Vialle-Lpi Vorteil Vialle Lpi... - Autogas

autogastanken24

Vialle-Lpi Vorteil Vialle Lpi... - Autogas

Autogas Technik – Vialle-LPI

Vorteil Vialle LPi...

L P i steht für Liquid Propane Injection, d. h. flüssige Gaseinspritzung. Das System ist eine

Weiterentwicklung für die Einspritzung in der Flüssigphase, mit der herkömmlichen Multipoint-

Benzineinspritzanlage zu vergleichen und macht den gewöhnlichen "Verdampfer" überflüssig.

Eine im Tank untergebrachte Hochdruckpumpe sichert mit einem konstanten Druck von 11 Bar die

Bereitstellung von Gas in der Flüssigphase vor den Einspritzventilen. Dieser Druck ist notwendig,

um ein Verdampfen des Gases zu verhindern, da es ansonsten an im Motorraum heißgewordenen

Leitungsteilen zur Blasenbildung kommen könnte. Dies würde beim Einspritzvorgang zu einem

Druckverlust führen.

Um dies zu vermeiden, muß ein ausreichend hohes Druckniveau vorliegen. In der Rückströmleitung

befindet sich deswegen ein Druckregler, der den Druck immer mindestens 5 bar über dem aktuellen

Tankdruck (8 bar bei 25 °C) hält.

Die patentierten LPi-Einspritzdüsen, die ein Vereisen unmöglich machen, sitzen direkt vor den

Einlaßventilen, wo das Flüssiggas während des Einlaßtaktes sequentiell bei jedem einzelnen

Zylinder, unabhängig voneinander, eingespritzt wird. Der flüssige Kraftstoff verdampft bei der

Einspritzung und kühlt die angesaugte Luft ab. Durch die Abkühlung werden eine höhere Dichte

und Füllungsgrad im Zylinder erzielt. Die wesentlich bessere Füllung der Brennkammer ergibt eine

erhöhte Leistungsfähigkeit des Motors.

Da die Regelung des LPi-Systems auf dem "Master-Slave-System" basiert, also lediglich die

Kennfelder des originalen Benzin-Steuergerät auf das Gas-Steuergerät adaptiert, bleiben alle

ursprünglichen Eigenschaften des Autos erhalten.

Die Einspritzsignale kommen weiterhin vom Benzin-Steuergerät, gehen als Input ins LPG-

Steuergerät und werden weiter an die Düsen geleitet. Die Ansteuerung über das Benzin-

Steuergerät ist möglich, da die LPG- und die Benzin-Einspritzdüsen ähnliche Charakteristika

aufweisen.

Das Lambdasonden-Signal wird nur an das Benzin-Steuergerät geleitet. Das bedeutet, daß dieses

die Grunddaten und meisten Berechnungen vorgibt. Für das LPG-Steuergerät bleibt der Druck des

Flüssiggases der wichtigste Parameter. Das System ist ausgelegt für Umgebungstemperaturen von

-25 °C bis + 70 °C. Ein beheizter Verdampfer ist deswegen überflüssig.


Das LPi-System arbeitet also wie ein modernes Benzin-Einspritzsystem und kann in allen

Einspritzmotoren, auch in Lean-burn-Motoren, Turbomotoren und in einigen Magermix-Motoren

eingesetzt werden. Erste Tests mit Direkteinspritzsystemen "FSI Motoren" stehen vor dem

Abschluss.

www.projekt-v300plus.de

www.vialle24.de

Auf einen Blick.

� Vorkonfigurierte fahrzeugspezifische Einbaukits. Das Steuergerät wird bereits werksseitig

kalibriert. Für Sie bedeutet das: Keine Nachjustierungen! Für uns: Plug and Play

� Jedes Fahrzeug wird durch die Ingenieure von Vialle getestet.

� Kühlende Wirkung für den Motor durch Flüssiggaseinspritzung.

� ECE R115 für viele Fahrzeugmodelle verfügbar.

� Fahreigenschaften wie im Benzinbetrieb.

� Kein Leistungsverlust

� 24 Monate Garantie.

� Patentiertes System.

� Wartungsfrei.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine