Zeitschrift für bildende Kunst

booksnow2.scholarsportal.info

Zeitschrift für bildende Kunst

I /*£/

" **

_-

Irs^

^=*^

. . **-


PURCHASED FOR THE

UN1VERS1TY OF TORONTO LIBRARY

FROM THE

( \\.\0.\ COUNCIL SPECIAL GRANT

FOR

HISTORY OF ART


ntfätift

für

i C t> c n t> c $«nft.

9»if Dem »ei&Iatt

iuuilt-Clirunik.

Unter OJZitürirfung fcon

W. Kürger, 1. v. (BifefBerger, 2!afi. Jallie,


Jnljaltewrjctdjmß öe^ V. ßmbts.

©eitc

23onabentura ©enelli. 23on SDcar Sorban 1

2llbert 23ierftabt 65

^einrieb, Surfet 161

£>anno 9rbomberg 285

dbuarb bon ber Saunt fc 317

3ur ©efdjidjte be« üßtccolb ^ifano. Bon .Hart

©cbnaafe 67

Sa« ©rabmal in ber tosfantfdben grübrenaif*

fance. 23on Valentin Setrieb . . . 193. 260

3u ©cbnaafe'« 2tuffa£ über 9?iccolb ^ifano.

23on £an« ©ember 224

3ur italienifdjen Äunftgefcbidite. 23on SB. Sübfe.

I. fterrara 292

IL Sefena, SRimint, s ^efaro, 2lncona ... 355

Sie neue berliner

@ng ei mann

2tmasonenfiatue. 23on SR.

35

„2oriamu8 bor AcbttfeS" bon 2I«mu« Sarften«.

23on 21. $$Üt}>£i 38

Sie SReftauratiou ber berliner 2tmajonenftatue.

23on SS?. §etbig 74

§itte;23obbe ban $aartent, Celgemölbe bon

ftranj §at« in ber ©alerie ©uermonbt. 23on

S. b. Sütjoro 7b

93ier Porträts ton Serburg. 23on e. b. 2 ü § o ro 111

Äaulbacb'« 23eter bon 2lrbue« unb ©djroinb'«

@dböne SReluftne. 23on ^riebriefc ^ßeebt . 129

Äub^b, eerbe am ©ee, Oetgemälbe bon griebr. 23oltj

160

Sftod) einmal bie SReftauration ber berliner 2lmajone

190

©ebubert'« ©rablegung Sbjifti. 33on 21nton

©bring er 225

3u ber 2tbbiibung bon ©t. ©tebban in 2S>ien 284

Sie Sronjetbüren im Äabitol ju SBafbington.

SSon SR. Sötm 28S

3u ber SRabirung bon 3'ute« Sacquemart . . 316

21. ban Sbcf. 23on en

.... 22. 53. 120. 150 177. 214. 249

Sie orientali] d)e 2lu«ftellung ber Union centrale

in s

£ari§ 143. 202

Sie 21uefte(lung ber s J?ot)a( 21cabemr; in Bonbon

306. 373

@ine Äunftftatiftif granfreieb« 268

Sa« ^ettenfofer'fcr/e 9Jegeneration«berfabren. I.

bon 21. 23ecfer; IL bon gr. s£ecbt ... 273

Sie 23autt;ätigfeit 2Sien«. I. 21rtitel. 2Jon

25. Soberer

Sie neuejien i'eiftungen be« gor^n^"^ • •

334

346

Äunftltteratur:

Äe!ule, Sie antifen 23ilbroerfe im Sbefeion

ju 21t()en. — Serf., Sie 23aluflrabe be« Semmel«

ber 21tbena-^ife. 23on ty. s 4>erbanog(u 27

2Sanberer, 21bam Ärafft unb feine ©d;ule.

2Jon SB. ?übfe 56

©aeber^, 21trian van Cftabe. 2ion 2B. 23obe 59

Selbig, SBanbgemälbe ber bom Siefub ber^

fcf/ütteten ©täbte Sambanien«. 23on 9ticbarb

©cfyöne 61

SDtommfen, Athenae Christianae .... 63

Srotce unb Sabalcafelte, @efa)icbte ber

italienifcöen iütalerei. Seutfdje Crigina(au«g.

beforgt bon SWar Sorban 94

De Liggeren, histor. Archiven der Sint-Lucas-

Gilde van Antwerpen. 25on ?eon be 23urbur e 126

"su^enberinnerungen eine« alten SJJanne« . . 128

Allgemeine« Äünftlerlerifon, berau«geg. bon Dr.

Suliu« Sncet)er 155

eng(tfd)e Sürerliteratur. 2ion Tl. Sbaufing 157

3ur SßcmbranbfcStterarur. 23on SB. 23obe 169. 237

§offroeiler, ©icilien. 2ion 2t. ^bilibbi . 186

211 Im er«, 9xömifd)e ©d)lenbertage. 23on 23.

23ud)er

189

^lanb^eicbnungen ',u 21nafreontifcben i'iebern, in

Originalratirungen bon Otto görfterting.

23on 21. $bilib>i 220

Schulcz-Ferencz, Gerona. 23on9t. 23 ergau 222

Burckhardt, Der Cicerone, zweite Auflage,

herausg. von A. v. Zahn. 23on 2B. Sübfe 252

Fröhner, Musee Irupe'rial du Louvre. 23on

278

23urftan

©eemann, Sie ©ötter unb §eroen ber ©rie*

eben. 23on 9?. enge! mann 284

§ ö m a n « , Sie bef oratiben unb allegorifdjen Mann

^ofitionen ber großen SJieifter aller ©cbulen 313

©ember, Uebcrftcbt ber ©efd)id)te ber to«fa^

nifeben ©fulptur bis gegen enbe be« XIV.

3abr&. 23on SS. Sübfe 314


«Seite

L'illustration nouvelle 351

SBuftmann, 2Ipeüe«' i'eben unb SBerfe. $011

33nrfian

treu, @efd;id;tebe«borifd;en©twt«. 25onbemf.

35ie Safenfammlung bei- f. (Sremttage. S?on bemf.

Fröhner, La colonne Trajane. 2$on bemf. .

^ffuftrationen unk itunflßdfagctt.

I. ttabtrungcn unb Stidje.

ittabirungen naa) ©emälben bcv 23rauufd;roeiger

©alerie ton SB. Unger:

35ie 83erfünbtgu«g bcr ©eburt (Ebrifti, naa) ü.

tan Dftabe

377

379

382

3b3

Sepbalu« unb ^rolvis, naa) ©uibo 9ient (?) 135

35er ©elebrte, nad) Sttembranbt ... 175

Sie ©rablegung, ©a)ule s Jtembranbt'8 . . 240

Noli ine tangere, nad) Stentbranbt. . . 2-17

Ütabirungen nad? ©emälben ber Äaffeler ©alerie

ton SOS. Unger

:

9Jcabonna, öon ^eiligen bereit, naa) Stuben« 202

35ie 23aberftube, nad; 35. Denier« b. j. . 25S

Üiinbtieb auf ber SBetbe, naa) Iß. Rottet. 30i

33ilbnifj be«©ttnbifu«2tteuftraten, nad} 21. »an

35öd

20

366

©enelli, üBrufibtlb, rabirt ton SB. Unger . . 1

5iiupl;o« tom XobeSgott entführt , nad;

©enelli, geft. ton £b. langer .... 16

Striae« unb Ikiamu«, naa) Sarften«, geft.

ton SB. SKüller 38

2hi« ©ijafefpeare'« „2Baö ibt »out", nad;

©teinle, geft. ton §. ÜÄerg 54

Öitte 23obbe »an #aarlem, nad; grang §al«

rabirt ton üeop. gl am eng "78

Dilettanten; Duartett, nad; s 2lnt. ©eifc rabirt

SB. Unger 123

SBibliotbei im Sefuiten* Kollegium gu 9iom, nad;

2. ton §agn rabirt ton 2B. Unger . . 123

Äubl;eerbe am ©ee, naa) gr. 3>ol£ rabirt

ton SB. Unger 100

2)cännlia)e« Silbmß, naa) §. -Jpolbein geft.

3. eifjenb,arbt 186

J8ea)er au« 2la)at, rabirt ton 3- Sacquemart 216

35er tentunbete @ro«, Criginalrabirung ton

£). görfterling 221

©a«fia tan Ulenburgb, naa) einer §anbjeid;;

nung ton Siembranbt rabirt ton ÜB. Unger 237

©djloß älfontmort, Origiualrabirung ton ©raf

§. be ©ourcb. 351

1. ßünftlerporträtg.

£joljfdjnitte.

Gilbert Sierftabt, geg. ton Stb. 9ceumann,

ge)'a)n. ton 2lug. ifteumamt 65

£>emria) iöürfel, ebcnfo 161

-!panno 9tbomberg, ebenfo 285

dbuarb ton ber l'auni§, ebenfo 317

2. 9?aü) ©emälben, ©fulüturen, S3nutt»er=

fen u. f. tt>.*)

Sro« unb bie i'öroin naa) 23. ©enelli, ton

Älitfa) u. 9toa)li&er 1

om ©rabmal iDJargupptni, geg. ton 35. X e i r i d;

gefa)n. ton ©b.

, ,

56

188

'21 be

t 35a« ©rabmal SKarguppini,

Desgleichen, ©ocfeltergierung

ebenfo

193

.... 198

199

35eögleia)en, Äapitäl 201

ikrgolbete 25afe au« Valencia

3iü'ruftirter perfifa)er ©a)tt)ertgriff

205

.... 206

iit;ineftfd;e ^orgellantafe 210

t 35ie ©rablegung Sl;rifti, naa) £>. ©a)ubert,

Jpolgfa)nitt nebft ^etdjnung ton @. 2lbe. . 225

^ilafter au« @. lühniato gu gloreng,

35. STeiria), gef a)u. ton @b. Übe

geg. ton

... 262

t ©rabmal besÄarbinal« ton Portugal, ebenfo 264

grie« ton einem ©rabmal in ber 23abia gu

gtoreng, ebenfo 267

t ©t. ©tepb,an gu SBien, 3 e^ nun 9 eon &•

S3ülteme>;er, gefd;n. ton ä. 25aumerlang 284

S>ier ©runbriffc ton gerrarefifa)en Äird;en 295—299

t 35a« neue ÜDcufifteretnögebäube in SBien ton

£1?. Raufen, geg. ton ^p. S3üttcmetoer,

gefa)n. ton Älitfd; u. 9toa)liger . . . 342

iknuS ton 9Jielo«, ergängt ton "ä SBitttg,

gefd;n. ton Älitfa) u. $oa)U§er . . . 353

384

35iefelbe in s

^rofilanfia)t

©. grance«co gu gerrara, innere«, geg. ton

g. ißalbmger, gefdjn. ton Sb. Übe . . 355

©. Sbriftoforo in gerrara, ebenfo .... 356

^alaggo prefettigio in "^efaro , geg. toon ©.

2afiu«, gefd;n. tou (5b. s

ilbe 361

3. 23tgnetten unb Initialen.

©terbenber Ärieger nad; ©d; litt er, 3^id;nung

unb ©d;nitt ton 9v. Srenb'amour . . . 19

©anomeb, nad; Db^orroalbfen 37

sDJebufa Sftonbanini

'

.

64

Initial O, fomponirt u. geg. ton @. s

gefa)n. ton Älitfa) u. Jfi oa) litjer

-p e ß l e r

... 129

©a)luf3tignette, ebenfo 135

©an?r mit ber üeoer, nad; §. ©. ißeb,am,

geg. ton 3- @a)önb runer, gefa)n. toon

Ä. 35aumerlang 142

©atßrin mit bem 35ubelfad, ebenfo .... 168

©a)lafenbe ülte, naa) 9tembranbt . . . . 169

S3on ber Äatb,ebrale gu Sl;artre« 225

S3lumenftreuenbe©enien,naa)i?e lautre geg. to.

3. @a)önbrunner, gefdjn. ton §.Ääfeberg 253

©a)äferfcene, nad; üancret 258

35ionüfo«fopf gu i'eoben 284

Üanbfa)aft naa) SBilfon 312


*2^Z ^/&


-

>

onavtniuta fätntiil

33iografct)ifcf)c ©fi^e t>on 9Jtoy ^orbon.

M\t äbbilbungen.

$on (SarfteuS befi^en nur eine gcidmung, ttctcfye „Stttegorie auf baS 18. 3afyrlnmbert"

benannt tft @ie jcigt ein IjeJjreS 2£eib 31t SBoben geworfen mit einem ©trief um beiträte,

an beffen (Snben banaufifd;c ©eftattett jenen ; barüber fcfyioebt ütttnertta mit fyod; gef$n>un=

genem @d>tocrt, um bie ©efäfyrbcte 31t befreien, £)te trbifcfyc 5ftotij ber ©cntatttä't wirb ba*

burdi terfinnbitbet. ©er äftann, toeld&er ba£ S3i(b jetcfyn'ete, fyat fie fd;tocrer empfunben,

aber au$ (tarier fyerauSgeforbert als 25iele. (Sr atjntc nieft, wctd&c krönte auf baS eigene

geben er au8fora$, al« er ben ©tauben an 3eu8' ftarfc Eod&tcr im 23ilb bekannte, pr

itjn tjat fie ba§ @d)toert ntd;t ge$ücft ; er tft ber ßnuürgung erlegen, ob er gtetd? @o^n beS

genialen 3at)rfyunbert$ toar. SttS fein ©etft auferftanb in bem ßünftter, beffen ©cbäd&tm'ffc

biefe Reiten gettribmet finb, tr-ar ba3 fogenannte Zeitalter beS 3Äateriatt8mu« angebrochen;

e8 $at tyn freiließ auefy jum £)utber gemacht, aber bic £od;ter be$ ettigen SBater«, bie bem

Ijerrttcben Vorgänger blauäugig unb mttteibgtoS gitfö, fanb ofüd;tgcred;tcre ©teöbertreter.

©0 ftct?t ber 3citgcnoffenfd;aft, bie 3t8mu8 SarftenS untergeben tief?, biejenige gegenüber, in

toe(d;er Söouaocntura ©enefli gern getoeitt fyat.

3citfd)rift für l'i^ciibe «nnfl. V. 1


2

^Bonaventura ©enelli.

©olange ®enetfi lebte, »erben Sentge baS -SBebürfniß gehabt Ijaben, nad? [einen

füftorifcfycn ^Bestellungen, ja aud) nur nacb bem gami(ien}ufammcnf)ang ju fragen, in

welchem er ftonb. 2Bte bebeutenb alle feine Gngenfdjaften toaren, baö SBebcutenbfte an ir)m

blieb bocb, baß fidt> fein SBefen trcls aller UngcnicTmlicbfeit fofort üon felbft erflärte. £)er

Ginbrucf feiner ^erfönlidifcit beengte nid)t, fcnbern befreite metmefyr; bie Harmonie beS Sunfc

toerfeS war barübcr ausgebreitet, ba£ toot frembartig, aber immer fcerftanbticb erfcfjeint.

3e£t, nacb feinem £obe, ba toir uns aufgeferbert füllen, ifnn ben tyla^ in ber ©efdn^te

feiner geit enbgtftig anptoetfen, toirb unö 2llle8, toa8 fid; auf ifm beliebt, felbft ba§ 2(eußer=

tiefte bebeutfam, unb tote toir Reffen, baß fein ©cbaffen fidi ^adifommen ertüecfen unb in

bie ,3ufunft toirfeu möge, b liefen toir aueb mit gefteigerter £fyeitnafyme nad; ben 2ßur$eln

feiner (Sriften, jurüct unb üertociten pietätbofl in ben Räumen, bureb bie er gegangen, unb

t>or ben $)?enfd;ien, mit benen er öerfefjrt fjat.

3£ir £>eutfd)en finb ein tounbcrtidjeS SSoIf. 3Jiit ber ^flidit, un$ ju üerbienen, toaS

toir ererbt baben, nehmen mir es unfern großen Scannern gegenüber faft ju genau. Saum

(Siner ift in'S ®rab geftiegeu, clme baß nid)t unter ben Ueberlcbenben ©trett über feine

Qualität erhoben toorben toä're. (§8 fdjetnt, aU fäme uns mefyr aU auf ifyren Söefifc bar*

auf an, genau ju Riffen, toaS fie un3 abfolut bebeuten. diu ©egen, baß baS ©efdjicf im

£raum befebeert, clme ju fragen, ob toir baS aud; mögen, toa$ e$ uns jubeurt.

©aß ©enelli fetdier müßigen £)i3fuffion nicfyt entgegen fterbe, toar t-orauSjufeTjen. Stur

feilte bie ^otcmif, bie fieb gegen feine beroteinttufe ileberfcf>ä£ung toenbet, nid?t üergeffen,

faß audi bie geiftige SBirlung eines 9Jtenfd)en p feinem SBitbe gehört unb t>a^ er bor bent

Urtbeit ftubirt 31t toerbe« »erlangt.

s

Jtid)t t>on 3ebem begehrt man ©innpatfyie, — befonberes

©enelli ni$t, ber felbft feine ©ottb>it mit ber ©eftnnung be3 eifernen ^itofopfyen liebte,

ftclcber feine Siebe bott ifjr jurüdoerlangt, unb 3ebem ftefyt frei, aus bem ©$a£e, ben er

fjinterlaffen, fid? anzueignen, mag ifym ba« Söefte bünft, aber bie geiftige unb fittlid;e Motens

be$ Urhebers ju »erfennen, fjat Seiner ba§ 5Recr)t.

©leid) bie grage nad) feinem ©eburtejafyr r)at unbilliger Seife $anf erregt, £)ie

falfd^en Angaben, bie barüber beftanben, beriefen fid) alfcrbingS auf be§ SünftterS eigene

2tuefagen, aber es ift gu feiner £tit unerhört getoefen, baß gerate ber ^läcbftbctfyeitigte ftcb,

barin irrt. Söarnt bod() fd^cn ber alte Remter, 3emanben aU S^W n f

e iner iQ&cfanft anju*

rufen. £aS ©ofument, ba§ id^ barüber in ber £anb i)ahe*) läßt sroar nod^ einen fleinen

3meifel an bem ©atum übrig, bafür ^ilft eß aber, bie ßntfteljung ber falfdjen SBerfionen

ju erflären. ßS ift ein in Briefform jufammengefalteteS Quartblatt, baS ben SebenSfaben

be« Ungebcrenen aU Reliquie enthielt (mie bieß ju jener ^^it niebt feiten corfam) unb in

baS ber iöater bie fclgenbe SRoti^ gefebrieben ^at:

„Unfer ältefter ©o^n, ©ioöannt SuonaDentura ©enelli tourbe gebogen

„ben aebt unb jtoan'jigften, fcfyreibe 26. (sie!) ©eptemb. 1798 9cacfyt8 ^tDifdpen

„12 unb 1 Ub^r. Unb Dorn ^off^rebtger ©tofeb^ in ber £)omfird)e getaufft

„ben 1. 2Iprit 1802, jugleid^ mit feinen betyben jüngeren ©rübern (St;rtftor>t)

„unb 3ofeplj :c." 3anu« ©enelli.

*) 3c^ terbattte bie Brieflichen ^ad^aBftüdfe ber fccreitfcitttgen @üte ber grau Sarol ine ©enelli, bie

9? Otiten aus bem ©taat§arcbju ju ^Berlin, welche l;ier »erteenbet finb, meinem greunbe "^rof. Sficbarb


Stograp&ifdje Sfisje bon SKay Sorbön. 3

Bonaventura gehört atfo nod; bem 18. ©acutum an, — (ein ©eburtsjab/r ift be=

fanntlidj baS £obe8jatyr GarftcnS' — , unb er gehört ju ben geroifj nieb/t jatytreid&en Sftcnföen

tiefet Saljrljunbertg, Cetebe im Staube getoefen roärcn, Üjr Staufgelübbe (unb jtvar baS pro*

teftantifebe) mit eigenem Satvort abzulegen. £>af$ ber Snaoe eine Seite länger £>citc gc*

toefen, a(S fonft übtieb, bat ftcb nie oerfaugnet 2luS roctd;en ©rünben aber fid; biefes feftfame

Ber^ältnifj erttä'rt, ift mir uubefannt. ©droädltd^feit beS tinbeS b/at ben Sluffdntb ber

STaufe geroifj nicr/t nötb/ig gentadjt, benn mir totffen aus ben frühen 3 cu 3m 'ff c n jur (Genüge,

tote prad)tvotl eS gebiet). 2Batjrf$etnlt$er toirb fic^> bie StuSnatnne auf bie freigeiftige 9iicb/*

tung beS Katers jurütffü^ren taffen; nterftoürbig unb bcutuugefäfyig bleibt ber galt aber

aud) in biefer aufgeklärten geriete.

£ie gan^ic roar bamatS fcfyon in Bertin b/eimifdj, jrDeifett)aft jeboer) ift, ob bereits

SanuS bort geboren rourbe. £)ie SBorfaljren laffen fieb/ vorerft nur bis in bie nädift vorauf*

geb/enbe ©eneration verfolgen, b.

fy.

bis auf Bonaventura'« ©rofjvater. (5r roar üiomcr,

fam aber niebt bireft aus Italien nad) ^reufjen, fonbern auf roeitem Umroeg, über Äopen*

b/agen, too er vcnnutfytid; unter Bernftorff'S SUertoattung als lunftftider angeftcllt getoefen

ift. 5ltfo fd;on fein ^fab freute bie ©trage, auf ber nadnnalS bie beiben ebten Spvvcrborcer

ütborroalbfen unb (SarftenS bafyer fameu, um bie antue ©raste neu ju beteben. 2luS SDäne*

marf rourbe er als ein in feinem $acbe renommirter SOrann burd) gticbrtcfy ben ©rofjen nacb;

Berlin berufen, als man b/icr ben ^tan faßte, bie ©obetinroeberei, von beten Betrieb

aus ftriebrtdjs beS I. Regierung noeb/ ©puren vorfjanben finb, neu ^u förbern. ©er alte

©enelü unb ®olbe lieferten unter anberem — nad; ©. ©cb/aboro'S Bericb/t — ©tidercien

3U 9?obcn, roetc^e für bie Königin unb bie ^rinjeffinnen beftimmt toaren. 3m 3ab/re 1786

roirb „3ofepb, ©enefty unter ben „^rofefforen ober Sttitgtiebem" (vermutb/tid; ber 2lfabernte)

genannt, ©eine brei ©ölme, 3anuS, £anS Gb/riftian unb ftriebrid), ber erfte als ÜDiater,

ber streite als Slrdntcrt, ber jüngfte als ©tider, matten bamatS ib/re ©tubien in 9?om.

©ie Ratten mit viel 9?otb/ uud mit bem Uniritten beS SflinifterS v. ^einit^ ju fämpfen, fobaß

fieb/ ber 33ater mehrmals iljrer annehmen mußte. (Sr fetbft verfiel batb barauf in gänjticb/e

©eifteStäfymung unb vegetirte in biefem 3 u ftanb noc^ eine Sftcifye von 3at;ren fort. £)ie

©ötjne empfingen feine ^ßenfion (500 £fytr.) mit ber $öerpftid?tung, fid) unb bie Vettern bavon

ju ernähren.

Heber bie beiben älteren ©ötme, bie anfangs bem 23ater im 3 e i (^ >Iten Sur l> a" c gingen,

— ber britte ftarb jung in Sonftantinopel — gibt ©d)abotü fein ebenfo talonifc^eS tok un*

geredetes Urtt)eil bat)in, ba§ fie „bureb; Srä'g^ett unb böfe 3im 3

e i§re vortreff(id;cn Zulagen

verbarben unb vergeffen feien." 3n 2ßa^r^eit fyaben Seibe in ber Pietät beS ©o^neS unb

Neffen ein gutes Öeben fortgeführt. 2öaS man von 3anuS gematt fie^t, — im ©ct>lo§ ju

Berlin 3. Sß. befinben fid; einige feiner Silber — ift nicr/t bebeutenb, aber roader naef;

bem ©efc^mad ber 3e^- ®^ e ©eifteSberoegung ber 2(uf!(ärungS* unb 9?evotutionSära

tvarf auc^ auf bie ©taffetei beS Berliner SDralerS tt/r gtadertic^t; in feiner SBeife roar

SanuS Kantianer. 3Dran lennt bie fer/er^aft abfättige Steuerung ©ötfye'S über bie Neigung

jeitgenöffifc^er Äünftler, fantifc^e 3been in aßegorifd^en Bitbern barjuftetfen, roaS er a(S „bie

tottfte @rfMeinung bejeic^net, bie vor bem jüngften 3:age ber Äunft vorbergeb/en !ann". ®er

Canbfc^aftSmater vermochte freitid; ber Statur feines ©arftettungSfetbeS nad) nur inbireft auf

btefe 9?icbtung ein; 3 uget;en aber, fomeit es möglid) roar verfugte er es. 3ct) !enne eine Äom*

pofition von ib/tn, bie anfteigenbeS fniget*©efitb mit üppigem §»aine geigt, in beffen ©Ratten

©ruppen von Süngtingen mit ib/ren ^eb,rern antil foftümirt in tiefem ©innen fi^en unb

roanbeln — ein (Sinbrud, ber an baS 'tßäbagogentanb im 2Bitb.etm SKetfter erinnert; b;oc^

oben auf bem Uferfetfen aber, ber roett ins 9J?eer b/inauSfc^aut, ragt ein £empel im 3tüitter=

1*


i SSonaöentura ©enetti

ftil urifdum ägbtifchcm $fo>nenöau unb bamaßger £>orlf, unb im ©iefcetfetbe tiefe« frei*

maurerif bttrch feine arbeiten außer beut gearteten üßcutten aud) aiiSt'ömmlidicn

enrevb ut föaffen,

er berfaufte man#e« Söitb, allein er rang fortmetyrenb mit mißlid/en

Vcrbältuiffcu, tote fie bei mangelhaftem (s>efchäftefiun beut ttüuftter in ber Siegel uid)t er*

fpart bleiben. ©08 gebt au« feiner Korreffcottbenj mit ber Sßettoattung ber 8tfabemie, 31t

ireutev er in feinem amtlicbeu ßonnex ftattb, unb mit beut 9)iiuiftcr l/crvor. „3$ fann

berfttif (1804), „baß irf) bie Uuterftübmtg nid;t braud/c, toofern

man und; beuiblt, ictod> man t/ätt mid) für reich genug, um warten ju formen, unb i)lk*

monb giebt mir ©etb; meine Jrau aber t)at mir bor jtoei Sagen beu bierten Knaben ge*

geben!" Tann febeiut [id& feine Sage mcfeuttidi ut befferu, ba werfen bie 3eitläufte 3l(le«

über reu Raufen. „3$ werbe gut beuit/tt, weil ich nid)t \d)kd)t bejab/tt fein will/' fd/reibt

er einmal an ba« Kuratorium, at« es fid) um einen ftreitigen 9ied)tSanfvrud) b/anbette; aber

ras ü>ar trei SBodjen bor ber ©d;tadU von 3ena, alfo am Anfang be« langjährigen Qsrite«

aller Linien, treffen (Snbe er nicht erlebt f/at. @väi1id;cr Unterricr/t im ^eid/ucn unb Heine

gelegentliche arbeiten für bie £oftreife, ju benen er ^Bc^ieb/ung b/atte, traten nun an ©teile

freier fömftübwtg, bie il/ut ob/itcl/in immer erfd/mert war. 2lber ber f'ategorifd/e Smberatib

einer auf feine ©clbftbeftimmung eiferfüd/tigen 9catur blieb tt)m, Wenn er aud) feit Dem

Ungtücf be« SSatertaube« nid)t ferner im ©taube war, feine gamilie fctbft ,511 crl/attcn.

£)ennodj b/at feinem ©of/ne bie $?orgenfonuc erfter 3ugenbjcit im 2tefternt)aufe nid/t

gefehlt. fSSS er im höheren 21(ter baranging, bie Erinnerung an ftille unb laute ©tunben

ber Vergangenheit in feinem (ibfliiS ,,9lu« beut Sefcen eine« ÄünftterS" (Öcip}ig, Verl. von

:HlvhenS 'Dürr) fcftuü/ alten, gebenft er and) ber Sinbcrjeit. £)a« erfte 33itb, baS ben

Säugling an ber SDhtter Sörufi jeigt, inbeß ber Vater ein eben vollcnbcteS C^cmälbc er*

läutert, ift ein -231irf in anmutl/igeS befcbeibencS gamilientt/unt. Slnbcre Blätter erjagten

ron cvftcn tirtebniffen unb ßinbrüd'en ber fvielenbcn ©eete in tünftlcrifctctt Greifen, aber

reu Vater fcr>en wir niebt wieber. 1806 b/atte er grau unb $inber ber Dbb/ut eine«

Arcuntcc-, be« Gerrit ben ©dücrftäbt in ^cidieuwalbe bei granffurt a. b. Cber anvertraut,

unb bort lebten fie tter 3at)re b/inburd) außer allem gufammentjang mit ber ©tabt.

üinfamfeit, fo leidet fie aud) utr ©d/utb werben fann, ift jcbent üBtcnfd/en in entfd/ei*

beuben Yebcn*iab/ren notb/Wcnbtg. ®enct(i'S Ceben l)at fie mit vcrt/ängnißvollcr Srcuc ©dwttt

um ©ebritt verfolgt; fie b/at ilm gehärtet unb eft verbittert, aber utlcl^t ut ber

©eifteSfreiljeit unb Harmonie bee ®emät^e8 gefüh/rt, bie jcbe große ©ecle nur aus fid)

felber fdicpft. lir 3 SD^ufe feine« ©Waffen« nid)t blc«, aud; junt ^3rüfftein feine« ^erjen«

ift fie geworben, befcligcnb aber war fie nur baS erfte 2ftat in ben bämmer gellen Etagen

ber Änaben^eit. Ta tritt bie SOhttter gan^ in ben Vorbergrtmb, SlllcS anbere jurücf. Stuf

fie nur bejiefycn fief» bie erfte« auittenben (impfinbungen, wie fie ja aud) von ifyr ausgeben.

©te war eine feb>r fd)öne %xau. Sctraditet man r>a% Portrait, baS ber ©ob/n von tt)r ge*

widmet, fo überrafdit bie feltenc 9xeint;ett unb Öröße beS Profils ; bie 9J?obe ber 3ät mit

ihrer Ocetaung m antifen ^(erniniScen^en fteigert ben mertwürbigeu (Sinbrurf; man glaubt

einen ber Äövfe ut feljen, wie fie auf ©d;auntütr,en aus ber 9ieuaiffancc5cit StalicnS

begegnen. ?tid)t 21ei)nlid)feit ber ^üge läßt an ii)r ben ©ob/n erfenneu, wol aber baS eble

2celengepräge. 3n il/ren Äunbgebungen erfd/eiut fie 1/ödift fcblid/t, von einer fräftigen

grömmigfeit burdibrungeu, unb fie muß viel „grol/natur unb Vnft ut fabtttireu" in fid) gel/abt

haben: benn beut ©ohne waren bie ©tunben bie unvergeßlid)ften, in benen er bamals in gelb

unb $£alt bee märfifd/en 2lftol« mit ben (^efdmüftern „fein fd)öne« liebe« SD^ütterd/en um-

lagerte, um ben ©efd/idUen gu laufd;en, bie fie ersäl/lte". „tiefer meiner SDZuttcr," — fo


. 3anuS

23ioflvaMtfcf;e ©ftjje öon 2)caj; fortan. 5

fä(?vt er in ber €>fi$e [einer SetBfiBiograptjie fort „rann meinem Steint, bem Ardutefteu

©enefli, ber SBiBet, beut Ton Cuirote nur ten ©efängen ipomer'S l > a b id» baS ettoaige

©Ute, toaö an mir atS itünftter mit 3ftenf$ ift, 311 taufen."

(Sin ^rauennome muß aus ber Sugenbgeit ©enefli's nodj genannt »erben: ©räfin (Saro*

tine von $infcnfteiu, bie fdjöu BegaBte ^reunbin beS £>aufeS, melcber SBonabentura im

SBitbe gleidjfam als rem ©enius feiner SüngßngSiatjre Ijutbigt. Sie toar eine tief fdnoär

merifcfyc sßatur, gang erfüllt bon bem .stitttu^ beS ©enius, ben fie in £>anS S^riftian »er

ehrte. 3t?r SBertjättnifj ut tiefem ift eine jener 2eeleneben ber föomantifer, bie toir (jeute

niefit mcljr verftebeu: bie SBerBtnbung bon größter ©tärfe ber Yeiteufchaft mit böfliger Cbn

ntadn gegen bie fonbentioneflen SBorarttjeite, batjer bie SEßotfaft ber (Sntfagung, bie ans

Klient fvricftt, toas3 mir bon bem §Berfetjr tiefer beiten feltencn 9)cenf:ben toiffen. %ik

©lieber ber gfamttie ©enefli toaren ber ©räfin mit innig'fter Pietät $ugetljan, Bonaventura

liebte fie bor Sitten toie einen 2olm unt trennt. SWati toirb baS SBerljäftnijj toot richtig

fo beuten, baß cc if?r fyöcbftc Vuft toar, feiner 3ugenb unb feinem Stalente bie ^örberung

ungebeten ,ut (äffen,

bie bem getiebteften Sftanne oerfagt getoefen feinen. 2ie ermutigte feine

erftcu Verfud;e, läuterte feine (Smvfiubungen unb folgte allen feineu Schritten mit xHutfyeil.

(58 fyätte biefer anmutftigen Vermittlung uidit Beburft, um baS 33anb uinfcben Steffen

unt Dljeim 31t fuüvfcn, aBer fie gab bcmfclben SReig unb SBBei^e. £>an8 liliriftiau, feines

3cidjcnS Strdjnteft, gehört in bie £ai)l ber munberfamen Sftenfdjen von vaffiver ©eniafttät,

beren biefeS ringenbe £dtcint, niefot eben mit ©lud vcrfttd;t, and; in feinem toiffenf$aftli$en \$a


6

Sondbenturo encHt.

©ortü befonberS aber nahm er firt SBonabetttura'S an. £cr Suabe tntereffirte Um oon

SinbeSbeinen an oni meiften. 9lfö bie üßutter mit ben ilinbcrn nad) SBerßn jttrüctgefeljrt

toar, Begann ber ^toötfialjrige mir reu unterbrochenen Sdmlftubicn and) bie Vorbereitung für

fein ftati). Von 3Kater toerben ift bei Unit nie bie 9icbc getoefen; ba8 Söetoußtfetn biefer

^eftimmung touc$8 mit ibm auf unb fanb um fc toeniger SB&iberfiprudj, ba ber Vater unb

bie fttmmfübrenreu gfreunbe faft fämmtliob .stüuftlcr toaren. Sannt b/atte nun ber angeb/enbe

Süngting bie SBorbereitung begonnen, ba berlor er (1812) feinen erften Gsrjieljer. ©enoffen

traten an feine Stelle, unter ibiteu ©ürb, unb namentlich ber tortrefftidw Rummel, 3lfabemtc=

pvofeffcv in Berlin, ber SBormunb, rem ©eneüi lebenslang ba$ pietatboöfte ©ebadjtniß betoaljrt

bat. Slber bei weitem bie erfte Stelle ualuii ber Dnfel QanS ein. ßigentücfyen Unter*

riebt bat er rem üfteffen ineüeiitt in feinem fpeeicllen ^acbe erteilt, aber bennodj ift er fein

einfinpreiciM'ter Vebrer getoefen, ber feine gange Seltanfctyaung auf ttjn übertrug. (53 ift

rübrenr, mit weuter Sorgfalt nur Eingebung er ben Sduitcr, ber nun bie 3>i8ctpfinen beS

afaremti\teu Surfufi rurdmta.tt, Stritt für Sdn'itt beobachtete unb lenfte; mit bem (Stfer,

wekten ein Vater feinem 2 ebne jutoenbet, in beut er m erretten fyofft, roa8 iljm felbft

mißlungen,, forgte er, ben £>ang jur SÄbfonberung in Scbranten ju Ratten, ber fid) früfr,

kton jeigte, ober hielt iljn an, feine ,3eit S u nü|en. "Jiur baS 3totjr, in welchem ber junge

$reuße feiner iOebvpfiidu unter ben ©arbefcfyiifcen genügen mußte, unterbrach bie lebhafte

©egiebmtg mit ibm unb mit ben ©önnern in 9ftabti|, bei benen bie erften Stiftungen be8

vainüiüngerö lebhafte gfteube unb große Hoffnungen ertoedften.

Ter Cbeim ertoirfte ifjm nun, rote eg fdjeint, and) bie äftöglicfyfeit ber SReife wad)

Stoßen, inbem burt$ feine £mpfet)lung bewogen bie Königin ber ^ticbcrlanbe, geborene

sßrtngeffin oon Preußen, bem jungen unbemittelten ättaler ein Stipenbium ju Streit werben

ltc§. ©amit war ibm ber größte SBunfd) feines Bebens erfüllt. „£)er $ifd) gehört in'S

Saffer, ber Sünftler nadj üiom" — fetyrieb er fpäter einmal an (SorneliuS, als er nid)t

im Staube war, toieber nad; Stauen prüdmfefyren. ©ein ganges Sßefen, fein begriff oon

ber >iunft unb oon fid) felbft rechtfertigten biefe Meinung febwn im 3üngling. £)er bäter*

üebe g-reunr, ben er niebt toieberfe^en feilte bei ber ipeimf'er/r, fagte il)iu beim Slbfdneb:

„DJtir unb x^crem, ber an ©ott glaubt, fann eS fet)i* einerlei fein, ob mau ein großer

fämftler ift, ober ©ireftor irgenb einer ÜWiftofüfce im preußifd&en Staate. Öorbeern finb

eitel 3 eu 3i wei nichts Ruberes biefy an bie Sunft feffett, fo glaube mir, ein fdjunad'fmfter

23raten an eines lieben SBcibeö «Seite -- fo lange fie cie ^iebe bleibt — ift ben ^lunber

wcbl wertt). Slber bu ftrcbft nad; bem £anbe ber ^orbeern, wo fein b/iefig SBeib eö au6=

l)ält. Sannft bu, fo gel;e b,in mit freiem ©cmütb/e, — benn bae glaube mir, ein wafwer

Äünftler lebt fromm unb gottfeltg wie gra Slngclo ba giefole — wot)l oljne SBetb freier

unb rubiger." — 3n feinem 2inn ^at ©eneüi ba§ Sßort woljl be^erjtgt. ©anj unb gar

fetner Äunft lebte er, aber auet) mit allen Gräften feinet ©afeinS. 3ebe ^afer ftredte fict)

rem neuen vidU entgegen, feine Seele fdnroii in ber crfeljnten Vcbcnötuft, bie ib,m bie einzige

wabrbafte Oialrung reo SünftlerS cäudue; ofyne ©d)ute lernte er au6 bem ©anjen ber um=

gebencen Seit unb Ujrer ciiurrüde, benen fein frifd^eS, ooöeS, genuß^etfc^enbeS ^erj jaud^enb

(£ä)c gab. Xie ©enoffen jener Xage werben niebt mübe, feine oollenbet feb/öne ßrfd^einung

,u fdülmn. Sclbft wer nur aug ben ,3ügeit ober ber Haltung beS ©reifet fid; baö Sdiit

feiner Sugenb ableiten fonntc, bereu feuriger Seelenfcrn aneb im 2tltcr nid)! oerglüfytc,

modne üct) noct) berauben an beut 21nblid. 3)a6 plaftifd;c Portrait oon ber SD^eifter^anb

£ät)nefÄ, baö um in ber Vollreife bee OJianneö jeigt, mutzet uns wie ein iötlb au8

£>eßa3' Jagen an. Zk nerotge unterfefete Statur eineö jugenblicb,en §>erlule§ mit breiter

iöruft, ftarfem Ocaden, bem bie 9J?uefe(n jum S3eugen gu fehlen feinen, trug ein Qanpt

f


üBtograpfyticfye cu untren, buvcb gebrungenen natürlich umctyernben ©art 6c*

(Rottet, furjc §Rafc unb emft unter fräftigen ©roucti (jeroorfdjauenbe blaue Singen mit tont

man möchte fogen fprungtoeiG fidj betoegenben ©tief, bcr ben bilbenben ®ituftter unb bic

Scanner bcr Sfyat auf fittiicbcm ©ebiete au8jeid)net; betju bottfontmener 2lbel in ben

tnappen, gefd)Ioffenen Söetoegungen, bie toie ftetcS 3ufammeuraffcu bcr berfönlicfyen ^otcir,

crfcbicncn: fo ging er einher, ba8 UvLulr bcr 2ttännergeftaften, bic er fefbft jeic^nete, uu

toibcrftcl)(tcb in feiner güCfe an Körper unb ©eift, unb boeb in tcv Sugenb ben IWeiftcn,

bie ifnu begegnet finb, unnahbar. ©erö „Odi profanum" blitjtc oon biefer feftett Stirn, tnbeß

fein ganzes SBefcn fprad): ©ebt mir ben 9iaum, baS ,3ic[ toerb idj mir fetten!

(£8 toa* natürlich, baß eine fo frütj ausgeprägte Statur, bei Ruberen aud; bic

fraftigften Gmpfiubungcu bcr guueiaung ober Slbneigung Ijerborrief. 3m .©etoufjtfein

feiner Straft nur Sigenort fünunertc Um "Jcicbts toeniger als baS llrtfycil bcr ÜDienfdjen;

ganj fouoerün war fein Slntn unb Vaffcn, fein ßewen unb Streben, SBtflenSftärfe, Vaunc,

©biet, alles ftetgerte [idj beinat) in'S ^croifdic. — Söe^eidmcub für feine Lebensführung ift

ein ©tücfcfycn, baS er ausführte, um feine uugetrölm(id)c itürperfraft ju bereifen, (ia* bc=

rietet es fclbft an feinem SBmber (ifyriftopt):

„23or mehreren Sagen erfyob ftd) bei Sifd) unter gewiffen ftünftlern über üaxl ben XII. ein

©efpräd), baS fie enbtid) auf einelnef'bete führte, bie ton ib,m er,äl;tt, baf} er einft fünf Sage tun=

bura) 9?ia)tS gegeffen, am fünften gegen 5Ibenb eine ©d)üffet 33ol)ncn oer$efyrt unb barauf auf

einen 33atl gegangen fein feil, unb bort ben Leuten burd) allerlei gr/tnnaftifd)e Uebungen Söeiocife

gegeben, wie wenig ib,m biefe £mngerftir jugefe^t fyabe. 50M)rere biefer tünftler fanben ben ©paß

außer orbentlid) — anbere meinten, er l)abe nur feinen ©olbaten 2Binb oorgemad)t unb oietleid;t ju

ipaufe ju gewohnter 3eit gegeffen, benn fo lange tonne lein 9J?enfd) , noeb, bajtt ein junger, eS unge=

geffen aushalten. 3d), bem biefe Oefducbte ganj in feinem (Sfyaralter fd)ien, faub, baß fo etioaS

Ung(aubtid)eS baran niä)t liege unb ärgerte inid), baß man fo wenig ©lauben an baS SBort eineS

gelben Ijabe unb fobalb berfetbe nid)t mel>r lebe, eS bretje tt)ie mau wolle, — fagte bafyer, baß td)

fclbft gleicb, ben 23eweiS baoon ablegen wolle, unb um lein atljugeuauer Scadjafymer 511 fein, babei

9Jid)tS trinlen unb ungegeffen am fünften Sage um bie dauern 9iomS laufen loolle. 3d) l)ielt alfo

ungegeffen fünf Sage unb fünf 9?äd)te auS, wobei td) oor wie nacb, arbeitete — bie traten bufteten

mir aber befonberS oerfül^rerifd) auS beiuf)äufern entgegen. ©0 toie bießeit umwar, lief id) umta»?

jwei beutfdie Steilen im Umfang Ijabenbe 3tom in3eit oon ein unb einer l)a(ben a man

aber ber Siber wegen nid)t b,erum lann ob,ne fid) überfeinen ju laffen, mußte id), um boeb, immer auf

bem Sanbe ju bleiben, bie f)ätfte ber ©tabt jweimal ^urüdlegen (nämiid) oon ^3orta fcel^opolo bis

^orta ©. ©ebaftiano, mad)t ungefähr bie £älfte beS UmfangeS auS), icb, merf'te aber boa), baß man

ungegeffen etwaS fd^lappfüpig ans ^iei lömmt. (Sin ^funb SBeintrauben, baS ia) am St)ore laufte,

fam mir nod) fünf 9Jtal fo füß

eine Soweit, für bie man Srefpelt Ijaben muffe."

fd)iuedenb oor a(S fie fonft finb. §interl)er meinten 21Üe, eS fei

©leieb, im erften 3ab,re feines römifcfien Stufcnt^alteS würbe er 00m Orafcn 3ngeni)cim

beobachtet, einem ©önner ber Familie, ber namentiid; ju lib/riftopb, (S)cnclii in naiver iBe=

Sietmng ftanb — toie fie au$ iöeibe im ©egenfa^ ju 23onaocntura ftreng tat^olifcf) waren.

S)te £3erid?te fielen nid;t gut aus. £)en woijlwollenben gi*eun^ beunruhigte bie geniaiifebe

Ungebunbent^eit, mit ber fieb, ber junge ^reunb bewegte unb bie feinem begriffe 00m ©tu*

bium beS ÄünftlerS wiberfpra^. Slber bei allen Äonfliftcn mit bem Urtfyeil Slnbcrer ^eigt

fieb, fd;on bantals ©enelli'S entfd;iebcncr Gl^aralter. 2iuSfüi)rlid) rechtfertigt er ficf> einmal bem

©ruber gegenüber, als er M bemfelben angefd>wär$t war. (SS empörte ilm, baß man ib,m

nadb^gefagt, er Imbe bereits ein paar 53iltcr fertig:


g ©onctöentura ©enetti.

,,3d) bin ntd)t bergcf'emmen , um bie Äunfbnobe ju jhibiren, 11)0311 man frcilid) nid)t üiel met)r

benn S Xage 3 e ^ fctaudjt, — nod) um eines Hinnen 9£enonmt6'8 wegen. 3e mefyr id) jene großen

SBerle fennen lerne, bie mabrlidi baju geeignet ftnb, Sinen betenftid; ju mad)en, je mefyr muß id)

aliov leere eitle ©längen berää)ttidj jtnben. SEßenn tdj fdjou fo arm gewefen märe, t)ier brei Silber

malen ju tonnen, eS märe ein 3eid)en, bafj id) WiddS an beut 31t fefycn Vermag, mag fjiev ju fefyen

ift, — unb mein ganzes ^terfetn märe nur baS ©piel „^fäfyfdjen toenr>ed)fetn" im größern (Stil.

3d) toerbe midi in meinem einmal oorgejeidjneten ^eg uid)t irre machen (äffen, benn id; bin taub

für allen bummen 9iubm, ber angenommen mid) tnefleidjt \c treffen tonnte, unb follte felbft jene

Königin, toenn jte i"i d> burdj falfdje, Hein (autenbe Sßeridjte über mid) betrogen füllen mirb, ifyre

midj 6t8 jein baltenbe £anb jurüäfjteljen, — immerhin, mein guter 2eid)nam mirb'S ertragen, bie

ntdjt traute, nur mit fünjtterifdjen SBetradjtungen erfüllte (Seele mit freubtgem Senntßtfciu and)

allenfalls binter einem $ffag 311 fdüeppen ! — ©laufte aber nid)t, id) fei mirflid) faul, menn id) nid)t

gleidi (SttDafl auf bie berliner SluSfleHung fdnrfe, benn ade ^Diejenigen, bie in {ewiger 3 c it nod)

ettoaS SebeutenbeS madien, baben anfangs ebenfalls faulenjen muffen — als ba ftnb bie ©ebrüber

Oiiepenbanfen unb ber Silcbauer (Stolj £l)ormatbfen, ber, maß freilid) d\v>a§ 31t lange ift, 6 3a()rc

fang nur nmbergetröbelt ift. — ffltan beute 31t ipaufe, maS mau bitt, id) tl)ite t)ier, maS id) miH,

b. I). n>a8 fid) mit meinem ©etoiffert verträgt. SOrein einjiger 9tid)ter bleibt unfer tfyeurer Ontel."

Tic ungemeine ^Begabung unb berausforbernbes ©c(bftbcn,ntßtfciu erflären jur ©enüge,

baß er bietfaetd;em ein fotd)er 9Qcenfd)

feine ßtmftgenoffen auf bermeinttid) falfd)cr gäfyrte fiel)t, rocfljrenb er tägltd; empftnbet, mie

fdnrcr baS Qid 311 erretten ift, baS il)m allein be§ @d)meiße§ ber ©bleu roertlj gilt. @o

maren ©enefli bte fogenannten ^ia^arenev unerträglich unb er ergebt fid) über bie ganjc

repriftinirenre Xcntcn, ber ,3eitgenoffen, t>ercn fy^c f'nnftgcfd)id)tlid)c ©cbcittung außer

^meifet ftebt, mit einem (Spott, nne tl)tt nur bte äitßcrftcn ?litSfd)rcitungcn lüirflid) ber*

eienteu. 3tt 43crfd)iebcnt)eitcn ber füuftlertfdmt Sluffaffung erbtieft er teid;t üöcanget ber ®e=

finnuug, eine 3ntolcrairv bie fid) fteigern mußte, aU er mit ber 3 C^ llt» e marb, baß fid;

fein SGBeg immer mettcr unb metter Don beut entfernte, ü>a8 bamats unb maß gemetnigtid)

Sntereffe fanb unb begehrt mirb. @o menig eS it)n aud) be!ümmcrte, baß er Siele ab=

ftteß, Ticjcnigen, melcbe er aw^q, boten il)itt reid)tid) &c\a% wo er beffetben mirflid; beburfte.

Sil Oi a 1)1 unb 23ruggcr 3. 23. fanb er ©trcbemSgcnoffcn nad) feinem ©inn, unb mar er

audi fein V'ebcnlang baS gcrabe (s)cgcntl)cil eines 2(ncmpfinberS, fo oemeift bie ungetrübte

ArennridHtft mit btefen Scannern, benen fid) nadnnats nod) eine meitere Keine 3al)( an*

l\floß, mie mittl)ctlungSfät)tg unb empfä'uglid) fein ©cmütt) mar. 91(8 ba§ fd)önfte 3eu Bn iB

für fein Spcr^ aber muß baS Scrl)ältniß 311m alten §tod} f beut genialen 5aubfd)aftSmatcr

gelten, ©en Sagten nad) ^ätte biefer fein Sater fein tonnen — er mar genau 30 Satjre

bor i()ut geboren unb ift genau 30 3a(?rc bor il)tn geftorben — , aber er fd&ajjte ben 3üttg*

ting ton ber erften 23et'anntfd)aft an alz ebenbürtigen ©efeßen. ^BefonberS ©enefit \mx eS,

mit rem 9.cdj in einer Wct getftiger @ütergemetnfd)aft lebte, bie bei 3ebem »on Reiben bie

ebelfte 3ntcrcffcloftgteit böraitgfefct 3)cit toller S^aibetät ließ fid) ber Sitte bei feinen arbeiten

ton tbm Ijclfen, tote er feinerfeits jeber^eit jur ©egenteiftung bereit mar. Unb er fd;äljtc

niebt blcS baS Stalent beS jungen ftmtnbcö, er liebte il)n mit 3ärtltd)feit. ©eine ©egen*

mart mar ibm fo bci)aglid), baß, al§ fie ntd)t incf)r betfammen maren, ®od)'S ^tjantafie

noii in rül;rcnbcr Steife mcnigftenS an ber ©tymooftf finnlictier ^uif)c feftl)ielt. Waä) ©e=

nefli'S Seggang bon Oiont begog CSrnft ,S*-)ät)uel beffeu SSBo^nung. ©leid) in ben erften

Xagcn tritt £od) eines 9tad;inittagS bei beut ii)iu völlig frentben Äiinfttcr ein, ber fid; nid)t


Stograpfytfcfye ©fyje ton Wla? Soxbcm. 9

Dörfteflen taxm, baf? bev 5t(tc an [einen ptaftifcbcu Stubien Sntereffe nehmen [ottte. £)ie

Untcrb/attung gefyt rccf>t ftoefcnb , otme SDBjeft. „$ier bin idj oft getoefen/ [agt ^oefy

nad) einer Seite mit betoegtent Jon, inbent er ftdj attf'ö ©opfya [efct; bann jtetjt er

bie güße herauf, [tred't [id) trab ctttfcMumntcrt. 'So pflegte er'« bei ©enetti m magert, nnb

bie freunbtid;e ©emofmf/eit fe^te er aud> bei beut fremden 9tad;fotgcr eine gute Seite jlem*

üc^> regelmäßig fort.

£)a$ innige 93erljältnif3 ber beiben in ben meiften ©türf'en bod; [o toerfdjtebenen

Männer würbe niebt barurrt geftört, baß ©enetti mit ben fd;arfeu Sttugen nnb ber [einteilen

3nnge beS berliner $inbe6 bie ecbtoäcfycn nnb Stfcfonberticfyfeiten Sodj'S beobachtete unb

3um 23eftcn Iiatte, tote er beim [ein Sebtag gern Stnefboten bon bem lieben Sitten erjagte,

bie an $omif i)lid)t$ 31t toünf^en übrig ließen. ®od) berftemb ©cbeq nnb b>tt [id? bann

nnb mann in [einer SBeife [d?abto$. SaS itjn aber mit bem [diönen Jymtnbc [0 unauflttelidj

berBanb, nun- bie gemeiufame äkrefyruug [ür (SarftetiS nnb ©enetti' S @ei[te^^crumnb[c()a[t

mit bem Unücrgeß(id;cn, beffen letzte ÖebenSjabje ®od) mit bttrcbaclittcu (?attc. £>en Gsr*

^tungen bon bem „Keinen Spolfteincr", mctd;em £an« (Sbnftian ein[t treuer 53cratb/cr

gcmc[cu bar, blatte 33onabcntura als $nabe mit großen fingen sugetjört nnb er erinnert ftdj,

baß er ber mäd)tigcn Sirfung eiue§ tunfttoerfeS juerft bor ber 3cid)nung „S nnb

Oicitfya" innc toarb, metd)e [eine Butter Don (iarfteuS htfaft. „Um bic[e ^eit", [0 bemerft

©enelfi in [einer Keinen autobtograbr/i[d)cn ©fiföe, „matten jtoet ©elfter, bie im ^eben

Stntagoniften toaren, biet tiinbruef auf mief; : ber eine fear ber aU £)id)tcr befauute

Später Füller, bc[[cn 3br/t(en mid; cntjiidtcn, ber anbere toor StSntuS GarftcnS, auf be[[en

9vtd)tung früher mein Drifet [0 bebeutenbeu (Sinftuß geb/abt b>tte nnb Don bem id? bamatS

nur roenig ,m [etjen betaut, bieß wenige aber geftet mir ungemein. — Seid) ein ®ün[t(er

roäre bie[er (Jarften§ gemorbeu, toäre e3 iijnt vergönnt gcmc[en, [id; in ber Sdmte eine«

9iapl)ael au^utütben!" — £)en munberticr/en £eufet3--9flüt(er Ijat ©enetti in SRont fennen ge^

lernt nnb Diel mit ibm oerietjrt. ßr [d;ä^te [eine ^cctifd;e Begabung unb ben W\§*

ttntm an bfyantafti[d>cr Saune, ber ilnn eigen mar, aber bie Senate, meiere er bem ©ruber

über bie[en fettj'amen ©c[et(en gab, beroei[en, baß [ein Urtb/cit bur$au8 frei blieb. (SarftcnS

hingegen tft bor ilnn ()erge[dnittcn tote eine 23ert)eißung, in allen Stütfcn aU ^orbilb bcxv

et)rt. £)urd) be[[elben 5D?mtbeö 9iebc mar Reiben ifyre ©enbung bcuttid;cr gemalt, ber

Dbfcrmutb^ geweigert morben. Sie bie (Srte[cncn, bie auf ber ©a>etle jroeier Selten [tclm,

bem £obe gemeint [inb, ging (Surften« unter. i»ttct>t ba« [oll unö tounber neunten; beuu toen

bie ftrenge ©ottb^eit, ber er biente, mit [old)er ©efinnung begabt, bem i[t nid;t vergönnt,

Ber)agüdb im £td;te ju roanbetn. ©a« 2(engftlia> an [einem ©d;id[al i[t nur, baß er toie Oreft

noc^ SKand^en, ber i|m nadiei[crnb bie f)anb reichte, mit [id^ tjinuutcrwietycn Mol)t.

CSnt>

[d)lo[[cner unb berufener atS irgenb ein unterer trat ©cnelli in [eine ^uftapfen. £)a8

(Sbangeliunt ber l)el(eni[dum Sun[t Don ber ©öttfi^fett beö SD^cn[d;en toar it;m fiinftlcrifct>eö

unb [ittlid;eö ©taubcnSbefenutniß, bie ©Q}önl)eit b(o« um ifyrcr felbft millen [ein Biet.

3mmer [ertiger mürbe in ber ©eete beö jungen tün[t(erö eine ibeale Seit, bie ben Wlaafc

ftab ber roirllicb/en aufgab unb fid? mit einem 3al)lreid}en (siefdUedU neuer unb großer @e*

[talten beüölferte. 3c länger [e auSfc^tte^tt^er mürben §omcr, 2tef^^to6, ©o^ofte« ©e^

[bieten [einer ^antafte, unb il^nen ge[ellten [id) ba§ alte Steftantent, Dante unb Gerbante«.

Sita«, Don Quirote unb BxM lagen immer aufge[cf)tagen in [einem Sltelier, eine tounber*

[amc ©e[ell[d;aft, aber nur toer bie (äint)ett re« Ontereffe« an bie[er üer[d;iebenartigen

©ei[te8nal)rung begreift, roirb ©eneüi'ö fün[tleri[d;e 21n[d)auung berfte^en. Sfärgenbg 30g

tl)n ba§ ®efcr>tc^tti^>e at« [old;e^ an; nur ^oe[ie, ©d;önb,eit unb Ci^arafter in tb,rcn fyö#cn

3cit|"*rift für iHltcntc Äuuft. V. 2


10 S3ona»entura ©eneüt.

(Srfc&ctnungen, fei e$ aus öortyanbenen lhtnfttoerfe.it, fei e8 au$ bem geben, oerbanb fict)

jeugungSfräftig mit feiner ^tjantofie.

geilt Sunber, baß tiefe l)ocl)artftofratifcr}e 9catur bie umgebenbe ©egentoart faft nur

mit 3ronie anfd;aute. Semt er unter ben beuten toar, mochte e« ifym oorfommen, als

toanbette er in Stöberet, unb beut Wfi, ficf> feiner liinbrücfe buret) ben SBifc

31t enttebigen,

formte er nie loitevftelm. 3ar)ttofe $arifaturen oon feiner §anb flatterten urufyer, bie

meift oon Lufiantfd)cv $ütmfyeit, immer aber geiftreict), jünbenbe SBirlung l?eroorbrad;tetr.

aßand^en, ber ben Junior nid;t ertragen tonnte, ju bem er paffiö beitrug, ober ber über-

baupt bie feefe greüjett feiner Saunen tabette, V)at fict) barum für immer oon ilntr abgetoen*

bet. 68 ift fefyr glaubtieb, bar} aud; Sönig Öubtoig um berartiger 23ertetmng nullen Um un*

beaebtet lief; nur betfj reu loofytroottcnberr Fünfen är)nltcr)e Erfahrungen betrogen, feine iöe=

mülnmgcn um ifyn aufzugeben. £)ic SBerfttdje toenigfienS, toctd;e bie preut}ifd)e ©efanbtfdtaft

gemacht baben feil, oou rcren fpccietlcr Slbficbt jebod) uid;t£ oertautet, blieben otme $otge.

SOSie ©enefli bornette tocit entfernt toar, aud? nur ein Sort unb einen ©trid? ju oertäugnen

ober m bereuen, bie er im Uebcrmutl; tjingetoorfen, fo oerln'elt er ftd) gegen jebe 2lrt oon

sßroteftion fdiled)tcrbiug>? abtcl)ncnb. Sind; nur bie 9)^glid;leit einer ßonceffion toar it)m

uuerträglid), unb bie ^innutljurrg, feine ©toffe eüoa naefy bem ©efd;mad 2lnberer 31t toasten,

tote* er unter allen Umftäuben suiüd. Unb mit 9M)t. •Denn fcfion in bem früfyeften &ta*

biunt fetner (Srrttoicftung roar feine *ßerfonficr)eit eine fo fertige, fo irr fict) ljarmonifd;e unb

fidi felber genug, bat} er ftets audt nur fict) felber geben fonute. 90^ad)te baS ben 33ertel?r

mit tt)nt fdnoer, Ginflut} faft unmögtid), fo bot er bafür ba£ einige 33itb eines burd? unb

burtf ftitoollcn 93fenfdtcu. (§8 tuar leine ©eite an tt)nt, bie mit ber anberrt ntdt)t jufamtneu*

ftimmte, Denlen, giHjten, £anbeln unb (5rfd;cinen toar bei itmr notfytrenbig. ®ie grot}e

2tnntid)eit ber ©rieben burtf^crrfcfyte fein ganjeS SBcfen unb atljmet in Slllem, rcaS er fd;uf;

i&e grfcr)einung, bie in feiner ^fyautafie nüebergeboren tourbe, erhielt ben 21be( beS rein

2(cftb;Ctifd}en }ttrütf. 2(bfict)ttict)feit, güljlung mit bem 3eitgeift °ber roie man fonft bie 9?üd'*

toirfung ber 5)inge nennen mag, bie außerhalb liegen, toaren it)nt oöllig frembe begriffe.

&ar} it)m ber Beifall faft gleicbgittig toar, bxandjt babei faurrr gefagt ju roerben. Gsr fat}

unbefiimmert in feiner — toie er felbft fdnlbert — „fdnnut^igeu Sotjnung, tro man nur

jeroroer/ene ^tütjlc, mit benen fd)on 9)fand;er sufammcngebrod;en, unb an ben SBänben ein

^aar angenagelte Ralfen fat^, beren gittige ju ben geflügelten Figuren als 23orbüb bienten."

Sltö bie beutfct)en Äünftlcr in 9?om im Sinter 1822 bei ber Slmoefcttfyeit beg tönigö

oon ^reutjen, oon bem er mit größter (äfyrerbietung forad), eine 2(u^fteltung oeranftaltcten,

blieb er jtoar au§ fet^r fubjeftioen, aber audj fer)r refpeltabeln ©rünberr fotoot baoon aU

00m gefte fern. @rft fed)§ 3al)re foäter beim 23efuct) beö ^ronprinjen finben roir @troa§

oon it)m öffentlia) auSgeftellt. 3m Katalog ber 1S29 im ^atajjo Caffarctli oercinigten

^robufte lebenter ^ünftler begegnet neben „Äoct) £irotefe, ^ein^arb Saoarefe, ^elfing bi

äffte, GggerS DJ^eclenborg^cfe, Ooerbecf bi Öubecca, $Ripcnt)aufen fratelti 2(nuooercfi, gürict)

Stustriaco" unbSlnberen unter ffix. 23©enelli ^ruffiano mit einem ©übe „©anfone e Mila,"

oermutl)lid) berfetben 21quarell3eict)nung, treffe fict) fet^t im iöcfir^ beS §errn Dr. ^>. S3roc!=

fyaue in Öeip^ig befinbet. GS ift eine figurenreict)e Äompofition ooll bratuatifdjen Gebens

unb reia)er CS^arafterifrif, oon fyerber, ftellentoeife faft äginetifefter ©titifirung unb troclener

ernfter ^axbz, eine ßrfct)einung, bie roie eine ^fyfyfiognomie frember 9?ace au« altern ©teid>=

zeitigen ^erauefct)aut, jebenfall« aber trotj it)rer Mängel eine ungemeine Sluffaffung ber

formen unb auegeprägten ©inn für bie maat}oolle Sßirfung ber greelotöne betunbet. —

2)fit largen Sorten nur .gebeult ©enelli beS Stnlaffe«, ber i^n au8 Stauen nact)

2)eutfcl)lanb prücfbraa)te. ©ein ^3tan, fo toeit er überhaupt auf feinem ßebenSgange oor-


93iograpt)tf$e ©Kjje bort 9Ka? Sorban. 1

jufcbaucn fieb, berattfafjt fünfte, mar ber gemefcn, in 9tom ju bleiben. ?(ud^ Betrachtete er

He föetfe über bie Htyen nur als Öittermejjo. Dr. $. gärtet au« ßetyjig t;atte U)n 1830

bort rennen gelernt. SD?it greller unb antern lungeren ÜWafern, bie bamats ifyre ttalienifitcn

©tubien maebten, ernannte er bie t)errlicr)e ßraft be8 türmen 3beatiftett, empfanb er baS

£)rütfcnbe feiner Vebenolage. Unter ben ©ejrtntwtgSgenoffeti ftanb bcr ©taube feft, ©enelli

6ebflrfe nur bcr reebten ©etegenljett, um fd^oti iet«t baS £>tfdifte in feiner ßwifi ut leiften.

Ta$ 31t terfueben bot Dr. gärtet in rcinftcr Begeiferung für bie Sad)e feine Jpctttb. SBon

£eip3ig aus tttb er ben Äünftter ei«, mit einigen anberen £r/cil ju nehmen an ber monu=

mentalen ©eforattoit feines neugebauten fogen. „römifd;en£aufeS." (Sine jtoette Safa Bartelbi

fcfyien entfteben, ein bcutfd>eg Bürgerhaus bie beften ©aben beS in Italien gereiften neuen

$laffici$muS aufnehmen 31t

ollen, ©euetii f tarn; roar e$ aud> gegen ben Sunfcb, beS Be=

ftetlcrs, bafj er ftatt öpifoben aus ber Dbpffee, roie oorgefcblagcn roorben, eine föeilje $ompo*

fitionen jur 2IuSf üfyrung roäfylte, roetd)e in tofem 3ufammeur/ang Sfyaten ber Ctpmpier barftetlten,

fo einigte man fieb boeb, ob,ne Verbrufj. 3m SDMttelfelb bee ©aaleS, bcr ©enelli übenoiefen

lourte, feilte in Begleitung beS ÄomcS, @roS unb @i(en £)iont)foS unter ben SWufeti gematt

»erbe« als (Sott ber Begeifterung (baffelbe Bitb, meines bretfjig 3ab,re fpätcr für

Baron oon ®ct)acf in Del ausgeführt rourbe); ^roiefet unb Wappen roaren beut Gros,

Rinnen unb anberen £)immtifd?en eingeräumt, ein ©anjeS, baS nad> ben menigen ©fi^ett,

bie noefy oorfyanben finb, oon tyeiterfter ©cbent/cit ftrar/tte. £>ie 8trt ber Aufgabe, baut bie

greSfo^ednif', in toetder fie ausgeführt roerben feilte, festen für ben ®ünftter altes nur irgenb

SünfcbenSroertfye 31t bereinigen. 9lber fei eS, baß ber fanget an ©icr)ert)eit im £anbroerf

üjnt ut große ©cr)roicrigfeiten bereitete, fei eS, taß bie oeränberten 23err)ättniffe, bie ir/m

fremb gemerbene £eimatt;, ber ^mang cirtcr übernommenen Verpflichtung baS ©leid>geroid)t

feiner Äräfte ftörte, genug, nacb einigen Vorbereitungen unb wenigen Vcrfucben ftedte bie

Arbeit. üRht mit Unluft natmt er fie oon neuem auf; cS gebiet; ifttdr}t8. Ungebulb oon ber

anberen ©eite roar bie natürliche $otge, bie $cißftimmitng, bureb, bie in fetd;en gälten nie

fcfytenbe 3tDtfdt)entrcigeret genarrt, fteigerte ftd; unb ber 23efte(ter gab nacb, mehrjährigem

SEBarten bae Untcrnelnnen auf. Bei bcr ©cfinnung, mit toelcb^er ber ganse s $lan urfprünglid;

oon beiben Seiten gefaßt roorben roar, blatte man leiber oerfäumt, einen Äontraft 3U

fdilicpen; fo ftanb 2tnfprud; gegen SInfprucr). 3Der @toIj, ber fieb felbft oerle^t b,atte, roarf

bie ©cbulo auf ben anbern 2Tb, eil, unb ©enelli tief? fidj Einreißen, ein 9xect;t ju fuden, beffen

faftifcf)en ©ebraud) er, roie bie £)inge ftanben, gar nid)t meb/r begehrte. ©0 tarn e§ 3U

einem jäfjen 33rud>, too bie Bitligfeit njemgftenS einen Vergleich b/ätte r;erbeifü^ren fönnen,

ber gegenfeitig bie gute SOceinung befielen ließ.

3e|t ftanb er otme 5(nb,alt, ob/ne Mittel mit bem peinlichen SWifcbgefü^t oon SScrfaffen*

b,eit unb (5nttäufcb/ung, roeit oon ben oermeintliden Cucllen feiner ©tarfe. gaft oier foft«

bare 3ab/re red)t auö ber 9)2itte ber Voltfraft ioaren für feine Äunft fo gut roie oerloren.

Stber ntcbit fürs ^eben. (5r ioürbe bem ^eimtoeb, nacb, Otalien, ba§ tt)n ergriff, gefolgt fein,

toärbe fieb, immer einfeitiger grotlenb abgefcbloffen fyaben unb oielleicb,t ber ©efab,r beg

ÜWonieriemuS erlegen fein, bie bem beutfcb,en Äünftler immer broljt, ber ju lange in 9iom

roeilt, unb bie ib,m bei feiner mangelhaften ©duite befonber? nab,e ftanb, l)ätte er nicf)t ein

mitfüfytenbeS l)ingebenbeö ^erj gefunben. 21u§ ber toerfü)ätigen ©tobt, in ber er bei abge=

flärterem Sillen unb ruhigerer ßntfcbließung, alö ba§ ttatlenbe Blut ber ©turmperiobe ju*

ließ, feinen 9?ub,m auf immer b,ätte begrünben mögen, trug er 9acb,t§ baoon otö ein ge*

tiebteS SESeib, ba« ib,m entfcb,loffen in eine bunfle 3^"!* f°^te -

^toanjig lange 3ab,re beö Karbens begannen nun. £ie ©atten roä^tten 9)cünd}en ^um

5lufenthalt, roeniger root bureb, 21u6ftcb,t auf Stnftellung, bie in bem rührigen Äunftlebcn unter

1


12

SBonaoentura ©enettt.

gonig Snbtoig bort ettoa 31t ^offcn ä>at, als burd? bie ätaoefenfyett lieber grcunbc bewegen.

31t (SomeßnS fyat g»ar ©cnetli, fo fctjr er ftcts vou itmt gefdjäfct würbe, nid>t in nafjent

perfentiden SBerljaftmfj gcftanbcu, aber er vertraute ftd; ilmt an, um neuen ©eben 31t ge=

wimten. uerft B erfolglos; als ilmt bann £t?eitnatnne an ben arbeiten in ber ßubtoigSfhnfce

borgefdjtagen ümrbe, glaubte er ans bööig berechtigter ©etoiffertijaftigfeit beraten ju muffen.

%lati) mehreren 3afyrcn bettoenbete ficf> ßorneüns aus eigenem Zutrieb jit ©enefti's (fünften

in ©erlitt, ©er merfwürbige ©rief, womit er feine Dicufte beut tönig Briebridj Siltwtm

anbot,*) feroen in luntm-

tifeber ©enügfätnfeit unb ambrofifebem ©etjagen war auf bie ©lätter gezaubert, bie er widmete

ober tttfdte, oBer L bem tüttftler gebraeb eS oft an ben allernottnvenbigften Hilfsmitteln.

£)af; er 3 cWmungcn unb Entwürfe von größter ©cpntjeit jerfetynitten t?at, um bie 9iüd*

feite bce^apicrSfürattberc 51t verwenben, ift ttidt ba8 ©d)timmfte, fenbent baß er jahrelang nur

feiten im Staute war, bei SiuSfüfyrung feiner Hompofttiottcn bie "Jiatur ju benutzen. £)aS

war es, was ihm SBerberben breite, bie änfjertidjen Entbehrungen brüdten ilm wenig. T)cnn

iet;t tarn ilmt ber ftäljicrnc Sern feines SefettS 31t (Mute, ber früijcr fo oft 2dabcn ge=

fttftct. S)er (2tol3, baö tro^ige ©eibftgefüb,!, bie ©eringfcb,ä^ung ber Oicbcnbinge waren

bisher faft nur in ifyrcr negativen (Gewalt an tfyttt junt ^>orfd;ein gefommen, von nun an

übten fie ifyre vofitive Äraft, unb fie ijaben wie ber ©peer beS SldniieS geseilt, was fie

verwuntet. „%laä) bem Sluefvrucb, einiger Seifer foll es freilieb, bem Unftcrblid^cn ber febönfte

Slnbtid fein, einen tüd;tigcn S0?ann mit Öeiben ringen 3U fefyen, — ein fo(d;cr fönutc fid)

beinahe etwas barauf einbitben, vor einem fo refveftabten ^ubiit'um ju fpielcu, — auf bie

vänge ift aber bod) eine foldje -Kolle ju ftrobajont unb man wirb 31t fcfytecfyt bafür belohnt."

©0 batte er eiuft in jugenblicbem Uebcrmutl} an feinen S3ruber gefdrieben, nicfyt al)neub,

ba§ er fväter bie§ Sort in feiner ganzen ©dwere an fieb, prüfen folltc. 3tbcr Oiiemaitb wirb

©enelli fyabcn flagen fyören. ©elbft in fpäterer befferer gtit litt er es nid)t, wenn bie,

welche um feine 33etümmcrniffe von bamals wußten, ilmt nadirüluucu wollten, wie er fie

*) S3eröffentttc6t burefi %. ^tppotb in feiner §ur beulen lu«gabe »cn Sunfenö Senfirürbi^feiten,

II. 13S. — Sin 2d)iciben ©eneUi'S an Äönig i'ubwig ttyeüt Jp. Siegel mit, f. ScgänjungSbtättö 1869.


23tograMifd)e ©ftjse »on ÜJtap Sorban. 13

ertragen l;atte. Unb niefit Seesen ober Sftonate 6to8 währte bie 8age, weldic jeben 2lubern

gebeugt t;ätte, cS blieb jat;rauS jahrein baffetbe, ein Seg burd) große Gsinöbe. ü)iur bie

unermüblid;c Sorgfalt feines SeibeS unb ii>v an rem [einigen gehärteter ftanbljafter Sinn

machten bie (Sriftcnj möglich. @$5tte hinter wuef/fen it)nen t;eran, ttjcüncfnnenbe greunbe

fauben fid? mcl;r unb mef;r, jutefct toirfte bie SDJadjt ber ©etoöljnung mit, aud; biefed Öebeu

lebcnSmertt; j» finben. SDa$ ©ebäd;tniB an bie Veiten ber äftündjenet 3al?re Hang bei

(Scuctli in ©mpfmbuttgen mieber, bie gern bie Streben aus Öötl;e's ©efyeimniffen $um

£>otmetfd; nahmen:

„2$enn einen 9)?enfd;en bie ücatur ergeben,

Oft eS fein Sßunber, wenn ifym t>iel gelingt;

9J?an muß in ib,m tie s JJ?ad)t beS ©d)8pfer8 leben,

"Der fd)Wad;en Stljon 31t jotdjer Qrfyre bringt:

IDod) wenn ein äRenfdj ton allen VebenSproben

3>ie fanerfte beftetjt, fid) felbft bezwingt:

Dann fann man itjn mit freuten 2lnbern jeigen

Unb fagen: baS ift er, baS ift fein eigen!"

©eine Sßaffe war fein ©ebaffen. ©eneuTS äßerfe finb in nod; tjöb/erem ©rab aU bei

21nbercn ©etbftbefcnutniffe, aud; too er nid;t eigen erfunbeue fabeln bel)anbeit ober gar oon

fid) feiber cr^ä^tt. £)enn er b/at niemals etroaö 2lnbereS gcmad;t, als roaß er ju geftalten

fid; getrieben unb gejmungen für/He. Ucbcrfd;aut man bie ungeheure 3at;l feiner Hompo*

fitionen fo ift eine burcbgefycnbc Gattung beutlid;. 3n ber SBaljt feiner ©toffe geleert er

tnetteiebt 31t ben metfeitigften Sünfttern, bie je gelebt l;aben, aber niemals oertiert er fid; an

ben @toff> unb olme irgenb wie fid; abfid;tlid> ror^ubrängen, ift ber Äüuftter boeb an allen

feinen -Gittern baS eigentliche iöitb. Sein einziger ©egenftanb tonnte oon einem 2lutern

cbeufo bargeftctlt werben. £iefer 3nbbibuatität feiner ©cbilre cntfprid;t bie burdnreg gleich*

artige VcbcuSluft. OB er eine (Spifobc aus bem alten ober bem neuen Seftamentc 3cid;nct,

ob er bem £ante folgt ober als Sünfttcr unb ^oct jugteid) fclber ßfyarafterc unb ©dncf=

fale erfinbet, mit beucn er in bie t>crfd;icbcnftcn Selten fdnrcift, bie ©prad;c, in ber er

rebet, ift immer 9Qcbt(;otogic. 9luf ben Xljcatcru fpratf man frül;cr bei Tramcn, wcldie

fid; in ben allgemeinen tfym'fdjen ^orausfetjungen einfachen bramatifd^cn Gebens belegten,

öcn einer itealen e 3 ^; *% ift biefelbe, in ber bie ©cftalten (^enelli'e leben. (£3 giebt

fd^lccbterbingS feinen mobernen fünfttcr, ber fo wenig oon 2Bettt>erf)ättniffen unb Zeitformen

ber (Gegenwart ober überhaupt irgenb einer gcfd)id>tlid;en 2£irflid;fcit abhängig tocire, roie er.

2BaS er bietet ift b/iftorifd) im innerlichen ©inn, es ftimmt Mos mit fid) felbft, aber aud;

ooüfommcn überein. ©eine Scanner unb grauen finb Bürger in einer SBeft, bie uns ganj

flar oorgefteltt Wirb unb bie barum niebt weniger wirflid) ift, weil fie lebiglid) in ber Pjatt=

tafie beS SünftlerS eriftirt.

®ie grage, ob ©cnelli ctmaS Optionales in feiner ilunft auspräge, beantwortet fiel;

öon felbft. 3n feinem Cnnpfinben, in §a§ unb Riebt war er ein ®eutfd;er. Üiid)t wie öicte

tünftler lebte er mit bem Skijagen ber ©leicf^giitigfeit gegen frembe 3ntcrcffcn in Oiirgcnb*

b;eim; blieb aueb ber Sern feines SefenS bloS ber Sunft gewinnet, fo ocrfcMoß er fid; boeb,

feinem 9}cenfd;lid;en. Wt fd;arfem «lid orientirte er fid; in ber Literatur, [ein ©ebäd;tni§

in biefem 5?ereid; entfbrad; ber ©cbärfe beS 9Q?alcraugeS, feine allgemeine Öilbung war

nid;t gering unb ein bewußt ta*oteftantifd;cS ©epräge in ii;r unr-erfennbar; felbft bie ^olitil

©erfolgte er fortwäl;rcnb mit 2:i?eiinai;me ; er l;at in ben a^rnnboierjiger ©türmen ber

5Dtünd;encr Sunftgenoffenfd;aft mit (5ntfcf;[cffcnr;eit baS ©anner gehalten — gewiß als

fdjönfter Fahnenträger biefer Slera — unb nie oerlofd; in feiner ^ruft baö ftolje ©efül;l,


14

Bonaventura (^eueHi.

ein fvcii[;c $u fein; aber ate ßünftfer fannte er nidfit freien unb greientaffen, bo war ü?m

Oiatioualität, SBatertanb unb ©ronbred&t nur bie Sdwntyeit. 531oS infofern tonnte man ifyn aud?

bier einen Detttf ber ucuocrmenfcblicbtcu 2Intife, toie er un§ aus ber itaticnifd;en 9xenaiffancejeit ent*

gegentoeljt, unb rebeten feine ©eftatten, nur toiirben bie Sprad)e ber Xerjinen be§ götttidjjcn

©ebic&teS unb ber Sonette ÜKtd&etangeto'S oernetmten.

©ü jebem Sünftler interejfirt um gan^ fcefonberS ber (SntwidlungSgang. 2tud) ©enetti

ift triebt öoflig ftabil geblieben, aber toie ungteid) weniger unterfcfyeiben fid? bei ifmt einzelne

gerieten, als bei irgenb einem anberen SWobernen! üftirgenbS ift ein iörud; ober ein Sprung

erfcmUv.r, ja bie #ronotogif


33iogvapI)i|d)c Sfij^e i>en 2)?aj: 3forban. 15

SBir toollen itynt t>tcr feine föedfjtfertigung d'outre tombe jutnutfjen; fic toctrc uid;t

nad) [einem Sinn; ©iejenigen, auf bie es Unit aut'am bei feinem schaffen - toemt bereu

überhaupt finb — Traben feine Seile bor Stugen. ©ie xHuflelnuniA gegen bie ®eftattentoeft tote

fie ©enefli barbictet fyä'ngt btel m tief mit itnfevm ganjen äftbetifeben ^uftanbe jufommen,

als baß bie £)isfuffion im griffen [obalb mit 'üjx fertig toerben tonnte. -Jücbts (Geringeres

als bie SßorauSfcimug ber großen ljiftoriferftäubigung notfy. (§8 ift ber SSortottrf, baß er fid) ju biet auf Allegorie eiulaffc. 3liier^

bingS fyaben toir jal;lreid;c Silber bon ibre, in lbetd;en er Üöcfcn jeidmet, bie 3becn be-

beuten; aber lr-er fie unbefangenen 21uge§ befcfyaut, muß embfinben, U)ie fe^r biefelbeu für

ben ©enuß ber ©inne, nic^t für bie £D2üb?e beg ©innen§ gefd;affcn finb. 9äemal^> toirb

man ben ©d)^erpun!t außerhalb be§ 53ereid;eg ber dt\Meinung verlegt finbeu, niemalö

fomntt e« tfynt babei auf irgenb (Stroag 21nbereö ai§ auf ba^ an, toaS man mit beut IHuge

begreift. &8 ift Gebern überlaffen, fid) nac^ eigenem ©efdmtad bie Sirfung ju fteigern ober

ju berberben, inbem er über einzelne $3c$ici)ungeu grübelt, — bcr^lünftlcr felbft aber bcanfbrud)t

nur baö beeilt, feine (Srjeugniffe ju taufen. SOcag fid) ©enetli oft in ben cntlcgcuften

mbtl?ologifd)cn ©ebicten ergebt, — unb es ift nid;t Gitelfcit, foubem Ucbcrfüllc an eige=

nem 53efit|, toirö il)u antreibt, bie Speerftraße ju meiben, — fein Slper^u ift immer turd;

unb burd) äftl)ctifd).

Stuf folgen einfamen ^ßfaben gefeiten fid; ibm bann ©cftaltcn unb Sccncn tote jenes

oft bon iljrn toieber^otte S3i(b ber £)rbabe, bie ^ant^ern unb Amoretten jufd;aut, ober tote

bie anbere in t^rer (ginfac^ljeit fo großartige 2Balbibblte, treibe bas SlnfangSbilb über biefen

feilen toiebergiebt : (Sros fd;lummert im (5id)enfyaag, baS 8id^t ber gadel l)at eine hungrige

Öötbin fyerbeigetoeft, aber ben ©ott u)itternb \d)kid)t fie fdicu borüber. 9ciemanb unter ben

SOZobernen ^at ben ©til ber ^ieruatur fo fd;ön unb fo gewaltig erfaßt, n>ie ©enelli. $8z*

getftert fonnte er bon ben boetifd; notinvenbigen (Gattungen reben, unb toie er fie belaufd)U


16 SBonattentura ©enetti.

tote er tic einfeitige §Berfi}r$>erong ber V'citcnfdnift in itmen junt 3fa$brttd bringt, bc$ geigen

bic Sitber, in baten er $ant1jer, Vcmcn unb SRoffe at$ ©enoffen mcnfd^licber ^raft unb

Uebbigfeit, 2tbter, SKabcn, @$tochte unb Rauben als betcutfamen ©dmiucf ober aU ftitt

berebte ©miibote bertoenbet mit in feinen iSentaurcu, Satyrn unb gauneu bie elementare

Urfraft in milber SdHutfyctt austoben läßt. —

©rofjeS @etoi


noefc ein SWal fein ©lud überfebauenr. Sit bot J.-'v ifl jried f$er 5£rag5t n rie

2 :.

-ar rer


18 . öonabenturfl ©enetft.

fpredumr flactembe gimenfityrung nocb beitragen. 4M feierlid&er gefättigter fxaäft, bcf?crrfd?t

bon gelbem Stinke bei gofaftöne ift bo« jtoette Söilb „#erfuleS bei Cmpbate," ein ftymnuS

ruljeboflen ©emefjen«, bei grau in grau gemalte ?"vrics barunter, bie £eintr/otung Slrtabne'S,

tool ba8 ©oöenbetfte au üföobeflirung, toa« tok bon ©enefli befifcen. ©iefem am näc&ften

fommt baS bierre in ber üieibe, bie bramatifd bciregtefte ßompofition bee üfteifterS, in allen

3ügen baS männlich emfte SBteberfpiet beS Gsuroba *9taube8 : SDwnbfoS

mit feinem bunten

©efolge toirb im GEbötterlcmb bbtn ßimig Sbiurgog überfallen unb beilegt imb bbn Stetig

aufgenommen, ein Scblacbtgetümmct mit Ofej? unb Söagcn, triegern uni> Sftänabcn, grubben*

reit$ unb in allem Sirrfat Kar, bon einer innern Harmonie ber äftaffenbertb.eiümg unb

liin^elmotioc, tote bie großen Gunquecentiften fxe !aum übertreffen, baS ©anje gebänbigt unb

geiaiumelt rurd ?"varbenafforbe, bie an'« Statte ftreifen, unb burrf) äujjerftc üßä'jjigung im 3n=

btbibuattfiren ber Sofatfärbung.

r^UMicben ftebt in


fic attci ecbön^ctt innc too^nt. @t gehörte ju bcn ftarfen Naturen, toet


Mtlfttmttkt öcr Hßraunrrijiuctgcr ©alerte*

3n SRabtrungen bon iEMUtam Unger»

XIY. £)ic Serfünbtgung bei* (Geburt (£f>rijH. £>clgemälbc uon 9(bnaen uan &ftabe,

0,67 Wl. §0$, 0,55 breit.

SBctm tote bie 3eit beftimmen feilen, in üeldjer wir ben Umfdwung ber fwtlänbifcben

3KaIeret unter fäem&ranbt'S Gmiflufj als poltenbet anfefyen formen, \o möchte etwa baS Satyr

1640 tiefem ^citpunfte am meiften entfpred)en.

m'ctticb, fet)en nur bereits im 3at)re 1630, in bem Safere, too 9?cmbranbt fid> juerfi

in 2(mftcrtam nictertiefj, einen ©. £op, 2B. be ^ßoorter, elcr)ce unter ber Leitung teS $• f)atS jutn SDHttet-

punfte ber fypßäntifcben üftateret ertoa^fen toar. fr

£>als, ber als ättater in ber älteren

bclläntifcben Scbule unb naebft ütembranbt überhaupt unter ben Jpoüä'nbew ben erften SRang

einnimmt, ber als Öefyrer fegar bem iKembranbt ebenbürtig jur Seite ftet)t, febeut fieb nicfyt,

ber neuen gewaltig patfenben $unftricbtung fict) tnnmgeben, unb taS erfte unb fdicnfte Rieben

tiefer Slnerfennung ift baS präebtige $Kegentenftücf beS SOtetfterS pom 3at)re 1641, je£t im

2D?ufeum ju £aartem aufgeftellt, wetd^eS 33oSmaer „la prophetie des S\ r

ndics de Rem-

brandt" nennt.

©teieb^eitig, ja mm STtyett feben etwas früher fyatte fict) aueb in ber Scbule beS fr Spats

biefe Umgeftaltung »eiligen: bie neue bramatifdje Stuffaffung, ber Wti] ber färben unb

taS raagifdje fjeöbmtfel in 9xembranbt'S filtern toaren unwiterftcfylicb. 2Bie beliebt, toie

allgemein öerftänbttdj in tiefer $cit ^embranbt'S neue Sluffaffung unb SdjitterungSweife

ter biblifcb/Cn ©efditftc toar, bafür ift ein treffender ^Beweis bie eigent^ümücr)e (Srfcbeinung,

baß mehrere ber bebcutenbften 90?aler beS ©enre, wie ber l'anbfcbaft unb beS Xln'ertcbenS,

bei ber erften SSefanntfcbaft mit Otembrantt'S fjiftorifdjen Serien jur bireften "^adiafymung

ober jur Scbcpfung äfynltcfyer unb im gleicben ©eifte aufgefaßte Serfe fyingeriffen tourben.

(SinS ber intereffanteften iöeifpiete tiefer "äxt reprobucirt uns bie Portiegenbe fefyr ge=

iungene 9?abirung natf> einem ©cmätbe ber iöraunfebweiger ©alerie: einer „^erfünbigung

an tie £irten" oen Striaen Pan Cftate.

3etcm, ter mit 9iembranbt'S 9?atirungen einigermaßen vertraut ift, wirb tro^t hti

ber 33etrad>tung tiefes Startes unwiülürticfy bie befannte 9?abirung beS 902eiftcrS in baS

©etätftniß gerufen, welche benfelben ©egenftanb beb^anbelt. J;enn in ber Zfyat liegt b/ier

niebt nur tiefelbe Xarfteliung por, fonbern fie ift aueb in gan^ ätmtidier Seife wiebergegeben:

Cftate bat fyier in freier SBeife jenes geiftreicfye Statt 9?embrantt'S reprotucirt, welches

m äbnlicben ©ieterljclungen einen ®. ftlind, einen ^b,. SBouwerman, $8. Subp unb ö.

2ab,ftlePen begeiftert b,at.


Dir

•ig befindlichen


®te Skrfünbißim;] ber ©efcuvt Sljriftt. 3?on abrieten bem Oftabe. 21

ßfyarafteriftifd; für Cftabe'S tunftricr/tung finb, bei afler 2(cl?ntic^fcit, bie wenigen

23eränberungen, wctdje er gemacht fjat: SRembranbt'S Üiabirung, bie aus bem 3abre 1634

batirt ift, fjar, toie aud> ein faft üfcereinftimmenbeS Keine« Wunbbilb beS SKeifterS aus bem

Starre 1630, toctd&cS fid? im sßribatbefifc ju $ari8 bcfiubct, mit ba« bieüeid&t mcfyr nod;

als bie 9fabirung bem Cftabc 311m $orbilbe gebient t?at, -- fid) ftreng an ben biblifcfyeu

3Te^t gehalten, tote toir bieg ftets bei ifmt bemerfen. £)ie Sorte bcrSibel: „Unb fieb/e beS

£errn @ngel trat 31t üjncn unb bie fttavfyeit beS £crrn feuchtete um fie, unb fie fürchteten

fid^> feb/r" giebt un8 ber SJMfter in jenem ©emätbc tote in ber föabirung »erfordert toteber.

£)ie fctö£tidc (vrfebeinung beS bon Ijimmttfd&em ©lange umftrafyltcu (SngctS Jjat Verwirrung

unter £irt unb £ecrbe gebracht: ängftticfy brängen unb flogen bie ®ütje fid) bortoärts,

laut bföfeur ftorengen bie Sdmafe auScinanber, bon ben Ritten wetteifern bie Gsinen mit

ifyrer £ecrbc in jätjer $tud;t, Rubere fmben fid) betäubt 31t ©eben getoorfen, nur SBentge

Ijaben bie Sorte beS @ngef« bernommen: „prd;tct @u$ nicfyt, — benn (Sud; ift b/eutc ber

§eitanb geboren," unb fyabeu fid) anbäd;tig jn ber tnmmtifdjen @rfMeinung getoenbet @o

ift fyier SlßeS Öeben unb Scwcgung!

2(ud? Oftabc (mt ben üftoment ber btö£tid;en (Srfd;einung beS Jjitmntifdjen Soten toieber

gegeben: in einer ©toric bon Cherubim erfebeiut ber Gmgel beS £errn oon einem toei&en

©etoanbe umfloffcn unb bon bem überirbifeb/en Siebte umftraf)tt, baS fid) burd) bie bieten Sotten

Safyn bridt unb in ber näcbtlidcn £anbf$aft bie glitten ber fnrten grefl crlcucbtet. 2lber

biefe blö^licbe Öicfyterfcfyeinung äußert auf Ritten unb beerben nur geringe Sirfttng. ®e*

mütfylid) roieberfäuenb ftefycu ober liegen bie ®üb> unb anbereS S5te^ neben ben glitten; m\

ben £irten liegen nod einige im tiefen ©ebtafe, toie fie oietteiebt am 2(bcnb borget

im Käufer) niebergefunfeu finb, ein auberer reibt fid) ertoacfyenb bie 2tugen. Satjrfyaft er*

griffen ift nur ein alter üftann, ber aubäcfytig betenb auf baS Unie gefunlen ift, toctfjrenb

neben itjm fein £unb in tnmbifcfyer Seife feine Grntrüftung über bie nä'djtlidje (Störung burd)

^eftigeS Selten ausbrüdt.

2)er £)arftcüung baS toatjrljaft fytftorifdje, baS retigiöfe ÜWoment abmgeroinucn, burd;

bramatifd)eS Öeben unb geiftigeu 3(u^brud bie geroöi)ntid;en formen ju abetn, baö ift

Cftabe nic^t gelungen; baS ift aber aber auefy in ber Srfyat boßftänbig nur 9iembranbt

allein gelungen! So^l aber ift e3 Dftabe gegtüdt, fid) ^Hembranbt§ magifdeS ^ellbunfcl

anmeignen unb bie »öanbtung baburd) 31t foncentriren; ber günftige (Sinflu§ be§ großen

aö^eifter« jeigt fid) aud; in ber 2(rt be§ Vortrages: in ber leisten jeidmenben Lanier, in

bem bünnen ^arbenauftragc in ben ©chatten unb beut ftarfen Snttoafto in ben ?icr)tmaffcit.

Slucb ben braunen ©efammttou l)at Cftabe am 9^embranbt'S Silbern entlehnt, wä^renb feine

feltcnen Silber ber erften etoebe ben füllen grau* Hauen 3Ton ber §at«'fd;en ©$ule tragen.

S)te ©c^toere unb Unburd)fid)tigfeit biefe§ Jones, ber l)ier nod; nic^t, toie in ben fpätereu

Silbern feit bem 3al;re 1640, p einem felbftänbigcn toarnten golbigen 2:one verarbeitet ift,

lä^t mieb in 23erbinbung mit ber, Dftabe'3 $Rid)tung fo toiberfprec^enben Sal)l eines bibti^

fc^en ©egenftanbeS oermuti)en, ba§ toir r)ter einen ber erften, toietteicfyt ben erften 33erfud)

Dftabe'S ^aben, fic^ 9?embranbt'8 Seife ju eigen (m machen, ©anad; würbe baS Silb

feiner (5ntftel)ung nadfo etwa in ba§ 3a^r 1638 ober 1639 §u fe^en fein.

£)er fc^önfte (Srroerb aber, ben Oftabe aus ber Serül?ruug mit ^embranbt'S Serien

gesogen l?at, ift feine tief gemütvolle 2tuffaffung, ieneS „®efül?( ber Sln^eimetung", baS uns

au$ bann ergreift, roenn Dftabe — roie fo ^äufig - - feine ©cenen aus ben niebrigften

@d?id;ten beS Golfes nimmt, unb welkes fid) bei ifym mit jener treffenben ©^arafterifti! unb

bem föftlicb/en ^umor ^aart, ber üjm aus ber Schule beS ^ranS |)alS für immer eigen*

rtmmticty geblieben ift. 2B* 23obe.


t)ie internationale fiunltan0|tellnng in ülflndjen.

i.

Eütleüenbe«. — Stnorbmmg, Umfang unb ©efammtdjarafter ber StuSjteuung. — 2)er Katalog. — SDtc

£>iftorienmakrei ber Seutfdkn unb granjofen.

Tic 9Kündjener Ijaben alle Urfadje, mit ben (Srfolgen i^rcS 2lu8fiettung8femmer8 jufrieben 51t

fein. Tun ßunflauSjteUungSge&äube gegenüber ber ©trjtotottjef, »0 bie ©emälbe ber alten üfteifter

ihr $eit»eilige8 .Unterfommen fanben, fprid)t mau bereits bon beträdjtltdjen Ifeberfcbüffen. Taju

toat ber ibeeüe (Srfolg biefer 2luSfteltung ein über jebe (5r»arttmg günftiger. Ob im 5inair,=

minifterium beS ®(a8batafteS ebenfalls bie Sfyancen fo günftig ftefyen, »iffeu toir nid)t unb möchten

e8 faß be^toetfeln.

2)er ^Rufym, bie erfte große internationale 2tu8ftellung auf beutfd)em 33oben beranftaltet ju

baben, toar nid)t fo leiaMen Kaufes 31t erringen. 2Ü8 auf ben SSßin! ber äJcündjener $ünftlerfd)aft

ftdj ber balle 5ßarifer Salon in 33e»egung fefcte, lag barin j»ar ein et)renbol(e8 ßeugnifj für ben

guten 9iuf, ben fid) bie bat)erifd)c £>auptftabt unb iljre Sd)ule in granfreid) errungen. 2lber febon

ctira^ bebeuflieber »urbe bie Sad)e, als bann aud) bie 9ttarmorbrüd)e bon


®te internationale &unflau8jtettuna. in SDittnäjen. 23

beutfc^en fyiftorifdien StuSfiettung beö SaljreS 1858. 2ic bejeidjnet einen Sßeubcpuuft in ber

©efdjicjjte ber öatertänbtfdjen ftunft, unb toir brausen nur jtoifdjen il)r unb ber gegenwärtigen

l)iünd)cner SutSfieÜung einen 3Sergtetdj \\\ Rieben, um unS ber oeränberten Sage ber ÜDinge betoufjt

ju »erben, 'Damals 93efdjränhtng auf bie nationale $unft, aber 3«tüdfgretfen bis \nm Urfyrung

ibrer mebernen ©efdjidjte. Sefct SluSbeljnung auf bie ©efammtyrobuftion aller föraflDötter ber

©egenmart, aber ebne princunelle SBerücfftdjttgung ber Ijiftorifdjen (Snttoicfetung. 2)amatS ein

innig »errettetet, etnljeitttd} gefärbtes Dfadjetnanber. 3efct ein lofe jufammengefügte« , buntes 9ceben-

einanber. 2)aS tfi ber ©runbunterfdjieb ber beiben üftündjener 3tu8fteöungen.

2Bic mannigfadj bilbenb unb (efjrreid) ber jefct üblid) geworbene s Diobu8 »erben fann, babcu

bie SBeltauSfiellungen ber jtoei legten SDecennien bargetljan. allein bie erfte unb totcfytigfie

SBettngung beS (grfolgS berartiger internationaler Unternehmungen ift eine planmäßig geglieberte

Slnorbnung beS ©ebotenen. Ö&ne fie toirb auS ber SKanntgfalttgfeit ein (SfyaoS unb aus bem

Härenben unb erbebeuten ginbruef ein »ertoirrenber unb entmuttjigenber. b bie 9ceitbdt ber &ad)?, bie ftürje ber SJorberettungSfrift, bie jeittoetlige Unftdjerljeit

beS ganjen Unternehmens, bie ^erjögerungcu im Transport ber auSlänbtfcfyen Sunfitoerfe unb bie

baburd) noujtoenbig getoorbenen nadjtrögtidjen 2tenberungen tu ber 3)tSpofition ber 9iäumlid)feiten

an bem Uebetftanbe


•24 Sie internationale ÄunftauSftelhiua. in 2iJünd)en.

juuädift fommcn 9t ,

ietcrlautcr unb Italiener, bann ©nglanber, ämerifaner, Spanier, ©fanbinabier

mit bie übrigen Nationen, eiefyt man auf tea ©eljatt mit bie ©elbjianbtgfett ter Tarfteöung

unt fragt, too bie entfäjeibenben Silage in tiefem fünftterifdienSBettftreite geführt roerteu, fo fallt

ber SBlid fofort auf Teutfdilant unb granfreidj. Ob bie unbertoüfrttdje 2*epferfraft unfrer Nation

tem oebementen Anprall unferer toeftlidjen 9tadibarn roiterfter/en ober c6 tie roetdie 9iecepliDität,

reelle baä beutfdje SQ5cfcn ebenfalls fennjeidjnet, iluten Dotlentö auf allen ib/ren Sahnen feigen

werbe, baä ift tie bange jvrage, tie ftdj an tiefe ^tuöftellung fnüpft. 3 ur 2tu£einanberfe£uug

mit granfreid), fei fie nun freunbtid? ober feintlid), brängt lieber einmal baö allgemeine 23e-

roufufeiu bin. Tic 2tbtoägung ber Kräfte ter betten großen 9iationeu, fotoeil fie auf ben Der=

fdüetenen, in ber v

->lu3fte(Iung repräfentirten Äunftgebieten ju erlernten waren, bilbet bafyer aueb bie

erfie unb toidjtigfre Aufgabe, ter totr anö jujutoenben fyaben.

3m ©ebiete ter SKaterei, auf tem wir $unäd)ft bie 3lbred)tiung bornelmten motten, ftel)t

pflidufdutlt ig tie ftifterie obenan. äftan Dcrfidiert allgemein, it/re 3 e ^ fei vorüber; roenn bieg

wahr fein feilte, tie SfaSjfcHung bätte nickte Srljebltdjeg bagegeu einjuroenten. 23iel bemalte 2ein=

loant bon folcffalen SDhnenftonen, aber nirgenbS ein großer, turdif&lagcuter Grfolg! SDie ältere

©eneration ter SDeutfdjen ift in feb,r lürfcnbafter 2Beife certreteu : (Eornelim?, Ooerbecf, ©enelti,

©djtoinb, 9iab(, ©djnorr, SBenbemann, Sefftng, 99?eti3et u. D. % fehlen ober muffen fid) mit 92ad)=

Hltungen in ton Kabinetten ber grapfyifdien fünfte, mit


S)ie internationale Ännfiansftethma in 2>iündjen. 25

njaljnung. ©cm 33ilbe ift folgeube, ol)ue Btoeifet von bem Äftnflter fetbfi t;cvvül)rcnbe 23efd)reibnng

beigefügt: „2)en ©ieg beö vreiSgchtfnten 1ragöbien=£>id)terS 51gatl)ou ju fetern, finb in feinem

ipaufe bie greunbe verfammett, unter ifynen Socrates, "MriftovfyancS, livvrimadjeS, ^fyäbroS unb

©laufou. SBäljrenb fie fid) nad) bem üttafylc in jutnöotttti unb Weiteren 2Bed)fetrcbcn ergeben über

bie 9?atur bcS mädjtigftcn unb r)errlid)ften ber ©öfter, beS @roö, erfdjeint, von uüdjtlidjem ftejtc

t)eimfet)renb, in bacd)ifd)em ©eleite ber »ein* unb luftberaufd)te SltfibiabcS. ör fommt, bcn£>id)ter

ju behängen, wetdjer if)m freunbtid)en 2£ittfomm bietet." £>ie •Darfteüung beS ©egenftanbeS, von

beffen gebanfenvoffer poettfdjer Jfoffaffttttg fdjon in biefen rt)t)tt)mifd) bewegten Sßorten ein §audj

ju fvüren ift, leibet atfcrbtngS auf beu erften Süd unter ber afdjgrauen, monotonen garte, in

toeldje fid> ber üfteifter ueuerbingS immer mel)r unb mer)r hinein Verirrt r)at. Um biefeS unanfel)n=

tieften, ja für viele Sefdjauer grabeju abftoßenben ©cfammttoneS Witten geljen Saufenbe an ber

mädjtigen ftomvofition mit bem SluSbrurfe mitteibiger 23erwunberung vorüber. 3) od) gemad) ! 33er=

g(eid)t nur einmal biefe freitid) etwas ungewafebenen *5}3t)tlofopl)en, Sebemanuer unb ^ßoeten in itjver

jwar berben, aber gcifterfülttcn 2Birf ltd)feit mit ben tebtofen ©dienten unferer hergebrachten ©efd)id)tS=

maierei, von benen wir einige ipaupt Vertreter oben genannt t)aben, — unb Sure 2Bat)l fonn nidjt

3Weifctt)aft fein. Sieber biefe burd) ein unfd)öneS SOiobeft verführte, aber wenigftenS immer nod)

lebensfähige 9?atur als jener verlogene ftlafficiSmuS auS vierter Jpanb, unb tieber fetbft biefeS

fable, aber bod) ftimmungSvelle ©rau als jene fogenanntc blüfyenbe gfarbe orme ©lutf) unb Satyr*

fyeit! Zvofy biefer ftrengen Unterfdjeibung jtoifdjen toirfttdjem STatent unb faber Convention barf

übrigens bem ©dwvfer von „^(aton'S @aftmal)t" aud) ein ernfter Stabe! nidjt erfpart bleiben.

Xerfelbe riditet fid) gegen bie fatfdjc £)riginalitätfud)t, bie fein 2öerf, wie mandjeS feiner früheren,

befunbet. Unb ber g(eid)e Stabe! trifft, wie wir tjinjufügen wollen, mit if)tn aud) einige gteid^eitig

mit geuerbad) aufgetretenen Stalente, beren Seiftungen wir fväter nod) näfyer in'S 9Iuge f äffen

werben. (SS ift bie junge ©eneration ber erften fed)$iger 3ab,re, Wetd)e auf ber üftündjener „inter-

nationalen" 2tuSftettung en miniature von 1863 juerft in gefd)toffener ^fyalanj; bie 9ietf)en ber

alten Slfabemifer burd)brad) unb bem ftaubigen Realismus ber tjiftorifdjen foftümmalerei tüb« ein

neues foterifttfd)eS 3beat entgegenftellte. en Malerei",

o. 579, ein 93nc^, beffen Settüre wir namentlid) aue^ ben beutfeben Äünfttcrn bei biefer ©elegenljeit nur

»ieberbott emtfebten tonnen.

3citf*rift für Hnenl'c Äittift. V. 4


26 Sic internationale ÄunftanSfteÜ'mia in SRünc&en.

SBergtetdjeit mir 3. 33. unter biefem ©efidjtSpunfte bie eine 3 e ^ ^an *n SOfündjen jtemltcf) mitlfürlid'

i5

nebeneinanter gehängten großen ßomtoofttionen t>en Sanffen: „^etruS öerläugnet (Xfyriftuö", 9h\

156S, unb 23 in: „Ter gefcffclte ^rometljeu«", 9?r. 1569, fo mag un8 Bei fcem Se^teren bafi

©efpretjte ber (Situation cbenfo menig behagen roie bei fcem (Srfteren fcie fonüentionette Wm to0 ^ a8 tüchtigere können, fcie belfere,

ernftere (Sduifung $u finfccn tjr.

9?id)t anfcerö »erfyält ftd) unfer Urtkit gegenüber fcer ungleid) bebeutenfceren ßrfekinung

äßteranber (£abane('8. Sr ift auf fcer "JütSftctlung turd) fcrei 2Berfe repräfenttrt : eine „Sautem

fptelerin", %bc. 1497, r>cn feltfant fleinlidien, ftumpfen formen, aber fanft unb roarm im Kolorit;

fefcann eine „Xruifcin imSBatbe", 9h -

. 1474,

unb enfctid) fcaS tton ber legten SBeltauöfteflung fyer

befannte „SSerlorene ißarabieS", 9?r. 1192, eine foloffale Somfcofttion, roeldje ton tb'nig 9)^ar II.

für fcaS äftündjener DJiarimUianeum fceftellt rourfce. 2BaS an fcen beifcen letztgenannten 23ilfcern

",unäd)ft niebt angenet/m ofcer fcod) auf fcen erften 23tirf frattirenb tottft, ift fcie affeftirt blaffe, biß

an fcie ©renje teS 2Iquareüton§ öerbfinnte 5arbe, mit roeldjer namentlich, im ©efidjtgauSbructe fcer

©ruibin ein ßug beftifdier äftattigfeit »erbunten ift. grifdjer unb lebensvoller, aber nid]t frei »on

coquetter ©tnnttdjfett, ift tie 3)arftellung ber erften SDJenfdjen im ^arabiefe. £er fer)r jeugäfyntid)

gcbilfcete Se^eta im ftr/tlo§ toblett gefärbten 9)iantel überrafebt ba8 *ßaar ofme ftdjtlid) ftarfe ©e=

mütb^erregung; ber mürrifebe 21bam unb bie flennenbe (St>a fyaben für unfer ©efüfyl etroaö nafyeju

.RcuüfdieS. 2Iber fo menig unS StuSfcrucf unb Gmtfinbung ft/mtatlufcb, finb, fo aufridjtig Jollen

mir fcem ftrengen unfc geroi|fent)aftenätfte beö 23ilbe§, mit ben beiben bortrefflidj

gewidmeten unb moteÜirten ©eftalten »on 2ttam unb S»a unb fcem fein unb fiebet-otl befyanbelten

btumeureidien SJorbergrunbe, fönnte mandiem unferer fceutfeben 3>bealiften, rceldje bie 9?atur „au£

bem ßctf" malen, at§ 3)Jufter treuen


fiiut JU 1 1 1 r ß t it t\

Sic antuen Söiltwcrfc im 3f)cfcton ju Sitten, Befd^rtekn bort 9i. f du(e. Seidig,

1869. X., 180. @. 8.

Sic 23alufft:afcc bcö SempelS bet 9t$etta>9tife in Sitten, bon 91 f efule. Seidig,

18(39. VIII, 46 ©. £af. 4.

SRtt Slbbttbungen.

SDftt freuten Begrüßen totr biefe betten ©Triften.

At§ $rud)t eine« lurjen Aufenthaltes in Sitten bringt un8

ber 23erfaffer barin mandjeS 9ceue unb Sntereffante. Atljen,

bie BefonberS in lefcter 3eit fo fcielfad) befudjte efyrmürbige

©tätte «affiner fünft, bietet Sebem für fünft unb Altertum

fid) Sntereffirenben reid)lid)en (Stoff eingefyenber

©tubien; fie ift unb n>irb nod) mandje 3al;rjel)nte r/inburd)

uid)t nur eine ber ergiebigsten gunbgruben mistiger lieber-

refte altgried)ifd)er fünft bleiben, fonbern bie bort bis-

her gefunbenen 9£efte finb fd)on l;eut ju Sage fo jal;l=

reid) unb in tüeler^ßejieljuncjfobebeutfam, baß jeber f uuft--

unb AltertfyumSforfdjer aud) bei einem furjen Aufenthalte

an bem »ollen 23ed)er feine kippen laben f'ann. ©er $er-

faffer ber beiben oben angeführten fleinen ©djriften Imt

offenbar mit Suft in biefe jaljlreidjen ©d)üt3e hineingegriffen

unb roar/rlid) feinen bortigen Aufenthalt reid)lid) benu^t;

mir b, offen überbieß, baß bie ^mei Arbeiten nid)t bie einjige

grud)t feines ©tubiumS bleiben merben, fonbern baß fein

9cotijenbud) nod) mandjeS Sntereffantefür t>ie 3 ll^ un f

t ung

auffbetrt.

(£« ift befannt, baß bie feit ber Befreiung ©rieben-

lanbS in mannen ©egenben be3 9?eid)e§, befonberS aber

in Atfyen unb beffen Umgegenb gefunbenen 9£efte attgried)ifd)er fünft borläufig roegen Mangel eineö

baju paffenben ©ebäubeö jerftreut an fcerfd)iebenen Drten untergebradjt finb.

3)ic ^roptjläen auf ber Afroboti3, baß fogenannteSfyefeion, bie fogenannte ©toa be3§abrian,

fomie berSfmrm beö AnbronifoS f tirrljefteS finb Doli üon folgen ©enfmätern, unbbieard)äologifd)e

©efetlfdjaft in Atljen l;at ifyre mal)rlid) nid)t §u toerad)tenben ©d)ä£e in bem neuerridjteten 33arba-

feion-@mnnafium untergebradit. 9Jcand)e3 ^riüatfwuS enthält ebenfalls nid)t unmefentlid)e Alter-

tfyümer, unb felbft auf öffentlidjen ©traßen unb ^lätjen mirb ber AltertlmmSforfdjer fepulfrale ©äul-

d)en mit 3nfd)riftcn ju§unberteu »orfinben. 9)can trete in jebe§ beliebige ^rir>atl)au§, unb fd)mer=

lid) mirb man toon bannen gelten, olme fein 9cotijenbud) auS ber Safere gejogen ju tjaben. — Alle

biefe 9?efte merben einft baS ßentratmufeum fd)inüden, an beffen Sau jmar fd)on feit Satyr

unb Sag gearbeitet mirb, beffen ^otlentung aber leiber aüjulange auf fid) marteu läßt. SDiefeS


9g

Ximfttitcratitv.

(Sentratmufeum ®ried)entanb§ üerf&ridjt in ber £$at eiueö bcr reidjften (Suvopa'ä ju »erben, wie Ja

fdjen bor breißig Sauren bcr ber 32Biffenfct)aft teiber 511 frül) entzifferte £>. ÜKüfler prepfyejctte. (Sinji*

teerten iß aberafleS broöiforifdj aufgejiettt, benn proöiforifd) ift ja atteS in @ricd)entanb, fetbft feine

©rangen. — Söenn nun alfo ber SSerfaffer bie im üfyefeiou ju Sttfyeu aufbewahrten tiefte antifer

ßunjl unS verführt, fo bietet er um? nur einen Kernen S^eü ber in Sitten aufgehäuften ©djäfce, unb

faft möchten mir e3 bebauern, baß ber Serfaffer e8 fidt) jur Aufgabe nafynt, gerabebte im Styefeion auf»

bewahrten SDenfmäler ju befdjreiben, ba \a biefe unter allen ju Sitten befhtblidjen heften öerljäitniß*

mäßig bern gebitbeten(§urobaara befanntejlen ftnb; benn außer ber 23efd)retbung bcr meiften berfetben in

ber Ärd}. 3tg, STfyenS, fotoie in Sftangabö'S 2tntiquit68 unb in meinen ©rabfteinen ber alten ©riedjen,

ftnb ia bie bebeuteubfteu barunter öftere befprodjen, »tele aud) pubticirt unb ntand)eburd) gute@t)pS*

abgüffe beut fnnfHtebenben Sßubttfnm fd)on tängft befannt. Sitten bietet aber befonberö an antifen

SSafen unb Serrafotten eine fctdje gfütte »on intereffantem, ber SSiffenfctjaft faft ganj unbefanntem

ÜKateriat, baß eS mafyrlid) ber SDiülje wertf) wäre, baffetbc betn gelehrten (Suropa 3ugängtid)er ju

machen. 2Bir beffeu, baß Dr. 23eunborf, roetdjer in feiner Sßubüfation gried)ifd)cr unb ficüifdjer 53a*

fenbilter (1869, erfte Lieferung, S£f. I biß XIII) ben Anfang baju gemad)t, in ben fotgenben Lieferungen

nodj mandjeS miäMige Stücf auö ben atf)enifd)en (Sammlungen öeröffcntüdjen unb befpred)en wirb.

ftttaU f dürft fetner ÄBeftfjreibung ber antifen 23itbwerfe im SLIjefeion 3U 2(tb,en ein furjeS

SSorroort öorauS, worin er bie ®efd)id)te ber ßntftefyuug ber atfyenifdjen (Sammlungen unS »erführt.

Srroarfo glürflid), mandieö r)anbfd>riftlict)e SJerjeidjttiß ber früheren Äonferoatoren ber Stttertfyümer

©riedjentanbS benu^en 31t tonnen, unb barin ift er in ber Zfyat beoorjugt gemefen toor nieten anberen

sterblichen, ba er barauö befonberS über ben ftunbort ber ©egenftänbe 9#and)eS t>at erfahren

tonnen, ebwct)t, wie er fetbft richtig bemertt, mau ftdj nid)t immer auf folct)e toage Slufjeidmungen

oerfaffen fann. 9cad) bem Vorworte beginnt bie fe^r genaue 2Sefd)reibung ber 401 im £fjefeion

unb t^eüroeife aud) cor bemfetben aufgeftellten 9?efte, mit forgfälttger Angabe ber SJcarmergattung,

©roße, beS gunborteS, fomeit er bet'annt mar, ber 23efpred)ungen unb ^publifationen berfetben. 3)er

bei weitem größte Sfyeit biefer £)enfmä(er gehört ben feputfraten ©rabfteinen an unb ift at8

feiger, int l, 3 fammenl)ange mit ben fenftigen heften ber nämtid)cn ©attung fcetradjtet, Dom

größten Sntereffe. 3)ie meiften biefer feputfraten Monumente ftnb fdjon oen mir in meinen ©rab=

fteinen ber alten ®ried)en befprodjen. £>er SBerfaffer f)at aber manche beffer gefehlt als id), er Ijat

mandbe Snfdjrift richtiger getefeu unb baburd) ber SBiffenfdjaft nidjt wenig genützt. £ier nun einige

SDetatlbemerfungen.

s J?r. 34. Sämbfenber. Sowohl ber SBerfaffer ati aud) Dr. 33ennborf, Sinnali, 1867, p. 324.,

2, rermerfen meine (grflärung ber Statue als eines 3:t)rannenmörberS (Stnnali 1866, p. 273), fte

geben un8 aber nid)t bie ©rünbe an, warum? — Ißrof. SBrunn fd)rieb mir, baß, foweit er nad)

ber it)m eingefd)icften 3ei*nu»3 urteilen tonne, er meiner Srt'lärung öoüfommen beiftimme.

^r. 39. (Silen mit bem S3acd)uötinbe. (S8 wäre nod) ^ittjnsufügen bie ^ublitatiou beffelben in

SBiefeler'S 2t)


Ä'efule, He antifen ötfbtoerfe im Eljefeton ju Xtyen :c. 29

9h\ 70. 2tpoffo auf bem DmpfyatoS. 3e£t märe nod) bie fd)önc ^ubtifation beffcIBcn in

Gonje'S Beiträgen jur ©efd). b. gried\ «ßtaftif, 1869, 2f. III— V., p. 12 ff., fotote bie 23efpred>

ungen biefer ©d)rift t>en £übner, 3 t f cf r -

) f- ©bnmafiatmefen, 1869, 145 ff., Surftan, (lcn=

tratbt. 1869, 591. ff., betitle 9c. 3af)rb. f. in biefer

3eitfd)rifr, ©.287 b. 3. ^injUjufiigen. donjc'S Slnftyt, als fei ba$ SBerf ardjaifd) unb jtoar au«

ber 3eit beS $atamiS, fdicint nirttburdibringen ju motten. — Sind) über bie früher atigemein ax^

genommene 2lnfid>t, als fei ber 2fyou*o auf bem rmpfyateS aufgeftettt getoefen, ergeben fid) je^t

(23urfian) 3mcifel, inbem man, mit 9t~cd)t, borouf aufmevffam madjt, bafe ber am redeten 23ein

be§ ©otteS nod) erhaltene ICnfafc auf einen Söaumftamm ^rajttteeifen fd)eine, fo baß DiefleidU

Apollo neben bem DmpfyatoS ftanb, unb auf biefem eine anbereftigur, t>ietleid)t Dreft (ober mau

formte aud) an Jpr/acintf) benfen).

3fr. Id. (Sirene: bie ungeglätteten gtügel fomie baS ^auptfyaar berfetben laffen auf eine 93ematung

unb ^ergolbung fdjliefjen. £>er topf ift ettoaS gefenft, fie fd)cint ben Seiten, toetdje fie ber

Seier entteeft, \u berdien.

9?r. 279. 281. 282. 283. 292. SSotibbenfmäfer für Gr,be(e. ®iefe in fo großer 3af)t in Sltfyen

oorfommenben fit^enben 3bcle fönnen fcfymertid) Ittnatfyemata im £>ei(igtf)um ber ©cttcSmutter ge=

mefen fein; fie maren metmefyr ©ötterbitber beS priüaten ©etteSbieufteS, im 3nnern ber23ol)n=

Käufer aufgefteüt; btefeS beiccifet ir>re große 3af)t, fomie befeuberS ber Mangel einer Snfdirtft (tgl.

©tepfyani, SluSruf). £>eraft. p. 68),.

9?r. 368. ©ta tue aus SlnbroS. £>iefetbe ift f)öd)ft roat^rfebeinttd) ein ibeatifirter Serftorbener,

befonberS nad) ber breißigfien gäbet be§25abriu8, metd)e9tofe, 2lrd).2(uff. I, 50, 9?cte 7 anführt.

Jlv. 397. Apollo (?), attertfyümtidi, au8 9)cegara. 3>a§ biefeS ßremptar unter ben fo bieten

fd)ou betannten är,ntid)en (Statuen einS ber aitertf)ümftd)ften fei, toie ber ©erfaffer meint, fdjeint

uns nid)t riAtig. ©er spotte t>on Stjera (9er. 356) unb ber bon £enea in Wunden fiub ent=

fdneben altertf)ümtid)er.

2>ier} mären bie wenigen 3 u fä£ e > ^k ^ bem Kataloge beijufügeu müßten. SBerfen mir jetu

einen testen SBficf auf bie gefammte ©djrift, fo ergeben ftd) in un§ mandje 3toetfet, ob ein fotdjeS

Serieidinirj, trot) feiner üieten $or$üge, ati Katalog an Ort unb Stelle roirb gebraust merben

fönnen, nid)t beeil eS met(eid)t im ©an^en fd)led)t angelegt roäre, ober au8 anberen ©rünben, fonbern

einfad) bef^alb, u>et(, toie mir fd)on oben betont traben, bie Slufftettung biefer 9tefte im St^e-

feion nur eine preetforifebe ift. 2öer bie im heutigen ©ried^enlanb ebttattenben 53erfjält=

niffe fennt, mirb an8 (Srfat^rung jur ©enüge miffen, ba§, ba eine aasugroße OrbnungMieSe unb

Söeftänbigfeit (eiber nid)t ju ben ftarfen Seiten ber mobernen ©rieben ge^äbjtt tüerben fönnen,

9J?and)e§ bort b,eute fo, morgenö anberö fein mirb, bar}, toa§ Ijeute im Sfycfeion, morgen in ber

£>abrianftoa aufgefteflt fein fann, bat}, tea$ bleute an ber Dcorbfeite berfetben, morgen b,öd)ftmab,r-

fd)einticf) an ber Sübfeite berfetben ju treffen fein mirb u. f. ro. 2Ber nun bie befAriebenen 9?efte

nid^t genau fennt, roirb fdimer(id), befonberö unter ben nieten unb einanber fo älm(id)en ©ra6=

retiefS, baö riefittge auffinben fönnen, — boenn e$ überbieg, roie tjäufig ju gefcbefjen pflegt, oon

baoor aufgeftettten etatuen ober 3nfd)riftfteten t)afb üerberft in einer (5rfe liegt, ober menn, mie

un§ ber Serfaffer burd) S3eifpiele 5etgt, ber topf einer unb ber nämtidjen (Statue gegen Cften, bie

gürje gegen ©üben, ber 9himpf gegen Sorben jerftreut umfjerttegen. — 2)a« ^auptoerbienft biefer

fleißigen Arbeit, bem geteerten (Suropa eine genaue 33efd}reibung fo biefer unb fo intereffanter 9Jefte

atter $unft geboten ju b,aben, fett it)r tro^bem ungefd)mä(ert bleiben. —

2)ie jmeite ©d)rtft be8 23erfafferS: „2)ie 23atuftrabe beS Sempetö ber 2ftr,eua = Seife" füb,rt

uns auf bie 2tfropoti8. 9Jcit @t;rfurd)t betreten mir biefe oon ben SWeifterwerfen menfd)üd)en

Sd)affen§ gezeitigte ©tätte. 3roar Ruinen nur (iegen »or nn«, aber aud) biefe Ruinen finb be=

munberungSroertl). ©leid) beim Gingange red)tS erbebt fid) jiiufdien bunt jerftreut t)erumtie=

genben heften eine f)of)e Saftion, morauf ber reijenbe fleine ionifd)e Xempet ber 2(tf)ena=9cife ftef)t.

Seit 3af)rt)unberten roaren feine Ütefte in ber bor ben $rcpt)täen errichteten türfifd)en Batterie oer=

borgen, unb erft in ben breißiger Safyren biefeö 3at)rf)unbertÖ gelang e8 2. 9tor}, ©d)aubert unb

Raufen, au§ biefen heften ben fteineu Sempet mieber auf feiner atten ©tette m erridjten. 2Dcand)eS


30

fiiraftfiteratnr.

(Bind hat ffoax tte £eit, mandjeS fyaben untoiffenbe üföenfdjen jerftßrt, anberc mieter fogenannte

getutete Diäufcer geirattfam entviffen, todi ber SEembel ftebt ba, unb glänzt bon feiner erhabenen ©teile

öriebet bem SBanberer bon fern entgegen. — 3"gtod) mit ben heften beS SempetS in ber nämliAen

türfifdien Safiion eiu^emanert fanb man and) man die lleberbteibfel ber marmornen, mit f)err(id)en

Reliefs gefdmtüdten Satuftrabe beffelben. ©dion 9Jof; publicirte in feinem „Tempel ber 9?ife

afcteroS* (1839) tiefe bon ifym aufgefunbenen 9£efte, 23eul£ fanb in ben funfeiger Safyren etliche

meitere ©tütfeberfelben, unb SOt i d£) aeliö gab im Safyre 1S62 in ber^rd). 3"tung ein genaues 33er

zeidutiß ber ibm befannten ©türfe. 53teteö befanb fid) noeb ju feiner 3eit berftedt im Innern

einer unterirbifdien Stfterne. 3)afj alle tiefe ©tüde (28) fefct gefammett unb genau fatafogiftrt im

Snnern beä Keinen S£«nbet8 ftdi finben, ift fein geringe« 2?erbienft beS SBerfafferS obiger ©d)rift,

trenn man bebenft, baß vor Sauren nur ein Keiner £1)«! bauen bem 23efud)er ber StfropotiS fid)t=

bar mar, inbent fclir biete nodi im Snnern ber Sifterne gan$ tief unter fnutberten bon Krümmern

r ergraben tagen, unb baß^tttafiS, ber frühere ßonferbator ber Slltcrtfyümer, als id) it)rt nad) meiern

bitten bayu bemog, mir bie Jbür tiefer* merfmürbigen (Sifternc ju öffnen, mir triumptjirenb einen

Raufen alter Fragmente -.cigent, fagte: „£>ier gan-, tief liegen bie tiefte ber Saluftrabe, mefdie bu fo

gern febeu modjtefr, fte finb bort unten gut aufgehoben!" üftadi bem Tobe'jlittafiS' tarnen biete ba=

ron an'"? Tageslicht unb mürben auf ben Stufen beS l^artfyenon'S aufgeteilt,

im Innern ber (liftern e. — SBenn id) im Sulettino 1868, p. 164 fagte, baß

etliche blieben ned)

SttidiaetiS (mefdjer

bor SßtttafiS' Tobe Sitten befudite) jnxtr biete baoon far), baß aber anbere jerftreut umherlägen,

fo i'dmeb idi tiefet önbe beS SabreS 1867 toett bcn9ttben, unb tjatte feine 3Ib,nung babon, baß eS irgenb

einem ©terbtidicn gelingen toerbe, bie jerftreuten 9?efte 3U vereinigen, genau 31t unterfudjen unb 3m

fammenmfügen. — T)ccb jur ©adie.

ü)cad) einem furjen Ucberblicf bcr tjifiorifdjen unb mbtfjotogifdjen einfdjfagenben fragen, get/t

fehlte mr genaueren Unterfudmng bcr Saftion über. SDcit 9i"ed)t fybt er bie fo paffente Sage ber*

fetten m 33ertf)eibigungSm>eden berber; fie beb/errfd)te gan*, unb gar ben einzigen 3 u gan g ur S Surg,

üe liegt reditS bon bem yur Söurg hinaufjicigenben, unb teSbalb mar eS bon tiefer erijöfjten ©teile leid)t,

burdj (Steine unb ©efdieffe tie unbefdültete Seite beS ^einbeS anzugreifen. öS erfdieint beSfyatb

als eine fyödiftmafyrfcbeintidie^pppetfyefe, baß bie erfte Stnlage tiefer Saftion nur eine fertififatorifdje

gemefen fei, unb baß beSbafb fdimertidi fdiou in biefer £eit ber fleine Tempel t)ier geftanben

baben fönne, als ben 33ertt)eitigern unb ber Surg im f)öd)ften ©rate tiinbertid). Sftan gefye nur

bie mittelalterliche unb neuere ©efdiidjte ber 5tfropoliS "Jlttjenö burd), unb man mirb finben, baß

feben bie SBenetianer unb dürfen, als fie biefelbe in eine befeftigte S3urg nad) Sabrfyunberten

irieber umtoanbetten, gegionngen maren, ben fleinen Sembet abzutragen; barauS ertjellt jur ©enüge,

ba§, menn audi bie Saftion als ein 2Berf ber fimonifdien ^dt mirb angefel>en merben muffen, ber

Heine Xempel ber 9ltf)ena=9frfe bod) getot§ barauf erft ju einer 3 ett erridjtet mürbe, als bie 2Ifro=

poliS aufgehört batte, eine eigentlicbe 23urg 3U fein, uämlidi nad) -)3eriKeS' 3 e iten. — 3)a§ 2ttb,ena-

9?ife fdion in frül)efter 3eit auf ber 5tfroboliS 21tl)enS bereb/rt mürbe, miffen mir jur ©enüge.

i'Jtögüd) ift audi, bafj fte t)ier in ber üftäbe itjr alteS .^otjbitb unb einen 2t(tar l;atte. ©er 35er=

faffer bermifd)t aber oft tie ©öttin 9?ife fbäterer 3 e it mit unferer eebt attifd)en 2ttbena = 9?ife.

ÜJWfe ift ja bier mie aud) (Srgane, §bgiea, nur ein Seiname, eine (Sigenfdjaft ter ©öttin SItb,ena.

?vürunS ift eSteSb^alb gleidigülttg, mann ütfife juerft beflügelt bargefteüt mürbe, beim unferc 2ltb / ena=

v

J?ife mar ja ftetS unbeftügelt. 3Bir berbanfen ^errn $rof. 33öttict)er mandic fdiä^bare Uuterfud)ung

audi über biefe e&t attifdje ©öttin unb iljren ÄultuS auf ber Sßrobotig 5ttb,euS; bom l)öd)ften 3n=

tereffe märe eS aber, mt)tbologifd) fonftatiren ju fönnen, ba§ aud) biefe 21tl)ena=9fife feine fiegente

vHriegS=@öttin fpäterer 3 etr ge^efen, fontern efyer, ba§ fte, mie aud) bie e^rmürbige ^otiaS, bie dtganc,

eine biel ältere gruditbarfettS=@öttin gemefen: mie ja ibr fetjr alteS ^)ol*,bi(b mit ©ranatapfel

in ber 9fed)ten, foioie ibre bei ben großen ^anatfyenäen bargebrad)ten alten Opfer einer meißen Äub,

ju bemeifen fdieinen. 5t. 5D?cmmfen t>at in feiner gelehrten £>eortologie jur ©enüge bargetfyan,

baß baS geft ber ^panatljenäen ein Grntefeft gemefen ift. £>odi jur meiteren Verfolgung biefer

Unterfudmng ift fiiernicbt ber Ort. — Sauber ionif dje erben (äffen; baß auf beffen Briefe aueb, Slmajonenfämbfe borfommen, fd)eint bod) nad) bem

unlängft gefunbenen Fragmente Cäxd). 2tnv 1868, p. 167) ^ientüd) fid) er m fein, ©djmteriger

ift tie Srftärung tes Ofl= oter 33orterfriefeS teS TempetS. 2öir fe^en eine ©öttcrberfammlung bor

uns. 2Bir braudien nur auf tie meiften ber unS erfjaüenen 'Xembelffulbturen t)iummcifen, um

audi tjier eine föanbtung m fudien, bie in Se;ie^ung ftanb jntn ^n(tuS ber t)ter bereb/ften ©ottb,eit.

i(tbena = 9cife tritt teutlidi a(S Hauptfigur auf, um fie tretjt fid) bie gan*,e £>aitb(ung, bie übrigen

Figuren febeinen meiftens 3 u l'd)auer ^u fein. 35aß aber aud) f)ter, mie auf bem öfttidien ^^art^enon^

©iebel, baS erfte (Jrfrbeinen ber ©Btttn im Greife ter Olbmpier targeftettt fei, mie ber 2?erfaffer,

=


Äcfuk-, He antuen 39ttbl»erfe im Sbefeion 31t Sltfyen ic. 31

nad) ©erwarb, für wal)rfd)einlid) t)ält, glauben wir bod) nid)t; entfetteten fatfdj fdjcint unS aud) bie

t-on $rieberid)3 (33aufteine 1, 188) nad) 2öelder öertb, citigte 2lnfid)t, atö trete "]>a\la$ t)ier im ©ötter=

freife als ^ürfpred^ertn für ihr 2ant auf; tenn waS l)ätte v

2ttl)ena=9?ife tjier ut fd)affen? 31(3 felcbe

ift fie ja niebt bie ©tabi=©8ttin, fie ift nid)t bic^cliaS, — efyer wirb tie iSrflärung in irgenb einem

totalen 9)it)tt)uS ber 9Itt)ena=9?ife 51t fudjen fein. — SWadjbem ber SSerfaffei im brüten üapitel ia$

genaue 33erjeidini§ ber bis je|t befannten tiefte ber Söahtfrrabe gegeben, cerfudit er im eierten eine

9tefonftruftten unb 3«fantntcnfügung berfetben. ©leid) t-on Anfang muffen wir nun aber geftefyen,

baß feine auf einem Schiffe ftfccnbe 2ltt)ena, worauf er fo oiel SBertt) fefct, uns ganj unb gar nid)t

ehttendjten totA. 2tuS ber 3eid)ttung wenigftcnS biefeS gragmentefi $u urteilen (If. I, c), — baS

Original erinnern mir unS nid)t gefeben $u fyaben, — fd)etnt cS fein Sd)iff ju fein, worauf bie

©ötttn ftfet; ber 23erfaf[er felbft (p. 40) jweifelt an ber Miiditigfeit biefer 2utffaffung, mit jrfifct feine

weiteren Folgerungen nur mit $orbet)alt barauf. (SKan cergl. tie beigegebenc Slbbiltung tee

Fragments). 2BaS würbe aber aud) Sltbcna auf einem griffe bebeuten? £)od) nid)t auf einen

Secfteg ber 3ltt)ener Ijinweifen, wieber Skrfaffer ternutifyet; benn bann würbe ja et)er eine Dcife

auf taS Schiff paffen. — 2ttt)ena=9cifc fönnte bie Stegüerleitjerin, aber ted) nid)t ber Sieg felbft

fein. — gaft allgemein wirb mit 3ied)t angenommen,

taß bie platte, worauf bie (£rriditung

eines XrepäonS targefteüt ift, bie 9D?itte ber

ganjen 33ilterreil)e eingenommen. — £>ier foncen=

trirte fid) bie gan^e^antlung. 9iUfen fomntenunt

bringen atlerfyant ©erätb, jum Sropäon, baneben

mußte taS 33ilt ber ©ötttn ftcfyen, wetd)em taS

Opfer ter^ub, targebradtf wirb. 2>on weitem flog

eine Tah herbei unb t)ier angefommen, binbet fte

ityre Sautalen loS, benn fie ift an'S 3^ gelangt, fte

fd)tägt ifyren bleibenten 2Bol)nfi£ auf tiefer gehei-

ligten Stätte auf. S5?arum nun tiefe fo finnreiebpeetifdie

(Srftärung ter Santalcnlöferin mit tem

SJerfaffer fcertammen, unb nicht ganj einfach, mit

Oiof$ annehmen, fie löfe nid)t iljre Santalen, fow

tern befeftige nur ein lo§ geworbenes 23ant? —

£)öcbft rätbjetfyaft blieben ferner bod) tie jwei Ren-

ten üDtmerben, woton bie eine auf einem Sd)iffe

fi^enfotl,bieanberentit ementf)eun auf bemSd)eoß

unb beut Sdulb baneben. Sn ber fogenannten

"^inafetbef ber 1>ropt)täen befinbet fid) ein reijen=

teS fleineS 9ietieffragment, eine auf yetfen fi^enbe

31tb,ena in faltenreicher, feiner ©ewantung, ten

.*petm auf temed)ft wichtigen fragen ter (SrbauungSjeit ber ^erraffe unb beS fteinen 9cife=XempelS. Gr berührt

nur furj tiefe S^gen, intern er mit Stecht bemerft, taß nur 2(rdüteften nad) genauer Unterfud)ung

eine facf)mftäntige unb enbgüttige (£ntfd)eibung über tiefelben werten fäüen fönnen. Üjiel ift

bis je£t b/tn unb Iber bebattirt worben, boef) 2)iancf)cg, glauben wir, fönnte man fdwn alö feftfteljenb

annehmen. — ©a§ bie Serraffe urfprüngtid) ein 33cfeftigungßwerf gewefen, b.aben wir febon oben

angeteutet; fowie ta§ ber fleinc £empel barauf erft bann erbaut worben fein fann, nad)bem tie

2lfrepoti8 ib;re urfprüngtiebe Seteutung at§ 23urg »erlcren blatte.

jDaß auf biefer ^erraffe fdjon »or tem Tempel taö alte ^oljbitb ter ©ötttn unb üjr 51ttar

geftanten, muffen wir als waljrfcbeiulicb; anneb;men; baneben franb ja aud) tag 23ilt ter tretge=

ftattigen §efate Spiptjrgitia, weld)eö jwar nad) ^aufantaö II, 30, 2, ein 28erf tcl 2llfamene§

(Otr;mp. 86—95) gewefen feinfoü, f)öd)ft wab/rfa^einltd) aber con 21lfamenei§ nad) tem älteren Sollte


32

Äunftliteratur.

ber ©ottfyeit, »eldjeö fyier gcftanben, neu gejd^affen »orten ift. — £)ie ^erraffe fyeifjt ^tirgo« unb

als fold)er faun eS nur ein ertjö^teö ^lateau fd)on urfprünglid) getoefen fein. — 2ttit9?ed)t 6emerft

ber 23erfaffer, baft eS nid)t erft »on Atimon »on ©runb aus gefdjaffcn toorben fei, fonbern baS eG

fd)on früher, oieCteidjt etroaö {'(einer, eriftirt fyaben muffe. 2öenn toir nun, »ie faft allgemein ange=

ncnuuen nnrb, ben älteren Aufgang jur 2lf'ropoli3 fid) fd)längelnb unS benfen unb jmar nad) ben

auf beut Reifen erhaltenen ©puren ju fd)liefjen, erft gegen 9iorboften gerietet, bann gegen ©üboften

biegenb, bid)t bei ber poüjgonen SWauer, toeldje l)inter bem ©übflügel ber ^roptyläen nod) beuttid)

ju fefyen, burd) bie SEljore, wovon nod) ein marmorner ^foften füblid) hinter ber ^roptiläen erhalten

ift, jum Snnern ber StfropotiS fütjrenb, fo mufj ber natürlid)e 3 lt 9 an 9 U 3 unferer ^erraffe »on ber

Dflfcite berfelben getoefen fein. £)urd) ben 23au ber ^roptyläen aber »ürbe biefer 3ugang cerfperrt

»erben fein, toemt man beu ©übflügel ber ^roptjläen ntd)t fo erbaut fyätte, baß burd) ifyn bie

(gläubigen unb Dpfertljiere leid)t junt Tempel ber 21tl)ena=9iife gelangen tonnten. 3)iefeS roirb and)

ßon 23urfian, $3öttid)er, 9J?id)aeliS unb Ruberen angenommen, ©o »irb bie flehte £reppe an ber

"Jiortfeite ber ^erraffe ganj unb gar überflüffig. Ueberbieö läßt bte ganje Anlage unb Arbeit

biefer flehten Xrcppe fie leidt als ein fpätereö 28erf ernennen (Surften, Ü8öttid)er). £)ie Fügung

ber©mfen ift uadUäffig, befonterö aber itjr unterer Xljeil, »o fie, in ber^lrt einer fleinen Plattform,

mit bem Zugänge ju ben v

,j>ropt)läen in Serüfyrung fommt, ift ganj unb gar nad)läffig gearbeitet.

9Jtan fielet beutüd), »ie^oroöquabern, au8 ber Serraffe ge»attfam tyerauögeriffen, ju biefem elenben

2}iadnt?erfe benugt »orben finb, »etcfyeS überbieß ben fo fdjönen breiten Aufgang §u ben ^ropttläen

auf eine fet)r unfünftlerifd)e "äxt toerunftattete. — 9cun fommt aber nod) ber Llmftanb !l)inju, baß, toie

2)c >

id)aeliö fd)on früher unb aud) ©d)öne in feinem 3 u f at2 e u S biefer 2lbl)anblung p. 44 ridjttg bemerfteu,

beuttid)e Spuren auf bem oberen 9ianbe ber ^erraffe bie $ügung ber 53aluftrabeplatten genau

bejeid)nen, unb biefe ©puren geigen unS eine Biegung ber Satuftrabe nad) ©üben t)ht, »eld)c

beringt ift burd) biefe flehte treppe; ferner foll \ct$t aud) baö (Scfftücf biefer 23atuftrabe gcfunben

fein, »eld)e3 für bie ßriftenj ber treppe fd)on in jenen geiten fpred)en »ürbe. 2Benn man aber bebenft,

tote fel)r oft in fpäterer ßett ältere arbeiten üertoenbet »orben finb, toenn toir 3. 23. fefyen, toie

^l)äbro3 für fein £ogeton be8 2)iotü)fo8 = SfyeaterS bie entfd)ieben älteren 9ieliefpfatten benu^te, fo

tonnen »ir, glaube idj, aud) fyier annehmen, ba§ bie früher bi§ jur äRarmor = s

2lnte ber ^ropöläen

veidicube 53aluftrabe nad) Erbauung ber fleinen Sreppe abgefärbt unb biefer angepaßt toorben —

fei.

Xaß bie 23aftion früher eine red)ttüinfelige gorm gehabt unb fpäter burd) ben Sau ber ^prophläen

3U ber je^igen ^ornt gelangte, toirb jc^t faft allgemein angenommen. 3)af3 ber fleine Tempel

t)ier unb jtuar bid)t am äßeftranbe ber ^erraffe erbaut morben ift, fd)eint burd) religio je ©a^=

ungen bebingt getr-efen ju fein, ber ältere 21(tar fonnte nid)t leid)t üon feiner urfprünglidjen ©teüe

gerüdt toerben.

®afe bie 9ietief8 be8 Üempelö nod) bte ^fyibtaS'fdje 3eit oerratljen, benterft ^efttl^ mit9ied)t,

fonne ba§ bie Saluftrabe fpäter gearbeitet fein muffe.

s Jcatürlid) aber fann feine S3ermutb,ung, baß

bie (Sinrid)tung ber 33aluftrabe einen Sejug I;abe ju bem nad) ben grofjen ©eeftegen t>on StbtjboS

unb ÄtjjifoS erfolgten (Sin^uge beö ^llfibiabeö, nur bann berüdfid)tigt »erben, fobalb als feft=

fte^enb eradtet toirb, baß totrflid) 2ltl)ena auf einem ©d)iffe fifjenb bargefteüt fei. — 9i\ ©d)öne

i)at ber 2lbt)anblung fd)öne 3eid)nungen ber 23aluftraben^)Mief3, einen ^3lan ber ^erraffe, fo»ie aud

furje (Erläuterungen berfelben beigegeben, toeld)e nid)t »enig baju beitragen, ben SBertt) ber üerbienft*

t- eilen 31rbeit nod) 31t erl;öt)en.

^ien. iß, ^?cröanog(n.

5Perantn?crtIt(6et 9iebafteuv: «Emil ^rtbut SftmaHii in i'eipjifl. — Btud t?on S. ©rumboA in 8eH)|ifl.


Die neue berliner Imawtntftatue,

SWit SCbfcUbung.

(Sine ber tiri^figften unb intereffänteften (§&=

toerbungen be« berliner SftufeumS tft unftreitig

bie fett ^ur^ent in ber 9iotunbc aufgeteilte 2(ma-

jonenftatue. Öefunben Anfang biefe« 3afyre$ int

Nicole bi @. Nicola bt £o(entino, lourbe fte au$

bem iöcfitje beS (5a». Ugo burdj Sßermittelung be£

SefretärS bcS ard)äotogifcf;en 3uftitutS 31t 9tont,

Dr. £etbtg, für ben $rei$ oon 16,500 ftranfen

für ba8 berliner üftufeum angefattft, too fic, nad^

bem Stcinfyäufer in 9tom fie reftaurirt, fett einigen

konnten Sßfafc gefunben Jjat. Die urfbrüngüd

8 gufj Ijolje Statue, aus pentetiftfem SOcarmor ge=

arbeitet, ift im SBefentftäjen gut erhalten : neu ift

ber red)te 2trm oon btd;t über ber Scbutter an, ber

(infe jroet £qU unterhalb be3 (SüenbogenS, baS

rechte «ein oom Ante" abtoürts, fotoie ber (infe

§u§. 58ont 9ieftaurator hinzugefügt (inb audj bie

39afi8 unb ber al$ Stülpe Heuciibc Pfeiler. Ter

ftofcf töar nnav abgebrochen, boeb ift er atttif unb

unftreitig ju ber Statue gehörig ; nur tft bie Olafe

ergänzt; gebrochen ift attd; ba$ ünfe Sein unge-

fähr in ber SKitte ^rtfe^en Ante unb gerfe.

SBir fetjen eine jugenbtid;e roeibücbc Öeftatt

Den ooücn, fräftigeu normen rufjig bor uns ftefycn.

§DaS Gktoicfyt ifyreg Körpers rittet auf bem rcd)ten

ftujje, toäbnntb ber tinfe nur kidjt aufgeftüfct ift.

Seftetbet ift fte mit einem ärmetfofen Bio auf bie

SDfttte ber ©d;enfe( fyerabreid>enben ©jtton, ber

Den ber linfen ©dmtter f?crabgeg(itten, bie ganje

(infe ©ruft fefyen tctjft jugleic^ aber »on ber rediten

Seite fotoett nad; ber Dritte herübergezogen ift, bafj

auefy bie reebte «ruft nun größten Steile fi^tbar mirb. SDid&t über ben Ruften toirb baS

©eioanb bttrd? einen ©ürtet jufammengefyalten, beffen 23efd;affenf>ett einige Sfafmerffantfeü

Derbient. Gsr befielt hinten aus stoct abgeritnbcten Giemen, bie unter beut unten Wem fieb

3eitfcf>rift für Sttbenbe fflunft. V. 5


;>4 £>ie neue SBerlin« ämajonenftatue.

',1t einem ©tüde bereinigen ; cm beut bot! redete fyer fommeuben (Snbe ift burd) -Kägel ein

9ftng fcefeftigt, burc§ toetd&en bet dienten gebogen, bann nad) tinfö jurütfgefü^rt unb 31t

größerer >>attbarfcit ber ©efeftiguttg nod) einmal unter firf> fet6ft burdgcftcrf't ift, [0 baß nur

bie äuperfte Spitze Ijerborragt. Tic unter ilmt befinbtid>c föeüje Heiner feiner galten toirb

titreb einen streiten gattj beroorgetten ©ürtel jutoege georad&t, über tuetd^cn ba$ ©etocmb

IjerüBergejogett ift. (SBenfo etitfa$ toie ausgezeichnet ift baS äftotib ber untern Partie beg

©etocmbeä ; toä^renb e8 nämlirf) jtotfd&en ben beiben Sdcnfcln ein toenig mcfyr in bie £öfye

gebogen unb 31t bertifaten Ratten, eBenfö toie an ben Ruften, 3ufammcngcnemmcn ift, liegt

eS auf reu Sd&enfetn ntcljr auf unb bifbet eine 9icit?c bon sierüdkn galten, bie fid) bogen*

förmig $toifc$en ben bertifalen auobebucn. ©ans cntfprccbcnb ift baS ©etoanb auefy auf bem

dürfen angeorbnet 2ln ber gferfe be$ Hufen gufceg ift ein 5iicmcngcfted;t bemerfbar (ein

Ircit raren ift totrKid& antif), toefd&e« [ebenfalls ba$u beftintmt toor, ben (Sporn feftufyalten.

Ter Hein ift ein toenig na* Pont redtebin geneigt; baS ipaar tktft fid) in jtoet Partien,

intern eS einmal c\tatt bunt Sd;citc( tjerab" nacb unten geftrieben, bann aber Pen ber ©trat

ouS toeßenfßrmig beidemal gelammt ift. ©er Shtstrurf beS ©efiebts Pcrrätfy einen tiefen

Sdnncr}; bie SBeranlaffttng baju jcigt fid; in einer unter bem emporgehobenen rechten Strm

bidt neben ber ©ruft bcfinblidcn Stabe, aus toeld^er Pier bis fünf 33IutS tropfen tjerbor*

ftremen. ©er linfe Sinn cnblid, glcid) Pen oben an oem Körper leegcleft, rufyt auf einem

So fcfjr bie «Statue aud; ifyrcr fcfbft toegen auf baS I;ödftc gefdät^t 31t werben Perbient

(bie £infadbcit unb ©rofjartigfeit ber einselncn SJcotioe, bie ©efüfytötoärme int 3(uSbrutfc

beS ©efiebts, bie licbcpelle ©et;aub(ung ber einzelnen £t;ci(c, per allen beS ©etoanbeS,

medtett fie faft für ein Original aus ber grofwtigftcu unb fdenften 3cit ber gricd;ifdcn

Sunftbtütije galten faffen), nod intereffanter toirb fie burd bie mannigfad;eu aud; fimftge*

fdidtttd; totebtigen fragen, bie fid; an fie anfnüpfen, unb bereu fd;einbare (Srlebigung gerabe

unferer Statue toegen toieber in ^toeifet gesogen derben mufj.

itnfcrc 2(ma3one ftetjt nämlid nid;t allein ; cS finbet fid; eine ganse Üieil;e Pen Söieber*

gelungen (nacb Älügmann, Dtycinifcb. 9#ufeum 1866 S. 322 ff. adt), bie in ber Stnorb*

nung reo ©etoanbeS, ber Neigung unb bem SluSbrucf be§ ßopfcS, ber SInorbnung bcS £aareS,

ber Diicbtung ber 2(rmc, fetote barin, ba§ ba§ ©etotd;t be§ Ier|)er§ auf bem redeten gupe

rul)t, poüftänbig unter einanber übereinftimmen, fo baß fie alte auf ein gcmeinfameS Original

3urüd3ufübrcn finb. Xie febenfte baoen ift unftreitig bie berliner; feljr na^e fte^t iT)r bie

im 23raccio uucpo be§ Ü3ati!art (($. ©raun, 9xuiuen unb 9)lufeen 9?emS, . Saljn, ©ertd}te ber fadf. ©ef. b. $ß. 1850 @. 46

Xaj. 5); ted bie 33emmnbung finbet fieb nur bei ber berliner auögcbrüdt. (iö fragt fid}

nun, cb tiefe« bem alten 511 ©runce liegenben Origütol (tr-enn toir 3unäd;ft bie Si-'age, 06

un§ tu tiefer gtgur ein urfprüngtickö Söerl ober eine Stopie perlicgt, bei Seite laffen)

etgentbümtid pear, ober cb bie SSunbe erft fpäter bei 2Bteberl)otung eines fd^on gefd^affenen

Xbpue b^in3ugefügt trorten ift. Unftreitig mu§ bo« ©rftere angenommen toerben. Ginmal

ift eö fdon an unb für fid; natürtid, bog ein Hünftlcr bei Dtad)abmung eine« beftimmten

2ppu5 ßinselbetten, bie itnn nidt unumgänglid) notfyioenbtg fd^einen, tuentt aud) auf ifyncu

ba« cigentlide D^otip beruht, als felbftPerftänblid trol)l t)imocglaffen fann, fcbftertid) aber

bei ftrenger Beibehaltung bcrfelben gtgur tttotö ^insufügen toirb, tooburd; ber in ber Statue

auc-gccrütftc ©er ante eine gattj anecre Oiidtung erhält. So toirb mit 9icdt barott«, bo|

iu ber ^aeauinogruppc ber Xobte ber einen ftforentiner ©ruppc eine Sunbe unter ber


33cn 9i. (Sngetmcmn. 35

rechten ©ruft, unb an bem einen barifanifc^en Fragment eine jtoeite jürifc$en ben Sdutttern

f;at, ber ©d;tuf? gebogen, bajj im Original ber £obte Betbe SBunben f;attc nnb beStyatB

für ^atrotto« ju Ratten ift (ftrieberid&S, ©aufteilte, I, @. 24S); fo mirb mit 9ied>t an* Bei

einer anbern 2tmaiortenfigur, auf bie nur weiter unten fommen toerben, bie SSertounbung, bie

bei ber einen bcjcid;net ift, au* bei ben anbern befleißen SttybuS borauSgefefct 2lbcr aud)

bie ganje Haltung ber ^igur, ber fd&ntetjboße 2tu8bruc! bc$ ©efictytS, baS (imporl;cben bc8

regten 3lrm« tä§t auf bie Urfbrüngttcfyfeit ber SBunbe fd>tic|lcn, fo jtoar, bafj fdum (£ ©raun

1854 bei ©efbreetc§e8 bie großartigen formen bc«

ÄobfeS burcfybeBt, fckint fanin baran beuten 31t (äffen, baß and) biefc f^igur fid; tooffnenb

ober in einer Sautbfljanbtung Begriffen bargefteöt fei, bie ipanb ift fanunt beut rechten Sinne

offenbar belegen erhoben, um burd; einen berne^mbaren StrauergeftttS bie Stage ju unterftüfcen,

bon ber fic erfüllt ift. — OB fie and) beromnbet 311 benfen ift, faßt fid; nid;t mit

gleicher ©eftimntt^eit Beraubten ; ber ©efi$t8au$bruct tiefe e$ faft bermuttjen, benn

biefer ift offenbar meljmtttljSbott, aber babei Don jener ernften Raffung, meiere bie

gntbfinbung jurücfbra'ngt unb nur beut ctt;ifd;cn ©temente bie freie ßmtfaftung geftattet;' 1

Sorte, bie mit 9vcd;t aud; über unfere ©tarne gefagt fein tonnten. SWit mctd;cr ©eftbnmt*

t;cit mürbe ©raun bie Urfbrüngti$feit ber SBunbe bejaht I;abeu, roenn er bie Stuffinbung

ber neuen Stmajone Jjätte atmen tonnen!

©obiel bürfeu mir bemuaeb als fieber fyinftctlcu : bie biefent StfybUS entfbreebenben 2tnta*

jonen finb als bertbunbet |u beulen; baljer ber traurige fdnncrjerfütite ©tief, bcSfmtB ba8

Sluf^eBen beö redeten 2trm8, Stenßerungen bon ©efüfjteu, bie burd; bie 21nna(;mc, bie 9(ma*

joite rut;c ermattet au$ CStügmann, 9it;cinifd; DJcufcum 1866


36 Xio neue berliner 3lma3onenftatue.

litten, öergL Chirac mus. de sculpt. S12 B, 2032 A, ift fie ottgebeutet) mit flix. I; Der*

Rieben ift bie Stnorbmtttg beS ©eroattbeS (fie tragt einen üDfamtel mtb einen Chiton, ber

tie (inte SBruft bereift), bie graftitttg beS Itttfcn 21rmS, welker an ben «erper angelegt ift,

um, mte eS ftfetnt, baS ©etoättb Pen ber perfekten ©teile prütfjUjie^ett, fowte barin, bafc

fie auf tent [ittlett, ntebt tote I unb II auf beut reduen gujje ruljt. ©inb aud) biefe 216*

toeidjuttgen bet erneuter als bie m>tfc$ett I unb II, imntcrbin fiub noch, fo biete SltttttübfuttgS*

punfte ba ; um mit reu Beiben anbern 9icib( cu in SBerBtnbung gebaut ju werben.

-)lm\ erzählt ^IttttuS (XXXIV, 3, 53) iu etwas oertoorreuer SOSetfe ^cn einem SBettftreite

r-erfduetener ©ünftter, bor Tillen beS SßljtbiaS, ^elut'lct unb trefilaS, bie für baS cpbcfticbeJpeittg*

tbum ber 2lnemis ieter eine äfmajonettftatue angefertigt Ratten ; metterfytn (XXXIV, 8, 76)

ttrirb Don ber beS ßreftlaS gefagt, taf; fie oerrauttbet gebttbet fei; aufjerbetn erfahren mir notf

tureb vuetan (imag. 6), bafj an ber be§ ^ßljtbtaS befottberS oröuarog aQuoyi] y.cu 6 alyjv ju

(eben fei. GsS mar natürttd», bafj mau tiefe Outcbrtcbtcu benutze, um unter ben oorf)anbenen

SBerfen nod^ Ou-utbilbungcu ber berühmten Hmaäottettftatuett aufjufiuben; uub faft Pen fclbft

beten mt tie trei besprochenen ©rubpen bar, bei wc(d)en bte Jpä'ttftgfeit ber Bieter gelungen

fotoie bie Schönheit einzelner auf berühmte Originale äurücffdjttefjen fielen, ©ie an britter

Steße angeführten mürben bann wegen ber SBSunbe tent StefilaS jugefproebett, in iöetreff

ber beitcu antern etttmeber gar tttdjtS entfdueben, ober folebe balt beut batb jenem jugetl)ei(t.

untere liegt tie ^rage \t%t, mo aud) bie erfte 9töb/e eine oertoutrbete Suna^otte jeigt, bie

bte jefct nur immer als auSruljeube aufgefaßt mürbe«; neue Unterfitcbungcn werben ange*

ftellt, oen Steuern totrb ber ©tfot gewürbigt werben muffen. 2111crbtngS bärfte bie gfrage

fobatb nidn entfdueten werten, fo lange nod) fofd)c abweichenbe Meinungen über ben

©ttyl ber einzelnen tünftlcr, j. 33. sßofyuet'S, ausgeflogen werten, wie fie Pen Genjc

einerfeitc uub grietcriebs attbererfeitS aufgeteilt werben fiub ; fcarf iä) mir eine 33ermtttt)uttg

erlauben, fe Ijat fd>cn Q. SBxaxm ber Salden baS 9iid)ttge getreffen (a. a. C @. 241),

intern er tie 2lma$ene bes SBraccio mtopo, uub bamit aud) tk neue berliner, auf ÄrefifoS

jtmicffuljrte, bie jtoeite ütolw (©. 213) bem Sß^ibtaS jufd)riefc, bte brüte bagegen, bie bie

iein fogenannte eerwunbetc 21ma$cne, wegen ber großen 33erfchiebent)citett ganj aus bem

Greife ber epbcüK-heu Stmajottenftatüen auSftief; unb fie für baS Serf eines fbätem tünfflers,

otelletdrt beS ©trongtyliott OßtitthtS XXXIV, 82: Strongylion Amazonem quam ab

exeellentia cranim eucnemon appellant) erflärtc.

«eieren wir nod? einmal jur berliner Sttnajotte jurüd 2116 oben bie Grgäumugeu

angegeben würben, ift gar ntd}tö hinzugefügt, ob ber 9?cftaitrater bü% 9ftdjttge getreffen fyäbz

ober niebt. gür bie iBetne pnädift lennte er nad) ben erhaltenen tieften gar niefit febwanfen

aueb bie 9?id)tung beS reebten UrmeS war im 2111gemeinen burd) ben erhaltenen ST^etl atl=

gegeben. 3tre if c ^n ßtmte man, ob bie ^)anb auf beut topfe aufgelegen fyabc, weil bei ber

Florentiner ^ron^e (bei ben anbern SBteberljotuttgett fiub nirgcnbS bie 21rmc erhalten) ber

ütrm gerabe in bie ^pelje gerietet ift ; bod) für bte 9itd;tigfeit ber ßrgänjung fpriett eine auf

tem topfe befinblidje ^erle^ung, bie ungefähr einer bem aufgelegten Daumen jur @tü^e bienen-

ben Qrljöb/Ung entfpriebt; baran, ba£ PtellctdU ein in ber rechten §»anb bcfiubltdicr ©cgcti

ftattb b/ier ©puren jurüdgelaffen b/aBe, fattn nad) ber ganzen Haltung unb bem 21uebrude

ber ^igur nidit gebadit werben, ^oef) me^r fönnte man über ben Pfeiler fdiwaulen, ber

tie Statue, bon rechts au6 gefeijen (oom 53efd)auer aue), Wirflid) cntftellt; aüerbtng« beftnbet

ftcb unter bem (infeit 2(rm ein 2o


SSon 9i. Sngelmann. 37

mngefeljrte Streitaxt, fytlt; &etoogen toerbe irf» 311 tiefer annähme bureb bie s

.ii3abvuebnumg,

ba§ faft oüc äBtebertjoIungen Don I unb II bte Stüfce am Stanbfceine b. b. bem redeten

ijaben; afö SluSnaljute fyabe id) nur bte Vonbouer, Sammlung ßanbSbottme, gefunben, too

aber ber fetter famnit bem falben 8lrme unb ben ©eilten gleichfalls mobertte 3utljat ift-

^tatürüd) toar bie £>auptftüt. ! c erft (jtnäugetommen, a(8 man bte in SBronje angefertigten

Originale in Scanner fo^irtc. IDajjj unfere ©tatue aber aud) eine Sleptc, unb jtoar eine

nad) SBronje gemalte ift, bafür fpvidjt unter Ruberem baß Spaar, beffen tedmifd^e 33cfyanb*

tung an ben Gsrjgujj erinnert, gfreitt^ in ber Gattung, bie ber Sttmajone burd) ben SKeftau*

rater gegeben ift, brauebt fie eine ftarfe et|pun!t weiter nad) rechte »erlegt werben muffen. 3 U tatein ift and) nodj bte

SlUSfiHjrung beS reebten 9(rntc$, ber beut Srgänjer biet ju mafftg angelegt ift.

9t (Sngclmann.


#)rir»rat0 wir ädjtüc*" tum 3Uuut0 €atflttiB.

1V

SWtt Stbfcübuug.

©er üUcann, an toel


„^namue bo« 2td;itteS" ton 2t$muS Earften«. 39

21uSfüt;rung, fonbern aud; namentlich, toaö bie SfaSgeftattung bcs «Stoffe« anfcetrifft, unter

einanber r/öcbjt ungteid). SBBcüjrenb einzelne btofje ©fi^eu finb, tragen anbete ben eckten

(Stempel ootfenbeter, Uttbergcingti ju tröften unb baS Kolorit afö cttuad 5(cußcrtid;cS aufpfaffen.

SOJan ttnrb ber Söeantiöortung ber ftragc näljer femmen, trenn man berfudjt, baS S3er=

baltniß feiner uns erhaltenen SBert'e 51t ben Slnforbcrungcn ber SDcalcrei aufjufaffen. Diacb

riefer Seite fyin fann man fie in brei ©rupfen Reiten. £)urd; bie meiften get)t ein auf

baS ßinfad;e, @r/araftcriftifd;c, ©roße gerichteter Zug, f* c jcigen eine in fid; gcfdjfoffcne

Sombofttion bei einer Keinen ?(n^at)( bon Figuren, ober, wo bereu Sülle wäd;ft, eine faft

retiefartige 2(norbnung. £)t;ne $arbe gebadet, neigen fie fid) entfd;ieben ber ^(aftif 31t. $on

biefer 21rt finb 3. SS. „bie ^arjen", „^riamuS bor Stritt", „CebtbuS unb SHjefeuS", bie

„ßinfduffung'' unb „Uebcrfat;rt bcS SÜccgabcntfyeS", „bie Reiben im £ette beS Stritt", „bie

Argonauten" nad; beut römifd;cn (Sntwurfe ton 1792, of;ne einer 9ieit;e bon ©fiföen ju

gebenfen, wetebe biefe Gigenfdaft faft uoeb bcuttid)cr jcigen. Cnnjcfne ton Urnen, wie „bie

?cad)t mit U;rcu Sintern" würben fid; ot;ne SßeitereS in SDcarmor übertragen —

laffeu.

(Sine jtoeite klaffe ftct)t bttrd; ein größeres ^laufd;ema unb bie mannigfachere Slnorbnung

ber einzelnen STfjeile beut fbejififd; 9Qcalcrifd;cn um einen bebeutenben ©djritt nät;er. (Gegenüber

jenen Keinen ober bod; met;r gcfd;foffcncn ©rubben tritt in ü;nen ein Content fyerbor, wc(d;eS

fidj mef;r unb metre in bem Vetteren Crntwideütngegaugc beS SünftlerS benterfbar mad;t: bie

9ftd;tung auf baS üffhmumentale. ©er „8turj ber (äuget" (nad; SWitton), „2td)UPS $ambf

mit ben bluffen " finb ©arftefiungen, roeld;e einen um baS 3 e^fa(^ e größeren 9?aum be-

beden feunten, ja für tlm gcfd;affen 31t fein fd)cincn. ©el^t man fie 31t einer 2trt ber tecb,-

nifd)cn 21u8fü[)rung in ©ejie^ung, fo würben fie nur als greifen bon noeb, größerer SBirfung

fein, roie al8 $arton£. — gkfy man unter ben uod) übrigen blättern bie bloßen ©Ü33cn

3ttrüd, fo finben fieb, allcrbingS einige, bte man 0I8 Oelbifber fieb, beulen Bunte, ©ne

anbere ^rage aber ift e3, ob fie bureb, biefe 21uöfüb,rung geroinnen würben, unb biefe Wirb

nur in 9iüdfid;t auf äußerft wenige ju bejahen fein.

@o finb benn SarftcnS' Serie leine Zeichnungen, benen, um Silber 31t fein, bie ftarbc

fehlte, fonbern Äompofitionen, weld;e ib,rer ^orm nacb, 3etcl;nungcn gebtieben unb mcl)r ober

minber ob^ne ^Hücfficr)t auf ftarbe unb fpesififcb, malerifd;e Slnforberungen gcfd;affcn finb. Die

^ilrfläc^c ift meift bon geringer Siefe, eigentliche ^erfpeftioen finb feiten, bie i'anbfc()aft

tritt 3urüd, fie ift, wenn man ba£ „golbene Zeitalter" ausnimmt, nur aubeutenb bel)anbelt,

gleid)fam um bie Strenge ber ptaftifd;cn ©lieberung p unterbreden. Dcod; ein anbereS

Moment scigt fieb, Welches mel;r bem ruhigen gluffe beS blaftifcb,en ReliefS, al§ ber brama^

tifden Bewegung be§ eigentlichen 33ilbeS 3U entfprccfjcn fd;cint. 3n größeren Äombofitionen,

aud; folgen bon bewegterem 3nl)alte, wirft (SarftenS me^r burd; bie Abwägung ber Waffen,

als burd; ben gefteigerten 21uSbrud einsetner ^attbtftguren.


40 „^ßrtmnu« bor St^iffefi" i?on 5($nutS SorftatS.

SSertjättnifj bcr QtarftenS'jctyeii 3eieräcf)tttcf> ton bem Motettapparate ter granjofen, beffen

ein tüchtiger Äünftler nidn betürfe. £er anterc meinte, baS fei leidster gefagt, als getfyan,

unt GtarftertS forterte ihn auf, am folgenben Xage 31t if)tu ju fommen, tarnt trolle er tl)nt

cttoaS aufzeichnen; ter 51nblid fo oiclcr Äuufttoerfe „l)abe tf)m olmebiu fdum Vuft gemalt,

ettoas Eigenes ju erfinten". ©0 cntftanb unter ben Singen bcS 3^^^ ^ ^arftcllung

tee „GeutaurcnfampfeS". Sold;en 5^atfad)en gegenüber folt mau tenn aud) tie Jcfjter

— tttdit überfeben, aber — als taS anfeljen, toaS fie fiut: tie mcl^r ober minter bemerk

baren Spuren ter eigentfuuntieben 2trt feines Sd)affeuS.

iWäcbft ter ?intife oertanfte GarftcnS jenes SSerftä'nbni^ bcr formen ben großen 3taltenern,

um teren %

Jcad^fo(ge cS jn feiner 3cit fo gar fcfelcd)t bcftcllt toar. fielen feiner Blätter fieb,t

man taS ernfte Stutium Mtd^etangclo'S, feines betounterten ^orbiltcS, an; btc Sctoegung

in ter ^uengruppe, toelcl)e „GtcoflcS" bei feinem 2tufbrud^e in ter Vorbaue teS s

]3atafteS

^urüdläpt, erinnert, um nur ein iöeifpicl an^ufü^ren, auf taS ©eutßd^fte an Oiaffaet'S ^eltobor.

eis ift bc",eidntenb für (ivtrftcne unt feine fiunfttoeifc , ba|5 feiner unter ben ^acbfolgcntcn

i3ofef &odi ctioa ausgenommen) fo fid)tbar als feinen geiftigen (irben fic6 auStoetft, tote

Xbcrtoalrfcn, ter Siltbauer, toeltfcr nod) hix\ bor teS älteren MeiftcrS ^obe (1798) in

)iom eintraf. Jreffcnt bat man 2b,ortoaltfcn einen „nadigeborenen ©rieben " genannt.

2udit man aber teS ütbftantcS fid) betoujst \a. toerben, toelcfyer ib^n oon feinen antifen 23or=

gängern trennt, fuebt man in tem lebhafteren, mcfyr betoegten ©efüfytSauSbrutfe ben fpc^ififd)

moternen 3nbalt ju beftimmen, toelcf;en er in bie anttfe ^ornt legt, fo toirb mau untoillfür*

fid) auf (SarftcnS afe taS oerbintente Mittelglieb ^urüd'gcfüljrt. S3ei ten 21nbern, bei licr

neliu?, bei Sdinfcl in einzelnen feiner figürlidcn Äompofitioucn, finten ft$ immer nur


Son 3t. Wfy&. 41

einzelne SDicrfmate eines freiließ im 2Mgemeinen nicf>t ju teugnenben ^ufammcnfyangcS. 9iuf

biefen ^ufammcufyang aber ftojjen toir bei SBortoatbfen fafi bei jebem (Stritt (§r ift in

bie, »ie es fcfycint, für um beftimmte SBertaffenfcfyaft ote eigentlicher iföad&fotger eingetreten.

£)aS beifotgenbe Statt, toetdjeS uns bei* £>err SBerfeger ber jtoeiten Auflage ber 3Jlüfier=

fdjeu >Stid;e*) ouSjutoä^ten gemattete, gieBt uns in einem ©rittet ber ©röfje bes Originals bie

gefangene föeprobttftion einer Üictf)ftift}cidmung. 3t?r 3nfya(t, eine ber fduniften (ipifoben ber

3ttaS (23ud) 24) ift fo ergreif cnb febön jura SluSbrutf gebracht, baj? jcbe (Srftürung toie eine

[affige SBeigaBe crfcBcincn müjjte. 3utcrcffant ift bie .^crgicidumg mit einer ©arftcüung

beffetben ©egenftanbeö oon GEorneßuS, toetdfoe eins ber ©edenfetber beS SEroianifctyen (Saals

in ber üftünd&ener ©fybtotljef füttt. (SorneliuS fyat offenbar biefe GarftenS'fdie ^eidinung

borgefc^toeBt, bereu ipau^tgruppe mit ber feinen übercinftimmt. 3)ort ft$t 2ld;ifl im jpctm*

fdmutrfc unb mit erhobener 9?ecf)tcn, tote benu überhaupt bie ganse ©arftcttttng ein cntfcfyic*

bencS ^atfyoS burdfoietjt. (Statt ber jtoei männlichen -^Begleiter bei GarftcnS (2(utomcbon

unb SUfimoS) ftcfycn bort hinter Stritt Wnir unb ©rifei'8, rücttoärtS tum ^riamuS ficht

man unter einer brenneuben Sampe £>cttor'S Öeid;c In'ngcftrccft. £)ie formen ber ©eftaften

folgen raumfütteub ben Linien beS bclorirten SBaubfctbcS. £)aS eüoaS übertabene 23Ub

lann fd&on um bicfeS äußeren ,3toecfe8 toiüen nid;t ben Crinbrud ber (5arftcnS'fd;cn Äombo*

fitton machen, an ber man auf baS 33efte felBft empfinben fann, toaS oben über bie Sirfung

beS (Sinfad;cn bei (SarftenS gefagt ift. (SarftenS t)at (nad) ^itoftrat) beS ^riamuS jüngfte

£od)tcr, bie ^oü^ena, mit hierfür jufammen, ber c jtoifcfycn bangem (Srtoarten unb

freubiger Hoffnung in ber SOWtte fdjtoeBt. Ucbcrfyaupt muß unfer 33tatt, toaS bie SöafyrBcit

ber Ghnpfinbung unb ben fünfttcrifd)cn ^Ittß ber Linien betrifft, unter bie Beften (Sdjobfungcn

beS üfteifterS gejault toerben. hieben ber 9tnorbnung ber Figuren ift and) ju Beachten, mit

rote feinem (Sinn attcS Söeitoerf, Sßanbbeforation unb ©erenij, leidet aubeuteub unb bod;

cfyaraitcriftifd; genug, bcbanbclt unb fo gegen bie Spauptgcgcuftänbe änfjerft glüdtid; abge-

toogen ift.

£>aS Original unfereS SöilbeS Bcfinbet fid) in ber SBtBftotljef ber Äunftafabemic jn

Berlin. GarftcnS fanbte eS mit stoei anberen bon 9?om aus nid;t tauge bor feinem £obe

jur berliner Staöfteflung. Seit 1 792 mit einem 3afyrgefyattc nad) 9?om ju einem (Stubien*

aufcntbalt gefcfyicft, toeigerte er fid;, an bie 2lfabemie jnrütrjnfe^ren. £>a er nun bie itnn

gejagten «Summen rttcr)t prüeterftatten fennte, fo bettelt man bie bret ^eidmungen jum

^5fanbe unb fie finb tro^ toieber^otten ^rotefteS mit einer bierten (,,(Sd;(ad)t bei 9iofjbad;")

baS (Sigent^um ber 3tfabemie geblieben.

W, Wltynü

*) ?et^sig, 2t. 2)ürr 1869. Sic Sergtcic^ung einer größeren Stnja^t öcn erem^taren crjler unb

ä»eitcr Auflage ^at un§ überseugt, baß ein £t>ei( ber hänget, rceld)e nur in einer ju barten S3curtt)eilung

(9k. 10 ber Äunftcf;ronit b. 3.) ber lederen fcortoarfen, auf bie gufättig geringere 23efdjaffen£>cit einzelner Stätter

fiä) gurücffütirt. 2)er nacb; 3(6 jug biefer Sttfätttglctten für bie anleite Auflage jurücfbletbenbe SKinberiueru}

ift aKerbingS too^l faum erJ>efelict) genug, um meljr a(« billige 9iücfficf;ten feiten« ber SSeurtfjeilung ju forbern.

SSir freuen uns um fo meb>, bieS b.ier auSfarecfyen au lönneu, als tro^ be« bebeutenb berabgefetjten greife«

bie 33erlag§f)cmb(ung bei übrigen« guter 3(uöftattung noeb. ganj befonbere (Sorgfalt auf bie §erfteUung ber

(getonten) Äarton« für ben ^lattenbmcf geftenbet b,at.

3eitf*rift für biltente flunft. V.


H t i f t b t r t d) 1 1 a u s 3 t a l i e n.

SSon mt

311 finben ift. Sftoüara Bietet, roie faft alle (Stätte um v

jDcaüanb, fütüd) unb meft(id) einen mobernen

2tnbüd bar, ted) im befferen Sinne, (58 toirb fefyr fciel bort gebautunb bie fteigenbe 2öot)ü)abenl) cit

ber a(3 (Sifenbafynfnctenpuntt begünftigten Statt ift überall erfid)t(id). 2)ie Stabt felbft ooüenbet

*) 2Str veröffentlichen bter nod) einige italienifcfje 9cei[c6erid)te unfere« berehrigten gfreunbe«, beven

legten er uns toenige 2ßod)cn vor feinem £ote au§ 9tom fanbte; ber Slubrucf rourbe 51t unfernt SBebauern

turc^ ^lai^maiujel bis jefct berjbgert. 2t. b. dt.


SSon SKay ?ef)be. 43

jefct über ^ettegrtni'S @. ©aubet^io einen großen Shtvbcltfyurm nad> bcn ,3cid)mingen tcS greifen

Slnto net ti, cincö 9tovarefeu, ber jefct in Turin eine bcbcutcnbe Synagoge taut. SDicfct ftnvvcttfyurm

fteljt neben bem großen, jefct toinjigen ftampanite über ber Kuppel ber Streuung, freiSförnttg int

©ruubriß von unten bis oben in $tt>ei (Stagen bie fönppel nod) übcrragenb; jebe Gstage mit t'orintfyu

fd)er (Säulengalerie auf l)ol)cm (Sotfel, ber jnnfdjen ^feilcrfteüungen bie ^enfter enthält. SDiefer für

bie .Sitrdje ]\i gewattige Tbuvm ift jebenfattS intvouireub unb wirft mat)rfd)cinlid) mit bem llebrigcn

nod) l)armonifd)er, wenn bie Bcabftd)tigtc gagabe mit iljrem atfte

ausgeführte«, jefct jcbod) wegen ©ctbmanget batb ftodenbeS Siiefcnvrojett beffetben 2lrd)iteften, baS

bcn alten remanifdien Tom bis auf ben fd)önen alten 9Jiofaiffußboben beS (£t)orS ganj vcrfdnmnbcn

ließ unb an feine ©teile eine foloffale (Säulenbafilifa fetst, bie mit ifyren auSgebcfynten SBorfyatten

nod) baS gegenüberftebeube unb ganj ju t'oufervirente 33aptifterium umfd)ließen fott. Tie 23afilita

ift mit IjalBfreiSftfrmigcm (5l)or unb einem Gtjorumgang in ber breite ber (Seitenfd)iffe femvonirt,

in Bebeutenbcr Jptfljc ber t'orintt)ifd)en, gelblidjeu 9)carmorfturffäuten, bie fettfamer unb viedeid)t feljr

ungerechtfertigter SBetfe in ben (Seitenfdiiffen bid)t vor ben SDcauervfcilcrn wiebcrt)oltfinb, Wat)ifd)ein=

lid) um jttrifdjen ftdj einen vertieften 9iaum für üftcbenaltäre ju Bitben. TaS OBerfdjiff fbringt Be=

beutenb über bie t)ol)en (Seitenfd)iffe empor, fo baß außen nod) eine (Säulen = ©alerie mit grabem

3lrd)itrav über ben ©ettenfcfyiffbädjern herumgeführt werben tonnte, bie aud) an bem $aoabengiebet

über bem faft ju riefigen 9iuubf enftcr fortgefefct wirb. Unter biefem ftenfter ragt nod) ein ^rofttytoS,

ber, nad) bem plan im SBauBureau 311 urteilen, mit einem ^uttbad) abgebedt werben fod. 2Birb

baS ^rojet't ju (Snbe geführt, fo enthält bie umfd)ließenbe (Säulenhalle an ber Sangfeite 37 (Säulen=

Intervalle mit grabem 2trd)itrav ton größten ü)caßvert)ättniffen; benn wie fie gegenüber ber ^aeabe

baS 23avtifterium umfd)ließt, fo fott fie am (ül)or ben ifolirten Scamvanite unb bie ftymmctrifd) baju

liegenbe, ebenfalls ifotirtc (Saf'riftei umgeben.

2lußer biefem Tomvrojeft ift nur nod) (SinS wal)rl)aft intereffant unb vietteidU genußvoller.

Tic farbigen 2l)ongru^en auS ber ^affionSgefd)id)te in fünf ber £>atBnifd)en beS aditedigen 33ab=

tifteriumS. (Sie werben beut ©aubenjio Ferrari jugefd)rieben, ftnb aber fo verfdiiebenen 2Bertt)eS,

baß it)tn viedeidd nur (Sine Beizulegen ift. (5S waren bie erften Tarftettungen ber 2trt, bie id) fat),

unb id) muß gefielen, id) war überrafd)t unb finbe eS feitbem gar nid)tmel)rfo BarBarifdj gefd)tnad=

loS, vlaftifdie Figuren unb gar lebensgroße ju Bemalen, faun m id) fogar mit ber juerft abftoßenben

23et)anptung befreunben, baß aud) bie ©riedjen il)re SÄarmorfrufyturen leid)t gefärbt t)aben. Mer=

bingS l)at baS feine ©renjen unb baS 23avtifterium in Novara ift barin, wie bie ätmttdjen SBeifviele

in 33arado unb bie furiofen ©rimaffenbarftettungen von ©uibo ^Ocajjoni unb »bie erhabeneren von

Slntonio 33egaretli in 9)(Obena, fowie bie ber 9iobbia in gforenj fef)r lefjrreid). 3n 9?ovara ift nur

bie erfte Tarfteßung red)tS, (SfyriftuS in @etl)femane, muftergiltig. S)ie ^ombofitiou ift vorjüglid),

natürlid) immer nur in 33cjug auf bie ipalbfreiSnifdie. GfjriftuS im cbelften (Sd)merj ergaben, let)nt

fid) matt, fnieenb, mit gefalteten Rauben, an einen ßngel, ber il)in Whül) einfvrid)t. CftwaS tiefer

rul)t ^etruS linfS, in ber ÜHitte SoljanneS, red)tS Saf'obuS. ^Bewegung, formen, ©ewanbung 21der

l)crr(id), baS @anje tief ergreif enb unb befonberS bie unbergleid)lid)e ©eftalt beS -3ol)anneS, ber im

21ufred)tfit^en foeben eiugefd)lafen ift unb bem bie gefalteten £änbe auSeinanber glitten; bie ©eftatt

ift von fold) tiefer ^ßoefie unb jwingenber 2ßaf)rl)eit, baß id) breimal 311111 Sabtifterium ,$urüdfet)rte,

if)n nod) einmal fd)lummern ju fel)en. (55ergl. bie ?lbbilbung) gaft ©raucn erregenb ftnb jebod) bie

anbern vier Tarftedungen au§ ber ^ßaffion, weld)e an ber 9cifd)enwanb nid)t nur lanbfd)aftlid)en

^intergrunb al fresco b,aben, wie ©etf)femaue, fonbern fogar figürlichen als gortfe^ung berßomvo=

fitton. Söefonber« l)äßlid) ift bie abftoßenbe ©eißelung. Tort l)at ber Naturalismus jebeS Obeale

abgeftreift, bie -SdufionSbeftrebungen ftnb bort fo weit gegangen, baß


44 3ict)ebcriri)te aus Statten. V.

überhaupt) etmaS f ernad>läfficjt fcortam unb tatet bietet eS für 5trd)itetten unb ÜDiater Sd)ä§e erften

9iangeS. $ür bte 5(vc(>iteftcrt finb außer bem fyerrtidjcn romanifdjen ®om (ber mir außer einem

anbern balb 51t ermäbnenben baS einige Seiftnel 6t8 jefct jetcjte für einen Äampanile im Sau unb

3toar bid)t hinter ber gagabe fl&er bem unten Seitenfduff) üerfd)iebene bebcutenbe gotf)ifd)e, mehrere

fyoduntereffante $rübrcnaiffancc= unb menigftenS eine große Spätrcnaiffaucetirdje burdjauS toidjttg,

roeil befonberS originell ; für bte äftater bat in einer ber §rüt)renaiffancefird)en ^orbenone greSfen

gemalt, bie in ber öenejtantfdfen Sdutlc gemiß nid)t ibreS ©tetdjen fyaben. Leiber ift ^ßtacenja bte

Statt, melcbe bie meiften gefditoffenen, »erbauten, 31t Ställen, fafernen, 9D?agajinen benufcten, furj

unjugänglidmi Jlirdicn fyat. Od) l)abe beren 7 bis 9 gefunben unb barunter finb nod) bie größten

ber ganjen Statt, fo befonberS at

Surtffyartt eigentlich rridjt mefyr, als wa« man auS Cften'S 3^id)nungen erfreut (Dften, bie Saumerte

am? bem 7.— 1-1. 3abrl)untert in ber l'ombartei). ©0 l)ätte 3. 53. bie rontanifdje $ird)e S. 5Intonino

(nidn Antonio, tote mein „Cicerone" irrtl)ümtid) fagt) mefyr als bie furae 9coti3 ber eigentümlichen

gotlnfdicn Vorbalte berbtent. Od) glaube ntdjt, baß tfyr ©runbriß ebirt ift, unb füge ib,n beSljalb

bei, toeil er aud) bann nod) Sntereffe fyat, toenn man bie (Sigentt)ümtid)feit beS fäulengetragenen

w«,

DuabrateS, über tem ber ad)tetfige

ftampanile fteljt, burd) eine Un=

terbredjung beS SaueS erf'fären

t'ann. ®ie $ird)e fotlte anfangs met-

teid)t nid)t größer roerben als toom

je^igen (übrigens fpäter um baS

letzte Quabrat verlängerten) dljor

bis 311m ermähnten Ouabrat; aus

irgenb einem ©runbe, t>ietletd)t toie

häufig auS 9£it»atität gegen bie gort-

febritte einer größeren ü)?ad)barftabt,

mürbe bann eine Vergrößerung ber

®trdje befd)loffen; man mottte bie be=

ftefyenbe ftirdje als großen (Efyor be=

galten unb $reuy= unb £angfd)iff anbauen; ber 'jßtan mar ju groß unb bie Gräfte reidjten nid)t auS.

— £cd) baS MeS 31t entfd)eiben, bleibe ben $ad)gelet)rten überlaffen.

35ie näd)fte fet)r intereffante £ird)e ift S. Sifto auS ber grütjrenaiffance. (Sie ift tton Surcf=

barbt sugleid) mit bem ftitparallefen S. ©iottanni unb ber Steccata in IJkrma üoHauf geroürbtgt

morben. Vielleicht fjätte $u jener Sautengruppe aber nod) eingefyenber Sa SJcabonna bella (Sampagna

(ebenfalls in ^iacenja) gerechnet roerben muffen, bie mafyrlid) nid)t bloS tote eine„9?ad)ab,mung" ber

Steccata erfebeint, fonbern biefelbe an dhi^ nid)t nur im fein geglieterten ^leußeren, fonbern im

perfpeftimfd; reiferen Innern ötelleid)t übertrifft. Set'anntlid) Bitben beiteftirdjen gried)ifd)e$reu3e

mit Äuppeln über ber Vierung unb Senufcung ber Grfräume jn tfotirten Kapellen. Sei ber Steccata

finb biefe Gdräume burd) Stauern abgefd)loffeu, für bie Söirtung beS Snnern alfo gar nid)t ba, bei

ber SJcabcnna betla dampagna bagegen gan3 offen, nur burd) bie Malerei (tooton fpäter) auSge=

3eicbnet, unb bereitem alfo baS -innere gan3 bebeutent. ©urd) bie l)öd)ft ftörenbe Verlängerung

beS (EfyorarmeS ift ber (Sb,arafter beiber atlerbingS füt)lbar beeinträchtigt.

Xic^paupteigentb/ümltcbfeit ber genannten $ird)e S. Sifto ift bet'anntlid) außer ben jtoeiOuer*

febiffen mit origineller itapellenauSbilbung (ögt ben ©runbriß in Sübfe'S 2lrd)itefturgefd)id)te) bie

turebgängige Slnmentung t»on tuppeldjen in ben 3ntert>atten ber Seitenfd)iffe, für bie id) atS

Seifpiele nur nod) bie 3cpffird)e S. Vincei^o martire in $iacen3a unb S. Sartofommeo bi porta

9iaoegnana in Sologna fenne. 2)ie kuppeln finb ftetS ItdjttoS, bamit baS §>auptfd)iff uid)t in ber

SBirfung beeinträchtigt roerbe; bie auffadenten großen Laternen in ben kuppeln ber te^tem Hird)e

ftnb rool)l fpäter eingebrodjen, um ben tapetlen §id)t 3U3ufül)ren. ®aS Seifpiet üon S. Sifto ^at

nun auch in ter Spätrenaiffance in einer Äird)e$iacen3a'S s

Jcad)folge gefunben, beren gänjtidjeS Ver=

fd)meigen im „Gicerone" oermunberfam ift: in S. Slgoftino. (äs ift baS eine feb,r große fünffa)iffige


8on 2Kaj 2ofte. 45

Äird)e, tcefd^e burd) ©ebätfftüd'e Derfcunberie Säulen im 30ftttelfie 9taume jtt)ifd)cn bcn üerbunbenen Säulen in ben crften Seitcnfduffen finb mit

Üenuengcmtflbcn, tieDuatrate jnnfdien je jtvcicn biefer Säulenpaarc mit ftuppctn gefddoffen, ebenfo

roedifefn in tem äußerften Seitenfd)iffc ßreuj* unb Xonnengetoötte; baö Srcu$fd)iff ift cinfduffig,

ber £t)or fünffdüffig mit brei ^uppetinteroatleu ber Seitenfd)iffe, roäfyrenb baS £angfd)iff bereu

fünf bat. 5)tc Säutenorbmtng ift borifd)=to3fauijd). ©ie mäd)tige gagabe jeigt eiuen trcitl)eiligen

ionifdjeu Ürtumpfybogen mit ten anftoftenten £>atbgiebetn ber äußerftcn borifdjen Scttenfdjiffc, in

bereu gaeaben jreei 92tfd>en mit SBifcbofäftatucu angebracht finb. 3)a3 @an$e ift r>on bebeutenber

2Birfung unb ttaffifd) guter SDetailintttg, trofe ber fpäten Gntftet)ungS$eit, roeld)e bie 3nfd)rifttafetn

angeben, lieber bem erften tinfen Seitenfd)iffe ftebt: Canonici reguläres lateranenses sede

vetere relicta ubi arx urbana conderetur tcmplum exstruendum curavere anno MDLXX.

D. Marc. Antonio Bagarotto MB. , ,

lieber bem erften Unten Seitenfd)iffe:

absolut.

Canonici reguläres lateranenses proditis inter opus fundamentis frontem excitaverunt tantae

quod unum moli defuerat ornamentum anno MDCCLXXVI.

Leandro Merusio Farmen. incboatum.

Odoardo Anguissola 8 (?) Lac absolutum.

.

Comes Camillus Morigia domo Ravenna ding.

33on ber 9trd)iteftnr in ^iacen^a tonnen nnr mit biefer Ätrcr^e fdjeiben; bie -ßrofanardntcftur

bietet mit geringen 2Iu3nat)men (3. S-^rütirenaiffance: (Safa Scottt, Straba ter-ata 41) nur atabemifd)

langweilige Sauten, tt>obin man ftot)! aud) ben fcloffalen ^ata^o $arnefe 33ignota'8 redmen tann,

ber, nod) baju uncolienbet, einen red)t profaifdjen Ginbrud mad)t. ^Dagegen jroingcn mid) "}3orbenone'8

ebenfo jaljtreidje n>ie roertbüotle greifen in ber fd)on ermähnten SJcabonna bella Sampagna $u nät)e*

rem Qingefyen.

SDie $ird)e bat biefetbe SDeforation tm'e bie anbereu brei genannten berfetben ©ruppe: Pfeiler

unb ©efimfe mit grauen Slrabeöfen auf farbigem, bier meierten ©runbe, bie SBanbflädjen toeifo bie

^affettirung ber ©eroötbe faft nur grau in grau, ^orbenone matte nun bie beiben Kapellen ber

Unten Grfräume in ben tiefmögtid)fren färben unb leitete burd) farbige ^utten in ben Seitenfütfun=

gen ber Pfeiler bödift fein auö bem ^arblofen ber übrigen fftrdje über. Qn ben beiben anberen (Sd-

räumenfyatCiamitlo *ßrocaccttti bie Pfeiler nad)-3nnen aud) farblos gelaffen, baS ift fogar fterenb.

£>ie färben finb nad) ber Kuppel biuübergeleitet burd} farbige Sarftellungen aus bem alten £efta=

ment (leiber in Del) m>n Daniele (Ereöpi, £iarini, ©aoafetti, ©uercino. Unb in bem Sambour ber

Kuppel unb in biefer felbft, ja fogar bi§ jum &uppelabfd)(u§ ber latente t)at reieber ^orbeuone feine

^rad)tfarben angebracht mit grau in grau auf ©oltgrunb in ben ©efimfen roed)felnb. ÜDtefe greifen

finb bie farbenprücbtigften, bie id) gefefyen, unb fie befonberS tonnten ba8 5Jorurtl)eif grünblid) be=

fettigen, baö greSco fär)e faltig au0. 2>ie Celfarbe t)at f'aum biefeg leud)tenbe Smaragbgrün, btefe8

flare unb bod) gefättigte purpurrot!?, biefeg intenfioellltramarinblau, toie e§ ^orbenone bier erreidjt

b,at. -3a felbft in ber Sedjni! lönnte bie Oelmalerei bier nid)t einmal wetteifern, felbft nid)t in ^3cr=

benone'S eigenen §änben. §ier ift eine fotd)e B^tb.eit ber UebergangStöne, Sllleö fo ben impastato,

bie Konturen finb fo roeid) unb jart »erarbeitet (morbido) tro^ aller 23eftimmtbeit unb babei 51üeg

mit fo flüffigem, breiten ^infel gemalt, baß 9Jcand)e8 toie ein 9iät^fel ber greScotedmif ift. 3d) bin

baburd? ju ber Ueberjeugung gefommen, ba§ roenigfteng bie t»enetianifd)e ©drnle auberS gemalt l)at,

al§ unfere beutfd)en gre^comaler, neuerbingö befonter§ fd)ön ©rofce unb 3)ietrid), unb baß bie

9)calir>eife VtafyVQ unb feiner ©dmte bie ä^nlidjere, mit ber ftonarbo'g unb Suini'ö ibentifd)e ift. 3ene

fe^en bie Söne ber gemifd)ten Palette mofailartig nebeneinanber, biefe untermalen grau in grau

(Sionarbo mebr grün) unb lafiren am 9cadnnittag, too bie garben fdjon balb gebunben finb, mit ten

faltfreien, reinen garben, bann nod) tyz unb ba bie £öne fcerftärfenb. ^orbenone unb aud) Sijtan

(Scuota bei Santo ju^abua) baben eg nod) anber« gemad)t, manchmal bie eben befd)riebene Xed)nif

bamit üerbinbenb. (Srft ftrid)en fie bie Sofattöne jiemlid) intenfiü auf, festen Sid)t unb Schatten (mit

33ered)nung auf bie einairtenbe, untertiegenbe Sotatfarbe) barauf unb f)atfen t)ier unb ba mit ben


46 8tet[e6erit$te an« Stalten. V.

grauen UebergangStönen nad).


ßritriigc jur (ßcfdjidjtc ber fimt|lbc(lwbmigcn unb Sammlungen

fiaifer Rubolfs IL

SSott SJubttrig Uttt$3»

£>er 2£unfd), iifcer Äaifet 9iubolf'3 II. Stuttfenfammlungen genauere 9?ad)rid)ten 311 ermitteln,

war eine berUrfadjert, mctdje mid; in ben (eisten Dfterfericn ben genußreidjen 51uf enthalt in ber l)errlid)cu

taiferftabt fudmt ließen. 233ie e3 ju gelten pflegt, fanb \d) untere«, als roaS idj sunädjjl im 2Iuge

t)attc. SDetm bie l)anbfd)riftüd)en 3cugniffe über ben SBcftanb ber Präger of bibtiotfyef, 9er. 8 196,*)

roefd)e$|)r. bitter »cn -perger in feinen fd)äf3baren„Stubien ju ©efdndjteber t f. ©cmälbegallerie

im 23eluebere ju 2£ieu"**) jiim erften ÜWate Sefannt gemad)t unb nad) tt)m SBaagen***) benufct t)at.

©3 enthalt 413 (463 frei SBaagen ift ein Xrud'fefyler) SDriginalgemälbe, b. Ij. ben ganjen Seftanb

ber@alerie. 3)ennbaöS3erjeid)niß ift nief/t, rcie jene ©elefyrten meinen, um baS 3al)r 1600, foubern

erft um 1 621 nad) ber Vertreibung beS SBmterfömgS aufgeteilt roorben.f) 3)ie8 erhellt ttjeil« au$

bem Site!, t^eilö beutlid) au8 berSemerhmg (


48 ^Beiträge jur ©efdjidjte ber Äunfifceftrebmtgen unb Sammlungen Äaifer 9?uboIfS II.

20 ein flein antif SBruft&itb bon SWarmor

ein antif 33itb, SJenuö unb GEubibo, ton Stftetafl

ein antifeS nacfcnt 2Beib3bilb bon 9J?armorftein

ein antifer nadenber 9)cann bon äftarmorftcin

ein flein antif 33ruftbitb bon SWetoD

25 ein antifer groger ivbener ikug

jtoei antife Silber bon SDJetaH, SRercur unb SDcinerba

ein antiq. 9^oß bon 9JietalI auf einem fyeljern gufj

30 j»ei antife Silber bon äWetafl

ein belgt Silb auf einem ^ctjern tfufj

ein flcinev antifer ßobf bon äftetaff.

Üffenbar ift bie8 bon einem Unfunbigen berfafjte SBerjeidjniß" nichts »eniger als botlftänbig.

(SS fefylt namentlich bon großen Ü)iarmor»erfen ber berühmte 2ünajonen = erbleubuug, meldte ben StioneuS im borigen Oafyrb/unbert

berfditeubern ließ.*) 3 u "äd)ft &>!*& man b' e me^ bezeichneten als bezeichneten ©tüde be§ 3Ser=

^eidmiffeS in Stodfyotm fudjen, »ob, in ber auS ^rag entführte ©d)a§ gebracht mürbe. SBirflid) ftnbet

man in bem ben Dubtf**) leiber nur auS$ugS»etfe mitgeteilten Snbentar ber (Sammlungen ber

Königin Sfjrifttne b. 3. 1652 11 üDcarmorfiguren au§ $rag, b. b,., »enn Hftr. 31 auö ÜDcarmor

beftanb, genau fo tiefe roie im ^rager ^erjeid} niffe. 23on benSronjen ftammten fogar nid)t »eniger

al§ 71 ©tüde au8 ^rag, barunter ein§ 9er. 26: Trois figures de bronze portees sur im piede-

stal et entourees de Serpens fidjer bem au§ bem itatienifd)cn £aocoonte barbartftrten ^aueuunb

9bc. 19 entfbriebt. Danadj »irb aud) 9er. 16, ber@labiatcr, für ben in ©todljolm 9fr. 66 befd)rie=

befduiebenen honime tenant une espee ä la main pour tuer une femiue qu'il a entre le bras,

tout en figure de bronze gehalten »erben bürfen, b. I). für eine moberne $obie ber befannten

@adier=®rubbe ber 33tfla Lubobifi. öbenfo »ar 9er. 17 bermutfdid) eine $obie beS 9Je. SlureliuS

bon ©icbanui bi Bologna, ber »ir unten »ieber begegnen »erben; 9?r. 15 »ob,l eine Sfmajone

(benn „Bitbt" ifteinc»eiblid)e$tgur). 2BeIct)c bon btefen SBerfen nod) et»a inStodfyelm borfyanben

fmb, läßt ftd) aud) au§ bem neueften 23erid)t über baö bortige 9eationalmufeum***) nidjt erfeljen;

ein »ab.rfdieinlicb, mcberner £ierfute3 »irb ©. 229 ertoäljnt.

@an$ anberö unb überrafdjenb ergiebig er»ie8 ftd) für bie ©emälbe be8 Selbebere unb

tbeil»eife aud) für baö f. f. 2Intifen = (2abtnet bie ausbeute beö f. f. £>auS= unb 9^eid)S=5lrd)ib8,

beffen Sdjä^e je^t ber gelehrten 23enu£ung mit unbergleid)lid)er Liberalität geöffnet »erben. Wit

juborfommenber greunblicbfeit gemährte beffen berühmter 55orftanb, ^ofratb, b. Slrnetl), meine Sitte,

bie auf bie Oiubolfinifdjen (Sammlungen bejüglidjen Ißabiere burdjjufeljen, unb mit unermüblid)er

©efäüigfeit unterftü^ten mid) bie §errn ^egierungSratb, bon fOeetüer unb 9latf) giebler burd) 9?ad)=

»eifungen unb Belehrungen. (5§ finben fid) bort @ad)en bon berfd)iebenem SBertb,: 3nftruftionen

an Unterfjänbler, »eld)e bon bem Hofmaler §an8 bon 2lad)en be3eid)net »aren, f orrefbonbenjen

über Planetarien, ©loben, florentinifd)e eingelegte £ifd)btatten, römifdje ©teinfdjneiber, über (Sbet

fteine »ie Diamanten unb Rubine,t) Strafan»eifungen an Surgauer 3uben, bie fauffumme bon

1000 Xufaten aufzubringen, »eldie ber Äaifer einem benetianifd)en Suben 2lbrabam für einen

Diamanten fd)ulbete. Dann ein bringenber Brief be8 (SrjfyersogS gerbinanb au8 ^rag bom 18.

*) SnSBten er^äbtte man mir bie tragttomifdje ©efct)tc^te ettea« anber«, als tc^ fte in metner (gd&rtft

üfer bie ©tpptot^ef Z. 55 frericfitet ^abe. SDr. 23artb fott ben 2:orfo bei einem ©teinme^en, ber jugteieb

Sßirtb genjefen fei, sufäaig in einem SBinfel entbeeft unb für bie (Statue ben urfprüngltd&cn taufpret«, brei

Stoanjiger, r'ür jtoei Stbgüffe, bie ber 23eftfcer batte macf)en laffen, s»ei Sufaten gegeben baben. Slebnticb

lautete 1SGT bie münblic&e Grjäbtung Äöntg Subn?ig'8 I. »on Sägern.

**) gorfcfmngen in cgtbtr-eben für 2fläbren8 ©eftbicfjte. iörünn 1S52. @. 95.

***) SBtefeler, ^^ttologu« 27, £eft 2. 1868.

TJ 2)ian braute fte grofjent^eils naa) ©cb»eben. Subif, ©. 100.


2?cn Subtoig lldid)?. 49

Sanitär 1577, hierin *>on bem jungen Äaifer bic uragefäumte SfaSlteferung „ber jtoafyen fürnemfcen

£tüd'b/' »erlangt wirb, ,,atlS am Slinbürn önnb atn grofi: ©cfd^hrr $agata", toeldje ffaifer 2ftart=

milian II. öonft-crbinanb I. üBerfommen batc, unb welche „nadjber Brüberüdjen SBergteidjung" bem

(Sr^erjoge als tem 91c(teften beS £aufe8 in SBerroaljrung gegeben »erben feilten. (g$ jlnb bie auS

ber burgunbifd)en .fjeiratfy ÜÄajtmilian'S I. ftammenbeu .Scoftbavfettcn, baS oermcinttidjc (Sinlwrn in

ber er Äaifer 9iubolf fyattc öerförodjen, roenn er nadj SBten fomme; nad) ben ©tfidfen ju [eben, ber

(Sr^erjog aber öertangte nnöerjügtidje Ue&ergaBe, unb cS würbe 1593 jene 93ergteidjung öon feuern

beftätigt (xUrnetl; , b. antifen Gtameen bie ömnft ir)rer Patrone burd)


50 ^Beiträge 3111- ©eid)td>te ber Jhmftbeftvebungcn unb Sammlungen ffiatfcr Siubolf« II.

SSerouttljang, roefdje gb'rfrer, 9iaffael 1, ©. 330 als £1jatfadje angteBt, ba§ fic OutiuS II. borten

gefdjenft fyatte. Son feinem Portrait büvfen roir bteS rool)t glauben, bo ber ^apft bent borttgen

äftartenßitbe einen filbernen Sranj fdienfte, im 3. 1509 barin öoit ^inturiccfyio bic größte Äapefle,

roobt beu ©jor, malen*) unb im 3. 1511 bafetbft fein Sfinbntß mit Spanien terfüubigen tief?.

8tBer baS 9)iabonnenbUb fann eBenfogut bon bem Neffen be§ CürbauerS ©irtuS IV., bem Äarbutat

9iiario, gefdjenft toorben fein, mit bem diaffaet 1508näf)erbefanut toar (^ßaffaöant 1,®. 172. 174).

2Bte bem audi [et, im 3. 1590 mar e8 eutfdueben ntdit meb/r öorljanben, benn ?oma^o fütjrt in

feinem bamalS erfduenenen Tcmpio della pittura p. 1 1 6 nur baS Portrait beS ^3apfteS auf. 2Bat)r=

fdjemltdi toar e'ö fdjon früher (beim Soutane tyatte fein 23udj in feiner 3ugenb entworfen) a&tjanben

gefommeu, unb jtoar, tote toir iet?t erft lernen, in bie £5nbe ©fonbratt'8, an ben als einen £anbS=

manu bie lontBarbifdjen Stuguftiner beS fttoftaä jtdj gehalten l)aben werben, als ©irtuS V. (1585

Bis 1590) ihre Mircbe junt ßarbtna&titel erl)ob. -3111 Q. 1590 rourbe ©fonbrati fe!6ft fiarbtnat,

in bemfelben Sabre beb ©regor XIV. bie SBeftimnmng auf, baf? nur ber Ipapft an bem Jpauptattare

äfteffe-tefen burftc: toaljrfdjeihTtdj folgte Bei biefer ©etegenbeit baS23ilbni§ Seo'S X. bem üßabonnen»

bilbe, unb efi blieb in ber S&rdje nur ein britteS 2£erf beö 9)ieifterS jurürf, roetd)eS Somajjo ganj

befcnberS lebt, bafl aBeröon feinem ©djriftftetler über 9iaffaet roeiter erroälmt totrb unb baS je£t t>er=

fdicllen ift: ber disegno del giudizio sopra le tre Dee di Paris Trojano, offenbar ntd)t bie

barauf be^ügtiebe $anbjei(^nung iu^aris ($affaöant 2,602; SBeigel, b. SBerfe ber Malet in ttjren

^anb^eidmungen 1S65. ©. 586, 9er. 6945), fonbern ein ausgeführter Karton, ber als felbftänbtgeS

2£erf neben jenen ©emätben glänzen fonnte. 2£at)rfd)einlid) blatte it)n 9iaffaet für Slgoftino ©jtgt

5u ber 3eit angefertigt, als er mit berStuSfdjmütfung ber garneftna befcbäftigtroar; dfyigi wirb if)it

ber tircoe, als er feine $ apetle bafelbft grüubetc, gefdienl't fyaben. ©fonbrati f)tutertief? im 3. 1615

fein Vermögen feiner £itutarftrd)e ©. Secuta in SraSteoere, roetdje er im 3. 1600 prächtig auS=

gefdmutdt blatte, öermntljttd} alfo aud) beibe Silber 9iaffael'S. SSon tiefen mag ber Harbinal 3o=

IjannHart ton ÜDccbici (1611 bis 1663) ober metmeb,r ber als ^uuftfreunb befaunte ^arbinal 2eo=

potb ton DJtetici (1617 bis 1673) im 17. 3af)rt)unbert baS 23itbnif? 3utiuS IL erroorben fyaben,

roeld^S je£t eine ^jauptjterbe beS -palafteS ^itti bilbet; baS berühmte SOkbonnenbilb blieb in 9iom,

Bis eS 1717 ©trölatno Sottorto in ben ©djafc nad) Soreto fd)eufte. 2Bäl>renb beS 17. -öafyrfyunbertS

roirt eS meines 2£iffcnS nid)t erroäbnt; befannt ift bie9Jcaffe ber Holten, bie nad) bem SBerfdnuinben

beS Originals größere 5ßerüb)mtb)cit erlangt Ijaben, foroie bie ?lnfprüd}e mehrerer Silber auf Ort*

ginalität.

2. befaß bie ©räfin ©anta ?yiora folgenbe Silber:

Una Madonna con Santa Caterina e San Sebastiano di Correggio

un ritratto d'una donna di casa d'Ossi Ferrarese vestita all' antica, mezza figura con

im altro simile all' incontro di Correggio.

Queste due pitture sono cosa unica e divina.

Un Cristo all' horto, quadro piecolo per man di Correggio

una donna nuda ritratta dal vivo, mezza figura di RatFaele

5 una Madonna, quadro piecolo del Parmeggiano.

Xer ©rafen ©forja toen ©anta ?5iora, bereu £)auS im 17. 3ab;rl)unbert als ©forja defarini

bie ber^cglid^e 2Bürbe erb/ielt, gab eS in ber SPcitte beS 16. brei, ©öljne beS ©rafen Sofio unb ber

Äenftantiaftarnefe, Siebte beS ^3apfteS Ißaut III., ^roei tarbinäle ©uibo SiScanio ©forja, 1518 bis

1564, 511efiaubro ©forja, Äarbinal 1560, f 1581, unb einen ©rafen ©forja ba ©anta giora,

roeldjer 1569 r-om $app ^iuS V. bem Könige ftaxl IX. »on granfreid) ju §ülfe gefd)idt tourbe

unb bie ©ugenotten bei 9)concontour befiegte. ©eine prüd)tige Lüftung fielet man in ber Slmbrafer

Sammlung. Xeffen 23ittn>e beroab,rte, roie eS fdjeint, bie


SSon Jubung Urlidjg. 51

©tatue», bereu fdünfteS (Srembtar feit 3uliuS IL im 33atilan ftefyt, eine 33acd)antiu mit ber 9?e6riö

1 1

/2 SeoenSgrö'fjeS'h:. 161 mitten deinen Xorfo eines §erfuteä 9?r. 561. (Sin Portrait tcS 'jßabfieS

Sßaul III. bon S^ian ertoäljnt SBafart 10, 203 bei ben Srfcen beS ÄarbtnatS Santa $iora. £>ie

bon SorabuSj aufgeführten ©emälte maren größtenteils üfteiflerwerfe erften 9Canc^e^. XaS

Duette, jetjt berfdjotten, ift ein SBeteg für ben Slufenttjalt ßorreggio'ä in iverrara unb feiner 33er=

6inbung mit Doffo SDoffi; benn ju bejfen5Bertt>anbtfä)aft gehörte ofyne ^5 iü e i f e t bie bortraitirte ffrau.

3)aS erfte 23tlb ber Stfte ift jefct eine ßierbe beS Soubre, bie weltberühmte SJermäljlung ber fyeil.

.Havanna. CDurd) bie Vermittlung eine« ßarbinatS aus ber Familie (gfie, ben titlet, Notice des

tableaux exposäs dans les galeries du musee imperial du Louvre (AuSg. bon 1859) 1 p. 13.

uuriditig Snbttng nennt, fofl eS auS ben Rauben beS £)r. ©riUenjont in SDcetena in ben 53efit3 ber

©rafin©anta giora gefommen fein. TaS fann nur entmeber ber ftarbinat £ibboti)t (+ 1591) ober

Slleffanbro (ÄarbinoJ 1 592. t 1624) getoefen fein, beibc große föunfifreunbe unb ©lieber ber

laubcsfürftlidcn gamiße. ©ogegen läßt eö ©anbrart, %. Sltabetnie 2, ©. 91, „bon einer ©rüfiu"

nad) 9iein bringen, Sßadj beut Stöbe ber ©räfin mürbe baS 33ttb Sigentt}um beS ftarbiualS $ran=

ceSco ©forja (t 1021), ber e8 im 3. 1014 befaß; im 0. 1034 gehörte eS beut ßarbinal ©eibto

Söorgljefe (©anbrart a. a. £).) ÜDtefer fd)eint eS beut Sarbittat Antonio 23arberim abgetreten

ju haben, ber eS in fjfranfreidj bem ilarbinal ÜRajarin fdmtfte. 9? ad) beS Sefcteren Tobe ermarb

eS Subtotg XIV. 2Bie te ftetlt (SorabuSj eine neue AuSfid)t als günftig bar, er füb,rt unS

5. in ben ^.vlaft eines berüljmtenÄuuftmäcenS, inbaS^auS defarini. @d)ouim3. 1509 ftan^

ben in bem neugebauten Sßatafie beS ÄartinalS ©iutiano te' Sefarini biete antife Statuen (Albertini


5-> Seiträge $ur ©ef$i(&4e ber ttunftbeftrebungen unb Sammlungen Äaifer SRubolf« II.

fc(. 58. b. S3 b.), »on betten ©ian ©torgto (Sefarini eine 3Jenu8ftgur 1516 bem 5?arbtnal Si=

biena 311m ©efdmtf modjte (görftcr, 9iaffaet 1, 310). £)e$ tefcteren ©oljn ©iuliano befaß eine

größere 3ab,t öon Slntifen, toela)e SUbroöanbi 1562 bei Gtarac 3, p. CLXXV unb CCXII ff. auf*

jätytt.*) SDeffen er Äoöf bes^omer (35i8contt, Iconogr. gr. 1, £af. 1) rübrtgwar aud) au« ber farncfif djeu (Srb*

idkift ber, ift aber an ber via Ostiensis gefuuben (Faber in Imagines illustrium ex Pulvii Ursini bibliotheca,

Antweqi. 1606, p. 46).


Sic internationale ^iunfiauefteüunj in 2>Jündjen. 53

„um fein ganj 2Befen" mit fid) fyanbetn tief;, für 420 .Hvcnen gefauft. £)aß er ffcäter Sanfcrott

madicn mürbe ((Sancetlteri, II mercato, p. 71) tonnte ber SJicefonjtet uidjt afynen.

6. $anb er Bei bem Slarbinaf SDientalte einen 3)at»ib unb ©ctiatt) angeblid) t>on Gerreggtc,

ber biefen ©egenftanb breimal gemalt IjaBen feilte.

3n feinen legten Briefen täia GtorabuSj ben äJcutfc) fint'en: bie Silber feien ju treuer, er roerbc

fdiwcrlid) ettoaS erlangen, ßr fragt an, ob er baö letztgenannte etwa oon ©iufepptno (dar;. b'2Ir=

pinc) ober geberige 3"cd)ero fofcfren (äffen feite. Gincn örfetg Ratten feine 23emüt)ungen nid)t,

ber Saifer fjatte bamatö über menig @etb $u beifügen.

(gortftfeung folgt.)

Die internationale fimtftausllellmuj in iHündjen-

u.

fiarton« unb Aquarelle &iftortfdjen ©ttyts »on bcutfdjcn, franjöfifä^eu unb fcefgifdjen STietjtern.

SWit 2t66ttbung.

©er Sarton galt lange 3eit mit 9ied)t ati bie eigentliche Domäne unferer toaterlänbifdjen

Äuuft. hinter il)tn oerfd)au$tcn fid) bie s

Jteu--3)eutfd)en gegen bie füßlidje garbe unb ba« fdjmam*

mtge gleifd) beS 3 c ^f^uni§. 25on r;ter au« führte (£orneltu§ mit bem „reinen Sontour" feine

eifenfefteu £>ieBe auf allen B,crgebrad)tcu ©djlenbrian unb SDcanieriSmu«. Unb ba8 l)at6e 3atjr=

Bunbert, meldjeö in feinen Sahnen roanbette, fyielt an ber „?inie" wie an einem nationalen SBanner

feft. 3n unferer 3eit ber folortftifdjen unb realifttfdjen Xenbenjen ift man fjaufig geneigt, auf

jenen SultuS beö £ outourS mit fcfyr öerädjttidjer ättiene ^eraBjUbltclen ; unb bem entfpredjenb iötrb

aud) über ben Sartenftid) unb bie einfache Vinienmanier im.'pcljf^nitt ober in öermanbten .Bmeigen

ber reprobucirenben Xed)nif ein gleid) ungünftige« Urtljeil gefällt. 911lerbtng3, roenn man baBet

bie fdjablonenfyafte SüuftrationSjetdjnerei unb bie jafytlofen SartouS oljne ©tubium unb ule oor aller SBelt barjutegen. $ür bie 3 e ü bt8

(Sornetiu§ bagegen — unb fo barf man bie erfte £>ätfte unfereS Saljrljunbert« molji furjroeg

nennen — bebeutete bie 9tücffeljr jum Monteur ntcfct nur bie 9fticffeljr jur (Strenge be« ©tot«,

jurn Sbeat, jum (Srnft beS ©ebanfeu«, fonbern oor allein jnr 9catur. %u§ ben Äarten« be«

iDceifterö quillt un§ mit ber plte ityre« geiftigen 3uB,atte3 aud) eine SBeft fcoll fonlreter 9?atur=

anfdjauuttg unb Gmfcfinbung entgegen. 2Bo Wäre ofyne biefe üBerBaupt SBirfung unb roar)re

ed)önf)eit ju finben? 5lber bie Mittel, fie am^ubrüden, finb tnfenen nnöergänglidjen ©d^ööfangen

auf baö geringfte 2Wa§ beS SKögtic^en befd)ränft, auf eine Gffenj ber gorm, auf bie ©ren^e be§

M\ä)t§, — unb bod? eine ©renje, bie Me§ in fid) Befaßt, »a« echter tunft iBren 2öert^ »erteilt.

Ueßerbliden mir bie Sarton« unb Zeichnungen größeren @tt)I«, roetc^e bie 3)tünd)ener %u§=

fteÜung bot, fo enfljüHt fid) fein eben fel)r troftreid)eg SBitb. 9cid)t ba§ c8 ber 9JM)r}af)t oon iB,nen

an ©ebanfen, ©a^Bn^eit«fmn ober äußerer gertigfeit gebrädje. 3m ©egent^e«! 5lber 9?atur,

Strenge be« ©tubium«, (Srnft in ber Surdjbilbung finb gerabe auf btefem ©ebiete, auf roeldjem

einft bie ©tärfe ber 3d)u(e lag, in effenfunbiger 2lbnaf)me begriffen. 2öer fie fud)t, wirb am

heften tl)uu, fid) an bie ältere ©eneratiou 3« ^ften. Unter ben jüngeren finben fid) nur fer)r

wenige rübmlidje ^uSna^men, toelc^e ber ÜRanier unb ber @d)ab(one nod) nidjt oerfatten finb.


c^ Sie internationale ffiunjtausflellung in 2Äünä)en. IL

SDafi e8 anbererfettS in ber älteren ©eneration aud) unrülmtüdje StuSnaljmen giebt, toetn

Kitten ba§ ntcr)t 3. 33. bie Sßro.bufttonen 2B. ö. $autbad)'§ tängft bargetfyan. Sr ift unter ben=

jenigen, roetdie am? ber ebten fomjl beS ÄartonjeidjnenS im SDtenflc ber ^fyotograpbje ein 9JJobe=

getoerbe getnadjt, ber unübertroffene äfteifter. 2ln [einen, für $önig Subioig IL angefertigten Äartonä

ju ©Ritter, ©bafefpeare, ittidurb Sagner unb ben 9W6eIungen, 9?r. 102 — 107, tft atteS leere

Scbiuibeit unb Virtuefität. geben, (Smfcfmbung, Statur fudjt mau bergeben«, — an ifjrer (Statt

finb ©üßttdrteit unb ©ranftdjfett eingefeljrt

(S§ tft eine voabre Srquiefung, toenn'ber 23tid neben biefen 23erirrungen eine§ bebeutenben

Xatentö auf ba8 SBer! eineS äftetfterS fällt, toeldjer von3ugenb auf ben (Seift jener älteren beutfd)en

heimle treu unb rein ju bcroafyreu tonnte, unberummert um bie 23erloduna.cn be8 £age8 bie gülle

feiner ©aben jetttgenb. 2Bir meinen bie reijöolle Soinöofitton (5. ©teinte'8, 9er. 98, roclcbe

§. SWerj für bie Vefer ber ßettfdjrtft meifterbaft geflogen tjat. .fein Statt erfdnen uns roürbiger,

bie bleibe ber Siluftrattoitcu ju eröffnen, toetdje tiefen Söeridjten mr gierbe gereid)en fott. SBerctt«

im legten grübjabr erjtelte ber 2fteifler bantit auf ber elften internationalen Aufteilung feiner

SSaterftabt SBten einen toofytöerbtenten (Srfotg. Aud) ber umfaffenbere $ampfpta£ be§ SWündjener

©taStoalaficS batte auf beut ©ebiete be8 aquareüirten Kartons fein ftt)tvoltere8 unb originelleres

SBerl aufjutoetfen. 2Bir fdjutben bem 33efi£er, £>m. %. 33rurfmaun in 9Jcünd)en, roeldjer bie

ßomüofition un'prüngtid) jum gioecte pt)otograpt)ifd)er Vervielfältigung bei bem ftünftter beftetlte,

für bie ©eftattung ber Publikation ben roärmften ©an!.

2lud) 10er nod) ntd)t bie 3tofd)rtft beö ©d)itbe$ gelefen t)at, roe(d)cn baö s D?önd)lein auf bem

©Jtutenfa&itate be8 fjintergrunbeö im ©d)oo§e trägt, iotrb auö ber fd)tagenben (Sfyarafteriftif ber

.pauptperfonen fofort ben ©egenftanb be3 23ilbe3 erfeunen. @8 tft ©Ijafeföeare'S „2Ba8 i£>v toottt";

jebod) fcineöiregö un8 öorgefütyrt burd) SUuftration einer ceftimmten ©cene beS 3)rama'8 — beim

mit bem Sweater fonfurrtrt ber Dealer nicht, — fonbern burd) ein fetbftänbig erfunbeneS @ruppen=

bitb, tvetdieS uu8 ©eift unb ©ang ber ^anblung in it)ren roefentttdjen Momenten unb Prägern öor

tie Seele ruft. -3m 53orbergrunbe redjtä ftfct bie reijenbe Dtivia, vorgebeugt ben ©d)iueid)eltvorten

Vicla'c (aufdc.ib, treldic atö ber ßcrf'leibcte Öiebeöbote bcS § evJ°g 8 i^ re 2Bertutng vorbringt,

hr nnü-ben 5 aber »iber it>ren 9Btltcn ber Umroorbenen §er^ für fid) felbft erobert. 2Bie ^art unb

bod> fvredjenb finb bie mit tjetterem ©d)erj burdjroobcncu ^erjenSbejüge in ben beibett anmutigen

©eftalten auögefürodien ! 2Öie fein ift in ben roeieb, gebrungenen formen 23iola'8, in ber 2Irt t£>reö

©te^ertS unb fid) ©el)abenä angebeutet, „nue viel ifyr m einem ÜJcanne fetdt ', um ©tjat'efveare'ö

SQSprte ju gebraudien ! 3tu8 ber Oeffnung beö 33or6angö im dürfen Olivia'ö fdjaut ber nedifd)e

Mcvf tee .vtamtiHrf'ä^dienö bervor, U)etd)e8 bem „gejierten


£ie internationale ÄanfiauSjiettung in SDJiindjen. II. 55

Von tem ©eift unb ber griffe beS SfteifierS hat er [eiber meuig mit&efommen. 2lud) tte übrigen

jab/lreidjen Aquarelle unb 3t- , id/muugeu 31t 9)Jürd)en imb Xidmingcu bon fonftigen jüngeren 9J?ün=

djencr fünftlern ergeben fid) nid)t über tag allgemeine SRibeau ter ©d)tile, fei eS nun, baß fic ftd)

ebenfalls an ©d)minb anlehnen, ober an faulbad) unb Sßttott). 3jie meiften berratfyen menig

9?aturftnttmu unb berfaücn tal)er einem foubentieneflen ©d)tfnt)citSitea(, metd)eS (ie mit mcfyr ober

toeniger ©efd)itf bariiren.

äftetjler ©djtoinb fetfcer mar leiber auf ber 'JluSftcltung utdn bertreten. (Sr arbeitete nod) bor

furjem an einem neuen, umfaffenben 23ilberci)t'luS jur ©efd)id)te bon ber fd)önen URetufme: nad)

teu 23rud)ftütfcn, bie mir baoon fafyen, einer ber tieffhutigften unb anmutl)tgften Sdjöpfuugen feiner

geftaltenreid)eu Sßljantaße. 3m Saufe beS 2öinterS fyoffen mir barüber 9cal)ereS bertd)ten ju fönneu.

2118 bie beften aquarctltrtcn f artonS rettgiöfer ©attuug, meld)e bie ?tuSftellung bot, muffen

bie burd) ftrenge, in einzelnen ©eftatten mal)rt)aft großartige ©d)öul)eit auSgejeidmeten SBerfe

beS 1859 in 9Jiüud)en oerftorbenen 3ofebl) 2Inton fötfdjer bejeidjnct merben, ein „©. 2lugufttnuS",

v

Jcr. 10, unb uamentttd) bie „Grablegung", 9er. 97, fontbonirt für tte ©laSmalereicn ber Sitter

firdje. Sifdicr tft nad) Jpetnrtd) bon^peß, beffen ©d)üler er mar, mot)l ber embfüttungSbotlfte

unb anjteljenbfte unter ten 9Jiünd)ener Vertretern tiefer ©attung. 2Btr fallen eine äftaffe feiner

forgfäfttg ausgeführten Hortons unlängft in einem ber unteren ©äTe ber alten ^inafotljef. ©ie

ftnb aller Dbt)iit ber Sßet)örbe mertf).

Von gleid) fmbem 2Öertt> tote bie $ifd)er'fd)en f artonS unb urfbrünglid) berfelben ©d)ufe

entftammt fiub V5

. b. Sftefyer'S folorivte ßeidjnungen ju ben ©laSfenftern ber ©tiftSftrdje in

©tuttgart, 9?r. 89 unb 90. 2ln 5lbel ber Gmbftntung unb reiner ©röße beS ©tr/ls gehören fic

31t tem 33eften, maS bie teutfdje religiöfe fünft ber ©egenmart t)erborgebrad)t t)at.

Unter ben fartonS oon fpecififd) fyiftorifrtem GHjarafter fielen unbebingt f reling'S förifer*

figuren für bie $3urg in Diürnberg, 9?r. 12 ff., obenan, ©te berbtuben mit 2Bürbe unb Gruft ber

(Srfdjeinung einen toefyttr/uenben DfceaüSauiS ber £urd)bttbung unb einen großen 9{eid)tfyum rabtbi*

buetler (Sljaraf'teriftif. — Xk t)tel)er gehörigen Stiftungen ber SBiener ©d)ule mürben bereite

bortgeS -3abv oon uns etngefyeub berüdfid)tigt. 9ceueS mar bon bort nid)t etngefanbt. 2)ie treffe

liefen ÄartonS bon 33ittcrtid) 31t ben bon 9ial)t entmorfenen Malereien im neuen 2ötener Oberin

fyaufe unb mandjeS Rubere, roaS in tem freSlenretd)en 293ien mäfyrenb ber lefeten 3at)re gefebaffen

toorben ift, baben mir auf ber -Dcünd^ener 2lu8fteHung ungern bermißt.

3Iucf> SBtöltcenuö unb ©roße, meld)e mit ben 33eftrebungen ber 9tat;i'fcben ©d)itle unter

ten Sftorbbeutfdjen nod) tie metften SBerü^rungSbunfte b,aben, maren in9)Utnd)en für un§ nur burd)

langft befannte arbeiten, ©rfterer burd) fein ©ötterbacd)anat, 9?r. 33, Set^terer burd) bie Ä'artonö

311 ben grellen ber Seibjiger 9)iufeumöt)at(e, 9h. 402 ff., bertreten. Segen mir unter Vorauöfe^ung

ber bekannten Vorzüge beiber SOteifter bie oben betonte gorberung feinen unb ftrengen 9?aturftubium8

al8 99?aßftab an tfyre Seiftungen an, fo trägt ©roße entfd)ieben bie Vahne babon. ©er Karton

bon 2öt8ticenu8 fyat mannen feiner aufrid)tigften Verehrer burd) bie 9)cängel feiner SBe^anblung,

uameutlid) burd) bie ntarflofe, fd)mammige unb berblafene3eid)nung, auf's unangenefnufte euttäufd)t.

diu fo retcbeS unb ernfteS Xalent fodte fid) berartige S31ößen nid)t geben.

2Bte fommt eS nur, baß mir über ä()nlid)c Mängel an ben ftrebfamen, gut gefd)ulten granjofen

faft niemals ju ftagen Ijaben? 2öeld)' ein Slbftanb ^mifdjen ifjnen unb unS, toenn mau ßrfinbung,

9il)t)t^muS unb ©röße bertombofttton, (Stjarafter unb Originalität ber 2luffaffung, fur^bieÖrunb^

eigenfd)aften ber l)öd)ften fünft in'S ?luge faßt! 5n allen biefen ©tüdeu überragt unfere fünft bie

irrige bergeSb,od). 9ttan berg(eid)e nur unter ben angegebenen ©efiditSpunften einen SngreS mit

dornettuS, einen Orfet mit Oberbed, einen glanbrin unb ^ßertn mit 9ceb,er, gifd)er ober ^einrid)

§eß, unb man lann über bie ^räbonberan$ ber beutfd)en tunft in biefer §infid)t ntd)t in Bmetfet

fein. Um fo auffaÜenber mar eS für ben bergteid)enben 8eobad)ter, aud) burd) bie 9J?ünd)ener

aiuSfießuttg roieber beftätigt ju feljen, baß unS bie ernften, franjöfif^en 9J?eiftcr gerabe im

getee ber l)iftorifd)en fünft an ©emiffentjaftigfeit beS 9?aturftubiumS unt gleiß ber 3)urd)^

biltung ntd)t feiten meit überlegen ftnb. 2luf bie atlegorifdjen ©eftalten 2l£pt)onfe ^3 er in'S

mollen mir fein 0emid)t legen. Ungemein Ier;rreid) mar unS bagegen baS ©tubiunt ber


56

5htnftiitevatur.

3cidmungcn SJictor Orfct'8. 3U c inem ber |>aubttt>erfe biefeö SDtctjlcrS, bem SSotiöBUbc für

bie 3?ewabrung bcr Statt Styon bor bcr (Spolera, ausgeführt in bcr borttgen fötrdjc 9cetre=

Xante be gfourbtereö, fatien rotr ben Harten, bie ^arBenfftjje unb eine Stnjaf)! bon ©tubien,

weldje bie 3urümingcn füt baS SGBcrf unS gteidifam in allen Stabicu borfüljrten. Xa8 liebevolle

unb unermüblide Streben nadj SBaljrljett unb Statur, weldeS jidj barin offeriBarte, tonnte — wenn

efl beffen für bie Unterrichteten ned) Bebürfte — mandje fatfdien 3?erfteflungen ton ber franjBjtfdjen

fomß auf ihr richtiges Sftafj jurücffin)ren. -3n unntittelBarer %ltye bcr Stubien Orfel'S fingen

aud} einige 3üdmungcn bon Ap. Jfanbr^n unb 3ngre8, unb 8e§terer war üBerbiefj burd) mehrere

gemalte ©tubienföbfe unb bie in Cd aufgeführte Slftjiubie ju ben ÜRftoren auf bem „Sftarrtyrtunt

befl 1\ Smupberian", 9fcr. 1347, rebrafentirt. Tiefe Uftjrubie b,at in bcr ungemeinen fjfrifdje unb

fie&igfeit beö £onfl unb in ber großen unb manierfreien Huffajfung ber Statur etwaö ron ber

ärBeit eineö alten ^tciftcrS.

3m tbctlweifcu 2lnfd)lu§ an baS florentinifdje Quattrocento fyaten befannttidj bie ^Belgier

©uffenS unb Swertö in iljrent SSaterlanbe einen ber neubeutfd)en $unft nadjetnbfunbenen

ftreugen @tt)t ber ^ifiortenntaterei ju ßegrünben gcfudjt. 3 a^ vc^) e Äartenö religiöfen unb

brofangefdnä)tticften 3nbalte8, toeldje biefeS I^edift anerfennungStoertlje ©treten befumentiren,

fdmtüdten ben £ranfebt be$ äftündjener ©laSpalafteS, 9h\ 78 ff. Sie jetgen alle ein fidjereS

Stnigefüfyl unb eine gewanbte |)anb. Slber e8 febwebt üBer ifynen biefclbe ©efal;r, um bereu 1!In=

beutung eS uns oben Bei SBefüredjung ber Sßerfe gleicher ©attung ju tfjun roar, näntlidj bie

ber ©djablone. 3)a8 ^orastfdje SBort: Naturam expellas farca, tarnen usque recurret werben

baher xt>c\)i and} bie ^Belgier an fid) erfahren muffen, b. lj. ber 9caturali8mu§ wirb fommen über

9tad)t unb fid) bafi mit ©ewalt nehmen , \va$ man ber 9catur gutwillig jujugefteben berfäumte.

fiuttjUtteratur*

2lbam Straft unb feine ^dmlc* Stuf §otj ge$eidjnet unb mit Xcrt berfeljen bon ft-r.

SBSanberer. Nürnberg, 3. 8. Sd)rag'g taftbertag. 1S69. gof.

Xie beutfebe ^laftif t>at fden feit bem beginn ber romantfdwn Gbcdw in ber gefammten fünft*

lerifrten Jbätigfeit eine fjerborragenbe Stellung $u behaupten gewußt. 2(18 in ^ranfretd) unb felbft

in -Stalten baß bilcnerifdie Vermögen ncdi tief bamieber lag, entflanben in Xcutfd)(anb SSerfe, wie

bie Sronjefaule unb ba§ portal 33ifd)cf Sernwarb'8 ^u §ilbe§l)eim, wie ber efjerne Söwe §cinrid)'8

befi Sotoen ,u S3raunfdweig, führte mau in Stein unb Stud SBerfe au§, wie bie £)od)reüef3 ber

(S^orcaluftraben bon Sanft iDiidiaet ju öilteöljeint, ber Äirdjen ju ©reningen unb §amer§leben,

»erfudite man fid} felbft gelegentlid) in einer großen gelöffulbtur, wie an ben ßrternfteinen bei

Xetmclt. 2(l§ bann in granfreid) mit ber leeren Entfaltung be8 romanifdjen Stt)te§ fene umfang*

reichen ^agaben* unb ^ortalffulpturen ton %xU8, denqueö, 33ourge8, £e 9Jcan8 entftanten, in

weteben bie ftrengfte ard)iteftouifd)e @eBunbenl;eit ten legten 9ieft fclbftänbigcr Regung aufgeje^rt

tat, reußte ftd» bie teutfdje Sfulptur bei aller Eingabe an bie ard)iteftonifd)en ©efe^e bod) einen

§aucb eigenen Sebenö unb felbftänbiger Bewegung ]U erhalten unb trat mit mcifterfyaften Sd?ö^fun=

gen, wie bie Mangel unb ber Slltar ton Sed)felcurg, bie goleene Pforte ^u greiberg, bie portale

unb (Ifjorfdranfen ccö 3)ome8 }U 23amtcrg in bie grofje Sntwidlung be8 XIII. 3ab,rl)unbertg ein.

3m Verlauf ber gctbif6en Ci'podie überflügelt freilief» im ©eleit einer mädjtig aufftrebenben

21rdütertur bie norbfran,öfifd)e ^laftif eine 3 eit ^an 3 a ^ e übrigen 23tltncrfdmlcn be£ 2lBenblanbe8

2.


3eitf«$r. f. Mit. Äunft. isto.

3lits Utottöem'g „aöom firnfl und (Vine 3djulc 1 '.

Xrutf öon S. ©rumfcaaj in Seipjtg.

9?evla3 fcen G. 91. (Seemann


ätbam Ärafft unb feine 2d)u(c. 57

unb bringt jene gewaltigen Eöflen ber Satljebräten öon *i)3ari$, 9il)ctm3, EtjartreS, SlmienS fyeröor,

bie burd) ifyreu ©ebanf'enreid)tt)um unb Sicffiun unS töte eine in (Stein überfefcte Divina commedia

erfreuten. 5Iet)ntid)cS, aber immerhin öon minberer 33ebcutuug fyaben toir in 2)eutfd)tanb nur

etwa an ben fünftem öon ©trapurg unb $reiburg, fotoie in Nürnberg an ber §a$abe öon St.

Öoreitj unb ber SBcrljaHe ber gfrauenfirdje aufjutoetfen. Wit befonberer Vorliebe aber ergebt ficf>

un[ere Sßlaflil in ber £eröorbringung öon einjelnen SBerfen, bie in größerer ©elbftänbtgfeit, ober

bod) in toferer $>erbinbung mit ber Wrdjitcftur beut itünftler mefyr freie £>anb taffen, in feinem

2Berfe ben 51uSbrtttf fubjeftiüer Emöfinbuug, bie Stimmung eines tieferen ©emütljSlebenS nieberju=

legen. ES ift ein ,gug berfetben Ȋrmeren 33e|ce(ung, ber uns aus ben Sdjrtfteu ber beutfajen

9)h)ftifer beö 14. SaljrljunbertS entgegeuf'ommt.

SDie manuigfaltigfte ©nttüirflung brtdjt für bie beutfdje ^laftif mit beut 15. 3al)rt)uubert an,

beffen reatiftifdje Senbenj fowoljl in lebhafter 2öiebergabe ber 9?atur als aud) in bramatifd)er ©tei=

gerung beS MuSbrucfS fid) mit jugenblidjer Energie, mand)iual nid)t ot)ne ©etöaltfamfett 8uft mad)t.

2Bäb>enb in §ffonbern, Wo tiefe neue 9iidjtung burd) bie SBrüber tan Et)d juerft jum (Siege ge=

langte, (jauötfädjlidj bie üflaleret jxdj berfetben bemäditigt unb in gianjenber Entfaltung ber

©djwefrerlunft öoraueitt, bleiben bie Stiftungen ber gtetdjjetttgen tetttfdjen 9)Jalerfd)u(en auffatlenb

jurütf, unb fdjon jefct Wirb bie ted)ttifd)e 2(uSbttbung gehemmt burd) ben £>raug nad) ber Sd)itbe=

vung einer reidjen 3bcenwelt, welche bie Sünftler erfüllt. Seit günftiger ift baS Sd)idfat ber

Sfufötur. (Sie töft ftd; nod) mefyr at« früher, begünftigt burd) ben Naturalismus ber £t\t, öon

ber Sttrdjtteftur ab unb toeiß felbft bie feuft ber äftaleret jufaflenben Aufgaben an fid) $u reißen.

Satte bie gctl)ifd)e Slrdjiteftur bie ÜDMeret öon ben SBanben öerbrängt, fo trat nun bte Sfutbtur

tu eine gefafyrtidje Sonfurrenj mit ber Tafelmalerei, inbetn fie bie 2tu8fdjmü(fung ber 511täre faft

auSfditießtid) in bie £änbe ber £oljfd)ut£er brad)te. £>en malerifdjen 9Jei$ nat)iu fie ol)ne()in ber

Sdjtoefterfunfi öorweg burd) bie reid)e SluSftatatng mit @o(b unb färben, wetzen fie ifjren SBerfen

gab, fo baß biefe »rädj.ttgen 2Utäre, bie nod) ju £unberten öorljanben ftnb, mit bent garbenjauber

ber Malerei bie greifbare @egenftänblid)tcit ber ^plaftif öerbinben. 2Bir fet)en gegen ben Ausgang

tiefer Eöod)e bte ©fulötur fogar in ©efaljr, öon tiefer gütte ber mannigfalttgften Mittel gerabeju

erftirft ju töerben unb in einer %xt manieriftifd)en 3bftl)umS unterzugehen, töenn nid)t einige öor=

ragente iDceifter baS Sd)id[at ber ^taftif in ttjre §anb genommen unb burd) eine 9?eil)e mufter=

gütiger SBerfe gerettet Rotten. (Soldje SDleifier taud)en an öerfd)iebenen Orten auf, gleichzeitig oon bem=

fetten mäd)tigen ftunftgefüt)! getrieben : in Ulm ift e§ ©örg Stjrlin, tu 2Bür$bttrg STiltnann Giemen»

fdjneiber, an ber entlegenen Üftorbgrenje ©eutfdifaut^, in ®d)leön)ig, §an8 23rüggentann. 216er in

feiner (Statt tritt uns bteö neue geben ber Sßtafiif fo reid) unb öielfältig entgegen roie in Nürnberg,

beffen Straßen, Käufer, Stirnen, Äaöetten unb grtebl)öfe ein einziges großes 2)?ufeunt öon Sf'ulp=

turtoerlen bitten. Üöie I)ier an portalen, Pfeilern, genftemifd)en, Elitären unb ©rabtttälern .^un=

terte öon btafitfdjen 2Berfen in $olj, Stein unb 6rj nod) jeßt un8 begrüßen, toie faft feteS §auä

an fetner (Sde ober feinem Eingang ein 9Kobonnenbttb ober irgenb eine anbere Slulbtur bietet, fo

mag in ben 3eiten eines ^31)itiaS unb ^rariteleS baö alte 2ltt)en, toenn aud) mit ganj auberen

Mitteln unb in fel)r öerfd)iebenem Sinne, öon blaftifdmt SBerfen angefüllt geroefen fein. Selbft=

öerftänblid) roirb e8 9ciemanbem einfallen, nad) gornt unb 3nl)alt bie beutfdje ^ßtajtil be§ 15. -Satyr-

bunbertö mit ber gried)ifd)en ju öergleid)en; nur bie energifd)e allgemeine Siebe ju ben Sd)öbfungen

ber Slulptur, bte bamalö ötetteidjt nirgenb« fo »ie in Nürnberg SBIüt^en getrieben t)at, roill td)

burd) biefen ^intreiö ctyaralteriftren. 2)ie §auöttt/ätigfeit fnüpft fid) belanntlid) in ber £ot3fd)iti£eret

an ben Tanten ÜSeit Stoß, in ber Erjblaftif an «ßeter 2>ifd)er, in ber ©teinffufytur an %tam Srafft.

lieber bie 2eben§öerl)ä(tniffe, bte Stubienjatyre unb ben Gntn>icflung«gang biefer alten SWeifter

liegen nur türftige Ücotijen öor; außer ben wenigen Säten, teeldje neuere ard)iöalifd)e gorfd)ung

ermittelt tyat, beruht unfere Äunte meift auf ten befannten 21uf3eid)nungen ^eubörfer'g. Iber 9?eu^

börfer roar fein Safari, unb tie beutfd)en 5(rd)iöe ftnb bei SBeitent nid)t fo reid) an fünftterifd)en

Urfunben roie bte Sammlungen 3talien8. 9?od) weniger ift bis auf bie tyeutige Seit für eine roürbige 5Ser=

öffenttidjung ber 9^eifterroerf'e altbeutfd)er Silbnerei unb Maleret gefd)et)en. 2BaS Ernft prjier in

feinem umfangreichen 5)enfmäler»erfe gegeben t)at, ift roegen ber flauen 51rt ber Sarftetlung roentg ge=

3eitfd)rift für Bilbcnbe ftiinft. V. 8


58

Äunflliteratur.

eignet, eine 2Infd)auung ben bem (S^arafter bcr arbeiten ju bieten. 25on fctaftifdjen 2öerfen fjaben toir

bis jefei an genügenbcu v

].nibl Nationen außer ber Arbeit 23eder'g über 9iiemenfdnteiber, ber mufterljaften

^nblifaticn (Sgle'S über bie lltmer Sborftütjte ben ©örg ©tyrtin unb bem bb/Otograbfyifcben 2Itbum

über 33rüggemauu'g 211tar bon


2lbrtan uan .©jtabc. Set« vcben mir feine fünft. SSoti Dr. Xfyeobor ©aeberfc

Yübecf. 1S69.

SBicberum ift bie @efd)id)teber l)OÜänbifd)en 9Jcalerei burd) bie 9Jconograt.t)ie eine« i^rer ÜMfier

bereid)ert: 51. ran Dftabe reitet fid) [t%t an 9iembranbt, an Steen, an fetter. *55icfc3 9Wat ift ter

SBcrfaffcr ein SDeutfdjer; ift e« it)in gelungen, e« ben arbeiten ber fyotläubifdjen ßunjlfdjrtftftefler

gteid^uttnm? ©ringt un« bie ©djrtft neue 2luffd)tüffe über bie fünfttcrifebe Ifyätigt'eit be« Dftabe?

ober giebt fie lufftarungen über bie 2eben«gefd)id)te be« ffünflterS? SGßir bebauern, baß mir biefe

fragen nid)t bejahen tonnen.

SDcr Serfaffer giebt un« in fetner ntefyr a(« 200 (Seiten umfaffenben


(}0

Äimftiitevatur.

betten, fdjuefjlidj nod) ein allgemeines SJerjeidjnijs ber ©cmätbe. 3 U fcen teueren wäre gewiß weit

jwedntäßiger ein tobograbljifdjer SintljeitungSgrunb genommen als bie oberfladjtidjc Unterfdieibung

na* „3ntericurS, Srterteur« unb (Sinjelftguren*. SCBie weit ,$v. ©aeber£ bie ©emätbe Dftabe'S nad)

eigener 8(nfdjauung Beurt^ettt, ift leiber burdjauS nidjt ju erfeljen. £>ber feilte ber 33erfaffer auf eine

felbftänbige fixttif bon boro herein berjidjtet Mafien? SBemgfienö cütrt er inüöejugauf jWei itnn otme

3toeifel bcd> befannte SBitber ber SDreSbener ©alerte, meldte bem SJceifier früher mgefdjrieben, je£t

aber fetbft bur* ben SDreSbener Katalog abgefbrodjen ftnb, nur bicfeS Urteil beS $ata(ogeS.

9bn meiften begierig toar id) in Sejug auf ten erften Sfyeit ber ©djrift, auf bie SBiograbfyie Dftabe'S.

Xitrd> bie ^errebe erfahren toir, baß ber SBerfaffcr ein l'übetfer ift, unb baß er bei ber Slbfaffuug

feiner ©djrift wefentlid) mit ein batriotifdjeS ^,lcl im lltuge gehabt fyat. 5Hfo Dftabe bodj ein

Sübecfer trofc ber entgegenfteljenben (Sntbecfungen beS Dr. »an ber ^Billigen! •3d) burdjeitte bie

Seilen, um bie Segrünbung biefer 21ufid)t, um unwiberIegiid)e!3)ofitntente für biefelbe lennen m lernen.

Stöer toaStotr über beS SDceijterS 33iograbljte erfahren, ift nidjt metjr unb nidjt weniger, als waS in

jeber älteren ^unftgefdjidjte m finben ift, — jene gabeln bon ipoubrafat unb ©enoffen übcr£)fta=

be'8 ©eourt tnSübecf, über feine SluStoanberung nadj .'paartem (um 1640), über fein SBertjättntß ju

$. £atS unb 3t. Sroutoer, feine gtudjt nad) 8lnifterbant unb feinen £eb in biefer ©tabt. Unb bon

belegen ift babei ebenfo wettig bie Sftebe wie bon SSibertegung jener burdj Dr. banber ^Billigen in

feinem außerorbenttidj grünbtidjen33udje „über £aar(em'fdje9.)ialer" (1866) beröffentlid'jtcu Urfunbeu

über unfern 9)ieifter. ©er SSerfaffer fennt biefelben oljne 3 me if eI S^r nid)t; fonft bätte er, — wenn

er ftdi ai\ä> nidjt 5« ber 8lnftdjt bau ber SBÜligen'S bätte belehren Wollen, — bod) ein SBeifbtel an

bem raftlofen (Sifer genommen, mit toetetjem jener tjotlänbifdje $orfdjer bie Itrfunbenbüdjer feiner

SSaterftabt im Sntereffe ber Mnftterbiograbbjic burdjarbeitet, unb er würbe ein ©leidjeS für fetneu

angeblichen SaubSmattn 81. Oftabe berfudjt Ijaben.

3dj will r>ier fdjtießlidj in einem furzen StuSmge bie (Snbecfiingen beS Dr. ban ber SBiüigen

über bie Cftabe wiebergeben, ba biefelben — fo metidj weiß — in 2)eutfdjtanb nodj nid)t befonberS

begannt gemadjt ftnb.

SSan ber 2£itligeu weift ben 8lbrian Dftabe als einen Jpollänber nad); er nennt iljn auS f)aarlem

gebürtig. Unb jtoar ftfifct er biefe 8Infidjt barauf, baß Dftabe bei ©elegenbeit feiner erften §eiratlj

mit 2ftad)telgen ^ieterfen am 26. 3uli 1638 in bem Strauregifter m §aartem als „jongman ban

^aartem" aufgeführt ift, eine SBejeidjnung, Weld)e in ben öffentlichen Urfunben — wie un« berSBer=

fafferan ben berfdüebenften Stellen feinc§53ud)e8 nad)Weift — jiet« ben ©eburtÖortbeS SBetreffenben

anzeigt. (gineUrhtnbe über bie ©eburt ober bie^aufe b/at fieb leibernid)t gefunben, — einllmftanb,

ber ftd) wa^rfdieinüd) barauS ert'tärt, baßOftabe, wie nad)Weiötid) in biefer $eit mehrere gteidjnantige

Bürger ^aarlemö, ju ber Sefte ber Slnababttften gehörte. (So ift bab,er auii) ba8 3ab;r 1610 als

iaS ©eburt«jab;r unfere« SKeifterg nod) nidjt jWeifeUoö feftgeftcUt. ©od) fd)eint mir biefe SBefthn*

mung um fo wab^rfdjeinlidjer, al8 ein ©elbftbortrait be8 9)ceifterö (^eidmung), wetdjeö id) in ber

Sammlung beg ^rn. 0. b. SBiUigen fal;, in alter (Sdjrift bie Umfd)rift trägt: Effigies Adriani a

Ostade Haarl. Bat- pictoris celeberrimi a se ipso ad vivum depieta, natian. D mi 1610etdena-

tia. D?i. 1685; bie SJejtimmung feineö SobeSjabreS ift burd)au§ richtig. 3m 3. 1636 finben wir

% Oftabe bereite in ber SBürgermilij ber ©tabt ^paarlem. Seine erfte (Sb,e währte nid)t lange, ba

wir am 27. Sebt. 1642 ba§ 5Begräbniß feiner ©attin bcr3eid)net finben; werfeine jweite ©emal)(in

war, toiffen wir nidjt. Sittigen tljeiit nur bie Urfunbe über tbre 33eerbigung am 24. Drob. 1666

mit. 3 rc if c^ en ten 3abren 1647 hiS 1662 finben wir ben Sftcifter 31t berfdjiebenen Walen int

3?orftanbe ber ÜJcaterinnung; wäfyrenb be§ ganzen ^abreö 1662 war er "Defan ber ©übe, woraus

ftd) bie Grjäljlung *poubrafen'S bon ber %lnd)t beS WeifterS nad) 8Imfterbam aus ^urd)t bor ben

fratr,efifdien Srupoen — man lebte ebenem 1662 int »eilen ^rieben mit granfreidj — als bolt=

ftäntig irrig ergiebt. Stbriau ftarb am 27. 8lbrü 1685 ju ^aartem, nid)t in 3tmfterbam, wie bie

Urhtnte beS Xobtenbud)eS über feine SBeerbigung am 2. 9)tai 1685 ergiebt. S)ie äußeren 33erb;ält=

niffe be§ 9)ceifterS febeinen äußerft günftige gewefen ju fein.

SS- 33obc.


SSanbgemütbe ber üom SSefuti öcrfdmtteten ©täbtc (£ampanien$ betrieben bon

35>c(fganv3 Spetbig. üfte&ft einer Slbljanbfuug über bic antifen Sanbmatcrcien in ted?-

ntfdjcr ^cjtelntng bon Otto Bonner. 3D?it brei eingefügten tafeln unb einem Sttlaö

ton 23 STafetn. Seidig, «örettfo&f unb gärtet 1868 (XVIII) CXXVIII. 500 ©.

3e mel?r bon 3at}r jtt 3al)r bie 3afyl ber alten ©enfmäler anroäcbft, um fo bringenber tt)trb

ba$ Sebürfniß einer mögtid)ft boflftünbigen 3 u linmien ftedung unb £)urdmrbeitung beö bereite

f

©efannten, um fe baö 9?eue letzter einorbnen, an unfere Äenntnif? anreihen unb für weitere $or=

fdjungen bertoertfyen ju tonnen. SDer mübeboUcn Aufgabe, biefem Sebürfniffe für bie burd) bie

Sruption beS 3>efub bon 79 unS erhaltenen 2Banbgemälbe abhelfen, l)at fid) Dr. £)e(big unter*

jogeu unb bamit einen gered)ten 5infprud) auf ben SDauf ber 9Jiitforfd)er unb überhaupt alter ber=

jenigen ertoorben, toetd)c an tiefen anjteljenben Ueberbteibfetn einer bergangenen Kultur ein niemals

ftüd)tige3 Sntereffe nehmen. 3e inniger ein Üßerf ber Äunft mit bem Seben berfnüpft ift, um

fo größere ©djtDiertgfeiten mad)t eS bem SBerftäntniffe einer fremben üftadjtoett. Xa8 gilt in befon=

berem ©rabe für bie atten 2Banbgematbe, beren redete SBürbigung unb red)te£ Serfta'nbniß nur baS

9iefuftat eineS auf baS gan3e ©ebiet gerichteten bergteidjeuben ©tubiumS fein f'ann. liefern bietet

baS §elbig'fd)e Sud) ein grunbtegenbeS Hilfsmittel. §ier junt erften 9)Me ift in auöfübrüdjen

Sefd)reibungen boüftänbig berjetdjnet, toaö an 2£anbgemü(bcn in Pompeji, .'perculaneum unb

©tabtä ju Sage gekommen ift. £ie leiber nid)t Keine 3^1 ber untergegangenen Silber ift nacb

ben babon erbattenen 9?ad)bitbungen unb Sefdjreibungen aufgeführt unb babei junt erften 9Jcate

ein Scbat3 an ^opieen unb Saufen ausgenutzt, ber fid) im 9?capeter ÜDfafeuttt befinbet unb aud) für

erhaltene, aber fpäter berichte Silber toertbboll ift. £>en Sefdtreibungen finb bie bem SBerfaffev

Sugänglicbcn Scotijen über ben Ort ber Sluffinbung unb ber gegentoärtigen Slufbetoafyrung, fotoie

ein 3kr^eidinifj ber bauptfäd)(id)ften ^uSlitationen unb Sefpred)imgen beigefügt; bie ^Deutung beS

SitbeS ift, too fie ftdicr febten, meift in ber Sefd)reibung gegeben, too fie jtoeifelfyaft bleibt, bon it)r

getrennt, bie unb ba mit furjer Segrünbung unb einem £intoei3 auf frembe 2(nfid)ten.

$ür ba§ (Stubium biefer Malereien toirb burd} ba§ £>etbig'fd)e SJerjeidjnifj nid)t nur eine

grofje Grteid)terung gewonnen; eS toirb bamit eine nid}t flehte 3^1)1 bon Silbern jum erften 9D?afe

betannt, unb toer ben raffen Untergang ^at beobachten tonnen, bem Nietes bon bem, toaS in

'pompeji an Ort unb ©teile utrütfbteibt, entgegengeht, toeif} eS boppelt ju fdjäfcen, toenn nun

toentgftenS eine £unbe babon ber 2£iffenfd)aft erhalten bleibt. Sine SlttStoafyl fotdjer nod) nid)t be=

fannt gemad)ter Silber ift auf ben tafeln be$ beigegebenen 3ttla§ jufammengeftettt. £)ie einfachen,

grofjent^eilg mit ängftlidjer STreue bem Original nadigebilbeten Umrifijeidmungen werben ben ge=

ire(mlid)en 'ißublifationen pompeianifdier Silber gegenüber 9Jcand)em ein ©efüfyl oon


62

Äunflliterotur.

Ter Silber t-ergebtid) Ijerbetgetoünfdjt bat, unb maud)e Seobadjtungen unb llnterfudjuugen müfyeloS

aufteilen fönuen, bie ofyne eine fo(d)e ©runblage f'aum ausführbar roaren. 3d) befdjränfe mid) beS=

halb auf einige allgemeinere Semerrungen.

®er SJcrfaffer l)at feiner Auf$äl)tung eine gegenftänblidje Anorbnung gegeben, gegen bie, als

au§ bemäßefen ber bargcftcllten Stoffe gefd)öpft, nid)tS 2Befentlid)eS einjuroenben fein bürfte. 2)em

Ontereffe, roeld)eS fid) an bie urfprüngtid)e (Stelle ber Silber fnfipft, bat er burd) einen topo=

grapl)ifd)en 3nber ju genügen gefugt. £>t)ne Broeifel iß ^> xt 2Bal)l biefer Anorbnung auS einer

forgfältigcn (Srtoagung ber Sadje l)ert>orgegangen, tierututt)lid) oor Allem veranlaßt burd) ben Um=

ftanb, baß für einen großen ££jei( ber gegenwärtig im üfteapeler äJcufeum befinblid)en Silber bie

Seftimmung beS urfprüngtid)en StanbortS entroeber überhaupt nid)t ober bod) nur annäfyernb ge=

lingt. Sefyr jiarl bagegen jebod) fällt ber ©eroinu in'S @eroid)t, ben eS f/aben roürbe, erfttid) bie in

ben einzelnen Stäbten gefunbenen Silber getrennt $u überfein (— in biefer Sejielmng finb roir

nur für eine Heine 3^1 ol)ne ftdjere 9tad)rid)t — ), unb fobanu AöeS, roaS jur ©eforation eines unb

bcffclben 9?aume8 gehört, bereinigt ju ftnben. (Sine s Dtenge toon Heineren "Dekorationsmalereien:

(Sttijelfiguren, Xf/iere, aud)^rud)tftürfe unb bergt., bie an unb für fid) bebeutungSloS finb, unb

unter benen in $olge beffen ber $erf. mit 9ied)t eine ftrenge Anomal)! getroffen fyat, würben bei

einer fold)en Anorbnung ju ifyrem 9?ed)te fommen unb ba r»ieüeid)t SCtfancf/eS burd) ben 3uferfd)reiegen roerben barf, baß roenigftenS in biefein jroeiten $atle

beibe Stfberreil)eu fidjer üon ber §anb beffelben ÄünftlerS l)errüb,ren.

derartige ©efid)ts^uufte cm^fel)len, rote mir fdjeint, bringenb bie to^ogra^l)ifd]e 5tuorbnung,

roenigftens für bie jüngeren gunbe. ^öffentlich, gefällt eS bem 53erfaffer, oon ^tit ju 3eit burd)

v

J?ad)träge feine Arbeit auf gleidier §öb,e mit ben ^ortfd)ritten ber Ausgrabungen ju galten, gür

biefe roürbe eS bann ob,net)in auS praftifd)en 9?üdfid)ten geboten fein, ben topogra^l)ifd)en ^aben feftju^

l'alten. 35ietleid)t fonnte einem foldjen 9c l

ad)trage aud) eine Tabelle ber Dtummern beigegeben

roerben, roetdje bie Silber im äftufeum tragen, unb bie beim 21bfd)tuß" beS Sud)eS nod) unüoll^

ftänbig roaren.

9?id)t beiftimmen fann id) bem SJerfaffcr in Se5ug auf ba§ ^rtnet^, roeld)eö er in ber Angabe

ber Slbbitbungen befolgt. 3)ie ^auptroerfe, in benen bie Silber pubticirt finb, roerben nur ganj

auSnab/mstüeife im Sefi^ beS ^ßrtoatmanneS fein : um fo roünfd)enSn)ertl)er n?ar e8, baß bie 2Ib=

bilbungen aus Süd)ern roie Dterbed'S ^ßompeji, ober auS bem Sammelroerf üon 9iour nid)t über*

gangen rcurben. (5s finb 21bbilbungen jroeiter ^anb, aber fie reid)en bod) für

t>iele 2)inge auS.

Aud) ben Au8fd)(uß ber 9J?ofaifen roerben tiele bebauern; fie gehören allerbingS nid)t ju ben

SBanbgemälben, inbeß founten fie ebenforoo^t Aufnahme finben roie bie 3^d)nungen auf roeißen

üftarmorplatten, unb finb jebeSfatlS unentbeb,rlid), um baö Silb ber campanifd)en Malerei üoCt=

ftänbig ju mad)en. gür bie älteften Ausgrabungen finb bie roid)tigcn Seridjte in ©ori'S Symbolae

litterariae teiber unauSgenut^t geblieben, roeldje aud) bie früfjeften, freilid) feb/r t'inblid)en Abbilbungen

»on ©emälben aus ^erculaneum entbatten. 3m einzelnen fei nur nod) bemerl't, baß bie Sejeid)^

nung „auf XauriS" auS bem Spradjgebraud) ber AltertfyumSmiffeufdjaft beffer cerbannt bliebe,


Athenae Christianae. 63

obgleid) biefe gorm l)ie unb ba aud) in moberneS Satein (icfi eingcfd)(id)en t)at; fie ift bermutfyttd)

2luliS nadjgebilbet. Ober ift fie gar auS ber Iphigenia in Tanris bei 'ißliniuS 35,136 entftanten?

(Sine befontcre 33cad)tuug bei ben 8efern tiefer Blätter barf bie bem 53ud) fcoranftebente ?Ib=

fyanblung oen 3)cnner bcaufprudjen. (Sie ift bie griinb(id)fte unb eben barum lel)rrcid)fte Slr&eit

über bie ledjnif ber potttyejanifdjen SBanbmalereien unb wirb für ben auSüfcenben Sttnfiler uidu

weniger üfteueS enthalten als für ben 2trdjäetogert. 9?ad)bem bereits 5J?engS bie Silber als S)?a(e=

reien al fresco erfannt tjattc — ein $erbienft, baS Bonner auS ber SSergeffenfycit Ijeröorjieljt, -

war bie gleite 2lnfid)t twn SÖBiegnmnn (£>ie SJcalerei ber Eliten, ipannooer 1S36) ausfüln-lidier be=

grünbet werben, ol)ne baf$ fie jur allgemeinen Uebeqeugung geworben wäre. ^Donner fyat fte nod)=

malS unter forgfätttger (Erörterung aller bafür unb bagegen erhobenen ©rttnbe mit einem reiben

unb gewiffenbaft geprüften Material geftüfjt unb, foroeit tdj ju feiert oermag, über alle B^ifet er*

fyoben. (SS ftetlt fid) burd) [eine Unterfudjungen überjeugenb heraus, baß bei weitem bie §aupt=

maffe ber Silber auf naffen fall ober Stud ofyne Sinbemittet gematt finb, baft aber bie eigen=

tl)ümlid)en Sorjüge beS angewanbten Materials unb ber fefyr ttiel tiefere unb mit großer Sorgfalt

bereitete Serpufc, auf ben man malte, eine Sefyanbluug beS $reSfo geftatteten, weldje üon ber bei

un8 gewöhnlichen beträd)ttid) abweid)t. Sor Slllem mad)ten fie eS möglid), ttiel länger als wir eS

gewöhnt finb, auf bemfelben Serpuf3 malen unb »erljältntßmäftig große Silber ot)ne 9catl) auS=

führen 51t fönnen. SlntererfeitS b,at SDonner aud) baS Borfemmen öon ^reSfonätb,en nadjgewicfen,

nid)t bloß in ben (SdjeibungSlinien je t>on Sodel, 2öanb unb $rieS unb ringS um eine große 2,at)l

fcon Silbern, wo fie fdjon früher erfannt worben waren, fonbern aud) innerhalb einzelner größerer

Silber, unb gerabe bieS ift eines feiner burd)fd)(agenbften Argumente. 3nbef? gehören tiefe ^alle

51t ben feltenen 5luSnab,men. (5s ift faum tfyunlid), bie Beweisführung Sonner'S in ber ftürje

wieberjugeben. (§S muß tem £efer überlaffen bleiben, fid) über fie im (Sinjelnen fetbft ju unter»

rtdjten. £offenittdj bleibt fie aud) in ten fpecielt fadjtoerftänbigen Greifen utdjt unbeadjtet; üielleidjt

bafj ir)re 3?efuttate tort aud) eine praftifd)c Serwertfyung fhtben.

Öalle a. S. 9itdjarb Sdjüne.

Athenae Cliristianae. Scripsit Augustus Mommsen. Leipzig-, Teubner, 1868.

£)iefeS Sud» gehört nid)t, wie mefleidjt mand)er aus tem £ite( fd)ließen möd)te, bem ©ebietc

ter d)riftlid)en Sunftgefd)id)te an, fonbern befdjäftigt jtdj burcbauS mit ter oergteidmiben Sonogra-

phie teS antifen unt teS moternen?ltb,enS, einem ©egeuftante ter bei ber SBtdjttgreit ter atljenifdjen

Jepograpfyie für tie antife Äunftgefd)id)te eine furje (Srwät;nung teS SudieS in tiefer ten 3ntereffen

ter fünft geweiften 3ettfd?rtft rechtfertigt. -3m erften Äapitel fprid)t ter 33erfaffer im Slllgemeinen

Don ter Seteutung, welche tie in Sitten inSbefontere bis jur 53erwüftung ter Statt turd) tie

dürfen im 3ab,re 1821 fet)r jafylreidjen, r)eut ju Xage 31t einem großen Steile jerjiörten oter tod)

terlaffenen djriftlidjen f ird)en unt fapellen für tie Sonographie ter alten Statt b,aben, eine S8e=

beutung, bie tb,eitS auf bem freilieb, »on einigen neueren atfjenifdjen Üopograpfyen, wie üon Zittaus

unb 9rang ab iS, üiclßu^od) angefd)lagenen3ufammenb,ange jwifd)en bem antifen l)eibnifcben unb bem

d)rift(id>en Kultus, tr)eitd barauf beruht, baß tie gelehrten 9feifenten, weldje in früherer 3eit 9ltb,en

befudjt l>aben, bie Stellen ber t»on il)nen gefebenen baulichen 9tefte, Sitbwerfe unt -3nfdjriften in

ter 9?egel nad) benad)barten firmen bejeid)net fyaben, fo caß tie Ü enntni§ ter ^31ä^e, Wetd)e tiefe

(jefct, wie fdjon bemerft, 3umSl)ei( oerfdjwuntenen) Äird)en einnahmen, für tiegtrirung ter ^unt=

ftätten ber betreffenben 3)enfmäler notb,wenbig ift. 3m jweiten £ apitel ^anbett ber iBerfaffer über


04 Äunftliteratur.

bie ^ülfSmittel, toeldje üjm für bie Anfertigung beg bem 23ud>e beigegebenen


3Ukrt £ter|tott.

Will Porträt.

Senn man bic gifte ber ^erborragenbett „amcrifanifcbcn" Äfinflfer aufmerffatn hirav

ge|t, fo toirb man fc£>r batb getoalp toerben, bof ein großer Sfjcü bott ümen eigettt*

ltd; nid&t $u ben Amerikanern gerechnet derben fann. Unb bod) l?at man )id) in Slmerifa

fo baran getööljttt, afleS, toerö bort matt, meißelt ober baut, als „amerifanifd;" an$ufcf)cn,

tafe mau an bic £cvfunft btefer $ ünfttcr gar uid)t mefyr erinnert fein totfl. @o fcfcrci&t

j. 53. bo6 in Chicago erfdjeinenbe „Art Journal": „Unter ben StuSfteöem auf ber fecb>

Uttbbierjigftett StuSfteÜung bcr fomgticfyeit Slfabemic ju «erlitt befinbet ficf> 2U6crt «ierftabt,

ben man als einen beutfdjen Sünftler rettamirt. £>aS berührt im« gan$ eigentbmnüd?, boeb

ift fein mvfym fo groß, baß toir es föott erfdringen tonnen, uns mit ^reußen bariu 51t

Reiten. 2Bir freuen uns, baß man guten ©efebmad genug befifct, um tf?n $u fö%n u. f. u\"

3citfdirift für Mltentc Äunft. V.

^


66 ätöert SBterjlobt.

So befcmben ftd& benn au* unter bett btcrjig auvftelleuben Talent auf ber Leisten partfer

333eftau8fteüung uidu toeniger ati ati)t, bon betten toir fidjer totffen, baß Ujre Stege, unb

in reu meinen gäüen au* ihre Stubkjtmtner, niebt tu ber neuen SBett ju fud)cn ift, unb

unter riefen adn befaubett fieb öJteberum loal)r(id) niebt bte fcblccbteftcn. Sagt bodj ber

SBer. Staaten * Äonroitffionär granef Vectte in feinem offtetefien 33erid)t über bic 2tu$*

fteßung, ttibetn er über 33ierfiabt'8 bort befinbttcfyeS £Hlb fprid)t: „Säre bte äuerfennttttg

ber einigen 8tu8jetd^nung, meiere bte 23er.*@taaten erbietten, bon ber 2(bftimmung ber

9ftaffe ber Swtftttebljaber unb ®unftoürbiger (appreciatörs), tüc(d;c uuferc (Malerte befnd)=

ten, abhängig getoefen, fo ift e$ nitf;t umoafyrfdicinftcb, baß biefe ätocifetfyaftc (H)re beut

„getfettgebtrge" $ugefaflen fein un'irbc". 3ti tote fern bie nurftid) amcriiauifcbe 2lbftammung

be$ SDMerS litutrd), tem, tote bcf'auut, bte jteette Sttebatfle ^uertbcilt untrbc, btefc 2(u3*

$et$nung bebingt fjaben mag, baS möge bafyingcfteltt bleiben.*) £>te ad)t ertocüjnten 3ttatcr

fiub, nebft SMcrftabt, fofgeube: ®. ip. -öougfyton, ein fetjr guter gtgurenmater, am

Dßorfolf in Gätgtanb gebürtig unb feit langen 3ai)rcn fcfyon toteber in (Suropa anfäfftg;

Aaguani, ein italieuifcber Porträtmaler Don tnet ^rätenftou, aber toenig Slkrtfy, tt)entgftcnc>

na* tent ju urteilen, tt>a8 ttuc> bii jct>t bon i(mt ju Wcficbt gelommen ift; >)xcgiö

öngnour, ein franjöfifctyer Vaubfdnn'ter, locteber fattttt ber eugttfd^cn ©oraebe mäd;tig ift

unb bor fur,cm lieber na* Jyranfretcf) übcrftebeltc; SameS Tl. $axi geboren in ®iU

marnoef, (Sdiotttanb, ein oortefftid^er Vanbfdiaftcr mit biel ^oefic ; ©mannet Venire, beffen

toir rndbt toetter ju enoätnten braueben;**) G. £>. SO? a l) , in Gngtaub geboren unb fett

langer ,3eit in Europa fid) aitffyattcnb, ein gigurenntater, ber aud) in graufreid) ?tnerfcnnung

gefunben fyat, nur ^attl SBeber, ein beutfeber Äünftler, beffen anfbred&enbe Öanbfcbaften

ein fo burcfyauS beittfcfyeö ©ebräge tragen, ba$ fie Otiemanb für (grjeugniffe be8 antertla*

nifckn SöobenS Ratten untrbe. 3ludj unter ben auSfletleuben iöttbfyaueru finbet fid; ein

frcmHänbifd)er kernte, 8. 2B. 23otf, am Chicago.

Tiefen Tanten laßt ftdj noefe eine lange 3ietfyc anberer anfebtießen. $ßir nennen:

Sm. &art, Vautfdiafter, trüber be8 oben ertoäfyntcn 3ame$ Tl. §art; ^^oma« $ili,

am (Snglanb gebürtig, ber fid) fyauptfö'cfjtid) bttrdi feine ca(ifornifd)cn Vanbfd;aftcn ^eroor*

tf}ut; 9)L $ |>- be ortreff(icb,en ^cartnentater, am 9?otterbam gebürtig unb

no* im 3at?rc 1S57 Offizier in ber t)oüänbif*en Marine; Sob.n ©. «roion, ben

befannten unb beliebten Äinbcrntalcr, Cruglänbcr oon ©ebttrt; 21. J. Zait, J^iermater,

befonberS getranbt in ber iSarfteltung be§ jungen geberoieb^, (Snglänber ober 3rlänber;

Gonftant 9)taner, ber ©enrebilber im großem 9)kfjftabe malt, ßlfäffer; Victor

Oieb,tig, ebenfalls (Hfäffer unb mit Ceib unb 8eele granjofe, au«gejeid;neter *ptftorten=

mater, toeldien §err 2:ucferntan, in feinem „^ueb, ber Äünftter", fogar als „eingeborenen"

Äünftler beanfprueb, t ; ßr ufern an» ban ölten, l)ollänbifd;cr 8anbfd)after u. f.

Unter tiefen amerifanifeben tünftlcrn fremttänbifd^er 21bftammung nun ift Gilbert

iöierftatt ficb,erlid) einer ber fyeroorragenbften.

*) Xie eben gemalte Semerfung barf ntc^t ettta fo aufgefaßt »erben, a(« fotte fie eine ^iötufligung

be8 2luS|>ruc6e ber 3ur^ enthalten ober ben SBertf? be« 3Jfa(er8 be8 ,/Jttag.ara" ()era6fe^en. Uekr^aupt

fett aucfi ber gange iftadjroeis ber ou«länbtf^en Slbftammuna, fo bteter „amerifani|'a)er" Äünftfcr fetnesweg«

auf eine ^erabfegung ber amerifanifeben tunft binaitStaufeu. ©iefer 9cad)»ei« fotl nur baju bienen, ben

fo8mopolitifcb.en Sb,aratter atter ameritanifcb,en S3ert)ättniffe audb, auf bem Oebiete ber Äunft ^eröorjubcben.

aSenn bie« geeignet ift, benjenigen -3tmerifanern , Cetebe in bornirtem s Jcatitoi«mu« alle« grembtänbifcf)e,

bem ]\.t bocf> fo inet ju banten baben, vertilgen unb ausmerzen möchten, ibren §ocb,mutb. ein »emg ju

fniefen, fo ift tag ein Otiten, ber nur fo nebenbei mit abfättt.

**j (Sine Siogro^i« tiefe« 2Reifter« an« fompetenter ^eber bringen roir bemnäa;ft. 91. b. fteb.

to.


-Jübm ©terftabt. 67

Gilbert Sierftabt ioorb im Satire 1830 in Solingen, bei ©töerfelb, geboren.*)

Sottet Satjre naef) feiner (Geburt fiebefte fein 93ater, bet rem üftiütärftanbe angehörte,

fammt feiner Familie nad) 2lmerifa über unb ließ fid) in Oieu-Sebforr, im Staate

2ftaffaier erhielt Gilbert feine Sduiterziebuug unb jetgte frfwn frühzeitig

eine große SBorftebe für fünftlertfdje $9efcrtvanbter,

^afeneteber, auf beffen ltuterftüt?ung burd) 9totfj unb Zt}at er gehofft i?attc, toor unter*

beffen gefterben, unb ba feine tantniffc im 3cidmen noefy ju mangelhaft toaren, fo tonnte

er md)t 3ur Stfabemie jugelaffen werten. Unter ber Leitung Seffing'S, 2(nbreaS 2(d>cnbacb'S

unb Seu^e'S, mad)te er jebod) balb rafd)e gortfdjritte, unb als er, furz ßor f c ^ner Otitd'fefyr

nacb Sinterifa, einige Silber borauSfanbte, trollten bortige tüuftter niebt glauben, baß er

fie mit eigener f>anb votlenbet ^abe, inbem eS unmögtid) fei, eS binnen furjer 3^it ju

foleber 9}?eifterfdmft ju bringen. Tie ßicr 3afyre (1853—1857), n)eld)e 53ierftabt bamalö

in (Suropa verlebte, untftfe er beftenS ju vertrenben. (Sine gußreife bureb SBeftfalcn, eine

Jour in ben 5(venninen, ein Sinter in föom, Reifen in ipeffen^'affel unb in ber ©ctyioetj,

füllten feine ©njjenmctbbe mit 95orä)ürfen für jufürtftige Silber, unb eifriges ©tubium

befähigte ib,n ju bereu 2tuSfüt)rung. l^on einer feiner Touren burd) ^effen^affel braebte

er bie Sft^e mit b/eim ju bem Silbe „Sonnenfdiein unb Debatten", n>e(d;e§ ilm juerft in

weiteren Greifen in 3tmerifa befannt mad^te unb roelcf)eS wir fpäter wieber ju erwähnen

(Gelegenheit fyaben werben. 3m §erbft 1857 jurücfgelehrt, eröffnete er in ^teu-Sebforb

ein Sltclter unb verbrad)te ben Sinter mit Ausarbeitung feiner europätfe^en Sfi^cn.

3m Slbrit lsr.S finben wir ifyn jebod; fd?on wieber auf ber 9?eife, um fid) ber (Snt*

becfnngSerpebition beS ©enerals Sauber nad) bem Sübpaß anzufdiließcn. Tiefe Dxcife brachte

il^n weit weg von aller (iitnltfation, burd) taufenberlei ©efabren unb (intbeb/rungen, an bie

wcftlicben 2(bl)ängc ber gelfcngcbirge. Tort verließ er bie Gr^ebition unb wanbte fid), in

©cfellfdiaft von nur jWei Begleitern, bem Often wieber ju. Sein Seg führte ib^n burd)

eine bid^te Silbniß unb burd) (Gebirge, mid^ von wilben Stämmen bewohnt unb felbft

*) 3)ie meiften ber fyter mttget^eitten Btograp[)t)'cf)en Zotigen ßetbanfe idj ber ©cfetüefter be8 ÄünjitetS,

%x\. (Slifa 3?ter[tabt, in Niagara ^atls, im Staate ^ea^orl.

9*


68 ällBert Söicrftabt.

für betoaffnete GiorbS uidu ebne C^efabr finb. Säfjrenb eines großen SHjetleS iljrer Zovlt

irareu bie SReifetiben tebigti bie Silber biefer Reifen beut 8efer cor bie Sütgcn ju

fül;ren. Sie gair, anberS nehmen fieb biefe ©tubienreifen aus, als biejenigen, metd)e

unferc eurobatfd)en ÖanbfcbaftSmater in bie babertfe^e

sMp, in baS ©iebengebirge, bie

Sd^toeij ober nad) Stauen unb fclbft ©riecfyenlanb mad;en. £>aS finb ©tub^fdjrtittenbarrtjten

gegen Ö)lctfd;erfabrteu ; Spazierritte gegen iiaoailcricd;argen! Qcd) [offen nur ben 23crid)t>

erftatter fclbft reben.

£>ier ift ein Söitb, toie man £i;ierftubicu in ber Silbniß utaebt: „Sä'b.renb unferc

„£f;tere fid) ausruhten, fegten nur reu f>orijont mit uuferen gerngtäfem unb fa()cn Düffel

„nad) |ebct Oiiduuug l;in, mit SluSna^me beS Oiortofteue, von toob^er mir get'ommeu maren.

„SSon tiefer Seite ber fam unfer Sagen auf uns ju, beffen 3uSbie^ alle feine Gräfte

„anftrengte, um uns roieber etngub,oten, 2(lS fic auf Dfatftoeite an uns Ijerangelommcn

„maren, crfd)icn Junger, »on ber Uebertanbboft, unfer fütynftcr Leiter unb ber^cgenfter

„Säger, auf ber anbereu ©eite, fünf(;unbert 9)arb8 nacb, ©übtoeften ju, unb mintte uns ju

„fieb 2tle mir il;n erreichten, fanben mir, ba^ er ben größten alten Julien geftellt

„blatte, ber uns nod) borgelommeu mar unb ber fdmn ein Dut^enb ^ebolbert'ugelu im Veber

„fit-cn f;attc. 3lußer rem (Steb^anten fiirbt uid;ts fd;mcver als ber Düffel ütagcr

„batte it)n mit gteiß nur geftellt, ob,ne ihn ,u tobten, bantit AÖicrftabt bie feltcnftc aller

„Hiinft(ergclegenf)eitcu genießen follc — ben Slnbltcf eines alten 53ullcu, ber feinen testen

„Angriff üor bem Xccc^fdutffe macb,t. Sä^renb mir baS Xi)ier jurücf^ietten, näherte fid)

„unfer Sagen. Unfer Küuftlcr ftieg ab, (;olte feinen Jarbenlaften, ftellte feinen gclbftubl


2W6ert Stetftabt. 69

„auf unb naftm feine vml^otyle mr Wut. SÖHr ritten auf reit fterbenbeu Krieger \u unt

„erhoben ein ©efcfyrei. (Sine neue ®tutlj rottete feine büfteren klugen; er beugte fein nunt

„tige« V\ntpt, 6t« fein §3art ba« bertoorrene ®ra« febrte; er erlmb feinen Sdnoeif, reffen

„•23üfcbel gteidi einer Aabue rücftoärt« int Sßtttbe mebte, nur madUe einen mütbeuteu 5 ab

„borroärt«. liiuen Slugenblitf lang toar feine gange untre SDiajeftät toieber fimigtidj (ebenbig

„in iinu. 35Hr teilen au« nur er toanbte fi$

s

ttacb un«. i öiv ergriffen febeiubar bie Alucbr,

„unb toieber griff er an. Wit [eber beränberten ^cfitttr öeränberte ber Münftler feineu

„^(ai* unb ntfjig 6eroegte fieb bie >>oitfot}(c. ?ßarrtjafiu« unter reu Düffeln! xUbcr er tt>ar

„bannfjerjiger at« fein antife« SSorbitb. Seine Stubie ö>ar fcf>ncü gemalt nur ibr beffeier

„STfjeü toar eine« jener Stugenbticf« Sßegatibe, Cetebe niemals reut (^ebirne be«jenigen

„OJi'cufdHut cnmtmiubeu merben, ber ben lebten Angriff eine« Düffel« gefefjen ijat. Die brei

„Sdu'itum jieften nad» reut {pergen be« alten :)iiefeu. üftit mächtigem Sdutaufett fauf er

„auf bie £nte — ftarrtc un« fo (jerau«forberab an at« je -- erb/ob fidj jtoeimat fyalb nur

„fdmrrte bie Srbe mit rem einen £mf — fiel mieter — unb fugelte fidj über, iurcin

„ein allgemeiner Scbauer tureb feine ©lieber rann — ein tobter Düffel! 33ierftabt

„bradue ben gangen Oieft be« äftorgen« bamtt ]\\, unfern Süffel in fein Sfigjenbudj ju

„übertragen."

Unt nun ein ,meite>? $3itb: „ v

i>on ber ©at$fee=@tabt 6i« nad> Sföaffjoe unb ber Sierra

„9iebaba füfyrt ber Seg burd) bie grauenhaftere SBüfte, bie ber 93ienfdi fid) nur teufen

„fann. Ten @anb ber Samara bertritt Ijter ein feJjr fctncci, atfatifdje« ^ßutber, meif; mie

„getriebener Sdmcc, toetdje« über eine Strctf'e oou neunzig (engtifdien) leiten eine ununter*

„brodnmc btcnbcnbe £)ecre breitet, tie felbft jene f)at«ftarrigen SSebetten ber SBegetation, bie

„toitben Salbeibüfdu\ uid)t auffoutnten laßt. üDie Duetten liegen toeit bon einanber eut-

„fernt unb fiub, mit einer einzigen 2lu«nal?me, nur bie 23ebätter einer vmllenbrübc au«

,,©alj, "potafebc unb Sdnr-efet, bie fein Dftcnfeb anrühren mürbe, aufjer in ber äujjerften

„Oiotfy. (Sintge Jage laug btefe« ©eträ'nf bon innen, unb jete *ßo're be« ®b'r£er« bon

„au§en burd; ba« mint getriebene 2ltfati gefüllt, reichen oft genug lün, um reu elenbcn

„föeifenben mit einem ber SRofe übnficben 2ütsfd;tag ju bereden, ber fofort tneinanber fliegt

„unb Um 6i« jur SSerrücft^eit retgt 3cb fel^e auf riefe SBüfte yirüd, ai8 auf tai<

„greulidifte xHtpbrüd'cn meine« 2)afein«i Sit« ob tie Statur ba« @d?(iiumfte ntd)t fd)on cer^

„übt fyätte, hörten mir an einer Station, wo mir antucltcn, grauenerregente ©crüd;tc bon

„®of^oot« auf tem Äricg^fab, unb cf?c ber Mittag beranual)te, fanben mir bie ununtftef;

„Ucbften 33emctfe. i^icr mit ba faben mir 90bccafinfmtrcn, mit einmärt? gcf'ebrtcn 3 e ^ CIt '

„in bem ^potafebenftaub, unt otct;(id) jeigte mir mein gerngta« einen febeuplidicn, laiternten

„teufet in ber (gntfernuug, ber '3ticmanb anber« nmr, al« ein ©oflmct Spion. 23?ie meit

„meg ntocbteu mobt bie Slalpirer unb 93?orbbrcnncr fein? ®egen bier Ubr bogen

„mir in einen fürd;terücb;en ipofylmeg ein, ben He Statur für £nuterl)alt unt ^crratl?

„gefdmffen 31t fyabcn fdnen. T4e mädnigen, fdnoar^eu, fallen ^Jor^^r* unb Xradn)tfelfeu

„erhoben fid; über unfereu .sräuptern bie 31t breifyunbert (Vitf; Sybc, mätircnt ibre näheren

„unb ntebrigeren Sd;icbteu eben fo oiete natürliche ^arapetei abgaben, über bie man

„fd)tef;cn fonnte, unb tie mit Riffen ale Sdüepf^artcn oerfeben maren. SBir Ratten ^cl)n

„Sücbfen in unferer (^efcllfduift. günf murteu an jeber Seite burd) tie Sagenfenftcr

„gelegt, um ben erften rotten Sdmrt'en, ber über tie ^ruftmebren lugte, raftf; in bie 9Sef=

„bammntB fenben ju fönnen. Unfere Scdieläufer tagen auf bem Scboop, unfere dornte-

„meffer fingen an unferer Seite, unfere

y

}>atrontafebcn, mit fdmcüer $Rad)c geftopft,

„Ijingcn offen an unferen 33ruftriemen. 2Bir faßen ta mit jufammengeBiffenen 3 a^? ncn '

„tann unb mann nur einanber ^atbtaut junrorntetnb : „Otur nid)t nerüöe merten! üftur


70

albert 33icrftatt.

„leinen @#nfj toegtoerfen! Crbeutüd> jteten! (SS gilt ber £etmatij " 3d; glaube

„nidtf, baß irgenb einer bott nnS ein Feigling war. StBcr unter folgen Utnftä'nben, jtoei

„Sßeilen bie Stunbe binmfriegen — baS war glimmet als gfurdjt! (Sin Stroft blieb uns

„noeb. 3n bei Glitte beS £ofyfa>eg$ war eine Ucbcrlanbftation, wo wir frifd?e ^ferbe

„befomnten feilten. Tic närtftc Station war zwanzig leiten weit. 2Burbcn wir mit

„Uebcrmacbr angegriffen, fo tonnten wir bicllcirtt reu ganzen 2i>eg im ®alop$ mrüdlegen,

„falte bie Snbtaner uns uiebt ein ißferb wcgfdwffcn — ein ©tüdcfycn, wetd;cS fie immer

„i>crf neben liublid- bogen wir um bie (Scfe, wctd)c bie Station uuferem ©liefe ent

„jogen fjatte. -- Sin birfer, unangenehmer Qualm wirbelte über ber ©teile empor, wo bie

„Käufer geftanben batteu. SBBir tarnen näber. ©er ©d)uppcn, bie ©tälfe, baS ©tationS*

„baue — afleS war ein raitdcnbcr Raufen bon Satten. 2Bir famen nod) na'fyer. TaS

„ganje ©eftübe — jÄBIf ober fünfje^n $ferbe — lag bratenb auf beu ®ot)lcn. 2öir

„waren am glcrf. ©ort, unentwirrbar in bie Vetdien ber £i)icrc üerwidett, tagen fed>S

„Männer, ibr ©e^irn jerfätagen, ifyrc ©efiebter bis \\\x Unfcuutticbfeit toerftümmett, ifyre

„©ßebmafjen abgehauen — ein gräßlidwS SÖranbcpfer, baS uns entgegen bampfte. 3$

„tarf miety bei biefem ©raufen aller ©inne niebt aufhatten. öS befällt mia) ^eute, bei

„beider ÜDftttagSforine, ein eifiger ©cbauer ©er 9?eft unfercr fteife warb fd;rctfticfy,

„nur bitreb bie Statur unb otync bie terruebte Spülfc beS Sftenfdwn. Aber bie Vergangenheit

„hatte ibr SSSer! gctljan Am borgen, elw mir Virginia=(5itr; erreichten, betaut einer

„unferer Sttitreifenben, beu nur für ben Iräftigftcn unter uns gehalten l)atten, baS Tetirium,

„fo bafj wir ihm mit (Gewalt im SBagen feffljaften mußten. 3dj fetbft fiel augenbtitflicfy in

„CbumaaM, als id; in Virginia =ßitt) in ein Warmes 43ab ftieg unb warb nur mit großer

„SRülje ürieber jur Scfinnung gebrad)t, naebbem id> anbcrtfyalb ©tunben lang ganj

„befinnungStoS gewefen war."*)

Ocidt wabr, eS gehört Wlutf) baju, unter folgen Verb/ättniffen ©tubienreifen }u madicn?

Ser jefet biefe ©cgenben bereifen will, fann cS mit weniger (#efat)r tfyun, benn feit jenen

Sagen ift baS eiferne ©duenenbaub quer über ben kontinent gelegt werben.

3iacb feiner föüdfefjr ließ fid) ber $ünftler in ber ©tabt Otew^joil uieber, unb Der±

blieb bafclbft 6i8 1S66, in xvüdjcm 3ab,rc er in ein ÖanbfyauS in örüington, am £ubfon,

überftercltc. 3m näd)ftfotgenben 3ab> (1S67) erl?iclt er öon ber Regierung ben Stuftrag,

jlpei Silber für baS Satütot in Söaffyington auszuführen, (ix wählte als Vorwurf bie

Gntcctfintg beS SDubfonfluffeS burch, ©ir Spenbrid ipubfon unb begab fid;, um ©tubien p

tiefen Gittern ju madwn, im Csuni 1867 naa) (Suropa. ^ad^bem er fid; einige 3eit in

Venten aufgehalten blatte, ging er nad) Italien unb t>crbrad)te ben hinter (1867—1868)

in $Rom unb Neapel, ©ie ^rud)t feines bortigen Aufenthaltes war: „ber brennenbe Vefu»",

baS le^te uom Äünftler bis je|t auSgeftellte große 53ilb. Slnfang bcS Sinters 1868 würbe

er leirer bon einem Augenübcl befallen unb begab fid) bai)er nac^ ^ariS, um fid; bort ber

^öeb,anb(ung eines Augenarztes anmüertrauen. S)en legten ^tad;rid;ten jufolge ift baS

Hebel glüdlidi getjoben worben.

.^adrem wir fo ben äußeren 1'ebenSgang beS lünftlers in turnen Umriffen angebeutet

baben, wenben wir uns feiner lünftlerifdien £f)ätigfeit ju.

Sierftafct ift ein Dealer bcS (Großartigen in ber Statur. (Sr wirb fid^ nie, mit ber

ftillen ©enügfamtett ber äftater beS „paysage intime", in ein tteineS ©tüdd;en (Srbreicb,

*) 3$ fyctfce bie beiben cittrten ®tctfeu fo ötet wie mö


•ütlbcrt SBierftabt. 71

ba§ faum fpartid) mit SBegetation betreibet ift, berfenfen imb au« biefem Heilten Oiatur-

auefclmitt bed) ein ftirnmungSbotte« 83ilb machen fönnen; er fud>r bielmeljr feine SBorfcilber

ba, too bic Oiatuv fieb in ibrer ©etoaltfamfeit jeigt, bei Iren (jimmetragenben Ötel«rtefen ber

gewaltigen Settc, bie ba« SRücfgrat be« amertfanifdjen kontinent« bittet, bei tem SBefub, bel-

eben im 3(u«brud? begriffen in. YMcr ift er $u \\uifc, unb toie ifym bie ©rojjartigfeit be«

©egenftanbe« jur notljtoenbigen Söebingung geteorben ift, fo ift e« tljm audj bie ©rofjräumig

feit getoorben. 3n feinen riefigen ßanb'fdjaftsbilbern breiten fieb gange Später bor nnferen

3lugen an« ober Rieben fieb ganje ®ebirg«fetten panorama« artig l)in. 31jm aus biefer feiner

Snbibtbualttät einen SBortourf ju machen, Um, toeil er nidjt ba« elegifdje Clement in ber

Statur aufeufaffen berfud&t, ober biefleietyt aud; toeifc, fonbero fieb bem t)crcifd)cn jutoenbet,

einen „SDeforationömaler" m nennen, ba« ift eine Ifyorfyeit, bie freiließ fd;on mein: at«

einmal begangen toorben ift.

Söierftabt'« Spanier ift unberfennbar riejenige, toetdje ber Sdndc eigen ift, in ber er

fidj geBilbet bat. „©eine SSitber," fagt ba« gonboner Art Journal, „geigen, toie ötel er

ber vebre unb bem Söetfbiel Ycffing 1

«, 2lcfyenbad)'« unb £eu£e'« fdmtbet. ^arifer Sritifer

baben ber amerifanifdum Sdjule nad)gcfagt, fic fei ein Slblegcr ber englifd&en. SBierftabf«

brackige« ©emälbe „ba« gelfengebirge" legt ^eugnifj bont ®egentb,eü ab, toenn folcfye«

,3eugni§ überhaupt ntfttüg toäre. £)a« SBerl ift ein birefte« *ßrobuft ber SDüffelborfer

Sd;utc. Unb ftdjertid? ift bie Yautfdiaft ber SBetounberung toertfy, roegen ber mcbeüirten

Anatomie ber ®e6irg«maffen, toegen ber ®etoalt, mit toeldjer bie Elemente ber Gsrbe, be«

Sßaffer« unb ber vnft bctyerrfdn finb. ©er SUtfttetgrunb bietet tobljlftubirte sßaffagen unb

ber 23orbergrunb ift toaljr im ^Detail. Sic ftarbc ift bielteidjt ettoajS fyart — ein allge^

meine« (^ebrecfyen in SBitbem beutfeber ^erfunft. 3ebodj giebt bie SBeljanblung be« £e(l=

bunfet« in Öid?t unb ©Ratten unb ber glänjenben ©onnenftraljten ber ganjen ©cene einen

anfing boetifc^en Räuber«, ©o ift benn bic ,\>ärtc, toelcfye bmt SDüffelborfer 8anbfcb>ften

faft untrennbar ju fein fd)cint, gehoben."

DJcan fyat SBierftabt, toie fdum bemerft, borgetoorfen, er fei ein $)efbration«maler.

Segrünbeter at« biefer Sßortourf ift biefleietyt ber, baf? er ju fein" nacb) (äffe!tcu tjafdic unb

bie tiiufttcrifdicn Mittel, ioetdbe nötljig finb, um biefe (gffef'te jn crreid;en, ju ftarl betone.

©o finb ,v 53. in einigen feiner Silber bie SBorbergrünbe gair> unnatürlich bunlcl, ein

geiler, in ben ber Äünftler nur verfallen fein fann, burefc) ba« Seftrcben, auf biefe SBeife bie

Sirhtng ber ft-erne ju crl)öl)eu. Slfiein mir fcpejjen un« ^ier ganj ber Meinung etneö

engtifc^cn Sritifer« an nnb citiren tabuer im ?tfad)fetgenbcn beffen SGBorte, meldte einer 23e=

fprcd)itug be« 53i(beö: „@turm im Jctfcugcbirgc" in beut „London Saturday Review"

entnommen finb: „dx (iöierftabt) ift nid?t ein einfacher fopift ber Statur, f entern ein

$ünftler, melier gcroiffe artiftifitc 3^ede »erfolgt unb biefelbcn mit Sorgfalt unb Scftimmt-

^eit ausführt. 9)2an beobad)te 5. 53., tote ftrift in bem bortiegenben Sßerle afle« fo arrangirt

ift, ba§ e« ben (gffelt berftärft; ja, manchmal finb bie angetoanbten Mittel fogar etreae^ m

augenfällig. 316er in einem Zeitalter, too ben 9)tand)en bie SDjeorie berfoc^ten wirb, raß

man ber Äunft entbehren fenne unb bajj baö einfache ^bbiren genug fei, fann uns ein

9ttann nur nnllfommen fein, ber, tote ©ierftabt, mit ber b,ingcbcntftcn Siebe für bie grop-

artigften ^taturfeenen, melcbc je einen fiünftler befeett bat, beeb, baö Streben unb arbeiten

nacb^ rein fünftlcrtfdicn fielen berbinbet."

9cacbfteb;enbe gifte ber SBerfe be« ßimftler« erbebt natnrlicb feinen 21ni>ruä) auf «oll*

ftänbtgleit. Sie folt nur biejenigen au« ber großen 3afyl berfelbeu, fo biet al« möglid), in chrono-

togifcfyer Crbnung aufführen, toelc^e un« mittelbar ober unmittelbar befannt geworben finb.

Sieine beutfcb,e Vanbfcb,aft, batirt 1S54. ©röjje 20X16 3"ü (eng(ifc^). ©ro§e


72 StIBcrt Sierjiabt.

frttfue Saumgruppe (burd; fotd)c jei^net fid) Söterftabt überhaupt au«) auf einem £üget

faft in ber 3)Htte be« Silbe«. 3m Sorbergrunbe -äÄenfd&en nnb Sagen. 21benbbeteud/tung.

3n tcn Viditcvn fdjmufcig rötbfid). £ie ©djattenfeiten be« Sagen« im Sorbergrunb, einiger

sßferbe unb 3ftenf($en, foroie bie ©Ratten tiefer ©egenftänbe fetbft, auffaüenb btäulidj, ma«

mit ten rötijtidjeh Bietern einen unangenehmen Äontrafi bittet. (Sine« ber frütjeften, nod;

in Düffetborf gemalten Silber. 3m Sefitse be« sperrn sßearce, Gtijefter 3ßarf, Softon.

Sogen be« £)ctabiu«(?), Strajjenfcene in SRomj batirt 1858. SBarme« faftige« ®o*

lorit. ©eljr Sorgfältig unb naturroaljr in allen Gjinjelljeitett burd)gefüt)rt. Sie Figuren

ber (Staffage, unter meldum and) ba« reifeube Gsnglänberpaar, mit bem rotfygebunbenen

v

„ Diitrran", nid)t feljtt, etttm« gebrungen. 3m Sefifce be« Sltljenäum, Softon.

borgen nad) bem etnrm, üftarine bei SRetoport; batirt 1859. ®röße 24X16

3ott. Steint fcfyr nad)gebunf'ett 31t fein. 3m Sefifce be« £errn ^earce, (Softer ^arf,

Softon.

ä08eftfäitf


Sltfrert ©tetftobt. 73

gelfengebirge unter bie (5t)imären gerechnet ttorben fein, bo eine fotdjc notJjtoenbiget Seife

lange unb einfame Reifen uub md)t getoöljnti biefe« 3afyr auf ber großen 9)?ünd;ener 2lu8*

fteüung.

9teto*gorf.

Saramie $if, im Sefi^e ber Slfabemie ber frönen fünfte in Suffalo, Staat

SluStoanberer auf ben (Sbenen — Sonnenuntergang. 3m Sefi£ be« Äünftlerss.

Die Uebertanbpoft. 2Bar im Sommer 1868 auf ber erften SfaSfteßung ber 8lfa*

bemie ber fd}önen fünfte in ßincinnati, Obio.

©er Äatfyebralenfetfen. 3m 53efi^e be« £errn Sittiam dotier, 3rbington, im

Staate Mt\D*$)vtt

©aß gotbene Zfyox, einfahrt in ben ^)afen bon San Francisco. Sefi^er: ©enerat

§. (5. gremont.

5Der Za^ov See in Kalifornien. 3m 2)Mrj 1867 in 9teü>*g)orf auf einer Sluftion

für 1800 ©oüar« »erlauft.

©ernörblic^eSlrmbeS^tatteftuffeS. ©röße 5X3 guß. ©eftfcer: 9?id?ter ^iltou.

Die Dome beö g)o*©emite*2;^ate«. Siel;e Äorrefpoubeuj auö üReiHüJorf, (St)ro*

nif, 2. 3abrgang, S. 145, uub Äorrefponbenj aug Soften, 3. 3afyrgaug, S. 27. öefifcer:

Se ©ranb ^oefmoob, ^etü*3)orf.

Slußer obigem Silbe ^at ©ierftobt nod) ätoei 2lnfid}ten be« 3)o * Semite * £§a(e8

gemalt, unter ben Titeln: „Da« s J)o*Semtte*Xl?al" (im Söefi&e bee iperrn 3ame8 Senor

9iete*$orf) unb ©tief ba« ?)o*Semite hinunter (in ß^icago, 311., befinblid;).

Beiti^rift für fcilfccnbe Äunft. V. 10


74 ®^ e SReftcturatton bei ©evtinet Stmajonenftatue.

Tic blaue ©rotte auf ber Snfel Sapri. SBBar im Oftärj tiefe« SaljreS itt 9^env=

s

2)orf auf einer 2Iuftion.

£)er ^ebeUenfreu^er ©Ijenanboal) verbrennt SÖattfif c^fetnger. SBrennenbe

Sdnffe bei Oyftmbbeteudjtuna, 5 batirt 1S67. Sftidjt von befonberer SGBtrftmg.

Sftnfictyt in ber Sierra 9ßebaba. S>tefeö SBitb ift and) in ©eutfdjtanb befannt,

mbein e8 auf ber (etten afabemifdjen SunftauSfteffung in ©ertin au«gefteitt roar uub vem

Sunftter rafelbft bie flehte aofbene SWeboiöe eintrug. Vaut einer gtaubttwrbigen 9tad}ridn

fofl >>err 3llöm SlbamS bon SBofton baS SBilb juin greife 001t 10,000 £)ott. erworben fyaben;

batirt 1S6S.

Ter brennenbe SBefuöj batirt 1868. Gin Ijerrttd)e8 SBilb, auf meinem ber rotfye

tveuerfcbeiu mit bern lUionblidit, ba« burd) bie bieten 9fauotfen bringt, unb mit ber teueb,?

teub toeifjen Sdmecbecfe bc« Berges ju einem l?öd)ft energifdjen (Sffeft vereinigt ift.

Die Kcjtouratijm ber berliner Anutmmtftatne*

äJcttttjeitmtgen, treibe idj au« ^Berlin erlieft, bafs bie üceftauration ber von mir für

ba8 renige 3Jhtfeirat gefauften 2ltnajonenftattte ein voüftäntig berfeljfteg 2ftad)ü>erf fei,

bcfcea.cn mid\ tiefe ^tikn bruefen 51t laffen. ©ie 9ieftauratton ift ebeufo mein SBerf, toie

ba« £>errn Steutfjciufer'g ; fie ift nacb, genauer gegenfeitiger SSeraBrebuttg ausgeführt ; eine

furje 2(u«einanberfc£ung beS babet eingefdjfagenen SBerfa^renS wirb, beute icb, alte (5in=

fiebrigen überzeugen, bat} bie 9?eftauratiott burcbtveg auf ^üttjaitspunften, toelcfye bie etatue

fcfbft ober Dfetiifen berfetben an bie £anb geben, begrünbet unb ifyre 9ftcbtigfeit femtt r/in=

reid&ettb verbürgt ift.

Ter :>(unr,oucntr/Vu«, roetebem bie gegenwärtig in Berlin befinbfidje Statue angehört,

ttar bereit« früher namentücb burdi bret Statuen befannt. £)ie eine befinbet fidj im

-^öraccic nuovo,*) bie attbere in ber ©aterie Sciarra, bie britte in 8onbon in ber Samm*

(ung te« SftarqitiS 5anb«boivne. **) £)ie an erfter Steile cttvcrtmte Statue fonnte bei ber

'Kcftauratien niebt in iöetraebt gebogen toerben, ba bei Hjr gerabe bie aud) unferer Statue

febfenten Streite jerftBrt unb bie SCnfä^e, über bereit SBebeutung ber reftaurirenbe iBiib«

fyauer triebt in ra« ßlare tarn, einfacb, abgemeißelt finb.

Xic Statue Sciarra bietet eine bei antifen Statuen oer^attni§mä§ig fettene (§rfd)etnimg

rar: ihre üßafe ift ermatten, iBefyuf« ber 9reftauration ber ^Berliner Statue tvurbc bat/er

biefer 2^eil ber Sciarra'fcben ^iicvtif abgeformt unb an ben Sörudj angefefct. £)ie fidler

beglaubigte gtorot rourbe fcftgefjaiten unb nur bie Oberfläche in einer ber fonfttgen 2tu«*

füfyrung ber ^Berliner Statue entfvrecbcnocn Seife bearbeitet.

i'iuperbcm fehlte an ber ^Berliner StatM ber redete Wim von rem Sfafafce ber Sdmttcv

an. 3fa


$on B. £elbig. 75

gonje redete 2lrm nämtieb 6is $um Spanbgetenf ift autif; ba« noeb erlittene ipanbgetcnt'

berührt bie glätte be8 ÄotofeS; atfo fann e$ teiuem ^lueifet unterliegen, baß auet) bic baran

anfefcenbe f>anb über beut Kopfe tag mit baß ber auf beut Sirbet erhaltene 3lnfa| tarn

beftimmt tr>ar, bte \\tntfla\-bc $u frühen. xHebnltit ftcl>t e8 mit ber Statue ßanbgbotime,

über Die iperr Ätügmann mir feine angefianfc über bem Kopfe an Ketotifen ber

berliner Statue binläuglid) beglaubigt. Sollte aber auch burdjauö feine Analogie bortiegen,

fo müßte febon bie unbefangene SBettattytung ber betreffenben Steile bc« Kopfes ber

«Statue ju temfetben SRefuttat rubren. Sie an ber dkpiit ©ciarra befinbet [ich, auf

bem Sirbel ein Slnfafc, ber nur baj« gebient l^abeu tarnt, bie £anb $u ftüfcen. £)od;

muffen an ber berliner Statue ein Sljcil ber \\tutfla\-bc unb bie Ringer bctrad>ttid> über

bie Stütze (jinauS abtoärtS gereift traben. £>te £\tarpartieu neben ber Stube fiub nämtieb

niebt mit beut üfteißel gearbeitet, mic bie übrigen Steile be« topfe«, fonberu eingefcfyabt.

Tiefe« 83erfa1jren faun aber nur befföalb eingefd>(agcn Porten fein, ö>eü tie Partien um

ben ?lnfal5 wegen eine« barüber tn'nrcickutcn ©egenftanbe«, atfo ber £>anb, beut üUJeifjet

unzugänglich toaren. SBBie bie ntobernen SÖUbtyauer, mußte fid; bal;er aueb ber antue

Äünftlcr jur ^Bearbeitung tiefer Stellen eine« r'rummcn 3nftrumcute« bebienen unb bantit

bic an tenfetben anjubringenbe £aarbet;aubtung cinfd)aben.

Qjine anbere an beut topfe erficbtltcfyc (irfcbciuuug geftattet tut«, bie urfprüngtid;e ©eftatt be«

fraglichen 9ftoti&8 noeb uüt;cr jü beftimmen. @8 befinben fid) uämtid; an ber Stelle, tuo bteSdjabung

aufhört unb hrieberunt bie Arbeit mit bemüfteißel beginnt, $tt)ei cigeutt;üm(id;cf'rci«runbc53rüd)e.

Sftiemanb ttrirb t;icriu ä>er(et c untgen erfennen, meldic bie Statue erlitt, ba fie mit tiefen

Stellen gegen einen l)artcu ©egenftanb auffeblug. SBielnre^r finb luer offenbar fd;ma(c

©egcttftänbc, n>etd)e an tiefen Steilen anfeilten, iüätjrenb bie Statue t»on einer anberen

Seite ben Sfyoc erlitt, Üjerauögeriffen. SDiefe febmaten ©egenftänbe fönnen aber nad; bem

bisher ?(u«einanbcrgcfet;ten feine anbereu geircfen fein, afö jtiuu Ringer, unb jtoar, nad;

ten (Entfernungen bon ber Stütze m fließen, pcrmutfylid; ber ©ctb= unb ber SDcittetfinger.

©er Stör} traf ten rechten 3lrni ber Statue ; berfetbc braefi ab unb riß bie an ber topf*

fläd;e anfet^enten Ringer t;crau«. 3n autercr Seife [äffen fid; tiefe 33rücfye, nad; ttjrer

©eftatt, na$ it;rer Sage, nid;t erttären. 2ludt) t;errfd;te in ^ont Bei alten Sad;htntigcn, ©e=

lehrten toie tünfttern, barüber eine buvcbgcfyeutc Ucbcrcinftimmung.

3ct) l;öre, baß man in ^Berlin jene 23rüd;e für überarbeitet t;ätt. Sa« man hiermit

meint, berfte^e ict) niebt reebt; bod) öerntut^e icb, ba^ man fid) feine $Hed)enfd;aft ju geben

roufjte üon ben etgentt)ümtid;cn träitfclungen ber Srud^läd^c, iDe(ct)e an bic barum befinb*

lict)c |)aarbel)anbluttg erinnern. SMefe l5rfd)einung erflärt fid; binreiebent au« befannten

(5igenfd;aften te« pentetifcf)en Marmor«. Derfelbe tr-irb buret) bie (Sinflüffc ber bie Ober*

fläd;c beftreid)cnbcn Vuft bi« 31t beträ'cbttidier 2;iefe afficirt. Senn er batjer fplittert, fo

pflegen bte Srücfye, fall« fie nict)t ,^u entfernt non ber Oberfläche liegen, in ber Struftur

be« 53ruct)e« metjr ober minber ten Ütjarafter ber bearbeiteten Oberfläche loictequgebcn.

Unter alten Umftänben ift buret) biefe iöemerfungen bie 9?eftauration be« redeten Stritte«

*) Stttterbtngg ftimmen bie Angaben üon 9J?icf)aeliS %xä). Slnj. 1862, 2. Mb nicfit ganj mit ben ^oti^en

tlügmann'S. (Sr ftfjreibt, baß »on bem regten "Jlrme etwa brei Viertel mobern roären. 3ebocf) möchte td^

in biefem gälte bei aller 2lcfytimg oor ber beroäb, rten ©enauigfeit be« §errn 2}iid;aeli§ nickte befto roeniger

§errn Älügmann'8 3p"31"6 naef)r ©eroid)t beilegen, ba ber (entere bie eingel)enbften Stubien über bie

Stmajonenftatucn gemalt b,at unb er baß (Sremplar Sanbsbonme unter 93e^errfcb,ung alter in SBetradjt

tommenben ©efid)t«puntte unb Analogien unterfaßte. UebrigenS fommt auß 2>cißae(is (@. 336) fd)(ie§(ic6

',u bem 9fefultate, baß ber redete 2trm in ber Jbat auf bem Äopfc rub,te.

lu*


yg 2)te 9ioftauraticn bcv Serttnet Slmagonenftatne.

biureidumr gerechtfertigt. C?r ift über baS £aubt erhoben unb bie redite Spant brücft mit

®otb= mir äKtttelfingei auf ben \Mntcrfopf. Tiefe ©eBerbe ift bei Situation, in melcber

fid) bie äfatagone befmoet, boflftänbjg attgemeffett Sie ift an ber ©ruft oertounbet; um

bie ©ruft JU cntlaften, erbebt fic ben regten 9m £)aS Slufbrücfen bet ipanb auf ben

Äopf

ift aiut rem moberneu SOfcnfcftcn bei pl)r>fiftfcr ober movalifeber (irfduttterung eigen*

tfjümliet. unb mag mcbi bariti begrünbet fein, baß burd) ben Ü5rucf bie bort auelaufcnbcn

.vtemucroen berubi.u toerben. 3n bei alten Sunft ftnbet fidi riefe ©eBerbe unenblicB (jäufig,

toie 3eber toeifj, ber fidi nur ein toenig mit antifen äWonumenien befebäftigt bat.

SBeroiefen ift atfo, baß bie rechte fjanb über beut Äopfe $u liegen fam. Sine anbere

gfrage ift bie, oB bie f)anb allein auflag ober ob fid) unter ifyr eine 3Q3affe Befanb, teren

Stiel bom raunten unb 3 e^8e Pn 8 ei 8 e f a§* °m" au$

nuv Ö0I! tcr £anbflüd)e auf ben

Kopf aufgebrüht fein fonnte. 3d) gebe ju, ba§ bie ^Betrachtung bee 9nfa|e$ auf bem

Viepfe bei beul berliner toie bei bem Sciarra'fdicn (Syenü>tare tiefe 9J?ögticB!eit jntäßt; benn

atferbingS ift er an Beiben Sjcemplaren bon bcträcbtliduT Sänge unb }iefyt er fiefi ettoäs

nadj rem ^interropfe t^inab. ©cd) liegt eben niebt mcb/r bor afö bie Sttögtidifeit. Unter

allen llmitänbcn fonnte im üflarmor felbft nur ber 9nfa| ber SBaffc gearbeitet fein: bie

SBSaffe felbft, toeun fic überbauet beigefügt war, mar fetBftberftcinbltdj in äßetafl gearbeitet

unb in ben bctreffcnbcn SKarmorbuntefio eingefügt. 9tfo toürbe im ungünftigften gaße

an ber bon £)erm Steinbaufer aufgeführten üieftauraticu ber 90?armorpuntello fef/len,

ber jur SBefeftigung be3 aus anberem Stoffe gearbeiteten SfttriButS erferrerlid) mar. ^ür-

irabr eine untoerjeiljUdje UnterfaffungSfünbe, toefebe ba£ SBerftanbniß bc§ SSerfeS auf baS

gnrpfinblidbfte beeinträdjtigt unb jeigt, toie leiebtfinuig man bei btefer SReftauratton berfa^ren ift!

SBtr geben nunmehr ju ber Stü^e über, meldte an allen Gremolaren, abgefeiert ton

rem in Vanreromncboitfc, jerftört ift. 2ln ber Statue Vanbebetonc ift bie Stütze als Stele

geftaltct, rcren ftrenge $ornt ber Sunft be$ fünften SafyrfjunbertS, meinem bie ßrfinbung

unfereS 9majonentfypu8 angebört, entfdjieben angemeffener ift, als ein ©aumftamm. Unter

allen Umftänbcn märe e8 unmetljobifdr) getoefen, fid) in btefer £infid)t bei ber SKeftauration

ber berliner Statue 2lbmcidnutgcn &u geftatten. £>a8 einige richtige SBerfafyren mar, baS

fcblenre 3J?otib nad) ber Statue i'anbSbomne $u geftatten, an meteber allein, fomeit gegen*

»artig unfere äftonumentaffenntnifj reicht, bie antue Stütze erhalten ift.

35on Berlin aus fdmcb man mir, bat) bie Stütze möglieber SBeife auf ber redeten

Seite ber Statue angebracht getoefen fein fönne. 3d) toürbe tiefe SSermutijung nid)t

ermäfmen, menn fid) niebt ber S5rieffteüer auf bie Autorität eine« oerricnftoollen unb be*

rühmten 31rcbäologen berufen t)ätte. £>ie mal)rfdicinlid)ftc ^nnal)tne fefteint mir in biefem

f^aüe bie, baß man eine Steuerung jenee ©eleb/rten mt|berftanben b,at, maö bei bem 33rief-

fteüer, meldier Den in Setradrt fommenben dxa$en fern fteb,t, tooijl ju ter^eitjen mar.

£at bagegen ber iörieffteller riebtig oerftanben, bann gilt ba8 belannte 9Q3ort:

Quandoque bonus dormitat Homerus.

Unfer College bat rann bergeffen, ra§ bie Statue BanbSkotone ric urfprünglicbe ©eftattung

fraglid^en 3Wotib8 erhalten fyat. Sollte aber aud? biefe Analogie nid)t vorliegen, fo genügte

feben rie ^Betrachtung ber berliner Statue allein, um ya erfennen, ta$ bie Stü^e auf

ber linfen Seite angebracht mar. %n ber linfen Seite ber Statue befinbet fid) nämlicb

ein Unfall, mclcber nur jur Stü^e gehört b,aben fann. SQBoüte Senianb aud? biefe für

jereu unbefangenen ©etraebter einleucf>tenbe 2lnnar/me bejtoeifetn, bann betraute er bie

Selmnrlung ber ©etoanb»artie« an ber linfen Seite ber Statue unb tcrgleicbe fie mit ber

S3eb,anrlung an SSorberfeite, reebter Seite unb an rem dürfen. Sä^renb fie tjter überall


$on 333. Sef&ig. 77

öoti einer faft raffinirten Turd)bi(tung ift, crfd>ciut fle an bei (infen Seite bürftig unb in

mcfyr anbeutenter SBeife gearbeitet. £)er ®runb ton biefer Srfdjeinung fann fein anbercr

fein, als ber, bafj bem ßünftfer auf tiefer Seite bie Stütze im SBege toar nnb baß er

fyier ben 9DZei§e( nid)t fo un&eljinbert IjanbljaBen tonnte, n>ie an ben übrigen frciftcfycuben

Reifen. £)a bte Stütze bte auf ber (inten Seite befiutlicben ©etoanbpartien größten*

tljcUs öerbedfte, fo war tiefe anbeutenbe ©eljanbtungötoetfe ln'nrcid)cnb gerechtfertigt.

SDurctyauS olmc 2(nfya(t war bte 9ieftauration bei 6rrgän$ung ber (infen ftanb. iöei

boreittger S3ctrad)titng tonnte man annehmen, baß ber pfybftfdjc Sdnncr}, toetetjer bte

?(majone burdr,urf't, audi in biefer (irtremität feinen 3(uebrud ftnbcn, bafj bte Ringer beut*

nad) rramfcffjaft jufantutenge^gen fein müßten. Qod) ftimmt eine berartige ©arfteuungS*

toeife nirf^t $u bem gehaltenen (Sfyaraftcr ber Äunft beS fünften 3aorfyunbcrt$, a\\§ toetdjer

biefer SfatajonentfybuS fyerborgegangen ift. Söettn Vaofoou (äffen fieb. bie Goumdfioucn,

benen ber f>elb unterliegt, bis in bie frampffyaft jufantntengejogenen 3cfyen berfotgen.

äug ber Äunft beS fünften 3abrtmnbcrt$ bagegen f ernte idj fein -öcifpiel einer berarttgen

©arfteflungötöeife, wofyt aber bietfacfye Söefege, wc(d;c eine boüftänbig berfd&iebene 5(uf=

faffungStoeife bezeugen. 3cb Ijabe cS bafycr borgejogen, cljuc 3(u*brucf bcS öfytyftfdjen ©ctytnerjeS

bie anb rufyig herabhängen ju (äffen.

£)ieö finb in a((er $ür}c bie ©efictytgbunfte, we(cbe bei ber föeftauration ber ^Berliner

Statue maßgebenb gewefen finb. (Sewiffe funftfyiftortfdw Slnftc^ten, bie hierbei in

SBetradfot fomnten, bebürfen aflerbingS einer eingetjenben Scgrünbung. £>od) werben aueb

bie furzen Sfabeutungen, auf tie id) mtdj» gegenwärtig bcfd;räntcn mufj, toenigftenä für

Sadwerftänbige genügen nnb ifynen bcut(id) machen, worauf eS mir anfam. @8 wäre

mir nunmehr fefyr wünfdmtSwerti), wenn einer ber in 23er (in refibirenben 2(rd)äo(ogen,

.'öerr ©öttieber, GturttuS ober grieberictyS, bie J)tid)tigfeit meiner Zugaben prüfen nnb

ein combctenteö Urtljeil über bie 9ieftauration auSfbrecfyen woßte. Sie fyabcn baS

nötige üDcateriat $u ifyrer 3)iSpofition ; außer bem reftaurirten Original befinbet fidj

ein 2(bguf3 ber unreftaurirten Statue im berliner Sftufeum; man fann bafyer bie einzelnen

©efiebtspunfte, bie icb in biefem Sluffafce entwitfelt Ijafa, Sdn'itt für Sd;ritt berfolgeu.

Sottten fieb, bei biefer Unterfuctyung ftttyvc in ber föeftauration fyerau3fte((cn, bann würbe

icb, mieb, »on Sad)funbigen gern eines ©efferen belehren (äffen, £>odj berlange icb,, bamit

bie SdmüerigMt auf beiben Seiten g(cid) jugemeffen fei, baß mein etwaiger STpponcnt fid)

ntcr)t auf SRegiren unb Sötbertegen befct)ra'nft, fonbern ba§ er mit einer beftnitiben SSorlage

hervortritt, wie er feinerfeits, wenn er bie föeftauration ju (eiten gehabt, bie fet)(enben

X^eite ergänzt fyaben würbe*).

9?om, 1. November 1869. 20. ^eibig.

*) S)ae Sftaniiffript be? obigen 3tuffa^e8 ging im« erfi ,511, nacf)bem ber £ert 51t unfrer ^ubütation

ber berliner 2lmajone im testen §efte bereits gebrueft roar. Dr. §e(big bat jebodt) »on ben StuSfteöungen,

bie and) ber SBerfaffer jene« £erte« an ber ^eftauration ber Statue machte, noi) feine Äunbe gehabt,

eeine ^oternif richtet fieb, »ielmetjr gegen Angriffe, »r»elct)c in 23erün i?on anbrer ©eite £;er gegen bie föe

ftauration erhoben roorben finb. 2Bir traben junäcfift beiben £bei(en ba« Scrt gegeben unb fefyen bet

weiteren Sntroictelung ber Streitfrage mit Sntereffe entgegen. 21- b. 9t.


ijillc Mik van tyaatkm.

Oclgemälbe tcn g-rcuij £aie in ber ©alerte ©uermonbt 511 äae^ett. Wabivurtg toon ^'eopotb ^lamena,.

Sßor jtoet Schreit lam in §>oorn, ber ehemaligen Spauptftabt ^orbb/oltanb?, unter einem

SBuft bon brei bi? oicrtaufenb Silbern audj ba? merftbürbige Portrait einer alten £ere mit jum

SBerfauf, mclcbe? ben unberfennbaren Stembel unb jum Ucbcrfdtf? auefy nod) bie bollc Tanten?*

infdn-ift beS jvrair,


^(LjßoUe Van HarrLvnt


Sitte 23o6be \>an Qaaxkm. 79

an t-er Spi^e, Ijaben uns barüBer btebcr feine genügenbe Slufftärung öerfdjaffen tonnen.

216er bap nnfrc w$iße $8ebfo öan >i>aartcm" in bem ©eBurtSorte be« 3ran3 f)atS eine

ftabtfunbige, fö ju fagen populäre Sßerfönticbjeit getoefen fein muf, baoon toürce uns fdjon

ein SÖiid auf baS SBitb üBergeugen tonnen, au$ wenn baffelbe nidu fo (ja'ufig reprobucirt

toorben Wäre. Site eine 2lrt toeiBfid&er ^afiftoff mag fie bie ©efäljrtin manche« luftigen, frettid^

audj voobl oft vollen ©efetten getoefen [ein, mag baS im ©türm unBetoegtidje Wntlty mandjeä

toaeferen ©eeljetben rtmb ibre berBen ©päfje nun Sachen belogen (jaBett. 35cm „©ruber

S^eer" nahm fie ol?nc gtoeifel unter Ruberem audi ben großen $)urft au, auf ben ityi bis

jum 9tonbe gefaßter ®rug [fließen läßt; fie liebt baS Söaffer aBer eBenfotoenig toie er

„als Srunct in [einer puren ^iatnrlicbfeit, fonbern jteljt es gebraunt bor," toie Vcnufe in

[einer „iHcftbctif," @. IS6 ber 3. SbtfL UnS glauben madit. ©a| fie niebt unter ben Grrften

auf bem Ipeimtoege toar, betoeift bie Gärte, bie ifyr im üiaden fifct. Sir Slrdjjäologen wittern

in folgen S5öge(n immer [pmbolt[d)e Sejie^ungen. Särc eS nießt eine ganj launige uut

nalje (iegenbe StymBotif, toenn ütteifter Spate [einer SlnrMßatfaS 2ltl)ena bon^aartem, tiefem

llrnadjtbogcf ber 3ftatrofenfcB>nfen, als tfarifatur auf bie toad^fame Begleiterin aller na'cfyt>

lieben ©tubien bie Gsule beigegeben fjätte?

£)od) [äffen toir Otantcn, ^erfönlitffctten uub Attribute, unb Betrauten baS Seil nur

als üflatcret! SCtS fotdj'e ift es ber fyöcbften SBetounberung toerttj, toie tief aud) fein ®egen=

[taub aus ber ,s>e[e beS SBoflsreBenS gefd;öpft [ein möge. Sdien tiefe 9£ücffiier ift

toieber [0 ein ©eifpiel für bie 2Babrl)eit, baß ber Stoff allein bie Hunft niebt mad;t, fonbern

rer (Seift, in beut er [id> [piegett. SöelcB' ein [reter unb [röt)tid)cr (Seift teuftet niebt au«

bem tyctfjttdjeu 2tntli$ tiefer Sitten! (SS Bti$t förmlid; um il;r «paupt t>on berb treffenbem

Junior. SBe^agttcb, in fid& jufammengefauert t?at fie bie Spottreben it>rer Humpane, bie

nitf)t eben fet^r fauBer gelungen l)abcn mögen, über fiel; ergeben taffen: [e^t giebt fie ttmen

eine ooöe Vabung jurücf unb meibet [id), grinfenb über ba^ ganje ©eficBt, an beut unge*

teuren Sffeft, ben fie bamit erhielt. SBir glauben baß Reifere ^ac^en 3U l)örcn, ba« aus bem

breit emporgejogenen 3)?unbe bringt: im nädjften Slugcnbltde totrb fie ben fc^on gefaßten

Ärug an bie Sippen führen unb [id; mit einem tüchtigen Sdilud für toettere S^bjüge ftärlen.

@o frifd; unb unmittelbar, toie bie ganje ©eftalt in $äü\m%, Slu«brucf unb Situation

auö beut OeBen gegriffen ift, fo füt)U unb breit ift fie nun aud) auf bie Vetnroanb Ijingefe^t.

Hein SGBort befd;rctbt bie toa^re ^uria beö ^tnfele, mit toetc^er Hopf, ,s>aitbc unb ber ge^

faltete fragen in einem grauen, nur mit toenigem SRott? unr Seiß erbosten, aber tro|bem

burcBaug gellen unb teuebtenbeu Zon l)tngcfet;t finb. Die nteifterfyaftc 5iabirung Öeopolb

ö"lameng'ö ift barin beut Original fo nafye get'emmen, tote es mit ben einfachen Mitteln

[einer Äunft nur trgcnb möglieb toar. 5iucb ale 9iabirung bieten toir ben 8efem b,ter, tote

toir glauben, ein in [einer Strt unüBertroffene« äßeiftertoert.

dt tourbe Bereits ertoäljnt, baß aud) früher [ebon ÜWanc^e burd; ^in[el unb SfJabel bie

alte §ere toon ^aarlem, nac^bem beren Sppuö einmal burd; i$xani £>at$ fcftgeftcllt toorben

toar, nad^utbilben t>erfucbt b/abeu. 2(bcr bie Oteprobuf'tioncn bleiben fämuttlidj hinter bem

Urbilte toeit utritd. gmi baoon, eine auf einem tfifdjbilfce, oermeintlicb, oon oan

Jöetyeren, unb eine anbere oon granj QaU bem jüngeren (be 3onge), befd;reibt Öür*

ger in bem lefctcrtoäljnten 21uffa^e. S)ie erftere \cü) id) im ^perbft bei iprn. oan 9i %

eete in

Utrecht, roeteber fie aus tcr Sammlung (iremer in Srüffet erroarb. Sie ift, toie bie neucr^

bingS $u Jage gefommene 3n[d;ri[t tet)rt, ebenfalls oon 5^-^nj §a(S bem Sob,n uub


80 ©ttt« 33obbc öon §aarlem.

bringt untere „£i(lc 23obbc" mit einer, tote jte, in großen SDtntenftonen gehaltenen 9?ebro*

buftion fces „ftaucberS" bon SSroutoer (Sammlung Steeugrad-t int §aag) jufautnten 2lber

tote äujjcrlidi, ieb möd-tc fogeti beforattb ift t-icr bte gan$e äMeret, tote orbtnär bic Stuf*

faffung bet Eliten! 8lu8 bent SBergtetcfye biefeS 33U>cä mit bem be$ SBaterS £>al£ fann man

lernen, toie jid> fet&ft ba$ ©erneute junt ©rofjarttgen fteigern läßt, toie e£ aber, otjnc ©etft

unb Veben aufgefaßt, aüerbtngS leidet unter ba8 Sßibeau ber ®unft i-erabfinft.

ülud> ein beritt-mter Später ber ©egentoärt Ijat fid; an unfrei* ipille 23obbe berfucfyt.

2tt8 ©uftabe (SoutBet jut 2fa8fteflung8$ett nad) Sftüncfyen tarn, erbat er fid; tro$ ber Äürje

fetneä äufentljatteä bou £>m. ©uerntonbt bic GrrtauBntfj, ba$ 33ilb fobtren ju bürfen, ba$

er für eines bet größten äftetftertoerfe ber fiunft erftärte. Ott Braute bie ®opie benn aud)

in erftaunütfi fui^cr 3 e^t fertig unb erreichte ben ©efamutteffeft bc$ Original faft boflfom*

men; nur SineS feilte, toaS immer ba$ fieberfte Kriterium ber Originalität eines Äunftwcrfe«

bleibt: bte ^etligt'eit be8 SConö. Tto« 8eud)ten ber Farben erfdnen ftarf abgcbämbft unb

barureb aueb ber SDtSbruct bc$ $opfe§ roeniger lebenbig.

Gf$ bleibt unö noefy übrig, bic ^cttftettung bc$ iöilbeS unter ben $al)lreid;en Werfen be$

gtonj £>al« amtäberub $u beftimmen. ©enau auf's 3afyr biirfte bieS fdnüerlid; gelingen, ba

toeber -Datum noeb, fonftige äußere SftujattSbunfte borliegen. ®ie fid)erfie ©runbtage für bie

3eitbcftimmung bieten tr-of-1 bie aebt fotoffalen ©dfoüfeen* unb 9?cgentenftüd'e, sßorträtgrubben

ben $al?lrcid)en Figuren, meiere jefct baö ftäbtifdje SWufeunt bon $aartem fdnnüden. @ie

finb fämmtticb, Bejetcfynet, ba£ frül-efte mit bem 3al-re 1616, ba£ fbätefte 1664. Sir über*

btid'en tyier alfo bie (Sntmicfelung beS üßetftcrS in einem Zeitraum bon nafjeju einem falben

3ab,rbunbcrt, bon feinem 32. Bio ju feinem 80. gebenSiatj-re!

Bürger fefcte bie


Beitrüge nir (Befdjidjte kr fimtUbeftrebungen unb Sommhutgen

jüaifer Rutolfs IL

(gortfefcung).

2. 2lnfäufe in Spanien unb bcr £ombarbei.

SBaren tiefe 23erid)te für bie $unftgefd)idite im allgemeinen nid)t ofme Ontereffe, fo geben bie

Delationen beS faiferlidjen 33otfd)afterS in Spanien, beS ©rafen Äljeöenljilter, für bie rucolfini=

fdjen Sammlungen felbft neue unb »idjtige 2luffd)lüffe, unb eS ift ju r»er»unbern, baß man ben

ton Jpormaör, 2Ird)iß 1825 9er. 91, „aus Driginataftcu" mitgeteilten ÜRotijen nitfjt fd)on längft

nachgegangen ift. SttyeüenljiQer hatte allerlei Stuf träge beS ftaiferS auszuführen. (5r f durfte ihm

diamanten unt> Dubinfnöpfe, fpanifdje Ißferbe, beren Slnfauf unb Transport mit äugftlidjer Sorg>

falt betrieben »urbe: il)r Slnblirf hat nod) in ben legten 3al)reu beS ÄaiferS fein burd) ftranfheit

unb Trübfal tterbüfterteS ©emütl) erweitert (®l)inbelt), Dubolf II. 1, ©. 44). 2tud) Statuen blatte

er ir)m gefanbt, unb tfyeits auf beS ÄaiferS anfragen, tfyeilS auS eigenem antrieb fdnieb er r-on

ftunftmerfen, auf bie er fid) übrigeng nad) feinem eigenen ©eftänbntffe nid)t fonberlid) üetfkmb.

^Darunter erregen ^toet ©efdnifte unfere befonbere Slufmerffamfeit: baS eine bradite er nad)

üielen Sd)»ierigfeiten glürflid) $um 51b|d)luffe, baS anbere leitete er »enigftenS ein.

33efannt finb bie merfmürbigen Scbitffate beS Antonio ^ere^, »eld)er, burd) feinen (Gönner,

ben dürften Dut) @cme$ »onGboli, empfohlen, als StaatSfefretär^ilipp'S II. längere ,ßeit fid) eines

*ungemeinen SinfluffeS erfreute, um im 3. 1579 toon ber^pöfye ber5)cad)t in baS tieffte Uuglürf unb

bie »ecbfetüoliften Abenteuer ju ftürjen.*) ^3rad)tliebenb, gefchjnarfüotiunb habfüd)tig,»ie er mar,**)

blatte er eine ausgezeichnete ©alerie jufammengebrad)t, ttjeils burd) ft'auf, tfyeilS burd) Schenfungen

auS Stauen unb am fpanifcfyeu Jpofe felbft, »o eS Sitte mar, einen ©aft ober ©önner burd) ©e=

mälbe unb Äoftbarleiten ju erfreuen. Sd)on SDcarimilian I. befaß eine $opie nad) einem feiner

Silber. 9?ad)bem feine §aft mehrere 3al)re gebauert blatte, mürbe er am 26. Januar 1585 ju

einer ftarfen ©elbbuße (gegen 72000 fl.) üerurtljeilt. Um tiefe Summe aufzubringen, febeint bie

Familie ben SBerfauf feiner Sammlungen befcbloffen ju fjaben. Tenn alsbalb erfunbigte fid) 9?u=

bolf IL, ,,»aS eS mit beS Secretarii Antonii Perez offenb(id)er Sllmoneba für

eine 23c»anbnif?

fjabe." ÄI>eüenr)tOer berichtete am 14. Tecember 1585, er habe einen Tb, eil ber Silber gefeljen, fte

feien über alle Sefcbreibung fd)ön. SefonberS rübmt er 1. „ton ^armefano ainüupibo, ber ainen

Sogen frfmeibt unb unter irjm jmai d^inbt t)at, baüon eins lad)t baS antre meint . . . beffen ftepic

hob id) »or etiid) 3af)ren ifym Üßratter £et)Sl bei) Äfrl. 9Jiaj. b,od)leblid)fter ©ebecbtnuS gefehen."

T)er ^reiS fei 400 Tufaten, inbeffen merbe man eS »cht billiger geben. 2. Ganimede del mismo

maestro. 3. ein sepulchro de n7o Senor oonTitian, ,,»ie ber&önig alGScurial eins r)at." Tiefe

»erben ju 500 Tufaten gefd)ä§t. gerner 4. eine Seefd)lad)t beS Ton 3uan — »ahrftheinfid) »erbe

man biefe Silber um 900 Tufaten erhalten fönnen. „3tem 5. ein anber gros unb fd)ön pilb oon

*) Manie, dürften unb Golfer toon @üb*(guropa 1, 219 ff. SDcignet, Äntoine Perez et Philippe II.

**) Amicissimo de' suoi commodi e piaceri, et ha caro d'essere stimato e presentato.^ Relatione delle

cose di Spagna 577, bei Eignet.

3«tfd)riit für biltente Äunft. V. 11


82 Beiträge jur ©efAicbte ber ÄimfUu-fh-cbimgeu unb Sammlungen .fiaifcr SRubotf'8 II.

einer fddad)terbnung bcS türfifdjen ftatyferö unb anbere bergtetdjen fadjen mebr." Daju fomnten

6. „12 imperatores in marbclftain," moju ®arl V. als ber breijeljnte, „gar mol)( gemad)t, 1V 2

fpan i)cd>," um jiemtid) (eibltdjen SßreiS ju klommen.

Tiefe erfreuliebe 3luSfid)t feilte nid)t [o batb jur 3?crnnrt(id)ung gelangen. ?lm 26. 5tpn(

1586 beriditeuUiet>enbiller, „ba8 ft) baS 33erfljauffen albereitS eingeftett ftaben." SBorljer blatte, roie

eS fdjeint, nod) Dor Sljeöenljtffer'S SBefudj ber ©ammiung, ber berühmte ÜÖÜbljauer 3)on s }3ompeo

Vecni jtoci ber beften ©etnalbe an fid) gefcradjt unb üorforglidjer SÜBeife an feinen SJater, ben nod)

berühmteren £eone ^ecut auS Slrejjo, nad} ÜWatlanb in fein £>auS gefdjicft, mol)in er fdjen tängft

auS Spanien jurücfjufeljren gebaebte.*) (SS waren (ioreggio'S So unb ÜDanoe;**) ein britteS

•2Berl abnliden Anbaus, bie ßeba, mar in (Spanien geblieben. §ätte man nur aud) bie übrigen

getauft! fco aber unterliegt eS feinem graetfet, bau fi e mit 23cfd)lag belegt unb mit ben »on bem

faiferlieben Öotfdjafter nicht ermahnten SBerfen, als ^ßerej' ©üter nad) feiner $lud)t auS Äaftilien

fonfivcirr unb rem föuiglidieu ©djafce juerfannt mürben, in beS .ftöuigS SBefifc gelangten. (SS ift

ein unheimlicher ©ebanfe, baß ber f'unftliebenbe 2)?ouard) lange 3ab/re l)inburd) ben 2(nbtid biefer

Silber ertrug.

Xenn er ließ fie nid)t toS. ff/eoenfyitler mar in 33erlegenl)eit, mie er feinen err „^id) an folckn ©ad)en belectierte", mar

eifrig bemüht burd) anbere SBilber unb eigene @efd)enfe beffen @unft ^u erhalten, ©leid) in bem

33erid)te com 26. Stprit 1586, meldier bie Hoffnungen beS Äaifer« einftmeilen vereitelte, bemerlt er,

er befi^e felbft eine „dleopatra »on beS Ißarmefan §anb, ain ^ruft ^ilb," baS moüe er jufammen

mit „ter ^rtneefa Xonna Quana feiiger konterfeit, baS bem Saifer gehöre, gelegeutlid) fdjicfen."

2(m IS. September 1505 geigte er an: „ter CSr^ljeqog 21lbred)t (Sarbinai l)at mir für meine geteifte^

ten Xienft breö @emäl gelaffen;tf) Unter tenfelben eines »on Sanct. Ooljanneg bem Käufer,

nafknb über menfdjlidie groß, auß ein Xafel gemalt. 3d) tyab meines erad)tenS nie nidjts ^effereS

gefeb,en, unb biemeilS fo gut feinb, paffen fie beffer 31)n berfelben taifertid)en ^anben als 3fyn ben

meinigen." 51m 12. War] 1597: „©. 3o^anneS ©emäl unb Xaffel fo @rjb,erjog 2tlbred)t mir

alliier ^u feinem ^5erreifen gelaffen, fyabe 3cb nod) pet)l)anben, unb nod) ein anberS ton einem ©.

*) Safari 10, 256.

**) Soma^o (^ievido 1, 283) faf> fie bei i'eone Strettno: er 6efcbrei6t fie ale 3o unb ®anac mit

3upptter.

*") Goftmo unb ©iacomo ba Xxv5 ]o lebten 33eibe am §cfe ^btüpp'ö IL; ben elfteren rübmt Safari

7, 5^3 ai? gteiuidineiter, ter Severe verfertigte für ©. ?orenjo im SScurtal ba8 große Xabernafet

(Lomazzo, tempio p. 133).

7) Sie jtoblf Äaifet in Slranjueg ernjäbnt ^iorillo 4, 451.

tt; *ei feiner Slbreife al« ©tatt^alter ber "Juecerlaube na* Dem Jobe be8 (5r3b,erjog8 (Snift.


Son Subtarig Uriirfi«. 83

(Sebaftian fo gar gut 31m 3talia gemacht voorben ^effyomcn. SBermelte Silber oerere (§to. 5?. 5)?.

id) afleruntertänigft." ÜDamtt aber roar 9iubotf IL nodi nidit jufrieben. Wm 21. (September 15S7

nafym er jenes ©efdjenf gnäbig an, brang aber bod) fefyr auf bie Sßotfenbuug eines bei $eberigo

3ucd)cro, ber bamalS in (Spanien lebte, befteflten StlbeS; feine übrigen 2£ünfd)e mußte er t>er=

fdueben.

$ItS aber 'ißfyitipp IL im 3. 159S bie Slugen gefd)toffeu blatte, mußte ftfjeüenfyiller feine 33e=

müfyungen roieber aufnehmen. „S3er> erfter ©etegcnfycit," fd)reibt er am 7. 3u(i 1600, „roill idj mit

1)on -pompeo Scön über feine gcmäl unb allein als für mid) fetbS fyanbeln," am 12. S^oöeinbcr

b. 3.: „mit Sßompeo Veon b,abe id) feiner jtoatyen gemäl fyatber tractirt, begert nodj piß in bie $ld)t=

fnmbert £>ucaten barumb, glaube aber roerbe, ba er beu ernft fefyen nrirb, roaS t/erabrutfdjen unb

fie in ^iHi&feit fteHen. £erob,atben bittet er um ÜBefdjeib aud) über bie Sejalung, bieroeit ge=

bad)t gemel ju 9J?at)tanbt fein." 5lm 30. 5lpri( 1601 ift roieber fcon bem £anbel mit i'ecni „über

feine 2 ©emäl betybe con beS Antonie (Eoreggio fyenben" bie 3?ebe, „baS eine oen einer 3)anae,

baS anbere t>on einer 3o, er b/at aber unter 800 Zutaten feines meggeben motten." 3)er ^auf

fam, roie roir fefyen roerben, roirflid) ju eiratl) beS jungen Königs ^fyitipp III. mit ber (5rjb,erjogin Üftarga=

retl)e, roeldje bem faifer ©etegenfyeit gab, auf jene Silter beS ^erej ^urürfjufommen. 51m 12. 9co=

vember 1660 fd)reibt ^fyettenfyiüer u. a.: ,,3cf) freue mid) bie jroei beS Slntbont) '.J3ere$ }u befommen."

Slber er mußte ftcf> lange gebulben, man mad)te allerlei (Sd)tt)ierigfeiten. %m 29. Dftober 1603

roar nod) feine (5ntfd)eibung erfolgt, enbtid) am 6. 3)ecember 1603 roerben mittels eineö 5ßiüet8 öon

Antonio SSoto las dos pinturas de Leda y Ganimedes, bie ber berühmte 9J?a(er Gugenio Gores

(1577 bis 1642) fopirte, bem ©efanbten jur Verfügung gefteüt. Stuf eine injroifcben erfolgte

3i"ütffrage beS faiferS berietet fb,et»enl;iller am 31. ©ecember b. 3. ganj ftolj: „2BaS bie jrcer,

tönigtidje gegebene ©emel ber £eba unb beS ©antmebeS betreffenbe, baS fein nit Gopetjcn fonbern

originalia, tjett aud) bie Gopetyen burdjauS nit angenommen. 3)er föuig aber leßt für 6t) Gopetyen

baüon nemmen, roie 3d)S bann cor biefem gefyorfamft üerfteubigt l)ab. ^ißtjerr fyat man mir ben

Gupibe nit geben, roill 31m aber alßbalbt ber tönig roiberumb ton Valencia frommen, begeren

unb midi befleißen, bamit er G. 9)c. aud) tolge." (Sin unbattrteS (Schreiben im Äaifertidjen ^>au3=

ardur- 9?r. 7 be$ief)t fid) auf baö teuere ©emälbe unb bie SBeitläufigfeiten, n>etd)e man am fpani=

fdien £)ofe ben 2Bünfcf)eu 9iubolf8, bie ber fttfmg offenbar genehmigt batte, entgegenfegte, lieber

ben (Smpfang biefer Silber, unter benen bie 2tta öon (ioreggio unS jum erften 2Jfale begegnet,

finbet fid) feine Dcotij, e8 ift aber baran nid)t ju jroeifeln.

3iel)en roir au8 biefen 9?ad)rid)ten ba8 9iefultat, fo ergiebt [ich, junäd)ft, baß -ßerej jroei

Silber befaß, roeld)e bie Siege feineö greunbeS 3)on 3uan oon Oefterreidi oerl)errlid)ten. 2)enn

roar/rfcfyeintid) roar bie ©d)lad;torbnung beS türfifd)en ^aiferS ein ©egenftüd ju ber (Sd)(ad)t bei

Sepanto; fie mögen toon einem toenetianifd)en SJfeifter, etroa »on Sintoretto, gemalt roorfcen fein.

2Benn fie nad} ^|3rag gefommen finb, werben roir bie bataille navale in


S4 Beiträge jur ©ef^ic^te ber Jhinflbcftrebmtgen unb eammhntgen Äaifer SRubotf« II.

nad) Spanien ^efc^icft. Sidjer futb folgenbe Silber an ben ßaifer töubotf II. nad) }>rag ge*

langt

:

3) Ter berühmte dupifro t>on ^armigiane, roefdicn 23afari 7, 472 in ^arma frei bem

Svfren beS 8tttter8 Saiarbo, eines greunbeS öon üttajjuola*), (Saüalca f at>. Son biefem fdjeint

ifrn Sßerej für 1000 ©olbfcubt gefauft m fyaben, roemt er auberS ber öon £affoni frei ^ioriöo 2,

290 erroäfynte fpantfdje Saren war. 3e£t fritbet er befanntüd) eine Spauptjterbe beS Setöebere

(gngert ©. 40. 233aagen i, 78). 3)enn bieS ift ohne ßrorifet baS Original, baS 1648 öon ben

Sdiroeben au$ Sßrag entführte ©emälbe (^erger S. 119) jene öon ftfyeöenfyiHer öorfyer abgefd)idte

ßoöie, roeldv ict3t in ber ©allerie Sribgeroater beroafyrt roirb.

4) 2>er ©amwueb ift fid)er baS berühmte Silb beS Selöebere ((SngertS. 40. SBaagen 1, 78),

roetd)e* allerbingS, roie Ät)eöenl)iüer angiefrt, nid)t ganj unbefd)äbigt geblieben ift. iDJerfroürbig,

baß Sßerej'S gamilie felbft e$ für ein 233erf beS ^armegtano ausgab. 3n ber fpäteru £orrefpon=

beuj öon tfberenfyiHer roirb eS $roar oft, aber, roenn mid) bie fd)led)te §aubfd)rift beS ©efanbten

nidjt getäufdvt bat, ftetS cfc/iie -Kamen beS äfteifterS angeführt. (Seilte eS roirftid), roie ber dupibo

lange &\t fyinburd), bem (Sereggio mit Unredjt ntgefdmeben unb in beffen Spanier öon ^arme=

gianc gematt roerben fein ? Sdvroädjer als bie fonft ben 9)faf?en nad) it)m entfpredjenbe 3o ift eS auf

jeben ^all.

5— 7) üDrei "DJeifterroerfe


Äorrefponbcm. 85

ftubcn mit in Stotffyolm toieber; beim offenbar ift „un tableau od an serpent tient une feniine

par la poitrine" (9cr. 5 1 bei TJubif S. 1 04) feine GEteopatra, ben beil. Sebaftian eben bafelbft

üfto. 226 „ou un homme est attache ä un arbre et ltlrssr dune fleche" (1)ubif 3. 106).; über

ben 3ot)anneS beu SEäufer roeiy id) uiditS m fagen. 3)aS Portrait ber 3)ouna 3uana mag unter

ben (konterfeite Dom Jpaufe Defterreid) fterfen, toetdje baS Onoentar oon 1621 fummarifd) nennt

s

( 43erger ©. 1 11); jte tarnen großenteils nad) Sdjroebcn.

( rdiluß

folgi).

iiorrcfjuntbett^

2luö ^ariö.

§r. i'a ßcije imb feine «Sammlung. — „Der Dans" t>on (iarpcaiir am neuen Opernfcaufe.

s

^uftion San Sonate.

Stnfang £>ejember.

o//. 9cad)bem feit toter big fünf 9J?onaten alter klugen auf 9)?ünd)en mit feiner „international

len" unb anbereu 2lu8fteuungen gerietet, immer nur 9Jiüud)ett bie Sofung geroefen, unb faft aüeS

Rubere in ben Jpintergrunb fid) gebrängt fal), fdjeint eS enblid) an ber 3eit, and; auf bie^arifer&unft*

beroegung einen forfdjenben 23tid ju roerfen unb fid} ju fragen, ob nid)t etroaS ber 2Jcittt)eiluug

2Bertt)eS in ber franjefifdjen £>auptftabt »orgefatlen, roäfyrenb 3t)r 33erid)terftatter ferne »on ben

Seine=Uferu toeilte, unb am SfteereSftranb, am Üil)ein, an ber 3jar unb ber £)onau mannigfad)cn

9totur= unb ttuuftgenüffen nadjging. Unb ba jeigt fid) beim Bei ber elften flüd)tigen ltmfdmu, baß"

an «Stoff roafjrlid) fein fanget, bafj er; er auS bem Ueberftuft eine Verlegenheit ertoad)fen formte;

fo mag bentt oielteid)t ein rurjer 23erid)t aus $ari8 kirnen unb ben Sefern nidjt unroitlforn*

men fein.

2BeitauS baS 2Bid)tigfte, maS fid) unferer 53ead)tung aufbringt, ttutpft fid) biefeS 2M an

einen £obeSfatl an, fo baft unfere Äorrefponbenj ber £auptfad)e nad) als 9cefrolog roirb aufzutreten

l)aben. Ser fyerborragenbfte unter allen ^Sarifer Siebfyabem, berjenige, ber mel)r als irgenb ein

anberer Qnnftdjt unb roirftidjeS Verftänbnifj in Sad)en ber Äunft mit (Sifer unb 33er;arrlid)feit im

(Sammeln alter ©emälbe oerbanb, Jperr SouiS Sa (Sage, ftarb plö£lid) in ben legten (September*

tagen biefeS 3at)reS. -3m (SJegenfafe mit bem ätfarquiä 0. ^ertforb, beffen nafyeS (Snbe feit einer

3?eit)e »on 3at)ren regelmäßig öon ÜÄonat Ju ätfonat ßorauSgefagt mirb, wie er beim aud) felbft

feinen 3 u f tflnb a^ bejammernswert!) unb hoffnungslos fd)itbert, babei aber fo red)t eigentlid) fid)

bie Aufgabe 3U fteÜen fd)eint, jene ^ßropljeten Sügen ju ftrafen, im @egenfa£ mit biefem Siebtjaber

im grofjartigften 3L)ca§ftafce rourbe £>err Sa (üaje, ber faum an ber Sd)ioette beS ©reifenatterS

ftanb unb beffen rüftigeS 21uSfel)eit bei feiner regelmäßigen SebenSroeife nod) ein langes Seben ju oer=

Reißen fd)ien, ganj unerwartet bat)ingerafft. Unb roät)renb 9ciemanb fid) rühmen rann, in bie 2lb*

fid)ten beS englifd)en ^eerS eingeroeil)t ju fein, ber baS ®et)einmif$oolle unb bie Ueberrafd)ungen

liebt, unb toäljrenb bat)er über feine testen Verfügungen bejüglid) feiner foftbaren Sammlungen

bei bem Mangel an jebem 21nl)altSpunt't bie roiberftoredjenbften @erüd)te im Umlauf finb, fo roufjte

bagegen Sebermann, ba§ SRonfieur Sa Saje, meld)er ebeuforoenig roie ber fotoffal reid)e Marquis

jemals burd) irgenb ein ©ebot m beroegen getoefen roäre, ein 23ilb roieber abmtreten, baS einmal

feiner Sammlung einverleibt mar, biefe Sammlung als Vermäd;tni§ bem Staat ju b,intertaffen

beabfid)tige. Unb bie Eröffnung feineS SeftamenteS betätigte aud) »ollfommen bie bemgemäß ge*

t)egte @rroartung. @S ift l)ier root)t am ^31alje, etroaS länger bei biefem (Sljreninanue m oerroeilen,

beffen Eingang bie empfinblidjfte Sude ift, roetdje ber 2ob feit langen 3at)ren in ben fdjon fo fet)r

gelitteten ^eit)en ber t)tefigen 8 unfttiebtjaber gefd)lagen l)at. SouiSSaSa^e gehörte einer a\\^

gefel)enen unb roof)lI)aüenben altfranjöfif*en gamilie an. Sein Vater befleibete unter ber 9?eftau=

ration, fein ältefter Vruber unter SouiS flippe bie Sürbe eineS ^airS oon granfreid), unb


§6

Äorrefponbcn}.

festerer fpicfte außcrbem als Siebfyaber, 6efonber8 als *}>ferbeliebl)aber, in ben eleganten Greifen ber

^auptftabt fetner $dt "ne 9ioHe- SouiS toar ton Sugenb auf eine gan$ anberg angelegte 9catur.

@teid)güftig gegen alle äußeren Erfolge unb allem ©cbein abljolb, batte er nur ©tnn für ernfte

©tubien unb nüljltdie 93efcbäftigung, unb fein Sebenlang fanb er am Semen folgen ®enuß, baß er

in ben legten 3at)rcn uodt berfdfiebene 33orlefungen in ber ©orbonne unb im College de France

regelmäßig befud)te, mobei ibm bie große Entfernung feiner SBormung t>on bem ©tubentenminfel

nie ein .'pinterniß in ben ÜBeg legte, ©ein eigentliches ©tubium mar bie Slqneifunbe gemefen:

er mar auSübenber 2Irjt, bod) nur in ber 2trt, baß er unentgeltlid) in beu ^ofpitülern, ober aud)

pricathn ben Straten fetneS ©tabtmertets ärjttidjen diati) unb Söeiftaxib ertt)eilte. W\i junefymenbem

(5)efd)mad an ber Äituft unb Eifer im ©ammeln trat aderbingS tiefer fein 33er uf immer mefyr in

ben fjtntetgranb, nie aber verlor er bie ^reube an ernfter 33efd)äftigung. ©ein ®eift mar ton

feltener Sfrtfdje, 33emcgtid)feit unb ^larijett, unb feine Unterhaltung ftetS anjiefyenb unb lefyrreid),

mit Reitern ©cberjen gemürjt, immer aber gutmütl)ig=b,arm(cfen; benn ber ©runb^ug feinet 2BefenS

mar ÜDxilbe unb 2Bol)lrcotlen, unb nie l)örte man ton if)tn aud) nur eine fpöttifcfye Semerfung über

i^eljter unb ©d)mädien Ruberer, bie bod) feinem fd)arfen 33(ide nidjt entgegen tonnten. 9Jtit immer

fteigenber £l)eilnal)me manbte er fid) ben fragen über bilbenbe $unft ju # über bereu 2Befen er

grünbtieb uadjgebad)! batte, fo jmar, baß er felbft Erörterungen tfyeoretifdier 9catur unb äftfyetifdje

Unterfudmngen ntdjt ganj ton ftd) abmieS, menn er aueb begreifttdjer Söeife bei feiner prafttfcfyen

^efdiäftigung mit ben äßerfen ber alten DJceifter auf bie bejeiebnenben Untcrfcbiebe unb bie (5igen=

tbümtidifeiten ber Äünftler in erfter Sinie fein ^ugenmert rid)tete. UebrigenS mar fein @eift bod)

fo geartet, baß er fid) gegenüber ber ibealen 3ftd)tung in ber $unft gleichgültig, ja abmeifenb üer=

b,iett, unb als ©ammler namentlid) nur bie 2Berfe ber Äoloriften unb ber äfteifter ber Palette

fud)te, mit anberen SBorten: biejenigen Sftaler, beren 23ebeutung in ber $arbe, im 9?ehj ber ^infel^

füfyrung unb in ber 9)cetfterfd)aft ber 23et)anblung liegt. 2lu3gefd)loffen blieben bal)er alle Italiener,

mit SluSnat/tne ber 23enejianer. Xintoretto'g ©enatorenporträte unb 33affauo'fd)e ©djaffyerben unb

bergleid)en an$ut)äufen, marb er benn aud) nid)t mübe. ©eine auSerforenen Lieblinge aber roaren

9iembranbt unb öfttbenS, ^Belajquej unb Ribera; gr. £>alö, 31. 23romer, £enierS unb Dftabe,

ÜEßatteau, Sargiöiere, (5b, arbin unb ©reuje. 2?on allen btefen unb tielen anberen 2)ceiftern äf)n=

lieber ^Richtung batte er jal)treid)e SBerfe jufammengebrad)t ber cerfd)iebenften2Irt unb ®röße. $ein

90caß febredte ilm, er blatte 9?aum für MeS, ba er ganj allein ein eigenes £auS bemof)ttte, in

meld)em er fid) fo fleht rote möglid) madUe, um feinen geliebten SOfeiftern ben Ißla^ ju gönnen. Er

bing mit marmer Siebe an feinen 33ilbern, nannte fie feine greunbe, mit benen er nid)t mübe merbe,

$u ferfeliren, bie tfym nie untreu merben, it;n nie burd) iiBiberfprud) reiben, t^m immer itnre an«

geneb,ntfte ©eite jufeb^ren u. f. m. 3)abei fannte er fein felbftfüd)tige§ 31bfd)(ießen, fein ängfttid)e3

Sercacben feiner ©d)ä^e, üielmefyr mar er glücflid), feine ©enüffe ju tljeilen, unb er trieb bie £ibera=

lität fo meit, aud) in feiner 21bmefenl)eit -3eben ju^ulaffen, ber nur feinem ©iener ober feiner

§auel)älterin feine ftarte oormieö. s 3lm liebften empfing unb begleitete er felbft bie 23efud)er, er»

flärte if)nen bie 33ilber, beren jebeg einzelne feinen ©toff lieferte ju geiftootlen unb lehrreichen 33e=

merfungen, unb bat rool)( um Sntfd)utbigung, menn er mit ju toiel SBärme unb Vorliebe ton feinem

eigenen Seftßtb^um fpred)e, ba er ja, nid)t anberS als ber 53ater feinen finbern gegenüber, meljr bie

guten


2lu8 «ßort«. 87

einmal teö 3af)reS eine vettere Üieife nad) £eutfd)lanb, nad) (Spanten, uad) Oberitalien bis

Jforenj, nad) Setgien mit .vSoüant, mit in ten retdjen (Valerien jener Sänter feine Stellinge auf=

ntfudjcn, unb er pflegte 31t fagen, taß tum ben SEaufenben oon Weifenten, meldte Safyx auö 3af)r

ein nad) allen ^immetögegenben fid) jerftreuen unb aller Ferren S'äuber befud)cn, feiner gegen

Sangctoeile gefdjttfct, feiner barüber int .klaren fei, maS wafyrer ©enujj fyeiße, als ber ftunftfveuub,

unb taß mit bem SBonnegefüljl etneä SilterliebfjaberS, ber ;uni erften Wlalt taS fönigt. SÜhtfeum

ut üDtatrib ober bie (Valerie m 3)reSbeu betritt, fein anberer 9teifeeinbrud fid> fcergleidjen laffc. —

(Seiner äußeren (Stfdjemung nad) unb ben ©ewofynfyeiten feines SebenS mfefge fonnte man .'perrn

l'Duiö 8a (Eaje ein Original, einen ©onberling nennen. 9cad)gefagt würbe Unit, bafj er feine

9caf)rung in einem ©petfeljaug ber allerbefd)etbenfteu s J(rt (nt 32 SouS bie 9Jcat)t$eit) einnehme,

unb tafc er feine Stleiber int eigenen £aufe üon einer SKäljerin fid) fertigen laffe, unb fein 'SluSfetjen

mar allerbingS ber 2trt, baß bie Angabe alle 2Bat)ifd)einlid)feit für fid) l)atte; eS mar aber fdimer

ju jagen, waS bei ibnt fcormiegen iued)te: ob übertriebene Sparfauifeit ober, ber (Sinfad)t)eit feinet

SefenS entfpvcdumt, abfotute ©leidjgiltigfcit unb Sorglofigfeit in Setreff feines perföntidjen (Sin*

trudeS. (Sigentlidjen ©eij fonnte man ir)m tod) entfdjietcn nid)t jur Saft legen, auf feinen $all

^artfyerjigfdt; bemt 3eter, ber einmal mit if;m burd) bie (Strafjeu gegangen, fyatte ©etegenfjeit, bie

Seobad)tung ju mad)en, bajj er nie an einem armen 35>eib, mie man beren oft genug mit .ftinbcrtt

unter ben ,!pauStt)üreu ober in einer Straßenetfe fauern fielet, vorüberging, ofyne ib)r ein Sltmofen

$u reidum, unb — maS nod) inet metjr befagt — er mar fo burd)brungen ton ber $ei(igfeit feines

SerufeS als 2lrjt, unb fo befeelt bon Werktätiger Wädiftenliebe, taß, als int 3al)re 1849 bie

(Spolera in $ariö wütfyete, er fotnel arme Traufe, als bie 9iäume feines f)anfe$ 31t f äffen öer=

mochten, bii fid) aufnahm unb für alle ifyre Setürfniffe forgte. (Sparfant unb umfiditig ging er

übrigenö aud) bei feinen (Jrmerbungen ju üßerfe, unb es bewarf faum ber Srwäljnuug, baß er nid)t

jn jeuer fttaffe ton Stebfyabern gehörte, bie bei feierlidjen Seranlaffungen — mie bie großen 23er=

fteigerungen ber letzten 3at)re waren — unb jmar nur ba fid) beseitigen unb ein allgemein be=

wunberteS unb begehrtes SBerf um jeben ^ßreiS an fid) 311 bringen fud)en. (Sr gehörte oictmefyr ju

jener ©attung ton (cerftänbigen) Käufern, bie ©etegentjeiten abwarten, unb barin mar er aud)

fein Sebenlang glütflid), unb jtoar um fo mel)r, als fein angeborener ©efdnnarf unb fein gefüllter

Süd itjn baS ©ute unb 55ortreff(id)e erfennen ließ, el)e bie Sftobe eS in (Sdntjj genommen unb el)e

bie rid)tige Söürbigung ©emeingut gemorben mar. 9Jamentlid) aud) in Seutg auf bie franjöfifcbe

Sdntle teö borigen 3ab,rl)unbert8 faf) er üodfommen torauS, bafj fte balb bie allgemeine Liebhaberei

werben mürbe, beim er füllte unb erfannte bie großen malerifdien (Sigenfcbaften, ba§ urfprünglid)e

Äünftlertemperament jener 9)ieifter, melcbe burd) ben bellen ÄlafficiSmug ?. ®aoib'ö unb feiner

^cad)folger fo ungerechter äßeife oerbrängt morben maren. Wü lebhaftem Vergnügen erinnerte er

fid) baran, mie er im -3af)re 1825 feinen erften ßbarbin für 25 granfen auf bem Quai Voltaire

getauft. Unter äb,nlid)er 33ebingung ermarb er feine fd)önften SBatteau, Sancret unb 23ottd)er, feine

auSgejeidmeten ^ortraitS beö 21. i'argitliere u. 31. Diefe ^e(lfid)t fommt jet3t ber Sammlung bcö

Louüre ju ©ute, meid)e in tiefer 9?id)tung nod) mand)e Sude au^ufüden l)at, unb fid) burd) bie

Sa (Saje'fdje Sd)enfung fefjr mefentlid) bereichert.

2luf üoüe 600 beläuft fid) bie 3^1 ber Silber, bie ber $erftorbene Wi fid) aufgehäuft t)atte,

unb bie er burd) teftamentarifd)e Verfügung bem s JJhtfeum be£ Souore hinterließ, ot)tte anbere 33e=

bingung als ben befebeiben angebeuteten SBunfcf), e8 möge tiefer Gonipterus, im Söefentlidien

ungetrennt, in einem ober $mei Sälen beS Soußre als „Sammlung SouiS Saßaje" aufgeteilt merben.

liefen SBunfd) im bud)ftäbüd)en Sinne ju erfüllen, erad)tete bie $erma(tmtg ber faiferlidien s

D?ufeen

als heilige ^flic^t, unb ta, mie eS fd)eint, in bem ganjen ungeheuren Souore fein geeigneter Saal

fid) finben ließ, fo faßte man fur^meg ten (Stttfd)luß, ben großen pracfytüoflen Saal, des gardes

genannt, me(d)er cor brei 3ab,ren erft mit bebeutenben Soften für bie altetruSfifd)en ©räber unb

bie ©egenftänbe oon gebranntem üt)ou am ber (£ampana = Sammlung eingerid)tet morben mar,

ben 2a (Saje'fdjen Silbern einzuräumen. Cl)ite aüen ^^fe^ ^^ man D ' e 9 ute vtbfid)t rüb,menb

anerf ernten muffen, uut tie 2}?anen teS großmütigen ©eberS werben üerföb,nt ber neuen (Sin=

rid)tung, fobalb fte tooCtenbet, Seifalt julädjeln, wenn aud) nur bie ^älfte ber ganjen Sammlung


88

Äorrefponbenj.

in bem geamlttcj großen ©aale untergebrad)t unb bie geringere §ätfte befeitigt werben mirb; bod)

tonnen totr bei aliebem nidjt umfyin, ung 51t muntern über bte unglaublid)e £eid)tigfeit, mit melcfyer

man !t>tcr 3U Sanbe foldje fcftfpiettge ?lbäubcrungen öorntmntt unb immer lieber unb mieber bag

unabfcl)bare ^retiferium verlängert, in meld)em nun fdjon bie gauje Dauer beg jtvetteu &aiferreid)g

Ijtnburdj bie reidibaltigen unb feftbaren ©ammtungeu beg Soirtore fid) befinben.

Grtmag ton bem Sännen ift [id)er aud) 311 3t)nen gebrungen, melden bie fotoffale ©ruppe aug

meißem 9)tarmcr, ber „SCanj", feit Sarpeaur, eine ton ben brei ©ruppen, metdjeben untern £l)eif

ber


9Iu€ bei« Gii'njj. 89

erften 9iangeS, tüte 5t. ©Keffer, ^ranceSca bt 9ihuiui unb %\ £)e(arod)e, Oane ©rety; bann bie

berühmte (Sammlung ber ©reu$e: mefyr als 20 33i(ber, bie tcv Sater beS gegenwärtigen dürften

[einer *$eit in SßariS gefamnteft; bann eine grojje 5ln^at>I ©otb= nnb ©ilbergefafte, europöifdje unb

orientalifd)e Saffen, d)inefi[d)eS, japauefifdieS unb biöcrfeö SßorjeÜnn, venc^ianifdie C^läfer, alte

SDitfbel unb ßunftgegeuftänbe ber terfd)iebenften 5Irt; enblid) eine Sammlung itaüenifdjer 53itber,

meldte ber ?yürft in ^(orenj ermorben. 2Bir merbeu feiner 3 e i* ^CuöfüijvüdjeveS über biefe (Sanum

lung unb beren Berfplitterung ^ u gerieten fyaben.

2lu$ bem @lfafL

©trafjfcurg. — Cbemai. — irationen auf

ber anberen (Seite beS feines fyott. 3d) nenne 3. 93. ben luftigen, geiftreidjen 3unbt in $ariS,

ber torjugSmeife (Stoffe aus bem ©djtuarjmatb , an« Sirol u. f.

m. befyanbelt; ben SBtlbljauer

ftriebrid) in (Strasburg, ber für 3)eutfd)(anb minbefien« ebenfo oiel ttie für $rantreid) gearbeitet

fyat; ber 2anbfd)aftS = unb Tiermaler § offner madjt ebenfall« fyöufige grfurftonen §u unfern

9cad}barn; ein anberer Gif äff er, $r. Sallemanb, enblid} t>at fid) in 23aben üöHig germanifirt.

ÖS mirb bafyer für ben beutfd)en Sefer nidjt unintereffant fein, ju erfahren, maS auf biefem 23oben

gegenwärtig fei eS 9?eueS gefdjaffen, fei eS für baS Verftänbnifj ber tünftlerifd)en Vergangenheit ge=

leiftet mirb.

DaS fd)öne 2änbd)en gemährt in biefem Moment einen feltfamen unb, um eS offen ju fagen,

wenig erfreulieben Inblitf. 2Bät;renb ilmi fein $olfSfd)ulmefen einen (5l)reiipla£ unter ben Depar=

tementS beS 9teid)eS anmeift, nimmt eS in potitifdjer nnb fonftiger 'geiftiger 93ejiel)ung eine ber te£=

ten Stellen ein. @S gehört 3U ben wenigen Diftrtften, in beneu alle officieüen GEanbioaten reüffirt

fyaben, 51He! (Sin 2Btberfprud), ben mir nid)t ju erflären üerfudjen, ber aber fpectett auf baS Stunft=

leben ntdjt ofyne ben nadjtfyeiligften einflujj bleiben fonn. Die fünft ift burdj bie ^rätotenj bcö

SftÜitariSmu«, burd) bie l)errfd)enbe (Stettenjägerei unb burd) baS Vorliegen unb bie (Erfolge ber

eraften SBtffenfdjaften auö Strasburg faft »oUflanbig «erbannt. Umfonft fämpfen einige Männer

toon feinerem ©inn unb ©eift gegen bie Ijerrfdjenbe materialiftifdje (Strömung an; fte »erben auf

ber einen «Seite bebrofyt ton ber feinbfeltgen Di^pofition ber Regierung, auf ber anbern toon bem

SnbifferentiSmuö tb,rer Mitbürger, unb muffen frol) fein, bafj e8 ein Solmar unb ÜWütytyaufen

giebt, meld}e8 fie bem fleinlid) gefinnten (Strafeburg entgegenfteüen tonnen. DtefeS ledere jagt ber--

gebeng ber Gntmicflung feine§ materieüen SBotjlftanbe nad); e8 mirb bennod) ben ^eidjttjum jener

anberen beiben (Stäbte niemals erringen; ba8 Gnbe feines ^etifd)iSmu8 mirb fein, baß e8 nad? bem

(Sturze be8 9?egime'ö, meldjeS feine gegenmärtigen Neigungen begünftigt, mit feiner moralifd)en,

^olitifd)en, literarifdjen unb fünftlerifdjen (Srjie^ung mieber ton üorne mirD anfangen muffen.

Semeife für biefe unfere feb,r ernfte 51uffaffung ber 2)tnge bieten fid) con atten (Seiten. Den

fünftlerifd)en Unternehmungen mirb grunbfät3Üd) nidjt nur jebe ©elbunterftü^nng, fonbern — ma8

meb,r ift als ©elb — aud) jebe St)mpatb,te üermeigert. Ober ift etma bie min^ige (Summe t>on 300

granfen, meld)e bie ^romnäialregierung ber feit 38 ^a^ren befteb,enten „©efeüfdjaft ber Äunft--

3eitf*rift für friltcnbc ftimü. V. 12


90

tforrefponbenj.

freunbe" in Straßburg jäfyrtid) jutoettbet, eine Unterftüt cumg 31t nennen? 2l(S bie ©efeCtfd)aft

torigeS Sabr um bie Grb.öbung ber (Summe auf 500 grauten einfdjritt, um bodj menigftenS ben=

felben SScttrag für fidj \n erbeten, reellen bie S d^ü^engef ellfc^af t jdtjrüc^ erbält, mar eine

grobe 2lntroort ber SBeljorbe ibr einziger Grfolg! Einige 3' fftvn roerben geigen, in meldier un=

günftigen Sage fidi bie ©efeflfdjaft anbern äbniidjen Vereinen gegenüber befinbet. (Sie erhält im

©anjen (öon ber Regierung unb ton ber Stabt) eine Unterftüfeung ton 600 granten. Die ©e=

feflfdjaft ber Sunjrfreunbe in DJcarfeide bagegen erfyätt 4200 granten, bie ton 33orbeau£ 5500

grauten, bie ton Vnon [ogar 1 1,500 granten!

y

£ei biefer ©leiebgüttigteit ber 33eroofmer ift eS

alfe ntdit 31t öcrtDunbern, toemi ber Straßburger herein uidns 23ebeutettbeS $u 3Bege bringt. -3m

torigen Safyre b/at er nur für SOO grauten ^unftmerte getauft, unb bie burd) ^ritatteute in Strafe

bürg auf ber ©erein$=äu8|teÜ4mg gemadUcn 2lnfaufe belaufen fid) nur auf bie Summe ton 5000

grauten. Heber treu B^if* ^eS Straftburger 33ereinS mit ben übrigen rfyeinifcben Shmfttereinen,

ben man jenem batb als eine Gbre angerechnet, batb 311m 33ortourf gemaebt b,at, motten mir tjicr

nichts meiter fagen; eS mürbe 311 roeit führen, bie gotgen baton aufjujäljten. 9?ur fotiet fei be=

merft, baß bie geinbfeligteit fid) nid)t aud) auf bie beutfdjen ßünftfer erftredt: auf ben beiben

testen SluSftettungen beS Straßburger Vereins fab man 2Öerte ton Düffetborfer, .ftartSrut)er, ©tutt=

garter, Üftündbener unb SBiener Äünftlern, unb mehrere baton mürben angetauft.

(Gegenüber ber @efellfd)aft für bie Grtjaltung ber l)iftorif d)en Monumente beS

Gtfaß unb bem ttterarifdjen 33 er ein in Straßburg l)at fid) ber ©eneratratb, beS Departements

(Conseil general du Bas-Rhin) nod) fnauferiger gezeigt a(S bem Äunftterein gegenüber: er l)at

itmen bie Subtentionen ton je 1000 granten, bie ifynen früher bemitligt roorben maren, mieber

entzogen. Dagegen iftaüerbingS nid)t3u tergeffen, ba§ für bie ftäbtifd)e ^Jolijei tom Üftagiftrate

ton Straßburg eine Grl)öl)ung beS GrebitS um 1S,000 grauten geforbert mürbe. — DaSSJcufeum

tegetirt mefjr atS eS lebt. GS liefert unS ben 33emeiS, baß" ©elb allein — roeldieS bie Straßburger

übrigen^ betanntlid) nidrt auS bem genfter 31t merfen pflegen — ntdjt genügt, um ein Äunftinftttut

in bie £)er;e 31t bringen. DaS Straßburger 9Jcufeum l)at ein boppett fo b/ofyeS 33ubget atS baS

Gotmarer. 2Iber meld)e SBunber bringt le^tereS mit feinen befebeibenen 9)citteln 3U Stanbe, Danf

ber aufopfernben Sfyütigteit ber Direttion unb bem patriotifeben Gifer ber 33emol)ner, metebe ftot3

auf itjre Sdjäfce finb! £>ier roirb man mirtlid) an bie fieben 33rote beS GtangetiumS erinnert. —

SDa$ SNufeum ton Straßburg t)at man tor Ämtern in ein früheres ftafefyauS am $teberpta$e

tranSferirt; icb bin eS jufrieben; tonnen mir bod) baran bie Hoffnung fnüpfen, baß aud) bie 23ier=

Käufer fid) nod) einmal in £>eitigtf)ümer ber Äunft termanbeln merben; unb bann finb bie Sage unb

tie 23eleucbtung beim neuen totale menigftenS beffer als beim alten. SOcan b)at aud) einen Katalog

be§ iDcufeumö r;erau§gegeben; mir mürben auf beffen ©ebredjen nät)er eingeljen, menn nid)t baö

iDcufeum ein ßapitalgebredien t/ätte, nämtid) baö ton 9iotanb'S Stute: eine 2eid)e 3U fein. 9)tit

SluSnab/me ton tier bis fünf ^Silbern, unter benen bie bemü)cemting 3ugefdiriebene „33ermär)luitg

ber b/ei(. Äatb/Orina" ben erften 9iang einnimmt, enthält eS nur gan3 intereffetofe Sad)en.

Xie b)öd)ft bebeuteube öffentlicbe 23ibtiotb,et unb bie Sammlungen ber 2lttertljümer finb nid)t

einmal in einem ftäbtifeben Oebäube untergebracht. Sie fteden protiforifd) (biefeS -]3rotiforium

bauert bereits 50—60 -3af)re!) in bem Gb,or beS fogenannten neuen Stempels, meld)er Gigentb,um

beS proteftantifeben SeminarS ift. Die öffentlichen ©ebäube, meldje ib;nen als mürbigere 33eb,au-

fungen bienen tonnten, b,at man für 3^ede eingerichtet, bie man für mid)tiger t;ielt, 3. 33. febentte

man baS toloffale Calais am 9ib,einufer bem Äaifer, ber niemals brin mob,nt!

Neubauten ton einigem Sfntereffe giebt eS in Straßburg nur feb,r toenige. ©egenmärtig

reftaurirt man baS ton bem Ingenieur Daniel Spetlin 1585 erbaute Calais bu Gommerce;

aber man terunftattet eS babei, inbem man baS für bie urfprüng(id)en 33erl)ältniffe bered)nete Deto=

rationSfoftem auf eine meit größere ÜJcaffe auSceb,nt.

33or einigen 2ßod)en mürbe bie Statue Sturm'S ton Sturmed, ein 2Bert beS Sitbb/auerS

griebrid), aufgeftellt. Der trefftide ü)ceifter t)atte tor 3al)ren fd)on fein 2Berf ber Stabt uuent=

geltlicb angeboten, aber ftetS eine abmeifenbe 2lntmort ermatten: man fürd)tete, bie fatr)oüfct)e Se=

tölterung bureb ben 2lnbtid biefeS Sturm ton Sturmed 3U tränten, ber einer ber £auptförberer


flu« bem (Btfafj. 91

ber Deformation in Strasburg toor. Ghiblid) bat bafl proteffontifdje ©tjmnafiuin baä ©efdjenf

angenommen unb bie Statue in feinem £ofe aufgestellt. 3)aS ift baS Senigftc, roa3 man für

einen Mann tyun fonntc, ber an ber Sd)ttpfung biefer einft Beräumten ^(nftalt in erfter ßinic be=

tbeitigt war, unb ber im 3al)re 1531 bie fduhic 33ibtietl)ef ber Strafjburger 5lfabemie grünbete.

1)ie (Statue be8 §>errn griebridj ift ebel unb impofant, nur in ber Bewegung liegt etwas @ejtt)un=

genes unb ba$ redjte 33ein fdmnt ju fur$ ju fein. — 3m Sltefter beS ^üuftlerö bcfinbet fid) ferner

eine in Sanbftein aufgeführte Statue beö 9)?eifter$ 3ot)ann Apült5 ton Äöln, be8 $ottenber8 ber

1l)nrmfpit3e ber Äatbebrate. (IS l)ängt nur oon bem belieben ber Stabt ab, mann fie aufgefteüt

derben foß.

Strasburg jäfyft gegenwärtig mand)en berühmten Mnftler $a feinen Mitbürgern. 2tber bie

3at)l ber bort aufäffigen ift gering im SJerljäftnifj ju ben melen, bie nad) -p'ariS auSgcwanbert finb.

(3m „Salon" con 1S69 figurirten 54 ^uSfteller auö bem Slfafj, eine enorm fyofye 3 aH oei'g(id)en

mit ben übrigen Sßroöinjen.) Unb für bie 23ebürfniffe beö SanbeS finb aud) bie wenigen 3urüd=

gebliebenen immer nod) ju üiel; U)enn ^raufreid) r>on ber einen Seite unb 3)eutfd)lanb t>on ber

anbem ifyuen nid)t ju £ütfe tarnen, — in Strasburg würben fie ^ungerS fterben. *)

3tn 33ilbb,auern leben in Straßburg aufter bem genannten ^riebrid) nod) bie .Sperren tyb). ©r afj

unb 3>otf. ©rafj erfreut fid) im 3n= unb 5lu§tanbe eineß mob/lDerbienten DufeS. "Dorf ift gegen=

wärtig inöbefonbere mit beforatifcen arbeiten jur äußeren unb inneren s 21u8fdnuürfung oon ©e=

bäuben unb Söofynungeu befd)äftigt unb fcerfiefyt nidit nur ben @lfa§, fonbern and) einen -tfyeil ber

umliegenben Sänber, j. 23. bie Sdjmeij, mit SBerfen feiner £>anb unb feiner }af)treid)en ,f)ilf$arbeiter.

(Sr üerfteb,t e8, biefe fo l)äufig rein fabrifmäfüg befyanbetten arbeiten burd) feine frud)tbare <

}>b,an=

tafie fünftterifd) ju beleben unb jeidmet fid) burd) eine tiefe unb folibe ^enntnifj ber Style au8, na=

mentlid) ber Denaiffance unb beö 17. unb 18. OafyrfntnbertS.

£)en Maler 2;l}eop^il Scfculer fann id) nicht beffer d)arafterifiren, a(8 inbem id) Um ben

Morii^ ü. Scbminb beö (Sifafj nenne. Iffite biefer, ift aud) er corguggweife &id)nex, unb entwitfett

im fomifdjen unb naiüen ©eure fein fpejififd)e8 Talent. So t>erftet)t er auf f)öd)ft reijenbe 2Beifc

etfäf?ifd)e Märdjen unb Sagen ju itluftriren, unb feine 3eid)nungen ju bem „^fingftmontag" oon

9lrnotb, feine „Schlitteurs des Vosges", fein „£>ang im Sdmodelod)", fyaben tym in Jranfreid)

wie in Deutfd)lanb, n>o man tym läufig in illuftrirten blättern begegnet, eine toofjlbegrünbete 33e=

tiebtyeit terfd)afft. ©egemtärtig arbeitet er an ber Süuftration bc§ befannten elfäffifdjen DomanS:

..Histoire d'un paysan", unb beftrebt fid), ben ^ugleid) t)olf^tl)ümlid)en unb f)eroifd)en S^arafter

^u treffen, in tueldjem baö 33ud) gehalten ift. 3 U bebauern bleibt nur, bafj baö aüjitfe^r be=

fdileunigte @rfct)einen be8 SBerteö in n?öd)entlid)en Lieferungen bem tünftler bie Dul)e raubt, rceldje

nötyig roaxc, um eine ganj gebtegene unb abgerunbete ©eftattung ber Arbeit ju Stanbe ju bringen.

gelir ^offner ift im ©egenfa^e ^u Sdjuler corjugSweife ^olorift. S3or Jtöanjtg 3at)ren

Vib,tte er ^u benjenigen 2anbfdt)aftö= unb Sfuermatern, iwetd)en bie ^arifer Äritif bie f&önfte 3u=

fünft prophezeite, unb eS unterliegt feinem 3n)eifel: wäre er in $ari§ geblieben, mürbe er neben

Srotyon, S3raöcaffat unb Dofa 33onb,eur feinen tylafy behaupten. Und) b,eute nod) jwtngt er un8

tro^ feiner oft inforreften unb t>ernad)läffigten ^orm burc^ bie Snergie unb Originalität feiner

Sluffaffung jur Semunberung. — Soud)emolin beb,anbelt mit ©lud militärifcbe ©egenftäube,

(Sugen 23 ei) er Scenen au8 ber tofalen ®efd}ict)te, gemöb,nlic^ mit pbilofop^ifc^er unb potitifdjer

3ufpi^ung. 5Iud) Scuiö Sd)ü^enberger bringt einen Ü^eil beö -SafyreS in Strasburg ju unb

fdnuüdt bort gegenwärtig ben Saal ber (Sfyefdjliefjungen im Stabtbaufe mit 23ilbern.

2tuf bem 2Bege t-on Strasburg noc^ bem Ober -~ Dfyein machen mir einen fleinen 2Ibfted)er

über Obernai. Obernai ift ein fteiner, gut fituirter unb fef)r reifer Ort, ber neuerbing« mit

einer gotyifd)en Äatyebrale öon trodenem, hartem Styl, me(d)e über eine ÜWittton foftet, bebad)t

morben ift. Sie enthält jmei alte, bi§b,er unebirte ©emälbe, bie, menn aud) feine 3)ceiftertt)erfe,

*) 2)er ?efer ftnbet ausführlichere Angaben über (Slfäffif^e Äunfljujtänbe in einer 2fogat)l eben im

(Srf^emen begriffener 2luf|ä§e ber „Revue d'Alsace", betitelt: „Les Artistes alsasiens contemporains et

les Ans en Alsace". SDiefe Äorrefponbenj bient benfelben gur tb,eilroeifen Srgängung.

12*


92

Äcrrcfpcntcitj.

bo$ »01 . fiub unt unfern 3Iu«flug leimen. Sie beünten ücb in bei ..('apelle de

Fhospice" unt ras? eine fteli: ßetrnS, 3a£obn£ bon £cmreüella nur 3cbannes?. bafl

[igen äRargaretya, %

?Jcagtalena unt Xcrctbea in ftebenten Figuren auf ©eltgrunt

bar. I »I ..'...: E : trägt bu Signatur $. I}- i5os. ©eftü£t auf

: ... Stenogramm unt mit

befl kelteren im Crlfaf; bat man tiefem ta>? 2Berl }ufd}rei6en

reellen. ?lber ter T : nidjt. Die formen ünt teil unt grep, tie ©eücMer breit

unt runt. f)err ©t: rart, i?lttcfat in dclmar, ber ücb fett langen Oabrcn mit bei eliäf;i


2lu§ bem etfoß. 93

herein gemährt überhaupt ein $3eifpiel ^oc^fl anerfcuuenäwcrtber unb in bet ^robinj affju [ettener

Sljättgfeit, um hier nicht uod) mit einigen SüBortcn barauf einutgcfyen. Sr leiftet biet mit gang

geringen Wittein; er l>at bor Mem ben ©inn für Shmfl im 8anbe gemerft, unb tiefer ©hin ift

©olb wertb; er fct>ft eben in ©trapburg. Tic Witt et be« herein« befte^cn in einer SBeifleuer reu

2 grauten bre Stfitgtteb unb in reu ©nfcöentionen bet Äretäregierung (1000 Ar.) unb ber ©tabt

(500 gr.), in ©umma 2300 gr. Damit unterhält nur vermehrt er eine ©atnmtung, toetdje e3

mit jcber anbern tu ber ißrobing aufnehmen fann.

3roei Sßljotograbljen haben glei^eittg bie .paupttutber beö Wufeum« bbwtograbbirt, $3raun

in üDetnad) unb ®erfi in liclmar. 3 eh habe fte leiber nid)t int Sin^elnen t>erc|teid>en tonnen, nur

fomel fann id) fachen, bau tie ©dwugauer'fdien Silber gut gefotnmen finb; ber 2Htar bon Offenljehn

bagegen läfU au Klarheit 311 münfdien übrig. 3ete ber beiteit Stolteftienen toftet 2—300 grauten.

3d) bin uod) nidit 51t ßnbe mit (ieltnar, ii>cld>eS für ba« geiftige £eben Ijeute bie Apauptftatt

be« Glfaf? ift, foroie Wüt)ll)aufeu für ba« inbuftriefle. 5)ie ©tabt t)at in teuerer 3^* ja^Ircid)c

bebentenbe SerfdjSnerungen ermatten. Darunter berbieuten bte Söibnmugen be« £)rn. 33artf)otti

allein einen Hrtifel für fid). 3)iefer au«ge3eid>ncte 33itbt)auer, wetdjer aud) für 3?orteaur bor*

trcffltdje arbeiten geliefert fyat, fdientte fetner SBaterjiabt ba« fdjone SDenfmat Wartin ©d)oen'« im

Äreujgange be« Softer« ttntertmben unb bie imbofante Fontane be« 3tbntiral« 93ruat auf bem

ÜRarGfelbe. 3n biefent 3at»re roibmete er ber ©tabt bte t)übfd)e SBronceftatuc eine« elfäffifdmt

SBinjer« mit ber (beutfdjen!) Unterfd)rift : „Wati) ber Arbeit." Wan f)at biefetbc in einer Art

iliifdie in ber 9cät)c ber Warftr/atte aufgeteilt ; fte madit einen au«ge^eid)neten Gffett.

2) od} weiter! 3n (£otmar fyaben wir einen Augenbtirf oergeffen tonnen, bafj mir in ber

Ißrobinj finb.

