03.10.2013 Aufrufe

HOTEL TV PROGRAMM Oktober 2013

Das HOTEL TV PROGRAMM ist sehr beliebt: Jeden Monat wird der einzigartige TV- und Video-Guide mit vielen Hintergrundberichten über die Hotellerie über 100.000 Mal abgerufen. Nun ist die Ausgabe Oktober 2013 erschienen - auch wieder als Online-Blättermagazin und als PDF-Magazin. Titelthema der aktuellen Ausgabe: Die neue Hotel-Doku bei Vox "Mein himmlisches Hotel". Das monatliche Kompendium bietet auf 46 Seiten (noch mehr Seiten!) Programmhinweise zu allen interessanten TV-Sendungen rund um Hotels sowie viele Hintergrundartikel für Hoteliers: www.hoteliertv.net/hotel-tv-programm.

Das HOTEL TV PROGRAMM ist sehr beliebt: Jeden Monat wird der einzigartige TV- und Video-Guide mit vielen Hintergrundberichten über die Hotellerie über 100.000 Mal abgerufen. Nun ist die Ausgabe Oktober 2013 erschienen - auch wieder als Online-Blättermagazin und als PDF-Magazin. Titelthema der aktuellen Ausgabe: Die neue Hotel-Doku bei Vox "Mein himmlisches Hotel".

Das monatliche Kompendium bietet auf 46 Seiten (noch mehr Seiten!) Programmhinweise zu allen interessanten TV-Sendungen rund um Hotels sowie viele Hintergrundartikel für Hoteliers: www.hoteliertv.net/hotel-tv-programm.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

PROGRAMM

Programm-

empfehlungen für

Oktober 2013

Neue Hotel-Doku

bei Vox

„Mein himmlisches

Hotel“ startet

Hoteliers testen Hotels

Brisanter

Kollegen-Check

Drei Köche auf

neuer Mission!

Pilotfolge von

„Küchenchefs, übernehmen

Sie!“

Aus für den

„Restauranttester“

bei RTL

Warum Christian Rach

zum ZDF wechselt

Die schönsten Kurzfilme

über Hotels

Swiss Hotel Film Award 2013

TV-Programm für

Hotellerie & Gastronomie

Präsentiert von HOTELIER TV & RADIO - www.hoteliertv.net

Neues Vox-Format

über Hotelchecks

durch Hoteliers

Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie

Über

100.000

Abrufe jeden

Monat!

Täglich neue Sendungen bei HOTELIER TV & RADIO auf www.hoteliertv.net


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Ab 7. Oktober um 17 Uhr bei Vox

Direkte Konkurrenz zu Gast

Hoteliers testen Hotels

In ihren Betten schlafen jährlich hunderte Gäste –

doch nun erwarten sie ganz besonderen Besuch:

ihre direkte Konkurrenz. Denn bei „Mein himmlisches

Hotel“ (ab 7. Oktober montags bis freitags

um 17 Uhr bei Vox) laden sich vier Hotelbesitzer aus

einer Region gegenseitig ein. In der Vox-typischen

Fünf-Tages-Dramaturgie übernachten jeden Tag

drei Hoteliers bei einem Kollegen.

Wie wird es den Mitbewerbern in den anderen Hotels

gefallen? Werden Haus, Zimmer, Service und

Frühstück ihren hohen Ansprüchen gerecht? Die

kritischen Gäste bewerten ihren Hotel-Besuch am

nächsten Morgen mit bis zu zehn Punkten. Doch das

ist nicht alles: Für die Übernachtung zahlen sie nur

den Preis, den sie für angemessen halten. Die Differenz

zwischen dem gebotenen Betrag und den tatsächlichen

Zimmerkosten entscheidet am fünften

Tag schließlich über Sieg und Niederlage – denn

die Summe, die zu viel oder zu wenig gezahlt wurde,

wird umgerechnet und zu den bisher vergebenen

Punkten hinzugezählt.

Erst im großen Finale erfahren die Gastgeber ihre

Punkte und den bezahlten Zimmerpreis. Wie werden

die Hoteliers auf die Kritik ihrer direkten Konkurrenten

reagieren? Und welche Unterkunft erhält

die höchste Punktzahl und wird zum himmlischen

Hotel der Woche gekürt? Dies und mehr zeigt Vox

in zunächst zehn Folgen „Mein himmlisches Hotel“

ab 7. Oktober montags bis freitags um 17 Uhr. Produziert

wird die neue Hotel-Doku von Fandango

Film TV GmbH.

Die neue Hotel-Doku wird in zwei Wochen mit jeweils

fünf Folgen gezeigt. In der ersten Sendewoche

sind Hoteliers in der Region Rhein-Mosel unterwegs

- gegenseitig gecheckt werden folgende Häuser:

Rüdesheimer Schloss, Märchenhotel, Hotel

Friends und Hotel Römerhof. In der zweiten Sendewoche

geht es in die Großregion Berlin - hier wurde

in folgenden Hotels gedreht: Strandhaus Spreewald,

Schlafwagenhotel Altes Lager, Landgut A.

Borsig und Ostel.

2 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Daniel Helbig vom

Ostel Berlin über

seine Hotelchecks

„Ich war überrascht als ich gemerkt,

wie gut unsere eigenen Betten im

Ostel sind. In dem von uns

getesteten Vier-Sterne-Hotel waren

die Matratzen viel zu weich. Die

Betten stehen auf Rollen und gehen

auseinander. Ich schlief dann sogar

im Wohnzimmer auf dem Boden.

Das schönste Erlebnis war die

Herzlichkeit im Strandhaus

Spreewald, der persönliche

Empfang. Am besten geschlafen

habe ich dann im Schlafwagenhotel

– das war eine sehr ruhige Nacht.“

Haakon Herbst vom

Hotel Friends

bei Koblenz über

das neue Format

„Die meisten Zeit bei den

Hotelchecks habe ich schon als

Privatperson gehandelt, nur zu

einem kleinen Teil durch die

Profibrille genauer hingeschaut.

Wichtigstes Kriterium bei einem

Hotel ist, als souveräner Gast da

sein zu dürfen: Selbst zu entscheiden

wo Dienstleistung anfängt und

aufhört, zum Beispiel sich nicht um

Auto und Gepäck kümmern zu

müssen. Sehr wichtig ist ein

verdammt gutes Bett, eine große

Dusche und sein sehr schnelles

Wlan. Es sollte einem alles im Hotel

erleichtert werden.

Mit dem neuen Format, dessen

Entwicklung ich miterleben durfte,

möchten wir mehr Aufmerksamkeit

für die Arbeit im Hotel wecken. Der

Beruf des Hoteliers ist sexy und soll

den Nachwuchs animieren. Zudem

wollen wir unsere Region

Mittelrhein-Mosel modern

präsentrieren.“

Mehr zur Sendung:

http://www.vox.de/medien/

service/service_navigation/ueber_vox/32627-18f008-be11-18/mein-himmlisches-hotel-die-direktekonkurrenz-zu-gast.html

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 3


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Hotelforum: Finalisten für „Hotel-

immobilie des Jahres 2013“ stehen fest

Bergheim 41 Hotel im Alten Hallenbad, Radisson Blu Hotel, Nantes und Scandic

Hamburg Emporio unter 26 Hotelbewerbungen von Hotelforum-Jury gewählt

Für die Auszeichnung „Hotelimmobilie des Jahres

2013“, die im Rahmen des Hotelforum am Mittwoch,

9. Oktober verliehen wird, stehen die Finalisten fest.

Aus den 26 Hotelbewerbungen dieses Jahres (zweithöchste

Zahl von Bewerbungen bislang) hat die 16-köpfige

Jury auf ihrer Sitzung in München folgende drei

Finalisten (in alphabetischer Reihenfolge) gewählt:

Bergheim 41 Hotel im Alten Hallenbad Heidelberg,

Radisson Blu Hotel Nantes (Frankreich) und Scandic

Hamburg Emporio Hamburg.

„Entscheidend bei der Preisvergabe ist eine Zusammenführung

einzelner Aspekte, wie das Zusammenspiel von

Gebäudearchitektur und Innendesign, der Innovationskraft

beim Thema Nachhaltigkeit, sowie nicht zuletzt das Verhältnis

von Investitionskosten zur Preisstruktur am lokalen

Hotelstandort, die zu einem gelungenen und wirtschaftlich

erfolgreichen Hotelkonzept beitragen müssenenspiel von

Thema Nachhaltigkeit, sowie nicht zuletzt das Verhältnis

von Nachhaltigkeitskriterien in Heidelberg“, sagte Jury-

Vorsitzender Andreas Martin.

Die erfolgreiche Revitalisierung eines über 30 Jahre

brach liegenden Hallenbades in zentraler Innenstadtlage

in Heidelberg in eine gemischt genutzte Immo-

bilie mit privat geführtem Hotel, die ästhetisch realisierte

Umnutzung eines historischen Gebäudes des

ehemaligen Justizpalastes im französischen Nantes in

ein hochwertiges, international auftretendes Hotel,

sowie eine städtebaulich gelungene Ergänzung eines

markanten Hamburger Bürogebäudes mit einem modernen,

im mittleren Preissegment positionierten Hotel

unter Berücksichtigung hoher Nachhaltigkeitskriterien,

hat die Jury bei den drei Finalisten von Beginn

an beeindruckt.“

Aufgrund der Vielfalt der Bewerbungen, insbesondere

auch aus der Ferienhotellerie, werden neben den

Finalisten auch alle weiteren Bewerber während der

Hotelforum-Veranstaltung gesondert vorgestellt. Nach

dem ersten Wahlgang konnten sich folgende sieben

Bewerberhotels für die Finalisten-Wahlrunde qualifizieren:

– Bergheim 41 Hotel im Alten Hallenbad

(Heidelberg, Deutschland),

– Explorer Hotel Neuschwanstein

(Nesselwang im Allgäu, Deutschland),

– Ibis & Ibis budget Berlin Kurfürstendamm

(Berlin, Deutschland),

– Loisium Wine & Spa Resort Südsteiermark

(Ehrenhausen, Österreich),

– Motel One Edingburgh-Royal

(Edinburgh, Großbritannien),

– Radisson Blu Hotel (Nantes, Frankreich) und

– Scandic Hamburg Emporio

(Hamburg, Deutschland)

Der Gewinner der „Hotelimmobilie des Jahres 2013“ wird

im Rahmen eines Galaabends am 9. Oktober bekannt

gegeben. Am gleichen Abend werden auch die Gewinner

des „Blue Hotel Awards“ sowie des „Hospitality Innovation

Awards“ geehrt.

Die Preisträger bisher: Hotel Topazz Wien (2012),

25hours Hafen City Hamburg (2011), Roomers Frankfurt

(2010), Lindner Park-Hotel Hagenbeck (2009), 25hours

Frankfurt (2008), Schloss Elmau Luxury Spa & Cultural

Hideaway (2007), Hotel Daniel Graz (2006), Colosseo

Erlebnishotel Rust (2004), Rocco Forte Hotel Amigo

Brüssel und Accor Suite Hotel Hamburg (2003), Hilton

Köln (2002).

Mehr: www.hotelforum.org

4 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Die Finalisten des Hotelforum 2013 in alphabetischer Reihenfolge

Bergheim 41 Hotel im Alten Hallenbad

Standort: Heidelberg, Deutschland

Eigentümer: Kraus Immobilien

Betreiber: B+N Hotelbetriebs GmbH

Projektentwickler: SSV Architekten

Architekt: Klaus Ziegler

Innenarchitekt: Bachhuber/Appia + Stilbruch

Kategorie: 3

Bauzeit: 20 Monate

Zimmeranzahl: 32

Radisson Blu Hotel, Nantes

Standort: Nantes, Frankreich

Eigentümer: Axa Real Estate Investment Managers

Betreiber: Rezidor Hotels ApS Danmark

Projektentwickler: Altarea Cogedim

Architekt: Jacques Cholet

Innenarchitekt: Jean Philippe Nuel

Kategorie: 4

Bauzeit: 29 Monate

Zimmeranzahl: 142

Scandic Hamburg Emporio

Standort: Hamburg, Deutschland

Eigentümer: Union Investment (UIR)

Betreiber: Scandic Hotels Deutschland GmbH

Projektentwickler: Union Investment Real Estate

Architekt: MRLV

Innenarchitekt: Koncept Stockholm

Kategorie: nicht klassifiziert, entspricht 4-Sterne Standard

Bauzeit: 48 Monate

Zimmeranzahl: 325

Björn Grimm ist der

„Top Consultant“

in Hotellerie und

Gastronomie

Verdiente Ehrung: Der

Hamburger Unternehmensberater

Björn Grimm

wurde nun mit der angesehenen

Auszeichnung „Top

Consulting“ hervorgehoben.

Sein internationales Unternehmen

Grimm Consuling ist

eine von 114 Beratungen, die

in diesem Jahr das Siegel

tragen dürfen. Bei dem Beratervergleich

handelt es sich

um ein anspruchsvolles Zertifizierungsverfahren,

das

nun zum vierten Mal durchgeführt

wurde.

“Wir lieben das, was wir tun! Unsere Arbeit bereitet uns jeden

Tag Freude und bringt uns zahlreiche Wertschätzung! Das schafft

neue Motivation. Somit wird die Auszeichnung zum „Top Consultant“

als eine willkommene Anerkennung unseres Handelns verstanden“,

sagte Björn Grimm. Das gesamt Team hat seit 2003

mehr als 1.100 Hotel- und Gastronomiebetrieben unterstützend

in betriebswirtschaftlichen und operativen Fragestellungen zur

Seite stehen dürfen. Zu den Mandanten zählen dabei sowohl

zahlreiche Preisträger und „schillernde“ Persönlichkeiten innerhalb

der Branche, als auch der klassische Gastronom mit Saalbetrieb.

Existenzgründer, Banken, Investoren, aber auch der Hilfesuchende

Unternehmer gehören mit zum Kundenkreis. Alle zum Einsatz

kommenden Kollegen/ -innen kommen aus der Praxis und können

mit einem dementsprechenden Erfahrungsschatz aufwarten.

Kaufmännische Studiengänge und Meisterbriefe vervollständigen

die Profile.

„Keine Jury könnte kritischer und zuverlässiger die Qualität von

Beratungsleistungen bewerten als die Kunden selbst. Ihr Urteil

ist eine gute Empfehlung für alle mittelständischen Unternehmen,

die sich beraten oder coachen lassen möchten. Deshalb spielt

die ausführliche Kundenbefragung eine wichtige Rolle bei der

Zertifizierung“, sagt Prof. Dr. Dietmar Fink von der Hochschule

Bonn-Rhein-Sieg. Der Wissenschaftler veranstaltet den Wettbewerb

„Top Consultant“ zusammen mit der auf Benchmarkings für

den Mittelstand spezialisierten Compamedia GmbH.

Mittelständische Unternehmer stehen bei der Wahl eines Beraters

vor einem grundlegenden Problem: Die immense Zahl von Anbietern

macht es nahezu unmöglich, die guten von den weniger

guten zu unterscheiden. Das gilt vor allem mit Blick auf deren

Fähigkeit, sich in die Bedürfnisse eines Mittelständlers hineinzudenken.

Nur die wenigsten Berater sprechen „mittelständisch“.

Zu den Firmen, die genau das beherrschen, gehört die Grimm

Consulting.

Mehr: www.grimm-consulting.com

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 5


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Neues Luxushotel

für Hamburg

The Fontenay soll 100 Millionen Euro kosten –

Hoteldesign von Matteo Thun

Ein vielversprechendes Hotelprojekt: Die Pläne von

Logistik-Milliardäre Klaus-Michael Kühne für ein neues

Luxushotel an der Außenalster in Bestlage in Hamburg

reifen. 100 Millionen Euro will der Hotelmäzen,

der mit dem Castell Son Claret auf Mallorca nun ein

erstes Luxusresort besitzt, dafür investieren. Auf dem

Standort des bisherigen Intercontinental Hotels soll

das Grandhotel The Fontenay 2016 eröffnet werden.

Nun wurden die ersten Pläne vorgestellt.

Sieger beim Gestaltungswettbewerb sind die Hamburger

Architekten Störmer, Murphy and Partner,

die gemeinsam mit dem bekannten Südtiroler Hoteldesigner

Matteo Thun einen modernen Entwurf

vorgelegt haben.

„Hamburg wird immer internationaler und braucht

daher noch ein Tophotel“, sagte Klaus-Michael Kühne.

Der Hotelinvestor legt Wert auf große Glasflächen.

Diese beherrschen die Fassade mit weißen

Keramiken. Das neun geschossige Gebäude soll 130

Zimmer und Suiten mit bis zu 200 Quadratmetern

Fläche bieten. In der Topetage ist ein Fine-Dining-

Restaurant geplant. Ebenso entsteht ein luxusriöser

Wellnessbereich.

Das frühere Interconti soll Anfang nächsten Jahres

abgerissen werden. Der Baubeginn ist für Sommer

2014 geplant. Zwei Jahre später könnte die Einweihung

folgen.

6 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Trump Soho Hotel New York: 50 Millionen US-Dollar

für Presidential Penthouse

Woanders reicht die Summer

für die Renovierung eines

ganzen Hotels: Im beeindrucken

Trump Soho in New York City wurde

nun das Presidential Penthouse

„top of the town“ mit Panoramablick

über Manhattan fertig gestellt

- und steht für 50 Millionen US-

Dollar zum Verkauf. Das äußerst

exklusive Apartment misst knapp

930 Quadratmeter auf zwei Stockwerken

mit sechs Meter hohen

Fensterscheiben.

Der Blick reicht über die gesamte

Skyline im „Big Apple“ - von der

Freiheitsstatue zum Freedom Tower,

über den Hudson Rover bis zum

Empire State Building. Natürlich

bekommt auch auch ein eigenes

Schwimmbad samt 42 Quadratmeter

großer Außenterasse in schwindelerregender

Höhe im 46. Stock.

Das Hotel unter der Leitung des

Deutschen Andreas Oberoi gewährleistet

einen perfekten Service:

Ein mehrsprachiger „Trump Attaché“

- von „Hotel Butler“ spricht

man hier schon nicht mehr - soll

dem Inhaber zuvorkommend alle

Wünsche erfüllen.

Natürlich stehen alle Topleistungen

des Luxushotels dem neuen Besitzer

zur Verfügung, darunter

24-Stunden-Service aus der Küche,

ein Fitnessareal mit modernsten

Geräten von Technogym, eine mit

dem deutschen Taschen Verlag

eingerichtete Bibliothek sowie ein

Spa mit türkischem Hammam.

Donald Trump will bestes Luxushotel in

US-Hauptstadt Washington D.C. bauen

Donald Trump gibt sich nicht mit gewöhnlichen Spitzenleistungen

zufrieden - der Hotel- und Casino-Milliardär will

nun in der US-Haupstadt Washington D.C. das allerbeste

Hotel bauen. Im beeindrucken historischen Post-Palast

von 1899 sollen für rund 200 Millionen US-Dollar die größten

Hotelzimmer und -suiten sowie der größte Veranstaltungssaal

der Stadt entstehen.

Die Lage an der berühmten Pennsylvania Avenue zwischen

Kongress und Weißem Haus gilt als ideal. Allein der imposante

Bau des Post Office wird für internationale Auf-

merksamkeit sorgen. Es wird für 60 Jahre von der Regierung

gemietet; Trump erhielt den Zuschlag bei einer öffentlichen

Ausschreibung. Das Hotel wird neben mehr als 250 Zimmer

und Suiten alle weiteren Ausstattungsmerkmale eines High-

End-Luxushotels aufweisen, darunter mehrere Restaurants,

Weltklasse-Spa sowie ein Museum, Kunstgallerie und

Gärten. Die Eröffnung könnte 2015 erfolgen.

Trump besitzt etliche Luxushotels in den USA. Ein weiteres

Hotelprojekt ist der Trump International Hotel & Tower in

Vancouver mit 147 Zimmern und 218 Apartments. |

Sehen Sie dazu einen aktuellen Report bei

HOTELIER TV:

www.hoteliertv.net/hotel-construction

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 7


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Hoteliers gründen

eigenes Buchungsportal

reise-10.de gibt 10 % Rabatt an

Gäste – Keine Provision

Gäste werden eMail Mitglied in einem Rabattclub: Mit

reise-10.de will Wolfgang Heidel vom Parkhotel Del Mar

in Sassnitz auf Rügen ein unabhängiges Hotelbuchungsportal

etablieren. Es werden keine Provisionen erhoben.

Damit wolle man sich „gegen die Provisionsmissstände

der Branche stark machen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

So soll es funktioneren: Auf jede Buchung über das Portal

erhält der Hotelgast als via E-Mail eingetragenes

Club-Mitglied einen zehnprozentigen Rabatt. Reise-10.

de selbst erhebt keinerlei Provision. „So können die

Clubhotels den Nachlass unmittelbar an ihre Gäste weitergeben.

Da der Kunde darüber hinaus seine Buchung

mit dem Hotel und nicht mit dem Portal abschließt, erhält

das Hotel auch den unmittelbaren Kontakt zu seinen

Gästen. Dies gewährleistet die gesuchte Kundenbindung

und Dienstleistung, die die großen Buchungsportale

den Hotels vorenthalten. Auf diese Weise besteht

über reise-10.de die Möglichkeit, den Vertrieb kostengünstiger,

effektiver und nachhaltiger zu organisieren“,

wird mitgeteilt. „Als Mitglied eines Clubs, wie wir ihn

anbieten, muss kein Hotelier Sorge haben, wegen seiner

Anmeldung von etablierten Buchungsportalen ausgeschlossen

zu werden“, meint Hotelier Heidel. „Wir stellen

lediglich eine Alternative zu ihnen dar.“

„Keiner von uns weiß, wie weit die großen Buchungsportale

ihre Provisionen künftig noch anheben werden. Aus

dieser Spirale einen Ausweg für die Hotels zu finden

und zugleich unseren Gästen ein attraktives Angebot zu

machen, diese Gründungsidee steckt hinter reise-10.

de“, sagte Heidel.

Eine Alternative zu den Buchungsportalen mit ähnlicher

Breitenwirkung fehlte bislang. „Darum haben wir Hoteliers

die Sache nun selbst in die Hand genommen. Der

Reise-10.de-Club ist unser Beitrag, um den fairen Wettbewerb

zu stärken.“

Zum Procedere: Name und E-Mailadresse genügen, um

sich anzumelden. Eine leicht zu navigierende Suchfunktion

führt den Gast zu den teilnehmenden Clubhotels der

gewünschten Destination. Der Gast bucht seine Reise

direkt beim Hotel und bezahlt an der Hotelrezeption – als

Reise-10.de-Clubmitglied minus zehn Prozent Rabatt. |

Britney Spears geht für zwei

Jahre ins Planet Hollywood

Resort & Casino in Las Vegas

Nun ist es offiziell: Britney Spears

geht nach Las Vegas. Spears, einer

der größten Superstars der Popmusik,

gab diese lange erwartete Ankündigung

nun in einem Live-Interview

bei „Good Morning America“ des US-

Fernsehsenders ABC. Nach monatelangen Gerüchten

rund um eine mögliche Residenz bei Planet Hollywood

Resort & Casino bestätigte die Popmusik-Ikone

die Nachricht im großen Stil mit einem dramatischen

Auftritt mitten in der Wüste von Nevada.

Sehen Sie die ersten Aufnahmen bei

HOTELIER TV: www.hoteliertv.net/international

Über 1.300 Mitwirkende führten an dem abgelegenen

Ort einen großen koordinierten Karten-Stunt aus, der

über zehn Stockwerke lang und sieben Stockwerke

breit war, um damit das Startdatum der zweijährigen

Residenzshow in Las Vegas „Britney: Piece of Me“ formal

zu verkünden. Britney wird zusammen mit dem

neuen Jahr eine neue Ära der Unterhaltung in Las Vegas

einläuten, wenn die Show am Neujahrswochenende,

genauer gesagt am Freitag, 27. Dezember, Premiere

hat. Die vom Satelliten aus an den Breiten-/Längenkoordinaten

N35 47.65‘ W115 15.70‘ sichtbaren

Karten gaben außerdem bekannt, dass Tickets für die

Allgemeinheit an diesem Freitag, 20. September, in

den Verkauf gehen.

„Ich bin so froh, dass ich diese Nachricht endlich mit

allen Fans teilen kann“, sagte Britney. „‘Piece of Me‘

wurde mit Liebe gemacht, und ich kann es kaum abwarten,

es in Las Vegas bei Planet Hollywood aufzuführen.“

Seit über 15 Jahren begeistert die legendäre Pop-

Ikone Britney Spears die ganze Welt mit atemberaubenden

Auftritten. Jetzt bringt sie ihre bisher spektakulärste

Show zum Planet Hollywood Resort & Casino

in Las Vegas. „Britney: Piece of Me“ feiert eine der

glanzvollsten Karrieren in der Musikgeschichte mit

Erste Aufnahmen

von Topevent in

der Wüste von

Nevada bei

HOTELIER TV

über 20 weltweiten Hits und eine der

größten Kultfiguren, die je auf der Bühne

gestanden haben. Das Publikum wird in

den Bann gezogen, wenn Britney einige

der größten Momente ihrer Karriere neu

erfindet und erste Eindrücke des brandneuen

Materials ihres mit Spannung erwarteten achten

Studioalbums präsentiert.

„Britney: Piece of Me“ wird nicht nur eingefleischte

Fans begeistern, sondern jeden, der Pop-Theater

vom Feinsten genießt. Die im völlig neu konstruierten

Theater im Planet Hollywood Resort & Casino

präsentierte Show wird eine der größten immersiven

Bühnenprojektionen in einem Innenraum der Welt

aufweisen, mit der ein für Las Veags einmaliges Konzerterlebnis

realisiert wird. Trotz der schillernden

Bühnenproduktion wird das überschaubar große

Theater es dem Publikum ermöglichen, Britney so

zu sehen wie nie zuvor. Im Einklang mit Britneys Stil

und Innovation verbindet „Britney: Piece of Me“

High-End-Mode und modernste Technik in einem

Nachtclub/Theater-Ambiente mit exklusivem Tisch-

und Barservice.

„Diese Residenz wird die Unterhaltungslandschaft in

Las Vegas revolutionieren“, sagte Kurt Melien, Vizepräsident

für Unterhaltung bei Caesars Entertainment.

„Caesars steht seit jeher an der Spitze der Evolution

in der Unterhaltung in Las Vegas. Britneys Residenz

ist die erste einer Popmusik-Künstlerin und

läutet damit eine neue Ära der Unterhaltung in der

Stadt ein. Wir könnten uns nicht mehr freuen, eine der

größten Popikonen unserer Zeit im Planet Hollywood

Resort & Casino zu begrüßen.“

Die Show wird wirklich „ein Stück Britney“ sein,

denn Spears wird das intimste, dabei dynamischste

Konzerterlebnis ihrer Karriere am modernsten und

einzigartigsten Veranstaltungsort von ganz Las Vegas

abliefern. |

8 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Hotelgutscheine bringen animod.de Erfolg

Mit 800 Partnerhotels in 26 Ländern einer der größten Anbieter – Hotels zufrieden

Die Hotelpartner sind zufrieden: Über 40 Prozent der Hoteliers

bewerten laut einer Umfrage von „Top hotel“ die

Zusammenarbeit mit animod.de als positiv, davon mehr als

15 Prozent sogar als „sehr gut“. Der Kölner Anbieter von

Hotelgutscheinen ist im 12. Jahr seines Bestehens mit rund

800 Partnerhotels in 26 Ländern einer der größten und erfolgreichsten

in diesem Segment. Im vergangenen Jahr wurden

mehr als 135.000 Voucher vermittelt, vornehmlich von

Vier- und Fünf-Sternehotels in Europa und den USA.

„Ursprünglich habe ich über animod.de private Gegenstände

auf ebay.de angeboten“, berichtete Gründerin Ira Hielscher.

„Doch bereits 2002 haben wir uns auf den Absatz von Hotelgutscheinen

spezialisiert und unser Geschäft seitdem kontinuierlich

ausgebaut.“ Durch den Aufbau eines ständig wachsenden

nationalen sowie internationalen Vertriebsnetzes mit

zahlreichen Kooperationspartnern beschäftigt die Animod

Geglückte Titelverteidigung: Nach 2011 holte sich

das Dream Team des gastgewerblichen Fachverbandes

FBMA erneut den Titel im Mannschaftswettbewerb

„The Dream Team“ in Kuala Lumpur. Alle zwei

Jahre treffen sich dort beim internationalen Gastronomiewettbewerb

Culinaire Malaysia ambitionierte Teams

bestehend aus je drei Nachwuchsfachkräften aus Küche,

Service und Bar zum Leistungsvergleich. Seit 2011 beteiligt

sich die deutsche Food + Beverage Management

Association mit einem eigenen Team an diesem Diszi-

plinen übergreifenden Wettbewerbsformat, das es in

dieser Form bisher nur in Asien gibt.

Das aus einem landesweiten Casting hervorgegangene

FBMA-Dream Team 2013 besteht aus drei Studenten

der Hotelfachschule Hamburg: Lisa Korth (Köchin), Marina

Ganz (Restaurantfachfrau) und Rico Bannow (Barkeeper).

Die drei jungen Fachkräfte gingen am 19.

September 2013 hochmotiviert an den Start. Gefordert

waren die Zubereitung und der Service in englischer

GmbH inzwischen weltweit rund 60 Mitarbeiter und erwirtschaftete

im vergangenen Jahr einen Umsatz von 16 Millionen Euro.

Täglich greifen unter www.animod.de rund 7.500 Kunden auf

den Onlineshop des Hotelgutschein-Spezialisten zu.

Neben Deutschland und Europa bedient animod.de seit 2011

mit zwei Tochterfirmen auch den US-amerikanischen Markt.

Im Mittelpunkt steht hierbei der Ausbau des unternehmerischen

Netzwerkes, wie zum Beispiel die Akquisition neuer Hotel- und

Vertriebspartner. Zudem bietet das Kölner Unternehmen seit

2010 Hotelgutscheine auch für den Wiederverkauf an. Zu speziellen

Konditionen können Reseller Hotelgutscheine von

animod.de erwerben und auf ihren eigenen Absatzkanälen

vertreiben. Daneben erweitert das Unternehmen ständig sein

Portfolio an Destinationen und konnte aktuell die Weltmetropolen

Istanbul, Las Vegas, Lissabon und Amsterdam mit

aufnehmen. |

Sensationell ! FBMA-Dream Team gewinnt

erneut in Kuala Lumpur

Bereits zweiter internationale Titelgewinn

Sie siegten für Deutschland: Die drei Studenten

der Hotelfachschule Hamburg holten sich den Sieg

im Dream Team-Wettbewerb in Kuala Lumpur mit

ihrer überzeugenden Mannschaftsleistung in

Küche, Service und Bar. Von links: Marina Ganz

(Service), FBMA-Präsident Udo Finkenwirth, Lisa

Korth (Küche), Rico Bannow (Bar) (Foto: FBMA)

Sprache ihres Vier-Gänge-Menüs unter dem Motto

„Fresh Sense of Europe“.

In dem zweistündigen Wettbewerb liefen die Drei zur

Bestform auf: „Durch unsere gute Teamarbeit konnten

wir unseren Gästen eine gelungene Show bieten“. Bei

der Siegerehrung am 20. September 2013 wurden die

Platzierungen bekanntgegeben: Deutschland holte sich

den Titel vor Teams aus Malaysia auf den Plätzen zwei

und drei. Den Sieg gebracht hat nach Einschätzung der

beiden Teamleader Oliver Gade und Christina Merz

das gelungene Arbeiten Hand-in-Hand, die flexible

Koordination der Abläufe und der spaßvolle Umgang

mit den Gästen. „Die ganze Präsentation unter dem

Motto ‚Fresh Sense of Europe‘ war rundum stimmig:

Von den Cocktails, dem Menü, der Tischdekoration und

den Speisekarten bis zur Unterhaltung der Gäste“.

Mit dem Team freute sich der FBMA-Präsident Udo

Finkenwirth: „Mit dem zweiten Titelgewinn konnten wir

eindrucksvoll das Qualitätsniveau sowohl der Gastronomie

in Deutschland als auch unserer Ausbildung unter

Beweis stellen. Die große Begeisterung und Sympathie,

auf die wir hier in Kuala Lumpur getroffen sind, macht

die FBMA-Dream Teams zu Botschaftern Deutschlands,

sogar ganz Europas in Asien. Zugleich sind die drei

Spitzenkräfte der beste Beweis dafür, welche vielfältigen

Möglichkeiten die Berufe im Gastgewerbe bieten“. |

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 9


MeinTophotel.de

Von Profis geprüft!

DAS ONLINEPORTAL FÜR TAGUNGS-, WELLNESS-, FAMILIEN-, UND SKIHOTELS

TH WH FH

TAGUNGSHOTELS WELLNESSHOTELS FAMILIENHOTELS

SKIHOTELS

SH


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Hotel-Präsentationen von

MeinTopHotel.de

Hubertus Alpin Lodge & Spa :

Genießen auf die lässige Art

~ Getestet von Kirsten Posautz ~

Hubertus-Chef Karl Traubel steht vor dem Hoteleingang und erklärt einer Gruppe

von Gästen die Vorzüge der neuen Schneeschuhe. Gleich geht’s im Yeti-Schritt

durch die herrliche Balderschwanger Winterlandschaft. Eine neue Spur ziehen im

glitzernden Pulverschnee – das macht Laune und ist zugleich ein gutes Workout.

Die Bedingungen könnten besser nicht sein: Schnee gibt’s in den Wintermonaten

reichlich in »Bayerisch Sibirien«. Überall türmt er sich zu bizarren Gebilden auf.

Nicht weit vom Haus entfernt schaukeln Skifahrer in den Vierersesseln der Schelpenbahn

auf 1500 Metern Höhe... „easy going“ heißt die Devise. Das Skigebiet Balderschwang

ist nicht sehr groß, dafür aber auch längst nicht so überlaufen wie andere.

Wer Abwechslung sucht, kann in die benachbarten Gebiete Riedbergerhorn und

Grasgehren (bis 1700m) ausweichen; beide sind mit Pkw oder Pendelbus bequem

erreichbar. Auch sonst wird das Thema Wintersport in allen Facetten gespielt: vom

Schneeschuhwandern über Skitourengehen bis hin zum Loipensport – klassisch

oder als Skating-Variante. Das Hotel bietet seinen Gästen Langlauf-Schnupperkurse,

Winter- und Fackelwanderungen sowie samstags den „Profi-Brettl-Talk“ mit einheimischen

Sportprofis.

Das „Alpin Spa“ sorgt für Entspannung nach einem anstrengenden Pistentag; strapazierte

Muskeln werden beispielsweise mit einer Après-Ski-Massage gelockert.

Davor empfiehlt sich ein »Einkehrschwung« in die Lobby, dem kommunikativen

Kloster Hornbach:

Einfach überirdisch gut

~ Getestet von Christine Landua ~

Treffpunkt des Hotels. Hier lässt es sich behaglich auf Fell und Loden lümmeln, bei

Kaffee und leckerem Kuchen. Auf die lässige Art zu genießen, ist das Markenzeichen

des Hubertus. Das spiegelt das alpine Ambiente wider und auch das Speisenangebot,

das vom vegetarischen Wellnessbuffet bis zu herzhaften Allgäuer Schmankerln

reicht. ❙

Weitere Fotos:

http://meintophotel.de/wohlfuehlhotels/skihotels/hubertus-alpin-lodge-spa

Gebaut zwischen Himmel und Erde an einem magischen Ort« – das Kloster Hornbach

wurde auf einem nach den alten Lehren der Geomantie ermittelten Kraftfeld

errichtet. Kein Wunder also, dass hier eine so positive Energie spürbar ist. Ruhe und

Kraft – das empfanden nicht nur Christiane und Edelbert Lösch, als sie die Ruinen

der Benediktinerabtei aus dem 8. Jahrhundert zum ersten Mal besichtigten; auch

heute noch erliegen Besucher, Gäste und Tagungsteilnehmer der besonderen Ausstrahlung

und Anziehungskraft dieses Ortes. Mit einer klaren Vision und viel Einfühlungsvermögen

schufen die Löschs mit »ihrem« Kloster Hornbach ein einzigartiges

Refugium, in das sich Topmanager aus ganz Deutschland, aber auch Individualgäste

gern zurückziehen. Die effektvolle Symbiose aus altem Mauerwerk und hohen

Kreuzgängen mit Glas und Edelstahl schafft Transparenz und Leichtigkeit, viel Holz

und natürliche Materialien sorgen für Wärme.

Tagungsgruppen finden im Obergeschoss des Haupthauses harmonisch gestaltete,

variable und mit ausgeklügelter Technik versehene Räume; am schönsten tagt es

sich jedoch naturgemäß im sommerlichen Kräutergarten. Konzentration und Kontemplation

auf der einen, Genuss und Geselligkeit auf der anderen Seite: Leib und

Seele gleichermaßen erquickt die hervorragende Küche des Klosterhotels, die in

der urigen Klosterschänke bodenständig, im edlen Gewölbe hingegen fein und

leicht daherkommt. Für außergewöhnliche Klausurtagungen empfiehlt sich seit

2011 die komplette Anmiete des benachbarten »Lösch für Freunde« – eines ebenso

exquisiten wie gemütlichen Gästehauses mit 15 individuellen »Wohnwelten« und

allem sonstigen Drum und Dran! ❙

Weitere Fotos:

http://meintophotel.de/wohlfuehlhotels/tagungshotels/kloster-hornbach

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 11


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Residenz Hotel &

Spa Bad Windsheim

plötzlich

geschlossen

Plötzlich war es zu: Das Residenz Hotel & Spa Bad

Windsheim machte am vergangenen Sonntag die

Tore dicht. Die Schließung des Tagungs- und

Wellnesshotels stellt den Kur- und Kongressbetrieb

in Bad Windsheim vor große Probleme. Ob

und wann das Haus wieder geöffnet werden kann,

ist noch völlig offen.

Bereits im Mai habe es Hinweise gegeben, dass

der Hotelbetrieb eingestellt werden könnte, berichteten

regionale Medien. Den Berichten zufolge

sollen bei der Stadtverwaltung Scvhulden in

unteren sechsstelligen Bereich aufgelaufen sein,

u. a. aus nicht gezahlten Kurbeiträgen und bei

den Stadtwerken.

Nun hofft man bei der örtlichen Tourismuszentrale,

dass bald ein Insolvenzverwalter eingesetzt

werde und das Hotel an einen neuen Investor

verkauft werden kann. Die Zimmer fehlen im Kongress-

und Kurbetrieb. Kurzfristige Umbuchungen

von Tagungs- und Wellnessgästen würden der

Stadt einen Imageschaden zufügen, fürchten

andere Hoteliers in Bad Windsheim.

Das Residenz Hotel & Spa erhielt bei holidaycheck.

de zuletzt nicht sehr positive Gästebewertungen

- die Weiterempfehlungsrate betrug lediglich 47

Prozent. |

Neu: Kompendium der Markenhotellerie

in Deutschland

Detaillierte und strukturierte Informationen über

die Hotelgesellschaften in Deutschland bietet das

Kompendium der Markenhotellerie, das jetzt in

der aktuellen Fassung erschienen ist. Die Zusammenstellung

wird vom Hotelverband

Deutschland (IHA) seit 1999 einmal

jährlich herausgegeben und ist eine

unverzichtbare Informationsquelle für

alle an der Branche Interessierten.

Neues Triumvirat: HSMA, IFH

und Top hotel kooperieren

Fachzeitschrift für Hotelmanagement wird Verbandsorgan von wichtigem

Branchenverband – Gemeinsame Veranstaltung für Weiterbildung

„Gemeinsam sind wir (noch) stärker“ – Unter diesem

Motto ziehen HSMA, IFH und Top hotel künftig an einem

Strang. Die in Frankfurt/Main besiegelte Zusammenarbeit

wird unter anderem gemeinsame Projekte,

Veranstaltungen und Angebote umfassen

Ab sofort fungiert die Fachzeitschrift Top hotel (www.tophotel.de)

wieder als „Offizielles Verbandsorgan“ der

HSMA (Hospitality Sales and Marketing Association)

Deutschland e.V. (www.hsma.de). Damit wird eine langjährige

Zusammenarbeit mit neuen gemeinsamen Zielen

fortgesetzt. Die HSMA Deutschland e. V. gehört mit rund

900 Mitgliedern zu den stärksten Verbänden in der deutschen

Hospitality-Branche. Sie wurde 1970 in Düsseldorf

als „German Chapter HSMA“ gegründet. Oberstes Ziel

der HSMA ist es, zwischen Funktionsträgern, Mitgliedern,

Markt und Interessensvertretern moderne Kommunikation

und verlässliche Bindungen aufzubauen. Kernkompetenz

der HSMA ist die Wissensvermittlung im

Bereich Sales and Marketing. Die HSMA-Expertenkreise

bündeln exzellentes Know-how, das durch verschiedene

Veranstaltungen und Maßnahmen einer breiten Basis zur

Verfügung gestellt wird.

Eine dieser Maßnahmen ist die Wiederaufnahme der

engen Zusammenarbeit mit Top hotel. Bereits von Juni

1992 bis Oktober 2005 war das Fachmagazin „Offizielles

Verbandsorgan“ der HSMA. HSMA-Vorstand Haakon

Herbst: „Ich freue mich persönlich sehr auf die erneute

Kooperation mit Top hotel, denn ich war bereits

zweimal über mehrere Jahre für die Zusammenarbeit

von Top hotel und HSMA verantwortlich. In dem nun

neu gegründeten Triumvirat mit der IFH werden wir

eine hervorragende Mischung aus Education, Bewertung

und Visionen kreieren. Die HSMA wird dabei fundiert,

schonungslos und ehrlich berichten!“

Gemeinsam mit der IFH (Institut For Hospitality Management,

www.ifh-worldwide.com) wollen sich Top

hotel und HSMA auch den Themen Weiterbildung und

Qualität widmen. Die IFH ist seit mehr als 20 Jahren

führend in den Bereichen Mitarbeiterentwicklung und

-qualifizierung tätig. Darüber hinaus gehören Mystery

Shopping und Mystery Calls zum Dienstleistungsportfolio

des international vernetzten Unternehmens mit

Hauptsitz in Frankfurt und Dependancen in London,

Dubai, Hongkong, Singapur, Mumbai, Orlando und

Belgrad. Geschäftsführerin Susanne Hazenberg: „Die

Nutzung von Synergieeffekten wird Effektivität und

Vernetzung bringen; darüber hinaus passen alle drei

Partner hervorragend zusammen. Ich bin sicher, dass

wir uns als IFH mit fundiertem Fachwissen sowie einer

jahrelangen Erfahrung in Sachen Qualifizierung erfolgreich

einbringen und einen wichtigen Beitrag zum Erreichen

der gesteckten Ziele werden leisten können.“

Für Top hotel bedeutet die neue Zusammenarbeit eine

weitere Stärkung der eigenen Position als einer der

führenden Kommunikationsdienstleister im deutschen

Hospitality-Markt. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit,

die sich nicht zuletzt auch für unsere Leserinnen

und Leser positiv auswirken wird. Zudem handelt

es sich dabei um zwei namhafte Marktteilnehmer,

die nicht nur jede Menge Kompetenz bündeln, sondern

auch ein enormes Netzwerk besitzen“, sagt Thomas

Karsch, Geschäftsführer des Freizeit-Verlages. |

12 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Diese Hotels wollen deutsche Autofahrer:

BMW-Fans wollen Wellness – Mercedes-

Liebhaber stilvolles Ambiente

Jedes Jahr strömen rund eine Million Autombil-

Enthusiasten zur Internationalen Automobil-

Ausstellung (IAA) nach Frankfurt am Main. Dies war

Anlass für hotel.de, mit einem Augenzwinkern die

Übernachtungsgewohnheiten von Autofahrern der

zulassungsstärksten Marken auf den Prüfstand zu

stellen. Die zum Teil überraschenden Ergebnisse

der deutschlandweiten Umfrage von hotel.de: Zeltplätze

in der Hand von VW-Besitzern - Ford-Fahrer

sind besonders sportlich - Fünf-Sterne-Hotellerie:

BMW-Fans wollen Wellness, Mercedes-Liebhaber

stilvolles Ambiente.

Die Übernachtungsgewohnheiten der Autofahrer in

Deutschland sind genauso vielfältig wie die Marken

und Typenklassen. Hierbei scheinen BMW-Fahrer

am ehesten Wert auf einen hohen Komfort zu legen,

denn der Anteil derjenigen, die ein 5-Sterne-

Hotel buchen, ist hier besonders hoch – gefolgt von

Mercedes-Liebhabern und Audi-Fans.

Wenn jemand genügsam ist und die freie Natur liebt,

dann sind das wohl VW-Besitzer. Der Anteil derjenigen

Autofahrer, die sich für Zeltplätze begeistern, ist

bei Volkswagen am größten. Da die Wolfsburger Autobauer

auch mit Abstand die meisten Zulassungen

in Deutschland stellen, dürften Zeltplätze also fest

in der Hand von VW-Fans sein. Auf günstige Übernachtungen

fahren auch Opel- und Ford-Besitzer ab,

sie buchen besonders oft drei Sterne oder weniger.

Am häufigsten wird übrigens bei allen untersuchten

Marken die Vier-Sterne-Hotellerie angesteuert. Je-

Darauf legen Autofahrer bei der Übernachtung Wert (Angaben in Prozent)

Audi

BMW

Ford

Mercedes

Opel

VW

eine luxuriöse

Ausstattung

(Luxushotels)

10,56

10,22

18,18

7,14

2,72

7,09

ein breites

Sportangebot

(Sporthotels)

1,86

4,84

13,64

4,29

2,04

2,36

So übernachten deutsche Autofahrer (Angaben in Prozent)

Audi

BMW

Ford

Mercedes

Opel

VW

3 Sterne

oder weniger

10,56

13,98

20,80

10,90

21,77

19,13

4-Sterne-

Hotels

59,01

58,60

51,20

57,82

42,18

50,67

weils deutlich mehr als die Hälfte der Reisenden bevorzugt

ein Hotel in dieser Klasse. Lediglich bei Opel

(42,18 Prozent) hält sich die Begeisterung etwas in

Grenzen. Dafür stehen bei den Fans der Rüsselsheimer

mit 27,89 Prozent wie bei keiner anderen Marke

Ferienwohnungen und Appartements hoch im Kurs.

So unterschiedlich die Marken und Typenklassen

auch sind, in einem Aspekt sind die Autofahrer aller

Couleur vereint: Der Preis je Übernachtung ist

bei jeder Marke ein wichtiges Kriterium – insbesondere

jedoch bei Opel-Fahrern (48,30 Prozent). Am

wenigsten genau auf Heller und Pfennig scheinen

die Ford-Liebhaber (31,82 Prozent) zu schauen. Dafür

sind sie mit 13,64 Prozent und großem Abstand den

Umfragewerten gemäß am sportlichsten und legen

auf eine luxuriöse Ausstattung des Hotels Wert.

Fünf-Sterne-Hotels stehen zwar insbesondere bei

BMW-Fahrern hoch im Kurs, allerdings scheint es

dabei weniger um die luxuriöse Ausstattung zu gehen,

sondern vielmehr um das bessere Angebot im

Wellness-Bereich. Auch bei Mercedes steht nicht

der Luxus-Gedanke an sich im Vordergrund – hier

erreichen die Liebhaber der deutschen Automarke

mit 7,14 Prozent sogar einen relativ geringen Wert –

sondern vor allem ein stilvolles Ambiente.

Für die Umfrage unter hotel.de-Buchungskunden

wurden rund 2.000 deutschen Teilnehmer kontaktiert.

In die Auswertung einbezogen wurden die

in Deutschland zulassungsstärksten Marken Audi,

BMW, Ford, Mercedes, Opel und VW.

einen guten

Wellness-Bereich

(Wellnesshotels)

5-Sterne-

Hotels

9,94

12,37

5,60

10,43

5,44

7,38

23,60

24,19

18,18

14,29

16,33

26,01

Zeltplätze

ein stillvolles

Ambiente

(Designhotels)

0,62

0,54

1,60


0,68

2,01

20,50

18,28

4,55

20,48

15,65

13,85

den Preis Sonstiges

32,30

33,33

31,82

39,05

48,30

39,53

Ferienwohnungen /

Appartements

19,25

12,37

20,80

18,96

27,89

18,79

Kostenfrei für

40.000

Empfänger!

Ihre Werbung in der

Kernzielgruppe

„Hotelmanagement“

Mit dem HOTEL TV Programm von

HOTELIER TV & RADIO ermöglicht sich Ihnen

eine hervorragende Präsentationsform!

Inhalt

Übersicht interessanter TV-Berichte

über die Hotellerie / exklusiv – hoher Nutzwert

Erscheinung

12 Mal im Jahr zum Monatsanfang

Verbreitung

40.000 E-Mail-Empfänger im Hotel management /

Kostenfreies PDF zum Download

Media

hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis

ab nur EUR 950,– netto

Mehrwerte

günstige Werbe-Kombi mit

HOTELIER TV, hottelling, KOCHWELT

Zusätzlich

professionelle PR-Arbeit (BUDGET PR)

Fordern Sie Ihr Angebot und Mediadaten ab:

Carsten Hennig

carsten.hennig@medienunternehmung.de

Tel. ++49 (0)40 414 31 16 92

Like us on facebook

http://www.facebook.com/hoteliertv

HOTELIER TV ist das Online-TV-

Format für Hotelmanagement

im deutschprachigen Raum.

Die drei- bis fünfminütigen

Sendungen informieren

über aktuelles Branchen-

geschehen, präsentieren

spannende Interviews mit

namhaften Hoteliers.

13 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV

11,18

9,14

13,64

14,76

14,97

11,15

Sonstiges

0,62

2,15


1,90

2,04

2,01


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

01.10. | 09.00 Uhr 03.10. | 18.00 Uhr 03.10.

Ich mach‘s!

Porträt eines Berufsbildes: Hotelkaufmann/-frau

Dienstag, 1. Oktober, BR alpha, 9.00 Uhr

01.10. | 19.05 Uhr

Das Waldorf

Astoria Berlin:

Hotel trifft

Luxus

Es ist die Herausforderung

für jeden Baumeister:

das neue

Waldorf-Astoria in Berlin.

1000 Bauarbeiter,

20.000 Tonnen Naturstein,

400 Tonnen teuerster

Marmor – ein Hochhaus der Luxusklasse entsteht.

Einzigartig in seiner Art in Europa. Die n-tv

Dokumentation begleitet vier Jahre lang den aufwendigen

und spannenden Bau des „Zoofenster“

und zeigt, wie die extravaganten Hotelzimmer entstehen.

Allein die Präsidentensuite kostet 12.000

Euro pro Nacht.

Dienstag, 1. Oktober, n-tv, 19.05 Uhr, Wiederholung

der Sendung am 4. und am 27. Oktober

jeweils um 14.10 Uhr.

02.10. | 06.35 Uhr

Recht so!

10 Tipps zum Thema Internet und Social Media

Wie findet man heraus, ob Hotelbewertungen im

Internet auch tatsächlich stimmen oder doch nur

gut getarnte Werbeslogans der Hotelbesitzer sind?

Mittwoch, 2. Oktober, NDR Fernsehen, 6.35 Uhr

03.10. | 16.15 Uhr

Unsere schönsten Landhotels

In den ländlichen Regionen von Rheinland-Pfalz

und Baden-Württemberg kann man wunderschöne

Urlaube verbringen. Gemütliche, originelle

Landhotels in idyllischen Lagen, von professionellen

Gastgebern geführt, erwarten die Gäste von

der Eifel bis zum Bodensee. Zum Übernachtungsangebot

gehören natürlich Restaurants mit regionaler

Küche. Der SWR hat zwanzig Häuser beispielhaft

ausgesucht – Welches Hotel ist das

Schönste im Südwesten? Wo schläft man am besten

– wo schmeckt es am leckersten?

Donnerstag, 3. Oktober, SWR Fernsehen, 16.15 Uhr

Mythos Petersberg

Die Geschichte eines Hotels

Ganz oben, auf dem Petersberg bei Bonn mit Superausblick

auf das romantische Rheintal haben

sie alle einmal gewohnt: die Queen, der Schah

von Persien, Leonid Breschnew, Bill Clinton... und

Michael Schumacher nahm Corinna hier zur Frau.

Vor über hundert Jahren erbaut und heute zum

Verkauf stehendes Gästehaus der Bundesrepublik.

Ein besonderer Ort.

Donnerstag, 3. Oktober, Phoenix, 18.00 Uhr

03.10. | 18.15 Uhr

Politik, Prominenz und Luxus –

Das Hotel Astoria in der DDR

Direkt neben dem Leipziger Hauptbahnhof erinnert

heute nur noch ein verfallenes Gebäude an

das einst prächtige Hotel, das mittlerweile seit

über 15 Jahren leer steht. Der Film begibt sich auf

Spurensuche nach der glorreichen Vergangenheit

der ehemaligen Luxusherberge.

Donnerstag, 3. Oktober, Phoenix, 18.15 Uhr

03.10. | 18.30 Uhr

Weincracks im Titelfieber

Sommeliers kämpfen um die Weltmeisterschaft

„Ich will Weltmeister werden, weil ich der Beste

sein will“ - mit diesem Motto reist Thomas Sommer

nach Tokio zur Weltmeisterschaft der Sommeliers.

Dieser Wettbewerb, bei dem Sommeliers

aus 60 Nationen gegeneinander antreten, findet

alle drei Jahre statt. Thomas Sommer ist mehrfach

ausgezeichneter Sommelier und arbeitet im

Gourmetrestaurant des Schlosshotel Lerbach in

Bergisch-Gladbach.

Die Auszeichnung „Bester Sommelier Deutschlands

2011“ ist für ihn das Ticket nach Tokio. Die

Konkurrenz ist groß und deshalb braucht er viel

Training. Dabei begleitet ihn Frank Kämmer aus

Waiblingen. Frank Kämmer: Weinexperte, wettkampferfahren

und selbst ausgezeichneter Sommelier

trainiert mit ihm für die Weltmeisterschaft,

d.h. Verkosten und Theorie büffeln.

Die Zuschauer begleiten Thomas Sommer bei seinen

Vorbereitungen zur WM 2013 in Tokio, erfahren,

was die Faszination des Weines und des Titels

für ihn bedeutet, auf seinem Weg sich fit zu machen

für die große internationale Konkurrenz. Gabriele

Damasko hat den besten deutschen Sommelier

zur Weltmeisterschaft nach Tokio begleitet.

Donnerstag, 3. Oktober, SWR Fernsehen, 18.30 Uhr

Der große Fernsehfilm in drei Teilen

„Das Adlon. Eine Familiensaga“ verknüpft ein

knappes Jahrhundert Hotelgeschichte mit der

Lebensgeschichte einer fiktiven Protagonistin:

Sonja Schadt, deren Familie mit Hotelgründer

Lorenz Adlon persönlich und geschäftlich eng

verbunden ist, zieht nach dem Tod ihrer

Großeltern ins Hotel – und bleibt.

Das Adlon. Eine Familiensaga (1)

TIPP

Der Juniorchef Louis und seine geschäftstüchtige

zweite Frau Hedda gehören bald ebenso zu ihrer

Familie wie die Angestellten. In den ausschweifenden

20er Jahren feiert das Hotel seine Goldene Ära,

und Sonja ist mittendrin. Gemeinsam mit dem Adlon

lebt und überlebt sie zahlreiche Schicksalsschläge,

aber auch Inflation, Diktatur, Krieg und Zerstörung.

Erst nach der Wende kommt es zu einem Neuanfang:

Als über 90-Jährige betritt Sonja das neu

erbaute Hotel.

Als Sonja 1904 in Berlin zur Welt kommt, hat ihr zukünftiger

Patenonkel Lorenz Adlon soeben die Baugenehmigung

für sein Luxushotel am Pariser Platz

erhalten. Um den teuren Bau fertigzustellen, ist er auf

die Unterstützung des Kaisers ebenso angewiesen

wie auf einen großzügigen Kredit seines besten

Freundes Gustaf Schadt. Auf diese Weise wird Sonjas

Großvater, der als Kaufmann in den deutschen Kolonien

handelt, gewissermaßen zum Miteigentümer

des besten Hotels Deutschlands.

Zwar wird das Adlon 1907 nach der spektakulären Einweihung

durch Seine Majestät Kaiser Wilhelm II. zu

einem legendären Erfolg, doch wird es Lorenz und

seinem Sohn Louis nie gelingen, ihre Schulden zu tilgen

- ein wunder Punkt in der ohnehin konfliktreichen

Beziehung zwischen dem Patriarchen und seinem

14 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Monatsvorschau zum Hotel- und Gaststättengewerbe

03.10. | Teil 1: 20.15 Uhr | Teil 2: 21.50 Uhr | Teil 3: 23.35 Uhr

Nachfolger, die später mit dem Auftauchen von Louis‘

zukünftiger zweiter Ehefrau Hedda vor einer endgültigen

Zerreißprobe steht.

Inzwischen wächst die kleine Sonja Schadt wohlbehütet,

doch im Schatten einer Lüge auf: Weil ihre

Mutter Alma erst 16 Jahre alt und ihr Vater Friedrich

Loewe der Sohn eines Hausangestellten ist, geben

Gustaf und seine Frau Ottilie das Kind als ihre eigene

Tochter aus, um einen Skandal zu verhindern.

Die Kutscherfamilie muss das Haus verlassen. Der

junge Friedrich findet eine Anstellung als Page im

Adlon, doch er leidet sehr unter der Trennung von

Alma und seinem Kind.

Alma wird von ihrer Mutter mit einem jungen Adligen,

Siegfried von Tennen, verkuppelt. In der Hoffnung,

als verheiratete Frau eines Tages ihre Tochter

zu sich holen zu können, lässt sie sich auf eine Verlobung

ein. Doch Almas Pläne geraten ins Wanken,

als sie bei einem Besuch im Hotel Adlon die amerikanische

Fotografin Undine Adams kennen lernt –

und sich verliebt.

Nach einem Eklat mit ihren Eltern, die ihr Sonja für

immer entziehen wollen, bricht Alma aus den Zwängen

ihrer Umgebung aus und geht mit Undine nach

Amerika. Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs verhindert

über Jahre ihre Rückkehr nach Berlin. So

erfährt Sonja erst 1919 am Sterbebett ihres Großvaters

von dem Familiengeheimnis. Als Alma zu

Gustafs Beerdigung aus den USA zurückkommt,

wird sie von ihrer fast erwachsenen Tochter mit bitteren

Vorwürfen konfrontiert.

Donnerstag, 3. Oktober, ZDFneo, 20.15 Uhr

Das Adlon. Eine Familiensaga (2)

Während im Hotel Adlon der fünffache Familienvater

Louis Adlon um die Gunst der attraktiven und

ehrgeizigen Hedda Burger wirbt, versucht Alma

sich mit ihrer Tochter Sonja zu versöhnen. Als wenige

Monate nach Gustafs Tod auch Ottilie stirbt, er-

ben die beiden „Töchter“ zu gleichen Teilen. Alma

möchte das Haus der Eltern verkaufen und Sonja mit

nach Amerika nehmen, doch das junge Mädchen

setzt sich durch: Sie bleibt mit ihrer afrikanischen Dienerin

und engsten Vertrauten Galla in Berlin und will

im Hotel ihres Patenonkels Lorenz ihren Erbteil „abwohnen“.

Im Adlon arbeitet ihr Vater Friedrich Loewe inzwischen

als Concierge, ihre Tante Margarete als Telefonistin

- und nach dem tragischen Unfalltod von Lorenz

Adlon am Brandenburger Tor findet Sonja in der neuen

Hotelchefin Hedda eine mütterliche Freundin.

Die Krisenzeit der Weimarer Republik erlebt Sonja als

„Goldene Zwanziger“ im luxuriösesten Hotel Deutschlands:

mit internationalen Stars in der Lobby, wilden

Kostümpartys im Ballsaal, einer eigenen Karriere beim

neu gegründeten Rundfunk - und Hedda Adlons „Gigolos“,

zu denen auch Sonjas Kindheitsfreund Sebastian

von Tennen gehört. Das Leben im Hotel tröstet sie

sogar über die Enttäuschung hinweg, als ihre erste große

Liebe, der jüdische Journalist Julian Zimmermann,

seine Jugendliebe Tamara heiratet.

Doch mit dem Auftauchen der Nazis gerät nicht nur

der freie, internationalistische Geist des Hauses Adlon

ins Wanken – auch Sonjas Glück setzt die neue

Zeit mit roher Gewalt ein Ende. Nach einem spektakulären

Auftritt der „schwarzen Venus“ Josephine

Baker wird Sonjas Vertraute Galla von SA-Schergen

kaltblütig ermordet. Sebastians älterer Bruder Siegfried

von Tennen ist der Anführer der Truppe und

deckt den Täter.

Sonja ist verzweifelt und unendlich allein - bis Julian

wieder in ihr Leben tritt. Doch das Glück der beiden

ist kurz und zerbrechlich: Als nach dem Reichstagsbrand

1933 überall in Berlin Kommunisten und Regierungsgegner

festgenommen werden, flieht Julian mit

seinem Freund Billy Wilder vor der Verhaftung und

wird auf der Straße niedergeschossen.

Donnerstag, 3. Oktober, ZDFneo, 21.50 Uhr

Das Adlon. Eine Familiensaga (3)

Um ihr Hotel durchs „Dritte Reich“ bringen zu können,

gehen Louis und Hedda wohl oder übel Kompromisse

mit den neuen Machthabern ein – auch wenn das zur Folge

hat, dass die Speisekarte eingedeutscht und die internationale

Klientel fernbleiben wird.

Fast alle ehemaligen Mitarbeiter im Rundfunk sind verhaftet

worden, und Sonjas neuer Vorgesetzter mit Parteiabzeichen

ist ausgerechnet Sebastian. Noch immer

unglücklich in Sonja verliebt, verspricht er ihr, sich für

Julian einzusetzen, der als politischer Häftling im KZ

Oranienburg sitzt. Als Sonja merkt, dass sie von Julian

schwanger ist, beschließt sie, das Kind zu behalten und

nach Julians Freilassung mit ihm und dem Kind nach

Amerika zu ihrer Mutter Alma zu ziehen.

1936, als alle Welt zu den Olympischen Spielen anreist,

ist es endlich soweit: Julian wird überraschend auf frei-

en Fuß gesetzt und lernt endlich seine kleine Tochter

Anna-Maria kennen. Kurz vor der geplanten Abreise

nach London wird er von der Gestapo mit einem gefälschten

britischen Pass erwischt - ein gefundenes

Fressen für seinen alten Bekannten Siegfried von Tennen.

Auch Sonja wird verhört, bis Sebastian interveniert: Er

braucht seine prominenteste Radiosprecherin für eine

Presseveranstaltung mit Minister Goebbels. Doch

nachdem Sonja mitgespielt und die gewünschte Propagandarede

gehalten hat, muss sie feststellen, dass Julian

abgeschoben worden ist - und Anna-Maria mitgenommen

hat, weil er sich von Sonja verraten fühlte.

Das grausame Missverständnis lässt Sonja als gebrochene

Frau zurück, ihr Vater Friedrich ist ihre einzige Stütze.

Gemeinsam arbeiten die beiden während des Zweiten

Weltkriegs weiter im Hotel, selbst dann, als Hedda und

Louis Adlon sich in den letzten Wochen auf ihr Landgut

zurückziehen und in der Lobby ein Lazarett eingerichtet

wird. Während der Kampf um Berlin zu Ende geht, wird

Louis Adlon von sowjetischen Soldaten im KZ Sachsenhausen

verhört und stirbt auf dem Rückweg an einem

Herzanfall. Währenddessen wird sein Hotel von plündernden

sowjetischen Soldaten in Brand gesetzt. Der

alte Friedrich stirbt bei dem Versuch, den verwundeten

Siegfried von Tennen aus den Flammen zu retten.

Gemeinsam mit ihrer Tante Margarete räumt Sonja den

Schutt aus der Ruine und bringt im übriggebliebenen

Seitenflügel einen kleinen Hotelbetrieb in Schwung.

Hedda hingegen beschließt, in den Westen der Stadt

zu gehen. Sie glaubt nicht daran, dass das Adlon in der

sowjetisch besetzten Zone eine Zukunft hat.

Doch Sonja bleibt in dem Haus, das ihr längst zur Heimat

geworden ist. Mit Sebastian, der im Krieg ein Bein

verloren hat, verbindet sie über die Jahre eine freundschaftliche

Liebe. Nur ihre Suche nach Julian und Anna-

Maria bleibt erfolglos – bis 1952 plötzlich eine junge

Israelin namens Anna-Maria im Adlon auftaucht, die in

der DDR studieren möchte. Mit ihrer Mutter will sie jedoch

nichts zu tun haben. Bis zu dem Tag, als Sonja vor

Gericht geladen wird, um im Prozess gegen einen gewissen

Siegfried von Tennen eine Aussage zu machen

– und plötzlich die wahren Umstände von Julians Abschiebung

ans Licht kommen..

Donnerstag, 3. Oktober, ZDFneo, 23.35 Uhr

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 15


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

05.10. | 07.45 Uhr 06.10. | 15.20 Uhr 06.10. | 02.15 Uhr

Faszination Frankreich

Rhône-Alpes

Ganz im Norden der Region Rhône-Alpes, in

Hoch-Savoyen, liegt Combloux, ein charmanter

Urlaubsort mit großer Tradition und Blick auf den

Montblanc. Früher ließen sich hier reiche Urlauber

aus ganz Europa ins Grand Hotel kutschieren,

heute bevölkern vor allem Familien aus der Gegend

von Paris die zahlreichen Appartements.

Samstag, 5. Oktober, SWR Fernsehen, 7.45 Uhr

06.10. | 09.00 Uhr

LandGut

Vom Getreidespeicher zur 5-Sterne-Herberge

Hans-Caspar Graf zu Rantzau und seine Frau residieren

auf Gut Pronstorf, das seit über 100 Jahren

in Familienbesitz ist. Umgeben ist das Anwesen

von einer Lindenbaumallee, die auch ZDF-Moderatorin

Susanne Conrad bei ihrem Besuch beeindruckt.

Das 1728 erbaute Herrenhaus bildet das

Herzstück des Anwesens. Im Gespräch mit dem

Grafen erfährt Susanne Conrad mehr über die

Geschichte des Guts, welches nahezu das gesamte

Dorf Pronstorf umfasst. Das Hotel auf Gut Pronstorf

ist in einem der größten Torhäuser Schleswig-Holsteins.

Hier können die Gäste das Landleben

in all seiner Pracht genießen.

Sonntag, 6. Oktober, ZDFinfo, 9.00 Uhr

06.10. | 09.00 Uhr

FilmMatinee: Im schwarzen Rössl

Spielfilm, Österreich 1961

Unverhofft erbt das Nummerngirl Eva Lantz das

marode „Palace Hotel“ am Wolfgangsee und

nimmt gemeinsam mit der resoluten Freundin

Maxie und dem Hausfaktotum Zacherl den Kampf

gegen das Nobelhotel „Weißes Rössl“ auf. Obwohl

das kurzerhand in „Schwarzes Rössl“ umgetaufte

Erbe rasch zum Geheimtipp für wohlstandsgeplagte

Kurgäste wird, droht weiterhin

die Pleite. Schwungvolle Musikkomödie.

Sonntag, 6. Oktober, rbb Fernsehen, 9.00 Uhr

Foto: WDR

Weißblaue Geschichten

Ein ganz besonderer Empfang

Julia Richter arbeitet seit kurzem im Hotel „Sonnengut“

und ist eigentlich glücklich mit ihrer Arbeit.

Wäre da nicht ihr Chef, der 59-jährige Joachim

Brandner, der jeden ihrer Vorschläge, das

Hotel moderner zu gestalten, ablehnt. Auch Joachims

Sohn Thorsten scheint gegen seinen Vater

nicht anzukommen, bis sich „Krüger-Aktivreisen“

für eine Zusammenarbeit mit dem Hotel interessiert.

Da Brandner Senior nicht davon abzubringen

ist, dem Reiseunternehmen, das sich auf

Sport- und Gruppenreisen spezialisiert hat, die

klassischen Hotelarrangements mit Kutschfahrt

und Grillabenden anzubieten, beschließt Thorsten

- ohne das Wissen seines Vaters - gemeinsam

mit Julia ein modernes Programm vorzubereiten.

Sonntag, 6. Oktober, ZDF, 15.20 Uhr

06.10. | 23.20 Uhr

Hotel Concierges

Moskau - Paris – Berlin

Ein Concierge kennt alle, weiß alles und kann alles

auftreiben, um den Aufenthalt für den Gast luxuriös,

leicht und lustvoll zu gestalten. Das Kapital des

Concierge ist sein Adressbuch oder sein Computer.

Der Concierge weiß, wen er anrufen muss, um den

begehrtesten Restauranttisch der Stadt zu bekommen.

Er weiß, wie man ein Museum oder einen Juwelier

auch am Ruhetag für den Gast zugänglich

macht. „Ganz wichtig als Concierge ist immer, dass

man jemanden kennt, der jemanden kennt, der jemanden

kennt“, sagt André Höftmann, Chefconcierge

im Hotel Adlon in Berlin. Doch der Concierge

bleibt bei aller Freundlichkeit ein Phantom. Er

schützt seine Gefühle, um niemals seine Contenance

zu verlieren. Als Concierge ist man auf der

Hut, von früh bis spät. Fettnäpfchen sind unverzeihlich.

„Concierges“ erzählt die Geschichte eines Berufsstandes

in drei Hotels, drei Städten. Die Dokumentation

von Eva Gerberding gibt Einblick in die

diskrete Welt eines Berufes mit einer riesigen Bandbreite,

vom Altenpfleger für Millionäre bis zum Zauberer

für Betuchte.

Ein Concierge muss wirtschaftliche Zusammenhänge

erfassen und in der Kultur zu Hause sein. Denn er ist

Ratgeber für Theater- und Opernaufführungen sowie

Ausstellungen. Und er weiß, was in seiner Stadt trendy

ist. Seine intimsten Kenntnisse der Adelskreise und

Das Superhotel

Singapurs verrücktester Wolkenkratzer

Singapur ist reich und verrückt. Mit normalen Wolkenkratzern

und profanen Parks gibt sich die Metropole

nicht zufrieden. Sowohl in Design als auch

in Größe streben die Singapurer nach einem einzigartigen

Stadtbild. Mit

dem Hotel Marina Bay

Sands steht ein wahres

Raumschiff am Ufer.

Sonntag, 6. Oktober,

ZDFinfo, 2.15 Uhr

(in der Nacht von

Sonntag auf Montag)

Wiederholung am 13.10.

des Jetsets dringen praktisch nie als Indiskretion an

die Öffentlichkeit. Obwohl sie untereinander beinahe

über nichts anderes reden als über die Reiserouten

und Bedürfnisse ihrer Gäste, halten Concierges dicht.

„Ich behalte alles für mich“, betont Pawel Nikolajew,

Chefconcierge im Hotel Baltschug Kempinski in Moskau,

„denn mit Concierge und Gast, ist wie es mit Arzt

und Patient, alles bleibt unter uns.“

Die Loge des Concierge ist die Drehscheibe für das

Wohlbefinden der Gäste. Die Dokumentation zeigt,

dass alle Fäden bei ihm zusammenlaufen. Er gehört

zum Managementstab ist aber zugleich für die Gäste

Privatsekretär, Reisebüro, Alleskönner und Netzwerker.

Als Zeremonienmeister der Hotelhalle gibt

er mit diskreten Handzeichen seine Anweisungen:

den Wagenmeistern oder Portiers, den Pagen und

den Gepäckträgern.

Wie ein Fels in der Brandung steht der Concierge in

der Hotelhalle. Er steht da, tagein, tagaus, in seiner

dezenten Uniform. Während die Welt sich immer

schneller dreht, hält er die Zeit still und steht für Beständigkeit:

Oft bleibt er seinem Hotel viele Jahre

treu und überlebt mehrere seiner Direktoren. Der

Concierge ist der Luxus, den Luxushotels sich leisten,

um die Wünsche ihrer Gäste zu erfüllen.

Sonntag, 6. Oktober, arte, 23.20 Uhr

16 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV

TIPP

Foto: wikipedia

Fotos: ARD


Monatsvorschau zum Hotel- und Gaststättengewerbe

08.10. | 00.10 Uhr 11.10. | 20.15 Uhr 13.10. | 09.30 Uhr

Nobelhotel sucht Zimmermädchen

24 Stunden / Die SAT.1-Reportage

Zwei Tage Probearbeit unter genauester Beobachtung:

Sechs Kandidaten kämpfen um zwei offene

Stellen im Nobelhotel ...

Dienstag, 8. Oktober, SAT.1, 0.10 Uhr

10.10. | 06.30 Uhr

Kochen auf Bewährung

Abenteuer Alltag - so leben wir Deutschen

Schnitzelkampf in Lüneburg - Martin Lühmann verwöhnt

seine Gäste im „Anno 1900“ mit XXL-Gerichten,

25 verschiedenen Schnitzelsorten und jeder

Menge Exotischem. Und: Azubis allein in der Küche.

Im Hotel-Restaurant „Hörhof“ sollen die Auszubildenden

einen Tag lang die Speisekarte allein

verantworten. Die sieben Azubis planen im Hof des

Luxus-Hotels ein Hawaii-Fest und wollen exotische

Gerichte zubereiten.

Donnerstag, 10. Oktober, Kabel 1, 6.30 Uhr

10.10. | 08.10 Uhr

Die Kochprofis – Einsatz am Herd

Wenn es nach dem Willen seiner Eltern geht, dann

soll das „Hüttenhotel Elbhöhe“ Jans Zukunft sichern.

Doch das „Hüttenhotel“ ist eine Hochburg

der Tiefkühlware, die Gäste bleiben aus, und dann

hängt auch noch der Haussegen schief…

Donnerstag, 10. Oktober, RTL 2, 8.10 Uhr

11.10. | 10.00 Uhr

Die Reichen

und Schönen

von St. Moritz

hallo deutschland -

mondän

Mondän – das sind Orte, an denen sich Prominente

und VIPs tummeln, noch immer. Hier findet man

5-Sterne-Hotels, die einen exklusiven Luxus bieten,

und Designerläden, die zum Shoppen einladen.

Hier ist der Service diskret und exzellent wie sonst

nirgends. Mit „hallo deutschland - mondän“ geht

es nach St. Moritz. Im Schweizer Nobelskiort bleibt

kein Wunsch der Reichen und Schönen ungehört:

ob mit dem Hubschrauber zum Workout, mit der

XXL-Limousine in die edelsten Schmuckläden oder

lieber gemeinsam mit Freunden ins Luxus-Chalet.

Freitag, 11. Oktober, ZDFinfo, 10.00 Uhr

Entlang der Tauber

Moderatorin Karen Markwardt erkundet die Besonderheiten

von Land und Leuten des lieblichen Taubertales

von Tauberbischofsheim flussaufwärts bis

nach Rothenburg ob der Tauber. Im Hotel Victoria,

Bad Mergentheim, begeistert Sternekoch Hubert

Retzbach mit regional-traditionellen Gerichten sowie

frischen und ungewöhnlichen Zutaten.

Freitag, 11. Oktober, SWR Fernsehen, 20.15 Uhr

12.10. | 08.00 Uhr

Ratgeber: Auto – Reise – Verkehr

Thema der Sendung:

Neue Hotelkonzepte – nur zahlen, was man nutzt

Samstag, 12. Oktober, NDR Fernsehen, 8.00 Uhr

12.10. | 21.45 Uhr

Wir haben gar kein‘ Trauschein

Der Film entführt uns vom idyllischen Großraum

München in die großartige Bergkulisse rund um

Kitzbühel. Dort, am malerischen Kaisergebirge, betreibt

Jutta mit großem Engagement eine Wellness-Oase

im exklusiven Fünf-Sterne-Hotel. Als das

Luxushotel überraschend von einer Immobiliengesellschaft

übernommen wird, ändert sich alles.

Samstag, 12. Oktober, ZDF neo, 21.45 Uhr

13.10. | 09.00 Uhr

Das Beste für die Gäste

Servicestress im Luxushotel

Im Hyatt-Hotel Berlin ist der Zimmerservice fest in

Frauenhand. Reinigungskräfte, Aufseherinnen, Haus -

damen, Wäscherinnen. Der Film verfolgt die Reise

der Hotelwäsche durch Frauenhände, vom Potsdamer

Platz nach Polen und wieder zurück. Eine Reportage

über die Wichtelarbeit der Wäschefirmen

und das strenge Regiment der Hausdamen.

Sonntag, 13. Oktober, ZDFinfo, 9.00 Uhr

Foto: kino.de

Das Superhotel

Singapurs verrücktester Wolkenkratzer

Singapur ist reich und verrückt. Mit normalen Wolkenkratzern

und profanen Parks gibt sich die Metropole

nicht zufrieden. Sowohl in Design als auch in

Größe streben die Singapurer nach einem einzigartigen

Stadtbild. Mit dem Hotel Marina Bay Sands

steht ein wahres Raumschiff am Ufer.

Sonntag, 13. Oktober, ZDFinfo, 9.30 Uhr

13.10. | 10.00 Uhr

Im Reich der Scheichs

Deutsche Auswanderer in Abu Dhabi

Abu Dhabi ist das größte und reichste der sieben

Emirate, die Öldollars sprudeln. Von Krise keine

Spur. Mitten im Wüstensand entstehen Inseln, Safariparks,

Hotels und Märchenwelten. Spitzenarchitekten

und Experten aus der ganzen Welt lassen

hier ihre Träume wahr werden. Und Touristen

aus der ganzen Welt reisen an, um die luxuriöse

Märchenwelt mit eigenen Augen zu sehen.

Sonntag, 13. Oktober, ZDFinfo, 10.00 Uhr

13.10. | 03.00 Uhr

Traumhotel mit Aussicht

Urlaub mit Yacht und Helikopter

Eine Reportage über ein Luxushotel mit eigenem

Yachthafen und die Hochglanz-Hotelwelt vor und

hinter der Rezeption. Die Yachthafenresidenz „Hohe

Düne“ in Warnemünde an der Ostsee ist ein Hotel

der Extraklasse. Das im September 2005 eröffnete

Edelhotel bietet seinen Gästen Luxus zu Land und

zu Wasser.

Sonntag, 13. Oktober, ZDFinfo, 3.00 Uhr

(in der Nacht von Sonntag auf Montag)

14.10. | 15.15 Uhr

8000 Meilen

bis Alaska

Von Montana zum

Eismeer

Nach Tausenden von Kilometern Anreise quer durch

den amerikanischen Kontinent ist das NDR Team zunächst

auf der historischen Great Northern Railway

durch die Rocky Mountains unterwegs und quartiert

sich in einem Hotel ein, das Eisenbahnwaggons zu

Zimmern umgebaut hat.

Montag, 14. Oktober, NDR Fernsehen, 15.15 Uhr

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 17


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

18.10. | 12.00 Uhr 23.10. | 05.10 Uhr 24.10. | 14.00 Uhr

Reisen für Genießer

Prestigehotels in Brüssel

Brüssel ist nicht nur die Hauptstadt des Königreichs

Belgien, sondern gleichzeitig die Schaltzentrale

der Europäischen Union und vielleicht die

Stadt mit den meisten diplomatische Vertretungen.

Die zahlreichen Luxushotels sind ein Stück

belgischer Kunst- und Kulturgeschichte. Die belgische

Metropole gilt als Wiege der „Art nouveau“.

Einer der führenden Vertreter dieser Stilrichtung

war der Architekt Victor Horta, dessen Bauten bis

heute das Straßenbild prägen.

Natürlich gibt es auch viele Cafés und Kneipen, in

denen man das berühmte belgische Bier genießen

kann. Und wenn von kulinarischen Spezialitäten die

Rede ist, dürfen neben der Nobelküche der Hotelrestaurants

die belgische Schokolade, die belgische

Waffel und die beliebten Pommes frites natürlich

nicht fehlen!

Freitag, 18. Oktober, arte, 12.00 Uhr

26.10. | 14.45 Uhr

Schönheitskur fürs Grandhotel

Das Hamburger „Atlantic“ im neuen Glanz

Das Hotel Atlantic in Hamburg ist kein normales Hotel,

sondern eine Institution in der Welt der Luxusherbergen,

was nicht nur daran liegt, dass Udo Lindenberg

hier dauerhaft wohnt. Lange zählte es zu den weltbesten

Grandhotels. Hier nächtigten und logierten der

Schah von Persien und der Kaiser von Japan. Maria

Callas hat sich vor ihren Konzerten in der Musikhalle

hier eingesungen, Pierre Brosnan alias James Bond

turnte schon an der Fassade entlang und die pompösesten

Bälle der Stadt finden noch immer im Atlantic

statt.

Doch dann verlor dieses Vorzeigehotel seine fünf Sterne.

Eine Demütigung für das Haus; seitdem war es in

der Liste der weltbesten Unterkünfte nur noch „auf

Bewährung“ zu finden. In seinem Inneren war es etwas

verstaubt, sprich: etwas zu antiquiert, geworden. Mit

anderen Worten ausgedrückt: Im Hotel Atlantic ist

über eine ziemlich lange Zeit nichts gemacht worden,

um die Klasse zu halten.

Doch dann war auf einmal Geld vorhanden, 25 Millionen

Euro. Alles ging jetzt ganz schnell: Bauarbeiter

rückten an, rissen Wände ein, hämmerten, klopften –

bei laufendem Hotelbetrieb. Nacheinander wurden

Mega-Bauwerke: Singapurs Las Vegas

Ein Luxushotel mit integriertem Museum, Casino

und sogar einer eigenen Shoppingmeile? Das allein

ist schon Aufsehen erregend. Doch das Marina Bay

Sands in Singapur hat weitaus mehr an Attraktionen

zu bieten: So ist das neue Mega-Hotel mit den drei

charakteristischen Türmen über einen einzigartigen

Skypark – eine gigantische, alle drei Gebäude überspannende

Plattform – miteinander verbunden. Hier

können Besucher aus luftiger Höhe - 200 Meter! - die

atemberaubende Aussicht auf die asiatische Millionenmetropole

bestaunen. Außerdem besticht der

gut 340 Meter lange Skypark durch seinen gigantischen

Outdoor-Pool, der bis zur Dachkante reicht –

ein Badespaß mit himmlischen Aussichten, vorausgesetzt

man leidet nicht unter Höhenangst!

Mittw., 23. Oktober, National Geographic, 5.10 Uhr

die beiden Flügel des schneeweißen Edelgebäudes

an der Außenalster renoviert. Unten tanzte im Saal die

Prominenz und Udo Lindenberg gab Interviews; oben

hämmerte es, wenn in Zimmern und Fluren Rohre verlegt

wurden. Keine leichte Situation für Hotelmitarbeiter

und Gäste. Doch die meisten von ihnen nahmen es

gelassen hin und freuten sich, als nach fast zwei nervenaufreibenden

Umbaujahren aus dem „hässlichen

Entlein“ wieder ein schöner Schwan geworden war.

Und auch der verloren gegangene fünfte Stern prangt

wieder auf der Bronzetafel am Hotel.

Der Film verfolgt die Renovierungsarbeiten und

Schönheitskur des über 100-jährigen Traditionshauses

Hotel Atlantic und kann am Ende die gelungene Wiederherstellung

eines Grandhotels präsentieren.

Samstag, 26. Oktober, NDR Fernsehen, 14.45 Uhr

Foto: NDR

Die Pension

Stress pur für Familie Ulrich-Otto. Über vierzig Feriengäste

haben sich fürs Wochenende in ihrer

Pension auf Baltrum, der kleinsten der Ostfriesischen

Inseln, angemeldet. Das Hotel „Fresena“

ist ein Familienbetrieb durch und durch. Von der

Uroma bis zum 18 Monate alten Nesthäkchen - die

Familie arbeitet und lebt gemeinsam unter einem

traditionsreichen Dach. Für den Besucheransturm

muss das in dritter Generation bestehende Familienhotel

auf Hochglanz poliert, Einkäufe müssen

erledigt und Betten bezogen werden. Während

der 67-jährige Reemt den selbst marinierten Lachs

aufschneidet, richten Ehefrau Ilse und Tochter

Tina die Zimmer her. Schwiegersohn Frank zieht

den Bollerwagen aus dem Schuppen, denn Baltrum

ist autofrei, und der Junior-Chef holt persönlich

die Urlauber am Anleger ab. Auch die 88-jährige

Ur-Oma Elisabeth hilft in der Küche des Familienbetriebes

mit. Tochter Tina muss zukünftig ein

bisschen kürzer treten. Die 37-Jährige ist schwanger,

soll aber schon bald das Zepter im Hotel „Fresena“

übernehmen. Das Loslassen fällt ihrem Vater

Reemt nicht leicht - schließlich ist er seit fast

vierzig Jahren mit seiner Frau Ilse mit Leib und

Seele Hotelier und Familienoberhaupt.

Donnerstag, 24. Oktober, hr fernsehen, 14.00 Uhr

27.10. | 19.10 Uhr

Eisfälle

Im finnischen Rukkasjärvi wird jeden Winter ein ganzes

Hotel aus Eis gebaut – und gut frequentiert.

Sonntag, 27. Oktober, 3sat, 19.10 Uhr

27.10. | 20.15 Uhr

Landpartie

Waldheimat: Im Solling über Stock und Stein

Heike Götz übernachtet in einem Baumhaus-Hotel,

sie entdeckt „Schlummerfässer“ und besucht eine

kleine Ölmühle, in der Raps gemahlen wird – garantiert

ohne Gentechnik.

Sonntag, 27. Oktober, NDR Fernsehen, 20.15 Uhr

18 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Monatsvorschau zum Hotel- und Gaststättengewerbe

27.10. | 01.10 Uhr

Mein Revier:

Ordnungshüter räumen auf

Urlaubstesterin Nina Heinemann und Kollegin Ina

Malygin testen Hotels im italienischen Badeort Rimini.

Viele Urlauber beschweren sich zunehmend

über die katastrophalen Zustände an der Adria.

Sonntag, 27. Oktober, Kabel 1, 1.10 Uhr

(in der Nacht von Sonntag auf Montag)

29.10. | 05.05 Uhr

Semmering Hochwien

Eine Stadt zieht ins Gebirge

Der Semmering in Nieder österreich war die Beletage

der Donaumonarchie. Mit an Steilhängen

gebauten Villen und Grand Hotels wurde sie von

den Architekten der Wiener Ringstraße eindrucksvoll

inszeniert.

Dienstag, 29. Oktober, 3sat, 5.05 Uhr

29.10. | 16.40 Uhr

„C‘est mon papa“ – Eine Geistergeschichte

Das Schweizer „Hotel Val Sinestra“ im abgelegenen

Engadiner Seitental gleichen Namens ist im Sommer

2010 durch seinen angeblichen Hausgeist berühmt

geworden. Für verschieden Zeitungen war er

„das“ Thema. Carin Camathias wollte es genauer

wissen. In ihrem Film „‘C‘est mon papa‘ - Eine Geistergeschichte“,

macht sie sich auf die Suche nach

dem Geist.

Dienstag, 29. Oktober, 3sat, 16.40 Uhr

29.10. | 20.15 Uhr

Die rbb Reporter -

Berlin verkauft Berlin

Das Hotel Bogota, in dem

Helmut Newton das Fotografieren

lernte und Benny

Goodman Klarinette spielte,

soll demnächst geschlossen

werden. Statt Geschichte und

Geschichten für jeden, soll es

hier zukünftig Büros geben.

Berlin verkauft Stück für Stück

seine „Unikate“, die es so besonders

machen für Millionen

von Touristen und seine Bewohner.

Dienstag, 29. Oktober, rbb Fernsehen, 20.15 Uhr

29.10. | 18.50 Uhr

service: reisen – Besondere Hotels

Wie man sich bettet – nicht zuletzt davon hängt ein

Teil des Urlaubsglücks ab. Wer an den schönsten Tagen

des Jahres mehr sucht als einfach nur ein Zimmer

zum Übernachten, hat die Qual der Wahl: In vielen

Urlaubsgebieten gibt es ausgefallene Hotels, die sich

durch Design, kreative Wohnideen, individuelle Themenzimmer,

besondere Freizeitangebote oder ebenso

dezentes wie luxuriöses Interieur auszeichnen.

„service: reisen“ stellt vier Beispiele vor: ein Höhlenhotel,

dessen Räume im heißen Andalusien für angenehmes

Klima sorgen, ein Schloss in der Toskana, das

in geschmackvolle Ferienwohnungen aufgeteilt wurde,

ein Pop-Art-Motel auf einer Flussinsel in den Vogesen,

das aus neun verschiedenen Wohnblasen besteht,

und ein Baumhotel in Nordschweden, dessen

30.10. | 14.30 Uhr

Zurück zum Paradies

Seychellen-Traum - North Island

Die 250 Hektar große Insel North Island liegt 32

Kilometer nordwestlich der Seychellen-Hauptstadt

Mahé. Sie ist das exklusivste Resort der Inselgruppe.

Die Gäste auf North Island wohnen in

Villen aus Holz und Naturstein von der Größe eines

Schlosses. Vor der Insel liegt ein 115.000 Quadratkilometer

großes und 150 Meter tiefes Riff,

und an den Stränden leben Meeresschildkröten.

Adlerrochen, Fledermaus- und Doktorfische tummeln

sich im Riff.

Mehr als 200 Korallenarten tauchen das Wasser in

grelle Farben. Nach dem Zusammenbruch der Kokosnussindustrie

hatten die auf North Island ansässigen

Farmer die Insel verlassen; eine überwucherte

Plantage sowie zahlreiche nicht einheimische

Tiere blieben zurück. Das hatte verheerende

Folgen: Hartnäckiges Unkraut erstickte die heimischen

Pflanzen, Ratten fraßen Vogeleier, Schweine

zerstörten Schildkrötengehege.

Schließlich kauften Privatinvestoren die Insel und

starteten ein groß angelegtes Naturschutzprojekt.

Sie wollen den ursprünglichen Zustand des

Seychellen-Paradieses wieder herstellen. Finanziert

wird das Projekt mit sündhaft-teurem Luxus:

Das Hotel auf North Island beherbergt maximal

22 Gäste, die hier an einem einzigen Tag gut und

gerne 50.000 Euro umsetzen.

Mittwoch, 30. Oktober, hr fernsehen, 14.30 Uhr

Foto: phoenix

Zimmer hoch in den Kiefergipfeln mit dem Wald zu

verschmelzen scheinen.

Dienstag, 29. Oktober, hr fernsehen, 18.50 Uhr,

Wiederholung der Sendung am 30. Oktober um

11.30 Uhr im hr fernsehen.

Impressum

HOTEL TV PROGRAMM

Erscheint monatlich,

zum 31. des Vormonats

Zielgrupppe: Management in der Hotellerie

Verbreitung: 40.000 Empfänger (PDF)

kostenfrei per E-Mail

Herausgeber:

medienunternehmung Driven by

Visionary Publishing

Insight of Corporate Communication

Member of mpeg media publishing &

entre preneurs group

Hohe Weide 8

20259 Hamburg

Chefredakteur

(verantwortlich für den Inhalt)

Carsten Hennig,

ch@hotelier-tv.com

Tel. 040 - 414 31 16 92

Mobil 0160 - 95 83 77 56

Grafik: abcw, Hamburg

Weitere Medienprodukte der

medienunternehmung:

hottelling – Fachportal für Hotelmanagement

www.hottelling.net

KOCHWELT

Infor mationsportal für die Gastronomie

www.KOCHWELT.de

Foto: hr online

HOTELIER TV

Nachrichtenkanal für das Hotelmanagement

www.HOTELIER-TV.com

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 19


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Christian Rach

wechselt zum ZDF

Ende für

„Restaurant Tester“

bei RTL

Mit Christian Rach kann das ZDF einen weiteren

prominenten Zugang vermelden. Ab Anfang 2014

erwarten neue Show- und Verbraucher-Formate mit

dem prominenten Moderator die ZDF-Zuschauer. Für

die Primetime werden mit ihm neue Konzepte entwickelt,

die den Zuschauern Informationen und Wissen

rund um das Thema Ernährung und Lebensführung unterhaltsam

vermitteln.

„Christian Rach passt hervorragend zum ZDF - er ist im

besten Sinne ein Überzeugungstäter, in dem er Dingen

auf den Grund geht und die Wahrheit hinter Ernährungs-

und Verbrauchermythen aufdeckt. Wir treffen

uns beim Anspruch, Information und Unterhaltung auf

hohem Niveau zu vereinen und unseren Zuschauern

das beste Programm zu bieten. Ich freue mich sehr auf

diese Zusammenarbeit“, sagt ZDF-Programmdirektor

Norbert Himmler.

Als Anwalt des Verbrauchers geht Christian Rach den

Dingen auf den Grund. Er entlarvt Produktversprechen,

Normen und Regularien als das, was sie allzu oft sind:

Schwindel und Betrug.

Die mit Christian Rach konzipierten Formate werden

über die reine Warenkunde hinausgehen. „Vielen von

uns ist doch gar nicht mehr klar, was wir essen und wie

wir essen. Gleichzeitig ist die Verunsicherung groß. Da

möchte ich gerne aufklären, in einem ganz klassischen

Sinn, und den Zuschauern das Wissen vermitteln, das

ihnen hilft, selbst die richtigen Entscheidungen zu treffen“,

formuliert Rach den Anspruch an sich und seine

TV-Formate.

„Handbremse lösen“

Christian Rach über seinen Wechsel

von RTL zum ZDF

„Richtig ist, ich habe beim ZDF einen Vertrag

unterschrieben und wir wollen in Zukunft

zusammenarbeiten. Wir denken, wir

werden das zu Beginn 2014 anfangen“,

erklärte Christian Rach im Exklusiv-Interview

mit dem Medienmagazin dwdl.de.

Warum er wechselt und warum Schluss ist

mit „Rach, der Restauranttester“ ...

Bereits im Juli vermeldete dwdl.de den Wechsel

von Christian Rach zum ZDF. Jetzt spricht er

selbst darüber. „Ich habe über acht Jahre hervorragend

mit RTL zusammengearbeitet. Das was wir

da gemacht haben, war am Anfang ungewöhnlich

für RTL und es war ungewöhnlich, dass sie es mit mir

gemacht haben. Es wurden große Erfolge - alle drei

Projekte die wir gemeinsam entwickelt und umgesetzt

haben“, so Rach in dem Interview. „Nun bin ich

vom Sternzeichen her Zwilling und irgendwann gibt

es den Punkt, an dem ich unruhig werde und das Gefühl

bekomme, mich verändern zu müssen.“ Von RTL

trennt er sich in Freundschaft: „Ich war in keinster Weise

unglücklich und die Kollegen bei RTL haben auch

in keinster Weise versucht mich einzuengen oder was

man da spekulieren könnte. Ich hatte das Gefühl, dass

ich mit der Zeit Handbremsen angezogen hatte, die ich

wieder lockern wollte, um mit voller Power nach vorne

zu blicken. Und ich glaube dafür ist das ZDF ein guter

Partner.“

Für ihn kommt der Wechsel und damit verbunden auch

das Ende von „Rach, der Restauranttester“ zum richti-

20 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

gen Zeitpunkt. „Wir hatten doch acht tolle

Jahre, acht tolle Staffeln ,Rach, der Restauranttester‘,

die bis auf die letzte Staffel

immer wieder nach oben gegangen sind

mit den Marktanteilen. Meine vollste

Überzeugung ist, so habe ich es bislang

auch in meinem unternehmerischen Leben

gemacht, dass man den Erfolg nicht

bis zum letzten Tropfen auskosten sollte

sondern sich immer dem Nächsten widmet“,

erklärte der 56-Jährige. „Manchmal

ist Neues besser als Verschlimmbessern.

Und ich bin auch jemand, der sich da

nicht verbiegen will. Ich habe immer versucht

offen und ehrlich zu arbeiten, ohne

filmische Tricks und ohne manipulierte

Szenen.“ Und er ist auch nicht ganz unglücklich

darüber, aus der Schublade des

Restauranttesters rauszukommen. „Wenn

mich jemand auf der Straße erkennt, dann

heißt es oft ,Och, guck mal der Restauranttester‘.

Da habe ich natürlich überhaupt

nichts dagegen. Ich freue mich,

dass die Menschen mich kennen“, sagte

Rach. „Aber die Rollenfestlegung, die ist

natürlich dann programmiert und je länger

man so eine Sendung macht, desto

schwieriger ist es, aus einer Schublade

rauszukommen.“

Konkret wird Rach bei seinen ZDF-Plänen

noch nicht. Nur so viel verrät er derzeit:

„Ich finde eine Kombination von Unterhaltung

und Information wunderbar. Ich

glaube, dass man Information, die heute

immer noch in vielen öffentlich-rechtlichen

Programmen staubtrocken dargeboten

wird, auch unterhaltsam und spannend

erzählen kann, ohne dabei unseriös

zu sein. Gerade beim Thema Ernährung

wirkt mir da manche Erkenntnis oder

Information noch zu sehr nach staatstragender

Verlautbarung“, sagte Rach. „Da

sollten wir mal hinter den Kulissen eine

Brücke schlagen zwischen den Journalisten

und den Entertainern. Da bin ich jetzt

gerade sehr intensiv dabei, mit den Kollegen

vom ZDF zwei oder drei hoffentlich

spannende Formate zu entwickeln. Eine

Idee davon wird eine Abendsendung

sein, in der wir dann um 20.15 Uhr auch

mal über 90 Minuten gehen.“ Unter die

Produzenten will Rach dafür jedoch nicht

gehen: „Es ist ja für viele so ein Sport

geworden, sobald man eine eigene Sendung

hat, eine eigene Firma dabei zu haben.

Das muss man so nicht machen. Ich

möchte aber Einfluss haben.“

Bei RTL kommentiert man den Wechsel

von Christian Rach auf Anfrage übrigens

mit einem kleinen Seitenhieb in Richtung

ZDF: „Wir haben mit Christian Rach gutes

und erfolgreiches Fernsehen mit durchaus

eigenem Charakter gemacht und

wünschen ihm alles Gute. Dass wir dem

ZDF als eine Art Talentscout immer wieder

mal unter die Arme greifen dürfen,

werten wir durchaus als kleines Kompliment“,

so ein RTL-Sprecher. |

Die neue Promi Kocharena bei Vox

Grill den Henssler mit neuem Konzept – Die nächsten Sendungen

Die „Promi Kocharena“ bei Vox bekommt ein schärferes

Rezept: Bei „Grill den Henssler – die neue

Kocharena“ steht ab sofort Profi-Koch Steffen Henssler

im Mittelpunkt. In sechs neuen Folgen (bis 03. November

immer sonntags um 20:15 Uhr) treten jede Woche drei

wagemutige Promis mit ihren Lieblingsrezepten gegen ihn

an – pro Kochgang geht es um 3.000 Euro für den guten

Zweck. Doch wer sich traut, Steffen Henssler herauszufordern,

muss sich warm anziehen: Nicht ohne Grund gilt der

40-Jährige als nahezu unschlagbar! Mit außerordentlichem

Ehrgeiz, Schnelligkeit und Ausdauer ist er der Profi-Koch

der „Promi Kocharena“, der die allermeisten Stars dahin

schickte, wo der Pfeffer wächst. Vor den Augen des Publikums

und Moderator Jochen Schropp müssen die Promis

alles geben. Denn nach jedem Kochgang entscheidet die

Jury – bestehend aus Hotelkritiker & Restauranttester

Heinz Horrmann, Manager & Genießer Reiner „Calli“

Calmund und der Hobbybäckerin und „Papagei“ Enie

van de Meiklokjes (bürgerlich: Doreen Grochowski) – über

Sieg und Niederlage. |

DIE NÄCHSTEN SENDUNGEN

06.10.13 | 20:15 Uhr – Mit Isabell Horn, Janina Uhse und Sila Sahin

13.10.13 | 20:15 Uhr – Mit Johanna Klum, Dave Davis und Detlef Steves

20.10.13 | 20:15 Uhr – Mit Lisa Feller, Jochen Bendel und Olivia Jones

27.10.13 | 20:15 Uhr – Mit Thomas Rath, Jana Ina Zarrella und Regina Halmich

03.11.13 | 20:15 Uhr – Mit Bürger Lars Dietrich, Sissi Perlinger und Kalle Pohl

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 21


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Kinoatmosphäre

im Künstlerhotel

Streng geheime Dreharbeiten

im Waldhaus

zu „Sils Maria“

Filmset im Engadin: In Sils-Maria und im

renommierten Künstlerhotel Waldhaus

wurde nun streng abgeschirmt für einen

neuen Kinofilm gearbeitet. Der Film „Sils

Maria“ vom französischen Regisseur und

Drehbuchautor Olivier Assayas handelt

von der gefeierten Schauspielerin Maria

Enders (Juliette Binoche), die sich für eine

Rolle beworben hatte und von einer jüngeren

ausgebootet wird. Enders zieht sich in

Sils Maria zurück, begleitet von ihrer Assistentin

(Kristen Stewart), die mehr als nur

eine Assistentin für sie wird.

Gedreht wurde u.a. in Furtschallas und im

Hotel Waldhaus. Weitere Drehorte sind

auch in Leipzig und in Berlin sowie in Südtirol.

Für die Dreharbeiten wurde das berühmte

Künstlerhotel in Sils-Maria streng

abgeschirmt. Ein Pressefotograf hat es

doch in das Hotel geschafft – als Hotelgast

getarnt.

Wann der Film in den Kinos startet ist noch

offen. |

Im Internet: http://www.waldhaus-sils.ch

Drei Köche auf

neuer Mission!

Pilotfolge von „Küchenchefs, übernehmen Sie!“ am 1. Oktober | 20:15 Uhr bei Vox

Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska sind:

„Die Küchenchefs“. In dieser Funktion haben sie seit

Sendestart in 2009 zahlreiche Restaurants vor dem sicheren

Aus bewahrt. Nun wagen sich die drei Profiköche an

die nächste Herausforderung: In der Pilotfolge der neuen

Doku-Soap „Küchenchefs, übernehmen Sie!“ (am 1. Oktober

um 20:15 Uhr bei Vox) sind sie als Retter in der Not

im Einsatz.

Sie eilen Menschen zur Hilfe, die sich für andere selbstlos

aufopfern und plötzlich unverschuldet selber in eine Notsituation

geraten. Wer ihre Hilfe benötigt und welchen

Schicksalsschlag die Menschen erlitten haben, erfahren

die „Küchenchefs“ erst vor Ort. Dann beginnen sie sofort

mit dem Rettungseinsatz – denn sie haben nur 72

Stunden Zeit und müssen zusätzlich ohne einen Cent an

Geld auskommen. Damit das klappt, müssen sie so viele

freiwillige Helfer und Sponsoren wie möglich finden. Und

natürlich kämpfen sie nicht nur gegen die Zeit, sondern

auch immer wieder mit Rückschlägen. Ob es ihnen am

Ende trotzdem gelingt, ihren ersten Einsatz erfolgreich

zu beenden?

„Die Aufgabe ist ganz klar: Es gilt hier den Leuten

zu helfen – nicht nur, weil es Gastonomen in Not sind,

sondern weil es Bürgerinnen und Bürger sind, die ihren

22 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Nachbarn geholfen haben“, steht für „Küchenchef“ Martin

Baudrexel fest, nachdem er von dem Schicksal von

Karola Weisner aus Deggendorf erfahren hat. Denn die

Besitzerin des „Café Mund-Art“ hat zusammen mit ihrem

Koch André Richter und ihrem ganzen Team während des

Hochwassers im Juni dieses Jahres Unglaubliches geleistet.

Allein in Deggendorf standen 1.000 Häuser und

Wohnungen unter Wasser. Obwohl das Restaurant selbst

größtenteils von der Flut verschont blieb, stand für Karola

Weisner fest, dass sie die Betroffenen und die Helfer

unterstützen möchte.

„Die einzige Möglichkeit war: Wir können kochen, mehr

können wir nicht machen. Und dann fingen wir mit einer

Kartoffelsuppe an“, erklärt sie. Über 50.000 Essen haben

sie am Ende in drei Wochen zubereitet, ohne einen Cent

dafür zu bekommen. Doch die Küche war nur für 150 Essen

pro Tag ausgelegt und die Geräte am Ende komplett

kaputt. Allein hier liegt der Schaden bei 53.000 Euro.

Seit drei Monaten ist das Restaurant nun geschlossen,

ihr Personal musste Karola Weisner entlassen. Mario Kotaska

ist von dieser Geschichte tief beeindruckt: „So viel

Hilfsbereitschaft haut mich um!“ Und deshalb wollen die

drei Star-Köche Karola Weisner auch so schnell und gut

wie möglich helfen. „Die ganzen Probleme können wir

natürlich nicht lösen, aber wir können ein gutes Signal

senden und vielleicht zumindest ein paar Schwierigkeiten

ausmerzen“, so Ralf Zacherl.

Für die „Küchenchefs“ steht fest: Sie wollen nicht nur

dafür sorgen, dass Karola Weisner möglichst bald wieder

Umsatz mit ihrem Restaurant machen kann, sondern

auch, dass die 53-Jährige genug Geld zusammen

bekommt, um die erste Rate für ihre neu gekaufte Restaurantküche

zu bezahlen. Deshalb wollen die drei ein

großes Fest organisieren. Während sich Martin Baudrexel

darum kümmert, dass zumindest die Bar und der Biergarten

im „Café Mund-Art“ möglichst schnell wieder

in Betrieb genommen werden können, schwärmen Ralf

Zacherl und Mario Kotaska aus, um das Fest zu planen.

Hoch motiviert machen sich die „Küchenchefs“ an die

Arbeit. Doch schnell erwartet sie der erste Rückschlag:

Denn am gleichen Tag soll auch das zweitgrößte Volksfest

in ganz Bayern im Nachbarort stattfinden. „Vor 40 Minuten

hatte ich ein total gutes Bauchgefühl, aber das mit

dem Fest, das ist großer Mist“, so Ralf Zacherl. Und auch

den geplanten Veranstaltungsort können sie nicht nutzen.

Doch entmutigen lassen sich die die drei Profiköche

deshalb nicht – denn auch wenn die Planung des Festes

noch mehr als schleppend läuft – zumindest Menschen,

die helfen wollen, gibt es genug. „Ich merke erst jetzt bei

unserer Arbeit, was die Karola hier geleistet haben muss,

weil die Leute wirklich ohne zu zögern sofort helfen. Ich

bin wirklich gerührt“, erzählt Martin Baudrexel. Und so

beschließen sie zusammen mit Karola, einfach im „Cafe-

Mund-Art“ zu feiern.

Doch am Morgen der Veranstaltung ist weder die Bar fertig

noch die Bühne aufgebaut. Und kurz vor Beginn fängt

es dann auch noch an in Strömen zu regnen. Ob es Ralf

Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska trotzdem

gelingt, genug Deggendorfer zusammenzubekommen,

um Karola Weisner nicht nur ein unvergessliches Fest,

sondern auch hohe Einnahmen zu bescheren, zeigt Vox

am 1. Oktober um 20:15 Uhr in „Küchenchefs, übernehmen

Sie!“ |

Köche und Moor:

Unterwegs mit

Sternekoch

Hendrik Otto

rbb Fernsehen,

3. Oktober 2013, 18:40 Uhr

Max Moor und Hendrik Otto, Küchenchef

des Berliner Sterne-Restaurants „Lorenz

Adlon Esszimmer“, besuchen in der neuen

Ausgabe von „Köche und Moor“ (rbb

Fernsehen, 3. Oktober um 18:40 Uhr) Brandenburgs

erste Perlhuhnzucht in Falkenhagen.

Das feine Wildaroma des Perlhuhnfleisches

scheint wie geschaffen für die

Sterneküche, doch in Deutschland ist es

bisher wenig bekannt. Der Züchter Johannes

Habel möchte das ändern.

Biohuhn und seltene Kräuter

Eine weitere Station der beiden Gourmets

ist ein Geflügelhof bei Fürstenwalde. Jörg

Weilbach züchtet dort u.a. Bio-Hähnchen.

In geräumigen Ställen und Außengehegen

werden die Tiere artgerecht gehalten

und mit feinstem Futter gemästet. So entsteht

Hühnerfleisch in außergewöhnlicher

Qualität.

In Trebenow bei Prenzlau kultiviert Carlo

Polland seltene Kräuter und Gemüse. Max

Moor und Hendrik Otto besuchen „Kräuter-Carlo“

in seinem Paradies seltener

Pflanzen und entdecken den Geschmack

von Wasabi-Rauke, Vogelmiere und Sibirischem

Pilzkraut.

In der Küche des „Lorenz Adlon“ bereitet

Henrik Otto gemeinsam mit Max Moor

schließlich das Gericht „Gebratenes Perlhuhn

mit Kräutern und Gemüse aus Trebenow“

zu. |

Im Internet: www.rbb-online.de/

koecheundmoor/index.html

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 23


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

The Taste – Nur der Geschmack zählt

Tim Mälzer, Frank Rosin,

Alexander Herrmann &

Lea Linster suchen bei

„The Taste“ Deutschlands

besten Koch.

Ab 13. November 2013

in SAT.1,

mittwochs, 20:15 Uhr

Tim Mälzer (42) ist

Deutschlands Küchenbulle

und Rockstar

unter den TV-Köchen.

Für „Schmeckt nicht

– gibt‘s nicht!“ erhielt

Tim Mälzer bereits eine

„Goldene Kamera“. Der

Hamburger hat eine

wöchentliche Show

(„Tim Mälzer kocht!“)

und produziert seine

eigenen Kochshows im

Netz. Tim Mälzer war

zudem der erste Koch,

der für ein Millionenpublikum

wissenschaftliche

Ernährungs-Dokumentationen

im TV realisierte.

Er besitzt in Hamburg

sein eigenes Spitzen-

Restaurant „Bullerei“

und wird demnächst

in New York ein neues

Restaurant eröffnen.

Lea Linster (58) erkochte

sich 1989 den „Bocuse

d‘Or“, die höchste

Auszeichnung für

Köche – als erste und

bisher einzige Frau. Der

Gault Millau bewertet

ihre Küche mit 18 von

20 Punkten und kürte

sie 2009 zum „Chef

des Jahres“. Bereits

seit 25 Jahren kocht die

Gourmet-Queen mit

einem Michelin-Stern.

Lea besitzt neben ihrem

Sternerestaurant „Lèa

Linster“ in Luxemburg

ein Delikatessengeschäft

und ist in

Deutschland seit vielen

Jahren als erfolgreiche

TV-Köchin (z.B. „Küchenschlacht“)

bekannt.

Die Coaches

Frank Rosins (47)

Sternerestaurant „Rosin“

wurde von der Gourmetzeitschrift

„Der Feinschmecker“

als „Restaurant

des Jahres 2009“

ausgezeichnet. Frank

Rosin hat zwei (!) Sterne

im Guide Michelin und

18 Punkte im Gault-

Millau. Er ist Moderator

und Namensgeber der

erfolgreichen kabel

eins-Show „Rosins Restaurants“.

Zudem hat er

jahrelang an der Seite

von Steffen Henssler die

Kochshow „Topfgeldjäger“

moderiert.

Alexander Herrmanns

(42) Restaurant ist

seit 2008 mit einem

Michelin-Stern ausgezeichnet,

der Gault

Millau verleiht ihm 17

von 20 Punkten. Seine

eigene Kochschule wurde

vom Gault Millau zur

Kochschule des Jahres

2011 gewählt. Als erster

Sternekoch mit eigener

Liveshow auf der Bühne

dreht Alexander Herrmann

in seinem Programm

„Sterne küche

durchgedreht“ die

gesamte Kulinarik durch

den Fleischwolf. Zudem

ist er Gastgeber des

„Alexander Hermann

Palazzo“ in Nürnberg

und seit Jahren einer

der Stamm-Moderatoren

der Kochshow

„Küchenschlacht“.

Egal ob gut bürgerlich oder

haute cuisine, ob bayrisch

oder französisch, ob mit

Fleisch oder vegetarisch –

nur der Geschmack zählt.

Am 13. November 2013 (20.15 Uhr) startet in

SAT.1 Deutschlands größte Koch-Show „The Taste“.

Vier hochkarätige Spitzenköche testen die

Gerichte „blind“: Tim Mälzer, Lea Linster, Frank

Rosin und Alexander Herrmann bewerteten die

Gerichte kulinarisch begabter Kandidaten – jedoch

ohne den Menschen hinter der Koch-Kreation

gesehen zu haben.

Das Besondere: Jedes Gericht muss auf einem

Löffel angerichtet werden. Doch dieser muss

es wirklich in sich haben und den gesamten

Geschmacksumfang vermitteln. Welcher Löffel

verzaubert die feinen Gaumen der vier Spitzenköche?

Welcher Kandidat überzeugt mit seiner

Kreation in den verschiedenen Koch-Challenges?

Wer wird Deutschlands bester Koch und

beschert seinem Coach den Sieg? Den Kandidaten

winkt ein Gewinn von 100.000 Euro.

DIE SHOW

In der ersten Casting-Folge stellt sich jeder Spitzenkoch

sein persönliches „The Taste“-Team

zusammen – mit jeweils vier Kandidaten. Das geschieht

wie folgt: Es dürfen sowohl Hobby-, als

auch Profiköche antreten, da die vier Spitzenköche

nicht wissen, vom wem das Gericht gekocht

wurde. Tim Mälzer, Lea Linster, Frank Rosin und

Alexander Herrmann geben nach dem „Blind

Tasting“ eines Löffels anschließend ein „Ja“

oder „Nein“ ab. Bekommt der Kandidat nur ein

„Ja“, ist er oder sie automatisch in diesem Team.

Voten mehrere Spitzenköche für einen Kandidat,

darf dieser entscheiden, zu wem er möchte.

In den weiteren fünf Folgen treten die vier Köche

als Coaches ihrer jeweiligen Teams auf und

die Kandidaten kochen in abwechslungsreichen

Koch-Challenges mit- und gegeneinander. Ob

im Team mit ihrem Coach oder alleine – es zählt

weiterhin allein der Geschmack. Und es wird weiterhin

nur bewertet, was auf den Gourmet-Löffel

passt. Jeweils drei Kandidaten pro Folge müssen

die Show verlassen, im Finale gewinnt das beste

Koch-Genie die 100.000 Euro.

HINTERGRUND

„The Taste“ wurde entwickelt von der Red Arrow

Entertainment Group für ABC Amerika und war

dort ein großer Erfolg.In den USA legte die Show

den erfolgreichsten Start eines Formats dieser

Art seit zwei Jahren hin. In Deutschland wird die

Sendung von Redseven Entertainment produziert

und von Christine Henning (32) moderiert. |

Mehr: http://www.sat1.de/tv/the-taste

24 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV

Fotos: www.tim-maelzer.de / www.lealinster.lu / www.frankrosin.de / www.alexander-herrmann.de


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Das Adlon – Die Dokumentation

jetzt bei HOTELIER TV

Die Dokumentation erzählt die wahre Geschichte

des legendären Grandhotels in Berlin. Seit seiner

Eröffnung im Jahr 1907 gehört es zu den renommiertesten

Adressen der Welt und ist mit seiner Lage

- unmittelbar am Brandenburger Tor und in der Nähe

des Reichstags - gleichzeitig ein wichtiges Symbol der

bewegten Vergangenheit und Gegenwart der Stadt.

„Adlon oblige“ - „Adlon verpflichtet“ - diese Formel

steht nicht nur für Luxus. Die dramatische Geschichte

des Hotels spiegelt das ganze Ausmaß des Glanzes,

der Zerstörung und des Wiederaufbaus von Deutschland

und Europa im 20. Jahrhundert wider. Nach dem

Untergang der DDR wurde das Hotel neu gebaut und

1997 von Bundespräsident Herzog als Hotel Adlon

Kempinski wiedereröffnet. Heute ist das Adlon wieder

ein gesellschaftlicher Mittelpunkt der Hauptstadt und

immer noch Symbol der Höhen und Tiefen deutscher

Geschichte.

Sehen Sie die Dokumentation jetzt bei

HOTELIER TV: www.hoteliertv.net/hotel-portraits

Der Mythos überdauerte drei politische Systeme, er

lebte fort in den Ruinen des zerstörten Hauses und

wurde, mit einem Nachbau am Schauplatz der Wiedervereinigung,

noch einmal neu belebt. Ausgehend von

der Entstehung des ersten Adlon spannt die Dokumentation

einen Bogen bis hin zur Eröffnung des „zweiten

Adlon“ im Jahr 1997.

Gero und Felix von Boehm begeben sich in ihrem Film

auf die Spuren der Gründer-Dynastie der Adlons. Originalmaterial

aus den verschiedenen Epochen sowie

Zeitzeugen und prominente Gäste lassen den Mythos

auf faszinierende Weise lebendig werden.

Der ehrgeizige Geschäftsmann Lorenz Adlon aus Mainz

investierte sein ganzes Vermögen, das er mit Kaffeehäusern

und Restaurants gemacht hatte, in den Bau

des Luxushotels, das zirka 17 Millionen Mark kostete.

Der deutsche Kaiser persönlich ebnete Adlon damals

den Weg, denn Wilhelm II. wollte ein repräsentatives

Grandhotel, das gekrönte Häupter zufriedenstellen

sollte. Das Adlon übertraf alle Erwartungen. Es bot

eine für die damalige Zeit einzigartige technische und

erlesene Ausstattung, Bäder mit fließend heißem Wasser,

Elektrizität, Heizungen, Gourmet-Restaurants und

Festsäle. Zur internationalen Klientel des Hotel Adlon

gehörten Staatsmänner, Diplomaten, Wirtschaftsmagnaten

und Künstler.

Nach dem Tod von Lorenz Adlon wurde sein Sohn Louis

der Nachfolger. Er trennte sich von seiner ersten Frau

Tilli, mit der er fünf Kinder hatte, als er Hedda kennen

lernte. Die Berliner Gesellschaft hatte ihren Skandal. In

den „Goldenen Zwanzigern“ wurden Louis und Hedda

zum Society-Paar ersten Ranges in Berlin und führten

das Hotel auch während des Zweiten Weltkriegs weiter.

1940 traten sie in die NSDAP ein. Das Kriegsende

erlebten die Adlons in ihrem Landhaus in Neufahrland

bei Potsdam, im April 1945 wurde Louis Adlon von

Soldaten der Roten Armee verhaftet und vermutlich

ermordet.

Das Adlon brannte wenig später aus ungeklärten Gründen

aus, nur ein Seitenflügel blieb stehen. Nach dem

Krieg lag das Hotel im sowjetischen Sektor Berlins, zu

DDR-Zeiten ist der kümmerliche Rest als Hotel weitergeführt

worden, und zu Beginn der 70er Jahre wurde

es dann zum Lehrlings-Wohnheim. 1984 entschied das

Politbüro der SED, auch den Seitenflügel abreißen zu

lassen, doch damit war die Geschichte des Adlon nicht

zu Ende. |

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 25


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Weindynastien – Dokumentation in drei

Teilen: Fränkische Weine in aller Welt

Seit mehr als 1200 Jahren wird in Frankens Weinbergen und -kellern Wein kultiviert. Schon Goethe wollte nicht auf

Frankenwein verzichten und lies sich immer ausreichend Vorrat nach Weimar liefern. Früher hauptsächlich von Klöstern

betrieben, ist der Weinbau heute eine Leidenschaft einer Vielzahl von privaten Winzern, die in aller Welt hoch geschätzt

wird. Das Bayerische Fernsehen zeigt eine dreiteilige Dokumentation über drei traditionsreiche Winzerfamilien.

07.10. | 17.00 Uhr 08.10. | 17.00 Uhr 09.10. | 17.00 Uhr

Schmitts Kinder: 10. Generation

Weinkultur in Franken

Weindynastien – 1

Sie gehören zu einer der ältesten Winzerfamilien

in Randersacker und sind fest verwurzelt in der

über 1.200 Jahre alten Tradition des Weinausbaus

in der Region: die Schmitts. Berühmt für ihren

Rieslaner sorgt die Familie schon seit zehn Generationen

dafür, dass jedes Jahr vor allem bester

Weißwein in die Gläser fließt. Dass dies seit Jahrhunderten

möglich ist, liegt vor allem daran, dass

die Nachfahren der Schmitts in den Zeiten der

Realteilung im 19. Jahrhundert nicht das Erbe unter

den Nachkommen aufgeteilt haben, sondern

das Weingut gemeinsam – als „Schmitts Kinder“

– weitergeführt haben. Noch immer ist das alte

Weingut aus dem 18. Jahrhundert mitten in Randersacker

im Besitz der Familie. Sohn Martin wohnt

hier zusammen mit seiner Frau genauso wie die

über neunzigjährige Oma nebst Onkel und Maler

Andi Schmitt.

Die jahrhundertealte Leidenschaft zum Wein ist

nach wie vor zu spüren. Vater Karl, der heute zusammen

mit Sohn Martin das Weingut führt, sammelt

Bocksbeutel, die ältesten Originale sind jahrhundertealt.

Sein Bruder, Maler Andi Schmitt,

lässt sich auch in seinen Bildern von den Weinbergen

und ihrer ganz besonderen Stimmung in

Randersacker inspirieren. Und Martin Schmitt hat

schon als Jugendlicher im Kinderzimmer versucht,

seinen ersten eigenen Wein zu erschaffen.

Schmitts Kinder – ein Traditionsweingut – eine

echte Dynastie, die heute modernen, preisgekrönten

Wein keltert, im kleinen Familienbetrieb,

der stolz ist auf seine Geschichte.

BFS, Montag, 7. Oktober, 17.00 – 17.30 Uhr

Die Winzerfamilie Stahl

Weindynastien – 2

Er ist die achte Generation der Familie Stahl auf dem

Winzerhof Stahl, aber erst der zweite Winzer. Christian

Stahl, 33 Jahre jung, hat von seinem Vater einen

landwirtschaftlichen Betrieb im unterfränkischen Auernhofen

übernommen, auf dem auch in geringen

Mengen Wein produziert wurde. Bei einer Flurbereinigung

1986 hat Albrecht Stahl einen Hektar Weinanbaugebiet

im Taubertal erworben, anfangs die Trauben

noch in einer Kelterei abgegeben und dann

zaghaft angefangen, selbst zu keltern.

Der Sohn studierte Weinbau und wollte mehr. Er hat

aus dem „Schrottwein Müller-Thurgau“, wie er ihn

nennt, einen echten Hit gemacht, hat Preise gewonnen

und die Anbaufläche verzwanzigfacht. Christian

Stahl nimmt kein Blatt vor den Mund und hat Spaß

an der Provokation. Einen Wein nannte er nach einer

durchzechten Nacht „Rauschgift“. Das erregte Aufmerksamkeit,

aber auch Ärger. Konsequent war da

nur, dass er den Nachfolger dann „Kalter Entzug“

nannte.

Wichtiges Standbein des Winzerhofs ist aber auch

die Gastronomie. In der Tenne, dem großen Hof

oder der Heckenwirtschaft können bis zu 200 Personen

bewirtet werden. Gekocht wird vom Chef

und seiner Frau Simone, manchmal hilft auch noch

seine Mutter Gudrun. Spätestens seit die Zwillinge

Leon und Lea geboren sind, müssen alle mit

anpacken. Auf hohem Niveau wird ländliche

Gourmetküche geboten, denn zu den international

erfolgreichen Qualitätsweinen muss schließlich

auch das passen, was auf dem Teller liegt.

BFS, Dienstag, 8. Oktober, 17.00 – 17.30 Uhr

Die Winzerfamilie Fürst

Weindynastien – 3

Bescheiden, bodenständig und zurückhaltend, so kann

man die Familie Fürst mit Mutter Monika, Senior Paul

und Sohn Sebastian auf ihrem Weingut erleben. Doch

was die Winzerfamilie auf den Bundsandstein böden

rund um das fränkische Bürgstadt entstehen lässt, hat

Weltformat.

Bis Anfang der 70er-Jahre ist die elterliche Landwirtschaft

ein Mischbetrieb aus Getreide, Hackfrüchten,

Obst und Viehzucht. Lediglich ein Hektar Land wird

für den Weinbau genutzt. Als Vater Rudolf Fürst Anfang

der 1970er-Jahre stirbt, übernimmt Sohn Paul mit Anfang

20 den landwirtschaftlichen Mischbetrieb. Er will

daraus ein Weingut machen. Die Realteilung über

mehrere Generationen hat einen wirtschaftlich erfolgreichen

Weinanbau fast unmöglich gemacht. Außerdem

wollen Paul und Monika die in Vergessenheit geratene

Rebe „Spätburgunder“ wieder kultivieren. Die Fürsts

können die Region von der Zusammenlegung der

einzelnen Parzellen überzeugen und sie zeigen erfolgreich,

dass Spätburgunder in den Bundsandsteinbergen

rund um Bürgstadt funktioniert.

Als Pioniere des Spätburgunders gilt die Familie mittlerweile

nicht nur in Deutschland, sondern mittlerweile

weltweit als herausragend. Dass dies auch in Zukunft

so bleibt, dafür sorgen Sohn Sebastian (34) und Außendienstleiter

Sebastian Schür. In enger Zusammenarbeit

mit Senior Paul Fürst erschaffen sie Jahr für Jahr

Premium-Rotweine. Die Fürsts – eine Rotwein-Dynastie,

die mit ihrer Leidenschaft nicht nur die fränkische

Region Mainviereck prägend verändert hat, sondern

auch weltweit mit ihrem Spätburgunder heute zu den

Führenden gehört.

BFS, Mittwoch, 9. Oktober, 17.00 – 17.30 Uhr

26 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Perfektes Cross Selling in Paris

Hotel Plaza Athenee vor Umbau – Schwesterhotel Le Meurice übernimmt – Neues Paradebeispiel für

Videomarketing von Hotels

Das Storytelling der Dorchester Group ist ein Paradebeispiel

für Video-PR: Das 100 Jahre alte Hôtel Plaza

Athénée, eines der besten Grandhotels in Paris, wird teilweise

restauriert und integriert Nebengebäude. Dadurch

entstehen sechs weitere Gästezimmer, acht luxuriöse Suiten,

ein Ballsaal und zwei weitere Eventflächen. Während

der Umbauzeit werden die Stammgäste gebeten, im

Schwesterhotel Le Meurice Platz zu nehmen. Deren Direktorin

Franka Holtmann – eine Deutsche! – stimmt sich mit

ihrem GM-Kollegen ab. Das Video erzählt aus einer simplen

PR-Story eine unterhaltsame Geschichte.

Sehen Sie es heute im täglich neuen Programm

von HOTELIER TV:

http://www.hoteliertv.net/aktuelles/perfektes-crossselling-in-paris-hotel-plaza-athenee-vor-umbauschwesterhotel-le-meurice-übernimmt/

HOTELIER TV zeigt immer wieder herausragende Beispiele

für Videomarketing. Eine großartige Idee stammt aus

Australien. Das zu Accor gehörende Hills Lodge Hotel in

Castle Hill by Sydney hat mit einer launig kommentierten

Bildergeschichte und einem Making im Stil der Stummfilme

ein Imagevideo der herausragenden Art geschaffen.

Travelocity.com zeigt wie man mit eigen produzierte

Web-TV-Reports richtig umgeht. Die sehr beliebte Serie

Kurzurlaub.at

gestartet

Neues Reiseportal für Hotels in Österreich

Mitten in die medial geführte Diskussion

ob Buchungsplattformen

und Buchungskonzerne zu viel Macht

besitzen, startet Franz Roitner mit seinem

Team die österreichische Buchungsplattform

kurzurlaub.at. Vermarktet

werden österreichische Hotels der

Drei- bis Fünf-Sterne-Kategorie. Damit

erfüllt kurzurlaub.at einen Wunsch des

österreichischen Tourismus der in den

letzten Jahren immer lauter wurde.

Sehen Sie dazu eine Video-

präsen tation bei HOTELIER TV:

www.hoteliertv.net

Die Philosophie von Kurzurlaub.at lässt

wohl am einfachsten mit den Worten

des Firmeneigentümers und Geschäft-

“Let’s Roam” – die Web-Episoden (“Webisodes”)

bringt immer mittwochs neue Folgen – wird nun

auf internationale Destinationen ausgedehnt. Die

neuen Folgen aus Kolumbien, Curacao und den US

Virgin Island sind bei HOTELIER TV zu sehen.

Ebenso herausragend: Hotels.com zeigt in einem

mitreißenden Clip was alles in einer freien Hotelnacht

in Las Vegas passieren kann. Damit setzt das

führers beschreiben: „Wir orientieren

uns an den Reisemotiven der Gäste,

erfüllen Urlaubswünsche und argumentieren

nicht über den Preis oder mit

Rabatten“. Dazu gehören aussagekräftige

Bilder, emotionale Texte, eine persönliche

Präsentation der Hoteliers und

Reiseberichte von Gästen.

Das Ziel von kurzurlaub.at ist es neue

Gäste anzusprechen und nicht in Konkurrenz

zur Website der Hotels zu stehen.

„Ein Gast, der weiß, in welches

Hotel er fahren möchte, der soll direkt

im Hotel buchen, dafür benötigt er

kein Reiseportal“, so Franz Roitner,

„wir machen Lust auf Urlaub und suchen

zusätzliche Gäste für österreichische

Hotels.“

Das neue Reiseportal vermarktet ausschließlich

österreichische Hotels in

Deutschland, Schweiz und Österreich.

Diese Märkte haben für den heimischen

Tourismus einen besonderen Wert, da

immerhin 68 Prozent der Hotelgäste aus

diesen Ländern kommen.

Was die Kooperationsbedingungen angeht,

beschreitet Franz Roitner neue

Wege. Keine Ratenparität und keine

Kontingentszwänge, sondern faire Partnerschaft

ist Basis für die Zusammenar-

internationale Buchungsportal seine TV-Kampagne

für das eigene Loyaltyprogramm fort.

Zu Tränen rührt dieses Video: Iberostar Hotels &

Resorts verhalf nun einem jungen Mann zu einem

wahrhaft epischen Heiratsantrag – am traumhaft

schönen Strand des opulenten Iberostar Grand

Hotel Paraiso in Riviera Maya (Mexiko). |

beit mit den Hotels. „Ich bin der Meinung,

es sollen die Storno- und Geschäftsbedingungen

des Hotels gelten

und nicht die der Buchungsplattform.“

sagt der Eigentümer über die Geschäftsbedingungen

bei kurzurlaub.at.

Das Team um Franz Roitner hat mit kurzmal-weg.at

seit 2004 Erfahrung in der

Onlinevermarktung von Kurzurlaub in

Österreich und besteht ausschliesslich

aus Experten mit praktischer Tourismus-

und Hotelerfahrung. |

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 27


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Enthüllungsbuch über Luxushotels

„Hotel Fünf Sterne – Reichtum, Macht und die Leiden einer jungen Angestellten“

Von Hotelfachfrau Stefanie Hirsbrunner

Wenn Tausende von Euros für eine Nacht in einem Hotelzimmer bezahlt

werden, erlauben sich die Gäste dort alles. Nicht nur die Verwüstung des

Zimmers, sondern auch ein etwas eigenwilliger Umgang mit dem Hotelpersonal

gehören offenbar dazu. Stefanie Hirsbrunner hat einige Jahre als Hotelfachfrau

in der glanzvollen Welt des berühmtesten Luxushotels Deutschlands gearbeitet

und dabei Unfassbares erlebt: Ob sexuelle Übergriffe oder ekelerregende Hinterlassenschaften

– im Namen des „Service“ darf sich jeder alles erlauben, sei es der Gast

oder der Vorgesetzte. Es gibt nichts, was es nicht gibt. „Hotel Fünf Sterne - Reichtum,

Macht und die Leiden einer jungen Angestellten“ ist brisantes Buch, das den Verlust

gesellschaftlicher und moralischer Verantwortung hinter Hotelmauern entlarvt und

die Frage aufwirft, wie Moral und Reichtum zusammenhängen.

Sehen Sie dazu einen Report bei HOTELIER TV:

http://www.hoteliertv.net/aktuelles/enthüllungsbuch-über-luxushotels-

hotel-fünf-sterne-reichtum-macht-und-die-leiden-einer-jungen-angestelltenvon-hotelfachfrau-stefanie-hirsbrunner/

Stefanie Hirsbrunner, geboren 1980, ist Diplom-Politologin und gelernte Hotelfachfrau.

Sie absolvierte ihre Berufsausbildung in einem deutschen Fünf-Sterne-Hotel

und war anschließend mehrere Jahre in der Hotellerie beschäftigt. Nach einem längeren

Aufenthalt in Westafrika schloss sie ein Studium der Politikwissenschaft an.

Heute arbeitet sie in Berlin als Universitätsdozentin und freie Trainerin hauptsächlich

zu Afrika und interkultureller Kompetenz. In diesem Bereich publiziert sie regelmäßig

Essays, zuletzt „Sorry about Colonialism ... Weiße Helden in kontemporären Hollywoodfilmen“

(2012).

Skandalöse Verhältnisse hinter Glanz und Glamour – Wenn aus

„very important persons“ plötzlich „very immoral persons“ werden…

Fünf Sterne! Wer vor so einem Hotel steht, kann in der Regel nur staunen und träumen:

vom Luxus der Reichen und Schönen – und davon, selbst eines Tages Teil

dieser Welt zu sein. Stefanie Hirsbrunner weiß, dass die glitzernden Fassaden trügen.

Vier Jahre hat sie in dem Hotel gearbeitet und dabei Unfassbares erlebt. Ob sexuelle

Übergriffe oder ekelerregende Hinterlassenschaften in den Schuhen für den

Reinigungsservice – nach ihrer Tätigkeit in einer der nobelsten Adressen Deutschlands

kann sie nichts mehr erschüttern. Denn in dieser abgeschirmten Zelle der

Diskretion ist alles möglich: für Geld wird nicht nur das Schweigen der Angestellten

erkauft, sondern auch der letzte Rest an Anstand. Von den Machtspielchen unter

den Mitarbeitern ganz zu schweigen ...

„Lehrjahre sind keine Herrenjahre“ – diesen Satz hat sie bei meiner Ausbildung in

einem luxuriösen Fünf-Sterne-Plus-Grandhotel ständig gehört. Er bedeutet, dass

man einige Jahre ohne zu murren die niedersten Arbeiten verrichten muss. Neben

Zimmer putzen, Küchendienst, Kofferschleppen, und Kellnern liegt die eine oder

andere branchenübliche Schikane an – und das zu jeder Tages- und Nachtzeit, am

Wochenende wie an Feiertagen. Niemand spricht darüber, wie die eigene Persönlichkeit

geformt wird, wenn sie einem andauernden „Druck von oben“ ausgesetzt ist.

Es braucht Skrupellosigkeit bei der Durchsetzung der eigenen Interessen. Man muss

fähig sein, den Weisungen der Vorgesetzten und den Wünschen der Gäste bedingungslos

zu entsprechen, so absurd und erniedrigend sie auch sind.

Man darf auch nicht zimperlich gegenüber Anfeindungen, Intrigen oder einem rauen

Umgangston sein. Man muss hart im Nehmen und unermüdlich im Einstecken

sein – dann führt der Weg des Angestellten „da unten“ vielleicht „ganz nach oben“.

„Das Luxushotel als Mikrokosmos unserer Gesellschaft lässt Rückschlüsse darüber

zu, wohin wir als Gemeinschaft steuern und wie wir uns selbst gern sehen“, so Frau

Hirsbrunner. |

„Service first“

Nichts kann meine Erinnerung an meine Zeit bei den

Reichen und Schönen wohl besser auf den Punkt bringen

als die folgende Szene: Zu den besonderen Serviceleistungen

eines Luxushotels gehört die Reinigung

der Schuhe. So mancher Gast bringt bei seinem Aufenthalt

gleich den Großteil des heimischen Schuhschranks

mit. Wenn der Hoteldiener dann in der Nacht

seine Runden über die Flure dreht, sammelt er alle

Schuhe ein, und morgens erwarten diese den Gast

wie von Geisterhand auf Hochglanz poliert vor der

Zimmertür. Das ist der Normalfall.

Nicht normal war der Anruf, den ich an diesem einen

Tag an der Rezeption entgegennahm. Ein Gast bat

darum, dass sofort, jetzt am Nachmittag, jemand zu

seiner Suite hinaufkäme, um seine Schuhe zu reinigen.

Sein Tonfall war forsch, aber nicht unfreundlich. Also

schickte ich gleich einen Kollegen hinauf. Fünf Minuten

später klingelte das Telefon erneut. Es war mein

Kollege. Ob in der Suite ein Hund wohnen würde? Ich

sah im Gästeprofil nach, fand jedoch keinen Hinweis

darauf. Mein Kollege zögerte.

„Was ist denn los?“, fragte ich.

Stefanie Hirsbrunner

Auszüge aus dem Buch:

„Das musst du dir selbst ansehen“, antwortete er.

Also machte ich mich auf den Weg nach oben. Dort

28 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

sah ich meinen Kollegen – ein großer, kräftiger Kerl,

dem grundsätzlich jede Uniform zu klein oder zu

knapp war – fasziniert auf ein Paar Budapester zu seinen

Füßen starren. Sobald er mich bemerkte,

schnappte er nach Luft und quetschte mit ausgestrecktem

Zeigefinger in Richtung der Schuhe immer

wieder ein „Guck mal, guck mal“ heraus. Die Schuhe

sahen zunächst aus wie jedes andere Paar teurer Herrenschuhe:

schwarz, Leder, oval-längliche Form. Aber

dann fiel mir etwas darin auf. Ich musste mich herabbeugen,

um zu erkennen, was es war, schreckte aber

sofort wieder hoch. Das war Kacke! In jedem der Schuhe

lag eine Kackwurst, säuberlich drapiert. Fassungslos

drehte ich mich zu meinem Kollegen um. Als der

mein Gesicht sah, war es endgültig um ihn geschehen.

Er lachte und lachte, und dieses Lachen schien zu fragen,

wie man so etwas nur ernsthaft wagen konnte: In

einer der teuersten Suiten eines Luxushotels einchecken,

fein säuberlich die Schuhe parat stellen, sich

darüberhocken, seinen Darm entleeren und dann im

wahrsten Sinne des Wortes kackfrech an der Rezeption

anrufen und um einen Schuhputzdienst bitten.

Aber, und das ist der eigentliche Lacher, letztendlich

fand selbstverständlich auch dieser Gast seine Schuhe

auf Hochglanz poliert wieder vor seiner Tür vor.

Ganz so, als wäre nichts gewesen. Denn: „Service first“

– in einem Luxushaus wie dem Hotel unbedingt und

ausnahmslos.

Eingesperrt beim „nackten Irren“

Man wusste also als Angestellte nie, was einen erwartete,

wenn man im Hotelzimmer das Ende des Gangs

erreicht hatte und in Richtung Bett abbog. Auch Herr

Unger, dessen Zimmer ich gerade betreten hatte, hatte

sich etwas Hübsches ausgedacht. Er stand am Fenster

neben dem Fußende des Bettes und war nackt.

Nicht einmal die obligatorisch banalen Socken trug er.

Ob er schon eine Erektion hatte oder nicht, kann ich

heute nicht mehr so genau sagen. Ich erinnere mich

aber an seine begrüßenden Worte: „Wie schön, dass

Sie endlich da sind! Ich habe uns da auch schon einmal

etwas vorbereitet!“ Er lächelte breit und drückte auf

die Fernbedienung, die er in der Hand hielt. Im Fernseher

hinter mir sprang ein Porno mit den entsprechenden

Geräuschen an. Während ich reflexartig den

Kopf drehte, huschte der Nackte flink an mir vorbei

und warf die Zimmertür ins Schloss. Mein Fluchtweg

war abgeschnitten. Jetzt packte mich kalte Angst. Ich

brachte kein Wort heraus und wich langsam vor ihm

zurück. Ich weiß nicht mehr, was er sprach. Meine Gedanken

rasten. Ich hatte kein Telefon dabei, weil Azubis

keines haben durften. Das Zimmertelefon war von

meiner Position aus zu weit weg. Würde meinen Kollegen

auffallen, wenn ich nicht wiederkäme? Wann

würde es auffallen? Hatte ich Bescheid gesagt, in

welchem Zimmer ich war? Herr Unger war nicht besonders

groß. Ich könnte ihn wegstoßen, mich an ihm

vorbeidrängen und so versuchen, die Tür zu erreichen.

