24.10.2012 Aufrufe

Pastor-Scheibler-Str. 1 - Evangelische Kirchengemeinde Bergisch ...

Pastor-Scheibler-Str. 1 - Evangelische Kirchengemeinde Bergisch ...

Pastor-Scheibler-Str. 1 - Evangelische Kirchengemeinde Bergisch ...

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Oktober November 2012<br />

WIR<br />

Gemeindebrief der<br />

<strong>Evangelische</strong>n <strong>Kirchengemeinde</strong> <strong>Bergisch</strong> Neukirchen


Inhalt<br />

WIR<br />

Gemeindebrief der<br />

<strong>Evangelische</strong>n <strong>Kirchengemeinde</strong> <strong>Bergisch</strong> Neukirchen<br />

3 Besinnung<br />

Aus der Gemeinde<br />

4 Willkommen in der Gemeinde<br />

Abschied Irina Gerdau<br />

6 Gemeindemittagessen<br />

Silberne Konfi rmation<br />

Donner & Gloria<br />

7 Diakoniesammlung 2012<br />

8 Unsere Kirche, Erntedank<br />

9 KULTur am Donnerstag<br />

Männergesangverein<br />

10 Stadtteiladventskalender 2012<br />

Aus dem Kirchenkreis<br />

11 Jubiläumssynode<br />

Interview mit Andreas Pollak<br />

13 Frauentag im Kirchenkreis<br />

WIR ist der Gemeindebrief der<br />

Ev. <strong>Kirchengemeinde</strong> <strong>Bergisch</strong> Neukirchen,<br />

Burscheider <strong>Str</strong>. 69, 51381 Leverkusen<br />

Herausgeber: Das Presbyterium<br />

Titelbild: Hartmut Hillmann<br />

Satz: Peter Mebus<br />

Redaktionsschluss für den nächsten Gemeindebrief: 5. November 2012<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Kinder & Jugend<br />

14 Regelmäßige Termine<br />

15 Sommerfreizeiten<br />

18 Wir sind für Sie da<br />

Freud und Leid<br />

20 Taufen/Beerdigungen/Trauungen<br />

21 Geburtstage<br />

Termine<br />

24 Regelmäßige Veranstaltungen<br />

26 Gottesdienste<br />

Aus der Gemeinde<br />

28 Dance-for-Charity-PARTY<br />

Redaktionskreis: Hans-Michael Bach,<br />

Hartmut Hillmann, Friederike Höroldt, Peter Mebus,<br />

Kirsten Schmid, Monika Sczepanik, Marco Steckling<br />

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht<br />

unbedingt die Meinung des Redaktionsausschusses<br />

wieder.<br />

2


ir lassen die Kirche im Dorf:<br />

hat unserem Ort den Namen<br />

schen neben Besinnung uns neu öffnet, der<br />

Gott vertrauensvoll Vater nennt und<br />

ben und ist bis heute sein uns Gottvertrauen lehrt. Jesu Kreuz<br />

rzeichen. Kirchen geben Orten ermutigt uns, nicht wegzusehen, wo<br />

akter und Gepräge. Jesus: Und Wenn wer, ihr Glauben Menschen habt leiden wie ein und Senfkorn, die schmerz- so könnt ihr sagen<br />

gelisch oder nicht, aus zu Rich- diesem lichen Berge: Erfahrungen Heb dich dorthin!, des Lebens so wird nicht er sich heben;<br />

Opladen nach <strong>Bergisch</strong> Neuen<br />

kommt, weiß: Jetzt bin ich<br />

ause.<br />

mit Gottlosigkeit und euch zu wird verwechseln. nichts unmöglich sein.<br />

Wir lassen die Kirche im Dorf:<br />

Denn sie ist ein Ort der Besinnung (Matthäus 17,20)<br />

ir lassen<br />

Liebe Gemeindeglieder,<br />

die Kirche im Dorf: und Ermutigung. Ich brauche kei-<br />

r hat<br />

es<br />

das<br />

gibt<br />

Leben<br />

Zeiten<br />

von<br />

im Leben,<br />

Menschen<br />

da beachten ne wir Voraussetzungen che Größe Jesus zu dem erfüllen, Kleinen zutraut. Statt<br />

, die<br />

die kleinen<br />

dunklen<br />

Dinge<br />

Stunden<br />

nicht<br />

der<br />

besonders. um sie Da zu mir betreten. einen anderen Mit all‘ Glauben meinen zu wünschen,<br />

er und<br />

träumen<br />

die<br />

wir<br />

Hochzeiten<br />

von Großem: von<br />

des<br />

der ‚großen‘ Zweifeln, lädt mit Jesus meiner ein, Hoffnung, die Kraft des mit Glaubens zu<br />

schlichen<br />

Liebe,<br />

Daseins.<br />

vom Traumjob,<br />

Was unsere<br />

vom Traumhaus meinem erproben, Vermögen die und ich habe. meinem Der frühere Prior<br />

e im<br />

oder<br />

Laufe<br />

was immer<br />

ihrer<br />

wir<br />

Geschichte<br />

für erstrebenswert Unvermögen, hal- von Taizé, mit Frère meiner Roger Trauer (1915-2005), hat es<br />

n alles<br />

ten<br />

gesehen<br />

an Materiellem<br />

hat? Die<br />

oder<br />

Krän-<br />

Ideellem. und Traurig, meinem einmal Glück so ausgedrückt: ist ihre Tür „Lebe, für was du vom<br />

ie dort<br />

wer solche<br />

im 2. Weltkrieg<br />

‚Traumzeiten‘<br />

aufge-<br />

im Leben mich nicht offen. Evangelium Und das verstanden nicht nur hast. zu Und wenn es<br />

wurden<br />

kennt<br />

für<br />

und<br />

die<br />

immer<br />

Gefallenen<br />

nur kleine<br />

un-<br />

Brötchen Weihnachten. noch so Aber wenig natürlich ist, aber lebe auch es!“<br />

Ortes<br />

backt.<br />

oder die Beterinnen und zu Weihnachten, Vom Kleinen dem kann Fest man offenbar der gar nicht<br />

r, die<br />

Aber<br />

sich<br />

es<br />

dort<br />

gibt<br />

zum<br />

auch<br />

Gebet<br />

Zeiten<br />

für<br />

im Leben, Menschwerdung da groß genug Gottes, denken. das Und auch manchmal ah-<br />

Frieden<br />

spüren<br />

versammelten.<br />

wir, wie wichtig die kleinen uns Dinge einlädt, nen der wir vielleicht, eigenen was Mensch- Friedrich Nietzsche<br />

ohnt<br />

sind,<br />

Gott<br />

sind<br />

in der<br />

empfänglich<br />

Kirche? Nicht<br />

und empfindlich lichkeit nachzuspüren.<br />

(1844-1900) ausdrücken möchte, wenn er<br />

r und<br />

für<br />

nicht<br />

sie. Auch<br />

weniger<br />

wenn sie<br />

als<br />

nicht<br />

an an-<br />

zur Schlagzeile Wir lassen sagt: „Die die größten Kirche Ereignisse im Dorf: der Welt sind<br />

n Orten<br />

taugen,<br />

auch.<br />

für<br />

Kirchen<br />

uns bekommen<br />

sind Ar-<br />

sie wesentli- Denn <strong>Bergisch</strong> nicht die Neukirchen lautesten, sondern wäre die stillsten.“<br />

kturche<br />

gewordene<br />

Bedeutung:<br />

Hinweise,<br />

das freundliche<br />

dass<br />

Wort, ärmer das ohne Die sie. Kostbarkeit Seien wir der stolz kleinen auf Dinge: Die<br />

r Leben<br />

gesprochen<br />

mehr ist<br />

wird,<br />

als<br />

die<br />

Essen<br />

aufmerksame<br />

und unsere Geste Kirche Feste und des scheuen Herbstes wir – das uns Erntedankfest<br />

en, als<br />

oder<br />

Leistung<br />

die Zuwendung,<br />

und sich<br />

die<br />

etwas<br />

wir erfahren nicht, oder sie auch und die zu Totengedenktage betreten. Sie sind – laden auf je ei-<br />

n können.<br />

weitergeben.<br />

In unseren<br />

Zeiten,<br />

Kirchen<br />

in denen wir herzlich entde- eingeladen.<br />

gene Weise ein – Ihnen nachzuspüren.<br />

n wir<br />

cken,<br />

die<br />

wie<br />

uralten<br />

groß und<br />

Erzählungen<br />

kostbar das Kleine Eine ist. gesegnete Zeit wünscht Ih-<br />

der Freiheit<br />

Und wie ist<br />

und<br />

es mit<br />

der<br />

dem<br />

Würde<br />

Glauben? nen Groß Eine gesegnete Zeit.<br />

Menschen<br />

und stark<br />

und<br />

und<br />

vom<br />

fest wünschen<br />

Geheim-<br />

ihn sich Ihr vie- Ihr Pfarrer<br />

essenle,<br />

Namen<br />

allen Krisen<br />

Gott<br />

trotzend<br />

ist. In ihnen<br />

- und mir geht es<br />

ngen<br />

nicht<br />

die dankbaren<br />

anders. Allerdings<br />

Lieder<br />

hadern<br />

des<br />

manche<br />

mit sich, weil<br />

http://www.kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

sie ihren eigenen Glauben<br />

so nicht erleben: „Ich habe keinen festen, P.S. Sehr herzlich bedanke ich mich bei<br />

starken Glauben und zweifle zuzeiten und allen, die mit ihren Gebeten, guten Wün-<br />

kann dir nicht völlig vertrauen.“ So betete schen und Grüßen während der Zeit der<br />

immerhin der große Martin Luther. Krankheit an mich gedacht haben. Ihre<br />

Jesus spricht von der Kraft des Glaubens. Verbundenheit hat mich sehr berührt und<br />

Und diese unvorstellbare Kraft, die zu dem gefreut! In der zweiten Oktoberhälfte pla-<br />

Berg sagt: Heb dich hinweg – entfaltet ne ich, zunächst mit begrenzter Stunden-<br />

ein Glaube, nicht größer als ein Senfkorn! zahl, wieder in die Gemeindearbeit einzu-<br />

Wahnsinn! Wunderbar, welche Kraft, welsteigen. 3<br />

WIR Oktober - November 2012


Besinnung / Aus der Gemeinde<br />

Willkommen in der Gemeinde<br />

Wir begrüßen ganz herzlich den neuen<br />

Küster, Herrn Udo Gelshäuser, und Frau<br />

Barbara Treutler, die neue Mitarbeiterin im<br />

Liebe Gemeinde,<br />

mein Name ist Udo Gelshäuser, ich bin<br />

42 Jahre alt, verheiratet und Vater einer 14<br />

jährigen Tochter.<br />

Seit Oktober bin ich als neuer Küster in<br />

der Gemeinde tätig. Die letzten 25 Jahre<br />

habe ich als Gas-Wasser-Installateur im<br />

Kundendienst gearbeitet.<br />

Ein neues Gesicht im Gemeindebüro<br />

Ich möchte mich Ihnen als Mitarbeiterin in<br />

der evangelischen Verwaltung in <strong>Bergisch</strong><br />

Neukirchen vorstellen. Einigen bin ich sicher<br />

bekannt durch meine ehrenamtliche<br />

Tätigkeit im Förderverein BE-NE-KIDS.<br />

Mein Name ist Barbara Treutler, ich bin 49<br />

Jahre alt, bin verheiratet und habe 2 Söhne.<br />

Seit meiner Geburt bin ich Mitglied<br />

der evangelischen <strong>Kirchengemeinde</strong> und<br />

lebe im schönen <strong>Bergisch</strong> Neukirchener<br />

Ortsteil Atzlenbach. Nach langjähriger Familienpause<br />

möchte ich wieder ins Berufs-<br />

Abschied<br />

Mit einer kurzen Notiz im Gemeindebrief<br />

im Frühsommer 1996 fing alles an.<br />

Gesucht wurde „…eine lebenserfahrene,<br />

sozial engagierte und kontaktfreudige<br />

Frau, die für sich selbst eine Aufgabe<br />

sucht und Zeit, Lust und Freude hat, in<br />

unserer Gemeinde mitzuarbeiten.“ – Seitdem<br />

sind 16 Jahre vergangen. Die Bera-<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Gemeindebüro. Wir wünschen Herrn Gelshäuser<br />

und Frau Treutler gute Einarbeitung<br />

bzw. gutes Einleben in der Gemeinde.<br />

Jetzt freue ich<br />

mich auf viele neue<br />

Aufgaben und die<br />

Zusammenarbeit<br />

mit der Gemeinde.<br />

4<br />

Udo Gelshäuser<br />

leben einsteigen.<br />

Ich werde Frau<br />

Sczepanik an zwei<br />

Vormittagen in der<br />

Woche bei den Verwaltungsarbeiten<br />

unterstützen und<br />

sie während ihrer<br />

Urlaubszeit vertreten.<br />

Ich freue mich darauf, vielfältige Aufgaben<br />

für die Gemeinde zu erledigen.<br />

Ihre Barbara Treutler<br />

tung, die Vermittlung von Hilfen und die<br />

vielen Gespräche waren mir sehr wichtig.<br />

Es war für mich eine Zeit mit vielen intensiven<br />

menschlichen Begegnungen. Die<br />

Zusammenarbeit mit dem Helferkreis und<br />

die vielen Kontakte zu den Besuchern des<br />

Gemeindefrühstücks und vieles andere<br />

werden mir fehlen.


Nicht zuletzt die langjährigen Erfahrungen<br />

in meiner Arbeit in der Gemeinde<br />

haben in mir den Wunsch geweckt, mehr<br />

über Demenz zu lernen und auch in diesem<br />

Bereich beruflich tätig zu werden. Nun<br />

hat sich für mich die Möglichkeit ergeben<br />

ab Oktober in einer kleinen pflegerischen<br />

Einrichtung für Menschen mit Demenz zu<br />

arbeiten. Aus diesem Grund endet nun<br />

Wir sagen „Danke, liebe Irina Gerdau“!<br />

Seit 1996 war Irina Gerdau mit wechselnden<br />

Stundenanteilen, aber immer mit großem<br />

Einsatz als Diakonische Mitarbeiterin<br />

in unserer Gemeinde tätig.<br />

Sie besuchte Menschen, die aus Krankheits-oder<br />

Altersgründen nicht mehr zu<br />

Veranstaltungen in die Kirche oder das<br />

Gemeindehaus kommen konnten, und linderte<br />

durch Gespräche und Zuwendung<br />

ihre Einsamkeit.<br />

Sie vermittelte Hilfen, wenn jemand<br />

Unterstützung in der pflegerischen oder<br />

häuslichen Versorgung brauchte, stellte<br />

Kontakte zur Pflegeberatung, Wohnberatung<br />

oder der Diakoniestation her.<br />

Fahrdienste zu Veranstaltungen, Organisation<br />

der Diakoniesammlung, Zusammenarbeit<br />

mit dem Team „ Gemeindefrühstück“,<br />

Kontakte zum Diakonischen Werk,<br />

Mitwirkung bei der Planung von Veranstaltungen<br />

zum Thema „Demenz“…. Die Liste<br />

ihrer Tätigkeiten ist sicher noch nicht<br />

vollständig.<br />

Für ihren großen Einsatz, die liebevolle<br />

Zuwendung, die guten Ideen, bedanken<br />

wir uns von Herzen und wünschen ihr für<br />

die neue Aufgabe Gottes Segen, viel Kraft,<br />

Freude und Gelingen.<br />

5<br />

Aus der Gemeinde<br />

nach langer Zeit meine Tätigkeit als Diakonische<br />

Mitarbeiterin in der Gemeinde.<br />

Für die gemeinsame Zeit und das in mich<br />

gesetzte Vertrauen danke ich allen herzlich.<br />

Ihre Irina Gerdau<br />

Bitte wenden Sie sich bis auf weiteres mit Ihren<br />

Anliegen und Fragen an das Diakonische Werk<br />

oder die Diakoniestation in Opladen.<br />

Verabschieden möchten wir uns von Frau<br />

Gerdau (im Rahmen des Gottesdienstes<br />

mit anschl. Turmcafé am 21.Oktober) und<br />

laden herzlich dazu ein.<br />

Seit der Bitte um vorzeitige Auflösung des<br />

Arbeitsvertrages von Frau Gerdau konnten<br />

wir noch nicht besprechen, wie dieser Bereich<br />

der Gemeindearbeit künftig organisiert<br />

werden kann. Deshalb möchten wir alle, die<br />

Fragen zum Thema Pflege haben, bitten, sich<br />

an die Diakoniestation Opladen zu wenden.<br />

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte<br />

vorerst an das Diakonische Werk, die<br />

Ansprechpartnerin für unsere <strong>Kirchengemeinde</strong><br />

ist dort Frau Stöcker-Meier.<br />

Gudrun Klement<br />

(Vors. d. Diakonieausschusses)<br />

Diakonisches Werk<br />

Information und Kontakt:<br />

Bianka Stöcker-Meier, Tel. 0214 / 382-717<br />

Familienpflege: Tel. 0214 / 382-711<br />

Allgemeine soziale Dienste:<br />

Tel. 0214 / 382-713<br />

Betreuungsverein: Tel. 0214 / 382-750<br />

Schuldnerberatung: Tel. 0214 / 382-730<br />

Diakoniestation Opladen<br />

Ulrichstr. 7, Tel. 02171 / 72 08 20


Silberne Konfirmation<br />

Aus der Gemeinde<br />

Gemeindemittagessen im November<br />

Das Kochteam möchte Sie am Samstag,<br />

10. November 2012 wieder im Gemeindehaus<br />

verwöhnen. Auf der Speisekarte<br />

stehen: Maronencremesuppe, Zwiebelkuchen<br />

und Salat und ein Überraschungsdessert<br />

mit Birne.<br />

Wie gewohnt wird das Menü<br />

um 12.30 Uhr serviert und<br />

kostet 7,50 €.<br />

Wir freuen uns auf die Mahlzeit<br />

mit Ihnen und bitten Sie<br />

sich bis zum Dienstag, 6. November<br />

2012, im Gemeindebüro<br />

(Tel. 30460) anzumelden.<br />

Ihr Kochteam<br />

feiern wir in unserer Kirche am Sonntag,<br />

18. November 2012 im Gottesdienst um<br />

10.00 Uhr. Wer vor 25 Jahren, also 1987, in<br />

<strong>Bergisch</strong> Neukirchen oder anderswo kon-<br />

Konzert: Gospelchor Donner & Gloria<br />

Wir laden ganz herzlich zu unserem Gospelkonzert<br />

am Samstag, 24. November<br />

2012 um 19.30 Uhr ein. Das Konzert findet<br />

in der Kirche statt.<br />

In der Pause werden Getränke gereicht.<br />

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns aber<br />

über jede Spende.<br />

Gospelchor Donner & Gloria<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

firmiert wurde, ist herzlich eingeladen, dabei<br />

zu sein.<br />

Bitte melden Sie sich im Gemeindebüro<br />

(Tel. 02171/30460) an.<br />

6


Diakoniesammlung 2012: Von Mensch zu Mensch<br />

„Von Mensch zu Mensch“ – so lautet<br />

das Leitwort für die Diakoniesammlung<br />

im Jahr 2012, die vom 17. November bis<br />

8. Dezember 2012 stattfindet. Auch in<br />

unserer Gemeinde machen sich Sammlerinnen<br />

und Sammler auf den Weg, um<br />

Spendengelder für die Arbeit der Diakonie<br />

zu sammeln. Denn die Diakonie hilft von<br />

Mensch zu Mensch da, wo Menschen Hilfe<br />

brauchen.<br />

Arme Menschen bekommen Rechts-<br />

und Sozialberatung und können auf ein<br />

umfangreiches Hilfenetzwerk zurückgreifen.<br />

Familien, die in Fragen der Kindererziehung<br />

überfordert und belastet sind,<br />

erhalten Rat und Wegweisung in Beratungsstellen,<br />

Kinderbetreuungsangeboten<br />

oder auch Selbsthilfegruppen. Kranke und<br />

Wo gehen die hin, die uns für immer verlassen?<br />

Sie gehen in unsere Herzen, in unsere Gedanken,<br />

sie gehen zu Gott und sitzen bei ihm,<br />

sie denken an uns, bis wir uns wiedersehen.<br />

pflegebedürftige Menschen erfahren Versorgung<br />

und Betreuung in <strong>Evangelische</strong>n<br />

Krankenhäusern, Diakoniestationen oder<br />

Pflegeheimen. Gesundheitliche Probleme,<br />

psychische Belastungen und finanzielle<br />

Sorgen kommen oft zusammen.<br />

Von Mensch zu Mensch die angemessene<br />

und wirksame Hilfe zu leisten, heißt dann<br />

für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter<br />

aus der Diakonie, gut zuzuhören, aufmerksam<br />

zu sein und Hilfe-Ideen und Hilfestrategien<br />

zu entwickeln, die für die einzelnen<br />

Hilfebedürftigen wirklich greifen.<br />

Bitte tragen Sie durch Ihre Spende – von<br />

Mensch zu Mensch – mit dazu bei, dass<br />

unsere Diakonie immer wieder neu helfen<br />

kann.<br />

Herzlichen Dank!<br />

Wo bleiben die, die uns für immer verlassen?<br />

Sie bleiben in unseren Herzen, in unseren Gedanken,<br />

sie bleiben bei Gott und sitzen bei ihm,<br />

sie denken an uns, bis wir uns wiedersehen.<br />

Alles Leben muss einmal Abschied nehmen,<br />

nur Gott weiß, wann und warum.<br />

Vertrauen wir ihm und seinem göttlichen Plan,<br />

vertrauen wir uns unserem Vater an.<br />

7<br />

Aus der Gemeinde<br />

WIR Oktober - November 2012<br />

Erwin Grosche


Einblicke und Ausblicke in unserer Kirche<br />

Machen Sie eine virtuelle Tour durch unsere<br />

<strong>Evangelische</strong> Kirche im Internet, die<br />

Sie an Ecken führt, die Sie wahrscheinlich<br />

noch nie gesehen haben.<br />

Betreten Sie die Kanzel, klettern Sie im<br />

Glockenturm bis in die Kirchturmhaube<br />

Blick von der Kanzel<br />

Aus der Gemeinde<br />

über den Glocken oder entdecken Sie den<br />

Dachstuhl über dem Kirchenschiff.<br />

Über die Homepage unserer <strong>Kirchengemeinde</strong><br />

kirche.bergisch-neukirchen.de erreichen<br />

Sie die Entdeckertour.<br />

Viel Spaß!<br />

Zum Erntedank:<br />

Lieber Gott, manchmal am Morgen werd ich gar nicht richtig wach.<br />

Ich sitze stumm am Frühstückstisch und höre meinem Bruder beim Schmatzen zu. Das<br />

Fenster ist geöffnet, die Hühner gackern und die Vögel singen, als wären sie allein auf<br />

der Welt.<br />

Ich schlage poch, poch, poch mit dem Löffel auf mein Ei und bekomme eine Gänsehaut,<br />

wenn mein Bruder wie immer zu laut seinen Saft ausschlürft, als wäre er allein auf der<br />

Welt. Mama kommt zum Tisch und schneidet das Brot, Papa ist spät dran und trinkt seinen<br />

Kaffee im Stehen, bevor er „Tschüss“ ruft und aus der Tür stürmt, als wäre er allein<br />

auf der Welt. Irgendwann zeigt mein Bruder auf den Honig und ich reiche ihn hinüber<br />

und sage „Bitte“ und er sagt nichts und schmiert ihn auf sein Butterbrot.<br />

Lieber Gott, manchmal am Morgen werd ich gar nicht richtig wach und sitze stumm am<br />

Frühstückstisch und höre dem Tag beim Erwachen zu.<br />

Heute habe ich plötzlich „Danke“ gemurmelt und wollte, dass alles so bleibt und niemals<br />

anders wird: das Schmatzen meines Bruders, das Gackern der Hühner, das „Tschüss“<br />

meines Papas und das Brotschneiden meiner Mama. Danke, Gott, dass wir nicht allein<br />

sind auf der Welt.<br />

Erwin Grosche<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

8


KULTur am Donnerstag<br />

Katrin Höpker bereits ausverkauft<br />

Do., 25. Oktober 2012, 20.00 Uhr<br />

im Gemeindehaus<br />

Sie bleibt uns treu und kommt wieder!<br />

Popsongs, Schlager, Volkslied oder<br />

Evergreen: Katrin Höpker kennt und<br />

spielt alle. Fast zumindest.<br />

Sie spielt nahe am Publikum und das<br />

Publikum spielt mit.<br />

Sie gibt den Ton an und liefert den Text<br />

– das Publikum wird zum Chor und gestaltet<br />

selbst den Rest. Frau Höpker bittet<br />

zum Gesang!<br />

Heimatabend: Hebbel & Jansen<br />

Do., 29. November 2012, 20.00 Uhr<br />

im Gemeindehaus<br />

Paul Hebbel (Gesang) und Michael Jansen<br />

(Gitarre) laden ein zu einem Abend<br />

„für Herz und Seele“. Oder besser gesagt<br />

Der Förderverein <strong>Evangelische</strong> <strong>Kirchengemeinde</strong> <strong>Bergisch</strong> Neukirchen e.V.<br />

lädt ein zu einem Konzert mit dem<br />

Männergesangverein Dürscheid e.V.<br />

Der Chor ist unter der Leitung von Volker<br />

Wierz inzwischen weit über Dürscheid hinaus<br />

bekannt und hat viele Auszeichnungen<br />

erhalten.<br />

Wer ihn einmal gehört hat, weiß die<br />

frische, mitreißende Art der Interpretationen<br />

der verschiedensten Stücke zu schätzen.<br />

Das Repertoire umfasst anspruchsvolle<br />

Unterhaltungsmusik, internationale Folklore,<br />

Pop, Swing, Klassik und geistliche<br />

Chorsätze.<br />

9<br />

Aus der Gemeinde<br />

„för Hätz und Siel“, weil es ein Abend<br />

über unsere Heimat ist.<br />

Vorweihnachtliche Stimmung garantiert!<br />

Kostenbeitrag: 4,- €<br />

Lassen Sie sich überraschen, was sich<br />

die Sänger für diesen Auftritt ausdenken<br />

– es wird jedenfalls ein wunderbarer und<br />

auch informativer Auftritt des Chores.<br />

Dazu stellt unsere schöne evangelische<br />

Kirche den passenden Rahmen mit besonderem<br />

akustischem Klangerlebnis.<br />

Sa., der 1.12.2012 um 17.00 Uhr,<br />

Dauer ca. 2 Std., Eintritt 8,- €<br />

Karten im Vorverkauf ab November 2012<br />

im Gemeindebüro<br />

WIR Oktober - November 2012


Aus der Gemeinde<br />

Stadtteiladventskalender 2012<br />

Seit 1999 gibt es jedes Jahr zur Adventszeit<br />

einen ganz besonderen Adventskalender<br />

in der Gemeinde <strong>Bergisch</strong> Neukirchen.<br />

Vom 1. bis zum 24. Dezember treffen sich<br />

Menschen aus Pattscheid und <strong>Bergisch</strong><br />

Neukirchen abends um 18 Uhr vor einem<br />

Fenster, das liebevoll gestaltet wurde,<br />

um gemeinsam den Advent zu begehen.<br />

Es wird dabei gesungen, Kekse gegessen,<br />

Punsch getrunken und man unterhält sich<br />

über Gott und die Welt. Nach 30 - 40 Minuten<br />

geht jeder wieder nach Hause und<br />

man trifft sich an einem anderen Tag an<br />

einem anderen Fenster.<br />

Dieses Jahr ist das Motto: „Mensch werden“.<br />

Genau das ist in dieser Nacht passiert.<br />

Jesus Christus ist als Mensch geboren.<br />

Was hat der Mensch Jesus erlebt? Und<br />

was haben seine Mitmenschen erlebt?<br />

Wie hat dieses Ereignis unser Leben von<br />

heute verändert? Wie erleben wir „Mensch<br />

werden“ im Alltag? Wir freuen uns schon<br />

auf den Stadtteiladventskalender 2012!<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Wer gerne einen „Fensterabend“ gestalten<br />

möchte, kann sich ab sofort im Gemeindebüro<br />

(Tel. 02171/30460) einen Termin<br />

reservieren. Für Neueinsteiger geben wir<br />

gerne Tipps für ein gutes Gelingen.<br />

10


Jubiläumssynode mit Präses Nikolaus Schneider<br />

Nikolaus Schneider, Ratsvorsitzender<br />

der <strong>Evangelische</strong>n Kirche in Deutschland<br />

und Präses der <strong>Evangelische</strong>n Kirche im<br />

Rheinland, predigt im Gottesdienst der<br />

Kreissynode Leverkusen am<br />

16. November 2012 in Monheim-Baumberg.<br />

Der Gottesdienst<br />

in der Friedenskirche,<br />

Schellingstr.13 beginnt um 18<br />

Uhr.<br />

An einem Podiumsgespräch<br />

gegen 19.45 Uhr nimmt neben<br />

Präses Schneider der Superintendent<br />

des Kirchenkreises<br />

Leverkusen, Gert-René Loerken<br />

teil sowie Bürgermeister<br />

der Städte auf dem Gebiet<br />

des Kirchenkreises (Leverkusen,<br />

Burscheid, Leichlingen,<br />

Monheim und Langenfeld). Das Thema<br />

lautet: „Suchet der Stadt Bestes“ (Jeremia<br />

29,7). Es moderiert Anke Bruns (WDR).<br />

Die Tagung ist die 100. ordentliche Tagung<br />

der Kreissynode im 50. Jahr ihres<br />

Bestehens und wird am Samstag, 17. November,<br />

mit einer regulären Tagesordnung<br />

fortgesetzt. Die Tagung ist<br />

öffentlich. Die Tagung ist<br />

die letzte Veranstaltung im<br />

Rahmen des Kirchenkreis-<br />

Jubiläums. Ein Empfang<br />

im Forum, Gottesdienste<br />

in <strong>Bergisch</strong> Neukirchen<br />

und im Neulandpark sowie<br />

eine Nacht der Offenen<br />

Kirchen waren weitere<br />

Jubiläums-Beiträge. Es<br />

entstand auch ein 80-seitiges<br />

Buch „Kirche – Kunst<br />

– Kultur. Entdeckungstour<br />

durch den Kirchenkreis<br />

Leverkusen“, in dem Kirchen und andere<br />

sehenswerte Orte präsentiert werden.<br />

Christof Bleckmann<br />

Familien durch Bildung stärken<br />

Das <strong>Evangelische</strong> Familien- und Erwachsenen-Bildungswerk des Kirchenkreises Leverkusen<br />

(FEBW) hat einen neuen Leiter: Andreas Pollak (35), kommt aus der beruflichen<br />

Weiterbildung. Im <strong>Evangelische</strong>n Kirchenkreis Leverkusen sorgt er für gute Bildungsangebote<br />

von der Krabbelgruppe bis zum theologischen Vortrag.<br />

Wozu braucht Familie Bildung?<br />

Pollak: Familie ist für viele Menschen<br />

wesentlicher Lebensmittelpunkt – das<br />

Miteinander über Generationen. Familienbildung<br />

will dabei Menschen in unterschiedlichen<br />

Lebensabschnitten Bildung,<br />

Begegnung, Beratung und Begleitung bie-<br />

11<br />

Aus der Gemeinde / Aus dem Kirchenkreis<br />

ten. Wir brauchen Bildung zum „Familie<br />

werden“ ebenso wie zum „Familie leben“,<br />

zum „Älter werden“ wie zum „Leben gestalten“.<br />

Für junge Eltern ist es wichtig zu<br />

wissen, dass es Ansprechpersonen und<br />

Hilfen für ihre Fragen und Sorgen gibt.<br />

Aber die Angebotspalette ist viel größer.<br />

WIR Oktober - November 2012


Aus dem Kirchenkreis<br />

Gute Tipps, Austausch untereinander sowie<br />

Erfahrungswissen Außenstehender<br />

sind daher zentral für uns. Unser Ziel ist<br />

es, Familie in allen Lebensphasen<br />

und Lebensformen<br />

so zu stärken, dass sie den<br />

vielfältigen Aufgaben gewachsen<br />

ist.<br />

Hier ist Kirche als einladender<br />

Ort für Eltern und<br />

Kinder, für Frauen und Männer,<br />

für die ältere und die<br />

jüngere Generation in besonderer<br />

Weise gefragt. In<br />

unserem Familienbildungswerk<br />

gibt es durch kompetente<br />

Fachleute aus dem<br />

pädagogischen und kirchlichen Bereich<br />

vielfältige Angebote.<br />

Was haben die Gemeinden vom Familien-<br />

und Erwachsenenbildungswerk?<br />

Pollak: In den 13 Gemeinden des Kirchenkreises<br />

Leverkusen ist Bildung ein<br />

wichtiger Bestandteil des Gemeindelebens.<br />

Das FEBW hat es sich zur Aufgabe<br />

gemacht, die einzelnen Gemeinden in<br />

ihrer Bildungsarbeit und ihren dafür notwendigen<br />

Bildungsangeboten zu unterstützen.<br />

Eine enge Zusammenarbeit bietet<br />

Vorteile für beiden Seiten.<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

So werden zum Beispiel die einzelnen<br />

Gemeinden durch das Programmheft des<br />

FEBW, das zwei Mal im Jahr erscheint,<br />

gemeinsam repräsentiert.<br />

Auf Bildungsinhalte wird<br />

hierdurch großräumig hingewiesen.<br />

Die Mitarbeiter<br />

des FEBW wollen die Gemeinden<br />

darin unterstützen,<br />

Bildungsbedürfnisse<br />

zu ermitteln und passende<br />

Inhalte anzubieten. So wird<br />

das lebendige Gemeindeleben<br />

weiter bereichert. Auch<br />

bei der Betreuung und Weiterbildung<br />

der Kursleiter, bei<br />

der Suche nach neuen Referenten<br />

oder in der Arbeit von Familienzentren<br />

sind wir eingebunden.<br />

Haben Sie ein Lebensmotto?<br />

Pollak: Ich habe kein spezielles Lebensmotto.<br />

Doch gefällt mir die Aussage von<br />

Charlie Chaplin „Ein Tag ohne Lächeln ist<br />

ein verlorener Tag“ sehr.<br />

Kontakt:<br />

Otto-Grimm-<strong>Str</strong>.9, 51373 Leverkusen<br />

Tel. (0214) 382-301<br />

Andreas.Pollak@kirche-leverkusen.de<br />

12


Frauentag im Kirchenkreis Leverkusen<br />

Thema: Guten Morgen, du Schöne<br />

Das Buch von Maxie Wander hat dem diesjährigen<br />

Frauentag seinen Titel gegeben.<br />

In ihm ist viel von Lebenshunger, Selbstbewusstsein,<br />

Lust, Frust, Zivilcourage,<br />

Schmerz und Sehnsucht die Rede. Das alles<br />

und noch viel mehr ist Schönheit.<br />

Wer legt eigentlich fest, was schön und<br />

nicht schön ist? Kommt es eigentlich nicht<br />

mehr auf innere Werte als auf die äußere<br />

Erscheinung an?<br />

Aber welche Frau hat nicht schon einmal<br />

geträumt, wenigstens einmal im Leben die<br />

Schönste zu sein und die bewundernden<br />

Blicke der anderen zu spüren?<br />

Frauen sind unterschiedlich, und so verschieden<br />

sind auch ihre Gedanken und<br />

Gefühle, die das Stichwort Schönheit<br />

bei ihnen auslöst. Vielfältig, auch widersprüchlich,<br />

anregend und aufregend!<br />

Wie in den vergangenen Jahren gibt es<br />

auch in diesem Jahr verschiedene Workshops.<br />

Jede Teilnehmerin kann zwei Angebote<br />

nutzen.<br />

Monatsspruch November 2012<br />

Wir sind der Tempel des lebendigen Gottes.<br />

13<br />

Aus dem Kirchenkreis<br />

Themen und Referentinnen stehen in<br />

dem Flyer, der in der Kirche und im Gemeindebüro<br />

ausliegt,<br />

Termin: Sa., 27. Okt., 9.30 - 17.00 Uhr<br />

Ort: Ev. Gemeindezentrum<br />

Solinger <strong>Str</strong>. 101,<br />

51371 Leverkusen-Rheindorf<br />

Kosten: 15.- €<br />

(inkl. Mittagessen und Getränke)<br />

Um namentliche Anmeldung bis 22. 10.<br />

2012 wird gebeten bei:<br />

Ulrike Liebe (0214 / 38 23 03)<br />

Brigitte Stahl-Hackländer (02171 / 14 67)<br />

Silke Wipperfürth (02173 / 7 24 74)<br />

Ute Hahn (0214 / 2 20 57)<br />

Ingrid Werner (02173/ 5 27 13)<br />

Gudrun Klement (02171/ 3 26 29)<br />

2. Korinther 6,16<br />

WIR Oktober - November 2012<br />

Mit freundlichen Grüßen<br />

gez. Brigitte Stahl-Hackländer


Dienstag<br />

Kindergruppen<br />

„Wilde Hühner“<br />

für Mädchen von 6-11<br />

und<br />

„Wilde Kerle“<br />

Für Jungs von 6-11<br />

16.30-18.00 Uhr<br />

Männer-Kochgruppe<br />

Für alle Jungen ab 15<br />

ab 19.00 Uhr<br />

Donnerstag<br />

Creativgruppe<br />

Für alle kreativen jungen<br />

Menschen<br />

17.30-19.00 Uhr<br />

Chillcafé<br />

Für Jugendliche ab 12<br />

19.00-21.00 Uhr<br />

Freitag<br />

Krabbelgruppe<br />

Für Mütter mit ihren<br />

Kindern vor der<br />

Kindergartenzeit,<br />

9.30-11.00 Uhr<br />

Kinder & Jugend<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Marco Steckling (02174/892626)<br />

Kochgruppe Menuetreff<br />

für Männer ab 18<br />

18.00-22.00 Uhr<br />

Termine: 31.8., 5.10.,<br />

16.11.<br />

Kinderübernachtung*<br />

für 7-11 Jährige,<br />

von Freitag,18.00 Uhr<br />

bis Samstag 9.00 Uhr<br />

Termine: 26.10./27.10.,<br />

30.11./1.12.<br />

Übernachtung<br />

für Jugendliche*<br />

für 13-17 Jährige,<br />

von Samstag,18.00 Uhr<br />

bis Sonntag, 9.00 Uhr<br />

Termine: 27.10./28.10.,<br />

1.12./2.12.<br />

Samstag<br />

Kinderkochgruppe<br />

„Kleine <strong>Str</strong>olche“ *<br />

Für Kinder von 6-11,<br />

10.00-13.00 Uhr<br />

Termine: 10.11., 8.12.<br />

14<br />

Fußballgruppe<br />

Für Jugendliche ab 12,<br />

10.00-12.00 Uhr<br />

Treff an der Wuppertalstr.<br />

Jugendkonzert<br />

Verschiedene Bands<br />

bringen das Gemeindehaus<br />

zum Beben!<br />

Termin steht noch nicht<br />

fest.<br />

Sonntag<br />

Chill-Club<br />

Angebot für Jugendliche<br />

nach vorheriger Anmeldung<br />

(bei Marco) zum<br />

Wochenendausklang,<br />

17.30-20.00 Uhr<br />

* Bei diesen Veranstaltungen:<br />

Anmeldung bis zum Vortag erbeten.<br />

Teilnehmer begrenzung auf<br />

15 Kinder. Unkostenbeitrag: 3,-€<br />

Zu den Übernachtungsaktionen<br />

bitte einen Schlafsack und eine<br />

Isomatte mitbringen.


Kinderfreizeit in Lindlar 2012<br />

Es war einmal, vor gar nicht allzu langer<br />

Zeit, da machten sich 20 Kinder und 5 Teamer<br />

auf den Weg nach Lindlar. Hier wollten<br />

sie eine Woche gemeinsam essen, spielen,<br />

basteln, lachen und smörpen. So bezogen<br />

sie alle, mit ein paar Freunden ein Zimmer<br />

und schauten sich im Hause um. Und was<br />

gab es da nicht alles zu entdecken. Der<br />

eine fand schnell das angrenzende Waldstück<br />

und reiste nach Panama. Ein weiterer<br />

entdeckte den Fußballplatz und spielte<br />

mit seinen Freunden und Freundinnen ein<br />

Duell. Weitere entdeckten das Beachvolleyballfeld<br />

und bekamen dabei schmutzige<br />

Füße. Und der eine oder andere kleinere<br />

entdeckte die Freundlichkeit der Damen in<br />

der Küche und war fortan immer bestens<br />

über den Speiseplan informiert. So begab<br />

es sich eines Tages, dass die Teamer zu einer<br />

Reise in die Vergangenheit riefen und<br />

alle Kinder bereiteten sich ein gut gefülltes<br />

Essenspacket. Alle gemeinsam wanderten<br />

sie zu einem Ort, wo sie den freundlichen<br />

Markus kennenlernten. Der freundliche<br />

Markus lehrte uns viel Wissenswertes über<br />

die Kunst der Seile, und jedes Kind dürfte<br />

sich ein eigenes<br />

15<br />

Kinder & Jugend<br />

Seil ziehen. Die<br />

Seile hielten auch die andere Zeit für viele<br />

Spiele her. Sei es, dass manche Mädchen<br />

beim Abzählreim es auf 31 Kinder brachten,<br />

oder dass andere die Kletterwand damit<br />

bezwangen oder wie alle Kinder mit einer<br />

Meisterleistung durch ein Netz schlüpfte.<br />

Auf einem Rückweg gedachten die Teamer<br />

an den schlimmen Berg, der bezwungen<br />

werden musste und überlegten was zu tun<br />

sei. Da hatte das Wetter ein Einsehen mit<br />

den Kindern und ließ es kräftig regnen, so<br />

dass klar wurde: der Berg ist nur mit einem<br />

Auto zu bezwingen. Auch in der weiteren<br />

Woche meinte es das Wetter immer gut.<br />

Sollte fl eißig gebastelt werden, so regnete<br />

es, damit es den Kinder auch in den<br />

Räumen gut gefi el. Sollte es eine<br />

Schnitzeljagd geben, so<br />

war es trocken und<br />

warm, warm, damit<br />

sich ein eigenes Räumen gut gefi el. Sollte es eine


Kinder & Jugend<br />

Eis gegessen werden konnte. Wenn wir eine<br />

halbe Stunde Stockbrot über dem Feuer<br />

backen wollten, dann war es auch eine<br />

halbe Stunde trocken. Auch vor der Nachtwanderung<br />

war das Wetter so freundlich es<br />

Segelfreizeit Holland 2012<br />

Am 8. Juli diesen Jahres machten sich 10<br />

Mädchen und 14 Jungen auf den Weg nach<br />

Holland, um echte Seemänner bzw. -frauen<br />

zu werden. Ohne jegliche Segelerfahrung<br />

eroberten sie schnell die „Margot“<br />

und mussten feststellen, dass die Zimmer<br />

auf einem Boot nicht allzu groß sind.<br />

Nachdem die Kajüten so gut es ging eingerichtet<br />

waren und wir die erste Nacht<br />

überstanden hatten, hieß es am nächsten<br />

Morgen auch schon: „Alle Mann an Deck!“<br />

Dort versammelt, erklärten uns Jasper, unser<br />

Skipper, und Alex, unsere Matrosin, wie<br />

das mit dem Segeln funktionieren sollte.<br />

24 (oder wohl eher 28) fragende Gesichtsausdrücke<br />

zeigten, dass segeln doch nicht<br />

ganz so einfach ist. Doch Übung macht den<br />

Meister und so wurden die Fähigkeiten der<br />

Jugendlichen mit jedem Tag besser, und<br />

immer weniger Anweisungen von Alex und<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

kräftig regnen zu lassen, damit bei der Gruselwanderung<br />

die großen Pfützen für die<br />

entsprechende Atmosphäre sorgten. Und<br />

am Tage des Theaters, an dem die Kinder<br />

drei spannende Vorführungen erstellten<br />

und bestaunten, war genau zu der Zeit der<br />

Open-air Vorführung strahlender Sonnenschein.<br />

Und abends, wenn das Märchen<br />

zur guten Nacht vorgelesen wurde klopften<br />

die Tropfen sachte ans Fenster.<br />

So war es dann so vieles, was den Kindern<br />

und Teamern viel Freude bereitete,<br />

mahr als sich aufzählen lässt. Von Rotkehlchen<br />

mit „r“ wie regnerisch bis Pavian mit<br />

„p“ wie perfekt war dieses Jahr alles dabei,<br />

um mit den Kindern zu sprechen: wir<br />

smörpten den Smörp!<br />

Jasper waren nötig. Denn von nun an sah<br />

jeder Tag so aus: um 8 Uhr aufstehen, um<br />

9 Uhr gemeinsames Frühstück, und dann<br />

wurde meistens losgesegelt. Aber das<br />

geht nicht alleine: Beim Segeln war stets<br />

Teamwork angesagt. Im gemeinsamen<br />

Rhythmus musste man zuweilen mit sechs<br />

Leuten an einem Seil ziehen, um ein Segel<br />

zu hissen oder eine Wende vorzunehmen.<br />

Doch die Zeit auf dem Meer bedeutete<br />

nicht nur Arbeit: Es gab die Möglichkeit,<br />

selbst einmal das Schiff zu steuern, sich<br />

auf oder unter Deck auszuruhen oder sogar<br />

in einem Netz vorne am Boot zu liegen und<br />

so über dem Wasser zu schweben.<br />

Durch die täglichen 4-6 Stunden Segeln<br />

erreichten wir jeden Tag eine neue Insel im<br />

Wattenmeer oder auch einen neuen Hafen<br />

im Ijsselmeer. Nachdem wir angelegt hatten<br />

und die Segel ordentlich (!) eingepackt<br />

16


waren, gab es meistens die Möglichkeit,<br />

die Städte bzw. Dörfer zu erkunden oder<br />

zumindest zum nächstgelegenen Jumbo-<br />

Supermarkt zu gelangen. Der Abend wurde<br />

mit Programm gefüllt: Basteln, Spielen<br />

oder Filme gucken.<br />

Ein Highlight der Freizeit war das Trockenfallen<br />

vor Vlieland. So verbrachten<br />

wir eine Nacht im Wattenmeer und einige<br />

mutige Jugendliche gingen nachts um 23<br />

Kinderfreizeit 2013<br />

Uhr vom Boot aus in die kniehohe<br />

aber eiskalte Nordsee. Nordsee. Auch unserem<br />

Skipper schien das auf Grund<br />

Aufl aufen gefallen zu zu haben, da da er<br />

einen Tag später erneut erneut auf eine<br />

Sandbank aufl ief, diesmal aber unabsichtlich.<br />

Nach 12 Tagen ging es dann von<br />

Harlingen aus mit dem Bus wieder<br />

zurück nach Leverkusen. Im<br />

Gepäck waren neben vielen neuen<br />

Erfahrungen und positiven<br />

Erinnerungen auch einige blaue<br />

Flecken und ein paar Brocken Niederländisch.<br />

So beherrschte jeder am Ende den<br />

Satz: „Müffi n nach Achteren!“, welcher den<br />

an Bord anwesenden Hund Müffi n aufs<br />

Achterdeck schickte, wenn er mal wieder<br />

im Weg rumstand.<br />

Als Fazit kann ich sagen, dass die Freizeit<br />

nicht nur OK, sondern ziemlich gut war!<br />

Also dank u well für zwei schöne Wochen!<br />

Für alle 6-12 Jährigen Kinder bieten wir in der zweiten Osterferien-Woche<br />

(2.4-7.4.2013)eine Freizeit nach Monschau an.<br />

Jugendfreizeit 2013<br />

Jugendliche ab 12 können mit uns in den ersten beiden Sommerferien-<br />

Wochen nach Neum (Biz) an die kroatischen Rivera fahren.<br />

Anmeldungen für beide Freizeiten liegen im Gemeindebüro aus, stehen auf der<br />

Gemeindehomepage oder sind bei Marco Steckling im Jugendkeller zu erhalten!<br />

Herzlichen Glückwunsch!<br />

Gewinner des Gewinnspiels des letzten Kellergeistes:<br />

Leon Möllenberg<br />

17<br />

Kinder & Jugend


Wir sind für Sie da<br />

Wir sind für Sie da<br />

Gemeindebüro<br />

Monika Sczepanik<br />

Barbara Treutler<br />

Burscheider <strong>Str</strong>. 69, 51381 Leverkusen<br />

Montag und Mittwoch 9.00 - 11.00 Uhr<br />

Dienstag geschlossen<br />

Donnerstag 16.00 - 18.00 Uhr<br />

Freitag 10.00 - 13.00 Uhr<br />

Tel. 02171 / 3 04 60, Fax: 02171 / 3 10 33<br />

bergisch.neukirchen@telelev-dsl.de<br />

http.//kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Kontonummer der <strong>Kirchengemeinde</strong>:<br />

Kto.Nr. 1011693047<br />

BLZ 35060190<br />

KD-Bank Duisburg<br />

Pfarrer Hans-Michael Bach<br />

Burscheider <strong>Str</strong>. 69, 51381 Leverkusen<br />

Tel. 02171 / 3 04 60<br />

hans-michael.bach@ekir.de<br />

Pfarrer Dr. Dr. Beroald Thomassen<br />

Talstr. 193, 40764 Langenfeld<br />

Tel. 02173 / 1 73 73<br />

Monatsspruch Oktober 2012<br />

Pfarrerin Friederike Höroldt<br />

Hossenhauser <strong>Str</strong>. 63 A, 42655 Solingen<br />

Tel. 0212 / 3 82 38 24<br />

fhoeroldt@web.de<br />

Küster<br />

Udo Gelshäuser,<br />

Tel. 0162 / 5 49 49 45<br />

Kinder- und Jugendarbeit<br />

Marco Steckling<br />

Eifgenstr. 29, 51519 Odenthal<br />

Tel. 02174 / 89 26 26<br />

Jugendkeller<br />

<strong>Pastor</strong>-<strong>Scheibler</strong>-<strong>Str</strong>. 1, 51381 Leverkusen<br />

Tel. 02171 / 3 94 98 25<br />

Kindertagesstätte<br />

Susanne Kronenberg<br />

<strong>Pastor</strong>-<strong>Scheibler</strong>-<strong>Str</strong>. 1, 51381 Leverkusen<br />

Tel. 02171 / 3 26 92<br />

Organist<br />

Heiner Ridder<br />

Im Kirchfeld 30, 51381 Leverkusen<br />

Tel. 02171 / 5 23 53<br />

Der HERR ist freundlich dem, der auf ihn harrt,<br />

und dem Menschen, der nach ihm fragt.<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Klagelieder Jeremias 3,25<br />

18


Wir sind für Sie da<br />

Förderverein Ev. <strong>Kirchengemeinde</strong><br />

<strong>Bergisch</strong> Neukirchen e.V.<br />

Gerhard Mebus, Tel. 02171 / 3 22 25<br />

Kto. Nr. 123 127 557, BLZ 375 514 40<br />

Sparkasse Leverkusen<br />

foerderverein@bergisch-neukirchen.de<br />

BE-NE-KIDS<br />

Förderverein des ev. Kindergartens / Kinder-<br />

und Jugendarbeit <strong>Bergisch</strong> Neukirchen e.V.<br />

Nanny Exler, Kita, Tel. 0157 / 71 90 50 51<br />

Christina Alpers-Fahr, Kinder- und<br />

Jugendarbeit, Tel. 02171 / 34 49 33<br />

Kto. Nr. 170 388 201 0, BLZ 375 600 92<br />

Volksbank Rhein Wupper e.G.<br />

Zukunft Mensch<br />

Stiftung der Ev. <strong>Kirchengemeinde</strong><br />

<strong>Bergisch</strong> Neukirchen<br />

Vorsitzende Frau Dr. Iris Kopp<br />

zukunft-mensch@bergisch-neukirchen.de<br />

Kto.Nr. 101 024 401 0, BLZ 350 601 90<br />

KD-Bank Duisburg<br />

19<br />

Wir sind für Sie da<br />

Kirchenkreis Leverkusen<br />

Superintendentur, Jugendreferat u.a.<br />

Otto-Grimm-<strong>Str</strong>. 9, Tel. 0214 / 382-200<br />

Diakonisches Werk<br />

Information und Kontakt:<br />

Bianka Stöcker-Meier, Tel. 0214 / 382-717<br />

Familienpfl ege: Tel. 0214 / 382-711<br />

Allgemeine soziale Dienste:<br />

Tel. 0214 / 382-713<br />

Betreuungsverein: Tel. 0214 / 382-750<br />

Schuldnerberatung: Tel. 0214 / 382-730<br />

Diakoniestation Opladen<br />

Ulrichstr. 7, Tel. 02171 / 72 08 20<br />

Fachstelle für Suchtvorbeugung /<br />

Suchtberatung /<br />

Ambulante Rehabilitation<br />

Otto-Grimm-<strong>Str</strong>aße 9, 51373 Leverkusen<br />

Tel.: 0214 / 87 09 21-0<br />

Ev. Beratungsstelle für Erziehungs-,<br />

Ehe- und Lebensfragen<br />

Tel. 0214 / 382-500<br />

Telefonseelsorge<br />

24 Stunden täglich –<br />

anonym, vertraulich, gebührenfrei<br />

0800 / 1 11 01 11 und 0800 / 1 11 02 22<br />

Kinder- und Jugendtelefon<br />

Mo - Fr, 15.00 - 19.00 Uhr<br />

Tel. 0800 / 1 11 03 33<br />

Elterntelefon<br />

anonym, vertraulich, kostenfrei<br />

Mo - Fr. 9.00-11.00 Uhr<br />

Di + Do. 17.00-19.00 Uhr<br />

Tel. 0800 / 1 11 05 50<br />

WIR Oktober - November 2012


Freud und Leid<br />

Taufen<br />

Lukas Waffenschmidt<br />

Tom Zander<br />

Emely Penno<br />

Leandra Bollert<br />

Franziska Fastenrath<br />

Johannes Eckart Patt<br />

Fynn Wirz<br />

Freud und Leid<br />

Trauungen<br />

Tilman Hillringhaus und Nina geb. Herweg<br />

Alexander Kaufmann und Marina geb. Volter<br />

Dominic Ulrich und Gessica geb. Elstermeier<br />

Dr. Ferdinand von Saint André von Arnim und Laura geb. Fuesers<br />

Andreas Frank und Anna geb. Zydek<br />

Markus Hildesheim und Christel geb. Kreuder<br />

Marcus Pilgram und Larisza geb. Simionescu<br />

Christian Hüging und Meike geb. Errens<br />

Tobias Gruß und Sarah geb. Becker<br />

Andreas Kohne und Dr. Sonja geb. Willms<br />

Segnung<br />

Dr. Chrisoph Rosahl und Jan Rathjen<br />

Beerdigungen<br />

Karl-Heinz Marz, 83 Jahre<br />

Karl Ernst Aribert Nowel, 86 Jahre<br />

Fritz Wesner, 84 Jahre<br />

Hermann Spreen, 49 Jahre<br />

Ingeborg Trögel geb. Schneider, 88 Jahre<br />

Heinrich Sander, 67 Jahre<br />

Edith Bopp, 87 Jahre<br />

Hildegard Jähne geb Haupt, 93 Jahre<br />

Peter Hagenberg, 80 Jahre<br />

Michael Benten, 51 Jahre<br />

Erich Hans Friedrich Jansen, 84 Jahre<br />

Edit Halbach, 82 Jahre<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

20


Geburtstage<br />

Herzlichen Glückwunsch allen Gemeindegliedern,<br />

die im Oktober und November ihren Geburtstag feiern:<br />

Oktober 2012<br />

01.10. Dr. Renate Rieck geb. Demuth, 78 Jahre<br />

02.10. Kurt Schöning, 83 Jahre<br />

Karola Bader geb. Karsch, 82 Jahre<br />

Ursula Ley geb. Adams, 77 Jahre<br />

03.10. Ursula Kohl geb. Marnett, 75 Jahre<br />

Gisela Weihert geb. Kolk, 74 Jahre<br />

Karin Nemitz geb. Röder, 71 Jahre<br />

05.10. Hans Döppert, 83 Jahre<br />

06.10. Else Schlegel geb. Flocke, 82 Jahre<br />

Marlis Opitz geb. Schöning, 71 Jahre<br />

07.10. Dr. Rudolf-Günther Clamroth, 85 Jahre<br />

Micheline Werlich geb. Haible, 73 Jahre<br />

08.10. Else Hiß geb. Niegemeier, 88 Jahre<br />

Ursula Schulz geb. Willer, 84 Jahre<br />

Helga Rapp geb. Faßbender, 80 Jahre<br />

09.10. Dorothea Röntgen geb. Nickel, 77 Jahre<br />

Anneliese May geb. Marko, 73 Jahre<br />

Roswitha Orth geb. Nießen, 70 Jahre<br />

Jochen Ries, 70 Jahre<br />

11.10. Anneliese Stitz geb. Ickelrath, 87 Jahre<br />

Anneliese Merkel geb. Belz, 75 Jahre<br />

13.10. Christine Bäcker geb. Jansen, 77 Jahre<br />

14.10. Oskar Brubacher, 82 Jahre<br />

Rosel Dabringhaus geb. Mücher, 71 Jahre<br />

16.10. Horst Wirtz, 77 Jahre<br />

Günter Rust, 71 Jahre<br />

19.10. Hildegard Ersfeld geb. Tillmanns, 92 Jahre<br />

Erwin Heibach, 85 Jahre<br />

Gerda Marie Pogenwisch geb. Bretz, 73 Jahre<br />

Rolf Brauer, 72 Jahre<br />

Hannelore Schöning, 70 Jahre<br />

20.10. Inge Ley geb. Bork, 74 Jahre<br />

21<br />

Freud und Leid<br />

WIR Oktober - November 2012


22.10. Herta Stahl geb. May, 81 Jahre<br />

Hans-Günther Schürmann, 77 Jahre<br />

Dietrich Neumann, 74 Jahre<br />

25.10. Erna Schönleiter geb. Schaudt, 82 Jahre<br />

28.10. Herbert Scholz, 82 Jahre<br />

Verena Krüger geb. Haag, 71 Jahre<br />

29.10. Karl Kopp, 90 Jahre<br />

Elsa Luca geb. Pfeiffer, 85 Jahre<br />

November 2012<br />

Freud und Leid<br />

01.11. Helene Adams geb. Mebus, 98 Jahre<br />

Margarete Schulz geb. Wegner, 80 Jahre<br />

Lutz Spelzhaus, 74 Jahre<br />

Klaus-Jürgen Grube, 71 Jahre<br />

02.11. Gerhard Mebus, <strong>Pastor</strong> <strong>Scheibler</strong>-<strong>Str</strong>. 16, 70 Jahre<br />

03.11. Ilse Plutte geb. Vieth, 94 Jahre<br />

Hilda Wirtz geb. Passau, 82 Jahre<br />

04.11. Dr. Doris Schulte, 74 Jahre<br />

05.11. Klaus Keienburg, 79 Jahre<br />

Heidemarie Brandt, 70 Jahre<br />

06.11. Jutta Stilck geb. Friebel, 73 Jahre<br />

Ulrich Zemke, 71 Jahre<br />

07.11. Marianne Gutwein geb. Kühl, 81 Jahre<br />

Maria Bartz geb. Heuschen, 75 Jahre<br />

08.11. Helene Meyer geb. Willms, 89 Jahre<br />

09.11. Trautlieb Odenthal geb. Schluck, 92 Jahre<br />

Werner Wolf, 72 Jahre<br />

11.11. Ingard Hintz geb. Boll, 72 Jahre<br />

12.11. Waltraut Kaufmann geb. Stumpf, 82 Jahre<br />

Renate Döppert geb. Kuhnert, 81 Jahre<br />

Marga Wanner geb. Renk, 76 Jahre<br />

13.11. Hanswalter Rehberg, 77 Jahre<br />

Ingo Beckmann, 71 Jahre<br />

14.11. Martha Sudbrack geb. Döhler, 97 Jahre<br />

Maria Scheffer geb. Mantek, 85 Jahre<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

22


15.11. Horst Werlich, 77 Jahre<br />

17.11. Anneliese Hindrichs geb. Rehborn, 89 Jahre<br />

Waltraut Ide geb. Will, 81 Jahre<br />

Heinrich Matzerath, 74 Jahre<br />

Ilse Spelzhaus geb. May, 71 Jahre<br />

Rainer Tiemann, 70 Jahre<br />

18.11. Dr. Wilhelm Lang, 88 Jahre<br />

Siegfried Hohl, 75 Jahre<br />

Gerd Bergerhoff, 72 Jahre<br />

19.11. Werner Reek, 79 Jahre<br />

20.11. Fridolin Stolz, 77 Jahre<br />

21.11. Hilde <strong>Str</strong>eich geb. Rüttgers, 84 Jahre<br />

Gertrud Juffernbruch geb. Herweg, 83 Jahre<br />

22.11. Dr. Harke Haeseler, 87 Jahre<br />

Erich Runge, 78 Jahre<br />

23.11. Else Merkel geb. Sauer, 81 Jahre<br />

Hannelore Kellmann geb. Jaeger, 76 Jahre<br />

24.11. Frieda Hinrichs geb. Noack, 82 Jahre<br />

25.11. Ilse Schmitz geb. Flügel, 93 Jahre<br />

Hanna Halm geb. Erlenköser, 77 Jahre<br />

Kurt Schrick, 75 Jahre<br />

Renate Borchert-Acar geb. Knecht, 71 Jahre<br />

27.11. Ilse Brand geb. Hempel, 78 Jahre<br />

Hans Zahn, 77 Jahre<br />

27.11. Siegfried Dittmar, 72 Jahre<br />

Gerda Wagner geb. Müller, 72 Jahre<br />

Anneliese Pfaff geb. Bakowsky, 71 Jahre<br />

29.11. Helmut Kauermann, 70 Jahre<br />

30.11. Walter Pfaff, 77 Jahre<br />

Wilfried Rager, 74 Jahre<br />

Der Herr ist mein Licht und mein Heil<br />

Vor wem sollte ich mich fürchten?<br />

Der Herr ist meines Lebens Kraft,<br />

vor wem sollte mir grauen?<br />

23<br />

Freud und Leid<br />

Psalm 27<br />

WIR Oktober - November 2012


Oktober bis November 2012<br />

Veranstaltungen ohne besondere Ortsangabe finden im Gemeindehaus statt.<br />

Regelmäßige Veranstaltungen:<br />

Abendsingen – Abendsegen<br />

in Heilige Drei Könige<br />

freitags um 19.00 Uhr: 5. und 26. Oktober,<br />

9. und 23. November 2012<br />

Kontakt: Diakon Engels, Tel. 02171/32446<br />

Bibelgespräch am Vormittag<br />

Montag, 29. Oktober, 19. November,<br />

jeweils um 10.00 - 11.30 Uhr<br />

im Gemeindehaus<br />

Frauengruppe „Reden und Reisen“<br />

Kontakt: Inge Brenner, Gudrun Klement,<br />

Heike Lackmann<br />

Frauenhilfe<br />

Jeden 1. Mittwoch im Monat um 15.00 Uhr<br />

10. Oktober und 7. November 2012<br />

Kontakt: Monika Mebus,<br />

Tel. 02171/32225<br />

Frauenliteraturkreis<br />

am zweiten Donnerstag im Monat<br />

von 19.00 - 20.30 Uhr<br />

11. Oktober, 8. November 2012<br />

Kontakt: Ingrid Zurek-Bach,<br />

Tel. 02171/30460<br />

Termine<br />

„Fröhlicher Kreis“ –<br />

die Seniorenrunde in Pattscheid<br />

an jedem 2. Mittwoch im Monat im katholischen<br />

Pfarrheim hinter der Kirche Sankt<br />

Engelbert um 15.00 Uhr<br />

10. Oktober und 14. November 2012<br />

Kontakt: Karin Labais ,Tel. 02171/30830<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Gemeindefrühstück<br />

am letzten Mittwoch im Monat<br />

von 10.00 - 12.00 Uhr<br />

31. Oktober und 28. November 2012<br />

Bitte im Gemeindebüro anmelden!<br />

Gitarrenworkshop „Abgestaubt“<br />

Kontakt: Dirk Lackmann<br />

dlackmann@gmx.de<br />

Gospelchor „Donner und Gloria“<br />

für Jugendliche und Erwachsene<br />

Probe montags von 19.45 - 21.30 Uhr<br />

www.donner-und-gloria.de<br />

Kinder-Second-Hand-Laden<br />

„Villa Kunterbunt“<br />

mittwochs von 16.00 - 18.00 Uhr<br />

neben dem Gemeindebüro<br />

Kontakt: Tel. 02171/30713<br />

Männertreff<br />

einmal im Monat freitags ab 20.00 Uhr<br />

9. November 2012<br />

Kontakt: Hans-Joachim Weßling,<br />

Tel. 02171/33996<br />

Meditation – Zur Ruhe kommen vor<br />

Gott – den Alltag unterbrechen<br />

jeden Dienstag von 09.30 -10.30 Uhr<br />

‚Meditation’ ist kein fester Kreis. Jede<br />

und jeder, der am gemeinsamen Sitzen<br />

Interesse hat ist eingeladen, auch zu einzelnen<br />

Veranstaltungen.<br />

24


Pädagogisch betreute Spielgruppe „<br />

Der kleine Kindergarten“<br />

Betreuungszeiten: Dienstag und Mittwoch<br />

9.00 bis 12.00 Uhr<br />

Anmeldung und Info: Bettina Kunert,<br />

Tel. 02171/31067<br />

Spielenachmittag im Pfarrheim<br />

St. Engelbert in Pattscheid<br />

jeweils am 4. Montag im Monat<br />

um 15.00 Uhr<br />

Kontakt: Karin Labais , Tel. 02171/30830<br />

Taiji-Kurs<br />

Anmeldung und Kontakt:<br />

Peter Wolfrum,<br />

Tel. 02171/5015888<br />

taiji@dalue.de<br />

Tanztreff<br />

an jedem 2. und 4. Mittwoch des Monats<br />

von 20.00 - 21.30 Uhr:<br />

Kontakt: Herbert Schlensker<br />

Taizé-Gebete<br />

am 3. Sonntag im Monat um 19.00 Uhr in<br />

der katholischen Kirche Sankt Engelbert<br />

in Pattscheid<br />

Kontakt: Gabriele Stolz,<br />

Tel. 02171/30585<br />

Yoga<br />

Auskunft bei der Kursleiterin:<br />

Kathrin Rottmann, Tel. 02171/340996<br />

www.yogaraumleverkusen.de<br />

25<br />

Termine<br />

Besondere Veranstaltungen:<br />

KULTur am Donnerstag im Oktober<br />

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 20.00 Uhr<br />

Frau Höpker bittet zum Gesang!<br />

KULTur am Donnerstag im November<br />

Donnerstag, 29. November 2012, 20.00 Uhr<br />

Heimatabend: Hebbel & Jansen<br />

KULTur am Donnerstag-Informationen Seite 9<br />

10 Jahre Be-Ne-Kids<br />

Dance-for-Charity-Party<br />

im Jugendkeller<br />

Samstag, 17. November 2012, 19.30 Uhr<br />

weitere Informationen Rückeite<br />

Männergesangsverein Dürscheid<br />

Konzert in der Kirche<br />

Samstag, 1. Dezember 2012, 17.00 Uhr<br />

weitere Informationen Seite 9<br />

Senioren-Adventsfeier<br />

Mittwoch, 5. Dezember 2012,<br />

14.30 - 17.00 Uhr<br />

Vormerken:<br />

Samstag, 15.12.2012<br />

ab 16.00 Uhr<br />

rund um das Ev. Gemeindehaus<br />

WIR Oktober - November 2012


Gottesdienste<br />

Gottesdienste<br />

Gottesdienst: jeden Sonntag um 10.00 Uhr in der Kirche <strong>Bergisch</strong> Neukirchen –<br />

anschließend Turmcafé.<br />

Gottesdienst für die Junge Gemeinde für Kinder, Jugendliche und Erwachsene am<br />

letzten Sonntag im Monat um 11.00 Uhr im Gemeindesaal, nicht in den Sommerferien.<br />

Zu Kindergartengottesdiensten sind alle Familien mit kleinen Kindern eingeladen.<br />

Tauftermine nach Absprache.<br />

Oktober 2012<br />

Sonntag, 07.10. 10.00 Uhr Familiengottesdienst<br />

zum Erntedankfest<br />

Pfarrer Dr. Dr. Thomassen<br />

Sonntag, 14.10. 10.00 Uhr Gottesdienst<br />

Prädikantin Dr. Schmidt<br />

Sonntag, 21.10. 10.00 Uhr Gottesdienst<br />

Pfarrer Bach<br />

Verabschiedung Irina Gerdau (s. S. 4/5)<br />

Sonntag, 28.10. 10.00 Uhr Gottesdienst<br />

Pfarrerin Höroldt<br />

11.00 Uhr Gottesdienst für die Junge Gemeinde<br />

zur Begrüßung der neuen Katechumenen<br />

Pfarrer Bach und Team<br />

Mittwoch, 31.10. 19.00 Uhr Andacht zum Reformationstag<br />

„Ich bin so frei!“<br />

gestaltet von Teilnehmern des<br />

Presbyteriumswochenendes<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

26


November 2012<br />

Sonntag, 04.11. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl<br />

Pfarrer Bach<br />

Sonntag, 11.11. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe<br />

Pfarrer Dr. Dr. Thomassen<br />

Sonntag, 18.11. 10.00 Uhr Gottesdienst zur Feier der<br />

Silbernen Konfirmation<br />

Pfarrer Bach<br />

Musikalische Gestaltung: Gospelchor „Donner<br />

& Gloria“<br />

Mittwoch, 21.11.<br />

(Buß- und Bettag)<br />

19.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst<br />

zum Buß- und Bettag<br />

in der katholischen Kirche Sankt Engelbert<br />

Pattscheid, gestaltet als Taizé-Gebet<br />

Taizé-Gruppe Pattscheid/Diakon Engels/<br />

Pfarrerin Höroldt<br />

Freitag, 23.11. 11.30 Uhr Kindergartengottesdienst<br />

Pfarrerin Höroldt<br />

Samstag, 24.11. 19.30 Uhr Konzert des Gospelchores „Donner & Gloria“<br />

Sonntag, 25.11.<br />

(Totensonntag)<br />

10.00 Uhr Gottesdienst mit Gedenken der Verstorbenen<br />

Pfarrer Bach<br />

11.00 Uhr Gottesdienst für die Junge Gemeinde<br />

Pfarrerin Höroldt<br />

Dezember 2012<br />

Samstag. 01.12. 17.00 Uhr Konzert des MGV Dürscheid 1889 e.V.<br />

Sonntag, 02.12. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl<br />

(1.Advent)<br />

Pfarrerin Höroldt<br />

Himmel und Erde werden vergehen;<br />

aber meine Worte werden nicht vergehen. Matthäus 24,35<br />

27<br />

Gottesdienste<br />

WIR Oktober - November 2012


AAHHR<br />

ree K<br />

10 JAHRE wir für unsere Kinder<br />

Dance-for-Charity-PARTY<br />

17. November 2012 · 19.30 Uhr<br />

zugunsten der Kinder- und Jugendarbeit der<br />

<strong>Evangelische</strong>n <strong>Kirchengemeinde</strong> <strong>Bergisch</strong> Neukirchen<br />

Eintritt 5,- €<br />

Ev. Gemeindehaus <strong>Bergisch</strong> Neukirchen · <strong>Pastor</strong>-<strong>Scheibler</strong>-<strong>Str</strong>. 1

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!