Aktuell - Sikkens GmbH

sikkenscr

Aktuell - Sikkens GmbH

Auslastungsinitiative:

Carsten Mann schafft

zusätzliche Auslastung

Fachchinesisch:

Branchenbegriffe

unter der Lupe

Stimmungsbarometer:

Acoat selected

Partnerbefragung 2007

Tischfußballturnier:

Sikkens

Kicker Cup 2007

April 1/2007

www.sikkenscr.de

www.sikkenscr.at

www.sikkenscr.ch

SIKKENS

UV-Klarlack:

Lackieren in Lichtgeschwindigkeit

aktuell


Auslastungsinitiative:

Carsten Mann schafft

zusätzliche Auslastung

Fachchinesisch:

Branchenbegriffe

unter der Lupe

Stimmungsbarometer:

Acoat selected

Partnerbefragung 2007

Tischfußballturnier:

Sikkens

Kicker Cup 2007

April 1/2007

www.sikkenscr.de

www.sikkenscr.at

www.sikkenscr.ch

SIKKENS

UV-Klarlack:

Lackieren in Lichtgeschwindigkeit

aktuell


Liebe Leserinnen

und Leser,

Was hat der Begriff „Lichtgeschwindigkeit“

im

Zusammenhang mit einer

Lackiererei zu bedeuten,

wird sich die Eine oder der

Andere fragen. Die Antwort

darauf möchte ich Ihnen

heute schon geben.

Das Thema „Licht“ ist die Kernkomponente unseres

neuen und einzigartigen UV-Klarlacksystems Sikkens

Autoclear UV. Durch den Einsatz von UV-Licht, welches

wir alle kennen und ohne das kein Leben auf diesem

Planeten möglich wäre, wird dieser Klarlack getrocknet.

Dabei werden Spitzenergebnisse zum Beispiel in punkto

Glanzgrad und Kratzbeständigkeit erreicht.

Das ist noch nicht alles: Die Trocknung des UV-Klarlacks

erfolgt in einer beeindruckenden Geschwindigkeit

von gerade mal sechs Minuten – und das ohne Einsatz

von Wärme, die erst mit teurer Energie produziert

werden muss.

So kommt es, dass durch den Einsatz von Sikkens

Autoclear UV und „Licht“ eine „Geschwindigkeit“ im

Lackierprozess erreicht wird, die unter den bisher

gekannten Maßstäben nahezu als „Lichtgeschwindigkeit“

einzuschätzen ist:

Sikkens Autoclear UV + Licht = Lichtgeschwindigkeit

Machen Sie sich mit dem Thema „UV“ in diesem Heft

vertraut. Nutzen Sie die Chance und sprechen Sie mit

Ihrem Sikkens Fachberater über dieses Thema beziehungsweise

lassen Sie sich den Einsatz von Sikkens

Autoclear UV in der Praxis, gegebenenfalls in Ihrem

eigenen Betrieb, zeigen. Überzeugen Sie sich selbst von

den zukunftsweisenden Möglichkeiten, die Sikkens

Ihnen zu bieten hat.

Viel Spaß beim Lesen.

Ihr

Heinz Piskay

Geschäftsführer Sikkens

News

Jim Rees folgt Rinus Rooseboom . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Prosol: Neuer Standort in Berlin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Steigerung der Produktionskapazität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Mercedes-Benz setzt auf Qualität von Akzo Nobel . . . . . . . . . . 5

Sikkens Partner stellt den Bundessieger . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Sikkens Service für Nfz-Sektor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Gosch-Azubi fährt zur WM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Thema: Offenlegung des Jahresabschlusses . . . . . . . . . . . . . . . 8

Fitness-Check im Unternehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

„ISO macht Unternehmen gerichtsfest“ . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

ISO-Infos für Schweizer Partnerkunden . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

GM-Freigabe für Sikkens in der Schweiz . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Freigaben für Sikkens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Weltmeister im Jet-Fliegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Ein Weltmeister für Sikkens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Qualifizierung für mehr Auslastung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Neuausrichtung Car Refinishes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

Produkte /Werkstatt

Lackieren in Lichtgeschwindigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

Werkstatt-Ausstattung und Schutzkleidung . . . . . . . . . . . . . . . 25

Preisgekrönt: Sikkens UV-Klarlack . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Ultraviolettes Strahlenwunder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

Sikkens Autoclear LV Classic . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Schnell beseitigen: Abrisskanten im Klarlack . . . . . . . . . . . . . 28

Was bedeutet eigentlich „Potlife“? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

Farbhaftende Abdeckung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Farbton

Opel Antara: Kompakter SUV . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

Chevrolet Captiva: Der Familien-Offroader . . . . . . . . . . . . . . . 31

Purer Luxus: Mercedes-Benz CL-Klasse . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Mercedes-Benz GL-Klasse: Luxuriös über Stock und Stein . . . 32

Mercedes-Benz C-Klasse: Sicherheit, Komfort und Agilität . . . 32

Mehr Licht: Der Citroen C4 Picasso . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

Volvo C30: Kompakter Sportler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33

Honda Legend: Ungeahnte Dynamik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

Raumwunder: Der Skoda Roomster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34

Scharfe Linie: Audi TT Coupé . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

Ford Focus CC: Lifestyle für den Alltag . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

Service / Forum

Kundenakquise leicht gemacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Ergebnisse der Partnerbefragung 2007 . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

Filmreif überzeugen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

Das Partnerprogramm von April bis Juli 2007 . . . . . . . . . . . . 42

Anpfiff für Sikkens Kunden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43

Besuch im Glaspalast . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44

Acoat selected in der Westschweiz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45

„Trotz nationaler Ausrichtung

bleibt die gemeinsame Struktur erhalten“ . . . . . . . . . . . . . . . 46

Ein echter Hammer: der „Hummer“ von Rollwage . . . . . . . . . . 47

Werkstatt oder Saloon? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

Kloubert baut aus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

Das total andere Frauenseminar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

Für die Zukunft gerüstet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

Auszeichnung für den Azubi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

SIKKENS aktuell 1/2007

Inhalt 3


News

Neuer General Manager Akzo Nobel Car Refinishes

Jim Rees folgt Rinus Rooseboom

4 SIKKENS aktuell 1/2007

Seit 1. Januar 2007 ist Jim Rees,

zuvor verantwortlich für Car

Refinishes in den USA, neuer

General Manager des gesamten

Geschäftsbereichs Akzo Nobel

Car Refinishes mit Sitz in

Sassenheim.

Damit löst er Rinus Rooseboom

ab, der dieses Amt seit Anfang

2004 innehatte und nun als General

Manager die weltweit operierende

Business Unit Decorative

Coatings leitet. Der Amerikaner

Jim Rees ist bereits seit 25 Jahren

im Farben- und Lackgeschäft

tätig. In dieser Zeit hat er die

Branche von allen Seiten kennengelernt

und dabei Aufgaben in

Vertrieb und Marketing sowie

Prosol: Neuer Standort in Berlin

Nach elf Jahren in den angemieteten

Lagerräumen in der Wilhelminenhofstraße

zog die Berliner

Prosol-Filiale nun innerhalb der

Stadt um. Das neue Domizil

in der Nalepastraße 208 ist mit

seinen rund 3.000 Quadratmetern

Fläche größer als das alte

Gebäude und bot so auch genug

Platz für die Erweiterung des

Ladengeschäfts. „Außerdem sind

wir jetzt in den eigenen vier

Wänden untergebracht“, nennt

Ron Benschneider, Leiter der

Prosol-Filiale in Berlin, einen weiteren

Beweggrund für den Umzug.

Seit Ende letzten Jahres

arbeiten er und seine 15 Mitarbeiter

in den neuen Räumen. ■

leitende Funktionen in der Produktion,

Forschung und Entwicklung

übernommen. 2003 kam er

zu Akzo Nobel und war, nach eigener

Aussage, sofort beeindruckt

vom hohen Standard des Unternehmens

in Bezug auf die Qualifikation

der Mitarbeiter, Produktentwicklung

und technologische

Innovationskraft sowie die Spitzenposition

des Konzerns im internationalen

Vergleich. Jim Rees,

der sich selbst als zielorientierten

Menschen beschreibt, will

sich in seiner Arbeit darauf

konzentrieren, kundenfreundliche

Lösungen zu liefern und so die Position

von Akzo Nobel im weltweiten

Wettbewerb weiter auszubauen.


Die neue Prosol-Filiale in Berlin wurde zusammen mit 250 geladenen Gästen,

Ausstellern und einem bunten Rahmenprogramm eingeweiht.


Mit Autowave gerüstet für die Zukunft

Steigerung der Produktionskapazität

In Sassenheim wurde Anfang

2007 eine neue Produktionsanlage

für den Sikkens Wasserbasislack

Autowave in Betrieb

genommen. Mit der modernen,

voll automatischen Anlage

reagierte das Unternehmen auf

die weltweit steigende Nachfrage

nach wasserlöslichen

Lackprodukten der Marke

Sikkens.

„Durch die europaweit greifende

VOC-Gesetzgebung gibt es eine

deutliche Kaufkraftverschiebung

von lösemittelhaltigen hin zu Wasserbasislacken“,

erklärt der Sassenheimer

Sikkens Projektmanager

Bernard Keetman. „Wir haben

diese Entwicklung vorausgesehen

und bereits vor zwei Jahren mit

dem Bau der leistungsstarken,

zukunftsorientierten Autowave-

Anlage begonnen.“ Von Sassenheim

aus wird künftig nicht nur

der europäische, sondern auch

der nordamerikanische Markt mit

Wasserbasislacken beliefert.

Da Wasserbasislacke schneller

trocknen und hoch sensibel auf

Umwelteinflüsse reagieren, wurde

beim Bau der neuen Anlage auf

Mit guter Teamarbeit und

einem ausgezeichneten

Kundenfokus überzeugte

Akzo Nobel Nordamerika den

weltweit größten SpiegelschalenherstellerSchefenacker

– und wurde in Folge

Lieferant eines kompletten

Lacksystems für das

Mercedes-Benz Schwenkspiegelprojekt.

Geschlossenes System: In Pipelines

werden die Rohstoffe zur weiteren

Verarbeitung in die Tanks geleitet.

ein geschlossenes, hygienisch innovatives

Produktionssystem geachtet.

Alle Rohstoffe werden

computergesteuert in Pipelines zu

den Tanks transportiert. Die Konstruktion

der Anlage realisierten

die Sikkens Ingenieure gemeinsam

mit sorgfältig ausgewählten Zulieferern.

Das Besondere an der

neuen Produktionsstätte ist ihre

Flexibilität: Je nach Auftragsvolumen

kann die Anlage erweitert

oder den veränderten Bedingungen

neuer Lackproduktionen

angepasst werden. „Sassenheim

ist bereit für Wasserbasislacke

und damit gerüstet für die Zukunft“,

freut sich Sikkens Bauleiter

Peter van der Knaap. ■

Mercedes-Benz setzt auf

Qualität von Akzo Nobel

Als Tier-1-Lieferant hat sich

Schefenacker rund 30 Prozent

des Weltmarktanteils für Spiegel

erarbeitet und produziert

unter anderem Schwenkspiegel

für Mercedes-Benz. Schefenacker

zeigte sich äußerst beeindruckt

von der Qualität und

Technologie der Akzo Nobel

Produkte, wusste aber, dass

Mercedes-Benz nicht ohne Weiteres

einen Partnerlieferanten

akzeptieren würde. Schefenacker

setzte sich für eine

Freigabe ein und machte Akzo

Nobel schließlich zum ersten

Partnerlieferanten von Basislacken

für Mercedes-Benz in

Nordamerika. ■

SIKKENS aktuell 1/2007

News 5


News

19. Bundesleistungswettbewerb der Fahrzeuglackierer

Sikkens Partner stellt den Bundessieger

Seine handwerkliche Präzision

und sein kreatives Potenzial

überzeugten die Jury: Christian

Gantze heißt der beste Nachwuchslackierer

Deutschlands.

Seine Ausbildung absolvierte

der Erstplatzierte beim Sikkens

Partnerkunden Laibach GmbH

in Radolfzell, wo er inzwischen

als Geselle arbeitet.

Bereits im November 2006 stellte

sich die Elite des Fahrzeuglackierer-Nachwuchses

dem Wettbewerb.

Aufgabe der zehn Teilnehmer

war es, das Thema

„Wasser, Lack und Meer“ ge-

Mutig setzte Bundessieger Christian

Gantze sogar einen feinen Pinsel ein,

um seiner Gestaltung den richtigen

Schwung zu verleihen.

6 SIKKENS aktuell 1/2007

Stolz auf den Azubi (von links): Betriebsinhaber Achim Laibach, seine Schwester

Petra, Christian Gantze und Sikkens Vertriebsleiter Peter Bittmann.

stalterisch ansprechend und lackiertechnisch

perfekt umzusetzen.

„Die Wahl dieses Motivs

kam nicht von ungefähr. Schließlich

ist die Umstellung auf Wasserbasislack

für viele Betriebe und

Lackierer nach wie vor ein vordringliches

Thema“, erklärt Paul

Kehle, Vorsitzender der veranstaltenden

Bundesfachgruppe

Fahrzeuglackierer.

Die Wellenmotive spülten den

20-jährigen Christian Gantze

an die Spitze des deutschen

Lackierernachwuchses: In den

Mittelpunkt seiner Gestaltung

stellte er die Dynamik von Wellenbewegungen

und präsentierte

dieses Motiv als Gesamtkonzept

auf Werbetafel, Autotüre und

Musterkoffer. ■


Sikkens Service für Nfz-Sektor

Der Geschäftsbereich Commercial

Vehicles (CV) wurde nun in

die Car Refinishes Organisation

integriert.

Damit ist das gesamte Leistungsspektrum

von Sikkens ab sofort

auch für die bisherigen CV-Kunden

offen. Diese werden nun ebenfalls

von der bewährten Sikkens Vertriebsmannschaft

über die regional

zuständigen Bezirksleiter und

Anwendungstechniker betreut.

Von Stuttgart aus unterstützt

Lothar Wichert, Fachmann für den

Bereich Nutzfahrzeuglackierung,

die regionalen Teams. Als eigenständiger

Geschäftsbereich wurde

der Sektor CV OEM beibehalten:

Mit insgesamt sechs Key Accounts

Berufsweltmeisterschaft 2007 in Japan

Managern und Technikern in

Deutschland und Österreich werden

die großen, international

tätigen Nutzfahrzeugbetriebe, die

Gosch-Azubi fährt zur WM

an mehreren Standorten wirtschaften

und in erster Linie Fahrzeugneubauten

in ihrem Programm

haben, betreut. ■

Michael Kreil, der zurzeit

bei Sikkens Partnerkunde

Gosch in

Neu-Isenburg sein drittes Ausbildungsjahr

absolviert, hat sich

für die internationale Berufsweltmeisterschaft

2007 im japanischen

Shizuoka qualifiziert.

Dort treffen sich im November

2007 die weltbesten Jugendlichen

bis 22 Jahre aus 46 handwerklichen

und industriellen

Berufen und knapp 40 Staaten

zum Wettbewerb. Die Weltmeisterschaft

wird alle zwei Jahre

ausgetragen. Michael Kreil (im

Bild mit Marion und Stefan

Gosch) konnte sich im nationalen

Ausscheidungswettbewerb

als Karosseriebauer durchsetzen

und vertritt im Herbst als deutscher

Teilnehmer seinen Berufsstand.


SIKKENS aktuell 1/2007

News

7


News

Rechtsexperte Gerhard Predeschly informiert

Thema: Offenlegung des

Jahresabschlusses

In jeder Ausgabe von

Sikkens aktuell“ informiert

das Unternehmen seine

Kunden über aktuelle Rechtsfragen.

Dieses Mal berichtet

Gerhard Predeschly von den

wichtigsten Veränderungen seit

Einführung der elektronischen

Handels-, Genossenschaftsund

Partnerschaftsregister.

Zum 1. Januar 2007 ist das Gesetz

über die elektronischen

Handelsregister und Genossenschaftsregister

sowie über das

Unternehmensregister (EHUG) in

Kraft getreten. Wichtige Unternehmensdaten

werden also nicht

nur an zentraler Stelle gesammelt,

sondern damit auch für die

Allgemeinheit online abrufbar.

Zuständig für die Führung der

Handels-, Genossenschafts- und

Partnerschaftsregister bleiben

die Amtsgerichte. Die Befürworter

einer Übertragung dieser Zuständigkeiten

auf die Industrieund

Handelskammern konnten

sich im Gesetzgebungsverfahren

nicht durchsetzen.

Anmeldungen zum Handelsregister

sind ab sofort nur noch

elektronisch möglich. Allerdings

können die Unterlagen in einzelnen

Bundesländern während

einer Übergangsphase bis Ende

2009 auch noch in Papierform

zugelassen werden. Da über Anmeldungen

zur Eintragung in das

Register ab sofort „unverzüglich“

entschieden werden soll, kann

8 SIKKENS aktuell 1/2007

sich zukünftig auch die Gründungsphase

einer GmbH abkürzen lassen.

Die Bekanntgabe der Registereintragungen

erfolgt ebenfalls

über das Internet. Im Lauf der

Zeit werden die entsprechenden

Veröffentlichungen in den Tageszeitungen

ersatzlos wegfallen.

Nach wie vor kann jeder Einsicht in

die Eintragungen und die zum Handelsregister

eingereichten Dokumente

nehmen. Ein besonderes

rechtliches Interesse wird nicht verlangt.

Die Internetadresse lautet:

www.handelsregister.de.

Unter www.unternehmensregister.de

findet sich ein zentrales

Unternehmensregister für die gesetzlich

vorgeschriebenen Unternehmensdaten.

Schon immer waren

Kapitalgesellschaften und Personenhandelsgesellschaftenverpflichtet,

Jahres- und/oder Konzernabschlüsse

beim Handelsregister

einzureichen. Personengesellschaften

müssen dies dann

tun, wenn es an der persönlichen

Haftung einer natürlichen Person

fehlt. Diese Verpflichtung ist bisher

weitgehend missachtet und das

Nichteinhalten kaum geahndet

worden. Ein Verstoß gegen die Offenlegungspflicht

wurde nur auf Antrag

verfolgt. Anträge gab es selten

und häufig nur auf Veranlassung

eines Konkurrenten.

Hier kam es jetzt zu grundlegenden

Änderungen: Das EHUG verpflich-

Info

Rechtsanwalt Gerhard Predeschly

trat nach Studium in Tübingen und

Referendariat in Stuttgart Anfang

1980 in die überwiegend zivil- und

wirtschaftsrechtlich ausgerichtete

Kanzlei Heine ein. Seit 1984 ist er

Partner in der jetzigen Kanzlei Heine

Predeschly & Kollegen in Stuttgart.

Rechtsanwälte

Heine Predeschly & Kollegen

Feuerseeplatz 5, 70176 Stuttgart

Telefon +49 711 6153354

E-Mail:

info@heine-predeschly-kollegen.de,

Informationen:

www.heine-predeschly-kollegen.de

tet die gesetzlichen Vertreter

der Gesellschaften, den Jahresund/oder

Konzernabschluss beim

elektronischen Bundesanzeiger

einzureichen. Dieser wiederum

gibt die Jahresabschlüsse an das

Unternehmensregister weiter, wo

die Daten eingepflegt und für

jeden einsehbar gemacht werden.

Gesellschaften, die gegen diese

Pflicht zur Veröffentlichung verstoßen,

wird ein Ordnungsgeld

zwischen 2.500 bis 25.000 Euro

angedroht. Das Ordnungsgeld

kann wiederholt festgesetzt

werden, wenn der gesetzlichen

Verpflichtung nicht innerhalb von

sechs Wochen nach der Androhung

nachgekommen worden

ist. ■

Nur für Deutschland!


Qualität seit 1907

SATA-Produkte

Lackierpistolen, Atemschutz, Filtertechnik

und Zubehör in höchster Qualität.

Überzeugen Sie sich von der Leistungsfähigkeit

der neuen Lackierpistolengeneration SATAjet 3000!


News

Wie steht’s im eigenen Betrieb mit der Gesundheitsförderung?

Fitness-Check im Unternehmen

Gesundheit, Wohlbefinden und

Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter

sind eng miteinander

verbunden. Um krankheits- und

motivationsbedingten Fehlzeiten

vorzubeugen, sollten sich

die Unternehmer für ein angenehmes

und sicheres Arbeitsumfeld

einsetzen und zusätzlich

gesundheitsförderliche Maßnahmen

anbieten.

Ideale Ansprechpartner für solche

Maßnahmen sind die Krankenkassen,

die oft bereits Konzepte

und Angebote für betriebliches

Gesundheitsmanagement in ihren

Schubladen liegen haben. So hält

zum Beispiel die AOK mit dem

Service „Gesunde Unternehmen“

InfoSikkens Angebot

„Fit im Betrieb“

In Zusammenarbeit mit der

AOK und deren Aktion „Gesunde

Unternehmen“ unterstützt

Sikkens die Acoat selected Partner

bei der Förderung des persönlichen Gesundheitsverhaltens

der Mitarbeiter und

der Förderung gesundheitsgerechter

Arbeitsbedingungen im Betrieb. Dabei

geht es unter anderem um den Abbau

körperlicher Belastung und die Verpflegung

bei der Arbeit oder um Tipps

zum effektiven Stressmanagement. Auf

Wunsch stellt Sikkens den Kontakt zum

zuständigen AOK-Berater her. Dieser

setzt sich dann mit dem Betrieb in Verbindung

und vereinbart mit dem Inhaber

Inhalt, Ablauf und Kosten der Maßnahme.

Weitere Infos dazu gibt es im Partnerprogramm

auf Seite 31.

Nur für Deutschland!

10 SIKKENS aktuell 1/2007

eine ganze Palette an kostenfreien

und kostenpflichtigen Instrumenten

bereit. Diese reichen von der

Analyse der Krankenstände über

die Ermittlung arbeitsbedingter

Gesundheitsrisiken bis hin zum

Aufbau geeigneter gesundheitsfördernder

Angebote im jeweiligen

Betrieb. Sikkens empfiehlt den

Unternehmen, die für sie zuständige

Krankenkasse anzusprechen

und sich dort über mögliche, betriebsspezifische

Programme zu

informieren.

Wie eine solche Zusammenarbeit

aussehen könnte, beschreibt Walter

H. Moog von der AOK Baden-

Württemberg: „Zunächst ermitteln

wir, ob im Unternehmen Handlungsbedarf

besteht. Diesen

kann die AOK mit Hilfe einer

Rangliste einfach und plausibel

darstellen“, erklärt er. Vom

Alter der Mitarbeiter bis hin

zum Krankenstand werden in

Exotische Früchte: Gesunde und vitaminreiche

Ernährung kann abwechslungsreich

und spannend sein.

dieser Liste sämtliche Daten zum

einzelnen Unternehmen ausgewertet.

„Wer 10 % über dem Durchschnittswert

der Region liegt, sollte

etwas tun“, so die Erfahrung

der AOK. Daraus abgeleitet und

auf die spezifische Lage im Betrieb

zugeschnitten, liefert die Krankenkasse

im Anschluss maßgeschneiderte

Gesundheitsangebote: „Das

können Ernährungstipps sein, aber

auch Maßnahmen zur Stressbewältigung,

Hinweise zu gesünderem

Verhalten am Arbeitsplatz oder so

konkrete Ratschläge, wie etwa bei

bestimmten Arbeitsabläufen Hubhilfen

einzusetzen. Was geraten

wird, hängt von der vorausgegangenen

Analyse und einem Besuch

vor Ort ab“, beschreibt Moog das

weitere Vorgehen.

Darüber hinaus macht sich die

AOK auch für sportliche Angebote

innerhalb des Betriebs stark: „Der

Vorteil von solchen Ange-

Gymnastik: Für Kursangebote kann ein

Physiotherapeut oder Übungsleiter vom

örtlichen Sportverein engagiert werden.


oten ist, dass der Organisationsaufwand

für den Mitarbeiter

gering ist und er sich nicht privat

um geeignete Aktivitäten

kümmern muss“, weiß Moog. Die

AOK hat in diesem Bereich in den

letzten Jahren gute Erfahrungen

mit Nordic Walking Kursen

gemacht. „Geeignet sind aber

grundsätzlich alle Sportarten, die

mit Spaß und Freude locker betrieben

werden können und keinen

starken Wettbewerbscharakter

haben“, so Walter H. Moog. Kursleiter

für Sportangebote im Betrieb

sind zum Beispiel über

örtliche Vereine zu finden.

Inwieweit sich die gesundheitsförderlichen

Maßnahmen und die gemeinsamen

sportlichen Aktivitäten

im Betrieb tatsächlich auf den

Krankenstand auswirken, ist leider

nur schwer messbar. „In Euro und

Cent ist dies nicht greifbar, und ich

halte solche Aussagen auch für

wenig seriös“, so die Meinung von

AOK-Experte Walter H. Moog. Für

ihn zählt, ob die Angebote angenommen

werden und im Verhalten

der Mitarbeiter bestehen

Beratung: Ein Mitarbeiter der AOK informiert

über Leistungen und Service

der Gesundheitskasse.

Ob die Maßnahmen Erfolg haben,

hängt vor allem von der Situation und

vom Engagement des Unternehmers

ab. Im gesamten Prozess ist der Betrieb

Hauptakteur: Er vereinbart klare

Zielvorgaben und stellt die notwendigen

Ressourcen bereit. Gesundheitsprogramme

können nur dann erfolgreich

sein, wenn

• die Unternehmensleitung den Prozess

aktiv unterstützt

• die Mitarbeiter rechtzeitig und umfassend

informiert und motiviert

werden

• das Unternehmen Arbeitszeit für Gesundheitsförderungsmaßnahmen

zur

Verfügung stellt

• das Programm nicht isoliert organisiert,

sondern dauerhaft in den betrieblichen

Prozess eingebunden wird

• realisierbare, ganzheitliche Maßnahmen

konzipiert und zeitnah umgesetzt

werden

InfoKlare Zielvorgaben

bleiben. Bei Gosch Karosseriebau

in Neu-Isenburg war dies eindeutig

der Fall. Der Sikkens Partnerkunde

hatte sich vor zwei Jahren an

einem Wettbewerb der Kaufmännischen

Krankenkasse KKH und

der Zeitschrift „Fit for

fun“ beteiligt. Zehn

Wochen lang musste

der Betrieb beweisen,

wie sich die Mitarbeiter

auch ohne großen

Aufwand fit halten.

„Die Aktion hat allen

viel Spaß gemacht.

Und einige unserer

Mitarbeiter, die vorher

überhaupt keinen

Sport gemacht haben,

sind tatsächlich dabei

geblieben“, erzählt

Marion Gosch begeistert.

„Zwei joggen

regelmäßig, einer hat

seine Ernährung komplett

umgestellt, und

viele haben aufgehört

zu rauchen“, präzisiert

sie. Nach wie vor gehen

die Kollegen gemeinsam

Rad fahren und

wollen sich demnächst auch wieder

zum Joggen treffen. Besonders

freut sich Marion Gosch aber

darüber, dass der Zusammenhalt

im Team seit dem Wettbewerb ein

ganz anderer ist. ■

Jogging: Die Organisation eines betriebsinternen

Lauftreffs unterstützt

Fitness und Teamgeist im Unternehmen.

SIKKENS aktuell 1/2007

News 11


News

Im Gespräch: Sikkens ISO-Fachmann Walter Janik zur Unterweisungspflicht

„ISO macht Unternehmen gerichtsfest“

In der neu geschaffenen Rubrik

„Im Gespräch“ gibt es ab

sofort in jeder Ausgabe von

Sikkens aktuell“ Hintergrundinformationen

zu den Pflichten

eines Arbeitgebers im Karosserie-

und Lackierfachbetrieb.

Befragt werden Branchenkenner,

die allgemeine Informationen

zum Thema geben und

außerdem auf eventuelle

Hilfestellungen im Rahmen

der ISO-Zertifizierung

eingehen.

Termindruck ist

oft der Auslöser:

Der reparierte

und grundierte

Kotflügel muss

schleunigst lackiert

werden.

Für den Einsatz der Arbeitsbühne,

die das Fahrzeug in eine Rücken

schonende Lackierposition bringt,

bleibt vermeintlich keine Zeit.

Dieses gesundheitsschädigende

Verhalten ist aber nicht die Privatsache

eines einzelnen Mitarbeiters,

sondern fällt auch in

den Verantwortungsbereich des

Unternehmers. Unter Umständen

verletzt er in diesem Fall seine

Unterweisungspflicht und macht

sich dadurch strafbar.

12 SIKKENS aktuell 1/2007

Dieses Beispiel verdeutlicht plakativ,

wie schnell die Missachtung der

gesetzlich vorgeschriebenen Pflichten

im täglichen Werkstattgeschehen

Realität werden kann. „Das

Fatale daran ist, dass das Fehlverhalten

oft erst ans Tageslicht tritt,

wenn bereits etwas passiert ist,

sprich der Mitarbeiter Schaden

genommen hat“,

warnt Walter Janik.

„Dann prüft

zum Beispiel die

Berufsgenossenschaft,

ob der

Betriebs-

inhaber nachweisen

kann,

dass er im Rahmen seiner Unterweisungspflicht

alles getan hat, um

den Schaden zu vermeiden.“

Die Unterweisungspflicht verlangt

von jedem Unternehmer, dass er

seine Mitarbeiter in exakt festgelegten

Abständen über die Inhalte

verschiedener Betriebsanweisungen,

Richtlinien, Verordnungen

und Sicherheitsdatenblätter

unterrichtet. Inhalt dieser Schriftstücke

sind in der Regel sicher-

heits- und gesundheitsrelevante

Verhaltensweisen während der Arbeit

sowie Hinweise auf besondere

Gefahrenquellen im Betrieb. „Ich

empfehle jedem Betriebsinhaber,

dieser Pflicht in geforderter Regelmäßigkeit

nachzukommen und sich

diese Termine per Unterschrift von

den einzelnen Mitarbeitern bestätigen

zu lassen“, betont Walter

Janik. Denn so kann der Unternehmer

beweisen, dass er seine

Angestellten zum Thema Arbeitssicherheit

geschult hat. „Die Sorgfaltspflicht

wird damit an den

einzelnen Mitarbeiter abgegeben,

der sie im Werkstattalltag umsetzen

muss.“

ISO-zertifizierte Lackierbetriebe

sind hier eindeutig im Vorteil:

Die Einhaltung der Unterweisungspflicht

muss im ISO-

Handbuch mit Datum und

Unterschrift durch den

Unternehmer dokumentiert

werden. So ist sichergestellt,

dass die gesetzlich vorgesehenen

und zeitlich festgelegten

Pflichten immer rechtzeitig

erfolgen. „Die ISO-Kriterien sind

also nicht nur auf die Zertifizierung

bezogen wichtig, sondern sie

decken gleichzeitig auch alle Vorschriften

ab, die allgemein und für

alle gültig sind“, zeigt Walter Janik

auf. „Damit macht das ISO-Handbuch

jedes Unternehmen gerichtsfester

und fit gegen Ansprüche von

außen“, so Janik. „Wer sich ISOzertifizieren

lässt, hat nachher

nicht nur ein werbewirksames

Qualitätsargument für seinen Betrieb

in der Hand, sondern kann

sich im Unternehmeralltag auch

besser schützen.“ ■


ISO-Infos für Schweizer Partnerkunden

Ende Februar 2007 trafen sich

die Acoat selected Partner in

Wetzikon zu einer ISO-Informationsveranstaltung

bei Akzo

Nobel. Nach der Begrüßung

durch Enzo Santarsiero stellten

Walter Janik, Leiter Qualitätsförderung

Akzo Nobel Stuttgart,

und Andreas Oldag, Geschäftsführer

ceq GmbH, die

ISO-Zertifizierung als Stich-

GM-Freigabe für Sikkens in der Schweiz

Zur Autoreparaturlackmarke

Sikkens haben die Akzo Nobel

Car Refinishes AG in Wetzikon

und die GM Suisse in Glattbrugg

eine lokale Vereinbarung zur Zusammenarbeit

abgeschlossen.

Kooperationspartner: Enzo Santarsiero, Akzo Nobel

Geschäftsführer Schweiz, Thomas Schaufelberger, Marketing

Manager Aftersales GM Suisse, und Manfred

Eckert, Manager Automotive Aftermarket Akzo Nobel

Coatings GmbH.

probenverfahren vor und beantworteten

nach ihrem Vortrag die

Fragen der Teilnehmer. Im An-

Hintergrund für diese Kooperation

ist die jahrzehntelange weltweite

Zusammenarbeit zwischen Akzo

Nobel und GM. „Die von GM/Opel

freigegebenen Produkte werden

der Schweizer GM-Handelsorganisation

zusammen

mit einem umfassenden

Service vor Ort

sowie einem mit GM/

Opel abgestimmten

Schulungsprogramm

und Dienstleistungspaket

zur Verfügung

gestellt. Dem Trainingsbereich

stehen

speziell entwickelte

Video- und DVD-

Filme zur Reparaturablauforganisation

zur Verfügung“, so

Thomas Schaufelberger,

Marketing

Manager Aftersales

bei GM Suisse.

schluss blieb noch genug Zeit

für einen gemütlichen Apéro-

Plausch unter Kollegen. ■

„Technische Freigaben unserer

Produkte, ein auf die jeweiligen

Bedürfnisse der Ländermärkte

abgestimmtes Sortiment, speziell

entwickelte und geprüfte

Reparatursysteme und Arbeitsmethoden

sind der Garant

unseres Erfolges mit Autoreparaturlacken

bei GM/Opel“, kommentiert

Manfred Eckert, Manager

Automotive Aftermarket bei

der Akzo Nobel Coatings GmbH,

den Vertrag.

„Die Automobilhersteller sichern

damit ab, dass die Lackmaterialien

ihren Richtlinien in Bezug

auf Qualität und landesspezifische

Umwelt- und Arbeitssicherheitsauflagen

gerecht

werden und außerdem weltweit

verfügbar sind“, erklärt Enzo

Santarsiero, Akzo Nobel Geschäftsführer

Schweiz.


SIKKENS aktuell 1/2007

News 13


News

Weltweit anerkannt

Freigaben für Sikkens

Ford, PSA Peugeot und Citroen

sowie Skoda sind sich unabhängig

voneinander einig: Die Sikkens

Reparatursysteme genügen den

hohen Qualitäts- und Serviceanforderungen

der Konzerne und bekommen

deshalb die weltweite

Freigabe.

Die globale technische

Freigabe

der Ford Motor Company gilt weltweit

für alle Reparaturlackzentren, in

denen Ford Fahrzeuge repariert

werden. „Wir verwenden jeden Tag

sehr viel Energie darauf, die Qualität

unserer Produkte und Serviceleistungen

zu erhalten und zu verbessern“,

erklärt Gerry Bonanni, bei

Ford verantwortlich für den Bereich

Autoreparaturlackierung. „Aus die-

Mit Sikkens Autolack zum Titel

14 SIKKENS aktuell 1/2007

sem Grund setzen wir auf die weltweite

Zusammenarbeit mit starken

Partnern. Sikkens entspricht hier voll

und ganz unseren Ansprüchen.“

PSA gab Sikkens

die internationaleFreigabe

für die im letzten Jahr eingeführten

Produkte Autoclear LV Superior,

Autosurfacer HB und Autosurfacer

Rapid, Primer Surfacer EP II

und Sealer Plus. Nach umfangreichen

Labor- und Werkstatttests

zeigte sich PSA überzeugt von

Qualität und Effizienz der Produkte.

„Mit dem Klarlacksystem Autoclear

LV Superior werden unsere Werkstätten

auf Grund der hervorragenden

Eigenschaften hinsichtlich

Trocknungszeiten, Kratzfestigkeit

Weltmeister im Jet-Fliegen

Das Vater-Sohn-Gespann Robert

und Günther Sedlmeier aus dem

bayerischen Rot am Inn flog bei

der Modellbau-Weltmeisterschaft

ganz an die Spitze. Die originalgetreue

Nachbildung ihres französischen

Kampfjets Mirage 2000

hatten sie mit Sikkens Lack

umgesetzt.

In der Baubewertung wird die Übereinstimmung

mit dem Original bewertet,

in der Flugbewertung gilt es bestimmte

Flugfiguren nachzufliegen.

Nach 5.000 Bastelstunden und

drei Jahren Bauzeit war es so weit:

Die Glasfaser- und Kohlefaserbauteile

des flugfähigen Modellflugzeugs

im Maßstab 1:5,8 wurden

mit Sikkens Basislack im typischen

Mirage-Look gestylt. Nach Auftrag

der verschiedenen Farbschichten

und Originalbeschriftung mit Hilfe

von Lackierschablonen erfolgte die

Endlackierung mit Sikkens Autoclear

Plus HS.

Das sechsköpfige Punktrichterteam

unterzog jede Schraubennachbil-

und Glanz zukünftig noch wirtschaftlicher

arbeiten können“, zeigt sich

Vincent Battez, Key Account Manager

PSA überzeugt.

Mit Skoda wurde ein

zunächst bis 2009

reichendes Abkommen

zur Lieferung von Sikkens Produkten

und Dienstleistungen an das

Skoda Händlernetz in 13 europäischen

Ländern und Indien geschlossen.

„Mit dieser Kooperation

kann Sikkens beweisen, dass wir

jedes Land, in dem Skoda präsent

ist, mit demselben Leistungsstandard

versorgen können“, erläutert

Péter Váradi, Automotive

Aftermarket Manager EMEA, die

Gründe für die Vertragsunterzeichnung.


dung, jede Rundung, jeden Übergang

sowie die gesamte Beschriftung

und die Alterungsspuren einer

genauen Überprüfung. Um den

strengen Richterblicken genügen

zu können, waren Einziehfahrwerk,

Bremsschirm, Steuerflächen, Beleuchtung

und Radbremsen zunächst

im kleinen Maßstab konstruiert

und dann mit Hilfe von

CAD und CNC gefertigt worden.

Angetrieben werden die Jet-Modelle

mit richtigen Turbinen, die bei

einer Drehzahl von 12.500 Umdrehungen

einen ordentlichen Schub

entwickeln und das 14,5 Kilogramm

schwere Modell auf bis

zu 250 Stundenkilometer beschleunigen.


WOLF Lackier- und Trockenanlage TAIFUNO ®

Standort: Karosserie und Lackzentrum BMW Group NL München

Führende Betriebe lackieren mit WOLF TAIFUNO ® -Technologie.

Jede TAIFUNO ® , von der Kombikabine bis zur Großanlage,

liefern wir mit Spitzentechnologie, in Top Qualität, zum fairen Preis.

Versprochen !

WOLF Anlagen-Technik GmbH & Co. KG

Geschäftsbereich Oberflächentechnik

Münchener Str. 54 D-85290 Geisenfeld

Tel +49 (0)8452 99-0 Fax +49 (0)8452 99-350

info.ot @ wolf-geisenfeld.de www. wolf-geisenfeld.de

WOLF Lackier- und Trockenanlagen

Premium-Klasse.

Nur auf den ersten Blick vergleichbar !

Darauf können Sie sich verlassen.

w


News

Neuer Schulungsleiter in Wetzikon: João Gonçalves

Ein Weltmeister für Sikkens

Seit Ende letzten Jahres hat

der Schweizer Akzo Nobel Standort

in Wetzikon einen neuen

Schulungsleiter. Der 22-jährige

João Gonçalves gewann schon

während seiner Ausbildung zum

Autolackierer jeden Wettbewerb.

Zur Krönung seiner bisherigen

Laufbahn holte er sich

dann Mitte Mai 2005 bei der

38. Berufsweltmeisterschaft im

finnischen Helsinki auch noch

den Weltmeistertitel in seiner

„Disziplin“.

Enzo Santarsiero, Geschäftsführer

Akzo Nobel Schweiz, freut sich

über den Neuzugang: „Mit dem

Weltmeistertitel hat João Gonçalves

bewiesen, dass er den Willen

und Ehrgeiz zu höheren Leistungen

hat“, urteilt er über dessen

Einsatzbereitschaft. Nach einer

intensiven Einarbeitungsphase in

Deutschland und Holland hat

der gebürtige Portugiese seine

ersten Kurse und Seminare bereits

mit Bravour abgehalten. „Mit

João Gonçalves haben wir nicht

nur einen jungen und dynamischen

‚Weltmeister‘ in unser Team

geholt, sondern außerdem einen

höchst qualifizierten Schulungsleiter

für unsere Kunden gewinnen

können“, freut sich Enzo Santarsiero.

Sikkens aktuell“ sprach

mit dem zielstrebigen und technisch

versierten Autolackprofi

über die Weltmeisterschaft und

seine verantwortungsvolle neue

Aufgabe.

Ehrgeizig und zielgerichtet: João Gonçalves

bewies bei der Berufsweltmeisterschaft

2005 sein Können.

16 SIKKENS aktuell 1/2007

Womit haben Sie bei der Berufsweltmeisterschaft

am Ende überzeugt?

Ich habe wohl mit fast allem geglänzt,

sonst wäre ich nicht Weltmeister

geworden. Eines muss ich

aber zugeben: In Sachen Sauberkeit,

Ordnung und Durchhaltevermögen

war ich praktisch unschlagbar.

Wie bringen Sie diesen Erfolg

und die Erfahrungen bis hin zum

Titelgewinn in Ihr jetziges Aufgabenfeld

als Schulungsleiter

ein?

In meinem neuen Aufgabenfeld

nutze ich nicht den Titelgewinn,

sondern das Fachwissen und die

Erfahrungen, die ich mir auf dem

Weg dorthin angeeignet habe. Ich

denke aber, dass ich für einige junge

Leute auch Vorbildfunktion

habe, weil sie in mir jemanden

sehen, der sich anstrengt und

engagiert, um etwas zu erreichen.

In welchen applikationstechnischen

Bereichen gibt es, Ihrer

Ansicht nach, den größten Nachhol-

oder Weiterbildungsbedarf

im Lackiergewerbe und in den

Werkstätten?

Meiner Meinung nach mangelt

es in vielen Betrieben an der

richtigen Auswahl der Produkte

und deren fachgerechter


Fachwissen vom Feinsten (von links): Die Techniker Pascal Hunziker,

Julien Mossu und Andres Varga mit Schulungsleiter João Gonçalves

(2. von rechts) stehen für erstklassige Weiterbildungsangebote im

Schulungszentrum in Wetzikon.

Applikation. Viele Betriebe

arbeiten immer noch nach den

alten Methoden und haben

Schwierigkeiten damit, sich neuen

Technologien zu öffnen. Ich denke

aber, jeder sollte sich, was Werkstattausstattung

und Fachwissen

angeht, mit den modernen Techniken

auseinandersetzen und diese

testen, ohne sich jedes Mal selbst

Hindernisse in den Weg zu stellen.

Gerade in dem immer wichtiger

werdenden Bereich Rapid Repair

zögern noch viele Betriebe mit der

Umsetzung.

Worauf legen Sie bei Schulung

und Training besonderen Wert?

Ich messe generell dem Bereich

Weiterbildung einen großen Wert

bei, weil ich denke, dass nur diejenigen

den Druck des Marktes

überleben werden, die

sich kontinuierlich weiterbilden

und weiterentwickeln.

Alle anderen

werden den Anforderungen

irgendwann nicht mehr

gerecht werden können und den

technologischen Fortschritt endgültig

verpassen.

Was hat sich verändert, seit Sie

Leiter des Schulungszentrums in

Wetzikon sind?

Neu ist, dass wir im Vergleich zum

letzten Jahr noch mehr Schulungen

anbieten und außerdem

zusätzliche Techniken, wie Wassertransferdruck,

ins Programm aufgenommen

haben. Ich arbeite

ständig an der weiteren Ausstattung

des Schulungszentrums und

möchte dieses bis Ende des Jahres

auf den neuesten Stand bringen.

Außerdem habe ich dafür gesorgt,

dass in unseren Räumen ein hohes

Maß an Ordnung zum Standard

gehört und so auch Rationalisierungsmaßnahmen

greifen können.

Was hat das Schulungszentrum

den Sikkens Kunden im Jahr

2007 zu bieten?

Im Programm haben wir Kurse im

Nuancieren, Spot Repair, Wassertransferdruck,

Schulungen zu den

Themen VOC-Gesetzgebung, Einsatz

aktueller Lacksysteme im Pkw-

Bereich, Eurotax, Automatchic sowie

Reparatursysteme. Alle Kurse

werden auf Deutsch, Französisch

und Italienisch angeboten.

Welche Arbeitstechnik macht

Ihnen persönlich im Autoreparaturlackierer-Beruf

am meisten

Freude?

Mein persönliches Faible ist der

Tuningbereich. Mir macht das Verschönern

einer Karosse deutlich

mehr Freude als die normale Reparatur.

Damit meine ich die

Montage von Zubehörteilen und

dazu eine perfekte Lackierung. Ich

habe aber kein Spezialgebiet,

denn ich denke, in diesem Beruf

sollte man überall sein Bestes

geben. Nur so kann man erstklassige

Lackierergebnisse erzielen.


SIKKENS aktuell 1/2007

News 17


News

Interview mit Dr. Carsten Mann, Key Accounts Manager EMEA

Qualifizierung für mehr Auslastung

Seit wann ist das „Qualifizierte

Netzwerk Management Akzo

Nobel“ am Start?

Die ersten Vorbereitungen begannen

gleich nach Übernahme meines

neuen Aufgabenbereichs als Key

Accounts Manager EMEA im August

2006. In Österreich konnten

wir bereits im Oktober eine Kfz-

Leasinggesellschaft für unser Konzept

gewinnen, so dass dort schon

regelmäßig zusätzliche Aufträge

fließen. Auch eine neue Unfallmanagementgesellschaft

in Österreich

hat unsere Betriebe Anfang

Januar 2007 flächendeckend in ihr

Netzwerk aufgenommen. In Deutschland

und in der Schweiz sprechen

wir aktuell mit internationalen

Versicherungen, die qualifizierte

Netzwerke suchen oder eine Optimierung

der bestehenden Netzwerke

anstreben. Mit einer führenden

Schweizer Versicherung sind

wir derzeit im Gespräch zum Thema

Rapid Repair in unseren Werkstätten.

Meiner Ansicht nach ein

Instrument, das unser Werkstattnetz

zu einem kompetenten Partner

der Versicherungswirtschaft macht.

Wie werden Sie weiter vorgehen?

Unsere Aufgabe besteht darin, bei

den Auftraggebern Präferenzen für

Sikkens Betriebe zu schaffen. Aus

eigener Erfahrung weiß ich, welchen

Umfang das Netzwerk-Management

der Versicherer, Leasinggesellschaften

und Unfallmanagementgesellschaften

hat, und wo es

Verbesserungspotenzial gibt. Unsere

30-jährige internationale Erfahrung

im Bereich Acoat selected

bietet uns heute die einmalige

18 SIKKENS aktuell 1/2007

Dr. Carsten Mann,

seit über zehn Jahren bei

Akzo Nobel, ist in seiner

neuen Funktion als Key

Accounts Manager EMEA

unter anderem für die

Großkunden aus den

Segmenten Versicherung,

Leasing und Unfallmanagement

zuständig.

Mit dem „Qualifizierten

Netzwerk Management

Akzo Nobel“ möchte er

nun die Sikkens Betriebe

für die Kooperation mit

den Auftraggebern im

Bereich Fahrzeugreparatur

fit machen, Kontakt herstellen

und so langfristig

die Auslastung in den

Werkstätten steigern.

Chance, Dienstleistungen

speziell auf die Erfordernisse

und Erwartungen

von großen

Auftraggebern abzustimmen.

Mit Hilfe dieser

Dienstleistungen

unterstützen wir unser Werkstattnetz

gezielt dabei, die Anforderungen

der Auftraggeber zu erfüllen

und sich dadurch für eine erfolgreiche

Zusammenarbeit zu qualifizieren.

Welche Betriebe werden mit dem

„Qualifizierten Netzwerk Management

Akzo Nobel“ angesprochen?

Wir sprechen grundsätzlich all jene

Sikkens Kunden an, die mit ihrem

Betrieb nach vorne wollen. Wichtig

ist für uns die Bereitschaft, Defizite

in der Zusammenarbeit mit Großkunden

gemeinsam mit den Betriebs-

und Marketingberatern,

den Einrichtungsberatern oder den

Werbe- und Gestaltungsberatern

von Sikkens anzugehen. Diese

Grundeinstellung ist so zentral,

weil wir Präferenzen schaffen und

damit eine Steigerung der Auslastung

in unseren Fachbetrieben erzielen

wollen. Als Richtwert für die

Beurteilung der Unternehmen dient

uns dabei ein Betriebsprofil, in dem

wir die wichtigsten Qualitätskriterien

zusammengefasst haben.

Mehr Auslastung in der Werkstatt:

Dr. Carsten Mann unterstützt die Betriebe

bei der Erfüllung der Service

Levels und stellt den Kontakt zu potenziellen

Auftraggebern im Bereich

Versicherungen, Leasinggesellschaften

und Fuhrparks her.

Worauf wurde bei der Entwicklung

des Profils besonderer Wert

gelegt und wie sehen diese Qualitätskriterien

im Einzelnen aus?

Die Qualitätskriterien orientieren

sich an den Erwartungen der

Großkunden und deren Kunden.

Neben einem einladenden Auftreten

des Unternehmens in


der Öffentlichkeit, elektronischer

Kommunikation sowie

modernen und Kosten senkenden

Reparaturverfahren gehören auch

Serviceangebote für die Autofahrer

zum Profil. Die Anforderungen

decken sich mit den heute allgemein

gültigen und verbreiteten

Qualitätskriterien moderner Lackier-

und Karosseriefachbetriebe.

Worin besteht der Unterschied

zum herkömmlichen Schadenmanagement?

Wir konzentrieren uns ausschließlich

auf das Netzwerk-Management.

Die Steuerung in die Werkstätten

hinein erfolgt über die

Großkunden selbst. In der Vergangenheit

kam es immer wieder vor,

dass die Vereinbarungen zur Zusammenarbeit,

die so genannten

Service Levels, von den Werkstätten

nicht eingehalten wurden.

Durch keinen Auftraggeber erhält

der Betrieb konkrete, dauerhafte

und messbare Unterstützung zur

zufrieden stellenden Erfüllung dieser

Service Levels. Und genau hier

setzen wir mit unserem qualifizierten

Netzwerk-Management an. Gemeinsam

mit dem Betriebsinhaber

ermitteln wir die Schwachstellen im

eigenen System, gehen diese

Punkte gezielt an und formulieren

Verbesserungsvorschläge. Der Auftraggeber

wird über das Entwicklungsprogramm

und die Optimierungsmaßnahmen

informiert. Abschließend

werden die erzielten

Fortschritte dokumentiert. Damit

ist jedem einzelnen Partner in der

Kette nachhaltig geholfen.

Wie können interessierte Betriebe

teilnehmen?

Inzwischen haben wir einen sehr

guten Überblick über das Leistungsspektrum

der in Frage kom-

menden Betriebe und sprechen

diese gezielt an. Treffen wir seitens

der Auftraggeber auf bestimmte

Anforderungen, wie zum Beispiel

Wir sprechen all jene

Sikkens Kunden an,

die mit Ihrem Betrieb

nach vorne wollen.

Rapid Repair oder die 30-Jahre-

Lackgarantie, kommen wir separat

auf Interessenten zu. Selbstverständlich

ist es Sache jedes einzelnen

Betriebs, sich für bestimmte

Leistungsmerkmale zu entscheiden.

Wir unterstützen immer dann

aktiv, wenn es darum geht, die Erwartungen

potenzieller Auftraggeber

zu erfüllen.

Wie sieht die Zusammenarbeit

mit den Auftraggebern nach erfolgreicher

Aufnahme ins Netzwerk

aus?

Sobald die Werkstätten den Kriterien

der Auftraggeber zugestimmt

haben, erfolgt die direkte Abstimmung

und vertragliche Regelung

mit denselben. Die Betriebe werden

dann ins Netzwerk zur aktiven

Empfehlung und Steuerung aufgenommen.

Wir haben die Prozesse

bewusst sehr einfach gehalten

und konzentrieren uns dabei

auf einen zentralen Punkt: die

Organisation einer guten und

erfolgreichen Zusammenarbeit.

Unterlagen zu diesem Prozess

liegen den Betrieben zum Zeitpunkt

der Kooperationsgespräche

vor, so dass jeder Teilnehmer weiß,

was er wann und wie zu tun hat.

Was ist Ihre Aufgabe dabei?

Wir identifizieren Großkunden, die

Interesse an unserem vordefinier-

ten und qualifizierten Netz an

Fachbetrieben haben. Es können

auch Großkunden sein, von denen

wir wissen, dass sie heute schon

aktiv mit Be-

triebenunseres Netzwerks

arbeiten. Für

uns geht es

dann im Folgeschritt

darum,

an der qualitativen

und quantitativen Entwicklung

des Netzes zu arbeiten.

Kommt es zu Schwierigkeiten in

der Zusammenarbeit, treten wir

mit einem Verbesserungsprogramm

gemeinsam mit den Betrieben

an. Es ist ermutigend, zu

sehen, wie offen und konstruktiv

unsere Fachbetriebe mit Verbesserungspotenzialen

umgehen.

Wer den Weg in eine Zusammenarbeit

mit Großkunden erfolgreich

beschreiten möchte, bekommt von

uns konkrete und nachhaltige

Unterstützung.

Was wollen Sie mit diesem Konzept

im Laufe dieses Jahres erreichen?

Das „Qualifizierte Netzwerk Management

Akzo Nobel“ ist ein Programm

zur Stärkung der Fachbetriebe.

Wir wollen, dass unsere

Werkstätten immer oben auf den

Empfehlungslisten der Auftraggeber

stehen. In diesem Zusammenhang

sorgen wir dafür, dass

die interessierten Großkunden

Kenntnis vom Leistungsangebot

der Sikkens Fachbetriebe und den

Beratungsleistungen des Unternehmens

haben. Mein Ziel ist es,

dass die großen internationalen

Teilnehmer am Ende des Jahres

wissen, warum es interessant ist,

mit Akzo Nobel und den qualifizierten

Sikkens Fachbetrieben zu

sprechen. ■

SIKKENS aktuell 1/2007

News 19


News

Personalie

Neuausrichtung Car Refinishes

Die Neuorganisation der Car

Refinishes Organisation bei

Akzo Nobel hatte zu Beginn des

Jahres 2007 einige strukturelle

und personelle Veränderungen

zur Folge.

Zukünftig kümmert sich die zentrale

Marketingabteilung in Sassenheim

um den Großteil der

Marketingaufgaben, um so einen

länderübergreifenden und einheitlichen

Service sicherzustellen. Der

Fokus der lokalen Organisation

wurde auf den Bereich Sales Support

ausgerichtet. In Deutschland

übernahm Christine Stutz, vor

ihrer Babypause Leiterin Sikkens

Marketing Services, in ihrer neuen

Bekannte Gesichter – neue Funktionen (von links): Christine Stutz, Leiterin Sales Support Deutschland, Gerhard Fenz,

Leiter Sales Support Österreich, und Armin Dürr, Leiter Technik.

20 SIKKENS aktuell 1/2007

Funktion als Leiterin der Abteilung

Sikkens Sales Support diese

Funktion. Gerhard Fenz, ebenfalls

langjähriger Akzo Nobel Mitarbeiter,

ist in Österreich für den Sales

Support zuständig.

Auch im Bereich Technik gab es

Veränderungen struktureller und

personeller Art: Hier wurde Armin

Dürr, der bisherige Leiter Produkt-

management, zum Leiter Technik

berufen. In dieser Funktion verantwortet

er auch die Bereiche

Color-Service sowie das Schulungszentrum

und die Sikkens Trainingsaktivitäten.

Der ehemalige Sikkens Marketingleiter

Thomas Bischoff wird seine

Karriere außerhalb der Firma fortsetzen.

Hans-Peter Müller, bis

Ende 2006 Leiter Technik, wird

das Unternehmen bei Sonderaufgaben

im Bereich Technik und im

Rahmen der Verbandstätigkeiten

in 2007 weiter vertreten. ■


Suchen Sie eine Lackieranlage

die passt?

Die kombinierte Spritz- und Trockenkabine LUTRO SUPER 50 kann auch engsten Raumsituationen angepasst werden.

Dafür sorgen die flexible, modulare Bauweise und die innovativen und energiesparenden Kompaktaggregate, damit

auch bei Ihnen Investitionen, Energieverbrauch und Betriebskosten in ganz engem Rahmen bleiben.

Mehr über maßgeschneiderte Lackieranlagen unter www.lutro.de

LUTRO Luft- und Trockentechnik GmbH, D-70771 Leinfelden-Echterdingen

Tel. +49(0) 7 11 - 7 90 94-0, Fax +49(0) 7 11 - 7 90 94-39, www.lutro.de

www.glanzer-partner.de


Produkte

22 SIKKENS aktuell 1/2007

Aufbruch in eine neue Dimension: Sikkens Autoclear UV

Lackieren in

Lichtgeschwindigkeit

Deutlich kürzere Trocknungszeiten

und damit

Energieeinsparungen und

ein erhöhter Durchsatz –

mit diesen Prädikaten

lassen sich die revolutionären

Eigenschaften des

neuen Sikkens UV-Klarlacks

in wenigen Worten umschreiben.

Sikkens Autoclear UV ist

der erste VOC-konforme Klarlack,

der mit UV-Licht an Stelle

von Wärme getrocknet wird und

unabhängig von Geometrie und

Flächengröße einsetzbar ist.

Unter Einsatz von UV-Licht verkürzt

Sikkens Autoclear UV die

sonst übliche Trocknungszeit von

durchschnittlich 45 Minuten bei

60 °C – je nach Ausrüstung – auf

ganze sechs Minuten. Dadurch

kann die Produktivität gesteigert

werden: Bei Kombikabinen

wird so zum Beispiel

ein um 70 bis 80 Prozent

höherer Durchsatz erreicht.

Schon kurze Zeit nach der

Trocknung können die Fahrzeugteile

montiert und

poliert werden.

Das neue Sikkens Produkt

trocknet nicht

nur schneller als alle

anderen, sondern reduziert

zudem die

Energiekosten: Pro

Durchgang können

bis zu 80 Prozent

der Energiekosten

für die Klarlacktrocknung

gespart wer-

den. Aufheiz- und Abkühlzeiten

entfallen. Sensationelle Eigenschaften,

die Sikkens Autoclear UV

mit besonders hohem Glanz, exzellenter

Kratzbeständigkeit und

einer effizienten Lacknutzung

kombiniert. Erreicht wird letzteres

durch einen um zehn Prozent

geringeren Materialverbrauch und

lange Topfzeiten von bis zu

24 Stunden. Einmal gemischtes

Material kann somit für mehrere

Reparaturen verwendet werden.

Das sorgt für weniger Abfall sowie

Einsparungen bei Material und

Mischzeit.

Der Anwendungsbereich des

Klarlacks ist sehr breit. Von Spot

Repair bis Ganzlackierung können

alle Reparaturen jeder Größenordnung

abgedeckt werden.

Schattenzonen, die durch die UV-

Beleuchtung nicht erfasst werden,

härten durch die chemische Zusammensetzung

des Materials

trotzdem gut aus. Besonders

interessant ist Sikkens Autoclear

UV für alle Betriebe, die ihre

ständig steigenden Energiekosten

senken möchten. Eine ideale

Lösung ist er außerdem für Werkstätten

mit Engpässen in Spritzund

Trockenkabine. Auch bei Neuoder

Umbau liefert Sikkens mit

dem UV-Klarlack eine zukunftsfähige

Alternative zum bisherigen

System. Sikkens UV-Klarlack ist

momentan in Deutschland und der

Schweiz verfügbar. In Österreich

befindet sich dieses Produkt in der

Testphase und wird voraussichtlich

im 3. Quartal 2007 zur Verfügung

stehen.


Interview mit Armin Dürr, Sikkens Leiter Technik

Warum ein UV-Klarlack?

Was hat Sikkens dazu bewegt,

in die UV-Technologie einzusteigen?

Der Konzern Akzo Nobel setzt

die UV-Technologie schon lange

in unterschiedlichsten Geschäftsbereichen

ein. Die Lacktrocknung

durch ultraviolettes

(UV) Licht ist also für das Unternehmen

kein fremdes Feld. In

den letzten Jahren hat die Akzo

Nobel Forschung den Bereich

Autoreparaturlacke als potenzielles

Einsatzgebiet für die UV-

Technologie erkannt und hier

Entwicklungsarbeit geleistet.

So kann Sikkens nun mit dem UV-

Klarlack ein entsprechendes Produkt

vorstellen.

Wo liegen die großen Vorteile bei

UV?

Die Energieressourcen schwinden,

und die Kosten für Energie steigen

täglich. Die UV-Technologie trägt

hier über die deutlich verkürzten

Trockenzeiten dazu bei, Energie

und Kosten zu sparen. Außerdem

können Aufträge durch die schnelleren

Trockenzeiten in kürzerer

Zeit abgewickelt und damit mehr

Flexibilität in der Betriebssteuerung

erreicht werden. Durch die

erhebliche Durchsatzerhöhung

lässt sich auch die Werkstattkapazität

steigern und damit die

Auslastung des Betriebs entscheidend

verbessern.

UV-Licht macht’s möglich: Der neue Klarlack Sikkens Autoclear UV verkürzt die

Trocknungszeit und erhöht den Durchsatz in Lackierkabinen um 70 bis 80 Prozent.

Warum steigt Sikkens mit

einem UV-Klarlack ein?

Wir sind mit dem UV-Klarlack

gestartet, weil wir hier einen

wirklichen Bedarf sehen. Die

Zeitersparnis über die beschleunigte

Trocknung ist beim

Klarlack am größten. Der

Kunde hat in diesem Bereich

also den größten Nutzen von

der UV-Technologie. Im Bereich

Basislacke ist sie wiederum uninteressant,

weil die deckende

Pigmentierung die UV-Strahlen

nicht durchs Material

dringen lässt. Da Wasserbasislack

zusätzlich physikalisch

durch die Verdunstung

von Wasser trocknet, ist hier

derzeit der Einsatz von UV-

Licht zur Trocknung

kein Thema.

Als Nächstes ist

die Einführung

eines UV-Füllers

geplant.


SIKKENS aktuell 1/2007

Produkte

23


Produkte

Schritt für Schritt: Die Anwendung von Sikkens Autoclear UV

1 2 3

Der Basislack wird in gewohnter

Weise verarbeitet. Hier

ändert sich nichts zum normalen

Klarlack.

4a 4b

Die Handlampe wird in einem Abstand von bis zu

zehn Zentimetern ein bis zwei Mal langsam und

gleichmäßig über die Fläche bewegt. Dadurch wird

die Trocknung gestartet.

24 SIKKENS aktuell 1/2007

Sikkens Autoclear UV wird, wie

dies für einen modernen VOCkonformen

Klarlack üblich ist, in

1,5 Spritzgängen aufgetragen.

5 6 7

Bereits nach sechs Minuten ist

die Fläche trocken und kann

den Spritzraum oder die Kabine

verlassen.

Schattenzonen trocknen durch die

chemische Zusammensetzung des

Materials auch ohne direkte Bestrahlung

von UV-Licht.

Die Klarlackschicht wird mit

UV-Strahlen belichtet und damit

der chemische Prozess zur

Lacktrocknung in Gang gesetzt.

Für die UV-Trocknung gibt es

zwei Möglichkeiten:

Bei der Vollkabinenlösung sind die UV-Lampen fest

in der Kabine installiert, und das Objekt wird

ständig belichtet.

Rund 30 Minuten nach dem Beleuchten

der Oberfläche kann

mit dem Finish begonnen und

Fehlstellen beseitigt werden.


Werkstatt-Ausstattung und Schutzkleidung

Mit Einführung des UV-trocknenden

Klarlacks Sikkens Autoclear

UV hält eine neue Technologie

Einzug in die Lackierbetriebe.

Ein Teil dieses zukunftweisendenTrocknungsverfahrens

sind die Geräte, die für

den UV-Einsatz benötigt

werden. Für die sichere Verarbeitung

des Materials wird

außerdem das Tragen geeigneter

Schutzkleidung empfohlen.

Das Anwendungsspektrum von

Sikkens Autoclear UV ist sehr

breit: Von der Spot Repair bis hin

zur Ganzlackierung können mit

diesem Klarlack alle Einsatz-

Die UV-Trocknung mit Handlampe eignet

sich besonders für die Teilereparatur.

Bei der Arbeit mit UV-Licht

müssen Haut und Augen mit langärmeliger

Kleidung, Handschuhen und

Gesichtsmaske geschützt werden.

Die Lampen in UV-Trockenkabinen sind so angeordnet, dass sie

immer die komplette Fläche des Objekts belichten.

bereiche in einem

modernen Lackierfachbetriebabgedeckt

werden. Für

die UV-Trocknung

selbst werden UV-

Lampen benötigt.

Bei allen Lackierungen

(außer Spot

Repair) gibt es hierfür

zurzeit zwei Alternativen:

Möglichkeit Nr. 1

ist die Trocknung mit Hilfe einer

UV-Handlampe, die mit einem

400-Watt-Strahler ausgestattet

ist. Sie wird geschützt in einem in

der Kabinenwand eingebauten Kabinett

verstaut. Mit der Handlampe

können alle Teilereparaturen

bis hin zu Vorderbau und komplette

Fahrzeugseiten abgeleuchtet

werden. Die Handlampe

sollte – wie beim Lackiervorgang

die Spritzpistole – mit konstanter

Geschwindigkeit und einer guten

Überlappung im Abstand von

10 bis 15 Zentimetern über die

Fläche bewegt werden.

Alternativ dazu gibt es die Vollkabinenlösung.

Bei dieser sind in

den Ecken der Spritzkabine vier

UV-Lichttürme installiert. Nach

der Lackierung werden die

SIKKENS aktuell 1/2007

Produkte

25


Produkte

Lampen von außen eingeschaltet

und beleuchten die lackierten

Flächen entsprechend

der programmierten Zeit. Durch

die Anordnung der festen Lichtquellen

in der Kabine wird alles,

was sich in der Kabine befindet,

komplett beleuchtet. Vorteil der

Kabinenlösung ist, dass es sich

hierbei um eine vollautomatische

Lösung handelt, bei der nur der

Startknopf gedrückt werden

muss. Außerdem kann von der

Ganzlackierung bis hin zur Spot

Repair Lackierung jede Geometrie

Preisgekrönt: Sikkens UV-Klarlack

26 SIKKENS aktuell 1/2007

beleuchtet werden. Besonders

effektiv ist die Vollkabinenlösung,

wenn viele Einzelteile in einem

Durchgang lackiert werden.

Gemeinsam mit den Sikkens Anwendungstechnikern

kann jeder

Betrieb klären, welche Option

sich für das jeweilige Unternehmen

anbietet.

Grundsätzlich sollte man sich

selbst und andere niemals UV-

Strahlung aussetzen. Beim Einsatz

von Handlampen oder mo-

Bereits im Oktober 2005 wurde

Nazire Dogan, Mitarbeiterin

der Forschungs- und Entwicklungsabteilung

bei Akzo Nobel

in Sassenheim, für ihre Studie

zum Thema „Schnell trocknender

UV-A-Klarlack“ ausgezeich-

Ausgezeichnet: Nazire Dogans Studie

zum UV-Klarlack.

Im November 2006 bekam

Akzo Nobel außerdem den Innovationspreis

der englischen

Automobilindustrie für den Sikkens

Autoclear UV. Der revolutionäre

Klarlack wurde als Produktneuheit

gefeiert, die zukünftig

für massive Kapazitäts-

Keith Malik, Automotive Aftermarket

Manager UK und Irland (rechts im

Bild), freut sich über den Innovationspreis

der englischen Automobilindustrie.

bilen UV-Strahlern müssen Hautflächen

deshalb immer mit langärmeliger

Kleidung und Handschuhen

bedeckt werden. Ein

Vollgesichtsschutz schützt Kopf

und Augen vor den Strahlen. Besonders

wichtig ist auch der

Schutz von Handgelenken und

Nacken, die oft übersehen werden

und ungeschützt bleiben. ■

net. In Barcelona erhielt sie

von der im Bereich UV-Technologie

führenden Vereinigung

„RadTech Europe Association“

den „Paul Dufour Preis“

für die beste Forschungsarbeit.

steigerungen in den Lackierbetrieben

sorgen wird. Die

Preisrichter lobten den Sikkens

Klarlack für seinen einzigartigen

Trockenprozess und

dessen Auswirkungen auf die

Verkürzung der Durchlaufzeiten.


Wirkung der UV-Strahlen bei der Klarlackverarbeitung

Ultraviolettes Strahlenwunder

P. Müller/so

pm nm µm mm m km

Gamma-

Strahlen

Röntgen-

Strahlen

Abgesehen von der Autoreparaturlackierung

ist die UV-Trocknung

in vielen Einsatzgebieten

– von der Klebstofftrocknung

bis zur Zahnbehandlung –

ein altes, erprobtes Verfahren.

Bei der Kfz-Lackierung kam sie

nur deshalb so verzögert zum

Einsatz, weil man es in diesem

Bereich mit sehr unterschiedlichen

Oberflächengrößen zu

tun hat.

Die zur Aushärtung von UV-Produkten

verwendeten Strahlen lassen

sich in drei Kategorien einteilen:

UV-A-Strahlen mit einer Wellenlänge

zwischen 400 und 315 Nanometern

sind ungefährlicher

als Sonnenstrahlen und finden

auch in Solarien ihren Einsatz.

Sie werden in der Natur nicht

durch die Ozonschicht absorbiert.

Strahlungsspektrum

Optisches

Spektrum

UV-Strahlen sind elektromagnetische Wellen, deren Frequenz unterhalb derer des sichtbaren Lichts liegt.

UV-B-Strahlen mit einer Wellenlänge

zwischen 315 und 280 Nanometern

werden zu 95 % durch

die Ozonschicht absorbiert. Die

restlichen 5 % stellen den gefährlichen

Anteil der Sonnenstrahlung

auf der Erde dar.

UV-C-Strahlen mit einer Wellenlänge

kleiner als 280 Nanometer

werden vollständig von

der Ozonschicht absorbiert. UV-C-

Strahlen sind so aggressiv, dass

menschliches Leben auf der Erde

ohne schützende Ozonschicht

unmöglich wäre. UV-C-Strahlen

werden, zum Beispiel in Kläranlagen,

auch zur Keimtötung

eingesetzt. UV-C-Strahlen dürfen

nur in geschlossenen, automatischen

Lackieranlagen für die

Aushärtung von Lacksystemen angewandt

werden.

Um eine Gefährdung des Lackierers

vollständig auszuschließen,

Radio-

Wellen

Ultraviolettstrahlung Infrarotstrahlung

Sichtbares

Licht

C B A kurzwellig mittelwellig langwellig

0,20 0,28 0,32 0,38 0,76 2,00 4,00 1000 µm

empfiehlt Sikkens für die Reparaturlackierung

den Einsatz von

UV-A-Strahlen. Sikkens Autoclear

UV wurde so entwickelt, dass

UV-A-Strahlen ausreichen, um

den vollständigen Trocknungsprozess

anzustoßen.

Obwohl UV-A-Strahlen zu den

ungefährlichsten UV-Strahlen zählen,

sollte man trotzdem bestimmte

Vorsichtsmaßnahmen

treffen. Um jegliche unnötige Bestrahlung

zu vermeiden, sollte

man immer hinter dem Strahler

stehen, niemals in die Lampe

schauen oder diese auf andere

Personen richten sowie immer geeignete

Schutzkleidung tragen.

Auch wenn diese Vorsichtsmaßnahmen

angesichts der kurzen

Bestrahlungsdauer etwas übertrieben

erscheinen, sind sie doch

sinnvoll. Denn ein Schaden kann

durch die Summe vieler kleiner

Unachtsamkeiten entstehen. ■

SIKKENS aktuell 1/2007

Produkte

27


Produkte

Neu im Klarlack-Programm:

Sikkens

Autoclear LV

Classic

Sikkens vergrößert sein Klarlack-

Sortiment um ein neues, vielseitiges

und VOC-konformes Produkt.

Sikkens Autoclear LV Classic

wurde außerdem speziell für den

Autowave-Einsatz entwickelt.

Lackierereien, die ein gutes Produkt

mit hohem Glanz für eine

große Anzahl an Reparaturen suchen,

sind mit Sikkens Autoclear

LV Classic optimal beraten. Das

übersichtliche System mit nur zwei

Komponenten (Stammmaterial

und Härter) und einem Mischungsverhältnis

von 100:50 lässt sich

sehr einfach verarbeiten und er-

28 SIKKENS aktuell 1/2007

Praktisch und einfach: Sikkens Autoclear LV Classic eignet sich für eine Vielzahl an

Reparaturarten und speziell für den Autowave-Einsatz.

zielt so – praktisch und einfach –

ein Maximum an Anwendersicherheit.

Das umweltfreundliche Produkt

entspricht den gesetzlichen

Anforderungen an eine geringe Lösemittelemission

zu 100 Prozent.

Die einfache und schnelle Verarbeitung

in 1,5 Spritzgängen spart

wertvolle Kabinenzeit und führt

Schnell beseitigen:

Abrisskanten im Klarlack

Insbesondere auf

modernen kratzfesten

Klarlacken

muss die Reparaturstelle

bei Beilackierarbeiten

sehr sorgfältig bearbeitet

werden.

Grundsätzlich ist

eine unsichtbare

Der Praxis-Tipp in die- Reparatur mögsem

Heft stammt von lich, wenn alle Ar-

Raimondo Stau, Trainer

im Sikkens Schulungsbeitsschritteeinzentrum Wunstorf.

gehalten werden

sowie Schleif- und

Poliermittel dem aktuellen Stand

der Technik entsprechen. In der

Praxis ist dies nicht immer der

Fall. Die Folge: Beispritzstellen

werden nach der Trocknung

poliert und reißen aus. Das Fahrzeug

muss dann mit Basislack

und Klarlack neu lackiert werden,

was Zeit, Geld und Nerven

kostet.

Was tun?

In der Praxis hat sich eine Methode

bewährt, die die Lackierung

sehr schnell retten

kann: Zunächst reinigt man die

polierte, ausgerissene Stelle mit

Silikonentfetter M700 und klebt

die angrenzende Fläche ab. Die

durch die High-Solid-Rezeptur zu

einem geringen Materialverbrauch.

Kurze Ablüftzeiten von

drei bis fünf Minuten erhöhen

zudem den Spritzkabinendurchsatz.

Autoclear LV Classic ist im

5-Liter-Kanister erhältlich, der zugehörige

Härter wird im 2,5-Liter-

Gebinde vertrieben. ■

Praxistipp

Praxistipp

ausgerissene Randzone wird nun

mit der SRA LV Beispritzverdünnung

zwei Mal nass überarbeitet,

wobei das Material im

Randbereich auslaufend aufgetragen

wird. Zwischen den

beiden Spritzgängen sollte eine

kurze Ablüftzeit eingehalten

werden. Nach einer Trockenzeit

von etwa zehn Minuten kann

poliert werden. Der Festkörperanteil

aus der SRA LV Beispritzverdünnung

reicht aus, um den

ausgerissenen Übergang zu

füllen. Anschließend wird die

Stelle mit Festool 11000 oder

3M 80349 Extra fine poliert. ■


Hintergrundwissen für Lackierer und Laien

Was bedeutet eigentlich „Potlife“?

Branchenspezifische Begriffe gehören zum Werkstattalltag.

Tagtäglich werden sie vollkommen selbstverständlich benutzt.

Interessiert sich aber einmal ein Laie für die genaue Bedeutung

des Wortes, tut sich auch so mancher Insider mit einer Erklärung

schwer. „Sikkens aktuell“ schafft hier Abhilfe und nimmt

ab sofort in jedem Heft einen „fach-chinesischen“ Begriff etwas

genauer unter die Lupe.

Die englische Bezeichnung

„potlife“ heißt ins Deutsche

übersetzt nichts

anderes als Topfzeit.

Die auf dem

Gebinde oder in

den technischen

Merkblättern

des Produkts

angegebene

Topfzeit bezeichnet

die Zeitspanne,

in der das Grundmaterialverarbeitungsfähig

ist. Nach Ablauf der angegebenen

Topfzeit hat das Material

– in gemischter oder in reiner

Form – zu stark reagiert und kann

nicht mehr verwendet werden.

Während der Dauer der „potlife“

reagieren die im System befindlichen

chemischen Substanzen miteinander.

Es entstehen langkettige

Moleküle. Dadurch steigt die Viskosität

des Materials. Ist diese chemische

Reaktion abgeschlossen, ist

das Produkt trocken und fest.

Das Ende der Topfzeit zeigt sich

meist durch einen deutlichen

Viskositätsanstieg, der die weitere

Verarbeitung erschwert und

schließlich verhindert. Für erstklassige

Lackierergebnisse sollte

man sich also an die technischen

Angaben der Hersteller halten

und die von Produkt

zu Produkt sehr

unterschiedlichen

Topfzeiten

beachten.

Grundsätzlich gilt: Die chemische

Zusammensetzung entscheidet, ob

das Material schnell oder langsam

trocknet. Für rationelle Arbeitsabläufe

in der Werkstatt muss ein

Spachtel in kürzester Zeit weiterverarbeitet

werden können. Als

hochreaktiver Mix verfügt er deshalb

im angemischten Zustand

über eine Topfzeit von nur wenigen

Minuten. Dagegen muss ein Nutzfahrzeuglack

eine relativ lange Verarbeitungs-

und Trocknungszeit

haben, so dass die Spritznebelaufnahme

beziehungsweise ein optimaler

Verlauf gewährleistet ist. ■

SIKKENS aktuell 1/2007

Produkte

29


Werkstatt

Farbhaftende Abdeckung

Für professionellen Lackierschutz

bietet Horn & Bauer

jetzt die neue, farbhaftende

Folie Wondermask Aquafit an.

Sie eignet sich besonders für

den Einsatz von Wasserlacken

und konventionellen Lacken.

Ebenso wie ihre bewährte Vorgängerin

im Sortiment, die Wondermask

Lite, nimmt die Lackierschutzfolie

Aquafit die Rest-

30 SIKKENS aktuell 1/2007

feuchtigkeit auf und verhindert so

Fleckenbildung. Da sie statisch ist,

schmiegt sie sich gut an das Fahrzeug

an und vermindert so Staubeinschlüsse.

Die hellblau-transparente

Folie ermöglicht außerdem

ein leichtes Erkennen der

Konturen und lässt sich deshalb

sehr gut zuschneiden. Darüber

hinaus zeichnet sich die Wondermask

Aquafit für ihre gute Lackhaftung

besonders bei Wasser-

lacken, VOC-konformen Lacken

und Füllern aus. Gemeinsam mit

der praktischen Spenderbox, in

der die Folie staubfrei und sauber

gelagert werden kann, ist die

Aquafit ab sofort über das Sikkens

Zubehörangebot erhältlich. ■

Ein perfektes Duo: Die Wondermask

Aquafit und die Spenderbox ermöglichen

sauberes Lackieren.


Opel Antara:

Kompakter SUV

Opel bringt mit dem Antara einen

vielseitigen Crossover auf den

Markt: Der technisch anspruchsvolle

Fünfsitzer verbindet dynamisch

gezeichnetes Design mit intelligentem

Allradantrieb und

großzügigen Platzverhältnissen.

Angeboten wird der Opel Antara

in folgenden Lackierungen:

Opel Antara

Opel-Codes Akzo-Code Farbname

11U, OPZ OP11U Alpenweiss

79U, OPY OP79U Sandriftgrau Met.

83L, OPS OP83L Granadaschwarz Perl.

88U, OPW OP88U Tiefseeblau Met.

92U, OPT OP92U Diamantsilber Met.

Chevrolet Captiva: Der Familien-Offroader

Der Chevrolet Captiva ist der erste

Kompakt-SUV der Marke in Europa.

Ebenfalls ein Novum in der

Chevroletpalette sind seine Motorvarianten

als Benziner und Diesel.

Familienfreundlich wird der Captiva

als Fünf- und Siebensitzer angeboten.

Außerdem kann der Kunde

zwischen diesen Lackierungen

wählen:

Chevrolet Captiva

Chevrolet-Code Akzo-Code Farbname

11U CHE11U Galaxy White

47U CHE47U Poseidon Blue Perl.

53U CHE53U Kandinsky Red Met.

55U CHE55U Linen Beige Met.

83L CHE82L Granada Black Perl.

88U CHE88U Dark Denim Grey Perl.

91U CHE91U Oak Green Perl. Met.

92U CHE92U Poly Silver Met.

94U CHE94U Zest Brown Met.

Kontrastfarbtöne

D798 CHED798 Skid Silver matt Met.

D799 CHED799 Metal Grey matt Met.

SIKKENS aktuell 1/2007

Farbton

31


Farbton

Purer Luxus: Mercedes-Benz CL-Klasse

Hier kommen die Fans luxuriöser

Coupés voll auf ihre Kosten: Wie

ihre Vorgänger ist auch die neue

Luxuriös über Stock und Stein

Mercedes-Benz setzt mit der

GL-Klasse ein neues Highlight

im Marktsegment der luxuriösen

Sports Utility Vehicles. Der

siebensitzige Premium-Geländewagen

überzeugt mit einer exzellenten

Fahrdynamik sowohl auf

der Straße wie auch abseits befestigter

Wege. Diese Lackierungen

werden angeboten:

Sicherheit, Komfort und Agilität

Mit Avantgarde, Elegance und

Classic bietet Mercedes-Benz drei

individuelle Modelle der neuen

C-Klasse an, die je nach Ausprägung

Akzente beim Komfort oder

32 SIKKENS aktuell 1/2007

Mercedes-Benz CL-Klasse ein Inbegriff

für Eleganz und Exklusivität

im Automobilbau. Serienmäßig ge-

Mercedes-Benz neue GL-Klasse

DB-Code Akzo-Code Farbname

040 DB040 Schwarz

197 DB197 Obsidianschwarz Met.

359 DB359 Tansanitblau Met.

474 DB474 Peridotbraun Met.

544 DB544 Carneolrot Perl.

693 DB693 Travertinbeige Met.

723 DB723 Cubanitsilber Met.

775 DB775 Iridiumsilber Met.

816 DB816 Andraditgrün Met.

960 DB960 Alabasterweiß

beim Fahrwerk setzen. Allen Modellvarianten

sind neben der Mercedes-typischen

Fahrkultur auch

neueste technische Spitzenleistungen

gemeinsam. Diese Farben

sind möglich:

hören Innovationen wie die Presafe-Bremse

zur Ausstattung. Folgende

Lackierungen sind möglich:

Mercedes-Benz CL-Klasse 2006

DB-Code Akzo-Code Farbname

040 DB040 Schwarz

197 DB197 Obsidianschwarz Met.

300 DB6300 Periklasgrün Met.

359 DB359 Tansanitblau Met.

368 DB7368 Flintgrau Met.

494 DB494 Germanitgrau Met.

544 DB544 Carneolrot Perl.

650 DB650 Calcitweiß

693 DB693 Travertinbeige Met.

723 DB723 Cubanitsilber Met.

775 DB775 Iridiumsilber Met.

Mercedes-Benz neue C-Klasse

DB-Code Akzo-Code Farbname

040 DB040 Schwarz

197 DB197 Obsidianschwarz Met.

300 DB6300 Periklasgrün Met.

359 DB359 Tansanitblau Met.

544 DB544 Carneolrot Perl.

590 DB590 Feueropal

650 DB650 Calcitweiß

723 DB723 Cubanitsilber Met.

755 DB755 Tenoritgrau Met.

775 DB775 Iridiumsilber Met.

792 DB792 Palladiumsilber Met.

798 DB1798 Sanidinbeige Met.


Mehr Licht: Der Citroen C4 Picasso

Dank seiner Weitwinkel-Panoramafrontscheibe

freuen sich die Fahrgäste

des Kompaktvans Citroen C4

Picasso über ausgezeichnete Sicht

und viel Helligkeit. Zum Wohlfühlen

sind auch sein großes Platzangebot

und das beeindruckende Kofferraumvolumen.

Er ist in elf attraktiven

Lackierungen erhältlich:

Citroen C4 Picasso

Citroen-Code Akzo-Code Farbname deutsch Farbname französisch

EKQ, EKQD AC9235 Luziferrot Perl. Rouge Lucifer Perl.

EWP, EWPA, 249 AC4522 Polarweiß Blanc Banquise

EXY, EXYB AC4488 Schwarz Noir, Noir Onyx

EZR, EZRC, 611 AC9435 Aluminiumgrau Met. Gris Aluminium Met.

EZW, M0ZW, 691 AC9516 Eisengrau Met. Gris Fer Met.

KAQ AC9591 Anodisegelb Met. Jaune Anodise Met., Or Anodise Met.

KEB AC9664 Nocciolabraun Met. Nocciola Met.

KEN AC9616 Icareviolett Met. Icare Met.

KHL AC9617 Burlatrot Perl. Burlat Perl.

KHR AC9653 Showrot Perl. Show Rouge Perl.

KPU, KPUD AC9526 Orientalblau Perl. Bleu Oriental Perl.

Volvo C30:

Kompakter Sportler

Der Volvo C30 ist das bisher kompakteste

Modell in der Palette des

schwedischen Automobilherstellers.

Die äußerst verwindungssteife

Karosserie, eine sportliche Fahrwerksabstimmung

und kraftvolle

Motoren generieren ein intensives

Fahrerlebnis. In diesen Lackierungen

wird der C30 angeboten:

SIKKENS aktuell 1/2007

Farbton 33

Volvo C30

Volvo-Code Akzo-Code Farbname deutsch Farbname englisch

019 VOL019 Schwarz Black Stone

426 VOL426 Silber Met. Silver Met.

452 VOL452 Saphirschwarz Perl. Black Saphire Perl.

455 VOL455 Titangrau met. Titanium Grey Met.

462 VOL462 Flintgrau Met. Flint Grey Met.

464 VOL464 Safarigrün perl. Safari Green Perl.

466 VOL466 Barentsblau Perl Barents Blue Perl.

476 VOL476 Brilliantblau Met. Brilliant Blue Met.

477 VOL477 Electricsilber Met. Electric Silver Met.

478 VOL478 Maplerot Met. Maple Red Met.

479 VOL479 Orinoccoblau Perl.Met. Orinocco Blue Perl.Met.

481 VOL481 Cosmicweiß Met. Cosmic White Met.

612 VOL612 Signalrot Passion Red

614 VOL614 Polarweiß Ice White


Farbton

Raumwunder:

Der Skoda Roomster

Im Roomster verwirklicht die tschechische

Traditionsmarke Skoda ein

völlig neues Raumkonzept.

Auf 4.205 Millimeter

Länge bietet der fünftürige

Roomster überdurchschnittlich

viel

Platz für Passagiere

und Gepäck. In diesen

Farben ist er erhältlich:

Skoda Roomster

34 SIKKENS aktuell 1/2007

Honda Legend:

Ungeahnte Dynamik

Mit dem Honda Legend hält Sportlichkeit

Einzug in die obere Mittelklasse:

Sein leichtes Handling, das

agile Kurvenverhalten und sein

eleganter Auftritt werden durch

eine umfangreiche Serienausstattung

ergänzt. In diesen Lackierungen

wird der Legend angeboten:

Skoda-Code Akzo-Code Farbname deutsch Farbname englisch

1026, B9A, B4B4, P9P9, LF9E, F9E, L102 SKO1026 Candyweiss Candy White

4590, LF5K, F5K, D6D6, L459 SKO4590 Dynamicblau Dynamic Blue

8151, LF3K, F3K, 8T8T SKO8151 Corridarot Corrida Red

9102, L910, LF7T, F7T, 1B1B, B8B8 SKO9102 Diamantsilber Met. Diamond Silver Met.

9153, LF8J, F8J, 9J9J SKO9153 Anthrazit Met. Anthracite Met.

9154, F5X, 5T5T SKO9154 Satingrau Met. Satin Met.

9155, F5Y, 8Y8Y SKO9155 Polar Blau Met. –

9202, LF8H, F8H, 4K4K SKO9202 Capuccino Beige Perl.Met. –

9462, LF5Q, F5Q, 8D8D SKO9462 Stormblau Met.

Honda Legend 2006

9471, T8T8, F5S, LF5S SKO9471 Ocean Blue Met. Ocean Blue Met.

9572, LF6K, F6K, 7A7A SKO9572 Highlandgrün Met. –

9599, F6L, 1S1S SKO9599 Olive Grün Met. –

Honda- Akzo- Farbname

Code Code englisch

NH-686M HON9544 Lake Shore Silver Met.

B-92P HON9220 Nighthawk Black Perl.

NH-658P HON9846 Graphite Perl.

NH-704M HON9573 Super Platinum Met.

B-532P HON9545 Opulent Blue Pearl

9892, LF3W, F3W, 2L2L SKO9892 Flamencorot Met. Flamenco Red Met.

9910, L991, LF9R, F9R, 1Z1Z, Z4Z4 SKO9910 Black Magic Perl. Black Magic Perl.


Ford Focus CC: Lifestyle für den Alltag

Trotz seines sportlichen Stils präsentiert

sich das Ford Focus Coupé-

Cabriolet als durchweg alltagstauglich:

Neben dem zu jeder Jahreszeit

einsetzbaren Stahldach ist der

Viersitzer auch ein echtes „Raumwunder“,

das geschlossen Platz für

über 500 Liter Gepäck bietet. In

diesen Lackierungen ist das Cabrio

zu haben:

Ford Focus Coupe-Cabriolet

Scharfe Linie: Audi TT Coupé

Das Sport-Coupé hat in der zweiten

Generation weiter an Kontur gewonnen:

Weniger rund und mit einer

V-förmig ausgeprägten Motorhaube

sowie schärfer geschnittenen Scheinwerfern

entwickelte Audi das Erfolgsmodell

konsequent weiter. Zwischen

diesen Farben kann der Kunde wählen:

Audi TT Coupé 2006

Audi-Code Akzo-Code Farbname

LX5Z, M7 AULX5Z Petrolblau Met.

LX7X, 9T AULX7X Saharasilber Met.

LX7Z, F5 AULX7Z Delfingrau Met.

LY1Q, 9X AULY1Q Dakarbeige Met.

LY3J, C8 AULY3J Brillantrot

LY7E, 5Q AULY7E Kondorgrau Met.

LY7W, 5B AULY7W Lichtsilber Met.

LY9B, A2 AULY9B Brillantschwarz

LY9C, T9 AULY9C Ibisweiss

LZ3F, 9C AULZ3F Granatrot met.

LZ5A, 8A AULZ5A Tiefseeblau Perl.

LZ5C, 2Y AULZ5C Mauritiusblau Perl.

LZ9Y, L8 AULZ9Y Phantomschwarz Perl.

Ford-Codes Akzo-Code Farbname deutsch Farbname englisch

6PPCWWA, 6PPC FRD9198 Argento Met. Argento Met.

6DZEWWA, 6DZE, 56DZ FRD9209 Catania-Blau Met. Blue de Cine Met.

6RQEWWA, 6RQE, 56RQ FRD9197 Grenadine Met. Grenadine Met.

6CUEWWA, 6CUE, 56CU FRD9208 Iris Perl. Iris Perl.

6UNCWWA, 6UNC, 56UN FRD9205 Luna Met. Luna Met.

6DPEWWA, 6DPE, 56DP FRD9202 Acqua-Blau Met. Vignale Blue Met.

3BWAWWA, 3BWA, C3 FRD4500 Neroschwarz Pitch Black

3RYAWWA, 3RYA, D3 FRD3014 Rossorot Red Hot

Farbton 35


Service

Angebote im Partnerprogramm: Telefonmarketing und Kommunikationstraining

Kundenakquise leicht gemacht

Wer die Auftragslage

im eigenen Betrieb

langfristig sichern

möchte, muss regelmäßig neue

Kunden gewinnen. Sikkens hat

deshalb exklusiv für die Partnerkunden

in Deutschland ein

Serviceangebot zur Adressrecherche

ins Programm aufgenommen.

Außerdem werden die

Partner in einem Seminar fit

fürs Akquisegespräch gemacht.

Vor dem ersten persönlichen Gespräch

mit einem potenziellen

Neukunden steht die zeitintensive

36 SIKKENS aktuell 1/2007

Vorarbeit. Diese Erfahrung hat

auch Markus Neuffer, Geschäftsführer

des Karosserie- und Lackierfachbetriebs

Bertele in

Kirchheim/Teck, gemacht. Im

letzten Jahr nutzte er deshalb das

Sikkens Angebot zur Adressrecherche

und Terminvereinbarung

durch eine professionelle

Telefonmarketing-Agentur. „Einen

ersten Kontakt herstellen und den

richtigen Ansprechpartner herausfinden,

das ist das, was am

meisten Zeit kostet. Da sitze ich

den ganzen Tag da und telefoniere“,

so Markus Neuffer.

Sikkens nimmt den teilnehmenden

Betrieben genau diesen

Arbeitsschritt ab. Im persönlichen

Gespräch mit dem Sikkens

Betriebs- und Marketingberater

werden zunächst die Zielkunden

und Einzugsbereiche

für die Adressrecherche definiert

und ein Firmenprofil erstellt.

Im zweiten Schritt recherchiert

die Telefonagentur anhand

dieser Kriterien rund

100 Adressen, ermittelt die zuständigen

Ansprechpartner und

vereinbart Termine für ein

Akquisegespräch.


Coaching

beim Akquisegespräch

Ein vereinbarter Termin ist erst

die „halbe Miete“. Vom darauf

aufbauenden Gespräch vor Ort

hängt ab, ob der Interessent

auch zum Kunden wird. Sikkens

bietet deshalb zusätzlich zur

Terminvereinbarung durch die

Telefonmarketing-Agentur das

„On the job Coaching“ an: Eine

professionelle Verkaufstrainerin

begleitet den Partnerkunden

zum Termin und unterstützt ihn

beim Akquisegespräch. Informationen

zu diesem Angebot

gibt es beim Sikkens Marketing

Services Team unter:

+49 711 8951-612.

InfoZusatzangebot:

„Wir haben uns bei der Recherche

auf Firmen in unserer Region

mit mehr als 100 Mitarbeitern

konzentriert, weil diese in den

meisten Fällen auch einen eigenen

Fuhrpark unterhalten“, erzählt

Neuffer. Von den 100 recherchierten

Adressen wurden bei Bertele

per Telefonmarketing 75 Firmen

tatsächlich auch erreicht, und mit

25 konnte wiederum ein Termin

vereinbart werden. Die restlichen

50 hatten entweder kein Interesse

oder wollten zu einem späteren

Zeitpunkt erneut informiert werden.

„Diese Ausbeute hat unsere

Erwartungen mehr als übertroffen“,

begeistert sich Neuffer, der

inzwischen schon die dritte Terminvereinbarungsaktion

per Telefonmarketing

geordert hat. Nach

den Firmen mit Fuhrpark wurden

Versicherungen und nun auch die

Autohäuser in der Region kontaktet.

„Die Marketingagentur kann

an den Firmen dran bleiben und,

wenn nötig, nachhaken“, beschreibt

Markus Neuffer den Vorteil, der

sich für ihn aus der Aktion ergibt.

Die für ihn vereinbarten Termine

zum Akquisegespräch hat Markus

Neuffer dann selbst übernommen:

„Ich war schwer auf Achse die letzte

Zeit“, erzählt er lachend. Mit Erfolg,

denn die Aufträge flattern nun

nach und nach ins Haus.

Um sich richtig auf die Akquisegespräche

vorbereiten zu können,

bietet Sikkens ein eigens hierfür

konzipiertes Seminar an. Beim

zweitägigen Seminar „Kundenakquise

– Überzeugen Sie im

Verkaufsgespräch“ vom 13. bis

14. Juni 2007 im Romantik Hotel

Zum Stern in Bad Hersfeld steht

der Termin beim Interessenten vor

Ort im Fokus. Dabei geht es um

die richtige Vorbereitung des

Firmenstempel

Vorname/Name

Straße

PLZ/Ort

Datum/Unterschrift

E-Mail Adresse

Akquisegesprächs, die optimale

Präsentation des eigenen Unternehmens

im Vorfeld und beim

Termin sowie um das eigene Gesprächsverhalten

bei der Akquise.

Im simulierten Gespräch werden

die notwendigen Kommunikationsfertigkeiten

eingeübt.

Da diese Veranstaltung nicht im

Partnerprogramm aufgeführt ist,

können sich Interessierte entweder

gleich direkt mit untenstehendem

Faxformular anmelden.

Wer Fragen zum Seminar hat,

kann sich diese telefonisch vom

Sikkens Marketing Services Team

unter +49 711 8951-612 beantworten

lassen. Für die Teilnahme

am Seminar werden 100 Punkte

berechnet. ■

Nur für Deutschland!

Antwortfax +49 711 8951- 650

SIKKENS aktuell 1/2007

Service 37

■ Ich melde mich verbindlich

zum Seminar „Kundenakquise

– Überzeugen Sie

im Verkaufsgespräch“ an.

Bitte schicken Sie mir alle

erforderlichen Unterlagen.


Service

38

Ergebnisse der Acoat selected Partnerbefragung 2007 in Deutschland

Die Beratung ist top

Die letzte Partnerbefragung

gab es vor

drei Jahren. Nun wurden

die Fragen erneut an alle Acoat

selected Partner in Deutschland

verschickt. Die Antworten geben

Auskunft über die aktuelle Kundenzufriedenheit

und zeigen

außerdem, wo sich Sikkens in den

letzten Jahren verbessern konnte.

Zum ersten Mal wurde die gesamte

Partnerbefragung per E-Mail organisiert:

Über einen Online-Link

konnten sich die Kunden Zugang

zum Fragebogen verschaffen und

SIKKENS aktuell 1/2007

Partnerbefragung 2007

ihre Antworten per Knopfdruck

gleich wieder an das Sikkens Marketing

Services Team zurückschicken.

„Für die Partner hat sich der Aufwand

zur Bearbeitung des Fragebogens

damit auf circa sieben

Minuten reduziert“, freut sich

Andrea Syring, Leiterin Marketing

Services, über das Serviceplus. Die

Kunden nahmen die einfache und

schnelle Mailbefragung dankbar an:

51% beteiligten sich an der Aktion

und trugen so zu einem aussagefähigen

Ergebnis bei. „Für uns

ist die Partnerbefragung immer ein

wichtiges Instrument, um unsere

eigene Leistung richtig einschätzen

zu können und daraus Schlüsse für

die zukünftige Ausrichtung des Partnerprogramms

ziehen zu können“,

erklärt Andrea Syring.

Besonders gut bewerteten die Partner

die vielfältigen Leistungen des

Was gefällt Ihnen an der Sikkens Partnerschaft (Mehrfachnennungen möglich)?

Partnerprogramms: 85 % aller Beteiligten

waren damit zufrieden.

76 % schätzten die Möglichkeiten

zum Erfahrungsaustausch mit den

Kollegen, der im Rahmen der Partnerschaft

immer wieder gegeben

ist. Ebenfalls 76 % lobten die kompetente

Beratung durch die Sik-

Partnerbefragung 2007

Ist die Beratung durch Ihren

Betriebs- und Marketingberater

ausreichend für Ihre Belange?

nein 4%

ja 96%

Antwortmöglichkeit Anzahl Prozentsatz

Die vielfältigen Leistungen des Partnerprogramms 186 85%

Die Betreuung durch die Sikkens Mitarbeiter 165 76%

Der Erfahrungsaustausch mit anderen Personen 165 76%

Die Möglichkeit, den Erfolg meines Betriebs zu steigern 127 58%

Die Zugehörigkeit zu einem führenden Netzwerk 89 41%

Sonstiges 7 3%

Wo sehen Sie in der Zukunft Ihren größten Bedarf an Unterstützung durch Sikkens?

Antwortmöglichkeit Anzahl Prozentsatz

Schaffung wirtschaftlicher Werkstattprozesse (technischer Bereich) 130 71%

Vermarktung der Gruppe als Netzwerk (Marketing)

Umfassende betriebswirtschaftliche Unterstützung

81 44%

(langfristig enge Zusammenarbeit mit dem Betriebsberater) 83 45%

Auslastungsmanagement für die Werkstatt 150 82%

kens Mitarbeiter. Speziell die Leistung

der Sikkens Betriebs- und

Marketingberater wurde von 96 %

der Befragten als optimal für ihre

Belange eingestuft. Und auch die

Beurteilung der Abteilung Marketing

Services bei Sikkens in Stuttgart

bekam Bestnoten: Über


80 % der Kunden lobte den

persönlichen Kontakt und hatte das

Gefühl, dass die Ansprechpartner

dort gut oder sehr gut auf ihre

Fragen eingehen. 26% stuften den

Nutzen der Auskünfte als sehr gut

ein, weitere 55% gaben ihm die

Note „gut“.

Viel Unterstützung von Seiten der

Sikkens Partnerschaft wünschen

sich die Kunden zukünftig beim Aus-

Partnerbefragung 2007

nungssätze durchzusetzen. Als problematisch

für die Zukunft eingestuft

wurden unter anderem auch

die Technik neuer Fahrzeuge und

der fachgerechte Einsatz neuer

Systeme sowie der Mangel an

qualifiziertem Fachpersonal.

Dennoch sehen alle Partner Perspektiven

für ihren Betrieb und die

Branche. Die größten Chancen liegen

für viele in einem Höchstmaß an

Nutzen der Auskünfte Persönlicher Kontakt Eingehen auf Fragen

sehr gut

26%

gut 55%

befriedigend 15%

ausreichend 4%

lastungsmanagement in der Werkstatt.

Dies gaben 82 % der Befragten

an. 71% sehen großen Bedarf

bei der Schaffung wirtschaftlicher

Werkstattprozesse, und 44 % ist es

wichtig, dass die Vermarktung der

Gruppe als Netzwerk weiter vorangetrieben

wird. Auch die umfassende

betriebswirtschaftliche Unterstützung

durch eine enge Zusammenarbeit

mit dem Sikkens Betriebsberater

wurde mit 45 % von

Vielen als wichtige Aufgabe gesehen.

Befragt nach den größten Schwierigkeiten,

die sie für ihren Betrieb in

der Zukunft sehen, nannte ein Großteil

der Kunden das Thema Auslastung

sowie Kostenreduzierung,

Gewinnspannen und das Problem,

die notwendigen Stundenverrech-

sehr gut

40%

gut 45%

befriedigend 9%

ausreichend 6%

Die Abfrage der E-Mail-

Adressen Mitte Februar

war ein voller Erfolg:

Rund 70 Prozent

der Partnerkunden

meldeten ihre

E-Mail-Adresse an

die Sikkens Zentrale

in Stuttgart.

Die überwältigende

Beteiligung sorgte für große

Begeisterung in der Abteilung

Marketing Services. Leiterin Andrea

Syring freut sich besonders

über den gewonnenen Kommunikationsvorteil:

„Ab sofort werden

unsere Infos und Aktionen rund

um die Acoat selected Partner-

Flexibilität, einem kundenorientierten

Service, verbunden mit

hervorragender Qualität und Termintreue,

sowie im Schadenmanagement

und in der Bildung von

Netzwerken und Kooperationen. Als

Chance erwähnt wurden aber auch

der Generationswechsel, der Aufbau

einer Karosserieabteilung für Lackierereien

sowie die Pflege eines

bodenständigen und disziplinierten

Führungsstils. ■

Für individuelle Anfragen steht Ihnen die Abteilung Marketing Services (Zentrale Stuttgart) zur Verfügung.

Wie beurteilen Sie diesen Service?

sehr gut

33%

gut 52%

befriedigend 12%

ausreichend 3%

Sikkens sagt „Dankeschön!“

schaft noch schneller beim

Kunden sein. Davon profitieren

alle!“ Wer versäumt

hat, seine E-Mail-Adresse

anzugeben, kann dies

selbstverständlich auch

jetzt noch nachholen –

allerdings ohne Gewinnchance.

Unter allen bis

zum 31. Januar 2007

eingegangenen Rücksendungen

wurden

vier Picknick-Rucksäcke verlost. Die

Gewinner sind:

1. Firma Kloubert, Aachen

2. Firma Höpfinger, Kraichtal

3. Firma Maus, Geilenkirchen

4. Firma Harder, Roskow ■

Service 39


Service

Seminar für Führungskräfte: Die zwölf Geschworenen

Filmreif überzeugen

Wer kennt ihn nicht,

den Filmklassiker

mit Henry Fonda:

In „Die zwölf Geschworenen“

bringt er ohne Druck alle

anderen elf Geschworenen

auf seine Seite. Mit seiner

unerschütterlichen Überzeugungskraft

beweist er damit

am Ende die Unschuld des

Angeklagten.

Sein strategisch geschicktes Vorgehen

im Gespräch war auch zentrales

Element des Führungskräfteseminars

„Die zwölf Geschworenen

– Überzeugen, Gewinnen,

Führen“ am 15. und 16. März

2007 im schweizerischen Wildegg.

Dr. Rüdiger Wilmer, Referent des

Veranstalters Beyer-Seminare,

nutzte die psychologisch wertvollen

Inhalte und Botschaften des

Films, um den Teilnehmern immer

wieder klar zu machen, wie man

40 SIKKENS aktuell 1/2007

auch im eigenen Unternehmen

effektiv seine Meinung vertreten

und Widerstände überwinden

kann.

Günther Beyer, der das Seminarkonzept

entwickelt hat, fasst

für „Sikkens aktuell“ noch einmal

zusammen, wie einzelne

Mechanismen wirken und wie

sie genutzt werden können,

um auch im Unternehmen Einstimmigkeit

zu erzielen. „Henry

Fonda führt im Film immer

wieder vor Augen, dass man

sich in Verhandlungssituationen

selbst nie zu weit aus dem

Fenster lehnen sollte. Gibt man

zu viel von sich preis, wird

man angreifbar“, so Beyer. Er

gibt den Tipp, an Stelle von

Statements eher Fragen zu formulieren

und sich zudem mehr

aufs Zuhören und Beobachten zu

konzentrieren.

Die fünf Grundtypen in

Entscheidungsprozessen

Wer Konfliktsituationen auflösen

möchte, muss zum Beispiel in

einem ersten Schritt durch sorgfältiges

Beobachten herausfinden,

wer „der Beweger“ in der Gruppe

ist. Diese Person beschreibt

Günther Beyer als grundsätzlich

offen und motiviert, neue Dinge

anzugehen. Deshalb sollte


sie als erste von der eigenen

Position überzeugt werden.

Danach werden die anderen Beteiligten

den Typen Beobachter,

Opfer, Verhinderer und Kritiker

zugeordnet. „Der Beobachter war

in der Regel früher selbst Beweger.

Diese Einstellung hat ihn in

früheren Fällen nicht zum Ziel geführt,

deshalb wartet er nun lieber

ab“, beschreibt Beyer. Opfer und

Verhinderer lassen sich von ihrer

Angst vor Veränderung und

Neuem leiten: „Sie dürfen im Entscheidungsprozess

auf keinen Fall

zu etwas gedrängt werden“, betont

der Seminarleiter. Der Kritiker

sucht und findet die Schwachstellen

im System. „Ihm begegnet

man am besten mit dem Vorschlag,

diese zu analysieren und mit konkreten

Lösungsvorschlägen im

nächsten Meeting zu präsentieren“,

weiß Günther Beyer. „So wird

er vom Kritiker zum Beweger. Auf

keinen Fall darf man seine Einwände

unter den Tisch kehren,

sonst verwandelt er sich in einen

Verhinderer.“

Die sieben Gesetze der

Beeinflussung

Um nach der Analyse der fünf

Grundtypen im Entscheidungs-

prozess schneller zum Ziel zu

kommen und sich selbst vor

Manipulationen zu schützen, sollte

man sich außerdem mit

den Möglichkeiten der Beeinflussung

auskennen. Weit verbreitet

ist zum Beispiel das

„Autoritätsgesetz“: Hierbei werden

Argumente mit Autoritäten

verbunden. Zu Beginn des Films

zweifelt keiner der elf Geschworenen

die Haltung von Richter und

Staatsanwalt an. Henry Fonda

lässt sich von deren gesellschaftlich

übergeordneter Stellung

nicht beeindrucken und knackt

dieses Gesetz, indem er fragt:

„Sind Richter nicht auch

Menschen? Und können sich Menschen

nicht irren?“ Das „Massengesetz“

wiederum funktioniert

über den Konformitätsdruck:

„Wenn alle gegen

mich sind, erzeugt

das einen enormen

Beeinflussungsdruck“,

erklärt

Beyer. „Deshalb

muss ich alles

daran setzen, eine

weitere Person auf

meine Seite zu

bringen, denn

dann beginnt das

Massengesetz zu

bröckeln.“ Hier ist

wieder exaktes Beobachten

gefragt.

Im Film wählt Henry Fonda seinen

Nebensitzer aus, weil er diesem

durch die räumliche Nähe

signalisieren konnte, dass er

ihn schützen wird. Außerdem

hatte er bemerkt, dass sich jener

von den Autoritäten weniger einschüchtern

ließ als die anderen.

„Interessant sind diesbezüglich

auch die Verhandlungspausen im

Film: Wer bei geschäftlichen

Meetings die Pausen nutzt, um

zu beobachten, wer sich zu

welchen Gruppierungen gesellt,

hat später im Gespräch die Nase

vorn“, so ein weiterer Tipp des

Seminarleiters.

Blockade durch Vorurteile

Viele Entscheidungen basieren auf

fest verankerten Vorurteilen. So

auch der „Halo-Effekt“, der die

Wahrnehmung verzerrt und zu

einer falschen Beurteilung von

Situation und Sachverhalt führt.

Im Film wird dies durch die

Anfangsthese thematisiert: „Der

16-jährige Puertoricaner muss

der Täter sein. Er kommt aus

den Slums, und diese Gegend ist

Brutstätte von Mördern.“ Schnell

kehrt sich dieses Argument ins

Gegenteil um, als einer der Geschworenen,

ein hoch angesehener

Bürger, aufbegehrt und

sagt, dass auch er in den Slums

aufgewachsen und nicht zum

Kriminellen geworden sei. Nicht zu

unterschätzen ist auch der

„Belastungsfehler“: Wer wenig

Zeit hat und unter Druck steht,

verhält sich oberflächlicher und

möchte möglichst schnell eine Entscheidung

herbeiführen. Im Film

hat einer der Geschworenen

Karten fürs Fußballspiel. Er

stimmt „schuldig“, weil er denkt,

dass die Verhandlung mit diesem

Votum früher zu beenden ist.

Als sich immer mehr für

„nicht schuldig“ entscheiden,

kippt auch er, weil ihm klar wird,

dass er den Gerichtssaal nur

so schneller verlassen wird.

„Jeder Unternehmer sollte also

immer die Bedürfnisstruktur und

die Beweggründe seiner Mitarbeiter

und des Gegenübers

kennen, um diese in Gesprächen

und Verhandlungen für

sich nutzen zu können“, weiß

Kommunikationsprofi Günther

Beyer. ■

SIKKENS aktuell 1/2007

Service

41


Service

42 SIKKENS aktuell 1/2007

Das Partnerprogramm

von April bis Juli 2007

Was? Wann? Wo?

Deutschland

Kaufmännisches Rapid Repair Annahmetraining 19. April 2007 Schulungszentrum Wunstorf

PowerKontroll, Seminarbaustein 2: Kosten/Erlöse 7./8. Mai 2007 Best Western Parkhotel, Potsdam

PowerKontroll, Seminarbaustein 3: Finanzen 9./10. Mai 2007 Best Western Parkhotel, Potsdam

Auditorenschulung 8. Mai 2007 Hotel Zugbrücke, Höhr-Grenzhausen

Auditorenschulung 10. Mai 2007 Hotel Munte, Bremen

Seminar für Unternehmerfrauen 14.–16. Mai 2007 Hotel Bayerischer Hof, Lindau/Bodensee

PowerKontroll, Seminarbaustein 2: Kosten/Erlöse 21./22. Mai 2007 Hotel Weber, Mannheim

PowerKontroll, Seminarbaustein 3: Finanzen 23./24. Mai 2007 Hotel Weber, Mannheim

PowerPersonal, Erfolgreich und überzeugend in der Annahme 30./31. Mai 2007 Hotel Holiday Inn, Wolfsburg

PowerPersonal, Der gute Ton am Telefon 13./14. Juni 2007 Hotel Aarehof, Wildegg (CH)

Kundenakquise – Überzeugen Sie im Verkaufsgespräch! 13./14. Juni 2007 Romantik Hotel Zum Stern, Bad Hersfeld

Dieses Angebot ist nicht im Partnerprogramm aufgeführt. Nähere Infos

zur Veranstaltung in dieser Ausgabe „Sikkens aktuell“ auf Seite 36.

Energie sparen, Geld sparen! 18. Juni 2007 Hotel Bacchus, Bensheim

Für Kunden der Region 3 (Horst Klein)

Das etwas andere Frauenseminar, Profi – beruflich & privat 19./20. Juni 2007 Hotel Schwanen, Metzingen

Energie sparen, Geld sparen! 2. Juli 2007 Best Western Parkhotel, Potsdam

Für Kunden der Region 2 (Jürgen Knabe)

Energie sparen, Geld sparen! 3. Juli 2007 Hotel Munte, Bremen

Für Kunden der Region 1 (Manfred Beier)

Studienreise Frankreich 3.–5. Juli 2007 Frankreich, Umgebung von Paris

Für Kunden der Region 4 (Peter Bittmann)

Vorschau Termin Region 2 (Jürgen Knabe) mit Schweiz u. Österreich: 4.–6. September 2007

Vorschau Termin Region 3 (Horst Klein): 18.–20. September 2007

Schweiz

Kaufmännisches Rapid Repair Annahmetraining 24. April 2007 Schulungszentrum Wetzikon

PowerPersonal, Der gute Ton am Telefon 13./14. Juni 2007 Hotel Aarehof, Wildegg (CH)

Österreich

belegt

Sikkens Hausmesse Wien 11. Mai 2007 Sikkens Niederlassung Wien

Sikkens Hausmesse Elixhausen 15. Juni 2007 Sikkens Niederlassung Elixhausen

Seminar für Unternehmerfrauen 17.–20. Juni 2007 Hotel Gmachl, Bergheim (bei Salzburg)


Sikkens Kicker Cup 2007

Anpfiff für Sikkens Kunden

Der Sikkens Kicker Cup 2007 ist eine Aktion für die Werkstatt-

Mannschaft.

Nach dem Erfolg des Bowling

Cups vor zwei Jahren legt

Sikkens nun nach: 2007 können

sich die Werkstatt-Teams beim

Tischfußball messen. Pro Vertriebsregion

reisen am Ende des

Turniers die zwei besten Mannschaften

zum Finale nach Berlin.

Und so funktioniert die Teilnahme:

Jeder Sikkens Betrieb, der mitkickern

will, ermittelt – im Zweifelsfall

per interner Vorausscheidung

– die zwei besten Spieler

seiner Werkstatt-Crew und schickt

diese als Mannschaft zu einer der

regionalen Qualifikationsveranstaltungen

des Sikkens Kicker Cup

2007. Termine gibt es über die

zuständigen Bezirksleiter. Den

Anfang machen die Regionen 2

und 4: Sie ermitteln von April bis

Juli ihre Tischkicker-Champs. Von

Juli bis Oktober sind dann die Regionen

1 und 3 am Zug. Pro Veranstaltung

werden zehn Zweier-

Mannschaften zugelassen. Dabei

spielt „jeder gegen jeden“ und das

jeweils zehn Minuten lang. Gewertet

werden Sieg und, falls erforderlich,

die Tordifferenz sowie

die geschossenen Tore.

Rankinglisten im Internet

geben Auskunft über die eigene

Chance für die Teilnahme am Finale.

Wie bei der Fußball-Weltmeisterschaft

bildet jede Region

eine Gruppe. Gruppenerster und

Gruppenzweiter dürfen sich

freuen: Die acht besten Teams

aus allen vier Regionen bekommen

eine Einladung nach Ber-

Impressum

Herausgeber:

Sikkens GmbH

Magirusstraße 14

70469 Stuttgart

Tel. +49 711 8951-0

Fax +49 711 8951-671

www.sikkenscr.de

www.sikkenscr.at

www.sikkenscr.ch

Anzeigen/Chefredaktion:

Christine Stutz

Tel. +49 711 8951-494

Fax +49 711 8951-671

info@sikkenscr.de

Verantwortlich für den Inhalt:

Heinz Piskay

lin zur Endausscheidung

Anfang Dezember

2007. „Sprechen Sie Ihren Außendienst

an, denn die Plätze an den

Kickern sind knapp“, rät Christine

Stutz, Leiterin Sikkens Sales Support

und Mitorganisatorin der Aktion.


Nur für Deutschland!

Redaktion:

DIE WORTWERKSTATT

Christine Wolfangel

Tel. +49 7071 156-42

Fax +49 7071 156-11

sowie Mitarbeiter

der Sikkens GmbH

Design Titel:

Die Gruppe! Werbeagentur

Layout/Produktion:

Systemedia GmbH

Hanauer Straße 4

75181 Pforzheim

Tel. +49 7231 9667-25

SIKKENS aktuell 1/2007

Service

43


Service

Sikkens Acoat selected Managementkonferenz 2007 in Dresden

Besuch im Glaspalast

Im November treffen

sich die Acoat selected

Partner zur Managementkonferenz

in der sächsischen

Elbmetropole Dresden.

Als zusätzliches Highlight steht

dort am Freitagvormittag die

Besichtigung der Gläsernen

Manufaktur von Volkswagen auf

dem Programm.

Im modernen lichtdurchfluteten

Gebäude der Gläsernen Manufaktur

am Rande der Dresdner Innenstadt

fertigt Volkswagen den

Phaeton. Das Vorzeigefahrzeug der

Luxus-Klasse wird dort tatsächlich

nahezu in Handarbeit hergestellt.

Jeder Arbeitsschritt ist durch

die bis an die Decke reichenden

verglasten Schauwände genau

nachvollziehbar. Diesen technischen

und architektonischen Höhepunkt

sollten sich die Teilnehmer

der Sikkens Managementkonferenz

2007 nicht entgehen lassen.

Alle Partner wurden bereits Mitte

März über dieses Zusatzangebot

44 SIKKENS aktuell 1/2007

Durchsichtige Wände ermöglichen den

Besuchern der Gläsernen Manufaktur

von VW in Dresden einen unmittelbaren

Einblick in die Fertigung des

Phaeton.

informiert und konnten sich durch

die Rücksendung eines separaten

Anmeldeformulars einen Platz für

die Besichtigung der Gläsernen

Manufaktur verbindlich reservieren.

Da der Besuch der

Gläsernen Manufaktur am Freitagvormittag

zwischen 10 und 13 Uhr

eingeplant ist, empfiehlt sich

die Anreise am Vorabend.

Hotelzimmer für die Nacht

von Donnerstag auf Freitag

Mittelpunkt des Kundenforums der

Gläsernen Manufaktur ist das Kugelhaus,

in denen Volkswagen-Werbefilme

der letzten 50 Jahre gezeigt

werden.

können direkt im Hotel unter dem

Stichwort „Akzo Nobel/Sikkens

auf eigene Kosten gebucht werden.

Der Sikkens Preis pro Zimmer mit

Frühstück für ein bis zwei Personen

beträgt 160 Euro. Die Anmeldungen

zur Besichtigung werden

nach Eingangsdatum

2. bis 4. November 2007:

• Region 2 (Jürgen Knabe)

• Region 3 (Horst Klein)

16. bis 18. November 2007:

• Region 1 (Manfred Beier)

• Region 4 (Peter Bittmann)

• Schweiz

InfoTermine Dresden

Das Hotel Bellevue liegt zentrumsnah im Herzen von Dresden wenige Fußminuten von der Altstadt entfernt.


erücksichtigt. Außerdem

sollte beachtet werden, dass das

Hotel ebenfalls nur ein begrenztes

Zimmerkontingent freihalten kann.

In Dresden warten zahlreiche Kunstund

Kulturschätze, wie hier die

Frauenkirche, auf die Sikkens Partnerkunden.

Kontakt und weitere Infos zum

Hotel gibt es im Internet unter

www.westin.com/dresden.

Für Gäste, die von Sonntag auf

Montag verlängern wollen, hat

Sikkens mit dem Hotel Bellevue

einen absoluten Spezialpreis vereinbart:

Die Übernachtung kostet

für diese zusätzliche Nacht pro

Zimmer und inklusive Frühstück

für ein oder zwei Personen nur

112 Euro. Auch hier gilt: Früh

buchen, wer Dresden zu diesem

Übernachtungspreis einen weiteren

Tag genießen möchte. Mehr

Infos zu den Fachvorträgen bei der

Managementkonferenz 2007 und

zum Rahmen- und Freizeitangebot

erhalten die Partnerkunden per

Post sowie in den nächsten Ausgaben

von „Sikkens aktuell“. ■

Acoat selected

in der Westschweiz

Bisher hatten nur

Sikkens Kunden der

deutschsprachigen

Schweiz die Möglichkeit, die

Angebote des Acoat selected

Partnernetzwerks zu nutzen.

Im März 2007 präsentierte

Akzo Nobel seinen Kundenclub

den Sikkens Betrieben in der

französischsprachigen Schweiz.

Zur Kick-off-Veranstaltung am

3. März 2007 kamen zahlreiche

Interessenten. Begrüßt

wurden sie von Enzo Santarsiero,

Geschäftsführer Akzo

Nobel Schweiz. Gemeinsam mit

Bruno Pourret, in Frankreich

zuständig für die Acoat selected

Partnerschaft, stellte er den

Anwesenden die Angebote und

Leistungen des Netzwerks vor.

Acht Kunden ließen sich für eine

Partnerschaft gewinnen. Bis

zum Jahresende soll diese Zahl

auf insgesamt 12 Betriebe ausgebaut

werden. ■

Moderiert wurde die Veranstaltung von Enzo Santarsiero und Bruno Pourret.

Die Teilnehmer der Akzo Nobel

Kick-off-Veranstaltung im Hôtel Eurotel Riviera in Montreux.

SIKKENS aktuell 1/2007

Service 45


Service

Info

Sikkens Partnerprogramm Österreich

„Trotz nationaler Ausrichtung bleibt

die gemeinsame Struktur erhalten“

Um den nationalen Fokus

zu stärken, hat seit

2007 wieder jedes Land

sein eigenes Partnerprogramm.

Trotzdem werden Angebote auch

zukünftig gemeinsam genutzt.

Sikkens aktuell“ sprach mit Gerhard

Fenz, Leiter Sales Support

Österreich, über Veranstaltungen

und Ausrichtung des Partnerprogramms

in seinem Land.

Welche Schwerpunkte setzt das

österreichische Partnerprogramm

2007?

Mit dem aktuellen Angebot haben

wir ein maßgeschneidertes, national

geprägtes Programm für die

österreichischen Sikkens Partner

geschaffen. Wir konzentrieren uns

in diesem Jahr vor allem auf den

PowerCheck und die sich daraus ergebenden

zusätzlichen Dienstleistungsangebote:

Nach der individu-

Termine: Sichern Sie Ihr

Unternehmen für die Zukunft

Deutschland Wann: 23. Oktober 2007

Wo: Hotel Gude, Kassel

Österreich Wann: 2. Halbjahr 2007

Wo: noch offen

ellen Ermittlung der Stärken und

Verbesserungspotenziale kann sich

jeder Betrieb mit Hilfe der Betriebs-

und Marketingberatung

daran machen, seine eigenen Qualitäten

auszubauen.

Wie ist es um die Angebotsvielfalt

im österreichischen Partnerprogramm

bestellt ?

46 SIKKENS aktuell 1/2007

Unser Seminarangebot ist zwar etwas

überschaubarer als das unserer

deutschen Kollegen. Dennoch muss

kein österreichischer Kunde auf bewährte

Veranstaltungen verzichten.

Können Sie Beispiele nennen?

Nehmen wir zum Beispiel das

Seminar „Sicherung Lebenswerk“,

das im letzten Jahr von österreichischen

Sikkens Kunden besucht

wurde (siehe Bilderleiste). Das

Feedback nach dieser Veranstaltung

war so positiv, dass wir dieses

Thema nun inhaltsgleich auch in

unser österreichisches Partnerprogramm

übernommen haben. Für

die Studienreise nach Frankreich

gilt wiederum: Bei Interesse können

auch die österreichischen Kunden

dieses Angebot des deutschen Partnerprogramms

nutzen.

Welche Themen haben Sie für die

Zukunft im Fokus?

Mittel- und langfristig möchten wir

die Anzahl der Partnerbetriebe in

Österreich weiter ausbauen und die

Unternehmen generationsübergreifend

betreuen. Außerdem soll die

Matrix-Zertifizierung in Anlehnung

an das Programm in Deutschland

auch weiterhin allen interessierten

österreichischen Betrieben offen

stehen. Auch dieses Beispiel zeigt

noch einmal, dass wir in Österreich

jetzt wieder unser eigenes Partnerprogramm

haben, trotzdem aber

auch zukünftig die gemeinsame

Struktur nutzen wollen und bewährte

Angebote aus den anderen

Ländern übernehmen werden. ■

Generationswechsel in

Österreich

Der Wiener Karosserie- und

Lackierfachbetrieb König betreut

mit 21 Mitarbeitern insgesamt vier

Filialen. Firmengründer Koloman

König (sitzend) ist momentan noch

alleiniger Chef, wird seinen Betrieb

aber in den nächsten fünf Jahren

an die Kinder Michael (Werkstattleitung)

und Monika (kaufmännische

Führung) übertragen.

Im Karosserie- und Lackierfachbetrieb

Preiser in Rapottenstein/

Niederösterreich wird die „Sicherung

des Lebenswerks“ bereits in

dritter Generation betrieben. Auch

Junior Manfred Preiser (Mitte) ist

bereits in das Familienunternehmen

integriert.

Die freie Kfz-Spenglerei und Lackierwerkstatt

Kormesser in Zwettl/

Niederösterreich wurde schon vor

einigen Jahren von Firmengründer

Franz Kormesser (rechts) an den

Junior Dietmar Kormesser abgegeben.


Ein echter Hammer:

der „Hummer“ von Rollwage

Michael Rollwage,

Sikkens Kunde aus

München, verschaffte sich einen

höchst werbewirksamen Auftritt

im Fernsehen. In Kooperation

mit US-Car-Händler Geiger gestaltete

er einen „Weihnachts-

Hummer“ für die Pro 7 Sendung

„Galileo“.

Beim Münchner Importeur Geiger

schneite kurz vor Weihnachten ein

außergewöhnlicher Auftrag ins

Haus: Er sollte exklusiv

für den TV-

Sender Pro 7 einen

„Hummer“-Geländewagen

umbauen und

stylen. Sonderausstattung

und Spezial-

Design für das spektakuläre

Fahrzeug

mit Anhänger und

Motorschlitten stammen

von ihm. Die Lackierung

des kompletten

Interieurs und der Karos-

serie von Auto, Anhänger

und Snowmobil übernahmen

Michael Rollwage und seine

Crew.

Lackiert wurde in drei Schichten:

„Oben drauf kam eine Pearl-Lasur,

damit es schön weihnachtlich

glitzert“, erläutert Lackexperte

Rollwage. Den Innenraum haben er

und sein Team im Wassertransferdruckverfahren

mit Wurzelholzimitat

veredelt.

Koproduktion: Design und Umbau

stammen von US-Car-

Händler Geiger, lackiert wurde

das Fahrzeug von Sikkens

Kunde Michael Rollwage.

Das Fernsehteam filmte die

einzelnen Arbeitsschritte beim

Umbau und bei der Lackierung

des „Hummer“. Pro 7

strahlte die Umgestaltung

des Fahrzeugs zum weihnachtlichen

Gespann in mehreren

Teilen in der Sendung

„Galileo“ aus. Der fertige

„Hummer“ im geschätzten Wert

von rund 100.000 Euro wurde

am Ende der TV-Reihe verlost. ■

Edel: Der Innenraum wurde per

Wassertransferdruck in Wurzelholzoptik

gestaltet.

Hüttenzauber: Vom offenen Kamin über warme Getränke und Speisen bis hin zum

passenden Sound fehlt nichts im „Weihnachts-Hummer“.

SIKKENS aktuell 1/2007

Forum

47


Forum

40 Jahre Karosseriebau Hirsch

Werkstatt oder Saloon?

Was 1967 in einer Doppelgarage

als Nebenberuf

von Firmengründer

Heinrich Hirsch begann, präsentiert

sich heute als moderner

Lackier- und Karosseriebaubetrieb.

Manfred Bopp verpasste

seiner Werkstatt einen Westernlook

und feierte mit seiner Familie,

Freunden und Geschäftskunden

die erfolgreichen 40 Jahre

des Unternehmens – und seinen

40. Geburtstag.

Von der Doppelgarage in der

Aimersbachstraße in Lorch zog der

Betrieb 1978 an den heutigen

Standort in der Maierhofstraße 43

um, wo er seitdem immer weiter

wuchs. 2005 wurde das Firmengebäude

durch einen Hallenanbau

noch einmal verdoppelt und mit

einer zweiten Lackierkabine ausgestattet.

Schwiegersohn Manfred

Bopp übernahm 1994 nach erfolgreicher

Meisterprüfung zusammen

mit seiner Frau Kerstin die Geschäftsführung.

Heute beschäftigt

das Unternehmen zehn Mitarbeiter,

darunter zwei Azubis. Als

Sikkens Partnerkunde und Eurogarant

zertifizierter Fachbetrieb ist

die Firma Hirsch kompetenter Ansprechpartner

rund ums Thema

Unfallreparaturen und Autolackierung.


48 SIKKENS aktuell 1/2007


Kloubert

baut aus

„Nicht auf den Zug

aufspringen, sondern

ihn selbst fahren“,

lautet die Firmenphilosophie

von Günter Kloubert. Als

„Lokführer“ verhalf er seinem

Unternehmen zu kontinuierlichem

Wachstum. Vor kurzem

wurde der letzte Neubauabschnitt

eingeweiht.

1979 gingen Inhaber Günter

Kloubert und seine Frau Angelika

mit ihrem Karosserie- und Lackierfachbetrieb

an den Start.

Zwanzig Jahre später

zogen die Sikkens

Partnerkunden mit

ihrer Firma und den

fünf Mitarbeitern ins

Aachener Industriegebiet

um. Die gute

Auftragslage und die

steigende Mitarbeiterzahl

ließen den Platz auch dort

bald knapp werden. Im neuen

Büroanbau stehen Geschäftsführung

und Angestellten nun auf

Das total andere Frauenseminar

Zwölf Teilnehmerinnen

der traditionsreichen

Sikkens Veranstaltung

„Seminar für Unternehmerfrauen“

trafen sich privat

Ende Januar 2007 zum Kar-

neval in Köln und verabredeten

sich dort zu einer der so

genannten Mädchensitzungen.

Angelika Kloubert, Sikkens Partnerin

aus Aachen, hatte nicht

nur die Eintrittskarten besorgt,

Mit zwölf Mitarbeitern und drei Azubis

bezogen Angelika und Günter

Kloubert die neuen Büro- und Werkstatträume.

zwei Stockwerken 180 Quadratmeter

Fläche zur Verfügung. Mit

einer komplett neu gebauten

Halle wurde außerdem das bestehende

Werkstattgebäude um

300 Quadratmeter erweitert.

Dort gibt es jetzt zwei per Rolltor

abtrennbare Bereiche für Lackierund

Karosseriearbeiten. ■

sondern die Frauen auch mit

einem einheitlichen Faschingsdress

ausgestattet. Gemeinsam

dankte die Gruppe der langjährigen

Kursbegleiterin Margot

Eickhoff (im Bild ganz links)

und bewiesen ihr mit dieser

Aktion einmal mehr, „wenn

Frauen was wollen, kommt alles

ins Rollen“. Diesem Leitspruch

folgend, wollen sich die Unternehmerinnen

auch zukünftig

privat in verschiedenen Städten

Deutschlands treffen. ■

SIKKENS aktuell 1/2007

Forum

49


Forum

Zwei Sikkens Kunden feiern 30-jähriges Jubiläum

Für die Zukunft gerüstet

Die zwei Schweizer

Familienbetriebe

Autobahn-Garage

Willy Zwahlen AG und

Carrosserie Sandtner AG

feierten jüngst ihr 30-jähriges

Firmenjubiläum. Für

die beiden Sikkens Kunden

Anlass genug, nicht nur

zurückzublicken, sondern

die Betriebe weiter zu

modernisieren.

Die Unternehmerfamilie Zwahlen

(von links): Manuela Wieser-Zwahlen,

Nando Wieser, Marlies und

Willi Zwahlen, Tanja Zwahlen und

Fred Zwahlen.

50 SIKKENS aktuell 1/2007

Autobahn-Garage Willy Zwahlen AG

1976 übernahmen Marlies und

Willi Zwahlen die Autobahn-

Garage in Lyss. Zu dieser Zeit bestand

die Garage lediglich aus

einem Büro, einer Werkstatt und

einer eigenen Tankstelle. Seither

wurde der Betrieb in mehreren

Etappen ausgebaut und modernisiert.

Die letzte große Erneuerung

setzte die Familie Zwahlen-

Wieser im Jubiläumsjahr 2006

um: Ein Teil der Garage wurde

abgerissen und neu aufgebaut,

so dass zusätzliche Arbeitsplätze

geschaffen werden konnten.

Die Autobahn-Garage Willy Zwahlen AG in Lyss ist Partnerbetrieb für Nissan,

Chrysler, Jeep und Dodge.

Heute führen Willi und Marlies

Zwahlen den Partnerbetrieb für

Nissan sowie Chrysler-, Jeep- und

Dodge-Fahrzeuge gemeinsam mit

ihren Kindern Fred und Manuela

sowie Schwiegersohn Nando

Wieser. „Für den großen Umbau hat

mich das Wissen um die gesicherte

Nachfolge innerhalb der Familie zusätzlich

motiviert“, erklärt der

Seniorchef.

Dank des großen Umbaus 2006 entstanden

bei der Willy Zwahlen AG

neue Arbeitsplätze.

Auszeichnung

für den Azubi

Als Innungsbester des

gesamten Rhein-Main-

Gebiets schloss der

19-jährige Daniel Koch seine

Ausbildung beim Seligenstädter

Fachbetrieb Böhm ab. „Wir

sind sehr stolz auf seine

Leistung“, freuen sich die Inhaber

Andrea und Michael Böhm mit

dem erfolgreichen Azubi (siehe

Bild). Für den wurde die Auszeichnung

zum Volltreffer: Er

wurde als Geselle übernommen

und gehört seitdem fest zum

20-köpfigen Team des langjährigen

Acoat selected Partnerkunden.


Wollen die erfolgreiche Unternehmensgeschichte fortsetzen (von links): Horst, Alois

und Roland Sandtner.

Carrosserie Sandtner AG

Auch bei der Carrosserie

Sandtner AG in Pfäffikon bei Zürich

standen die Zeichen auf Veränderung:

Ende 2005 wurde die Werkstatt

des Betriebes ausgebaut und

erhielt durch eine neue Glaskuppel

im Dach mehr Tageslicht. Seit zehn

Jahren ist die Carrosserie Sandtner

AG nun schon treuer Sikkens

Kunde. 1997 wurde der im Jahre

1976 von Alois Sandtner gegründete

Karosseriefachbetrieb durch

den Anbau eines modernen Lackierbetriebes

erweitert. Mittlerweile

übertrug der Firmengründer die

Geschäfte an seine beiden Söhne

Horst und Roland Sandtner. Die

haben sich für das 30-jährige Fir-

„Der Preis zeigt außerdem,

dass wir uns qualitativ auch gegen

die großen Ausbildungsbetriebe

in Frankfurt und der gesamten

Region durchsetzen konnten“, fügt

Andrea Böhm in eigener Sache

hinzu. Der 1962 von Vater Heribert

Böhm gegründete Karosserie-

und Lackierfachbetrieb bildet

schon seit über 40 Jahren aus.

Er wird heute in zweiter Generation

von Sohn Michael und seiner

Ehefrau Andrea geführt und

präsentiert sich als modernes,

leistungsfähiges Unternehmen,

das sämtliche Qualitätssiegel und

Zertifizierungen aufweist. ■

menjubiläum eine besondere Aktion

ausgedacht: „Wir haben bewusst

auf einen Tag der offenen

Tür verzichtet“, erläutert Horst

Sandtner. „Dafür haben wir unseren

Kunden über einen begrenz-

Der gesamte Gebäudekomplex der

Sandtner AG wurde rechtzeitig zum

Jubiläum auch außen neu gestaltet.

Junge Airbrush-Künstler verpassten

den Außenseiten der

Spritzkabinen bei Sandtner ein

neues Design.

ten Zeitraum einen großzügigen

Jubiläumsrabatt gewährt

und diesen außerdem

mit einem zum Anlass passenden

Jubiläumspräsent garaniert.“

Gemeinsam mit den

Mitarbeitern und deren Partner

wurde das Firmenjubiläum

zum Jahresende 2006 mit

einem heimeligen Fondueplausch

im Zelt gebührend

gefeiert. ■

SIKKENS aktuell 1/2007

Forum

51


Unser Fokus – Ihr Erfolg

Die Rentabilität Ihres Betriebes wird nicht allein vom Lack bestimmt. Darum unterstützt Sie

Sikkens seit jeher mit Serviceleistungen weit über das Produkt hinaus. Unser Angebot reicht

von betriebswirtschaftlicher Beratung in Sachen Controlling, Marketing oder Qualitätsmanagement

über innovative und produktive Lackiersysteme sowie technische Trainings bis hin

zu modernster Computertechnologie. Informieren Sie sich unter www.sikkenscr.de. Wir sind

der Partner für Ihren Weg an die Spitze!

Sikkens macht Lackieren erfolgreich.

Wir führen Sie

an die Spitze.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine