InfoRetica - RhB

rhb.ch

InfoRetica - RhB

26

Geschäftsbereich Produktion neu aufgestellt

Von Patricia Demarmels

Rhätische Bahn InfoRetica, Nr. 2 / 2012

Per 1. April wurden aus vier Regionen drei. Dies nicht

wegen Sparmassnahmen wie bereits vermutet wurde,

sondern aus rein logischen und zukunftsorientierten

Gründen. Dass der bisherige Regionenleiter Engadin,

Eric Wyss, im Bereich Personal (HR) eine neue Herausforderung

als Projektleiter übernommen hat, war mit Anlass,

dass die Geschäftsleitung die Strukturen der Regionen

überprüfte und entschied, die Regionen nach

betrieblichen Kriterien neu zu strukturieren: Zugläufe,

Linienverantwortung, Güterverkehrsknoten aus einer

Verantwortung sowie Sicherheits- und Rettungsorganisation

Vereina unter einer Führung.

Das Fernsteuerzeitalter hält weiter Einzug:

n Bereits per 10. Dezember 2011 wurde Thusis bekannterweise

dem RCC angeschlossen, respektive produktionsseitig

die gesamte Zuglenkung übernommen. Der

Betrieb vor Ort wird durch die Betriebsangestellten natürlich

weiterhin sichergestellt. Der Bahnhof wird als

Verkaufspunkt durch den GB Vertrieb geführt.

n Auf den 1. Juni 2012 wurde die Fernsteuerung Oberengadin/Bernina,

welche in Samedan stationiert war, ins

RCC Landquart integriert. Das Ortsstellwerk Samedan

wird nach Abschluss der Umbauten ebenfalls von Landquart

aus bedient. In Samedan verbleiben weiterhin

personelle Ressourcen aus dem Bereich Produktion für

die Leitung, die örtliche Planung und die Unterstützung

der noch anstehenden Umbauten im Oberengadin.

n Bergün feierte am 10. Dezember 2011 die Eröffnung des

Dienstleistungszentrums und des Bahnhofs (GB Vertrieb).

Die Eröffnung des Bahnmuseums Albula fand am

2. Juni 2012 statt.

Die Namensgebung war keine einfache Sache. Im Unterschied

zum Vertrieb, der eigentlich innerhalb von Grau-

bünden nur noch zwei Regionen beinhaltet (Süd und

Nord) ist die Produktionsregion Bernina weiterhin eigenständig

aufgestellt (Gleichstrom und spezielle örtliche

Begebenheiten etc.) und deshalb war die Benennung

analog den Vetriebsregionen nicht möglich und

hätte wohl Verwirrung gestiftet.

So existieren neu drei Produktionsregionen. Weitere

Details sind auch im Organigramm auf dem Intranet ersichtlich.

Die Kommunikation und Zusammenarbeit mit den anderen

Geschäftsbereichen sollte keine grossen Veränderungen

mit sich bringen. Speziell der Informationsaustausch

mit dem GB Vertrieb ist bereits umgesetzt, so

wurden die regionalen Vertriebssitzungen (RVS) in den

personellen Zusammensetzungen angepasst. Dadurch

können die regionalen Kadersitzungen (pro GB und Region)

jeweils zu den gewohnten Zeiten durchgeführt

werden. Eine Lösung die schlussendlich allen dient.

Die grössten Veränderungen betreffen die ehemalige

Region Engadin (ENG) mit den Zuteilungen von Scuol

und Zernez zur Region Ost, Pontresina zur Region Bernina

sowie Samedan und St. Moritz neu zur Region West.

Der Betrieb Albulatal wurde dem Leiter Betrieb Landquart

unterstellt (Reichenau-Tamins und Thusis bereits

per 10.12.2011). Die Anpassung der personellen Unterstellungen

konnten aus Sicht Produktion sinnvoll durchgeführt

und zeitgerecht allen Betroffenen kommuniziert

werden.

Nun geht es darum, den Kulturwandel zu vollziehen. Die

Mitarbeiter sollen sich mit der neuen Region identifizieren

und integriert werden. Die Regionenleiter Paolo

Sterli, Aldo Bellasi und Patricia Demarmels freuen sich

darauf und sind schon tatkräftig am Umsetzen!

Paolo Sterli, Region Bernina. Patricia Demarmels, Region West. Aldo Bellasi, Region Ost.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine