24.10.2012 Aufrufe

Unser Motto: „ E ine F reude bereiten “ - Kirchenbote

Unser Motto: „ E ine F reude bereiten “ - Kirchenbote

Unser Motto: „ E ine F reude bereiten “ - Kirchenbote

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Die ehrenamtlichen

Mitarbeiter/innen:

Verwaltet wird die Stiftung durch

den Vorstand:

Norbert Groll (Vorsitzender)

Renate Barth (stellv. Vors.)

RA Schönigt

und das Kuratorium:

Marion Marcinkowski

Rosa-Maria Ochtmann

Sabine Fraikue.

Die Kuratoriumsmitglieder sind Ihre Ansprechpartner

im Hause. Sie leiten Wünsche

und Anregungen an den Vorstand weiter.

Im Speisesaal finden Sie einen Briefkasten

wenn Sie uns nicht treffen.

Der Vorstand und das Kuratorium hoffen,

dass die für alle Freude stiftende Tätigkeit

der Stiftung den Bewohner/innen noch lange

erhalten bleibt. Sprechen Sie mit uns, wenn

Sie Fragen haben. Ansprechpartner ist Herr

Groll: Tel. 0421 / 55 60 55.

Damit auch in Zukunft alles so weitergehen

kann, hoffen wir auf weitere Zuwendungen

oder Spenden, für die auch Spendenbescheinigungen

ausgestellt werden können.

(Kto-Nr: 12 00 72 58, Sparkasse Bremen,

BLZ: 29 05 01 01)

Wir beraten gerne, wenn Sie z.B. keine Erben

haben oder aber unsere Arbeit einfach

nur unterstützen möchten.

Wir betreiben das Cafe.

Seit einigen Jahren gibt es als wichtigen

Treffpunkt im Haus das Cafe.

Hier treffen sich Bewohner/innen und

deren Gäste zu leckerem Kuchen, einer

Tasse Kaffee oder Tee und lassen sich in

netter Atmosphäre verwöhnen.

Hier begegnet man sich.

Wir freuen uns, wenn wir auch Sie begrüßen

dürfen:

Dienstags, donnerstags und samstags

haben wir von 14.30 bis 17.00 Uhr

geöffnet.

Das Cafe wird von ehrenamtlichen

Mitarbeiterinnen betreut. Erträge fließen

in das Stiftungsvermögen.

An die Bewohner

und deren

Angehörige

im Altenzentrum

St. Michael

Unser Motto:

„Eine Freude

bereiten

im

Caritas-Altenzentrum St. Michael


Sehr verehrte

Bewohner/innen des

Hauses St. Michael

Ottilie-Püst-Maass-Stiftung

Die Ottilie-Püst-Maass-Stiftung wurde

im Jahre 1987 auf der Grundlage

einer Erbschaft von Frau Ottilie

Püst-Maass gegründet.

Die Erträgnisse aus dem Stiftungsvermögen

sollen nach dem Willen

von Frau Püst-Maass dazu dienen,

den Bewohnerinnen und Bewohnern

dieses Hauses eine Freude zu bereiten

oder ihnen kleine Wünsche zu

erfüllen.

Das Stiftungskapital wird immer so

angelegt, dass es möglichst viel Zinsen

bringt. Die Zinserträge werden

ganz dem Stiftungszweck zugeführt.

Was tun wir?

Wir ergänzen mit unserer Stiftung die

Arbeit des Hauses St. Michael.

Sie finden uns an vielen Stellen hier im

Haus:

Wir denken am

Geburtstag an Sie.

Schon seit vielen Jahren ist es Brauch,

dass wir zum Geburtstag mit einem

Blumengruß gratulieren.

Wir laden Sie ein.

Jährlich feiern wir am Ottilientag ein

Fest, zu dem die Bewohner/innen des

Hauses und unsere Förderer eingeladen

sind und unterstützen Veranstaltungen

im Haus.

Wir bewegen Sie.

Die Helfer/innen, die mit Ihnen in den

Garten gehen und oder Sie mit dem

Rollstuhl ausfahren, bekommen von

uns ein Taschengeld.

Wir zeigen Ihnen

Bremen und umzu.

Wir bezuschussen die Ausflüge, die

besonders im Sommer vom Haus

angeboten werden.

Wir erfüllen Wünsche.

Wenn Wünsche eines einzelnen

oder einer Bewohnergruppe an uns

getragen werden, prüfen wir, ob wir

diese erfüllen können.

Wir helfen Bedürftigen.

Immer wieder kommt es vor, dass

unsere Unterstützung benötigt wird,

wenn das Geld nicht reicht, die Kosten

z.B. für Kleidung, Fernsehreparaturen,

besondere Hilfsmittel etc. nicht übernommen

werden oder Zuschüsse zu

gering sind.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie

weitere Ideen haben.

Sie treffen uns im Cafe!

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!