Rede Dr. Schlangen zur Pressekonferenz am 7.Mai 2013 - LBS

lbs.de

Rede Dr. Schlangen zur Pressekonferenz am 7.Mai 2013 - LBS

Pressekonferenz zur Gründung der LBSi NordWest,

07.05.2013 Münster

Dr. Gerhard Schlangen,

Vorstandsvorsitzender der LBS West

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben es im Januar als eines von drei strategisch für uns

bedeutsamen Projekten angekündigt: Die Immobilientöchter

der LBS West und LBS Nord fusionieren zur LBS Immobilien

GmbH NordWest, kurz LBSi NordWest.

Die LBSi West war bisher der größte Makler für Wohnimmobilien

in Nordrhein-Westfalen. Künftig ist die LBSi NordWest der größte

Makler für Wohnimmobilien in ganz Deutschland. Heute wollen

wir Ihnen – zeitgleich in Münster und Hannover – die Einzelheiten

zur Fusion erläutern.

Natürlich möchten wir Ihnen – zum Einstieg in das Thema – das

Vertriebsergebnis der LBSi in NRW des letzten Jahres nicht

vorenthalten.

I) Geschäftsergebnis der LBSi West (Münster) 2012

Im vergangenen Jahr haben wir 9.927 Kaufobjekte

vermarktet – eine weitere Steigerung um knapp

5 Prozent. Das ist aus zwei Gründen besonders

beachtlich: Zum einen gab es 2011 einen Vorzieheffekt

durch die Erhöhung der Grunderwerbsteuer von 3,5 auf

5 Prozent; zum anderen gibt es durch die anhaltend hohe

Beliebtheit der Wohnimmobilie bei Anlegern wie

1


Selbstnutzern eine spürbare Verknappung des Angebots

auf dem Markt – vielerorts gehen schlicht die Objekte aus.

Von den knapp 10.000 vermittelten Immobilien waren

1.348 Anlageobjekte (+ 5 Prozent):

636 Eigentumswohnungen, 324 Mehrfamilienhäuser und

198 Einfamilienhäuser (Rest: Grundstücke und

gewerbliche Objekte). Mit anderen Worten: Inzwischen

wird bei uns jedes 7. Objekt zur Anlage gekauft!

1,7 Mrd. Euro Objektvolumen bedeuten eine Steigerung

von 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Anteil an Neubauobjekten betrug 13 Prozent von

den Gesamtvermittlungen.

Zusätzlich wurden 1.000 Mietobjekte vermittelt – trotz

des vielerorts engen Marktes wurde das Vorjahr auch hier

erneut übertroffen.

Zu guter Letzt: Der Courtageumsatz betrug 81,7 Mio.

Euro – 8 Prozent mehr als 2011.

An diesem erfolgreichen Geschäftsjahr sehen Sie: Die LBSi West

ist eine durch und durch erfolgreiche Tochter, die den

Rückenwind auf dem Immobilienmarkt optimal zu nutzen weiß.

Das ist auch im Nachbarland Niedersachsen nicht verborgen

geblieben. So gibt es seit einiger Zeit dort Sparkassen, die das

Know-how der LBSi West für sich nutzen – gerade kam noch die

Landessparkasse zu Oldenburg hinzu. Deshalb haben wir mit

unserer Schwester LBS Nord beschlossen, länderübergreifend

eine gemeinsame Immobilientochter zu gründen.

2


II) Die neue LBS Immobilien GmbH NordWest

Zunächst einige Rahmendaten zum Geschäftsgebiet des neuen

Unternehmens, das neben Nordrhein-Westfalen und

Niedersachsen auch Berlin umfassen wird:

30 Mio. Einwohner leben hier, davon

18 Mio. in NRW, 8 Mio. in Niedersachsen und 3,5 Mio. in

Berlin.

236.000 Immobilien-Transaktionen über knapp

40 Mrd. Euro finden pro Jahr im privaten und

gewerblichen Markt statt.

156 Sparkassen (105 NRW + 46 Niedersachsen +

1 Berlin) sind hier ansässig, gemeinsam mit der LBS sind

750 Immobilienvermittler für den Verbund tätig.

Heute können wir die Zustimmung aller Gremien zur Gründung

der LBS Immobilien GmbH NordWest verkünden. Die LBS

Nord beteiligt sich zu 25 Prozent (+ 1 Anteil) an dem neuen

Unternehmen. Mit dem Notartermin am 24. Mai in Münster und

dem Eintrag in das Handelsregister wird die Gründung vollzogen

sein.

3


Um Ihnen eine Vorstellung von der Größenordnung der

bisherigen Unternehmen LBSi West und Nord zu geben, hier der

Vergleich der Vertriebszahlen aus 2012:

NRW – wie berichtet: 9.927 Objekte mit einem Volumen von

1,7 Mrd. Euro, 81 Mio. Euro Courtage.

Niedersachsen inklusive Berlin: 1.130 Objekte mit einem

Volumen von 149 Mio. Euro, 7,1 Mio. Euro Courtage.

Das Beteiligungsverhältnis von 3:1 weicht auf den ersten Blick

somit vom Verhältnis der aktuellen Geschäftszahlen ab, das

ungefähr 10:1 beträgt. Der Grund: Die künftige Erschließung des

zusätzlichen Marktes in Niedersachsen und Berlin steht für uns

im Vordergrund, denn bisher arbeiten erst 6 der 47 dortigen

Sparkassen mit der LBSi zusammen.

Betrachtet man das Potenzial der gesamten Immobilien-

Transaktionen, ergibt sich nämlich eine deutlich andere

Gewichtung:

NRW: 129.000 Immobilien-Transaktionen über 22,2 Mrd. Euro.

Niedersachsen/Berlin: 108.000 Immobilien-Transaktionen über

17,5 Mrd. Euro.

Somit sehen wir ein großes gemeinsames Entwicklungspotenzial.

Sitz der neuen Gesellschaft wird Münster sein. Die

Geschäftsführer Roland Hustert und Thorsten Schipke führen das

Unternehmen. Seitens der Eigentümer werden sie unterstützt von

LBS-Vertriebs-Vorstand Uwe Körbi (Münster) sowie

LBS-Vertriebs-Vorstand Ralf Gebler (Hannover). Die Mitarbeiter

der bisherigen LBSi Nord bleiben in Hannover, die der LBSi West

in Münster für die neue Gesellschaft tätig.

4


III) LBSi – ein Geschäftsmodell mit Potenzial

Was sind nun die Vorteile des neuen Unternehmens?

Zunächst einmal: Für unsere Kunden in Nordrhein-

Westfalen ändert sich nichts. Die LBSi NordWest bleibt

weiter ihr zuverlässiger und vertrauenswürdiger Partner in

allen Fragen rund um die Immobilie. Allerdings profitieren

sie wie auch alle weiteren Kunden des neuen

Unternehmens in Niedersachsen und Berlin zukünftig von

der deutlich höheren Objekt- und Interessentenauswahl in

dem erweiterten Geschäftsgebiet.

Mit der Fusion übertragen wir unser Know-how im

Immobiliengeschäft aus NRW auf die Sparkassen- und

LBS-Berater in Niedersachen und Berlin: Durch die

zentrale Unterstützung bei der Verwaltung, wie es sie

zurzeit in NRW schon gibt, können sich dann auch die

neuen Immobilienberater in Niedersachsen und Berlin

ganz auf die Objektbewertung und persönliche

Kundenbetreuung konzentrieren.

Gemeinsam mit dem Europäischen Bildungszentrum der

Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ Bochum)

haben wir eine LBSi-eigene Ausbildung entwickelt. Dort

absolvieren unsere Makler einen Fernlehrgang nach EU-

Standard zur beruflichen Qualifikation von

Immobilienvermittlern, der mit einem IHK-Zertifikat

abschließt. Dieses Angebot nutzen wir für die LBS-eigenen

wie auch für die Sparkassen-Vermittler. Zukünftig können

diesen speziellen Ausbildungsgang auch die neuen

Kolleginnen und Kollegen in Niedersachsen und Berlin

absolvieren.

5


Zudem wirkt die Nutzung von Synergien im Immobilien-

Back-Office kostensenkend, weil vieles nur ein Mal zentral

vorgehalten werden muss: Insbesondere technische

Unterstützung gibt es durch

o eine einheitliche webbasierte Maklersoftware

inklusive Schulung und Support, die zudem das

Angebot länderübergreifend vernetzt,

o Rahmenabkommen/Flatrates für alle führenden

Internetportale oder

o Unterstützung bei der technischen Ausstattung von

Filialen, Kunden-Centern und Messen.

Eine ausgereifte Maklersoftware funktioniert in

Niedersachsen ebenso gut wie in Nordrhein-Westfalen.

Spezialwissen, das nicht zum Standardgeschäft jeder

Sparkasse oder jedem LBS-Kunden-Center gehört, muss

im Ernstfall nicht jedes Mal mühsam vor Ort erworben

werden, sondern liegt gleich abrufbar in der Verwaltung

vor – zum Beispiel bei der Bewertung und Vermarktung

von Spezialimmobilien wie größere Hotelanlagen,

Kiesgruben oder Kirchen.

Aus der Hebung dieser Synergiepotenziale ergeben sich in

der Folgezeit mehr Investitionen in den Markt. Dadurch

verbessert sich dauerhaft nicht nur unsere Position auf

dem Immobiliensektor, sondern auch die Stellung des

gesamten S-Finanzverbundes.

6


Grundsätzlich steht die Immobilie am Anfang einer langen

IV) Ausblick

Wertschöpfungskette vom Bausparen über die

Baufinanzierung bis hin zu den notwendigen

Verbundprodukten: Die Hälfte der LBSi-Kunden ist bisher

kein Sparkassen-Kunde. Hier bietet sich die einmalige

Chance für den S-Finanzverbund, seinen Kundenstamm

über die Immobilie deutlich zu erweitern.

Die Fusion der Immobiliengesellschaften von LBS West und LBS

Nord ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung der

beteiligten Landesbausparkassen und für den gesamten

Maklermarkt: Es entsteht, ich wiederhole es gern, der größte

Makler für Wohnimmobilien in Deutschland!

Aus den zusätzlichen Kundenkontakten erhoffen wir uns

insbesondere auch die Stärkung des Bauspar- und

Finanzierungsgeschäfts durch maßgeschneiderte und sichere

Baufinanzierungsangebote. Denn die Immobilie ist das

Ankerprodukt für unser Kerngeschäft, die Baufinanzierung.

Und nicht zuletzt kann die gemeinsame Marktbearbeitung in

NRW, Niedersachsen und Berlin, so meinen wir, modellhaft sein

für die weitere Bündelung des Immobiliengeschäfts im

Sparkassenverbund.

7


Da die Fusion rückwirkend zum 1.1.2013 vollzogen wird, sind wir

mit großem Schwung in das erste gemeinsame Jahr gestartet.

Mehrere tausend Menschen haben wir bereits wieder in ihre

Wunsch-Immobilie gebracht – getreu unserem Motto: „Wir

vermitteln Zufriedenheit.“

Vielen Dank!

8

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine