Deutsche Geschichte

booksnow1.scholarsportal.info

Deutsche Geschichte

^axi S&toM^

^ottfc^t^ef^tc^te


Äarl S5rant)i

©eutfc^e ©efc^icf)te


Äarl Q5ranbi

©eutfc^e ©efc^ic^te

aSterte, unoeronberte 5luf(agc

^^ A

93erle8t bei €. @. «ÖUttlec & @ol)n / SSerlin


9Lüt üitibtt aui htm @(fe$( vom 19. 3um 1901t

fowir bat Ob(Tff$ungSrr4>t ftnb votbr^altcn

Printed in üoriuanjr


®en ©cfallenen

unb

l)er t)eutfc^en Bu^unft


SBormort

^^icfc beutft^c (Be|cf)id)tc menbet ftd) an gebilbete ßcfer jcg«


Vlli

SoriDort.

bies 55iß) im Ctnt(ang pnben mit bem eigenen, fo mag es mirflirf)

bie Spiegelung unferer 3^1^ in ber Crfenntnis ber 93ergangen{)eit

bcbeuten; bieten it)nen 2tufbau unb (Bebonfengang im eingelnen

Slbroeic^enbes, [o roürbe it^ glütflid) fein, menn fie es erroägen unb

prüfen möchten, über bie Unsulönglirfjfeit jeber ©eftaltung fann

\\d) nur täufdjen, roer bie ®röfee ber Slufgabe nirfjt ju ermeffen

oermag.

2)ie STmnerfungen follen bem Cefer nic^t nur bie Stimmung

einer ^ü^Iung n^it ben Quellen, fonbern au


3nMlt

@e{te

Uon f^lffonfc^cn (Einseifen un6 Gräften i-5

2)le natürüd)e unb bie flttlid)C SBcIt. 2)lc ßebcnsgcmcln«

f(i)aften unb tt)re 2Bccf)|eIroirfung. — Sic flcfc^id^tlic^cn Gräfte.

?Pcrfönlid)feU unb aJiaffe. (3ef(^i(t)llid)e 3bcen. — 2)ic aufgäbe.

I. Die alten Deuffdjcn 6-16

3I)r eintritt in blc @efd)id)te. JRömer unb ®crmancn. Strml«

nlus. Sie Ocrmanla bcs lacitus. — ©Ifee bcr ©crmancn. Ctn«

roanbcrung aus bem Dften. Sieblung. Spra(f)e unb 6cele. Qa»

mllle unb 2Blrtfd)aft. ^i


Äanonif(^e Siegel, ^ricftcrc^e. ©imonic. 3nocftitur. RIerus

unb Calcn. gragcn ber SBa^Icn. Sic neue 5|3apftiDa^l. 49.

@regor VII. unb i)elnrid) IV. 6ad)fentrieg. (lanoffa.

aSBormfer Äonforbat. JReld) unb SBclt. 52.

0ette

rv. fidfer ttn6 |5apff 53-71

®ro6» unb Slclnbeutfc^. 2)ie Äaiferaclt. — ßocfungen

Italiens. Otto I. unb fein j)au9. !Die @alier unb ber Stuf«

ftieg bes papfttums. Älrdjenredjt. Sreu33Üge. — ^apftma^Icn

unb Schisma, ßefjns^oljeit über ben S'lormannenftaQt unb bos

anatt)tlbtfc^e ®ut. Sic beiben Ccljnsfgfteme. — 3ta«cnifc^e5

©täbtctoefen. ^Potoria. SIrnolb von Sresda. 60.

griebric^ Barbaroffa. Stusgleid) mit ben SBelfen. öfter»

rei(^. i^oftagauSSefan^on. Sertjältnis jum ?)3apfte. — SRömift^cs

ftaiferrec^t. (Erhebung unb 3erftörung HKailanbs. ßomborblft^er

Bunb. Sd)isma. fiampf mit Mlejanberlll. griebc oon 33eneblg.

— ^ro3eB i)einrtd)s bes ßörocn. Srroerb bes IRormannen»

ftoats. Sh:eu5fa^rt. 66.

auffteigen ber ÜRinifterioIen. HWinnefangs grü{)nng. ©er

X^ronftreit. SBolt^er oon ber SSogelroeibe. — SlabttaUsmus

gegen bie ffielttirdje. — griebrit^ II. Äirdjenftreit. 2)eutf(^=

lanb. Cnbe ber i^oijenftaufen. Äaiferfage unb 2Inticf)rift. 71.

V. Hitier, Bauetn unb Bürger. ^oIonifaHon unb ^anbei 72—93

Umgeftaltungen ber fojiolen Orbnung. 2)a9 Silb ber

beutfc^en Sanbfc^aft. 6teinbauten. 6töbtebiU) bes 12. unb

13. 3a^rJ)unbcrts. 75.

Die Äolonlfation bes Oftens. Äönigtum unb gürftcn.

6a(^fen unb !Rieberlänber. 76.

6tabt unb Bürgertum. gorfd)ungsprobl€me. 3bee ber

6tabt. 35urg unb Burgfriebcn. SSerfe^r unb 3)?arttfricbcn. Sreic

unb unfreie Ceute unb (Bemeinben. — 3SBed)feIn)irtun9 3iuifd)en

geioad)fenen unb gegrünbeten Stäbten. — fiübecf. SBorms. 81.

Stobt^jerr unb !Hat. ®efd)Ied)ter unb 3ünfte. ©emelnbe-

leben. Statuten. — (Ertoerb oon i)ol)citsrec^ten. (Jreiftäbte. 84.

S(^uö gegen Straßenraub burd) Canbfricbensbünbc. Der

tRf)einifd)e 6täbtebunb oon 1254 unb 9Qi(t)eIm oon 5)o((anb.

- 6täbte unb dürften im 14. unb 15. 3al)rt)unbert. Deutfdje

Xunft. 86.

Die f)an\t brr Sluslanbebeutfc^ien. i)anbel unb Seefatjrt. —

6tAbltbimb ber j^onfe. — Dänemarf. 5tampf mit Stönig

Bofbraunr. — j)5bc unb 6lnfen ber i)anftfd;en DJhid^t. 91.

Do» fQbbeuijdje i^anbelefqftem unb Otalien. 5(u(tureinflüffe,

DumonUmu«. SerfoU ber Gtäbte. 93.


3nl>Qlt. XI

VI. Das Canbcsfürftenfum. Uom Ce\)mxeiä) yxm

Butibc5[faa{

gormcn bes bcutfd)cn Staates. — 6rbrcd)t unb 2Baf)Ircc^t;

Clfc oon JRcpgoro. Slurfürftcn. tjürftcn. 23om i)eerj{^ilb. 96.

ßanbcst)errfd)aftcn. ©rafenamt. 2)r)nafticn. Rönigüd)C

i^äufcr. Ottotar oon 35öl)mcn. gürftüd)C Käufer. ®ef(^i(i)tc ber

SCBeIfcn. — 2)as Territorium. SentraloernjaUung, gelct)rtc 9lätc.

ßotalDcrroaltung, Ömter. — ßanbftänbc. JRitterfc^aft unbßanbcs'

rcgierung. 101.

3af)l ber 9leid)s[tänbe. ßQnbfricbenspfIcgc. — ©t^iebs»

fprüdjc. Sünbniffe. IBunbcsformcn unb JReic^stag. 104.

©uropöifc^c ^olitit unb Interregnum, i^absburgcr. ßujem'

burger unb 3to(icn. — ßubroig ber Säger unb bie ^äpfte.

?ßoIitif Saris IV. — Der fran3Öfifd)e Rird)cn[trcit. Sic

^äpfte in Stoignon. Das gro&e 6(f)isma. Äirrf)enreform.

Soltsfouocränitöt unb Äonailsibce. i)us. ©igismunb unb bas

Sonftanaer Sonall. Safel unb Slorenj. Humanismus unb

S'lationalgcfüf)!. 5Bud)brurfcrfun[t. 110.

Äuroereine. Slcidjstage. — Rai|er aHafimillan unb bie

9leid)sreform. 112.

Seite

94-112

VII. Die bcuffdje Heformafion ii3-i44

Die Slufgabe. 5latt)onfdjc Äirdje. 2tugu[tinu3. Sd)ulb unb

6übnc. 2BeItfIud)t unb Sllmofen. $r{c[tcrtum unb ^apot«

fgftem. — Die päpftlid)C Sinanaroirtfc^aft. Der Slblafe. 117.

Der Streit um SWagbeburg. SWartin ßutl)ers 95 Iljcfcn.

©eine ©ntroicflung. — Tlationale Seroegung. i)uttcn. — Die

großen 9leformationsfd)riften. — Rorl V. unb bie europäif(^c

^olitit. — ßutt)er in SBorms. 123.

ÄarlV. in Spanien, ßutljer auf ber ffiartburg. — Die

Ärifis in Sird)c unb SSolf. Xäufer unb St^roörmer. Der

alte (Blaube. — ©o^iale Unruben. ffiberlin oon ©ünßburg.

Der Saucrnfrieg. Rird)enorbnung. 128.

JRcidjsftänbe unb 2Bormfer ©bift bis 1526. — ßanbe5l)errnd)e5

Äird)cnregiment. ßut^ers ßetjre oon ber Obrigteit. — Spegcr

1529, ?Prote[tonten. QJiarburger ©efpräd). 2tugsburgifd)c Son=

feffion. 6{i)mal!albifd)er SSunb. — 2Bürttcmberg. aBiebertäufcr

in ajlünfter. JReligicnsgefprädje. — Doppelehe ^Pbilipps "O"

i)e[fen. CErfoIge Äarls V. 6d)malfalbifcf)er Krieg. Interim. —

aKoriö oon Sad)fen. ^^affau. Der 2tugsburger 9lcligions=

triebe 1555. 135.

6d)idfal ber religiöfen Setoegung. ßutljcrtum unb ©aloinis»

mus. Spanien unb bie tatl)o(ifd)en Wd(i)te. — @egenrefor=

motlon. 3efuitcnorben. Äonail oon Irient. — Äaifer %exbu


XII

3n^Qlt.

nanb. ÜKafimiltan oon Sägern. Union unb ßlga. 2)er

2)rct6lgiäl)rigc Ärfeg. ©uftao 2tboIf. 142.

SBallenftetn. ©ntnjidlung bes Sncgsroefens. Untcrne{)mcr.

SBartegelb. Subfibien. — gürftltc^c i)eerc unb aJiiIitärl)oI)ett.

»«ftfälifc^er gricbc 1648. 144.

@ette

VIII. Jlaä) bem großen Äricgc. öffcrtcld) unb ^reugeti 145—172

SEßirfungcn bes Krieges. — SInteit ber Scutfd)en an ber

fßelttultur bis 3um 16. 3al)r^unbert. Seutfdje JRcnoiffance. —

@eiftü(^e ÄuÜur. i)o|' unb Äonälcirätc. — 3ot)ann SJalcntin

anbreacs (Eljrlftcnftaat. 147.

©egenfaö oon Äaifer unb 9lci(fj. ijabsburgififjcs Kaifcrtum

unb beutfdjc Cibcrtät. — Serlufte oom JReic^. Sie S(l)n)ei3.

J)ic Tlieberlonbe. Cot^ringen unb bas ©Ijaß. — Das ^Problem

ber 9letc^sDcrfQffung. ?ßi)il. 25ogtslao oon £l)emniö. Samuel

^uienborf. 151.

Ofterreid)s ^adft an ber Sonau gegen @ried)en unb Spürten.

Ungarn unb Sö^tnen. ^irinj Gugen. SSalfanftcUung. — Das

JReic^ unb bie 9laub3üge fiubtoigs XIV. Strasburg, öfter»

rel4>9 Kultur im 18. 3al)rl)unbert. Slusfterben ber alten ^abs«

burger. $ragmattfc^e 6anftion. 154.

Die ÜRart Sranbenburg unb bie j)o^en3oUern. Srtoerb

oon $reuBen unb (Tleoe-aKart. Stusfidjtcn bes Staates. —

Der (Broge Äurfürft. ijcer, Stänbe unb Dt)na[tie. Kriegs»

taten unb (Enttäuft^ungen. — i)öfifd)e Kultur unter bem erften

König. — 6(^toebl(d)e unb ruffifd)c ^olitif. — Slusbau bes

Staate« burd) griebric^ ffiil^clm I. 2lbfoIutismus. König

unb Kronprin3. 161.

Qriebric^ ber (Broge. Das t^ürftenibeal ber IRenaiffance

unb bie $i)lIofopi)ie bes Königs. — Die Sd)Iefif(i)en Kriege

unb bie Sntioicflung ber curopäifc^en ^olitif. t^rantreid) unb

(Englanb. Der Siebenjö^rige Krieg. — !HuB(anb unb C[ter<

rei4. XOrtei. $oten. 167.

Der 6toat bes aufgetiärten Slbfolutismus. — Sr3ie^ung

aum «nationalftaat. 169.

Die ^roierte Oofefs 1

1

. Der Sürftenbunb. — Staatlit^er unb f o>

jiaUr3uftanb bes *Reid}es. !Raturred)t unb etuiger ^rieben. 172.

IX. Da» bcuffd)« Volt unb bas Kcid) 173-230

t>a9 dtwaditn be» beut{d)cn ^^olfes. (9e{d)id)te bes National»

arfQ^lf. Deul(d)e tlrt in beit (9ren3(anben. — CBinflug t^ranf»

teiä): — TlQdre^r ju Slgenem. Sturm unb Drang. Steu»

|)umonlffmus unb (Br1fd)enium. Sd)i(Icr. 177.

DU Oronaöfl|


3nI,Qtt. XIII

alten Steic^cs. — yiapofcon I. Kat^oIi|d)c Älrc^e. 5ll)etn«

bunb. — Preußen, ©nglonb. SRufelanb unb bie kontinental«

fperre. 2JZo0tau 1812. 184.

©rneuerung^reu^ens. 6tein. gi(f)te. DleSönlgin. SSaucrn»

befreiung 1808. Stäbteorbnung. gragc bcs Kabinetts. Uni«

oerfttöt SSerlin. i)eeresreform. — Sie 35cfrclungstrlcge 1813 bis

1815. Cclp3lg. Cinmarfd) In tJranfreld). ©nbe Stopoleons. 191.

SBlener Kongreß. 2)le Slallonalftaatslbee unb Europa.

^Preußen unb 5)eutfd)Ianb. 9tepräfentatloDer[af[ung. — 93ur»

fd)enfd)aft. ^eilige 2llllan3. gür unb mibcr bie errungen«

\d)a\ten bcr JRcooIutlon. Sie t)lftorlfd)en SBlflenfdjaften. Karls-

baber SSefc^tüffe. Demagogenoerfolgungen. 198.

3uIlreDolutlon unb SSürgcrfönlgtum 1830. Seutfc^lanb unb

!ßarls. ijoffnungen auf Preußen. — ^artelbllbungen. ©örres

unb ber Kölner Kirdjenftreit. ijannooer. — 3olIo«fcln. 3fll)cln»

grenje. S^ilesrolg'^olfteln. ßanbtag In ^Preußen. 203.

t^ebruarreoolutlon 1848. Sojlallsmus In granfreld). Korn«

munlftlfd)e3 aWanlfeft. 2Rarj unb Gngels. SBlrfung ouf Scutfd)«

lanb. Sunbestag. S^orparlament. — berliner ajiärätage.

Srlcbrld) SBlll)elm IV. — granffurter ^KatlonolDcrfammlung.

Kaljerroa^l. 95aben. öfterreldj. Slusflang. — SBanblungen.

DImüö. — iWapoleon III. Krlmfrieg. 3tallen 1859. 2)eutj(^-

lanb. 210.

König SDBlll)eImsI. .Qeeresreform. Konflltt. Ottoo.Blsmarrf.

eifen unb 5BIut. «ßolltlf ber SBlrflldjteltcn. fiaffaUe. — Krieg

gegen Dänemorf 1864. Krieg mit öfterreid) 1866. 9lorb»

beutfd)er 95unb unb 3oUparlanient. — granfrelt^. Der Krieg

Don 1870/71 unb bas neue Kaifertum. 219.

3m neuen 5teld). eifa&»Cott)rlngen. 93erfaffung bes Sunbcs»

ftaates. ^artltulariftifdje 9tcfte. Katl)olifd)e SSeroegungen. 3«"*

trumspartei. Konfcroatloe unb ßlberale. — SBlrtfc^oftsfragen.

Snbuftrle unb ßonbrolrtfc^aft. Sc^u^joU. — Sojlale fragen.

SWlttelftanb. ^Proletariat. 6oälaIc (Befeggebung. Kampf gegen

bie Sojlalbcmofrotle. — SSismards Cntlaffung. Kanjlcr unb

Krone. — Das SäJU^elmlnlfc^e Zeitalter. Kultur unb SJoUs-

gemelnfd)aft. 230.

Seite

X. BctfpoUHf unb TBeiitxieg 231-27Z:

Öllterc SBeltpolltlt ber Deutfcf)en. — SBelttolrtfdjaft unb

Kapital. — Kolonien, ijanbels» unb Kriegsflotte. 233.

93lsmards ©Idjerungen. Die 3bee bes ©lelc^geroldjts.

Dreltalferbünbnls. Cebensbebingungen ber Donaumonard)lc.

— SRußlanb unb ber ^ßanflarolsmus. SBlrtfd)aftlld)e 2Ius«

bel)nung jum SDteere. — Der 25oItan unb Deutf(t)Ianb. 58erüncr

Kongreß. Sünbniffe ber 3entralmäcf)te. Der Stüdoerflt^erungs»


XIV

3n^aß.

ocrtrog unb feine Rünbigung. — Srantrctd) unb Scutfd)lanb.

^bet her gieoand)c. Slolomalpoltttf. 9lu6tanb unb grantretc^.

Seduft ber Sicherungen. 241.

Cnglonb unb 2)eutf(^Ianb. Raufmannf(f)aft unb Untcr=

ne^mertum. ®riti|d)er 3mpenali5mu5. (Englanb unb 9luB'

lonb. 3apQn. Iriple^Gntcntc. — 58ünbnismöglid)teiten. 3Se»

beutung ber JRüftungen. (Eintreifung. SBelgifdje S5erid)te. 245.

SRarofto unb bie Salfanfrifc. — ©erajeroo. ö[tcrretd) unb

Serbien. 2)ie St^ulb am Kriege. Kriegs» unb gricbens»

bemü{)ungen. 1D2obi(mad)ungen. 250.

Der Kriegsausbruch. Soltsftimmung. JRüftungen. %elti'

jugsplöne für ben S^eifrontenfrieg. Stufmarfd) unb erfte

Operationen in SBeft unb Oft. .^inbenburgs Sieg bei lannen»

berg. — Die ÜRarnefc^Iac^t unb ber JRüdjug an bie Slisne. —

SteQungstrieg im SBBeften. — 9lü(f3ug, Durdjbrud) unb SSor«

marfc^ im Often. Serbien. 33altan. — Offenfioftöfee im SBeiten

unb Often. SSerbun. Sommcfc^Iac^t. — .^inbenburg CCtjef bes

(Beneralftabes. JRumönifc^er gelbaug. ijilfsbienft. Stbroeljr«

f' unb Sriebensfragen. Staat unb 93o(r. Die Q[reii)eit

b


^eutfc^c ®cf(^i(^te


Uon f)ifforifcf)en (Einfieifen unb äxä^m.

©er iirtcnfc^ ftrcbt banad), \i(i) surct^tgufinbcn in bcn beiben

SBelten, in bic er fid) gcftellt fiel)t, in ber natürl{d)en unb In

bcr flttlic^cn 2öclt. ©ein fragen ridjtet fid) an bie 2Biffen|c^aftcn,

bie \\d) in bie ©rforfdjung biejcr ßebensgebietc teilen.

3n ber natürlid)en 2öelt fragt ber aJlenfc^ nad) bem 2Befcn,

bas f)ei^t nad) 3"ffl"i"ienfefeung, SBirfung, 3"fö"i"icnl)ang ber

Dinge, bie mir fel)en. IDie 9laturroiffen|c^aften erflären uns bas

eigene ßeben in feinen SSebingungen unb ©efefeen, biefe „tieine

SBelt", ben aJlifrofosmos, als bas begreifbare Urbilb jebes Cinjel»

roefens; fie erflären unferen ftaunenben 2(ugen nid)t minber bas

Sßunberröcrf bes JDlatrofosmos, bes 3öeItaUs, in feiner ©in^eit

unb Sflotmenbigfeit. ^^^^f^^^.f^

Die fittlid)e 2BeIt bagegen pnben mir aufgefd)(agen in ber

@efd)ld)te. 6ie ift nid)ts anberes als bas 6d)idfal bes 2)'lenfd)en

felbft burd) bie 3ai)rl)unberte. SBas uns ba entgegentritt, ^at menig

gemein mit ber überfid)tUd)en Älar^eit unb (Befefelic^teit ber 9latur.

2Ius bem Jleid) ber S^lotmenbigfeit treten mir in bas dieid) ber

ijreiljeit, aus bem 9leid)e ber ftrcngften Äaufalität, bes erfenn*

baren 3"fai"menf)angs Don Urfad)e unb 5ßirfung, in bas Sleid)

ber fc^einbaren Sßillfür, unergrünblid)er Strömungen unb unfafe»

barer SÖßillensentft^Iiefeungen. 2ln 6teIIe eines emig g(eid)cn, roie

bie SBogen bes JDieeres fi^ felber oerfdjlingenben 9laturpro5effes,

ein (Bef(^et)en o^ne (Blieoefiing unb ol)ne ®nbe, ein lag ol)ne 2tn=

fang, ein emiger i5rüt)nng unb ein emiger ^erbft in bem gleich»

jeitigen kommen unb 93erge^en bes ßebens.

UngegticbeÄ, tn emigem Stufe, märe bie[^s gef(^id)tlic^e ßeben

ber SD?enfd)en unfag^dr' b^ne bie geft'Stftnbe"*'l^ft ber ßebens=

gemeinfc^Qften, ber foaiaten (BeSiIb'e, bie oon früt)er 6tufe an

ben 3Jlcnfd)en umfd)liefeen unb be^errfd)en, beren Cntmicflung bes»

f)a[b red)i eigentlich ben 3nf)alt ber @efd)id)te ausmacht: g^amilie,

(Bemeinbe, Stamm unb Staat.

2Ius bem natürlid)en Irieb ber gortpflanaung ermäd)ft bem

Branbi, 2»fut|d>e ®efd)t


Son ^iftorifdjen Sin^eiten unb Straften.

2Rcttf(^en bie älteftc unb engfte ®emein|d)aft, bie gamUie; ja, ous

bcm natürn(f)en Überflctr)icf)t bes Öiltercn unb ©tärferen über W

jüngeren unb Sd)toäd)£xm ergibt fic^ bie ti£fip.rniUll]i


^erfönlit^telt unb aRoffc.

!Da!)er ift es gefommen, ba^ |o rocnig ujic bas fieben bcr ein»

jelnen 3)icn[c^en, |o menig auc^ basjentge bcr großen (Bemein»

fd)aften bem SSilbe bes 5u einförmiger 93oUeni>ung aufftrebenben

S!lt)renfelbc5 gleid)t, [onbern oielme^r jenen burd)einanberftrömen'

bcn, in fid) [etber fämpfenben, frud)tbaren Elementen ber erften

6d)öpfungstage, bie oon !^iit 3U 3ßit ö)ie oon gebietenbcr ^anb

O^orm geroinnen unb bod) immer roieber in i^re gärenbe SSerocgung

5urücf3ufluten ft^einen.

©er aber fdjafft unb serftört im großen Ußerben ber Ocje^it^te

bie flüchtigen ©eftoltungen ; roo faffen unb begreifen mir bie

füljrenbe Äroft?

2Iuf frül)en Stufen ber Kultur ift bie natürlidje Ungleid>^eit

|d)roff unb l)art, aud) jur red)tlirf)en llngleid)l}eit erftarrt; ®rbUd)=

feit Don 23efi6 unb 9'led)t broI)te bie urfprünglid)e ober oft mieber«

l)Olte Ungteic^ljeit 3u oereroigen. ©ebanfen unb 2ebensgefüt)l aber

finb 3U allen Reiten freier geblieben, unb ber oft empfunbene %n-

fprud) \(i)avte bie OI)nmäd)tigcn in ber i)anb bes 5üt)rers 3ur

5Rad)t unb trägt nod) l)eute bie iieljre oon ber beroegenben Kraft

ber ÜJlaffe in ber @efd)id)te; \t)v 6c^roergeroid)t bebeutet in ber lal

nod) mel)r als bie ©umme ber ein3elneii, benn ®emeinftf)aften

finb nid)t nur bie gormen ber @efd)id)te, fonbem auc^ aus fid)

ff^öpferifd) für Sprad)e, 6itte unb 9been. Unb bod) lieben fid)

roeitl)in leuc^tenb aus bem fieben ber @emeinfd)aften Ijeraus jene

großen ^erfönlic^feiten, bie nid)t nur SOlaffen erregen, fonbem aud)

in einfamem Senfen, ßel)ren unb Dulben aWeifter unb öorbilb

werben, in beren SBßefen unb SGBirten man besl)alb 3unäd)ft ver-

fud)t ift, ben l)öt^ften 3n^alt ber (Befc^idjte aus3ufd)öpfen.

ift.

^erfönlic^feit unb 3)laffe!

2)er (Begenfa^ fd)eint ftarrer als er

2)enn fo fatfd) roic bie ßel)re oon ber (Bleid)beit bcr 3D'lenfd)en, fo

falfc^ ift aud) bie all3u t)arte ßct)re oon ber aÄaffc. ©s gibt nidjt lau=

ter gleid)e 3nbioibuen roie bie 3=ormen ber Sflatur, aber es gibt axiä)

nid)t blo& bie 3roci ©ruppen ber i5ül)rer unb @efül)rten, fonbcrn in

jebem 93olfe um fo mel)r, je I)öl)cr feine Kultur, eine 3Wannigfaltig-

feit ber ^erfönlid)teiten nad) allen Seiten bes SCßefens, nac^ 2ßitle

unb ?pi)antafie, SSerftanb unb ©eift. ©s gibt ^ütirer unb ©efül)rte in

ieglid)em Kreis bis 3um fleinften tynab; feine S'reunbfd)aft of)ne

roed)felroeife tJüf)rung, feine ©emeinbe, fein Stamm, feine Kunft

1*


Soll I)iftori{(^en Sin^eiten unb Gräften.

unb feine 2el)re o^ne güf)rung. 3n biefer oiclfältigcn gül)rung

aber Hegt nttf)t nur ein ftrebenbes ^Rebenetnanber, fonbern aucf) bcr

©runb 3U jenem etoigen ©egencinanber ber großen gc|d)irf)tlic^en

®inl)eiten bis I)inauf gum 3"|oJnmenprQU feftgefügter, |cl)arf»

gerüfteter Staaten im Kriege.

2tu5 |ol(^en ßeben unb kämpfen ber @emein|d)aften unb

güljrer miteinanber unb gegeneinanber ergibt fid) erft ber iDiber=

fprud)SDoUe @ang ber @ef(^i(i)te: ©eroinn unb SSertuft oon ^efife

unb Tlad)t, ftänbiger Söanbet oon gül)Ien unb Senfen, über«

rajrfjenbe Ißerbinbung Don ©lauben unb Tta(i)t, Umjefeung altge=

meiner Sbeen in kämpfe um 3Jlad)t unb miebcr oon prattif(f)er

CebGn5erfal)rung in tieffinnige 33etrad)tung unb neue Sbeenbitbung.

SSBötjrenb bie 3'latur in eroiger 6d)öne unb unabänberlid)em ©leic^*

ma^ il)re ©eftirne lenft, bie ^aljresaeiten mec^felt unb bos ßeben

,. regelt, aictjen fid) bie 3been unb fieibenfdjaften ber 3Kenf(i)en

I

1» ^"'^^ ^^^ 5Ql)rf}unberte unb burc^brecf)en bie nid)t minber

y

jA^^/ftorfen Äräfte ber Sitte unb ^eljaeirüng. 2)enn baran ift fein

j ^^'T Qa>i'\^e{, ha^ 5u aüen 3«iten bie ßeibenfd)aften unb 3been oon

Ttad)t unb ^errfdjaft, Don Ireue unb ®^re, oon i5reil)eit unö

^ ©tauben Diel ftärferen Slnteit an ben ©eftaltungen ber menfcf)(ic^en

2)inge getrabt t)aben, eis bie immer glei(f)en ^flotroenbigfeiten bes

. natürHd)en ßebens unb ber aBirtfd)aft.

4**^ Stets ift es bas glänjcnbe ober gefäl)rlid)e SSorbilb eingelner •

^erfönlid)feiten, bie aus reifer Grfenntnis ober aus blinbem (Et)r»

gei3 bie Pforten ber 3"f"nft einftofeen unb, je nat^bem, Danfbar»

feit ober (Enttäufd)ung t)inter fid) surürflaffen. 2lber biefe t5üt)rung

gewann erft roeite Söirfung burd) bie 2Iufnal)me il)res SOßiUens in

allgemeine 3becn: meffianifdje Grroartung befferer 3^^^^"» QU*

gemeines 95erlangen nac^ ^efife unb ^a(i)\, eine alles erfüUenbe

Se!)nfud)t nad) ber größeren ©emein|d)aft ober umgefel)rt bas ouf»

löfenbe SSerlangen nad) Befreiung bes einaelnen oom ^^JQ^Q^

einer als brüdenb empfunbenen übermad)t. So finb nid)t bie \

^er|önlid)feiten allein bie Sd)öpferfräfte ber ©efd)id)te, fonbern \

alle jene ^-Bebingungen, bie ber genialen 5ül)rung fleiner ober ;

großer Cebensfreife erft bie Umfefeung il)res Sßillens in allgemeine j

Obeen ermöglld)en.

%(ufgabe ber ©efd)t(^te ift es, biefe ^ebingungen unb if)re


J)lc Stufgabc.

SBirfungen quellenmäßig gu erforf(f)cn, in ber ©arftellung i^rer

3u[ammenljänge m(i)t allgemeine @efefec, wol){ aber unoertennbarc

Slotroenbigfeiten aufsuiDcilen unb bamit bcm 5Bilbe bcs 2)'lcn[d)en-

|d)i(ffal5 jene ber 2Birt(i(^feit cntjpre(f)enbc gmingenbc ®inl)elt 3U

geben, bie bas SBe[en jeber mal)xen ®c[taltung ausmcd)!.

SBcnn mir in einer 6cf)ictfalsftunbc unjeres SSoIfcs blefen aScr=

fud) für bie bcutfd)e ©efd)id)te unternel)men, jelbft mitten I)inein=

gefteUt in bas unerbittlid)c (Be|d)el)cn, |o rooüen mir uns hoö)

beftrcben, bie 93ergangent)cit ungetrübt burcf) bie Stimmungen

ber (Begenmart in freier 2Infcf)auung 3U ertenncn unb bie fcftcn

Öinien unfercr ®efd)id)te nad) it)rem etüigen 3"fönimenl)ang

aufgumeifen. 3m ÜJ?itteIpuntt ber 33etrac^tung mirb uns immer

ftef)en bas ßcbcn bes Staates, aber feine 95ebingungen fül)ren

notiDenbig jur Seele bes 93oItes unb 5u ben Slbmanblungcn feines

©ciftesicbens.

Cs finb bie größten unb 3uglei(^ cinfat^ften 2)inge, oon bcnen

nun bie Siebe fein foü. (Blücflid^, roer fie in allen liefen mit 3u

erleben oermag unb, geläutert burd) ben ®rnft biefer größten aller

2Birflid)teiten, fid) felbft als Derpflid)teten leil bes (Ban3en crfcnnt

unb Don ber SBanberung burd) bie ®efd)id)te geftärft unb ent»

fd)loffen 3urüdfel)rt 3ur Slrbeit unb 3um Dafcinsfampf.

.\-+-^*J


I. Die alten Seutfc^en.

Ä ein SSoIf bcr SBelt !)at bei [einem Eintritt in b'ie ®e\d)id)k eine

2\ \o Dorncl)me SBegrüfeung unb bolb banot^ eine fo cinge^enbe

6(^ilbcning feines SBefens erfQl)ren mie bas beutjt^e. ©elbft norf)

ööüig aufgelöft in lorfere Stammesoerbänbe, bie fi(^ rücffidjtslos

bcfe^beten, er|(^ien für bie fingen 2tugen ber gebilbeten Ülömer bas

(SefamtDolt ft^on als eine grofec 3utunftsreid)e Sinl)eit.

^\d)i roic ^Wbe, u)ie gurücfgebliebene ober I)eruntergetommene

Sölfer, fonbem roie Äinber eblen SSIutes treten bie Seutfc^en in

bie ®efd)i(^te ein, i^rer felbft unbemufet, aber von ben Söiffenben

mit einer f(^euen SBemunberung betra(f)tet, bie nid)t nur it)rer

jungen unDerbraud)ten Äraft, fonbem offenbar aud) il)rem rätfe(=

^aft tiefen 2Befen entgegengebracht rourbe.

Äein ®eringerer als Julius Q^äfar, ber n)al)re 35cgrünber bes

römift^en Äaifertums, ^at uns äuerft ausfül)rli(^ oon ben alten

(Bermanen berichtet. Sauge oor^er Ratten allerbings einmal Kim-

bern unb leutonen bei \\)ven einfallen in ®aUien unb Dberitalien

bie Stufmerffamfeit ber IRömer gefeffelt; aber bas maren ^eimat=

lofe f)aufen. Cäfar ift bcr erfte Dornel)me JRömer, ber bas

ßanb ber ©ermanen felbft betreten t)at unb baoon auf ®runb ber

if)m 3ugetragenen lBeri(^te er5äf)lt. 2(ls ®ouDerneur oon ®aUien

naijm er bas unmittelbarftc ^ntereffc an feinen triegerifd)en ^ady-

barn, unb im Striegstagebuc^ aus ®aUien er5ät)lt er oon i^ren

Si^en unb oon if)rer Lebensart. 6ie fagen nocf) nid)t füblic^ bes

Wains, aber cinjelnc unrul)lge Stämme roaren bod) roenigftens auf

bas Ilnfe Ufer bes Oberr^eins unb bes 9'lieberrl)eins üorgebnuigcn;

aud) bas als Belgien be5eid)nete !Jlorbgatlien mar nad) ben %\\*

gaben CTäfars löngft fe{)r ftart oon i()nen burd)fct)t. Sben tx)eil

blefe 6tämme firf) im Vorbringen befanbcn unb feine i)errfd)aft

an ben ®ren5en bebrot)ten, manbte (Eöfar il)nen bie gefpanntefte

Sorge ju.

9Bäi)renb (Täfar nod) mit 2(bfcf)re(fungsfelb5Ügen ausju«

fornrnrn boi^tr, ^ie(t fein 3Iboptiofol)n unb (Erbe 9(uguftus bafür,


9tdmer unb (Bermanen.

bog man aud) auf bem rcrf)ten !Rt)cinufcr in möglit^fter liefe bie

(Bermanen befriebcn unb cnbgü ltig fefe^aft madien muffe. 93om

3af)re 9 oor Q^I)rifti Ocburt an mürbe barum gefämpft mit 3^elb=

iügen über bcn 9'lt)ein unb oon ber 6ee aus. ©in 3^clbf)err bes

Äaifers, Srufus, brang bis 3ur ©Ibe Dor, unb es t^at etmas grofe=

artig ©agenfjaftes, roic biefe JRömer felbft üon einer alten grau

er3äf)Ien, bie bem Oeneral am Ufer ber dlbe marnenb entgegen«

getreten fei.

SBBirflid) ift bie i)errfd)aft ber IHömer jmifrfjcn JH^ein unb ffilbe

nur ein furser Iraum oon a(f)t3el)n 3af)ren gemefen. 6t)e fie norf)

burd) gefid)ertc ^eerftrafeen bie nötigften SSorausfefeungen für

5'larf)f(^ub unb öermaltung fcf)affcn fonntcn, \)ai ber Überfall ber

ßegionen bes 93arus burd) ben jungen Q)t)erusterfürften 2Irminius

in einer ^lieberung bes Xeutoburger 5öalbes im 3al)re 9 nat^ ^^h-^

Gü^riftl ©eburt ben Slömern bas innere (Bermanien für immer Der=

(elbct. Die JHömer felbft nannten it)n ben „33efreier ©ermaniens"

unb er3äl)lten, ha^ fein SInbenfen bat)eim im ßiebe lebe. :^mav

brangen fie, sumal unter ©ermanicus, rooi)! noc^ einige OHale

ins ßanl), aber bas maren JRadjegüge, bie mel)r ben ®i)rgei3

befriebigten als ben blutig ertämpften 3uftanb änberten. 5Rur

ber frieblid)e 93erfel)r bemegte fid) meiter auf ben einmal ein»

gefd)lagenen 93al)nen unb vermittelte ben IRömem bes erften 3at)r=

t)unberts gana anbere ©inblide in bas ßeben unb SBBefen ber ©er»

manen, als fie QCäfar gel)abt Ijatte.

60 tonnte gegen bas Qfnbe bes erften 3af)rl)unberts mieber

ein ungemöfjnlid) t)en)orragenber ÜJiann, G^orneüus lacitus, jenes

Bilb Don ben alten ©ermanen entmerfen, bas man bas ^aten»

geft^enf ber alten Äultur an bas junge 93ol( ber 3"f""ft nennen

barf. 6ein Qbcalbilb rourbe \\)m an bie SSßiege gelegt. lacltus

roar nif^t ©eneral, aber ©taatsmann, roie jeber oorneI)me 9lömer,

unb ein ßitcrat erften Slanges. 3n feinem SSüdjlein über Seutfd)«

lanb tefen mir nod) ^cute, als märe es geftern gefd)rieben. ®s ift

eine oollfommene 93efc^reibung oon ßanb unb ßeuten, Sitten unb


8 I- Sie oUen 2)eutfd)en.

gcbnis eines reinen unb I)erbcn ßebcns. 3f)re fd)fi{^ten unb oolfs-

tümlit^en 6taatseinrid)tungen bcnft er \\(i) als 2Berf if)rcs fittliti)en

Qfmftes unb entfc^Ioffenen i5reif)eitsfinne5. t^r^ilif^ "^uB ^^ l^lbfi

allerlei einfließen Iaf[en Don grimmigen 0^einbf(f)aften ber tJami^

rien unb Stämme, bie fein Silb eines glü(fli(^ ur3eitlid)en Da«

[eins einigermaßen beeinträdjtigen, aber um fo ma{)rl)aftiger

löirft ber ©efamteinbrucf. 3"fflninißn niit bem Scrit^te G^äfars

unb bem, mos bie (£rforfd)ung ber eigenen ©prac^e, bie Kenntnis

bes eigenen ßanbes, gunbftücfe unb Dentmäler nod) f)eute lel)ren,

gibt uns bie @d)i(berung bes Xacitus bie SJlöglit^feit, uns bie ger>

manifd)en ©tämme auf frül)efter 6tufe fel)r anf(^aulid) Dor3U=

ftcUen.

Sas 33oIf ber ©ermanen erfcfjeint ben [Römern eint)eitUcl) unb

ungcmift^t. Cs bemoljnt in unbeftimmter 2ru5bel)nung naä)

9lorben unb Dften bas ganse ®ebiet öftlirf) bes 9'll)eins, nörblid)

bes aJlains, aud) jenfeits ber Clbe I)od) bie Oftfee hinauf.

6übbeutfd)Ianb, öfterreid), bie 6d)iDei3 unb bie linfsrl)einifd)en

ßanbe fmb erft in I)iftorifd)er :^e\t burd) bie 2)eutfd)en befiebelt.

(Ebenbes^alb liegt bie 9:rage naf)e, ob bie ©ermanen nid)t aud) in

il)re norbbeutfdjen 6ifee erft burc^ ©inroanberung getommen finb.

Darauf ift 3u antmorten, ha^ bas fel)r n)al)rfd)einlid) ift. Die

2fnnal)me freilid), ha^ ©fanbinaoien bie 5)eimat ber ©ermanen

jei, ober gar nur ein (leiner Söinfel 3roifd)en i)ar3 unb ©Ibe, Ift

gelegentlid) mit mel)r ^uüer[id)t als 9led)t ausgefprod)en, benn es

laffen fid) für bie ältere SWeinung, ba^ bie Deutfd)en fern!)er aus

bem Dften gefommen finb, roo fie mit ben fpradjoerroanbten

3nbem, Werfern, ©riechen unb [Römern, ßitauern unb Slamen fit^

nad)barlidj bcrül)rt l)aben muffen, oiele gute ©rünbe beibringen.

9luöpflan3en unb i)austiere, öeriöanbte 3been unb befonbers bie

Uroenoanbtfc^aft ber 6prad)en fpret^cn für eine lange 9'lad)bar«

f(^Qft in jenem loeiten IBöKerbeden Xurfeftans.

3n f)iftorifd)er Qe\t war bie alte ©emeinfd)aft längft gelöft.

(Betrennte 93ölfer|d)aften befiebelten bie offenen giußtäler ber norb«

beut|(^en [Rieberung; fie mieben bie 2öalbreoiere unb ©eblrge.

9lod) burt^ Oaljrbunberte fann man an 2lrt unb 2Ilter ber Orts»

namen feftftellen, wie bie Sicblung erft an bie S'innber unb nur

^dgernb in bas C\nnere ber äöalbgcblrgc oorgebrungen ift.


©leblung. Sprat^c unb 6celc. 9

2(uf ben offenen Xriften ber älteften 6ieblung trieb man 2Irfcr»

bau unb a3tel)3U(^t in einfacf)en Srormen, ©(f)n)einemaft in eic^cn=

I)ainen, 3agb ouf ber 5)eibc unb in nat)en 2ßälbern. 3m ganjen

frf)einen g^rauen unb Äinber unb alte ßeute meljr bie befd)cibenc

2rtferii)irtfd)aft gepflegt 3U ()aben, bie Wdnner bie unternel)mungs=

reid)e unb bemegtcrc Öagb unb 23ie!)mirtftf)aft. (£5 ift banac^

gana unncf)tig, fic^ bas 93oIf nod) als n3anbernbes Qägeroolf oorsu»

fteUen. OJlan fiatte feftc 5)äufer, umaäunte 5)öfe, gelber, bie im

9Bed)feI beftellt rourben, ßultftätten an Queüen, großen ^Bäumen

unb Steinen — man [)aiti ^ad)baxn unb Heimat.

Ob bie 9)'du\ev au5gefei)en [)aben roie I)eute bie großen unb

gefd)müctten nieber|äd)fi|d)=n)e[tfälifd)en 23auernl)äu[er, ift nid)t 3U

bel)aupten unb nid^t 3U beftreiten — man barf C8 als voaf)X'

fd)einlic^ I)infteUen. äebenfaUs mar bas i)aus oon ^olj unb

ßel)ni unb 6troI); ol)ne SDBiberftanb gegen geucr unb Eingriffe.

!DcsI)alb beburfte man im galle ber 3loi einer 3"P"t^t »"

55urgen, roie mir f!c in ben lefeten 3oI)ren beffer fennen

gelernt I)aben. Denn nl(f)t auf jebem Serg, ber l)eute „53urg"

l)eifet, l)at einft eine gemauerte 35urg geftanben mit JRittern

unb Slitterfräulein — bieje romantijd)en Burgen finb jung. Sa»

gegen fonnte jc^on an fid) ein l)oI)er jt^mer äugönglidjer ?8ergfegel

35urg l)eißen, meil man fid) auf il)m mit tJamilie unb SSiel), mit

^ab unb ®nt bergen tonnte, einerlei ob mit ober ol)ne tünftlidjen

2BaU unb ©rabcn, ^ütie unb i)erb. 6old)er 93urgcn beburfte es

jumal in ben ©renagebieten ber Stämme. !Denn biefe für bie

JRömer einl)eitlid)en (Bcrmanen jerficlen in unge3äl)lte große unb

fleinc 93ölfer|d)aften, bie nur 3um Icil gruppenroeife burd) ben

Kultus an beftimmten Heiligtümern 3ufammenl)ingen, im atl--

gemeinen aber nichts miteinanber 3U tun ^abcn moUten. 6ie

|ud)ten fid) burd) breite Streifen müften ßanbes, burd) SD^oore unb

SBalbreoiere, in ein3elnen fJöUen burd) befeftigte ©renaen oonein»

anber 3U fd)eiben; aber alles bas Ijinberte nid)t, ba^ fie fid) oon

3eit 3U 3eit ins ßanb fielen, nid)t feiten eine 23ölferfd)aft bie anbere

faft Dernid)tcte. Die ©ifee ber SSölterft^aften auf einer Karte an=

3ugeben, ift besl)alb ein t)ergeblid)e5 Bemül)en; mand)e erroeiterten

ftänbig il)re Sereid)e, unb ber ©qiuj ber ©ntmicflung ging auf

menigc große Stammesgebiete oer|d)icbener Dic^tigfeit.


10 I. Sie alten 2)cut{(^cn.

Dofe biefc 93ölfcr|d)aften urfprüngltd) Slbftammungsgcmcln^

jc^aftcn waren, alte Sippen, (^amilicnüerbänbe, ift bes!)Qlb tt)a^r=

f{^cinlid), roeil in i!)ren öffentlichen Orbnungen bie iJamiUe, unb

smat bie engere unb nseitere gamiUe, als bas öltefte, aber nad)

unb narf) jurüdtretenbe (Element erfd)cint.

5)ie 2lbftammungsgemein|d)aft erflärt aud) am beften bie

Sprach» ober !Dialeftgemeinfd)aft. 3m übrigen gibt es fein befferes

unb rcirf)eres 3«"önis für bie Äulturftufe biefer (Bermanen als

eben it)re 6prad)e. ffienn man bebenft, ha^ unjer ganges rcln=

beutft^cs Sprarfigut mit all ben geinljeiten für 2Irten unb Singe,

für i)immel unb (Erbe, menfcf)lid)e unb überirbijc^e 53e3iel)ungen

auf jener 6tufe längft entroidclt war, fo roirb man Dorfid)tig mit

bin Beljauptungen, ha^ erft 3u beftimmten jpäten ^^i^punftcn bie

Seele bes IBolfes ermac^t fei. !Das „\d)" unb „bu" unb „mir"

unb „iljr", bas Sieb unb fieib, bie i)offnung unb bas 93ertrauen,

bie Eingebung unb bas ®lücf, 3aud)3en unb (El)rfur(f)t finb in

biefen Seelen längft aufgefproffen unb bemüht gemorben. Sie

fül)lten aud), fagt lacitus ausbrürflic^, ha^ ben grauen etmas

i)eiliges, ©el^eimnisDoUes innen)ol)ne, unb mos mir oon if)rem

SGßeltbilb miffen, geigt ben gleid)en Xieffinn in ber Srfaffung unb

Ausbeutung bes 9latürlid)en.

2öie bie Sprache bas oerborgene ßeben ber eingelnen Seele

oerröt, fo bezeugt bie garte ©ntroicflung ber Sitte unb bie Strenge

bes 9led)tes bie Sd)öpferfraft i^rer fogialen Kultur.

SHan fann bas S^ledjtsleben ber 93ölfer n)ol)l aus ficf) be

fd^reiben, redjt anfdjaulid) mad)en aber nur burd) 5öerglei(^. Unb

ha märe etroa für bie beutfd)e f^amilie gu fagen, hafs fie im (Segen*

\a^ gu ben orlcntalifrfjen 23ölfcrn oon alters ^er monogamifd)

ift, ha^ 9lebenfrauen burc^ alle 3al)rl)unberte l)öc^ftens für ein

{d)led)tes t^ürftenred)t gelten. 2lnberfeits ift bie Stellung bes tS^-

milienoaters nid)t oon fo uni)eimli(f)er (Srunbfä^lid)feit unb %\l-

gemalt roie im alten 9lom. (Es ift überhaupt ein tiefer 3ug germa^

nifd)en gofriili^n» unb Staatslebens, ba^ 5)errfd)aft uielmeljr

6d)uöpflid)t als (Bemaltred^t bebeutet; SWuntfdjaft, Sd)u}5l)errfd)aft,

flbt bas 0^aniilienf)aupt mie fpäter ber 5(önig. 2(ber bie Stellung

bes i)ausoater6 ift bod) mleber fo ausgeprägt, ba% bie SInbeutungcn

für ein urfprüngii(^e6 i8orf)errid)en bes 3}{utterrec^ts, alfo 33er'


gamllfc. SBlrtfc^oft. Sfle(f)t. 11

fügung hex mütterlid)cn fjamilic über bie Slinber, nid)t l)tnrei(^cn,

Öicfe Crfdjetnung für bic (Bcrmanen ansune^men. SSielmc^r ift

ble O^amilie als männUd)er Stamm bos ©runbelcment ber Orb-

nung.

2)ic i5=QmiUe ift aber felbft nid)t, roie t)eutc gern ocrtünbct

tt)irb, ft^on eine 5)errenfamilic, infofem fie ben ßebensunter^alt

ettoa burd) Sflaocn geminnen lie^. 2BoI)l frf)eiben fic^ im Saufe ber

fotgenben 3o{)rI)unbcrte me!)r unb mel)r t5reil)eit unb Unfreil)eit.

2(ber alles, roas mir oon ben altgermanifc^en SSer^öltniffen miffen,

lä^t barauf fd)IieBen, ba^ es ©tlaoen im antiten, im Orient aufd^en

Sinn nid)t gab, Unfreie als Iräger ber ^robuttion feine entft^ei^

öenbe JRoUc fpielten. S^ein eroberungsfrieg mirb um ber Sflaoen |

miUen gefüljrt, fonbern umgetel)rt nur um ßanb, alfo um 2lrbclt.

aßtrtft^aft unb Staat beruf)en auf ber 2(rbeit unb ben SBaffen

ber freien SSoKsgenoffen felbft. Sie bilben bie SSöIferfc^aft, bie

it)rerfeits mieber in ®erid)ts= ober griebcnsgemeinbcn jerfällt.

Das ift bie einaige erfennbare Orbnung, ba^ bas ®eri(^t in

fleinen lanbfc^oftlid)en Greifen geübt mirb, n)ät)renb bie SSölfer^

fdjaft ooraüglid) als Äampfgenoffcnfdjaft auftritt unb als fold)e aud)

55tutgeri(f)tsbarEeit übtTbef SSerbrec^en am 33olt. Das ftönbige ©e«

ric^t alfo in (Bauen, unter (Baufürften. Diefe (Baufürften finb aber

i^umeift feine Könige, roie fie nad) lacitus bei einigen öftlid)en

Stämmen crblid) ^errfc^ten, fonbern i)erren, bie aut^ bei ©eric^t

ni(f)ts anberes oermot^ten, als ben ^rieben gebieten, Kläger unb

^eflagte ^ören unb bas 93olf fein Urteil pnben laffen.

9Bie ber georbnete Stec^tsgang 3unäd)ft nid)ts anberes be=

jmecfte als bie 93ermeibung ber mafelofen Selbftljilfe ber 35lutra(^c

ober (Befd)lecf)tsfel)be, fo mufete aud) bie ^Bluttat als Sc^äbigung

bctrod)tct merben unb fül)nbar fein, ^ei 2:otfd}lag flogt bie gami=

lle bes ©rfc^lagenen, bei 93crftümmctung ber ®efd)äbigte felbft auf

Bufee, auf entfdjäbigung, mie bei 2)iebftal)t unb JHaub. Das ®e--

rid)t fprid)t 9'led)t, aber es fennt feine IßoUftrecfung; es fennt nur

(Bebot (SSann) unb im äufeerftcn gatle ben 2lusfrf)luB aus ber

^e(!)tsgemeinfd)aft — in ber fpötercn Sprad)e 2Id)t unb Oberat^t.

DaB bies ®eric^tsoerfaI)ren nod) huxd) 3at)rl)unberte feinen 3a>ccf

nur unooUfommen errettete, mirb batb genug gu er3äl)len fein.

Die ©aufürften l)attcn auf frül)cftcr Stufe offenbar ouc^ einen

)


12 1. J)ie oücn 2)cutfd)cn.

Önteil an bcr SBirtfc^aftsorbnung, infofern ftc ben pertobifdjcn

grIunDetf)[eI regelten. 2)enn in einer ^^it otjne planmäßige S^elb»

beftellung unb IDüngung beburfte man eines öfteren SBecf)fets oon

2BcibeIanb unb Hefer, um bem oI)neI)in nicf)t reid)en 95oben bei

jparfamer ©onne nod) Erträge abgugeminnen.

2)ie (Baufürften bilbeten einen Stbel, ber fid) als ertennbarer

6tanb über bie 3?reien erl)ob, — mie benn ein3elnc bur


SDWIitör« unb Äulturgrenjc bcs ßimcs. Söltenöonberung. 13

mantcn, in bcm bie SSeuöIfcrung an|(i)ii)oU unb bic Sajcins»

bebingungcn crjd)iDerte, Unfriebe unb Unrul)e, aber feine nennens»

roerten S^ortfc^ritte ber Äultur l)eroorbra(^te. 3nncrl)Qlb bes ßimes

bagegen, im je^igcn Württemberg, Saben, (EIja§ unb ben 3JlojeI»

[anben bis t)inQuf 5ur Sifel bic blüi)enbfte antife Äultur, bie cor

unjeren überra|d)ten Slugen feit einem 3Kcnja;enaIter aus beia

©oben iDieber ans ßicf)t geftiegen ift, ooräüglirf) in ben ÜJlujeen

Don 30lain3 unb Irier gejammelt. ©rofee ©tobte unb (Sarnijonen,

mie Strasburg, ^ain^, 23onn, töln; jüblänbift^ angelegte i)erren»

guter mit SSillen, SSäbem, Oijd)teic^en unb ^arfs, mit aJlojaifen

unb ^eiaanlagen, Sfulpturen, Obstbäumen unb 33lumen in fünft»

ooU gepflegten ©arten; 93erfe^r auf ©trafen unb 5U


14 I. Sie alten Seutfcijen.

l^ncn als römifc^e ©cncrale unb Statthalter entgegen, aber fie

Ia||cn mit [xd) reben; fie finb frot), balb !)ier, balb bort einen (Ber=

manenftamm in fdjicflic^er gorm angefiebelt ju ^aben, als ®in=

quartierung, als ©ren3truppe, als SSejafeung.

3eboc^ bie 2ln[prüci)c ber ©inmanberer mad)fen. 2)le beroegten

!D^affen, sumal bcr Oftgermanen, ftrömen immer breiter, unb im

3al)re 410 gefd)ie!)t es 3um erftenmal, ha^ oon einem i)aufen

ffieftgoten unter il)rem König Sllarid) bie JReic^sliauptftabt fclbft,

JHom, bcfefet roirb.

Sies (Ereignis mad)te überall ben ticfftcn ©inbrurf. !Der

[(^roerblütige Äirc^enoater 2tuguftinus, 35ifd)of oon i)ippo in 5florb-

afrifa, nal)m es 3um 2lnla^ einer großangelegten 2(u5einanber=

fcfeung mit bem 5)cibentum (bem alten S'tömertum) in feinem

35ud^e „aSom ©ottesreid)". Ußirtlid) brad) mm bie alte 2ßclt, bie

bcn (Blauben an fid) felbft oerloren i^aite, nor ben ©töfeen ber (8er=

manen 3ufammen.

(Begen ©nbe bes 5. Qaljrljunberts ift bie römifd)e ^rooina

Äfrita in ben i)änben ber SSanbolcn, bie [xd) auf ben prac^tooUen

ßanbgütern bes Staates unb ber Senatoren balb 3ugrunbc rid)te=

tcn; Spanien unb Sübfranfrcid) finb im ^efife ber 5ßeftgoten, bie

nod) 200 3al)re, bis 3um Einfall ber 2lraber, als t^riftlic^es Äönig=

rcid) aust)ielten. Italien bel)errfd)en bie Oftgoten unter Il)eoberid),

nad)bem Oboroafar ben legten meftrömifdjen Äaifer befeitigt i)ai

(476). i)inter il)nen an ber Donau fifeen bereits bie ßangoborben,

We oon ber Unterelbc, oon ^arboroif, baljin gesogen finb, unb balb,

nod) a3ernid)tung bes f)elbengefd)lod)tes ber Oftgoten burd) bie

^eere bes oftrömifd)en Äaifers 3uftinian, il)rerfeits bie i)errfd>aft

menigftens in Oberitalien unb lostana an fid) 3iel)en foUten (568).

An ber oberen Donau fiebelten bie *£ai)ern, bie erft in 95öl)men

roaren, unb bie Sd)n)aben, bie aus ber i)ar3oegenb gefommcn finb.

Sie l)atten ben ßimes überrannt unb fafeen grö&teuteüs auf altem.

felti|c^«romanif(^en ^rooinsiallanb; roelter oor iljnen, erft um

®orms, bann an ber 9ll)one bie ^urgunber. i)inter il)nen finb

am oberen ÜWain bie Il)üringer nad)gebrängt, bie balb ein großes

Weld) aufridjteten; neben bie|en bie Reffen, unb bann im melten

(Brbiete ber ÜKofel, bes ^liebcrrljeins, ber SWaas unb ber Sd)elbo

bie Sranfcn. 3n)i|d)cn 9l!)«in unb QEIbe bie Sad)feu. Qenfeits ber


Strianismus. j^elbenüeb. 15

(Blhe aber ift es leer gemorben. 3n bie freien Sifee ber (Bermanen

rücften an bcr Oftfee unb über bie (Elbe bis ins gif^tetgebirge uni>

nat^ Sö^men nad) unb natf) bie ©lamen ein.

3n Sfonbinaüien unb Dänemarf ift ein leil ber (Bermanen

fifeen geblieben, um fpäter als Söifinger unb Sflormannen ju SBaffer

unb 3u Sanbe noc^ einmal bas gange (Bebtet ber alten 9ßett 5u

burd)3iel)en, ben ruffift^en 6taat ju grünben, in SS^aang eine

IRoUe 3U fpielen unb in Sigilien unb ©grien Sürftentümer ju

erobern, dm anbcrer leil aber ift gufammen mit ben ©adjfen

quer über bie 9lorbfee gerubert, um bas teltif(^=römifd)e 95ritannien

roenigftens an ber Ofttüfte gum ßanb ber 2(ngelfa(^fen 5u matten.

®an3 ©uropo unb ber 9lorbranb uon 2tfrifa finb alfo im

6. 3al)rl)unbert oon germanif(^en i)errf(f)aften bebetft, bie fid) an

bas SSßoljlleben ber römifd)en ^rouinaen rafc^ geroöl^nten, aber

über ber anfäffigen 35eoölferung borf) nur eine ganj bünne i}erren'

\(i}id)i bilbeten.

(Einige jener 5)eerfüt)rer, bie fid) Äönige nannten unb in ben

römifc^en ^roDlnaen 9lei(f)e grünbeten, maren 6pröfelinge alter

^errengefcf)lec^ter; es fam xDot){ oor, ba^ man beim Äönigstob in

ben fernen 5^orben botfd)aftete um ben (Erben. 2(nbere roaren Dor-

nel)me (Befolgft^aftsfü^rer ober Cmportömmünge, bie ^cerl)aufen

gebilbet t)atten unb il)rcm 3ug unb Flamen 93erfprengte aus fremben

Stämmen anglieberten. 2)aB man bann fefeljaft mürbe, bie tjormen

bes ßebens, ber 6pracf)e unb bes Staates, teils aus angeftammtem

95raud), teils aus ben ®erool)nI)eiten ber ^roüingialen fortbilbete,

Dor allem, ha^ man fid), losgelöft oon ben Sifeen ber 33ätcr unb ben

l)eiligen i)ainen, in fremben ßanben 3u frembem Äultus unb mobl

aud) 3U frembem ©lauben befannte, alles bas tritt uns als fertiges

Ergebnis in ben bürftigen Quellen entgegen. 2)iefe ©ermanen roaren

nod) nid)t geftimmt, (Eigenes in eigener Sprache 3U berid)ten, bie

JHömer aber in jenen bemegten ^citläufen faum in ber Sage, Dinge,

bie fi(^ fo unmerflid) oon3ogen, 3u bead)ten unb auf3U3eid)nen. ,

»^

Die d)riftlid)e ^ird)e fal) in biefen Qfremben mie in ben burd) bie ^''v

ßanbe ftürmenben ^unnen 2(ttilas bie ©ottesQei^l, bie 93oll=

ftrerfer bes (Berid)ts an ben tieften ber I)eibnifd)en ^Itur; um fo

me!)r, als grofee leile oon iljnen, bie burc^ bie ^äffe ber Äarpatljen

unb öftlic^ baoon an bie mittlere unb untere Donau gerüdt maren.


16 I. 2)ie alten 2)eutfc^en.

bas (ri)nftentum in bcr bamals auf bem SSaltan t)errjd)enbcn, tn=

3n)ifc^en als fe^crtjc^ oeriDorfenen ßel)rmeinung bes 2Inanismus

angenommen l)attcn. IDie fiel)re bes 2rnu5, ba^ ©I)rtftus nid)t

roefensgleic^ mit (Bott bem 33ater, fonbern ©ottes ©efd)öpf fei,

fonnte gemi^ nid)t blofe bie 6rlöfung6lel)re, jonbern audj ben

Äuitus unb bas innere ßeben in bev ^adjfolge ©^rifii [tarf beein»

Puffen, allein man mufe fid) I)üten, barin fcf)on eine SBaI)lDern)anbt»

fc^aft mit bem ©ermanentum gu finben, obmo^l es nad)benflid)

ftimmt, ha^ es gerabe ein 25ifd)of biefer arianifc^ gotift^en ©e=

meinben mar, SBuIfila (f 383), beffen überfefeung einiger S5üd)er

ber i)eiligen 6d)rift t)eute für uns bas öltefte Senfmal unferer

6prad)e bebeutet.

SebenfoUs ift alles, mos an DerIj.ei^ungsDoöen Slnfäfeen in

biefen munberbaren Stämmen fterfte, mie Srf)nee unter ber füb»

litten ©onne 5erfd)mol5en. 93on all ben 9'leid)en auf bem 35altan

unb an ber !Donau, in Italien, ©panien unb Slfrita, uon bem

gangen 2lrianismus ift gar nichts geblieben als ein paar ^ei^en

^api)rus unb Pergament, ein paar 2)enfmäler, roie bas riefenl)afte

©rabmal bes Iljeoberic^ bei IHauenna unb ferne ^ad)tlänQe im

i)ilbebranbslieb unb in ben fpäten Sängen oon ber ^Jlibelunge Sflot.

Da l)errft^en nod) Slttila (Gfeel) unb bie alten Hunnen unb bie un»

bänbige Äampfesfreube biefer i)elbentinber;

her was

eo folches at ente, imo was eo fehta ti leop

„er mar immer an ber Spifee bes i)aufens, lt)m mar immer bas

Sfet^tcn 3U Heb", fagt ^abubranb, ha er bem unbefannten SSater

begegnet, il)m oor bem lefeten furcf)tbaren Äampf mit ibm felbft

SSater, Stamm unb tarnen nennt unb in Stola unb Äampfesluft

erft red)t fein ebles 93lut oerrät. 2tlte ßeute fagten il)m, ta^ i^llbe»

branb t)kfi fein 93ater, ba^ er einftmals oftmärts gegogen mit I^eo»

berid), in grimmiger 9:etnbfd)aft mit „Otarf)er", ba^ er grau unb

Soljn baljeim liefe, unermac^fen unb erbelos, degano dechisto, bcr

i)elben l)errlicf)fter, in3roifd)en längft baljingegangen; „tot ift ^ilbe»

branb, i)cribranbs Soljn".


II. Jranfen unö Kömer.

'YVon allen beutfd)en Stämmen f)abcn bie granfcn bic [tärffte

A^ re(^ts= unb ftaatsbilbenbc Kraft beroiejen. (£s i[t fein 3ufall,

ba^ ein 9flecf)tsbentmal, ha^ falijt^e '^i^i, bas erfte uns über«

lieferte ©rfjriftujerf il)rer @efc^id)te ift. Ser 5led)t5lel)rer !Hubolf

SoI)m burftc bas gro^e 2Bort magen, „bas römi[(^e unb bas frön»

tift^e 9'le(f)t bel)err[(f)en bie 2Belt", bas römi[(f)e in (einer ©meuc»

rung, bas fränfifrf)e in feinem unmittelbaren 2BeitcrIeben in grant»

reitf) unb ben S^ieberlanben, in 2)eutfcf)Ianb, (Englanb, STmerifa unb

aßen oon il)nen beeinflußten Kulturen, bis I)inab ju jenen Oftafia«

ten, bie an beutfdjcn Unioerfitöten bie 9led)te ftubierten, um iljren

Staat 3U mobernifieren. (Bemiß ift bas fräntifd)e 9'lecf)t5= unb

Staatsleben am römifcf)en emporgeranft unb unter ben JHomancn

crft re(f)t feiner felbft bemußt gemorben, boc^ immer aus eigener

ftarter Siriebfraft.

2)ie ©runbibee bes fräntifd)en Staates {^ai man in ber Oren^«

fe|fung finben motten, in ber Stf)affung feft marfierter (Brenalinien

gegen bie 9^a(^barn, be3eicf)neter unb bet)üteter ©rcnalinien für

alle ©emeinben unb ©üter, Insbefonbere In fd)arfer Hbgrengung

bes Königsgutes gegen bas ©emelnbelanb. Dlefe Dinge In ben

ajiittelpunft bes Staatslebens 3U rüden, mar eine un^lftorifd)e

Übertreibung, aber bas, roas rirf)tlg baran Ift, läßt erfcnnen, baß

ber granfe mlrftit^ einen urfprüngHd)en Sinn mltbrad)te für bie

{formen bes 9'led)ts unb für relnlid)e Sd)cibung. 3m übrigen märe

es rld)tlger gu fagen, bie ©runblbee bes fräntlfd)en Staates rourbc

bie 23crfd)mel3ung germanlfd)er unb romanlfcf)er JHedjts« unb Staats-

formen 3u neuen lebensfähigen ©eftaltungen. So mögen mir an

ber frül)eften ©efc^l(f)te ber granfen nadjträgllc^ aud) für jene erften

JRelcf)sgrünbungen germanlfd)er Stämme ber 93ölfermanberungs»

3elt at)nenb nod) begreifen, role fle In bie 9leld)sfultur elngerücft unb

an ber ungeheuren 2tufgabe fold)er 23erfd)mel3ung gefd)eltert flnb.

2ßot)er flammen bie tJranfen, feit mann roerben fle genannt?

lacltus fennt fle nod) nlt^t In feiner 9Sefd)rcibung ©ermaniens.

Sranbi, Seutfc^e ®ef4)id)te. 2


18 II- Sfranten unb 9tömer.

SWan prt i^rcn 9lamen 3uerft im 3. 3al)rl)unbcrt im bclgift^en

©Qllien. Sic ^iefeen t^ronfen ober Salier; balb treten in ber

Kölner (Bcgenb aud) ripuarift^e, 0lI)cinfrQnfcn, t)erDor. 9lun reidjen

bie Sifee ber tJ^anten oom lRiebcrrl)ein bis gur Scheibe, bcn

9lf)ein unb bie ^aa5 aufmörts bis gegen bie obere Somme unb

bic aKo[eI — ein nid)t gana deines ®ebiet. Offenbar !)at fit^ ber

Vlame ber granten ausgebreitet; es ift, als ob oielc fleine SSötfer-

ft^aften \\d) unter biefen frf)üfeenben unb e^renben Flamen Qe=

sogen t)ätten.

Die JRömer bulbeten bie granten als ©rensjt^ufe am Wanbe

i^rer gatlifd)en ^rooinsen. Sie pflegten fie unb liefen es gern

gefc^el)en, bafe einjelnc iJranfcn im iHei(^ 3u I)oI)en (Bf)xtn ge=

langten. Die 3Kaf[e bes SSolfes blieb unberührt baoon in ben alten

Sifeen jener ebenen Slicberungen.

SBie [\e ha lebten, bas überliefert uns \f)X altes 9'led)t, bas nod)

ins 5. 3al)rl)unbert 3urücfreid)t. Die lex Salica ift ein (Berid)ts=

tarif in lauter einseinen Sä^en, bie angeben, meiere %uge jebe

9le(^tst)erle^ung foftet. „9Ber bas unb bas getan ^at — 5aI)It

(bem ®e[d)äbigten) |o unb |o oiele Sd)iIIinge ober Denare —

immer nod) im Sinne jener altgermanijt^en Sluffaffung oon

\ Gdjübtn unb Sü^ne.

Die Hufaeit^nung bes ©efcfees erfolgte im 6. 3at)rl)unbert in

(ateinifc^er Sprache, nur bog man in beutfd)en (Stoffen 5n)if(^en

bie Qtiitn [efetc, mie man fit^ cor ®erid)t ,in mallobergo' ous^

brfltfte. Sin jüngeres SSormort ergät^lt baju, mos man bamals oon

ber Gntftel)ung bes ©efefees 3U toiffcn glaubte: „Hls bas O^ranfen^

oolf nod) barbarifd) unb ^eibnifd) mar, ha befc^log es hod) fd)on

auf 0öttli(i)e Eingebung, fein !Hed)t auf5U5eid)nen; oier Domet)m(

^Wänner mürben baju erforen mit ^amm Uöifogaft, 95obogaft,

Soligaft, Sßibogaft, bic an oier Orten nad) altem 55rau(^ alle

Wet^tsfälle 3u|ammenftcUten." Gs mürbe eine furse formelhafte

9(neinanberrett)ung; allein in biefen !Re


J)le lex Salica. a5äuerli(^cs 2)afein. 19

mie 6a(f)en, gleich foftbarem 3u9oiet), bctt)€rtct lourben, bcm 3ß^n«

fad)cn bcs träd)ttgcn 6(f)U)cines. 2Ibcr nod) Diel fd)n)crere Übeltat,

fogar ber Xotfdjlog eines freien thronten ober bic gntfübrung einer

tJrau n)urbe in |old)er SBufee gefüfjnt, menn and) bas SBergelb in

biejen SöUen bie unerfd)n3inglid)c ©umme oon 8000 Denaren

betrug.

®5 bebarf nur eines flüdjtigen ^lättcrns in biejer ©a^ung,

um fid) baoon 3U überjeugen, ha^ t)ier fieute bäuerlichen 2)a|eins,

bie fi(^ nur menig über bie altgermanifd)e Stufe erI)oben Ijaben,

i^r 9led)t gegeneinanber ju f(f)üöcn judjen. Sie I)aben il)re ^öfe,

Sd)eunen unb 3)'lül)len, \f)v ©rofe» unb Äleinoiel), 9linber,

Sd)afe, 3tßflß"/ Sdjroeine, Oänfc, 53ienen, üud) Sagbfalfen unb

^ir|(i)e. Sie l)aben i^rc Ölcfer mit ©etreibe, glad)s, 95of)nen,

Üinfen, ®rb|en, JRüben, — aud) mit SBein. Sie I)aben ^flug unb

(Egge, 2öagen unb SBagenfc^micbe. 21ber i)anbel unb 93crte^r finb

nod) immer ol)ne 35ebeutung. (Beringe Spuren entmidelter (Bewerbe I

((Bolbarbeiter), aber feine Spur ftäbti|d)en ßcbens, unb gro^e

®üter ober ®runbl)errfd)aften finb teinesmcgs bie allgemeine Uöirt-

fd)aft6form. (Eine tiefe Äluft trennt nod) immer biefe ^Bauern»

gcmeinben oon ber 2öo^n= unb ßebensmeije ber alten 2Belt.

3m S^lec^tsleben ift bie fleinfte ®emeinfd)aft nod> mie oor bie

gomille. ^adfy falifc^em 9led)t erben ®runb unb 53oben nur bie

6öl)ne, md)t bie löd^ter. aSerfallenes ®ut ftel)t 5ur 93erfügung ber

tjamilie — mie benn bie iJamilie and) für bie Sd)ulb i^rer (Blieber

eintritt. 3n altertümli(^en SGBorten unb anft^aulidjen formen be-

friebigt [\d) bas 9'led)tsgefül)l, mie in bem ^Trtifel De chrenechruda:

SBenn einer megen Iotfd)lag bas ungel)eure 2öergelb oon 8000

©enaren oenoirft i)Qt unb n\d)t ^at){en fann, foU er all feine

gol)rl)abe oeräufeem, fd)lie|li(^ auc^ ^aus unb i}of an feine

Somilie auflaffen. ®r foll in fein ^aus gel)en, aus ben oier

(Eden ben Staub jufammenfdjarren, auf ber Sd)u)elle bes i)aufes

ben Staub über bie Sd)ulter meg auf ben näd)ften SSermanbten

loerfen, bann im i)emb unb unbefd)ul)t über ben :^ann fpringen —

3um !^eid)en, bafi er \\d) oon altem trennt —, gana auf bie (Bnabe

ber Samilie angemiefen bleibt.

über ben gamilien fteljt ber ©eric^tsoerbanb bes ©aues mit

bem ©aufürften, bcm 2;i)unginus, neben ben aber mit roac^fenbem


20 II. granten unb ^lömer.

2(n|ef)en Im (Bau bereits ber Sad^maitex bes Königs, ber Oraf,

getreten ift. (Er mirb balb ber öffentrirf)e 58eamte f(f)te(!)t{)in, ber

ben i)eerbann [o gut mie bos ®erid)t im Flamen bes Königs auf» ^^^.^

bktet unb t)egt.

2)enn — fo er3Ql)It gegen ®nbe biejcs 6. 3at)rl)unbert5 ber erfte

®cf(f)i(f)tfd)reiber ber Srontcn, ber römijc^e 95ifcf)of (Bregor oon

lours: in it)ren cinseincn 93ölferf(f)aften Rotten bie i^ranfen bei»

Seiten fleine Könige, bie 3um ^i\(i)en it)rer eblen Stbfunft bas longe,

getodte ^aar trugen. 6ie befofeen Königsijöfe unb Königsleute, bie

i^nen bienten. ©iner biejer Könige, mit Flamen Ct)Iobou)ed) (ßub*

mig), brarf)te alle anberen Könige ums ßeben unb einigte fo bie

Stämme ber {Jranfen unter feiner fjü^rung — ein noc^ junger

oermegener (Befelle, beffen Kriegerf(f)ar balb bie SBelt erfüllen follte

mit it)ren laten.

2In ber 6omme unb ©eine, im ^ex^en (Balliens, gab es in

feinen lagen nod) bas ®ebiet oon ein paar römifc^en ^rooinsen,

beren ©tatttjalter 6r)agrius fid) bereits nad) SSarbarenfitte König

nannte, feitbem er feinen römifrf)en Kaifer mtl)x über fid) t)atte.

(Es gefd)at) aber, ba^ Q^^Iobmig auc^ ben Soagrius überroanb (486),

gerabe 3et)n 3at)re, nad)bem Obomatar in Italien ben tetjten

römifdjen Kaifer befeitigt ^atte.

2)as mar bas entfd)eibenbe Ereignis in ber (Befd)id)te bes

iJranfenreidjes. 9^un I)errfd)te ein grantenfönig über meite Oebletc

Don granfen unb S^lomanen. 2)iefe Jlomanen aber roaren felbft =

roieber gcmifd)t aus Kelten unb iHömern, Syrern, 3uben unb

®r\ed)en, mit roenigen eingefprengten ©ermanen. Sie fprad)en t>as \

prooinaiale ßateinifd), lebten in Stöbten unb auf großen ßanb-

gütern, fie l)atten ftaatlid)e unb bürgerlid)e (Einrid)tungen, roie 3öltc

unb Steuern, eine 2Irt Selbftocrmaltung in ben Stäbten, ^atrimo«

niall)errfd)aft auf ben Oütern. Sie maren römifd)e (Tljriften, Ijattcn

Kird)en unb Sdjulen, 33üd)er unb Sdjriften — fie l)atten oor allem

1 ben Segriff ber Untertanenfd)aft, ber nun aus bem SSolfstönig

einen i)errfd)er mad)tc, ous feinen ®cfolgsfd)a[tsIeuten Königs»

blener, aus feinen 5)öfen Palutia, ^Pfaljcn.

3n 20 Oaljren oollaog fid) bie benfmürbigfte 93ermifd)ung.

®enn aud) an Stelle aller prooinaialen unb ftäblifd)cn Sclbftoer»

»altung 3unä(f)ft allein ber fränfifdje (Braf trat, fo gcmöljnten fid)


Königtum (S,f)lobwiqs. ®runbJ)crr|(^Qften. Äird)e. 21

bod) umgefcl)rt Me Domef)men S^ranfcn va\d) an römi[d)e Sitten.

Der Äönig bilbete feinen i)of mit Äanjlci unb ^leferenbarien, tcic

We [pätrömifcf)en 33eamten tjie^en. Das ^önig5gerid)t ber ^fal5»

grafen übernaf)m QSerufung unb 93erorbnung5recf)t nad) SSorbilb bes

^aifers; an Stelle bes recf)tfinbenben 93oIfcs trat bie SRed)t5bi(bung

burd) föniglidje 23erorbnungen — Capitula —, Kapitularien.

Das ift bas crfte — ujenn es fid) aut^ erft nad) unb nad) cnt»

roidclt \)at. Die öioeite ^o^Qß Öer neuen ^errfdjaft betrifft bie

foaiale Sd)id)tung. Die gallifc^en ^rooinsen maren längft berüd)' -vY*

tigt megen bes \)avim (Begenfafees oon arm unb rcid); in römifdjer

3eit t)atte man fdjon einmal bie gcfäl)rlid)e fosialc ®rt)ebung ber

^agauben bur(f)gemacf)t. Die frän(ifcf)e C^roberung i)ai ben fo^ialen

©egenja^ burd) 6d)cnfungen Don feiten bes Königs ct)er noc^ ge»

fteigert. @runbt)errfd)aft mürbe auf romanift^cm 33oben aud) für

ben König unb feine DorneI)men Qfranfen bie g^orm oon Befi^ unb

2öirtfd)aft. Der i)err bejog ben i)erren!)of mit (Befinbe unb laufen»

bem ^ausl)alt. Der gröfete leit bes nufebarcn SSobens aber

blieb Derliel)en an einl)eimifd)e i)intcrfa|fen — ^ät^ter — , bie

Don bem ^errn n\d)t nur priDatred)tlit^, fonbem and) ftaatsred)t»

Wd) abpngig roaren, infofern ber ®runbt)err über fie auc^ i)ot)eits»

red)te ausübte, Slnfprud) auf Dienfte unb öffentltd)c ßeiftungen.

Die granfen fd)Ioffen fit^ nur an altrömift^e Cinrid)tungen an,

roenn fie für fo(d)e (Brunbl)errfd)aften bie Immunität oerfügten,

bas Ijeifet, fie ben Eingriffen ber föniglid)en ©rafen entsogcn.

60 mürbe ber Staat, oorbem ber i)ecrbann freier (Jranten,

jefet bargeftellt burc^ ben König unb bie prioilegierten ©runb»

l)crren. Unter biefen ©runb{)erren aber nal)men balb eine nic^t ge«

ringe Stelle ein bie SSertreter ber !Keid)5tird)c, bie 33if(^öfe. 3I)rc

93erfd)mel3ung mit ben fränfifd)en Königsleuten 3U einer neuen

9'leid)sariftofratie ift bie britte unb pielleic^t mcrfmürbigfte Oo^Ö^

ber (Srmeiterung bes iJranfenreid)es.

Seitbem Kaifer Konftantin bas SI)riftentum anerfannt unb

feine Kird)en unb ^erfonen red)tsfät)ig gemad)t t)atte, fät)ig jur

(Fntgegennat)me oon 6d)enfungen unb erbfd)aften (feit 312),

mar nod) im SSerlauf bes 4. Sat)rt)unberts etmas eingetreten,

mas bas 2ßefen bes alten Cf)riftentums gerabesu um3ufcl)ren

bro^te. 2tus ben armen, fleinen, Derad)teten ©emeinben mit il)ren


4

22 JJ- Sran'cn unb JRömcr.

etjrmürbigcn ^resbtjtcrn unb ^clbcn^aftcn 55if(^öfen mar inner-

halb bcs ganjen JRömijt^en ^i\d)e5 btc ©taatstirt^c gcmorbcn mit

i^ren fcl)r genauen 9'langDerI)öltninen unb 93orred)ten. 3n ben

^roDin3iaIf)auptftäbten gab es jefet 2JictropoIiten ober (Ersbifd^öfe,

in jeber Stobt einen 35ifd)of, unter il)nen bie nieberen (Brabe. 2)ie

bi[c^öflid)e Äird)e mar oon ra\(i) tt)Qd)|enbem S^leidjtum. Unter ben

(Brünben bafür i[t ber mit^tigfte, ba^ gerabe bie n)of)It)abenben

alten Sramilien bei bem SSerfall fonftiger ftaatlici)er Orbnung bas

Bifd)ofsomt offen als eine neue, jefet geifttid)e ®emeinbe^errfd)aft

anftrebten unb, menn fie bie ßefeten il)res Stammes maren, gern

um i^res Seelen^eites millcn il)r (Srbgut ber bijcf)öflid)en Äirt^e

oermocf)ten. Sie roaren im übrigen, entfprec^enb it)rer 2tbftam=

mung, oon literarifd)er 55ilbung, burd) 9^^etoren[(^ulen l)inbur(^=

gegangen, felbft Siebter unb 6(^riftfteller, ßeute oon guten 3Wa=

nieren unb f)ö^cren ßebensanfprüd^en.

Solide i)erren bilbeten nun einen Xeil ber 2Iriftotratie; ©^tob^

loig Don il)nen gefu(^t unb Je nad)bem gefürd)tet ober gefeiert.

60 beburfte es oielleic^t gar nit^t feiner burgunbifd)en ©ema^lin,

ha^ aud^ er mit feinen ©etreuen bie tir(t)li(^e Shiltur in ber (^rift-

litten laufe annaljm. ©s mürbe natürlich ein großes, prächtiges

JReirfisfeft, als man ben Äönig taufte — ju 2ßeil)na{!)ten (oielleic^t

ft^on 496) in JReims — , bie feierlirf)e Sßermäl)tung fränfifc^en unb

römifd)en SBefens.

Unb smar gilt bies nod) in einem ganj befonberen Sinne.

Bis ba!)!n roaren alle ®ermanen — oor allen Q^l)lobroig5 großer

3eitgenoffe, König Il)coberid) oon Italien, Slrlaner; aroar CCljriften,

aber in ben 2lugen ber iRömer falfd)e C!)riften, Slefeer. Ol)re 9leid)e

ftnb un5n)eifelf)aft mit an biefem 3^icfPo(^ 5ugranbe gegangen,

©eil er bie innere 93erfd)mel3ung mit ben römifdjen ^roolnsialen

Der!)lnberte. Um fo roidjtiger, ha^ jefet ffl)lobn)ig als erfter mäc^=

tiger S^önig ben ortf)obofen röniifd)en (Stauben annat)m. Das

bebeutete einen gemaltigen IQorfprung uor ben SIrianern, eine

boppeltc 2(nnä!)erung an bie ^roolnaialen. ^Tls (ri)tobn)ig einige

Oa!)re fpäter (507) bie ßoire überfrf)ritt unb gegen bie bort f)err»

|rf)enben SBeftgoten ijog, l)atte er oon Dorn!)erein bie IRomanen für

fU^ unb gemann fo leid)t bas gan^e ßanb bis ju ben $i)renäen.

Über f(^on als feine Xaufe gefeiert mürbe, erfc^ienen aus bem


Gregor von Zorns. Brun^Wb unb grebegunb. 23

aterorifc^cn (T^or bcr ortI)obojen SSifdjöfc pocti|rf)e unb profaifc^e

'BegrilBungen 3U bicfem nmnberbarcn Ereignis.

Sie granfcn übernal)mcn gcleljrig unb gefliffentll(^ bicjc

Stimmung; fic liefen firf) jo lange unb fo überfd)iDengli(^ als bic

3n^aber unb 95e|d)üöer bes red)ten ©laubens preijen, ba^ fte nat^

einem aRenfd)enaIter fidj [elber einbilbeten, bas auserroä^Ite 93oIf

unb ein SBerfaeug ber a3orfeI)ung 5U jeln; if)r töniglid)es i)aus

iDurbc troö aüer ^Barbarei unb JHofjeit bas erlaud)te SSorbilb

für aüe ©enerationen ber aüerc^nftUt^ften Äönige über ben

J^eiligen ßubmlg \)\nab bis auf bic Bigotterie ßubroigs XIV.

unb feiner 9lad)foIger.

3o, bie gfranten DergÜdjen fit^ felbft fd)on in ben erftcn 3a^r»

l)unberten gar nid)t me\)v mit ben etenben 2Irianem, bie es balb

nie^t me^r gab, fonbern gerabeau mit ben alten JHömern unb fa^cn

iljr eigenes JBilb im golbencn i)eiligen|d)ein fid) ab!)eben von ber

büfteren 93ermorfenI)eit ber römifcf)en i)eiben.

S'loc^ jener jüngere Prolog 3ur lex Salica fc^lie^t mit ben

©orten: „Der I)errlirf)e tJranfenftamm, oon (Bott berufen, tapfer

in ©offen unb treu im ©ertrag, tieffinnig in ©ebanten, glänjenb

in ber ©rft^einung, f)errlid) gemat^fen, be^enbe unb fül)n — bem

ort^obojen ©lauben l)ingegeben, frei oon 5)ärefie — , ^at bas alte

9le(^t burc^ ben jd)önen unb prad)tt)oUen erften c^riftlic^en ftönig

C^Iobroig unb bann burd) feine 9lac^folger beffern laffen.

fc^üfee

(Es lebe CI)riftus, ber bie grauten liebt!

(Er fd)lrmc il)r JReidj, erfülle il)re Könige mit feiner ®nabe,

il)r i)eer unb fd)enfe Qfrieben, ®lüct unb 6eligfeit ben

granfen. Denn bies ift bas 93olf, bas tapfer unb ftarf bas uncr»

träglid)e ^od) ber 9lömer abfd)üttelte unb nad) feiner Xaufe bie

fleliqulen ber ajlörtijrer, bie oon ben JRömem einft oerbrannt, Ein-

gerichtet unb ben SSeftien oorgemorfen roaren, mit ©olb unb ©bei«

ftcinen fdimücfte."

3n bcrfelben Stimmung I)arter 9'led)tgläubigteit ^at auä) ber

^eilige Sifc^of ©regor üon lours am ©nbe bes 6. 3al)rl)unberts

feine groge granfengefc^ic^te mit bem ^lijöifc^en ©laubens«

befenntnis begonnen. (Es foltte bie ©efc^ic^te eines ausermö^tten

SSolfes fein.

Sber ber ^rü)a{t biefer @efd>i(i)te \tid)t fonberbor unb büfter ab


24 II. granfen unb 9lömer.

Don tl)rcm IRa^mcn. 2)te f^rantenfönigc teilten nad) fan[(f)em JRec^t

i!)r JHeirf) mie il)re ^öfe unter }t)re 6öl)ne. ^önigspfe jal) man

min Diele, in ©oiffons, JReims unb (Tompiegne, in ^aris unb in

Tlelß. 2)q ert)oben fttf) bie Äönigsburgen mit ben ©ctreuen unb

bem 3Q!)lrei(^cn ©efinbe, 3u beffen Unterhalt ein Ärang gut-

gepflegter 93Birt|d)aft5t)öfe biente. Sieje SDZerominger (roie bas

®e\ä)leö)t CI)Iobu)ig5 aud) ^iefe) I)Qtten nod) fein ©egengeu)id)t

gegen bie SSerfudjungen bes (Benuffes unb ber alten 0^et)beIuft.

^loc^ immer oon re(fent)after Äraft unb großartiger ßeiben|d)oft,

i)er3ef)rten fie fid) in fur(f)tbaren Sd)melgereien, Unfittlicf)teiten

unb ©raujamfeitcn.

^\d)t5 entfefeüc^er als bie Jragöbie ber beiben Königinnen

Brun!)ilb unb tJrei^cQunö, ber I)od)geborenen n)e[tgotif(f)en ^x'm--

acjfin unb ber unebelgeborenen, aber fd)önen t^räntin, bie il)r€

gamilien unb ©etreuen gegeneinanber jagten, mie bie Q^tirimbüb

unb 5Brunt)iIb ber 9iibelungen.

Auf ber Äönigsburg in 3Wefe, auf bem |(f)malen fteilen JRücfen

3mi|d)en ÜJlofel unb Seille, erlebte bie Königin Srunl)i(b, hü^ i^re

Sc^roefter ©elefrointt) 3u ^aris, (l\:)\[pev'\d)s ebelid)e ®emat)lin, ber

Bubterin Sfrebegunb n)eid)en mußte unb nid)t otjne 6cf)ulb bes

Königs ums ßeben fam (567). Sie ^Iutra(i)e begann mit bem ®in=

[afe oon Königen unb Königsfinbern; für Königinnen gab es fein

gemeines ©eric^t unb fein 9BergeIb. 33runbilbs ©ema^l ©igebert

rourbe erf(f)(agen. Sie oermöblte fic^ mit aWeroroet^, bem ebeli(f)en

Sobn Gbilperi^s oon ^aris; aber als aud) (Tbilperid) erfd)Iagen

mar, gelang es ber ränfeooUen ^rebegunb, ibr Kinb, ben ^aftarb

Gbrotbar, 3um Könige 3u mad)en gegen ajleroiüed) unb 33runl)i(b.

9lun get)t es um diQd)^ unb Königreid)e 3ugleic^. 3n 3Hefe bßrrjd)t

55runbilbs 6oI)n; als aud) er geftorben, übernimmt bie alte Königin

nod) einmal jelbft bie 5öormunb|d)oft für ibre (Enfel leubebert unb

leuberid). 3nnere unb äußere 6türme umtofen ibr S^leid); fie fiebt

3n)lfd)enburd) not^ einmal fonnige läge, ibre Gnfel 3ieben fiegreid)

in ^ariö ein, aber beibe fiebt fie aud) nod) fallen, unb oergebens

ringt fie um bie 5)errfd)aft ibres Urenfels ©igebert. grebegunbs

6obn, ber tatfräftlge (EbIotl)ar, bebölt burc^aus bie Oberbanb, unb

leinen ßeuten gelingt es eines lages fogar, bie mübc alte Königin

3u fangen, ^m Iriumpb roirb bie lobfeinbin beigebrad)t, bc>


IBußprebiger unb Äloftcrflrflnbungcn. 25

fc^tmpft, gequält unb fc^Iicfelid) oon einem milben ^engft gu Xobe

9ßfrf)Ietft.

Das finb SSilber aus bem treiben biejer SSarborenföntge, btc

firf) mit ^runt unb t^Iitter ber römi|d)-gried)ifrf)en Kultur heraus»

pulten unb bod) inncriid) nodj bie 3äger unb 93iel)3üd)ter ber

nteberlänbif(^en Iriften geblieben maren.

2(ber mitten burd) biejes friebloje, bunte, blutige Xreiben fie!)t

man iJiQurßn oon gans eigener 2Irt bal)in3iet)en, bie roie aus einer

anberen 2Belt in bas graufige ©piel ber 3Jlenfd)enfinber I)inein*

Ipredien.

©ines Xages mar ein 3re, (Eolumban, vor 33runl)ilbs i)of

getreten auf ber 3Surg ju aJiefe, I)atte Älage erl)oben unb gebrol)t

mit ©ottes ^orn, unb SSufee geforbcrt, |o einbringlid) unb roirffam,

ha^ bie Königin il)n bes ßanbes oermles. Cr ging in bie SCßalb«

täler ber S3ogefenabl)änge, grünbete Älöfter unb rebetc an Dielen

Orten 3U bem SSolte Don ben tjreuben bes Fimmels unb ber Sflot

ber ^ölle unb ber 6d)ön^eit bes bußfertigen ^ersens unb ber 9lein»

I)eit ber Sßälber unb ©infamfeiten. Giner feiner 3ünger grünbete

6t. (Ballen in eremo, in ber 5öilbnis. ®r felbft burd)3og nod)

Oberitalien, grünbete axid) bei ben ßangobarben ein ^lofter,

Bobbio, unb befdjlofe bort feine läge in meltabgefd)iebenem O^rie«

ben 3miftf)en ?Bücf)ern unb ©ebeten.

Die aJlerominger Ratten ben läftigen 2Barner bes i)ofes unb

bes ßanbes nerroiefen, aber neben it)m gab es oiele feinesgleid)en

aus bem eigenen SSolfe unb aus ber grembe, bie unter ber glän»

3cnben Ärufte ber 9leid)stir(^e bie ©lut bes urfprünglid)en ©oan«

geliums bemat)rten unb in harter Ginfeitigfeit bie oöllige 2tbfel)r

Don ber SOBett prebigtcn. 2fud) bas mar ein ©efc^enf ber Slömer

an bie SSarbaren. Denn bas d)riftlid)e 3beal ber innerlichen SBelt^

übertöinbung mar Derf(f)mol3en mit ö^nlid)en Stimmungen ber

antifen SBeltmeisljeit unb gewann ©eftalt teils in ber i)eiligfeit

einfamer ©remiten, teils in großartigen Organifationen bes ge«

meinfamen ßebens, cor allem in ben Äloftergrünbungen nad) ber

9flegel SSenebüts oon S^lurfia (um 550). Die 3ren, bie bas ©Triften»

tum frü^ aus ber griecf)if(f)-römiftf)en 2BeIt erl)alten l)atten, liebten

mel)r bie früt)d)riftlid) orientalift^e gorm bes pilgernben ©remiten;

bie 2(ngelfad)fen, eben erft (am ©nbe bes 6. 3al)rl)unberts) oon


26 !'• Sftantcn unb 9lömcr.

Äom aus biUl)xt, toanbten ftc^ um [o eifriger ber geno[fenfd)aft=

lid)cn gorm bes nöftcrü(|)cn ßebens 5U. 93on bciben rourbc bas

5ranfcnrei(^ befruchtet. U-^^^>^*-^

t>a5 bebeutete uid)t nur bas ©inbringen biejer roeltabge^

roonbten innerlichen 9licf)tungen unb it)rer ^ulturelemente oon

Orbnung unb !^ud)t, Jonbern auc^ SSerbinbung mit anberen Xelten

ber Qbenblänbi|cf)en Äirt^e. Unb eben aus biejem größeren Äreis=

lauf foUte bie auflöjenbe 3ßr[ß6""9 ^es f^rantenrcic^es gef)elU

werben. Denn bie Äraft ber JReform fam nit^t gum menigften

ba^er, ha% biefelben ^rebiger unb trüber auc^ 3U ben noc^ ^eib^

nijc^en Stammen bcs alten (Sermanien pilgerten, um in SSagern

unt) 6c^töaben, bei i)effen unb I^üringern, jd)Iie6ii(^ jogar

bei ben roiiben 6a(Jjfen unb gricjen bas ©oangelium ju oer-

fünben.

!Darin aber lag mieber eine poIiti|d)c fficnbung, infofern bie

lebenbige (^riftli(^e 5tirc^e um it)rer felbft mitten bem ^^rfaö ^^ö

9leid^es entgegcnmirttc unb bie oon ben früheren SWeromlngern

in 2tb^angigfeit gebrachten oberbeutft^en Stamme bem 9leic^e

roicber enger oerbanb. Über bie Stipen t)in gingen firc^lic^e unb

politifc^e 55e3iel)ungen ber SSagern 3u ben ßangobarben unb oor=

flberge^enb fogar felbftänbige Slnfnüpfungen mit 9lom.

Qnmitten bcs tjrantcnreic^cs aber erfc^eint als Iräger bes

5ierftänbniffes für foltfje roeiteren S5e3iei)ungen ein neues ®e\d)le


2)tc faroIin8ifd)en ^ausmeter. arabcrfampfc. daptüa. 27

ergab ffc^ auö) bie entjc^eibcnbe 93erbtnbung mit bem SWittclpunft

ber alten 2BcIt unb i^rcr Äirt^e, mit 9lom.

©Icid)iDol)l fam bie erfte grofec ^robe auf bie innere Äraft

biejes Äarolingera oon gans anberer Seite. ®s mar etma

100 3al)re l)er, ba^ in einem oergefjenen SBinfel ber Crbe ein am

3ubentum unb C^riftentum gebilbeter ^ropI)et, aJloI)ammeb, [ein

33olf ber 2(raber entflammt I^atte gu einer unerijörten (Erljebung

unb 3U fül)nen ©laubens^ unb (Eroberungsjügen bis nacf) 3nbien

58a(b mor auä) ^lorbafrifa it)nen oerfallen. 3" SSeginn bes 8. 3a^r«

^unberts (711) eroberten fie Spanien. S'lun tlopften fie an bie

Pforten bes gfranfenreid)es. Sie SDlittelmeerfüften tagen lt)ren

SScuteaügen offen; bis nac^ 35urgunb griffen fie rt)oneaufmärts

ins ßanb. SSon ber anbercn Seite brangen fie über bie ^grenäen

ins meftlidje Orranfenreit^. 3m Oa^rc 732 ftiefeen fie bis an btc

untere ßoirc oor. Da trat i^nen, na^e bem fränfift^en Dflational-

Heiligtum bes I)ei(tgen 9Jiartin oon lours, gmift^en lours unb

^oltiers ber fränfift^c S)eerbann unter Äarl SWarteU entgegen unb

f(^(ug fie oernic^tenb. Sine n)eIt!)iftorifd)e Cntfd)eibung, roenn

man bcbenft, mas auf bem Spiele ftanb.

3Wan mar ins gelb gesogen unter bem SSorantritt ^eiliger

^Reliquien, barunter ber Cappa (bes geteilten Jütantets) bes ^ci»

(igen 2Rartin oon lours. Unb man tjlelt feft an biefcm Braut^.

Die Präger ber ^Reliquien unb i^re 35e^üter im 5)eiligtum bes

.f)eerfü^rers I)iefeen baoon Cappalani. 2(us biefen Äapeüanen

tourbe eine einflu^reif^e ^ofgeiftlid)teit, bie unter einem (Erjfaplan

bie ßcitung ber St^reibgefc^äfte, Briefe unb Sitten an \\ö) nat)m.

Die roeUlid)en JRcferenbare uerfc^manben. Die Oratorien ber (önig*

Ii(^en ^faljcn Ijiefeen nun dapeUae — ein 2tusbru(f, ber ft^on

batb and) auf anbere grunbl)errll(^e (Eigenfirt^en ausgebet)nt

«jurbe, im ©egenfafe 3U ben SSafilifen, ben lauftirdjen ber ®e-

meinben. 55alb gab es me^r Äapellen als ct^te ©emeinbefirt^en;

nur ba^ fic^ aud) an bie mit einnahmen gut ausgeftattcten ©igen«

flrd)cn neue grunbf)errli(^e ©emeinben anfd)loffen unb reid^e

Äir^en felbft ju Äanonifaten mit 3at)lrei(f)en ©eiftlid)en mürben.

Die Äarolinger aber aogen mit aWiffionarcn unb i)eiligtümern

immer mirffamer bie geiftlic^c Straft ber Äird)e an fi(^.

93on no(^ oiel größerer Q)eltgef(^i(!)tli(^er Bebeutung mürbe


28 !!• Sron'cn unb IRömer.

eine anbere Sfleubilbung, bie aud) bei ®elegenl)eit bcr Slrobcr»

fömpfe 3um Surdjbruc^ tarn, obiool)! bie aSorausfcfeungen längft

gegeben rooren — bas mar bie Umgeftaltung bes leeres 3um

öel)ns^eer.

ajlon braud)te gegen bie fliegenben ^eere bcr flinfen berittenen

2traber ebenjo gerüftete JReiter, unb groar in mögli(f)ft großer Qal)\.

Den alten DoIfstümIid)en i)ecrbann umsuformen, ging ni(J)t an.

(Einfad)er mar es, bas reifige (Befinbe bes Königs unb ber

@runbl)erren ju Dermel)rcn. ©s beburfte nur ber 2tus[tattung

mit JRoffen, 93rünne, 6peer unb 6d)ilb. Die Stusftattung mar

foftbar. Da griffen bie Karolinger (urs entjtf)loffen jurüct ouf bie

ungeljeuren ^leferoen, bie bas SSoIf u)ie bas Königtum in ben aus=

gebeljnten Kirdjen» unb Kloftergütern angel)äuft f)atten. SCßas um

bes 6eelenl)eiles roillen ge|cf)enft mar, tourbe nun um ber ßanbes*

Derteibigung millen fäfularifiert — an Krieger Derliel)en.

„93erlief)en" mar ja ber überfd)ü|fige ©runb unb 23oben ber

@runbl)errf(^aft längft, aber meift gegen ^ad)t, gegen (3elb= unb

9laturalabgaben. Sefet mürbe er erft red)t maffenl)aft ot)ne (Begen=

leiftung gegeben als beneficium, als ©nabe, als ßet)en im engeren

Sinne (feit bem 12. 3a^ri)unbert fagte man feudum). Das mar

bas blnglid)e C^iement bes fict)nsrocfens, biefe ßanbleit)e um bes

Kriegsbienftes miüen, in beftimmten finnltc^ feierlichen ^formen

unter Überreid)ung eines 6t}mboIs, 3. 95. eines ^anbf(f)ul)s als

3ei(f)en ber 95efleibung (ber Snoeftitur) mit ber oerlieljenen 6ad)e.

Denn bas ßel)en rourbe eben nid)t 3u „eigen" gegeben, fonbern nur

3ur 9lufenic^ung übermiefen.

Das perfönlid)e (Element aber, bas fic^ jc^t in gel)obener tJorm

mit bem 93enefi3ialmefen oerbonb, mar bie 93a|aUität, bie Hebung

ber alten ^ausbiener|d)aft auf bie i)öl)e ber oerfallenen (Befolg«

jf^aften burrf) bas eiblidje (Belöbnis ber Ireue 3um Dienft mit Dar»

rcidjung ber gefalteten i)änbc in bie i)änbe bes ^errn. Der Tlann

(homo, junior) leiftet bem i)errn (dominus, senior, seigneur) bas

homafirinm, ben 93afalleneib. 2Iud) l)ier mar längft oorljanben: (Er-

gebung 3um Dienft, ebenjo ber !Wame bes bienftbaren (Bcfinbes

(pneii, juniores, vasfii) für i)of» unb ^ausbienft. Das ^Jleue aber

mar bie 93erbinbung bes Ireugelöbniffcs mit bcr -Hoffnung auf Cfmp«

fong ber (Begengabe bes ßef^ens jum Qwed bes Kriegsbicnftes unb


(Entftel)ung be« ßc^nstöefens. Das neue Äönigtum. 29

bic allgemeine 58e3iel)ung auf ben Äönig, auf ben ßanbesfriegs»

bienft. Sie knappen unb SSofallen lebten ei)ebem am Xifc^ bes

^crrn in ber gefd)Ioffenen i)au5rDirtf(^aft. Durd) Empfang bes

ßel)en0 werben fie jelbftänbig; es bilbct fic^ ein neuer 6tanb ber

ßel)nsmannen, ausgeftattet mit Königs» unb ^irdjengut.

Da aber aut^ bie Capellani mit i^rer QCapella unb 3ugel)öriger

^ird)cnmitgift in öl)nH(f)en formen beliehen mürben, ba ber Äöntg

[einen ©etreuen, mel)r unb mel)r aud) ben ®rofeen, 6d)enfungen

mad)te in ben neuen fjormen unter 93erpfltrf)tung gur Ireue, b. t).

3um 2)ienft, ergriffen bie fjormen bes 2eF)nsme|ens immer weitere

Greife. S^arfjbem ^ipin, Äarl aWartells 6o^n, an Stelle bes auf»

fäffigen ©rifo bas i)er3ogtum SSaijern bcm erbbcrcd)tigten jungen

Xaffilo 748 als ßel)en übertragen t)atte, leiftete bicjcr, ju feinen

3a^ren gefommen, 757 in aller gorm aud) für bas i)er3ogtum

ben aSafalleneib „md) fränfifcf)er Sitte" mit sufammengelegten

i)änben in bie 5)änbe bes ßel)nsl)errn.

6o fiel)t man — menn aud) in meiter tJerne — bie grofec

meltI)iftorif(f)e 3bee bes ßetjnsftaatcs auftaud)en, bcren SBcfcn

barin liegt, ha^ aller ©runb unb 33oben eigentUd) nur bem Äönig

gel)ört unb Don il)m mit allen baran Ijöngenben ^ed)tm Derliel)en

mirb gegen Dienft, mie benn ber oerlie^ene 35oben mieber gegen

Dienft meiter unb meitcr ocrlie^en merben fann in unbegrenater

Staffelung (nulle terre sans seigneur). 2)as ©anse ein ©efügc

gleich einer fpäteren S(f)öpfung besfelben 93ol(es auf bemfelben

%oben,burc^fic()tig mie ein gotifd)er!Dom unb fül)n aufgebaut bis jum

Sd)lu6fteln bes ©emölbes, bem alle Ireupflic^t auftrebt, bem Äönig.

ÜJlit SSerlefeung ber Ireue (mit Felonie) ift aut^ bas ßel)en

oerfallen. Sßo aber bas I)ol)e ßcl)cn aufl)ört unb nur not^ ^ad)t

beftel)t, nur ßanbleit)e ol)ne Dienft, ba beginnt bic 2lrbeit unb ba

cnbet bie ei)re. Sarin unb in bem 9Sorf)errfd)en bes perfönlidjen

9lufeens Dor bcm allgemeinen 9Bol)l lag bic


30 II. granf«n unb 9lömer.

länbif(^en Ätrcf)e in gans onbers tiefer SSßeijc als einft bas mero=

ioingi|(^e im Flamen bes ort!)obofcn ©laubens natf) ber Ärone

griff (751). Die cnbgültige 3nan|pruct)nQl)me bes Königtums

burcf) ^iptn fül)rte bie Karolinger unmittelbar an bie 6eite ber

alten Äirt^c in Slom.

2tn biefer Steile muffen mir einen weiteren 2lusblirf gewinnen,

forool)! über bie ®efd)id)te ber alten 9leid)sfird)c, mie über bie 93er»

tcilung ber i)errf{^aft in ©uropa roäljrenb biefcs 8. Sal)rl)unberts.

6eit ben lagen Äonftantins mar bie Äird)e nld)t nur reid),

fonbern aud) eine STrt poIitifrf)cs SBefen, infofern it)re Organi-

fation bas genaue STbbilb ber 3'leitf)si)erfaffung gemorben mar,

eingeteilt natf) ben ©prengeln ber ^rooinsen unb (Bemeinben;

aud) öffentlid)e 9'led)te maren an SSift^öfe gegeben. 3n biefer gorm

Wieb bie Äirc^e erft red)t Irägerin unb 58et)üterin ber altrömifdjen

Äultur, i!)res JRedjts, if)rer ©protze unb 6d)rift, ßiteratur unb

5hinft. 2ris bie 6türmc ber SSölfermanbcrung über Europa baf)in».

fegten, bet)auptete fit^ nur bie unangreifbare ÜJlad)t ber Rirt^e

Uli Unorbnung unb Barbarei überall ^ßlafe griffen, bas (Beftem

Im IRic^ts oerfant unb bie 3"f""ft büfter mürbe, ba oerbanb bie

Irabition ber Äird)e 93ergangenl)eit unb ©egcnmart unb öffnete

ben ©laubigen bie tröftlid)ften Hoffnungen ber 3"^u"ft- ^^^^

aUein mar aud) bie ©teile, mo bie 3bee ber ©inl)eit, bie ben alt-

c^riftlid)en ©emeinben oiel roeniger mefentlic^ mar, als bem Imperium

Romanum, eine bauernbe ©tötte fanb. !Die römifc^e

Älrt^e mürbe bas unfic^tbare, aber tief in bie i)er3en ber JRömer

unb IHomanen eingefenfte S3ermäd)tnis bes 9lömifc^en Tleit^es.

©ein OJiittelpunft blieb JRom, biefes uralte, immer nod) prüc^

tige, burd) ^alöfte unb munberbare ^afilifen gefd)mücfte, burd) fo

»tele ©räber ber 21poftel unb IWärtijrer gef)eiligte 9lom.

O Roma nobilis, urbis et domina

Cundarum urbiuni excellentissinu

f« fang man im frü!)en Sffiittelalter —

cblc JHoma, S)err\d)trin ber 5ÖeU,

^unberbarftc aller Stäbte,

tRofenrot Dom %lut ber IDlärtgrer,

t'rud}tenb in ber Oungfraun Cilienreine.

ifflir grüben bid), toir preijen bid),

t)t\l bir burd) bie 9ai)rbunbertel


2)00 Srbe IHoms. Erneuerung b?s ftaifertums. 31

Httcs, tuas ff(^ an [treuer Cljrfurt^t gegenüber ber römifd)en

MQd)t unb Äultur ben gennanij(f)en ©tämmen eingeprägt ^atte,

haftete an ber ©migen Qtaht. S^ein ©unber, ba^ i^r 33i|cf)of ober

$apft, auc^ roenn er nld)t \


32 II- Sranten unb SRömer.

9lom unb S'laocnna unb In einem fd)malen Streifen 5tBif(J)en beiben

Stöbtcn, 3um erften ÜJlale feierlirf) oerbriefen liefe.

Die ?)Sipinjc^e ©c^enfung ift ber Einfang bes [ogenonnten

Äirrfienftaates — ber 1100 ^Q^re fpäter ebenfalls oon ^aris aus

burd) S^apoleon III. 3um legten Tlah mit ben Sßaffen in ber

i)anb geft^üfet roerben mufete. ^ipins 6d)enfungcn anertanntc

[ein größerer 6oI)n Äarl, als aud) er, jefet nad) enbgültiger 3^^*

trümmerung bes alten fiangobarbenrei(f)es (774), nacf) JRom fam.

(Ein fpäterer !8efud) Äarls bes ©rofeen in JRom aber oollenbete

bie ganse ©ntmicflung burd) bie (Erneuerung bes abenblänbi|(^en

Äaifertums.

(Es gibt in ber gansen bcutfd)en ©efc^idjte menige äufeerlid)

|o gut überlieferte unb innerlich |o unflare SSorgänge mie biefes

Qfreignis Dom 2ßeit)nac^tstage 800. 2)er fjranfenfönig mar nat^

JHom gefommen als Sd)ufel)err ber römijdjen Äird)e roegen ftabt»

römifd)er SBirren unb fd)roerer Slntlagen gegen ^apft ßeo IIL

Der Äönig berief eine 23erjammlung oon 35ifd)öfcn unb Derl)alf

bem ^apft 3ur 3'led)tfertigung. Der ^apft aber roünjt^te \\d) er«

tenntlid) 3u 3eigen, unb als ber Äönig am näd)[ten SDflorgen, am

erften Sßeiljnadjtstage, ber feierlichen ÜJieffe in ber alten 35afilita

oon 6t. ^eter beigen3o!)nt I)atte unb nod) oor bem 2(ltar (niete,

nal)te \\d) \\)m plöfelic^ ber ^apft mit großem ©eprönge, fefete il)m

eine Ärone aufs i)aupt, l)ulbigte il)m als Äaifer unb liefe il)m als

Äaifer burc^ ben ©l)or oon St. %etev in lauten Qubelrufen 5)eU

unb Sieg (vita et victoria) entgegenl)aUen.

Der Äaifer er3äl)ltc fpäter feinen (Betreuen — einer oon il)nen,

(Einljarb, t)at uns bas in feinem ßeben bes Äaifers aufge3eid)net —

ha^ er an biefem läge nld)t 3ur Äirdje gefommen märe, menn er

ben ^lan bes ^apftes getannt ^ätte. 35e3og fid) bas auf bie O^orm

ber Ärönung ober auf bie Slrönung überljaupt? i^ebenfalls nal)m

ber granfenfönig oon biefem läge hm litel eines römifd)en

ftoifers — eines Imperator Augustus — an unb l)interliefe il)n

feinen 9'lad)folgern.

2Iber mos beroog unb bered)tigte bm 33ifd)of oon iRom 3U

biefem Staatsafte? Die fränfifdjen (Befd)id)tsbüd)er blefer ^e\t

berichten fürs: Da Äönig Äarl in 93Bal)r|)eit über bie abenb«

länbifdjen ^rooinsen, 3um menigften über bie alten JRefibensen

,


Jtarollngifrfje «Äcnaiffan«. 33

ber römlfd)cn Äaijcr ocrfügte unb bas römi|d)c Äaifcrtum bamal»

frei mar — bcnn in Äonftantinopcl ^crrfd)te eine grau, ble

Äaifcrin 3rcne — , \o \d)ien es rcd)t unb billig, ha^ er aud) ben

litel eines römift^en Äaijers tül)rc. ^ad) il)rer SDleinung aljo ent=

{(Rieben bie granfcn; bie JRömer bagegcn lebten bes ©laubens, bafe

if)nen rcirtlit^ bas (Erbe bes Steic^s gel)örc gemä^ einer Sr^enfung

^onftantins an ^ap^ 6i)It)e[ter, beren gefälfd)te Urfunbe ein gutes

3D'lenfd)enaÜer üorl)er in JRom entftanben mar.

Sie DoUe Iragroeite bes 93organgs tarn burt^ bie (Ereigniffe

ber näd)ften 3al)rl)unbertc crft rcc^t 3ur Slusmirtung. 2(üein f(^on

jcfet, om 3öeit)nad)t5tage 800, maren bie beibcn (Bemalten gc»

fd)affen, bie fortan bie abenblänbi|d)e ®cfd)id)te in erfter ßinie

beftimmcn fotttcn, Äaifer unb ^ap[t. Senn auö) ber ^apft als

politifrf)er i)errf(f)er in ajlittetitalien unb als beteiligt an ber 93er*

gebung bes römifc^en Äaifertums, ift erft eine ©t^öpfung biefer

Stunbe.

6gmboli|d) aber traten nebencinanber norf) einmal in feicr»

li(^[ter gorm granfentum unb 9lömertum, ber entftel)enbe ße!)n3-

ftaat ber fräntijd)en Könige mit ber 5)crrjd)att über alle feftlän»

bijc^en beutjc^en ©tämme, gan3 burd)3ogen oon priDatredjtlidjen

^uffaffungen bes 6taates, unb bie auf bem (Bemeinbered)t unb

bem ^roDin3ial3u[ammenl)ang bes altrömi|d)en Sleic^es aufgebaute

^ird)e mit il)rer Kultur unb il)rem ftarfen (Beljalt an öffcntlt(^=

rec^tlidjen Obeen.

SSalb nac^ ber Ärönung — fo berid)tet mieber (Einl)arb —

liefe ber Äaifer allen beutfd)en ©tämmen iljr altes ©tammesrec^t

neu auf3eirf)nen ober oerbeffern. dx trug fid) mit noc^ größeren

planen, aber fd)on biefe 2Iuf3eid)nung unb bie gcfefegeberifd)e 95e--

beutung feiner Kapitularien rücft il)n unter bie großen (Befefegeber

aller :^e\ien.

3n ben 6tammesred)ten liegt l)eutc cor uns bas gebunbene

t)iftorifd)e 9led)t alter 2tuffaffung nad) 2Irt ber lex Salica, in ben

Kapitularien eine 9led)t6bilbung freieftcr 2lrt unb überrafd)enber

(Befid)t5punfte. Sa gilt in meitem Umfange fd)on bie 9'lid)tfd)nur

bes gemeinen 9Bol)ls. 6o3iale ©ebanfen unb eine unbefangene

^Beurteilung fird)lid)er 93erl)ältniffe bet)errfd)en aud) bie 2lnorb»

nungen, bie ber Kaifcr feinen Königsboten mit ins ßanb gab, menn

Branbi, Scutf(^e «efd^ictitf. 3


34 J'- ^ernten unb JRömcr.

es cttDQ Reifet: „S5ei ®t|d)öten unb Öibten foüen fie i^r 2(uöcn=

merf auf bicjenigen rid)tcn, bie angebüd) bcr Sßelt cntjagt l)aben,

aber nie^ts lieber tun, als auf alle SBeife i^r (But gu mel)ren, in=

bem fie oon ber eroigen Seligfeit einbringlid) rcben, mit ber eroigen

^ein broljen unb im S^lamen ©ottes ober beliebiger ^eiligen ins=

befonbere bie fleinen ßcute, bie oon Dlatur einfad)er finb unb

roeniger gebilbet unb t)orfid)tig, um il)r ^ab unb @ut bringen unb

beren Äinber um it)r Grbe, roorauf bann biefe roieber aus ^ot 5u

Unrecht unb 93erbred)en Derleitet roerben."

2)er Äaifer unb Äönig ift es gans perfönlidj, ber für Slrmc

unb Äranfe, für Strafen unb Verbergen forgt, für ^ird)en unb

Schulen. !Des Äaifers JRcfibens in 2lad)en, an ben roarmen

Quellen, ift felbft eine gro^e 6(f)ule — eine Stfabemie, roic man

gefagt \)Qt. Gs ift roirflic^ ein eroig rounberbares 33i(b, roic biefer

Äönig ber grauten unb Äaifer ber IRömer, biefer rücffid)tsIofe 35e-

groinger ber ßangobarben unb ©aci)fen, ficf) in jugenblirfjer i)in-

gebung ben geiftigen 2(n(iegen ber Äird)en unb ©djulen, ber Site-

ratur unb Äunft roibmet. (Er fammelt an feinem ^of bie geiftigen

®röfeen aud) üon jenfeits ber ©rengen, üon 2lngelfa(t)fen unb 5öeft^

goten, ßangobarben unb S^lömern. Da finb 2(I(f)roin unb fjribugis,

It)eobulf, 3ofepI) unb Sungal, Petrus oon ^ifa unb Paulus

Diaconus ber ®efc^id)tfd)reiber ber ßangobarben; basroifcfjen bie

oorneI)men ijranten 2(baII)arb unb 21ngilbert, unb oon ber ©renac

ber Äultur im Often Cinl)arb, ber 33ilbner unb ©eft^ic^tfc^reiber

bes Äaifers felbft.

aSon SRaoenna ^olte man antite SJlarmorfäuIen; bas 6tünb'

bllb bes großen Iljeoberid) rourbe in 2Iad;en an ber Sc^Io^fapeUe

aufgeftellt. Diefelbe !Homantif, bie 6d)äöe ber a3ergangcni)cit feft=

5ul)alten, trieb ben Äaifer aud) 3ur Sammlung beutft^er ©efänge

unb i)elbenlieber aus ben alten Seiten, überall im ßanbe blül)teii

bie Sd)reibftuben; unfere tjeutige Kenntnis ber römift^en ßiteratur

ge!)t faft ausfrf)neBIirf) auf i)anbfd)riften biefer l^ali ^urücf. 9J?an

^ot Don einer !Henaiffancc gefprorfjen — in ber Xat, aud) Ijler ber

ci0entüm(id)e 3ug fd)öngeiftig gefeHfd)aftlid)er 93ilbung im Qu

[ammenl)ang mit bcr Pflege bes Ölltertums, bes d)riftllt^en roie bes

l)elbnifrf)cn. SWan ftrebte aus bem 2nitäglirf)en in eine ^ö|)ere

poetlfd^e 9&e(t; bie ©efellfd^aft bes 5taifers gefiel ficf) barin, itn


Unteriocrfung bcr Sa4)fen. 35

engeren Äreis bie Spornen oon !Di(f)tcrn unb Äünfticrn bes tjcib»

ni|d)en unb bes d)n[tlicf)cn Stltertums 3u tragen. Äarl felbft Ijie^

J)Qt)ib, [ein So!)n Solomon, ber (Erjfaplan STaron, 2ricf)roln l)ie^

i)orQ3, GinI)Qrb SSefeleel, Stngilbert 5)omer, 3:f)eobulf ^inbar. Scr

föniglit^e Äreis mat iUQkid) eine lafclrunbc oon unge|d)iDäd)tcr

©enu^fraft. Der Äaifer jelbft präfibierte, lic^ firf) bie Braten oor»

tragen unb teilte feinen (Bäften il)re rcitf)lid)en ^Portionen bar.

(£r mar unermüblirf) auf ber 3agb unb in alten förpernd)en

Übungen.

Diefer crfte römifdje Äaifer bcutfdjer Sfiation nal)m aud) bas

?Jiroblem bes 2(uguftu5 mieber auf, bie 5Befriebung unb C^infügung

ber ßanbe jmifdjen JRI)cin unb eibe in bie römifd)*germanifc^e,

bie allgemeine Äultur. Sd)on 772 l)atte er feine 6ad)fen5Üge

begonnen, in gans planmäßigem 23orgel)en mit 2Inlage oon

©tappenftraßen unb feften ©tüfepuntten üon ber alten l)effifd)en

6a{f)fenmar( an ber ijulba fou)ie com 9ll)cin bie JHufjr unb ßippe

aufiöärts bis äur 9Befer. Äönig5l)of an ^önigsljof bis ^aberbom

am guße ber Berge, bann ins !Diemeltal unb aur UÖefer; lüefer«

abroärts trieb er ben ^eil feiner ^öfe unb Stüfepunfte tief ins

i)er5 öes ßanbes oor; nörblit^ ber Diemelmünbung i)erfteUe nad)

bem tarolingifdjen ^eriftal an ber SKaas, unb nod> oeiter nad)

^Jlorben fpäter bas föniglid)e Elofter ©oroei, nova Corbeia nac^

2llt»©orbie an ber Somme. !Seit\Q war er aud) 3ur ©rünbung

bifdjöflic^er ^ird)en gefcl)ritten unter 3Jlita)irtung ber alt» unb neu=

fräntiff^cn Äirdjen unb Älöfter im Sßcften unb Süben bes ßanbes;

^aberborn mofjl 3uerft, bann aRinben unb Osnabrüct im ßanbe

ber engern, Serben unb Bremen an ber unteren 2Befer; no(^

fpäter 9Künfter bei ben Söeftfalen, i)ilbesl)eim unb ^alberftabt im

ßanbe ber Oftfalen. Pfarreien mürben eingerid)tet unb bas tivd)--

lic^e aöefen bcgrünbet auf ben Sehnten, bie freilid) bas freie 93olt

erft re(f)t als ^md)i\(i)a\t empfanb. (Ein aKenf(f)enalter lang

fämpften bie Sarf)fen in furchtbarem ^Hingen um grcil^eit unb

i)clbentum. Bis 785 mar SBibutinb it)r gemanbtefter unb fütjufter

gül)rer. i)albe Befriebung unb neuer 2tbfaU. 782 bas unmenfd)*

lief) fur(i)tbare Blutgeri(i)t bei Berben an ber 2(ller. 2(llmäl)licf)

ließ ber SBiberftanb nac^; Dornel)mc 6ad)fen empfingen bie laufe.

2(ber bas tapfere Bolf u)et)rte fid) noc^ immer, ©rft nad) ^ax^iq-


36 II- gronfcn unb JRömer.

iö^rigcm IRingcn unb umfaffenben 33crp[Ian5ungen freier Sadjjen

in anbere IReic^steile begriff ber gä^e Stamm, tia^ bie fränfifc^c

Äraft nad)brü(tlic^ unb bas fräntifc{)e (El)riftentum and) eine

Äulturmadjt fein fonnte.

2(Is ßorl ber ©rofee ftc^ am 28. Januar 814 gum Sterben

legte, l)interlie^ er feinem (Erben fiubmig ein ringsum bur(^

militärift^ organifierte SOlarfen gefdjü^tes, innerlid) befriebetcs

unb fulturerfülltcs JHeid) oon ber fpanifd)en 3Kart am ©übranb

ber ^Qrenäen bis gum ßimes ©afonicus an ber Qflbe, oon ber

Bretagne bis gur ©renge ber (Brie(f)en füblid) JHom unb bis an

ble Silänbcr ber Slamen in ben Dftalpen unb an ber ©aale.

2lbcr bicfcr i)öl)epunft ber fräntifd)cn Tta


III. Die öeuffc^en Stämme, 2leict)sfirrf)e unöKeicf),

'YyVie für bas gan3c neuere (Europa, \o i\t insbefonbere für

Al^ bie @efd)id)te bes !Deut|d)en IHeit^es bas Q^ranfenrelrfj in

jeber i)inficf)t bie ©runblage geroorben.

9Bie aber tarn es, ba^ bas JReirf) Äarls bes (Broten, bas inner*

üä) unb äufeerlid) jo günftige Sebingungen au \:)aben \d)\en, feinen

53eftanb I)ielt? Ebenbürtige geinbe gab es roeit unb breit ni(!)t

mc^r. SSon einer S^^rüttung n)irtfd)aftli(f)er ober fojialer 2(rt ift

nidit bie JRebe. Der 5)inn)eis auf bie ÜJiifc^ung ber S^ationalitäten

ift 5U mobern gebat^t. ©eroife fehlte bie (Einl)eit. Die Dgnaftie ber

ÄaroUnger mar rein beutfc^, lebte nad) ripuarifdjem 9let^t, eI)eUt^te

nur beutfc^e tJrauen aus Iangobarbifd)en, fränfifcf)en unb \d)xod*

bifd)en ©efc^let^tern. älnberfeits mar bie !)errfd)enbe 6d)rift» unb

Äulturfprac^e unbeftritten unb überall bas ßateinifc^e, unb bas

blieb fo nodi) buxö) 3al)rt)unberte. Die ©tömme unb ^rooinaen

maren in ber gefprod)cnen 6prarf)e burd) Dialefte mannigfarf)

gefd)ieben. Dafür burften bie 3bee bes t5ran(enreid)es, bas (Befüge

bes ßel)nsoerbanbes unb oor allem bas Sntereffe ber Äirt^e als

ftarfe ©rünbe für bie (Einljeit gelten. 3""^ Überfluß überlebte

Äarl ben (Broten oon feinen 6öl)nen nur ein einaiger, fo ba^ über

feine läge l)inaus bas IReit^ an bie ein^eitlidje ^Regierung l)dtie

geß)öl)nt fein fönnen.

Snbeffen biefer ßubmig, ben man fpöter ben frommen

nannte, mar ein 3U)ar gebilbeter, aber fd)mad)er i)err. 60 liefe er

es gefd)el)en, bafe fic^ unter feinen l)erann)ad)fenben 6öl)nen bas

alte JHec^t ber falifdjen grauten auf (Erbteilung bes 5)ausbefifees

in feinem alle anberen 9'lüc!fid)ten oerbröngenben STnfprud) mieber

geltenb matf)te; erft ret^t, als bie ameite ©Ije bes Äaifers

mit ber f(^önen unb el)rgei3igen 3ubit^ in ben älteren Söf)nen

bie (Eiferfut^t auf ben nad)geborenen 33ruber Äarl mad)-

rief; bie ©efolgfc^aften ber jungen i)erren mögen mit ge=

fc^ürt I)aben.


38 in. Sie beutfc^en Stämme, 9lei(^stird)e unb 9leid).

^reilid) marfjte ber Icilungsplon attcrlci SBonblungcn

burc^, — fcf)on roegcn ber 58crblnbung bcs teilbaren fröntlf(^en

5^öntgtunis mit ber unteilbaren römijc^en Äaijerroürbe. ^J^an backte

an ein Oberfönigtum ncb[t Äaijertum für ben Öilteften, ßot^ar,

unb an STbfinbung ber jüngeren mit tieineren (Bebieten. 2(IIein

nad) Ieibenfd)aftlid)en ^alaft= unb fjelbfämpfen fam es fd)lie^lid)

bod) baf)in, ba% bie 6öl)ne teilten, mie man eben ein ßanbgut teilt;

bie tBinbung ber Ireue an bie 2el)en I)at bas el)er erleichtert als

crfdjujert; benn in ber 9lid)tung bes feubalen ©taates lag bie

55inbung aller 9led)te unb ?l5flicf)ten an ben ®runb unb SSoben; fie

machte auc^ 5)errfd)aft unb SSerbönbe teilbar.

60 ging bie (£inl)eit bcs romanifd)=germanifc^en Staates cnb-

gültig oerloren. ÜJlan teilte guerft su SSerbun 843 in brei 3^eile,

bann, nad) bem Slusfterben oon ßotf)ars 5)au6, 870 3U SWeerfen

an ber 2Raas in groei leilc.

3u aSerbun erl)ielt ber i^üngftc, Äarl ber Äa^le, bas gan^

ronianijd)e 2Be[tfranfenreic^, ßubmig ber IDeut|d)e bas ganj

beutjt^e Oftfranfenreid), fiotljar, ber Äaifer, bas nad) il)m unb

feinem 6oI)n benannte ^tDiff^^nftinb ßotljaringien, bas rei(f)e ßanb

Don ben 2J?ünbungen bcs 9'lf)cins bis gu ben SRünbungcn ber

!Rl)one nebft Italien. 870 aber überliefen bie Srüber Italien unb

Burgunb if)rem 6rf)irf[al unb teilten nur bie nörblid)cn ®auc bcs

3n)i|tf)cnreic^s miteinanber.

2Iud) bei biejer Teilung fpielt bie uns I)cutc geläufige iHüfffid)t

auf Sfiationalität unb Sprac^grense nod) gar feine S^lolle. Unb

bod) ftcf)t bie nationale Sdjeibung längft im i)intcrgrunb. !Dcnn

als 842 ßubmig unb Karl, nod) ju ßebacltcn ßotl)ars, in Stras-

burg gegen il)n ein 53ünbnis fdjloffen, ba taufrf)ten fie bie be-

rüljmten Cibe, bie uns il)r 93etter 9'iitl)arb in bem ^üd)lein „?ßom

Streit ber Söljne" aufgejcidjnet \)at. 3»"^ erften 0)ialc crtlingen

ha bei einer öffcntlirf)cn Öelegen^eit auf i^rer batnaligen Stufe

bie beiben gefprot^enen Sprad)en bes 93olfes.

ßubmig ber !Deutf(f)e fd)roört in romanifrf)er Sprache, bamit

bo» (Befolge Starts bes ^al)len it)n oerftel)!:

„Pro Deo aniur et pro Christian poblo et nostro commun salvament,

d'ist dl in avant, in quant Dens snvir et podir mc diinat, si saivarai eo

dtt meon fradre Karlo et in ajudlia in cadhuna cosn."


^ubtDigs:


40 III. 2)ie beutfc^en 6tömme, Viei^süvi^e unb 9tei(^.

IHot^ im 10. 3al)rl)unbcrt rourbe bie ©rcnse über blc Unterclbe an

bie eiber oorgefc^oben, lüo fie bis 1864 geblieben ift; feitbem ift

aud) tas gans überroiegenb beutjd)c ©d)Ie5n3ig n3ieber gum S^leic^e

gebracht. Sie Slamengrense ift fonft im 10. 3al)rl)unbcrt nur in

2;!)üringen unb im i^aoellanb nad) Oftcn oorgerücft, oom öftIi(J)cn

^olftein bagegen bis 3ur Caufife enbgültig erft burc^ bie großartige

i)errf(f)aft5» unb ©ieblungspolitit i)einri(f)s bes ßömen unb

3Ibred)ts bes Sören im 12. 3al)rl)unbert bis 3ur Ober erftrecft.

ßrft bamals finb 3JlecfIenburg unb Sommern Sleic^sfürftentümer

geroorben, — im 13. 9al)r^unbert Oftpreußen burct) ben Orben ber

2)eutfd)f)erren. Über bie aJlemel Ijinaus, an ber Oftfeefüfte, ent=

ftanben um biefelbe 3cit Slolonien beutfd^er ^aufleute unb 9litter,

95istum unb ©tabt JRiga foroie bie Orbensburg Sleoal mit il)ren

ßanben unb ßanbftäbtdjen, bie aber niemals 3um Viaidtje geljörten.

STurf) bas ßanb an ber UBeid)|eI, ^ofen unb Sßcftpreußen, smar

burcf)feöt Don beutfd)er ©ieblung, ift bod) erft burd) bie Teilungen

dolens feit 1772 über Preußen ans JReid) getommen. 6d)Iefien

tourbe bmt\d) als 9lebenlanb ber feit bem 10. I^a^r^unbert 5um

JReid) gel)örigen Ärone 35ö!)men, beren eigenes inneres S3erF)öltni5

5U Deutfdjlanb freiließ oft genug gefd)n)anft t)at.

6üblic^ baoon l)at fd)on Äarl ber ©roße bai)erifd)e Oftmarten

an ber Donau unb in ben Oftalpen gegrünbet, bie fid) im 10. OaI)r=

I)unbert gegen Ungarn unb Sübflamen bis gur ßeitl)a unb bis

gegen 3ftrien l)in befeftigt t)aben. lirol ift altbai)erifc^ bis gur

romanifd)en ©pradjgrense l)art füblit^ SSojen. Die 9'lorbf(^n)ei5,

altalamannifd) bis 3U ben Raffen bes 3ulier, bes 6t. ®ottt)arb unb

ber ©rimfel, ift erft 1499 bem !Reid) entfrembet.

ÜRit biefen ©rensen ift ber JRal)men für bie beutfd)e ®efc^id}te

aufgefpannt.

(Ein cinl)eitlid)es beutfd)es Jßolfstum mit einbeltlidjem Staat

unb ^t(i)t, mit einl)eitlid)er Äultur unb 6prad)e i)at fi(^ barin

erft nad) unb nad) entroidelt, unb biefe Sntmidlung ift felbft in

unferen lagen nod) nid)t abge|(^Ioffen. Cs gibt bis sum 16. 3a[)r»

Ijunbert feine allgemeine beutfdjc Sdjriftfproc^e; njoljl finb acit«

mcije einaelne Dlalcfte literarifd) fül)renb, aber erft im 16. 3al)r«

l)unbert ift bie mittelbeutfd)e 6prad)e als allgemeine 6t^riftfprad)e

burc^gebrungen. Xaufenb Oat)re lang finb bie (orfer gofünteit


(Eigenort bcr Stämme. SBagern,


42 ni. !Dte beutfd)en Stämme, 9let(^9ftrd>e unb fRtld).

tigen Sprocfjgrensc Dom Sonon über Storicourt, Tiku^e, d^ateau

Solins, öftlirf) uiib nörblic^ na^c um SUlefe Ijcrum, bann norbraärts,

unter ein[d)lufe oon ßujemburg, unb mieber rein tocftmörtö üon

ßimburg unb 2(ad)en quer buri^ ^Belgien 3um Äanal. ^olitifd)

nu^erbcm burd) bos JReic^ fiotf)ar5 in JRJjeinfranfcn unb ßotI)rlngen

getrennt, lüobei bie lottjringiji-Ijen unb r{)einifd)en 9Zieberfranfcn

unb iJne|en 3eitig als Slaemen unb S^lieberlänber ein ©onberlebcn

führten. 2)er ©efamtftamm aus oltprouinsialer Äultur friif) c^rift^

Üd). Sluf ben Irümmern ber 35äber, ?BafiItfen unb ^aläfte von

URe^, 2Rain3, Irier, ^öln, Tongern ertjoben ftd) beutjt^e Ätrc^en

unb 55if(f)ofsI)öfc; SBorms unb Spcier oon je ^er beutfdje ®au--

Dorortc unb alte SSistümer; an Stelle Don longern trat ßüttic^.

5al)rl)unberte Ijinburd) l)ai fortan ber gei[tig betDegUcf)e, nie jrfjmer«

fällige Sranf^nftöm»" fomol)! bie Iiterari[cf)en ©inflüffe roic bie

Äunft, unb Dor allem bie fird)licl)en 55eroegungen bes Söeftens in

bas Oftfrantenreid) l)inübergefül)rt. 3m ^^^talter bes i^umanis*

mus rourben l)ier 3uerft auc^ nationale 3^öne gel)ört oon 9lcucnal)r

bis (Tolmar, unb (Börres gab fie im 19. 3al)rl)unbert ma^nenb

weiter an bie 3iif""ft.

Vladi) fränfifd)em 9led)t lebte and) ber alte Stamm ber Reffen

an ber ßaf)n, oom launus bis 3ur ^ulba; er geriet aber im ßauf

ber beutfd)en ®e[(^icf)te in immer engere Serbinbung mit bem

frü^ 3ertrümmerten Stamm ber Iljüringcr. !Deren !Reit^ mar \d)on

oon ben Söl)nen (TljlobiDigs 3erfd)lagen, bie Äönigstod)ter fRahe^

gunbe enbete als fräntifdje Königin unb ^Büßerin in ^oitiers; if)r

Better 2(malafrib, ber lefete bes ®eft^lecf)tes, als t)eimatlofer Ärieger

in 95t)3an3. 2(uf il)rem 3erflüfteten 5Boben mit [einen Dulfani[(f)cn

Äegeln baute Sonifatius bie 2Infänge ber beutfd}en Äir(f)e auf, üon

ber 2(möneburg an ber Ol)m über x^ulha nad) i)ersfelb unb 9fri|ilar.

Äarl ber ®rofec liefe norf) bas alte !Rcd)t ber Xljüringer auf3eirf)nen,

aber ber Stamm jelbft Ijat eine elnl)eitlicf>e güljrung nie mieber

geroonnen. ^mar [eine grofee 3fit erlebte bas ßanb boc^ nod)

einmal im 3citalter ber Deformation smifdjen ©artburg unb lölar*

bürg; es rourbe aud), ftets fangcs-- unb gcftallungsfrol), bie i)eimat

ber neuf)od)beut[d)en Sdjrift[prad)e unb ber beutfd)en Sprad)-

n>iffen[d)aft.

9lörblid) ober oon ben Iljüringern, oom JRanbe bes i)ar3es,


Soc^fen, griefcn. 2)as fädjfift^c Äönißtum. 43

üom 3wfö"i"icnflu^ Don SBerra unb ^ulba unb oon ben Duetten

ber 6ieg [afeen in f)of)en ©tcbetf)äufern bie 6arf)|en. 6pra(f)Iid)

bitbeten fie mit ten 9lieberfranfen am 9lf)ein bie nieberbeutfc^e

Sioleftfomilie. 93om ^lieberr^ein t)er unb Don ber Qfulba für bie

fränfifdjc Kultur mütjfam aufge|d)Ioffen unb fd)lie6Ii(f) gemonnen.

6eit 2(usgang bes 8. 3at)r^unbert5 cinjeln in fränfijc^e Sicnfte

getreten, biftierten fie felbft 3u 2tad)en hm t^ranten it)r Sad)\en--

rcff)t, mürben aud) in ben Klerus aufgenommen unb befefeten mit

tt)ren 6öl)ncn bie neugegrünbeten f)eimifd)en ?8if(f)ofsfiöe, mit i^ren

eblen Joc^tern bie Qirauentlöfter in ^erforb, (Effen unb runb um

ben i')ar3. Sd)on im frühen 9. 3a!)rl)unbert h\(i)iek ein 6ad)fe bie

(Bc|(f)ict)te bes i)eitonbes nad) ben (Eoangelien, ben i)elianb, in alt»

fä(f)fifcl}er 6prac^e, doII f)ingebenbcr ^oefie, unb t)unbert 3a^re

[päter oerfa^te in ®anbcr5l)eim bie eble ^otsroitt) lateinifc^e ®e-

bicf)te unb bramatifc^e 93crfuc^c in 9lad)al)mung bes ^(autus.

ßangc not^ fpuft im ßanbc ber 6ad)[en ber ooltstümlirfje 2rber=

glaube; crft laugfam entmö^nen fie fiel) ber alten Opferftätten, aber

nad) 3U)ei ®encrationen finb fie a\it bie treueften Diener ber Äirt^e

unb t)alten babex tapfer 5Bad)t an ber ®lbe gegen 2)änen unb

8lau)cn. 93on SSremen aus beginnen fie bie norbifcf)en SOliffioncn;

bie ©ermanifation ber oftelbif(f)en ßanbe ift — ni(f)t ol)ne mefent»

lx\d)e i)ilfe nieberlänbifc^cr fronten — oor3Üglic^ bas SBerf ber

6ad)fen; bie balti|ci)en 33arone finb nieberfäcf)fifcf)«n)eftfälifc^e (BbeU

teute, bie ^anfeaten alte 6ad)fen.

^^orbmeftlid) oon ben Sac^fen, an ber Äüfte, fafeen bie Srl^fc"'

norf) roilber unb unbönbiger als bie Sac^fen; oon ben Singelfatf)fen

unb ben 6arf)fen mit ber ^e\t bem Gl)riftentum gemonnen; 93ie^=

jüc^ter unh Seefahrer oon trofeigem f^reiljeitsfinn. O^r SSistum

Utrecht, bocf) blieb Oftfrieslanb mit bem (Emslanbc bei aWünftcr.

Das finb bie Stämme, aus benen fidj bas 9leit^ ßubmigs bes

2)cutjd)en äufammenfefete. 6ie f)atten unter ben Karolingern je

für fic^ mol)l 3'let^t5gemeinfd)aft, aber feine anbere politifc^e tJül)»

rung als frönfifdje ©rafen unb 58ifd)öfe. Qfrft unter ben f(^tDad)en

9lad)folgern ßubmigs bes !Deutf(^en (f 876) gemannen bie Stämme

ber 35ai)ern unb 6ad)fen aus bem i)elbentum ber ©rensoerteibigung

in hm 2tnmlflngern unb ben ßiubolfingern neue i)er3ogsl)äufer;

bonn aud) bie Stämme bes inneren 9'leid)es, bie St^roaben, bie


44 in. Sie beutfdjen Stämme, yieiö)stitä)e unb Steii^.

Stl^einfranten unb bie ßot^ringer, bas Ijei^t bie 9leftc jems Iell=

rcid)cs ber ßot^arc.

2lls nun bie Karolinger mit ßubiüig bem Äinbe ausgeftorben

(911) unb ber JBerjuc^ eines neuen frönfildjen Königtums Kon=

rabs Don ber ßal)n ge[d)citert xoax, ba einigten fid) ^uerft granfcn

unb 6a(^fen 3u einem neuen SSunbe; unb als ber oon i{)nen ge=

Q)äI)Ite ßiubolfinger i)einrid) fid) hexo'dl)xt I)atte, traten nad) jeinem

lobe (936) alle jene ^ergöge ber 6ad)|en unb Sranf en, ßot^ringer,

6(^maben unb 5Bai)em in ber feierlid)ften 2Beife am ©rabe Karts

bes ©rofeen in 2rad)en jufammen, ert)oben ^cinridjs SoI)n Otto

jum Könige unb bienten il)m gleich 93a[aUen mäljrcnb ber lafel

als Iruc^lefe,


Äönlfltum unb SRclc^sflrt^c. 45

ben ßefjnsoerbanb aufgenommen unb baburd) bcm Königtum

innerlirf) oerbunben fein. 3n ber 2Birf(id)feit aber unterf(i)ieben bie

freien ßeute im 2)eutf(f)en JReid^e fef)r genau gmifc^en (Eigen unb

ßel)en unb red)ncten innerlid) ßef)en unb ßet)n5pflic^t nur, forocit

ein (But mirfürf) aus ber i)anb bes Königs ober i^erjogs ober

®rafen flammte, ©s ift, als ob fie in urfprünglic^ftcr 6d)eu oor

jcber SSinbung um fo eifcrfücf)tiger auf bie i5rcil)eit bes (Eigengutes

gepod)t ptten. Unb lüie es bem einseinen ging, fo roieberl)oIte es

fid) i)unbertfa(f) bei ben ©tämmen, gegenüber bem fränfifd)en

ßeljnstönig. 93erme{)rung oon Äönigsgut unb Äönigsleuten, ^n-

tage oon Äönigsburgen in it)ren Stammesgebieten, föniglirf)e %h'

teien unb 33ifd)ofsfifec mit ©etreuen bes Königs aus ber iJrcmbc,

bas oUes oerlefete bie enge (Empfinblidjfeit ber 2tn geflammten. 2(uc^

gingen i^rc eigenen 3fet)ben it)ren ßauf; nid)t überall tonnte ber

Äönig ober ^ersog jur Stelle fein, unb l)äufig genug fel)lte bie

Wla(i)\, einem Spruch bes Äönigs ober ^ersogs gur 55eilegung oon

O^e^ben mit bewaffneter i)anb 9lac^brucf ju geben.

2(ngcfld)tö blefer 93erf)ältniffc rourbe bie ©crbinbung jroift^en

S^önigtum unb ^irrf)e immer enger; als Otto I. nad) JRom 50g, be--

ftetltc er bie (Er3bifd)öfe oon ^öln unb Tla'in^ ju 9'leid)SDeriDefern.

3u ben 58ifd)öfcn traten bie Öibte ber auf ^önigsgut begrünbeten

ober in Äönigsfd)uö gegebenen 2Ibteien, bcren ßiegenfd)aften unb

ßel)nsgefolge befonbers ftattlicf) roaren, roie gulba, i)ersfelb, dor»

oei, ßorfd^, SWurbad), 6t. ©alten unb bie 9leic^enau. 2lus ben

lagen Ottos II. I)aben mir Brud)ftücfe eines 2(ufgebotes für bas

9leid)sl)eer; ha erfd)einen bie *8if(^öfe unb ^bte großer STbteien

gleirf) ben mäc^tigften i)er3ögen unb 2)r)naften mit bis 3U 100 gc»

roaffneten JRlttern. SWit foldjen 2(ufgeboten mar es bem unbeirrbar

fönigli(^en Sinn Otto I. gelungen, gegen alle Sonberbeftrebungen

ber i^amUie unb ber Stämme ben IReidjsgebanten burcf)3ufeöen.

Seine großartigen ÜJlarfgrafen ^ermann SSillung unb ®ero befrie*

beten i^m bie (Elbe. Slls er felbft ben legten entfd)eibenben Sieg

erfocht über bie räuberifcf)en Ungarn, auf bem ßec^felb füblic^

2Iugsburg (955), ha mürbe aum erftenmal aud) norbbeutfd)es SSlut

oergoffen 3ur ^Befreiung Sübbeutfd)lanbs. Das einige Steid) mürbe

ein geiftlid)=meltlid)er ßel)n5ftaat.

Sas meltlid)e SBefen biefer 3al)rl)unberte Ijat eine anbere


46 ni. S)le Deutidien 6tämme, 9lei(bstird)e unb !Reid).

StQQtsibec 3unöd)ft nid;t I)en)orgebracf)t; ber ßeI)n5Derbanb blieb

ber 2lu5brucf für bie (Einorbnung aud) ber tird)Ucf)en ©runbl)erren

unb SBürbenträger in bas !Reid), bas fie 5ugleicf) gegen bie (anb^

{(^Qftlic^en (Bea)Qlt()Qber fidjerte. Sa C5 bei ber Äird)c feine ©rb=

folge gab, Dielmel)r nad) bem Xobe eines 35i|cf)of5 ober 2tbtes ftets

bei- Sfladjfolger neu beftimmt raerben nutzte, fo bürgerten fid> bie

tjormcn bes Ce^nsmefens ^ier rajd^er ein, als bei ber jelbft-

oerftänblidjen Erbfolge ber ijanülien. !Dcr Äönig gab bem mcift

lanbfremben neuen ^errn i)irtenftab unb IRing mit bcn SBorten;

„9limm ^in bie ^irc^e!" Sas ujar töniglid)e 3nt)c[titur in reinfter

5orm.

Sic geiftlit^en tJürften aber, boppclt ergeben unb gcbunbcn,

beeinflußten iljrerfeits aud) bas Königtum in einem über bas faro=

üngifdje Sbeal I)inausgel)enben Sffiaße. Sie übertrugen immer

mieber bas ©ottesgnabentum bes altteftamentlid)en Königs unb

bas ©ebot bes ^errn, bem Äaifer 3u geben, mas bes Äaifers ift,

auf biejcn era)äl)ltcn Äönig ber beutfdjen 6tämmc; fie motzten

aus bem 6(f)irmt)errn ber Äird)e unb SSorfämpfer gegen bie i)eibcn

einen priefterlid)en Äönig in geroeiljten ©etoänbern. 2)üs i)aus ber

ßiubolfinger 3eigte fid) unenblid) empfänglid) für gorm u\}b Snljalt

biefes fird)nd)en 2ßef*ens. 2)ie crfte Königin, DJlattjilbe, aus SBibu-

finbs ©efc^Iedjt, oerbrat^te roie bie 2tl)nfrauen i^r 2((ter im tofter,

unb in ii)rer Stiftung SRorbI)aufen mar es, haf^ fie lien benfmür-

bigen 95cfu(^ it)res So!)nes erlebte, bem fie als SKuiter ^otjeüsooll

entgegentrat, um nad) feinem 2tbfc^ieb ben Stein 3u füffen, auf bem

ber Äaifer geftanben. Otto felbft mar oon nl^nungsuoUer ©läubig-

felt; bie Ijeilige ßanje begleitete \i)n in bie Sii)(ad)t, mie ber 3Jlar-

tinsmantel bie erften Äarolingcr. Otto III., craogen burd) i)crrn

8crnn)arb, fpäter ®ifd)of oon ^ilbestjeim unb funftfinnigen x^öv-

berer bes ©rgguffes nad) römifd^en Jöorbilbem, genoß bie innigftc

33rüberfd}aft mit bem ^reußenapoftel 2lbalbert unb ergab fid) ben

frommen 55üßern IJlilus unb IRomualb bei ©acta unb !Raucnna

Sein 9lad)folger i)einrid) II. fonnte l)eiliggefprodjcn merben, unb

felbft ber energifd)e erfte Salier Äonrab II. pflegte gcift(id)c tJreunb'

|aften. Son feinem Sol)ne ^einrid) III. befiljen mir nod) eine

priefterlid)e Dalmatifa; nie legte er bie fönlglid)en Onfignien an,

oi)nt Qebeid)tet ju t)aben; er liebte 93üd;er unb SHufif. 9lo(t) bom


ffliberftreit im\\d)en 5tir(^e unb ASnigsbienft. 47

Ungarnfleg oon 1044 fa^ man bas ganje ^eer mit bcm Könige bar=

fufe in ^ärencn ©eroänbern hurd) bas ßager 5iel)cn oor bic 9lcli=

quien bcs ^eiligen Ärcuses unb banfen; ja eines lages erlebten e&

bie 3citgenoffen, ba^ ber Äönig [clbft in Äon[tan5 bic ^anacl be-

ftieg unb prcbigtc; er prebigte bcn Ofrieben, bie gegenfeitige 93er=

gebung unb Su^e.

2öie aber, loenn biefes Jöerfjältnis gmift^en ©eiftlit^feit unb

Königtum manftc, mcnn biefc Domel)mften Stufen bes 5leid)e&

erfc^üttert mürben? ©s liegt auf ber i)anb, bafe es fid) angefic^ts

bes freien SSer^ättniffes ber Könige 3U ben Stämmen um bie

Öebensfrage bes JReidjes Ijanbelte.

Unb bod) fonnte ber äBiberftreit smifc^en ben altfird)li(i)en

Obealen unb biefem ritterlid)en Äönigsbienft gar md)i ausbleiben.

(Er begleitet bie gange gefd)ilberte Cntroictlung, mar in ben Reiten

ßubmigs bes frommen fd)on offen l)erüorgetreten unb n)ieberl)olte

fic^ im 9. unb 10. 3al)rl)unbert, um im 11. unb 12. 3al)rt)unbert

3U bem alles be^errft^enben Problem ber 9'leid)spolitit ju merben.

Sas bebeutet oiel meljr als ^eutäutage bie aufregenbfte politift^e

örage, meil bas öffentlidje Ceben noc^ fel)r arm mar an

allgemeinen 2(ngelegenl)eiten. So fonnte es nid)t ausbleiben,

ba^ aus biefem 2(nla§ mal)rl)aft bramatift^e Äonflitte l)erauf=

greilic^, in 2)eutfd)lanb felbft märe es mo^l faum fobalb ju

ernftlid)en aKeinung5t)crfd)iebenl)eitcn gefommen, ba man beiber^

feits ben nid)t einmanbfreien, aber glücflicfjen 3"ftonb naio erlebte.

SlUein bie Äird)e t)attc einen mciteren SSereic^. 3n Italien unb in

JRom, mo bei bem ÜJlangel an ftaatli(^er Orbnung bie beutft^en

Könige nur geitmeife eingreifen fonntcn, unb üoltenbs im 3&e\t'

franfenreid) unb in Surgunb lagen bie a3er!)ältniffe anbers. 3m

2ßeftfranfenreic^e 30g fid) ber 23erfall bes Karolingif(^en i)aufe8,

bic Sfleubilbung eines ftarten Königtums oicl länger l)in; bie golge

mar eine rüdfit^tslofe ®emaltt)errfc^aft örtlicher aKad)tl)aber, bie

audj bic Kird)e in i^ren Sienft gmangen, nic^t für Königtum,

eijriftcn^eit unb JReidj, fonbcrn für prioate Sntcreffen. Sa erft^oU

bann aus ber Vloi bcs oon 0fcl)ben gejagten SSolfcs ber fläglic^e

JRuf nat^ Ö^ricben, bcm bie aquitanifd)e ©ciftlic^fcit in ber merf-

mürbigen Orbnung bcs Öottesfriebcns, ber Treuga Dei, in ber


48 in. 2>ie beutfc^en Stämme, 9tei(f)stird)e unb ^tiö).

Stillegung bcr (J^c^ben an bcftimmtcn 2Botf)entagen gu mtfprec^cn

\ud)te. 2)a erfdjoll oud) aus bcr S^lot ber fjrommcn unb SSü^cr

bic Älage über bie aScrroeltüt^ung bcr Älöftcr, bercn ®ut oon

Öatcnäbten mit (Jamilien Der3el)rt mürbe, ftatt oon bicnenbcn,

büßcnbcn unb betcnbcn 35rübcrn. Sa crfcf)oII allgemein, als Älage

üb:r 93erle^ung bcr Siegel in tcn Älöftern xinb bes alten

Äircf|cnred)ts in bcn 35i|t^o[sfir(f)en, ber JHuf nad) ^Reform.

Vlun ift es an fi(^ fd)on eine ©igcntümlit^feit uncntroicfelter

©taatsauffaffung, bie SÄängcl öffcntlirf)er 93erl)ältniffe auf bie

6d)led)tigteit ber aJlcnft^en 3urücf5ufül)ren. ^ür bic Äirrf)c unb

oollcnbs bic ©ittenprebiger jener läge lag bic Umfefeung alter

Älagcn in bic formen bcr bogmatifc^cn unb fittlid)en SScgriffe

boppclt nalje. grül)(^riftlid)e Stimmungen gegen bie Sinnen=

frcubigtcit bes ijcibcntums crroarfiten über tm jüngften (Erfa^=

rungen unb ftärften bie lciben|d)aftlid)e fjorberung nact) ber ®^e=

lofigtcit bes Klerus, unbefümmert um bie oiel ältere unb l)ö^cre

i)ciligfeit bes 6l)e« unb iJamilicnlcbens.

3für bie |ünbl)afte ^errfc^aft ber ßaien über Äird)en unb

Äird)cngut aber prägte man balb bas Sc^lagtöort ber Simonie,

unb Simonie glaubte man ooUenbs ocrfolgen ju muffen mic Äefeerel

unb Sünbe. Simonie mar jenes 23erbrecf)en bes Simon SWagus

ber 2fpofteIgefd)id)te, ber als fiaie bic 2öunbergabe für (Selb

faufcn mollte; Simonie mar alfo jcbes ^egel)rcn oon ßaien nac^

Äird)cngut; Simonie aud) jebcr SSerfuc^ oon ®ciftlicl)cn, f leine unb

grofee Äird)en unb ^löfter burd) ®efcf)enfc unb 58erfprec^ungen an

fid) 3u bringen, roas rooljl in rocitem Umfang üblid) geworben mar.

Hls Simonie aber erfd)icn in cigcntümlid)cr Umfel)nmg bes 35e=

griffs balb jebe (Entgegcnnal)mc gciftlid)cr Öimter unb 3Bürben aus

Caienljanb.

Solan fic!)t, ber Stampf mufete fid) balb rid)ten gegen bas gange

ttigenfird)enroefcn, gegen alle biefe oon ©runbfjcrrcn auf iljrcn

(Bütcrn gegrünbeten Äapellen, Äird)cn unb Rlöftcr, bie als gcift»

lid)e SSenefiälcn oerlieI)en mürben; er mufete fid) rid)ten aud) gegen

bas böb^r« (Bigenfirc^enmefen bes !Reid)es, gegen bie 93ergabung

oon ?Reld)stird)en burd) ben Äönig, ftcgcn jeben SInteil ber ßaien

am Älrd)enregimcnt. (Erft im SScrIauf bes Stampfes ift ba^ alles bcu

Stömpfern rec^t dum Bemugtfein getommen; fo erflärt es fid), baf)


filcrus unb fialcn. grogcn ber 2Ba^lcn. 49

W i>cutfcf)cn Könige anfangs unb bis auf i)einric^ III. ^inab fetbft

in ber erften ßinie ber ©treiter gegen bie ©imonie ftanben.

^üöcnn aber bie Äircf)en unb ^löfter nidjt aus 2aicn!)änben

oergeben roerben follten, roer beftimmte bann bei (Jdebigung eines

35i|d)of5fifees ben ^flac^folger? Die 2tntn)ort ber ^Reformer lautete:

bie fanonijt^e SBa^l. Äanonijdje 3Ba^l mar eine joI(J)e burt^

Älerus unb SSoIf; bie gorm aber für bie UBa^l fct)lte. 60 oer»

quicfte ftd) mit»bem Problem ber 6imonie oon Dornf)erein bas

Problem ber 2ßal)l als grage nat^ bem 2Bat)lförper. 5lun l)atte

man im 2tbenblanbe eine einjige, allen @eiftlid)en befannte 2Ba^l=

orbnung; bas mar bie 2lnmeifung ber SSenebiftinerrcgel für bie

Slbtma^l. 2Bal)ltörper mar ba ber Äonocnt ber 55rüber, entfc^ci»

benb bie 3)iajorität, freiließ mit bem bebentlicfjen 3"|a6 «o^^r ^»"^

HRinoritöt I)öl)erer (£inficf)t". i)ier ^atte man feine ßaien, bafür

aber alle 3flequifiten oon 5öal)l unb 5öal)lftreitigfeiten, mit benen

man nun ^mei 3at)rl)unberte erfüllte.

©6 ift mie bas bebeutenbe 2Inflingen eines ßeitmotios, ba^

es gcrabe eine 2Bat)lfrage mar, an bie \\d) aud) ber Äird)en[treit

an|cf)lofe, ber bas beut|d)e Königtum aufs tieffte erjd)üttem foUte —

bie Srage ber ?Papftmal)l. 3n ftürmijcf)en 33orgängcn maren ja^r«

l)unbertelang bie ?päpfte oon ben römifd)en 6tabtparteien erf)obcn

morben. ©eit es fränfif(f)e unb beutfdje Äaijer gab, mußten fie

fortu)äl)renb eingreifen. i)einrid) III. lie§ einmal (1046) burc^

eine 6i)nobe brei ^äpfte abfegen unb beftellte auf SSitten ber

JRömer aus eigenem (Ermeffen bie Sflac^folger — eine lange 3flei!)e

beutfd^er 5Sijd)öfe, bie nur gu raft^ aufeinanber folgten. Äurs nat^

biefer 3ßit aber tam ein 3Jlann nad) JKom jurüc!, ber an ber römi=

fcf)en Äurie balb großen (Binflufe geroann unb eine tird)lid)e JRidjtung

3um 2)urd)bruc^ brad)te, bie längft in einer mäd)tigen JHeformbemegung

bes 95enebi(tinerorbens lebte, in bem Orben ber Älunia=

3enjer (oon (Tlunr) am lal ber lRl)one): 5leform im mobernen

6inne, Äampf gegen bas fiaientum in ber ^ird)e, g:reil)eit ber

^ird^e, morunter man nur 3U balb bie (Ert)öt)ung bes Klerus üb«r

alte n)eltlicf)e SWadjt oerftanb. ©ein 5Jlame mar i^ilbebranb. 3n

[einem unf(f)einbaren Äörper arbeitete ein leibenjd)aftlid)er SBiße

unb bie oollfommenfte i)ingebung. ©r begann in richtiger dt-

fenntnis bie ^Reform ber Äirdjenoerfaffung an ber entft^eibcnben

Sronbi, Deutf.-t)e Sefdjici):«. 4


50 III- 2>ie beut{(^en €tämme, 9lei(^9(ir(^e unb dieid).

Stellt. 2)cnn \i)m oorncI)mUc^ fc^ricb man ju bic (Jinfü^rung

einer rolrffic^en ^apftmal)! bu«^ bas redjtlid) feftgelegte S3orftimm=

ret^t ber Äarbinalbi[(f)öfe. Diefe 9lcuorbnung oerfügte ^apft

9ltfoIau3lI. im 3al)re 1059, oI)ne ben beutft^en ßönig5f)of 5u

frogen, ol)ne feine unter i)einrid) III. eriüorbenen 9lcd)te bcr Sadye

nad) ju magren. Dos gab bie erfte Spannung.

Äönig mar bamals ein neunicü)rigcr Änabe, f)e\nr\ä) IV.

©eine ÜJiutter SIgncs Don ?|8oitou mar ber ßage nit^t entfernt getDat^fen;

bie geiftü(^en i)erren bes ijofes brachten bie ©tammes

fürften mc^r in Erregung als in (Ergebenl)eit. 2lls ber Äönigs-

fol)n 3u feinen Sauren gefommen mar unb, felbft ft^lec^t ersogen,

ein Dermirrtes JReic^ übernal)m, l^atte jener ^tlbcbranb ben

pöpftlit^en 6tul)I beftiegen als ©regor VII. 2tus Slnlafe eines

6t)e^anbels mad)te er bem ^önig Vorhaltungen; bann üagte er

ben Äönig an — ber ©imonie. 2)cr Äönig, reijbaren SBefens unb

oerle^t burc^ jene SSorgönge, tam ben (Beboten bes ^apftes nid)t

nat^. Der ^apft broI)te, — immer ungeftümer. Da liefe ber Äönig

Quf einer SBerfammlung feiner SSifc^öfe, bic il)m not^ faft burd)=

aus ergeben maren, gu 2öorms ben ^apft abfefecn, roorauf bcr

^apft ben Äönig aus ber ^ir(^engcmeinfd)aft ausfc^lofe, feinerfeits

abfegte unb alle Untertanen it)res Ireueibes cntbanb (1076).

3n benfelben Reiten bcfanben fid) bic Sad)fen, teils aue

©tammcsgcgcnfafe gegen ben fränfift^en Äönig, teils aus iSrger

über bie 2tnlage feiner 93urgen am ^ar^ gegen i^n in offener

Cmpörung. 6le fanben nun alle, geiftlid)e unb meltli(f)c i)erren,

iljre (Srl)ebung tirt^lid) begrünbet unb gefegnet. i)eftiger als ber

fädjftfdje Cr3ät)ler bes ©adjfentrieges l)Qt niemanb bie ^erfon bes

!ßaifers befc^impft. Der politifd)c ©cgenfa^ fe^te fid) rafd) um in

einen moralifd)en. ^Begierig \:)Qtie fid) ©regor VIT. auri) in biefen

6treit gemifd)t.

Der Streit 50g immer meitere Streife; bas gange )Kei(^ jpaltete

\\d) in 5met Parteien, bie fid) als fird)li(^ unb unfiri^lic^, heilig

ober oermorfen, blutig unb mit Strcitfd)riften befämpftcn. Do

mals gefd)a^ es guerft in ber beutfc^en ©efd)id)te, bafe eine O^lui

oon publi3iftifd)cn Grgüffen nid)t nur in bie Älöfter, fonbern ge

robe^u \t\B 93oir gemorfen imtrbe; man las unb übcrfet^tc bie ©treu


(Brcgor VII. unb i)einrid) IV. (Eanoffa. SBBormfcr Äonforbat. 5 1

fc^riften auf WärtUn unb Äirt^pläfeen. Hud) bic 35tstümcr gefpaU

ten. SBBurben ißifdjofsfiöc erlcbigt, fo bcfc^tc ber Äönig fic neu;

aber aud) bie Oegcnfeitc njäl)Itc i^re Äanbibaten. 6d)Iie&lic^ liefen

bie mäcf)tig[ten O^ürftcn bcs 9leid)cs flt^ burd) ben ^apft beftimmen,

Don il)rcm Äönig abjufallcn, roenn er fid) nid)t binnen 3al)resfri[t

Dom Äird)cnbann gelöft Ijabe; anbemfalls molücn fie aufammcn

mit bem ^apft für einen neuen Äönig [orgen.

Sie 2(usf{d)t barauf rücfte immer näl)er, bic ©egner !)offtcn

bereits suoerfic^tlit^ auf i^ren boppelten 6ieg. Da mad)te fid) ber

Äönig in plöfelid)em Cntfdjlufe auf, mitten im ffiinter; er 30g über

bie fd)neeoerme^ten 2llpen unb fuc^te ben ^apft, um burd) bie

aSufee bes 3Kenfc^en 5)einrid) ben Äönig 5)einrid) 3u retten.

Der ^apft meilte in G:anoffa, einer SSurg am IWorbabbange

bes STpennins, bie ber fjoniüie ber 3Karfgrafen oon losfana

gel)örte, ber mäc^tigften fjamilie bes ßanbes, beren ®üter oon

JRioa am (Barbafee bis nad) glorenj unb Perugia reichten. 2)a=

mals mar bie gamilie oertreten burd) bie oermitmcte ÜRarfgräfin

aRatt)ilbe, bem ^önig entfernt ocnoanbt.

Der aSefud) bes Äönigs fam überrafd)enb unb mar bem ?Papfte

pcinlid); er mar nid)t in ber ßage, fid) mit feinen unnatürlid)en

aSerbünbcten, ben beutfc^en fjürften, 3u beraten. 2lnberfeit5 tat

ber Äönig oUes, mos bas Äird)enred)t oerlangte; er nat)te fid) als

95üfeenber ben Pforten ber Äird)e unb begel)rtc ©inlafe. 2)er ^apft

machte fc^mere Äämpfe burd), aber er mufete ben ftönig com

Äird)enbann löfcn. Das gefd)al) am 28. 3anuar 1077, not^ auf

ber 35urg Canoffa. Die i)ergängc im einjclncn finb romantift^

unb tenbengiös ausgemalt; fie finb burd)aus einfad) unb mürbig

gemefen. 2ßir bcfi^en oor allem ben genauen SSeric^t, ben ber

^apft felbft ben beutfd)en dürften barüber erftattete, um fi(^ ju

red)tfertigen.

%üx bcibe IDlänner — benn ^einric^ IV. mar in3mifd)en aud)

über bie erften 3ugenbial)re t)inausgetommcn — maren es ernfte

Xage. SSeiben ftanb getoi^ im SSorbcrgrunbe bie rein fird)lid)e

i)anblung; beiben aber mar 3ugleid) bie politifd)e Iragmcite il)res

a3crt)altens oöUig dar; in biefem fünfte unb für bie Oegenmart

fiegte ber Äönig. ®r bet)ielt bas JHeid), er gemann fogar bie Ober

banb über feine geinbe.

4*


52 ni. Sic bcutfc^en Stämme, Slelc^sfirc^c unb 3idd).

SlUein mar es nit^t ein Iriumpl) ber geiftlif^cn 5)errfc^afts=

onjprüdje, bafe ber mö(^ttgfte unb t)orneI)mfte ^önig, ben bie 2BeIt

bamals fanntc, fit^ gur ^ird)enbufec bequemte roegen ber 2tnfd)au-

ungcn unb 5)anblungcn, bie er feinem fönigli(^en STmte f(^utblg

3U fein glaubte?

Sie befonberc i^rage biejes ^noeftiturftreites mürbe naä)

fangen kämpfen unb 93on)erI)anbIungen unter ajlitmirtung ber

iJürften 45 3a^re fpäter 3roi[d)en bes Königs 6o^n, i)einrid) V.,

unb bem Zapfte ^aliftus 3u Sßorms |o geregelt, ba^ ber

beutfdje Äönig in 2)eut[cf)Ianb bas S^let^t behielt, ber 2ßal)I oon

geiftlid)en gürften bei3umoI)nen, unb ba^ fie nidfi gemeit)t merbcn

burften, folangc it)nen ber ^önig nic^t bas ^irt^engut Derlief)en

fjatte, 3roar nicf)t mit JRing unb Stab (mie Dorbem), fonbern mit

einem S3epter als Önoeftiturfijmbol. Sies SBormfer ÄonCorbat

Don 1122 mar ein Kompromiß, bas neue tird)Iicf)e tJormcn fc^uf,

insbefonbere bie rein gei[tlid)en 9BaI)Iförper ber 2)omfapitet, im

übrigen aber bie für bas ^e'vi) roicf)tigfte x^raqs, bie ?8elel)nung ber

geiftli(f)en gürften burc^ ben ^önig, ben ©influfe bes Königs ouf

bie 2tu6maI)I ber ^erfönli(f)feiten unb i^re fortbauernbe 9SerpfIicf)=

tung 3u ben ßet)n5bienften im 6inne bes Königtums entfcl)ieb.

^od) einmal Ijatte ber (Bebaufe ber 5Reic^stird)e unb ber JReit^sein^

^eit unter 5üt)rung bes Königtums über bie flerifaten unb Ianb=

fd)aftli(f)en Sonberbeftrebungen gefiegt.

3nbeffen t)inter biefem gan3en ©trcit, ber fid) aus befdjeibenen

2tnliegen ber Älofterreform entmicfelt i)aiie unb erft nac^ unb natu)

am 33eftanb bes 9leid)es rüttelte, ftanb bie oiel größere unb melt-

bemegenbe Srage nad) ber l)öcf)ften ©emalt überl)aupt. 9ßas im

Qnoeftiturftreit frf)on beutlid) antlingt unb in ben uns erl)altenen

6treitf(f)riften ber S^it breit unb gelel)rt erörtert mirb, bas foUte

in !)oc^politifd)en tJormen bas gan3e nöc^fte 3a^rl)unbert, bas !^üt--

Qlter ber i)ol)en[taufen, erfüllen, — noc^ immer Dor bem 3erriffe=

nen i)intergrunb ber kämpfe bes Slönigtums mit ben lanbfd)aft-

li(i)en ©eroalten. Der 9^äl)rboben aber für biefen angem«inen

Äampf 3roifrf)en SValfertum unb ^apfttum mar nid)t mel)r bie Sle^

formbebürftigfeit Derroeltlid)ter Äirdjen unb Stlöfter, fonbern bie

italienlfd)e ^oUtlf ber beutfd)en S^önige.


man

IV. Äaifer unb ?Japfl

^Qt Dor jecfjaig 3a!)ren in !Dcut|d)Ianb gcftrittcn um bte

grofeöcut|d)e unb flcinbeutfc^e ßöfung ber beutfrf)cn S^rage,

mit ober of)ne öfterreirf) unb Italien. Sa rourbc auc^ bic (Bc=

|d)id)te als SSunbcsgenojfin äugcgogcn, unb n)äl)rcnb i^einric^

D. 6i)bcl bic bcutfcf)e Äaiferpolitif bcs ÜRittelalters tahelie, tia

fic jebcr gcfunben Staatsauffaffung ^of)n gcfprodjen I)abc, Der=

tcibigte fie Julius Sidcr nit^t nur als 21usflu§ ber 3been i^rcr

3cit, |oni>ern aud) im 5BiIbc einer ®rofemad)tbiIbung in TliiteU

europa.

tJür ben STugcnblirf bcf)ielt 6i)bel rerfjt; bic flelnbcutj(f)e

ßöfung mürbe aucrft gcfunben, 1866, 1870. 2IUcin fc^on 1879

näl)ertc fic^ ber QeiQ^r ber 2öcItgefd)itJ)tc ber 2(uffaffung (Jicfcrs,

unb f)eutc erfc^eint gficfer nid)t nur als i^iftorifer gcrcdjtfcrtigt. HIs

^iftorifer burfte er betonen, ba^ bie menfrf)lid)en Dinge fid) ni(f)t

nac^ einem oorgeftelltcn ^lan cntroicfeln, fonbem aus einer f^üüe

Don ©egebent)citen unb eigentümnd)cn öerfnüpfungen. (Es finb

bie Spieler, bic ber blinbcn JRcgic ber (Bef(f)td)tc burd) il)re ßinfül)«

lung in bie gegebenen aKögIid)feiten gorm unb perfönlidjen 6til

abgeminnen; infofcm möcf)tcn mir oon unferer ganzen älteren (Bc=

fd)id)te I)cutc bic ^aifer3eit am roenigftcn miffcn.

Die 2Iufgabcn mürben iljr gefteUt oon ben allgemeinen ^bun

römifrf)=d)riftlid)cr SBcltorbnung unb oon ber ererbten ^errfd)aft in

Stalten; 6pieler marcn bic beutfd)en Könige unb bic römifd)cn

^äpfte; ber i)intergrunb bic abenblänbifd)e ®cfcf)id)tc mit gelegent»

lid)cn Stusbliden ins ferne 3Dlorgcnlanb.

Die römifd)cn 95ifd)öfe I)atten i^rc ©clbftänbigfcit in 2RittcI«

Italien feit 753 unter fränfifd)en


54 IV. ftalfer unb ^opft.

DoU iDiebcr ^erjuftellen. Tlan mufe \\d) babe'i erinnern, ta^ es,

iDie überall, erft ret^t in Italien örtliche ©erooltcn gab, bie in

fönigslofcn l^e'üen il)rc i)errfc^aft ausbreiteten unb besljalb einer

®mcuerung beutfcf)er ^önigsmad)t entgegenftrebten.

Otto I. aber fam jum (Eingreifen in bie lombarbijc^en 93er^ält=

niffe burt^ SSesie^ungen, bie oon 35ai}em unb ©t^roaben aus nad)

35urgunb unt) in bie italieni[(f)e 9'lacf)barfd)aft I)inüberrei(^ten. !Da=

neben freiließ roirf te, mie fgmbolifc^ für bie t)erauf5ie^enbe italienifc^e

^olitif ber beut[(f)en Könige, ein burc^aus romantifdjer Seroeggrunb

mit. !Dic jung Dcrmitmete Königin 2(bell)eib mürbe fd)mer bebrängt,

unb ber ritterliche 6a(f)|enfönig eilte, fic ju befreien unb gu ^ci=

roten. Sie |(^öne 55urgunberin brad)te neue 3ügc in [ein Königtum.

3a^re nad)l)er trat an ben löngft ungebulbigen Äönig bas 2(n=

finnen Ijeran, in S'iom bie ftabtrömifc^en 5ffiirrcn ju orbnen,

in meiere bie ^äpfte feiner läge nur gu tief oerftritft maren. ©r

na^m auc^ bie Äaifertrone (962) aus ben ^önben bes Don i^m

einftroeilen gebulbeten, fe^r roeltlidjen ^apftcs unb lie^ fie nod)

bei 2eb3eitcn aud) feinem ©o^ne, bem smeiten Otto, reit^cn. CBr

ronrb für biefen 6ol)n um eine bt)3antinifc^e ^rinseffin unb ftrebte

nadj (Einfluß in Unteritatien im 3=rieben mit SS^sans. 2tUe5 bas

lag in ber ^lit^tung ber ^olitit Äarls bes ©rofeen, an beffen ©rabe

ber Äönig einft erI)oben roorben mar. 35egierig folgten bie !Deut=

ft^en il}ren Äaifern, oerlocft burc^ bie Sd^önljeit bes ©übens unb

bie 2Ibenteuerlic^teit ber ^läne.

Das ^inb ber ©ried)in Xt)eop^ano aber, Otto III., oerlor

fein 9)cr^ oollenbs an bas ßanb ber ©onne unb fanb nidjt me!)r

bie i)eimfel)r. 2Iuf bem Titelblatt einer il)m gcmibmeten ^anb

ft^rift bienen i^m bie ßänbcr ber alten 5öelt. ©ein ^aus rourbe

ber Hoentin, an feiner ©elte befteUte er feinen SScrmaubten 93runo

als erftcn beutf(^en ^apft unb nad) tl)m ben gelel)rteften SRann

bes 2(benblanbes, ©erbert oon 9leims. Der JRaufd) einer (^rift=

litten 9Beltt)errfd)aft erfüllte biefc gläubigen ©adjfcn.

9leue 5öirren folgten feinem lobe; fein JBetter ^e'mrid) II.

unb Äonrab IL, ber erfte ©alier, mußten in ber ßombarbei mit

örtlid)cn aßat^tljabern aufs neue ernftlid) fämpfen. 2(ber ^eUv

rid) III. mar mieber anerfannter i)err in Italien; er reformierte

bas ^opfttum unb fd)uf eben bamit bie SSorausfef^ungen für bas


Jlufftlcg bcs *ßapfttums. Äirt^cnret^t. Äreujaügc. 55

Ihirt^bdngcn flunia3cnfi|(^cr 3becn, für bas ßebcnsiöcrf

iBrcgors VII. unb bcn meitcrcn Slufftieg bes ^apfttums.

Siefcr 2tufftieg aber mürbe aus bcn inneren Gräften bcr

ftird)e begleitet oon einer Erneuerung unb 5BeiterbiIbung [taats»

unb firc^enrc(^tli(f)er 2tnf(f)auungen, benen bas 5Reid) nid)ts an bie

Seite 3u [teilen l)atte. 5Bor 3al)rl)unberten (494) Ijatte einmal ein

römiftf)er ^apft, ©clafius, gegenüber einem bi)3antini|d)en Äaifer,

Snaftafius, bie Formulierung gefunben, bie jefet im 11. unb

12. 3al)rt)unbert immer mieber jitiert rourbe unb bie |d)on ju ben

Öieblingsroorten ®regors VII. gehörte:

„2)u foQft tolffcn, aüergnäblgfter Raifcr, ba% bic ®elt nad) ©ottc»

SßiUcn burc^ jiocf ®cioaIten regiert wirb, bIc ^eilige Autorität bcr 93if(^öfe

unb bie Wad)t ber ^aifer. 2Iber oon biefen beiben (SetDoUen ift bas (Betoidit

bcr priefterlid^en um fo olel größer, als bie ^ßricftcr für oüc 3Kenf(t)cnleeIcn,

a(fo aud) für bie Stönige, bereinft oor Lottes 9lid)terftul)( dlec^enfdjaft

abjulegen Ijaben."

Damit mar bas Xt)ema gegeben. Die ^ül)nt)eit bes (Bebanfen>

ganges jpringt in bie 2(ugen. Da bie ^riefter bie aJlenft^en im

Flamen ©ottes oon i^ren Sünben ju löjen ^aben ober für if)re

Softer 3U ftrofcn, fo tann auc^ bas föniglid)e 2lmt fic^ bicfer Stuf»

fic^t nic^t entsie^en, benn alle i)anblungen, aud) bie bes Königs,

finb gut ober böfe, unb bas Urteil barüber ftel)t allein bem ^riefter

3U, ber bie 53inbe= unb ßöfegetoalt befifet. Danat^ l)atten bie

^äpftc Derfal)ren gegenüber ßubroig bem f^rommen unb ßotl)ar II.,

unb neuerbings gegenüber ^einvid) IV. Dbfd)on grunbfäfelid)

il)r oberftrid)terlici)es Stmt feine 6d)ranfen fannte, fo mehrten fid)

boc^ bie STnlöffe, je mannigfaltiger bie 55e3iet)ungen 3U ben Äaifern

rourben. Die eine gebar bie anbere. Da mar bas 93erl)ältnis bes

bcutfd)en Äönigs 3U feinen SSifdjöfen unb Öibten; ha mar fein mcit=

l)in fi(^tbares ^rioatleben; ba mar bas S3erl)ältnis bes Äaifers

3ur Älofter= unb Äirc^enreform, 3um ^irtfjenftaat unb 3U Italien;

ba mar cnbli(^ ber STnfprut^ bes ^apftes auf bie ^ilfe bes melt»

litten S(f)merte5 bei 2lbmel)r ber 5)eiben unb bei STusbreitung bes

C^I)riftcntums.

Unb eben I)ier eröffnete bas finfenbe 11. 3a^rl)unbert bem

^apfttum einen SBirfungsfreis oon ungeahnter 2Beite. STus ben

fübfran3Öfifd)en 9^öten unb ben fird)lid)en Semegungen bes 10.

unb 11. 3al)r^unbert5 f)atie [xd) jene geroitterfd)müle ©timmung


56

IV. Kalfcr unb $apft.

ergeben, bie ft(^ gegen ©nbe bes 11. Öa^r^unberts, nod) unter

©regor Vn. unb feinen 9lad)foIgern, immer mel)r Derbid)tete unb

in bem ungeljeuren 6(f)rei not^ einer SSefrciung bes fernen l)eingen

ßanbes entlub. JRiefige Äirc^enoerfammlungen unter freiem

^immel; ^rebigten, 2Infprad)en unb ein taufenbftimmiges „®ott

min es" als SSBiber^aü aus bem erregten 93oIfe; bann I)eftete man

fic^ bas ^eu5 ber ©ottesftreiter auf bie Kleiber.

Stiles bas gefc^al) unter t5ül)rung ber ^äpfte. f^ür ein l)albes

3a^rl)unbert \a\) Europa bie einbrutfsooUen f^igur^n öer manbern-

ben köpfte nad) bem SSorbilb ber großen sfibte t)on (Tlunt), erft

als ^rebiger ber JReform, jefet als Wegbereiter ber ^reugsüge.

Sie erfte SSegeifterung ergo^ fid) in n)et)rlofen 6(^aren, aber ben

nat^folgenben 5)eerf)aufen gelang ber erfefjntc Erfolg nad) unfäg=

n(f)en 2RüI)en unb ©ntbel)rungen. 5m i)0(f)fommer 1099 fiel

3erufalem ben (f)riftlirf)en 6treitern in bie i)änbe.

2Bät)renb fid) nun erft ret^t bie 6d)n)ierigfeiten bes 9'lad)=

fd)ubs unb ber (Erl)altung biefer entlegenen 5)errfd)aften gegen

friegserprobte ^ad)barn in einem ungen)oI)nten ^lima füt)lbar

mad)ten, n)ät)renb fid) normannifd)e, fran3öfifd)e unb beutfd)e

Slitter unb gürften Derbraud)ten auf ben fteinigen 2Begen unb

brennenben Sßüften bes Orients, blieb ber Sd)immer bes gott=

gefälligen 2Bertes ben ^Päpften.

Sie tJranfen unb Deutfd)en alfo maren es gemefen, bie bas

^apfttum gefd)üfet unb gel)obcn I)atten unb fid) !)inein3iel)en laffen

in bie unioerfalen unb tird)Iic^en 2(ngelcgenl)eiten. ©er (Erfolg

aber mar fd)on jcfet mel)r ben köpften als ben Äaifern gugute

gefommen.

Cs gab aüerbings aud) Hemmungen auf ber Seite bes ?)3apft=

tums. Sie merfroürbige tJo^O^ i«"cr (£infül)rung bes 2Bal)lförpers

ber Äarbinäle maren jroiefpältige ffialjlen, bie, roie etroa 1130,

ein langes 6d)isma, eine Spaltung ber Äird)c in sroei 2lnl)änger«

fd)aften, 3ur ö^olge l)atten, benn bie neue I)od)po(iti|d)e Stellung

bes ^apftes gruppierte bie Parteien nid)t mel)r allein nac^ ftabt»

römlfd)en ®efid)tspunften. ?Bcim Sd)isma Don 1130 teilte fic^ bie

übenblänbifd)e Äird)c nad) ben Äluniasenfern, bie 2Inaflct II., unb

bem mit ll)nen um bie ©unft ber 9ßelt ringenben neuen Drbcn

ber 3ifter5ienfer, bie Snno5en5 II. anl)ingen.


9lormonnenftoat. ajlat^ilbifc^es ®ut. ©ie bclben Cetjnsfgfteme. 57

©aneben ober mar es bie italicnift^e ^olttif, bic gcbietenjc^ i^r

ffii(i)t forbcrtc unb bcr t5rcil)eit ber ^äpftc innere Sd)ranfen jefete.

3n Unteritaüen unb Sisilten I)atten fit^ bte (Brtcc^en nit^t

bct)Qupten fönnen; |d)on balb nad) bem 5Qt)re 800 tüaren leilc

pon 6i3tlien, |cf)Iie^Itc^ bie ganse Snfel, an bie 2traber oerloren»

gegangen. 2ReI)r als smei 3af)r^unberte lang geboten bort (Emire

in orientaIi[(^ aufgeflärter ©efpotie. ©ann I^atten langobarbifc^e

i)er3öge, bie in ben iJürftentümern oon SSeneoent fa^en, i)ilfe erbe«

ten Don burrf)3iel)enben S^ormannen aus ber fran3öfi|(f)en ^florman»

bie. 2tus bie|er S)'ü\e re(fenl)after 9lorblänber mar balb bie 2(ufri(f)=

tung eines neuen friegerifd)en unb fraftftrofeenben ©taates gegen

ßangobarben, @ried)en unb 6ara3enen geworben. 2)ie 9lor«

mannen übernat)men gried)ifcf)-arabi|d)e Kultur, fügten fid) aber

ber Iateinijd)en ^ircfje als ein neues ergebenes ©lieb ein. Der

römifd)e ^apft naijm it)re ßet)nsl)ulbe entgegen (1059) unb, roie

fd)on IRobert (Buiscarb bem ^ap\U (Bregor VII. 9flücfl)alt bot, fo

cntftanb in bem neuen Königtum ber S^ormannen allgemein ein

©egenfpieler gegen bie beutfd)en Könige.

Slber and) in aJiittel» unb Oberitalien ermciterte ftt^ für bic

^äpfte mit ber :^\inat)me i^rcr aJlad)t bie SReibungsflädie mit

ben !Deutf(^en burd) I)öd)ft mertmürbige SSorgänge. 3ene ©rofe»

gräfin 3Jlatl)ilbe, an beren i^ofe mir ©rcgor VII. 3u Canoffa

fanben, i)att2 bem ^apft il)r ©ut 3U eigen oerma(^t, ol)ne firf) ber

9'lufeniefeung ober aud) nur ber aScrfügung barüber 3U be»

geben. 6o l)atte fie es in fpäteren Sal)ren il)rem SSetter f)ein'

x\d) V. Derliel)en. 2)ie fiel)nsleute bes 2Jiatl)ilbi|d)en ©utes

sogen fid) gefliffentlit^ 3um 5Reid), — aud) als mit bem 2ßed)fel ber

J)t)naftie bie SSorausfefeung für iljre 3"9cf)örigfeit 3um Äönig=

tum ge|d)n)unben mar. Unter Äaijer ßotl)ar fanb man bie gorm

ber priöatred)tlid)cn 95elel)nung bes Äaifers mit biefem ©ute burd)

ben ^apft. Ser ^apft aljo ßel)nsl)err in Unteritalien unb, roenn

aud) nur in bejc^rönttem 3Jla^e, in Dberitalien. Der römi|d)e i)of

legte |o großen 5ßert auf biefe Zat\Qd)e, ha^ er im päpftlid)en

^alaft ein ©emölbe bes Äaijcrs unb bes ^apftes anbringen lie^

mit bem Sprud):

rex venit ante fores, jurans prius urbis honores

post homo fit papae, sumit quo dante coronam


58 IV. Äoifcr unb ^ßopft.

b. l). ber Äönig befc^ioört vor ben loren bie ^riotlegien ber Stabt,

mirb ber ße^nsmann bes ^apftes unb nimmt aus feinen i)änben

bie ftrone.

ajlan fieljt, bie fräntijc^e ßel)nsibec ^atte auc^ bas ^apfttum

ergriffen; nit^t aufrieben mit bem i)oI)enpriefterlic^en 2tmt ber

Sinbe» unb ßöfegeiüalt über Sünbe unb Segler, griffen bie ?ßäpfte

nad) jener lel)nsre(^tli(^en Hbpngigteit ganger Königreiche, bie

eine bauernbe 93erpfli(^tung 3u Ireue unb Ergebenheit mit ftd)

bringen foUtc. Sas bebeutete: fie beget)rten neben ber mittelbar

priefterlid)cn aud) eine ganj unmittelbare n>eltli(^e i)errf(^aft in ben

formen jener 3^^*. Sc^on ©regorVÜ. bct)auptete auf ®runb

unechter Urfunben, bas ^rjogtum ©adjfen fei ein ße^en bes apo=

ftonfd)en 6tuI)Ies; er fanbte bem ©egenfönig Slubolf oon 9l^ein=

felben eine Ärone unb forberte oon feinem S^lat^folger ben 95a=

foHeneib. Er mar geneigt, ben alten englifc^en ^eterspfennig 3ur

llnterl)altung bes 5)aufes ber Slngelfac^fen in 9lom als ße^ns=

tribut anjufpref^en, unb ^atte mit fold)en unb ä^nlit^n 2tnfprü(^en

ben Soben bereitet für (Bebauten, tDie fie in jenem 55ilb unb

6prud) fpielenb bereits bie Äaiferfrone ergriffen.

Die bcutfc^en Könige Ijatten i^rerfeits, menigftens geitroeife unb

rxad; traftoollen Äriegsgügen gur 53efriebung ber ©rengen, bie

dürften oon 35ö^men, Ungarn, ^olen, 2)änemarf unb 35urgunb 3U

ßel)nsleuten angenommen unb oon ben ?Jlormannen in Unteritalien

f(^on Dor bem Zapfte ße^nst)ulbe empfangen. So ftanben fic^ jroei

iDcrbenbe unioerfale 3Jlat^tanfprüc^e in ber gorm oon jiDei ße^ns=

ji)ftemen gegenüber, — bas päpftlit^e burt^aus genjiUt, über bas

beutf(^e 5U triumphieren.

Die innere ©ntniicflung Italiens festen bas ^apfttum babei

in ber nad)I)a(tigften SBeife unterftü^en 3u rooUen. Die bcutfdjc

TlQ(i)t in losfana unb in ber ßombarbei, in 93enetien unb t^naul

berul)te auf ben großen i)erren geiftlic^en unb meltlic^en 6tanbes,

bie il)re ®üter unb i)ol)eitsred)te oon ben ffaifern empfingen.

9lun !)atte ffd) in ben lagen ©regors VII. eben in ber ßom-

barbei eine rabifale Partei entroirfelt, bie ^ataria, bie ben alU

befannten Wuf nad) IReform ber Sitten jej^t aud) gegen bie 9Wäd)=

Hgen unb begüterten innerbolb ber Klrd)e crt)ob, gegen *Bifd)öfe

au* großen i)äufern, bie ßel)en unb i)of Ijielten, gegen oerljeiratete


3talicnifd)cs Stöbtctocfcn. !lJQtarla. Srnolb oon Srcsda. 59

^rieftcr unb ÄIoftert)erren, bie mol)I gar mit Simonie ins 2lmt

gekommen marcn. 2)as ^apfttum begünftigte biefe SSemegung,

bie einen populären 3ug I)attc unb fc^on bamit eine S^lic^tung gegen

bie !Deut[c^en erhielt.

^od) Diel breiter mürbe in biefem Sinne bie ©ruppierung ber

Parteien, als in ben italienijc^en ©tobten fid) nac^ unb nac^ aus

ber 35arbarei bes früheren aRittelalters roieber i)anbel unb (Be-

merbe löften unb bie ermerbstätigen 6d)ic^ten ber SSeoöKerung

emporbrac^ten, bie nun neben bie feubalen Oefe^Iet^ter traten unb,

balb im guten, balb mit (Bemalt, mit ober o^ne i)ilfc ber ®e«

jf^Iec^tcr, bie Anfänge ftäbtifcf)er ©elbftoermaltung ins ßeben

riefen, moburd) aus ben nur äu^crlic^ ge|c^Io[jenen Stäbten neue

innerliche (Scmeinmefen, Äommunen, entftanben. !Dic (Be|d)lec^tcr

mie bie SSürgerfdjaften roaren jebot^ in Parteien serriffen; bei it)nen

allen begannen fircl)lid>e unb fosiale tJragen, Äönigstreue ober ^\n-

neigung jum ^ap[ttum bie 5lolle politi|d)er Programme ju fpielen.

3n3mifd)en maren bie ©eeftäbte — im ©üben ©alemo,

Hmalfi, im Ülorben SSenebig, ®enua, ^ija — feit bem Verfall ber

2(raberma(f)t an ben ®eftaben bes SD^ittelmeeres untemel)mung5'

luftiger unb triegstürf)tiger gemorben, feit 35eginn ber Äreu33Üge

auc^ am OrientDerfet)r ftarf beteiligt, untereinanber in politift^cr

unb l)anbelspolitifrf)er ©iferfut^t, bie einen neuen ®runb abgab für

Spannungen jmifdjen bem 9leicf) unb bem Sflormannenftaat.

2)ie Stäbte bes ^innenlanbes, ebenfo löngft ber Tlad^t

ber föniglid)en ®rafen unb ber föniglid)en 55ifrf)öfe entmac^fen,

fd)ufen fId) größere ®ebiete burc^ frieblic^e ober geroaltfame 2tn=

glieberung oon ®runbl)errfc^aften unb fleinen 5'lad)barftäbten.

2)ie ganje, naturgemöfe gegen bie alten 9leid)sgemalten gerichtete

©ntmidlung ber italienif(i)en Stäbte nat)m einen rafd^en fjortgang.

3n ben Stäbten aber breitete fic^ langfam mit ber Pflege ber 93otfs=

fpracl)e auä) bas italienifd)e 93oltsgefül)l aus, (Erinnerung an eine

grofee 93ergangenl)eit, roac^fenbe ©mpfinblic^teit gegen frcmbe

(Singriffe, unb ein unbeftimmtes ®cfül)l bafür, ta^ ber ^apft,

alten unioerfalen 2lnfprüd)en jum Xrofe, bocfy eine nationale ^a(i)t

fei, fo gut mie ber oerfunfcne ®lan3 bes alten JRömertums.

®leicf)rool)l fie^t man noct^ immer bie Parteien in Stabt unb

fianb ficf) ber politifc^en fjüt)rung fragenb entgegenftrecfen. Sie


60 IV. ftoifer unb ^apft

^oit^en nod) auf ocrft^tcbenc 6d)Iagu)ortc, unb menn man bead^

tet, ha^ es audj Strcitigfeiten mit bem päpftlidjcn 5^ac^bam gab,

imb ba^ ber n3ad)|enbcn 2BeItl)errfd)aft ber ?Päp[tc ficf) burd) alle

3al)rl)unberte jenes robifale C^Iement cntgcgcn[tellte, bas fie felbft

gegen bie Deut|(f)en entfeffelt Ratten, fo fd)ienen bie SSebingungen

ber itaüeni|rf)en ^ßolitit smar bem ^apfttum bejonbers günftig,

ollein immer nod) in gcmiffem 6inne frei.

(Eben um bie aJlitte bes 12. 3al)rl)unberts trat 5u SRom ein

Spätling jener SSeroegung ber ^ataria l)eroor, ein ^leriter oon

[(^neibenber Sialeftit unb leibenfd)aftlid)er Spracf)e, 2IrnoIb üon

Srescia. i)atte er in granfreic^ 3U ^ü^m bes fc^arffinnigen

SIbaelarb gcjeffen, ber bann ein Opfer ber t)od)tir(f)Ii(i)cn 9'licf)tung

©ernl)arb5 oon ©lairoauj mürbe, fo manbte er nun in 9lom bie

2öaffen, bie ©regor VII. einft gegen bie faiferlicf)en 23i|d)öfe ge=

ritztet }:)aiU, rücffid)tsIos gegen bos ^apfttum felbft. ^errfd)aft

fei nid)t 2tufgabe ber ^riefter, 2Jlatf)t unb irbijdies ©ut feien oom

S5öfcn. ärnolb erregte 3U 9lom eine Jfteoolte, bie in ber ftets

unru!)igen JHefibenaftabt einen gefä^rlid)en Umfang gewann.

ÜJlan erneuerte bas republifanifd)e SENATVS POPVLVSQVE

ROMANVS, mie 200 3al)re fpäter Kola JHicnsi, unb marb um

6timmred)t in ber großen 2BeIt.

2)iefe (£rl)ebung ber JRömer rourbe einer ber ©rünbe für bas

bringenbe SSerlangen ber Äurie, ba^ mieber einmal ein beutjt^er

Äönig über SÖerg 3iel)en möge nad) 9lom.

2)eut[d)er Äönig mar feit 1152 ber 5)o^enftaufe griebrid), ben

btc Italiener !8arbaroffa nannten.

W\t bem Eintritt biejes gürften in bie beutfd)e unb euro«

päi|d)e ®efd)id)te fd)eint bie natürHd)e ©ntroidlung ftlUäuftetjen,

bie 5lotroenbigfeit 3U ruljen unb nur nod) ber 3°"^^^ unb bie

Bannfraft ber ?Perfönlid)feit ju l)errjd)cn. gaft alle Sebingungen

|d)iencn feinem 5lönigtum ungünftig, bie günftigen mies er oon

ber S)Qnb, unb bod) ftiegen fein Königtum unb Äaijertum mächtig

empor.

2)a!)elm übcrnaf)m er bie furd)tbare Grb|d)aft eines anfd)el«

nenb unl)eilbaren ©egcnjaöcs 3roi|d)cn feinem 5)au|e unb ben

SBelfen. (Er ftammte burd) feine ©rogmutter eignes, bie Xod)ter


grlebrtc^ »orbarofla. ^oftag 3U Sefanffon. 61

i)cinrtc^5 IV., oon bcn ©alicrn ab unb bcptcte treuüt^ b!c Xra=

bitioncn frönfifd)=fönignd)er 9lcid)5gcrDatt; „oon 35a^el bis ajlainj"

log in feinen Xagen bie ^raft t65 Sleit^es. Sie SBeIfcn bagegen,

5ulefet ^ergögc oon Sad)jen unb SSaijern, marcn bie (Erben oder

jener x^m\Un, bie firf), ge[tüfet auf ftrengfir(i)Iic^e Greife, mit ber

ganjen 2ßud)t ber partifularen 6tamme5eiferfud)t bem fröntifd)en

Königtum entgegengeftemmt I)atten. Sogar n)eItpoIitif(f)c (Begen^

fäfee I)atten bie f^arben ber 2öelfen unb SBaiblinger angenommen.

SBäI)renb ^onrab IIT. mit 35t)3an3 ein Stüeifaiferbünbnis einging,

Settelte ^ersog 2Belf mit ben S^ormannen, bie begierig nad> bem

SSalfan trad)teten, — oon Srinbifi narf) Surajao. Sefet oertrat

ha5 S)au5 ber junge S)e\nr\d), ben man fpäter ben ßömen nannte.

Sßä^renb ber testen ^Regierung mar feinem 93ater bas angeftammte

i)cr3ogtum SSaijem abertannt unb an bie ^abenberger gegeben

morben, bie 3U ben Saliern unb Staufen. t)ielten.

^ier fefete ber felbftfidjere ©eret^tigfeitsfinn bes Äönigs ein.

(Br gab bem jungen ©elfen 53ai)ern 3urutf unb frf)uf für bie

SSabenberger als (Erfa^ bas neue i^ersogtum öfterreit^ mit be=

fonbercn 33orred)ten unb CI)ren, barunter, 3um erften TlaU im

Sleid), bie roeiblic^e (Erbfolge unb bie freie (Erboerfügung (1156).

(Er 30g ben I)er3ogncf)en 93etter na^e l)eran unb liefe firf) auf ber

9'lomfa{)rt oon il)m begleiten.

93orf)er aber gemann er ber Sleit^sgemalt eine ©rmeiterung

im Sübmeften burc^ feine (EI)e mit einer burgunbifd)en (Erbin, bie

ü)m (Büter jenfeits bes 3ura 3ubrad)te. 9lun I)iclt er 3U SSefauQon,

in ber i)eimat feiner ©emal)lin, einen 9leid)stag, unb ^ier gefc^a^

es, ha^ fein i)of 3uerft mit einem 53oten bes ^apftes auf offener

S3ene in Streit geriet.

3m JRamen bes ^apftes überbradjte ber Äarbinal ?RoIanb ein

Sd)reiben feines ^errn, bas t)öflid) fein foUte, inbem es bem Könige

unter gemiffen 93orausfefeungen neue 93enefi3ien bes ^apftes in

2tusfi(f)t ftellte; beutlid) mar babei t)ingen)iefen auf bie Äaif erfrone.

Der föniglicf)e Äan3ler gab bei 93erbeutfd)ung bes SSriefes bene-

fieia ni(^t mit „SBol)ttaten", fonbern mit „ßet)en" roieber, roorauf

fic^ ein Sölurren ert)ob unter ben O^ürften. 2fls aber ber römift^e

Karbinal fid) bie Überfefeung ungefcf)i(ftermeife 3U eigen ma^te

unb ausrief: „3a, oon roem anbers i)ai benn ber ßaifer bas Kaifer=


62 IV. Äoifcr unb ^Papfl

tum, als Dom ^apfte?" — ba [türste fid) bcr ^folsgraf OtlD

oon Wüteisbad) mit gcsücftcm ©t^mcrte auf ben Rarbinol, millens

bicfe SSeleibigung bes Königtums gu rächen, als fei ein Äoifer

ßc^nsmann bes ^apftes. 9^ur bas IDaamift^entreten bes Königs

rettete ben JRömer unb ^ielt ben ^rieben.

2tls bie 2)eut|d)cn auiei 3al)re oori)er in 9lom eingesogen

loaren, I)otten fie fic^ por jenem SSilbe ßotljors überjeugen föraien,

n)ol)in in ber Zat bie ©ebanfen bes päpftlid)en ^ofes fteuerten;

ouf ©unjc^ bes Äaifers ^atte bas 53ilb Dernid)tet merben muffen.

3m übrigen t)atte er in ber t5otgerid)tigfeit feiner feubalcn Staatsunb

2BeItanfcf)auung ni(i)t einen Hugenblid gejögert, ben robifalen

2(ufrül)rer gegen bie ^apftgeujalt, SIrnoIb oon ^rescia, 311 fangen

unb 3u rid)ten; feine 2If(f)e mar in ben Über geftreut. ^apft unb

Äaifer fcf)ienen einig mie 2öelfen unb i)ol)enftaufen. 2lu(f) jefet be-

roirfte bas beftimmte STuftreten bes Äaifers eine päpftlidje (Ent-

ft^ulbigung. Cr felbft aber oertünbete ber 2öelt, „ba§ er nat^ 5öal)l

ber beutfd)en dürften oon (Bott allein Königtum unb Äaifertum

beftfee".

So löften fid) gunädjft überall bie broI)enben 5Bolten, bie über

ben Anfängen Säarbaroffas geljangen tjatten. Selbft in Stalten

rourbc er ber erften Sd)roierigfeiten anfdjeinenb müljelos ^err.

21uf ber i)eimfe!)r oon ber erften 9lomfa^rt burd)3og er als Ieut=

feügcr unb ritterlid)er ^err bie Stäbte unb i^crrfdjaften SDlittel* unb

Oberitalicns, unb ba an il)n bie Ziagen ber kleinen gegen bie

(Broten gelangten, gab er ®et)ör unb frf)üöte nad) Vermögen bas

alte 9'lecf)t. Das roiberfpenftige 3Railanb äci)tete er, unb erreici>te,

als er im 3at)re 1158 mit ftärferen Äröften iDieberteI;rtc, ba^ bie

ftol3e Stabt fid) untenoarf. 9lun brängte es ben Äaifer, hos

alte ^e(i)t aud) für bie (Büter unb Äronred)te bes Sleic^es aU«

gemein unb einroanbfrei auf3urid}ten. So oerfammelte er um fid)

römifc^e Suriftcn aus ben roieber aufgeblühten !Hed)ts» unb 9lota*

riatsfd)ulen oon ^aoia, ^abua unb Bologna. 2(uf ben roncaIifd)en

(Befilben, inmitten ber ^o=(Ebene, roo fonft bas ganse 3ur i^eerfaljrt

oerpflidjtete ßeljnsgefolge aufgeboten unb über bie (Erfüllung ber

9leld)8friegßpfli(^t geurteilt mürbe, l)ielt er einen glönsenben JReidys^

tag ab. ffiegen ber lombarbifdjen Stäbte unb ber 9lec^te bes

9lei(^e» fd)lugen bie C^urlften bie römifd)en 9led)tsbüd)er auf unt


giömifdjcs Äaifcrrct^t. Äampf mit aiejanber III. 63

oerfünbetcn ds altes Äaijerrct^t, bafe ttB Äaifcrs aSiUe Ocjcfteß

fraft I)abe, mit bcr altrömifdjen, aber bem beutft^en Siecht fetjr

n)oi)I entjprcc^enben Scgrünbung, „ba bas SSoIt auf ll)n aU fein

ffied)i übertragen ^at".

Die !Durd)füt)rung bes oon ben ^önigsboten aufgefegten

9led)tes bot bann freilief^ boä) bie größten Sc^mierlgteiten unb

l)lnter ben aufgerid)tcten i)ol)eits3eic^en bes S^leidjcs umbüfterte

[\ä) iDicber bcv i^orijont. 93on ben ©tobten mar es bcfonbers has

ooIfreid)c unb mächtige SRailanb, bas [\d) aufs neue tien Eingriffen

faiferlit^er 55oten f)eftig roibcrfefete. (Es tarn aum Äricge, ju

fd^roeren 3ufanimenftöBen, $ü überraft^enben Siegen bes faifer-

nd)en »litter^eeres über bas fc^merfäUige 3}lailänber gufeoolt, jur

erbeutung bes oon Stieren geäogenen g=aI}nentDagens, bes (£ar=

roccio mit bcr iJat)ne bes ^eiligen SImbrofius. Dann rourbe bie

Stabt belagert, elngefd>loffen, ju bemütiger Unterroerfung ge

Smungen unb nad) bem graufigen Sprud) i!)rcr mit bem ^aifer

fiegreid)en 9loc^barftäbte oon ©runb aus jerftört (1162). Hts

Beute aus SWailanb bTad)^ bes S^aifers banaler, 9lainalb oon

Daffcl, bie i)äupter ber ^eiligen brei Könige in feinen Dom nad)

Äöln.

Vlaü) Oa^ren er^ob fic^ bie Stabt bod) mieber aus it^ren Xrüm

mcm, unb mä^renb ber Raifer ba^eim mit anberen 5)änbeln ^u

fr^affen I)atte, fc^miebcten bie SRailänber nad) SSorgang ber 33ero=

nefer bur


64

IV. Solfcr unb ^ap\t

3a, bie neucrbmgs emporgetommenen europöi[d)en ^ömg=

reiche f(f)iebcn \\d) 3um erften SJlalc noc^ btefer fird)Itd)en ®ruppic=

rung in 3iDci ^Parteien. O^rantretd) mürbe alefanbrinif(^, mie bie

Combarbei, beren 58unb bcm ^apft au ei)ren bie gefte Stleffanbria

grünbete; (Englonb aber rourbe oom ^aifer für feinen ^opft ge=

lüonnen unb feierlitf) Derpflid)tet in ben Sßüraburger (Eiben (1165).

2)er Äampfplafe mürbe bie 2Beite bes c^riftlic^en ©rbtreifes; jum

erftenmal ftanb ein beutfcf)er ^önig im bemühten 2Bed)feIfpieI euro^

päifc^er Gräfte; aber bie entfcf)eibung fiel in Italien, ßange \)atte

bev Äaifer bas Übergemid)t. Die fröl)(i(f)e 3wDerfi(!)t feines niebcr»

beutfd)en ^anglers beroegte bie 2Bert; pifanif(f)e glotten ti(f)teten

bie STnter gegen bie 5^ormannen; unt)crföt)nlict) mürben neue

©egenpäpfte eri)oben, mäbrenb ber 3äl)e unb bebeutenbe 2tlejan=

bcr III. fie alle überlebte, ©eine 6ad)e erfuhr ©törtung oon ^ran»

3ofen, ©rie(i)en unb 93enetianern. 2Bol)I oertrieb ber ^aifer bie

(Briedjen aus 2Intona; wol)i fd)Iugen feine gerüfteten (Er3bifct)öfe

IRainalb Don Daffel unb C^l)riftian Don 55uc^ bie 9lömer unb anbere

(Begner; allein bei ber 53elagerung Oloms 1167 erlag bie 55lüte bes

i)eeres unb mit bem Äansler mel)r als einer bcr treueften SSerater

einer furd)tbaren 6eud)e. ^oä) einmal ftieg bas ©eftim bes

^aifers; eine neue SBenbung bcr ©riechen 3um ^o^^iföifcrbünbnis;

aud) fonft Erfolge, — ba erlitten eines lagcs feine Söaffcn eine

bcfonbers empfinblid)e ^licberlage oon ben fiombarben bei ßegnano

(1176). Der Äaifer befann fid) in ber ma^ooUen 2(usgegli(f)en^eit

feines SBefens ouf tiefere 3D'löglid)feitcn bes Erfolges.

^ad) einem Stingen oon faft 20 3al)ren bünfte es il)n ange=

jeigt, ben boppelten Äampf 3U beenben unb burd) 21usföl)nung mit

bem Zapfte um fo fid)crcr fein Äaiferred)t in ber ßombarbei 3u

bebauptcn. (Er i)atte ebenfooiel Sinn für gan3 nüd)terne 2öirflic^*

feiten mie für bie beroegenbe Äraft ber 3been unb biente beiben

mit bem geminnenben 3«"^^^ feines 2Bcfens. 3m 3al)re 1177

tarn in SSenebig ein ^ird)enfricbe 3uftanbc, bcr burd) eine gro^e

t5eierlid)feit in 6an OJiarco befräftigt imirbe; ber Äoifer begrüßte

ben ^apft als oberften ^riefter in ber l)ergcbrad)ten Deüotion, —

aber es ift eine breiftc ®cfd)ld)t8fälfd)ung, menn auf einem jüngeren

Bilbe im Dogenpalaft ber ^apft feinen {^uft auf ben Fladen b€9

S^aifers fefet.


^roaeg f)tinridi9 be» Qömtn. S^reuafa^rl unb Snbe. 65

Äird)Iid) jcigtc fid) ber ^aijcr cntgegenfomtncnb, poUtift^ blieb

er i)err gegenüber ben ©tobten in ben 9led)ten bes Sleit^es, roie

gegenüber bem ^apft in ber alten Srage bes aRatI)iIbifd)en ®ute0.

Unb boppelt frei gemorben, lie^ ber Äaifer es nun auä) ju einer

^Tbrec^nung in IDeutf(f)Ianb tommen, bie oon ber größten Irag»

roeite rourbe. ©ein 25etter i)einric^ ber ßöiDe I)atte bem Äaifer

[c^on [ange :St\t in Qtolien nicf)t ben gebotenen SSeiftanb geleiftet,

angeblid) ftcts mit feinen fät^fifcf)en unb norbQlbingifd)en 2(n=

getegenl)eiten befd)äftigt. 3n 9Bat)rt)eit tjatte er I)ier in geroaltigem

SSormärtsbrängen bos 2)cutfcf)tum mcit über bie (Jlbe oorgeftredt,

bafür freiließ aud) im JReicf) felbft, gum leil auf Soften ber tönigs»

treuen 93ifd)öfe unb i)erren, bie rücfficf)tsIofeftc OKad)tpolitif

getrieben; metjrfad) I)atte ber ^aifer oermittelt unb ausgeglid)en.

3e6t ttagten bie geiftlic^en i^erren 3um Iet3tcn SWale. ©er Äaifer

tub ben ßötöen oor fein ©eridjt, sroeimal, breimal, nad) ßanbred)t,

nae^ ßef^nsret^t; ber ^erjog blieb aus. Da lie^ ber Äaifer über

i^n als ßanbfriebensbret^er unb unge!)orfamen ßet)nsmann Urteil

fpred)en unb aberfannte it)m beibe .^ergogtümer, (Srb* unb ßel)ngut.

Bariem gab ber Äaifer nod) im felben 3a^re 1180 an Otto oon

Sßittelsbad). ©ad)fen aber teilte er in amei leile. 9Jlit bem meft»

liefen beleljnte er in ber bis t)eute erhaltenen golbenen 35utte

Don ©einkaufen ben ®r3bifcf)of oon Äöln, beffen Q^influ^ bamit

für alle folgenben 3al)rt)unberte bis an bie SSefer reid)te; ben oft«

li(i)en 2^eil gab er an bas i)aus ber 2Isfanier, bie nun i)er3öge oon

©at^fen f)iefeen unb ben tarnen ©at^fcn oon ber SBefcr nad)

Wittenberg an bie mittlere (£lbe 3ogen.

©0 3erbrad)en Ireue unb t5reunbfd)aft, um bie ber Äönig

ein 93ierteljat)rl)unbert et)rlid) geroorben I)atte. ^Q(i)bem er aber

einmal gefprodjen, fü!)rte er feinen Äönigsfprud) aud) burd);

l)eimatlos mufete ber SBelfe 3u feinen SSermanbten nac^ (Snglanb

sieben; erft nad) 3at)ren gab il)m ber Äönig Onabe unb (Eigen»

gut 3urüd.

^ad^ fo fc^meren 2Bed)felföUen fonnte ber Äaifer fein diexä)

befriebet unb bie 2rusfid)ten für feine 2)t)naftie glän3enb nennen,

benn es mar il)m in3iDifd)en gelungen, für feinen ölteften ©ot)n

unb erben nid)t nur bie 9'lad)folge im Sleic^e 3u filtern, fonbern

auc^ in Unteritalien, ©eine Werbung um Äonftanse, bie (Brb-

«ronbi, Beutfrfjc flB?fd)l(l}te. 5


66

IV. Äoifer unb «Popft.

todjter bcs Dlormannenftaates, max angenommen; bie 5)od)3elt

mürbe in bem iDiebcr r)er|öt)nten DJJailanb fe[tlid) begangen. :^XDQr

erhoben [ic^ gegen ben jungen t)oI)en[taufifd)en ^önig not^ ble

einl)cimi|(^en 55aronc, unb im Äampf mu^te ^einrid) VI. fein

fisilifc^es 9leid) gewinnen; aber ber alte Äaijer burfte [ein fai|cr=

nd)es unb föniglic^es i)aus bem JRec^te nad) bereits im Septj uon

ganä Italien fel)en. S3ertDirtIid)tc fid) alles, bann mufete nad)

mcn[d)lid)em Crmeffen bas 95ilb ber 3ßelt fic^ Dertel)ren; nid)t ber

Äaijer bes ^apftcs ßeF)nsmann, jonbern ber ^ap\t bcs Äaifer^

95i|(^of Don JRom. 2)ic beut|d)e 9leid)5fird)e l)ing an iljrem Äaifer

in an|d)einenb unmanbelbarer 2^reue.

Sarbarofja l)atte jein lageroert DoUbrat^t. 3n bem tjeroijc^en

3ug feines ßebens lag and) bas ©nbe. (£r na^m bas Äreuj unb

[teilte fic^ [elbft an bic 6pifee eines auserlefenen 9litterl)cercs. (Er

mar faft 70 Saljre alt, aber no(^ immer im ^ev^en jugcnblid), ein

5litter unb ein Äönig.

Die Äreu3fa^rt gel)t gu ßanbe, burd) ben SSaltan, burc^ Älein^

afien, bis 3u jenem DerI)ängnisDoUen läge, ba ber Äaifer in einem

rcifeenben falten 95ergbad) plöfelid) bas ßeben oerliert (10. 3uni

1190). „i)ier ftodt ber ©riffel bcs (Sc|d)id)t[(^rcibers," tlagt bic

Äölner ffl)ronif biefer läge, „es i[t nid)t möglich, bie Slngft unb

ben 6d)mer3 bes ^ilgerl)ceres 3U fd)ilbern".

ÜJlit i^riebrid) 35arbarof[a oerjanf ein gan3es S^itf^I^ßr i" Öen

fluten ber ©c|d)id)tc. SSis auf feine Qe'xi l)attcn fid) bic beutfd)cn

Äönige in erfter ßinic geftüfet auf bie unmittelbar oon i!)ncn bc»

Iel)nten gciftlid)en unb u)cltlid)cn tJürften; fogar il)r täglid)cr i)au5=

l)oIt berul)te eine ^^itlang fel)r mefentürf) auf ben ßciftungen ber

Bifd)öfe. 2IUcin für bic Xrcuc ber geiftHd)en gürftcn mar ble

33c[aftungsprobe bes Slird)enftreites fd)on 3U fd)roer, unb bic melt'

lidjcn Surften fanbcn innerlid) nid)t bie aSercinigung üou ©tammcß=

unb 9'leid)sgcbanfcn. So 30g bas Königtum nad) unb nad) immer

enger an fid) einen neuen Stanb, — bie oon i)aus aus unfreien

Ccl)nßlcutc bcs 9flcid)sgutcs, bic SWiniftcriafen. Dicfc SOliniftciialen

t)atten, mic fonft im ^ürftcnbicnft, aud) im IHcid) bcfonbcrc ttl)rc

flcroonncn als 3n!)aber uon ^of« unb öcrroaltungsämtcrn; fic

bllbetcn längft allerorten einen mächtig aufftrcbenbcn Stanb. Sd)on


autfteigcn bcr 3)?inifterlQlen. aHinnefong. X^ronftreit. 67

an i)einrid) IV. Ratten es bic altfreien S^itgenoffen als etroas Sfleues

getabclt, ba^ er fic^ fogar perfönlic^ mit ßeuten nieberen Stanbes

umgebe; umgefei)rt lebte Sarbaroffa bis sulefet nod) immer gern

in ©cjeüf(f)aft [trcitbarer 35i|cf)öfe; fie roaren feine ^önigsboten,

6tattl)a(ter, JIRartgrafen unb ^eraöge; in iljrem ©efolge fiebelten

unb fangen nod) t)albgelet)rte ßiteraten, roie ber fröftige unb

lebensDoÜe (Erspoet am i)ofe JRainalbs oon Saffel.

2(ber in ben lagen feines ©otjnes i)cinrirf) VI. traten ^if(f)öfe

unb geiftlit^e 55i(bung am ^ofc fpürbar jurücf. 3Jliniftcrialen

umbrängten ben ^önig, unb menn bie erften Slnregungen ber

Iroubabours burd) S^ieberfranfen an altfreie Ferren gefommen

waren, — bie gegen (£nbe bes 12. 3a^rl)unbcrts aufge!)enbe SSlütc

bes bcutfd)en 3Jlinnefanges entftieg bem ©tanbc ber aWiniftcriaten

unb bcr tietnen SHitter. 6ie roaren es auc^, bie jefet aus bel)auenen

Quaberfteinen bie fd)öncn 93urgen bes 9leid)es auf ben Huppen

ber Sßctterau, ber ^fal3, ber 23ogefen unb ber Sd)n)äbifd)cn 2llb

errichteten. 6ic mürben bie Iräger bcr 9'leid)sibee unb ber 5)ol)cit

eines römifd)en Haifers beutfc^er Station. 6ie mürben bie 2ßä(f)ter

bes englift^en Honigs Sflid)arb ßömentjerj, ber bie 2)eutfd)cn auf

ber Hreu3fat)rt bcleibigt l)atte unb nun auf bem Irifels fa^ bei

Stnnmciler in ber ^falj, bis er fein ftattlicf)es ßöfegelb 3al)ltc unb

bem beutfc^en Haifer ßc^nsl)ulbe leiftete. !Die 9'leid)5minifterialen

jogen mit gegen bie normannifd)en SSarone; fie Dcrmaltetcn jefet

faiferlid)e SJiarfen in i^talicn unb föniglid)e JUmter im IJlormanncn»

\taat 2J?{nifteriaIen rüftcten mit bem Honig bie flotte bes 9^or*

mannenftaates aur Hreu3fal)rt, a(s i)cinrid) VI. fid) anfd)icfte, bas

Dom 93ater begonnene SBcrt 3U oollcnben. ©inen SltugenbUtf

träumten jefet bie Dritter ben Iraum einer beutfdjen 2Beltl)errfd)aft

oon (Snglanb bis Serien, — ta 3errann ber 2^raum, als ber

büftere junge Honig im 2Iugenblicf ber 2lusfal)rt ins l)e\{iQe ßanb

einem tüctifd)en gieber erlag (1197).

Sflun aber maren es roieber bie 2Kinifterialen, bie bie JRed^te

bes 9fletd)es oerteibigten gegen bie im Stüden bes l)ol)enftaufifd)en

Kaufes aufftcigenben ?ßläne 3nno3en3' III., bie SWarfen bes

IReic^es in Italien 3um Staat ber Hird)e 3U fd)lagen. Sie oer

braud)ten itjre Hraft ocrgebcns. Da ber Grbe bes Haifcrtums,

griebri(^ II. oon ©iailien, nod) ein Hnabe mar, fam es md) ben

5*


68 IV. 5tQifer unb $apft.

mÜtleriDeilc erftarttcn I^eorten bcr ttrd)lid)en 3öal)l unb ber SSßa^l-

fapttel aud) im Seutfc^cn JRcit^ 3U einer SoppcIroa^I. SSarbaroffas

unb bes fiömen jüngere Söl)ne, ^!)iüpp oon &6)toahen unb Otto

Don ^oitou, erneuerten bcn Streit ber Säter. 2)er ^apft aber

^iclt oIs übcricgcnber Scl)iebsrid)ter tlüglic^ surüct unb oertoirrte

fo olle 95erf)öltniffc Qtaüens unb bes Deutfcf)en 9leid)es.

Da ertlang aus bem Greife ber ritterUd)en 2)id)ter bie 3ornige

Rlagc „|6 me bir tiufd)iu 3unge, tüie ftet bin orbenungc". SD^loc^tc

f\d) bcr aufbrctf)enbe SSolfs» unb Staatsgebante auc^ junäc^ft no(^

in bie ^crgcbrad)tcn religiöjen 55ilber tieiben, jein Surt^brut^ ift

ein gelles unb |d)arfe5 2fufleu(f)ten. deiner fpracf) gemaltiger als

bcr fonft fo innige ©änger ber Silatur unb ber SOtinne, 9BattI)er

oon bcr SSogcItDcibe. ®r lehrte bas alte 9le(f)t:

Do (Bottcs fun fjlcn erbe gtc,

bo oerfuoc^ten in bie Suben ie.

fam tätcns eines tages mit birre frage;

fi frägcten, obe Ir frtej leben

bem tüncgc ii)t jinfcs joltc geben.

2)a forbert bcr i)crr bie Äaifcrmünje —

er fprad): „tucs bilbc Ift l)ie ergraben?"

„bes teifers" fprad)en bo bie merfaerc.

bo riet er ben untoifen,

boj fi bem feifcr Uejen Ijabcn

fin füneges rel)t unb ®ot froas ©otcs toaere.

3n3n)i|d)en finb (Bottes. unb Äönigsred)t als ^faffcn= unb

ßaicnr€(^t ocrfc^rt:

2IUe fürften lebcnt nü mit ercn,

toan ber t)oet)fte ift gcfn)ad)etl

bo0 fikt ber Pfaffen mal gemattet.

bas ft bir, fUe^er ®ot, gefleill

bie Pfaffen roeüent ieienreljt ocrtercn.

Dicjc !Di(f)tung ift nid)t blofe übermütiger ^Rinncbieiift unb

innigftc 9laturfrcube, nid)t blofj Datcrlänbijd) unb föniglid) erregt,

fle greift aud) bereits tiefer in bie fittlic^en ßebcnsfragen t)incin

unb Dcrrät uns gucrft bas refleftiertc S'ladjbcnfcn ber ßaienfreife.

ffiie fld) um bicfelbc 3cit blc alte (Epit bes S^ibelungenlicbes unb

ber (Bubrun 3ur gcbanfcnooUen Cr3ät)lung bes ^ar3iDal ftcigerte,

fo äufeert aud} 2ßaltt)er oon bcr aSogeltöclbe fd)on bemertensiuerte

9lcgungcn fo3ialcn (Empfinbens:


fßaWjtr oon hex aSogeltoeibe. (Segen bie aßelttirc^e. 69

6n)er one vovi)te, Ijerre ®ot,

toll fpred)en buitu 3cf)en gebot

unb brietet biu, ba5 i[t nil)t re^tiu minne.

ülö) ifei^ct 93oter maneger oil,

fmer min je bruober nic^t entoU.

ber fprtct)t biu ftarfen roort Ujj frantem ftnne —

mit ber bra[ti|rf)en Erläuterung:

loer fonn iien t)errcn oon ben tnctjte fdjciben,

ftoa er ir gebeine blojej fünbe.

Dtejc 95efinnntf)feit begleiteten aber in ber poIiti|rf)en 3Bclt

immer no(^ bie alten Stimmungen bes tird)Hd)cn unb foaialcn

a^labifalismus oon ber 2(rt bes Slrnolb oon SSrescia. 2(ls lauter

Sprecher bicfer Kit^tung roirtte in UnteritaUen ber 2lbt 3oad)im

oon tJiore in Äalabrien, ber fc^on ^einric^ VI. begrübt !)attc als

ben i)ammer bes ^crrn, mit bem bie oerroeltlic^te Äirt^e gesüd)«

tigt n^erben [ollte. ajlan empfanb pcinlid) nid)t nur bie i)errf(^*

judjt unb bas gro^c SBefen bes getrönten ^riefters, jonbern auc^

ben Stufujanb unb bie 93e[teucrung ber (£t)riftent)cit für lOcltHt^e

Sioecfe. 3n 2)eutfd)Ianb ift es mie eine erfte 2ri)nung fommcnber

läge, ha bas ^apfttum nid)t nur Äaijer [türatc, jonbern aud) bie

beutfc^e ^ird)e unb bie gansc beutfc^e 9lotion mit 3i"[en unb

Saften befdimerte, loenn mieber 2BaItt)er feine ^umorooU bittere

Sfrage an ben Opferftod ridjtete:

fagt an, ^er ftoc, f)ät iud) ber bäbeft Ijer gefenbet

ta^ ir Tn ridjct unb uns liutfdjen ermct unbe pfenbet? —

ober beibe Älagen, bes 9leid)cs unb ber Älrc^c, in bitterftem i)ol)n

5ufammen[affenb:

Sl^i, loie friften(T(f)e nu ber bäbeft lad^it,

fnaennc er finen SBalben feit, „3d) Ijänj oI|6 gemac^et":

bog er bö feit, bes {olt er niemer b^n gebäht,

er git)t, Zä) t)än jroen 2llmän unber eine fröne brä^t,

boj fi3 ridje fulcn ftoeren unbe rooften,

le bar unber füllen mir bie faften.

9ladj foldjen Xönen nimmt es nid)t lounber, ha^ neue

6d)ärfen in ben 6treit getragen mürben, als nad) bem lobe

?P!)iIipps oon Sdjroaben ber junge iJricbrid) II. oon ©iailicn, burtfj

feinen päpftlidjen 93ormunb felbft gegen Otto IV. aufgerufen, au

Königtum unb Äaifertum gelangte, fd)lie6lit^ aber auc^ feinerfeits

in bie l)eftigften ©treitigfeiten mit bem ^apfttum oenoidelt mürbe.

WWvvilA ^^"^^


70 IV. ftoifer unb ^opft.

ailerbings treten bei iljm ^üge Ijcroor, bie meit I)inau5n)cijen

aus ben Itrobitionen ber beutft^en @ej(i)id)te in eine anbere 2ßeU

unb anbere 23ergQngenI)eiten. iJriebrld) II. wav ^of)enftaufe nad)

Blut unb fürftlii^er 2Irt, borf) oiel mel)r nod) ein Äinb ©igiliens

unb [einer I)QlborientaIijd)en Kultur. Elternlos unb ol)ne greunbe

mar bas ajlünbel bcs ^apftes aufgen)Qd)|en in einer 6d)ule bes

ßebcns, bie Don orientaIifd)er 2Beltn)ei5l)eit unb mobernem 9lealis=

mus gejnttigt ujar. 2öie in ber fran5Öfijd)en ^Ijilojop^ie bes

12. 3a^rt)unberts ber Slbaelarb unb (Benof[en eine unüerl)üUte

©fepfis tecE an bie I)ciligften Singe rül)rte, fo ftrömte bie gleid)e

ÄüF)Ie ber (Bebauten aus ber arabi|d)^fpanifcf)en unb arabij(^=fi5i=

lift^cn Äultur.

2Il5 3um brittenmal ein 5)ol)enftaufe ausjog 3ur Äreugfa^rt

unb iDirflid) 3erufalem äurücfgemann, ba gej(f)a^ tas oI)ne jene

aI)nungsDoUen 6d)auer feiner 2(l)nen, of)ne Eingebung, o^ne

Opfermut, fonbern in fel)r nüd)terner unb praftifc^er ^olitit; unb

als er erft roegen feiner 3"rüctf)altung in ber Äreu33ugsfrage,

bann um bie ÜJlac^t in Stauen mit ben köpften tämpfte, ba fet)Ite

alle jene ßeibenfc^aft ber ©alier unb ^oI)enftaufen im Äampf um

if)r l)eiliges Äönig5red)t. 2Ils Uöelttinb fämpfte f^riebrid) II. für

ben roeltlid)en ©taat, ber il)m a}kd)t unb ©enu^ üerfprad). ©eine

9legierung mar eine aufgeflärte Defpotie mie biejenige feiner arabi=

fd)cn SSorgänger unb ein gefäl)r(i(^es SSorbilb für alle bie tleinen

©ignori, bie nun balb in italienifcl)en ©tobten um bie ©belftcine

ber 3erbrocf)enen Äaiferfrone fpielten.

Ol)ne bie Irabition bes JRcit^es unb feiner alttirrf)lid)en Äröfte

mufete S^riebrid) II. an ber JRiefenaufgabe ber (Erhaltung oon

Äönigium unb Äaifertum in 5)eutfd)lanb, Italien unb ©isilien

fd)eitern.

Sn !Deutfd)lanb I)at er als Äönig nad) fi3ilianif(i)er Spanier

3tDar Diel oerbrieft unb oerorbnct, aber menig gcfrf)nffcn. Bei

feinen erften Befudjen in !Deutfd)lanb, ha er bas i^önigtum gegen

Otto IV. erringen mufete unb i)ilfe nal)m, mo er fie fanb, ocrgabtc

er mit ooUcn ^änben JRed)tc bes 9leid)es unb bcs ilönigsgutcs in

umfanorcl(f)en ^rloileglen, 3umal für bie 2üal)l feines norf) un

münbigen ©oljnes i)cinrid) 3um Äönig unb Vertreter. 2(ber gerabe

blefer 6of)n fotlte fid) gegen il)n oerlelten laffcn. Später nal)m


gricbrit^ II. Solferfagc unb »ntic^rlft. 71

er teil an ber C^r^ebung ber ®ebeine ber I)ciUgen (SUfabct^ oon

tC^üringcn, über bcrcn IRu^eftättc 3u QJlorburg [id) bie er[te grofee,

gana DOÜenbete frü^gotijc^e ^ird)c !Deutfd)(anb5 ert)eben [oUtc. 2(ber

bie astetijd)en Äreifc, bie er bamit cl)rtc, prebigten balb genug bas

Äreu3 gegen if)n auf @et)ei§ bes ^apftes. ^ei einem neuen furjen

t8cfud)c in !Deutfc{)Ianb red()nete er ab mit bem ju [einen 3aF)ren

gefommenen 6oI)ne unb erliefe bas grofee !Rei(f)5gefeö oon 1235,

tas ben fd)mer[ten Störungen bes ßanbfriebens abljelfen joUte, mit

ber bentujürbigen 55egrünbung: „2)a bie !Deut[tf)en bist)er nadj un»

beftimmtem (Beit)oI)nt)eitsrecf)t leben unb gefcf)riebener (Befefee ent»

befjren." %m Sc{)Iufe bes ©ejefees töirb ein freier i)err als Sleic^s*

t)ofricf)ter beftelTt mit einem (Berid)t5frf)reiber, ber ein Caie fein foU,

ba bm Älerifem bie 2(uf3eid)nung oon Stuturteilen oerbotcn fei.

^irflid) t)at bas i)ofgerid)t feitbem, roenn aud) mit Unter»

bred)ungen unb ol)ne feften ©ife, beftanben; aber nicf)t fo fel)r on

einem @ericf)t fet)(te es in beutfff)en ßanben, als an ber 93oU»

ftrectung, unb alle fpätere C^rneuerung bes großen ©efefees t)at

ben fianbfrieben nic^t nennensroert geförbert. 60 ift ber Zob

i5riebricf)s II. (1250) unb ber Untergang feines ®efcf)Ie(^tes für

bas Sleid) nur bie SSoUenbung einer längft broljenben unb nur buxd)

bie meife 93efcf)ränfung 55arbaroffas nod) einmal großartig ge«

meifterten Etuflöfung.

@Ieid)mol)l Dermocf)ten bie 2)eutf(i)en, als bas Unglaublidje

mirdid) eingetreten, fid) in bas 93ergel)en ber alten ^aifert)errlid)*

feit nitf)t 3U finben unb erwarteten bie 5öiebertel)r bes glänjenben

i)ol)enftaufen. (Erft unfere ^e'xt Ijat an bie Stelle bes Siailiancrs

ben el)ru)ürbigcr€n SSarbaroffa gefegt unb bamit bie (Bebanfen bes

Äaifertraums oertieft. 3n gang großen 3"9^" «^^r |ö^ ft^on in

ber ©taufergeit felbft jener für uns namenlofe 2)icf)ter bes 2)ramas

Dom 2tntirf)rift bie göttliche 2Jliffion bes ^aifertums im yiai)mex\

ber legten Dinge, ^eibentum, Synagoge unb ^irc^e treten auf;

bann ftellt ber ^aifer feine i)errfrf)aft l)ex über Cl)riften unb Un*

gläubige, um 3ulefet im Xempel 3U 3erufalem bie Ärone nieber»

zulegen unb bamit bas ®rfd)einen bes 2(ntid)rifts einsuleiten. 2llle

Wä6)ie bleuen bem großen SSetrüger, anlegt aud) bie 2)eutfcf)en, ba

fic feine Sßunber fel)en, bis ein 2)onnerfd)lag il)n nieberftrecft unb

ber 9Beltenricf)ter ben jüngften 2:ag beginnt.


V. Kifter, Bauern unb Bürger.

Äolonifation unö ^anöcL

3n bemjclben 3a!)rl)unbcrt, h(x bas 9etftli(f)e unb rtttcrlic^c

!Dcut[d)Ianb in ben kämpfen um bie i)errjd)aft bicjer 2öclt bic

ticfftcn ®r[d)ütterungen erlebte, rettete ein anbcrer leil bes SSoIfes

[eine roat^fenbe Äraft bcr eigenen 3"funt^ hwx^ bie getDoUigen

ßciftungen innerer unb äußerer Äolonijation.

©5 i[t l)ier nötig, inneautjalten unb allgemein nac^ bem

Sd)i(f[al bes breiteren öolfes gu fragen, bas jumeift uon jenen

kämpfen bod; nur mittelbar berül)rt mürbe. 3öie l)aben fid) bie

jojialen Orbnungen biejes Solfes feit ber fränfifc^en 3cit geftoltet

unb rocl(^e 93eränberungen im SSilbe ber beutfd)en ßanb|d)aft

faradjten fie tjeroor?

IDie altfreien ßeute ^aben fid) feit SSeginn bes ße^nsmejens

geft^ieben. Sie einen finb aufgeftiegen gu (Brunbl)erren, finb freie

i)erren im engeren Sinne, ©rafen ober dürften gemorben, bie il)r

Srbgut burt^ 3a^lreid)e ße^en oon Königen unb gei[tlid)en Stiftern

Dermcl)rten. üDie großen @runbl)err[d)aften nac^ frän(ifc^»proDin=

jialcm ÜJlufter famen aud) in !t)eutfc^lanb gemaltig auf; tird)lid)

burd) ungejä^lte Sdjenfungen, roeltlid) burd) gel)äuftes (Erbe. 2)ic

fleineren Sefifeer unb nadjgeborenen Söljne finb in ben 9leid)6^

ftiftem 2tnu)ärter auf geiftlid)e ^frünben, ober fie finb aJlinifte»

rialen bei großen i)erren gcroorben, bas Ijei^t in ben gebunbenen

Stanb bes ®efinbcs übergetreten. Der IReft ift rein bäuerlid) ge^

blieben, aber mit feinem (But in n)eltlid)c ober geiftlld)e Sdjufeljerr«

fdjaft geraten unb mit bem Jßerluft oon Söaffen unb Cl)re um feine

politifd)e t5r«il)pit gefommen; er n)ud)s 5ufammen mit Ijörigen

ficutcn nad) ßebensmeife unb !Red)t. Sd}on 33arbaroffa erlief ein

(Befe^ bes 3nt)alts, bog ^riefter« unb 93auernföt)ne bas Oingulum

niilituiü, ben iRittergurt, nid)t mel)r erl)alten foUten.

So fdjieben fid) für 3al)rl)unberte als neue Stäube: t^ürften

unb Ferren, ^Ritter, Bauern.

3u benfelben 3fit«n bat aud) bos *BlIb ber beutfdjen ßonb-


Sas Si(b ber beutfc^en ijanbfc^aft. 73

|d)Qft Wc me|entnrf)ften SSeränbcrungcn erfahren, nid)t o^ne befttm»

mcnbcn ©influ^ einer oicrten fo^ialen S^cubilbung. !^mav alle

Orte, menigftens roeftlid) ber ©Ibe, btc !)eute unjere Äartenblätter

aeigen, ruaren |o siemlit^ aud) im 9. 3abrl)unbert fd)on oorbanben;

fie äogen fid) bie glu^täler binab unb bie 33acbtäler binauf bis ^u

ben 2öalbgebirgen, mo bie JHobebörfer, bie Stbterobe, 33if(^ofsrobe,

aSorterobe, 9leucnrobe mit ibren greid)mäfeigen sturen bie \\xx\-

gere Sd)id)t ber grunb^errlid)en Sieblungen beaeidjnen. Son[t

flnb nur binaugefommen bie menigen fürftlic^en ©rünbungen ber

S^euaeit, tote bie ^axisxvii)^, Äarlftabt, Äarlsbofen — unb bie

3nbu[trtefoIonien ber ©egenmart, bie @eorgs»aJlarien» unb Äönigs'

bütten. Slllein iuenn 3abl nnb Flamen ber Orte nidjt iDe[entItd)

beretd)ert unb gemonbelt finb, [o i[t bas Slusjeben unb ber ©ebalt

biefer Sieblungen um fo ert}cbii($er oeränbert.

3m 9. 5abrt)unbert |ab man au^erbalb bes alten römi|(f)en

Äulturgebietes überall nur i)öfe unb ©ruppen oon 5)öfen mit l)'öl-

3crnen Käufern unb 5^ird)en. 3nnerl)alb bes fiimes erboben fid) JRefte

römifcf)er Sauten, bie als lürme, lore, ajlauerftüde aus ben

S(f)uttl)aufen ber SSränbe unb ^erftörung aufragten; bis ju 7 uj

liegt in Strafeburg bas je^ige ^flafter am OKünfter über beni'

jenigen bes alten römifc^en ßagers. 2lls emiges Seifpiel für bm

2lnblict folc^er 9lefte barf bie ^orta Sligra oon Xrier gelten, bie

beute l)od) oben, mobin cinft bie S(f)uttbalbe anftieg, eine (leine

oufgebaute Äird)e trögt. !Denn über unb neben tm (Brunb unb

©oben biefer S^lömerftäbte battc man offene unb millfürlicbe ^of»

anlagen bingeftreut, fo gut es ging. 3m alten beutf(f)en ^Binnen»

lanbe bagegcn maren auc^ im 10. Qabrbunbert fteinerne Äirtben,

einjelne S(f)uötürme ober fteinerne Älofteranlagen, bie aus grünen

SSäumen aufragten, nodi) etmas Seltenes. Crft in ber Ungarnnot,

in ber erften i)älfte bes 10. Sabrbunberts, umgab man in 95ai)ern

unb Sd)iöaben einaelne gefäbrbete ^Inmefen mit fcf)üfeenben Tlau-

crn; in Sa(^fen erricbtete S)e'mxid) I. aus bemfelben ®runbe fleine

©ren^burgen, oon benen ausbrücflicf) beaeugt roirb, ha^ fie als

Steinbauten etmas S^eues maren, bie aber bem Äönig mit Unredjt

hm JRuf bes Stöbtegrünbers eingebrad)t baben.

S^lad) biefer 3eit mebren fic^ in Sacbfen fteinerne SSafillfen

mit Säulen unb fla(f)en IDeden, fpöter mit f(^üd)ternen (Beroölben.


74 V. !Hitter, S3auem unb Bürger, ^olonifation unb S)antel

^ud) bie i^erren begannen jefet iljre SBoIjnfifee 3U Surgen ans^U'-

bauen. 3m 11. unb 12. 3Q^rI)unbert folgten bie großen roma=

nt|rf)en 2)omc am 9lf)ein, bie geräumigen ^falaen ber Könige gu

(Boslar, Äoifersroertl) unb @elnl)au|en. 2(n bie Älöfter unb ^ird)en

Ief)ntcn fic^ ^reuagängc mit aierlidjen Sögen; ja, bie einaelncn

Orben ber Äluniajenfer, 3i[ter3ien[ei- unb ?Prämonftratenfer brac^«

ten i^re befonberen Orunbriffe unb Eunftformcn mit. 3n ben r^et»

nijc^en ©egenben bemüt)te man \\d) seitig, aud) bie alten römi|d)en

ÜRaucm einselner Orte mieber auf3urid)ten, ausäubeffern, nad)=

3ua!)men. IJlie gans Der|d)U)unben, seigt fid) l)ier unb ba roieber

bas äußere Silb einer ummauerten unb getürmten 6tabt.

3m 13. 3al)rl)unbert aber ift bics Sitb mie mit einem Schlage

ocrf)unbertfa(^t. 2(uf bem ßanbe nod) immer ein leil ber alten

^öfc unb Dörfer in offener Sauart gegenbenmeis oerme^rt um

planmäßige 9leufieb(ungen; aber an bie Stelle eines nic^t geringen

leils, foroie neben Äird)en unb ^loftcranmefen unb fonft an

Srüden unb gurten eine güUe fleiner ummouertcr ober umf)egter

(Bemeiniüefen — Stäbtc — mit beutlic^ ertennbaren Straßenäügcn,

lüie fie l)eute nod) bie alten 6täbtd)cn ober bie ©tabtpläne ber 9)le=

rian unb i)ogenberg aufmeifen. !^rDei i^auptftraßen, bie fic^ freu*

5en, 3u Srücfen unb loren füljrcn, bie eine ober bie anbere linfs

unb red)ts parallel, bas (Banse in roftförmigcr Einlage; bie äußeren

©traßengüge jumeift gerunbet, rocil eine runbe, in fid) 3urücf=

laufenbe Stabtmauer beffer ju oerteibigen festen, u)ie man benn

in ber S^leu^eit aus (Srünben ber gegenfeitigen glanficrung jd)ü(3en'

ber 2ßälle fogar gur Sternfonn ber befcftigten Stobt gefommcn ift.

2(us ben Stauern ragen lürme, ringsum 3iel)t fid) bciseiten

röof)l aud) fd)on ein ®raben. 2(ber außerl)alb ber 3J?auern feine

Straßen unb feine Stabtf)äufer, l)öd)ftcns ältere 2Intüefen, Äird)en,

Stifter, i)öfe, bie unbefeftigt frei baliegen ober mit eigenen

SWouern oerfe!)en in bas Stabtbilb l)incinn)ad)jen. Denn 93er»

größcrung unb ©rrociterung erfolgen ftets burd) berartig neu um«

mauerten ^uxoQe\ i^errenfijje 3u bciben Seiten ber Ofer, Danfroarbcrobe unb

Srunes'iuicf aus 2(ltftabt, !Ueuftabt unb bem „Sact" an ber Surg,

bem „i^agen" i)elnrid;3 bes ßömcn unb eben ber „alten 2öief" 3u»

(ommcnffftte. 3(ber ob aus einem (Büß ober aus alten Sieblungen


Sic ÄoIonUatlon bcs Oftena. 75

3u[ammcngeu)ad)[en, neu angelegt ober auf älteren 2öoI)nftätten

— überall im ßanbe biefes neue Stlb: ein enges ^ufanimenmoljnen

in ®emeintoe[en, um bie fic^ ber fd)üöenbe, einenbe 9ling ber

ajlauer gefd)loffen i^ai.

eben biefe neue ^Trt in ©tobten 3u vool)nen, i[t oom 12. 3a^r-

l)unbert ab aud) meit tjinausgetragen über bie (£lbe unb Ober,

n\d)t minber bonauabtüärts unb tief in bie |lau)i|d)en ßanbe, beren

iJürften 3um leil gang beraubt gegen bie eigenen ßanbsleutc i^re

^errfrf)aft unb Kultur mit beutfd)en klittern, SSauem unb 53ürgem

oufbauten. Bamit aber büden mir aus bem beutfc^en Sinnen«

lanbc hinüber auf bie größte ßeiftung bes beutf(f)en 93oItes biefer

9at)rf)unberte, bie umfaffenbc Äolonifotion bes Oftens.

Die ßeljrgeit für biefcs SDileifterroerf oolfsmä^iger 6ieblung

mürbe meniger in ben alten 9lobungen meltlic^cr unb gei[tH(f>er

®runbf)erren, i^ren „5Sifängen" unb ^agenbörfern, als uielmef)r

in ber planooUen überminbung aufeergemöl)nlicf)er 6(f)roierigfeiten

in ben 3Rar|c^« unb !Deic^Ianb|d)aften ber ^üfte unb ber großen

©trömc abgelegt, ^ier DoIl3og fic^ mirflic^ etmas Don bem, mas

ber ^Rationalismus bes 18. 3af)rt)unbcrts fo gern an ben 2(nfang

Don Staat unb ©e[d)id)te [efete, ein So3ialüertrag, aufgebaut auf

gemeiner ^Jlot unb ^raft.

2rn ber ©Ibe Ratten Sd)mert unb (Blaubenseifer oorgearbeitct;

infofern t)atte aud) bas unioerfale ^aifcrtum feinen SInteit, unb

Ottos I. ©rünbung aJlagbeburg mit feinen Suffraganbistümern

5ülerfeburg, aJleifeen, Seife. Sranbenburg unb i)aoelberg blieb troö

bes flamifc^en ^^ücffc^lagcs im fpöteren 10. 3a{)rF)unbert in ber

Sfolge bie Seele bes fird)licf)en Organismus. tSm 12. unb 13. 3al)r=

l)unbert aber ergoffen fid) in breiten aj^affen bie unternel)mung5*

luftigen, erbelofen 6öl)ne ber 6ad)fen, bie oon hen Sturmfluten

enterbten Iflieberlänber unb allgemein ber Set)ölferungsüberfd;ufe

ber O^lamen unb 9ll)einfranfen — in bie leeren ober bünnbeoöt^

ferten (Bebiete bes Oftens.

''^ad) unferen Quellen begann bie OJlarfd)fieblung fpäteftens

1106, als ber er3bifd)of oon ^Bremen 3uge3ogenen i)ollänbern

Srudjianb an ber unteren SBefer in ßofen oon 720 ^önigsruten

ßänge, 80 in ber breite (b. f). faft 48 i)eftar) gegen 5ruc^t3cl)nten


.jy^-^

76 V. gilttcr, Bauern unb Bürger. Äolontjotion unb i)atibcl.

unb einen ©c^tUing oon ber ijufe in freier ^a(^t überroics. (Begen^

über ber [onft faft überall \d)on I)errfd)enben ^örigfeit ober rotrt«

fcf)aftlit^en ©ebunbent)eit eine neue bäuerliche t5:reit)eit! 2tuc^

im ®eri(f)tsir)efen pergönnte ber er3bifd)of eine n)eitgel)enbe Selbft«

oerroaltung.

3n)ei 3a^re [päter erliefen bie ^ijd)öfe ber 3Jlagbeburger

Äirc^enprooina it)ren Slufruf jur Kolonisation im (Elbegebiet.

„2Bol)lan 3l)r 6ad)fen, fronten, ßotl)ringer, Slamen, 3l)r rul)m=

iDÜrbigen SSeaminger ber 92ßelt, ^ier tonnt 3^r sugteid) für bas

^eil (Eurer ©eelen forgen unb bas fru(i)tbarfte ßanb jur ©iebtung

erroerben." Unb nid)t lange banad), nod) cor 9Kitte bes 3al)r^un'

berts erging auc^ ous i)olftein burd) ©raf 2(botf oon 6(f)aumburg

bie (Einlabung an biefelben Canb|d)aften, 3U i^m 3U sieljen; ha fei

nod) grud)t unb Sifd) unb gleifd) bie gülle (1143).

60 jogen fie aus, erroartungsooll, roagemutig unb arbeits^

tüd)üQ unter bem altDlamifd)en Stusioanbererlieb:

Slacr Dofllanb rolücn tor) rgben —

2)Qr toerbe vor) tool upgenomen,

Sc ^feiten uns rolUefom fgn.

Sogar ein aeitgenßffifdLer ®efd)id)tfd)reiber t)at bie grofec

Sauembetoegung beachtet, ber Pfarrer i)elmolt oon 58ofau, ber

oor bem belebten i)intergrunb ber ©laujenfämpfc unb ber neuen

Sieblung bas SSilbnis feines gelben i)einrid)s bes ßöroen um fo

einbrurfsDoUer geftaltet. S


^btt öer Stobt, »urg unb »urßfrieben. SRorftfrieben. 77

mf)m unb gan3 neue SSebingungcn f)öf)crer Slultur in fid) fc^Io^.

3u ®ciftltd)en, 9ltttern unb SSauem trat bcr bcutfcf)e ^Bürger in blc

"

®cf(^i(f)te ein.

Das beheuMe für bcn Oftcn roie für ben Söeften bes JRci-

c^cs hm ^Beginn einer neuen 3«iti "i


78 V. Slttter, 5Bauern unb SSürger. Äoloni|atlou unb ^anbel.

nung her 6tabt 3ujammen|cöen: freie ©emeinbe auf freiem SSoben

unter erljö^tem, föniQlid)em i^rieben in ummauerter Sieblung mit

gefc^üfetem i^anbel unb 23erfet)r.

?8urgen, gludjtburgen für bas 23olt gab es oon alters l)er,

^errcnburgen ber ©runbljerren, ©rengburgen gegen bie Ungarn

feit bem 10. 3at)rt)unbert. 2)ie Seutfc^en nannten oon oorntjerein

nad) bem äußeren (Sinbrud alle IRömerftäbte 58urgcn, vok

Augusta Vindelicorum „2(ugs=burg". Sd)on Sßulfila ^atte fo

bie Orte ber ^eiligen 6cf)rift be3ei(f)net; „Setleem=burg" t)ci^t bie

©tobt 23etleem, roeil er fie fid; fo gan3 r\6)ÜQ üorftellte, als Sieb«

lung mit loren unb lürmen, jebenfalls aus ©tein gebaut. 5)aB

aber bie römifd)en Stäbte einft ©emeinben geusefen roaren, nur bie

äußere 6d)ale eines Organismus, bas tam bem 5)eutfd)en nod)

nidjt in ben Sinn. 2)ie alte ©emeinbeoerfaffung biefer Stäbte be^

ftanb nicf)t meljr, unb oon einer Stntnüpfung baran, mie man

früber moljl gemeint i)at, fann feine JHebe fein. 2Bicf)tig u)ar bagegen

bie 23orftelIung, ha% in einer 5ßurg erl)öl)ter tJriebe I)errfd)en follte,

ein SBoltsfrieben; bei 35e3iel)ung bes erp^ten gricbensfd)ufees auf

ben Äönig, ein föniglid)er 35urgfriebe. 2ln ber Spifee bes alten

Strafeburger 5Hed)ts aus bem 12. 3at)rl)unbert ftel)t als fpred)enber

Stusbrucf einer tiefen Über3eugung jener Qext: „3n biefem Sinne

ift glcid) anberen Stäbten aud) Strafeburg gegrünbet, ba^ ein jeber,

fremb ober einljeimifd), {^rieben barin l)abe jeberseit unb gegen

jebcrmann." 2tber 95urgen unb griebebe3irfe finb nod) feine

Stöbte.

2Inbers fdjeint es 3U ftet)en um blc 2öirfung oon 5)anbel unb

löertebr. 933o alte Stätten bes Iauft^l)anbels marcn, mo neuer

©erfeljr fid} bilbete an 5Bifd)öfs!)öfen, in 58afel, Äonftan3, Köln, an

Älöfterpfen, roie in gulba unb Hameln, an Sflufeübergängen, S^nr«

ten unb Äönigsljöfen, roie in 3Jlagbeburg, O^ranffurt unb Ulm —

ba gab es balb aud) georbneten i)anbcl unb SOZarft. iJJian foufte

unb oerfaufte lüdjer unb Stoffe, 2Baffen unb frcmbc Sßaren, ba3u

iDoljl oud) überfdjüffe oon ßanbesprobuften. 2tber Slauf unb 93er^

fauf ift nod) fein ÜJlarft im iHed)tsfinn. 2)er entfielet erft, luenn ber

aRarft nad) altrömifd)er Irabition unter Staatsfdjub geftellt wirb,

ben ÜWarftfrieben ert)ält unter 2(nbrol)ung erl)öl)ter Strafe für feine

©erlel^ung. ttin fold)er SWarft fann periobifd) fein ober bauernb; ift


greie unb Unfreie. @ewad)\em unb gegrünbetc 6täbtc. 79

er perioöijc^, |o umfaßt bcr griebe qu(^ bie (ommcnben unb ßc^cn»

ben grembcn, bic in ben 6d)uö bes aJlarttl)errn treten, benn ein

^crr mu^ bic[en ^rieben ^anb^obcn. 3[t er bauernb, jo t)aftet

er an einem abgegrengten JHaum, befriebet burd) ein 2Jlarftfrcu3,

inmitten Don Sieblung unb ©eroerben. 2(n beftimmten Stellen

[i^en Don alters l)er bie ^aufleute, bie Suben, bic Wün^ex; man

\d)'d^t unb förbert fie. 2Ils Xräger oon SSraud) unb f)erfommen

finb fie fci)on ©enof[en[(f)aften, felbft menn i^rer ®i(be bie fe[te

Organifation nod) fe^It. ®ew\^ bilbeten unterne^menbe Äaufleute

ben eigentlidjen Äern ber mcrbenben Statt; aber er entroictelt \\d)

bod) erft im neuen die(i)t.

2)enn aud) befriebeter i^anbel unb SSerte^r, freie Äaufmann=

frf)aft auf freiem 5ßoben madjen noc^ (eine Btaht. 3m (Begenteii,

ha XDO 3uerft größere ftabtartige Sieblungen oorljanben roarcn, gc=

rabe ha geigten fic^ jene demente ber 3:reil)eit in eigentümlid)cr

3Wifd)ung mit anberen perjönlid) ober binglid) gebunbenen Ser^

l)ältniffen. 23on aufeen mod)ten bieje 53ifd)of5ftäbte, mie SSafel,

Äonftana, Strasburg, SBorms, 3Keö, Äöln, bas 2lu5fel)en l)abcn

üon Stäbten. 2tber innerhalb ber Mauern roo^nten (Beiftlic^e im

SWünfter (3Jlonafterium), 33ifd)of5leute auf SSifdjofsgut, Äönigö=

leute auf ^önigsgut, freie 35auern, SQBinaer, Äaufleute unb ©e*

merbetreibenbc auf freiem SSoben. tJreie neben Unfreien, oerfc^ic»

benen ®erid)ten jugeljörig; bie Unfreien jogar oerjc^iebenen ®runb^

berren. ©ie ©rafenrec^te über bie grcien finb meift burd) ben

Äönig auf ben SSifc^of übertragen, ber Dielleid)t burd) benfelbcn

aSogt feine i)örigen bc^errfd)en lä^t. STber bic ®erid)te blieben

gefc^iebcn, unb bics alles ift immer nod) nid)ts roeniger als eine

Stabt im Slec^tsfinne,

2ibcr nun erfolgt eine eigentümlid)e aBed)feltt)lr(ung jmifc^en

ben alten 6ieblungen unb ben erften 93erfuc^en oon S^eugrün^

bungen. Das, roas ber S5ifd)of an feiner alten ©tobt befa§, bas

it)ünfd)ten fid) aut^ onbere i)erren unb ^bte. ©ie liefen fit^ oom

Äönig ?18riDilegien erteilen, erft jur 2(nlage oon 53cfeftigungcn,

jpäter 3ur einrid)tung oon 3Kärften, bas tjeifet, fie ftellten an

irgcnbeiner ©tätte, momöglid) auf räumlich genau begrenateni

ajlarftpla^ ben 83erfel)r unter Äönigsfrieben unb bic geplante

Sieblung unter bcfonberes 9'led)t. 2lber mel)v als ein befeftigter


80 V. «Ritter, Souem unb SSarger. 5to(onifot{on unb ^anbel.

Ort blieb SSurg ober Älofter unb iDurbc niemals Staht; mc^r als

c I n fcierlid) gegrünbetcr 3)larft, mic 2(Uensbat^ (1075) blieb Sorf.

(£rft mo ber ©rünber eine bejonbers glü(tlid)e 5)anb l)attc, wo

günftige 93orausfefeungen gegeben maren unb günftige ^e-

bingungen gefdjaffen iDurben, too ber StabtF)err märf)t{g genug

roar, [eine ©rünbung 3U |d)üfecn, unb wo auf bem freien 55oben

einer folt^en ©ieblung eine neue ©emeinbe nad) bem SSorbilb einer

IDorfgemeinbe, einer ^Pfarrei ober aud) nur einer Kaufmanns»

genoffenfd)aft in firf) felbft ein eigenes ßeben ergeugte, ba rouc^s

^eran aus (Bemeinbe, TlavU unb Wauex eine Stabt.

S3om 3al)re 1100 an glücften mel)rere berartige ©rünbungen,

einige crft nad) u)ieberl)oIten 2tnfäfeen; feine fd)Iie^Uc^ glücflieber

unb jufunftsreirfjer als bas altfc^aumburgift^e, oon i^einric^ bem

ßöroen 1158 erneuerte ßübed; Xräger ber ©emeinbe oon 2(nfang

an eine ©enoffenft^aft oon Äauficuten aus SBeftfalen; 1226 burd)

Sfriebrid) II. als Stabt bes 9'lei(f)s gefreit. Soefter Siecht fam

nad) ßübecf, unb lübifd)es ^ed)t oerbreitcte fid) meit in ben Often.

ds flärt unb feftigt fid) ber 35egriff ber Stabt unb mirtt surücf auf

jene älteren merbcnben Stäbte. Ratten früfjere 2Jlarftgrünbungen

etma bas lf{ed)t ber Äaufleute oon Bafel unb Äonftanj erl)alten,

jo roirft nun bas 23ilb ber ©in^eit fold)er ©rünbungen surürt

ouf bic alte gemifd)te Sieblung. 3efet gel)t aud) I)icr bic IRit^tung

auf 93ercinfad)ung unb 93ereinf)eitHd)ung; jefet foll momöglid) aud)

blefe Stabt nur ein Stabt!)err bel)errfd)en, bie Sorge für bie gu-

|ammengen3ad)fene 3Jlauer mög(id)ft in einer S)ar\h liegen; ^far^

reien unb Stabtgebiet foHen fid) beden, unfreie Elemente ber Stabt

eingefügt unb bie gefammelte Äraft ber 5^ad)born, etnft^Iic^(id)

ber fürftlid)cn SDHnifterialen, bem roerbenben ©emeinioefen bienft

bar gemad)t tserben.

Daraus ergibt fid), ha^ mand)e ältere Stabt anfangs l)inter

9leugrünbungen jurürfblieb, aber fd)lie^Ud) eben besl)olb in il)rem

lE^efen reid)er unb mäd)tiger rourbe, ha fie fic^ tämpfenb aus

eigener Äraft geftaltete unb in if)rer (Entftef)ung felbft fd)on ®e=

f(f)id)te erlebte. 2ln mand)en Orten finb 5al)rl)unberte barüber

oergangen; in ^aberborn trennte nod) im 17. Oal)rl)unbert inner

bolb berfelben ÜJlauern eine üette bie „Siabi" oon ber 53if(^ofB'

ftobl. SfnbrrsiDO tauchte fcbr früb bie ?8orfteUung oon Stabt unb


etabt^err unb 9lat. (Befc^Iedjter unb 3finfte. 81

ßürgertum faft bltfeartig auf, töte in bem crftcn ^rioilcg i)ein«

dc^s IV. für bie SSürgcr Don SBorms im Äampf ums JHcid) (1074),

0)0 „nur bie 35ürger Don Sßorms" — fo fagt bie Urfunbe — ben

Äönig aufnal)mcn unb [djüfeten. 2)esl)Qlb hantte er il)nen fcicr»

üdf unb oerlief) il)nen 3onfrcil)eit an allen fönigUd)cn ^oöftättcn.

6o entroicfeln fid) 3um ßcben flrebenbe 9led)t5gebilbc mit tat»

\ä(S)l\d)er 3Kad)t, geförbert burc^ eingelne (Entjd)Iiefeungen, ^rioi«

legien unb SSerträgc gu neuen ge|d)itf)tli(^en erfrf)cinungen.

Der 2tb|(^Iu6 ber ©nttoicflung liegt, mie überall, in ber poli=

ti|(^en 6clb[tbe[timmung. 93on ^aus aus l)at jebe 6tabt itjren

©tabt^errn, ben i)errn, ber ben 6tabtbe3irf aus feinem ®runb

unb 95oben l)erau5gefc^nitten ober ber in einer roerbcnben Stabt

oom Äönigc bie Stusübung öffentlidjer 9led)te, Oeridjt, JUlauerbau,

SOlarftfc^u^ erhalten \)at 3m 12. 9at)rl)unbert gibt er Q)ot)l bie

^a^l feines Beamten, bes 6d)ult^eigen, frei ober geftattet fonft

eine ajlitmirfung an ber SSerroaltung.

STllein feit bem ffinbe bes 12. 3al)rl)unberts fommen bie erften

Solle Don anerfannter ©elbftoermaltung cor. Das bebeutet, ba%

ber Stabtl)err einer ober Derfd)icbenen (Benoffenfci)aften ober 9lacf)»

barfdjaften bas 9lect)t gugeftanb, fid) äur ßeitung il)rer ©emeinbe»

angelcgenl)eiten aus fif^ eine genoffenfd)aftlid)e SSertretung ju be»

fteltcn, Consules „JHatmannen", turg ben „5lat".

9ßas mar nid)t alles (Bemeinbeangelegent)eit! ^uä) ol)ne jeben

Singriff in bie l)ergebrad)ten Sledjte bes Stabtljerrn tonnten bie

(Befdjäfte bes JHates fel)r meit gefaßt roerben. 2)er 5Rat forgt für

Si(^er^eit unb 6(l)ufe, für bie Unterl)altung oon Tlauexn, lürmcn,

lorcn, SBaffen; für t5euerauffid)t burd) ben lürmer. Cs bauert

lange, bis man fteinerne @traf|en baut ober gar reinigt unb be<

leuchtet, aber alles bas beginnt, grü^ l)at man eine ©tabtfirt^e,

eine ©igenfirt^e bes JKates; ber ffiat ift Patron; er oermaltet Stif-

tungen, t)ält 6d)ulen unb ©pitöler.

Der yiat ift and) 6d)iebsmann, er fd)eibet ^löiftigfeiten. dt

nimmt 2(fte freimilliger @erid)t5bar(eit auf: leftamente unb

anbere SSeurfunbungen, — mos bann an einigen Orten frü^ ju

einem georbneten ®runbbud)mefen füljrte.

93or allem obliegt bem JHat bie 2Iuffic^t über bie 6tabt=

« r a R b i , Seutft^e (8r[4id)tr. 6


82 V. gwttcr, Bauern unb SBürgcr. Äolonlfation unb ^onbel.

pnanjen. (£r braudjt ©elb, ergebt jcinc ©teuern, boß Ungclb.

(Sr fauft [elbft ober burd) einaelnc feiner (BUeber ©runb unb SBoben,

erroirbt gan^e ®üter unb Dörfer unb ^Burgen, fei es unmittelbar

ober burcf) ^fanbf(i)Qft. 2)er diät I)anbelt aurf) mit 2Bein aus bem

9latsfeUer, mit 5Bier, mit ©etreibe, betreibt aJlüt)Ien, brennt Siegel.

5nnert)alb ber 6täbte galt jmar ber 6afe „Stabtiuft mnct)t

frei" gegen bie 2tnfprü(f)c ausmörtiger (Bnmbl)erren auf il)re

ßeute. 2(IIein Don einem gefd)Ioffenen ^Bürgertum blieb man nod)

meit entfernt. Sas um (Brünbung unb ^Befreiung ber 6täbte l)od)=

oerbiente ritter(icf)e ober faufmännifd)e ^atriäiat oermod)te fid)

bod) Don bem ©ebanfen einer öermaltung ber ©tabt 5u feinem

^Jlufeen \(i)wer frei3umad)en. 2luf ber anbern Seite pod^e bei-

feiten bas genoffenfc^aftlitf), in fünften unb 95ruberfcf)nften organi=

fierte ficine SSoIf auf bas ^e


35ür0erlid)e ©clbftocrioQltung. 83

2lber ^ßcruf unb iJebensgcfüI)! ber Tlad)Ü)abev prägen ficf> bod)

ftart aucf) in bcn jetociligcn allgemeinen Drbnungen aus.

2(IIgemein entmidelte fic^ in ben 6täbten jc^on im 13. unb

14. 3al)rt)unbert ein überaus rei(f)e5 öffcntlid)es fieben, bas

man be^ivebt ift, in feftc Drbnungcn 3U faffen, in Statuten. 2Iuf

3öad)stafeln mcrbcn oon gall gu fjall gelegentliche 93e|(i)lüffe fcft*

gel)alten. 3n ftarfen

georbnet Der3eid)nct.

^ergamentbänben merben fic bann mot^U

^f^cben bas 5ßcrfaf|unflsred)t oon —

feiten ber

@runbl)errcn tritt bas ©emeinberedjt ber (Benoffen. Das rcid)fte

genoffenft^aftlid)e ßeben n)ud)ert aus bem frud)tbaren ©runb=

gebauten ber ©tabt in unge3äl)lten geiftlid)cn unb tt)eltlid)en 23er=

einen unb 25rubcrfd)aftcn empor. aWerfmürbige SSräuc^e, i)äufer,

i^apcUen unb Stiftungen oereroigen iljrcn frül) entmicfclten Oe«

mcinfinn.

Das enge 3"ffl"^^"c"Ic^ß" füt)rte aber aud) basu, bie ge=

bunbenen Drbnungcn ausjubeljnen auf Ser^ältniffe, bie uns l)eute

burd)aus als ^riüatfad)en erfd)eincn, auf Sitten, Iradjtcn, tiefte.

2fud) bie alten 33auorbnungen atmen biefcn ®eift. (B§^ ]oH fein.

^Bürger oor bem anbcm ^eroorragen. So tommt es 3u genauen

ßujusr unb Äleiberorbnunflcn — eine aJ?if(J)ung gut gemeinter

Sd)ulmcifterei unb bemotratifd)er (£mpfinblid)teit gegen bas

Ö^rembe, ^lufecrgemöljnlic^e, i)offärlige, mobei natürlich aud) vev-

nünftige (£infitf)t in bie fo3ialen Sfolgen oon ßufus unb 2BoI)neben

mit I)ineinfpielt. Der diät beauffit^tigt ^leibung, (Belage, 33abe= /

ftuben unb anbere öffentlirf)c i}äufer. Die gan3e äußere Sitten=

gefc^ic^tc ber !^e'it Hegt in biefen Stotuten oor uns aufgefd)lagcn.

3n unb unter bem ^at bebarf man ber Beamten, Stabt=

fdjrciber unb Äömmerer für bie 33iel^eit ber (Befd)äfte.

2(lles bas finb nod) (eine i)ot)eit5red)te. Der JRat erfd)eint in

feinen 2(nfängen nur roie ein (Benoffenfdjaftsoorftanb. STüein in

feiner U)irtfd)aftlicl)en Äraft beginnt er bem Stabtt)errn I)öt)ere

JHct^te ab3ugett)inncn; burd) tauf unb ?J5fanbfd)aft ermirbt er nicf)t

nur ßänbereien mit ßeuten unb 3uget)örigem 9'iiebergericl)t, fonbcrn

in ber Stabt felbft 58urgt)ot)eit, 3Jtarftauffid)t, 5mün3e, ^oa3ei, 3u=

fefet XDot)l gar bas l)o!)e (Berid)t.

So mirb bie Stobt burd) einen rül)rigen 9lat unter bcn ^

günftigften 5ßerl)ältniffen 3ur g^reiftabt. Sie fügt it)rem urfprüng-

6*


84 V. gitttcr, Sauern unb Sürgcr. Äolonifatton unb i)QnbeL

üd) Dorroiegenb faufmännifd)en unb geiDßrbItd)en 2Befcn anberc

Elemente ritterltd)er, gciftUc^er unb länblic^er 2(rt ein, inbem fie

bic eigene tt)irtjd)aftlid)e ^raft unb bie 6d)mä(f)e ber i)erren aus--

nufet.

9Bte ^einrid) IV. im Streit mit ben tJürften feinen SSürgern

oon SBorms Derpflicf)tet lüurbe, fo \)at mand)er 58i|(i)of fid) aud) auf

bie ^arteiungen innerl)alb feiner ©tabt geftü^t; mand)er- freiließ

aud) im Streit um feinen 25ifd)ofsftul)l bei smiefpältiger 9Bat)I ober

bei Kämpfen mit ben ^adjbavn für (Selb unb 2öaffenl)ilfe ßanb

unb ßeute, fRsd^te unb 3:reil)eiten ba^ingegeben.

Denn mit ber ^rei^eit erI)oben fic^ bie SSürger mieber 5U SBe^r

unb SGBaffen. ©d)on bie SSefeftigung unb il)re 2(rmierung — feit

bcm 15. 3a^rl)unbcrt mit ©efc^üfeen — ift ein 6tücf politifc^er

Tla


2)er r^einif(i)e 6tabtebunb. Qtdibte unb ^rften. 2)eutf(f)e Üunft. 85

©0 begannen bie ©täbte fic^ 3ufammen3u|d)Ue^en in 9Sünb=

niffen 3ur ®rl)altung b^s ßanbfricbens, unb es ift eroig bcnfmürbig,

baiß gerabe in ben erften 3af)ren nat^ bem Untergang ber i)oI)en=

ftaufen, ba ber oom Äaijertum barge[teUte JHeicf)sgeban(c nod) am

ineiften lebenbig tüar, aud) fd)on bie größte allgemeine 55en)egung

biefer 2lrt entftanb.

©5 mar ju 9Kargareten (13. 3uli) 1254, ba^ bie mittel»

rl)einijd)en 6täbte, bas bifd)öflid)e Tlain^, bas (öniglicfje granffurt,

OppenI)eim unb anbere, sufammcntraten gegen unred)te 3öüß unb

fonftige ßanbfriebcnsjtörungen. 6ie gewannen aud) oberrI)eini|(i)e

unb nieberrl)eini|(^e Stäbie ba^u, gaben fid) eine ^unbesorbnung,

ftellten eine flotte auf bem ^[)e\n äujammen oon nic^t meniger

als 600 Schiffen unb umjpannten mit il)rem 35unbe in smci

3af)ren faft bas gange Dteid) oon JRegensburg bis nad) 2öe[tfalen.

Der neue Äönig, 2Bilf)elm oon 5)olIanb, mufete \i)xen 35unb

anerfennen unb förbern. 3m gebruar 1255 erfd)ienen jum erften

ÜJlale bürgerlid)e 9'latst)erren neben (dürften unb ©rafen oor bem

Äönig auf einem 9'leid)stage. Die Hoffnungen ber 33ürger maren

l)od)gefpannt. 2Be(d)e 2Iusfic^t, menn biefer 33unb fid) l)ielt unb

bew'äf)vU\ 3el)n 3al)re fpäter (1265) berief in Cnglanb Simon

oon 2Wontfort aroei 2tbgeorbnete aus jeber (Brafenfdjaft, je gmei

aus 20 ßanbftäbten unb oier aus ben fünf i)afenftäbten. Das

mar ber 2(nfang bes englifdjen Parlaments, bas ^eutc auf eine

jufammentjängenbe ©eft^i(^te oon 650 3at)ren gurüdblidt. konnte

nid)t aud) in Deutft^lanb bie ®efd)i(^te biefen 2ßeg net)men?

Die i)offnungen maren Derfrüt)t. Der 93erfud) ber ©tobte,

Stnteil 3u geminnen an ber eben bamals im aWittelpunftc beil \^

^olitit ftef)enben beutfd)en Äönigsmal)!, gerftörte bie Cin^eit bcij

6täbte unb Derbraud)te i^re eben gefammelte ^raft. ©d)on 125'«

ift ber SSunb mieber auseinanbergefallen.

2tls (Befamtt)eit fantcn bie ©täbte mieber 3urürf in bie bef(^ei=

benc ©tellung Ianbfd)aftlid)er 3)läd)te. Denn aud) biejenigen

6täbte, bie nal)c baran maren, fid) oon il)ren 6tabtt)erren frei3U=

machen, oerficlen 3um leil mieber einer menigftens formellen

f)errfd)aft; iJreiftäbte mürben nur roenige 23ifd)ofsftäbte, mie

Bremen, Äöln, aJlains, Strasburg; felbft bei biefen fonnte noc^

\p'dt, mie bei ÜWain3, öie oolle JRücffe^r unter bie bifd)öflid)e i)err-

^


86 V. jRittcr, Sauern unb Sürgcr. ÄoIonlfaUon unb f)an\)el

\(i)Q\t erfolgen. 9leid)sftäbte, b. i). (Srünbungen auf liReict)S= ober

^o^enftaufif(f)em ßonbesboben, marcn aufeer ßübert, ©oslar, Dort=

munb, granffurt unb 5lürnberg meift unbebeutenbe ©emeintDCJen

oI)ne njQ^re Wlaö)t. So f;)at es trofe ber jpäteren 2tufna^me oon

Stäbtebotcn aus freien unb 9'leid)sftäbten in ben 9lei(^stag bes

16. 3al)rl)unberts einen u)irnid)en 2(nteil bes SSürgertums an ber

Slcit^srcgierung oor bem ^Reic^stag bes 91orbbeut|cf)en 55unbes oon

1867 nic^t gegeben.

3mmerl)in, in \\)ven lanbfd)aftlic^en Greifen tämpften bie

©täbte nod) lange um il)re t5reil)eit, unb jeümeife t)at es an glän-

^enben (Erfolgen nid)t gefcl)It. 3n Sd)n)aben, granten unb bei

S^l^ein \)Qben im 14. 3a^rl)unbert gro^e ©täbtebünbe mannl)aft

mit gürften unb 5)erren um ßanbfrieben unb um ^ad)i gerungen.

Die (Brafen oon SBürttemberg mußten ein Sa^rl)unbert lang

baoon 5U ergä^Ien; mel)r o(s einmal |(^ienen bie Stöbte über

bas ßanbesfürftentum ju triumpljieren. 2(ls pradjtooUen ?(us=

brurf i^res ftrebenben Selbftgefül)ls fd)ufen fie i^re rounberooUcn

2)ome unb Stabtfird)en 3u 9lürnberg, Stugsburg, Ulm, Strafen

bürg, Äöln unb Soeft aus eigenen SWitteln, eigener Äunft unb

eigener Stimmung. Sie I)eiligen (Seftalten geroannen „neues

ßeben" ^um erftenmal aus „beutfrf)em 6el)en". üWuttergottes

unb £l)riftoforu6, ölberg unb lotentana formten fiel) aus uner=

9rünblid)en ^ebürfniffen biefes Jßoltes. Stie rang beutfd)e ßeiben=

fd)aft ergreifenber narf) 2(usbruct als in ©rünctoalb, nie bel)errfd)tc

fie fid) l)annonifd)er als in 2Ilbred)t Dürer. Unb menn bie rnelt^

lid) ftol3c unb oerfeinerte ßiteratur ju allen Seiten ber i)öfe ^u

bebürfen fcf)eint, — bas „2öort" fanb and) in Stäbten Älang unb

®el)alt. !Durcf) bie roeiten 9läu?ne ber gotifd) Hrf)ten .^allenfirdjen

erfd)oll furd)tbar unb innig jugleid) bie ^rcbigt unb bie ßel)re ber

aWijftiter, benen mie allen Did)tern bas 53ebürfnis nad) 5Ritteilung

unb ©eftaltung bie beroegtc !Rebe in ber 5öolfsfprad)e oon ben

ßippen ftrömen liefe. 3n blumig fraufer ®otif ber i^ormen unb

(Bebauten befriebigte fid) bas fud)enbe Öcmütsleben ber ftäbtifd)en

ßaienroelt.

3ni Werben aber folltc burc^ CJal)rl)unberte, uom 14. 3al)r«

l)unbert an, ein großer ©tnbtebunb bas gefamte politifd)c ßeben


Die ^anfe bcr auslanbsbeutft^cn. f)anbel unb Seefahrt. 87

weit übet bic Sleic^sgiensen I)inau5 bel)crr|(^cn unb bic ftoljeften

Dentmäler l)intcrlQffen, — bic i)anfc.

3n bcn Anfängen biejcs norbijt^en SSunbes (crncn mir bas

StäbtctDejcn nod) oon einer brüten ©eite fcnnen; nic^t nur [teb=

lungs9c|(^i(f)tüd), n3irtfd)aftad) unb innerpolitijd), jonbern als

tträger lueitpolitijrf^er 2ti:fgoben. 3enc 5laufmann|(f)aft, bic |d)on

eine fo bebcutcnbe IHoUc gcfpielt l)attc bei ©ntftctjung bcs 6täbtc=

toejcns, gemonn erft red)t in ber grembe Tiadjt unb 2tnjel)cn.

9Bic fid) bic ©cnoffcn in ben merbcnbcn Stäbten oerbanben 3U

®ilbcn, [o fdjiofe fid) ber beutjt^c Kaufmann im 21uslanbc 3U=

fammcn 3U (Bcnoffen|(^aften, bie man frül) „i)an\en" nannte,

bcutfc^c Äaufmann|d)aft in Ocnt unb 35rüggc, in ßonbon, in

^-Bergen, in Slomgorob unb SBilna, uor allem frü!) in Söisbi) auf

ber Snfct ©otlanb in ber Oftfce.

Da fal) man Äaufleute aus ßüberf, SBismar, Stralfunb (bas

maren bie Ofterleutc), aus Äötn, Soeft, Dortmunb, i)amburg unb

örcmen. 2)ieje SScrcinigungcn geroannen ^rioilegicn, fcftc JHet^te

in fremben ßanben. Die in ßonbon ocrfeljrcnben Äaufleute bauten

fi(^ ein großes ßagcr= unb ©cfelljc^afts^auö, ben 6ta!)l!)of (nad)

il)rer rt)etnijd)en 2Bare), unb fie erfreuten fid) ba bcs ©t^u^cs unb

ber tJörberung englifd)er Könige. !Denn bie Könige unb iJürftcn

aller ßänbcr liebten ben Kaufmann, ber ben förbcrlic^en 2lus=

touf(^ 3tt)ifd)cn 9^ol)ftoffcn unb oerebcltcr SCBare beforgte.

(£r t)oltc 2BoIle aus (Englanb unb brad)te ludje 3urürf aus

glanbern; er bradjtc bas Sat3 oon ber 25ai in 5>^Qnfi^cid) unb aus

ßüneburg nad) 6d)n)eben unb füfjrte bie gefalsencn unb ge=

räud)ertcn S)cringc 3urürf in alle ßänbcr, bie ben Freitag I)ieltcn;

er taufd)te Kulturprobufte in 9lufelanb gegen 5^ol3, ^ed) unb ^cl3c,

in 6d)n)cben gegen Kupfer unb ©ifen, f^lac^s unb ^fcrbc; er

brachte oom 9ll)ein (Eifen unb 6tat)lu)arcn, 2ßeine unb feine

Stoffe; aus 9licberfac^fen ©ctreibe unb 93ier. Sn bcn i)äfcn oon

Slanbcrn unb ^xantxeid) bcrül)rte fid) ber beutfd)e Kaufmann

aud) mit bem fübeuropäifd)en i)anbel ber ^ortugicfcn unb 3ta=

(iener, taufd)te 6übfrüd)te, 2(laun unb Kolonialmaren.

3Bid)tiger aber nod) als biefer ajlcnfd)en unb SSölfcr Dcrbin=

benbc Slustaufd) Don ßanbesprobuften unb 2trbeit murbc für ben

beutfc^en Kaufmann ctmas 3Woralifd)es. 3" QÖen 3ßlten Ift bie


88 V. ffdttet. Säuern unb Sflrger. Iblonifation unb S)anhel

ScefQ!)rt billiger unb fid)ercr Dor ben ÜKenjd)cn getDejen als bas

ßanb, aber unfi(i)crcr Don 9latur. 60 bitbet bic 6eefat)rt unb

er5icl)t jur 2;et^nif unb Sflaturtunbe. ©orocit aber tod) (Befal)ren

broI)cn oon aJlcn|d)en, ift bie toje 6d)ale bcs 6d)iffc5 bic 5)eim=

ftötte I)öd)ftcr ÄQmerab|(f)Qft. gür bicfe Söl)ne berjclbcn ©tobte

unb Familien loarb bic 6eefal)rt jur Schule ber SBaff.n. 60

mürbe ber Kaufmann oor allem feetüc^tig unb tapfer. 5öie bie

aSenesianer im Äampf mit ben Giraten ber 2lbria bie erfte unb

tüc^tigftc Äriegs= unb ^anbelsflotte auf bem 3Jiittelmeer ge|d)affen

!)atten, rourben bie erften 6eel)elben größeren ©tits auf ben nor=

bift^en SD^leeren bie ^anfeaten.

Navigare necesse est

Vivere non necesse.

„6eefal)rt tut not, ßeben tut nid)t not" oertünbete oom l)0^en

©iebel feines 5)aufes ber SSremcr Kaufmann, kräftig ging ben

^anfeaten ber frifc^e ©eeroinb um bie 9iafe, unb aus ben großen

S3erl)öltniffen, in benen fie l)anbelten, era)ud)s i^nen aud) ber

größere 3"9 »^r^r ^olitif.

i)inter bie (SinseKaufleute unb il)re ®enoffenfd)aften in ber

grembe traten bie ftäbtifc^en ©emeinben in ber 5)eimat. 6ie

rüdtcn sufammen, roie bie Äaufleute brausen. 5)atten einsclne

Stähte längft iRadjbarfdjaftsbünbniffe mit gleid)en lRed)tsformen

unb i)ilfe bei 6d)ulb unb tjorberung, fo entftanb jefet aus fol(f)en

Ginselbünbniffen im i^intergrunb ber 21uslanbsbeutfd)en ber eigent-

liche ©täbtebunb ber f)anfe. 1358 I)ört man i^n 3um erftenmal

fo nennen „be bübeft^e !)cnfe".

93alb famen regelmäßiger bie Stäbteboten 3ufammen, in

n)ed)felnber !^al)l unb an oerft^iebenen Orten. SWant^e Stabi ift

nur furse Qe\t mit bei ber Qad)e, anbere finb eifriger — am groß=

artigften, tapferften unb ausbauernbften bie Königin ber f)anfc,

ßüberf. 2lber faft alle großen ©tobte ber ^üfte roic bes norb»

beutfc^en ©innenlanbes, oom IRI)einIanb bis nad) JHiga unb iReoal,

flnb irgenbeinmal f)anfeftäbte gemefen, fei es aud) nur, ba^ fie

bur^l bie 33oten anberer ©tobte mit oertreten fein rooUten.

gür bie gefamte f)anfe aber, fonberlid) für ßübecf, ergab \\(i) bie

poIiHfd)c Orientierung burd) bas 33erl}ältnls au ber einzigen, mitten

Im 6t)ftem il)reB ftanbels gelegenen ^ad^t, IDänemarf. Dänemarf


2)er Äampf mit Äönig SBolbemor. S)öf)e unb 6tn(en ber j)onfe. 89

bef)err|rf|tc bis ju ben lagen bes Äai|er«aBBilI)elm»ÄanQls mtt

©fagerraf unb ©unb alle 93erbinbung smijdjen Oft» unb 9lorbfee.

g^reie !Durd)fa^rt unb 6unb3oU roaren bcsl)alb ßebensfragen für bic

^anfe. 60 mar bie ijanfe ganj unmittelbar intcrefficrt an Slegie»

rung unb ^olttif in IDänemarf, — gumal an Il)ronftrcitigfeiten

unb ^ßarteifcmpfen. Sie ^ar>[e ^atte aud) als 5lriegsmacf)t bereits

ein gen)icf)tige5 2Bort mitgureben.

2(l3 bie !Dänen 1340 ben Söalbemar 2(tterbag 5um Könige

marf)ten, gefd)al) bas auf einem lag au ßübect unter mafegeben»

ber Ieilnal)me ber i)an|e.

2lber eben biefer Äönig Sßalbemar foüte bas 93ert)ältnis ber

i)anfe jur Krone IDänemarf auf bie fd)ärffte ^robe ftellen. dr

rourbe ben 6täbten anfangs nur läftig, fpäter gefät)rli(^. 1361

eroberte unb plünberte er bas alte blül)enbe 2öisbp auf ©otlanb.

Da befannen fitf) bie 6täbte nid)t lange, fonbern Ijolten alsbalb

^

aus 3um @egenfd)lag. 3n einem roeitausgreifenben politijdjen ^,^7« *^ J

^ünbnis ftörtten fie fid) mit 6d)U)eben, fammetten il)re 6treit=

fräfte, nal)men Kopenl}agen ein, — lourben frcilid) eben l)ier bei

einem unDorfid)tigen 93orgel)en |d)liefelit^ bod) norf) ge|d)lagen,

aber baburd) feinesroegs entmutigt. 93ielmel)r jpannte jefet jum ,yj^

erftenmal bie ^anfe il)re ganae Organifation an, oertünbete bie ©in»

l)eit bes i)anbels auf beiben ajieeren unb gemann bas ftörffte SSer»

trauen ju fit^ felbft in ber Kölner Konföberation Donl367,ber größten

förmlidjen 93erbinbung ber ©tobte bes 2Beftens mit bem Often.

5öieber fted)en bic f)anfefd)iffe in ©ec, jum gmeiten Tlale

nal)men fie Kopentjogen unter gül)rung oon 35run 9öarenborp,

35ürgermeifter oon ßübed. 1369 fiel il)nen aud) bas fefte f)elfing'

borg in bie i)änbc. Dann fd)loffen fie grieben mit ben Dänen 3U

©tralfunb im 9Jlai 1370, unb in bem tJrißöen los man als ent»

ft^eibenbe SSeftimmung, ta^ niemals ein neuer König auf ben

Il)ron oon Dänemarf erl)oben merben foltte ol)ne OJ?itttiirfung

ber 5)an|e. 2öas oor me^r als 100 3al)ren ben rl)einifd)en 53unb

gefprengt I)atte, bas erreid)te jefet ber norbifd)e Kreis für bas

Königtum feines Qntereffengebiets in ooüftem SDta^e.

Das mar bie i)öl)e I)anfifd)er ©efd)id)te. SBas bas feit bem

Untergang ber ^ol)enftaufen in (Sinaelfürftentümer gerfallene 5Heic^

nid)t fonnte, bas leiftete ber ©täbtebunb; er fid)erte bie mirtfc^aft-

,ys^

ir-^r ^


90 V. 9litter, Sauern unO Bürger, ^olonifation unb j)anbel.

lid)c Entfaltung burd) politij(t)e aO^ac^t unb fc^uf baburc^ bem S^auf^

mann ©eroinn, bem (Bewerbe unb bcr ?Probuftion 2tb|afegcbicte

unb bem bcutjd)en Flamen Cf)re.

©ine 3eitlang l)at bic i)an|e bieje i)ö^c gel)altcn. 3m 15. 3at)r=

^unbert gebt es mit il)rer DKnc^t bergab.

Die Orünbe für bas 6infen t)riu|eatifc^er ÜJlad)t [inb mie alle

l)iftori|(^en Urfac^en oielfältig unb oermicfelt. 2lber besl)alb ift ee

aut^ bcjonbers lcl)rreic^, i^nen roenigftens im großen nac^5ugel)en.

Das erfte mar, ba^ bie i)an|eftäbte roie alle anbercn 6täbte i^rcn

y StoM^rn Ratten; nur menige maren auf bem 2öcge 3ur ^rei=

\tabt; bas einsige fiübcd mar S^reie unb JRcit^sftabt; alle anberen

waren fürftlic^e, bifc^öflic^e, l)er3oglic^e ßanbftäbte; fie gel)örten

5U Sommern, ajlcdlenburg, ^olfteln, ^ranbenburg, 58raunfd)meig^

Öüncburg. SSiele biejer S^ürften Ratten fein 33erftänbnts für bic

n)irtfdjaftli(^en ©cbürfniffe il)rer Stöbte, betradjteten il)re Tla(S)t

mit (Sifcrfuc^t unb roaren am allerroenigften in ber ßage unb ge^

miUt, it)nen bei ausmörtigen SSermirflungen ijilfe unb 5RürfI)alt

^u bieten.

Das JReid), bas ja grunbjäfelid) alle gürftentümer unb Stöbte

/ nod) umfaßte, fonnte bas nod| meniger. ®s f)attc meber ein

^ eigenes i)eer not^ eine glottc.

Dagegen erftarften alle jene Staaten, mit bcnen bie ^anje

brausen 5U red)nen l)aite, Gnglanb, ©t^meben, aud) Dänemarf,

/ oor allem bie Ulieberlanbe im i)er8ogtum 95urgunb.

Cs mar roie bie erfte 2lnmelbung neuauftretenber 2lnfprüd;e

aus bem norbroeftlic^en 9lanbgebiete bes 9lei(i)es geroefen, ha^

©ll!)elm Don 5)ollanb 1254 nad) ber beutfd)en Äronc griff. (£r

jelbft ift im Kampfe mit ben griefen umgefommen. 2lber bie

Staatsbilbung an Maas unb 9lieberrt)ein nal)m il)ren O^ortgang.

^alb fam !)ier bas 5)aus ßu|emburg empor, bas ßuerft in ^ein-

rid) VII., bann auf bem Umroege über ^Böl)men bas bcutfrf)c

ftönigtum geroann. Sdjliefelid) finb alle biefc nleberlänbifd)en

f^ürftentümer mit ®ent, 55rügge, 2Introerpen unb 9lottcrbüm auf=

gegangen in bas f)aus 55urgunb. Die 6eefal)rer unb .f)änbter

biejer ßänber l)atten für ben i^anbel mit ßnglanb ol}nel)in bie

bffferen 93erbinbungen unb für bie ^al)rt in bie Oftfee bie 2tu9

fkdui ouf bie bänifd)e t?reunbf(f)aft gegen bie .f)anfe. 1443 unb


3)09 fübbeutfi^e j)anbeIdfQftem unb Stauen. 91

^ 1444 crl)ielten bie i)oUänber bic crftcn grunblcgenbcn ^ßrioilcgten

in Däncmarf. ©ie erjc^iencn menigcr unbequem unb gcfä^rtic^

afs bic ßübeder ^atrialer. 2tufecrbem erfreuten fid) bic 5)oUönber

erft bes burgunbifd)cn, bann bes mäd)tigen |panijd)cn 6cf)ufecs;

unb als fic^ bic nörbUd)cn ^rooinäcn bcr Sflieberlanbe gegen ©nbc

bes 16. 3al)rl)unberts fclbft freigemad)t l)atten, waren fic erft red)t

ein gcf(^(offcner 6taat mit a2ßaffcnmarf)t.

6o mürben in crfter ßinie bic ^oUänbcr bic Crben ber i)an|e.

2(Is CS bann galt, auf ben ©puren ber ©panier unb ^ortugiefcn

überfccifc^e Kolonien ju crmcrben, ba sogen bie i)oUänbcr mit

bcn Cngiänbcrn ooran. Sic i)anfc (am nit^t met)r in Setrat^t.

Sic blieb ftc^en, bas bcbcutct, fic ging jurücf. 3^re nicbcrlän=

bi\d)en Kontore mürben gc|d)Ioffcn. 1579 ^ob bie Königin (Elija«

bctl) bic lefetcn !)anfifd)en ^rioilcgien in (Englanb auf. 1597 mürbe

ber ©ta^ll)of gcfcfjloffen.

2)as roeitDcrjroeigtc i)anbclsfoftcm bcr i)an|e ^attc ju oicl

?(ngriffsffäd)en unb 5U mcnig fluge unb ftarfe ftaatlid)e Tla(i)t

binter fic^.

3m ©egenfafe 3ur i)anfe l)atie bas jübbcutft^e f)anbcls|9ftcm

feinen politijc^cn ^ufan^men^anG- ®ö ^(^^^^ übcrljaupt eine oöllig

anbere (Beftaltung, bie mit gcograpl)if(f)cn unb |prad)lid)cn 33e*

bingungen 3ufammenl)ing. Das f)anfifd)c (Bebtet mar trofe bcr

(Sngen bes ©unbes unb bes 5!attegat ein einl)citlid)es ©eegebict,

an beffen 5Ränbcrn fid) ber i)anbcl t)in3og mit me^r ober meniger

tiefer 9öirfung in bas SSinncnlanb. ©s mar ein cinl)eitlid)cs ®e=

biet norbifd)*niebcrbeutfd)cr 2)ialcftfamilicn, — man oerftänbigte

fitf) in oermanbten Ionen oon Sflomgorob bis 35rügge, oon Sergen

bis Äöln unb ©oeft. Der jübbeutft^c i)anbcl bagegen lief in lauter

parallelen ©trafen rl)cinaufroärts unb oon bcr Donau über bic

21lpenpöffe nad) Italien 3U ben fjufepunftcn in aJiailanb unb

^J3crona—SUenebig. 2(uc^ bie öftlid)en SScrfcljrsabern über

3nünd)en, 9lürnbcrg, ßeip3ig, -• SBien, ^rag, ßcip3ig, ober — SBien,

.^rafau, 9Barfd)au, 9Bitna 3ogen in bünnen ßinien nebencinanber

bcr. ©0 blül)ten mol)l bie cin3clnen ©tobte auf 3U märd)cnl)aftem

JRcit^tum, aber es gab feine Bereinigung unb feine potitift^c

OJlac^t.


92 V. giltter, Sauern unb tBürger. ftolontfation unb Sjanbcl.

©Qfür Ratten bie oberbeutfd)cn Stäbte unb ^ürger|d)atten

etwas anberes, was bem 9lorben feljltc. 2)ic fogenannte 9lc=

natffance ^atte Italien jur ^eimftatte ftartcr geiftigcr unb fünft=

lcrtfd)cr ^Berocgungen gcmad)!. SSis tief in bie ^Icuseit hinein blieb

3talien bie l)oI)e 6d)ulc für bilbenbe ^nft unb aJlufif. 3n unfcren

lagen reifte man bortI)in um ber ßanbfd)aft mitten unb 3ur S5e=

trat^tung Dcrgangener 5)errli(f)feiten; aber nod) (Boetl)es italienif(^e

iReifc galt ber lebenbigen Äultur bes ßanbes.

60 finb bie fübbeutfd)en ©täbte, befonbers 33afel, Slugsburg,

9lümberg, SBien, ^rag, oon aUem Sfleuen, mas bie italienifd)e

Äultur erseugte, rafd)er ergriffen morben als bie norbifd)en Stäbte,

ober gar als bie SSurgen unb 3agb|(^löffer ber dürften.

2)a of)nebies bas ftäbtifd)e ßeben mit bem engeren 35ei=

jammenfifeen unb bem töglidjen 2Iustaufd) unb SÖßetteifer oon

3been unb (Beftaltungen 3unäd)ft ber l)öl)eren Kultur mel)r gün=

ftige 95ebingungen bot als bas ßanb, fo erwuchs auf bem 95oben

bes JReit^tums jübbeutfdjer Äaufmannsl)äufer eine neue Sälüte

ber 55ilbung unb ber Äunft. Die ©rben ber gejeüfd)aftlid)en

Äultur ber SWinifterialen bes 12. unb 13. 3al)rl)unberts mürben

ni(f)t bie ^unftftuben unb aJieifterfinger, jonbern bie geiftlid)e unb

meltlic^e Sugenb ber ^atri3iert)äujcr. ^oä) innerhalb ber raufd)en-

ben Irabition ber gotifd)cn SSauperiobe rül)rte fid) bie intimere

53eroegung bes i)umanismus unb ber JRenaiffance. Diefe 9lü(ffcf)r

3U ben urfprünglicf)en 53ilbungsqueUen einer oergangenen men|(t)=

lid) oertieften 5hiltur, bie Öffnung ber 2lugen für bie tJormen unb

inneren JRit^tungen il)rer bilbenben Äunft, bicfe Überprüfung bes

eigenen ßebens unb Denfens an ben ed)ten QueUen, bas attes fanb

in ben 6täbten raft^er Eingang unb fteUenroeife felbftänbige ?fort«

biUmng.

2öic in ben IHieberlanben, fo bilbete fid) in ben elfäffifd)en

©tobten eine päbagogifdje Sd)ule unter ftartem 3"3"Ö oo" SBeft=

falen; 2öimpfeling, Dringenberg unb il)re (Benoffen bal)ntcn einen

neuen gcleljrten unb 3ugleid) fittlid) oertieften Unterrid)t an.

Wuff) in Strasburg unb ?8afel gab es balb, roie in 2lugsburg unb

Stürnberg, l)od)gebiIbcte ^atrlaier, bie il)re Äla|flfer fctjöfetcn, ben

d^rasmus lafen unb fic^ oon i)olbein unb Dürer malen liefen.


Humanismus. SJerfatl ber Statte. 93

äUcin bte ^od)blüte ber Kultur üherbedte rcid) unb farbig

f(^n bas i)erb[ten ber poIiti|(f)en unb n)irt(d)aftlid)en ©rö^e

bcutfd)er ©tobte. OJne bcn 6d)uö eines großen Staatsmejcns,

oerftreut in gürftentümer, bie fid^ eiferfüc^tig abfc^Ioffcn unb

bctämp[ten, mußte bie iDirtfd)aftlid)e 95Iüte unb balb aud) bas gei=

ftige 5Be[en bie[er 6täbte oertümmern. Sic oerfielen nur 3U Icid)t

einer neuen ©cbunben^eit in bcm Klüngel meniger Slatsfamilien

ober in ber engtjersigen 2(bfc^ließung i^rer fünfte unb ®e|eUjrf)af« j^-^

^

ten. ©ooiel fie aud) 3unäd)ft bem lerritorialftaat in Srelljeit unb

Äultur Dorausgeeilt 3u fein f(^ienen — es mar boc^ erft ber größere

6taat, ber nad) 3a^rl)unbcrten i^re Gräfte aufs neue entbinben

foUte.


VI. Das ßanöcsfürftenfum. 13om te\)mxe\6)

3um Sunöcöffaat.

©er beutft^c Staat ftcUt fid) burd) bie 3al)rl)unberte in |et)r Der

ft^icbenen iJormen bar. 93cim Eintritt ber Seutjc^en in bie

@e|(^ic^te nichts als ein locfercs ©cfüge oon ©cric^tsein^eitcn unb

58ölferf(^aftcn, bie faum me\)x gemein l)atten als bie oenoanbie

©pradje. 3m !^e\ta{ier ber 9fleid)6grünbungen auf prooinäialem

35obcn föniglid)e (Eroberungsftaaten, ausftafficrt mit bem übrig=

gebliebenen ©tücfroerf |pätrömi|cf)er 6taat5einricf)tungen, 2)a5 erfte

fränti|d)e Königtum oerfallen burd) pnDatred)t(id)e ©rbteilung; er-

neuert burd) eine jmeite 2Iufnat)me römifd)er ©taats-- unb Äultur=

ibeen aus ber Äird)e. 2(Uein alle 93erfud)e, bie prioatred^tüd)?

©taatsauffaffung, bie aud) bie ße^nsibee bet)errfc^te, ju burd)brin

gen mit ber öffentlid)=red)tlic^en ber ^Irdje, jd)eiterten an ben ^err=

|c^ftsan|prüd)en ber ^Reformer unb an bem ©igenioillen ber

Stammesfürften; es gelang nid)t, bie 9'leid)5fird)e bem 6taate ein-

anfügen. So ift bas ritterlid)e Äaifertum ber legten i)ol)enftaufen

entftanben; aud) [eine ©runblagen serbrac^en; bie faiferlid)e burd)

bie italieni|d)e ^olitit ber ^äpfte, bie föniglic^e bur(^ ben Don ber

Äird)e gepflegten Äampf ber f^ürften gegen bie erblid)feit ber

Sfronc.

^uerft unter (Bregor VII., in ben Xagen oon (Sanofja, roar

unter fird)lid)em (Einfluß bie Öeljrmeinung oerfünbet, bas beut|d)e

Königtum erbe nit^t oon !Red)ts roegen, fonbern entftamme bem

Tillen unb ber 2öal)l bes SSolfes. 2tls SSertreter bes öolfes be

jeidjneten fid) 3u allen :^e\ten gern bie 3Wad)t!)aber; in blejem gallc

roaren es bie Stammesfürften. ^ad) bem Stusfterben ber Salier,

bei ber 9Bßal)l iiot^ars oon 6ad)fen, mad)ten fie (Ernft mit ber Orb

nung if)rer 2Bal)l in einem 2öa^ltörper, mie er für bie ^apft« unb

^Bifd)ofsroal)len notroenbig gemorben mar. 2lm Gnbe bes ^aljr

Ijunberls, nad) bem lobe 5)einrid)6 VI., erflärte ^apft 3nno

5en3 III. gerabeju, ba^ bei ber Äönigsroabl beftimmte gürften be

tdllgt fein müßten; angefld)ts ber Doppelmabl bes Wahres 1108


erbred)t unb ®at)Ire(^t. Cite oon ff{epd)om. SSom i)eerf(f)llb. 95

bel)telt er \\d), mic bei einer 2Si|d)ofsn)at)I, bie SBoljlprütung uor,

mit bem Sjmwm auf bie SSerlei^ung ber Äaijerfrone. ?8iele 5af)re

t)lnburd) mürbe barum geftritten.

9lQd)bem |o Dieles oorbcreitet, erfolgte bod) aus b€utfc^er IRedjts-

bilbung ber 2(bfd)Iu^. 2öät)renb ber 9legierung 3:riebrict)s IT. (um

1225) mogte ein nieberfäc^fi[d)er 9litter, ®ite oon !Repd)oro, bie erfte

umfaffenbe beut[cf)e 9'led)t5geftaltung in bem ßanb= unb ßet)n5red)t

bes uon il)m [elbft fo benannten ©adjfenfpiegels, gufeid) bem crften

großen SBerfe nieberbeut|d)er ^rofa; unb in biefem 5le(^tsbud)

teerte er, ba^ bei einer beutfd)en Äönigsroal)! in erftcr ßinie 3u

[pre(^en f)ättcn bie brei ®r3bifd)öfe am 9lt)ein, OKains, Äötn, Irier

(n)ot)t meit fie bei ber Krönung beteiligt maren), fobann bie Ön^aber

ber großen i^ofämter, ber Irud)fefe, 5Dlarfd)aU unb Kämmerer, bas

I)eiBt ber ?ßfal3graf bei 9'll)ein, ber i)er3og oon 6ad)fen unb ber

SWarfgraf üon 33ranbenburg; benn ber Sd)enfe — |o fügte er

l)in3u — , ber Äönig oon 95öl)men, \)ahe bas 2öo!)trefi)t nid)t, bo

er fein ©eutfdjer fei. Diefc 2(blet)nung mürbe aber, aufgeroogen

bunt) bie 9Jlact)t bes ^ö!)men, erft rerfjt 3U einer 23ef räftigung

feit biefcr 3cit ift bie SSorftellung oon ben fieben SBBat)lfürften nlrf)t

me^r ucrfd)tüunbcn. ^ad) bem 2(usftcrben ber i)o^enftaufen mar

es miebcr ein ^apft, ber fie in aller gorm oertünbete, unb menn

nad) JKeinung bes ©at^fenfpiegels bie oorneljmften dürften glcid)

ben Äorbinalbiftf)öfen bes ^apftmal)tbefrets oon 1059 eigentlid) nur

ein 93orftimmre(f)t l)aben foUten, fo ift bocf) balb, mie aus ben Karbi-

nälen, auö) aus ben fieben Äurfürften ein gefd)loffener 2Bal)lförper

gemorben. Äarl IV. f)at feinen Äurfürften mit ber ©olbcnen

SSulte oon 1356 in ber feierli(f)ften f^orm il)r furfürftlidjes 9lerf)t

oerbrleft; fie blieb oberftes 9'leid)5re(f)t bis 1806.

Seit ber sroeitcn ^ölfte bes 13. :3a^rl)unberts ift alfo bas

!Dcutfd)e 9leid) ein ridjtiges 9Bal)lrei(^ gemorben unb ber Stanb

ber Äurfürften fein erfter Slang.

3m übrigen I)ielt fic^ ber 5leicf)sfürftenftanb, ber 6tanb bei

principes, als ein lel)nsred)tlicf)er 25egriff aus ber ^eü 95arba=

roffas; er umfaßte bie (Befamtl)eit ber unmittelbar oom ftönige

mit Sgepter ober %Q\:)m belie^enen geiftlidjen unb meltlidjen

Ä)erren. !Das maren als smeiter „5)eerfd)ilb" (nat^ bem König) bie

53ifd)öfe unb ber Sleft ber ?Heicf)söbte; ols britter bie ^cr3öge, bie

;


96 VI. 2)09 fianbesfürftentuni. 23om Qtifnsreid) 3um Sunbesftaat

Srbcn ber oltcn 6tammes[üt)rcr, bie frül)cr ben Äönig ert)oben

I)atten, jcfet aber oeroielfad)t morcn unb in tl)rcn ßel)nsftanb oud)

bie SRarfgrafen unb ^falagrafen aufgenommen l)atten. 3l)nen

folgten im ßel)nsrang bie ©rafen unb 5)erren, bie mieber ße^en

l)abcn burften oon gürften, aber nid)t oon il)resgleic^en, bann bie

greien unb gulefet bie gebunbenen ©tänbe ber 3Winifterialen unb

flcinen 9litter, alle mit berfelben ©injdjräntung il)re5 pajfioen

fic^n5red)ts auf bie übergeorbneten Schübe.

ßanbrecf)tlid) bagegen rourbe balb ber alles bel)err|(^enbe SSe-

griff berjcnige ber domini terrae, ber ßanbest)erren. %r\ih^

r\d) II. l)atte crft ben geiftlit^en, jpäter allen f^ürften (1231) als

ßanbes^erren ^rioilegien erteilt, bie fit^ nat^ unb nat^ auf ben

»eiteren Äreis ber reidjsunmittelbaren 3nl)aber Fjöljerer ©eri(^ts^

barfeit ausbeljnten. Damit aber werben mir jum ©runbelement

ber beutjrfjen Serfaffung 3urücfgefül)rt. 93on ben ©aufürften ber

Urzeit bis 5u ben 2)i)naftien unferer läge eine 3u|ammenl)ängenb€

Irabition ber ®erid)ts^o^eit unb bes ererbten 2(nfel)ens als ©runb^

läge für Tla(i)t unb lanbft^aftlid)e ©taatsbilbung. Stile jene 93er=

|ud)e eines geiftlid)=a)eltlic^en (£int)eitsftaates l)aben biefe fd)einbar

unerfd)ütterlic^e Xrabition faum berütjrt; bie jüngeren fjormen ber

3ieid)sregierung l)aben fie nur befeftigt.

Um |o roi(^tiger für uns, bieje Irabition ber ßanbes^errli(^=

feit unb it)re inneren 58ebingungen aufsumeifen, beoor mir bem

©ang ber beutfd)en ©ejdjic^te toeiter folgen.

SlUe ©aufürften ber alten 3cit finb erfefet burci) bie fränfijj^en

©rafen. 93ielfad) blieben unter neuem litel nur bie alten 9fa=

milien; 5u il)rem (Erbgut fügte ber Stönig ßeljnsgut unb nufebare

^e(i)ie. Das ©erid)t marf oon jel)er ^ufeen unb ©efölle ab', aud) bie

gül)rung bes Slufgebotes braci)te ^a


SgnofHen. Äönifltldjc Käufer. Ottotor oon Sonnten. 97

es QU(f) allgemctn Sitte, ba^ \\d) bieje ©rafen nad) lt)ren SBurgen

benannten unb vool)i gar i^r t)ol)e5 ©erit^t über freie ßeutc oon

ben olten ooltstümlid)en ©ingftätten ouf it)re S)ö\e ober SSurgen

aogen.

©s liegt nun am ©rbgang unb an aVi bem, loas mir ®Iücf

3U nennen pflegen, ob ein fleiner ®raf es 3U einer großen, toeit

auscinanberliegenben i)errft^aft bringt ober grofee ^errfdjaften

in 2;rümmer gct)en. 2(n|d)einenb blinb fpielen bic ßaunen bes

6d)ictfals, in benen gumeift bod) bie fet)r perfönlic^en Säl)ig(eiten

ober ÜJiängel ber 3Jlen|cf)en it)r 2Befen treiben. Sie ©c[(i)id)te ber

ßanbe6l)errfcf)aften u)irb best)alb 3ur ®e|d)id)te ber ^erjonen unb

ber St)naftien.

aSon ben großen tjamilien bes 12. 3al)rl)unberts finb bie

föniglid)en Käufer frül) ausgeftorben, l!)r ®ut ift teils in mciblitfier

ßinie oererbt, teils 9leid)sgut geroorben: rcid)sunmittelbare ©tobte,

aSurgen, ^ropfteien unb Äird)en, eine ungeheure 2tuflö|ung gerabe

ber Äernlanbe bes 5Reid)es in unüberfel)bar oiele CEinI)eiten. 2(ucf)

bie 2Rinifteriaten ber alten |ali|d)-ftaufi|d)cn 9leic^s= unb i)aus*

guter mürben reidjsunmittelbar, bie ©runblage ber fpäteren

9leid)sritterf(f)aft.

aSon ben nicf)t föniglld)en Mamillen finb bie 55abenberger in

öfterreid) unb bic ßanbgrafen oon lijüringen auf ber aCBartburg,

biefe beibcn aSefdiü^er fangesfrofjer JHittcrft^aft, in bemfelben

3af)re 1246/47 ausgeftorben. 2In bie ©teile ber SBabenbergcr

brängte fid> 3uerft Äönig Ottofar oon a3öf)men. (Er gel)örte 3u

jenen Surften bes Oftens, bic it)re neue aWad)t gan3 auf beutfd)er

Kultur aufbauten, unb es ift nid)t aus3ubcnfen, mos n)ol)l geroorbcn

u)ärc, menn er mit ben Oftmarfen an ber Sonau aut^ bas beutfrfje

Königtum bauernb für feine Dtjnaftie gcioonncn l)ättc. 2)ann märe

bie ftarfe „böl)mifd)e iJeftung" ftatt eines grembförpers eine i)ocfy»

bürg bes JHeit^cs gemorben unb oielleid)t bei3eiten bie (Elbe» unb

Obcrpolitif ^arls IV. erfotgreid)er begonnen morben mit unbe«

red)enbarcn folgen für bas ^eid). 2tllein bas finb Iräume. ©er

neue Äönig 9lubolf oon ^absburg übernal)m bie ^er3ogtümer

Öfterreit^, Kärnten unb ©teiermarf für feine ©öt)ne. 2)as Qfrbe

ber ßanbgrafen oon Xl)üringen aber mürbe nad) meiblid)er ®rb»

folge geteilt unter bie 3Warfgrafen oon 3Wci^en aus bem ^aufc


98 VI. 2)os Canbcsfürftcntum. Sont ße^nsreldj jum Sunbcsftaat.

Stettin imb bas Äinb oon QSrobant, bcn erftcn ßanbgrafcn oo»

i^effen (1265).

^is auf unjcre ^Tage blül)ten noc^ bie Sßelfen unb bic Söittcls*

bad)ßr. !Die 2Bittcl5bad)er erl)ielten mit bem i^er^ogtum Magern

je^r er^ebli(i)c alte ßel)en an unb jüblit^ ber Donau; fic mel)rten

bas (But burd) ©rmerb aller ®rafj(f)aften im SSereicf) bes je^tgen

Ober* unb Sflieberbatjern, fügten basu f(f)on in ber erften ©eneratlon

bie ^fal3 bei 9lt)ein unb oereinigten trofe üielfacf)er Heilungen

immer mieber alle 2öittel5bad)i|d)en ßänber gtücflid) in einer ^anb,

[eit 1778 fogar 25at)ern unb ^fals.

Die 5öelfen bagegen mußten i^r Qfürftentum 1235 aus altem

©igengut neu aufbauen, unb eben biefe (Erneuerung ift für

bie 2trt ber SSilbung foIcf)er i)errf(f)aften befonbers Iet)rreicf>. Die

»löelfen ftammten aus Schwaben, mo ein alter Otjeim ben Sleft

bes gamiliengutes Derbraud)te, als fein S^leffe ^erjog in SSa^ern

mar. i)er3og i)einri(f) ber ©rfimarje Ijeiratete 2BulfI)ilb, bie 2^ocf)ter

bes Sad)fent)er3ogs 5)ermann SSiUung, bie il)m ßüneburg 3u=

bvaö)te. Sein 6ot)n, ^e'mxxd) ber ©tolse, freite no^mals in

Sad^fen; er l)eiratete bie ®rbtod)ter König ßotI)ars unb gemann

aud) bas i)er3ogtum in 6ad)fen. ßotl)ar I)atte feinerfeits bereUs

ein ert)eblid)cs ©igengut 3ufammengeerbt, bas ®ut ber 3mma=

binger unb ber 9'iorbI)eimer, mo^u aud) S5raunfd)n)eig (95runsn)it)

oufi ber Crbfd)aft ber 95runonen get)örte. (Ein unget)eueres 2tu5=

fterben alter S^amilien unb ein le!)rreid)es ^"[«"^^^"foKen il)re5

(Erbes in einer ^anb.

9latürlid) roor alles burd)feöt Don 3al)Ireid)en großen unb

tleinen meltlid)en unb geiftlirf)en i)errfd)aften. STn ber im ©runbe

oerftänbigen ^olitif, aus bem 3erriffenen 53efiti ein 3ufammen=

Ijängenbes {Jürftentum 3u mad)en, ift i)cinrid) ber ßöiue gefd)€itert:

aud) bic i)errfd)aft, bie er fid) jenfeits ber ©Ibe, in i)olftein unb

ÜJlerflenburg, im freien ßanb ber ajlarfen erridjtete, l;at il)n nid)t

gerettet. 9Jlit feinem 6tur3 brad) alles 3ufammen. Das i)er3og=

tum Sad)[en rourbe serfdjnitten, 53ai)ern üerloren; nur bas ©igen^

gut Braunfdjroeig'fiüneburg erljielt ^err i)einrid) fpäter oom

Äolfer aus (Bnabe 3urü(t. 2lber bies i)ausgut mar fo reid), fo fel)r

bereits mit alten öffentlidjen !Red)ten, ©crid;ten unb i)ol)eiten ge=

fältigt, bofe f)err Otto, i)einrid)6 Soljn, bas Königtum, unb fein


gürftüc^e Käufer. ©cfd)ld)te ber SBcIfcn. 99

9lcffe Otto bos Ätnb 1235 lütcber bie 9'leicf)5für[tcnn)ürbc anftrcben

formten. Der Srorm falber crtDorb Äaifer griebrid) II. alles 3U

eigen unb übergab es aus faifcrlit^cr i)anb bcm jungen ^errn 3U

Geben. !Damtt maren bie SBelfen tüieber tJürften; fic führten il)ren

Sflamen Don bcn ^ausgütern SSraunjc^tDcig unb fiüneburg unb er*

biciten bo3u ben litel eines ^ergogs. Die einl)eitli(f)e Tla(i)t voax

\o bcbeutcnb unb fo je^r ber ^ern bes alten 6ad)|en, ba^ bie braun=

[(f)tt)eigi|(i)e ©b^^onit bas erneute i)er3ogtum an bie alten (ängft

ausgeftorbenen ©ej(f)Ied)ter ber ßiubolfinger unb 2Bittc(inbc an=

tnüpfcn fonnte; ift ber Übergang bes alten jäc^[ifd)en ^cr3ogstttels

an bie STsfanier nat^ Wittenberg unb [päter mit ber Äur (1423)

an bas i)aus 2Bettin bie (Hrflärung für bie 33e3cic^nung Ober»

|ad)[cn, |o bel^aupteten bie SBelfen tbrc Tlad)t im alten 9'lieber»

[ac^fen. 9'leuc ©raffc^aften, mie ©oerftein (1408) unb i)omburg

(1409) 3tüifd)en 9Be[er unb ßeine, traten binju unb runbeten bas

Territorium ah. 2(ber bie SBelfcn teilten nric alle i)äu|er; oft gab es

mebr als ein l)albcs Sufeenb ßinien nebeneinanbcr, bie fid) nun

alle, mit früber bie ®rafen nad) ibren 35urgen nannten, je mit

bem litel eines i)er3ogs oon ßüneburg ober Harburg, oon ®if«

born, 2Bolfenbüttel, ^alenberg ober (Brubenl)agen, oon ©öttingcn,

©al3berbelben ober ^ersbcrg. Teilungen unb Unterteilungen,

aber natürlitf) aud) loieber (Erbgang bis \)inaü\ 3ur ^crftetlung

bes gejamten SSefifecs. 2(ls ©eorg oon Äalenberg 1641 ftarb,

battc er bas meifte roieber 3ufammengeerbt; aber er bunter»

liefe oier Söljne, unb nur ber merfmürbige Umftanb, ha^ fie alle

erbenlos ftarben, oereinigte bie i)er3ogtümer loieber in ber 5)anb

bes jüngften, (£rnft 2(uguft, ber bie Äurmürbe erroarb (1692) unb

beffen ©emal)lin, Sopbie oon ber ^fal3, als Xoc^tcr ber legten

^rin3ejfin bes 5)au|es ©tuart 1701 3ur ©rbin oon ©nglanb erflärt

mürbe. 3n ber Xat bcftieg ibr Sobn ©eorg ßubraig oon ^annooer

als ©eorg I. 1714 ben englifd)en Xbron. 60 tourbe burd) alle

Sabrbunberte biefer bt)naftifd)en 3ßit 5)eirat5politif eines ber

ßebenselementc ber Staaten.

2lber mir baben bamit meit oorgegriffen. Das innere ©efüge

biejer ßanbesbcrrjd)aftcn blieb lange ^ßit l)inter ber 6orge um bie

SJiebrung bes ©utes im S^lücfftanb. SSon einer roirtlid)en 2(brun=

bung ber Territorien mit einbeitlid)er ©ren3c ift 3unäc^ft nid)t bie


1 00 VI. Sos Sanbesffirftentum. S3om fie^nsreid) jum SSunbesftaot.

IRebe. 2Ro(^ten immer bie öffcntltcf)en 9led)tc aus ber SBursel bcs

Orafenamts ftammcn, bas innere ßeben ber mcrbcnbcn ßanbcs«

!)err|c^Qft nöl)rte fid) aus ber 5)ausn)irtjc^aft ber (Brunb^erren.

3um i)errcn!)ot, jpäter 3ur 5Burg, ftrömten ^inl^"/ ßciftungen unb

Sicnfte. S3on I)ier aus mürben bie entlegenen ^öfc mit aJleiern

ober 2tmtleutcn Derfel)en. ^ier \a^ ber für[tlid)e i)err mit [einem

aJiarfdjall, Kämmerer, Irud)|e^ unb 6d)enfen. ,^ier l)ielt er jein

ßanbgeric^t unb feinen ße^n5l)of. gür 6(f)reibgejd)äfte bientcn i^m

Älerifer aus i^austlö[tern. fjür SSriefe unb ©nt|d)eibungen beburfte

er ber „S'latgeben", ber SRäte. 33om 13. 3al)rl)unbert on be|d)äfttgt

fic^ bie Iebrt)afte ßiteratur gern mit blcfen 9läten, bie im ßaufe ber

3a^rbunberte 3um i)ofrat 3ufammenu)ucJ)fen unb als 33et)örbe

einen feften Sife gemannen.

3m 2öe[en biejes i)ofrates, roie ber anberen ^Beamten, 9li(i)ter

unb 21mtleute ber iJürften oollsog fid) bie tief[te 2öanblung mit

bcm eintritt gelet)rter Suriften in ben älteren Äreis ber Älerifer

unb 5litter. ©inscin fommen fte im 14. Sa^r^unbert cor; jeit

©rünbung ber beutjcf)en Unioerfitäten, beren cr[tc ^rag mar

(1348), mehren fid) bie afabemijd) gebilbeten SHäte. 2)ie|e aber

jefeten an bie Stelle eines unfid)eren unb jt^manfenben, menn aud)

in ben ajlen|d)en jelbft murjelnben ©emo^nbeitsrec^ts ein 9'led)ts=

fgftem, abgeleitet aus bem römijc^cn 3ii(i)i. 2ßie einft bie ßegiften

griebrid) SSarbaroffa, fo oertünbeten jefet bie gelehrten iHäte bem

gürften fein 5)errfd)erre(^t unb ben ßanbescinmobnern l^rc Unter»

tanenpflic^ten.

^entraloermaltung unb Untertanen aber Dcrbanb bas 2lmt.

^üd) bas 2(mt fd)lo6 fic^ an einen lanbesl)errlid)en i)of ober an eine

IBurg an. Der STmtmann mar etmas anberes als ber 3Klnifteriale,

ber Dor if)m bie JRedjte bes i)crrn ma!)rgenommen t)öttc. Der

SWlnifterialc mar belehnt unb nur nad) ßebnsred)t 3u entfernen;

er oererbtc 2lmt unb ®ut unb ent3og bcm ^errn bie Verfügung.

(Ein fürftlit^er SImtmann bagegen mar in ber 5)anb bes i)errn; er

Dcrmaltete mit ber Domäne alles, mas an ®erld)t unb ^olisei 3u

i^r gc3ogen mar. So mürbe er ber 93orgänger bes 2lmtsri(^ters

fo gut roie bes ßanbrates unb aller anberen ßofalbcamtcn.

©cfonbert oon ben iümtern blieben bie Stäbte, in benen ber

(Jürft 6tabt!)crr mar unb fieiftungen empfing, ©cfonbert au(^ bie


2)0« iCerritorium. S^ntxaU unb ßofaloenooltung. ßonbftänbe. 101

Ianbcsl)crrÜrf)en ^löfter unb Äirc^cn, bcnen er SSögte fefetc. (Bc=

fonbert cnblit^ bie lQnbc5l)crrIid)c 9litterfd)aft. Sie ftanb jum

ßQnbcsI)errn tuic bic 9'leicf)5ritter|d)aft 5um 0leid). 93on 5)qus aus

gebunben; ber i)err erteilte i^eiratstonfens unb bie Äinber gel)örten

mieber bem 5)erm; aber ßel)en unb 2)ienft I)atten fo oiel Sl)re ge»

bracht, ba^ aud) fjreie in ben Stanb eintraten unb fd)liefelid) bie

ebelfreien Flitter felbft, bie es nic^t als „(Brafen unb i)erren" gur

9'leid)sfreit)eit gebrad)t t)atten, mit it)nen 3U bem neuen fianb[tanb

ber 9'litterfd)aft Derfd)mol3en.

Die Flitter bilbeten bie tägliche Umgebung bes ßanbesljcrrn;

it)re grauen gingen 3U i)ofe; in feinen S'iöten manbtc fid) ber Surft

3uer[t mit ^Bitten an feine JRitter. ©(f)on nad) ben ©efefeen Sneb*

rid)s II. follten fie mitrotrfen bei 2tbfaffung ber ßanbesorbnungen.

6ofern fie bie erbetenen, fpäter pflid)tmä6igen Steuern (?8eben) 3ur

Slusftattung oon Xöc^tern ober Tilgung oon ©c^ulben leifteten, ge=

mannen fie aud) eine 2(uffic^t über bie fürftli(f)en 2(usgaben. 3a,

in il)rem Söirfen feftigte fid) ber überperfönlid)e SBegriff bes lerri»

torialftaats nid)t minber ftart als burd) bie Dijnaftien. Erprobte

3füt)rcr, roie ber gebilbete JRitter unb 2)octor Dietrid) Don ^Heningen

in 58ai)em rebeten i^ren dürften bereits oernef)mlid) ins ©eroiffen.

„Äein ^err auf ©rben ift fo gefreit, ba^ er 3Jlad)t I)at, bie Unter*

tanen nad) Söillfür 3u befd)roeren. 2öie fid) ber ^apft einen Äned)t

aller ^ned)te fd)reibt, fo ift jeber Surft nur 2Ibminiftrator ober SSer*

mefer. Die Untertanen finb nid)t fd)ulbig 3U bulben, ba^ itjnen

bas jus naturale unb bas jus gentium benommen merbe. ©ottes»

furd)t, gerechte ^Regierung unb lugenb erl)altcn ^Regenten unb

Sürftentümer, nid)t i)offart, 6tol3 unb (Eigcnmille.'" (1514.)

^ur3um, bic Stitter bilbeten ben ^em ber ßanbtage, 3U benen nad)

SSebarf oud) bie SSertreter ber reid)eren Äird)en unb Stäbte be»

rufen mürben; unb bicfe ßanbtage bilbeten roieber bie 2(nfänge

einer 3JlitDerantmortung am 9ßot)le eines größeren ©an3en.

Sreilid), 93efi^ unb i)ol)eiten ber 9'litterfd)aft finb mannigfad)

abgeftuft; i^re ©inorbnung in bas Staatsroefen lä^t nod) lange 3U

münfc^en. Stellenroeife ftanben bic abeligen ©erid)tc oollfommen

gleid)bercd)tigt neben ben Ianbesfürftlid)cn, fie t)attcn als ge»

fd)Ioffene Obergerid)te moI)l gar bie t)oI)e ©crid)tsbarfcit über it)rc

ßeute; in ^annooer mürbe bie ^riminaljuftis ber abeligen @eri(^te


102 VI. 2)os ßanbesfürftcntum. SSom ßefjnereld) jum 25unbcsftaot.

erft 1821 befeitigt. 3a, es gab I)Grrjd)aftnd)e Käufer, bic in

meljreren f^ürftentümcrn bic ßanbjäffigfeit bejahen, anbere, bie

auf ©runb beftimmter Vie\(i}5{e\)en il)re 9leid)5unmittetbarNit be=

baupteten unb mit ©lüct burci)fefeten.

!Die großen unb bic ticincn Stänbc roarcn unübcrfc^bar ja^I»

rcic^, nad) 33cfi^ unb 5lcci)t oiclfac^ incinanbcr Dcrroat^fcn.

3n)ijc^cn bcn fjürftcn unb it)rcn ßanb[tänbcn ja^cn freie ©rafcn

unb i)errcn, lagen 3al)lreid)e 9leid)6tird)en, 2Ibteien unb ^ropfteien,

IReid)5ritter|d)aft unb 9lei(^s[täbte neben Sanbftäbten unb grei=

ftäbtcn unglcid^cn SHet^ts. 2)as ftaatlicf)e 58ilb bes Seutfc^en

5Reid)e5, roenn auc^ in feinen ©runbelementen nid)t geänbert, mar

bot^ immer buntfd)ectiger gemorben.

gür bie älteren 3a{)r^unberte ift eine genaue Überfielt über

bie IReic^sftänbe fd)n)er 3U gewinnen, bie Ginl)eiten ft^roanfen je

nad) leilung, (Erbe ober Unterorbnung. ^oü) 1789 ää^Ite man

8 Äurfürften, 94 dürften, 40 ^Prälaten, 103 ©rafen unb 5)erren,

51 föniglid)e ©tobte. 3" biefen 296 9'leid)5ftänben gefeilte fid) bie

ftattlic^e 9leid)sritterfcf)aft in grauten unb bei 9flt)ein, beren Wii^

glieber [xd) 9leid)sfreil)erren nannten. Sabei mu^ man ftets

im 2tuge bel)alten, ba^ neben biefen 5)unberten Don S^leldjßftänben

aud) bie unge3ät)lten fianbftänbe, mie bie ©täbte ber i)anfe unb

bie SSiinbe ber bitter Iel)ren, i^r eigenes politift^es Safein füt)rten.

über biefem ©emimmel Don ©täuben gab es feine anbere

Ginljeit, fein ©eridjt unb feine orbnenbe ^ad)i als bie bes ^önig*

tums. Der Äönig aber befa^ feine Organe feiner ^Regierung, ba

er längft alle ^i(i)ie unb S)ol)eiten an bie gürften unb ©rafen unb

f)crrcn ju ßeljen abgegeben l)attc. ^n feinem S^lamen unb 2tuf»

trage mirften rool)! einselne ^ersöge ober grofee ?8ifd)öfe, gleich ben

alten Äönigsboten, aud) über il)re ßanbesgrensen Ijinaus, geboten

ßanbfrieben unb fd)lid)teten ©treitigfeiten 3n)ifd)en bcn gamilicn,

ben i)errfd)aftcn unb bcn 5lird)en, bcn JRittern unb ©tobten. 2lUcin

ber 2lnla^ 3um Unfrieben lag nid)t nur in (Erbftreitigfcltcn unb

unausrottbarer ©cn)innfud)t, fonbern oor allem in bcm unfertigen

3uftanb biefes gansen Aufbaues felbft. Die ©rofeen l)atten, u)ie

i)cinrld) ber ßöroe, bas Innerlld) bered)tigte ©treben, bic flclncn

polilifc^en CEfiften5en fid) ansugliebern ober cinsuDcrtcibeti; bic


3leic^0ftönbc. ßanb|ricbenspflege. 58ünbniffe. JHclt^stage. 103

kleinen pod)ten auf iF)re Sfrei^eit unb fanben ^att an ben

©cnoffen.

Onbcffen, wie es früt)er unb nod) immer bie gcroaltfamc

Selb[tl)ilfe ber ge^be gab, [o bilbcte \\(i) feit bem 12. 3at)rt)unbcrt

unter ben ©tänben (nid)t nur unter ben Stäbtcn) eine neue 2Irt

ber 6elbftt)i(fc gegen bie 5el)be, bas mar ber SSertrag, ber ^unb,

bie einung. Unb eben mit biefen neuen, au5gefprocf)en beutf(f)en

i^orm^n ftaatlic{)en ßebcns übermanb man bie einfeitige 23erti(al=

ftruftur bes ßel)nsftttate5 unb bahnte an bie breitere 3'lecf)tsorbnung

bes QSunbesftaates. Cs ift berfelbe genoffcnfd)aftnd>e ©ebanfe, ber

neben anberen (Elementen bereits bie (Brunbtagen ber ftäbtifd)cn

ausmachte unb ber je^t aud) bas IReid) ergriff. 2(uf einem Um«

mcge mar man bal)in gefommen.

2Benn bie SSürger einer Stobt ober bie Untertanen eines

Surften im ©treit mit itjren 9^ad)barn, ben Untertanen einer

anberen ^errfd)aft, fein dii(i)t erlangen tonnten, fo übte \f)xe Partei

JRepreffalien, bas I)ei^t SSergeltung an ben ©enoffen ber @egen=

Partei. 2(U5 ben nid)tigften 2lnläffen gab es getjben, ©emalttat

unb ©egenmaferegeln, bis man fid) bejann unb oon felbft ober

burc^ aSermittler jur 6üt)ne fdjritt, 3ur Urfel)be, gum grieben.

3e öfter fid) biejes Spiel miebert)oIte, um fo me\)x \a[) man ein,

ba^ es t)orteiII)aft fei, \\d) gegenfeitig gleid)es die(i)i 3u geben, ober

aber ©treitigfeiten burc^ Sd)ieb5fpru(f) 5U orbnen. Unsötjlig finb

feit bem früt)en 13. 3abrt)unbert bie 23erträge, in benen man

(Einaelfälle beilegte unb für bie 3"f""ft ©c^iebsmänner aufftellte,

bie fid) im ^lo^ifelsfall einen unparteiifd)en Obmann mähten

foUten.

3n)ifd)en ben ^eraögcn oon Sägern unb ben 95ifd)öfen oon

Siegensburg aie^en fid) beifpielsmeife bie ©d)ieb6Derträge feit 2In=

fang bes 13. 9al)rt)unbert5 burd) ©enerationen \)'m, nad) unb nac^

oerfeinert unb ausgebaut. „Da es unmöglid) ift," fo oertünben

fie, „ba^ mir unb ber ?8ifd)of uns bei jebem Streitfall gegenfeitig

fogleid) öerftänbigen, in3mifd)en aber bie i$il)ben unfcrer ßeute um

fic^ greifen, t)abm mir jeber 4 3Jlann beftellt mit 23oUmad)t" (1253).

3m 3a^re 1272 mirb ein Dbmann t)in3ugefügt. Daneben bilbet

man auf bai)erifd)en ßanbtagen 3ufammen mit ben 9Sifd)öfen bas

alte ßanbrec^t fort. 5ai)nlid)es in anberen leiten bes 9'leid)es.


104 VI. 2)09 fionbesfürftentum. 93om 8e^nsreic^ 3um SSunbesftaat.

SoI(^c Verträge lagen aut^ jenem rl)einijd)cn ©täbtcbunb oon

1254 sugrunbe; nlt^t minber ben SSünbniffen, bie ber beut|(^cn

^anfe in ber Heimat ben 9lüc!^alt ber SJlac^t gaben. 3e mel)r ftc^

bie 6täbtc untereinanber gegen IRaubgefinbel, bie Stäbte unb bie

i^erren gegen jebc ©törung bes ßanbfriebens oerbanben, um fo

bit^tcr mürbe bas Silefe ber 5Sünbniffe, bie bas gange JReic^ über*

3ogcn.

aSom 14. 3al)rl)unbert ab mürben biejc auf 3, 5, 8 3al)rc

gefdjIoHenen ßanbfriebensbünbniffe immer forgfältiger burt^«

gebilbet mit 6(f)ieb5gericf)ten unb periobij(i)cn 58unbestagcn, mit

^Regelung ber 6timmenDert)ältniffe, SSemeffung il)rer 25eiträge in

©elb ober in 3Jlann|d)aften. Dies alles bebeutctc eine allgemeine

(Beroöt)nung ber 9leid)5= unb ßanb[tänbc an bünbijd)e5 2öejen

unb bünbijt^e formen.

6o tonnte es gejd)e!)en, ba^ bas 2)eut|(f)e Sleid) an ©teile ber

alten töniglidjen i)oftage im 14. 3al)rl)unbert IReid)5tage geroann,

bie nicf)ts anberes marcn, als ^Bunbestage möglid)[t oieler 9leid)S*

ftänbe, unb ba^ bies die'xd) bereits ein SSunbesftaat mürbe, als [ein

öufeeres 9Be|cn not^ immer bas SSilb bes ßel)nsftaates mit einem

geroäl)lten Äönig oorfplegelte.

!Der ®ang ber europäifc^en ^olitif joUte in berfelben JHiditung

not^ roeiter |ül)ren unb bie gortentmicflung in ben SSereid) be»

mußten ^anbelns rüden; mir muffen für bas 93erftänbnis biefer

2)ingc ben frül^er fallengelaffenen gaben ber lRcid)sgef(^ic^te

roieber aufnehmen.

IDer gcroäljite Äönig ^atte nad) alter Irabition ben STnfprut^

auf bie Äaijertrone, obroo^il nac^ bem Untergang ber i)ol)enftaufen

mit biefer 9Bürbe nic^t Diel mef)r oerbunben blieb als ein er-

münfctjter Uled)tstitel für bie Beteiligung an allerlei europäifdjen

f)änbeln. 6o fonnte es gefd)el)en, ba^ bie Äurfürften unter bem

crften blenbenben (Sinbrucf bes iljnen in ben 6d)o6 gemorfencn

tRed)ts im 3al)re 1257 in jroiefpältiger 2Bal)l einen englifdjen unb

einen fpaniftf)en 55eroerber crforen, !Rirf)arb oon Q^ornroallis unb

Älfons Don (Eaftilien. Sie erneuerten bamit in grotesfer ^^onn jenen

^)o^enftaufifd)'Oberbeutfd)en unb melfifd)'nieberbcutfrf)en ®cgenfo|3,

ber bas 12. 3al)r^)unbert beljerrfdjt Ijatte unb am 9lieberrl)ein


Curopölfc^e 5ßoIltlt. Habsburger. Cujcmburgcr. 105

[(f)on aUerlei l)onbelspolitifcf)cn SBcifa^ in ftd) trug. 9lun fc!)rteit

bie alten ©egcnfönige roicber. Stlfons mar CBnfel ^I)ilipps von

(Bd)maber\, 5lic^arb Setter Ottos IV. ©rft als auf bem ganzen

9^e{(f)c bie „faiferIo[c !^e\t" [(^roer laftetc, ermannten firf) bie ^ur»

fürften 5ur 2öat)I bes erprobten, alteingefeffencn unb [etjr oolfs»

tümli(f)en Orafen JHuboIf oon ^absburg aus el|ä|fifd)em ®e|tf)Ied)t

(1273).

2)03 2öat)Ifönigtum foUte ni(f)t erblitf) [ein, bod) ^at bas t)abs»

burgi|d)e ^ous burd) 3äl)e5 Se[tt)alten bis 3um ®nbe bes alten

9leirf)es fein S3erl)ältnis 3ur ^rone fo geftaltet, ba^ alle anberen

^Regierungen nur roie furje Unterbre(f)ungen ber !)ab5burgifd)en

Erbfolge er[d)einen. Umgefe^rt mar es bie Cifer|ud)t oufftreben»

ber 5)äufer unb ber a)?acf)tanfprud) gei[tlicf)er Slurfürften, bie jene

Unterbred)ungen oon l^e'xt 3U l^e'ü ersroangen, 3uer[t im Königtum

2(bolfs oon Slaffau unb i)einrid)s VII., jpäter in bai)erifd)en ober

böl)mi[d)en Königen ober ©egenfönigcn.

i)ilferufe ber ?Päp[te ober Parteien in Italien I)aben cin3clnc

biefer Könige aud) u)ol)l über 35erg geführt, ^einric^ VII. oon

ßujcmburg, in feiner gan3en ^olitif geleitet oon feinem bebeuten»

ben SBruber Cr3bif(^of 35albuin oon Irier, mad)te nod) einmal ben

romantif(f)en 93erfud), mit beutfd)en JHittern unb Äird)enfürften in

Stalten 3U gebieten. Äein ©eringerer als ber ^Florentiner ©ante

begrüßte überf(f)mengli(f) in i^m ben Äaifer unb fjriebensbringer.

^Is Äaifer fpracf) er 3U ^ifa unter freiem i)immel bas Xobesurteil

über feinen (Begner, ben Äönig oon Neapel, aber auf bem SBegc

3ur SSoUftrccfung erlag er bem 3?ieber; als loter fcljrte er nac^

^ifa l)cim.

93or feiner gal)rt über SSerg I)attc er feinen 6ot)n 3o!)ann

mit ber ®rbin oon 95öl)men aus bem alten Äönigsl)aufe ber

^fd)remisnben Derl)eiratet unb bamit erft recf)t ben böl)mifd)=öfter»

reid)ifd)en (Begenfafe oerfdjärft; benn nun erftrebten bie 9'lad)folgc

nid)t nur ber Äönigsfol)n, fonbern natürlid) aud) ein i)absburger,

fjriebrid) ber 6(f)öne. SBeil aber bie SBaljl 3ol)anns ausfid)tslo3

erfd)ien, fammelte fic^ bie lujemburgifd)e Partei auf i^ersog ßub»

mig oon S3ai)ern=3ngolftabt, einen fleinen Xeilfürften. 2Im 19. Ot»

tober 1314 erl)oben bie einen ben i)absburger, bie anbern ben

aBittelsba(f)er. 2)er Streit ber Könige mürbe 3U aJiüljlborf 1322


106 VI. 2)qs Conbesfürftentum. SSom Ce^iisrctc^ 3um Sunbesfiaah

ausgetragen; inbeffen ber 2lnfprud) bes ^apftes auf ®nt[(f)eibung

unb SIpprobation bes Königs oerlängerte ten Äampf ums S'lctd)

bis in bie legten Xage bes 23ar)cm.

Siefer Äampf l)ai md)t burd) bie geräufd)t)oUe, bemeglii^e unb

bod) roieber ra[d) oeraagte 2Irt bes Königs, jonbern bur(f) bas 2tuf=

treten neuer 6taatsgebanfen feine roelttjiftorifc^c Sebeutung ge=

roonnen. 2)er ©tra^burger ©(jronift iJriöfci)e (Elofener notierte

fic^: „in bicfen gelten (um 1324) las man bas ?8ud) Defensor

pacis, bas bemeift mit reblicf)en 6prü(^en ber ^eiligen Schrift, ha%

ber ^apft unter einem Äaifer fein foU unb feine meltUt^e i)err=

fd)aft ^aben". Sas 35ud) bes in ^aris gereiften OJlarfiüus von

^abua brad)te nod) ganj anbere Singe; in engem 2Infcf)Iu& an bie

„^olitif" bes 2triftoteles enti)ielt es in 5)eutfd)Ianb bie erfte 3^or=

mulierung ber aSolfsfouoeränität in ben 9Borten: „5)as ©efetj*

gebungsred)t ru!)t bei ber 2(IIgemeinI)cit ber 93ürger ober i^rer

3aI)lenmäBigen 3Jiajorität. 2BaI)lfürften ober S^mter bebürfen

feiner fremben 2(pprobation."

Diefe ßel)re mad)ten fid) bie Äurfürften als „93ertreter bes

5öoIfes" alsbalb 3u eigen, menn fie im ?8aumgarten bei JRenfe am

16. 3uli 1338 feierlich oerfünbeten, ba^ ber mit aJlajorität eriüäl)lte

römifrf)e Äönig 3ur 2lusübung ber lHeid)5reci)te feiner 2(pprobation

ober Konfirmation bes apoftolifcf)en 6tuI)Ies bebürfe. Unb ber

Äaifer felbft ermannte fid), ju ^ranffurt gegen bie „pestifera

doffmata bes ^apftes" fein ^eiliges !Red)t 3u faffen, ruie cinft

Säarbaroffa, — „bafe er nad) 3Bal)I burd) bie ^Berechtigten bas

Äaifertum unmittelbar aus Oottes i)anb befi^e."

3tDar ift es ßubroig bem Saijern nid)t einmal in 2)eutfd)(anb

gelungen, fic^ bis 3U (Enbe 3u bel)aupten, aber fein ©egenfönig, ber

Cnfel i)einrid)s VI., ber geborene 23öl)me Äarl IV., ^at in fluger

2(npaffung an bie 3ßirflid)feit, burd) i)anbeln unb Sd)meigen 3ur

red)ten 3cit ben ©influ^ bes ^apfttums auf bas beutfd)e S^önig=

tum tatfäd)lid) befcitigt. Die ©olbene 33ulle (1356) rebct nid)t

baoon. 2tud) bie innere !Reid)SDerfaffung l)at er, üiellel(^t als ein*

3iger, burd) bcroufetes ©ingel)en auf bie lanbfd)aftlid)en 93ünbniffe

ber fogenannten ßanbfrieben in il)rer nalürlitf)en ©ntiuitflung ucr»

ftonben unb gepflegt. (Er erroarb 6d)leficn unb bie aWarf ©ranbcn»

bürg unb nal)m, role ein guter Kaufmann im „Canbbud)" nls&aÜ)


Äarl IV. üiet franaöfifc^c fiirt^cnflrcit. edjismo unb Ätrdjcnreform. 107

bog Qnoentor auf. 93on feiner neuen SSurg ju langermünbe blicfte

er auf bic ftröm^nbe ©Ibe unb, U)ie 2ßirtf(f)aftspoIitif feine 9BeIt mar,

fo bemegten meitausfc^auenbe ^läne oon einem 9leid) bis an bie

3Jlünbungen ber ©tröme feinen aufgefd)Ioffenen 6inn. 2)iefer flugc

unb trofe feiner fd)o[aftifcf)en 93ilbung mobern anmutenbe gürft,

ber feine Sugenb felbft eraäljite, ging nicf)t auf hm altfräntifc^en

SBegen feines ©rofeoaters unb rooUte feine politifdjen (Erfolge in

Ötolien. Safür bra


108 VI. Das ßanbcsfürftcntum. 58om ßc^nsrelt^ 3um Sunbesftoat.

Die 2BeIt fprad) oon einer babglonijc^en (Befangenfcf)aft ber

^äp^te unb erfcl)nte it)re SSefreiung. öfter mar bie Sflebe Don

5lücffel)r nad) 9lom; ein 23ürgermäbd)en aus 6iena, bie I)cilige

ÄatFjarina, oertrat mit naioer i)ingebung bieje f^orbcrung Dor

^ap\t unb Äarbinölen; als aber ein ?Papft tnirflic^ ben SSerjut^

gemotzt t)atte, tarn es nac^ feinem Xobe (1378) in 2tmgnon unb in

SRom 3ur ^mxDa\){, unb bamit 3U einem 6(^isma, größer unb ge«

fäl)rlicf)er als alle früt)eren.

Sabei gab es in ber Äirc^e no(^ ganj anberc klagen unb

S^löte. Söie einft im Kampfe um bie Wad)t bie Äaifer bes 93er»

bredjens ber 6imonie bef(f)ulbigt toaren, fo magte fid) jefet an bie

^äpfte nitt)t nur bie 93erbäd)tigung it)rer perfönHd)en JKedit*

gläubigfeit, fonbern offen ber SSormurf ber 5)örefie. Das f^ranais»

fanertum, eine vertiefte unb oerftärtte (Erneuerung jener rabifalen

grömmigteit italienift^er ©tobte, oerfünbete mit ßeibenfd)aft bie

ßef)re oon ber 2trmut Cljrifti unb ft^Ieuberte bem ^apfttum, bas

in ßeben unb ßel)re baoon offenfidjtlit^ abmid), ben SSorrourf ber

Äefeerei ins @efid)t. Um ben beutfd)en Äönig, ßubmig ben 95ai)em,

fdjarte fid) ber Ct)or rabifaler SRinoriten mit biefer 2tntlage. Qu

il)nen gefeilten fid) 2öill)clm Don Occam unb 3JlarfiIius oon ^abua,

bie bie Srüde fd)Iugen 3iDifd)en bem pI)iIofopl)ifd)en unb bem poli«

tifd)en ^labifalismus unb bamit meit oorgriffen in ber poIitif(^en

fiet)re. 2)ie nominaIiftifd)e 6d)ule ber ^i)UofopI)ie erflärte bie aU'

gemeinen 53egriffe für blo|e 9lomina, bie Onbioibuen für allein

reat. 3t)r löfte fid) infolgebeffen ber ©taatsbegriff auf in bie

6umme ber einaelnen SSürger, ber Äird)enbegriff in bie ©emein»

fd)aft aller CEI)rtften. 2)ie 9lufeaniDenbung auf bas ^Regiment ber

Sird)c lag nal)e. 3n ber Xai, ber ©ebanfe oon SBcfen unb ÜJlad)t

ber allgemeinen Äonailien mar löngft 3u C^nbe gebad)t, el)e nod)

bie allgemeine ßage bes ^apfttums ber Cn)riftenl)eit ben 9luf nat^

bem Äonsil abpreßte.

Seit ben lagen 9Baltl)ers oon ber SSogelroeibe mar bie 5llage

über bie ©elbopfer an bie römifd)e Äurie nid)t mel)r oerftummt.

2Ils Äreu33ugsfteuern unb ®ebül)ren, Insbefonbere als 2Ibgaben

für 33erleil)ung oon reid)en ^frünben, über bie fid) bie römift^c

5hirie mit fabell)after @efd)äftsflugf)eit nad) unb nad) bie 93er«

fügung Im roelteften Umfange DorbeI)alten l)atte, gingen märd)en«


S)ü9. ©igismunb unb bas Jtonftanaer S^onail. i)uman{smu9. 109

^Qfte Summen an bie apoftolift^e Kammer. Die geiftUcf)cn

gür[tentümcr feufaten unter 3uncl)menber 93erj(f)ulbung. !Dte

O^ürften ober, meltüdicn unb geiftUc^en ©tanbcs, murrten meniger

aus d)nftn(f)cm (Erbarmen, als aus Bürger über bas fd)öne (Selb,

bas aus bem ßanbe ging; 2(u5ful)r oon (Bolb unb Silber l)atte

|d)on im Äir(f)en[trcit ^f)ilipps bes 6d)önen eine cntj(f)eibenbe OloUe

gefpielt. 9^un fprac^ man oon einer 9leform bcr Äircf)e an i)aupt

unb ©liebem; man meinte melentlic^ bas i)aupt.

SSßie aber, lüenn bie Äirt^e mel)rere 5)öupter l)atte? 2)a

fonnte nur ein allgemeines Äonjil t)elfcn. Unb ein |oId)es |d)ien

aud) aus einem britten ©runbe l)od) oonnöten. 3n 95öl)men näm»

iid), in ber i)eimat Sigismunbs, I)atte ber 3Jiagifter Soljannes ^us

aus 93üc^ern bes englifdjen It)eoIogen Söitlif über bie 25ibel unb

bas geiftlic^c ße!)n5red)t bogmati|d)e unb josiole 2In|d)auungen

abgeleitet, bie ben ajlad)tl)abern in Staat unb Äird)c gleid) gefät)r«

üd) 3U merbcn brot)ten.

2)as Äongil tam guftanbe, mejentlid) burt^ bie 95cmül)ungen

bes beutjc^en Slönigs Sigismunb. 3n einer 53ifd)ofs[tabt bes

!Reid)es, in Äonftang, fanben fid) bie 58i|d)öfe, Prälaten, Doftoren

ber Ideologie, fürftlidjen ©efanbten unb Äaufleutc in I)eIIen

Raufen sufammcn. 3m ©efolge bes römifd)en ^ap[tes

3oI)anns XXIII. befanben fid) aufeer bem SSanfier ©ofimo

aJiebid naml)afte ^umaniften, bie auf ber 6ud)e nac^ Älaffifern

bie Ätöftcr abftreiften unb fd)Ied)te SBifee machten nac^ ber SRobe.

(Es mar ein buntes, fröl)lid)es treiben um bas Äauf^aus am

See. Der aWagifter i)us l)atti ©eleit com Äönig, aber bcr Äönig

opferte feinen ßanbsmann, um mit biefem Opfer bie Cin^eit ber

Äird)e 3u besagten. 2)er SDiJagifter mürbe oerbrannt unter unoer«

I)oI)Iener S3ermunberung ber fremben ßiteraten über foId)en ©tau»

bcnsmut. 2(bcr aud) bie brei köpfte mürben abgefegt, unb ein neuer

^apft, ajlartin V., oom ^onail ert)oben, fet)rte aurücf nac^ 9lom.

2)amit mar bie Äraft unb ©ebulb bes Äongils erfd)öpft. Statt

einer burd)grcifenben Sfleform ber römifd)cn Äurie, bes ^frünben»

unb ©ebül)rcnroefen3, fd)lo6 ber neue ^apft magere Äonforbate

mit ben clnaelnen Sflationen, bie fid) I)ier auerft auf einem großen

europäift^en ^ongre^ gufammengefunben f)atten — ber SInfanp

eines neuen Staatsfirt^cntums.


HO VI. 2)qs fianbcsfürftentum. S3om ßeljnsretc^ 3um SSunbesftoot.

Stllcln bie ^leformgebanfen maxen bamit nic^t aus bcr 3Be(t

gefd)afft; nod) roenigcr bie ßcl)rc bes böl)mi|d)en aWagifters. 2(U5

bcr 2tjc^e bes 3oI)annes 5)us loberten bie 3:Iammen bes ^ujftten^

tums unb bebroI)ten 6d)Iefien, Sad)[en unb Optanten. Die dürfen

burd)[prcngten ben Laitan, unb als jum ameitenmal ein oUge^

meines Äonjil, je^t nod) S5a[el anberaumt, bann unter ^roteft nad)

iJlorena oerlegt mar, er[cf)ien bort ber lefete bt)5antinifd)e ^aifer, um

burd) i)erfteUung ber Union mit ber römijcf)cn ^ird)e bie i)itfe

gemeiner Ct)riften^eit 3U oerbienen. llm[onft. Äonftantinopel fiel

am 29. SKai 1453, unb bie i)agia 6opt)ia mürbe aJlofd)ee.

SSor bicfem meltl)iftorif(^en 5)intergrunb [tritt man über nirf)ts

Ieibenjd)aftlid)er als über bie foIgenjd)a)erc O^rage ber ©uperiori«

tat bes ^ap[tes ober bes Äongils. (Es liegt auf ber i)anb, ba^

man bamit in ber !Rid)tung ber ßet)re oon ber 93oIfs|ouDeränität

bie entfc^eibenbe iJrage [teilte. 2)ie Äongilien oon ^onftans unb

IBajel be3eid)neten fid) felbft als „^lepräfentans" ber allgemeinen

Äirt^e unb brachten bamit biejen begriff jum !Durd)brud). !Da=

neben oerftärften fid) bie l)umaniftifd)en 2(nregungen italienifc^cr

ßitcraten; man l)örtc nic^t nur oon ben alten 9lömern, fonbern

auc^ mieber Genaueres oon ben alten (Bermanen, unb teils im

Greife ber S^lationen, teils aus I)iftorijd)er Slomantif mürben fid)

bie !Deutfd)en il)rer ^Nationalität immer beutlid)er bemüht, ^atte

bie ermac^enbe italienifd)e 9^ationalität in ben frül)eren kämpfen

ber ^äpfte gegen bie Äaifer i^re JRolIe gefpielt, fo regte fid) jefet

bas beutfdje 93olfsgefül)l gegen ben römifd)cn ^apft unb gegen bie

überl)ebung ber Italiener.

3n berfelben Qe\i, wo man bem i^umanismus bie erneute

Äenntnis ber Quellen 3ur eigenen älteren unb älteften (Befd)id)te

oerbanfte, mo bie rounberbare beutfd)e (Erfinbung, ?8üd)er mit 3U»

fammengefefeten ßettern 3u brurfen, nic^t nur bie i^ellige Sd)rift,

fonbern aud) ben ladtus unb bie ®ef(^id)ten ber alten Äaifer

roieber unter bie ßeute brad)te, ba begann man aud) fd)on, fid)

gegen bie n)elfd)e Sd)önrebnerei in Ijeftigen 2(usfällen 3U roel)ren

unb bie alten beutfd)en f)elben l)erauf3ubefd)mören als Patrone

ber (Begenroart im Äampfe um eine neue !^e'ü, ^ad) antlfen 93or

bilbern gob man 9leformoorfd)läge gern als Iräume ober 93lfioncn,

unb ber Iraum bes JRittcrs 5)ans oon i^ermannsgrün oerfcfet

feine ßejer In ben SWagbeburger Dom, in bie mltternäd)tlgc Stunbe,


Surf)brucf. ^uroercine, SWofimillon I. unb bfe JReit^sreform. 1 1

mo tk 5lct(^5[tänbc Dcrfammclt finb, bann in feicrlt(f)em Quqe

brei (Brcl(e ct)rn)ürbigft€r 2trt unb Haltung l)ereintretcn, Äarl

ber ©ro^c, Otto ber (Bro^c unb Sfriebrtd) SSarbaroffa, bic Dor bem

aSoIf im I)oI)en Dome auf5ät)lcn, mas eben jefet ber beutfd)en

Station not tue.

2ln feiner ©teile ober roirfte bie geiftige 6d)utung oon 93a|et

unb Äonftonj ftärfcr, als in bem Greife ber beutf(f)en ^urfürften,

bie fid) 5unäd)[t als Iräger ber SSoIfsjouDeränität empfanbcn unb

me^r unb met)r bic gfüt)rung ber 9lei(f)sgefd)äftc an jxd) rlffen.

Sßoren fie bie aßöf)Ier bes Königs, fo — I)atten fie [eit ^Tbolf dou

9la[fau unb SBenaet längft gefolgert — ftef)e it)nen aud) bas tfiedjt

ber 2lb|e^ung 5u; bas bebeutete bic 35cauffid)tigung unb Untere

orbnung bes Königtums in aller Sform. 93olt5[ouDeränität folltc

I)ier im 6inne einer engen Dligar(f)ie Dcnoirflic^t merben. 3l)r

Kon3tl mar ber 9'leicf)5tag, auf bem jefet, mie in ber ^ird)c, bos

6d)lagmort ber JHeform oon lag ju lag eine größere JKolle [piclte.

2öie bie ^urfürften fi(f) 3ur einl)eitlid)en 35el)anblung ber

großen ^^i^fr^Gß"' insbefonbere bes Äonsils, im Äuroerein 3U=

|ammengcjd)loffcn l)atten, bic O^ürftcn unb 6täbtc fid) in iljrcn

lanbfd)aftli(^cn SSünben ooneinanber fd)ieben, fo formte flc^ nun

ber neue 9leicf)stag aus ^rfürftcnrat, t^ürftenrat unb 6täbte=

bänfen. Die gürften mirtten teils in ^erfon, teils burd) ©efanbte

mit, bie Gt'äbie natürlid) nur burd) 93ertreter; fo t)atte man ein

ajlittelbing smifcfyen einem i)oftag unb einer „93ertretung", bie

nur ouf „i)interfid)bringen" beraten tann. 2lHe anberen f^ormen

aber entnal)m man aus bem nod) immer blüfjenben 95ünbni5n>cfen.

2ßie oon fclbft tritt fo bic tjragc bes ßanbfriebens, je^t nid)t als

befriftetcr 33unbcsfriebcn, fonbem in ber tl)eorctifd) l)öd)ften ^form

bes emlgen ßanbfriebens ^croor; bic ^ragc ber 33unbesfinan3cn

als bie ^opffteuer bes gemeinen Pfennigs; bic i^rage bes 35unbes=

gerid)t5 ols 9'leid)sfammcrgerid)t; bic S^rage bes ^Tufgcbots als

9^eid)smatritel. 3a, mie man längft ben ßanbfrieben nur in räum--

tid) begrcn5ten 55c3irfen fd)üfecn tonnte, fo erforberten aud) alle

bie anberen ^länc oon 5Heid)sl)cer, SSeftcuerung unb 2öat)lcn 3um

Äammergerid)t eine lanbfc^aftlid)e Organifation, mie man fie in

ben 5lcld)sfreifen 3U finben l)offtc.

Die politifd)en ^Reformer mürben gefül)rt burd) ?8ertl)otb

1


112 VI. 2)os ßütibesfürftentum. SJom Ce^nsrclt^ jum Sunbesftoat.

oon i^enncbcrg, Äurergbifc^of Don JÜiains. 2(Is Äönlg unb Äoifcr

ober ftanb il)nen nad) bem Slusfterben ber ßujemburger crft

tJdcbrid) in., bcr ßanbesljerr oon öfterreitf), bann ber junge

3JlajimtIian gegenüber, ein ÜJlann oon 3been unb leb^afteftcm

Temperament, aufge[d)Iof[en für ben ganaen romantlf(f)en ©eljalt

bcr mobernen SSilbung, gemalt oon Dürer, umgeben oon !!Dtd)tern

unb ©eleljrten; felbft ein ^roieftenmarf)er, aber innerlid) unbcrü{)rt

oon jenen ftänbigen Sbeen eines beutjd)en Parlamentes; bQnaftijc^

bmd) unb burd); bant ber 3ät)en fJamiUenpoIitif feines p^ilifter»

Ijaften 93aters 3um ©rben oon SSurgunb gema(f)t, mit feinen SSlicfen

im Söeften fd)on bas fpanifd)e (Erbe feines 6ot)nes, im Often bie

ßanbe ©igismunbs, 23öt)men unb Ungarn umfaffenb, oon hörnten

unb lirol begierig nad) 93enetien ftrebenb, — babei ftets in ®elb=

oerIegenI)eiten unb fomit geamungen, ben !Hcid;5tagen für ^Beroilli*

gungen nad) unb nac^ alle jene 5unäd)ft papierenen ^ugßftänbniffe

bes eroigen ßanbfriebens (1405), bes JReidjsfammergcrit^ts unb

ber 9leid)sfreife 3u machen.

Damit roärc alfo bod) ber beutfd)e Sunbesftaat ooUenbet gc=

loefen? Die 9SerI)anb(ungen ber beutfd)en 5leid)5tage fal)en aus

nac^ einem Parlament. 3Jian fd)ritt oon SSerfaffungsfragen allen

©rnftes gu roirtfd)aftlid)en ^Problemen, fafete bie 93efämpfung ber

bamals entftel)enben 3Jionopolien unb Si)nbifate ins 2tuge, l)an^

belte oon 3öüen, SRünsen unb gemeinem Jlej^t. ©egen bie

römifdje Äuric fteüte man im 2tnfd)luB an bie SSafeler !^e\t ©raoa*

mina beutfdjer Sf^ation sufammen unb oerI)anbeIte barüber \cl)V

ernft!)aft mit apoftolift^en 5Jhmtien unb ßegaten. Der beutfd)e

Qtaat f(^ien eine fünfte 5orm feiner ^Regierung gefunben ju

I)aben, — als fd)roere Srfdjütterungen bes gangen nationalen

fiebens aud) biefe (Jorm roieber gertrümmerten unb nochmals im

fianbesfürftentum bem älteften Clement ber 93erfaffung jum 6iege

Der!)alfen.

3n bie fluge unb eigennüfeige Äonoerfation über ©raoamina

unb Äird)enabgaben fdjric eine ftarfe Stimme oon ^Inrel^enber

überjeugungsfraft aus ber liefe bes beutfdjen ©croiffens, unb

In bem Sturm, ben fie tjeraufbefdjroor, rourbe bas ganae bis«

l)erige fränfifdj-romanifdjc Staats» unb Äirdjenfijftcm t)inroeg.


VII. Sie beuffc^e Kefortnafion.

^V^ct großen I)iftorifc^cn Sluscinanbcrfcfeungen, btc uns tnncr»

-sJ üd) nod) fo naf)e berül)ren, ift über ble iJreibeit bcr ®r«

fcnntnis um fo ftrenger 3U roadjcn unb auf bic gro^c 2IufgQbe bcr

©cfdjidjtc, bic 2ßirflid)feitcn ooll 5u crfaffcn, oUc gciftigc Äraft

3U fammeln. 3e ftärfcr bic SScroegung bcr Parteien, um fo

fd)rocrcr pflegt itjr oerborgcncs @egcngeiDid)t 3u fein; man barf

nie Dcrgcffen, ta'Q auf beibcn ©eiten fittlidjc Tläd)te ftanbcn unb

als folcf)e empfunben rourben.

93ei ber ®i\d)\(i)te ber beutfd^en S'leformation müßte ble fatl)0»

lift^c Äird)e felbft bem 2ßat)n entgegentreten, als Ijätte ber Irrtum

eines cinäclnen ober bic SSegebrIidjfeit roeniger II)«oIo9«" ""^

tJürften bingfi"eid)t, bic alte d)riftlicf)e SBclt 3u fprengen. 2Inber»

feits lebrt nid)ts fo feljr bic ©röfee ber reformatorifd)en ^Seroegung,

bic ungebeure 9Buc^t, mit ber bic i)ebel in bic (Ben)id)tc ber ©c«

fd)id)tc eingefefet mürben, als eine lebcnbigc 93orftcUung oon bcr

munberbaren 2Irt ber mittelalterlit^en Äir(^e unb i^rer tiefen 93cr»

anferung in ben fersen ber 3Rcnfd)en.

Dicfe Äir(f)c ift nod) ein 6tücf unferer ©egenmart unb

boct) fd)on im 5. Sabrbunbcrt in allen roefentlic^en 3"9en aus»

gebilbet.

!Der Äirtf)enDatcr 2luguftinus lehrte in feinem 35ud)c oon ber

©emeinbe ©ottes — de civitate Del — , ba^ es groci 2lrten oon

aRcnfdjen gebe, bic einen, bic um ber SBclt miüen, bic anberen,

bic um ©ottes miUen leben. SBir nennen fic — fo fagt er —

mi)ftifd) 3U)ci ©emeinben, 3roei menfd)li{f)c ©cfcUfdjaftcn, oon

benen bic eine präbeftiniert ift, in Gmigtcit mit ©Ott bem i)errn

3u bcrrfd)en, bic anbere, in (Smigfeit 3u leiben mit bem Xeufel.

Sic nad) ber SJlcnfc^en 2ßillcn lebten, maren bic Reiben, bic ba

gebetet bitten: 93atcr 3^"s, gib uns, mos mir begehren, bas ®c»

beibcn unferer gelber, Älugbeit unb aKarf)t, lugcnb unb ®brc,

©cfunbbcit unb ©cbönbcit, oicle Äinber unb ein gcfcgnetcs 2lltert

!Dic (Tbriften bagegen foUten beten: SSater unfer, bein ^ame

Stanbi, Seuiff^e


114 VII. S)lc bcutfc^c tReformotlon.

rocrbc gcl)eiligt, bein SBille gef(^e^e im ^Immel unb auf ©rbcn,

unb — ocrgib uns unjcre 6(f)ulb.

SBo immer bas Git)ri[tentum fid) äußerte, mar bies feine oor»

ne^mfte ©eroife^eit, bie 6ünbl)aftigtcit ber SO'lenjd)en, bas SSemufet«

fein einer unau5gegli(!)encn 6d)ulb, aber gugleic^ bie i)offnung auf

©ottes ©nabe, bie tröftli(f)e 3uDerfid)t auf bie ©rlöfung. Griöfung

juerft aus bem unenblit^en 23erbienfte (ri)rifti, bann aus eigener

aJiitmirtung unb frember f^ürbitte; aud) um ber SSerbienfte millen,

bie \i^ anfammelten burd) bie SSIutopfer ber ©laubensjeugen

unb burd) bie guten SBerte ber gansen d)riftlid)en ©emeinbe, biefer

unfidjtbaren, äergangenl)eit unb ©egenroart, (£rbe unb Fimmel

umfaffenben Äird)e.

2)ie Stbtebr oon ben ©ünben ber 2BeIt, bie ©eroinnung oon

©naben aus eigenem S5emül)en unb aus 2Inre(^nung ber ©naben«

fd)ä6e ber ^ird)e mürben bie beiben ßeitfäfee ber ©briftß"()ßit. Die

Sibfebr Don ber S3Belt — je grünbHd)er unb allgemeiner, um fo

mobigefäüiger cor ©ott. Sabei oerquidte fid) mit ber fird)nd)en

ajlabnung ein älteres pbiIofopbifd)=fittIid)es 5beal fd)ulb» unb

forgenlofer 2Beltüberroinbung. 2)as abenteuerlid)e Safein ber ©re*

miten unb 2tsteten bebeutete gugleid) eine JRüdfcbr gur gereinigten

9latur unb gemann aus i^rcm 93orn neue Äraft unb 5nfd)e bes

religiöfen (Erlebniffes. Das 93olt aber ertannte ju allen :^Q\ten

in biefen einfeitig meltabgeroanbten ^üfeern, in biefen freimilligen

©enoffen feiner ßeiben unb Gntbebrungen bie maijren 5)eiligen.

Gs fpenbete iljnen gern, es fd)enfte ben gerooUt mie ben ungeroollt

ßcibenben mit ooUen 5)änben, menn es boffcn burfte, bamit einen

2tntcil 3U gewinnen an i^ren SSerbienften; unb es glaubte gern,

ba^ biefe Spenbe, bies 2IImofen, ein 2Infang fei ber gleid)en 6nt»

fagung unb a3erbienftlid)feit.

Diefer SInfdjauung fam bie altgermanifdje SSorftellung oon

bem burd) (Entgelt fü^nbaren Unredjt gerabenroegs entgegen. Die

frül)ftrd)lid)en 3"rf)tbufeen Der|d)roanben me^r unb meljr oor ber

boppclt Derbienftlid)en Sübne bes 2IImofens unb ber guten SBerte.

Äelne grofjc glürflidje 6d)öp|ung bes aWittelalters, bie nidjt ibre

oorncbmfte Jtraft flC(^ogcn l)ötte aus biefer unenblid) Dolf5tümlid)cn

2In|d)auung: Äloftcrgrünbung unb S^reua^üge, Stirdjcnbnutcn unb

fojiale ^ürforge.


6(^ulb unb Sütjne. ^Pricftertum unb ?ßapalfgftcm. 115

über bcn ©nobcnfc^Qö ber Äird)e aber oerfügten bie ^ricfter,

bie für blc perfönlid) empfinbenbcn ©crmanen um fo mcl)r bie

Ätrd)e borfteUten, als tt)re gciftige 9=ül)rung in jo unmittelbarer

SSerbinbung mit ber n)eltlirf)en ^errfd)aft auftrat. 3a, in ber un«

begrcnaten ©I)rfurcf)t ber tJranfen unb iF)rer Crben gegen bas

römifd)c ?Papfttum ftedt ein bem STufbau bes 2eJ)n5fi)ftems ent*

fpred)enbe3 SSebürfnis. Sie römifd)en ?Päpfte I)aben aud) il)rer»

feits bas oon ^aus aus fränfift^e ßel)n5tüe|en, aller römi|d)=re(f)t»

liefen SSorliebe 3um Irofe, mit befonberer golgerit^tigteit erfaßt;

ber ^apft erftrebte eine 2(rt oberftcn ^ecrfdjilb über alle Äronen

ber Sßclt; oon ^ier aus Derftet)t fid) aud) fein 2(nfpru(f) auf 93er»

fügung über bas gefamte Äird)engut.

2)ie innere 2(u5ge[ta(tung bes ^apalft)ftems erfolgte oon

(Bregor VII. bis auf ^nnosenj IV. unter 95enufeung ber im

granfenreid) gefälfd)ten ölteren ^apftbriefe mit allen ÜJlitteln ent«

löitfelter 9led)t5bialeftif. 3m 13. 3al)rl)unbcrt tonnten bie großen

i5ül)rer ber 6d)oIaftit, If)omas oon Slquino unb SBonauentura, bie

ßcl)re oom Primat bes ^apftes fo formulieren: „!Der ^apft als

©telloertreter (El)rifti ift Quelle unb Urfprung aller geiftlic^en

SBürbcn; oon il)m ftrömt alle Stmtsgeroalt aus unb reid)t bis 5U

ben äufeerften ©liebem bes tird)li(^en Körpers." Somit mar bas

alte ®igenred)t, bas unmittelbar göttlid)e Slet^t ber 95ifd)öfe, be»

[eitigt — ein geiftli(f)es ©egenftüct 3ur inneren 2lbl)ängigfeit ber

ßel)nsmannen. Diefe ^errfcf)aft aber rourbe aufs tieffte oertnüpft

mit bem Seelenl)eil bes eingelnen £l)riften. 2)enn Sunogenj III.

oerfünbete auf bem 4. ßaterantonsil oom 3al)re 1215 bie alte

Äird)enlel)re in biefcn ©äfeen: „©s gibt nur eine allgemeine Äir(f)e

ber C[!)riftgläubigen, aufeer ber niemanb gur emigen Seligfcit ge»

langt, unb in ber 3efus ©l)riftus, gugleid) ^riefter unb Opfer, unter

ben ©eftalten bes 55rotes unb Uöeines mal)rl)aftig im ©aframent

bes 2lltar5 gegenroärtig ift. Dies Satrament fann niemanb doII=

gießen als ber (irdjlid) gemeil)te ^riefter. 2tus feinen 5)änbcn

foll es jeber ßaic menigftens einmal im 3al)re empfangen narf)

95eid)te unb ßo5fpred)ung oon ben 6ünben." Siefe 5)eilsle^re ift

bie innere Äraft bes ^apalfr)ftems, ta ja auf ben ^apft alle (Bemalt

unb 2Beil)e 3urücfgel)t. 6o fonnten Il)oma6 oon Slquino unb

nad) i^m SSonifaa VIII. in ber 95ulle „Unam sanctam" folge»


116 VII. Sic bcutfc^e Deformation.

richtig lehren: „Sem römijt^en ^apft 3U get)ord)en, l[t eine SSe»

bingung bcs Seelenheils."

Sie G:i)ri[tenl)eit aljo \)at fid) oollfommen gejpalten In einen

fpcnbenben unb einen empfongenben Xeil. SSon ber 2öiege bis

3um ©rabe begleitet bie ©eiftlic^feit ben SDlenjc^en mit einer immer

reicher unb bunter ausgeftatteten tjolge oon ©aframenten unb

©aframcntalien. Sie reid)fte Si)mboIif, an beren finnooUer SSer«

fnüpfung bie unerfd)öpflid)e ?pi)antafie biejer 3at)rl)unberte ge»

iDoben l)at, [teilt bie SDlenjdjcn fort unb fort in bie finnfälligftc

35eriil)rung mit ber überirbifc^en UBelt; ber f)olbfeIigc G^^or ber

lieben ©ngel umfd)n)ebt fein Safein, e^rmürbigc 93äter unb

I)eroifd)e Sulbcr ftel)en il)m als Patrone 3ur Seite, unb in antifcr

Irabition ergibt ber ajlenfc^ fi(^ nur gu gern mit aller ^abe unb

35ctätigung biefem perfönlit^en Sd)ufe, naturijaft mic bas ßcben

ber Gremitcn.

Tlan barf nat^ oUebem bie SSermutung magen, ba^ biefes

gan3e t'ivd)üä)e 9Befen mit feiner großartigen ©efd)loffenl)eit, feiner

abfoluten Tlaä)t über bie fünbigen Seelen, feiner roeitt)er3igen

Sulbung unenblidjer S^eubilbungen ber SSoItspbantafie — tro^

bogmatift^er Starrt)eit im cin3elncn, trofe ber 2tbgefd)loffen^eit

bes rein tierital geworbenen Äultus, trofe ber unabläffigen firdjen«

poIitifd)en 2Iuseinanberfe6ungen mit ben Staaten, nod) oiel langer

unerfdjüttert geblieben märe, menn es nidjt mit ber 3cit Q^^6 ^^^^^

Io0 angefreffen morben toöre oon ben [folgen ber (irc^Udjen

5inan3n)irtfd)aft.

2tber eben biefc folgte aus bem gleidjen Softem, ba bas

^apfttum über bie fird)li(^c ^crrfd)aft l)inaus politifd) erftartt

mar unb roie jebe anbere f)errfct)aft unterl)alten merben mußte.

Sie fpätantife unb frül)mittelalterlicf)e ^orm öes Untcrl)alts für

ben römifd)en 95ifrf}of5bof mar bie 93erpflegung aus gefd)enften

ßanbgütern. 3n bem l)erauf3iel)enben Zeitalter ber ®elbn)irtfd)aft

beburfte aucf) bas ^apfttum neuer Cinnaljmcquellen. So bilbetc

fi£^ bie fird)lid)e ^inonsroirtfc^aft, an ber natürlich 3uerft bte baoon

95elafti'ten Stritif übten. Cs Ijanbelt fld) um 3n)ei große Oebietc,

um bie 3^ntrfllifQHon ber gefamten Äirrf)cnocrroQltung in JHom mit

ben für alle 5öerleil)ungen unb Sispenfe 3u 3al)lenben ©cbübren^

unb um bie großen t^inan3operationen ber allgemeinen ^bläffe.


2)tc päpftnrf)C ginonstölrtfc^oft. 2)cr abrog. 117

93on jenen ©ebüf)ren mürben insbefonbcre bie Waffen ber ^räla=>

tcn unb etwa nod) ber 9leib ber ?5ürften getroffen; beibc flagten

unb beibe liefen fid) abfinben. Sie 2lbIaBunterneI)mungen bagegen

gingen gerabenmegs auf bie roeiten Greife ber fiQien[d)aft unb be»

rüt)rten n\d)i nur materielle, fonbern ©emiffensfragen.

3m 13. 3al)r^unbert, ba bie alte Äreussugsftimmung lang»

fom oerging, oerfünbigten bie köpfte gleid) il)ren Vorgängern ben

pilgern in l)a5 ^eilige ßanb unb oor allen ben Äreu3rittem

5'lad)Ia§ il)rer seitigen Sünbenftrafen, foroo!)! ber fird)(ic^en mic

ber jenfeitigen im tjegefeuer. Das mar bie alte Indulgentia a

poena, ber 9'la(f)Iafe oon ©ünbenftrafen. ®r mürbe angemanbt

aurf) auf ©rfafemerfe für bie Qra^rt ins i)eiHge ßanb, auf ben 35e*

\ud) ber Onabenfirc^en oon 9lom, ouf S5efuc^ anberer Äirt^en, auf

ßeiftung beftimmter ©ebete unb Sllmojen.

93ci3eiten oermengte fit^ bamit etwas gans anberes. Der

?Papft, als Quelle alles 9'led)ts, I)atte fid) 5unä(f)ft in juncljmenbcm

aWafee bie 2lbfolution in beftimmten frfjmeren g-äUen oorbefjalten.

6eit bem 15. 3at)r^unbert aber oerliel) er als befonbere ©nabe

bas 9led)t, fid) einen beliebigen ?Beid)tt)ater 3U mäl)Ien, ber auc^

in päpftlid)en JEeferoatfäücn abfoloicren burftc. Das nannte man

ein Äonfeffionale, einen 33ei(^tbrief. 9lun mürben ber ^ad)'

la§ ber 6ünbenftrafen unb bas 9led)t 3ur ßöfung oon ©ünbcn«

fd)ulb in päpftlic^en JReferoatfallen miteinanber oerbunben; man

fprad) Don ber ßöfung a poena et a culpa; beibes murbc im

päpftlid)cn 2tbla^ Derl)ei^en. Die 3"D3enbung an bie armen

Seelen im gegefeuer bebeutete ooUenbs JRed)tfertigung o^ne jeben

Stnteil bes ©ünbers.

Do bie ©elbbebürfniffe ber 5?urie im 3eitalter ber 5Henaiffance

ins Ungcmeffene ftiegen, ermies fid) fein ^ülittel als fo ergiebig, mie

bie SSerfünbigung oon 2Ibläffen, unb mie bei ben 3oI)lungen für

®ebüt)ren unb Dispenfe löngft grofee 5BanfI)äufer oermittelt f)atten

— eine mid)tige S^örberung bes internationalen ©elbgefd)äftes —

fo erfd)ien 3U SScginn bes 16. 3at)r^unbert5 aud) bie SSertünbung

oUgemeiner 2lbläffe erft red)t mie t)eute als eine gro^e ©miffion

oon SÖßertpapieren. Die Äurialen Derl)anbelten jemeits mit geeig*

neten ^inanSöröfeen über bie SSebingungen. eines lages (1507)

mad)ten bie O^ugger ber Äurie fogar bas 2(ngebot, i^r ooUe 50 o. ^.

,


1 18 VII. 2)ie bcutf(^e SRcformotion.

i\iQtt bix [onft üblid)en SSVa u. ^.) bes ©cjamtbetrages a()5u(lefcrn.

©0 tDor es feine Übertreibung, 3U jagen, ha^ bie tJugger mit

Pfeffer unb 2IIaun, Xüd)em unb ©übfrüd>ten, 2)om{)errnpfrünben

unb 2tbläf[en Ijanbelten.

Unter Sei^ilfe bes (5u99ßrfö)en Kontors gejc^a^ es nun

— mie neuerbings betanntgeroorben ift — , bo^ fid> bie'^urie ge=

neigt geigte, einem jungen ajlarfgrafen oon SSranbenburg, ber

gegen bas Äird)enred)t in bem iugenblid)en 2tlter oon 23 3at)ren

bie ^oI)cn ©tifter Don OJiaing, SJlagbeburg unb 5)Qlberftabt in feiner

f)anb Bereinigen rooUte, für ^Q^Iunö fß^r t)oI)er Summen Dispens

3U erteilen. Sie beutfd)en Unter^änbler glaubten, bie gemaltigen

Summen nic^t beroilligen gu tonnen. 2)a mürbe i^nen an ber

Kurie felbft nal)c gelegt, ber ^apft mürbe mo^l aud) bereit fein,

bem ^errn ©rgbift^of jur ?8eftreitung fold)er Soften bie ©rtröge

eines großen allgemeinen 2tblaffes auf 3el)n 9al)re gugugcfteljen.

Der 2lbla^ rourbe in ber Xat beroiltigt (1515) unb oertünbet, an«

geblic^ für ben 25au oon St. ^eter.

2öir f)abm ©tücfe oon Slbla^prebigten, aus benen t)crDorget)t,

mie mit ben oI)ne^in nid)t fel)r beutlid)en f^ormcln ber offigietlen

aSerfünbigungen roeiter gemuc^ert mürbe, unb es mufete fo fommen,

benn nur bie glücflidje (Emiffion gemäl)rleiftete bie gute Unter»

bringung ber 2(bla^papiere bei ben fleinen ßeuten. 2tber foUtc

roirflid) bie ßöfung oon Srfjulb, mie es bod) fd)ien, burd) einfache

3al)lung crfauft merben? 2)ie aSertünbigung erregte beiaelten

Stnftofe. Die Surften ärgerten fid) über bie 33efteuerung i^rer

Canbesfinber. Ginfit^tige ®eiftlid)c roarnten unb l)ielten jurücf.

Da nun alle aj?al)nung unb ^rcbigt ber Ginfit^tigen nldjts

frud|tete, [tanb einer unter iljnen auf, um in ben formen ber

3eit Dor aller 9ßelt ben unerträglid)en 5)anbel anzugreifen. Hm

31. Oftober 1517 fdjlug OKartin ßutljer, Sluguftinerorbens, ^ro»

feffor unb 6eelforger gu 2öittenberg an ber Glbe, 95 liefen an bie

Iure ber Sdjlofefirdje gur Disputation über SBefen unb Äraft bes

2tblaffes. 5n furgen ©äfeen merben ba meift rein t^cologifrf)?

fragen ober Behauptungen aufgeftellt, nur ftellenroeife fUngt eine

untf)eologifrf)e, gang oolfstümlic^e (Entrüftung burd), mie in ben

Öragen: „ffiarum baut benn ber reidje ^apft feinen Dom nidjt


SKartin ßut^crs 95 X^cfcn. Silotlonolc IBeiDcgung. 119

aus eigenen 3KitteIn, \tait oon ben ©rojdjen ber 2(rmen", ober

„loarum entleert benn ber ^apft, menn er es fd)on fann, bas Sege»

feuer nid)t auf einmal um ber Siebe unb ©eligfeit millen, ftatt

[toBuJeife unb aus fo nid)tigem Slnlafe?" ßutt)er al)ntc nic^t ein«

mal ben nod) meniger rüt)mlicf)en 2{nla^.

Cutters 2;t)e|en mürben im 6turm oerbreitet. SSinncn furaem

fat) er fid) felbft oon ber ©ntrüftung über einen eingelnen ©fanbal

fortgetrieben ju ber unl)eimlid)en Sragc nad) bem inneren 9lc(^t

biejes ganaen fird)licf)en 5öefens.

5Bie meit aber mar ber SBittenberger Wönd) für fo grofee

Dinge gerüftet? Der 2BeIt mar ßutt)er noc^ unbefannt. (Banj

jung mar er nid)t mel)r; er t)atte bie Dreifeig längft überfc^ritten,

unb bas ßeben Ijatte iF)n bis bat)in nic^t fanft getragen; er Ijattc

unabläffig bamit gerungen. Sein unableitbares 2öefen betätigte

fit^ mit crfc^ütternber 3Bucf)t 3uerft gegen fid) felbft. dx foUte

ftubieren, aber er mürbe 3Jlönc^ gegen ben 5ßunfd) ber (Eltern, aus

innerem Drang. (Er mürbe Wönd) im Sinne bes 3JiittelaItcrs.

Die Sorge um fein Seelent)eil trieb i^n 3um Derbienftlid)ften SSeruf

er mollte bas i)öd)fte leiften, um „einen gnäbigen ©ott 3U friegen".

Cr fd)ien griebe unb (Blücf im Älofter 3U finben. ^a brachte bic

2;i)eologie itjm neue 9löte; benn er na^m bie ßel)re mie bas ßeben

mit furchtbarem (Ernft; einen 2fugenbücf gan3 ergriffen oon ber

^räbeftinationsle^re Sluguftins, moUte er mit (Entfefeen at)nen,

nid)t 3U ben 2(userroäl)(ten 3U gehören. C^rft in ber größten ^ein,

mie er oerfinfenb naä) bem legten Schein ber göttlid)en ßiebe aus=^

fd)aut, geminnt feine Seele bie 9lut)e burd) SSertiefung in bas (Be=

!)eimnis ber ©rlöfung. ^ud) bas mar nod) gans alttir^Iid). ®Ieic^=

3eitig mit ber gelel)rten Xt)eoIogie ber i)umaniften, aber auf

anberem Sßegc, fam aud) er 3U ^aulus, unb anbers als biefe

mifeigcn Äritifer bes gan3cn äußeren Äird)enmefens, nat)m er an

ber I)eiligcn Äird)e erft 2tnftofe bei einer fjrage, bie in bem QentvaU

Problem oon Sd)ulb unb Sül)ne lag. 9^ur infofern cntfprat^ er

gan3 ber gelel)rten 9lid)tung feiner ^^i*/ öIs aud) er längft bie

ed)ten alten SSüt^er fragte unb mit l)eifeem ^emüt)en im 53ud) ber

35üc^er forfc^tc nad) bem 2öorte ©ottes.

Sein 2tuftreten mad)te feinen Sflamen flingcnb, not^ e^e er

es mufete, unb ein oielftimmiger ©Ijor begleitete fortan fein

;


120 VII. 2)tc bcutf(^e gieformatlon.

Sprechen. 2Ran fu(f)tc i^n gu ftillen, su bcrul)tgen, umfon[t. Sie

Erregung rouc^s, unb in biejc Erregung ftrömtc alles I)incin, was

in einer 3^1^ großer allgemeiner Umgestaltungen ber Sßirtf(f)aft

unb bcs Sentens bie gebilbeten SSürger, bie [infenben fleincn Flitter

unb bie gcbrüctten 55auem erfüllte; aut^ gürften unb 5)erren

blirften in fic^ unb fanben tJragcn, bie fie fic^ nod) nxdji geftcUt

Ratten; aud^ fie griffen jefet nad) ben SSüt^ern.

ßut^cr mar nad) Stom gittert; ber ^urfürft Ö^riebrid) ber 2Beife

liefe i^n nur nac^ Slugsburg gel)cn gum 9Serl)ör; fcf)on l)ier begannen

grofec Ferren unb ©elel)rte, i^n ju |ucl)en. ©r appellierte Dom

fc^lec^t informierten ^apft an ben beffer 5U bele^renben; gleich

banat^ Dom ^apft an ein ^onail unb, bei einer IDisputation gu

ßcipjig in bie C^ngc getrieben, ertlärte er: „%ud) ein Äongil fönne

irren," ja, unter ben ©äfecn bes f)us „feien einige edjt cl)riftlic^ unb

coangelift^". Damit trat er in feine grofee ^iftorifd)e ßinie. 2lber

gürft unb Äir(^e entfefetcn fic^ über foI(^e Äü^nl)eit.

2)a jubelte es i^m gu aus ber literarifc^en 3ugenb, bie ba^

mals au(^ politift^e unb flrc^tidje Probleme ergriff,

deiner feuriger

als Ulric^ oon ^utten, lateinifc^er !Dirf)ter unb ©atiritcr. 3efet

ft^idtc er [\d) an, beutft^ ju fc^reibcn, überfefete feine älteren ®e=

fprä({)büd)lein unb erliefe feine „^lag unb SSerma^nung gegen ben

unc^riftli(^en (Bemalt bes ^apftcs".

3et|t ift bie 3eit gu ^eben an

um ^eif)ett friegen: (Bot loits ^on!

^cr^u l^r frommen Ieutf(^en all,

mit (Bottes i)i(f, ber SBa^r^eit 6(^aU;

3^r Sonbsfnec^t unb i^r Sleuter gut

unb od, bie l)aben freien SOiutI

Den Slbergiauben tilgen wir,

Sie Sßa^rbeit bringen toieber ^ier.

Unb bertoeil bas nid)t mag fein in (But,

60 muB es foften aber S3(utl

SBer wollt in folc^em bleiben b^eiml

3(f) (;ab0 getoagtl Das ift mein 9lelm.

3n blefe fdjmetternben Signale mift^te fid) brol)enb unb feier«

[\d) bcs männlid)en 2utl)er frf)roere6 Sturmgeläute.

3n ben 3a!)ren 1519 unb 1520 jagen fidj bie infjaltreidjen

unb »elt ausgrelfenben Schriften, in benen er uom fidjeren ^ol


2)le großen 9leformQtionsf(f)riftcn. 121

bcr ^e\l5Ui}ve aus bas gonse ftr(f)Iid)e unb josialc 2öe[en einer

großen Prüfung untergog. SBeitab oon aller begnffli(f)cn Sog«

matif, frf)ien er bas ganse fittlid)e ßeben gu burc^Ieudjten.

2ßie i[t bas mit bcn guten Sßerfen? 2Bas brauchen eitern

noc^ S^aften, ^\vd)en, 2lImofen? „60 fie il)re Äinber gu (Bottes

IDienft ret^t er3iel)en, I)aben fie füru)aF)r beibe ^änbe doU guter

SBerf Dor firf). 2)enn roas finb tyzx bie hungrigen, 2)ur[tigen,

iRacftcn, ©efangencn, Äranfen, tJremblinge anbers als beiner

eigenen ^inber 6eelen, mit meld)en (Bott bir aus beinern i3aus

ein Spital mad)t, ta^ bu itjrer märten jollft, fie fpeifen unb

tränfen mit guten SBorten unb aßerfen, ba^ fie lernen, (Bott trauen,

glauben unb fürd)ten unb il)re Hoffnung auf il)n fefeen; ha^ fie

aeitlit^e Sing lernen oeradjten, Unglücf fanft tragen, unb ben

lob nic^t fürd)ten, bas ßeben nirf)t lieb l)aben. — mie eine feiige

©l)e unb ^aus märe bas, roo foldje ©Itern innen mären! gür*

mal)r, es märe eine re(^te Kirche, ein ausermäl)lt Älofter, ja ein

^arobies.'"

STber neben fold)er neuen Heiligung ber (f|riftli(f|en tJamilie

in faft poetifd)er 3örtt)eit ^ört man löne mud)tiger 2(n(lagen unb

^riegsrufe mie bei 5)utten. „2Bcnn mir bie Diebe mit bem (Balgen,

bie 2Rörber mit bem Sd)merte, bie Äefeer mit bem Steuer ftrafen,

marum greifen mir nid)t biefe ßel)rmeifter bes SSerberbens, biefe

Äarbinälc, bieje ^äpfte unb bas gange ©efd)münn bes römifdjen

6obom mit allen Söaffen an unb mafd)en unfere i)änbe in il)rem

95lut, um uns unb bie unferen aus bem allgemeinen brol)enben

35ranbe gu erretten?" — 3t)m fam ber (Bebaute, nur ber 2(ntl=

d)rift tonne es fein, ber in JRom fifee. 93om Sluguft bis Septem*

ber 1520 folgen bie großen 5Heformotionsfd)riften, barunter „2tn

ben d)riftUcl)en ^tbel" unb bas Äleinob „SSon ber greiljeit eines

6;i)riftenmenfc^en".

„Die 3elt bes ©tf)roeigens ift oergangen, bie 3^it 3" r^ben ift

fommen," — fo beginnt bie 6d)rift an bcn d)riftlid)en 2tbct

beutf(})er 9'lation, „id) ^ab gujammengetragen ctlid)e 6tu(f d)rift«

lid)en Stanbes SSefferung belangenb, bem (^riftlid)en 2tbel beut»

fc^er S^lation oorgulegen, ob (Bott bod) rooUte burrf) ben ßaienftanb

feiner Äird)e l)elfen, fintemal ber geiftlid)e Stanb ift gang unadjt*

fam morben". „ajlan ^ats erfunben," — fo ruft er aus — „ba^


122 VII. 2)ic bcutf(^c 9leformation.

^opft, 95i|(^öfe, ^Hefter unb tlofteroolt mirb ber getftU(^e Stanb

genannt", „alle Cljriftcn finb n)al)rl)aftig getftüd)en 6tanbs", bc5=

Ijolb tragen fie aber aud) alle mit an ber 93erantn)ortung für bie

glecfen unb Spflafel ber Äircf)e.

^ler loar ßutl)er mit feiner mel)r ber iJorm als ber 6ad)e

narf) unI)tftorijcf)en ^ritif an bem ent|d)cibenben ^untt bes alten

Äird)enjr)[tems. Sas ^Pofitioe aber, ben SBeg ber Teilung,

für ben auf fid) felbft gefteüten Ct)riften gab er auf ben Spuren

ber beutfc^en 3Ki)ftif bes 14, unb 15. 3ol)rI)unberts in ber „grei^eit

eines Q)t)riftenmenftf)en" aljo: „(£s ^at bie 6eele fein anber Sing,

roeber im ^immel nod) auf ©rben, barin fie lebe, frumm, frei unb

©t)riften fei, benn bas ^eilig (Eüangelium, bas SBort ©ottes, oon

(Et)riftu5 geprebigt; bu ^öreft beinen (Bott 3U bir reben, roie all bein

ßeben unb UBerfe nid)ts fein oor ©Ott, fonbern mü^teft emiglid)

Derberben. 2)a^ bu aber aus bir unb beinem 5ßerberben (ommen

mögeft, fo fefeet er bir Dor feinen lieben 6ol)n, Qefum C^riftum,

unb laffet bir fagen: Du folt in benfelben mit feftem ©louben bid)

ergeben unb frifdj in iljn oertrauen, fo foUen bir um besfelben

©laubens roiUen alle beinc 6ünben oergeben fein unb bu gered)t,

roal)rl)aftig befriebet, fromm, oor allen Singen frei fein." 3n

Doüen klängen ftrömt il)m jefet bie beutfrf)e 6pracf)e mit gefunber

Äraft unb 95ilbli(^feit oon ben Sippen: niemals Dorl)er unb auf

lange !)inaus aut^ nad) il)m nit^t ^at bie beutfc^e Seele \i(i) fo aus

tiefftem ©runbe in all iljrer 3Qrtt)eit unb ^raft ausgegeben; un*

mittelbarer unb ungefünftelter finb il)re Gmpfinbungcn nie aus»

geftrömt. 2Ille ^rebigt aber gipfelt in ber Seelennot: „^ bin

es fd}ulbig 3u fagen. 6s ift mir lieber, bie 3ßelt sürne mir, benn

©Ott. aJlan roirb mir ja nidjt mef)x benn bas ßeben nel)men

fönnen. ßafet uns aufmadjen, lieben 2)eutfd)en, unb ©Ott mel)r

benn bie SDIenfdjen fürd)ten, ta^ mir nidjt teill)aftig mcrben aller

armen Seelen, bie fo fläglid) burd) bas fd)änblid)e ^Regiment ber

JRömer ocrloren rocrben."

3n foldjer Stimmung erfd)ien ßutl)er oor ben dürften bes

1Reid)cs, als ein neuer Äaifer, ber Äönig Äarl oon Spanien, i)er»

50g oon ^urgunb, if)n auf Silagen ber Slurie unb dugleic^ auf t$ür<

bitte feines Sturfürften oorgclaben l)atte nad) Söorms.

IDlit bem (Eingreifen biefes Äalfcrs tritt bie lutl)erlf(^e f^roQc


Äarl V. unb bU emopai\d)e ^oütif. fiut^cr in aGBorms. 123

in ben großen 3"fQ"ini^n^Q"9 öer europäijd)cn ^PoHtif, bic eben

bomals ein ganj neues 2Bc|en gewonnen l)atk. 2)a5 ^od)fuItit)ierte

®cf(f)äftslcbcn itaHenifd)er Stabtftaaten, bie cernünftige erörtc»

rung von Ä{rd)en= unb ©taatsfragen im l^eitaltex ber ^onäilien,

bie STnfänge bipIomatij(f)cn 23erfet)rs mit ben SBaffen bcs Sßortes

unb f(^riftnd)en 95end)ten ber ©ejanbten, bos alles I)Qtte bie poIi=

tifd)e SÖßelt 3um erftenmol oor ben 3Jienfd)en aufgejdjlagen tüie ein

offenes 35u(f). 6ie fal)en auf einmal bie politijcf)en (Broten in

groben Umriffen unb bie poUtijcf)en 9JlitteI in greifbarer ©eftalt;

2mian3en unb Intrigen, (Selb unb Solbaten mürben in JRedjnung

geftellt. Staubige bipIomatifd)e SBerbinbungen oerfnüpften bie

23ßeftmäd)te unter fid) unb mit ber ^urie, vooi)i aud) mit ben

lürfen, ben ^olen unb ben ©fanbinaoiern, — nod) f^üd)tern unb

ungefc^idt mitten barin bie beutjcf)en f^ürften.

!Der neue Äaifer mit feinen meiten SSerbinbungen unb großen

OJiittetn ma(f)te it)nen fid)tH(f) ©inbrurf, — jefet roie burd) feine gan^e

^Regierung. Äarl V. i)aik gemi& feine menfd)Iid)en Sdjroädjen;

aud) er mar perfd)ulbet bei 93enus unb 33acc^us, bod) roeniger als

alle feine fürftlid)cn 3ßit9cnoffen. 3n feiner 2trt fromm unb ernft,

mar er oon ausgefprodjenem ©ifer als ^olititer. Sie (£nge feines

©eiftes äußerte \\(i) in einer 2(rt, bie nur geeignet mar, ben Slefpett

Dor feiner ^erfon gan3 unbillig 3U erl)öl)en. Diefe ßangfamfeit,

^ebäc^tigfeit unb 3äl)igfeit fdjien bie Äunft bes gemiegten 2)iplo=

maten. Ser 3arte 20iä^rige Jüngling oon SEßorms l)atte nid)t5

Don feinem populären ©rofeoater OJiajimilian, aber er ermedte um

fo mel)r bie SSorftetlung oon einem unnal)baren ©ebieter. yiad)

feiner unerl)örten Stellung in ber großen 2Belt unb ber merf=

mürbig abgefd)loffenen 2(rt feines 33Befens blieb er 2Inl)ängern

unb ©egnem 3eitlebens ber gnäbige faiferlid)e i)err.

3Wit faiferlid)em ©eleit fam Cutter am 16. STpril 1521 nad)

SBorms. 2(m 9^ad)mittag bes 17. trat er 3um erftenmal cor bie

9'leid)SDerfammlung. Cr fd)ien befangen; auf bie entfd)cibenbe

gragc erbat er 35ebenf3eit. Die greunbe roaren enttäufd)t, bie

©egner triumpl)ierten. 2tm näd)ften Xage um 4 Ul)r nachmittags

trat er 3um 3roeiten ÜJJale cor; biesmal fröl)lid) unb gemife. Der

£)ffi3tal oon Irier fragte roieber nac^ feinen Schriften, ßut^er gab

95ef(^eib.


124 VII. Sic bcutjdie gieformation.

einige billigten aud) jcine ©egner; anbcrc, gegen bes ^Papftes

Iprannei, fönnc er nid)t miberrufen; enblit^ 6trcitfd)riften, in

benen er oielleid)! gu t)eftig geroejcn — toibernifen tonne er aud)

biefe nidjt. Cr forbere SQBibcrIcgung aus ber 5)eiligen 6cf)rift.

2)cr Offisiol: 2Bas einmal bie atlerl)eiligften Äongilien befi»

niert, leibe feine ©isputation. (£r [oUe fid) ertlärcn ot)nc 21u6flüd)te.

Unb bas tat er: „2)a (Eure aJiaje[tät unb (Eure ^errlidjteiten

eine einfa^e Stntmort begel)ren, ol)ne Umjd)U)eife unb 2lusflücf)te,

fo m\\l xd) fie geben. SBenn xä^ nid)t übertDiejen mcrbe burt^ bas

Zeugnis ber i)eiligcn 6d)rift ober offenbare SSernunft, fo fann unb

iDill ic^ nicf)t5 roiberrufen, bo gegen bas (Beroiffen 3U f)anbeln ge«

fäl)rlid) unb nit^t rec^tjd)affen ift. ®ott t)elfe mir, Stmcn."

ajian bcfanb fid) im ?Pro3efe. Scr Offisial madjte SSormürfe,

2utt)er blieb feft. Cs rourbe buntel im ©aal; ber Äaifcr brad) In

unDer^oI)Iener (Entrüftung bie 93erl)anblung ab.

2tm nädjftcn läge aber trat ber junge ÜWonart^ feinerfeits mit

einer Crdärung l)erDor, bie aud) ein n)eltt)iftorifc^es SBefcnntni»

bebeutet. „Vous sgavez", fo rcbet er bie beutfc^en ©tänbc an,

„ba^ id) ber Stbtömmling bin ber allerd)riftli(^ften Könige bcutft^er

9lation, ber fatI)oIifd)en Könige oon Spanien, ber Cr3t)er3öge Don

öftcrreid), ber ^er3öge oon SSurgunb, bie alle bis 3um lobe getreue

Sö^ne ber tatf)oIifd)en Äird)e roaren. 9'lad) bem 93orbiIb biefer

meiner crlaud)ten 2Il)nen roill id) leben als 93erteibiger ber ^eiligen

Äird)e, il)rer 3^remonien, Defrete unb t)eiligen Sitten." IDem=

gemä^ miU er gegen ßutt)er Dorget)en als gegen einen notorift^en

Äefeer.

Das mar gan3 unsmeibeutig, unb ber fd)n)crblütige gürft t)at

nie anbers Qebad)t unb ge!)anbelt. Hieben biefer Crtlärung fintt

bas 2öormfer Cbift, bas roenlge 2Bod)en fpäter erlaffen mürbe, 3U

einer mc!)r poIi3cilic^en Serorbnung Ijinab. 2Iuc^ Rarl V. fal) nur

ben einen entfd)eibenben ^untt. So ftanben fie nun gegenein»

anber, ber beutfc^c ^auernfot)n, ber nid)t3 fein eigen nannte als

fein (Beroiffen, unb ber f)err ber SBelt, ber (Erbe aller großen (Be»

fd)led)ter, ber unbeblngte 93erfcd)ter ber alten 2rutorltät. Unb bod)

bricht eben in biefem Slugcnblld bie 5)anblung ab.


ßutfjcr auf bet SBartburg. Sic Ürifis In Jttrt^c unb SSoIf. 125

Ungefäl)rbct liefe Äarl V. ben Äe^er 3tct)en, um fid) nad)

furgcn a3erl)anblungcn, in bencn er fid) bie ©elbmittel bes 9'leid)es

ge[id)ert ^attc, in feine grofec europäifd)e ^oiitit gu ftürgen, bic

il)m an bcr Seite Cnglanbs nad) beforglic^cn Xagen balb unert)örte

(Erfolge bringen foUte. S5crul)igung bes erregten Spanien, fein

alter ße^rer Slbrian oon Utred)t ^ap\t, Siege beutfc^er ßanbs»

fned)te bei 55icocca 1522 unb nod)mal5 bei ^aoia 1525, (Befangen»

nat)me bes Königs Don i^ranfreid), ©rmerb oon OJiailanb, Sid)e=

rung oon Jfleapel, Iriumpt) über ben neuen ^apft Clemens VII.

unb empfang ber ^aifertrone (1530). (Erft nad) neun 3at)ren

Ul)vt ber Äaifcr 3um smeiten 21ufentl)alt nad) 2)eutfd)Ianb surüd.

Dr. ßutber aber mürbe unterroegs aufgegriffen unb auf 93er»

anlaffung feiner greunbe am furfürftlid)en ^ofe auf bie 2ßartburg

gebrad)t, aus ber beroegten 2Belt ben Stubien unb ber Sammlung

jurürfgegeben. IDie grofee ^ru(i)t biefer 3Jlonate mürbe bie 95cr»

beutfd)ung ber i)eiligen Sd)rift. Sein S^ieues leftament erlebte

1522 bis 1533 nid)t meniger als 85 Sluflagen unb ftellte bamit alle

älteren Überfefeungen in Sd)atten.

3n bcm tief aufgemübüen beutfc^en SSolfe biefer 3al)re aber

regte fid) bie grofee iS^aqe, mie man es benn nun l)alten foUe mit

©lauben, Äird)e unb Obrigteit. 2rile öffentlid)en 2tngelegenl)eiten

befanben fit^ in einem 3"fiö"ö öer Spannung. 2)as SBormfer

ebift bes Äaifers unb bie 3Jieinung oieler ßanbes^erren unb Stäbte

blieben unocreinbar.

2In allen ©den unb (Enben regte es fic^. 2lud) mo bie rüd«

ftd)tslofe !Durd)fül)rung bes 2ßormfer CEbiftes bie erften 95lutopfer

forberte, mie in ben Ulieberlanben, gärte es nur um fo tiefer. ,^ier

unb anbersroo flüd)tete fid) bie rabitale (^römmigfeit in bie 93er*

borgenbeit bes läufertums unb oermarf in bem Streben nac^

einem geiftig erlebten (EI)riftentum bie Obrigteit als ungeiftig unb

bie Äinbertaufc als JReft mittelalterlid) binglid)er i)eilsauffaffung.

93on ben Quellen ber 3ßit als „Sd)roärmer" mifel)anbelt, oon ben

Obrigteiten in ^rogeffen auf ftarre ßel)rmeinungen gebrad)t, oer»

mod)ten fie in SGßal)rl)eit gerabc megen il)res Önbioibnalismus unb

i^rer ©eiftigteit etmas Sauernbcs nid)t 3u geftalten. 9lur als (Ein*

3elne sieben fte leud)tenb babin, ibrer felbft gan3 geroife, aJiärtqrer

ober a3crf(^olIene, mie jener unftäte Sebaftian ^xant, ber mirtlic^


126 VII. 2)lc bcutft^e IRcformalion.

etwas wie eine erfte beut[cf)e @e[(f)t(^tc in lebenbiger beutfd^er

6prad)e roogte.

CJs gab aud) berufene Sßerteibiger bes STtten. II)omas 2Rurner

Don Strasburg ftimmte ßutl)er in manchem 3u, aber im großen

\ä)a[t er [einen reDoIutionären 3"9 oufs ©anse. „Dein sornigs

Oemüte roär, i>a^ man ben ?)Slunbcr allen fc^nell in 2(|d)en legte

unb balb i^eierabenb mad)te," aber man bürfe bas alte 5)au5 nic^t

abbrecf)en, el)c man ein neues I)abc. 3n ben ^rcijen ber alten S5it=

bung fal) man eine neue Unbulbjamfeit l)erauf3iet)en unb bie garte

53lüte inbioibueller fjrömmigteit bebroljt. Caritas ^irf^eimcr Don

ben (Tlariffen gu 5Jlürnberg fd)rteb iljrem SSruber, bem 5)umaniften

SBiUibalb ^irf^eimer, munberooUe Briefe aus it)rer religiöfen

2öelt unb flagtc: „(Es i[t ein jämmerlich 2)ing, ha^ fie uns 3U einem

®lauben bringen moUen, ber uns nit im S^ergen ift. UBer f)ai benn

jefet ben red)tcn ©lauben? 5d) merb berid)t, ba^ bie oon 6tra^=

bürg, S5ucer, Capito unb anbere ifeo jagen, CI)ri[tus fei nit (Bott

gemeft, Jonbern ein frommer 3Jienjd) unb nur in fofem ^ei^ er

®ottes 6oI)n. 2lnbere fagen anbers."

SSucer lel)rtc bas nid)t, aber er I)atte in ber Zat ben Domini»

fanerorben oerlaffen, fd)on 1522 geheiratet, unb als ^Pfarrer

©icfingens bas 2tbenbmal)l unter beiben (Beftalten gefpenbet mie

bie Söl)men; in Strasburg prebigte er im 6d)uö bes IRates. Unb

iDie er, l)ielten es Diele ?Präbifanten. 60 prebigte in 3ürid) unter

großem 3ulQ"f ^ulbreid) S'i'inofi/ öer in (Erasmus' Sinn an eine

S3ern)irfli(f)ung ber „^!)ilofop!)ie C^rifti" bacl)te, ein geiftig l)ol)es,

menfdjlid) roaljres unb reines ßebcn in ber 9^ad)folge Cl)riftl, o^ne

®erfe. 2tus bemfelben oberbeut[d)en i)umaniftenfrei|e ftammte

aud) ber IHeffe JReudjlins, ^l)ilipp aJleland)tl)on, ber als ^l)ilologe

nad) 2Bittenberg berufen mar, bort über ^omer unb ben litusbrief

las unb, als ßutl)er auf 2Infrage fid) gugunften gcroiffer ^Jleuerungen

erflärte, |d)on am 29. 6eptember 1521 mit ben ©einen ebenfalls

bas 2Ibenbmal)l unter beiberlei ©eftalt nal)m.

3unäd)ft aber follten biefe aufregenben i^ragcn ber religiöfen

IReuerung role mit einem JRucf aus bem 33ereid) ber perfönliri)en

unb örtlid)en (Ent|cf)eibung l)erausgel)oben werben burd) eine neue

ungel)eure (Erfdjüttcrung toeltcr ßanb|t^aften im jogenannten

^Quernfrieg.


2)er SSauernfrlcg. 127

Sie burd) ungc3ät)lte 6trcttfd)rtften oufgcpeitfdjtc öffentlid)e

aWelnung f)atte 3unäcf)ft 3U einer erl)ebung bes fleinen JHittcrtums

gefüF)rt, beren „brüberlic^e 93ereinigung" cor allem unter 5ran5

Don ©icfingen ben (Ergpfaffen 3U ßeibc rooüte unb auf fo ma|fioe

2trt „bem ©oangclium eine Öffnung mad)en". 2)er Süf)rer [etbft

ift barüber gugrunbc gegangen.

2)ann folgten bie ^Bauern am Dberrl)ein unb in granfen. Die

fleinen fianbes^ unb ©runbF)erren nufeten it)re obrigteittic^e ®e=

malt im Sinne eines mirtfd)aftli(f)en Drurfes, fie übten t)arte

^oliseiftrafen, mutroiüige 3agb unb nal)men bie gemeine 3Karf,

2BaIb unb 2Baffcr au5fd)nefelid) für fid). -3" Unmillen unb mirt*

f(f)aftlid)er 9'lot gefeilte fitf) bas poIitifd)e St^Iagmort. „!^nm

menigften muffen mir frei fein mie bie Sd)mei3er'', fagten bie

9Sauern 3um STbt oon 2;rittenl)eim. 6f^on im 15. 3al)rl)unbert

maren aufeerbem SSauernerljebungen 5)anb in i)anb gegangen mit

Unrutjen ber fleinen ßeute in ben ©tobten. Slls 5)an5 Ulmann,

SBürgermeifter oon 6d)lettftabt, 1493 entl)auptet mürbe, propl)e=

Seite er in feiner legten ©tunbe: „!Der SSunbfrf)ul) muffe feinen

gürgang nehmen", — has mar bie Zra(i)t ber fleinen ßeute. 3Ran

l)ord)te allgemein auf ^ropl)e3eiungen unb Deutungen ber i)eiligen

©t^rift im 6inne ber „kleinen". Qu all bem, in ben legten 3at)ren,

fiutl)ers agrarifd)er Sbealismus, feine naioe Slbneigung gegen bie

©elbmirtfdjaft; „bas Derftel)e \d) nid)t, mie man mit l)unbert ®ul«

ben mag bes 3al)res errocrbcn gmanjig"; „bas aber roeife id) roo^f,

ba^ Diel göttlidjer märe, 2lcferroerf mel)ren unb Äaufmannfd)aft

minbern." 2(uf b


128 VII. 2)ic beutfd)c IReformotton.

In unferm Canb fei; fein cl)rfid)cre no^rung foll gefjaltcn rocrbcn, benn fclb

bauen unb eifen|(^mieb ^anbmert. — (Beroilb, oögel unb fifd) joll jcbcrman

gemein [in für fein not ju fa^en; ^0(3 foü icbcrman gemein fein 3U ^ouen."

60 fas man es unb fo prebigtcn flcinc ^Pfarrer. 2)lc ^olQen

liefen ni(f)t lange auf fid) märten. Seit bem iperbft 1524 rotten

fic^ bie 35auern 3u|ammen in ftarfen Raufen am oberen (5(i)n)ar5»

malb, im 2tlgäu, im 9lieb unb in j^ranten. 3t)re aiüölf 2(rtitel fIo=

gen burd)5 ßanb unb günbeten; ein ®emi[c^ oon fir(^Ii(f)en unb

roirtfcf)aftli(^en (Jorberungen, ma^ooll gefaxt: f^reie ^farrroa^I,

freies ©oangelium, ßcibeigen|d)aft abjutun, ha bie Sd)rlft molle,

„ba^ mir frei [ein", i5reif)eit oon SBalb unb 2ßaffer, 2tb|t^affung

ber brücfenbften grunbl)errlid)en Saften.

2lber biefe gorberungen, mochten fie aud) t)ier unb ba an*

genommen merben, flatterten im SBinbe, als bie regelrechte Kriegs*

mad)t bes fd)mäbifd)en SSunbes ber dürften unb Stäbte aus»

30g unb bie S)au\m ber 95auern gu ?Paaren trieb. QJleift na^m

bie SSemegung, bie Dorüberget)enb aud) grofee Stäbte, mie SSBürs»

bürg, beljerrfc^t l)atte, ein fd)recflid)e5 (Enbe, entfpred)enb ber d\o*

^eit, mit ber fid) DorI)er cinselne 25auernt)aufen ausgetobt Ratten.

Das (Ergebnis mar, ba^ ber gemeine aj^ann mirtfd)aftli(^ gebrüdt,

politifd) nun erft red)t ausgefd)loffen blieb oon bem ßeben ber

Station, ba^ gürften unb 2IbeI, eben nod) entsmeit, fii^ mit ben

Stäbten fanbcn 3ur Sfliebermerfung jeglid)er berartigen Biegung;

ba^ fie ein S^italter I)erauffül)rten, bem bie oerjüngenbe ^^ugungs«

traft aus ben liefen bes 93oIfes nur 3U fet)r fct)Ien foUte.

ßutl)er felbft unb feinen greunben aber fam es 3um 95emu^t»

fein, bog aud) bas tird)Iid)e ßeben, mod)te man es nod) fo fe^r oer«

einfad)en unb auf feinen eDangeIifd)en ©et)alt befd)ränfen, bod)

bes {Regiments beburfte. Um bes bürgerlichen gn^bens millen,

um ber Sd)roärmerei ber IRabifalen Sd)ranten 3U fefeen, um eine

oufeere Orbnung im ©ottesbienft, in Pfarramt, 6d)ule, S^e, ®c«

meinbeleben unb 21rmenpflege 3U erl)alten, beburfte es ber Organt«

fotion. (Ein Programm bafür brad)te bie religiöfe ^emegung nid)t

mit. SBer onbers alfo tonnte biefe Organifation fd)affen, als bie

elnjlg fefte unb bleibenbe Tladfi bes beutfd)en Staates, bie ßanbes»

^errfd)aft? 2(uf bcnfelben 2öeg mies aud) bie S3erfaffung bes

9leid)es. Die !Heid)sftänbe aber I)atten nod) immer bie O^rage ber

!Durd)füi)rung bes Sßormfer (Ebitts nid)t gelöft.


3(lei(!)sftanbe unb ®bift. ßonbcs^crrlit^cs Stir^cnreglment, 129

^ei^t mußten bie ©tänbc biefcs cigentümUt^en 5ßunbcsftaate5

fid) barüber einigen, roie [ie es benn gcgenfeitig bamit Italien

njoUten.

3n ber 6turm= unb 2)rangperiobe ber 9leformation, oon 1517

bis 1525, maren alle fjragen geftellt, unenbli(i)e 2lnregungen aus»

geftreut, überf(f)U)engIicf)e 5)offnungen erregt, unb in ßut!)ers per»

|önlid)em Sprechen unb 33ert)alten ein unoerlierbarer 6d)a6 ge»

töonnen. 2tber ßöfungen batte man nod) nic^t.

^cbesmal, roenn bie 9'leid)sftänbe aufammentraten, fteUte fid)

f)eraus, ba^ fie teils aus iJurrf)t Dor ber SSeoöIferung, teils aus

eigener Steigung nid)t geroillt maren, bas 2ßormjer Cbitt 3U voU-

ftrecfcn, bas bcifet Cutter, feine ©cfjriften unb aüe Sfleuerungen 3U

»erfolgen. 6o roäblten fie benn, nad) Derfrf)iebenen anberen gor»

mulierungen, 1526 3U Speyer bie f5:orm, bie ibrer 93erfaffung am

meiften entfprad). 6ie ertlärten, es foUe ein jeber „bis gu einem

Äon3il ober 5lationaloerfammlung mit feinen Untertanen für fid)

alfo leben, regieren unb bauten, mie ein jeber foldjes gegen (Bott

unb (aiferücbe 3JJajeftät boffet unb oertrauet 3u oerantroorten*.

Ob ben 9'lei(i)5ftänben bamit oon 9'leid)s megen bas 9'lerf)t 3ur

Sfleuerung gegeben ift ober nicf)t, ift oft umftritten. ©egenfeitig

gaben fie fid) bie 5)anb frei, ©in 2!eil ber ©tänbe fc^ritt in ber

Zai alsbalb 3ur i)erfteUung eines lanbesberrlicben ^ird)en»

regiments. Slnföfee, bie im alten (Eigen fird)enn)efen lagen, roaren

fd)on im 15. 3abrbunbert 3u l)a{b ß)irtf(i)aftlid)en, i)aib geiftlit^en

SSifitationen ausgebaut; im allgemeinen ging besbalb bie Cin»

leitung biefer neuen Äird)ent)eru)altung glatt oonftatten.

S)aiU Sutber oor bem 35auernfriege gelegentlid) febr unfreunb»

ti(i)e 2Borte gefunben gegen bie f^ürften, fo oertrat er jefet allgemein

bas 9led)t ber Obrigteit nat^ ben 2öorten ber ^eiligen Schrift aufs

träftigfte. 2lu6 bem 5Red)t ber Dbrigteit folgerte er fogar, tia^ ein

(Ebrift um bes ©laubens roillen aud) SSerfoIgung binnebmen muffe,

benn bie roabre unfid)tbare Äird)e (önne befteben aud) unter Reiben

unb Xürfen. Slber botte man nid)t im 9leid)e eine boppelte Dbrig»

feit? SBirtlid) ergab fid) gerabe an biefem ?Punfte für bas ßutber»

tum bie größte poIitifd)e Sd)n)ierigfeit. !Das d)riftlid)e fjürftentum

fotite nad) feiner (El)riftenpflid)t — fo urteilte ßutl)er — um ber

!Branbi, £eut{d)e (Befc^i^te. 9


130 VII. 2>ie beutfc^c ^Reformation.

ßicbe roillcn bei feinen Untertanen bas ©oangelium förbern, aber

bas ©(^mert meiben. ©ine gemaltfame Slusbreitung oon ©lauben

unb Äird)e rourbe abgelel)nt unb über bem t^ürftentum blieb als

I)ö^ere Obrigfeit bie faiferlid)e ÜJlajeftät burd)au5 beachtet. Sas

rci(^5treue beutfc^e ßutl)ertum l)at fid) nie oon biejem ftrengen

©tanbpunfte freigemacht unb fd)on je^t bem ©eifte ^nJinglis unb

ber ©(f)roei3er, fpäter ber S3Berbefraft unb Äampfesluft ber daivu

niften nid)t folgen fönnen.

3mmerl)in, ber Slufbau bes Äird)cntDejen5 in ben ßanbe5l)err=

[(^aften nal)m feinen 2tnfang. IDie gül)rung l)atte Äurfac^jen.

!Deut|d)e ÜJleffc unb ©uperintenbenten für Sijsiplin unb ©^efac^en

folgten ber „Onftruttion" oon 1527. 3Rit bem berüljmten „Unter*

rit^t ber SSifitatoren an bie ?Pfarr^erren im Äurfürftentum

6ad)fen" iDurben bie Ideologen 3u S^leformatoren, gu SSätern ber

neuen lutl)eri|t^en ßanbe5fird)en. !Den ßanbe5l)erren aber mürben

5U if)rer ererbten Stellung im 9leid) aud) nod) bie fircf)lid)e 2öeil)e

oon 6d)irml)erren ber 9leformation unb mit bem Summepiffopat

fogar ein 6d)immer l)eiligen ©ottesgnabentums in i^re fronen

geflod)tcn.

2Ils nun mieber ein 9leid)5tag sufammentrat, gu 6pet)er 1529,

unb bie alte f^rage bes ©bitts erörterte, l)anbelte es fid) nidjt me^r

um 23olt unb Ideologen, fonbern um bie 6tänbe bes 9'leid)e5 jelbft.

Unb als angefidjts ber beDorftel)enben 2lnfunft bes fiegreidjen

Äaifers bie OJiajorität ber ?Bifd)öfe unb ber übrigen oltfirc^lid)en

Surften nidjt mel)r gögerte, fid) oöUig auf ben Soben bes ©bifts

8u [teilen unb alle Steuerung gu oerbietcn, ba trat bie ^robe ber

55eiDäI)rung, bie ßut()er in 9Borms beftanben, an biefe ©tänbe

[elbft l)eran. ffiirflid) erflärten fünf ^Jürften unb 16 ©tobte am

19. 2Ipril 1529 in aller O^orm il)ren ^roteft gegen ben 9'leid)stags«

abfd)ieb mit ber n)eltgefd)id)tlid)en 53cgrünbung, „ta in b^n Sad)en

©ottes Gl}re unb unfcr 6eelen ©eligfeit belangenb ein jeglid)er

für [\d) felbft oor ©Ott fteljen unb 9'led)enfd)aft geben mu^, alfo

ba^ fid) bes Orts feiner auf anberer, minberer ober mehren,

3Kad)en unb 53efd)lie6cn entfd)ulbigen fann".

Das iDor bie ©eburtsftunbe bes ^roteftantismus. „Ss mar

eine frö!)(ld)e (Erl)ebung" fagt ein 5Jerid)terftatter. !Der junge

ßanbgraf oon Steffen aber, ber bie ^emegung füt)rte, blidte bejorgt


Slugsburgifc^c Äonfcffion. 6d)moItaIbtfc^cr 5Bunb. 131

in bic ^ufunft. 2)cnn aus bcm ©eroogc bcr 9Jicinungcn Rotten

\\d) Dor allem ^mex tF)eologi|d)c ©ruppen l)erau5gebilbet, eine norb»

beutjc^e, bie auf Sßittenbcrg ^örte, unb eine jübbeutfdje, bie oon

^ürid) gefül)rt mürbe. Die Trennung lag in ber 2Ibenbmal)l5lel)re.

2)er ßanbgraf lub bie Parteien auf fein 6d)Iofe 3u 2Rarburg,

3Jlid)aeU5 1529; eine ^onferens oon 2;i)eologen, JRöten unb ©tobte»

boten. 9Kan bisputierte, man fud)te bie Ginigung, aber fanb fic

nid)t. SöJinO^i ÖQt ui" brüberlic^e ©emein|d)aft. ßutl)cr ertlärte

fteif unb unerjd)ütterlid): „9t)r t)abt einen anberen ©eift."

©0 jc^ieb man. Sie 3"fu"ft öer fürftlidjen 93efenner um»

büftcrte fid). 5n [einer noc^ ungebrod)enen Äraft fd)rieb ba ber

ßanbgraf einem Ö^reunbe bie bei)cr3ten 2Borte: „Gs gibt brcl

SBege, GCt)riftum opfern, alles bulben, ober ba^ mir uns n)el)rcn.

2tuf bem 3Bege [te^en ©lücf unb i)offnung." 2Iber nid)t einmal

ein poIiti|(f)es 58ünbnis mit ben Oberlänbern rooUte Äur|ad)fcn.

Sei;Äai|er tam. 3" Stugsburg am JReidjstag neue a3erl)anb=

lungen, bentroürbig burd) bie oon SDleland)tt)on oorgelegte 2tug5=»

burgijd)e ^onfejfion com 25. S5uni 1530. 2lls ed)ter i)umanift

blicfte er seiticbens fet)njüd)tig auf bie alte grofee Äird)engemein»

fd)aft, backte an SSerftänbigung unb mar im Segriffe, ßutl)ers

n)eltI)iftorifd)e ^ofition gu oerlaffen. SSersmeifelt mat)ntc it)n

ßutt)er: „Ä)cim! ^eim! 2ßeid)t nidjt, fet)rt lieber l)eim!"

Der ^aijer jorgtc fd)on bafür, ba^ bie SSerftänbigung nid)t gc»

fäl)rlid) mürbe. 9^ad) bem Ion bes 2lb|rf)iebs gingen jelbft ^ur=

fad)|en bie 2lugen auf, unb menigftens 3mifrf)en ben norbbcutfc^cn

gürften unb ©täbten (am es gum 6d)mal(albif(^en Sunb im !De=

gember 1530. 6ct)on biejer erfte fel)r be|d)eibene Slufmarfrf) bes

politi|d)en ^roteftantismus übte feine Sßirtung. 2Begen ber

Iür(cngefal)r in Ungarn bequemten fid) bie f)ab5burger 3um Cnt*

gegenfommen in be3ug auf £ammergerid)tspro3effe in iReligions»

fad)en.

9BäI)renb ber Äaijer roieber in ©panien meilte, mürbe ber

ßanbgraf (ü^ner. 6r furf)te mit ben europäif(f)en ©egnern ber

i)absburger, mit (Englanb unb gran(reid), an3u(nüpfen unb gegen

öfterreid) aud) 33ar)ern aus3ufpielen. (Es gelang if)m mirdit^ mit

fran3öfijd)en ©ubfibicn, ben i)er3og Ulrid) oon Sßürttemberg in fein

Don ben i)absburgern befd)lagnal)mtes i)er3ogtum 3urüd3ufüt)ren

9*


132 VII. 2)lc bcutfrfjc gicformatlon.

unb in il)m einen neuen Sunbcsgenoffen 3U gewinnen. 2Iucf> ber

gro^e tommuni[ti|(^e 6put bes läufertums gu 3Rün[ter, bem

neuen 3erufalem, wo San Säofelfon als ^önig mit ^ojaunen 3um

95erge 3ion (bem !Doml)of) entbot unb 28 2Ipo[teI ausfanbte,

rourbe bur(^ bas fiegreit^e gürftentum beiber ^onfejfionen auf bas

n)trt[amfte ausgebrannt (1535). Der 35unb [tieg auf. aJlan erlebte

es, ba^ ein päpftlid)er S^luntius nad) Wittenberg fam, mit ben

Äe^em ßutl)er unb 55ugen^agen fpeifte unb über ein Äonail oer-

^anbelte. Qs rourbe in ber oorgefc^Iagcnen f^orm abgelet)nt.

gür bie 2IIttir(f)lid)en beburfte es erft ber ftärfften (ai[ertid)cn

Anregungen burc^ ben aSiaefansIer i)elb, bis fie fid) auf bie fiage

vcdjt befannen. 3m Sommer 1538 fcf)toffen fie bas fatl)0lifc^e

S^ümberger 55ünbnis, aud) biefes befenfio gemeint. 2)ie :^e\i oon

Union unb ßiga mar nod) nic^t getommen. 2)ie altfir(f)lid)e


erfolge ftorts V. 3Rorife von 6o


134 VII. Sie bcutf(^c gieformatlon.

fic^ bei ben 2)eutf(^en mit tiefem (BroII ebenjo gegen bas „fpanijd)c''

iDic gegen bas fürftlid)er ßibertät \o abträglid)e faiferlid)e JHegi-

ment. 2tls oollenbs ber Äaijer feinen neuen 9'leid)5tagsabfd)ieb

biftiertc unb ben 2InI)ängern ber 2lug5burgifd)en Äonfeffion bie

oorläufige Äir(f)enorbnung bes Interims aufauerlegen fud)te, ha

miff^ten fid) in ben oI)nmä(i)tigen ©roll ber dürften nod) einmal

tief Dolfstümlic^e (Erregungen, mie bie Älag unb Sitt eines fäc^=

fift^en 3Kägbeleins:

Äein aJlann, fein Timm im bcutfd)en ßanb,

ber uns ft^üfect oor |old)er 6d)anb?

Äcin Ttann noc^ 3üngüng l)ie auf Grb,

bcm id) frcunbUd) 3ufpred)cn roerb,

fein


Der Stugsburgcr IHeligionsfrtcbc 1555. 135

unb bic 2(nberaumung eines 9'leid)5tage5 3ur cnbgültigen QxUhu

gung ber 9fleIigion5jad)e gugeftanb.

Durd) bcn jäl)en 23Bed)jcI bes 6d)i(ffal5 mar ber frül) gealterte

gürft innerltd) gebrod)en. ©ein SSerfud), bie lotI)ringi|d)en Stifter

burd; eine Belagerung Don SRefe surücfaugeminnen, mifeglücfte

flägli(f); bie i)offnung auf bie 5)errjcf)aft feines 6ot)nes ^l)ilipp in

©nglanb fd)eiterte an ber Unfrud)tbarteit ber Königin Wax'ia. 60

übertrug ber Äaifer feinem Bruber gerbinanb bic SSertretung auf

bcm Derfprod)enen ^Heidjstag, ber 3U 2lugsburg guftanbe tarn unb

nad) mül)feligen a3erl)anblungen enblid) 3u bem großen Sleligions«

friebcn oom 25. September 1555 fül)rte.

23ebürfte es nad) ber gmar oft unterbrodjenen, aber bod) fet)r

autofratifd)en ^Regierung Äarls V. einer Seftätigung für ben

5ßunbe6d)arafter bes 9leid)es, fo liefert il)n biefer tJriebe. dr ftellt

fid) bar als ein 93ertrag 3n)ifd)en bem Äaifer unb ben ©tänben

ber alten ^Religion einerfeits unb ben ©tänben ber 2(ugsburgifd)en

Äonfeffion anberfeits. 6ie t)erfpred)en [id) gegenfeitig roegen JHe»

ligion, ©laubens» unb ^ird)enfragen für eroige Reiten grieben.

Sm übrigen mar ber triebe mit allerlei ^ßJ^ibeutigfeiten unb (Ein»

|d)rän(ungen befd)tt)ert, nor allem mit bem 2Iusfd)luB ber geift«

lid)en gürften oon ber freien SBa^l ber Äonfeffion für fid) unb il)re

Sanbe, bie in ber Zai nad) bem SSorgang bes i)od)meifters 2Ilbred)t

Don ?Preu^en (1525) bie Ummanblung bes größten leils ber

©tiftcr 3U tt)cltlid)en fjürftentümern 3ur Solge gel)abt l)ätte.

2lm atlermenigften mar biefer i^riebe bas, roas bie beutfj^e

Station 3U 93eginn ber SSeroegung erfel)nt unb erftrebt I)atte. 6in

magerer ©rtrag fo großer !^dt\ Äeine 9lebe oon einer allgemeinen

^Reform ber Äirt^e in eDangelifd)em 6inn burd) ein allgemeines

Äon3il; feine ^Hebe oon ber SSegrünbung einer beutfd)en 5lational=

tirt^e burd) ben d)riftlid)en 2lbel beutfd)er Station; feine SHebe oon

!Religionsfreit)eit ber Untertanen, benen nid)ts 3ugeftanben mürbe,

als bas troftlofe 9led)t ber Slusmanberung. ßebiglid) in freien unb

9'letd)sftäbten burften beibe SSefenntniffe nebeneinanber beftel)en.

Sie (El)riftenl)eit 3erriffen. Bas Vidd) 3erfpalten. ^öJinglianer

unb 2!äufer oon bem f^rieben ausbrücflid) ausgefd)loffen. ©eroife

einer ber tiefften ©infd)nitte in ber (Befd)id)te ber ajienfd)l)eit, unb

bod) politifd) nur ein 3BaffenftiUftanb.


136 VII. 2)ic beutfc^e ^Reformation.

SSIicfen mir 3urüct. !Das fird)lt{^ rcligiöjc ^robtcm i)ai eine

3citlang immer mettcrc Greife ergriffen unb umgeftattet. 3m

Äeime ein tief perfönlid)e5 SInliegen mit ber roeiteften 3becn[pan=

nung auf bie unfidjtbare Äir(f)e, 30g es gu 2lnfang ber ^Semegung

in ungeftümer tJrageftellung bas ganae jogiole ßeben in feinen

35ereic^. ®5 fel)lte 'ü)m nid)t bie innige 23erbinbung mit bem

großen nationalen 6et)nen unb i)offen; allein gerabe biefes Viüd--

grat gefunben Solfstums mürbe in bem ^ampf ber Dateien 3er=

brocken. 93or bie prattifd)en fragen ber (Semeinbe geftetit, ermies

fid) nad) bem 23erfagen bes JHeic^s bie ererbte Iattbfd)aftnd)c Dbrig=

feit als eingig mögli(l)er ©rfafe für bie 3erfd)Iagene tirc^lic^e 2(uto=

ritöt, roie als einsiger ©d)ufe für bie ®rt)altung i^rer Stefte; olfo

3ogen bie ßanbe5l)errfd)aften aud) bie ^ird)enl)ot)eit an fic^ 3ur

©tärfung 'ü)ver 3Jlad)t; bas bebeutete aber eine ungeheure 93er=

engung bes Problems auf bie formale Orbnung ber Äonfefflonen

unter Preisgabe ber perfönlid)en 3:reil)eit. ©in fc^cinbarer ©rfafe

für bie geiftige ©inbu^e tag in bem europäifcf)en ©l)arafter ber

taiferlicf)en 9legierung; fci)on auf biefer Stufe oerquidte [id) bas

rcligiös»fircf)lic^e Problem mit ber Srage fürftlid)er ßibertät ober

„fponifd)er Seroitut". Scf)üd)tem traten einselne Surften, mie

^I)ilipp Don i^effen unb aWorife oon ©ad)fen, auf bie europäifd)e

35ül)ne; aber biefe felbft nimmt nun ben 1555 anertaraiten ®cgen=

jafe auf unb geftaltet banarf) it)r 6piel mit neuen (£inl)eiten, jeborf)

nur auf Äoften bes beutfd^en Solfes. Der lefete 2(ft ber ^lefor*

mation5gef(^icl)te jpielt fid) ooUenbs ab als europöifc^e ^olitif,

jdjlieljlid) in reinfter 5orm als Äompf um DJlac^t bis jur (BnU

Ortung bes Kampfes um bes Kampfes mitten.

Jlings um bas !Deutfd)e 5leid) t)aben fid) com 15. 3al)rl)unbcrt

ab bie europöifc^en Staaten befeftigt. C^nglanb unb bie norbifd)en

Äönigreid)c, iDirtfd)aftlid) unb politifd) il)rcr felbft bemüht gc»

iDorben, Doll3ogen roeniger aus eigener geiftiger ^Scmegung als in

unmittelbarer 2lnlet)nung an bie beutfd)e S^leformation i^ren 33rud)

mit ber römlfd)en Äird)e unb begrünbeten eigene ßanbesfirc^en.

3n Cnglanb folgte ber tursen 9leftauration oon ^arls V.

6


ßut^ertum unb Coloinlsmus. Sic lot^oüft^cn aJlöt^te. 137

eigenen inneren ©ärung im 17. 3a^rl)unbert aufs neue bas 9li(^t=

mafe Smijc^en granfreic^ unb ben S^absburgern.

3n !Deut|d)Ianb oerfeftigte bie (Jnge bcr flcinen fürftlit^en

Staatm unb 6d)ulen bie innerlidjen, aber gcnügfamen 3ügß bes

fiutl)ertum5 com ©lauben oF)ne 93Berte, jomo^I in ber inbioibuellcn

mie in ber politifc^en SSetätigung. dagegen erftanb aus bem lern»

perament bes 9lomanen (Taloin bie frud)tbare ßel)rc oon ber 25e-

roä^rung — im Sleic^e ©ottes. ajiit l)arter entjd)loffenl)eit fal) biefer

millensftarCe aJlann ben auguftinijd)en ßel)ren oon ©ottesftaat unb

©nabenmal^l gcrabe ins ©efid)t, unb er gemann aus il)nen bie fittlic^

unb politijd) überaus bebeutenbe fjolgerung, ba^ bie 2luseru)ät)lten

fic^ bexoäi)xen follten burd) bie Zat. Seburfte bas ßutl)ertum bes

STufbaues ber Äirc^e burt^ ben Staat, |o jc^uf Caloins Äirc^e fic^

jelbft ben ®ottes\iaal in ®enf. 6ie [djidte fid) aud) an, bas 9leid)

®ottes mit fd)onung6lo|er S^(i)t unb meltläufiger Äüf)n^eit aus=

äubreiten. 6d)on in tJrantreid) regte \\(i) bie oon Caloin aus^

ge^enbe I)ugenotti|c^e 5Seu)egung mit ftarfen poIiti|d)en 2ln-

jprüc^en; fie rourbe oom Königtum nac^ blutigen kämpfen in

jebem Sinne erftidt. IDafür fanbte ber ©aloinismus neue ßebens=

ftröme pr)Iitifd)cn UBoUens burc^ bie ^fals in bie Silicberlanbe unb

bis nac^ 33ranbenburg. 2)ie Slieberlanbe, bie \\d) unter ber neuen

gü^runj ber Dränier oom jpanijdjen 9legiment unb Äird)entum be=

freiten, traten mit geiftiger ßebenbigfeit, tünftleri|d)er ©eftaltungs»

traft unb feftem latenbrang in it)re i)elben3eit. gür bie ftilleren

©ebieti am ^f)em \)ai man auf bemfelben ©runbe in ber 2öed)fel=

roirfung oon ©eroinn aus arbeitjamer 53ea)äbrung unb fittlic^em

aSerji/fjt auf ben ©enufe bes ©eminns bead)tensmerte SBurjeln bes

wer&enben Kapitalismus aufgeberft.

5m Often trat Kurfat^fen surüd; bafür rührte fid) im i)intcr=

jrunbe ^ranbenburgs bas Iutt)erifd)e Sd)roeben als eine neue

m Obermünbung unb in bie Spt)ärc bes fatboIifd)en dolens.

) Sie tatt)onfd)en 3Jläd)te bagcgen ftärften fid) unter i5üt)rung

irofee proteftantijc^e Tia(i)t an ber Oftfee, balb übergreifenb an

)on Sponien, bas im 5ßefi^ bes reid)en ^Belgiens unb a)id)tiger

'eile Italiens eine turje SSlütejeit erlebte. (Es breitete feine Koto=

lien über bie t)albe 2ßelt aus unb trieb i)anb in ^anb mit bem ge=

jfügigen, auf bie fpanifd)e ©rbfc^aft Ijarrenben Öfterreit^ nic^t


138 VII. 2)ic beutf(^e 9lcformation.

mtnber entfcf)Ioffcne Stfttonspolittt mic bic ©aloiniften. Spanien

cor allem jorgte bafür, ta^ ftd) nid)t an ber i^lanU feiner Sflieber»

lanbe ein n)eltli(f)e5 Crgftift Äöln ausbilbete, roosu ber Äurfür[t

@ebl)arb Xruc^fefe oon Söalbburg, äbnlid) roie fein SSorgänger

i)ernnann oon 2öieb, alle 2lnftalten traf, ta er 3um Saloinismus

übertrat unb balb banad) feine Q\)e mit bem ©tiftsfräulein eignes

Don ÜKansfelb ooUsog. (Br rourbe im Kölner Kriege gefd)lagen unb

befeitigt; an feine ©teile trat ein ^rins Don SSaijern. 3n einem

früher nie fo gefannten engen 2lnfd)lufe an Öfterreit^ mirfte 35ar)ern

aut^ fonft in bemfelben 6inne unter bem 6egen ber Kurie, ein

5)ort ber Stifter unb ber geiftlit^en Kurftimmen. Qwar Ieud)tete

in SSapem roie in ben öfterreic^ifd)en (Erblanben, aud) in ben geift=

litten gürftentümern nod) ab unb 3U ber ^roteftantismus in ge--

roaltigen SSränben auf, aber meift boc^ in jener erften inbioibuellcn

unb oerlorenen gorm.

Das fatboIifd)e grantreit^, obfd)on felbft im Kampf mit rcfor*

matorif(f)en Siegungen, blieb ©egenfpieler gegen bie 93orI)errf(f)aft

bes Kaufes i^absburg in Spanien roie in 2)eutfd)lanb, ftets bereit,

roic mit i)effen unb Sad)fen, fo mit Slbcin^u^öfürfter ober mit

ber Krone St^meben gegen bas I)Qbsburgif(f)e Übergemit^t 3U

jetteln.

Das mar bie poIitifrf)e ßage im fpäten 16. unb im gansen

17. 3abrbunbert. Die fonfeffionelle ©renge oerlief in traufem 3trf=

3arf mitten burd) bas Beutft^e JReid). SBas 3ßunber, ba^ unfer

ßanb für ein 3abrbunbert 3um Kampfplafe (Europas mürbe, unb

bog fid) an feine (leinen örtlid)en ober Ianbfd)aftlid)en 6treitig=>

feiten alsbalb bas ungebeurc ®en)id)t ber großen ajlöc^tegruppen

t)öngte.

9Bol)er aber naf)m bie fatl)olifrf)e ffielt, bie bem ?8eginn ler

rcformatorifc^en 55eroegung 3iemlid) ratlos gegenübergeftanbm

batte, ibre neue 2öerbefraft unb ibre 3unäd)ft roacbfenbe SJlad)?

2Bie gefd)ab es, ha^ bie oorbringenbe proteftantifdjc ©emeguig

3um Steben fam unb ibrerfeits in bie SScrteibigung gebränit

iDurbe?

(Es Ift eine ber fldjerften HBabrbeiten ber (Bcfcbifbte, ba^ be

lutberlftbe SSeroegung teils in unmittelbarer 2öirfung, teils in br

ITuBlöfung eigener ßebensfräftc bie fatboIifd)e Kirdje ftarf beein


Ocgcnrcformation. Scfuttcnorbcn. ÄonjU oon Orient. 139

fluBt l)Qt ^^5 in bic I)öd)ften Greife bcr ^urte roirttc btc Äern«

frage ber 9led)tfcrtlgung unb biente ber fatf)oIijc^en 2:i)eologie.

Die ärgften 3RiBbräud)e mürben ftiUjd)roeigenb bejeitigt, neue

9Kittel ber Tla(i)i in ber fjeiligen Önquifition unb im Snbej ber

oerbotenen 5Sü(^er bereitgestellt.

SSor allem entftanben neue Drben. Orbensbilbungen roaren

3U allen Reiten in ber Äirtfie ber Slusbruct neuer lebensooUer JRic^»

tungen geroejen; fie ftellten finnfäüig ben (Beift ber ^ßitß" öar.

2;räger bes neuen ©eiftes mar jefet bie (Be|eII|d)aft 3e|u bes

Spaniers Sgnatius oon fioqola, geftiftet auf bem 3Kontmartre im

3al)re 1534. Die größte unb bebeutenbfte ßeiftung ber ©e|eU|rf)aft

lag in ben erften 3al)rcn, ha ber el)emalige Offiaier bes Königs

mit fdjmerer ^anb bie ©tubien betrieb unb ben ©enoffen bie über*

roeltlidjen ©törfungen feiner planoollen geiftlidjen Übungen, bcr

Exercitia, barbot. 3n einer munberbaren Sammlung ber ©e^

banfen auf bie eigene ©ünbl)aftigfeit unb i!)re Solgen, mie auf bas

©el)eimni6 ber Crlöfung, unter erfinberifd)er 2lusnufeung aller

förpertid)en unb geiftigen SSebingungen menfdjiidjer Grregung unb

S5erul)igung mirb in roodjenlangen 53etrad)tungen, 2Berfen unb

©ebeten ein 3"ftfl"ö ooUfommener Eingebung gewonnen, mie er

|o bis bal)in norf) in feinem Orben le^r^aft errei(f)t morben mar.

Sftufeerlit^ aber foll mit mürbiger Haltung unb fefter 2(bgefd)loffen=

beit bes Innenlebens eine Selbftbarftellung ber ^erfönlid)teit auf»

gebaut loerben, roie fie bem fpanifd)en ßebensibeal ber fpäten

JRenaiffance entfprad) unb bas Staatstleib unburd)bringlid)er

Diplomaten mürbe.

Dem 3beal bes Orbens entfpri(f)t bie oöüige ©ntmurgelung

bes eigenen 2ßiIIens. 9Son ben brei SDlönc^sgelübben ber 2Irmut,

ber Äeufd)beit unb bes ©e^orfams bottß" öie legten Orbens^

bilbungen bes 13. Qa^rbunberts oor allem bie STrmut betont.

ßor)oIa legte allen 5'lacf)brutf auf ben ©e^orfam. Die 3efuiten

brad)ten bamit aud) in bie Äirdje bas alles oergebrenbe 3beal bes

©el)orfams. SÖßie fid) bie innere Drbensoerfaffung oon bem inbioi»

bualiftifd)en 3)lönc^tum ber ölteften l^exi über ben SSenebiftiner»

orben, bie Äluniasenfer, ^iftersienfer unb Dominifaner immer

beutlic^er in ber JRidjtung auf ftrafffte Difaiplin unb monard)ifc^e

3ufammenfaffung alter ©lieber entmicfelt Ijatte, fo ftetlte jefet ber


140 VII. Sic bcutf(^c aicformation.

Ocfuitenorben in fic^ fclbft ein Äirtf)cnibeal auf, bas bcm oottenbcten

^apal[r)[tem entfprad^, bc5l)alb caxä) in ber tatl)oIifc^cn Kirche alte

SBBunben feilte unb i^ren ganaen Körper im Sinne ber politifd)en

köpfte bes 11. unb 12. 3al)rl)unbert5 aus ber ^raft ber Difjiplin

oerjüngte.

6o roenig Qgnatius oon ßor)oIa bei feinem Sluftreten oon

ßutl)crtum unb ^ßroteftantismus mu^te, ein fdjrofferer (Begenjafe

in 2(nfe^ung ber religiöfen ?PerfönIi(^teit ift in ber Xat nid)t 5u

benfen. i)ier bie Orcil)^»* öes £l)ri[tenmenjd)en, bie feiner prie[ter=

Iid)en SSermittlung, om roenigften 3ur ®ntIo[tung oon ber eigenen

SSerantroortung bcbarf. Dort bie millenlofe Untcrorbnung unter

bie fieitung bes geiftlid^en i5ül)rers; benn bie fircf)Iic^en ©ebote unb

bie Slnroeijungen bes 35eid)tDater5 löfen alle ^loeifel unb fütjren

mit 6i(^erl)eit burd) bas SBirrjal bes ßebens 3ur croigen ©eligfeit.

(Segen bas prote[tantifd)=ari[tofratij(^e 3beal ber freien religiöfen

^erfönlic^teit unb bie lanbfd)aftlid) gebunbenen formen ber ^a--

milie, ber ©emeinbe unb ber ßanbesfirrf)e ftellte fic^ bas 9beal

ber großen ma^rljaft fat^olifcf)en (Bemeinfd)aft mit ber DoUtommen=

ften IDemofratifierung ber Äir(i)e 3U lauter gleichen ^nbiolbuen.

Unb bod) gelang es bcm jungen Orben ber ©efellfc^aft 3efu

fc^on in ben fünf3igcr unb fed)3iger 3at)ren bes 16. ^a^r^unberts

banf feiner Eingebung, feiner formalen SSilbung unb ©emanbt^eit

ni(^t nur bie gefuntenen ©d)ulcn unb Unioerfitötcn 3u neuer 95lüte

3U bringen, fonbern gerabe3U ein Gr3iel)er ber dürften, i)ofleute

unb ^äte 3U roerben. 3n bem entfc^loffenen SBllten 3ur 9Karf)t

empfal)l ft^on 3gnatius oor allem bas 2Imt bes fürftlic^en 95eid)t=

Daters.

3n berfclben :^i\i mar bas 1545 eröffnete, met)rfac^ unter»

brodjene Äon3il oon Xrient 3um 2Ibfd)lufe gefommen (1563). 2)ie

grofee JKeoifion ber Bogmatit lag cor; 3al)lreirf)e ?fnregungen

bif3iplinarer unb liturgifd)er 2(rt roaren aufgenommen. Der ton»

fejfioneUcn Äontrooerfe bot ber Äarbinal 5JelIarmin in feinen

Disputationen eine bequeme unb fd)arfe JHüftfammer. Die (Be=

fd)id)te felbft ftellte \\d), nad) 93ebarf romantifd) ober in füljler

Dlaleftif, ber (Begenreformation 3ur 93erfügung.

3cfuitenfd)üler oon Qngolftabt roaren ber Cr3l)er3og (Jerbi«

nonb Don Steiermarf, ber fpätere Äaifer, unb i)er3og 5Wajrlmilinn


2)er Srclöigjä^rige Rtkq. ©uftao 2IboIf. 141

oon 93oi)crn. gcrbinanb fütjrtc feit Slusgang bes 16. 3al)rl)unbcrt5

[ein faft gons proteftantifd) geiDorbcnes i)er3ogtum oolltommcn

3um fQtI)on[d)en @eI)orjam aurüd. i)cr3og 3JlafimiIiQn oon

58ar)crn ftcllte nid)! minbcr auegeprägt bic neue %vt bes fatl)0=

Iifcf)en fjürftentums bcr ©cgenreformation bar, bas in tDad)|cn=

bem 6eIbftgefül)I feine 2tbn)cid)ung im eigenen ßanbe bulbete, im

Dfleid)e aber bic Sd)iDä(!)e bes ?Protc[tanti5mu5 ebenfo|eI)r für

Ianbesfür[tlicf)e mie für (onfeffionelle :^\ek ausaunü^en bad)te.

i)er3og SRajimilian bebiente fid) örtli(f)er ^Reibereien 3n)i|d)en ben

bürgern beiberlei SScfcnntniffes, um \\


142 VII. Sic beutfdjc 9lcformation.

mann bie pföt3tf(f)e Äur. ÜDas SSorbringen ber fatf)oIif(f)cn 3Jlö(^te

mürbe immer oftenfitf)tnd)er; bas Oleftitutionsebitt oon 1629 griff

empfinblid) in ben politifdjen unb fonfeffionellcn 58efi^ftanb ein.

!Da betrat Don ienjcits bes Speeres mit jdjtDcrcm (Ernft ben

beutfd)en ?8oben bie ©eftalt bes großen 6d)H)ebenfönig5. Sein

auftreten unb fein furaes SQBirten let)rt, ba^ \\)n politijt^c !^[eh

baltijd)er OJlodjt erfüllten, bofe er ober» ebenjo innerlich burc^-

brungen mar Don ber 3KögIi(^feit unb DIotmenbigfeit, ben ^vo^

teftantismus and) mit ben 3Baffen gegen Sfleftauration unb faifer»

Ii(^e Tla(i)t oom 5)aufe ^absbnvQ 3u f(^ü^en. 3njofern rettete

©uftao 2tboIf bie politi|rf)e ©I)re bes ßutl)ertums unb blieb bas-

Symbol ber über bie enge ßanbestirdje I)inausreid)enben ®emein»

fd)aft. 33is 3u feinem frül)en Gnbe auf bem Sd)lad)tfelb oon ßü^en

(1632) ftellte er bas @leid)gemic^t ber Parteien oöUig ^er. Die

Äai|erlid)en erlitten überall 2lbbrucf). Sann aber oerlor fid) ber

Ärieg mieber in jenes oermirrenbe Spiel eingelner Äriegsuntcr=

nel)mungen, mie es uns in feiner Ijoffnungslofen ^ißl^of'Qfcit ""^

feinem unfittlidjen ?Parteimed)fel ber ©impliaiffimus bes (Brimmels^

Raufen als ergreifenbes (Erlebnis feftgel)alten l)at.

(Eben besljalb mu^te bie k^te tJigur auf biefer 35ü^nc ber

Krieger fein, ben ber Ärieg geboren unb Dernicf)tet. Ol)ne alle

anberen 3beale als ber blanfen 6elbftfud)t bes Äriegsgeminnes

erfc^eint in faft bämonifd)er Slusprägung ber grofee Unternel)mer

2BaUenftein.

!Dal)in \:)atie, unabl)ängig oon allem 3nl)alt ber ©efc^idjte, bie

tec^nifd)e Gntroicflung bes i)eermefens gefül)rt. Das 5Rittcrl)eer ber

erften ßeljnsaeiten l)at fid) nid)t lange mit ben Iänblid)en ßel)en

begnügt; für friegeri|d)e Unternel)mungen, etma für bie tSa[)vt

über 93erg, mufete ber i)err fooiel an 2lusftattung unb 3al)lung

geben, ba^ ber förmlid)e Übergang 3um einfad)en Solbrittertum

am (Enbe bes 12. 3al)rl)unbcrt3 nid)t mel)r überrafrf)t. 3u ben

6oIbrittern bes 13. 3al)rl)unberts traten nad) ben munberbaren

(Erfolgen ber 6d)mei3er Stauern bes 14. unb 15. 3al)rbunberts

gegen öfterreid)ifd)e unb burgunbifd)e !Ritterl)ecre bie Canbsfncdjtc,

unter benen nod) lange bie 6d)mei3er bie erfte 6teUe behaupteten..


SOSaHcnftein. (Bntw\dlum b«s S^ricgsmefcns. gBeftfälifd)cr griebc. 143

5m 16. unb 17. 3Ql)rl)unbert rourben [ie in gäl)nlcin gruppiert

unb neben ben teuren 9leiterfa^nen ins Xreffen geführt.

Sic 2lufbringung biejer ®int)eiten ober erfolgte burd) Unter»

nel)mer, roie fie bie italienijc^en Stabtftaaten bes 14. unb 15. 3a{)r»

I)unbert5 in ben glänsenben f^iguren ber Gonbottieri erseugt

Ratten, — OeIbl)auptIeute, bie auf eigene 9flc(^nung unb für be»

grenste Unternet)mungen JReiter unb ^ed)te anmarben unb

führten. 6ie felbft rourben oon ben gürften oielfad) bauernb be»

jolbet, ouf „SBartegelb" get)alten, um jeberaeit bereit3uftel)en unb

feinem anberen gusufaüen. Sie geIbi)Quptleute gewannen bamit

reiches (Selb unb, menn fie meit burd) bie ßanbe tarnen, eine nidjt

minber reiche ©d)ule bes fiebens; nid)t roenige fel)rten eines lages

^eim auf i^rc ©üter, entfagten bem Sienft, bauten fid) ©d)löffer,

mie fie fie in ber großen Ußelt gefe^en, unb liefen fid) Dcrel)ren als

„SSätcr ber Äriegerfd)aft".

2Juc^ g^ürften nat)men foldjen Dbriftenbienft, unb eines ber

TlitM ^arls V. mar es gemefen, bie junge ©eneration tatenluftiger

proteftantifd)er dürften burd) gute Sienftoerträge an feine gelb»

3eid)en ju feffeln. (£s gab n)ot)l Äriegsartitel im faiferlid)en ober

fürftlid)en Sienft, aber bie ©runblage oon allebem mar rein priuat»

rec^tlid). Ser Dffi3ter mle ber 6olbat folgt unb gel)ört nur feinem

tJül)rer, unb es liegt auf ber 5)anb, meld)e Überlegenl)eit bei biefer

Sage bes 2Baffenmarftes frül)er ber lanbsmannfc^aftlid)e SSerbanb

ber 6d)mei3cr, jefet ein eigenes föniglid)es ^eer oon ererbter 3"^)*

I)aben mu^te, mie es ber 6d)roebentönig mit fid) gebrad)t l)atte.

2lnberfeits Derftel)t man aud), mie ber Äriegsunternel)mer, ber mit

geborenen gürften bie klingen treuste, feine Stugen erl)ob 3U

gürftentümern unb fronen. 2Benn es bem 6for3a in OJiailanb

gelungen mar, roarum foUte es einem SBallenftein mißlingen?

SBirtlid) mar er feinem S^er3ogtum SD^icdlenburg nal)c, als bie im

Söcfen bes (Selbes ftecfenbc 23erfud)ung il)n ftürste.

2tls ber ©rofee Äurfürft, griebrid) 2öil{)elm oon SSranbenburg,

frül) unb tief gefeffell oon bem 35ilbe feines fc^roeb{fd)en Ol)eims,

ftd) felbft unb fein S)au5 ben Sßaffen unb bem Sienfte meiste unb

einen ^ern feiner 6olbaten bauernb unter ben xSa\)nen bel)ielt, ha

begrünbete er mit bem ftel)enben i)eer aud) bas innere 93erl)ältni5

ber Ireue bes i)eercs 3U feinem (dürften. Safe es aber einem


144 VII. 2)Jc bm\\(i)e 9leforma«on.

armen f^ürften gelingen tonnte, bauemb Solbaten ju t)alten, lag

roieber an einer bejonberen Hbjpaltung bes alten Unternel)mer-

tums; benn bie ©ubftbien ber großen 3Käd)te roaren nid)t5 anberes

als eine neue Srorm ber SBartegelber ober ^lufgebotstoften ber

Äaifer, Könige ober f^ürften an bie alten Äriegsunterne^mer.

So rourbc aud) auf bem ©ebiete bes ^riegsroejens bas lefete

3Bort ber beutf(f)en @efd)id)te ber Übergang aller ©eroalt an bie

ßanbest)erren. 2ßar il)re i)o^eit ausgegangen oom ©ericf)t, er=

I)alten burd) bie tDirtf(^aftlid)e 3Jlac^t bes ©runbl)erm, gefertigt

im ßel)n5Derbanb unb burd) bie ^rioilegien bes ^Heic^es, fo fü!)rte

bie Steformation bas ^ircf)enregiment, ber IDreiBigiät)rige ^rieg

ben Stnfang einer neuen i)eeresl)oI)eit I)in5u.

Sem militärifd) gerüfteten ^ürftentum — aöerbings nur

biejem — gebü!)rte in ber Zai bie anertannte ©ouoeränität, bie

il)m ber nad) töblid)er (Ermübung 5u[tanbe gefommene 2Be[t=

fälijdje iJriebe non Dsnabrücf unb OJiünfter 1648 befdjerte. Sie

großen norbbeutjc^en Stifter mürben enbgültig fäfularifiert, bis

auf bas SSistum Dsnabrücf, beffen i)errfd)aft 3mi|d)en einem tatf)0--

üldjen 95ifd)of unb einem proteftantijd)en dürften aus bem i)aufe

95raunfd)iDeig=ßüneburg roet^feln follte. Sie GTaloiniften mürben

enblid) mit unter ben 6d)ufe bes !ReIigionsfriebens geftellt. Hus

bem müf)fam aufgebauten beutfd)cn SBunbesftaat aber mar unter

SKitroirfung ©uropas ein offener Staatenbunb geroorben, beffen

(Blicbcr 3ubem getrennten politift^cn unb fonfeffioneHen Äultur»

frcifen 3uget)örten.


VIII. 3tad) öcm großen Äricge.

Öftcrreid) unö ^rcußcn.

^7\i^ furd)tbaren 2Btrfungcn bcs 2)reifeigiäl)rigen Krieges (aftctcn

-i/ allein ouf 2)eutfd)(anb. SSermilberung unb 23erroI)ung als

3'la(^iöe^cn einer aügellofcn, lanbfremben ©olbatesfa; 3uncl)menb€

3erriffenl)eit bes ganjen SSoltes in religiöfer, politi|rf)er unb [osialer

i)infi(i)t; ber im 16. 3a^rl)unbcrt ot)net)'m ge|d>iDäc^te IBauem*

ftanb lüciter gebrücft; bas Bürgertum, bas |d)on bie ^robe bes

©c^malfolbi|d)en Krieges nic^t beftanben l)atte, june^menb cntioer»

tet; ber fürftlid)e Qiaat, an Tlad:)t geftärft, ol)ne norf) bie fegcns«

rei(f)en i5rüd)te lanbcsDäterlicf)er gürjorge I)en)or3ubringen.

Onbeffen finb bie 2ßirfungen bes Krieges nid)t nur unljciloolle

getöefen, unb aut^ bas Unl)eil mill in [einen SDflafeen unb tieferen

Urfad^en uerftanben roerben. 2)a§ man bie n)irt|d)aftlicf)en SSer:-

löüftungen lange überfcl)äöt i)at, ift öfter nad)geu)ie|en morben.

2)ie !Sai){ ber eingegangenen Orte ober „Sßüftungen'' ift oielfadj

geringer als in ben älteren 3al)rl)unberten. ©er beutfd)e i)anbet

l)at fd)roer gelitten, allein bas (Erftarfen bes englifd)en, nieber»

länbifrf)en unb norbifc^en (£igenl)anbels ift ebenfo fd)ulb baran, roic

bas 9'lad)laffen bes italicnifd)en. Die 33erfcl)iebung ber i)anbels»

loege Don aWittelmeer unb 2llpenpäffen nad) bem 2Beften roirftc

fi(f) nod) unb nad) aus.

So ift anä) bas 93erfagen ber geiftigen Sd)affensfraft ber

Station älter, mannigfad) bebingt unb nict)t auf allen ©ebieten

gleid) ftarf ; ou^erbem n)ol)l, roic bie ^öl)epuntte, periobifd) fd)a)an»

fenb, roenn aud> in freiem 9'lt)t)tl)mus.

9Bie mar übert)aupt ber 2tnteil ber 2)eutfd)en an ber bis^eri»

gen 2öeltfultur? Seutfc^e thronten I)atten auf prooin3ialer (Brunb»

läge ben Staat in 3Jlitteleuropa neu aufgebaut, oergangcnc Kultur

erneuert unb bem fogiaten ßeben neue tjormen gefd)affen. Das

beutfd)e Äaifertum hexoäi)xte bie orbnenbe Äraft ber ÜJlad)t. 2lucf)

bie fid)tbaren Denfmäler ert)ielten im 11. unb 12. 3al)rt)unbert ein

»ronbi, 2)cut[t^c (Bef4)id)te. 10


146 VIII. 3lad) bem grofecn Ärtegc. öfterrcic^ unb ?PrcuBen.

(Bepröge gcbrungcner Sd)ön^eit; ber fogenannte romonift^c 6tU

ift bcutjc^e ©(^öpfung. Sogar bie entlcl)ntc fiitcratur 50g il)re

tiefere, innigere Färbung aus (Eigenem. 2)ie Äolonifotion t)atte

incfe Kultur meit über bas ^leulanb bes Oftens in bie flaroifef)ie

SBelt füt)n unb ausbauemb Dorgc[d)oben. Oftelbien mürbe Scutfd)=

lanbs (Et)renlanb. Seit bem 13. 3al)rt)un^ert aber begann bas

9la(f)Iaffen. 2In ber ^f)iIofopt)ie ber Sc^olaftit I)atten bie 2)€ut|(f)en,

roie an ber ganzen 2lusbilbung bes oorroiegenb fleritaten 2Bett=

bilbes nur einen geringen 2lnteil; unb als bie pl)iIoIogifcf)=t)i[tortf(i)e

JHidjtung bes Humanismus bas erfte pl)iIo|opt)i[(f)e ^e'üaiier ber

0^ran3o[en oblöfte unb an Stelle it)xev füt)n ton[truierenben, gctüife

oon ©runb aus germani[d)en ©otit bie breite bilbmä^ige S^ormen^

roelt ber SIntife fe^te, ba folgten bie 2)eutfcf)en in Silbungs3ielen

unb ®e|d)macf fo gut ben Italienern roie Dori)er ben gransofcn —

in gemeffenem 2Ibftanb. Hod) m(i)t ot)ne (Eigenart, ©erabe bas

norbifd) ringende unb eigenroillige Sßefen ber ©otit fc^lug immer

roieber burd); bie fogenannte beutfc^e 5lenaiffance ift ootl böoon

unb gerabc im Saroct bes 17. unb 18. 3at)rl)unbert5 crsroingt fid)

biefes eigene ^ormgefül)! mäd)tigen 2Iusbruc!, trog antififc^er

2)eforationen. 2)ie I)ol)en ©iebelt)äufer, jumal unferer norb=

b€utf(f)en Stäbte, finb aus bem unüberroinbli(f)en 93erlongen nad)

bem JRagenben unb Äecfen geboren, unb es ift roeber freunbiic^

noc^ 3utreffenb, bas alles nur l)anbroerfsmäBig 3u nennen.

3n3roifd)en mar bie beutf(i)e Seele sroar oon ben politifc^en

unb fir(f)enpolitifd)en Xl)eorien bts 14. unb 15. 3o^rt)unberts

roenig genug berüljrt; um fo met)r oon ben religiöfen ©rfenntniffon

unb 2ri)nungen, bie aus ber fpra(^geroaltigen a}li)ftif einen roarmen

Strom gläubiger Eingebung in bie beutfd)c Sieformation t)inab»

fanbte. 3n feiner Klärung unter ber Sonne bes ©eroiffens uni> in

bem ^Ringen nad) neuen ©eftaltungen ber firc^lit^en ©emeine

Der3el)rte fid) bas beutfdje 93oIf, roie oorbem an ^em ^^roblem

eine« faiferlid)en ©ottesftaatcs. !Die 2lbnai)me literarifd^er ^reit^^li

unb bos Sinfen ber beutfd)en Spradje finb besljalb aud) roenigcr

bie Oolg?" eines, ftatt mit ooller Seele, nur fd)ulmäftig erfaßten

i)umant8muß, als bie IJladjroirfungen bes entfc|^lid)cn po(itlfd)en

3n)iefpaltg unb ber baburd) I)erbeigefül)rten 93ertünmicrung ber

Wotjon. Die belebenbcn Strafte ber (Einl)elt unb Öcroeglld)foil


(Bciftn(f)c Kultur. SInbrcacs „Cffjriftcnftobt". 147

gingen oerloren. Das ftaatli(f)e Safein, unb tamit bie tlefftc

ßebensquellc, oerjactte.

Die fiöfung bcr religiöjcn Srage burd) il)re preisgäbe an bie

Obrigfeiten fonnte auf ^erjönli(f)feiten unb ^ird)entum nur läf)-menb

unb oerfrierenb roirfen, unb man mu^ fid) tüunbern, ta^ aus

ber um)crfcf)ütteten ©emütsfraft bes Solfes immer nod) bie sarte»

[ten Xöne burd) bas ©ejänf ber fürftlidjen XI)eologen unb ®e^ei»

men JRäte I)inburd)(Iingen. 2)te 58inbung ber ?Rec^tgIäubigfeit an

bie bürgerlid)en Orbnungen mu^te bogmatifd) Deri)ärten unb er»

flärt erft red)t bie iJIudjt ber frommen in bie a)eid)en 2Irme bes

Pietismus. 2tbcr aud) ber rein meltlidjen ^ilbung liefe bas ge=

bunbene ©ijftem ber tieinen


148 VIII. giadj bem großen Ädegc. öftcrreid) unb ^Preußen.

[teilt uns feine regierenben brei Ferren Dor: „!Den Xl)eotogu5,

be[[en fjrau (Eonlcicncio, bas (Bcmiffen, unb beffen 2)ienenn dar'i-

tas l)ei§t," ben d{\eutfd)tanb.

Jßerjmeifelter 3"ftQ"ö t^in^s 9leic^es, bas in feinem i}aupte bie

größte ®efa!)r crblicten mu^te unb bofi) in uralter Irabition ben

Jlaiferbegriff im i)er3en trugl 2Bie erft, roenn burrf) bie i)auspolitif

bes Slalfers aud) alte beutfdje 9'leid)6teile oerlorengingen. 2)ie

(Befd}id)te bes i)aufes ^absburg roci^ frül) baoon 3U cr3äl)Ien.

Seine ältefte 3Warf)t murjclte im (Elfafe unb am Oberrbein.

i)ter aber begann fie aud) juerft ab^ubröcfeln. !Denn gegen bie


SSerluftß oom 3fletdj. (Ttjemnlö. ^ufenborf. 149

I)ab5burgi[d)en 23ogtcian[prüd)c in bcn fiaTtbfd)Qtten nörblid) bc5

6t. (BottI)arbt rueljrten ficf^ bic 6d)ir)ci3er Urfantonc als freie

9'leirf)5gemeinben; fie erftritten unter Iebl)after fjörberung biircf)

alle ©egcnfönige ber Habsburger i^r 5tDeifeIt)aftes die(i)t mit \o

un3U}eifeIt)aftem Sßaffenerfolge, ta^ ein neuer 3ufa"i"i^#o6 "^^^

Äönig ÜJlajimilian 1499 fogar il)re Befreiung oon ben ?Reid)s»

cinri(i)tungen unb ßaften Ijerbeifü^rte. Der 5öcftfänfcf)e griebe

trennte fie enbgültig ah.

(Einen ©rfa^ für bie Serlufte om Oberrtjein gemann ajlaji»

milian burc^ feine (Sfje mit QJlaria, ber (Erbin oon SSurgunb. 2Iber

mit bem munberooUen ßanbe geroann er aurf) bie ®rbfeinbfd)aft

mit Sranfrcicf). Senn er beerbte bie fran3öfifcf)en Sucs be 35our»

gogne, beren Xrabitionen in 2)ijon rut)en. Sie trotten au^er nam»

t)aften frangöfifc^en ^ronIeI)en burcf) erbfd)aft ober ^auf feit bem

14. 3at)rt)unbert narf) unb nad) alle alten (3raffd)aften 3Q)if(i)en

bem 9^ieberrt)ein unb S'leidjsflanbem unb bamit bie 9'leid)sftanb*

fd)aft in 2)eutfd)Ianb ermorben. Irofe il)rer nal)en 93em)anbtfrf)aft

mit bem fran3öfifd)en ^önigsljaufe f)aitm fie fic^ gerabc tJranfreicf)

gegenüber gefliffentücf) felbftänbig get)alten, mußten aber bie Äronc

granfreic^ baburd) nur um fo me^r rei3en, als bas ©efamtt)er3og=

tum im 15. 3al)rl)unbert bas rcid)fte unb nac^ Oberitalien fultioier»

tefte ßanb Europas gemorben mar. ^flirgenbs gab es fo oiel foft*

bare ^el3e, ©pi^en unb ©efc^meibe. Das Äleinob bes (Bolbenen

Jßliefes 3ierte ben älteften unb Domel)mften Orben. 9litterf(i)aft

mürbe gepflegt neben 6taatsflugl)eit; ber erfte politifd)e i)iftorifer

fran3öfifd)er :dunQe, ^l)ilippe be (Eommines, oerbantt roefentlic^

SSurgunb feine er3iel)ung. Sabei ift bies I)od)fürftlic^e 9Befen

aufgebaut auf ben ©eroerben unb bem i)anbel reidjer Stäbte,

beren munberoollen Cujus uns bie Dlämifc^=nieberlänbifcf)e

aWalerei oom 15. bis 3um 17. 3al)rl)unbert in leud)tenben Spiegel»

bilbern feftgel)alten l)at. Um ben SSefi^ bicfes gepriefenen ©rbcs

l)at aRafimilian fein ßeben lang, fein ©nfel Äorl V. ial)relang

gefömpft, borf) nur, um es bei feiner 2(bbanfung feinen fpanifcf)en

©rben 3u überlaffen (1555).

^ur3 Dor biefer 2Ibtretung maren bie lotl)ringifrf)en SSistümer

bur(^ bie 3'leicl)6fürften im ^ampf mit Slart V. preisgegeben.

6d)on blicftß g-ranfreid) begel)rlic^ nad) bem fembcutfci)en eifa§.


150 VIII. yiad) bcm großen 5?rtcgc, öftcrrcid) unb ^reuBen.

2)er Don iRit^elicu begonnenen ^olttif glürfte es, burc^ bie t^eft^

fcfeung im I)ab5burgt[cf)en 6Ija^ bie fpanifd)e klammer oon 3Jlai=

lonb bis 3U ben ^Jlieberlanben 3u bur(f)brecf)en. 2Iucf) biejc 93er»

lufte beftätigte ber 2BefttäIifd)e griebe.

3ft es möglid), ba^ es nod) etroas traurigeres gibt, als biefe

5ßerlufte älteften beutj(f)en SSoIfstums, |o roar es bie @ett)öl)nung

ber beutfd)en Surften an jene Umfe^ung bes 9'leIigiös=firtf)Ud)en

in bas grob aJlad)tpolitijd)e, mos iljren oon i)ous aus fcf)on nid)t

fonberlid) l)eroi[d)en ©timmungen ben 6(f)rDung ber reinen Sa(f)e

nai)m unb ben Sleligionstriegen im ^eimatlanbe ber religiöfen

SSeroegung bie Ieud)tcnbe ©röfee ber ^ugenottenfämpfe, bes 5lieber=

Iänbi|d)en greil)eitsringens unb ber engnj(i)en JRcoolution Der=

fagt l)ai.

60 fonnte aud) bie ®infid)t in bie tieferen (Brünbe biefer melt«

ge|cf)id)tli(f)en Iragif nur nod) auf bem Umroege über bie 93or«

fteüung oon bem unerträglid)en ftaatlit^en ^uftanbe biefes 9lcid)es

erfolgen. SBortfüIjrer tourbe bafür suerft gegen (Enbe bes großen

Ärieges (1640) ^!)ilipp 95ogis(ao oon CI)emniö, ber als i)ippo-

Utl)us a ßapibe jein 9Surf) ausgel)en lic^ „93on ber 6taatsrai[on

bes I)eiligen JHömifrfjen 9leic^es". 2)as ift ooU baoon, ha^ alles

Unglüct ftamme com S)au\e Öfterreid); aber bas Heilmittel finbet

aud) er nur in feiner 3^rtrümmerung mit ausroärtiger i)ilfe.

„So Diel ift bod) getoiB, iia^ bie aus bem (Erj^oufe öfti-rretd) cnt«

fproffenen S^aifer biefe Unrul)en unb 2lu9brüd)e ber ^t^i^troc^t 5U i^rem

befiinberen 93ortei( angenianbt, unb babei fe^r forgföltig unb t)äufig im

Zrüben gefifd)t i)aben. 6ie fal)en all^u wot)l ein, bog {t)nen burc^ bie

Striege ber beutfctjen 6tänbe untereinonber ^r 9Beg jur Sinfüt)rung unb

Sefrftigung ihrer Dorget)abten 6panlf(f)>Cfterrcict)i{(t)en 3nonard)ie am beften

gebat)net mürbe.

^ie leichte fönnen mir jr^o nid)t bos f)au9 öfterreic^ in ben tiefften

SIbgrunb l)ernieber ftürjen, roenn es uns ein rerf)ter Grnft märe, mit jenen

ausroärtigen (di f)i(fen gemeinfdjaftlic^e 6a(i)e ju mad)en unb bie ^ufammen«

gelegten {tröfte oöUig barun 3U ftrengen, bog mon biefes große 3!15ert 5um

aUvtemeinen SJorteil ausfiibretc."

2t(8 ein 93ierte(jal)rl)unbert fpäter unter ocränbert^n !^e\i'

umftänben ber größere ©omuel ^ufenborf als Seoerinus be SWo«

^ambano basfelbe Itjema au|nal)m, ba beflagte er gerabe „bie

33efuflni8 ber beulfrfjen Stänbe ni(f)t nur untereinanber, fonbcm

Quä) mit bem 2(u0tanbe SSertröge |d)(iegen 5U tonnen, bie ii)nen


öfterrcl(^=-Ungorns SBadjt an bcr Sonau. 151

burc^ ben Sfrtcben oon Osnabrüct garantiert ift". 3m übrigen

mu^te md) er fel)r rool)!, ha^ „!Deutfcf)Ianb sugteic^ an ben Übeln

einer fd)Iecf)ten SD^onarcf)ic unb an benen eines ungeorbneten

©taatenbunbes franfe", unb gegenüber öfterreit^ öertraut er im

(Brunbe nur auf bas gefunbe eigene 3ntereffe bes Sluslanbes.

„2)a§ CS bem ^aus öfterreld) gelinge, bas übrige 2)euttd)Ionb in

roaljr^oft monard)ifd)er SQSeifc fid) 3U unterracrfen, roirb feiner ber Jlad)'

faarftaaten n)ünfd)en unb feiner oon il)nen toirb fo törid)t fein, ein berortiges

Unterneljmen irgenbroie 3U begünftigen. 2Benn aud) Spaniens ijllfe öfter»

reid) l)ierbei geioife märe, fo mürben bod) granfreid), 6d)n)eben unb bie

TOcberlanbe fid) um fo eifriger mibcrfcfeen, je geroinnreldjer es ftets für fie

mar, bie beutfd)e Cibertät ju unterflüfeen."

SBBie man fie^t, manbte fid) ber Sngrimm biefer ^ubliaiftit

unjmeibeutig gegen bas i)aus i)absburg; feine rein bt}naftif(f)e

Staatsbilbung erregte bie ftörfften 2Biberftänbe, ol)ne fclbft irgenb«

mo ben fcften ©runb 3U befifecn.

3ttbcffen ber ©tcUung bes öfterreic^ifttjen !Deutfd)tums rourbe

man borüber feinesmegs gered)t. Wo(i)te bie S^naftie fid) immer

am beutfd)cn dieid)^ uerfünbigt, bas (Elfafe faft tampflos Dcriaffcn

t)aben, mod)tcn fpäter \l)xe lotI)ringifd)en (Erben fogar bas eigene

i)er3ogtum meggeben (1735), — an ber Donau I)aben 9:ürften

unb 93oI! einen emig benfmürbigen ^ampf gefül)rt unb folange

es not tat, eine ftarte 23ormad)t ber (EI)riftent)eit gegen bie Os«

manen aufgerid)tet. Die ^ublisiftif sroeifelte mot)! einmal an ber

Dringlid)feit ber 2;ürtenl)ilfe, allein bie @efd)ic^te fprid)t Dernet)m=

lid) genug.

Durd) ein 3af)rtaufenb mar es öfterreid)s a)eltgefd)id)tlid)e

SWiffion, bie beutfc^e ©üboftflanfe 3u becfen. Die ©egenmac^t

mar l)ier 3U Slnfang bie gried)ifd)e ^ttur gemefen. 23ei ber

erftcn 2tusbel)nung ber Dftmart bis nad) 3Jläl)ren ftic^ man (863)

auf bie gried)ifd)e 9Jliffion bes 3Ketl)obios unb Äi)riIIos; fo fct)r

mar bie einft bis 3ur unteren Donau reic^enbe lateinifd)e Äultur

fd)on im S^rüdfluten; bie Iateinifd)en Slumänen maren gleid) ben

^Bulgaren unb ben ftaroifd)en ©erben für bie gried)ifc^e Äird)e ge»

monnen. Durd) bie Oftmarf aber blieben bie Wdl)xen im 93erbanb

ber römifd)en ^ird)e, unb ooüenbs bie im 10. 3al)rl)unbcrt fefel)aft,

im 11. 5at)rl)unbert d)riftlid) geworbenen Ungarn t)ielten fic^ oon


152 VIII. ^ad) bcm groBen Rriegc. öftenetd) unb ^reufeen.

Dornf)crcin in STnletinung an bos !Deut[(f)c Vii'id) gur (atetnifd)cn

Kultur. 3n3n)ij(^en I)attcn bie bai)erijd)cn ^Bistümer in ben ITälern

ber flaroi[(f)en Dftalpen mtj[ioniert, JHegcnsburg (|eit 843) bei ben

95öl)men. Sas alte STquilejo in griaul mürbe JReirfjsbistum unb

bas ebenjo ftets romanifd)e 2;rient fpäter fogar öfterreic^ijt^.

©elbftänbig blieben bis 1526 Ungarn unb 9Söl)men. 2tUer=

btngs l)attc fid) Äönig ©igismunb bereits gum Könige oon Ungarn

iDÖ^Ien laffen unb fpäter auc^ 95öl)men geerbt; feine eingige 2;od)ter

©lifabctl) el)elid)te ben i)absburger Stlbrec^t II., ber groei Sa^re

lang, bis au feinem frül)en lobe, beutfd)er König mar. 2IIIein fefn

unmünbiger SoI)n fonnte bie 9leid)e nid)t 5ufammenl)alten. 6rft

als König ßubroig oon Ungarn, ber 6(^n)iegerfot)n OJlajimilians,

1526 bei 2JioI)ac5 fianb unb fieben oerloren Ijatte, übernat)m fein

Sc^roager gerbinanb oon Öfterreid) bie Sorge um bas foft oerlorenc

Ungarn unb geroann aurf) 35öl)men burd) 2Bat)I. ©egen ben bis

ins ®ebirge fegenben Osmanenfturm fd)lo^ fid) mie oon 9latur bie

2)onaumonard)ie jufammen.

2tls bie Xürfen ben gricd)ifd)cn 53al(an oon Dften I)er über«

ramtt Ijatten, mar H)mn fd)on oor bem gried)ifc^en Kaifertumi

bereits bas fcrbifd)e JRcic^ auf bem Stmfclfelb 3um Opfer gefallen

(1389). i)unbertDier3ig 3al)re fpäter mar mit Ungarn bie erftc

fiinie ber lateinifd)en 2öelt bat)ingefunfen. 3^^i"ial fam erft oor

SBien ber Osmanenfturm 3um Stel)en; ber 9'lame Slübigers oon

6tarl)emberg rourbe tjier unftcrblid). Xürfenprebigt, iHeidjsauf«

gebot unb ^olenI)ilfe 3eigen burd) brei 3al)rt)unberte bas 3ufQ"^*

mcnftrömen aller Icbenbigen Kräfte an ber bebrol)ten Süboftfront.

3a, l)icr fcfete red)t eigentlid) bie (Erneuerung unb (Befunbung

bes ©efamtftaates ein, als ein i5elbl)crr unb Staatsmann ed)ter

®enialität bie burd) il)r i)eer geeinte öfterrcid)ifd)=ungarifd)e

5Konard)ie 3u neuen politifdjen 3i«lP" fübrte, ^rin3 (Eugen oon

Saooijen. Sein 2Irm oor allem befreite Ungarn (1697); er bectte

ben 9lüden C)fterreid)s im !Keid) gegen ^aijern unb 3=ranfreid) (bei

^öd)ftäbt 1704) unb in ber ßombarbei (bei lurin 1706); er geroann

bem Äaifer red)t eigentlid) bie Ülieberlanbc 3urücf (Oubenaarbe

1708), als in bemfelbcn Spanifd)en ©rbfolgef ricg gegen ben 2Infpruc^

ber fran3öfifd)en ?8ourbonen (Bnglanb in früljentmirfelter Kanal-

WQ(i)t fid) mit bagegcn meierte, ha^ bie 9lieberlanbe in hm ^Befi(}


2)as 9lel(^ unb Subrotg XIV. Stusftcrbcn bcr alten i^absburger. 1 53

einer großen ein^citüd)en 3Wacf)t gerieten, ^rinj (Eugen enblid)

begrünbete bie SSalfanfteUung ber 3)'lonard)ie mit allen i^ren

benfmürbigen folgen. 2(15 bie fQifer(i(f)en i^elbf)erren bie öfter»

rei(f)if(i)en f5at)nen in breiten 6iege53Ügen nad) ^elgrab füt)rten,

war bie Xürfennot gebrod)en unb bie ßanbfd)aft an ber Sonau

befriebet. 6eit 1717 [ang man oon „^rin^ (Eugen bem eblen

JRitter cor ©tobt unb 5e[tung SSelgerab". ^rad)tDoII unb t)off=

nungstrunten flong bie alte 2Bei|e mieber in unferen Xagen.

2(u5 ben traurigften Reiten beut[(f)er ^olitif tül)rten bieje

i)elbentaten Ijeraus. @Iei(f)it)ot)I, bie alten ©ünben am Oberr^ein

maren nid)t roieber gutsumadjen. Äaifcr unb 5lei(^ lagen [titi,

als fiubmig XIV. Don Srantreicf) bie fiinie 5Hicf)eIieus plump über»

|(f)ritt unb in einer unerl)ört gemiffenlofen ©roberungspolitit bie

brutalftc ©emalt auf bie !Ht)eingren3c los lie^. (Es marcn leere

6picgelfed)tereien, in benen fid) jeit 1679 [eine 9leunionsfammern

3U JUlefe unb 33reifad) gefielen, gür alle Reiten flud)a)ürbig bie

I)eimtücfifcf)e 2(rt bes Königs, mitten im grieben aud) ben ^e\i

bes (Elfa^, bas fernbeutfd)e Strasburg überfallen unb befefeen ju

laffen (1681). Safe ber Streit ums a)iünfter 5n3ifd)cn ©tobt unb

S5ifd)of ben beutfd)en SSifc^of mit 3um 23erräter mad)te, ift bie

buntelfte Seite in ber fonft fo Ieud)tenben (Befd)irf)te bes munber»

ooUen 35autt)erfs. ^eute erft rec^t ragt fein ^ilb mie ein Sc^rour»

ftnger aus ben altfaiferlicf)en fianben auf unb grüfet oon fern bie

iHuinen i)eibelbergs unb ber ^fal3, bie itjrerfeits am einbringlidjften

Don ben roiberfinnigen 6c^anbtaten ber t5ran3ofen in ben !Raub»

3Ügen oon 1688 unb 89 tünben.

6onberbares 23er{)ängnis! Sas i)aus ^absburg i)at fein

gerüttelt Tla^ oon Srf)ulb baran unb voar bocf) aufs neue 3ur

3Jlauer ber beutfcf)en (Eljriften^eit gemorben. Unb menn bie JRücf»

flt^t auf Spanien feine ?Politit lange oer^ängnisooU beftimmt

t)Qite, — bie 93ettem roaren nun ausgcftorben; in Spanien t)errfd)»

ten SSourbonen. Sclbft bas Sd)ulbfonto ber ^Reformation fcf)ien 3U

oerblaffen; bie fonfeffionelten ©egenföfee ruhten. Sie S(f)ärfe ber

tir(i)l\ä)en (Eiferer mar oergangen; in oomel)mer fiöffigfeit liefe

bie t)errfcJ)enbe (Befeafd)aft bem 93olfe bie freie ©eftaltung feiner

5leligiofität in i)aus unb fjelb mit alt ben lieben i)eiligen unb

materifcf)en 2Sräucl)en; fie felbft ergab fic^ aufgeflärter Xokvan^


154 VIII. ^aä) bem großen Rrtegc. öftcrrcic^ unb ?|3reu6cn.

60 bejeicfjnct bcr STnfang bes 18. 3a^rt)unbert5 gerabc in

Öfterreitf) neue 2tu5fi(^ten beut[d)er Kultur. 2ll5 ]\ä) über ber

^aiferftabt grasiös unb ebel bas Seloebere bes ^nn^cn (Eugen

er^ob, ta leuchtete aus unjä^Iigen SSarocf* unb JRofofobauten in

SBien unb brausen im fianbe bas tiefe 25el)agen ber befriebeten

Heimat, bie in faiferlici)en i)oftird)en, in für[tli{f)en Älöftern unb

i)errenfi^en alsbalb bns gelobte ßanb bcr 3Jluftf unb ber f(f)önen

ßebcnsfreube roerben follte.

Sie ßöfung ber beut[d)en fjrage aber frf)ien t)offnungsIo5 in

bic altfai|erlid)en Sal)nen gurücfsulenfen. I^mar brot)te mit

Äarl VI. ber ^Jlannesftamnr ber Habsburger aussufterben unb bie

6id)erfteUung feiner ölteften Xo(f)ter bilbete bie alles überragenbe

Sorge ber i^ofburg. 2)cr alte ^^ring ©ugen trot lebl)aft ein für

\t)re 93ermäl)lung mit bem Äurprinsen oon S3at)em, roomit tios

neue Zl)ema bes 3al)rl)unbert5, ^Bereinigung oon S5ar)ern unb

öfterreid), SSerftärfung bes Seutfd)tums in ber 3)onaumonarcf)ie

angefd)Iagen mar. StUein man oenoarf ben ^lan, unb 2Rario

2;i)erefia reirfjte iljre i)anb bem Her3og Sranj oon fiotI)ringen

(1736), ber feine oon ^ranfreid) umtlammerte i)cimat eben gegen

bas freie Xostana oertaufrf)t l)atte. Ser alte Äaifer aber oerfurf)tc

für feine Zod)i6v burc^ unabläffiges 55emül)en gcmä^ ber ^rag»

matifd)en Sanftion oon 1713 bas ungeminberte ®rbe aller öfter»

rei(^ifd)en ßänber bei ben eigenen Stäuben unb ben fremben

3Rä(!)ten ficfjersuftellen. 2öirflid) folgte ajlaria Il)creria bem 23ater

am 20. Oftober 1740, machte il)ren ®emal)l 3um SDtitregenten unb

badjte an feine 5öal)l 3um römifd)en Äaifer.

Da er!)ob fit^ ber junge el)rgei3ige König oon ^reu^en, um

ber reichen unb fdjönen 5)absburgerin einen IcU il)res Crbes

ftreitig 3U madjen. ©in oermegenes beginnen. 2tn ben gähnen

öfterreid)ifd)er ^Regimenter l)ingen nod) bie ßorbeeren ru!)mDoller

Äriege. !Die aWittel bes Staates fdjienen georbnet. (Es fel)ltc nic^t

an möd)tigen 2lUian3en.

So fragte es fid), roas ber Äönlg oon ^reugen bem aßen ent»

gegensufe^en l)atte.

Die Warf ?8ranbenburg mar ebenfo roie bas Orbenslonb

^rcufeen alter Äolonialboben, gleid) öfterreid). Seit bem 12. ^al)V'


2)ie Wart SSranbenburg unb b\e ^otjensottem. 155

!)unbcrt f)aiien i)kr, unter bem 6(f)ufec asfanifdjer ÜJlartgrafen,

diitkx unb Drbensleutc gerobct, gcfiebelt unb beutf(f)c SSaucm

na(f)ge309en, bencn bie i)cimat 3u eng gemorben mar. (Sine neue

beutfd)e 2BeIt oon junger unb gefunber Ära[t.

Das 2rusfterben ber Slstanicr (1320) \)at bie aJlarf SSronben»

bürg für ein 3Ql)rl)unbert in Unfrieben unb SSerroirrung geftürst.

(Eine -3ß^tIo"9 Dcrfud)te fid) f)ier bas föniglid)e i)aus ber SGBittels^

bad)er, bann bas ber Sujemburger. ^arls IV. orbnenbe ^anb

l)ai aud) bie Wart oerfpürt in einer umfaffenben 2tufnal)me ber

2)ienfte unb !^m\e. ©ein lob Dernid)tete oer^eifeungsDoUe 2ln=

jä^e. 95öl)men tonnte fid) um bie aKart ni(f)t met)r betümmem.

©igismunb ftat ft^Iie^Iid) fo tief in europäij(i)en (Befcf)äften unb

©c^ulben, ba^ er ^ßfanbfc^aften unb Slegierung, balb aud) aJlarf»

grafentum unb ^noürbe (1415) feinem erfolgreic^ften fürftlic^en

tJreunbe überlief, bem SBurggrafen griebrid) oon Soü^rn.

Das fd)tt)äbifd)e ©efd)Ied)t ber i)o^en3oIIern mar unter ben

i)ot)enftaufen emporgeftiegen, mäd)tig unb reic^ geroorben im

Sanbe f5:ranten, feit ber 2öat)l Sflubolfs oon i)ab6burg aufs neue

oielfad) oerbient in ben großen 2lngelegent)eiten bes 9leid)es unb

ber Äird)e.

(Es beburfte allerbings einer fel)nigen Äraft, um inmitten ^iatU

Iid)er Sürftentümer, an ben ©renjen bes SReid)es, in biefem

mageren ßanbe, über fef)r raffigen (Ebeüeuten eine fürftlit^e (3e»

malt 3u entroideln. 2öie jebe 3Rart, mar menigftens bas lerri«

torium gefd)Ioffen unb leiblid) abgerunbet; bas martgräflidje 9led)t

im (Berid)t unb 2tufgebot mar fd)ärfer ausgeprägt als in ben 3er»

fefeten binnenlänbifd^en fjürftentümern. !Da3u tamen bie furfürft»

Iid)en 9led)te, bie nebenbei aud) bem taiferlid)en ^ofc um ber

Äönigsmal)! millen mand)e 5Hüdfid)t auferlegten.

aSis auf 2llbred)t 2td)iUes beftanb nod) bie 23ereinigung mit

ben fränfifd)en fianben, bann fd)ieben fid) bie ßinien. 2öäl)renb

ber 9leformations3eit blieb bie 2Kart politifd) t)inter Reffen unb

6ad)fcn 3urüd; immerl)in erlebte bas gürftentum aud) i)ier eine

©tärtung burd) bas lanbesfürftlic^e ßird)enregiment foroie burc^

bie (£in3iel)ung ber 25istümer unb Älöfter. Die fonftige innere

entmicflung entfprad) bem mittleren {Jürftentum jener 3eiten; im

3al)rc 1604, fpäter als anbersmo, mürbe neben ber Kammer für


156 VIII. ^ad) bem großen Kriege, öflerrelc^ unö ^Preu^en.

bie ©omänen unb bem Äonriftorium für bic Äir(^cn[a(^en ber

(Bel)eimc 9lat für poIitifd)e (Sefc^äfte emgerid)tct.

^em 2lufgaben brachte erft bas 17. 3al}rl)unbert mit ber 2In»

roartfc^aft auf ^Pommern, auf ^reufeen (1618) unb burt^ blc ®e=

mal)lin bes legten i^ersogs oon ^reu^en, 2Rarie (Eleonore, auf

3ünc^=©IeDe=^erg. 5)er 2tntritt ber ^Regierung in ^reu^en, bas

nod) immer oon ^olen 3u 2el)en ging, l)atte oiel SBibermärtig»

feiten; mef)r nod) bas SIbtommen mit bem pfäl3if(f)en SDfliterben

in 3üIic^=(rieDe. 3" öen meit auseinanber liegenben fianben

CIeoe=aJlar(, SSranbenburg unb ?)3reufeen famen als ^^rüt^tc be^

5öcftfäli|d)en f^riebens bas lang umroorbene 3JZagbeburg nebft

^alberftabt, bann ajlinben, aber nur ein Xeil oon Sommern.

93crt)eifeungst)oUe 25ebingungen für ben ©rofeftaat lagen fortan

mie bei Öfterreid) in ber SSeranferung bes fürftlid)en Sntereffes

an beiben ÜJiartcn bes Sfleid)es unb in ber 51otroenbigfeit ber lole»

ran3 gegenüber ben oerft^iebenen 35efenntniffen.

2tIIein 3unäc^ft bot bas alles mel)r fc^roere 2Iufgaben als Cr»

füUung. 2tud) ber Crmerb ber oom 5Heid)e unabt)ängigen ©ouoe»

ränität in ^reu^en (jus supremi et absoluti dominii 1661) erft

Don Sd)n3eben, bann oon ?PoIen, mar mel)r gorm als Önljalt. 6o

iDurbe bie ma\)xe unb ftarte (Brunblage biefer ©taatsbilbung bie

in ben Sflöten bes 2)rei^igjäl)rigen Krieges gemonnene (Einfielt,

ba^ im Äreife ber SSölter nur bie gerüftete 3Kad)t fprid)t unb

jdjüöt. 3)lad)t aber erforbert SOfüttel, unb roenn aud) in 6ubfibien«

oerträgcn eine Quelle flofe, beren ein mittlerer 6taat noc^ lange

nic^t entraten fonnte, fo beburfte es bod) einer bauernbcn Sicher»

ftellung ber ©taatseinnabmen für bie laufenben 5loften bes ^eeres.

i)eer unb ginonä^n mürben besl)alb bic oornebmfte Sorge bes

(Brofeen Sturfürften, griebric^ Iffiilbelm (1640 bis 1688), ber feinen

6taat 3uerft in bic 2öelt ber großen aWäd)te einfül)rte.

!Das Ceben biefes aufecrorbentlid)en OKannes foUte fic^ 3um

tief beroegenben 6d)icffal geftaltcn. 2Benn ^ugcnbetnbrücfe unb

ber Stubienaufentbalt in ben 9lieberlanben feine religiöfe ^crfön«

Iid)fcit Dcrtieft batten unb feinem ßeben (Ernft unb fcfte !Rid)tung

gaben, fo forbcrte umgctcbrt ber ®ang ber (Be|d)id)te fein ftol3cs

unb tätiges Temperament l^eraus 3U rafd)en (Entfdjiüffen unb

tDed)felDoUer 6teUungnat)me auf ber politi{d)en ^ül)ne. (Er reifte


2)cr (Brofec Rurfürft. 157

gum SWann unb S^ürftcn burc^ innere Jreue, raftloje 2Irbeit, aber

aud) burd) I)erbe (£nttäu|d)ungen.

6eit 1644 i[t bas f)eer nid)t me^r entlaffen. 55Qlb beginnt

ber ^rfürft feine Obriften |elb[t gu ernennen unb für OJlittel bei

ben 6tänben gu forgen. 2ll5 aber Ianbfcf)aftlid)e (Enge bie 6taats=

notioenbigfeiten n\d)i begriff, fd)rieb ber Äurfürft feine ©teuem

aus oI)nc 6tänbe. Ererbte ?)8riDiIegien unb 6elbftbeftimmungs=

re(i)t finben il)re ©renge überall an ^öl)eren 3ntereffcn, roie fie ber

in \\d) jelbft berul)enbe, fid) felbft ft^üfeenbe 2Jlad)tftaat barftelltc.

Xröger bicfcr 3bee mar gunöc^ft nur bie !Dr)naftie; barin liegt il)rc

tt)eltgcfc^i(^tn(f)e SSebcutung unb il)r überragenbes fittlid)e5 iRed)t.

2Bie bie fönigli(f)en Sntenbanten für ben Stufbau ber aJlonard)ie

in tJranfreit^, fo loirften furfürftlid)e Äreis» unb ©teuerfommiffare

unb iljrc Qentxalbei)örbe, bie (Beneraltricgsfommiffion, für ben

®eift bes ©inl)eit5ftaate5 in 5Branbenburg=^reu6en.

2(n ber Spifee feiner 2Innee oermodjte ber ®ro^e Äurfürft

Stellung ju nehmen mit 6rf)roeben gegen ^olen unb bei 2öarfd)au

mit 3U fiegen (1656); aber aud) mit bem ^aifer, im fjnebcn mit

?PoIen, gegen ©djroeben; eben I)ier gemann feine ^olitit it)rc

bteibenbe ?Ricf)tung. Unter ber ^arolc: „(Bebente, ha^ bu ein leut*

fd)er bift" rourbe in ber Umgebung bes Äurfürften gemorben gegen

6rf)meben. dreimal mar ber Äurfürft nal)e am 3iel, fie aus ^om=

mern micber gu oerbrängen. ®r befämpfte 6d)meben mit Säne»

marf in Sc^lesmig-^olftein unb Dor 2IIfen, oor Stettin unb Stral«

funb. (Er 30g mit ben Äaiferlid)en gegen ßubroig XIV., jum Sd)uö

ber Sflieberlanbe, unb als il)m barüber ber


158 VIII. 3lad) bcm großen Kriege. Öfterreid) unb ^Preu^cn.

jcboc^ aud) ber Sicnft bcs ©onnenfönigs trug i^m ben Sommer'

fd)cn ßoI)n ni(f)t ein. So löfte ber Äurfürjt in fpäten 3af)ren bieje

geffel, oerbanb fic^ mit Öfterreicf) 5um ©(i)uö bcs 9lci(^e5 unb fanb

firf) im übrigen 5U ben alten proteftanti|d)en ajläd)ten Sc^toeben

unb S)oUarib gurücf. 2Il5 ^reunb unb 6ct)irml)err na^m er bie

nad) 2rufl)ebung bes Cbiftes oon Spantes t)eimatlos geworbenen

fran3öfi|d)en JHefugies in feine fianbe auf (1685).

©rft feine 5lad)foIger ernteten bie f^rü(f)te biefes großen

ßebens. fjriebric^ I. fonnte \\d) für bas fouoeröne $reu^en bie

ßönigstrone aufs i)aupt fe^en (1701) unb bie !aif erlitte 2tner=

fcnnung bes Äönigstitels ermerben; er tonnte feine JHefibens

53erlin mit glänsenben SSauten, mit Äünftlern unb @elet)rten

aicren unb feinem 23ater in Schlüters aJleiftermert bas toürbigfte

2)en(mal fefeen. Die Königin ,SopI)ie CTtiarlotte t)ielt im ^axt il)res

CI)arIottenburg geiftreid)e ^onoerfation nad) ber p^ilofopt)if


ausbau bes ©taotes bur(^ griebrit^ SBUIjelm I. 159

reiften ^olcn bie rufftjdjen Sieger an. ^eter ber ®rofee fül)rte

fein 23oIf an bie Oftjee, feine !Jlad)foIgerinnen richteten i^re SSIicfc

ebenfo auf bas ©djroarse 2Reer.

gortan ^atte fid) bie branbenburgifd)e ^olitif nid)t mel)r über

Sommern gegen ©djmeben 5u orientieren, fonbern über ^reufeen

gegen ^lu^Ianb. Unb roenn ber ©rofee Äurfürft in nieber-

länbifdiem ©eift eine befd)eibene See« unb glottenpolitif getrieben

unb eine foloniale i)anbel5gefellfd)aft geförbert \)atte, fo rourbe

entfprei^cnb ber neuen 2Rarf)t im Dften bie äußere ^olitit 3unäd)ft

roieber reine ßanbpolitit. Sie 2RagnetnabeI ber poIitifd)en ©c^roere

fpieüe narf) Dften unb fogar nat^ ©üboften, roo fid) äugleid) bas

fteigenbe ®ewid)i Öfterreid)5 fül)lbar machte.

(£ine 2Iuseinanberfefeung mit S'lu^lanb unb öfterreid) aber

mufete ben prcufeifdjen Staat oor eine unerl)örte 35en)ät)rung5probe

ftellen. Sie !Hegierung bes ©olbatenfönigs felbft ging i^r, gutgläu=

big (aifertreu, bei)arrlicf) aus bem 5ßege, unb borf) fd)uf fie bafür

bie inneren SSorausfe^ungen. Ser Staatsentmurf bes ©ro^ooters

mürbe oon griebrid) 2öUl)ctm I. 5um oollenbeten 2ßer(e ausgebaut,

^atte ber (Brofee Äurfürft \\(i) befreit oon ber l)emmcnben unb

eigennüfeigen SJlitregierung ber Stönbe, fo ftabilierte Sriebridj

2ßil^elm I. gegen „ben Fünfers il)re 2tutorität feine ©ouoerainete

roie einen rocher oon bronze"; er brachte 33ürgerlid)e auc^ in bie

I)ö(^ften Stellen unb oerpad)tete nur i^nen bie ^ronbomänen.

2Benn fd)on ber alte lerritorialftaat bie ßetjnsoerfaffung über=

rounben \)atte burd) abt)ängige 55eamte, fo mad)te x^x'iebxid)

Sßßil^elm aus biefen SSeamten ein unbebingt ge^orfames 2Berf5eug

it)res föniglic^en i)erm. „2Jian mufe bem i^erm mit ßeib unb

ßeben, mit i)ab unb Out, mit et)r unb (Bemiffen bienen unb alles

baran fefeen, als bie Seligfeit; bie ift oor (Bott, aber alles bas

anbere mu^ mein fein" — fo forberte ber Äönig. Sem entfprad),

ba^ er auc^ in ben Stäbten bie Slatsform ber Selbftoermaltung

crfefete burc^ bie 35el)örbenform bes aRagiftrats unb ba^ ein fönig=

lid)er Steuerrat bie ftäbtifd^en 5ßel)örben unb il)re 2Birtfc^aft un=

nad)fic^tlid) übenöad)te.

Sie aSermaltung bes Staates mürbe amar (1722) in bem

„®eneral= Ober= ^inan3=, Kriegs- unb Somänenbirettorium''

nod) me^r als bisl)er aentralifiert unb in ben ßanbesteilen ent-


160 VIII. ^aö) bcm großen Sriege. öfterrcid) unb ^Prcufeen.

fprctf)enb burd) bie einheitlichen SSern)altungsbcI)örben bcr „ßriegs*

unb Somönentammem" geleitet; allein über bem (Beneralbiret=

torium, über ben umgeformten JReften bes alten (Bel)eimen Sflotes

regierte bis in bie ein3ell)eiten hinein nur ber König im Kabinett.

Sßas ber König \d)u\, mar bie noUenbete i^orm bes Slbjolutismus,

bie ©taatsregierung burc^ einen einsigen perfönlid)en SBillen, roie

fie nad) aJlat^iaüellis tiefer ©rfenntnis für bie ©rünbung eines

Staates inmitten anberer 3Jiäd)tc unerlö^Iidi ift.

SSorausfe^ung mar ber eiferne fjlei^, bie baburc^ enoorbene

unDergIeid)lid)e 6ad)tcnntni5 unb bie 3ät)e golgerid)tigteit ber com

König einmal erfaßten ©taatsgrunbfäfee. 6ie sielten nid)t auf ein

allgemeines 5beal menfd)lid)er ©lücffeligtcit ober nationalen

SSoIfstums; fie erfaßten ben Staat um bes Staates millen.

©er ®ebietsl)unger bes Xerritorialftaates f)at nirf)t aufgeprt,

aber (Einroo^ner roenigftens maren aud) burd) n)irtfd)aftlic^e aJla^^

nat)men 5u geroinnen. „SOlenfd)en a(i)te oor ben größten Sfleic^tum",

betonte ber König; bal)cr bie 2tufnat)me ber oertriebenen ©alj»

burger (1732); bat)er bie 6orge für bas „JRetabliffement" in Oft»

preu^en; bat)er aud) ber Sd)uö I)eimifd)er Strbeit burc^ SSerbot ber

@etreibeeinful)r in guten 3al)ren, [oroie burd> 93erbot ber SBoUaus»

ful)r, bamit bie (Bemerbe unb ber i)anbel mit ßanbeserseugniffen

b(üf)ten. !Durd) „SJlertantilismus" foUte ©elb gemad)t roerbcn.

Diefes ©elb aber mar auf alle 2öeifc 3U erfaffen für ben

Staat. (Es finb neucinfd)ie6enbe ©ebanten ber 3^^^ roenn babei

ber ©runbfafe gered)ter SScrteifung auftaud)te; an fid) mar biefcr

©runbfafe bem Staat tJnebrid) 2ßilt)elms nidjt roefentlic^. SBefent»

lid) bagegen bie entfdjloffene aKeI)rung unb ?Befferung bes Staats»

bcfifees in Somönen unb gorftcn; fie brad)ten no(^ immer faft bie

f)älfte ber Staatseinnat)men oon 7 3JiiUionen.

93on ben Staatsausgaben aber gehörten 5 aRiUionen ben 55e=

bürfniffen ber 2Irmcc. 93on bem Steft mürben i)of unb ^ioiloer»

roaltung beftrittcn unb obcnbrein bcr Staatsfd)aö aufgefüllt. Der

2(rmcc geprte bes Königs i)er3. anct)r als einmal i:)at er fie an»

geboten; roirflldj oerroertet t)at fie ber gen)iffenl)afte ajlann nidjt.

Sie fteUte i()m ein perfönlid)es Sbeal oon miüenlofer ober aud^ un>

cigennüfelger 3ud)t unb Orbnung bar, roie bas feiner praftifd)

reUgiöfen lUuffaffung entfprad;. !De8t)aIb brücfte er nid)t ot)ne


Äönig unb Äronprlna. 161

3iDQng ifjrc ijüljrung mcl)r als bisher in tne ^anb fernes ^bels,

ber crft bamit enblid) in bcn Staat ^incina)ud)s; bes^alb liebte er

CS aucf), gebiente Dffiäiere, 2(ubiteurc unb Untero[fi3icre in bie all»

gemeine ©taatsoenöaltung 3u bringen. (Er orbnetc 9lefrutierung

unb ©eftellung unter tunlid)[ter 6d)onung ber ertöcrbenben

©tänbc; nod) roeit entfernt oon ber allgemeinen 2)ienftpfli(f)t oer»

banb er bocl) bas junge 93olf \d)on burd) bes Königs ^od.

Der Äönig felbft trug feit 1725 grunbfäfelid) bie Uniform.

2(ud) infofern oollenbete er für \\d) unb feine 9^ad)foIger bas com

(Broten Äurfürften begrünbete 33erl)ältni5. ©r unterwarf fid) felbft

3uerft ben ©runbfäfeen feines 5)eeres unb feines n)ot)lgeorbneten

Staates. „3cf) t)abe ftets gearbeitet, mir 3u beffern unb ein gott»

fcliges ßeben unb 2ßanbel ju fül)ren", fd)reibt er in feinem poli»

tift^cn S^eftament. Unb „feinem lieben Succeffor" fd)ärft er ein:

„SIrbeiten müfet Sl)r mie id); bie IRegenten finb 5ur 2lrbeit erforen

unb nid)t 3U faulem 2öeiberleben"; bas ging an bie Slbreffe ber

fürftlit^en ^ßi^genoffen, oon benen fid) ber fräftigc 2Jlann aud)

fonft in feiner grunbbeutfd)en ^Trt 3u fpred)en roie 3u leben beut»

lid) abt}ob.

Ser liebe 6uf3effor Ijat fpäter bie preufeifd)e 9legentenpflid)t

reblid) gel)alten unb im gelbe mie im Kabinett gearbeitet läge unb

9'läd)tc, um bas fd)öne 2öort oom erften Wiener feines Staates

toal)x 3U mad)en. 2lber ba^ ber l)errifc^c unb unfultioierte, aud)

in ber tjorm barft^e 93atcr mit feiner bud)ftäblid)en Sittlid)feit

fc^mer auf ber 3ugcnb feines oöllig anbers in bie 3öelt ftrebenben

6oI)ne5 laftete, begreift fid). Dem größeren ©ol)ne ift ber oon ber

^atuv beftimmte 3ufQni"icnpraü öer Generationen eine l)artc unb

boc^ förbcrlid)e 6d)ule gemefen. 2tls ber geiftig reid)c unb bcmeg^

lic^e ^rin3 feinem frül) gealterten 93ater am 31. 3Kai 1740 ad)t'

unb3tDan3igiäl)rig folgte, mar er gel)ärtet unb oolt Spannkraft für

fein meltl)iftorifd)es ßeben.

S^ür Staat unb ?Perfönlid)teit 0;riebrid)s II. ift bie fd)mere

2lrt bes 23aters nid)t megsubenfcn, unb boä) ift es, als F)ätte ber

Sol)n feine fiebensfräfte aus einem gans anberen SBoben ge3ogen.

Sas melfifd)e SSlut unb bie geiftige SSilbung feiner 3Rutter unb

(Brofemuttcr roeifen nur bie aöege. !Der junge Äönig ftel)t geiftig

B r n n b i , Deutfdjc ©efdjidjtc. H


162 VIII. 9la(^ bcm großen Kriege, öfterrcic^ unb ^Preußen.

in einer oiet toeitercn ^^rabition. ^TIs ^ronprinj \:)atti er ge»

[d)rieben gegen bie poIiti|(^e 2;i)eorie in SJiadjiaoellis 58ud) Dom

gürften. Slllein bie moraIi|d)en ©eflamationen biejer 6treitjd)rift

[inb weniger intereffant, als bie 3Ba^I bes ©egners. t^riebri(^ II.

mar bem großen {Florentiner tief oernjanbt. 65 ift, als ob bie

burd) granfreid) unb bie Sf^ieberlanbe gegangene Kultur ber 9le=

naiffance, mie [ic [i(^ in bem ©nglanb ber (Elifabett) literarifd) unb

entbecfungsfreubig ausroirfte, auf nod) fremberem SSoben it)r per=

fönlic^ gefaxtes ©taatsibeal in bem großen ^reu^cnfönig an»

geftrebt Ijätte. 2)ie jc^merfäUige S^üftung feines Staates geminnt

35en)egli(f)(eit unb (Slang; burd) alle Starrl)eit bes abfolutcn

©taates leuchten SBille unb Sntelligeng.

Seine geiftige 9flal)rung mar nod) immer bie t)umaniftifc^e

ßitcratur, menn aud) in fran3öfifrf)er Sprache; 5Biograpl)ien unb

?)8opuIarpI)iIofopl)ie nad) STrt ber ^lutard) unb Seneca, nid)t fd)ul»

mä^ig, fonbern innerlid) unb gana entfd)loffen nad)erlebt. 2Bie

ajiadjiaoelli fpürtc tJriebric^ ben ^ulsfdjlag bes großen ^ergens

unb bie 93ern)anbtfd)aft alles ^erfönlit^en in ©efd)id)te unb ßite=

ratur; beibe fat)en aus ber Xiefe il)rer fül)Ien unb ruljelofen 3n»

teUigenj in ber Äriegsfunft bas Dorne^mfte Söerfgeug gum 9lut)m

unb in ber ^l)iIofopt)ie bie Befreiung il)rer Seele oon ber Qa]t bes

mibrigen Sd)idfals; bei aller (Jreube an geiftreid)er ©efcltigteit

innerli(^ einfame aj?enfd)en.

aSoU übermütigen Selbftgefül)ls ftürgt fid) ber junge Äönig

jofort in ben Äricg, unb als er nad) fed)5 oerantroortungsDoUcn

3al)ren in ber „Histoire de mon temps" barauf jurüdblicfte, ba

beroegte er fid) gang unerfd)rorfen in ben oor turjem nod) fo fd)arf

getabclten ©ebanfengängen bes 2Jlad)iaDelli. „Die 9Birtlid)feit

3n)ingt nun einmal ben gürften jur STnmenbung oon 3Rittcln, bie

3u Derfd)mäf)en nur ben 9tad)barn SSorteil bräd)te." 2öenn er

aber in ben 2ßed)felfäUen blefer Kriege unb im IHönfcfpiel ber

europäifd)en ^olitif felbft erbebte, menn fpäter in ber unget)euren

Prüfung bes Siebenjäl)rigen 5lricges bas Sd)lac^tenglüd feine

t5fa!)nen ju flie!)en fd)ien, bann fd)öpfte er, rcie ber Florentiner,

bie Äraft 3U leben aus ber fouueränen y)ol)eit feines 9Billens über

bie ßouncn bes Sd)lcffal8 nad) 2(rt ber 2tlten.

Der Äönig begehrte Sd)leflcn. Seine 9'led)tstUel roorcn 3U«


^titbrid) bcr ®roBe. 163

[ammengcfu(f)t unb ni(f)t genügenb. ^UQ^unbe lag alter ^rger

[eines Kaufes über Dtelfa(i)e 93ernad)Iäjfigung oon feiten ber fat[er=

liefen ^olitif, aud) bei früFjeren Cin3elan[prü(f)en auf fd)Iefifd)e

iJürftentümer; entfcfjetbenb njar ber untr)ibcrftet)Ucf)e Drang nad)

ber großen ßeiftung unb bog roagl)alfige l^uixamn jur ajlöglid)-

feit bes (Belingens angefi(f)ts ber gleid)3eitig oon 23at)ern unb

6a(f)fen gegen 3Jlaria Jt)erefio angemelbeten (£rbanfprüd)e. Da-

l)inter ftanb aus fid)erem poIitif(f)en Snftinft bas ©efü^l für bie

9lotn)enbigteit einer breiteren iJront nad) Dften. Über ben Kriegen

felbft ober entl)ünten ficf) für ben Äönig mic für ben nac^erlebenben

a5etrad)tcr bie beutf(f)en unb bie europäifd)en SSebingungcn bcr

prcufeifcf)en ?PoIiti(.

2)a^ er ^rantreid) unb 93ai)ern an feiner 6eite fanb, cntfprat^

alter Irabttion. ^Jranfreid) fämpftc mit bcm ^aufe i^absburg feit

ben Xagen OJlafimilians; es ba(f)te jefet aufs neue an bie öfter^

reic^ifd)en Slieberlanbe. ®ar)em l)atte ©rbtitel unb fü!)(te fid) be-

brängt burd) bie umfaffenbe Ttadjt öfterreid)5; ein ®egenfönig=

tum bes Äurfürften oon SSa^ern unter 3fran(rcid)s ^roteftorat mar

ber natürnd)e Slusbrud ber polittfc^en Sfliditung beiber Staaten.

Sie ftol3c ^absburgerin na^m ben Äampf auf unb oerfagte

fid) auä) fpäter mel)r als einmal einem bequemen Q^rieben. 3mmer*

i)'m, gegen ben übcrfaU auf 6d)Iefien im SBintcr 1740/41 roaren

bie öfterreid)er nit^t gerüftet; müf)cIos geroann bcr Äönig oon

^Preu^cn bas ganae ßanb. 2(ls es im 2(pril bei aJloUmiö 3um

crften (Befedjt fom, 3eigte fid) menigftens bie öftcrreid)ifd)c ^avaU

Icric überlegen; mun befd)U)or ben Äönig, bas 6d)Iad)tfelb 3U Der-

laffen; miber (Ermarten ftetlte 6d)n)erin bie Sage t)er. begierig

begann alsbalb ber Äönig bie Sefferung feiner IRciterei. Sic SScr-

bünbetcn il)rcrfeits naf)men ^rag. Obmot)! bann bie Ungarn

leibenft^aftlid) für it)ren „König" aJiaria I^erefia eintraten, bcl)iclt

tJricbrid) aud) im näd)ften Sat)re bie OberI)anb unb behauptete im

SSreslauer Sonberfrieben ben größten Zexi oon 6d)lcfien (1742).

g^rei gegen ?ßreuBen, fd)Iug öfterreid) Ieid)t feine übrigen

©cgner. ©s fanb ©nglanb tätiger unb für feine „pragmatifd)e

Hrmec" faft begeiftert; es fol) i)olIanb unb 6arbinien an feiner

Seite unb befonbers bas burd) ^reufecns rafd)en 2tufftieg crfd)rcrftc

Sad)fen. Der brot)enben Umfaffung fam ber König felbft 3UDor.

11*


164 VIII. 9la(^ bcm großen Rrleflc. öfterrcic^ unb ?PrcuBcn.

Sag SSerjagcn [einer 23erbünbeten gronfrcit^ unb Sapern machte

er mett burd) ben glänscnben 6ieg bei i)oI)enfriebeberg ; im übrigen

traf er ^rjad)jen burd) ben alten Seffauer mit oernic^tenben

Schlägen unb fieberte fid) notfjmals ben Sefi^ 6d)Iefiens im

^rieben oon Bresben (25. Sesember 1745).

Dann folgten mirflid) 5al)re bes griebens. allein bas ©piel

mar einmal entfeffelt, bas ben Äönig nun für oiele 3al)re nid)t

mcl)r los liefe, ©eine neue Wa(i)t f)at \\)n miber feinen Sßillen gur

gigur auf bem europäift^en 6tf)a(f)brett gema(i)t; umroorben, fiel)t

er [lä) 3ugleid) gefcffelt. 2ßie er felbft in ben 6d)Iefifd)en Kriegen

gleid) feinen ©egnern unb SSerbünbeten mit neroöfer (Empfinblid)=

(eit je nad) ber Sage feine 2lnlel)nung gefudjt unb bie Partei ge^

mct^felt l)atte, fo befjielt er ein unausrottbares OKifetrauen gegen

tJreunb unb Qfeinb. aJlit angefpannter 9Bad)famfeit oerfolgte er

bie poIitifd)e SBetterlage; aber er fonnte es nic^t t)inbern, ha^

gerabe bas ficf) oorbereitete, roas er auf alle 2ßeife 3u oermeiben

n)ünfd)te unb in ber Zat oermeiben mufete; er fat) fid) in 93ern)i(f=

lungen I)ineinge3ogen, beren er nit^t mäd)tig mar unb in ^iege

Don einer aufeert)alb feiner 23erfügung liegenben Dauer. Dafür

befafe er nic^t bie ajlittel; bie aj^agasinoerpflegung ber Iruppen

l)attt il)re ©rengcn, bie Difsiplin mufete fid) lodern, ber ^ad)--

erfafe leiben.

3n ber allgemeinen europäifdjen Sage l)attcn \\d) groei tief»

iDlrfenbe SSeränberungen ooUsogen; bie eine mar bie 2rnlel)nung

bes feit 1700 bourbonifd)en Spaniens an bas oerroanbte granfreid),

]tatt roie früher an bas oermanbte öfterreid); bie anbere mar bie

erneute JRid)tung ber englifd)en i^olitit auf Seegcitung unb über»

feeift^e 35efifeungen gegen ©panien unb fjranfreid). (Englanb bc«

gel)rte bas roeite franjöfifdje i)intcrlanb feiner norbamerifanifd)en

!RanbfoIonien, bagu Äanaba unb Dftinbien. greilid), g-riebrid) II.

mar nod) grofe gemorben in ber SSorftellung oon ber ?8e!)errfd)ung

roenigftens bes curopäifd)en Äonscrts burd) granfreid); aber feine

eigenen ©rfa!)rungen t)atten ben Erebit ber fransöfifdjen QBaffen

nic^t gel)oben, unb als nun ^ranfreid) unb Gnglanb je für fid) ncic^

33unbc6genoffen ausfdjauten unb es (Englanb gelang, fid) JKufelnnb

3U näl)ern, bemül)te er fid), angefid)ts bes alten einoerncl)mens

beiber ^&d)it mit öfterreid), feinerfeits in Cnglanb. Das aber


2)cr Siebenjährige Shieg. 165

f)atte nur gur fjolgc, ba^ nun ^^rantxi'xd) enbgültig bic ^Partei

ir)ecf)[clte unb fid) bem alten ^lan bes öftcrreid)i|d)en ©ejanbten

©rafen Äaunife suneigtc, ^reufeen burd) ein umfaffenbes SSünbnis

Don S^ranfreid), Öfterretd) unb ^Hu^lanb oöUig 3U erbrücfen.

öftcrretd) mar bereit, x^vantvtxd) ben I)öcf)|ten ^Prets, fogar bie ö[ter=

reid)i|c{)en S^ieberlanbe 3u bemilligen; |o ftarf betrachtete 3Karia

II)erefia bie preufeifd)=fd)Iefi|d)e 2(ngelegenl)eit als eine 6a(f)e oon

lob unb ßebcn. 2Iu(f) Silu^Ianb, bas jefet suerft in bie beutf(f)e

^olitit eingriff, burd) ©nglanb feinesroegs gefeffelt, neigte

au0 per[önlid)en unb politifc^en (Ermägungen rDirtlid) mel)r unb

mefjr 3u Öfterreid); es bebroI)te teils in ber 93orftelIung bes Königs,

teils gan3 real baucrnb [eine linfc plante. ^urfad)[en unb ^olen

bücben unoeränbert in alter (Begner|d)aft; als Äampfpreis für

Sad)|en rourbe einmal UJlagbeburg, für ^olen ^^reu^en, für 9lu^=

lanb Äurlanb in 2lusfid)t genommen.

2)er Äönig \al) bie brot)enben (Befahren Dieücid)t nod) nid)t

einmal in il)rer magren ©röfee; er t)offte, mie früt)er, burc^ raf(^es

5)anbcln ab3u|d)recfen ober 3u geroinnen, unb griff 3um britten Tlai

3U ben 5öaffen. !Da^ er bie ßage bod) oiel jdjroerer anfat) als

Dor 16 3a!)ren, 3eigen bie auf ben fd)limmften gfall gefaxten ben(*

roürbigen 23erfügungen über feine ?)3erfon unb feinen Staat an

ben Äabinettsminifter ©rafen ginfcnftein.

^lüerbings I)atte er ben einen ungel)euren SSorteil ber ®inf)eit

oon 2BiIIe, ^i^I ^nb 3JlitteIn. (Bx rooUte nid)ts als bic a3et)auptung

©d)Iefiens, natürlid) unter möglidjfter ©d)roäd)ung feiner oert)a^=

teften geinbe, oor allen 6ad)fens. (Bv fämpfte auf engem Kriegs*

fd)auplafe, na^e ber 5)eimat; bie SSerteibigung Oftpreu^ens gegen

JRufelanb, Pommerns gegen 6d)roeben blieben nebcnfäd)Iid). ©eine

2(ufmarfd)gebtete roaren Sd)lefien ober 6ad)fen, feine Strategie

93erteibigung im Stufmarfc^gebiet ober 23orftofe nad) 5Böf)men,

nad) aJlöglid)feit in überrafd)enben Operationen, ©eine Zatt'it

get)t bei3eiten auf Überflügelung unb Umfaffung, ein S3crfat)ren,

bas bie alte Kriegsfunft nur ber 3al)lenmäfeig überlegenen ^Partei

geftattete; fein ted)nifd)es 3Jiittel ba3u mar bie fc^räge 6d)lac^t»

orbnung, bas l)ei^t bie nad) rüdroärts oerbreiterte Staffelung bes

Umfaffungsflügels.

,60 fd)arf feine Qntelligens, fo glänsenb feine fidlere Sclbl)errn»


166 VIII. ^aä) bem gro&en Sriegc. öfterreld) unb ^Prcufeen.

gäbe im (Entfdjlu^ unb 2tufmarf(f), überragenber nod) finb fein 2BiUc

unb jein aJiut. (Er unterlag ber ungel)euren Koalition nid)t, meil

er md)t unterliegen rüoUte. 3JieI)rfQ(f) ergriff er als Dffigier bie

galjne; bei ^unersborf merben stoei ?(5ferbe unter il)m erfd)offen;

bei Xorgau trifft il)n eine mübe ^uget cor bie SSruft. Sie erfte

grofec Si^ieberlage bei ^olin gleid)t er aus burd) bie Siege über

©oubifc bei 9lofebacf) unb über Saun unb Äarl oon ßott)ringen

bei ßeutljen. 2tbcr als auf bas unentfd)iebene 3ornborf alsbalb

S)o(i)tix(i) unb im näd)ften 3al)re (1759) Äuncrsborf folgte, bann

3Jiajen unb ßanbe5t)ut, als ber Äönig felbft geftel)en mufete „alles

oerloren", als bie Sfluffen unb Öfterreic^er 1760 in SSerlin einmar«

fixierten, unb nad) bem ©turge ^itts bie englifd)en Subfibien auf»

l)örtcn, ha bctt)äl)rte fid) crft red)i bie innere Überlegenl)eit bes ge=

niolen Äönigs. Siefer ^ojcifler an allem raupte Dielleid)t, mas er

an feinen (Beneralen befa^, ben Sd>merin unb Sepblife, SBinterfelbt

unb 3ißt^cn, DoUenbs an ben fürftlid)en i)eerfül)rern Don Sln^att»

2)effau unb oon SSraunfdjmeig, mod)tc er iljnen aud) nid)t feiten,

ebenfo mie ben prin3lid)en ?Brübern, in ungebulbiger 6d)ärfe be»

gegnen. 6id)er Ijatte er fein inneres 9Serl)ältnis 5U ber proteftan»

tifc^en ©runblage feines taaie5; nod) meniger ift il)m gum 55e»

iDufetfein gefommen, ba^ fein Staat ein metter^artes beutfc^es

SSoltstum umfd)lo6, bas in ben gebilbeten 6c^id)ten bereits feiner

JReife entgegen ging. Slllein bas ift 3u allen S^i^cn bie 2lrt bes

tDeltgefd)id)tlid)en ©enies, ba^ es auf unbetanntem (Brunbe baut,

aufblidenb nur ju feinen eigenen Sternen.

9lod) einmal roinfte 5)ilfe unb roieber fd)n)ere ©efal)r oon

iRu^lanb burd) bie Xl)ronbefteigung unb ben frül)en Sturj

Meters III. (1762). Dann ging ber Ärieg Gnglanbs unb grant»

reid)5 mit bem Siege ©nglanbs 3u (Enbe unb entgog bamit aud)

bem Ärieg in 2)eutfd)lanb eine roefentlic^e SSorausfefeung. ^ßJ'l^ß"

^rcufeen unb öftcrreid) fam es im 3agbfd)lo^ i)ubertu5burg 1763

3um Sncöen, ber bem Äönige enbgültig gang Sd)lefien mit ber

®raffd)aft ©lafe beftätigte unb feinem Staat bie ©ro^mad)tfteUung

unter ben curopäifdjen Jüiädjtcn eintrug.

3m fernen i)intergrunbe bes Krieges !)atten fid) bereits bie

feinen ßlnien einer neuen 2Beltpolitif abgc3cid)nct; im lüeftcn in

ben amerifanifd)en Staaten, bie balb um il)re nnabl)änglgtelt uou


Sflufelanb unb öftcmit^. Xürtci. ^olen. 167

englani> fämpften; im Often in ben erften fjormen bcr oricnta»

lifcf^en Sragc, infofcrn bcr ^önig rt)icberl)0lt gegen bie Ö[terreid)er

unb Stuffen bie Xürfen als Qreinb im 9lü(ten 3U erregen fud)te.

gorton l)atte ^reufeen [ein Sßerljalten biefer crmciterten ^ül)nc

Qn5upaf[en. ^5rüI)er töaren bcm Könige tjranfreid) unb ©nglanb

als ©ro^mäc^te, Spanien, i)ollonb, Öfterrcicf> unb ^Preu^cn als

Wdd)k 3tDeiten Klanges erf(f)ienen. ^ad) bem politifcf)en Xe\ia-ment

t)on 1768 bagegen faf) er au^cr ^reufeen aud) feine alten

(Bcgner öfterreid) unb Dflu^Ianb in bie erfte ßinic cingerüctt. Da

©nglanbs i5reunb[(f)att erfaltete, gemann er gegen öfterreid) unb

granfreid) ben nötigen Dtüdfjalt im ru|fi|t^en QSünbnis oon 1764,

— md)t oI)ne ©cfa^r neuer Kriege unb 23ermicflungen. 2(l5 bie

JHuffen gegen bie Xürfen am 6d)roaräen 2Jleere oorbrangcn, bie

^rim eroberten (1771) unb burd) 2(n|prüd)e auf 2Rolbau unb

2öalad)ei Öfterreid) an bie ©eite ber lürfen brängten, ba gloubte

^reufeen bie Sluffen nur burd) ©ntfdjäbigung in ^olen 5um SSer»

gic^t auf biefc entlegenen ©ebiete beftimmen 5U fönnen.

öfterreid) folgte sögernb ben planen 3ur ^^rftücfelung bes

nid)t met)r (ebensfätjigen, aber fatt)olifd)en S^lac^barftaates. 2)er=

artige innere Hemmungen beftanben für ^ßreufeen nid)t; bas uns

geläufige S3erl)ältnis oon 9lation unb Staat mar in bie politifd)e

2)ogmatit nod) nid)t aufgenommen. 2ßoI)l aber lag eine 2tufgabc

^Preufeens barin, bas greifbar brol)enbc SSorbringen Slu^lanbs auf*

3ufangen unb bie 93erbinbung mit Oftpreufeen burd) bas erft 1466

an ^oten gefommene Uöeid)fellanb unb 5)an3ig für fid) 3U ge»

minnen, ftatt etvoa and) l)ier ^ufelanb fid) feftfefeen 3u laffen. 2)as

n)eltgefd)id)tlic^e Problem freilid), bas mit ben Teilungen dolens

feit 1772 gemaltfam unb uorläufig gelöft mürbe, follte für ^rcu^en

mie für Öfterreid) eine bauernbe Sorge bleiben. 3uiiäd)ft l)at

*Preu^en bie Zai ber aJlad)t burd) mal)re gürforge für Söeftpreufeen

3um 2Berfe bes Segens gemad)t, aber bie med)felnbe ^olitit IHufe»

lanbs in bcm größeren Xeile dolens, unb bie I)alb romantifd)e,

I)alb bemüht politifd)e Pflege ber ^olen burd) bie 2öeftmäd)te, bie

23erquicfung bes ^onfeffionellen mit bem 9lationalen cntl)ielt für

^reu^en ebenfo oiele OJlöglic^feiten unb @efal)ren ber inneren mie

ber äußeren ^olitif. Seit Sranfreic^ als öftlid)en Partner Sd)töes

ben oertoren l)atte, bebiente es fid) fd)on im 18. 3a^rl)unbert bcr


168 VIII. ^Radf bem großen Rricge. &\terve\ä) unb ^veu^en.

2(u5[i(f)ten, bie In ^olen tagen, bis aucf) biefes ajlittcl burd) bas ®c»

n)i(f)t ber ru[fi|d)en aJlac^t überboten mürbe. 3n3n)i[d)en freilief^

maren bereits Stimmungen unb Hoffnungen erregt, bie nid)t mel)r

fterben fonnten.

O^riebrid) II. t)atte als junger Äönig mit frangöfijc^er SSilbung

unb im ©eift ber JRenaiffance, aber geftüfet auf bie beut[d)en Gräfte

feines Staates, preu^ifd)e ^olitif gemacht, meit über bie (Brensen

Öriebrid) 2öilt)elms I. I)inaus. ^erfönlicf) aber unb innerpolitijt^

näl)erte er \\d) mit 3unel)menben 3al)ren me\)x unb mel)r ber 2trt

unb ben Sbealen feines SSaters, beffen I)errifc^er ©igenfinn bei it)m

ebenfo n)ieberfet)rte mie bie aller ©itelfeit abijolbe Sa(^Iid)feit unb

^flid)ttreue. 2)er pra^lerif(i)e überfd)u)ang feiner 3ugcnb mar

oergangen; nid)t minber bas SSebürfnis nad) [eid)tcm ©enu^.

©leid) bem 93ater mürbe il)m bie arbeitsreiche ßeitung unb %oxU

bilbung ber inneren Staatsocrmaltung jur legten unb pd)ften

2(ufgabe.

2)ie allgemeinen ©runbjüge ber moI)lgeorbneten Staatsoer^

roaltung feines 93aters übernat)m ber Äönig, um auf i^nen meiter»

5ubauen. Die ftarre 2lrt bes ?)3oli3eiftaates mit allen Sd)ranfen

ber Stäube, bie 9'lü(ffid)tstofigfeit in ber SSerfolgung ber Staats»

intereffen, ber 2lbfoIutismus auc^ in ber i^orm ber perfönlid)en

SCßiUensäu^erungen bes [dürften mürben nur menig gemilbert.

SIber bas ©anje mürbe ermeitert unb oerfeinert; bie neuen ©ebiete

oon Dftfrieslanb (1744) unb Sdjiefien mürben l)ineingearbeitet; bas

©efüge ber Staatsmaft^ine mürbe mit ©eift gebanbbabt. !Da^ ber

Äönig ben alten Drill bes Gferaierpla^es burd) f^elbübungen unb

Herbftmanöoer crgönjt, bleibt be3eid)nenb für feine ganse JRit^»

tung. Die lRed)tspflege mirb nid)t nur befc^Ieunigt, in einem fcften

Onftanöenjug gefidjert, fonbern im 2anbred)t jelbft unb in ber SSor»

bilbung eines ftaatlid)en S3uriftenftanbes burd) Cocceji unb Garmer

an ber SBurjel felbft gebeffert. SOßie im i)eerroefen, mirb aud) l)ier

mit bem Sijftem ber priDatred)tlid) angenommenen SVräfte ge-

brod)en unb ber !Rid)tcrftanb gleid) bem Offiaierftanb bem fönig»

(id)en Dienft lebenbig eingefügt.

C\m Uöirl|d)aft6leben rourbe gemi^ oiel experimentiert unb

butdf bie In bie i)änbe oon Öran^ofcn gelegte „Stegie" ftaatlid)cr


2)cr Staat bes oufgettörtcn 2(bfoIutismus. 169

ginQn3tDtrt|d)att üiel bö|e5 S3Iut erregt, allein bas SBunberbore unb

ajioberne ift, ba^Q ber Äönig mit ber 3Jiett)obe bes ©eletirten auf

®runb [tatiftijc^er Über[id)ten Sinblide in bie SSeroegungen bes

5)anbel5 unb bes (Selbes gu geroinnen tra(f)tet unb bas ©anje

[einer Staatsu)irt[(f)aft nad) JRaifon unb (Erfal)rung 3u lenfen ftrebt.

S3ci aller gürjorge für hm ©runbbefife ber Samilien, aus benen

feine Dffisiere hervorgingen, unb ber dauern, bie il)m feine ©oIba=

ten ftellten, bei allem 3ntereffe für bie innere ^olonifation, bie aufs

neue ^unbertc oon Sörfem gefd)affen i)at, förbert er nod) be«

ftimmtcr als fein SSater bie „3Jlanufatturen" unb bereitet bcn

Übergang 3um Qnbuftrieftaat oor. ßeitenber ©runbfafe bleibt ber

alte ajierfantilismus mit ^ollabfc^lufe unb u)irtfd)aftlid)er 6elb=

ftänbigteit bes Staatsgebietes, mit 2lusglei(f) unb ©elbgcminn

burd) ^Jlagagine unb SJlonopole.

(£s ift mü^ig, ju erroägen, ob unb mie auf anbere SBcifc ber

beutfcf)e Staat leben6fäl)ig aufgebaut merben fonnte. 2tlle früt)eren

S3erfud)e, il)n 3U begrünben auf ber ^ird)e ober auf ber 5Ritterfd)aft,

ouf bem SSürgertum ober auf ben oerbünbeten 9leid)sftönben,

maren gefd)eitert. 3efet baute ber fürftlid)c 2Ibfolutismus bem

beutfd)en SSoKe im größten cigentlid) beutfd)en Staat eine fcfte

95urg, bie nad) au^en ©c^ufe unb im Innern einen SBegriff oon

,6taat unb Staatsbürgern, fomie OJiöglid)feiten ber (Er3iel)ung 3um

Staat bot, mie fie bie beutfd)e (Befc^icf)te bis bal)in nidjt erlebt

^atte. Sie innere ©rftarfung unb bie unDergleid)lid)e äußere 35c»

ii)äl)rung aber gaben biefem branbenburgif(^=preuBifd)en Staat

einen ®lan3, einen Ärebit, eine 3"f"nft5l)offnung, an ber fid) bie

ganse 3erriffene unb burd) bie fransöfifc^c ^olitif bes legten 3al)r'

f)unberts fo oft gebemütigte beutfd)e Sflation auf3urid)ten Dermod)te.

^od) mel)r. ©erabe ber abfolute Staat barg in fid) auc^ bie

9Jlöglid)teiten, fid) felbft 3u überminben. 2)ie nad)brüdlid)fte {^ür*

forge für bie materielle unb geiftige Kultur geu)öl)nte bod) in bem

feften 9'lat)men biefes abfoluten Staates an bie gürforge überl)aupt,

unb ber Safe bes fingen Königs, ba^ „in ben ©erid)tsl)öfen bie

©efefee reben unb ber Souoerän fd)aieigen foUe", mar bereits ein

SSefenntnis 3um 9'led)tsftaat. 6s beburfte nur eines neuen 93erl)ält=

niffes ber Staatsbürger 3um Staats3med unb 3ur StaatsDermal«

tung, um aus bem abfoluten Staat ben S^lationalftaat 3u formen.


170 VIII. ^ad) bcm großen Kriege, öfterrelcf) unb ^ßreufeen.

3n bem Sof)n unb ^Dlitregentcn 3Jlana If)erefia5, bem neuen

Äaijer 5ofef II. fonb f^riebric^ ber ©ro^e einen aufrid)ttgen 95e=

iDunberer, ber im übrigen feiner p^iIantI)ropi|d)en S^latur noc^ mel)r

ju ben SBerfen bes fjriebens als 3U ben Xaten bes Krieges neigte

unb fic^ gleid) bem (Broten ^önig mit befonberem ^lac^brucf ber

inneren ©taateoermaltung guroaubte. Snbeffen, bie oom ebelften

6treben eingegebenen ^leformen bes Äaifers maren ju wenig ber

inneren (Entmictiung bes ©taates unb bem tieferen ©mpfinben

roeiter Äreifc angepaßt, als \>a^ fie ptten Sauer geroinnen fönnen.

6ein 93erfuc^, unter 2Iufnal)me oon Ungarn unb SSö^men in bie

eine unteilbare (£rbmonard)ie ben ©intjeitsftaat 5U begrünben,

iDiberfprod) 3u feljr allen gefd)id)tlit^en unb tatfäcf)tid)en nationalen

95ebingungen, als \)a^ er mit einem geberftrid) burd)füt)rbar ge=

roefen roäre. (But gemeinte ®inrid)tungen oerle^ten fir{f)nc^e ober

ariftofratifdje Äreife, ot)ne ba^ fie bei anberen Xeilen bes SSoIfes

entfpred)enb DerftänbnisooUe ©tüfeen gefunben ptten; bie beU

Qi|d)en 9^ieberlanbe finb barüber fd)on 1788 für ben 93ertuft reif

gemorben. ©eroi^ erfd)ien ber aufgeflärte „Sofefinismus" bas

3beal bes gebilbeten SSürgertums, allein biefes I)atte no(^ eine oiel

3U fc^male ©teile im Staat, als ba^ bie 3Jlonard)ie fic^ barauf I)ätte

aufbauen laffen. 2)ic meiften 93erorbnungen mußten no(^ burcf)

ben Äaifer felbft mieber rücfgöngig gemac{)t roerben.

Sie äußere ?)3olitit 3ofefs l)atti ebenforoenig bleibenben ®r»

folg. Der fei)r bcmerfensroerte; menn aud) pl)antaftifrf)e ^lan, oon

bcm neuen pfäl3ifcf)=büffeIborfif(i)en Sturfürften oon 93ai)ern bas

iDitteIsbad)ifd)c ©tammlanb gegen bie öfterreid)ifd)en 9liebedanbe

ein3utaufd)en, fteütc 3n)ar bem Ußittelsbad)er ein großes altfrön»

fifdjes !Reid) oom 3JlitteIr^ein bis 3um Slanal in 2tu5fid)t unb ben

^absburgcrn eine i)erfteUung if)rer löngft oerlorenen oberbeutfdjen

SDfladjtfteUung, bebrot)te aber eben baburd) fo 3al)lreid)e anbere

Cebensintcreffen, ba^ es ber preu&ifd)en ^olitif ein ßcic^tes mar,

gegen biefe ^rojefte ben gefdjioffenen 3ßiberftanb ber m(id)tigften

JReidjsftänbe im {Jürftenbunb oon 1785 3u fammeln. So btlbete fir^

burd) bie Kriegs« unb ^riebenspolitif iJriebric^s bes (Broten ber

Dualismus öfterreld)s unb ^reufeens 3u ooller Sd)ärfe aus. Das

übergeroid)t i)absburgs mar bod) nur 3um (Blcid)geroid)t entlaftet,

ba0 fid) Icid)t In medjfclnbe 2(Uian3en öftlldjer unb n)eftlld;cr ^ad)*

barn einorbnetr.


Staatncf)cr unb [ojlaler 3uftanö bes gieirfjcs. 171

2Ba5 man bas „9lcid)" nannte, mar nid)t5 als ein lotferes

^ünbel gei[tli(f)er unb rDeltlicfjer i)errfd)aften bis gu ben Iärf)erlirf)=

ften 2(usma^en, Ijilflos angeroiefen auf 2tnfd)lu^ ober 2Inpaf[ung

an beut[d)e ober frembe ©ro^mäcf)te, mie bie fianbe 3mi[(f)en (Elbe

unb 5Hf)ein im Siebeniäl)rigen Kriege furcf)tbar genug erfaf)ren

mußten. Sjannovex feit 1714 mit (Snglanb oerbunben, bie 5öittels=

ba(i)er feit 1777 3mar auf bem 2ßege 3ur ®int)eit, aber ebenbes»

tjalb in ber Umformung; bie albertinifcf)en 6a(f)fen burd) bie pol»

nifcf)e ^önigsfrone (bis 1763) im 23ru(^ mit ber eigenen 23er=

gangent)eit. Sie bejaljlten 2(rmeen tieiner unb großer ^öfe jum

2^ei[ in fremben, fogar überfeeifd)en !Dienften. Dat)eim ein ge=

mä(f)ü(^es SBotjIIeben. 2)er allgemeine tJrieben breitete über i)öfe,

Qtäbti unb i3anbfiöe eine 6onntagsruI)e bcfd)eibener 93ernünflig»

feit, in ber nod) immer gelehrte, mancfjmal fogar gebilbetc 5Rätc

in ^erücfe unb i)off(eib ber ©lüctfeligfeit oon SImts roegen für fid)

unb anbere bienten.

2)as SBefen bes gefamten politifcf)en unb foaialen 2)afeins lag

in einer allgemeinen (Sebunbenljeit, angefangen mit ber jur „Ceib»

eigenfd)aft" gemorbenen i^örigEeit bes alten SSauernftanbes über bie

entfpred)enbe ©efd)Ioffent)eit bes 2lbels, ben 3unft3UJang in ben

©tobten, 3oü "«b Stapel3a)ang in ^anbel unb 93erfet)r, bis 3U

bem burd) ©rbe unb 6itte aufs äu^erfte eingefd)nürten Qebm ber

Surften felbft. ©s fef)Ite nic^t an i5reil)eit; feit Oaljrbunberten gab

CS bei ben 33auem ben fjreifauf, unb freie Säuern fafeen bem»

gemö^ nic^t nur auf ben (Erbfifeen ber alten 3Jlarfd)folonien. (Es

gab aucf), mie 3u allen Seiten, bie l^x^\^)elt bes Kaufmanns unb bie

boppelte grei^cit ber ©tubierten. 2lllein überall bebeutetc bie

greil)eit 3ugleid) bie ®ntu)ur3elung unb bie äufeerfte ioirtfcf)aftli(f)c

Unfirf)erl)eit. „(Es mürbe für eine fd)rectlirf)e aKifel)eirat gelten,"

fagt ein Staatsmann bes 18. !55at)rl)unberts, „roenn bie Jodjter

eines leibeigenen i)ofbefifeers einen freien 3Jlann t)eiratete, ber

feinen ^of l)ätte." Dl)ne gute „SSerbinbungen" maren meber 3)Za»

nufafturen 3u „etablieren" nod) freie ^Berufe aussuüben. 6o lag

in ber (Bebunbenl)eit ein gut Xeil fo3ialer (El)re unb mirtfd)aftlic^er

ßebensbebingung. Unb bod) fonnte es nid)t ausbleiben, ha^ man

fie in allen Greifen um fo brücfenber empfanb, je mel)r fie burc^

Demütigungen, 3erctnoniell unb Ctifette fid) aufbröngte unb 3U=


172 VIII. 3lad) bem großen Äriegc. öfterrcid) unb ^ßrcufecn.

9lei(^ in leblofc fjorm nerfruftetc. Seit bem 17. 3al)rl)unbcrt

iDaren jubcm oon ^oüanb, Cnglanb unb granfreid) aus uralte

ßeljren bes ^aiurredjts für ©taaten unb Önbiotbuen ins fianb ge»

brungen unb 3um SÖlafeftab ber gebundenen (Begenmart gemacht.

3n ber „®efelt|d)aft" gab es 9lang unb (Brennen. Slllein je

mel)r bie 58inbung alle umftridte unb je rocniger gerabe bie

Ötrmften fid) gu regen t)ermo(^ten, um |o mirffamer mürbe in ben

„oberen" (Bd)\d)ten bie p^ilo[opI)i|d)e 9fli(i)tung bes 3al)rl)unbert6.

3Jlan [d)i(fte fid) an, bie „SSernünftigfeit" gur einjigen !Hid)tfci)nur

5u madjen unb bas 93e[te^enbe mit Ironie unb Spott 3U oerfolgen

ober burd) SSerteibigung erft red)t 3U erfd)üttcrn. 6d)on unterfing

man fid), in ftolger 93ernunftgläubigteit jum i)öd)ftcn ju greifen unb

bas „SBirfIid>e" barüber aus ben 2Iugen gu oerlieren. 2)as auf=

getlärte 18. Qaljr^unbert fd)to^ ab mit bem uralten ©ebanfen bes

eroigen ^riebens, unb fein Geringerer als Immanuel ^ant, ber

gro^e Äönigsberger ^t)iIofopl), trat als fein 2(nroalt oor bie 9Bett.

3n benfelben 3al)rcn aber Ijallte längft gang (Europa roiber oon

Äriegsgeräufd) unb Unfrieben, unter benen ein ganges 3Wenfd)en»

alter fein 2)afein I)inbringen foUte.


IX. Saö öeu{fcf)c Volt unö öas Kcic^.

^yyVie ber ©omtenaufgang über einer ®rofeftabt fein einl)eit»

AA^ lidjes (Erlebnis ift, fo gibt es aucf) I)iftorifc^ fein (Ermadjen

bes beut[(f)en Solfes. SSalb I)ier, balb bort bringen ßid)t unb Sonne

in bas innere unb glänsen miber aus 2öorten unb 2Berfen.

2öas fic^ in frü{)eren 3aF)rI)unberten poIiti|(f) felbft bas beutfcfje

58olf nannte, maren bie ^önigsleute, ber I)o!)c 2Ibel, Dietlcid)t bas

DorneI)me 93ürgcrtum, ftcüenmeife nur bie Äurfürften. SSauern

unb i)anbmerfer blieben im engften Greife. STn geiftigcm ßebcn

li)attm fie alle miteinanber nid)t mel)r gemcinfam als bie (Brunb«

3Üge bes Katechismus. 3m jpäten ÜJlittelalter breitete bie niebere

®ei[tlicf)feit unb ber ©tanb ber ®elet)rtcn ein geroiffes ßiteraten=

tum über bas ganje ßanb, unb in ber Slcformationsseit t)ört man

9lufc nad) 91euge[taltung and) ber politi|d)en unb foaialen 93erf)ält»

niffc aus |on[t [tummen 6c^id)ten ber 58eDölferung. Dann |ci)n)ei=

gen fie mieber. ^uv bie berebten 3öerfe it)rer i)änbe oerraten uns

noc^ Ijeute il)ren i)er3|c^Iag.

©tmas anbers [tetjt es um bas politi|d)e ©elbftberoufetfein, bas

Sflationalgefül)! ber 2)eut|d)en als 93olfs= unb 9'leid)sgemein|d)aft

gegen anberc 93ölfer unb (Staaten. Iräger unb 23erfe(f)ter biefes

33eu)ufet|eins finb meiftenteils meniger bie i)errfd)enben als il)re

ßeute getöefen, meniger ber in roeitgefpannten ^aminenoerbin«

bungen lebcnbe I)o{)e 2(be( als bie Sänger unb Splitter, bie Schrei«

ber unb Kaufleute, bie ®ren3berool)ner unb 2Banberer. Der

Durd)brud) ju allgemeinen Stimmungen erfolgt gemeinl)in rucf*

roeifc in S^it^n ber Erregung u^^b in jögember 2Iblö|ung aus

gröfeeien unb älteren (Bemein|d)aften.

Deutf(f)c unb Sranjofen betra(i)teten fid) glei(f)ermeife als

(Srben Karls bes (Broten unb als SSorfämpfer gemeiner ©l)riften=

l)eit; it)re Flitter unb Knappen ftie^en auf ben Kreu33ügen u)ol)l

5ufammen unb ftritten fid) bei mangelnbem 93erftänbnis unb natür=

lidjer ®iferfud)t; aber mas an beutfd)em 5lationalgefül)l im 12. unb

13. 3al)r^unbert mirflid) 3um Durd^bnu^ fam, bas mürbe feiner


174 IX. 2)as beutf(^c SSoIf unb bas SReic^.

felbft bemüht t)orncI)mIid) gegenüber ben ^Ötalienern, ben „3BcI«

fc^en", lüobei ber fird)enpoIitt[(^e ©egenfa^ gegen bas römifd)e

^apfttum eine md)t geringe 5RoUe jpielte. Sie 6treitfd)riften*

literatur beförberte l)a5 9fla(f)benfen, unb bie funjtDoUe ^Qnbl)abung

ber 9'lationaIjprad)en marf)te biefe erft ret^t fid) il)rer felbft beraubt.

Sleformrufe in ber ^irdjc unb ber ©treit um bas ©cf)i5ma ver-

ftärften tDot)i biefe Biegungen; unb boc^ trat gerabe baburd) für bie

!Deutfcf)en bie unioerfelle ^bcenmelt noc^ einmal an Stelle ber

nationalen. 5)ie großen Konsilien mürben in Äonftanj unb SSafel

abgefjalten unter beutf(f)em 6d)ufe. aJlan beriet bort smar

nad) „Stationen", allein bas neue firci)Iid)e Qntereffe unb bas !Durd)=

bringen ber italienifrf)=I)umaniftifd)en Kultur bebeutete ein erneutes

Surücfbrängen ber in ben legten 3at)rl)unbcrten 3ur 25Iüte ge«

fommenen 93olf5fprad)en burd) bas ßateinifd)e. 2Iud) bie beutfd)e

Sieformation mar in if)rem Urfprung mie in \f)vex äßirtung eine

unioerfale 23emegung, menn iljre Äraft autf) bem innern(i)ften

2)eutfd)tum entftammte unb il)r !Durd)brud) oon nationalen Stim=

mungen getragen mürbe. 2lber bie Trennung ber ^onfcffionen

unb tl)rc internationale Stnietjnung täl)mte ben ungeftümen natio*

naien 2ruffd)mung unb lie^ nur bie i)offnung auf fpätere STusmir»

tung bes fc^mer erfämpften SReidjtums beutfd)er Kultur.

Der mit ber ^Reformation mie mit ber jefuitifrf)en (Begenrefor«

mation gleicf)mäfeig oerbünbete (5d)ult)umanismus bel)errfc^te fo

\ei)x bas geiftige ßeben, fo fefjr mangelte bei ber ftaatlid)en unb ton=

feffionellen STuflöfung bes 9leid)es bas politifd) 93erDinbenbe, ha^

Qud) bas ^Hationalgefü^I fid) roeber am Staat nod) an ber Sprad)e,

[onbern crft auf bem Ummcgc über bie (Bcle^rfamfeit an ben aus

ben alten Quellen geroonnenen Figuren beutfd)cr i)clben auf=

rld)tetc, angefangen mit 2(rminius unb ber i)ermannfc^lad)t. SSor

allem in ben (Bren3lanben regte es fid) frül). 3Bie bor elfäffifd)e

Humanismus bes 15. 3al)rl)unbcrts bie gelehrte beutfd)e (Sefd)id)te

begrünbet I)atte, fo lie^ nod) 1640 i)ans 5Kid)ael 5Rofi'l)erofd) feine

gelben: Äönig Slriooift, ^önig i)ermann, Äönig 2ßittefinb, bem

mobifd)en bcutfd)en ^l)ilanber oon Sltteroalb il)re jornige Straf»

prebigt i)alten:

»9Bo Ift ein Soltf uitber ber Sonne, als bie ungerat^ene Xeutfd^e

ie(|t finb In \t)rtm itlelbertragen, fo unbcftenbig, fo etfel, fo närrlfc^. —


®e\(i)id)U bcs 9laHonaIgcfü^Is. ClnfluB Sranfreit^s. 175

D, folllc fegfer Ravl ber ©ro&e, teofer ßubmig unb Otto, bic fold)

frembe Ira^itcn einjubringcn mit ©rnft unb 6t)ffer l)0(^fträfflt(f) vet-

botten, beine ä la mode ^ofen unb SSßamme[t feljcn, fte mürben blü)

als n)älfd)en fiaftcrbalg aus bcm Canbc jogcn. — 2)le 2lUcn fjabcns für

blc größte a3errätl)eret) getjalten, wo einer rotber feinen i)erren, n)iber fein

i)cgmat unb SSatterlanbt einem frembben Ferren guäögc, role unferc

Xcutfd)en bem Könige oon Sranfretd)."

2tllcin fclbft 2)'lo[d)crofc^ loar mel)r Sotirifer als ^olitifer, unb

nic^t einmal btes r)0lf5tümlid)e Sflationalgefüt)! brang irgenbiDie

burc^. 3n ben poIitif(f)en kämpfen bicntc es [eit ber Sleformation

immer nur als ein eriDün[c^tes, nie als bas fü^renbe SWittet. SWon

fonnte es anflingcn (offen gegen ben Xürten, toie gegen ben

S(f)it)ebcn ober bie Äronc tJrantreicf); unabpngig bauon trieben

bie bgnoftifc^en Staaten it)re ^olitit unb ii)re Stllianjen.

Die gciftigen SBirtungen blieben nid)t aus. 2(uf bem inner-

Ii(f)ften ßebensgebiet bxa&fte bas proteftanti[(f)e !Deutfd)fanb oom

17. 3um 18. 3a^rl)unbert amar bie jarten Slumen bes Pietismus,

bes geiftlid)en ßiebes unb ber u)unberooUften ^ird)enmufit ^eroor,

aber eben biefe 23erinnerli(f)ung mad)te erft red)t unempfinblirf)

gegen ben poHti|d)en 3"ftanb, überliefe fid) nur 3u gern bem d)rift=

nd)en ober profanen SBeltbürgertum. 2öas 2ßunber alfo, roenn

bic ftrebjame 9ntelligen3 (Europas, im (ateinijd)en Humanismus

oI)ne 3ureid)enbe 9la^rung, ficfj ber roeit oorgefc^rittenen franko

fifd)en ßiteratur bes Xages ebenfo ergab, mie bas rafd) aufblül)enbe

treiben ber i)öfe bm eleganten unb [prifeigen formen ber fron«

3öfi|d)en ®efellft tel)lte, fran3öfi|d)e aJlatt)ematif unb englifc^e (Erfenntnis-

tl)eorie; nod) allgemeiner bie ^opularpl)ilo|opl)ie ber mobifd)en

STufflörung nad) Hrt bes SSoltaire. S3on SSa^les Dictionnaire bis

3U ben ©nsi^flopäbiften bes fpätercn 18, 9a^rl)unberts eine be=

queme 2)Qrreid)ung aufgetlärter SSilbung für alle 9Belt. SSalb

l)övte man ouf benjelben 5öegcn bie lauten ^ufunftsforberungen

Slouffeaus. ßeicf)ter ge[(!)ür3t als bie alte naturre(f)tlirf)e Staats-

lel)re \d)v\it bie neue ^ritif über bie fragen ber 5Segrünbung ^in=

=


176 IX. ©as bcutfd>e »olf unb bas 9flet(^.

roeg gur ferfen (Begcnfäfelid)teit gegen alles I)i[torif(f) ©emorbene:

natürn(f)e5 5Ked)t an ©teile bes gefegten, natürliche (Er5tet)iing

an ©teile ber geleiteten, natürlicl)e Sleligion an ©teile ber über=

lieferten.

©ine iJüIIe oon Stnregungen für bie mieber aufnaI)mefQ^ig

geworbene beutfci)e ©efelljc^aft! Se^t erft brang bie ©ätularijation

ber SSilbung, bie in bem Italien ber Jilenaiffance begonnen l)atte,

aut^ naä) J)eutf(f)Ianb oor. Um |o ftürmifd)er bie geiftige ©ärung,

bie bas burrf) bie ^Reformation tro^ ©paltung unb Ärieg oerinner»

lichte unb entbunbene beut[d)e 93oIt erlebte. 3n ber Zat, unter bem

in fid) felbft sroiefpöltigen (Einfluß ber gransofen flärtc aud) bie

bcutjc{)e ©efell[d)aft auf, bod) feinesmegs bur(f)aus im gleicf)en

Sinne. SBie im Zeitalter ber Olenaiffance erröacl)te auct) jefet über

ber STnregung bas ©igene, unb im ©piegel bes tJremben mürben

[\ä) guerft einzelne Slusermäfjlte iljres tieferen SBertes unb i^rer

freieren l)iftorifd)en 93erpflic^tung bemufet. Did)ter fc^ritten mie

^riefter ooran; ba^ Älopftocf an bas germanifd)e STltertum an*

fnüpfte, entfprad) nur ber romantifcf)en ?Rid)tung jener älteren

antiquarif(f)en ©tubien. ©leic^seitig eroberten ©l)riftian 2öoIf unb

II)omafius and) bas gelel)rte Äat|)eber für bie beutfc^e ©prac^e narf)

bem Vorgang oon fieibnife „®rma!)nung an bie Zeut\d)e, il)ren

aSerftanb unb ©pracfje beffer 3U üben" (1679). 3a, es fehlte nid)t

gan3 bie Iriebfraft ber a)lad)t. ©d)on bie lürfenfriege l)atten

burd) Leitungen, 93oIfsIieb unb gebientc ßeute meit^in eine ed)te

©timmung nationaler 3uo^rfif*)l ausgclöft. 3efet rid)teten fid) an

bem preuöi|d)en Staat 5nßbrid)s bes ©ro^cn neue Hoffnungen

empor; feinem 2)ienft ftrebten lalentc aus bem übrigen 2)eutfd)lanb

3U, roie ber grei!)err oom ©tein; ber Srangofenfieg bei S^lofebad)

mar populärer als alle anberen, unb ßeffing magte es, in feiner

„SWinna oon 93arnl)elm" bie l)erbe ©ittlid)feit bes preu^ifd)en Dffi=

3lers gegen bie minbigc 2Beltläufigfeit bes gran3ofen JRiccaut aus»

3u(plelen. 2(us ber n)cftfälifd)en ßanbftabt Osnabrücf aber ft^rieb

ber SSerfaffer ber Osnabrürfi|d)en ©efdjidjte unb ber ^atriotift^en

$I)antafien, 3uftus aUiöfer, 1762 einen offenen 95ricf „an ben 5)errn

SSlfar in ©aD0i)en, ab3ugeben bei S)errn 3ean Qacques Silouffeau":

„aWein i^err 93ifar, Cil)re natürlidje ^Religion ift gut, aber nld^t l)in»

längli^"


5Rücffc^r 3u (Eigenem. IHeufjumanismus. Sd)iüer. \77

3ef)n 3af)re fpäter Itc^ Sodann ®ottfneb Berber bas Sü(!)Iein

„öon beut[cf)cr 2trt unb Äunft" au5gcf)en, barin er [elbft über has

Jöolfslteb, @oetI)e über bie altbeutfd^e Sautunft im 2tnfd)[uB on

bas ©tra^burgcr aWünfter [c^rieb unb W6\er [einen ©ntmurf einer

beut[cf)en (Sef(f)ic^tc neu abbrucfte. Unb roieber 3el)n 3af)re fpäter

gipfelte SJlöfers 2tntmort auf %rkhx\(i)5 bes (Broten 6d)rift „Über

bie beutf(i)e 6pracf)e unb ßiteratur" in bem beu)unbernben Xabel

gegen ben ©infamen oon ©ansfouci: „es gcl)t mir als einem 2)eut=

fd)en na^e, il)n, ber in allem übrigen \i)x OJleifter ift unb auä) in

beutf(f)er 2(rt unb Äunft unfer aller SJleifter fein fönnte, l)inter

93oltairen 3U erbliden."

33ßäl)renb ber „6turm unb 2)rang" bie ßöfung aus bem fon-

uentionellen ©afein unb bas ungejügelt (Befüt)lsmä|ige jur OJlobe

brachte, fi(^ in grenäenlofer empfänglitf)feit 3been aus ber raeiteften

^ulturmelt öffnete unb bamit ben ganaen 9'leid)tum, aber aud) bie

ganae fjormlofigfeit ber !Homantif oorbereitete, mürbe es nur um

fo mi(^tiger, ta\^ ber mieber ern)acf)enbe beutf(^e ©eift eine i5üt)rung

gemann, bie bem fran3öfifrf)en Weltbürgertum ein fold)es l)öl)erer

kxi entgegenftellte unb barin ben Seutfc^en fid) felbft nad) bem

oerborgenen Urgrunb feines UBefens finben liefe. SBinrfelmann

unb bie ^l)ilologen, ber Oöttinger i)er)ne unb fein 6d)üler 2öill)elm

oon ^umbolbt miefen über bie römif(f)e ßiteratur jur gried)ifcf)en,

über bie abgeleitete römifrf)e Äunft gur urfprünglid) bPÜenifd)en

unb bamit aus ber mittelalterlicf) unioerfalen 2Bclt in ein uner*

grünblid) perfönlid)es SSolfstum. 6ie al)nten ein 3beal Der=

gangenen ebelften aJlenfc^entums, bas es gu fud)en unb gu erringen

galt. ©oetl)e5 6elbfter3iel)ung, feine innere ^lörung an flaffiff^er

ßanbft^aft unb großen tJormen mies ben 2Beg bal)in. QSefc^ritten

bat \\)n am roeiteften S^riebrit^ Sd)ilter, in ber 6i(f)er[)eit bes

eigenen ©enius in ©oetl)e5 Sinne

„bas ßanb ber ®rled)en mit ber Seele judjenb."

©eine ©ebanfen unb Urteile rid)teten in biefem eben nod) fo ftarren

unb äurücfgebliebenen !Deutfd)lanb für alle ©enerationen ber 3"»

(unft einen tt)eitl)in leud)tenben unb unt)ergänglid)en Qbealismus

auf. ©ein Uöeltbürgertum erl)ob fit^ frül) in gang anberer

SBörme unb 5Heinl)eit als bas fran3Öfifcf)e „gegen bie Igrannen"

ber Unfreil)eit, ber ©enufefu(^t, ber ©(^einl)eiligfeit unb ©emalt

Sranbi, Deutfc^e


178 IX- ^QS beutfc^e So(t unb bas 9teid).

gu cmigcn SBertcn ber fittnt!)en unb ä[tt)etifd)en 2ßelt. Sieben feiner

ft^roeren 2trt oertDe^te bie leidjte ©leganj ber f^rangojen, unb |o

cntfd)Ioffen ber gro^e ^önigsberger ?ßl)iIojopt) bie ©rengen ber Don

il)m felbft oertretenen a3ernunftlef)re abftccfte unb jenjeits ber ©r«

fcnntnis bas freie IReic^ ber ?l5flid)ten öffnete, fo fid)er fanb aud)

griebrid) ©d)iUer in ber 2öeite feines 2öeltbürgertums bod) bie

unnerrücfbaren ^flid)ten!reife ber f^amilie, bes Staates unb bes

SSaterlanbes.

2tIIein gerabe bamals, als atles bereit ft^ien, gegen bie roma»

niftf)=fran3öfifd)c ^Itur bas beutftf)e 2Befen fo burd)3ufefeen unb

gu erl)öt)en, roie im 16. 3a^rl)unbert gegen bie romanifd)»

Italienifc^e, als bie beutfrf)c Kultur fic^ anfd)itfte, ber i^reil)eit eines

(El)riftenmenfc^en sugugefellen bie Qfreitjeit ber in fid) fclbft rul)en=

ben ?Perfönlid)feit, — ha trat ein ©rcignis ein, bas aud) in

J)eutfd}Ianb bie ©eiftcr 3unäd)ft oöllig blenbete, bann balb förberte,

balb tjemmte, — bie gro^e i5ran3öfifd)e S^leDoIution. Siefe un*

9el)eure SSeroegung foUte aud) ben beutfc^en 6taat groingen, fic^

mit il)ren grageftellungen feljr grünblid) auseinanbersufefeen.

Sic inneren ftaatlid)en unb roirtfd)aftHd)en Spannungen, bie

in 2)cutfd)Ianb fd)on im ^^i^a^^ßr öer 5leformation ausgelöft

roarcn, in Cnglanb im 17. 3al)rf)unbert 3u fd)n)eren Kämpfen unb

gefunben Sieubilbungen geführt Ijatten, maren in iJranfreit^

ja!)rbunbertelang immer roieber im IRamen bes Königtums aus=

geglidjen. 9lid)t ol)ne Opfer. Die frudjtbaren Kräfte bes 5)ugc=

nottentums maren abgeftofeen, ber Sanfenismus erfticft; bie fitt»

nd)c ^erfönlid)feit mar ber (Einbeitsfultur geopfert, unb für ben

iRei3 ber inneren (Eigenart l)atte man ben urfransöfifc^cn 33egnff

ber ÜJlobe eingetaufd)t. (Bleidjroot)!, bas fluge ^Regiment i)ein-

rid)s IV. unb ber großen Karbinäle, bie prunfbaft gebietenbc ©efte

fiubroigs XIV., bie allgemeine 23ort)errfd)aft ber fran3öfifd)en

6prad)e unb ^o"" befriebigten bie nationale ©itelfeit. 9lur ba^

bie äußere ^olitif immer foftfpieliger unb 3ugleid) minber erfolg»

reid) rourbe. 9Böl)renb bes 18. :nal)rl)unberts fanf bas 2tnfel)en ber

Ärone oon ^Regierung 3u ^Regierung.

Die Unsufriebcnbeit mit bem gefamten Söefen bes Staates

ftieg. Offen rebete man oon ber Slolroenbigfeit gän3lid)er Um-


sie granäöfifdje ^Reoolution. 179

gcftQÜung. SSiclIcid)! icaren bic allgemeinen 93erpltniffe, bie S5c=

Dorgugung ber prioilegierten ©tänbe, üerglic^en mit anberen

Reiten, gor nic^t fo unerträglich, aber man cmpfanb fic fo, unb

bas 2JJifeoerI)äItni5 3mifcf)en ber 2öirfli(f)teit unb roeit verbreiteten

6taat5tt)eorien mar in ber Xat ungef)euer. 2)er ©taat unb [eine

SSerfaffung mürben meber com ©lauben bes 93oIfes nod) oon

eigener innerer ©ittlit^feit getragen. Die nationalen 3beale roaren

eitel, bie (Be|eU|d)aft bes 5)ofes unb ber ftiloollen ©(^löffer mar

genuB|üd)tig unb friool; bie 6taatseinrid)tungen lafteten auf bem

93olf, ol)ne i()m ficf)tbaren ©eminn ßu bringen; bie Dielen ausmär»

tigen Kriege maren ebenfo oiele SSerlufte, jumal über See. Sas

fiegreid)e ©nglanb f(f)ien bie |d)on oon SKontesquieu gepriejencn

aSorgügc feiner SSerfaffung 3U ermeifen unb bas junge 9leueng[anb

jenfeits bes Dgeans gab bas oielfad) perfönlid) erlebte ÜHuftcr für

einen crfolgrcid)en t^r^i^^itsfampf.

Sa fül)rtcn im Ttai 1789 bie unerträglich geroorbencn finan»

aiellen 6cf)mierigfeiten 3ur Einberufung ber ©eneralftänbc. 3n

biefer grof3en 6elbftbarftellung grantreidjs erfannte ficf) mit einem

Tlah ebenfo ber (Beift mie ber 2ßille bes fran3Öfifcf)en SSolfes in

ber Steigung, einen oöUigen Umftur3 l)erbei3ufü^ren; ber altfran3ö»

fifcf)e ©ebanfe oon ber ^Boltsfouoeränität triumphierte. Der brittc

Stanb, bie 58ourgeoifie, na^m bas l)iftorifcf)e xS^antxeid) in ficf) auf,

unb in ber ^acl)tfiöung com 4. 3um 5. 2luguft 1789 erfolgte

bie berül)mte „Erflärung ber 2J?enfcf)enred)te". Die S^iationaloer*

fammlung mecf)felte 2lufgaben, 3"fQnimcnfefeung unb S^lamen, aber

bie ©efe^gebung blieb bauernb an bas 93olf gesogen, bas Äönig»

tum feiner abfoluten 2JJacf)t entflcibet. ©ine gülle oon neuen ®e»

banfen unb ©efefeen über Klerus, 2lbel, öffentlicf)e ßaften unb

i)eermefen mürbe ausgefcf)üttet, bie in il)rem tül)nen logifcl)en 2tuf-

bau nocf) einmal bie ©runbricf)tung biefer alten Äultur ertenncn

liefen. 95is in bie natürlicl)e Zeitrechnung Ijincin erging fic^ bie

ßuft an ber Äonftruttion. SBie es ber p^ilofopl)ifc^en ©runblage

ber SSoltsfouoeränität unb ber uralten ©runbftimmung ber Stircl)e

entfpracf), mollte man bas neue Softem aufbauen auf ber abfoluten

©leict)f)eit ber 2Jlenf(f)en.

©in i5reil)eitstaumet ergriff bas 93olf, unb SSemunberung

bxad) fiel) 23al)n meit über bie ©ren3en. 60I) bas nicf)t au5

12*


180 IX. Sias beutfc^e fßolt unb öas 3ieid).

iDie bas 3Jlorgenrot einer neuen 3Jlenjd)^eit? ©eufste man nit^t

aud) anbersroo unter einem oerrotteten 2öefen an[pru(f)sootlfter

STrt? (Erfdjienen nit^t aud) anbere Stootsformen mie ein Spott

auf bie (Sered)tigfeit? Denn an bas freie aJlen|d)entum glaubte

biefes politifd) nod) jo gebunbene 3al)rt)unbert jd)on qan^ all*

gemein. 3e^t fc^ien fid) biefes neue a)Zenf(f)entum mit t5reil)eit,

(BIeid)I)eit unb SSrüberlit^feit in neuen natürlidien Orbnungen 3U

oerflären.

Das legitime ©uropa aber mar entfe^t über bie unerprten

SSorgänge unb il)re geroaltfamen unb roI)en S5egleiterfd)einungen.

93or allem bie i)öfe beunrul)igten fict). ©in fü^renber engli|(f)er

Staatsmann, SSurfe, fd)rieb felbft gegen bie JReooIution. Die Königin

9Jlarie 2tntoinette marb um ^ilfe für it)ren Don ber SHeooIution

bebrängten ®emat)l ßubmig XVI. unb (Emigranten bes fran3öfi=

fd)en 21bels fd)ürten, befonbers in Deutfdjianb. 3ebe ^anbbemegung

ober ©rflärung mürbe oon ber (Empfinblic^feit bes fran3öfifd)en

SSoIfes bereits als DroI)ung angefprocf)en, unb el)e notf) ein frember

Staat ernftlid) fid) einmi|(^te, ertlärte bas SSolf oon {^ranfreitf)

frf)on ben Ärieg an öfterreid) unb ^reu^en, geroillt, feine 3been

mit fliegenben 3fal)nen in bie 9'lacl)barlanbe ju tragen. 2Bäl)renb

in ?Paris bie i)errf(^aft bes ©ebantcns bie Stufen ^inabftieg

über bie ^errfdjaft bes 2ßortes gum Stegiment ber ^I)rafe, bie

3Jlad)tI)aber fid) folgten oon ber ©ironbe gu ben Safobinern unb

^ineinfüljrten in bie büfteren liefen ber Sd)redenstage, Äönig unb

Äönigin, 2tbel unb SSegüterte, ja, eine Sd)id)t ber 5IJiad)tt)aber nac^

ber anberen auf bie ©uiüotine manberte, entroictelten \\d) an

ben ©rengen bie Kriege ber Sleüolution gegen bie Koalitionen

ber 3Räd)te. grantreid) fämpfte nod)mal3 gegen ^reu^en unb

öfterreid), jum erftenmal gegen IKufelanb, oor allem aber,

roie im Siebenjät)rigen Äriege, jur See unb über See gegen

(Englanb.

0!)ne SSunbesgenoffen jagen bie 93oItst)eere ber JRcooIution

feit ber lev6e en masse oon 1793 nad) anfänglichen SKifecrfoIgen,

0eIegentlid)en 9lücffd)Iägen, alle gcgnerifd)en SIrmeen aurürf, ge»

©innen ben JKljein als „natürlid)e ©rense", grünben 2;od)ter«

wpubllfen in ben Sflieberlanben, ber St^roeia unb Oberitalien,

ftreld)en bie el)rn)ürbige Stcpublif oon öenebig, fogar ben Kirdjen«


Äoolitionsfriege. (Snbe bcs atten JRcit^cs. S'lapolcon 1. 181

ftaat bes ^apftes oon ber ßanbfartc unb mcrfcn frfjlie^^

Ilc^ aucf) bas i)eilige 9'lömij(i)e JReid) bcutf(f)Gr Station über bcn

Raufen. Senn 3ur ®nt|d)äbigung für bie auf bem linfen SHf)cin»

Ufer gefd)mälerten beut[d[)en Staaim unb 6tänbe oerfügten fran=

5Öfi|d)e aJlQd)tI)Qbcr bie burdjgreifenbfte (Bin3tel)ung ber gefamten

geiftlicf)en iJürftentümer unb un3ät)ltger fletner Stänbc. an be»

munbernber 25egel)rnd)feit liefen bie Vertreter beutf(^er Sf^ation

\\ä) ba5 alles gefaüen. Söas in Campo tJormio 1797 in 2(usfid)t

genommen, in ßuneoille 1801 beftimmt mar, bas tarn in ^aris

unb JHegensburg 1802 unb 1803 gum 2tbf(f)Iu6.

Die Dinge ooltäogen fid) mit 3unel)menber ßogif unb 6id)er=

t)eit, [eitbem in S^apoleon 95uonaparte aus bem 6d)ofe ber JReDO=

lution ein SSoUftrccfer iF)res Söillens unb i^rer Tlad)t aufgeftanben

mar, mie if)n (Europa noc^ nid)t erlebt I)atte. Diefer Italiener mar

genau fo rücffid)t5lo6, beftimmt unb flar mie bie JHeooIution, bie

it)n ans fiid)t gebracht, bie I)öc^fte ^orm jenes dürften unb ©emalt=

!)errn nad) bem f)er3en ajiadjiaoellis; aud) er 3uerft ©olbat, Q:elb=

l)err, 2öiIIe, aber o{)ne eine 6pur oon fittli(f)en @efi(f)t5punften. (Er

üermirtlid)te alle Xräume fran3öfifrf)er ÜJiadjtpoütif oergangener

3al)rf)unberte, er brachte bem ma^Iofen 93oIf oon Sfranfreid) oiel

mef)r als bas erfet)nte ©rbe ^arls bes ©rofecn unb gab in feiner

^erfon bas oerl)ängniSDOÜe 58eifpiel bes ©enuffes. Das 33oI( aber,

jc^einbar felbft Iräger unb ©enoffe jener laten, gefcf)mei(!)elt burrf)

bie unerl)örten (Erfolge, bulbete bie 2(ufricf)tung eines primft)aften

Äaifertums mit neuen liteln unb (it)xen unb einer ^ronenmitgift

für bie gan3e ^annlie 23uonaparte; benn ber oernünftige 2(ufbau

biefes bürgerlichen Äaifertums befriebigte feine ßogif ert)eblicf)

mel)r, als bie gefäl)rlid) gemorbene 3:reil)eit, ®(eid)I)elt unb 53rüber^

üd)h\t ber Slecolution.

Dem beutfdjen SSoIt unb Biaat rourbc biefer ajlann 3um

furd)tbarften 3ud)tmeifter. ^uerft erful)r bas 6d)icffal bes Deut«

fd)en JReidies burd) il)n bie entfd)eibenbc SBenbung. 2(Is 3Jia(f)t

})Qtie es oöUig oerfagt. 9^un mar mit einem fjeberftrit^ bas eigen»

tümlidifte (Erbe ber taifer3eit, bas gan3e geiftlict)e fjürftentum mit

feinen reid)en 2rnmartfcf)aften für I)ol)en unb f)öd)ften 5lbel ge=

ftrid)en. Die beutfdje Äirc^e mürbe arm mie ^iob, unb i^re fürft=

liefen unb f)od)abIigen fjreunbe Derlie^en fie fortan für alle Reiten:


182 IX. Das beutfd)c S5oIf unb bas 9lcld).

bie fQt!)on[tf)e ^ir(f)c in Seutft^Ianb mürbe auf bie einfQ(f)fte unb

nad)l)alt{gfte SBeife bemotratifiert unb ocrleugnete In iljrer polt»

tijrf)ßn Haltung [eitbcm nie mcl)r ll)rcn Urlprung; aber fic murbc

burd) bcnjelben 2(ft gu tl)rer n)al)rcn Slufgabe gurücfgefübri unb

geroann tnncriid) unenbltd) oiel incl)r, als fie oerloren, roic ficf) balb

genug geigen foUte.

liuvd) bie SSefeitigung Don ^unberten oon geiftlid)en ^Jürften,

^Prälaten unb onbercn fleinen 9leid)5ftänben am linfen JHIjeinufer

roie im 3nnern bes 9leicf)e5 mürbe bie 3"fo"i"iß"f^fe""9 ^^^

beut[d)en SSunbesftaales um fo mirffamer oeränbert, als ber ^n--

xDad)5 nur menigen größeren Staaten, oor allem S5ar)ern,

Söürttcmberg, SSaben unb 5)effen gugute fam, bie nun als gc«

|(f)Ioffene Staaten für fid) lebensfätjig unb für bie europäijc^e

^olitif bünbnisfäl)ig fdjienen. Sflapoleon felbft 30g alsbalb bleje

Folgerung burd) bie Ginridjtung bes JRbßi"^""^^^ (1806), ber ibm

ein Iruppenaufgebot oon 63 000 9)lann fid)erte. Der gefamte

^lorbmeften Deutjd)Ianb6, einfdjlie^lid) bes englijd)en ^annovev,

rourbe gum Äönigreid) SBeftfalen für S^lapoleons lieberlid)en SSrubcr

Seröme sufammengeroorfen. 60 legte benn ^aifer Strang II., ber

[\d) Dorat)nenb |d)on 1804 gum ^aifer oon Öfterreid) gemad)t botte,

bie Ärone bes cnbgültig 3erbrod)enen unb entroerteten 5)eutfd)en

!Hcid)e5 niebcr.

Um biefelbe ^e'it bat Slapoleon bem Könige uon ^reufjen

nabegelegt, fid) einen norbbeutfd)en SSunb unb etma aud) ein norb»

beutfd)cs Äaifertum gu fdjaffen. ^reu^en mar barauf ni(^t ein«

gegangen, obmobi es feit 1795 löngft oon ber Koalition getrennt

mar unb im (^rieben mit S?ranfrei(^ aud) entfd)loffen beffen i)anb

bättc ergreifen foUcn. SBie aber j^vantr^id) einen Xetl feiner Grfolgc

bem Umftanbe oerbanfte, ha^ fid) ben Koalitionen balb ^reu^en,

balb S'lufelanb, balb öfterreid) oerfagten, fo biente auc^ bicfer offen»

bare Slusbrud ber 6d)mäd)e bei bem 2öefen ^lapoleons nld)t gur

Gmpfeblung. 2lls ^reufeen tatenlos gugefeben, mle iRapoleon bie

STrmcen oon öfterreid) unb JHufelanb am 2. Degember 1805 bei

2(ufterllfe gefd)lagen, ging !Jlapoleon über ^ßreu^ens 2öünfd)e auf

i^annooer unb anbcres gur lagesorbnung über unb beantmortete

ein preufjlfdjcs Ultimatum mit ben mobl oorbcrelteten Sd)lägcn oon

3


CBnfllanb, 9luBfanb unb biß Äontincntalfperrc. 1812. 183

^rcu^en am ©tege oon ^rcufeijd)=C^T)Iau bcr 3"fontmcnbrutf) bts

Staates folgte (1807). ?]Sreufeen ofjne ben 2ße[ten, oljne OJlagbeburg,

blieb nur ein 6(J)atten t)om Staate iJriebridjs bcs ©rofeen. ©in

furdjtbarer, im 2tugenbli(t bod) überra|d)enber 3u|antmenbru(f^.

Napoleon aber gefiel es, unter gefliffentlic^er (Beringf(f)äfeung

^reu^ens, mit beffen bi5l)erigem 93erbünbeten, bem Ißaxen, 3U*

fammenautreffen- unb ben SSerfucf) 3u macf)en, ben gefamten Äon«

tinent in ©üte ober ©emalt gegen (Snglanb 3U organifieren. 95is

bal)in t)atte er im cnglifd)en Ärieg fein ©lud get)abt. ©ein frü^*

3eitig im ©eifte ber 9JiitteImeerpoIitif ßubmigs bes ^eiligen an»

gelegtes Unternetjmen gegen 5agr)pten, bas oiel mel)r ber Kontrolle

bes SBegcs nad) 3nbien golt, ^atte in ber Slieberlage bei 2Ibutir

(1798) 3ur 6ee einen bitteren 2rbf(f)Iu6 erfahren, ©in neuer Sieg

Syovatio ^Jlelfons am ^ap Xrafalgar (1805) mürbe meit über bic

^ebeutung biefes Xages !)inau3 ber cigentUdjc 33eginn ber unbe»

ftrittencn Seef)errfc^aft ber ^Briten. 3n3tt>if(^en I)atte ^flapoleon

allen (Ernftes 2(nftalten gemotzt 3U einer fianbung in (Englanb.

Stls iljm bie Sc^iDierigfeiten bei bem SUiangel einer überlegenen

S^totte boc^ unüberfteiglid) fd)ienen, ba oerfofgte er ben ^lan einer

u)irtfd)aftlitf)cn Stbfperrung unb ßatjmlegung ©nglanbs burd) bas

33erbot jeglicf)er englifcf)en (Einful)r auf ben kontinent; es ift bas

erftemal in aller ©cfd)id)te, ba^ eine u)irtf(f)aftlic^c 3JlaferegeI fo

großen Stils mit foIcf)em Hufmanb Derjud)t rourbe. Sie galt bem

englif(f)en ^oIoniaIt)anbeI, nod) met)r [einer Onbuftrie. ©nglanb

lüurbe u)irfli(^ cmpfinblid) ge|d)äbigt; es ocrgriff fid) in blinbem

Bürger on bem neutralen Dänemarf, bombarbierte Äopen^agen,

na\)m feine Kolonien unb i)eIgoIanb foroie bie gefamte bänifdjc

tJIotte als gute ?ßrife unb fud)te auf alle SBeife bas aWad)tgebiet

Sflapoleons in Spanien, auf bem aJlittelmeer roie an ben norbifd)cn

©emäffern ab3ubröcfeln.

S^apoleon bagegen !)offte, feiner Äontinentalfperrc burd) un«

mittelbare ©inoerleibung ber gansen Silorbfeefüfte in fein fran3ö=

fifd)es Äaiferreid) mef)r 2ßirtung 3U geben, ent3roeite fid) aber eben

burd) bie Jöerle^ung Olbenburgs erneut mit 9flußlanb, bem er ^mat

ijinnlanb unb bic untere Sonau preisgegeben, aber ^onftantinopet

oermeigert {)atte unb in bem oerftärf ten ^olen gerabe3ubenSeBäd)ter

üor bie Xore fcfete. ^aö) ^liebermerfung einer mit 2tfpem glänaenb


184 IX. Sas beutjdje Solf unb bas 9leid).

begonnenen unb fd)liefeli(^ im treuen Xirol trogifö) enbenben dv-

Hebung ö[terrei(f)5 (1809) getDöl)nte er [id) mel)r unb mel)r an ben

©ebanfen bes ruffij(f)en S^elbguges. 2IIs ©ebietenber über ben

ganaen kontinent mufete er bod) bie Ußirffamfeit feiner Sperre

ertrofeen tonnen! Unter Slufgebot aüer feiner 9'll)einbunbtrabanten,

autf) erätoungener öfterrei(^ifcf)er unb preu^ifcf)er i)iIf5forp5, rücfte

Stapoleon mit über 600 000 SOlann im ©ommer 1812 noif) !Hufe=

lanb. Sic diu\\m tDic{)en aus, tief in bas unn)irtlid)e innere. SSis

naä) SOlosfau frf)Ieppte fict) bas fieglofe ^eer bes ^aifers. 3m 6ep=

tember betrat er bie leere i)ol5ftabt mit it)ren pl)antaftifcf^en 9Jlauern

unb ^ppeln. Umfonft I)offte er auf ruffif(f)e r^xkbenmriQebote.

Unter bem SBüten eines furd)tbaren Sranbes ber roeiten ^leftbens

3erfielen feine ftoläeften i)offnungen in 2(fcf)e. ^idjt ein !S^t)ntel ber

großen STrmec erreidjte über bie fcf)neeDera)et)ten fjdber roieber bie

Heimat.

Das unbefiegte Silu^lanb unb bas ungebrocf)ene, aucf) in

Spanien fiegreit^e Snglanb bilbeten bie feften fünfte, ^mifdjen

benen fid) nun in bem tief gefc^u)äd)ten ^reufeen ber Sßiberftanb

gegen Sflapoleon beftimmter als bisl)er organifiertc.

(£s fjatte aud) in ^reufeen fc^on lange nic^t an Vorbereitungen

gefel)lt. 3n ber ^örteften Sdjule ber franjöfift^en Sefefeung feit

bem 3"fQ"imenbrud) oon 3ena erlebte ber preu^if(^e Staat eine

innere Erneuerung, bie emig ju ben benfmürbigften Vorgängen

unferer ®cfd)id)te geprt. Das 21uffallenbe baran ift biefe g=üUe

bebcutenber ^erfönüdjfeiten aus bem Qtaate felbft unb aus anberen

Icilen Deutfcf)lanbs, bie trofe täglid)er (Sefal)r, trofe ber 3urücf=

I)altung bes Königs, trofe ber fd)einbaren 2rusfid)tsIofigteit i{)re5

SSeginnens, am 2ßertc blieben, einen neuen Staat, ein neues ^eer,

einen neuen (Beift au erroerfen, bie grembl)errfc^aft ab3ufd)ütteln

unb bann bem ganaen bcutfd)en 93olfe eine neue greil)eit ju bringen.

2UIcn Doran ber !Hcid)sfreiI)err oom Stein, beffen 9laffauer Denf^

fd}rift Dom 3uni 1807 in ben frf)limmften lagen aus ber grünb=

nd)ften (Erfaljrung in ber preuftifd)en Vermaltung bie grofeartigften

©ebanfen 3u einer oölligen Sfleuorbnung bes Staates barbot.

Diefer meitbllcfenbe, lcibenfd)aftlid)c unb unerfrf)rorfene SDlann roor

bie ftörffte Iriebfraft, forooljl ber Erneuerung wie bes allgemeinen


(Erneuerung Preußens. Sic RönJflin. ©tein. 185

Äampfcs gegen 9^apoIeon. 2(l5 9'lei(^sfreil)err jelbft ein unab=

gängiger ©tanb, bicnte er rate ein Äönig bem preufei[(f)en ©taat in

bcm ©cbanfen an bas gufünftige, befreite, gebefferte beutjcf)e 33ater=

fanb. „^d) l)abe nur ein 23aterlanb" fc^rieb er fpäter an ben

©rafen ajlünfter, „bas i)ei^t 2)eut[d)Ianb". ^ß'cimal aus bem

6taatsbien[t enttaffen, oon S^apoleon geäd)tet, oon ben ©einen

getrennt, t)eimatIos, mürbe er ni(f)t einen Stugenblict irre an ber

9'lid)tung feines ßebens. 2(n iljm ftü^ten unb ert)oben fic^ nid)t

nur 3agenbe S^laturen, fonbern ebenfo bie ftartmutigen iJreunbe unb

(Benoffen. ®r teilte ben feften (Blauben feiner Königin an ben

ficf)ercn Untergang S^apoleons, in beffcn 2ßerf er nid)ts als eine

I)altlofe Schöpfung bes SSöfen fct)en fonnte. 3'lid)t immer vermoorte

bie lebensroarmc Königin ber fjerben (Brö^e bes SOlinifters ju

fotgen, aber if)rc SSeurteilung 5^apoIeons mar ganj im 6teinfd)en

Sinn cmpfunben. „O^eft unb rut)ig ift nur allein SQBat)r!)eit unb

(Bered)tigfeit," fc^rieb fie il)rem öater 1810, „er ift nur politifc^,

bas (jei^t flug; er rid)tet fid) ni(i)t narf) eroigen (Befcfeen, fonbern

nad) Umftänben, mie fie nun eben finb."

Sie Königin ßuife trat aus i^rer fd)Iid)ten 2ßeibUd)feit nie

I)erau5 unb mar bod) beforgt, il)rem föniglidjen ®emal)l bie beften

Äöpfe unb auoerläffigften ^Berater 3U3ufüt)ren unb 3u ert)alten.

6tf)mierigteiten räumte fie t)inmeg; audj i)arbenberg brad)te fie

3urü(f, ber Dor unb nac^ ©tein als 6taatstan3ler mit ®efd)icf unb

geiftiger 93emeglid)feit bie ©efd)äfte bes Btaates leitete unb bie

Sleform in feiner 2(rt 3u ©nbe brad)te.

Sriebrit^ aBill)elm III. folgte bem Ungeftüm feiner planenben

unb brängenben Berater ftets nur mit großem Sögern unb oerlor

angefid)ts ber erbrücfenben ^adit DZapoleons unb ber l^^xüd'

l)altung bes :^aven 2(lejanbcr nie bie ängftlirfje ©orge um bie

®jiften3 oon Staat unb 2)r)naftie aus bem STuge. Slber er folgte

bod) ben SSeften unb im entft^eibenben 2(ugenbli(f magte er aud)

3U fül)ren.

Unter ben Släten traten 3ur Seit ber ^Reform ©d)ön unb

2ritenftein, aBilI)elm oon ^umbolbt, unb bie i)iftori(er 9liebuf)r

unb IKaumer I)erDor; unter ben (Beneralen ©d)arnl)orft unb

(Bneifenau, beibe JflidjtpreuBen; bann Sogen, Claufemi^ unb

(Brolman. ©ie alle forberten unter bem ©inbrutf ber gransöfifd^en


186 IX. 2)as beutfdjc SSoIf unb bas gidc^.

JHeooIution unb bcs Erfolges ber 9leDoIution5l)eerc, bic inneren

Sräftc bes SSoltes gu entbinbcn unb für ben Staat frei3umad)en.

©egenüber bcr 5leDoIution nic^t gleit^geftimmt, mod)tcn fic hod)

mit ©ncijenau ben r)ornel)m[ten ©runb für bie ©rfolge ber Sleüo*

lution barin feljen, „ba^ fie alle Gräfte geroedt unb jeber ^raft

einen \i)X angemeffenen SBirfungstreis gegeben l)abe". Die 2tn»

regungen ber JReooIution finb fteüenmeije mit ^önben ju greifen,

unb bod) mar es etmas gans Eigenes unb 2)eutjd)e5, mas man

erftrebte unb fdjuf.

©5 I)anbelte \id) bei ber Sleform bes preufeifcf)en Staates um

nitf)t5 (Beringeres als um i)erftellung bes inneren 93erl)ältniffes

Don 93oIt unb Staat; 23ertrauen bes Staates gum 23olf unb (Blaube

bes 93oIfes an [einen Staat. So fjatte es gi(f)te fc^on 1804 in ben

„Orunbsügen bes gegenmärtigen !^e'italiev5" gclel)rt: „bie innige

Durd)bringung bes SSürgers oom Staat". Das liefe fid) nur erreichen

in einer neuen iyreil)eit. ©s galt aljo, ben friberi3iani|(f)en Staat

innerlirf) umjubenfen, bie alte ©ebunbentjeit ber Stönbe unb bes

SSobens 3U löfen, bie ©rbuntertänigfeit ber SBauern, bie Sd)ran(en

ber 23eräufeerung Don ^Hitter^ unb Bauerngütern, bie 2tbgefd)Ioffen=

i)2\t ber fünfte unb ber bürgerliti)en ©eroerbe auf3ul)eben, bic

cinfeitige (Ergängung bes rein abeligen Dffi3ierforps 3U ermeitern

unb roomöglid) bem gegen fic^ felbft mieber geöffneten 23oIte 2In*

teil 3U geben an ber SSermaltung, moljl gar in 5ßerfaffungsformen

Qud) on ber ^Regierung bes Staates. 9licf)t alles fonnte fogleicf)

Dermirflit^t werben.

9ßirf)tig gleid)roo^l, ba^ man oon ©runb aus begann. SBottte

man ein Ißolf oon Staatsbürgern l)aben, |o mufete mit ben fo3ialen

Umgeftaltungen guerft Crnft gemad)t mcrben. Stein alfo fefetc mit

benjenigen ^Reformen ein, bie bafür am bringenbften frOienen. Das

mar bie 2rufl)ebung ber ©rbuntertänigfeit ber Bauern unb ber

93er[ud), bie 33eroeglirf)feit ber Bauerngüter 3u erreid)cn oljne ^reis*

gäbe bcs friberi3ianif(^cn Bauernfrf)u|}es in bem Cbift oom 9. Df«

tober 1807, „ben crleidjterten Beflfe unb freien ©ebraurf) bes

(Brunbclgcntums [omic bie per[önlid;cn 93erf)ältniffe ber ßanb»

bcrooljncr bctreffenb." 9'lid)t oljne mirtft^aftlidjc (Einbuße mürbe

bic pcr|önlid)c i^reiljeit unb bamit bie ^ü(tU\)v tm Baucniftanbc»

tn bie freie Boltegcmeinfd^aft gcmonnen.


95auembefre!ung, Stabteorbnung, i)eeresreform. 187

6tein ftf)ntt tueiter gur ©töbtcorbnung (19. ^looembcr 1808),

bic her [tQatlid)en SSeüormunbung ein (Enbc mQd)tc unb in einem

glüctücf) gemijdjten ©Qftem 6taatsf)oF)eit für (Berid)t unb ^Poligei,

ftäbtif(f)C3 SSeomtcntum unb eI)renQmtIid^ bürgerlirf)e aJiitarbeit

Dereinigte, ©röteres unb für ben 2lugenblicf üielleid)! !Dringcn=

bercs l)aite er |(f)on Dor 3ena in immer neuen 93or|rf)Iägen faft

Ieiben|cf)aftlic^ befürmortet. 2)as mar ber (Erfa^ ber Kabinetts»

regierung burd) ein, meniger einer SSolfsoertretung als ber i)'6l)exm

3nftan3 bes eigenen politi[d)en ©emiffens oerantmortlidjes @efamt=

minifterium. (Es märe bie ©eele bes neuen Staates gemorbcn.

Damals mar er über biefen planen entlaffen. Sefet erjmang

Ülapoleon bie 3meite (Entlaffung, mitten aus ber 2(rbeit. 3nbeffen

mirften anbere meiter.

SSic bie gan3e SSemegung aus bem ©eifte geboren mar, fo lag

es nad) SSerluft unb 6d)lie^ung älterer ^otf)jrf)ulen na^e, im i)er3en

bes Staats eine neue ?PfIegeftätte geiftigcr unb fittHd)er 2(rbeit 3u

grünben. Stöein es mar bod) etmas gan3 2Iufeerorbentlid)es, ha^

man mitten in ben fdjroerften Sitten bie ©rünbung ber Uniocrntät

SSerlin mirflic^ in STngriff nal)m (1810). Srf)leiermac^ers I)eiligc

SGBärme, 3^id)tes großartiges ?13atI)os, Saoigmjs unb ©idj^orns

2el)re oon ber gef(J)id)tIid)en 9led)tsbilbung aus bem ©eift bes

SSoIfes fügten bas f)öd)\ie ßet)ramt mürbig ein in bie ©röße ber

Seit. 2ßilt)elm oon i)umboIbt aber, Staatsmann, 2)enfer unb

Spra(f)forfd)er, felbft ber oornet)mfte görberer ber neuen Uni»

oerfität, mad)te in feiner ^erfon bie bis bal)in nur politif(^e SSer*

binbung mit bem Qtaaie Rarl Slugufts unb ©oett)es in SBeimar

3ur unDerbrüd)(id)en geiftigen ©emeinfd)aft.

Sie größte Sorge, freilief) aud) notgebrungene ^urüd^altung,

galt ber (Erneuerung bes 5)cerroefens, roomit man 3U erreichen

hoffte, mas allen biefen SJlännern als bas 5)ö(i)fte unb i)eiligfte

erf(i)ien unb oon il)ren ungebulbigen ©efinnungsgenoffen, ben

Scf)ill, Sörnberg unb bem i)er3og oon 93raunf(f)meig in oermegenen

Unterncl)mungen \d)on begonnen mar: bie ©rl)ebung gegen

bie SrßTnbl)errfcf)aft. 3Jlan braud)te Solbaten. Sie Sßerbung im

2(uslanb prte nad) ßage ber Singe auf unb entfprad) aud) nld)t

mel)r bem ©eifte ber JHeform; einen (Erfa^ bot nur bie allgemeine

3BeI)rpflic^t, bas t)eißt bie 2(uf^ebung ber noc^ beftef)enben je^r


188 IX- 2)as beutf(^e Sßolt unb bas $Rcid).

erf)ebli(f)en ^Befreiungen uom Sienft. ©in bamals xmge^curer

©ebanfe, ber mieber fogleid) in bie fittU(i)e 2ißelt I)inüberleitcte.

2)enn es beburfte aud) im ^ecrc einer neuen ©efinnung, einer

neuen (Bi)ve unb ^amerab|cf)aft. Sie neue Stellung ber dauern,

bie i)eran3ie{)ung aller Greife 3ur Serteibigung bes 93aterlanbes

»erlangte oon felbft bie 2tuf{)ebung ber alten Ijarten unb ent=

el)renb€n ©trafen, bie noc^ ber 3u


2)ic »efrelungafricgc 1813 bis 1815. 189

mals farib, fortgcriffen oon ber allgemeinen Stimmung, ourf)

x^xiebxid) 5öil^elm als erfter preufei[(^er Äönig ben (Entf(f)Iu6,

fid) an fein SSoIf gu roenben mit 9fled)tfertigung unb 2Berbung;

am 20. 3Kär3 bxa(i)ie bie „6d)Iefif(^e Leitung" ben Slufruf ,Mn

mein SSolf" oom 17. SUlärs 1813.

6o töenig für 3Jlctn treues 23oIt ab für Scutfc^c bebarf es einer

9lcd)enfd)aft über btc Urfad)en bes Äriegcs, ti)eld)er jefet beginnt. Älor Hegen

fie bcm unoerblenbeten ©uropo oor Slugen.

SSronbenburger, 5ßrcuBcn, ©d)Iefler, ?ßommernrßltoucrl 3^r rolfet, mas

3^r feit faft fleben Sauren erbulbet liabt, 3l)r tolgt, roas Cuer trauriges Cos

Ift, loenn mir ben bcglnnenbcn Kampf nldjt etjrenooU cnben. Crlnncrt Sud)

an blc Soraett, an bm ©rogen Äurfürften, ben ©rofecn grlcbrld). SIclbt

eingeben! bcr (Büter, blc unter itjnen unfcre 93orfa^ren blutig erfämpftcn:

®etDlffcnsfrelf)clt, et)re, Unabbänglgfelt, ^anbel, 5?unftflcl6 unb 2Blffenfd)aft.

©ro^e Opfer roerbcn oon allen 6tänben gcforbert rocrbcn: benn unfer

Seglnnen tft groß, unb n\d)t geringe ble :^a\)l unb SOtlttel unferer gelnbc.

SIber iöeld)e Opfer aud) oom elnjelnen geforbert rocrben mögen, fle

rolegen blc ^eiligen ®üter nldjt auf, für ble mir fie Eingeben, für ble rolr

ftreltcn unb flcgcn muffen, wenn rolr nid)t aufboren tooüen, ?ßreu&en unb

2)eutfd)e ju fein.

(Es Ift bcr lefetc entfdjclbcnbc Rompf, ben ralr befte^cn für unfere

6jlften3, unfere Unab^änglgfelt, unfcren SBotjIftanb; feinen anbcren Slusioeg

gibt es, als einen cl)renDolIcn grlcbcn ober einen rubmoollcn Untergang.

2tud) blcfem roürbet 3l)r getroft entgegengehen, um ber (Bi)re tolUen, roell

el)rlos ber ^reufee unb ber 2)eutfd)e ju leben nldjt oermag. Stlleln rolr

bürfen mit 3uocrfld)t oertrauen : @ott unb unfer fefler SCßlUen toerben unferer

gercdjtcn 6ad)e ben 6leg ocrlclljcn, mit l^m einen fieberen glorrcld)en grleben

unb 9Blebetfebr einer glücfllc^en 3^^*-

6d)on am 3. gebruar mar ber 2tufruf ergangen jur Silbung

freimilliger 3ägerbetad)ements, in benen man bie gebilbete 3ugenb

guerft bem ^cerc einfügte, — bie SSorftufe ber (£injät)rigen unb ber

Offisiere bes SSeurlaubtenftanbes; am 9. gebruar roaren alle alten

^Befreiungen oom 2)ienft aufgetjoben, alfo mirdid) bie allgemeine

3Bcl)rpflid)t oerfügt. Sie SSesie^ungen gu granfreid) mürben ab'

gebrod)en; bie SSerbinbung mit Slufelanb l)ergeftellt. ^ad) einigem

^ögern unb ocrgeblirfjen 93 er^ anbiungen mit flfranfreid) fdjlofe fi£^

aud) Öfterreid) bem SSunbe an. IDas arme gefd)roäd)te ^Preu^en

allein ftellte eine 2trmee oon 280 000 ÜJiann auf, nidjt meniger ols

11 Dom i)unbert ber gefamten männlidjen SSeoölferung.

9lapoleon mar insmifdjen mit neuen Iruppen aus tJranfreit^


190 IX. Sos beutfd)c S3oIf unb ba« SReld).

3urücfgefel)rt; er f)offtc, ble 93crbünbcten not^ im ^Tufmarfrf) unb

Dor if)rer SSereinigung gu fdjiagen. 2ßirflirf) gelangen feiner bop=

peltcn Überlegenbeit abermals bie erften (Brfolgc, aber bie preußi*

fcf)en Äorps beftanben bod) [d)on in ©I)ren. Den erften Sieg erfo(f)t

33[ü(^er an ber Äa^bad) am 26. Sluguft 1813, bann folgten in

eblem 2Bettftreit alle preufeifrf)en ©enerale mit ben gleid)en

5Baffentaten, bie Äleift, SSüloro, Xanen^ien unb ^orcf. Unter ben

ßü^oroern umfrängte 2;i)eobor Körner „ßei)er unb 6rf)n)ert" mit

blutigem ßorbeer unb ben jungen Solbaten tat es bie erneute ßanb=

XDif)r gleid) in 3!obesDerad)tung unb 2tusbauer.

2)er Slufmarfcf) ber SSerbünbeten mar oollenbet, unb mit

crl)eblid)er Übermarf)t marfcl)ierte von 58öl)men aus Sd)n)ar3en=

berg, Don ber ßaufife 58lüd)er, Don ber fßlavt Sernabotte gegen bie

in 6ad)fen ftebenben granaofen. 25ei ßeipgig tam es am 16.,

17. unb 18. Dftober 3ur großen, lange f(f)mantenben ©ntfc^eibungs*

|d)lad)t, bis fie ber Äaifer enbgültig oerlor. (£r rettete fic^ sroar

mit einem Sleft nad) granfreid), aber bie 23erbünbeten folgten il)m

jcfet ins eigene fianb.

^n ber Jf^eujabrsnadjt 1814 überfc^ritt SSlüc^er ben 9lf)ein bei

Caub, bie 5)auptarmee folgte il)m toeiter fübli(^. Unentfd)loffent)eit

unb übel angebrad)te Xl)eorie l)ielt fie surüd, toäljrenb 95lüd)er,

bauernb beraten oon ber genialen (£ntfd)loffenl)eit ©neifenaus, oor»

märts brängte. 2tuf ben feitljer erft red)t furd)tbar geworbenen

6d)Iad}tfelbern bei ßaon unb an ber aJiarne tam es 3u ben erften

Sufammcnftöfeen, aber trog örtlid)er Cinbu^e rourbe ber 93ormarfd)

auf ^aris feftgel)altcn unb burd)gefül)rt. 5iapoleons lefete Dpe=

rationen blieben ergebnislofe 93crfud)e. 2(m 31. ÜJiär3 1814 3ogen

bie oerbünbctcn SWonardjen in ?Paris ein, S^apoleon banftc ab.

3Jlan fd)ien am 3'^^- 2)ic Säefreiung bes SSaterlanbes mar

errcid)t, unb all bie l)offnungsDoll emporfd)ie6enbe beutfdje Kultur

ocrmodjte fid) nun aus3uleben. 2lud) bie üorübergel)enbe iRücffel)r

SRapoleons aus bcm ^ersogtum feiner 3nfel Clba, bie rafd) auf»

flarfernbe SSegeifterung feiner 2lrmee für iljren Slaifer änberte an

ber allgemeinen fiage nidjts mebr. Vlad) bem fcbroeren Dringen

oon fiignt) am 16. 3uni 1815 famen bie ^ireu^en 23lüd)ers unb

©neifenaus gcrabe nod) red}t3eitig, um an ber Seite SBellingtons

bei SBaterloo unmeit Trüffel ben CBrfolg bes Xages 3u fidjern


SBiencr KongreB. 2)fc Sflationolftaatsibcc unb (Europa. 191

(18. 3un{); ®ne{fenau forgtc für [eine üoUe Stusnu^ung hmd)

cnergi[(f)e 93erfolgung. 9^apoIeon mürbe burd) ein eng(t|d)e5 Sdjiff

auf bie ferne 3nfel 6t. i)elena beporticrt, ber 6d)äbling europos

cnbgültig befeitigt.

2)er ßrieg mit tJranfreicf) mar im ^a\ 1814 burrf) ben erften

^arijer ^rieben unb nad) Entfernung Sflapoleons burd) ben aroeiten

trieben oom Sflooember 1815 beenbet. Sie allgemeinen Slngelegen»

f)eiten Europas bagegen orbneten bie Wdd)ie 3n)ifd)enburd) in um»

ftänblid)er, burd) Diel gefeUfd)aftIid)e5 ßeben unterbrod)ener ©e=

mäd)lid)feit auf bem 2öiener Äongre^. Es galt gu orbnen ben

poIitifd)en 3"[tanb Ö^ranfreid)S, feine !Dr)naftie, feine ©renjen,

feine 2Ibred)nung mit ben oon 5lapoIeon betämpften unb beraubten

Staaten. Es galt ju orbnen bie uon 9lapoIeon überall roilltürlid)

Derfd)obenen ©rengen ber Staaten, insbefonbcre in ben 3oJi|t*)cn»

länbern am Unten 9lt)einufer, in Oberitalien unb in ^olen. Enblic^

mar es an ber 3cit, aud) bie politifd)en gormen bes bcutfd)en

SSoltes entfpred)enb ber großen Bewegung, bie man erlebt i)aite,

neu 3u geftalten.

Älar genug unb tief begrünbet mürben bie Sorberungen oon

ben SSeften oertreten. ©er aus bem Söeltbürgertum bes beutfd)en

Öbealismus geläuterte S^ationalitötsbegriff l)ottc ben aWad)t=

gebanfen in fid) aufgenommen, ol)ne an fittlid)er 93erantroortung

gegen bie 2Jlenfd)l)eitstultur eingubüfeen. „!Deutfd)lanb mufe frei

unb ftarf fein" fd)rieb Sßil^elm oon i)umbolbt, „nid)t blofe, bamit

es fid) gegen biefen ober jenen 5^ad)barn ober übert)aupt gegen jeben

i^einb oerteibigen fönne, fonbern besroegen, meil nur eine aud)

nad) au^enF)in ftarfe Dilation ben ©eift in fid) bemat)rt, aus bem

aud) alle Segnungen ins innere ftrömen; es mufe frei unb ftart

fein, um bas (aud) menn es nie einer Prüfung ausgefegt mürbe)

notmenbige Selbftgefüt)l gu näl)ren, feiner 9lationalentmidlung

ru^ig unb ungeftört nad)3ugel)en unb bie mol)ltätige Stelle, bie es

in ber 3Jlitte ber europäifd)en Stationen, für biefelben, einnimmt,

bauernb bel)aupten gu tonnen."

!Das Ergebnis entfprad) nit^t ben befd)eibenften Ermartungen.

2tuf 5Slüd)er gel)t bas 5ßort gurürf oon ben gebern, bie oerberben,

mas bas Sd)mert errungen ^at. ©emi^ ift bie tämpfenbe ©ene=


192 IX. 2as beutfi^e Solt unb bas 9teicf).

ration tein gerc(f)tcr 9'ltd)ter über tJneben5f(f)Iüffc, roell ber tJdebc

im umgefel)rten 93crl)ältni5 3ur ßeiftung gu [tel)cn pflegt, bas fjel^t

gerobe bas fcf)H)erfte SRingen infolge überftorfer SDBiberftönbe bm

färgli(^ften ©rtrag bringt. Stitein bamals lagen bie 2Biberftänbc

gar nid^t in gemeinfamen (Begnern, fonbern in ben oon ber fran=

3öfif(f)en Diplomatie gefd)itft benufeten Spannungen innerl)alb ber

fiegreic^en Koalition felbft unb in bcm tibetrooUcn bes leitenben

öfterrei(f)i[(f)en Sölinifters, beffen mcd)anifti[(f)e ©taatsauffaffung

Don ben tiefen (£infi(^ten ber Stein unb i)umboIbt überl)aupt nic^t

berül)rt rourbe.

3unäd)ft ber 2Iufbau bes neuen (Europos. 3Rettemi(f), feit

1809 an ein t)orfi(f)tiges ßaoieren geiöö^nt, feit 1813 Sac^matter

iJran(rei(f)5, baute fein Softem bes ®Ieid)geroid)ts auf bie oier

S:eft(anb5mätf)te. (Segen JRu^Ianb unb ^reufeen galt es if)m,

O^ranfreid) ftarf ju !)alten. O^ranfrcid) mürbe mit bem reftaurierten

Königtum ber Sourbonen I)ergefteIIt in ben ©renjen oon 1792;

nid)t einmal alles, mas an ©rf)äöen ber ^unft unb 9Biffenf(!)aft

geraubt n>ar, fam surüd. (Entgegen ben fjorberungen Steins auf

bie aJlaas» unb SSogefengrenje, entgegen bem I)ei^en SBerben

SIrnbts „ber 5Rt)ein, Xeutfd)Ianbs Strom, nid)t Ieutfd)Ianb5

(Brenge", betjielt Sfrantreirf) bas (Elfa^, es bel)ielt ßotI)ringen, ob«

mot)I beibe fragen 3ur (Erörterung famen. ©er 3Jlinifter bes

gefd)ragenen O^ranfreid) burfte es roagen, aud) in nid)tfran3öfifd)en

2(ngelegent)eiten auf bem Äongre^ eine tonangebenbe SloUe 3U

fpielen.

Gnglanb unb JRufelanb, bie als tyül)rer ber Cfrf)ebung gegen

9lapoIeon galten, geroannen über alles 3Jla^ an politifd)em 2ln^

feljen. (Englanb, bas feine 93orf)errfd)aft 3ur See nad)einanber

gegen Spanien, 5)oUanb, tJranfreic^ burc^gefefet unb auf bereu

Äoften feine Kolonien gemaltig oermeljrt l)atte, füljlte fit^ bemüßigt

unb ftarf genug, einige 93rud)ftüde an grantreid) 3urüd3ugeben,

aber es bel}iclt natürlid) (Bibraltar, ^elgolanb unb 3Jlalta. JHufe»

lanb, 3um erften JUlale oon entfd)eibenber 93ebeutung in euro»

pälfd)en i)änbcln, befam ben größten leil oon ^olen unb rürfte

bamit unmittelbar unb breit an bie beutfd)en unb öfterreid)ifd)en

(Brenjen. Seit 1807 mar ^rcu^en gemöl)nt, 3u bem ftarfen

9lad)bar oufaubHcten, je^t tourbe bas S3ert)ältnis immer enger;


5Prcugen unb 2)cuij(^lQnb. 5RepräfcntatiooerfQffung. 193

ber Säruber unb S^arfjfolger bcs ^örcn, S^lifotaus I., crl)iclt eine

%oä)ter griebrid) aöilljelms III. jur ®emaI)Un.

Öfterreid) bü^te 3U)ar bie morali|d) j(f)on oft oeriöirften

S^lieberlanbc ein, bie in bem alten Umfange 3u einem Königreiche

für bas ^aus Dranien gemad)t tourben, ent|d)äbigte fid) aber rcid)=

üd) burd) bie ßombarbei unb SSenetien, joroie burd) feinen un»

beftrittenen ©influ^ auf alle Äleinftaaten Italiens unb Deutfc^=

lanbs. ®s l)atie bie unoerbient in billiger 2tnlel)nung an ^flapoleon

aufgeftiegenen unb an ber 6d)a)ere bes Säefreiungsmerfes jo gut

mie unbeteiligten JR^einbunbftaatcn oorfdjnell in il)rer gansen

i)errlid)feit anertannt unb bamit il)ren JHang unb il)rc (Srmeiterung

auf Soften ber 3Webiatifierten beftätigt. Durd) bie gaftlid)c 2luf*

nal)me bes Kongreffes in 2Bien, burd) bie glimpflidje 25el)anblung

Sranfreid)5 unb mand)erlei ©unft unb @efd)id ermarb es bie unter

griebrid) bem (Broten oerlorene güljrerrolle in ÜJlittcleuropa

3urü(f.

IDas bebeutete auf Soften ^Preufeens. ^reu^en bel)ielt — gc«

n)i§ 3um ©lud — aus ber polnifd)en leilung nur bas notmenbige

meftpreu^ifdje SSerbinbungsftürf unb bie Slbrunbung oon l)ier nad)

Scl)lefien über ^ofen; bie Oebtete roaren nad) il)rer SSeoölferung

ftart gemifd)t; rein nationale Slbgrenjungen waren (aud) roenn

man fie gemollt l)ätte) angefid)ts ber oerjprengten Kotonifationcn

nirgenbs mel)r möglid); jebenfalls rourbc ^reu^en im (Begenfafe 5U

1807 nun loieber ein gans übermiegenb beutfd)er 6taat. 3" feiner

inneren 2lbrunbung an ber ®lbe bcgel)rte es bas Äönigreit^

©at^fen, unb 6ad)fens i^altung feit ben lagen 3^riebrid)s bes

©rofeen bis 3ur S^ieberlage S^apoleons l)ätte baju bie i)anbl)abe

geboten. 2lllein unter bcbeutungsooller ajlitmirfung lalle^ranbs

oerfagten fid) bie 3Jtäd)te; ?Preu^cn erhielt aufeer ber ßaufife nur

ben nörblid)en 2;eil, bas alte asfanifd)c ^rfürftentum 6ad)fen

mit SBittenberg unb feinen Irabitionen. 2tu^erbem befriebigte

man ^reu^en gegen ^Jer^ic^t auf 2Insbac^ unb SSagreutl) fomie

auf i)annoDer unb Oftfrieslanb burd) bie übcrlaffung ausgebel)nter

©tifter in ben !Rl)einlanben unb in 2Beftfalen. ^reufeen organl»

fierte mm a(i)i ^rooinaen mit ad)t Korpsbegirfcn au^er bem ®arbe=

forps. ©neifenau mürbe tommanbierenber ©eneral in ben 9ll)ein»

lanben. Sllles in allem bod) eine neue fd)i(tfal5fd)röere 93ert)äm»

Sranbi, £eut[cl)e (9ef4)ii^te. 13


194 IX. 2)a9 beut|4)e SSoIt unb bas 9leid).

merung ^reu^cns in Seutjc^tanb. 2)er Sd)U)crpuntt ber JUlonart^le

mar fpürbar na(^ bem SBe[ten Derfd)obcn. ^reu^en übernal)m bie

5Bad)t am 9ll)em.

SSergcffen [d)tcn unter ben Dielen I)iftorifcf)en 2;iteln, bie man

In SSBien et)rtc, ber ältcfte unb eljrmürbigfte, bas !Deutfd)e 9leirf).

ßaifer unb 9leic^ iDurben nit^t erneuert; nur ber alte ^leic^stag

lebte als iJrantfurter ^Bunbestag mieber auf, — ein ^ongre^ oon

rei


Sür unb tDtber bie Srrungenft^aften ber 9leoo(ution. 195

9BiII)cIm III. oor bcm legten SBaffcngangc gegen Vlapokon, am

22. ajloi 1815, fein föniglid)es 2Bort oerpfänbet: „ßs foH eine

Sflepräfentation bes SSolfes gebilbet merbcn." STuf bem 2Biencr

Äongrefe forgten bemgemäfe [eine ©ejanbten aud) für bie 2Juf=

naF)me bes groar fursen, aber nic^t minber beacf)teten 2trtife(s 13 in

bie SSunbesatte: „3n allen 95unb€5ftaaten roirb eine fianbftänbif(f)c

93erfaffung ftattfinben." Sie Äleinftaaten maren bemgemäfe rafc^

bei ber ^anb; 2ßalbe(f, Sflaffau, UBeimar, auä) 53ar)em; SSaben,

Sßürttcmberg unb .Reffen ert)ielten geu)äl)Ite SSoIfsoertretungen unb

fügten buxd) bie gemeinfame Arbeit ber 2(bgeorbneten il)re neuen

ßanbesteile Ieirf)t unb rafd) ben oergrö^erten Staaten ein. ^reufeen

aber oeranftaltete umftänblirf)e (Er!)ebungcn, bie bann nur bie

©c^iüierigfeit oereinigter ßanbftönbe erfennen unb bie Sacf)e felbft

uerfanben liefen.

aSon einer neuen SSerfaffung Seutfc^Ianbs burfte ooUcnbs

nid)t gerebet werben; bie auf bas neue 2)eutfcf)(anb geri(f)tete ©rün»

bung ber ftubentifd)en SSurft^enfdjaft erregte balb Slnftofe; if)re

neuen Qfarben, fcf)mar3=rot=golb, mürben oerpönt. über ben

„teutfd)" begelfterten Äronprinjen ßubroig oon Säaijern, beffen per»

fönlid)e5 SSerbienft es bereinft roerben foUte, feine 5Refiben3ftabt

3um aWittelpunft aller fünfte in 2)eutfd)lanb 3U mad)en, surfte

man auf bem 5ßiener Kongreß mitleibig bie 2rd)feln.

ds blieb nit^t lange ein (Bel)eimni5, ba^ es öfterrcit^ mar, bas,

gefül)rt uon ÜJietternicf^, bebient oon griebrirf) oon ©enö' glän«

3enber unb gefcf)äftiger geber, in allen 2(ngclegenl)citen bes beut*

fcf)en aSolfes planmäßig 3urürfl)ielt. aJlan oermutete, meniger

ricf)tig, ba^ auct) ber für feine ^erfon el)er nad) bem JRufjm bes

liberalen 2öol)ltäters trarf)tenbe 3ar 2(leyanber beteiligt fei, njetl

unter feiner f5ül)rung bie 3Wonard)en il)re auf Crl)altung bes 53e=

ftel)enben unb oöterli(f)e 55eglürfung il)rer SSölfer gerid)tete „l)eitige

SrUians'" gegrünbet l)atten, — ber erfte SSölterbunb, ber unter

großen unb rül)renben Söorten nur bie CErl)altung ber augenblirf»

licf)en Tla(i)t erftrebte unb bie Sölfer ruinierte.

3n 2öal)rl)eit l)atten fiel) längft in oiel breiterer SSßeife bie

©eifter gefd)ieben, unb bie bis l)eute nad)U)irtenbe oerl)ängnisooltfte

tJolge ber fran3öfifd)en 9leöolution mar bie all3u grobe Orientierung

bes nad)lcbenben (Suropas an il)ren 3been. 0:ür bas beutfdje 93ot(

13*


196 IX. 2)05 beutfd)e 5ßoIf unb bas Sleld).

trat gu bcr fonfefftoncllen Spaltung unb bem in ficf) [d)a)anfcnben

Dualismus oon Öfterreicf) unb ^reu^en bas 23erfa[fungsprobIem,

bas firf) in [einer gebanflid)en Jßerrouraelung mit pI)ilo[opI)i|c^er

(Einftellung unb l)i[torijd)er ©rfatjrung immer amiejpältiger ge=

ftaltcn fotttc.

2Iuf ber einen Seite blieben bie politijd)cn (Sebanfen ber SBeft»

mädjte unb iljre 23erfaffungsformen nid)t nur in ben 9lt)cinbunb=

ftaaten für oiele bas erprobte unb oerlodenbe 93orbiIb. 9Son ber

langen ®e|(f)id)te bes englijrf)en ^Parlaments \)aüe man menig

genaue 93orfteIIungen; mit ber fran3öfi|d)en Ö^orm einer 93er=

fa[fung aber oerbanb man bie in unbeftimmter 3bealität gebad)ten

^Begriffe oon 9:reit)eit auf allen (Bebieten, geiftiger 9legjamfeit,

bürgerlicher Untemet)mungsluft unb (Blei(f)berect)tigung, nebft einer

Ijerben, aud) moraIifd)en Äritif bes ancien regime. 91oct) tiefer in

bie 2ßeltan[d)auung reid)ten bie S^ac^roirfungen bes 9^aturre(f)ts,

ber inteUettuellen 2lufflärung unb bes ge|eU|d)aftIid)en Silabifalis»

mus berfelben fran3öfi|cf)en Kultur, bie aud) bas religiös fird)Iid)e

@ebiet berüljrtcn unb ben geiftig ober politijd) liberal ©efinnten

na\)e lagen ober bei it)nen ocrmutet mürben.

2(uf ber anberen Seite oerquicfte fit^ mit ber großen (Erinne*

rung an bie ^Befreiung, mit bem tiefen ©egenfinn gegen bie fjrcmb»

I)errfd)aft unb il)re O^ormen auc^ bas S3ilb bes S(f)rerfen5 ber ?He«

Dolution unb bcr I)anbgreiflid)en Sd)mä(f)en jeber auf bie ^err=

|d)aft bes 9Bortes unb ber :^ai)l gegrünbeten 93erfaffung. Das

tird)liti)e 3ntereffe fül)lte fid) beteiligt unb ftellte fid) oor bie längft

Don it)m geiDeil)ten 2;i)rone. Sorocit bie 2Ibneigung gegen alles

Sleoolutionärc unb grembe aber augleirf) ^iftorift^ bebingt mar,

30g fic neue Üla^rung aus ber in3roifd)en gegen bie meübürgerlit^

un3eitlirf)e ®rö^e ber Älaffifer aufftrebenben Umformung in ber

®eiftesrid)tung ber Slomantif, bie groar 3unäd)ft aud) roeltum»

faffenb in fein abgeftimmter (Smpfängtit^feit bie „ff^i^"^ O^rembc"

in fid) aufnal)m, 3unel)menb aber überall bem 23efonberen nad)«

ging, fid) in bas eigene SJlittelalter fentimcntal ocrfenfte unb oon

f)icr me!)r poetifd)c als prafti|d)e ©ebanten für ben 2lufbau eines

9lationalftaats entlet)nte.

Die beut|d)en ®eiftesroiffenfd)aften, ben ©runbfröften ber ^0=

inantlf Dcrfd)iDiftert, erfaßten bas menfd)lid)e 2öcfcn nad) feinem


Sic I)tftorifc^cn 2Bi|icnfd)oftcn. ScmagogcnDcrfotgungen. 197

SBerbegang in bisl)er nit^t gcfannten Sßciten, neigten aber eben

be5l)alb gleidjfoUs jur 21blcl)nung rationaler Staatsformen unb

Dor|(f)neUer !Hecf)ts|cf)öpfung. griebric^ ^art oon 6aDigni) Der=

neinte bie Srage nad) bem „^Seruf un|erer !^e'ü für ©efefegebung

unb 9led)t5n)iffenfcf)aft" (1814); bafür burd)Ieud)tete er bas

„geworbene" Sflec^t. 6pra(f)tt)iffenfcf)aft im 6inne SBilljelm oon

i)umboIbt5, flajfifc^e unb orientaIif(f)e ^I)iIoIogie erf(f)Ioffen neue

Sßelten I)iftorifc^cn SSoIfstums, nad)bem i)erber 3uerft gelel)rt I)atte,

bie Stimmen ber Jöölfer ab3ul)ören. Sie beut[d)e ^I)i[oIogie 3atob

®rimms oerfentte ficf) mit Ieibenjcf)aftlid) liebenber Sorgfalt in bas

Sßefen beiber, b€5 ?Red)t5 unb ber Spradje. 2)er ^xdl)exx oom

Stein bereitete (1819) burcf) bie „@efeUf(^aft für ältere beutf(f)e

(Befcf)icf)t5funbe" bie umfaffenbfte i^erausgabe ter Quellen 3ur

beutfcf^en ®e\d)\d)ie in ben Monumenta Germaniae oor, U)äf)renb

ber eben ins ßeben tretenbe größte beutfc^e ®e[(f)id)tsfd)reiber,

ßeopotb D^lante, fid) gläubig in ßutl)er, Itjomas uon Kempen unb

3afobi üertiefte, bie roeitefte Spannung ber 3been al)nenb. 3n

gang großer Äonftruftion aber Dermod)te i)egels (Enttr)ictlungslel)re

alle SöJcige ber 5öiffen[d)aft im Sinne bes (Bemorbenen pI)ilo*

fopl)if(f) 3u einigen. Wan oerma^ fid) balb, barin einauorbnen

bie 3bee bes preu^ifd)en Staates, in bem unoertennbar Äräftc

lebten, bie nid)t blofe aus ÜJlad)tDerlangen unb im (Benufe ber

Staatseinric^tungen, fonbern aus innerem 93ert)ältnis ju hen ererb*

ten 2öerten bes Staates einer 93eränberung bes ®eftel)enbcn bie

tieffte Slbncigung entgcgenbradjten, mie fid) bas fd)on gegen Steins

Si^eformen ftellenmeife braftifd) geäußert l)atte.

So nü^lid) unb für eine gefunbc gortentroicflung l)od) not*

menbig alfo and) bie 23olfsDertretung im Sinne ber gransofen

unb bie (£r3iel)ung bes SSoIfes 3um tätigen 2lnteil am Qtaaie

im Sinne 5i


198 IX. 25qs beutfd)e SoK unb bas 9lct(^.

öffcntli(^teit, bie aufftrebenbc treffe unb biß ^örfälc unb ^orpo=

rationen ber Uniocrfitäten tonnte es fit^ ereignen, ba^ bie ©rün=

bung ber 95urftf)enf(^aft (12. 3uni 1815), bann bie jugenblit^cn

überf(f)U)engIi(f)feiten bei bem gum (Bebäd)tnis ber [Reformation

1817 auf ber 2ßartburg begangenen ©tubentenfeft, la% bie pl)an=

taftifd) törid)te ©rmorbung bes rujfifcf)en ©toatsrats ^ofeebue burcf)

ben Stubenten 6anb unb einige anbere gelegentlitf)e (Ergüffe unb

©fSeffe t)on ber Slegierung 3Rettemid)5 nid)t nur tragifd), fonbern

l)0(^poIitijd) genommen mürben unb gu ben am 20. September

1819 gebilligten Äarlsbaber 25e|cf)lüffen fül)rten; man [d)ritt 5ur

überroad)ung jeglicher „Demagogie" burd) ein meitgejpanntes 9lefe

roiberroörtiger Senunäiationen unb Unterfucf)ungen. 3n grober

aSerfünbigung gegen ben I)eingen ©eift ber großen !Se\t macf)te

man jelbft oor ben SSeften nid)t I)alt. ©neijenau, 6(^Ieiermad)er,

2tmbt, ber „lurnoater" 5al)n unb il)re greunbe mürben oerbäc^tigt

unb beläftigt.

9lun jefete [\d) nici)t nur im Ärcije ber jungen unb 93crfolgten,

fonbern roeitl)in bie Überseugung feft, ba^ bie beftet)enbcn Staats^

formen nur bie ^oftüme bes fd)lecf)ten ©emiffens feien, unb menn

in SBürttemberg eben nod) bie oom Äönig gemünfcf)te moberne

SSerfaffung unter anberm oon bem 2)id)ter UI)Ianb als fremb unb

unI)iftorif(^ betämpft mar, fo fal) man aud^ biefe 2((tertümlßr balb

unter ben S^labifalen.

2tbermals mar es, unb jefet oiel unmittelbarer, bas fran3öfifrf)e

33orbilb, bas 2Inregung unb Signale gab. Der fel)r altmobifd)e,

5ur Unterbrücfung jeber i5rreil)eit bereite Äarl X. l)attc nad) fec^s=

jäl)riger [Regierung berartig abgemirtfd)aftet, ha^ bas ber großen

[ReDolution faum entroöl)nte SSolf, bas 9?apoleon abgefefet unb

roieber bejubelt l)atte, ol)ne fc^mere ©rfd)ütterungcn nac^ furgen

Strafecntämpfcn an ben legten C^ulitagcn bes 3al)res 1830 bie

[ßourbonen abermals oerjagte unb am 9. 2Iuguft ben 5)er5og

Don Orleans als ßouis [13l)ilippe jum Könige ber f^ran^ofen

annatyn.

3m fficften unb Oftcn flammten bie ßeudjtfeuer auf. Die

tWiebcrlanbc gcrfprangen norf) im 5)erbft mieber in il)rc beibon

f)älften; bicstnal fdjüttelten bie fatl)Oll|d)en ^ProDinjen, 93laemcn


Sulircoolution. Hoffnungen auf ^ßreufeen. ^ortcibilbungen. 199

unb SEBaUonen, bte i)errjd)a[t ber Dränier ob unb crforcn \id) in

bcm engli[(^ geroorbenen i)er3og ßeopolb oon Coburg il)ren

„roi des Beiges", ber bie lodjter ßouis ?pi)inppc5 t)eiratctc unb

ein smeites 2Sürgerfönigtum begrünbete.

3m 0[ten erI)oben \id) um biefelbc :^e\t bie ?PoIen in ber 2ßar=

|d)auer D^leDolution gegen ben :^axen ^itolaus. 6ie mürben gmar

niebergemorfen unter QJlitmirfung ^Preufeens, gemannen aber eben

be5l)alb burd) gang !Deutfd)Ianb im ©c^ein ber ajlärtijrer eine un=

finnige 93olf0tümlid)feit, mag firf) 1848 bei il)rer feinesmegs fei)r

ebten (£rl)ebung gegen ^reu^en mieberbolte; eine gefüblsmä^ige

^Beurteilung politifc^er 93orgänge, bie mir ni(f)t miffen möcf)ten, bie

aber ftets ber SScric^tigung aus ber ®inficf)t in bie härteren ^flid)ten

beg


200 IX- 2)Q5 beutfd)e SBoIf unb bas meid).

nis: „5Bir l)ahm einen Staat in 5)eutfd)lanb, ber ben ujunber«

baren 6pcer beftfet, meld)er ^cilt 3uglei(^ unb oerrounbet. ©as

SSaterlanb tjat i^n mancf)mal mit Sorn, öfter mit SSemunberung

betra(f)tet. ®r befifet biß ^raft, aud) biejes 9JlaI 3U feilen, ^reufeen

fann es, es folgt nur feiner Seftimmung, menn es aud) xoWl." Unb

aus ©c^maben ftimmte nocf) Diel f(f)ärfer unb beftimmter in biefen

©ebanfen ein ^aut ^fifecr in bem „^riefu)erf)fel ameier 5)eutfd)en".

Umfonft.

3n iDa(f)fenber (Berci3tl)cit unb 2tbfel)r oon bem beftel)enben

6taat bilbete barüber bas politifd)e 2)eutfd)Ianb fid) feine ^Parteien,

3uerft auf ber bemotratifd)en ©eite. Sie alten ©tänbe marcn ja

in ererbtem 55efife Don feften 2(nfd)auungen unb 93erbänben. 2)as

aufftrebenbe Sürgertum bagegen empfanb immer peinlicher bas

3Wi^DerI)äItni6 3n)if(^en feiner «)irtfd)aftlic^en unb feiner poli*

tifd)en SSebeutung. 3m gefd)äftlid)en unb gen)erblid)en ßeben

traten füF)renbe ^erfönlid)feiten oon gan3 befonberem (Sepräge

()erDor; i{)re Unternel)mungen bel)errfd)ten bereits meitere Greife;

il)r 2(ntetl an ber n)irtfd)aftlid)en SSIüte bes ©taates unb ber (Be=

meinbcn mürbe immer mel)r überragenb. Sie poIitifd)c unb

|03iale (Entroicflung ftellte fie auf bie 6eite ber gorbernben, ber

Dorroärts Srängenben; unb bod) mar es ein t)öd)ft unoollfommener

Slusbrucf il)rer Stellung in Staat unb Kultur, menn fie politifd)

of)m weiteres in ble überfommenen ©egenfäfee eingeorbnet

mürben.

3m großen rangen bie neuen aRäd)te überall mit ben über»

lieferten Obeen, ftrebten 3ueinanber unb fc^ieben fid) mieber in Diel=

fa(^ überrafd)enben 93erbinbungen; benn im ein3elnen gemannen

aud) fd)einbar untergeorbnete (Ereigniffe eine meit über il)re erfte

^ebeutung Ijinausgebenbe Iragmeite. So bleibt es allseit befon«

bers lel)rreid) unb bead)tcnsmert, mlc es gefc^el)en fonnte, ha^ bie

GUS JRomantif unb S'leftauration erftartten fatl)olifd)en Greife unb

bamit ganse ßanbfd)aften politifd) 3unel)menb in bie Oppofition

gerieten.

(Einen frud)tbaren 35oben Ijatten bie fran3öfifd)en 3been feit

1792 allgemein in ben linfsrl)einlfd)cn ®ebieten gefunben; fie l)atten

)a faft 25 3al)re bem Staat ber IHeüolution angel)ört. (Bleid)mol)l

waren fic freublg 3um beutfc^cn öolfstum 3urüdgefel)rt; ein leiben-


Äölner SirdjcnftrcU. ^annoocr. Soüocrctn. JRt)cingrcn3c. 201

jd)Qftlt(f)er S{f)rift[teltcr, 3ojef ©örrcs, f)atte mit feinem 9'lf)eini|d)en

ajlcrfur in ber erften JReiFje ber SSorfämpfer gegen S^lapolcon unb

für bic beut|(f)e ©inljeit ge[tanben; aber ber 9Jlerfur, „bas (Be*

lüiffen jener S^xt" mnrbe [d)on 1816 burcf) bie ^e^fur oerboten.

©rimmig unb bod) 3ufunftsfi(f)er fc^rieb er gum 2(bjd)ieb, bae

beut[cf)e 93oIf fei „e i n ßcib gcroorben unb merbe fein freies, reges

ßebensgcfül)! um ber SSetörung (Einselner ni(f)t mieber fal)ren

laffen". Srei 3al)re na(f)l)er marf ©örres ber 3ßit (ül)n it)r eigenes

5^i(b entgegen: „!Deutfd)Ionb unb bie SleDoIution." 6ie moUten it)n

Derl)aften; er entmid) nacf) Strasburg. 9Zun ergab fitf) in biefen

alten ßänbem, bie unter bem Ärummftab fo gut gelebt l)atten, ber

STnla^ 3U einer merfmürbigen Umfefeung ber ®efüt)Ie, als bie in

ber allgemeinen JRücfroenbung 3u ftrenger Äird)li(f)feit begrünbctc

fc^roffc Haltung bes neuen ®r3bif(f)ofs oon Äöln, Clemens STuguft

Don Drofte 3U 93ifd)ering, in ber Srage ber gemifd)tcn ©l)en 3um

Sufammcnftofe mit ber 6taotsregierung füt)rtc. ©ein Vorgänger

U3ar bem prattifc^cn, burd) 93erfel)r ber Offisiere unb *i5eamten

nal)cgelegten SSebürfniffc u)eitl)cr3ig cntgegengefommen; Clemens

Sluguft bagegen wid) in be3ug auf bie ©penbung bes ©atraments

ber 6l)c nid)t oom 58u(f)ftaben tirci)lic^er ©afeung; oielleid)t t)atte

er bie freigefinnte SSeoölferung nid)t einmal burd)aus auf feiner

6eite. 2tls aber bie preufeifd)e Delegierung ben roiberfpenftigen (£r3*

bifdjof auf bic ^eftung 3Jlinben abfül)ren liefe, ba fefete fid) alsbalb

alle fird)lid)e Stimmung um in bie oppofitionelle ber oerlefetcn

tJreiljeit, — gan3 fo u)ie gleid) banad) bei bemfelben 93orgel)en

gegen ben ©r3bifd)of Dunin oon ^ofen in bie nationalpolnifc^c

9'lid)tung. S^lun fd)rieb 3ofef ©örrcs oon 3Künd)en aus unter 93er=

fpottung ber preufeifd)en 6taatspl)ilofopl)ie i^egels feine gel)ar*

nifc^te 6treitfd)rift „2(tt)anafius" für bie greitieit ber Äird)e gegen

ben ©taat, — bis l)eute ein 23anncr feiner f^reunbe.

SBciterc moralifd)e Eroberungen auf Soften bes alten Staates

folgten. 3n i^annooer mar bie lanbftönbifd)e SSerfaffung oon 1819

im 3al)re 1833 unter beftimmenbem 2(nteil 2)al)lmanns erfe^t burd)

bas mobcrncre ©taatsgrunbgefefe, bas aber bem Erben Ernft STuguft,

ber nad) bem Xobe Söil^elms IV. (1837) ftatt ber Königin Sifto^

ria Don Englanb in i)annooer folgen mufete, gar nid)t pa^te. dx

ftiefe CS um. 2)as a3erl)alten bes Derfd)ulbeten Königs berührte


202 IX. Sas beutfd)c S3olf unb bas ^eid).

pe'irüid), unö allgemein mürbe ber mit bcr i)o^eil: uttb 93cront=

mortung bes afabemi[d)en ßet)ramt5 begrünbete ^roteft Don fieben

©öttinger ?ßrofefforen mie eine 9lettung bes beutfd^en (Betöiffcns

beiraditet

21ller Öirger unb 93erbru§ fteigerte nur ben 5öitten b€s SSoItes

3ur ficf)tbaren unb oerfaffungsmäfeigen einl)eit. :S^av er|d)eint

uns I)eute ber !^oUmxe\n oon 1834 ein poIitif{i)er gortfc^ritt von

ungeljeurer 35ebeutung. (Br mar I}erDorgcruten bur(^ bie 2Iuf=

I)ebung ber ftäbtifdjen Stfsife in ^reufeen unb if)ren (Erfafe burd)

eine allgemeine ^ollgrenae bes ©taates, bie fid) balb über bie ^aö)--

barlanbe ausbeljnte, 1829 [ogar SSagern unb 2Bürttemberg auf^

nal)m unb bis ^eu\al)v 1834 ben größten Xeil 2)eutfd)lanb5 5U

einem eint)eitlic^en 3oÖ96bißt vereinigte. 2)ie ©ntrüftung bes eng=

Iifd)en Parlamentes über bie[c Selbftl)ilte ift ber be^e Beweis für

if)ren U)irt|(^aftlid)en unb poIiti[d)en 9öert. 2IIIein bie 3«ttgcnoffen

oerlangten nid)t foroo^l nad) tatfäd)lid)en 2ßirfungen, ats nad^ ber

greifbaren (Erfd)einung — menn nid)t nad) SSoIfsoertretung, fo bod>

nad) einer :^entralQewa[t in anberer Sorm, als fie ber (läglid)e

35unl)estag barfteUte.

2tud) bas D^leid^sgebiet [pielte babei eine 9lolIe. Um 1840

u)urbe eine t)orübergeI)enbe Spannung ber (Brofemöc^te mit ^rant»

reid) megen 5ügi)pten aufs Iebl)aftefte empfunben, unb mie bort im

gieberraufd) ber (Erregung ber S^luf nad) ber gaUifd)cn ©ren^e er=

fd)oU, fo rourbe in Deutfd)Ianb bie ganae Olomantif bes 9lf)cin5

lebenbig in fd)iDärmerifd)en- 3^al)rten unb ßiebern. 2)er beutfd)e

JRF)ein rourbe ^lationalgut, bie „2Bad)t am !RI)ein" entftanb, unb

1841 bid)tete ^offmann oon 3:aUersIeben auf i)e(golanb unfer

„!Deutfd)(anb, 2)eutfd)lanb über alles"; oon Strasburg mürbe

roieber gefungen, nad) ben (Brennen beutfd)cr Sprachen unb

Sitte mürbe ausgefd)aut, „SBas ift bes Deutfd)en 5Jaterlanb" mürbe

gefrogt.

Salb trat neben bie t^rage ber 2Beftgren3e für ein ganaes

3Wenfd)enaIter, getragen oon ftarfer unb urfprünglidjer lanbft^aft'

lid)er Grregung, bie (Brengfrage im S'iorben, in Sd)lesmlg'i)otftein.

Seit 1830 bemüt)te fid) bie eiberbänifd)e *^artei um SiJcrbäuung

Sd)Ie8roig8, nötigenfalls unter 93er3id)t auf bas beutfc^e ^olftein.

Die i)cr3ogtümer felbft !)lngen mit ganaer Seele an i^rer ©in«


6{^lcstDi8»^oIftein. — gebruQrreooIution 1848. 203

^eit, — „up etüig ungebcclt". 6ctt 1844 mürbe bas padenbc Irufe-

Heb „6(f)Ie5ir)ig»i)ol[tem mcerumfd)Iungen" ebenjo 5um Symbol

nationaler ®t)re roie bte ßteber oom di\)em. 2((5 Stjriftian VIII.

im September 1846 [ein ^Patent über bie Erbfolge erHefe, bas ftatt

ber nac^ bem alten y^edtjt beüor[teI)enben ©elbftänbigteit ber i)er»

äogtümer il)re ©inoerleibung in ben bänifd)en (Befamtftaat in 2(u5'

fid)t ftellte, bxaä) ber Sturm los, ber nod) auf ber erften, eben

tagenben SSerjammlung beutj(f)er ©ermaniften 3U fjranffurt am

Tlain im September 1846 nad)5itterte. 3°^" ""^ Sorge um bas

nationale ©ut trugen auf fröftigen Sd)n)ingen eine neue SSegeifte»

rung bur(f)5 ßanb.

©in gutes l)albe5 3af)r banat^ trat enblid) bie SSolfsoertretung

in ^reufeen mit bem „bereinigten ßanbtag" in ber altmobijc^ftcn

gorm gufammen, eröffnet am 11. 2rpril 1847 burd) eine XI)ronrebe

Sfriebric^ 2ßill)elms IV., mit ber abmeljrenben SSeteuerung, ta^

fi(^ „nie 3mi[d)en unfern Ferren ®ott im i)immel unb biefes ßanb

ein befd)riebenes 55latt gleid)fam als eine gmeite 93orfel)ung ein*

brängen" joUe. 2ßäl)renb aber bie ftänbifd)en Vertreter nod) !^XDed

unb Umfang i^rer JHedjte erörterten unb in il)ren 2lusfc^üffen

roeiter roirften, fam ber britte mal)nenbe Xrompetenftofe aus

granfreid).

©ie Delegierung bes 35ürgerfönigs böttc fo menig ©lürf mie bie

ber 93ourbonen. Seine eigene ^erfönlid)teit entbel)rte ber Seftig=

feit unb 2öürbe, bie ©egenfäfee maren l)eftig, unb neue 3been

traten beunrul)igenb l)in3u. 2Bal)lred)t6fämpfe unb IHeformbanfette

waren ber lefete 2(nlafe 3ur brüten Slecolution, bie fid) Cnbe x^e--

bruar 1848 entmicfelte unb i^r neues ©epräge burd) einen ftärferen

2(nteil ber tommimiftifd) erregten STrbciterfdjaft erl)ielt. Sas ge=

lobte ßanb bes 9laturred)ts l)aite mäl)renb ber großen ^leüolution

nur oereinaelte ^Tpoftel ber materiellen ©leid)l)eit geprt. SSabeuf

oerlangte 1795 bie Sid)erftellung bes glcid)en ßebensgenuffes für

alle SSolfsgenoffen unb mad)te 5ßorfd)läge für bie „nationale ©üter«

gemeinf(^aft". Seitbem mar burc^ Saint^Simon unb Courier bie

grofee Älage erneut über bie „2lu5beutung ber einen burdj bie

anbern" unb als Heilmittel eine ^Jleuorganifation ber ©efellfd)aft

breit oorgetragen. ^efet traf ßouis 2Slanc STnftaltcn, befd)äftigungs=


204 Xf. Das i>eut\(i)e öolt unb bas Sleld).

fofe Strbetter in S^ationalroerfftätten sufommenäufaffen unb von ha

aus in bie ^olitif bes lages einsugreifen. 2ßirtlid) gelangte er mit

bem 6o3iaIiften 3Jlane in bic neue ^Regierung, bie freUicf) balb

genug roieber ber reinen Sourgeoifie ^la^ mad)en mu^te.

3n bemjelben SBinter 1847 auf 48 trat ber internationale

„55unb ber ^ommuniften" F)erDor mit feinem n)eltgefc^id)tlid) ge=

iDorbenen „3Jlanifeft". Sßerfaffer maren Äarl Sölarj aus Xrier,

einige 3af)re in ^aris, bann in SSrüffel, unb tJriebrid) (Engels aus

SSarmen, Sabrifantenfot)n, burd) 2)at)ib Örieörid) Strauß unb

i)egel gebUbet, eben mit feinem ^ud) über bie ßage ber arbeitcnbcn

Ätaffen in Cnglanb I)en)orgetreten. Renten unb ©rfa^rung oon

aroei jungen Wdnmxn reid)ten fid) bie i)anb 3um 2tufbau jener

2BeItanfd)auung, bie, feitbem nod) im eingelnen burd)baut,

oerftanbcn ober nid)t, 3um ©laubensbefcnntnis oon ^Willionen

t)iIf(ofer aJlenfci)en roerben foUte. Orunbaug mar bie mate=

rialiftifd)c ober öfonomiftf)e (Befcf)ic^tsbetrad)tung, bie in bem (5a^e

gipfelt: „!Die ^Probuttionsrocife bes materiellen ßebens bebingt ben

fo^ialen, poIitifd)en unb geiftigen ßebensproäe^ überl)aupt." (Ein=

münbenb in ben poIitifd)en ^ampf oertünbetc bas Äommuniftifc^e

3)lanifeft: „Die ®efd)id)te aller bisl)erigen (Befellfd)aft ift bie @e=

\d)\(i)ie Don Älaffenfämpfen." Sie feubale ®efellfd)aft ift enbgültig

abgelöft oon ber SSourgeoifie, bie Ijeute alles be^errfd)t. „Sie l)at

ben 2lr3t, ben Ouriften, ben Pfaffen, ben ^octen, ben Tlann her

2ßiffenfd)aft in iljre bc3al)lten fioI)narbeiter oermanbclt." Snbeffen

„in bemfclben SWafee, roorin fic^ bie 35ourgeoifie, b. l). bas Kapital

entmictelt, in bemfelben Tla^e entroidelt fiel) bas Proletariat, bie

Älaffe ber mobernen 2Irbeiter". „2)iefc 2(rbeiter, bic fiel) ftüdroeis

rerfaufen muffen, finb eine SÖßarc, roie jeber anbere i)anbelsartlfel

unb bal)cr gleid)mäfeig allen 2Be(f)felfäUen ber Äonturrens, allen

6c^n)anfungen bes SKarftes ausgefegt." „2)cr ^reis einer 5ßare ift

aber gleid) il)rcn ^robuftionstoften", „ber !Z)urd)fd)nittpreis ber

ßo[)narbcit ift bas UJlinimum bes 2(rbcitslol)nes, b. l). bie Summe

ber ßcbensmittel, bie notroenbig finb, um ben 2trbelter als 2Irbeiter

am ßeben 3U erl)alten," worauf fpäter ^avjc bie 3Jicl)rtr)erttl)eorie

aufbaute. Unb enblirf): „Die ßebensbebingungen ber alten ®efeU«

frfjaft finb f(i)on oernid^tet in ben ßebensbebingungen bes ^role»

tarlats. Der Proletarier ift eigentumslos; fein 93erl)ältnis 3U 2ßeib


Äomtnuniftift^cs 3J?Qnifcft. Berliner 3Kör3taße. 205

unb Ätnbern t)at nid)t5 meF)r gemein mit bem bürgern(J)en \Sa=

milienoerljältnis; bie moberne inbuftricite 2(rbeit \)at il)m allen

nationalen (rf)arafter abgeftreift."

©5 ift rr)at)r, biejer ftarrc unb unerbittn(f)e 3Jlatcriali5mus

ift bas DoUfommenfte ©egenteil ber ^erjönlid)feit5le^re unb ber

Slationalitätsbegrifte bes beut[cf)en Sbealismus. 2(ber aus feinen

2(ugen blicft nicf)t nur bie ^älte ber Dialeftif unb bie 93aterlanb6=

lofigteit ber 23erbanntcn, fonbern aud) bas tiefe eicnb ber 2trbeiter»

rr)ot)nungen oon ßittle 3re[anb in OJland)efter, oon ßiUe unb JHouen.

Unb mcnn bie XI)eorie Sßillen unb Sittlicf)feit aus3uf(f)alten fdjeint,

fo blieben il)re Xräger nic^t nur eines fcf)onung6lofen ctljifdjen

Sflabifalismus gegen anbere, fonbern aud) eines ftarten eigenen

^atl)Os fät)ig. Das SDlanifcft mar Kampfruf.

3n !Deutfd)Ianb fämpft bie fommuniftifdjc ^attt\, fobolb bie SBourgeoifie

reoolutionär auitritt, ßemtinlQni mit ber SBourgeofie ßegcn bie abfolute

3D'lonard)ic, bos fcubole ©runbeigentum unb bie ftlcinbürgerei.

Sie unterläßt aber feinen Siugcnblid, bei ben Slrbcitern ein möglidjft

flares 5BciDußlfein über ben feinblidjen (Begenfaö jroifdjen Sourgeoifie unb

^Proletariat l)eraus3uarbeiten.

Sie Komn uniflcn oerjromöijen es, il)re 2tnfid)ten unb Slbfic^len ju

oerljeimltc^en. Sie ertlören es offen, bofe il)re !^voede nur erreid)t werben

tonnen burd) ben gerooltfamcn Umfturj aller bisljerigen ®e[eU|d)aft5orbnung.

QJiögen bie l)errfd)enben Klaffen oor einer tommuniftifct)en Steoolution jittern.

2)ie Proletarier böigen nid)t& in il)r ju ocrlieren ols iljrc Äetien. Sie ^aben

eine äßelt äu gewinnen.

Proletarier aller Cänber oereinigt Cu


206 IX. 2)as bcutft^e So« unb ba5 JRelrf).

Cuft053a unb ^looara; in Ungarn ftetltc crft ru[fifd)e i)tlfe bie Orb^

nung I)er. 2Iud) in Oberbeutfcf)lQnb gärte es. 3n SSabcn,

SBürttembcrg, i)effen unb 6Qd)|cn fpürtc man bie Unruljc

(Europas; meift gab es neue liberale SJlinifterien. 2Iber man be=

gnügte fid) [(f)on nid)t mcl)r mit berartigen ^uQ^ftäubniffen. Sie

poIitif(f)e 2ßelt ber beutfd)en Stäube, getragen uon ber öffentlid)en

SKeinung, forberte nun enblid) allgemein ein beut|d)es Parlament.

Der SSunbestag ermies fid) merfmürbig eifrig. 6r ftellte ben

Staaten bie ^refefreit)eit anl)eim, na^m bie ft^mararotgolbenen

garben an unb bot bie i)anb 3U ©röterem. Qfaft über S^lac^t fam

In O^ranffurt ein Vorparlament suftanbe, bas bereits bie Scf)Ies=

roig=i)oIfteinifcf)e Sacfje 3ur beutfd)en macf)te unb bie 2öat)Ien jur

Slationalocrfammlung burd)fül)rte.

aWittlermeile aber I)atten fid) in 93erlin überaus traurige 2Sor*

gänge abgefpielt. i)ier traten nid)t mie anbersmo bürgerlid)e

gül)rer ober liberale Staatsmänner unter bas SSolf; Dielmel)r ent»

roidcite fid) unter 3"3"9 tJon i5rremben eine oom !^u]ci\l geleitete

SSeroegung ber Strafe. 3n ben !^eliex\ ging es an. aj?it Sgenen

oor bem Sd)lo6 ging es roeiter; am 16. Wdr^ ftieg bie glut; am

18. branbete fie am i)ot)en3oIIernfd)Io^ in milb auffprifeenber Qfr»

regung. 23arrifaben maren errichtet. 2)er ^önig I)atte frül)«

morgens ben ßanbtag berufen unb bie eben nod) feierlid) ab'

gelel)nte SScrfaffung nun bod) in 2tusfic^t geftellt. Stra^enbeifall

mifd)te fid) mit bem ®e[ü!)I ber Unfid)er()eit. Vlod) ftanb bas

aWilitär in 9lüftung. 2)er Äönig geftattete bie Släumung bes

Sd)IofepIaöcs; ta fielen burd) :^u^aU jroei Sd)üffe unb bie Span»

nung löfte fid) in ungen)ol)nten, un^eimlid)en formen. 35arri«

fabenfämpfe; 23ürgerfd)üfeen, giclfic^er gegen anrücfenbe S^ompag«

nien; ein llWitfämpfen oon 2)äd)ern unb {^enftern; ba3n)ifd)en

Sturmgeläute oon allen lürmen bis tief in bie 9lad)t.

Dann iRul)e. griebnd) 2BiII)elm IV. erlief bie ?|8rof(ama«

tionen an feine lieben ^Berliner; er el)rte bie ©efallenen, bie man

am 22. 3um 5rlebri(^sl)ain geleitete. 93or allem aber beeilte er

fid), bie 95egel)rlid)feit bes 93olfes auf bie beutfd)e ö^ragc ab3u»

lenfen; er mad)tc am 21. Wär^ einen tl)eatralifd)en Umritt burc^

bie Straften in fd)roar3rotgolbenen O^arben, umgeben oon feinen

5Bürbenträgern, oon ^ürgerfdjüfeen unb Stubenten. Dem alten


gronffurtcr Slalionatoerfommlung. Äaifertöaf)!. 207

^reu^cn Mutete bas i)er3. Der Äönig \pvad) 3U ^Berufenen unb

Unberufenen unfid)er unb bemegt über ^aifertum unb 3"^"ft-

(Erft im meitercn SSerlauf fanb man fid) miebcr. !Der Äönig

berief eine preu^ift^e Sflationoloerfammlung, bie gmar nad) un=

rui)igen aJlonaten mieber aufgelöft merben mufete; bocf) erlief ber

Äönig am 2!age ber 21uflö[ung mieber eine SSerfaffung, bie no(^=

mals reoibiert, mit ^errent)au0 unb 2lbgeorbnetenf)au5 ben neuen

ßanbtag ber Tionaxd)k ins ßeben rief unb bie (Brunbgüge eines

fonftitutionellen ©taates mit SSoIfsoertretung unb ajlinifteroerant^

tt)ortIid)teit entl)ielt.

3n O'rantfurt aber eröffnete ber SSunbestag fd)on am 18. 9Kai

bie beutfd)e S^lationaloerfammlung mit ben gemi^ sutreffenbcn,

aber hod) überrafc^enben SBorten: „93om 3ubel unb Vertrauen

bes gangen beutfdjen SSoIfes begrübt, erl)ebt fid) bie neue ©röße

bes erften beutfd)en Parlamentes." SBirdid) fa^en ba in ber

^aulsfird)e !Deutfd)Ianbs geiftige :^\exhen, bie 2(rnbt unb Ut)lanb,

bie SBelcfer unb Tlol)l, bie ^reufeen 2)uncfer unb Srorifcn, bie

Da^Imann, (Beroinus unb ©rimm oon ben ©öttinger ©ieben, bie

[päteren 2Jlünc^ener SöIIinger unb (Cornelius; baneben güt)rer

aus bem preu^ifd)en Stbel, aber im gangen nod) menig Vertreter

ber bürgerlld)en ©rmerbsftänbe.

(Es mürbe gut unb oiel gefprodjen unb geftritten; bie geiftige

^ö^e mürbe gei)alten, aber bie ©efa^r uferlofer ^ebattm lauerte

an jeber 6ifeung. Tlan umftritt unb formulierte bie ®runbrcd)te

bürgerHd)er Oreil)eit (IDeaember 1848); man fd)uf eine SSerfapng

{Wdr^ 1849), auf ber fpäter hod) burt^aus fortgebaut roerben

tonnte; man begrünbete eine beutfd)e glotte, beft^Iofe einen

beutfd)en SSunbesftaat unter Stusfc^Iufe öfterreid)S unb bie SBieber»

f)€rfteUung bes beutfc^en 5?aifertums.

5)ie STnträge im 93erfaffung5ausfd)uB fpiegelten alle aJlöglidj»

feiten unferer älteren ®efd)id^te. „2)ie Stusübung ber 5Regierungs«

geroalt roirb einem JReidjsoberfjaupt übertragen. 9ßäI)Ibar ift jeber

lieut\d)e." !Z)abe{ tonnte man fid) auf ben 6ad)fenfpiegel berufen,

ber aud) nid)t6 anberes oerlangte als freie unb et)elid)e ©eburt.

2rber roät)renb bie einen bas 9'leid)soberi)aupt nur auf fed)s 3at)re

0)ät)len rooUten, forberten 2)al)Imann unb ©enoffen: „Diefe 2ßürbe

fei erblich im i^aufe bes dürften, bem fie übertragen roorben. 6ie


208 >X. 3)03 bcutf(^c Solf unb bos 9leld).

DGrerbt im ajlannesftamme nad) bem 9led)t bcr ©rftgcburt." 5Bie

Dor 3Ql)rI)unberten ftanben (Erbrecht unb 5öal)lred)t einonber fcf)roff

gegenüber. 2)enn ßubroig Uljlonb gab ber cntgegengejefeten 2tuf=

faffung berül)mt geroorbenen Stusbrud, cmsmünbenb in bie geflü-

gelten 2Borte: „Sermerfen ©ie bie (Srblicf)teit, jc^affen 6ie feinen

^err|d)enbcn ©inselftaat, retten Sie bas 2ßat)Ired)t! ©tauben 6ie,

es roirb fein i^aupt über Seutfc^Ianb leuchten, bas nic^t mit einem

DoUen Iropfen bemofrati|(f)en Öls gefalbt i[t/'

Unb [o n)ät)lte man, am 28. ÜJlärg. 2Iber man n)ät)Ite im

Sinne 2)al)Imann5. tJricbric^ 2ßilt)elm anerfannte in biefem 5ße=

fdjiuffc bie Stimme ber 93ertrcter bes bcut[(^en ^öolfes. 3nbe[fen

er trug SSebenfen, „ot)ne bas freie ©inoerftäubnis ber gefrönten

i)äupter, bcr gürften, unb bcr freien Stäbte" bem !Huf bes SSoItes

3u folgen.

9'liebergefd)Iagent)cit unb UnroiUc folgten biefem Jßerfagen.

STus ber ungeregelten Iriebfraft bcutfd)en Kobens fc^offen neue

2BilbIinge empor. 3n SSaben fpiciten bie Gruppen felbft il)re oon

jiellofcn 3bealiftcn geleitete OJicutcrcl loic eine SSolfsbemegung

burd), rei3DoIt in ben Stbcntcucrn bes bamaligen 95onner

Stubenten Äarl Sd)ur5. 3n Sac{)fcn mußten ebenfo toie in ber

?l5fal3 unb in 93aben im t5rüI)fommer 1849 preu^ifd)e Sßaffen bie

Orbnung loicbcrljcrftellcn. 2öien tjattc im i)erbft 1848 norf) ein=

mal fd)a)cre Stürme ausgeljalten, bis 2ßinbifd)gräö bie Stabt „be»

freite". Äaifer ^erbinanb entfagte bem H)ron, unb fein 9^cffe ©rj*

I)er3og 5ran3 3ofef übernafjm 18jät)rig bie ^Regierung, bie i^n faft

70 3a^re burd) alle 2tbgrünbe pcrfönlidjcn S(^mer3es unb politifcf)er

^lot I)inburd)fül)ren foUte. Die oon il)m im ÜJlär3 1849 befo{)Iene

SScrfaffung eröffnete roic anbersroo nur eine lange loanbelbarc

*Hcil)c.

Unb hod) bebeutete bas 3aF)r 1848 trofe fo oieler i5el)(f(f)Iäge

unb troö allem, roas nod) folgte, ben großen !Durd)bruc^ einer

neuen 3«it für 2)eutf(t)lanb roie für öftcrreicf). S^liemanb l)at bas

Unreife unb besljalb erft rerf)t (Erfd)ütternbe ber 33en)egung pacfcn»

bcr unb gefd)loffener feftgel)altcn als 2llfreb iRctljel im loten*

tan3 Don 1848. Mllcin bie Opfer roaren nid)t oergebens. Das

^93ormär3lld)c" lag jct3t mirflid) bal)inten. Die bürgerlicf)e (Bc»

[Innung, toic fic sucrft bie Qtäbte cr3eugt t^atten, bas @efü^t


SBanblungcn. Union. Olmüö 1850. inapolcon HI, 209

ber aScranttüortung in einem ©emeinrocfen, bcr ©ebanfe an ba5

gange 93olf unb an ben größeren 6taat fiegten über ®nge, ©elbft«

gcnügjamfeit unb 6onberre(f)te. 2)ie neuen Segriffe bes öffent»

lid)en ßebens unb bes ©taatsbürgertums rangen fic^ bur(^. 3n

ber fd)ärfcren politijcfjen ßuft ber t)erauf3icl)enben ^eit gingen,

iDic immer, feine unb garte SBerte oerloren, aber fie entft^äbigte

burd) eine neue (Ergie^ung gur öffentlicf)en ^er|önlid)feit.

^reu^en gab feine 23erfud)e gur anbcrmeitigen ßöfung ber

beutfd)en x^xQQe teinesmegs auf; fie bur(i)Iiefen mannigfadje

(formen, Sreifönigsbunb unb Union bis gur fpürbaren 6pannung

mit öfterreic^. Sie Union erl)ielt fogar ein ^Parlament gu (Erfurt

mit guten ytamen, aber es gelang öfterreid) bod), narf) übermin»

bung ber eigenen 9^öte, ben alten 95unbesftaat l)ergufteUen unb fo=

gar in ber furt)effif(f)en Sac^e ^reu^ens (Einfc^reiten gu entfräf»

ten. 9li(f)t ot)ne ftarfen 2)rucf bes ^aifers 5^ifoIaus trat ^reu^en

mel)r unb mel)r oon feinen beutfd)en Plänen gurüd, um in Olmü^

(29. 9looember 1850) fid) enbgültig micber ber öfterreid)ifd)en 5ül)«

rung gu beugen, ßauter Unmut im preu^ifd)en ßanbtag, ftiller

Sngrimm bei ben (Eingen)cit)ten, allgemeine SSergtociftung an

^reu^ens beutfd)er ©enbung.

Äein 2Bunber, ta^ bei fo oerroorrener ßage unb fo unfid)ercr

gül)rung ber beutfc^en ^olitif and) bas größte ebenfalls unter

?Preufeens 2lnteil aufgegriffene ^Tnliegen bes beutfd)en SSoItes flog»

lid) mi^Iöng, ber Q(i)u^ Sd)Iesu)ig«i)olfteins.

3n 2Bat)rF)eit maren Ijier groei nationalftaatlic^e SSemegungcn

aufcinberanbcrgefto^en; bie bänift^e, ebenfo burd) bie gebruar*

reoolution angeregt, roie bie bcutfd)e, bie fid) nur fefter auf bas

9'led)t unb auf bas SSoIf ber i)ergogtümer felbft ftü^en fonnte.

^reu^ifd)e Iruppen maren eingerüdt unb t)atten et)renDoIIe loten

DoUbrad)t an ber Seite ber S^reimilligen aus bem ßanbe felbft,

mie ben 6ieg ber ©tranbbattericn oon (Ecfernförbe, aber bie I)ei=

mifd)en 58efet)Ie waren fo n)iberfpred)enb, bas Sd)tt)anfen gumal

ber preufeifd)en ^^olitif unter bem t)emmenben (Einfluß 9luBIanbs

unb (Englanbs fo unt)eilooll, ba^ jeber neue 5öaffenftillftanb nur

einen weiteren 93ergid)t bebeutete. Sn Olmü^ rourbe i)oIftein aus=

brürffid) preisgegeben, in bem ßonboner ^rotofoU oon 1852 bie

ftolge i)offnung ber rührigen unb tapferen Sd)(esa)ig»i)olfteiner

iSranbl, £)eut|(^e (St\d)i(t)tt. 14


210 IX. 3)as bcutjc^e SSolt unb bos 9lctd).

ebenfo begraben, toie bie ©meucrung ber alten I)anfij(f)en 9lorboft=

jeepolitif tmd) ^reu^en.

2Bät)renb es Öfterreid) unb ?l5reufeen ntd)t gelang, bie oolfs^

tümUd)en ^Beroegungen in !Iare unb feftc 5ßal)nen ju bringen,

erf)ob fi(^ 1852 in granfreid) ber gmeite SSonaparte gum ^aijer

mit bem bejonberen (£l)rgei3, bie europäi|d)en ^änbel oon ^aris

aus 3U lenfcn. ©rneutes SSorbringen ber JRuffen gegen bie Xürfen

rourbe burt^ ©nglanb unb iJranfreirf) im Ärimfrieg erfolgreid)

befämpft; nac^ ber glänaenben (5innat)me oon 6cu)a[topoI burd)

bie granjofen Der3i(f)tetc ^lufelanb im ^arijer ^rieben nom

30. aJiära 1856 n)ieberI)olt auf ajiolbau, 2Balad)ei unb SSeffarabien

unb lie^ fic^ notgebrungen alle jene SSefdjränfungen feiner 95e=

n)egung5freil)eit im Sd)iDar3en 3Jleere unb in ben Darbanetlen

auferlegen, bie es feitbem fo fdjroer empfanb.

9lid)t minbcr gelüftete es S^apolcon, ber bas politifd)e 6d)lag=

roort Dom Sclbftbeftimmungsrec^t ber SSölter liebte, 6inl)eit unb

grei^eit für Stauen auf Soften öfterreid)6 3U betreiben. 6r be=

teiligte [vi) mit Gruppen an ber (£rl)ebung oon 1859, uerft^affte

bem ^aufe 6aD0i)en bie ßombarbei gegen ben äJlatlerfolb oon

6aDoi)en unb 5li33a unb begünftigte fein weiteres 93orfd)rciten in

losfana unb SIeapel.

Gine berartige n)ol)lu)olIenbe görberung mit entfpred)enbem

©ciDinn für grantreit^ backte er aut^ ^reu^en=!Deutfd)tanb 3U3U=

roenben, falls unb fobalb bie 93erl)ältniffe firf) banad) anliefen.

Italiens 93eifpicl roirfte in ber Zat auf Seutfdjlanb; oom ©Ifafe

unb Don ßotl)ringen mar roieber bie JRebe; ber D^ationaloerein trot

ins ßeben unter güt)rung Silubolf uon SSennigfens unb fal) trot5 fo

oielcr (Enttäufcf)ungen immer norf) t)offnungsDoU auf bie preu^ifd)e

9Jlad)t; fd)ärfer als bisl)er fonberte fid) bie preufeifd)=fleinbeutfd)e

JHid)tung oon ber öfterreid)ifd)=gro^beutfd)en. Sogar ^ferbinanb

Caffalle, im ^erbft 1848 nod) mit 9)iarf unb ©ngels an ber S^leuen

9'll)cinifd)en 3ßit""Ö 5" ^öln, begriff bie 2(ufgabe ^reu^ens (1859)

unb lel}rte: „Das ^rin3ip ber freien, unab()ängigen Dktionalität ift

blc 33ofis unb Quelle, bie OJluttcr unb 2ßur3el bes ^Begriffs ber 2)e»

mofratie überl)aupt." Die ergreifenben 6d)illcrfeiern besfelben

3a!)rc8 1859 crfrifd)ten bie etl)ifd)en Kräfte bes beutfd)cn 93olfes

unb gaben (einen Stimmungen bie 6d)iuingen bes Obealismuc.


Äöntg 2BH!)eIm 1. 211

dben in biefen 3af)ren aber, ba neue i^offnungen fd)n)cUten, ergriff

b e r Surft bie ßeitung ber preufeifc^en ^olitif, ber in feiner geraben

unb ftolacn 2Irt bem bi5l)erigen Qd)mantm ein ®nbe mQd)te,

flare :^\de feft oerfolgte unb babei einen SSerater unb 3Jleifter

fanb, ber ein für allemal ben fran3öfifcf)en ©influ^ befeitigte unb

bie preufeifd)=beutfcf)e ^olitif aus eigener, ganj überlegener Äraft

in Döllig neue 25al)nen Icntte.

^rin5 Uöil^elm con ?|3reu^en l)atie feine 3ugenb oerlebt

unter ben (Einbrücfen ber Slapoleonift^en Kriege. 2lnle^nung an

JRu^Ianb 3uerft, bann an öfterreid), mar \\)m aSermädjtnis. !Der

preu^ifrfje Qtaai, roie er 1813 Ijergeftetlt mar, ft^mcbte il)m oor

nad) feinen alten SSebingungen unb fielen. 2)ie beutfrf)e (S^rage

hüxad)tete er, bei Iebl)aftem beutfd)en (Empfinben, poUtifd) nur

Dom preuBifcf)en ©tanbpunft. Ungeorbnete, n)iUfürli(f)e unb rol)e

aSoltsbemegungen maren feinem ftrammen, folbatifrfjen 2öcfen

unoerftänblid) unb roiberiDärtig. Sie ajläratagc bes 3al)res 1848

blieben il)m trübfte Erinnerungen. !Die innere geftigfeit unb 3"'

oerläffigfeit feiner föniglid)en Statur mad)te il)n augleid) an3iel)enb

unb urteilsfäl)ig für geiftig unb moralifd) bebeutenbe ^erfönlid)»

feiten. 3F)re 2lusu)al)l ift fein 2ßerf, il)re geffelung an feine

?ßerfon feine l)öd)fte gefd)icf)tlid)e (El)re. 2(l5 ©ed)3igiäl)riger nal)m

er an ©teile feines erfranften Srubers bie SBürbe ber S^legierung

auf fid), 1857; als 6ieb3igjä^riger, wo anberen fid) ber lag 3u

®nbe neigt, fül)rte er bie größten ©ntfd)eibungen ber beutfdjen

®efd)id)te burd); als 2ld)t3iger rourbe ber el)rn3ürbige ÜJlann in

jebem ©inne 3um gefeierten unb unenblid) geliebten gelben bes

gan3en 5ßoltes.

Sein erftes gan3 perfönlid)es SBert mar bie i)eeresreform.

6eit 1820 entfprad) bie ^Tusljebung 3um i)eere feinesroegs mel)r

ben faft aufs Soppette geftiegenen 5BeDÖlferungs3al)len; oon einer

!Durd)fül)rung ber allgemeinen 2Bel)rpflid)t mar alfo nid)t mel)r 3U

reben. ^ad) SRoons 23orfd)lag moUte ber ^rin3 im übrigen bie

erften 3al)rgänge ber ßanbn)el)r als 9leferDe bel)anbeln unb bamit

bas fjelbl)eer oerftärfen, 3ugleid) bie eigentliche ßanbmeljr im

Kriegsfall entlaften. Sie Soften beliefen fid) auf 9 aoiillionen.

2er Canbtag beiDiaigte bie 3Kittel 1860 unb 1861, aber bie mm-

14*


212 IX- Sas beutfd)c SSoIt unb bas SRclrf).

iDQ^Ien bcs 3Ql)rc5 1861 brodjten eine fortfd)rittn(f)e S!J?e{)rl)ett,

bie ablel)ntß. 2)a5 üon bem m3n)ij(f)en jur ^Regierung getommenen

^önig für unbebtngt notiücnbig gctioltene 2öert [todte. SSon

2Be|en unb (Einsel^eiten ber ^ecresreform bel)nte \\d) „ber Äon--

flift" aus auf bic fjrage föntgUd)er ober parlomentarift^er

5)errjd)aft.

Die ^Berater bes Königs oerlorcn bcn 9Jlut; ber ^önig felbft

3Ögcrte. Da riet \\)m Sfloon gur ^Berufung bes ^errn oon SSis»

mar(f=6d)önl)au|en. 2)er ^önig magte bie SSerufung unb t)iclt

feft. ©r jd)cntte bamit bem beut[d)en SSoIfe feinen größten %ül)xtv

unb feinen entfd)eibenben politift^en (Ergie^er.

Otto Don SSismord ift natf) 2lbftammung, (Er3iel)ung unb

SSilbung gans beutfrf), jebe 6aite beutf(!)en UBefens tlingt bei il)m

ooll unb rein; burd) feine ajhitter berül)rt er bürgerlich gelel)rte

Greife, bur(^ feine {^röu eine lebenbige religiöfe 2ßelt. 6einc

3ugenb fiel in bic geiftig reiffte 3cit fßlt)ft mit bem ©türm unb

Drang oerbanb if)n noc^ bie innere 93enDanbtfd)aft. 33ci feiner

ftarfen geiftigen Slegfamfeit mürben Stuseinanberfefeungen mit ber

Ummelt leibenft^aftlid) unb I)äufig. Mein fein Gigenftes, fein

ungetrübter poIitifd)er 2ßirfli(f)feitsfinn unb bie i^m t)ermäl)ltc

(Energie bes SBillens finb unableitbar. (Bv brad)te bas urfprüng=

lidjfte @efül)l mit für ^olitif als f^elb ber 9Jiad)t; aber er bemegte

fid) barin mie ein leil ber Wäd)ie felbft. 2(Is einen in unfere 3ßit

gerollten gemaltigen 93Iod Sßeltenergie \)ai man fein elementares

2Bcfen be3eid)net. ©ine 3ufQninicnbaIIung Don Urteil unb 2öiüen,

Don ungetjeurer ßeibenfd)aft, bie fid) nad) Slugenbliden f)öt^ften

(Einfafees aller Äräfte in furd)tbaren (Erregungen ßuft matten

mufete. Dabei gab feine immer einbrudsooUe, balb I)öfifd)»Der=

blnblid)e, balb unbiplomatifd)=grobe 2trt ber iüufeerung, ber 5Hei(^«

tum feiner ftets gegcnmärtigen Silbung, bie munberbare 33el)err'

fdjung ber 6prad)e ben Deutfd)en in einem fo noc^ nie gefofteten

ÜJlafee bas ©rlebnls einer politifd)en ^erfönlid)feit oon feltener

llrfprünglid)feit unb Ijoljer Kultur 3ugleid).

W\t unbefted)lid)er Urteilsfraft, einfeittg, aber oöllig flar,

tritt 93i6mard 3uerft im 33erelnigten ßanbtag l)erDor unb erregt

bie 2Iufmcrffamfelt bes Äönlgs; er t)atte bis ba^in auf feinen ©ütern

qelebt, gearbeitet, oiel gelefen; nld)t cigentlid) ausgefüllt. Dann


Otto Don ?B{smar(f. 213

tüurbe er ©efonbter am 58unbestage unb lernte ha bte gonge S'lit^tig^

feit biefcr ®inrt(f)tung, gugleid) bie ©djroädjen ber öfterreid)i|d)en

^olitif; 2Infang 1859 (Befanbter in Petersburg, geroann er ©in=

blicf in bie ©djroere bes bomals nod) festgefügten unb auffteigen=

ben


214 IX. 2)08 bcutf(^ß So« unb bas Keld).

Shir 90113 Unbefangene motzten mit fjreubcn geii>al)ren, me ble

i)Qltung ^reu^ens überall jur (Ent|(f)tebenl)eit neigte unb bie

äußere ^olitif ber inneren bienftbar gemaci)t n)urbe.

2)ie entfdjeibenbe JRüctenbecfung geroann fid) SSismarct burr^

feftes 3"fa"^"^6"^Qltßi^ "lit 9lufelanb, bejonbers n)äl)renb bes pol»

ni[(^en Stufftanbes Dom 5rül)iat)r 1863; alle weiteren (Ereigniffc

ftet)en unter ber 9la(f)n)irfung biefes bamals fo raenig begriffenen

@utI)oben5.

2tl5 erfte tarn atsbalb bie 6c{)Ie5U)ig*^oIfteinif(^e 6a(f)e 3ur

®ntfc!)eibung. ©s mar menige löge cor bem 2;obe Srißbric^s VIT.

(15. 9loDember 1863), bofe in Sänemort eine ©efomtftoatsöer*

foffung 5uftanbe fom unb ouf 6tf)Ie5n)ig ausgebel)nt mürbe,

^reufeen unb öfterreicf) erijoben Cinfprud) ouf ©runb bes ßon»

boner ^rotofoUs, bos aroor für ben ^eraog oon Stuguftenburg

feinen S^loum lie^, mot)! ober i)anbl)aben bot gegen Sönemorf. 2)a

Sönemarf bie ©elbftönbigfeit ber ^eraogtümer oud) in ber Sorm

ber ^erfonolunion ou5fd)Iug, überfd)rittcn bie beiben QJlöc^te mit

überlegenen Gräften bie ©renjen unb geroonnen ben furaen fjcib»

3ug im 5rüI)jot)r unb 6ommer 1864, ben erften, ben ©enerol 5)ell»

muti) Don aRoItfe, feit 1858 CCtjef bes ©enerolftobes, füt)rte. !Der

SSorfto^ nocf) 3ütlanb, ber 6turm auf bie 2)üppeler 6d)an3en am

18. 2tprir, unb ber Übergong nod) 2tlfen (28. bis 29. 3uni) füt)rten

fd)on om 18. 3uli 3ur Söoffenrulje, am 30. Oftober 3um 5öiener

tjrieben.

a^it ber ^Befreiung ber i)er3ogtümer mar nur ber erfte ©cfjritt

getan. 93ismarcf mufetc löngft, bofe bie beutfc^e 3:rage mit ben

bi6t)erigen aKitteln nie gelöft merbe, bo^ nur bie f(i)arfe, menn

nötig, fd)neibenbe Sluseinonberfefeung mit öfterreicf) i)eilung

bringe. Cr fteuert bemüht in biefer JHidjtung. (Bemeinfamer S5e»

fife ber i)er3ogtümer — auf bie 2)auer unmöglirf); bie bei jebem

aieulonb ein3ig rici)tige Einfügung in einen ©rofeftaot liefe nur

^rcufeen in Säetrorfjt. Sie 2tngliebcrung mirb oorbereitet. 2)er

ouf SSenetien louernbe itolienifd)e ©cgner öfterreid)s mirb gemon»

nen. aiopoleon mirb befriebigt burrf) Ijöflif^e Seac^tung unb l)in«

geljolten mit gelegentlid)cn i)inroeifen ouf !Rl)einbunbmög!id)fciten,

Sciglen ober fiuyemburg. 93eim Sunbe enblid) fpielt 33ismar(f

jefet (9. Mprll) mit bem Slntrog ouf eine ous allgemeinen 9öal)len


sie SWege oon 1864 unb 1866. 215

^crDorgcF)cnbc SSoIfsoertretung [eine beutjrfjc Äarte aus; als oon

9'lufetanb unb granfreit^ bic (BefaF)r ber Onteroentton broI)te,

fdjeute er fid) nicf)t, an beiben Äai[ert)öfen tüi}n auf bie ajlöglicf)teitcn

einer (Entfcffclung bes SSolfes I)in3Utüeifen. 9Jlttte 3uni 1866 tarn

es in iJranffurt gum 5Srud). Die aJlittelftaaten |cf)Iugen fic^ faft

burcf)iüeg gu Öfterreid).

O^ür ö[terrei(f) galt es bie größte poIitifd)e ©ntfcf)eibung, ba

gleid)3eitig jeine Stellung in !Deut|d)tanb unb in Stauen auf bem

Spiele ftanb. (Es fonnte auf Stauen oer3i(f)ten unb mie in ben

lagen ber fSRaxia 2;i)ercfia mit ganser Tlad)i bie STuseinanber*

fefeungen mit ?]3reu^en fudjen; iF)m minfte bann oieUeidjt [ogleic^

bas fransöfiftfje SSünbnis. ©s ent|d)lofe fic^ anbers; ocrlodt huxd)

bie 2ru5|id)t auf fi(f)eren Grfolg in Stauen teilte es feine 2(rmce. ©rj*

t)er3og 2(Ibred)t übernat)m ben italienif(f)en Ärieg. tJ^elbseugmeifter

93enebef, felbft als tapferer gül)rer auf biefem Äriegsfd)auplaö 3U

(Erfal)rung unb (Et)re gefommen, fträubte fic^ oergebens gegen bie

für it)n nid)t gefdjaffene 2(ufgabe ber SSerteibigung in S5öl)men.

®s mar Derf)ängnisooü, ba^ ber füt)renbe 3:elbl)err oljnc freubige

3uDerfid)t f)inaus3og. (Bx 3ögert lange in Wäl)xen, rücft bann oor,

unb ftellt fd)liefelid) fein i)eer siemlid) genau ha 3ur Sd)Iad)t, mo»

^in 3Jio(tfe feine brei 2(ngriffsarmeen, bie ©Ibarmec i)erroart!)S

oon SSittenfelb, bie ©rfte 2trmee bes ^rin3en griebrid) Äarl unb

bie ^n^eite STrmee bes Äronprinsen gelenft tjatte. 2)er ^ronprins

gelangte feit bem 27. Suni unbegreiflirf)ermeife faft ungefäl)rbct

aus ben frf)Iefifd)en ?Päffen unb errcid)tc bas Sd)Iacf)tfelb frül)

genug, um am 3. Suli ben Sieg bei Saboma, oor Äöniggräfe/

3U entfcf)eiben. Sad)fen mürbe l)ier mit gefd)lagcn.

!Die bei ßangenfal3a notf) fiegreid)en Xruppen bes Äönigs

©eorg oon 5)annoDer mußten fapitulieren, Äurt)effen mar of)ne

Kampf befe^t, bie SSaijern unterlagen bei Äiffingen.

Sn überm enfcf)Iid)er 2Inftrengung gelang es nun S5ismarcf,

feinen König in 9lifoIsburg (26. Suli) fomol)! gegen öfterreid) unb

Sad)fcn, mie gegen bie fübbeutfcf)en Staaten, bie alle auf bie Dauer

militärifd) unb politifd) midjtig merben tonnten, 3ur öufecrften

SD^ägigung 3u beftimmen, oon 95ai)ern alfo aud) Stnsbad) unb

?8at)reutl) nirf)t 3u oerlangen, fonbern fid) mit bem ol)nel)in be»

bcutenben (Erfolge ber 2tner(ennung bes SSefifees oon Sd)lcsmig«


216 IX. Sos beutfc^e S3ol( unb bas 9ld(^.

^olftcin, ber SSegrünbung bcs S^lorbbeutfctjen SSunbes unb ber für

ben 3u[a"i"iß"ban9 öes preufeifc^cn Staates uncnbltd) roit^tigen,

im Kriege begrünbeten (Einoerleibung oon 5)annoDer, ^urt)ef|en

unb 9la[[au gu begnügen. Sismarcf \a\) im ^intergrunbc bereits

ben ßinfprud) ber 2Räd)te unb l)örte cor ber ^^it bie ^arijer JRufe

ber „©enugtuung für 6abon)a". ^lar lag gu jeber ©tunbe bas

mcc^felnbe 95ilb bes europäi|d)en Sd)ad)fpiel5 cor feinen wad)m

2Iugen unb tro^ ber 93iell)eit ber 6pieler blieb il)m bei jeber 93er=

fdjiebung ftets bas untrüglid)e @efül)l für bas sroingenbe 93er=

t)ältnis oon SJiadjt unb ©egenmad)t. So i)aiti er feine neue

Stellung löngft gefid)ert, als bas enttäufd)te %xantx2\d) im blinbcn

SSertrauen auf bie eigene 3Sereitfd)aft unb auf möglidjc 2Iüian3en

3ur tDeitl)in fid)tbaren ÄInrfteüung feines gefäl)rbeten Ubergsmidites

Dor ben 2tugen ©uropas brängte.

3m preufeifdjen ßanbtag erfud)te 35ismarcf nacf)tröglirf) um

3nbcmnität unb löfte fo bie fc^mere Äonfliftsaeit in mürbigfter

SSßeife. 3m S^iorbbeutfc^en SSunb roie in ^rcufeen begriff je^t

bas SSürgertum bie S3ismarctfd)e t5ül)rung mit crmat^enbem WirU

lidjfeitsfinn unb brad)te it)m, Elug gepflegt, in ben 3öat)Ien jum

fonftituierenben 9leid)stagc nad) bem ^ranffurter ©ntrourf oon

1849 alle SSorausfe^ungen für bie 2(nnal)me ber SSerfaffung oom

17. 2lpril 1867. !Diefe 23erfaffung entt)ielt neben bem 9leict)stage

ben Säunbesrat als (Erben bes alten 25unbes= unb JKei^stages fo«

loie bas SSunbespräfibium ber ^rone ^reufeen; bas preu^ifr^e ^ccr

nal)m bie Kontingente ber 93erbünbeten in fid) ouf; ©raf Sismarrf

[clbft rourbe ?Bunbesfan3ler.

Unter ber ^anb aber fdjlofe er aud) mit ben fübbeutfd)cn

Staaten günftige ?8ünbniffe unb mit bem neuen 9'leid)6tag bes

Sfiorbbeutfdjen ©unbes oereinigte er in ber anfprudjslofeften aber

mirffamften ^orm bereits bie jübbeutfdjen 33olf5oertreter im 3oü'

Parlament IDer SSertreter oon 2Iugsburg gab ^ier am 18. 3Koi 1868

ber enrad^enben Stimmung Sübbeutfd)lanbs berebtcn 2lusbrucf,

iDcnn er betanntc: „C£s ift Srül)!ing gemorben in J)eutfd)lanb."

Ocftü^t auf bas gerabc aud) oor (Englanbs 2lugen gepflegte

öerbältnis ju 9luf3lonb, fal) SSismarrf ber fommcnben 2(u6ein'

anberfefiung mit Oranfr^id) getieft entgegen. Gr fud)te fic nid)t,

f!e mar für ^reufeen feine ^Jlotioenbigfeit. 'iibcx öfterrcid) aettclte


Der Ärteg 1870/71 unb bas neue Roifertum. 217

mit 9lapoteon, unb felbft Stauen lie^ firf) von x^xantveid) roeit ^in=

cin3iel)cn. 9lur bie 3"rü(ff)altung, bic fic^ ^Rapolcon in bcr für

Stalten bet)err|c{)cnben römijd)cn Silage angefirfjts ber ÄIcri=

falen bes eigenen ßanbes auferlegen mu^te, unb bie innere

6d)u)äd)e ö[terreid)5 entaogen it)m mieber bie 2tntriebe öon

biefer 6eite. 2)a glaubte iJranfreid) in ber jpani[d)en X^ronfanbi»

batur bes ©rbprinsen ßeopolb oon ^of)en3oUern einen 21nla^ gu

finben, äroar ni(^t 3um Kriege, vool)[ aber 3U fic^tbarer 2lnertennung

feiner 93ormad)tfteUung burd) bas in 2)eutfcf)lanb mäd)tig geroor»

bene ^reu^en. ^fleroös umsitterte bie öffentltcf)e SDteinung in

iJranfreid) bie 3"funft öer !Di)naftie SSuonaparte. Die Delegierung

t)ielt es für nötig, auä) nad) ber ^oI)en3oIIernfd)en 21blel)nung ber

It)ronfanbibatur in offenbarer 3ubringlid)teit nod) ausbrüd'lid)e

©arantien oon bcm in ©ms 3ur Äur roeilenben ^önig 2ßi(l)elm 3U

Dcrlangen. Die uornct)m oerbinblidje 2Irt bes Königs liefe ben (Se*

fanbten ^Benebetti am 13. unb 14. SuH über feine ab(el)nenbe 9}?ei=

nung nid)t im ^o^^if^^-

Sem SSolte oon tJrantreirf) unb (Europa aber oerbeutlic^te

SSismarcf in feiner Darftellung ber SSorgänge oon (Ems bas Urteil

bes neuen !Deutfd)lanbs über bas fofette 6piel ber altgeroorbencn

93ormad)t; ftatt bes billigen 2;riumpl)e5 erf)ielt O^ranfreid) eine

un3ffieibeutige 3ured)tmeifung. 9^n trieb es fid) burd) bas eigene

©piel in ben Ärieg, für ben es meber militärift^ nod) politift^

gcrüftct mar. !Deutfd)lanb aber erl)iclt (Belegent)eit, feine inner*

lid) fertige (Einljeit in ftarfen 6d)Iägen gegenüber ben Crben ßub*

migs XIV. unb IJlapoleons I. 3u erproben. (Es braufte nun roirf=

lid), bist)er nur bidjterifd) geahnt, ein „JRuf mie 2)onnert)alI, roie

©d)mertgef(irr unb Sßogenprall 3um 9lt)ein, 3um Dltjein, 3um

beutfd)en 9ll)ein".

3n oft gerüt)mter 3"0ßrlöffigteit ben)äl)rte ber preufeifd)e

©eneralftab mit ber (Benauigfeit bes 2rufmarfd)es bie ^unft ber

ajiaffenbemegung in Dlaum unb l^e'xt 3n großartigen Sireftiocn

unb ber baburd) bebingten S5eroeglid)feit leitete 3JioItfe bie Opera»

tionen ber 2trmeen, bie \\d) in brei 6äulen oom !Rl)einlanb im

©aargebiet, oon 3Jiain3 burd) bie ^fal3, unb oon 6übbeutfd)Ianb

an ber pfäl3ifc^=elföffifd)en ®ren3e 3ufammen3ogen. Ser Äronprins

oon ^reufeen füt)rtc mit brei eigenen Äorps bie fübbeutfc^en


218 IX. 2)as beutfd)c SSoIf unb bas tRcicf).

^Truppen unb geroann bic (EI)re bes erften ftegrelt^cn ^ufammen-

[tofecs bei Sßeifeenburg am 4. 2tuguft. (Er DoUenbete ben bamlt

begonnenen 6cf)Iag gegen bie 2Irmee bes OJlarjc^QlIs Wac aJlQt)on

groci läge barauf bei SßörtI), n)Ql)renb gleidjseitig bie ©rfte 2trmee

bes ©enerols öon ©teinme^ n)QgI)alfig bie ftarfe S3orI)ut ber fron^

3öfifcf)en 9'll)einarmee oon ben fa[t fturmfreien 6pid)erer ^öl)en

ujorf. Die S^^eite 2tnnee bes grinsen {^riebric^ ^arl bef)ielt bie

9li(f)tung [übIi(f)2Jieö, um bie fran5öfi|d)e i)Quptarmec bes3Jlarjd)ans

SSasaine gu [teilen unb, je nadjbem, umfaffenb gu jd)Iagen ober nad)

ajlefe tjineingumerfen, jebenfalls fie an ber Bereinigung mit ber gu»

rü(fmarj(f)ierenben 2trmee Mac 3Jla^ons gu ^inbern. Dos gef(i)a^

burd) bie am 14. 2Iugu[t öftlid) 3Jiefe miber SBillen eingeleiteten, am

16. unb 18. 2(ugu[t jd)Iiefelic^ in umgetel)rter {Jront roeftlid) OJieö

burc^gefodjtenen 9liejenfd)lad)tcn oon ©raoelotte unb St. ^rioat.

Um ben Dretjpunft oon ©raoelotte mürbe bie frangöfi|(f)e 2trmee

trofe il)res am 18. roeit nad) S^orbmeften ausgerecften recf)ten

f^Iügels Ijcrumgemorfen unb nad) 3)ie^ I)ineingebrücft. 53againes

Ijartnödige 2tn(Iammerung [eines [tärferen linten OlÜQßls an bie

ge[tung unb bie munberbaren ßei[tungen bes beut[d)en Um=

[a[[ungs[lügels bei St. ^rioat unb JRoncourt mad)ten ben Xag

3ur poIItommen[ten Slieberlage ber f5^rango[en. 2lm äu^er[ten

linfen f^Iügel bei 9loncourt [üt)rte ber ^ronpring oon Sad)[en;

in [einen jungen ßorbeeren Der[anf ber 3al)rl)unberte alte ®roU

3n)i[d)en Sad)[en unb SBranbenburg-^reu^en.

SQBas nun an Iruppen nid)t gur (Ein[d)Iie6ung oon SWefe er»

[orbcrt mürbe, rücfte eilenbs ber au[ge[ri[d)ten 2trmee 2Rac SWaljons

nad), [djiug [ie unb [ing mit it)r ben Äai[er ber O^rango[en am

2. September bei Seban. Der tränte S^apoleon [Iüd)tete oor bem

eigenen 93oIte in ben Sd)ufe bes Äönigs oon ^reufeen.

2tm 4. September rourbe gu ?]3aris bie „^Regierung ber natio»

naien 33erteibigung" ausgerufen unb burd) [ie trofe ber cnt[d)eibcn«

ben Erfolge oon SWefe unb Seban ber ißoltstricg ber Dritten

Kepublit nod) ein Ijalbes 3ahr o!)nc Öinbcrung bes (Ergebni[[es

l)ingegogen. 3m 3JiitteIpunft [tanb bie am 19. September be»

gonnene (Ein[d)Iiefeung ber i5c[tung ^Paris; ringsum [pielten [idj

an ber Coirc unb Somme (Snt[a|3Dcr[ud)e ab; gelegentlid) mirften

9(u0|aU unb 2Inmar|d) gu[ammen, bis nad) ärgerlid)en S)em»


3m neuen ?Re!rf). GIfa&«8ot6rlngen. Sunbcsftaot. 219

mungen im 2Beit)na(f)tsmonat 1870 bie 58ejd)iefeung Don ^aris

bem Silingen unb Darren balb ein Cnbe mad)te.

2ßäl)renb ber SSclagerung oon ^ßaris gelang es SSismartf,

3umal an ben fübbeut[d)en ^öfen, bie [taat5red)tli(f)en Ißoraus^

fefeungen gu |cf)affen für bie Ummanblung bes SSunbespräfibiums

In ein ^aijertum unb für bie offene Einfügung auä) ber jübbeutjd)en

Staaten in bas neue !Dcutfd)e Sleid). 91od) gu SSerjailles erfolgte

bie ?Pro!Iamation oon Äaifer unb W\d) am 18. 3anuar 1871.

2)as ©innen unb Iradjten eines falben 3al)rl)unberts mar er»

füllt. 5)a^ eine gro^e poIitif(f)e 9'leufd)öpfung nod) f(f)merer inner«

üd) 3u burd)bnngen unb nad) außen unangreifbar gu madjen ift,

als 3U grünben, bas foUte bas beutfdje 93olE in ben tommcnbcn

griebens= unb ^riegsjal)ren erft in |(f)roeren S^löten lernen. 3"'

näd)ft aber ging unenblidjer 3ubel burd) alle (Baue bes beutjdjcn

aSoterlanbes, unb als nac^ bem grantfurter ^rieben Dom 10. aJlai

1871 aud) bie legten ©olbaten in it)re 5)eimat 3urücffcl)rten, ha

mußte man bei uns in jebem ^aufe unb in jebcr i)ütte, in 6tabt

unb ßanb, ba^ man nun cnblic^ gemorbcn mar „ein eingig 93olt

oon SSrübcrn, in feiner S^lot fidj trennenb unb ©efa^r".

Sas neue 2)eutfd)e Vieid) mar aufgebaut auf bem Seutfc^cn

©unb oon 1815 unter 2lusfd)luß oon Öfterrcid) unb fiujemburg,

aber erroeitert burd) bie oon iJranfreid) gurücfgegebenen lints»

rl)einif(^en ©ebiete, bas Slfaß unb bie beutfd)en 2!eilc oon ßotl)«

ringen nebft ber S^ftung 2Wefe. gür SKefe maren fdjließlid) mili«

tärifd)e ©rünbe maßgebenb; nur einer ber beiben Staaten tonnte

lüie^ befifeen; für 2)eutfd)lanb mar es nad) biefem Kriege unmög»

lid), eine |o ftarfe t^eftung, bie bis in bas beutfd)e Spradjgebiet

reid)t, |o ju fagen auf ber ©renge liegen gu laffen. So (am mit

ber alten beutfd)en 9leid)6ftabt unb bem ßanbesbistum auc^ ein

fd)maler Streifen romanifd)cn ©ebietcs mit gu Deutfdjlanb.

Die beiben nad) 2Irt unb ©efd)id)te grunboerfd)iebenen fianbe

aber fügte man unter erfd)merenbcn 2Iusnal)megefeöen gu ber

fünftlid)en (Einheit ber 5Reid)slanbe gufammen. siöol)l blül)ten

^anbel unb 2ßanbel auf im 9ll)ein= unb SRofeltal, moI)l mürbe

Straßburg „bie munberfc^öne Qiabi" mit einer maf)rt)aft taifer«

nd)en Unioerfität gegiert, ber bie alten ^ulturftötten Seutjc^lanbs


220 IX. 2)as bcutf(ftc 93olf unb bas gflclt^.

als 3Jiorgengabc bie pra(f)tt)olI[te SibIiot{)ef fcf)enften, ti)ol)r mad)te

beutjdje SSermaltung aud) bas emge|d)nürte SJle^ 3U einer Stabt

Don ßebensluft unb Sd)önl)eit. SlUetn bis anlegt fd)n)anfenb

3iDlfd)cn UJiifetrauen unb ßiebe 3u ben entfrembeicn, opferte man

bic politif(!)e ^ufunft bes ßanbes ber eifer[u(t)t ber Sunbesfürften,

obrool)! nur im breiteften Crbreic^ eines großen Staates ein vov

überget)enb cntmuräcites öffentlid)e5 ßeben miebcr gu gejimben

oermag. 2ll5 im 2)eutjd)en Sleicfjstage bie er[ten el[ä}fi|ii)=Iotl)rtn'

gijdjen 2tbgeorbneten einsogen, befannten fie [id) als ^rotc[tler.

2Iu(^ jonft geigte bas neue 9leid) nod) unbeglid)ene (Butl)aben

ber 93ergangenl)eit. Die SSerfaffung nom 16. STpril 1871 — ange*

Ut)nt an bie bes 9florbbeutfd)en SSunbes — 50g bie 6umme aus ber

beutjt^en @e|(f)irf)te. i)i[torijd) ermact)\en, trägt aud) fie an ber

Spifee nod) ben ©afe, ba^ bie Könige, iJürften unb freien Stäbte

„einen emigen SBunb |d)Iie^en gum Sd)uö bes 35unbesgebietes unb

3ur Pflege ber 2öo^lfat)rt bes beutfd)en SSoIfes. !Der SSunb mirb

ben tarnen 2)eutfd)es 5leid) fül)ren". Das modjte ber ©emöt)nung

Europas unb bem uralten Selbftgefü^l ber beutjd)en ^Jürften ent=

fpred)en. 2lUein l)inter ber ^orm rui)ten auc^ tiefere SSejieljvmgen.

Der nod) junge ?8unb ber Dijnaftien unb ber ein3elftaatlid)en

SSolfsoertretungen t)atie beibe geftärft. ^ein Unbefangener fonntc

oerfennen, ba^ bie fleißige unb gcred)te preufeifd)e 93ermaltung |o»

XDol)[ ben aüpolnifd)en roie ben meftlid)en ^roDinjen 3um Segen

gereichte. aJlan fal) aud), roie bas Sßirtfd)aftsleben bes gangen cini»

gen !Reid)es fic^ in tiefen 2Item3Ügen I)ob. Unb bod), fomo^I aus

ben preu6ifd)en ^rooinsen, roie aus ben SBunbesftaaten famen in

ben !Reit^3tag ^r^unbe bes „alten !Red)ts", 58erfed)ter uon Dtcfer»

Daten, 2(nl)ängcr einer fübera(iftifd)en 9'leid)SDerfaffung unb 23er«

maltung. aJian empfanb gejunbe Üreue gegen bas 93ergangene,

geu)öl)nte fid) jdjroer an bas 9leue unb l)atte trofe fo oieler ^rü»

fungen nod) immer nic^t gelernt, ta\i bas Staatslebcn fic^ in einer

l)arten 2ßirflid)feit abjpielt. „Du muf3t Jammer ober 2tmbo^

fein"; nur ein ge|d)loffener Staat fann fid) im i)er3en (Suropas be»

l)aupten, unb nur bas Sd)wer gern id)t einer fül)renben üJlodjt be«

feftigt bie ben)efilid)en Slräfte.

(Ein gut leil Dcrroanbter Stimnningen aud) aus altpreiifjifdjen

^rooingen fanb feine Sammlung unb Steigerung augerbem in


Satfjolifdjc 53eroegungcn. Qenttumspartel Äonfcroatioc unb ßibcrale. 221

einer neuen fQtI)olifcf)en ?8crr)egung, bie flc^ etroa gteitf)3eitig mit bcr

Slcidjsgrünbung parteipolitifcf) ousmirfte unb bie partifulanfti|cf)cn

SSeftrebungen im ^2\d)e aufnat)m unb oerftärfte. 2Bir erinnern

un0 an ©örres. Der bomals im 9JlitteIpunfte bes ©treitcs [tel)enbc

er3bif(f)of Don ^öln f)atte in3a)i[d)en (1843) Sä^e über bas 93ert)ätt=

nis üon Qtaat unb Äircf)e Deröffentlid)t, unb barin 5, 55. in bejug

auf bie öffentli(f)en Unterric^tsanftalten, einfdjliefelid) ber (Bpm»

nafien unb Unioerfitäten Sforberungen erI)oben, oon benen er [elbft

fagte, ta^ „oieler ^aare firf) fträuben" mürben, gür ?PoIen lourbe

in S^rontfurt Don feinem ©eringeren als SöUinger bemeglici> ge»

fpro(f)en. Unb roenn ber 9ll)einlänber 2Iugu[t S^leic^ensperger 1849,

obmol)! Sfleupreufee, „es aud) als ein gefäf)rlic^e5 (Experiment" be-

3ei(^nete, „^Preufeen in [eine ^roDin3en 3u 3erfd)Iagen ober, mie

ber ^unftausbrucf lautet: in !Deut|c^Ianb aufgeljen 3u laffen", — fo

erflärte er fid) bod) „fo gan3 unbebingt nic^t gegen bie JHepublif"

unb betonte fd)on bamals oor allem, ba^ man „eine Suprematie

bes 5florbens über ben fatl)oli|d)cn ©üben nid)t mit gan3 glei(f)gül'

tigem ?8licf anfiel)t, 3umat menn noc^ 13 9Kiüionen Öfterreid)er

aus|(f)eiben follten".

2(uf ber proteftantifc^en ©eite bagegen bemerkte man nid^t

nur bie Jßorftöfee biejer Defcnfioe, fonbem mit gan3 Guropa ootl

©rftaunen bie Äriegsanfage, bie ^apft ^ius IX. im „6i)llabus"

uon 1864 gegen ßiberaüsmus, [Rationalismus unb 6o3iaIismus,

aber au(f) gegen bie Autonomie bes ©taates, gegen bie profanen

2tuffaffungen oon ^ird)cnftaat, (Efje unb lolerans fcf)Ieuberte. ^\d)t

bie fc^led)teften tatt)oli|d)en Slreife felbft gerieten ooUenbs in er=

regte Sorgen, als tur3 nacf)I)er bie 2tnfünbigung ber UnfeI)Ibarfeit

bes ^apftes folgte. „2tltfatt)olifen" trennten fid) oon ben un»

manbelbaren 2tn{)ängern ber römifd)en ^irc^e, bie man fortan erft

red)t gern Ultramontane nannte. SSismarcf, geu)ol)nt, alles unter

bcm aufeenpoIitifd)'europäifrf)en (Befi(f)tspunfte 3U betracf)ten, \oii)

in ber fatt)oIifcf)en Si^attion, bie ficf) mit 63 2(bgeorbneten im ^m--

trum bes i)aufes nieberUefe, gerabe3u eine ^riegserflärung. „3(^

l)abi, als \d) aus iJranfreic^ surüdfam, bie SSilbung biefer f^raf^

tion nic^t anbers betrad)ten fönnen als im ßid)tc einer 3JlobU*

mad)ung ber Partei gegen ben Staat" (30. 3an. 1872). Sa bcr

fluge unb fd)lagfertige 2öetfe 9Binbtl)orft balb \l)v t5ül)rer mar, fie


222 IX. 2)as bcutf(^e So« unb bas 9lel(^.

bie ^olen pflegte, JRefoIutionen für ben ^ird)enftaat fofete unb in

^Iturfragen auf iljrem 5led)t beftonb, fam es ju jener ^ompf«

gefe^gebung, bie bie Partei erft rcd)t [tärfte, oI)ne bem Staat unb

ber Äultur ent[pred)enb 3u nüfeen. ©oroeit es fid) um u)irtlid)e

Sntereffen ber Stügemein^eit I)anbelte, um (5d)ule unb bürgerlic!)e

®I)e|(i)IieBung, blieben bie Oefe^e in ^raft; foroeit fie (Eingriffe in

bas innere tircf)Iid)e fieben bebeuteten, mußten fie als übereilt

iDieber abgebaut werben, als SSismarrf einfal), ba^ er bie voirU

f(^aftlicf)en :^\e\e feiner fpöteren ^olitif o^ne biefen f^rieben nicbt

mürbe erreicf)en fönnen.

2)ie Partei bes „Zentrums" gemann nad) if)rer 3ufammen=

fcfeung unb 2tnpaffungsfäf)igfeit bei Reiten an ©influfi.

Sie über=

fponnte oft genug itjre 3Jlad)t unb mürbe gelegentlid) burcf> D'legie*

rung unb (Bcgenparteien ifoliert, felbft aurf) inneren ^rifen au5=

gefegt. 3m ganjen jeborf) blieb fie eine einbrudsootle Sammlung

ber großen 2Jiaffe aller praftifdjen Äatbolifen oom bo^en 2tbel bis

3um 2Irbeiter. Sie berührte bie Stufen bes Xljrones fo gut mie bie

SGßertftätten ber t^abrifen, fie fonntc eine ^Rajorität für föbera=

Iiftifd)e unb für bemofratifcf)e ^olitit aufbringen, blieb aber in

fragen ber Staatsform unb ber Staatsfultur als fold)er inbifferent.

So crflärt fid) ibre Tlad)t unb i^re SSefämpfung.

3m übrigen mar bod) biefe Partei aud) nur möglid), meil bie

großen Orunbridjtungen bes Staatslebens in ben älteren Parteien

längft Dorbanben unb bamit aud) für bie fatbotifdje 35eDÖlferung

fojufogen fidjergeftellt roaren. 2Bir fennen fie als fonferoatio unb

liberal; ®örrcs nannte fie 1838 nacb ben bamaligen (Extremen

„mobilreoolutionär unb ftabilabfolut". Sic merbcn immer einen

Deränberlid)cn Snbalt baben unb fid; ftets aneinanber orientieren.

3tDifcf)cn ben Äonferoatioen unb ben i5ortfd)rittlid)en biclten fi(^

biejenigen ßibcralen, bie unter ^ennigfens gübrung bie ^olittf

bes nationalen aJiad)tftaates begriffen unb lange ^ismards ftärtftc

Stufte roaren. Stieben bie organifierten Staatsparteien aber, in

benen Stanbesintereffen unb 3öirtfd)aftsfd)ulj nod) cingefapfelt

lagen, traten bei Seiten Sntereffenoerbänbe oon rürfböltlofer Offen«

bell unb begannen, Ibrc Sonberintereffen geräufd)üoll in bie fd)ti)c«

brnben Sdjalcn bes gemeinen SBobles 3u roerfen.

Die beut|d)c 2öirlfd)oft unb bas beutfd}e S^apital berubten in


aßlrtfdjoftsfroflcn. Snbuftric unb ßonbnjirtft^oft. edjufejoir. 223

ber erftcn i)älfte bes 19. 3aI)rF)unbert5 nody töefentltcf) auf bem f)ci=

mifc^en SSoben unb bem Snianbsmarft. Sic ©eraerbe raaren ^u--

mcift örtlid) bcbingt. 2)te ßanbti)trt[(J)aft fül)rtc noc^ SScbeutung unb

3aI)I tt)rcr 2(ngel)örigen. ^tüerbtngs I)Qtte !Dcutf(f)Ianb [tetlenröcifc

58crgbau unb glitten, £ot)Ien3ed)en unb ®i|enl>ämmer; aEctn u)ie

btc ßetter unb 2(rbeiter bie[er Snbuftrten im josialen unb poli»

tifd)en 2(ufbau nocf) feine 9loIIe fpielten, fo tüurbe and) bie diifi)--

tung ber ^olitif üon i^ren Sntereffen nid)t nennensroert beftimmt.

Das änberte fid) mit bem inneren 2rut[(J)U)ung bes beutjcf)en SSoltes,

ber mit bem ^^italtcr bes Dampfes unb ber forfcf)enben 9^atur=

roiffenf(f)aften um bie OJiitte bes 19. 3at)r^unberts füljlbar rourbe,

Dom Sottoerein tlug geförbert. Sie Unioerfitätcn unb Xecf)ni[d)en

S)od)\6)ulen fcf)ufen balb im Sßettbemerb mit bem 2(u5lanb er»

forgrcid) mit an ber (Ergrünbung unb Verbreitung ber n)iffenfd)aft=

Iid)en 23oraus|efeungen für bas (Bebeif)en ber neuen 3nbuftrie, bie

nun aud) bei uns in mäd)tigeti 2öerfen unb ge|cf)äftnd)en 23em)cr»

tungen oufblütjte. Sie 5Jlamen Ärupp unb 33orfig unb Söerner

©iemens gemannen ^lang.

W\t ber Qnbuftrie trat bie ßanbn)irtfd)aft in eine neue frut^t»

bore u)irt[(f)aftlicf)e unb politi|(f)e Spannung. Sie fjorberung ber

Sirf)erftellung unferer 93oIfsernät)rung aus bem eigenen SSoben

fanb i()re abfolute ©rcnae in ber ungcljeuren 3unal)me ber

SnbuftricbeDöIferung, il)rc relotioe in ben ^^robuttionstoften für

©inful)rbünger, für äJlafdjinen unb äöi)ne. Sieben fid) überbies

ßebensmittel billiger einfü{)ren als im eigenen ßanbe I)erftetten, fo

lag es naije, biefen 2öeg 5U befd)reiten, menn nid)t l)öt)ere 2ßerte

ber 93olfsgefunbt)eit unb nationalen Unabl)ängigteit auf bem ©piele

ftanben.

Sie :3nbuftrie bagegen, bie nid)t nur 5Hot)ftoffe bes eigenen

SSobcns, fonbem aud) auslänbifc^e oerarbcitet, frembe ^albfabritate

oerebelt unb 3U neuen 2öaren umfd)afft, ftet)t ooUenbs im Kreislauf

ber meiteften Uöirtft^aft. Soll fie überfd)üffe ersielen 3ur Sedung

ber ^ultur^ unb 3öet)rausgaben bes Staates, fo mu^ fie 2(usfut)r=

mögnd)teiten behalten, beren (Ertrag bie ®infut)r überfc^reitet.

ßange fonnte man fid) aud) in Seutfc^Ianb mit bem freien

^anbct unb (Einfauf begnügen. Tlan exportierte ©etreibe unb

eraielte Überfc^üffe. 3)lit ber ^^it aber brachte bie gefteigcrte (Ein=


224 IX. 2)as bcutf(t)c 25oIt unb bas 9lel(^.

ful)r Don IRaljrungsmitteln unb ?RoI)ftoffen bie elnl)etmij(f)e ^ro=

buftion in bie peinliche ßage, bis unter \l)re ^erftellungsfoften

unterboten 3u roerben. 2)er alte ©ebante bes (5d)ufe3oUe5, ber

größeren ober geringeren Soö^^günftigung unb bie SERöglit^teit oon

SBirtjc^aftsEriegen gaben ben 3oIIpoIitifd)en 2(bmad)ungen eine

täglid) fteigenbe Sebeutung unb oerfetteten in einer früljer fo nid)t

erlebten Söeije bie äußere mit ber 2öirt[d)att5poIitif. Das Slusma^

ber babei in SSetrac^t fommenben ©ummen fefete auä) bie Staats^

finan^en 3U biefer ^olitit in ein fo enges SSerpltnis, ba^ bie 3ötte

unb inbireften Steuern 3U itjrer i)ornel)mften (Brunblage merbcn

fonnten.

i)ier fefete SBismarcf 1878 mit feinem Übergang 3ur Scf)ufe=

3oIIpoIitiE ein unb fut)r bamit getoaltig ftörenb unb 3uglei(^ oor=

roärtstreibenb in bas beutfd)e ^arteileben f)inein, bas ficf) oor biefer

(Jrage unb allgemein oor ber grunbfäölid)en (Entfcf)eibung für ben

3nbuftrie= ober 2Igrarftaat neu 3ured)tfinben mu^te.

93iel einfdjneibenber unb aufregenber aber als bie rDirtfd)aft»

Itd)cn Umgeftaltungen bes lefetcn 3Kenf(f)enaIters mürben in3mifd)en

bie f03ialen, bie fie begleiteten.

Die alten prioilegierten ©tänbe maren mit hen ^Icoolutioncn

in ber i)auptfad)e oerfdjmunben. Der britte 6tanb, bas 33ürgertum,

f)atte enbgültig feinen Xaq in ber @efd)i(f)te angetreten. 9^un fc^ieb

es aus fid) nad) oben bie „oberen 3ß^ntaufenb" ab, nad) unten

bas Proletariat, um feiner felbft als „3Kittelftanb" bemüht 3u

werben, fid) bcm neuen aWittelftanb ber 2tngeftetlten an3ufd)liefeen

unb ben 2öettberoerb mit bem großen Kapital fo gut mie mit ber

S€lbftl)ilfe ber kleinen auf3unel)men; nad) UBirtfd)aftsfc^u|5 oer«

langenb, aber bod) immer nod) im 33efi|5 oon ®runb- ober (Befd)äft5=

fapttal, prioater ober fid)erer ©taatsrente.

Das Proletariat bogegen, ber oierte Stanb, feit 1848 im

3cnfus bes Älaffen=2öal)lred;ts oielfad) liftenmäfeig abgefc^ic^tet,

blieb oljnc biefc 6id)erl)cit; eigentumslos, ftellenroeife mit guten

(iEinnaI)mcn, aber in ber aWaffe otjne ^apitalbilbung, oon unten

immer roieber aus bem baren Clenb unb aus lanbfremben ßeuten

ergänst.

Ifflie bei einigen inbuftriellen Einlagen englifd)e arbeitet

beteiligt gemefen maren, fo flutete angefid)t6 ber fet)r ungleid)en


©ogfolc ^ogen. 2trbeUerfd)Uö. Soalolbcmofrotte. 225

S^lac^fragc oerfc^icbencr ©cgcnben nad) inbuftriellcm ^ad)mud)5

unb bei ben 3unä(f)[t frifenl)aften ©cf)manfungen bes 2trbetts»

marftcs bte einljeimifrfjc unb äugegogenc 2Irbciterf(f)aft im ©enu^

uneingc|(f)ränfter greiaügigfcit I)in unb l)er. Siefe ßöfung oon bcr

6d)onc, bic ungenügcnbc gürforgc für SBot)nung unb (£rl)0lung, bic

3ufQmmen3tcI)ung großer SJlaffen in einer ber Oenauigfeit bes 35e»

triebes ber 9Jla[(f)inen angepaßten SIrbeitsorbnung, bas Unperfön=

lid)e bes in bic SBerfe geftecften Kapitals unb bas 3D'led)anifd)c ber

2{rbeits(eiftung biefer SRaffen fclbft fc^uf neue ßebensbebingungen

unb ßebensgefül)te oon unruF)iger 2Seir)egli(i)feit. 2llte gen3ert[d)aft»

tictje 5öerbänbe unb neue notgebrungene 2lnregung 3U tt)irtf(f)aft=

nd)em 3u[ammen[cf)tuß ließen in ber breitgeroorbenen 6d)id)t

unper[önlid[)er Qnbioibuen unget)eure (Bemein|{f)aften roie Äriftaüe

3ufammen[d)ießen, bie bem ©influß ber l)i[tori|d)en ßeben5mä(f)te

entglitten unb bafür ber pontijd)cn gü^rung oon außen eine ben

Erregungen bes Slugenblids nur 3U Ieid)t 3ugänglicf)c ©timmung

cntgegenbrarf)ten.

Sßaren bie alten Wd(i)te m'ixtiid) in ber ßage, if)ncn bas 95rot

bes ßebens 3U bieten?

3m SSorbergrunbe [tanb bas OJiatcrielle: 9'lat)rung, Äleibung,

2öoI)nung, f^ürjorge für Äinber, grauen, ^ranft)eit unb STlter.

(Einfid)t unb guter 2BiUe roaren in Deutfd)Ianb früt) 3ur ©teile. !Der

„^atl)eber[03ialiften" mirb [tets 3u gcbenfen [ein; and) ber ©eift»

üä)en unb ein3elner Qnbuftriellen. 2Iber bie SSeroegung fam im

gan3en 3U [pät, unb ta H)v oielfad) bie 2lbfid)t auf 53erut)igung unb

STbfinbung unoerfennbar anl)aftete, mürben aud) bie in iljr entbun«

benen ed)ten Xriebe menj(i)Iid)er fjürforge, bruberli(f)er i^ilfe unb

ousgIeicf)enber ©erec^tigteit Iei(f)t oerfannt ober abgelel)nt.

Unb bot^ bleiben bie 2(rbeiter[d)ufege[eöe, mit benen bas

2)eut|d)e JHeid) feit bem 3at)re 1881 allen 23ölfern ber ©rbe ooran*

fcf)ritt, einer feiner unDergängIic{)en (Stjrentitel. Sie mürben nacf>

einem unglüct(id)en SSorfpiel in ber feierlid)ften 2ßeife eingeleitet

burcf) bie ^aifern(f)e ?8otfcf)aft com 17. SloDember 1881, bie eine

neue unb oertiefte ©taatsauffaffung burd)n)et)t. „SQBir mürben

mit um fo größerer SSefriebigung", oertünbete ber alte ^aifer, „auf

alle (Erfolge, mit benen @ott unfere ^Regierung fid)tlicf) gefegnet

i)at, 3urüctblic!en, menn es uns gelänge, bereinft bas SSemußtfein

Sranbi, Seutfc^e @e\d)\ti)te. 15


226 IX. 2)as beutfc^c SSoIf unb bas 5Rcid).

mit3unel)mcn, bem 23aterlanbe neue unb bauernbe 25ürgjd)aften

feines inneren griebens unb ben ^ilfsbebürftigen größere 6id)er»

i)eit unb (Srgiebigfeit bes SSeiftanbes, auf ben fie 2tnfpruc^ t)aben,

gu !)interlaffen." 93or aßem mürbe bie SOlitmirfung forporatioer

(Senoffenfcf)aften unter ftaatlid)em 6d)uö unb ftoatlidier görbcrung

gang im 6innc ber großen IReformseit öon ber inneren SJlitarbeit

bes aSoIfes am gemeinen Sßefen je^t aus !öniglid)em aJlunbe

erneut geforbert. 6d)on bie bürgerli(f)en ^orteien folgten Sis»

marcfs (Sebanfen nur gögernb.

Sie 6o3ialbemofratie Iel)nte bie ©efe^e ah, teils ous gnmb»

fä^Iic^er Oppofition unb meil fie '\l)x m


Slsmorcfs ©ntloffung. banaler unb ^onc. 227

®5 i[t nocf) I)cutc ni(f)t möglid), ol)nc innerfte SSemegung an

biefes fofgcnjd)iDere (Ereignis 3U benfcn, bas 3U)ar bie öffentlid)c

ajlcinung bcm banaler im Sturme gufüljrtc unb |einc SDBortc freier

löfte unb mirfungsooUer machte als ol)nc bie|e Xragif. 3nbe[[en

mebcr in ben 2lnläf|en, noc^ in bem ^iifommenfto^ bcr (Sene»

rationcn ober in bem rein ^crfönli(f)en liegt bas ©rgreifenbfte.

3um ent[cf)eibenben 93erf)ängnis mürbe, Dafe „ber ßotfe bas Scf)iff

Derlie^", oljne ben fiotfenbienft anbers georbnct 5U tjabcn.

„Sas ^räfibium bcs SSunbcs", Ijiefj es in ber 9leid)SDerfaffung,

„\Ul)t bem Könige oon ?Preu^en gu, meld)er ben ^^lamen !Deut[d)er

^aifer fül)rt.'"

„Ser Sorfi^ im ^unbesrate fte^t bem 5Reid)sfan3ler

3u/' „2)ie 93erfügungen bes ^aijers bebürfen ber (Begen3eid)nung

bes 5Rei(f)6fan3lcrs." „2)ie ge|amte ßanbmad)t (mi« bie Kriegs»

marine) \tel)t in Ärieg unb trieben unter bcm 35efel)Ie bcs ^aifers."

(2trt. 53. 62.)

5lur ber 3leid)5fan3ler mar oerantroortHd)cr ?Rcirf)sminifter.

^ein ^öJcifcL öiefe !Heid)soerfaffung mit it)rer ungcl)curen Samm»

lung Don Tla(i)i auf 3iöei ^erfonen mar auf bas übermen|d)licf)e

3[Ra§ bes erften Äansicrs 3ugefd)nitten unb auf bie militärifd)e

Urteilsfraft bes erften Äaifers. Die großen Sid)erl)eiten eines

©efamtminifteriums fet)lten. 3'lid)t o{)ne ©nmb t)atte einft Stein

um biefe Seele bes Staates gegen bie ^olitit bcs Kabinetts

gerungen. 2)er Äansler blieb immer ber S(i)atkn bes ^errfd)ers,

beffen 3üge er trug. i5et)Ite iljm bas ^a^, fo regierte bas Kabinett.

2(u6 2(nla^ berfelben faiferHd)en 95ot|d)aft, bie bie fo3iale ©efe^^

gebung einleitete, ift 58ismarcf fet)r fräftig für bie unDeräu6erUrf)en

9'le(f)te ber ^ronc eingetreten. ®r 3eic^ncte ben fönigUd)en ©rla^

Dom 4. Januar 1882, ber erflärtc: „(Es ift mein fcfter 2ßiüe, ha^

fomot)l in ^reufeen roie in ben gefeögebenben Körpern bes 5Heid}es

über 9Jlein unb ÜJieiner 9lad)foIger oerfaffungsmä^iges 9flerf)t 3ur

perfön({d)cn Ceitung ber ^olitif 9Jleiner ^Regierung tein S^ö^if^I

gelaffen merbe"; unb in ber D^lebe com 24. Sanuar fügte ber ^an3lcr

I)in3u: „ßaffen Sie bem Äönig feinen merbenben ©tjarafter, gönnen

Sie il)m, ha^ er aus bem minifterieücn 3nfognito I)eraustritt unb

birett 3um SSoIfc fprid)t.''

9BiIt)eIm 11. l)ot oicl unb gern 3um 93oI(e gefprorfjcn; er

erinnert and) barin an gricbrirf) 2Bilt)cIm IV. Cfincs läge»

15*


228 IX. 2)as beutf(^c SSoIt unb bas Wdd).

crft^tenen fogar In einem engn|(^en SStatt längere Stuslaffungen, bte

einen Sturm im Sleit^stage erregten. (Es [oUte fid) Ijerausftellen,

ba^ ber Äaifer formell burc^aus fcrrett Derfal)ren mar, aber bie

fa(^Ii(^en Erörterungen oertieften bie feit SBismards ©ntlaffung

ni(f)t mel)r Derfd)rounbenen SSerftimmungen. Sie friebüebenbe

unb bestjalb fegensreic^e ^Regierung be5 Äaifere foUte itjrer nie ganj

i)crr roerben.

Sc^on bie (Begenmart nannte biefe ^Regierung bas 9BiIt)eI*

minifd)e Zeitalter. Stber bies 2ßilt)elminifd)e ^ßitalter blüt)te nicf)t

nur in 2)eutfcf)Ianb; feine 6c^u)äd)en erbtieften mir rings um

uns ^er.

es I)atte geroi^ feine Oröfee, unb bie (Berecf)tigteit bes i)ifto=

rifers mufe aud) ber aUju ftrengen ©elbftfritf bie ©renscn ftecfen.

2)iefes 3citalter ber angemanbten 9'laturmiffenf(f)aften, ber eyaften

aJletI)oben unb ©pegialiften ooUenbete fid) oor unferen 2(ugen. 2)a^

es 5öerte befa^ in fat^lic^em können, in feelifd)er 2lbl)ärtung unb

raftlofer 2Irbeitsfreubigfeit, foUte man nid)t leugnen. 3n feinem

öufeerUd)en ©tana lagen mie 3U allen Seiten 9Jlöglid)feiten bilben«

ber Äunft, — gemife nid)t minber gro^e (Befal)ren. 3m übrigen

mar bas S^ita^ter belaftet. fjriebrid) 5'lieöfd)e I)at bie gute

SSemerfung gemad)t, ba^ „bas 93ert)ä(tnis 3roifd)en SSolf unb

9legierung als bas ftärtfte oorbilblic^e 93erl)ältni5" aud) ben 5Ber»

f el)r äroifc^en ßel)rer unb ©d)üler, ^ausl)err unb Dienerft^aft, 93ater

unb Samiliß/ i)eerfül)rer unb Solbat, ajleifter unb ßel)rling

beftimme. 53ei uns roirften bie gefunben unb groben 3üge bes

ölten ^oliseiftaates glücflid)erroeife nod) immer nad), aber jenes

frcubige unb felbftoerftänblid)c 3"faninif"fI>"9Pn oo" ^Regierung

unb 93olf mar aus ber langen (£r3iel)ung burd) bie befel)lenbc

?Iutorität nod) nid)t erblül)t.

2Iud) bas ift nid)t bas ©ntfd)eibenbe, 2(uf bem ©runbe bes

9ßill)elminifd)en !^e\ia{iex5 flopftc unb boI)rte bie S^rf^feung bes

(Beiftigen mit ben ungcl)euren ©efa^ren eines Spiels mit rjormen

ol)nc 3n!)alt, mit Söorten ol)ne Geben, mit CBemeinfc^aften ol)ne

ßlebe. Die fid) überftüraenbc ©ntmicflung fam nid)t mel)r 3ur

Weife; man oerarmte über 3UDiel !Reid)tum. ©s ift treffenb

bcmerft morben, „bafi mit ber rapibcn CEntmidlung unb ungel)curen


2)QS SBiIf)erminif(f)e Zeitalter. Kultur unb S3olfsgemelnf4)aft. 229

2(u5brettung bcr abcnblänb{fd)cn Äultur bte innere 3Käd)ttgfett

bcr 3Ken|cf)en nid)t 6cf)ritt gel)a(ten" Ijabc.

3Ran oerlor bic ®ml)eit bes Sentens unb gü{)Icns, bamit aud)

bie 6inl)ett bes ßcbcnssieles unb bie mcrbenbe ^raft. Sie Solfs»

gemeinjc^aft macfjte feine inneren gortfdjritte. ^'vi)is be3eid)nenber

als bas ratlofe i)erumbeffern an ben l)öl)eren 6(i)ulen. 2)as SJlittel»

alter glaubte an feine 6d)ota[ti(, ßutl)er glaubte an ben 2Su(f)ftaben

bes Sßortes ©ottes, bie 2tufflärung glaubte an bas Urteil ber SSer»

nunft; ber beut|d)e Obealismus glaubte an bas SSilbungsibeal [eines

©gmnafiums. 2)ie ©egenmart oerlor biefen ©tauben, ot)ne etroas

gleich ©tarfes an bie ©teile fefeen 3U fönnen. 6ie entbel)rte über»

I)aupt bes ©laubens, benn il)rcn geiftig fü^renben Sc^i^ten mar

bie Dflelatioität aller SBerte unb formen ju tief ins 3Jlarf

gcbrungen. 6ie umfpannte alle 5ßeiten ber Kultur, aber fie ocrga^

barüber bes einen, mas nottut, bes aWutterbobens aller fc^öpfe=

rif(f)en ^raft. 5Bir fannten bie fittlid)en 2öerte aller Seiten, aber

lüir t)anbeltcn n\d)t banad); unfere 2rugen umfingen bic 6d)önt)elten

ber alten unb neuen 2Belt, aber fie gcftalteten nit^t; unfere eigene

unenblid) lel)rreid)e, fcf)mer3lid)e unb grofee ©efct)id)te lag in unge«

3äl)lten (Einsel^eiten cor uns ausgetramt, aber besljalb erlebten

mir fie ni(f)t.

®s ift nic^t u>ai)r, t>a^ biefes S^^talter grobfinnlid) ober nur

materiell geroefen märe; es mar jeber 2lufOpferung fäl)ig unb fein

haften, 6d)affen unb Denfen galt nid)t ber Sicherung gemäd)li(i)er

Slbenbftunben bes ©enuffes. (Es gab grioolitäten, aber fie

l)errfcl)ten nic^t; es gab ein 2Bettrennen nad) ©eminn, aber es fel)lte

bie ®abe, il)n 3U t)erbrauct)en; es gab empörenbes Clenb, aber bie

95linbl)eit mar größer als bie 25osl)eit. 2ßiffenfcf)aft unb ßeben

löften fiel) auf in 6pe3ialitäten unb 3"ftänbigteiten, unb jene gro^e

t)erantmortlicf)e Öffentlicl)feit, oon ber bie älteren ^Reformer

geträumt l)atten, mar trofe ^re§freil)eit unb SSoltsoertretungen nic^t

erreid)t; aud) fie mürben ©pe3ialitäten unb i^re Iräger 23erufe.

Siefe ©onberung aber mar nic^t etwa nur ber gefunbe 2Iusbrud!

eines unerfcl)öpftiii)en 5Reid)tums an ^erfönli(^feiten, fonbem in

ber Xiefe auflöjenb. 2)enn bie oerfd)iebenen 6d)id)ten unb SSerufe,

ßanbfd)aften unb ßebensfreife rebeten il)re eigene ©pra(^e unb

entbel)rten bes SSerftänbigimgsmittels untercinanber.


230 IX. Sas bcutf(^c JBolt unb bas SRclc^.

©eroi^ f(i)ieben bie ^^crecfjtigungen" unb patente, bie for=

malen ©Ijrbegnffe unb bie Silic^tigfeit oielfad) bün!el^after Xitel

unb 2Ibel5präbi(ate. ®eu)i^ fdjicben fitf) aud) Dffiäiere unb 9Jlann=

[djaften. 21llein, tDemt etruas gleic^3citig aufs inncrlic^fte t)er=

fnüpfte, fo roarcn es boc^ ^eer unb SÖlarinc. ©erabe bas, mas

man mit JRet^t entbehrte, bas gang gro^e, faft förpernd)e ©emein=

gefüllt, bas |(i)enttc unb erhielt uns bie 2(rmee. 2Ber „Xud)fü{)lung"

fannte, mer in 9lei^' unb ©lieb geftanben, oerga^ bas nict)t fein

ßeben lang unb bie „(Erinnerungen an bie Sienftseit" mögen äu^er»

lic^ gemefen fein, — fte get)örten 3um fit^erften ©emeinbefife bes

beutf(^en 93oIfes.

©5 follte bie S^^t fommen, wo alles serbrad). 2tm längften

unb über alle SSegriffe munberbar ^ielt [lä) bie 2(rmee. 6ie mar

nod> nid)t bas beutfd)e Solf ber 3uf"nft, aber fie mar fein erftes

großes ^ilb unb Unterpfanb.


Scr

X. Wdtpoimt mi) Befifrieg.

poIitifd)e ©efic^tstrcis bcr !Deutf(f)en begrenätc \\(i) bis auf

unfere Xagc mit bcm mittleren ©uropa.

2tls feit ©nbe bes 15. 3Q^rl)unbert5 bie ©panier unb ?Portu»

giefen bie 2öeft= unb ©übtüften oon Slfrita umful)ren, SImerifa ent«

becften unb beibe 3nbien für il)ren 5)anbel öffne