Ich nahm all meinen Mut zusammen. Stark aussehen!

Keine Angst zeigen! Solche Männer fürchten starke

Frauen, sagte ich mir. In dem Moment packte er meine

Schulter und sagte irgendwas. Ich erwachte augenblicklich

aus meiner Angststarre, stieß ihm beide

Hände vor die eklig haarige Brust, schaffte es irgendwie

zur Tür, riss sie auf und rannte davon.

Als ich im Büro vom Roomservice ankam, schlug mein

Herz immer noch so hart gegen meine Brust, dass ich

keinen gescheiten Satz bilden konnte. Ich fing an, etwas

von einem Nackten zu stammeln, und nannte

immer wieder die Zimmernummer. Mein Chef grinste.

„Ach so, der nackte Irre. Der ist harmlos. Alle Zimmer

auf der anderen Seite, die zum selben Innenhof hinausgehen

wie seins, mussten extra geblockt werden.

Der hängt immer seine Unterhosen auf die Brüstung

vor dem Fenster. Spinnt irgendwie. Bleibt zwei Wochen,

der Typ.“

Zwei Wochen! So lange am Stück blieben nicht viele

Gäste im Hotel, was hieß, er brachte dem Haus ganz

guten Umsatz. Anscheinend sogar so gut, dass man

bereit war, andere Zimmer während seines Aufenthalts

nicht zu vermieten. Trotzdem erzählte ich mein Erlebnis

abends noch einmal meiner Chefin. Ich hoffte ein

bisschen, man würde von nun an vielleicht nur noch

Männer auf sein Zimmer lassen. Aber auch sie lächelte

bei meiner Erzählung bloß und schob den Ärmel

ihrer Bluse ein Stück hoch. Am Handgelenk hatte sie

ein blau-gelbes Hämatom. „Der Irre hat versucht, mich

festzuhalten“, sagte sie erklärend, fand es aber anscheinend

eher amüsant. Und ganz plötzlich war auch

mein Erlebnis mit „dem nackten Irren“ nur noch eine

weitere Perle in einer Reihe unterhaltsamer Begebenheiten

mit verrückten Gästen. Und ich lernte, wie meine

Kollegen darüber zu lächeln.

Keine Zeit für medizinische Behandlungen

Eine andere Praktikantin war über die letzten Monate

ebenso auffällig abgemagert wie ich und lebte überwiegend

von Zigaretten und Kaffee, aber sie war körperlich

noch viel, viel schlimmer dran als ich. Durch

das stundenlange Stehen jeden Tag und die quasi

nicht existenten Erholungspausen hatte ich lediglich

tägliche Fußschmerzen. Bei ihr aber hatte sich mit der

Zeit an einem ihrer Füße ein Stück Knochen durch die

Haut geschoben. Als sie mir das weiße Stück, das oben

aus dem Fußspann herausragte, erstmals in der Umkleidekabine

zeigte, war ich so entsetzt und angeekelt,

dass ich nur mit Mühe meinen Brechreiz unterdrücken

konnte. Da der Fuß richtiggehend deformiert war und

die Kollegin natürlich unter immensen Schmerzen litt,

hätte sie eigentlich umgehend operiert werden müssen.

Doch sie fand einfach nicht den richtigen Zeitpunkt

dazu, denn selbstverständlich hätte sie dann

einige Zeit nicht arbeiten können, und nun fürchtete

sie, auf der Rangliste, die Ralf Landeck eingeführt

hatte, abzurutschen. Sie verband daher ihren Fuß lieber,

so gut es ging, und trug möglichst ausgelatschte

Schuhe, um den Schmerz zu mindern.

Da unser Arbeitsalltag kaum Gelegenheit zum Sitzen

bot, bekamen viele von uns Probleme mit Krampfadern

und Wasserablagerungen in den Beinen. Am

Ende eines durchschnittlichen Arbeitstages waren

auch meine Beine stets auf fast den doppelten Umfang

angeschwollen. Stützstrümpfe verstießen wegen

ihrer zu dunklen Farbe gegen den Hotelstandard,

trotzdem trug ich sie manchmal, was aber nur wenig

half. Nach Ende der Ausbildung wurde bei mir das

Versagen der Venenklappen an beiden Beinen festgestellt,

ausgelöst durch das dauerhafte viele Stehen

und Laufen. Ich musste mich einer schmerzhaften

Operation unterziehen. Chronische Rückenschmerzen

sind bis heute meine treuen Begleiter, ebenso die

Spuren einer permanenten Überanstrengung durch

zu schweres Tragen.

Wenig Schlaf, wenig Freizeit, wenig netto von brutto

Schlaf war in meinem Leben generell eher zur Rarität

geworden. Ich verbrachte so viel Zeit im Hotel, dass

ich einen inneren Zwang verspürte, die wenige Zeit,

die zwischen meinen Schichten lag, ganz besonders

intensiv zu nutzen. Und gleichzeitig hatte ich nichts,

was mich privat erfüllt hätte. Ich trieb keinen Sport,

hatte keine Hobbys oder Talente, bildete mich nicht

fort, und nur wenige Freunde blieben mir außerhalb

des Kollegenkreises treu. Wie bei einem Marathonläufer

hatte ich irgendwann den Punkt überwunden,

an dem ich Ruhe benötigte. Ich lief und lief und lief.

Da Stress mein dauernder Begleiter war, bemerkte ich

ihn fast nicht mehr. Zum Runterkommen rauchte ich

manchmal mit einem befreundeten Kollegen Gras.

Dann saßen wir vor dem Fernseher, schauten uns wieder

und wieder den Film Lammbock mit Moritz Bleibtreu

an und lachten uns kaputt, während wir gemeinsam

eine riesige Pizza vertilgten. Ansonsten waren

allerdings Zigaretten und Kaffee meine bevorzugten

Lebensmittel. Meinen Kühlschrank zu Hause hatte ich

inzwischen abgestellt. Es lohnte sich einfach nicht, ihn

mit frischer Ware zu füttern. Zum einen kochte ich nie

für mich, und zum anderen aß ich sogar manchmal an

meinen freien Tagen im Hotel. Es war eine Kostenfrage,

denn das Kantinenessen wurde mir mit einer Pauschale

vom Gehalt abgezogen, ob ich wollte oder

nicht. Und mit den Blusen, die ich kaufen musste, und

den zahlreichen Strumpfhosen, von denen pro Schicht

des Öfteren mehrere benötigt wurden, weil sie bei der

körperlichen Arbeit ständig rissen, kam ein gutes

Sümmchen zusammen. Dann noch die Zigaretten, der

Wein, die Kneipen- und Clubbesuche – ich war bereits

in der Mitte des Monats chronisch pleite.

Daher fing ich an, zusätzlich schwarz zu arbeiten. Einige

große Firmen und internationale Organisationen

in der Stadt suchten für ihre Bankette Kellnerinnen

und zahlten unkompliziert und in bar am Ende des

Events.

Nach ca. einem halben Jahr hatte ich Kleidergröße 34,

was für meine Körpergröße von 1,70 m ziemlich mager

war. Die Röcke meiner Uniform musste ich inzwischen

oben umschlagen, damit sie nicht herunterrutschten.

Dennoch fand niemand in meinem Umfeld jemals,

dass meine veränderte Figur Anlass zur Sorge sei. Im

Gegenteil. Endlich schien mein Körper gängigen

Schönheitsidealen zu entsprechen. Es kam jetzt regelmäßig

vor, dass männliche Gäste mir beim Servieren

an den Arsch oder die Taille fassten. Sie steckten

mir mit einem Augenzwinkern hohe Trinkgelder zu,

sodass diese wie eine Anzahlung auf mich wirkten,

oder raunten mir – nicht selten im Beisein der Gattin

– ihre Zimmernummer zu. Einmal fiel ein Mann um die

fünfzig im Ballsaal vor allen anderen Gästen vor mir

auf die Knie und bettelte, er möge mich nach New

York fliegen dürfen. Das war megapeinlich.

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 29


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

F

requently, too

much light is

unsuitable.

Concentrating on a

few areas is more

fitting. That way one

not only flatters the

person but also the

colours and materials

in

the

room.

000 20 00

It is not without good reason that bars

are so sparsely lit: this transforms the

modest, hardworking city dweller into 075 80 40

a shadow-casting Spanish hidalgo,

and the friendly woman next door into

a femme fatale.

000 60 00

ne has no choice but to love

luxury hotels. This is where owe

find a space that gives us the freedom

to occasionally make a wonderful dream of the

exceptional come true. Being surrounded by more

space than is actually necessary is part of the

wonderful world of abundance.

he play with light also has a great impact

on the generously designed ambience. TMany

concentrated but gently flowing lights

constitute visual events whose enticing offerings

invite you to linger. Warm light attracts people,

whereas glaring light arouses their curiosity or

repels them.

Farben der Luxushotels: Gold,

Schwarz, Viola, Pink und Rosa

Neues Fachbuch markiert Farbtrends im Hoteldesign – Internationale Studie von

deutschen Farben-Professor und JOI-Design

HERAUSGEBER EDITOR

WOLF D. KARL

FARBEN DER

COLOURS FOR

HOTELS

luxuriös luxurious

ie Lobby von schwarzen Mattglanzeffekten

umgeben: Wer D hier Platz nimmt, zieht sich für

000 20 00 000 60 00 075 80 40

„Farben der Hotels“

AXEL VENN

JANINA VENN-ROSKY

CORINNA KREtSChmAR-JOEhNK

einen Moment in eine Welt zurück, die ein

Gefühl von Würde und Bedeutung erzeugt.

Die Wandprodukte am unteren

Bildrand zeigen dies ebenso: Gedämpfte

Métalliséeeffekte mit einer reduzierten

Strukturoberfläche unterstreichen eine

beabsichtigte distanzierte Haltung des

Menschen zum Produkt.

edes Kolorit besitzt seine eigenen

Appelle, wie auch jeder formale

050 60 60 075 80 40 000 60 00 000 20 00 J Inhalt. Schwarzgesteppte Ledercouchesüberbringen

eine Botschaft, die äußerlich neutral zu sein scheint, in

Wirklichkeit jedoch eine spannend-provokante und ziemlich

persönliche Seite haben kann. An irgendeiner Stelle muss das

Farbthema Rot erscheinen, auch wenn es nur die Paspelierung

einer Stoffbahn

oder eine

knappe Kanteneinfassung

betrifft. Die

nächsten

Farben, die zum

Luxus passen, sind Gelb und Gold und

Silber.

uviel Licht ist häufig unangebracht.

Eine gezielte Konzentration auf Z wenige Bereiche ist passender. So

schmeichelt man nicht nur den Menschen, sondern auch

den Farben und Materialien im Raum. Nicht ohne Grund

300 50 15 075 80 40 000 60 00

sind Bars so spärlich beleuchtet: Hier wird der bescheidene,

arbeitsame Städter zum schattenwerfenden spanischen Hidalgo und die freundliche

Dame von nebenan zur Femme fatale.

an kann Luxushotels nur lieben. So finden wir dort jenen Raum, der uns die

Freiheit gibt, ab und zu den schönen Traum vom Außergewöhnlichen zu

M verwirklichen. Denn eine Menge nicht

notwendigen Raum um uns herum zu haben,

gehört zur schönen Welt des Überflusses.

von Axel Venn, Janina Venn-Rosky, Corinna Kretschmar-Joehnk

deutsch/englisch

Gebundene Ausgabe: 446 Seiten

Verlag: Callwey (München/Deutschland); 1. Auflage (Juli 2013)

ISBN-13: 978-3766720252

http://www.callwey-shop.de/farben-der-hotels.html

100

80

60

40

20

0

LUXURIÖS LUXURIOUS

100

80

60

40

20

075 80 40 060 40 30 000 20 00

0

LUXURIÖS LUXURIOUS

Luxus lebt vom Glamour und nicht

unbedingt von materieller Pracht.

Luxushotel müssen nicht golden erscheinen,

sondern prachtvoll schimmern. So

sind die Grundfarben für ein Luxushotel

unserer Zeit neben Gold eben auch

Schwarz, Viola, Pink und Rosa. Das ist

Ergebnis einer internationalen empirischen

Untersuchungen, die der deutsche

Farben-Wissenschaftler Prof. Axel

Venn zusammen mit dem Hamburg

Hoteldesign-Architekturbüro JOI-Design

unternommen hat. Die Ergebnisse

sind in der Ausnahme-Neuerscheinung

„Farben der Hotels“ – nun erschienen

im Callwey Verlag – nachzulesen.

Immer wieder erstaunlich: Modefarben

kommen und gehen – Schwarz bleibt.

Auch in der temporären „Hotelmode“

macht man nichts falsch, wenn man bei

der Gestaltung auf ein samtig schimmerndes

Schwarz setzt. „Der große

Schwarzanteil wirkt wie ein stabiles Statement

der Macht“, heißt es in dem neuen

Standardwerk „Farben der Hotels“.

Prof. Axel Venn – der als „Farbenpapst“

gerühmte Designwissenschaftlicher –

ließ dutzende ivon Probanden aus Europa

und Fernost ihre Farbassoziationen

zu Gefühlwelten und emotional besetzten

Begriffen wie zum Beispiel „köstlich“,

„duftig“, „pikant“ oder „appetitlich“

sowie „orientalisch“, „multi-kulturell“

oder „europäisch“ oder „asitaisch“ aufmalen.

Die empirisch professionelle

Auswertung und Analyse der Farbschablonen

bildete die Grundlage für die

Ausarbeitung der „JOI-Colours“, der

Grundfarben im Hoteldesign.

„Was genau den Wohlfühl-Faktor in

einem gut gemachten Hotel ausmachen

soll, haben wir nun erstmals wissenschaftlich

fundiert analysiert“, so Prof.

Venn. Bei der Gestaltung der Innenräume

setzen die international renommierten

Hoteldesigner Corinna Kretschmar-

Joehnk und Peter Joehnk von JOI-Design

auf angenehme Mitteltöne. Jedoch

wollen auch Schlüsselfarbe, Ton-in-Ton-

Harmonie und Qualitätsharmonie genau

aufeinander abgestimmt sein. Genau

dies unterscheide eine angenehme

Farbwelt von einem coolen „Design-

Ufo“, so die beiden Hotelarchitekten.

Genauso wie die Frühlingssonne nach

trüben Wintertagen die Stimmung hebt,

so lässt sich dies auch durch gelbe Farbtöne

in der Wohnung erreichen. Je

satter der Ton, desto stärker der Glanz

des Gelbs. Im Licht von Leuchtstoff- und

Energiesparlampen dagegen wirkt es

leicht grünlich. Ähnlich wie Gelb kann

Orange als Wand- und Einrichtungsfarbe

dem Raum eine optimistische Ausstrahlung

verleihen.

Alles Rote im Raum nehmen wir sofort

war, die Farbe sticht förmlich ins Auge.

Problematisch kann es bei großflächiger

Anwendung werden: Die rote Wand

wirkt näher, wodurch ein kleiner Raum

dadurch noch kleiner wirkt. Wie sehr

Licht eine Farbe in ihrer Wirkung beeinflusst,

lässt sich ebenfalls am Rot demonstrieren.

Geht in einem rot gestrichenen

Raum das Licht an, erscheint

alles in rosafarbenem Glanz – der „Mädchenzimmereffekt“

tritt ein.

Lila changiert, abhängig von seinem

Blau- oder Rotanteil, zwischen warm und

kühl. Damit kann es – je nach Farbton

– für Würde oder auch Kreativität stehen.

Warme Lilatöne wie Aubergine oder

Pflaume wirken sogar entspannend. Die

klassische Farbe mit beruhigender Wirkung

aber ist Blau, auch in kräftigen

Formen wie Kobaltblau.

Macht und Pracht – so wie ein Luxushotel

wirken sollte – gehen einher mit

dunklen Farbtonen sowie hellen und

reinen Pastellfarben. Ein „hoheitsvolles“

Schwarz wie einst am spanischen Königshof

sei ebenso hochherrschaftlich

wie das Purpur der römischen Cäsaren

sowie Grün der russischen Zaren und

„Oranje“-Orange der niederländischen

Könige. Die europäische Farbprägung

des „Alten Kontinents“ gepaart mit den

zukunftsträchtigen Farbassoziationen

der asiatischen Tigerstaaten ergeben

ein kosmopolitisches Bild der Designtrends.

Wer im Hoteldesign allesrichtig

machen will, muss „Farben der Hotels“

und die Farbschablonen gelesen haben

und anzuwenden wissen. |

30 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Ihre Gäste haben sIe Im blIck!

Von der begrüßung in der lobby über Infotainment am tV bis hin zum Inhouse-marketing bietet

macnetIX Ihnen eine Vielzahl von möglichkeiten organisatorische abläufe zu optimieren und

Ihren Umsatz zu steigern.

... ist eine der führenden Softwarelösungen

in Deutschland und Europa auf dem Gebiet

der digitalen Beschilderung. Als GIS

(Gäste-Informations-System) findet editIT/

playIT vor allem Verwendung zur digitalen

Beschilderung und ist in Eingangsbereichen

und an Türen zu finden. editIT/playIT

dient zudem als Werbeinstrument für

die Kommunikation von Angeboten

Ihres Hauses. Zu dem vervollständigen

aktuelle Nachrichten, Sportnews und

die Wettervorschau schließlich den

Special-Content auf den Bildschirmen.

... bringt digitales, multimediales

Fernsehen, welches zentral über ein

Computernetzwerk gesteuert wird zu Ihrem

Gast. Im Gegensatz zum herkömmlichen

TV gibt es bei dieser Art der Übertragung

keinen Qualitätsverlust. Gleichzeitig

ist auch für ein Hochgeschwindigkeits-

Internetzugang auf den Zimmern gesorgt

und es ist möglich, zusätzliche Leistungen

wie Tischreservierung, Sprachauswahl,

Video on Demand (VOD), Rechnungseinsicht,

etc. einfach über die

Fernbedienung in Anspruch nehmen.

... verwandelt beinahe jeden herkömmlichen

Hotelfernseher zu einem

Smart TV. OpenApp.TV wird über ein

bestehendes Cat-Netzwerk oder über

W-LAN übertragen und basiert auf

dem Google-Betriebssystem Android.

Diese Lösung ermöglicht es, dass Ihre

Gäste auf einen voll internetfähigen

Fernseher zugreifen zu können. Weitere

Highlights sind die Mediathek für

hauseigene Videos, Video on Demand,

die Shop-Funktion, Raum- und Multimediasteuerung

über den TV und viele mehr.

Macnetix GmbH

Huttenstr. 31

10553 Berlin

HSIA

... bringt Ihre Gäste mit High Speed

ins World Wide Web und sollte zur

Grundausstattung moderner Hotellerie

gehören. Es wird vom Gast nicht nur

gewünscht, sondern auch erwartet

und kommt vorwiegend dort zum

Einsatz, wo externe Personen einen

gesicherten und schnellen Zugriff zum

Internet benötigen. HSIA sichert eine

hohe Bandbreite bei geringem Aufwand

für Ihre Gäste und Ihr Personal durch

Abrechnungsmöglichkeiten über PMS-

Schnittstellen oder Tickets an der Rezeption.

Telefon: 030 34 34 678-0

Web: www.macnetix.de

Mail: info@macnetix.de


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Sex im Hotel:

Zumindest in

Gedanken

Erotikroman “Fifty Shades

of Grey” bleibt häufig im

Hotelzimmer zurück

Die Bibel mag zwar noch in vielen Nachttischschubladen

in den Hotelzimmern liegen –

aber verstaubt dort eben. Gelesen werden

ganz andere Themen: „Versuchung” aus einer

neuen Reihe der Sadomaso-Belletristik

landete auf Platz zwei der „Top 20 most popular

books to be left behind in Travelodge

hotels in the last 12 months”. Auf Rang drei

kommt „Verbotene Gefühle”.

Travelodge fand in den vergangenen Monaten

ganze 22.000 Exemplare von “Fifty Shades

of Grey – Befreite Lust” (Band drei der

Reihe) und spendete diese an Second-Hand-

Shops. Aber selbst dort wird der Bestseller

zum Blei im Regal.

Vielleicht könnten nun erste “Literaturhotels”

eine Ausleih-Bibliothek der besonderen Art

einrichten: Alles zu Lust, Lack & Leder und

Sadomaso. Zutritt ganz diskret und vertraulich

für „Women only“ …

Feuerteufel aus den

eigenen Reihen

Hotel-Sicherheitschef legte acht

Mal Feuer – Wollte nur mehr

Pause machen

Wie krank ist das denn: Der Sicherheitschefs der Yotel-

Hotelkette in New York City soll mehrmals Feuer in den

eigenen Betrieben gelegt haben, um einfach mehr Pause

zu haben. Dem 30-Jährigen wird geworfen, mindestens

acht kleine Feuer in den letzten vier Jahren in den

Hotels gelegt zu haben.

Dazu soll er in der Nacht brennende Zeitungen in Fluren,

Treppenhäusern und Notausgängen ausgelegt haben.

Grundsätzlich werde nach jedem Feuer der Betrieb des

Hotels für ein paar Tage eingestellt, wird berichtet. So

konnte der Sicherheitschef sich jeweils eine Auszeit nehmen,

um sich in seinem Büro zu betrinken. Dies gab er

nun bei einem Verhör durch die Polizei zu.

Bei den Bränden gab keine Verletzten oder schwere

Sachschäden. Der Ex-Hotelmitarbeiter ist verheiratet

und hat drei Kinder.

Pommes

aus dem

Automaten

Tabubruch in Belgien –

Neuer Pommes-Verkaufsautomat

aus China

Die witzigsten

Hotel-Werbespots

Special bei HOTELIER TV

Erstklassige Unterhaltung versprechen die besten Hotel-

Werbespots: HOTELIER TV stellte nun die lustigsten

Clips aus und über die Hotellerie zusammen – in einem

Special: www.hoteliertv.net/hotelmarketing.

Vermeiden Sie Hotels mit dünnen Zimmerwänden ...

„Alles wird gut“ im Hotel Neptun in Warnemünde

Sexhungriges Pärchen im Rentenalter

Im Hotel gibt es Geld zurück ...

Legendär: Kaninchen testen Ibis-Hotelzimmer

Shangri-La: „It‘s in our nature“

Unglaublich, was passieren kann, wenn die Rechnung

nicht stimmt ...

Smalltalk will gelernt sein - Business Affairs

by Swissôtel Hotels & Resorts

Pommes Frites gelten in Belgien als eine Art Nationalheiligtum,

in zahllosen „Fritterien“ werden sie aufwändig

zubereitet und mit einer reichen Auswahl an

Soßen serviert. Jetzt versucht sich eine Unternehmerin

erneut mit einem Pommes-Automaten in der

Hauptstadt Brüssel – vor Jahren war ein ähnlicher

Versuch gescheitert.

Sehen Sie dazu einen Report bei HOTERLIER TV:

http://www.hoteliertv.net/gastronomie/pommesaus-dem-automaten-tabubruch-in-belgien/

Aus China stammt die neue Erfindung des Pommesfrites-Verkaufsautomaten.

Die Firma Beyondte begann

die Entwicklung des Systems im Jahr 2008. Sie

nahm etwa fünf Jahre in Anspruch und kostete Millionen

von Dollars. Die Maschine kann die Pommes sowohl

in Pflanzenöl als auch Rinderfett frittieren und

mit drei verschiedenen Soßen servieren.

Im Feldversuch in Belgien kostete eine 135-Gramm-

Portion von in Rinderfett zubereiteten Pommes frites

am Automaten 2,50 Euro. Die Zubereitung dauert nur

rund 90 Sekunden. Die Maschine kann auch auf die Abgabe

von 150-Gramm-Portionen eingestellt werden. ❙

Mehr: http://www.beyondte.com

32 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Schwitzen auf

höchstem Niveau

Sauna WM in Österreich: Die besten Saunameister

der Welt treten gegeneinander an

Bereits zum fünften Mal findet die Sauna „Aufguss“ WM, diesmal von 26. – 27.

Oktober 2013 in der Alpentherme Bad Hofgastein, statt. Mit dabei die besten

Aufgussmeister, Aufguss-Teams und die stärksten Powerwachler der Welt.

Ende Oktober lautet das Motto wieder „Wer zelebriert den besten Aufguss, wer

trägt am meisten zur Entspannung der Gäste bei“. Saunameister/innen aus über

20 Nationen treffen sich in diesem Jahr in der Alpentherme Bad Hofgastein und

stellen sich wieder der Publikums- und Expertenjury. Mit Unterstützung des offiziellen

Ausstatters Sentiotec werden zwei Tage lang in der Alpentherme 35 Saunaprofis

um den begehrten Titel Saunaweltmeister kämpfen. Diese wurden aus

mehr als 150 TeilnehmerInnen in zwölf internationalen Qualifikationsturnieren

und einem eigenen Scouting selektiert. Die besten Österreicher werden in einer

eigenen Qualifikation am Vorabend (25.10.2013) in der Alpentherme gewählt.

Die Entscheidung, wer gewinnt, liegt beim Publikum, den Saunagästen selbst.

Zum fünften Jubiläum wird es in diesem Jahr neben dem Single-Wettbewerb

auch einen eigenen Teamwettbewerb geben. Dies bedeutet, dass mehrere Aufgussmeister

gleichzeitigund zum Teil synchron den Aufguss zelebrieren. Mit dabei

auch das bewährte Powerwacheln, bei dem alle Gäste die mit einem Handtuch

generierte Windgeschwindigkeit messen und vergleichen können.

Titelverteidiger 2012 und Vizeweltmeister 2011 Dirk von Offel aus Belgien wird

ebenso wieder teilnehmen wie auch zahlreiche andere bekannte Gesichter der

Top 10 aus den Jahren 2011 und 2012. Die „Sauna WM“ wurde vom Internationalen

Verein zur Förderung der Sauna- und Wellnesskultur erfunden und ins Leben

gerufen. Seit fünf Jahren lautet das Motto „die besten Aufgiesser/-innen, die

besten Aufgüsse“ für das Publikum und auf höchstem Niveau. Hitze und Ausdauer

haben keine Wertungsrelevanz und sind streng reglementiert. Es zählt der

Genuss, die Entspannung und das Wohlbefinden. ❙ Mehr: www.sauna-wm.com

Zeppelin-Hotel in

der Schweiz geplant

Grünes Hotelbau-Projekt – Report bei HOTELIER TV

Am Bodensee soll ein außergewöhnliches Hotel in Form eines Zeppelins entstehen.

Der Schweizer Architekt Fredy Iseli plant das „Luftschiff“, das Hotel und Freizeitpark

zugleich sein soll.

Sehen Sie dazu einen Report bei HOTELIER TV:

www.hoteliertv.net/hotel-construction

Das Zeppelin-Hotel soll exakt so groß sein wie das legendäre Luftschiff LZ 127

(„Graf Zeppelin“), das in den 1920er Jahren in Friedrichshafen gebaut worden

war. Das Gebäude soll auf auf 30 Meter hohen Stelzen stehen und 500 Suiten,

Restaurants, Tagungsräume, Wellnessbereich sowie eine Einkaufspassage umfassen.

Die Baukosten veranschlagt der Architekt auf rund 200 Millionen Euro. Ein Investor

müsse noch gefunden werden, heißt es. Das Geld könne beispielsweise

von einem Reeder oder einer Schiffbaugesellschaft kommen - das Zeppelin-

Hotel sei eine Art stationäres Kreuzfahrtschiff, so Iseli.

Das Zeppelin-Hotel soll nach Willen des Planers besonders „grün“ sein. Anstelle

von Betin will Iseli einen neu entwickelten Baustoff verwenden. Dieser besteht

zu hundert Prozent aus Altpapier, das speziell beschichtet ist und die

Form von Waben hat. Strom soll mit Solarzellen im Glas erzeugt werden.

Als Standorte hat der Hotelvisionär zwei Autobahnparkplätze in den Schweizer

Bodensee-Gemeinden Rorschacherberg und Goldach im Fokus. Mit dem Titel

„Landeplatz geuscht“ habe er nun alle am Bodensee liegenden Gemeinden

angeschrieben, berichtete Iseli. Baubeginn könne innerhalb der nächsten fünf

Jahren sein, so sein Plan. ❙

www.hotelier-group.com

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 33


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Gutes Zeunis für

deutsche Gastronomie

Gastrokompass von Bookatable und

Forsa ermittelt Zufriedenheitsindex in

der deutschen Gastronomie. Durch-

schnittsnote im September 2013: 1,9

DWie gut ist die deutsche Gastronomie? Bookatable

und Forsa nehmen die Branche ab sofort regelmäßig

unter die Lupe. Zu diesem Zweck wurde ein

neuer Branchenindex entwickelt, der quartalsweise

die Zufriedenheit der Restaurantgäste mit der deutschen

Gastronomie analysiert: der „Gastrokompass“.

Dieser prüft, wie es um die Qualität des Service und

der Speisen sowie um das Preis-Leistungs-Verhältnis

in der deutschen Gastronomie bestellt ist. Dazu werden

regelmäßig mehr als 1.000 Restaurantbesucher

befragt. Alle Aspekte innerhalb der drei Hauptkategorien

werden zu einem Indexwert auf Schulnoten-

Basis zusammengetragen, der den Zufriedenheitsgrad

mit der Gastwirtschaftsbranche in Deutschland

abbildet. In der ersten Ausgabe erreicht die deutsche

Gastronomie mit der Durchschnittsnote 1,9 eine gute

Bewertung. Während Service und Preis-Leistungs-

Verhältnis eine glatte 2,0 erhielten, wurde die Qualität

der Speisen mit einer Durchschnittsnote von 1,7

am besten bewertet.

Zufrieden sind deutsche Restaurantgäste mit dem,

was sie in der Gastronomie für ihr Geld bekommen.

28 Prozent der Befragten bewerten das Preis-Leistungsverhältnis

mit „sehr gut“, weitere 51 Prozent mit

„gut“. Während 17 Prozent der Gäste die Schulnote

Drei vergeben, ist nur ein Prozent mit der Note „mangelhaft“

kritisch. Die meisten Restaurantbesucher

gehen zu zweit essen (38 Prozent) oder sind mit mehr

als vier Personen (24 Prozent) unterwegs. Im Schnitt

geben die Deutschen übrigens pro Restaurantbesuch

26 Euro aus. Am beliebtesten ist dabei nach wie

vor die deutsche Küche (43 Prozent) vor der italienischen

(19 Prozent) und der asiatischen (12 Prozent).

Ein Restaurantbesuch lebt neben dem, was auf den

Teller kommt, natürlich von der Qualität des Service.

Denn was wäre ein gutes Restaurant ohne eine zuvorkommende

Bedienung? Um zu analysieren, wie ausgeprägt

die Servicequalität in der Gastronomie ist,

wurden im Bookatable GastroKOMPASS mehrere relevante

Einflussgrößen identifiziert und untersucht.

Dazu gehören: die Freundlichkeit und Aufmerksamkeit

des Personals, die Schnelligkeit der Bedienung

sowie die kompetente Beratung zu Speisen und Getränken.

Und in diesem Zusammenhang wird den

Kellnern und Kellnerinnen in Deutschland ein ausnehmend

gutes Zeugnis ausgestellt. 83 Prozent der Befragten

verteilen hier gute Noten – 27 Prozent eine

glatte Eins, 56 Prozent eine Zwei. Besonders gut wird

dabei die Freundlichkeit des Personals bewertet, die

45 Prozent der Teilnehmer mit „sehr gut“ und weitere

46 Prozent mit „gut“ bewerten. Etwas Nachholbedarf

gibt es dagegen hinsichtlich einer guten Beratung,

wo insgesamt „nur“ 62 Prozent der Befragten eine

„Eins“ oder „Zwei“ vergeben.

Restaurantköche bestehen Quali-Check

Besonders wichtig, wenn Menschen essen gehen: die

Qualität der Speisen. Ergebnis des „Gastrokompass“

in dieser Kategorie: Restaurantköche in Deutschland

verstehen offenbar ihr Handwerk. Insgesamt 88 Prozent

der Gäste sind mit dem Essen zufrieden, wenn

sie auswärts essen. 36 Prozent vergeben hier sogar

die Schulnote Eins. Besonders gut wurden in dem

Kontext vor allem die Temperatur des Essens (46 Prozent

sehr gut), der Geschmack (46 Prozent) sowie die

Größe der Portionen bewertet (45 Prozent). Ebenfalls

mit guten Noten: die Frische der Produkte sowie deren

Zubereitung. Etwas Luft haben Restaurants noch

bei der Präsentation der Speisen, die lediglich 31 Prozent

der Teilnehmer als „sehr gut“ bezeichnen.

„Mit dem Gastrokompass ist ein wichtiger Gradmesser

entstanden, der erstmals einen ganzheitlichen

Blick auf die deutsche Gastronomie aus Sicht der

Gäste wirft – regelmäßig und fundiert. Eine solche

Analyse, die den Ist-Zustand in deutschen Restaurants

wiedergibt, gab es bisher noch nicht. Die aktuellen

Ergebnisse zeigen, dass viele Restaurants bereits

einen guten Job machen und eine hohe Akzeptanz

bei ihren Gästen erreichen. Durch die

regelmäßige Betrachtung der Branche werden wir

sehen, ob dieser Trend anhält,“ so Christina Tachezy,

Regional Director bei Bookatable in Hamburg.

Im Internet: www.bookatable.de

34 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Weiterhin Lohndumping

bei Zimmermädchen

Hotels zahlen Dienstleistern zu wenig – Facility Manager:

Existenzsichernde Bezahlung nicht möglich

Die Verantwortung bleibt bei den Hotelbetreibern:

Als Auftraggeber zahlen sie

Dienstleistern im Facility Management zu

wenig, so dass es nicht möglich sei, einen

„existenzsichernden Lohn“ zu bezahlen,

sagte Eberhard Sasse, Chef der Sasse AG

und Präsident der IHK München-Oberbayern

gegenüber dem Bayerischen Rundfunk.

Hintergrundberichte zu

Zimmermädchen sehen Sie bei

HOTELIER TV:

www.hoteliertv.net/zimmermädchen

Die auf Facility Management spezialisierte

Firma Sasse reinigt zwar Flughäfen, Bahnhöfe

und Geschäftshäuser, aber keine Hotels

und Gaststätten. „Dort werden keine Preise

gezahlt, die es mir ermöglichen würden, meinen

Mitarbeitern einen existenzsichernden

Lohn zu bezahlen“, so Firmenchef Sasse.

Mann verwechselt

Container mit Hotelzimmer

Unglaublicher Report bei HOTELIER TV

Kuriose Rettungsaktion in einer chinesischen

Hafenstadt: In Qingdao in der ostchinesischen

Provinz Shandong hat ein

betrunkener Mann einen Container mit

seinem Hotelzimmer vewechselt. Er irrte

im Hafen umher, öffnete einen 20-Foot-

Container und legte sich darin schlafen.

Als er seinen Irrtum bemerkte war die

Containerklappe nicht mehr von innen zu

öffnen. In der Not rief der Mann alle seine

Telefonkontakte an und auch glücklicherweise

die Polizei. Doch beschreiben wie

sein Container-“Hotelzimmer“ aussieht,

konnte er nicht. Es war für die Polizei gar

nicht so einfach, den richtigen Container

Der Missbrauch müsse bekämpft werden,

meint der Unternehmer. Und weiter: „Es

muss bei den Auftraggebern das Bewusstsein

herrschen, ich muss so einkaufen, dass

man seine Mitarbeiter auch bezahlen kann,

vielleicht muss man auch ein Gütesiegel

schaffen: Hier ist der lohnbewusste Einkäufer.“

Dies wirft ein neues Schlaglicht auf die

Hotellerie. Immer wieder wird namhaften

Hotels Lohndumping gerade beim Reinigungspersonal

vorgeworfen, so zuletzt

in einer RTL-Reportage dem Waldorf

Astoria Berlin. Seit 2009 berichten Leitmedien

über Missstände - damals hatte

das Zimmermädchen Antonia H. einem

Accor-Hotel in Hamburg Lohndumping

in massiven Fällen vorgeworfen.

aus der großen Menge herauszufinden.

Die Zeit drängte - die Container standen

zum Abtransport über den Pazifik bereit.

Schließlich gelang es, den richtigen Container

aus dem Stapel herauszusuchen und

den Mann aus seiner misslichen Lage zu

befreien.

Bleibt die Frage: Welche Art von Hotelzimmer

hatte der Betrunkene in Erinnerung,

als er in einen Stahlcontainer kletterte .

Sehen Sie dazu einen unglaublichen

Report bei HOTELIER TV:

www.hoteliertv.net/international

Swiss Hotel Film Award 2013

Großes Kino in Hotels – Gewinner ist „Special

Guest“ – Alle Filme bei HOTELIER TV

Der Swiss Hotel Film Award 2013 geht in

die nächste Runde. Die Jury hat aus den

insgesamt 63 eingereichten Filmkonzepten

ihre 20 Favoriten ausgewählt. Neben

Filmschaffenden konnten sich auch die

Hotels bewerben, und zwar als Schauplatz

für die geplanten Dreharbeiten. Bereits

zum dritten Mal werden beim einzigen

Kurzfilm-Wettbewerb der Schweizer Hotellerie

unvergessliche Geschichten aus

der vielfältigen und schillernden Welt der

Hotellerie geschrieben.

„Special Guest“ von Cosima Frei & Maria

Brendle wurde als bester Hotel-Film ausgezeichnet.

Den zweiten Platz belegte

„Coming Closer“ von Florian Steiner, Platz

drei ging an „Hotel Harmony“ von Raphael

Willi. Der Publikumspreis ging an "A Day's

Work" von Remo Pini.

Der Swiss Hotel Film Award steht in diesem

Jahr zum ersten Mal unter einem Motto:

„You are welcome!“ – ein emotional diskutiertes

Thema in der Schweizer Hotelbranche.

Dieses Motto soll bei den Filmen denn

auch eine zentrale Rolle spielen.

Alle Filme - auch von den Ausschreibungen

2009 und 2011 - sehen Sie natürlich

bei HOTELIER TV: http://www.hoteliertv.

net/swiss-hotel-film-award

Mehr: www.swisshotelfilmaward.com

Kindheits-Traum: Legoland baut

Ritterburg-Hotel mit Themenzimmern

Studien zufolge verbringen immer mehr

deutsche Familien Kurzurlaube in Freizeitparks.

Legoland in Günzburg hat den

Trend aufgenommen und ein Ritterburg-

Hotel mit 34 Themenzimmern gebaut.

Die 32 Quadratmeter großen Familienzimmer

verfügen über einen Elternbereich mit

Kingsize-Bett, ein Schlafgemach für die

Kinder mit bis zu zwei Stockbetten und

ein separates Badezimmer. Wie es sich für

Ritter gehört, genießt man vom Fenster

einen Weitblick über den Feriendorf-See

und die umliegenden Wälder.

Erste Aufnahme aus dem

Ritterburg-Hotel sehen Sie bei

HOTELIER TV:

http://www.hoteliertv.net/

hotel-construction/legoland-bautritterburg-hotel/

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 35


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Grand Elysee Hamburg

startet Anzeigenkampagne

in Tageszeitungen

Hotelier Eugen Block: Gegen die Macht der Hotelbuchungsportale – Neuer Anstoß zur Branchendiskussion

Er will ein deutliches Zeichen setzen: Eugen Block,

Ausnahmeunternehmer und Eigner des Grand

Elysse Hamburg, startete nun für sein 511-Zimmer-

Hotel eine umfassende Anzeigenkampagne in großen

Tageszeitungen in Deutschland, Dänemark und der

Schweiz. Ziel ist es, potentielle Gäste zu Direktbuchungen

über die Hotel-eigene Webseite zu bewegen.

Damit will Block sein Haus ein Strück weit unabhängiger

von mächtigen Hotelbuchungsportalen wie hrs.

de, booking.com oder expedia.de machen.

Sein Servicecredo von einer persönlichen und individuellen

Betreuung aller Gäste fang bei der Hotelbuchung

an, sagte eine Hotelsprecherin. Dies könne ein

Buchungsportal nicht so leisten wie das Hotel selbst.

Mit der Anzeigenkampagne will Block die Branchendebatte

um Erfolgswege zu mehr Direktbuchungen

weiter anstoßen.

Bis Ende November erscheinen nun Printanzeigen in

führenden Blättern wie „Hamburger Abendblatt“,

„Frankfurter Allgemeine Zeitung“, „Welt am Sonntag“,

„Süddeutsche Zeitung“ sowie „Neue Zürcher Zeitung“

(Sonntagsausgabe) und „Jyllands Posten“ und „Politiken“

(beide aus Dänemark). Zum Mediabudget wurden

keine Angaben gemacht.

Wie Hotelier und Gastronom Eugen Block (Block Gruppe

mit Hotel Grand Elysee, Restaurantkette Block

House, Gasthaus Block Bräu und Convenience-Pro-

duztent Block Menü) bereits in Interviews ausdrückte,

soll der Vorstoß mit der Anzeigenkampage den Druck

auf die Hotelbuchungsportale erhöhen. „Buchungsportale

sind nur ein Adressbuch, keine Verkaufsorganisation.

Dafür sind sie viel zu teuer, Kosten bis zu 25

Prozent Provision, die Leistung steht in keinem Verhältnis“,

sagte er. Buchungsportale hätten nur ihren

Profit im Blick. „Sie drücken die Zimmerpreise zu ihrem

Vorteil. Die eigentliche große Leistung im umkämpften

Wettbewerb kommt doch vom Hotel und nicht vom

Buchungsportal“, so Block. Und weiter: „Ich kann allen

Hoteliers und den Verbänden nur zu mehr Selbstbewusstsein

raten und dazu, den Druck auf die Portale

zu erhöhen.“ |

36 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Drucken statt Kochen:

Essen aus dem 3D-Drucker?

Forscher drucken inzwischen Schokolade, Süßigkeiten

und weiche Nahrungsmittel Erste Augmented Reality

Der 3D-Druck ist beim Verbraucher

angekommen. Bis jetzt waren es –

außer in Fachkreisen – kleine Gebrauchsgegenstände

und meist war kein wirklicher

Aufreger dabei, so dass man es sich

getrost leisten konnte, dieses Phänomen

noch nicht allzu nahe an sich heran zu lassen.

Aber es ist zu befürchten, dass sich

das ändert: „Food Printing” wird zum

Thema. Forscher drucken inzwischen

Schokolade, Süßigkeiten und weiche

Nahrungsmittel.

Sehen Sie dazu einen Report

von der Cornell University bei

HOTELIER TV:

www.hoteliertv.net

Die Eigenschaften von Schokolade seien

perfekt für den Nahrungsdrucker, der mit

liquiden und weichen Materialien funktioniert

und im additiven Verfahren druckt, also

Schicht für Schicht, berichtete der ARD. Die

US-amerikanische Cornell-Universität forscht

bereits seit Jahren auf diesem Gebiet und

hofft, dass 3-D-Drucker so beliebt werden

wie ein PC und in jedem Haushalt künftig

neben dem Mixer stehen. In den Niederlanden

hat man mit Weingummi und Keksen

experimentiert. Der Wissenschaftler Kjeld

van Bommel sei davon überzeugt, dass der

Food Printer die Ernährungswelt revolutionieren

werde, so die ARD.

Die Anwendungsgebiete, die von den

Essensdruck-Pionieren ins Auge gefasst

werden, lassen den Traditions-Esser schaudern:

Bereits 2015 sollen Pflegeheime für

Senioren und Patienten, die nicht mehr gut

kauen oder schlucken können, mit Lebensmitteldruckern

ausgestattet werden, die

pro Minute ein Gericht herstellen können.

Astronauten müssen bisher vakuumverpackte

Speisen mit heißem Wasser genießbar

machen. Die Raumfahrtorganisation NASA

will den Nahrungsdrucker weiterentwickeln.

Ziel: Jeder druckt nach seinen Bedürfnissen.

Beginnen will man erst einmal mit einer Pizza.

Andere Wissenschaftler sehen Potenzial für

die Welternährung. Die 3-D-Drucktechnik

soll breit verfügbare Materialien wie Algen,

Gras oder Insekten zu einer essbaren Nahrung

verarbeiten können.

Die Forschungen, die sich der „Bioprinting”-

Technik widmen, gehen noch weiter. Bei

diesem Verfahren sollen lebende Zellen,

sogenannte „Biotinte”, zu Fleisch verarbeitet

werden. Eine amerikanische Firma

hat bereits Erfahrung auf diesem Gebiet

und züchtet mit dieser Technik bisher Gewebe

für die medizinische Forschung. Warum

also nicht auch Fleisch? Man könnte

weniger Tiere halten und diverse Auswirkungen

der Tierhaltung verringern. Nach

Informationen der britischen Tageszeitung

„The Guardian“ verbraucht die Herstellung

von Laborfleisch 96 Prozent weniger Treibhausgase

und 55 Prozent weniger Energie.

Außerdem benötige das Drucken gerade

einmal vier Prozent Wasser im Vergleich

zur herkömmlichen Fleischproduktion. Ein

erstes Ministück Fleisch konnten die Forscher

bereits im vergangenen Jahr drucken.

Potenzielle Kunden könnten Vegetarier sein

oder Menschen, die aus religiösen Gründen

auf Fleisch verzichten.

Was die Verbraucher dazu sagen werden ist

kaum einschätzbar. Die ethische Einstellung

der Gesellschaft ist eventuell ebenso ein

Hindernis, wie die Frage der Sicherheit und

Nachhaltigkeit der Ausgangssubstanzen. |

Brille bald erhältlich

Technische Revolution im Tourismus

Technischer Vorsprung vor Google Glass:

Aus Österreich kommt die erste Augmented

Reality Brille. Die Brille arbeitet mit

dem Smartphone ihres Träger zusammen

und blendet wichtige Informationen beispielsweise

über Sehenswürdigkeiten

ein. Lieferanbt ist die Salzburger Firma

Wikitude, nach eigenen Angaben einer

der weltweit führender Anbieter von

Augmented-Reality-Lösungen.

Das von Wikitude unterstützte tragbare

Displaygerät von Optinvent „ORA-S“ wird

voraussichtlich noch in diesem Jahr für Entwickler

erhältlich sein. Die Verfügbarkeit

der Geräte für Verbraucher ist für Anfang

2014 geplant. Vorbestellungen werden

jetzt entgegengenommen.

Das Augmented-Reality-Software von

Wikitude ist in die Optinvent-Brille-Gerät

integriert. Die Rechenleistung wird auf innovative

Weise zwischen dem Smartphone

und dem tragbaren Display verteilt, was zu

einer höheren Leistung und einer längeren

Akku-Betriebszeit führt.

Google’s Glass hab der breiten Öffentlichkeit

die Möglichkeiten und das Potenzial

dieser Technologie bereits vorgestellt

– eigentlich ist sie jedoch nicht darauf

ausgelegt, echte Augmented Reality zu

ermöglichen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Im Display der Brille lassen sich

Zusatzinformationen per „AR“-Modus

deutlich hervorheben und im „Glance“-

Modus weniger auffällig einblenden. |

Sehen Sie dazu bei HOTELIER TV

ein Demonstrationsvideo:

www.hoteliertv.net/reise-touristik

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 37


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Top 10 der Reisemängel

Worüber sich Deutsche im Urlaub am häufigsten ärgern

Haare im Waschbecken oder unfreundliches Hotelpersonal

– wer in den Urlaub fährt, kann viele

böse Überraschungen erleben. Im Schnitt gehen die

Deutschen zweimal pro Jahr auf Reisen und haben

dabei nicht immer eine unbeschwerte Zeit. Aufreger

Nummer eins ist ein schmutziges Badezimmer - das

ist das Ergebnis einer repräsentativen Forsa-Umfrage

im Auftrag der Advocard Rechtsschutzversicherung

unter 2.001 Personen. So haben in den vergangenen

zwölf Monaten zwei Drittel (64 Prozent) der Bundesbürger

eine Reise unternommen und immerhin neun

Prozent von ihnen sind gar viermal oder öfter unterwegs

gewesen. Die Erwartungen an einen Traumurlaub

wurden häufig nicht erfüllt: Immerhin jeder achte

Deutsche (13 Prozent) hatte auf seinen Reisen

Mängel zu beklagen. RTL-Urlaubsretter Ralf Benkö rät

dazu, für sein Recht deutlich einzutreten. Meist lenke

dann ein Hotelbetreiber oder Reiseveranstalter ein.

Ärger muss nicht sein –

richtiges Vorgehen bei

Reisemängeln

Tipp 1: Mängel richtig anzeigen

Ist beispielsweise das Hotelzimmer nicht sauber oder treten

andere Mängel auf, sollten Urlauber ihren Reiseleiter vor Ort

1 unverzüglich über die Probleme informieren. Sollte dieser

am Urlaubsort oder per Telefon nicht erreichbar sein, ist der

Reiseveranstalter in Deutschland zuständig. „Lassen Sie sich

am besten schriftlich bestätigen, dass er von den Problemen in Kenntnis gesetzt

wurde“, rät Anja-Mareen Decker, Leiterin der Advocard Rechtsabteilung.

„Dazu empfehlen wir Betroffenen, die Mängel immer durch entsprechende

Fotos zu dokumentieren. Am besten sollte man auch die Namen und Adressen

von Mitreisenden notieren, die später die vorgefundenen Zustände bezeugen

können“, ergänzt die Rechtsexpertin.

Tipp 3: Kündigung bei Abhilfeverweigerung

oder Unzumutbarkeit

Ist eine Reise aufgrund von Mängeln nicht weiter zumutbar,

3 muss in jedem Fall eine Mängelanzeige vorausgehen, bevor

die Kündigung ausgesprochen werden kann. Zudem ist der

Abbruch der Reise nur möglich, wenn der Veranstalter keine

Abhilfe geleistet hat und die gesetzte Frist verstrichen ist.

Sehen Sie dazu einen Report bei HOTELIER TV:

Jeder fünfte Urlauber berichtet von Reisemängeln: Mäusekopf im

vegetarischen Essen – Giftige Spinne im Bettkasten – Stromschlag

unter der Dusche – Marmorplatte fällt fast auf Urlauber

http://www.hoteliertv.net/reise-touristik/jeder-f%C3%BCnfte-

urlauber-berichtet-von-reisem%C3%A4ngeln/

Die Top 10-Reisemängel der

Deutschen

Laut Forsa wird im Urlaub vor allem

Folgendes bemängelt:

1. Schmutziges Badezimmer

(31 Prozent insgesamt; 37 Prozent

weiblich, 26 Prozent männlich)

2. Nicht genug Auswahl beim Frühstück

bzw. bei den Mahlzeiten im Hotel

(29 Prozent)

3. Schmuddelige Bettwäsche

(24 Prozent; 28 Prozent weiblich,

20 Prozent männlich)

4. Unfreundliches Hotel-Personal

(21 Prozent)

5. Kein schöner Blick aus dem Fenster

(20 Prozent)

6. Bau- und Straßenlärm

(19 Prozent; 22 Prozent männlich,

15 Prozent weiblich)

7. Lärmbelästigung durch andere

Gäste

(19 Prozent)

8. Überfüllte Erholungsbereiche, z. B.

am Pool oder Strand

(14 Prozent; 17 Prozent männlich,

12 Prozent weiblich)

9. Verspätung bei gebuchter Anreise

mit Bus, Bahn oder Flugzeug

(13 Prozent)

10.

Ungeziefer im Zimmer

(10 Prozent)

Tipp 2: Abhilfe einfordern

„Haben Sie die Mängel ordnungsgemäß angezeigt, kann Ihr

Reiseveranstalter diese entweder beseitigen oder ein Er-

2 satzangebot unterbreiten“, sagt Decker. „Das muss man aber

nur annehmen, wenn es den ursprünglich gebuchten Leistungen

entspricht oder diese sogar übertrifft.“ Urlauber

müssen aber eine angemessene Frist zur Behebung der Mängel setzen. Das

bedeutet: Je kürzer die Reise ist, desto kürzer darf auch die Frist sein. Lässt

der Reiseveranstalter diese verstreichen, können Betroffene vor Ort selbst

Abhilfe schaffen und zum Beispiel ein unzumutbar verschmutztes Hotelzimmer

reinigen oder in ein anderes Hotel ziehen. Wenn diese Selbsthilfe gerechtfertigt

war, kann man anschließend Schadenersatz für die erforderlichen Aufwendungen

verlangen.

Tipp 4: Reisepreisminderung bzw. Rückerstattung

Erfolgt keine Beseitigung der Mängel innerhalb der gesetzten

Frist, der Urlaub wird aber trotzdem fortgesetzt, kann

4 der Reisende innerhalb eines Monats nach seiner Rückkehr

eine Erstattung oder Minderung des Reisepreises geltend

machen. Hier sollte man den Sachverhalt schildern und alle

gesammelten Beweise mitliefern. Einen Richtwert über eine mögliche Erstattungshöhe

findet man in der sogenannten Frankfurter Tabelle. Aus Nachweisgründen

empfiehlt sich ein Einschreiben. Eine Beanstandung zu einem späteren

Zeitpunkt ist nicht möglich. Der Anspruch entfällt, wenn ein Ersatzangebot

während des Urlaubs angenommen wurde.

38 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Streit um Bettwanzen

Hotelgast wegen negativer Hotelbewertung verklagt

Ein einziger Alptraum: Ein Hotelgast in Kanada erlebte eine sehr unruhige

Nacht in einem Zimmer voller Bettwanzen. Nach einer negativen Hotelbewertung

bei tripadvisor.com wurde er obendrein nun vom Betreiber des

Hotel Québec in der gleichnamigen Stadt verklagt.

Sehen Sie dazu Reports bei HOTELIER TV:

www.hoteliertv.net/hygiene-sauberkeit

Schon in der ersten Nacht bemerkte Laurent A. Bettwanzen in seinem Zimmer in

dem bekannten First-Class-Hotel. Er reklamierte dies sofort. Da das 204-Zimmer-

Haus ausgebucht war, konnte man ihm kein anderes Zimmer anbieten. Einen

Wechsel in ein anderes Haus der Hotelkette Jaro, zu der neben dem Hotel Québec

sechs weitere Betriebe gehören, lehnte er ab, da er dem Hockeyteam seines

Sohnes - Anlass seiner Übernachtung - im Hotel nahe bleiben wollte. Er kehrte

auf das Bettwanzen-verseuchte Zimmer zurück. Am nächsten Morgen sollte ein

Gespräch mit dem Hotelinhaber stattfinden. Doch A. checkte aus und verfasste

später eine vernichtende Kritik („Nightmare“) über das Hotel.

Der Hotelbetreiber forderte den Gast auf, die Kritik zu ändern oder ganz zu löschen.

Keine der anderen Gästbewertungen bei tripadvisor.com hätten Bettwanzen erwähnt,

wird berichtet. „Wir haben 204 Zimmer in diesem Hotel und es gab bislang

keine einzige Beschwerde über Bettwanzen“, so ein Hotelrepräsentant. Die sehr

negative Kritik habe dem Hotel sehr geschadet – etliche Gäste hätten daraufhin

ihre Zimmerreservierungen storniert. Wenn in diesem Zimmer Bettwanzen gewesen

seien - woher kamen diese und wohin sind sie verschwunden, fragt man sich.

Der Fall der Klage gegen einen Hotelgast aufgrund einer vernichten Hotelkritik

schlägte hohe Wellen in der Hotellerie nicht nur in Québec. Im Unterschied zu

Bettwanzen-verseuchten Hotels beispielsweise in New York, wo die kleinen Plagegeister

etagenweise auftreten können, seien in Québec bisher sehr selten

Fälle von Bettwanzen in Hotels aufgetreten.

Die Gerichtsverhandlung soll nun im Dezember stattfinden und könnte zu einer

Musterverfahren werden. Der Hotelbetreiber argwöhne, der Gast habe die Bettwanzen

selbst mit gebracht und versuche vom Hotel Geld herauszuschlagen,

argumentiert der Anwalt des Beklagten. Allerdings könne A. Fotos von Bettwanzen-Bissen

an ihm und am Körper seines Sohnes vorweisen. Zudem gebe es ein

Video, wie er in dem Hotelzimmer Bettwanzen in einem Glas einfing.

Der Streit um negative Hotelbewertungen könnte damit zu einem neuen Höhepunkt

gelangen. Das international führende Bewertungsportal tripadvisor.com löschte

nun alte Bewertungen bei Hotels, die jüngst umfassend renoviert wurden. Die alten

und überholten Kritiken warfen ein falsches Licht auf die aktuelle Situation. |

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 39


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Internorga Hamburg 2014 mit

1.200 Aussteller ausgebucht

Rahmenprogramm wird ausgebaut – Ziel wieder: 100.000 Fachbesucher

Ziel ist es, die bedeutsame Marke von 100.000 Fachbesuchern

wieder zu erreichen: Die Vorbereitungen

für die 88. Internorga laufen in Hamburg auf Hochtouren.

Das Hamburger Messegelände ist bereits zum jetzigen

Zeitpunkt ausgebucht, in vielen Bereichen gibt es Wartelisten.

Vom 14. bis 19. März 2014 präsentieren mehr als

1.200 Aussteller aus rund 25 Ländern auf der Leitmesse

die neusten Produktentwicklungen, Trends und Innovationen

rund um Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung,

Bäckereien und Konditoreien. Ergänzt wird

die Leitmesse durch ein Rahmenprogramm, Ausstellungsund

Sideevent-Konzepte sowie ein umfangreiches Kongressangebot

mit hochkarätigen Referenten aus dem

In- und Ausland.

Die Internorga Hamburg gilt nach wie vor als Leitmesse

für das Gastgewerbe. Doch in diesem Jahr brach die Besucherzahl

auch aufgrund eines plötzlichen Wintereinbruchs

erneut ein: 2013 wurden lediglich 90.065 Gäste registriert,

nach 94.610 im Vorjahr 2012 und 100.143 Fachbesuchern

im Jahr 2011. Glücklicherweise läuft die Internorga 2014

erneut nicht mit der weltweit größten Reisemesse ITB

Berlin (5. bis 9. März 2014) parallel. Aber mit der Intergastra

Stuttgart (01. bis 05. Februar 2014) gibt es 2014 wieder

neue Konkurrenz - die nur alle zwei Jahre stattfindende

Gastro-Fachmesse verzeichnete zuletzt ebensoviele Aussteller

(rund 1.200), liegt aber mit zuletzt 85.782 Fachbesuchern

noch hinter der Internorga.

Ein Highlight der Internorga ist ihr begleitendes Rahmen-

und Kongressprogramm. Einige der in 2013 eingeführten

Formate wie die „Liquid Bar“, die „Skywalk Tafel“ sowie

das Trendforum „Pink Cube“ erhielten von Ausstellern

und Besuchern ein so herausragend positives Feedback,

dass sie in 2014 weitergeführt und erweitert werden. Die

Präsenz der „Liquid Bar“ wird im kommenden Jahr ausgebaut.

Hier können Fachbesucher neue Drinks und ihre

Hersteller bzw. Importeure kennenlernen. Auf der „Skywalk

Tafel“ zeigen namhafte Aussteller, was in Sachen

Table Top angesagt ist, und wie Geschirr, Gläser, Besteck

und Bestuhlung anspruchsvoll inszeniert werden. Trends

erleben Besucher zudem nicht nur live bei den Ausstellern,

sondern zusätzlich im Trendforum „Pink Cube“. Dort

erfahren sie von der renommierten Trendexpertin Karin

Tischer, wie sich das Angebot in der Gastronomie in den

kommenden Jahren entwickeln wird.

Außerordentlich erfolgreich ist auch das Kongressprogramm:

Gleich zwei der wichtigsten Branchenkongresse

finden im Rahmen der Internorga statt: der Deutsche

Kongress für Gemeinschaftsverpflegung und das Internationale

Foodservice-Forum. Allein letzteres begrüßt

1.800 hochkarätige Entscheider aus der europäischen

Foodservice-Branche. Fest im Rahmenprogramm verankert

ist mittlerweile auch das Internorga-Forum Schulcatering.

Zum vierten Mal beleuchtet es die Ernährung

von Kindern und Jugendlichen. |

Mehr: www.internorga.de

40 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Steigenberger Hotels als Arbeitgeber:

Ungewöhnliche Wünsche? Sie machen das!

Neue Kampagne

„Wo bleibt meine glatt gebügelte Zeitung?“:

Exzentrische Gäste, außergewöhnliche

Wünsche – in der Hotellerie längst

Alltag und doch immer wieder die Chance,

als Mitarbeiter die individuellen Stärken

auszuspielen. Der neue Arbeitgeberauftritt

der Steigenberger Hotel Group spielt mit

diesen Bildern und weckt damit Lust und

Interesse an der Arbeit in den Steigenberger

und Intercity Hotels im In- und Ausland. Die

Kampagne umfasst Printanzeigen in Fachmedien

wie „AHGZ“, „Top hotel“ und „Cost

& Logis“ sowie Onlinewerbebanner bei ahgz.

de, fvw.de und Newslettern wie hotelvor9.

de und hogaumacht.de.

Das Konzept kommt nicht von ungefähr: Ihm

ging die intensive Beschäftigung der Frankfurter

Hotelgruppe mit ihrer Arbeitgeberidentität

voraus. Interne Studien und Befragungen

zeigten auf, dass gerade die Möglichkeiten

der Eigeninitiative und Eigenverantwortung

von den Mitarbeitern geschätzt wird. Eine

Erkenntnis, die als Wettbewerbsvorteil identifiziert

und so zum Kern des neuen Arbeitgeberauftritts

bestimmt wurde.

Gäste und ihre ungewöhnlichen Ansprüche

stehen im Fokus der neuen Kampagne, die

sich auf neue Stellenanzeigen, einen neuen

Messeauftritt und neues HR-Marketingmaterial

erstreckt. Die Souveränität der Mitarbeiter

wird im Claim „Ungewöhnliche Wünsche?

Sie machen das!“ unterstrichen. Im

zweiten Schritt können die Mitarbeiter 2014

selbst aktiv werden und im Rahmen eines

Ideenwettbewerbs ihre außergewöhnlichsten

Gästeerlebnisse einreichen. Die besten

Geschichten werden prämiert und in die

nächste Kampagne aufgenommen.

„Wie gut sie sind, beweisen unsere Mitarbeiter

jeden Tag. Besonders augenfällig wird

das jedoch bei den etwas ausgefalleneren

Wünschen. Hier suchen wir Mitarbeiter, die

mit ihrer individuellen Persönlichkeit diese

Kunden- und Serviceorientierung verkörpern“,

erläutert Roberto Rojas, Head of

Group Human Resources der Steigenberger

Hotel Group.

„Unsere Mitarbeiter machen den Unterschied“,

betont auch Puneet Chhatwal, CEO

der Steigenberger Hotels AG. „Gerade im

Hinblick auf den drohenden Fachkräftemangel

liegt es in unserer Verantwortung qualifizierte

Arbeitnehmer für unser Unternehmen

zu begeistern und zu gewinnen“. |

Kann ich für meinen

Napoleon eine Steighilfe

fürs Bett bekommen?

Ungewöhnliche Wünsche? Sie machen das.

Klare Sache: Ein zufriedener Gast ist das, was Sie daraus machen. Mit Persönlichkeit, Kreativität und

herausragender Serviceorientierung sind Sie bei der Steigenberger Hotel Group an der richtigen Adresse, wenn

es darum geht, Menschen zum Strahlen zu bringen. In unseren mehr als 80 Hotels begeistern wir unsere

24.500 Gäste täglich mit unserer einzigartigen Qualität — und setzen dabei auf Mitarbeiter wie Sie, die uns

dabei unterstützen, höchste Ansprüche zu erfüllen. Erleben Sie es selbst. Unsere Gäste werden Sie lieben.

Wünsche werden wahr — in den Steigenberger Hotels and Resorts und InterCityHotels:

www.steigenbergerhotelgroup.com/karriere

Wo bleibt meine

glatt gebügelte

Zeitung?

Ungewöhnliche Wünsche? Sie machen das.

Klare Sache: Ein zufriedener Gast ist das, was Sie daraus machen. Mit Persönlichkeit, Kreativität und

herausragender Serviceorientierung sind Sie bei der Steigenberger Hotel Group an der richtigen Adresse, wenn

es darum geht, Menschen zum Strahlen zu bringen. In unseren mehr als 80 Hotels begeistern wir unsere

24.500 Gäste täglich mit unserer einzigartigen Qualität — und setzen dabei auf Mitarbeiter wie Sie, die uns

dabei unterstützen, höchste Ansprüche zu erfüllen. Erleben Sie es selbst. Unsere Gäste werden Sie lieben.

Wünsche werden wahr — in den Steigenberger Hotels and Resorts und InterCityHotels:

www.steigenbergerhotelgroup.com/karriere

Ich brauch ’nen

Whiskey auf Wodka.

Kein Eis!

Ungewöhnliche Wünsche? Sie machen das.

Klare Sache: Ein zufriedener Gast ist das, was Sie daraus machen. Mit Persönlichkeit, Kreativität und

herausragender Serviceorientierung sind Sie bei der Steigenberger Hotel Group an der richtigen Adresse,

wenn es darum geht, Menschen zum Strahlen zu bringen. In unseren mehr als 80 Hotels begeistern wir

unsere 24.500 Gäste täglich mit unserer einzigartigen Qualität — und setzen dabei auf Mitarbeiter wie

Sie, die uns dabei unterstützen, höchste Ansprüche zu erfüllen. Erleben Sie es selbst. Unsere Gäste werden

Sie lieben.

Wünsche werden wahr — in den Steigenberger Hotels and Resorts und InterCityHotels:

www.steigenbergerhotelgroup.com/karriere

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 41


Illustration: grimm-consulting.com

HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Top 10 Ideen

für professionelles

Gastromarketing

Wie man Sports Bars voll bekommt –

Von Top-Gastroberater Björn Grimm

Sports Bars müssen mehr denn je um Gäste kämpfen. Die Preiserhöhung von Sky Deutschland trifft vor

allem Fussballkneipen in Großstädten hart. Der international bekannte Gastronomie- und Hotelberater

Björn Grimm hat die zehn besten Ideen für professionelles Gastromarketing zusammen getragen.

1. Sponsoring lokaler Sportevents, verteilen von Give-Aways, wie T-Shirts und Schlüsselbändern

mit dem Namen/ Kontaktdaten der Bar.

2. Reporter lokaler Radiosender in die Sports-Bar holen, um Live-Übertragungen von Sportveranstaltungen

von der Bar aus zu senden.

3. Regionale Sport-Promis aus dem Sport-Business, die in der Nähe ansässig sind zu Autogrammstunden

in das Lokal bitten. Dadurch bietet sich für Fans die Möglichkeit, mit ihren Idolen

einen Abend bei Getränken und Live-Sport-Übertragungen zu verbringen.

4. Atmosphäre: Ein Besuch in einer Sports-Bar muss zum Event werden. Die Wände müssen voll

sein mit Sammlerstücken, Autogrammkarten, Wimpel, signierten Trikots usw. von Sportprominenz.

5. Getränke-Specials / Bundles können nach Prominenten Sportlern benannt werden.

6. In Pausen (Halbzeit beim Fußball) können Sport-Videospiele auf der Leinwand / Monitor als

Mini-Turniere ausgetragen werden.

7. Versteigerung von signierten Einzelstücken in der Halbzeit-Pause

8. Fußballturnier (falls Feld vorhanden); Teilnehmer bekommen gratis Getränk 0,3l (Bier z.B.) und

eine Flasche Mineralwasser (1l), ggf. Siegerpreis?/ Alternativ: Tischkicker-Turnier; Teilnehmer

bekommen Gratis-Getränk 0,3l

9. Karaoke-Abend; natürlich mit Fußball-Hymnen (Sport Freunde Stiller, etc.)

10. Leichte Bierpreissenkung mit jedem Tor des Heimtavereins - 0,2/0,3l-Bier je Treffer 0,30-0,50

Euro günstiger



Björn Grimm

Björn Grimm: 101 Service-Ideen – Best of in einem

einzigartigen Fachbuch

Inspirationen für außergwöhnliche Leistungen: Die Anthologie „Gäste

heimlich verführen – mit 101 Service-Ideen“ von Hotel- und Gastronomieberater

Björn Grimm überrascht mit einfachen, aber überzeugenden Beispiel

für Dienstleistungsqualität. „Entwickeln Sie mithilfe dieses praktischen

Handbuchs ein eigenes ‚Service-orientiertes Qualitäts-Konzept’, um

Ihre Gäste für sich zu gewinnen“, schreibt Erfolgshotelier Klaus Kobjoll im

Vorwort.

Grimm hat in Kleinarbeit die besten Serviceideen und Beispiele, wie man

langjährige Stammgäste noch überraschen kann, zusammen getragen –

allesamt zur Nachahmung empfohlen und in nahezu jedem Gastbetrieb

umsetzbar. „Was machen Sie als Unternehmer, wenn Sie keine eigenen

besonderen Ideen haben, um Ihre Gäste von Ihrem Haus zu begeistern

und in guter Erinnerung zu bleiben?“, fragt Kobjoll. Das Fachbuch „Gäste

heimlich verführen – mit 101 Service-Ideen“ nennt dazu praktische

Beispiele aus der Hotellerie – klar beschrieben wie in einer Anleitung für

mehr Erfolg.

„Gäste heimlich verführen – mit 101 Service-Ideen“

von Björn Grimm

19,90 Euro zzgl. Porto

Bestellung per E-Mail: buchversand@grimm-consulting.com

Leseprobe: http://grimm-consulting.com/wp-content/uploads/2013/04/leseprobe2013.pdf

42 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Sprachen lernen mit

HOTELIER TV und LinguaTV

Demolektion „Welcoming Guests/Checking In“ jetzt ausprobieren!

HOTELIER TV und LinguaTV laden Sie ein, eine neue, effiziente und multimediale Art des Sprachtrainings

zu entdecken. Mit dem mehrfach ausgezeichneten Online-Videotraining von LinguaTV

lernen Sie einfach und schnell praxisrelevante Vokabeln, wichtige Redewendungen sowie deren

Aussprache und korrekte Anwendung in authentischen Situationen. Ob fachbezogenes Englisch

für die Hotellerie, Business Englisch oder Französisch – so wird Ihnen Sprachen lernen Spaß machen!

Und das Beste: Als Zuschauer von HOTELIER TV

erhalten Sie bei LinguaTV 10 % Rabatt*.

Speziell für Mitarbeiter im Gastgewerbe bietet LinguaTV das in Zusammenarbeit mit dem Deutschen

Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Berlin) entwickelte Englisch-Kommunikationstraining

„English for Hotel and Tourism“ an.

Probieren Sie es doch einfach mal aus: http://www.hoteliertv.net/sprachen-lernen

Demolektion „Welcoming Guests/Checking In“:

Nach einem langen Flug freut Tom Sanders sich, endlich im Transnational Hotel in New York angekommen

zu sein. Doch aufgrund eines Problems im Buchungssystem scheint dort kein Zimmer für

ihn verfügbar zu sein. Wo wird Tom nun übernachten? Sehen Sie, wie die Rezeptionistin souverän

auf Englisch mit dem Problem umgeht und lernen Sie ganz nebenbei Hotel-Englisch mit den authentischen

Geprächssituationen von LinguaTV.

Sie lernen:

– einen Hotelgast am Empfang einchecken

– höflich über Probleme und Missverständnisse

aufklären

– sich für Buchungsfehler entschuldigen

– den Gast entschädigen

– Hotelausstattung und -service erläutern

– Small Talk führen

– Wegbeschreibungen geben

*Und so erhalten Sie Ihre 10 % Rabatt: Geben Sie bei Ihrer Online Bestellung auf LinguaTV

in das Feld „Coupon Code“ folgenden Rabattcode ein: „hoteliertv“. Ihr Rabatt wird dann

automatisch vom regulären Preis abgezogen.

Hier geht‘s zu einer Auswahl an Sprachkursen von LinguaTV:

http://sprachen.hotelier-tv.com

DEMOLEKTION

jetzt ausprobieren:

http://www.hoteliertv.net/

sprachen-lernen

Aktuelle Audio-Podcast

Keime in Hähnchenschenkel:

Biologische Keule

https://soundcloud.com/hoteliertv/

keime-in-h-hnchenschenkel

Speisesalz: Das Märchen vom

Wundersalz

https://soundcloud.com/hoteliertv/

speisesalz-das-m-rchen-vom

Süße Früchtchen! - Leckere

Zwetschgen-Rezepte von Sterneköchin

Franzi Schweiger

https://soundcloud.com/hoteliertv/

zwetschgen-pflaumen-rezept-ideensternekoechin-franzi-schweiger

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 43

Reinhören

Reinhören

Reinhören

TUI Holly 2013:

Alpenhotel Zechmeisterlehen

im Berchtesgadener

Land bestes

Autoreise-Hotel

TUI-Gäste wählen beliebteste Hotels

Sie sind die Besten der Besten und werden von der

kritischsten Jury der Welt gewählt: Die Rede ist von

den Top 100 der internationalen Ferienhotellerie.

Bei der größten Kundenbefragung in der deutschen

Touristikbranche entscheiden jährlich eine halbe

Million unabhängiger und anspruchsvoller TUI Gäste,

welche Hotels zu den Spitzenreitern zählen. Die

Besten aus insgesamt 8.000 Ferienhotels erhalten

einmal pro Jahr den begehrten TUI Holly Award.

Das Viereinhalb-Sterne-Alpenhotel Zechmeisterlehen

im bayerischen Schönau gewann den Preis in der

Kategorie „Bestes Hotel Autoreisen“. Im Ortsteil

Oberschönau auf etwa 650 Höhenmetern, unweit

des weltbekannten Königssees, lädt das Hotel zu

Wanderungen ein. ❙

Sehen Sie dazu Videobeiträge bei HOTELIER TV:

www.hoteliertv.net/hotel-portraits

Mehr zum TUI Holly 2013 lesen Sie hier:

http://hottelling.net/2013/09/08/tui-holly-alpenhotel-zechmeisterlehen-im-berchtesgadener-landbestes-autoreise-hotel-tui-gaste-wahlen-beliebteste-hotels/


HOTELER TV & RADIO präsentiert: TV-Programm für Hotellerie & Gastronomie – Oktober 2013

Rückblick Oktober 2013

10. Oktober 1813

200. Geburtstag: Guiseppe Verdi, italienischer

Komponist

Giuseppe Verdi gilt als größter Opern-Komponist

der Welt. Die Höhepunkte seines Schaffens sind

die Opern „ Aida“ und „Don Carlos“.

Vor 15 Jahren:

Amtsenthebungsverfahren

gegen

Bill Clinton

9. Oktober 1998

Vor 125 Jahren:

National Geographic

Magazine erscheint

erstmals im Oktober

1888

Vor 40 Jahren:

Beginn der ersten

weltweiten Ölkrise

17. Oktober 1973

16. und 18. Oktober 1988

Doppeljubiläum: 200 Jahre Völkerschlacht bei

Leipzig – 100 Jahre Völkerschlachtdenkmal

In Leipzig und Umgebung wird 2013 ein Doppeljubiläum

begangen: Der 200. Jahrestag der

Völkerschlacht bei Leipzig von 1813 und der 100.

Jahrestag der Errichtung des Völkerschlachtdenkmals

im Jahr 1913. 1813 kämpfen eine halbe

Million Soldaten um das künftige politische

Schicksal Europas. Das Völkerschlachtdenkmal

von 1913 ist das Wahrzeichen Leipzigs und das

größte Denkmal Deutschlands.

Vor 100 Jahren:

Gründung der

freideutschen Jugend

11. Oktober 1913

Vor 15 Jahren:

Potenzpille „Viagra“

kommt auf den

deutschen Markt

1. Oktober 1998

Vor 100 Jahren:

Gründung der DLRG

19. Oktober 1913

17. Oktober 1813

200. Geburtstag: Georg Büchner, deutscher

Dramatiker

Er war Revolutionär und Dramatiker (Dantons Tod,

Woyzeck). An ihn erinnert heute auch noch der

Georg-Büchner-Preis, der bedeutendste Literaturpreis

Deutschlands.

Vor 125 Jahren:

Burgtheater in Wien

wird eröffnet

14. Oktober 1888

Vor 40 Jahren:

Ausbruch des

Jom-Kippur-Krieg

6. Oktober 1973

Vor 50 Jahren:

Grubenunglück in

Lengede: 129 Bergleute

verschüttet

24. Oktober 1963

44 | Oktober 2013 Ausgewählte TV-Sendungen über die wunderbare Welt der Hotellerie und Gastronomie - präsentiert von HOTELIER TV


Täglich neue Sendungen auf www.hoteliertv.net

Geburts- und Todestage im Oktober

Geburtstage:

445. Geburtstag: Jana Novotna, tschechische Tennisspielerin – 2. Oktober 1968

50. Geburtstag: Eros Ramazotti, italienischer Sänger – 28. Oktober 1963

55. Geburtstag: Ursula von der Leyen, deutsche Politkerin – 8. Oktober 1958

55. Geburtstag: Peter Kloeppel, deutscher Journalist – 14. Oktober 1958

60. Geburtstag: Klaus Wowereit, deutscher Politiker – 1. Oktober 1953

60. Geburtstag: Günther Oettinger, deutscher Politiker – 15. Oktober 1953

60. Geburtstag: Christoph Daum, deutscher Fußball-Trainer – 24. Oktober 1953

65. Geburtstag: Chris de Burgh, irischer Sänger – 15. Oktober 1948

65. Geburtstag: Donna Karan, amerikanische Modeschöpferin – 2. Oktober 1948

75. Geburtstag: Claus Hipp, deutscher Unternehmer – 22. Oktober 1938

75. Geburtstag: Christiane Hörbinger, Schauspielerin – 13. Oktober 1938

85. Geburtstag: Li Peng, chinesischer Politiker – 20. Oktober 1928

86. Geburtstag: Uta Ranke-Heinemann, deutsche Theologin – 2. Oktober 1927

86. Geburtstag: Sir Roger Moore, englischer Schauspieler – 14. Oktober 1927

86. Geburtstag: Günter Grass, deutscher Schriftsteller – 16. Oktober 1927

89. Geburtstag: Jimmy Carter, Politiker – 1. Oktober 1924

90. Geburtstag: Horst Herold, Terroristenjäger – 21. Oktober 1923

94. Geburtstag: Doris Lessing, britische Schriftstellerin – 22. Oktober 1919

Geburtstage Verstorbener (†):

85. Geburtstag (†): James Forman, US-Bürgerrechtler – 4. Oktober 1928

85. Geburtstag (†): Oswalt Kolle, Sexualaufklärer der 60er Jahre – 2. Oktober 1928

90. Geburtstag (†): Otfried Preußler, dt. Kinderbuchautor – 20. Oktober 1923

100. Geburtstag (†): Claude Simon, französischer Schriftsteller – 10. Oktober 1913

100. Geburtstag (†): Emilio Greco, italienischer Bildhauer – 11. Oktober 1913

100. Geburtstag (†): Robert Capa, amerik. Kriegsfotograf – 22. Oktober 1913

125. Geburtstag (†): Christine Teusch, deutsche Politikerin – 11. Oktober 1888

150. Geburtstag (†): Sir Joseph Austen Chamberlain, Politiker – 16. Oktober 1863

175. Geburtstag (†): Georges Bizet, französischer Komponist – 25. Oktober 1838

180. Geburtstag (†): Eugen Langen, deutscher Unternehmer – 9. Oktober 1833

200. Geburtstag (†): Guiseppe Verdi, italienischer Komponist – 10. Oktober 1813

200. Geburtstag (†): Ludwig Leichhardt, deutscher Forschungsreisender

200. Geburtstag (†): Georg Büchner, deutscher Dramatiker – 17. Oktober 1813

250. Geburtstag (†): Heinrich Cotta, „Vater“ d. Forstwirtschaft – 30. Oktober 1763

250. Geburtstag (†): Dorothea von Schlegel, Schriftstellerin – 24. Oktober 1763

255. Geburtstag (†): Noah Webster, US-Lexikograf – 16. Oktober 1758

300. Geburtstag (†): Denis Diderot, französischer Schriftsteller – 5. Oktober 1713

450. Geburtstag (†): Jodocus Hondius, niederl. Kartograf – 14. Oktober 1563

Todestage:

2. Todestag: Moammar al Gaddafi, lybischer Politiker – 20. Oktober 2011

25. Todestag: Franz-Josef Strauß, deutscher Politiker – 3. Oktober 1988

25. Todestag: Felix Wankel, deutscher Ingenieur („Wankel-Motor“)

50. Todestag: Edith Piaf, französische Chansonette – 11. Oktober 1963

200. Todestag: Eleonore Prochaska, „Potsdamer Jean d´Arc“ – 5. Oktober 1813

255. Todestag: Wilhelmine Friederike Sophie, Markgräfin v. Bayreuth – 14. Oktober

Bauernregeln

im Oktober

Oktober rauh, Januar lau.

Ist der Oktober warm und fein, kommt ein scharfer Winter hinterdrein.

Ist der Oktober kalt, so macht er für’s nächste Jahr dem Raupenfraß halt.

Wenn die Bäume zweimal blühn, wird sich der Winter bis zum Mai hinziehn.

Nichts kann mehr vor Raupen schützen, als Oktobereis in Pfützen.

Bringt der Oktober viel Regen, so ist’s für die Felder ein Segen.

Im Oktober der Nebel viel, bringt der Winter Flockenspiel.

Oktober-Sonnenschein schüttet Zucker in den Wein.

Sitzt im Oktober das Laub noch am Baum, so fehlt ein strenger Winter kaum.

Wenn Buchenfrüchte geraten wohl, Nuß- und Eichbaum hängen voll:

so folgt ein harter Winter drauf, und fällt der Schnee zuhauf.

Gewitter im Oktober künden, daß du wirst nassen Winter finden.

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich. © HOTELIER TV Oktober 2013 | 45

Foto: fotolia.de


Mit HOTELIER TV, dem führenden Video-Nachrichtenkanal für das Hotelmanagement, starten

Sie nun mit professionellem Videomarketing. Aus Ihren hochwertigen Hotel fotos erstellen wir

ein animierendes Video mit professioneller Moderation (Sprecher aus dem „Off“).

Endlich!

Professionelle Hotelvideos

mit HOTELIER TV – gut & günstig!

Ihr Vorteile:

Geringer Aufwand

Günstige Preise

Professioneller Video-Auftritt

4 aktuelle Aktions-Clips

1A Material für Social Media PR

Inhalt des Pakets (Basis-Leistungen):

1 Haupt-Clip gemäß Premium-Paket 55 Sec (24 Monate

Laufzeit)

Eigener YouTube-Kanal inkl. SEO-Optimierung der Clips

Einrichtung und Kostenübernahme Adwords-Videokampagne

zum Test (mind. 250 Views)

Premium-Platzierung auf regional.de (ca. 80.000 Visits/

Monat, demnächst inkl. Möglichkeit kostenlos Hotel-

Gutscheine einzustellen)

4 Aktions-Clips im Premium-Design, 45 Sec. (3 Monate

Laufzeit)

Ihr Voteile:

Basisleistungen: einmalig EUR 199,– und monatlich

EUR 59,– (nur EUR 20,– mehr als normaler Premim-Clip)

4 Aktions-Clips: einmalig EUR 199,–

Sprechen

Sie uns an!

Beispielvideo

Hotelpark Der Westerwald Treff

Tagungshotel, Wellnesshotel in Oberlahr

Bei uns können Sie sich entspannen, Tagungen

durchführen, feiern und genießen. Intakte Natur

und herzliche Gastfreundschaft finden Großstadt-

und Stressgeplagte bei uns. Lassen auch Sie sich

überzeugen.

Carsten Hennig | Chefredakteur HOTELIER TV

eMail ch@hotelier-tv.com | Tel. (040) 414311692 | Mobil (0160) 95 83 77 56

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!