Da« ganj ameritanifdie Wütjtbaufen ermannt fid) nur fefjr langfam für bie ftunft. „Die

Inrannei ber Baumwolle" fyat bort fo fefte ÜBurjet gefd)(agen, baß e« fdjwer wirb, eine anbere

tunft atö bie be« Wedjanifcr« jum ©ebenen 31t bringen. 3nbeffen umfaßt bie berühmte ®e=

fetlfdjaft ber 3nbuftriellen bon Wüf)tt)aufen aud) ein fogenanute« £unft=$ontite, unb gegenwärtig

bemühen fid) eine Knjaljl intelligenter Wäuner, f)r. (Snget Xotlfu« an ber ©ptge, in ihren Wit=

bürgern ben Sinn für ba« ©d)8ne 3U werfen. 9cid)t jufrteben bamit, bie fünfte 31t unterftüt^en,

üben einige bon ibnen fte fogar felbft auS : im 3luöfteflung«balaft ber C£^anip8*(5tbfee8 figuriren

jebe« 3ab,r eine Wenge fon 5?i(bern, roeId)e bie tarnen ber größten gabrifanten beS Stfafj tragen.

IDer im 3at)r 1866 botlenbete 33au be8 broteftantifd)en CDomeö giebt ein rebenbe« Reugnin

ibre« ^atrictigmu«, er b,at 2,2i)(),000 grauten getoftet; bie ganje ©imune mürbe burd) ©ub=

feribtien ^ufammengebraebt ; ein einiger gabrifant jaulte 200,000 gr. Tie 2Birtung bcö ©an^en

tft tnibofant, aber bte Sluefütjrung feb,r ungleid?; jroifdjen bem Innern unb ^eu^ern beftet)t ein

febreienber tontraft. 3)er $rd)itett t>at e« nirfjt berjianben, ben gotb,ifcben ©tbl mit ben 5In=

forberungen beö troteftautifd)en Ciultuö in (Sinftang 311 bringen, ©cböne genfter unb alte Sb/Or^

ftütjle, au« bem 3af)re 1636, bie mau au% ber alten in bie neue ^trd)e übertragen b/at, 3ieren

ben 9Jaum.

ÜDa« ©ebäube, in meld)e« mir jetjt eintreten; ift bon anfprud)Stoferer ©eftatt. (S« umfdjlicfjt

bie bon ber ©efellfcbaft ber Onbuftrieüeu gegrünbete 3eid)enfd)ute unb bte ftäbtifd)e 33ib(iotb,et.

35ie ©d)ule Wirb »on 75 ©d)ü(ern befttdit, einer geringen 3ab/i für eine fo

beoötterte ©tabt mie

SWü^I^aufen , bie fo bieI3ntereffe baran tjättc, fid) energifcb ber jeßigen funftinbuftrieilen Bewegung

an3ufd)tießen. Der 3eid)enunterrid)t ift übrigen« aud) in ben oberen SUaffen ber „ecoles primaires"

eingeführt. Xie 3^t afier ©d)üler, metd)e 3etrf)nen lernen, beläuft fid) bemnacb in Wüb,tb;aufeu

auf meb,r al« 400.

SBorftanb ber 33ibtiotb,et ift ber af« Siebter in beutfd)er ©bradje unb elfäffifd)er Wunbart

rüb,mlid)ft betannte 3Iuguft ©töber. @r befebäftigt fid) eifrig mit ber Bereicherung ber Bibliotb,ef,

welche bereit« 7000 SBänbe 3ah.lt. -3d) fanb barunter 3U meiner greube auch, bie „3eitfd)rtft für

biltenbe ^unft". ©töber b,at aud) fein Keine« Wufeum oon Antiquitäten gegrünbet (®eräth,en,

Äoftümftürfen u. bergt, oon elfäfftfcher öei'tunft), welche«, wie man fagt, burd) bie neuerbing« oon

§rn. (Snget 2)oüfu« angefaufte ©ammlung be« ^>rn. ©d)nöringer bereichert werben [oll.


94

ÄunfUtteratur.

Tic gang förjlidj (1864) erft gegrünbete ©emälbegalerie enthält etwa60 5?Uter öon mobernen

ajfeijrern, tljeilö ©efdienfe (§r. (Sn^el TeÜfuS gab allein 20), ti&etf« au8 ben (grträgniffen ber

Serlofungen erworben. (5$ finben fid) barunter namentlich etfäffifcbe Äünftter vertreten, wie

Senner, Srion, ®t)rmann, oniuf , §affner,

Renner, 3unbt, ©etjfifcenberger, 2Badj8mut$ u. Ä.

Selber faßt baß mittelmäßige Vicbt be8 ©aateö ben Sefdjauer ju feinem regten ©enuß ber SBerfe

femmen. Reffen Wir, baß bie frommen nnb opferwilligen SBetooljner von -IKüfyltyaufen, bie nad)=

einanber mehrere üftittionen für eine preteftantifdje, eine fatb/o(ifd)e $ird)e nnb eine (Snnagege auS=

gegeben tjaben, aud) necb einige Pfennige für ein 2J?ufeum in tt)rem ©äcfel finben!

3n £ er nad), einem Vororte öon üftüfjUjaufen, befinben fid) bie (Stabliffementfl beS berühmten

i ; hctograpbcn Braun, ©ie {ebnen einen 33efud), benn wenn itjr betrieb and) ein inbuftrieüer im

großen ©tyle ifl, fo ftel)en fte bed) im Tienfte ber JhxnJT. 3)ie gfürforge, welcbe wei8 über ben Verbleib beS urftrünglid) ber Äircf)e


Sroroe unb Satakafeüe. 95

tag 9J?cfaif ter grietengfircbe. — 3m 2. Kapitel ift bcr Wacbtrag über bie ^luggrabungen in ber

Unterfircfye Don S. Elemente, int 3. Kapitel bie 9i*id)tigftetlung Den 3tofd)tiften ber ßegmatenvoerfe

befonberg bemerlengroertl). Om 4. Kapitel roirb bie grage roegen bcr apu(ifd)en2lbftammung be8

Sßiccola Sßtfano mit größerer ^ugfüljrlidifeit beljanbelt. — (Sine toefentlicfye Umgejtattung bat bag 8.

Äapitel erfahren; einzelne 3)ata finb eraftcr gegeben, nanientlid) aber ift bie Uutcrfudjung über bie

gn'egfen beg 33argeUo mit größerer ©enauigfeit burdjgefüljri roorben. (ßßon befcnberein Jntcrefje

ift bie in einer Sfomerfimg beigefügte SBibertegung ber Stoetfet, bie gegen ©iotto'ö 2lnrecut an biefe

greöfen dou itatienifd)en ©elcfyrten neuerbingS geltenb gemalt rourben). 3m 11. Sagtet l)at bau

Urtb/eil über tag greife bei Santa Ciljiara ju Neapel eine (Sinfdjränfung erfahren, fofem baffelbe

nid)t meljr mit 33eftimmtl;eit für ein 2Berf ©iotto'S erflärt, fonbern bie äÄßgltdjfeit offen gelaffen

toirb, baß eg Den einem Sd)ü(er beffelben Ijerrüljre. Äugerbem finben ftdj bier ncd) mehrere £u=

traten bc^tgfid) ber fpäteren Stljäitgfeit ©tctto'ö in glorenj. 3)er bort Derfüumte Jpinroeig auf bie

öon £. ©rimm gegebene Stillegung ber auf ©iotto bezüglichen 'Stellen in SKfcertint'ö Opugattum

ift fpäter im 2.33anb S. 262 bei (Gelegenheit ©tntone SWartim'3 nad)gel)ott roorben. — 3n ftapitel

13. ift ber "}>affiig über £abbeo ©abbi roefentlid) umgeftaltet unb inSbefonbere bag im ^Berliner

DJiufeum befinblicbc Sripttydien beg ÜJJeifterg eingefjenber beljanbelt roorben, roie benn ber beutfdje

Herausgeber überhaupt mit anerfenneiigroertt/er Umfidit barauf bebaebt geroefen ift, bti ben in

beutfd)em Sßefifc befinblidjeu SBerfen itatienifd)er v

Dtalerei burd) eine größere 2tugfüt)rlid)feit ber

33el)antlnng beut Datertätibifd)en 3ntereffe9£ed)iiung $u tragen. — 3)ag 15. Kapitel enthält mehrere

23erid)tigungen in S^e^ug auf bie tfrage nad) ben Slrbeiten bc« 33uffalmacco, ftapitel 17 unb IS

einige Srroeiterungen in ber ftritif ber arbeiten beg ©iooanni ba SJctlano unb beS ©iottino. —

2lm Sd)luß teg 16. ftapitelg, bejüglid) ber angeblichen arbeiten Stefano'g unb anterroärtg roirb

ber Shtnftfd)ä£e in bem ?inteuau=ÜD?ufeum ju Sittenburg gebadjt; eine genaue fritifdje Sd)ä£ung

tiefer ganjen bigfyer nur roentg bead)teten Sammlung roäre in t)ol)em ©rabe errcün)"d)t.

Wit ber 53efpred)itng ©iottino'g fd)tießt ber erfteSanb ber beutfd)enSluggabe, fo baß berfelbe

ein abgerunbeteg 33ilb ber italienifdjen Malerei Don il)ren Anfängen big auf ©iotto unb beffen

Sd)ule gibt. 3)ie nod) übrigen neun ftapitel beg erften 23anbeg ber Originalauggabe bilben in ber

beutfd)en ben Anfang beg jreeiten 33anbeg, ber unter ^nnjunat/me ber erften ad)t S apitet aug bem

feiten 33anbe beg Original« bie jroeite 9xeil)e ber Slltftorentiner Don Orcagna big giefole, bie

X'tltftenefen Don 3^uccio big Xabbeo SBartoli unb bie föunftanfänge in Umbrien, ber 9iomagna unb

ber Sombarbei mit 5>enebig umfaßt. Xüefe 53ertb;eilung beg Stoffe«, bie aug inneren ©rünben b;in=

reidjenb gerechtfertigt ift, erfdjeint aud) äußerlid) atg jiredmaßig, inbem fie burd) Verringerung beg

Umfangg ber einzelnen Sßänbe bie .^anblict/leit berfelben ert;ör/t.

Wod) umfaffenbere (Srgänjung unb 9ieDifion b,at ber jroeite 5Banb erfahren. 3n bem 1. Äapitel

beffelben ift eine genauere urt'unblidje £arfteHung ber 33ejiet;ungen Orcagna'g ju Orrieto gegeben

unb bie Säuberung beg GamDo Santo ju *^3tfa erroeitert, roäb,renb bag 2. tatitel eine neue

roid)tige 9?otij über bag Filter beg ^raneegeo Xraini enthält. Sluf bag 5. ÄaDitel bejiefyt fict) ber im

X'ln^ang (S. 447) mitgeteilte 53erid)t über bie neue 2lufbetfung ber SBanbmalerein in ber daDella

(Eaftellani in S. (£roce; er beftätigt bie fcb,on Dörfer au« ber (Sigent^ümlic^feit ber IDerfengemälbc

bergeleitete ^Innaljme, baß bie $«gfen tiefer ÄaDetle niebt Starnina, fonbern Slgnolo ©abbi 511m

Urheber ^aben. Xk im 6. tapitel enthaltene Stillritif über bie funftgefdjidjtlid) fo bebeutfamen

Silber SWafolino'g in ber kixdjt unb im^aptifterium judaftiglioneb'Clona ift neu burd)gearbeitet

unb bag gan$e (7.) Kapitel über SJiafaccio mefentlid? umgeftaltet. Sejüglid) ber gregfen in ber

Srancacci-'^apeüe roirb, nad) unferem dafürhalten mit 9ied)t, im ©egenfafc ju ben 5lnfid)ten

anberer f ritifer, nanientlid) ?al)arb'g, an ber Setjauptung feftgeb,alten, baß bem ätfafotino lein

?lntb,eil an benfelben jugefebrieben roerben fönne, baß fid) bie allerbingg frappante 33erfd)iebenl)eit

biefer ©emülbe, foroeit fie nidit Don gilippino b/trrüljren, Dielmeb;r mit großer 2Bab,rfd)einlid)feit

auf rerfebiebene Stabien im (Sntroirfetungggang ^afaccio'g jurüdfü^ren laffe. X>ag 9. (2ap. gibt

eine 2In$al)t neuer Dcottjen über ©aleriebilber giefole'g unb bie in Sonbon befinblidjen beffelben

9J?eifter« (f. Slnr/ang 450); aud) bie folgenben fapitel (10. unb 11.) über Sacopo ta ^afentino,

Spinello 2lretino , 3>uccio u. 51. finb mit neuen Saaten mannigfad) Bereichert. — 3n bem Der-


96

ihmftltterutiir.

Süglidien Kapitel (12.) über «Simone SWortim $)at bie 23cfd)reibung ber ftreöfen biefeg 9tteifterS

eine größere 2lui*[üt)rltd)fcit ermatten, ebenfe bie 93cf)anbfung ber intereffanten frage, inwiefern bie

3?ilber auS bem Sr/HuS ber 9£aineri=8ea,enbe im Sampo Santo 311 Sßifä, a(8 bereu Urheber bisher

«Simone SRartini mit 33eftimmtt)cit angefefyen rourbe, bem s

ilnbrea oon froren} 511311 fcf^veiben feien.

3m 17. Kapitel ftnb außer einzelnen Ißräcifirungen ber Angaben über geringere s

2l(tbo(ognefen

befonbcrS 6emerfen$roertr) bie neuen 33erid)te über üommafo ba 9)Jobena unb beffen £r;ätigfeit'in

£eutfdUaub (namentlich in ftarlftein bei $rag). 2)a8 le£te ftapitel enblid) (18.) bringt (£r-

gänjuugen über bie älteften malerifdjen 2:enfmäler Veronas (3. 33. in


3itr (!kfd)td)tc ks iltcrdi) JJifana

ÜJon Ä'arl ©dmaafe.

2»it 2t66itbimgen.

Der ptöfcticbe 8feff$timng, ben bie itaUeuifcbe Scufytnr im brennten 3at)rf)itnbert

burd) üRiccolo fifuno najjnt, unb ber getoaftige Slbftanb steiften feinen Serien unb benen

iBüfte auf bem 2§ürbalf€ii ber ftaiuet von ftavetto. «» •

[einer unmittelbaren togfanifd&en Vorgänger

l)at fd)on (ängft ba8 33ebürfntfi einer @rfla=

rung beroorgerufen. SBafari toeijj fieb l)ier,

toie immer, teidit 311 Reifen, dt laßt Um bic

sßrortö ber ©cufytur »on griedufd^cn üfteiftern,

bie fid) in fifa auf^tettcu, erlernen, bann

ober, bureb bie


98 3uv ©efdjidjtc bc« 9Wccoto ^ifano.

an bie fjergebrad&te Sluffaffung an, nur tan i$ bie auffallende Gsrfd&einung, ftatt aus ber

aßeingüttigen Sd&Bnf/eit ber Sfatife unb ber befonberen Begabung beS ^ünftferg, aus ber

2Banbetung beS 3eitgeifte8 herleitete. Srotoe unb toateafeße in ihrer mit Otedu gebriefenen

(Gcfcbidite ber itatienifeben üÖtoterei, berett erfter Söanb gleidfoeittg mit bem bezeichneten

SSanbe meinem SSucbeS erfdüeu, [äffen fieb ebenfaßS auf tiefe 3rage ein, Beantworten fie

aber in c\a\\\ onberer, unb im Sßefenttidjen neuer Sßeifc. ©ie glauben nümlicfj, bas 3fremb=

artige in SfttccoIo'S G»:rf$einung unter ben StoStanew baburdj erftaren ju bürfen, baß er

feine


35on fiarl ®


Ion 3ur @efdjt*te be$ DWccolo 5ßtfano.

führen. @ofl biefe Semmel, atfo ein einziges Monument, auovctcficnt fein, unS bon ber

JJugetjörtgfeit üfticcoto'ä ju riefer ©dude ju überjengen, fo biirfen nur ertoarten, baß fic

ber i3ifauev iebr ätuüicft, ietcnfaUS tote tiefe mit fn'ftorifcfyen Reliefs befteibet fei. 333te

natürlich" tiefe 35orau8fefcung ift, betoeift liier £erotan ®rttmn turdi bte SHjat, inbem er,

bon ifjr überwältigt, in tem engftfdjen £e£te, ben ber feinen ^Betrachtungen jtrat ©ronbe

legt, bie Sßorte: tap bte Satuftrabe nutfibifdj ausgelegt fei, gemj überfielt, unb ficf> jur

boflftänbigen Gärtebigung ber frage „ben Stbgufj eines ober mehrerer, am ücbftcn atter

gelber bei Mangel bon föabeÜV toünfdjt. (Sr toürbe eine ftarfe (inttäufdjuug erfahren

b,aben, toetm eine gütige $ee feinen 2Bunfcf> erfüllt fjättc; benn aöe biefe gelber finb glatt,

jtoQt mit farbigen unb gotbglänjenben mufibifdjen Ornamenten gcfdmuitft, toie fie im

Sfteapolttantfc^en unb an ben arbeiten ber rtfmifcbeu GoSmaten toieberfetjren, aber burebaue

ofyne Sßtaftit SDte plaftifcbe Arbeit, in ber bte 43ebeutung beg ©anjen für unfern 3toecf

liegen feil, ift nicfyt ein Relief, fonbern eine lebensgroße toeiblicfye Söüfte mit einem Diätem,

wehte fidi über ber tic treppe ber Sanjet berfdjftefjenben STljüre befintet. 3d) fann niebt

ou8 eigner ?lnfcbauung bon i^r urtbeiten; eine brcimonatlicbe Sranffyeit, tie icb am gufje

beS SBorgebttgeä ertuttete, auf teffen ipöfye 9fcabeüo liegt, machte es unmöglich. 21ber td)

ijabe außer ber ^r/otograbfyie ber Sanjef b ortreff liebe, bon mehreren ©tantpunften aufge^

nommene .geiebnungen biefer SSüfte bor mir, tie icb ber ©üte eines liebend

toärbigen föünftlers berbanle, ber bic feltene (gigcnfcr)aft beft|t, mit ber eignen

eminenten fdmffeuben straft baS feinfte 93erftänbnifj älterer Shmftformen ju

berbinben. (S5ergt. bic 21bbitbuug am Hopfe biefeS 21rtit'ets). 3d) finbe barin

baS Urtivit Gabatcafetie'S unb antrer SSefcbaiter (Sübfe, in ben äJfttttyeilungen

ber f. f. ßentrahGommiffion 1860, @. 227) beftätigt, bafj tiefe ©üfte an

Oiiccoto unb feine ©d;mte erinnert. ©te ift fetyr fdjön, mit fräftigen,

offenen Bügen, bon antifer ©rofjartigfeit, mit tem fWarfen ©dmitt beS

Profite (


i^on $arl ©djnaafe. 101

mochte ficb, in einer x

Jtifcf>c, toetcfye ben äftangel ber ginne mottbtrte, jene iöüfte befunbeu

baben, bereit ©cfyünfyctt bantals nicht berfemnt tourbe unb bereu Üflabonnenäljnßdjfett ihre

ftrd;licf)c 5$erwenbuug rechtfertigte, bte fie bann an jener ©teile fanb. Cfincn innern Söetoete,

ba§ bie 23üfte beut Urheber ber Semmel jupfctyretDen fei, haben ttrir niebt. Die mufibifc^en

Iterierungen, fetbft bie übrigens fyödjfi tebenbig burdjgefüljrten fäulentragenben Ytfwcu

geftatten feinen 33ergletcn £erte (bte beutfd&e ©earfcettung (jat bieg

unterbrücft) fyeijjt e8, baß ber eine ®opf ein männlicher fei; betbe fyaben aber iTopftradUen

nad? toet&lidjer Sitte, unb Vübfc bqcidmet fie als iyrauenföpfe. 59et btefer Ungenautgfett

ber Sefd>reibung bürfte benn aueb ba§ Urteil be$ cnglifdicn SerfeS, baß biefe topfe jioar

„Pen geringerer (Mute, aber bon berfclbcn


J 02 o»'-' ©efd&t in ^temtid) ausführlicher S3efd;reibung ber ehernen

Ibüren, luetcbe ©arifanus bon Irani, in tiefer feiner SBaterftabt felbft, in OJionreate unt

enbüd) in 'Jiaocdo, tiefe oon 1179, Ijintertaffen. Springer in feinem obenertoä^nten 3tuf*

fa^e bringt riefe lofe Eingeworfenen Slnbeutungen in feftcre ®eftalt. ür erinnert an bte

fyerrtieben 9D?ofat!gemälbe bon üefatu, äßonreate, Palermo, an reu fteten ,3ufammenfyang

ber 2üritaücner mit ©i^anj, ioo fid), menn aua) feine (ebenbige Äunft, boc^ ja^lreicbe ftuuft

fertigleiten erhalten Ratten. Sr metft ^in auf bie in großem Umfange geübte ^3ron$etedjnif,

ber iene Jbüren teS ©arifanus angehören, unb null neben ben 90?cfaiciften unb (ir^iepern

aud? bte SKarmorarbeiter in tfyren gefd^macfbotlen unb fein ausgeführten beloratiben SBcrfcn

rübm(idM"t enrä^nt b^aben. ©ieS ift aßeS jttjugeben, bürfte aber für unfre g-ragc laum

ettoas Betreifen, ©erabc tiefe fauberc Jcdmif, riefe '-Borliebe für materifdmt, mufitifeben

^dimucf, für glängenbe Aarbemiurfung, für taS (Sfegantc unb SDeloratioe an ben fütitalifdum

^arntorarbeiten, tiefer ftarfe äußere unb innere ,3ufammenf;>ang mit bb;jantinifc^er Sunft

bttbeten feine günftige ^3orfd;ufe für eine fräftige, auSbrudSboöe ißlaftif, tote fie SRiccolo

oon ^tfa fdntf. 3n S^janj batte man bie ^(aftif boKftänbig berternt 5Die Sübitaliener

toaren nun jtoar feine ©n^attttner, baS ttattentfefre SSlut machte fief) aud; bei ihnen geltenr

inrem fie reit Srjguß großer Xtn'iren oon jenen erlernten, toagten fie eS, rie gelber ber*

fetten ftatt mit flauem Ocietto mit plaftifd;en Reliefs ^u fduuüd'en. Sltlein aud) in riefen

;


SSon fiarl 2d)ima|"o. 103

Reliefs behielten fie, ürie bie Spüren be« Söarifanu« 6etoeifen, 6bjantinif


[04 3ur @efdjicf;te be§ 3ticcolo Sßifano.

bafj jene Softe nnvtUit j« ber Kantet öon 9ftotoeflo gehöre, bann ba§ ber SBotcr i£?reö Ur*

bebers itentifd* fei mit rem Sauntetfter in ber Snfdfjrtft oon ^og^ia, brittenS bafj tiefer

toieber mit fem gfuccio be8 Safari jufammenfafle unt atfo ben tiefem jngefetyrtebenen "Jiittmt

ote SBilbner berbiene, mit enbtid) baß er bereite biefetbe 6tfbnertfdje SRictytung gebaut, bie

toir in jener Söüfte ftnben. ttnb roä're bieS bann 9{(lcS enviefen, fo toäre tea) roenig ba=

bur, burd? naturgemäße (Srftä'rnng

befeitigen muffe. Tic ©ad;e fei, fyeifjt eS im engtifer/cn Sterte von Grotte unb Söbatcafeöe,

für immer in ben ßmtbuS unlösbarer fragen jn verroeifen, roenn mau nidj>t eine auStvär*

tige Gimvirfung annehmen roofle, bie bann nur bon ©übitatien r/ergef'ommen fein !önne.

£)ie fefte Ueberjeugung, baß es fein aubreS 21uSfunftSmittcf gebe, ift offenbar bie Urfadie,

ta§ fie eS mit ben Seroeifen fo

£cicf)t nehmen.

;'iber"ift bie @ad)e fcenn nrirfltdj fo angetan, ober ift eS nicr/t bietmetjr ein vanifd;er

Sdjreden, ber fie verleitet, von bem geraben SBege absurüeid;en unb 3rrticf)tern nachzulaufen?

3ä) glaube in ber £fyat, ba§ bieS Se^te ber ftafl ift. Unfer engtifcbeS Söerl bergteittyt

Oiiccoto mit ÜKidjetangeto. ©eföft tiefer gewaltige ©eift l;abe Vorgänger gehabt, bie man

in feinen Serien bei aücr it}rer Jpofyeit erfenne. 3öo aber roären ber ©onatelto unb

©^Manbajo be« Sßiccoto, bem bod) ba§ ©ct;öpferifd;e be§ Slnberen ganj abgebe? ed;on

tiefer SBergteid) ift irreteitenb; bie Sage eines SßetfterS, ber auf ber £)öf)e einer langen

(intundelung bex .ttunft ftet)t, ift eine ganj antre roie tie beö 2lnfängcr^ jeuer (Sntroitfetung,

ber eben erft aus rot)en c 3 iten hervortritt, ©eibe arbeiten unter ganj entgegengefe^ten

aSort^eiten unt iltacbtfjeiten. 3ener vermag, inbem er bie Erfahrungen feiner Vorgänger

benutzt, fict) bie böaiften 3iefe ter fünft jn [teilen, fie ju erreid;en, t>ieüeicr)t fetbft 3U über*

fd^reiten. Stfcer er ift aueb tur* tie oerfduetenen intimtuelten Stuffaffuugen, bie er oor

Stugen bat, gebunten; feine ©ebanfen beroegen fieb toon 3ugenb auf im 2(nfd)(uffe ober im

©egenfa^e ju benfefben, fein fünftterifd)ee S5erftänbni§ nötb/igt itm, vorfid;tig ober füfjn, toie

es feinem Temperament entfprid)t, aber immer betintjjt, jroif^en ten flippen burd)sufd;iffcn,

an benen jene gefdieitert ober burdj bie fie gehemmt toaren. 3ener iHntcre entbehrt biefer

teljrreid^en ä3orbilter, aber er bewegt fid> freier, gletdifam im offenen ^etbe, fteuert mit

jugenblict)em 9JJutb,e unt glürf(id)cr Unfenntniß ter (s>cfa()ren rüftig oorir-ärtS, unb vermag,

ivcnn it)m ter ©eniuS unt tie Umftviutc günftig finb, gewaltige SBcge jurürfmlegen, toät)renb

bem (ärften nur roenige ©dritte übriggetaffen roaren. Ü)cn J)onatcllo unb (J>H)irtantaic beS

-.Uiccolo vermögen roir freilid) niebt ju nennen, tveil fo auögebiltetc f üuftlerinbivibualitätcn

vor itmi nidn eriftirten. Sin SBorftufen unt Vorarbeiten l;at ee natürlid; auet) i()iu nid)t


2>on Äorl ©rtmaafe. 105

gefehlt, aud) feine Srjte^ung wirb burd) Qrinflüffe bon xHujiicn, oon bcftimmten einzelnen

9ftenfd)en bebingt unb geleitet toorbeu fein. 95>tv tonnen tiefe ©nffüffe nidu genau nacb-

Weifen, tljettS ioett uns tic ^tadnicbteit über tiefelbeu fehlen, tbcilv? aber and) Weil fic fid;

Weniger anf ^erfönliduritcu foncentrirten, jerftreuter, allgemeiner, unbeftimmter Waren.

£)aS eigentlich £edmifdw, bie Aübnuig beS SKeißetS unb beS SöofjrerS, bie Politur beS

ÜÜtermorS unb SIeljnlicBeS bat et fieb natürlidj in ben Sßerfftätten älterer SOMfter geholt.

Wm bietteidjt nt$t in einer ober wenigen; wer lucif? woljin Um feine SSBanberja^re geführt,

tote fein Söeftrefcen (?icr fdjon früfje ibn geleitet, fid) 93erfonatetto unb ®^irfanbajo? 2Bo aueb nur — abgefeben

con ben jaljlrei^en fpäteren, burd; toßfanifd^e SD^eifter ober unter iln'cm (Sinfiuffe entftan*

benen Serien in ©übitatien — Sculpturen ju finben, bie eine gleite ^id^tung jetgen unb

i^n reiben tonnten, fie ut überbieten? SlßerbingS b,attc fid; int ©üben mel;r bon antilem

©efd;mad unb antifer 3Ted;nif erhalten als in 9?orb= unb SOattclitalicn, unb 9accolo wen*

bete fieb, ber Stutife jn. allein, wenn man au« biefent ©leid;flangc folgern wollte, ba§ er

feine @tubien bort gemacht, fo wäre baS ein unriebtiger Scr/luft. ®ie Stntife tft eben ein

Wetter Segriff unb baS voa% 9fJiccoto aus it)r entnahm unb in feine Serie übertrug, ift

etwas ganj Ruberes, als was bie ©übttaliener fcefaßen. SDiefe waren auf baS formelle,

©eforatiöe, Stnmuttjigc geriebtet, auf ©arftellung beS geiftigen Gebens lam es ib,nen nta;t

3eitj^rtft für fitlbenbc Äunft. V. 14


106 3»v @eföid&te beS 9ttccoto ^tfano.

biet an. 3hre großen beforattben SBerfe finb oft gatr, olntc gigurenfetfe niebt oon ben Sübitatienew

empfangen baben fann, unterliegt bei einer ernften Prüfung ber beiberfetttgen ßeiftungen

roob,! !aum einen Zweifel. Q$ n>äre eine in ber ganzen 63efd)id;te unerhörte Grrfdjeinung,

trenn au3 beut SSebeutungSfofen unb Slnmut^igen ein Slntauf jum (Sncrgifd)en unb 8lu8=

brucfSbotfen, aus ber bequemen Uebung einer in getoiffen S5ejte§ungen befriebtgenben S£ra*

bitton eine ganj neue unb abioeicfyenbe, auf begeifterten ©tubien berutjenbe 9ftd)tttng fjeroor*

gegangen toäre.

2Jftt ben toefanifd)en unb norbitatifd)en (Steinmetzen fteljt biefe neue 9itd)tung toenigftenS

in einer öejiefmng in einem biet näheren ^ufammenb,ange. Slucb fie ergeben fid) über*

totegenb in ^igurenbitbnerei; ftatt fid) mit bloß ornamentaler 3lu8ftattung 5U begnügen, U-

beefen fte &>änbe unb ©erätlje mit 9xeltefß, in betten fretlidi bei großer Unbcljülfltcbfett unb

metfteng aud) großem Mangel an lüuftlcrifd;em ©efül;l unb an i3erftänbniB ber fövber(td)en

^•orm, bie -Jlbudn ric Hergänge anregenb lüieberutgeben, tlnteu ettjifd'cn Sluöbrucf ju letzen,

renn bod) oft fel)r beutlid\ fetbft übertrieben l)erbortrttt. 3n biefer ^ejieljung, in ber

geiftigen Sntention get)t ^tccolo alfo in ber £t)ar auf beut 2Begc toeiter, ben feine norb=

ttaliftfen Vorgänger eingefd)lagcn t)atten. Otttr in tett Mitteln tDetd)t er bon ilmctt ah;

ti)re manntgfadicn, burcb>eg unbefriebtgenreu SBerfuc^e l)aben feine Ärittf angeregt, er bat

fid) nad> befferen ^orbtlrern umgefet)n unb biefe bann tu ber Slntife gefuuben. 2iuf ber

Jlrt unr Seife, trie er biefe benutzt, beruht ber tutmenfe ^ortfd)ritt, mit beut er fid) über-

feine Vorgänger erljob. 21ud) biefen tr-ar bte Slnttfe EeineStoegö ganj fremb geblieben. 2JM)r

ccer roentger Ijatten fte baS -53ebürfni§ gehabt, bon üjr an^unctjnten. Xte iöetbeijaltung

getotffer anttfer Öeftalten, j. S. ber Gentauren, beroeift bie« unberfennbar, tüenn aud? in feljr

äuBerltcbcr Se^ie^iing. Grinjelne gingen roeiter, toie in oerfc^iebener 3Bcifc ^lutelami oon

Partita unb cer -D^eifter be§ fdieuen £aufbecfenS in Verona. ©a| ilciccolo tiefer einbringen

unc beifere Arud)t taran gewinnen fonnte, oerbanfte er ntdjt bloö feinem Talente, fonbern

aud) ber meb,r enpeeften 3eit, in ber er lebte.

Mn [iebenten Sanbe meiner ^unftgcfd)id)te l^abc td) berfud;t, bieg Sitte« naiver ya bc*


SSon Äorl ©dfonaafe. 107

grünten, He in bcr geiftigen ßmttoicfelung Statten« (iegenben, auf bie Stntife &Uttt>eifenben

9J?otibe unb bie Sdjranfen, benen iljv SBerftänbnifj audj bei üfticcolo unterworfen toar, an*

jubeuten, atte« freiti$ oljne föücfftctyt auf bie nur bantate noi)*

botljefe. £>err ©rinun bat nun in feinem oben cm\'ibntcn äfaffafce bei SBergteicfyung mit ben

in jenem engtifc^en SBerfe au«gefbrodjenen xHuficfncn meinen Stejt einer ausführlichen Sritif

unterworfen, beren föefuttat benn ift, ba§ er eine erbebüibc £aty bon SBtberforüdfoen barin

jn fmben glaubt 3$ habe niebt nötljig gesotten, mieb bagegen $u oertfyeibtgen, ba ein un

befangener Vefer, mmai ein ioleber, ber niebt einzelne ©äfce fonbern ba« ganje 93u$ lieft,

in tiefen bernteintli febon baburefy bottfommen erfröre, baß er juerft

„antit'e 33itbü>erfe beamtete, unb ttjeit« nad;at)mte, tljett« bod; burd) if/ren ©eift beftimmt

„tourbe," unb füge bann (2. :>22) ertäuternb unb bcfdn'änfcnb fjinju, Daß „SfttccOlo, toie

„fieb bei näherer Betrachtung feiner Serie ergiebt, feine«tt>ege« ein tiefe« SBerftanbniß ober

„eine unbebingte SSere^rung für bie Stntife Üjatte. ©erabe in beut gornießen, in bcr Sdiöm

„fyeit ber ®örtoerberljättttiffe unb in ber ©etbanbbeljanbtung ift er bon iljr unberührt; felfrft ba,

„too ev getotffe ©eftatten ifyrer bifanten Srfc^einung toegen nad^afnnt, wie bei bem bärtigen £}io~

„ntyfo«" (auf ber feine StnjieljungSfraft auf ifyn au«."

(Statt biefer @ä|e, bie überbie« nid)t allein ftcb.cn, fonbern nur ein 9iefume ber bei ber

SSefd&reibung ber Serie gegebenen STnbeutungen finb, läßt £err ©rimm (©. 51.) mid)

fagen: „Oticcoto f)abc nief/t in antilent ©eifte gearbeitet, nur bie tedjnifcfyen ©riffe fyabc

„er ben Sitten abgefef/cn;" unb ferner: „uidit bcr ©eift bcr Scrfe, fonbern ba« rein §anb*

„tt>er!8tnä§ige fyafo tlm jnr •Jiad>ab mung gereift." ©egen biefe mir beigelegte Meinung ^o>

/

(emifirt er bann toeiter unb fet^t am Sd)tuffe (@. 57) in ba« ©ünbenregtfter meiner Stber-

fprüd)e aud) ben: „(5r witt utd;t« toiffen Dorn Ginf(u§ ber Stutife unb finbet ben tiefften

„(Stnbrucf anttfer ©arfototjage augcnfcf)einüd)." Ott legt mir atfo jiemtid^ ba« ©egentf)cit

bon bem, roa« td; gefagt t)abc, in ben ülftunb. 3d) lege ba« t)öd)fte ©eroid;t auf ben (Sinffofj

ber Slntife, fpred;e ba« SBort mieber^ott bei ber öefc^reibung ber Seile au«, erfiäre i()rc

tiigentt)üm(idifeit i}aubtfäd)tid; au« bemfetben; nad} feiner Meinung toitt id) nidit« babon

unffen. 3d) bemühe nttd), bar^utfyun, baß ber 3(u«brucf be« (Stfytfdtett, atfo bod; ber

geiftige Snfyatt ber antuen ©itbtoerle, s

Jticcoto angezogen unb begeiftert tjabe; er berfid^ert,

ba^ id) au«fd}ticpd) bon tedinifcbcn ©riffen unb bom |)anbroerf«mä6igen fbred^c.

3cb berfucb,e ba« 3Ser^ättni§ ^iccoto'S jur Stntife näb,er ^u erläutern, ben Unterfd;ieb auf^

äujeigen, ber in biefer SBejietjung jtoifc^en iljm unb ber fpäteren 9?enaiffance befielt, unb

madt)e barauf aufmerlfam, baj? ib,m bie au«fc^Iiepc^e SJere^rung für bie antife ftorm an

fid?, für ib,re abftrafte ©c^on^eit (bie, roie id; at« befannt borau«fet|te, fpäter biete I^o^te

(ärfd)einungeu b,erborbrad)te) ib,m gefehlt ^aU. 3d? nenne biefe abftrafte gormfd)önb,cit:

,,ba« eigentliche 3bea(e" unb bie« cinjige SBort trifft ba« Slugc unb bie ^ß^antafie be«

§errn ©rimm. £>ätte er ben ganzen &at* mit mäßiger 2(ufmerffamfeit gelefen, fo toürbc

14*


10g 3 lu* ©ejdfyicfyte bee 9Jiccolo ^ifano.

er gefunbcn Reiben, bafj

idj burd) bieS 35?ort bat ©egenfajg gegen ein SReateS, aber bod)

©eifrige«, nämti$ gegen ben fittlicfyen Sntjatt ber SSitbtoerfe be^eic^ne. (Statt beffen fenftt

tuirt er, mit einer gogit ober SIefÜjetif, bic ilnn eigentümlich fein mögte, al§ ©egenfafc

beS Sbeaten baS £ed)nifics teilte ift freiließ eine

unbeftrittene Satrri/cit, fragücb nur, eh biefe €>d)Ute in ©übitaüen ober efyer im Sorben

unb in ben antifeu Ucbcrrcften 31t fliegen ift, bie er aud) fjier nieft fetten fanb.

Stuf einige anbere fünfte, bei benen £)err ©rimm angebliche Behauptungen oon mir

befämpft, toetc^e anbere Slugen in meinem £erte oergebtid; fiteben »erben, toiß td} niebt

weiter eingefm.*) Sftur über eine nid;t unroid;tige, ebenfalls oon iperrn ©rimm ausführlich be*

forodjene äßeinungSberfcfyieben'fjett jnüfcfyen ben SSerfaffern beS engüfd;cn 35ud;eS unb mir

nodj einige Sorte. (£$ betrifft baS Relief mit ber ^reujabnatmte über beut |)auptportat ber

Sattjebrate ju Succa. 9J?eine üßeinung im Setreff beffelben ift trofc ber 2Biberfprüd;e, bic

verr ©rimm ju entbeefen glaubt, beftimntt ausgebrochen unb aud; trotj ber bei fo um*

faffenber Arbeit gebotenen $ür$c beuttid; motioirt. Wu tag nur bie fcfyon bei Safari oor*

fommenbc, öon A-erficr ausführlich erörterte, bis bat)in uumiberfprod;enc 2tnfid;t oor, baß

bie? Relief eine 3ugcnbarbeit unfercs üßeifterS unb jtoar 00m 3a^re 1233 fei. 3d; beftreitc

unb toiberlege stoar J-crfter's 2teuperung, ba§ bie? urfunblid; feftftefye, finbe ba? SRefuttat

aber „aus inneren ©rünben" annehmbar.

S5ie 3nfd)rift, metd^e ba8 3a^r 1233 nennt, befinbet fid), jtoar nid?t au bem 9fe(ief

ober auc^ nur am portale, fonbern feitioärts beffelben au ber SBanb ber SBorljafle; fie

beteeift aber, ba§ um biefe 3^it an ber SBorfyafte gearbeitet fei unb begrünbet babttrd; bie

3Sermut^ung, ba§ fid) bie? aud? auf baS portal unb baS 9?etief über bemfetben erftredt

^a6e. ^ür 9cicco(o ,

S ^)anb fpridjt nur bie ^etoorragenbe @d)ön^eit unb 33eftimmtfyeit ber

2ltbeit, unb eine toenn aud} nid}t na^e SSertoanbtfdmft mit ben ÜtetiefS ber ^an^el oon

^ifa. 5)aß mir fyier ein 3ugenbmerf oor uns fyaben, fotgre ic^ bann barauö, bafj Xed^uit

unb 2tnorbnung ftd? ncdi me^r an bie feiner Vorgänger anfd)tteßeu unb bie i^inmirfung

ber Stntife ^ter nodj ^oeifet^aft ober fd;load} ift, meit entfernt oon ber £errfd)aft, bie fie

*) Um niefit unbanfbar ^u fein, mufj it^ bie 9iicf;tigteit einet 9tüge ousbrücflic^ anerlennen.

; JJiccelo

teirb fc^on in einer Urfunbe toon 12S4 al« terftorben bejeidjnet; bie ftatt beffen in meinem Sudje ongege-

bene 3a^re«ja^ 1299 beruht auf einem Leiber toon mir überlegenen 2)rucffel}ler.


2>on Staxi ©tfmaafe. 109

an ber $an$et bon $ifa ö,at. ßrotoe unb C5at>a(cafelle betrauten bie 2>aeife£t)after 9tid)tigfeit. Da6 toiffenfebaftfid^e SDcateriat

ift eben fein gteidigiftiger Stein, ben man behauen unb bamit ein beliebiges @ebäube er-

richten fann. @S beftef)t biefmef^r in jerftreuten ©fiebern einer organifcb,en ©eftatt, bic

ifjre fefte 33eftimmung fjaben. Durd^einanbergetoorfen unb ungeorbnet bifben fie aüerbinges

eine tobte s

D?affe, bis ber ©ebanfe gefcb,icb,ttiden 23erftänbniffeS fie toieber bereinigt unb

belebt. 2fber ift biefer ©ebanfe, ber bttref) bie ?tnfcbauung jener ©lieber erzeugt unb ge=

tragen toirb, ber in tfyrer gorm unb ^i\iamimn^i)cxio,te\t feine boffe öeftätigung ftnbet,

gteicbbebeutenb mit ber §t)potbefe? Of^ne 3 teei f e ^ n^** ®^ e unterfebeiben fid) toie Objec-

tibe« unb SubjecttoeS, tote enoiefene 2ßat)rt)eit unb bto§e 3?ermutf)ung. Stucr) jener ®e-


HO 3ut @ef*trf)te bc§ Sßtccoto Sßifcmo.

banfe fonn biefleid>t juerft in fubjecttber $orm, aU SBermutljung, im Raupte be# gorfdjer«

cntftcfm. 5(ber intern er ifm bann unbefangen imb frei bon ber (Sitelfeit bcS (SrftnberS an

ten Ibatfadcu prüft, nur ben 3ln$eidjeu nadjgeljt, Weld)e fie ifym bieten, wirb er ju ooffer

Dbjectibitat erftarfen. Gsrft ta, wo bie £ljatfadjen festen, um einteilte größere ober fleinere

S£ljette jenes großen organifdjen Körpers toieber b/ermfteffen, beginnt bic ^Berechtigung ber

33ermutfnutg über ben ©ang ber Umrißtinien au tiefer bunretn ©teile, ©anj $u entbehren

finb atfo bie ^typottjefen uiebt; ba e8 ber SGÖiffcnfö^aft nßffjig ift, ftets baö ©onje im Sluge

\u (jabett, muß fte bte Süden bortäufig burd) SBermutljungen ergänzen. 2lber fte finb nur

ein Surrogat ber fcbleutcn ©eroeife, beffen Berechtigung aufhört, fobatb biefe gefuuben

finb. eic, wie eS in jenen ©ä^en gefd)iel)t, als bie (Seele bev SS? t f fe 11 f cf; a f t, aU bie 33e*

bingung nriffenfd&afttid&er ^cbantfung b/injufteffen, ift benn boeb, eine fefyr bebenftieb/e Sefyre.

äEBtffenfet es ift feine ^rage, baß fie aud? auf bie ber mobernen tunft,

\a b/ier noeb in biet tjöberem ©rabe Sfnwenbung fintet. 3)enn bie fubjeftiben Elemente

ffinftfertfdjer 2(uffaffuug unb SBürbigung finb b,ier auö bieten ©rünten nod; biet mächtiger.

Um fo meb/r Ijaben wir benn Urfad)e barauf m tringen, baß ber objeftibe •SSeWeiS, foWeit

er b^ergeftettt Werten fann, mit b,öd)fter ©trenge geführt werbe, unb ta^ ber üppige SSMtcfyS

ber .'Cbpot^efe unfer gelb nieb/t aüjufe^r überwud)ere.


Dter Jtortfttta von Verbürg.

SScn (£ uon .^ü^om.

(Sine erfreuliche Ocadu-idu: biet Porträts ton STerburg, ©Über fünfter Dualität, finb

ftirjtid) aus £>oflanb in beutfdien ©efi£, unb jroar in bie (Materie giecfytenftein ^u 2Bien unb

in bie Sammlung beS £>errn 53. ©uermcnbt in Radien übergegangen.

£)afj $unfm>erfe aus Spottanb auSmanbcru, ift atlerbingS feine ©elteriljeit. OtirgcubS

ift bei 33ilberbefi| betoegltcfter als bort, too fcCbft bie ©aleric eine« SöntgS unter bcn

Jammer fommen fonnte. 316er nidjt jeber äftetfter (jat leidet uxiubern, weit monier eben

faft gar nid;t mefyr aufzutreiben ift.

3u biefen ©cltenftcn unter ben Seltenen gebort mit in borterfter Öinie SCerburg.

£)ie Den itjtn in feinem SBaterlanbe nod; oorfyanbeneu Silber finb fdjnell an ben Ringern

abmalen:

£)aS 9ceid?Smufeum in Slmfterbam befifct nur eines, befannt burd; ©oetfye'S ©efd^reibung

unb SCßiüe'ö mcifterfyaften ©tid) unter beut Tanten ber „bitterlichen iSrmalntung", in Ccnbon

unb ©erlin in beffer erhaltenen Gsjemblaren nneberljolt. - £>er fogenannte Verbürg im

üUhtfeum bau ber jpoo» bafelbft ift eine $opie beS üftüncfyener ©ilt>d;cnS: „tnabe mit

£unb" (§ab. 437).

£)aS s i)cufeum im £>aag Imt ifyrer jipei ton unbeftrittener C5d)t()eit, aber ebenfalls nid)t

bcfonberS guter Gcrljaltung: eine ©rubpe mm brei Figuren unb baS berühmte Sctbftportvät

in ganger ftigur, aU ©ürgermeifter bon Siebenter, aber ofyne ©etoerf, einfad; gegen bie

teere SEBanb geftettt.

£)aS ift 2ttleS, toaS fidj in öffentlichen Sammlungen finbet. 3ft ben fyollä'nbiföen

^ribatgalerien treffen toir ben ÜMfter aud; feljr fetten:

£>te (Sammlung ©teengraa)t im £aag befifct nur ein, freilid) ausgezeichnetes, ©üb

bon ib,m, baS ©mitlj ju feinen beften überhaupt jafjlt.

©ei §m. ran &>bn in 3tmfterbam finbet er fid; ebenfalls nur einmal vertreten, aller*

bingS trieber burefc ein Äabitatwerf, eine tartenbartte, über 50,000 granlen —

toertl).

@in weites, bort auf Serburg getaufte« ©üb ift roob.1 nicf>tö anbereS als ein ©rcfelentamb,

berfelbe 3Mfier, ber au* t)inter bein fatfd? bezeichneten @. üttefeu beS SWufeumS oan ber

§oob (Otr. 69) ju fud;en fein toirb.

£)ie «Sammlung Sir ban £ütegom Ijat jtoei STerburg'S, barunter metlcid?t ben fünften,

ber eriftirt: £)ame unb £err muftärenb, ein dritter fyört ju, ein ©üb bon unbefc^reiblicbem

Sdnnclj ber garbe unb betounbernStocrtfjem ipetlbunfel, eine trafyrfyaft ftaffifdje ©arftetlung

toonneboHen SDcufifgcnuffeS. — (Sin britteS, Verbürg bejeidmeteS ©üb: oier ^erfonen,

Lüftern effenb, fann l?öd;ftcnS ein ®d;ü(er unfereS SOceifterS ober beS Wtyu, etoa Ud;ter=

telbt fein.


1 1

2

SSter 5ßorträtS »on SerBurg.

$ie beiben legten STerburg'8, bie id; in £o£(anb gefunben fyäbi, finb bei £>errn

Küpper in ©ortreebt: 3tret Keine Porträt«, Sruftbitber öon 9#ann unb ^rettt, in einem

füllen, ftlbernen Jen t)öd>ft fleißig ausgeführt, ofme greifet au« früherer Bett, mono^

grainmirt

@o lote man bie ©übgrenje f)oltanbS überfebritten §at: feine Spur meljr bon Serburg.

3« ganj Zeigten i(t autf> nitfu ein einjige« ecbteS Sttb ton il;m aufzutreiben. ®aS

SDhtfeum in äfottoertoen beftet beS StteifterS Tanten an ein SGBer! (9fa. 555), baS oiefleiebt

feine Softer Gümftantia gematt fjaben föuntc. 3m Srüffelcr üttufeum ift nidjit einmal ber

Warne ju finbeu unb audj bie Sduttfopic nad) bem Silbe beS Öoubre in ber (Valerie Slren^

berg berbtent faum bicr ertoäljnt ju werben. —

rief er (einer großen Seltenheit (jat ber äfteifter offenbar einen Sl^eit ber foloffaten

Summen w berbanfen, toelc&e für feine Silber im Saufe ber legten Safyre bei Serftetgerungen

gegast tourbeu. 3d? füfyre nur einige ber effatanteften Seifpiete an:

STttf ber 3Rortty'f$ett SBerfteigerung erhielte ein berborbene« ©emä'tbe bon brei Figuren

40,000 (jranfen.

£)a« Heine Sruftbtfb eine« 9ttanneS in ©ämd)enS, gut ermatten, aber oon

itoeifefljafter (ätftbeit, auf 45,000 gr.

Sei ©emiboff enbtid) tourbe, tote fid; bie Öefer aus D. äftünbter'S Seridit erinnern,

baS Miniatur *$orträtbi{b ber Slbgcfanbten jum Kongreß »cn fünfter bis auf 182,000

ftr. getrieben. Unb tiefe Summe $atyte man für ein Silb, toetcfyeS eigentlid; bod) beS

^auptreiseS ücn Serburg'S tunft, nämlid) ber birtuofeu Stoffmaierei, oöflig entbehrt, ba

e« gar leine tociblicbe gtgur, fonbern nur eine Sftenge fd;roar^gelleibeter Scanner jeigt,

toelcbe bie £anb jum Scbtour ergeben. —

SOtan fteljt, es ift ein foftbarer $ang, toeld^en unfere beiben beutfdjen Sammlungen in

ben }toei paaren fcon Porträt« gemaebt Ijaben. Cm beiben ift üttann unb ftrau bargeftellt,

unb — toaS bie Silber nod) merftoürbiger madjt, — alle biefe ^erfönticfyf'eiten gehören

jur tfamitie Serburg unb befanben fid) bis jefct im Sefii* bon bereu ^iaeb/1'ommcn. Sie

rourben bortgeS 3afyr bei bem Kaufmann SolS aus Siebenter gclauft, wetdjer feinen

Stammbaum bis auf ben toettberülnnten ÜDMer=Sürgermeifter biefer Stabt jurüdfüfyrt unb

feit einigen 3afyren in Cileoe angefiebett ift.

3n ben beiben Porträts ber ©alerie 2ied)tenftein fyaben toir Dfjeim unb Saute beS

2tteifterS bor uns. ©er Dljeim toar Sürgermeifter fcon £)eocnter, wie fpäter ber s

3ceffe.

Sein itfame ift Innten am Sfenbrafymen auf einen fettet gefdmcbeu: „iperr SBiHcm

9J?arienburg", geb. ben 13. 3anuar 1590, f ben 9. gebruar 1648. ®en Tanten feiner

©attin erfahren toir auf g(eid;e Seife. Sic ^ie^ „©ertnu) 21ffind"*) unb toar am 6.

Wptti 1619, nadi eben fcotlenbetem 19. Sa^re, mit 3Biüem Sftartenburg getraut. 211s il)r

SobeSja^r totrb 1699 angegeben, fic tourbe alfo beinahe 100 3a^re alt! 2Bie fie ba bor

uns ftebt, in ber Slut^e itjrer 2Beibtid;feit, geben toir itjr faum 30 Saljre, iljrcm ÜKannc 40.

Taö getoa^rt einen v

3(nf)altspunft jur Seftimmung ber Sntfte^ungSjett ber Silber. Sie

muffen banadi um 1630 gemalt fein, alfo in Serburg'S 22. ycbcnSjafyre. ®ie betounbernS^

aert^ tollenbete Sluefü^rung ift fein 2ln(a§, baran ju jtoeifetu. 3ßir Ijaben l)ier eben

trieber eines jener Seifpiele früher SJceifterfc^aft, toie bei ßucaS Kern Verben, ^olbein u. SC.

*) ©ertrug = ©evtrub. — Slffind ift ber 9?ame einer gamilie, bie noc^ ^eute in ftrieSlanb lebt unb

3u ben cmgefefyenfteu be« i'anbeä gehört.


©wt S. ö. güfcom. 113

Tic Silber felbft befräftigen tiefe ©atirung. Sie fiiir bei aller ihrer ^otlenbung nod;

fd;lid;t unt ftreng.

£)er SDfcann [tobt, gatlj in Sc&toarj, aber elegant geKeibet, neben einem £ifc§, au

beffen fautmetner £)eic Stecfitenftetn'fdjen Silber fmb ü6er^öf?t bieredKg 62X78 Genttm. groß, bie Suermoitbt'fc^en finb

ocal, 31 (Scntim. br. unb 36 Gentim. f).

3eiti'*rift für biltcnbe «unjt. V. 15

:


114 SStcr SßorträtS öon SexBurg.

ffaß gdjafct 3Ke$u ift fein jüngerer Söruber bon ebenbürtigem Talent. @te beibe, 3eber

in feiner 21rt, tretd>c ber beg 3(ubcrn öertoembt tft, [äffen alle übrigen SRibaten freit fyinter

fieb. 8Q>er Sterfcurg bat vor 2fte|u ben SSorgug, baß er ber Salmbrccber tft. e Scrütjrung mit Stalten

bat ibm nidits angaben fbnncn. ©er Umgang mit Wenigen unb dürften, mit ©efanfrten

unt ^artinälcn, httj mit großen sperren aus aller Seit Gruben fyat fein fdjticbtcö Otaturell

in feiner Seife alterirt; nur eine (Smpfintung oon feltcncr 58ornef)mbeit unb eine uurt-

g(etcbticr)e ©rajie beß Vortrags brad;te er als grüd^te biefeS Umgangs t)eim unb interpretirte

bannt bie tjöfycren Lebensformen ber t)otläubifd;en ©efetlfct)aft. deiner ber fremben äKetfter

bat auet) nur cie geringfte ©pur in £erburg'S Sunft l)intcrlaffen unb bod) t)at er fid? auf

gcljeimnipoolle Seife alle it)re beften (Sigenfd;aften anzueignen gettufjt. Senn er oielleid)t

irgenb einmal an ein beftimmtcS 33orbiib gebadet t)at, fo tonnte cS SMa^quej geroefen fein.

21n biefen erinnern bie grünlichen ©übertöne, tt)etd;e einigen feiner Silber einen fo fanften,

unfagbaren SRcij oerleifyen. ©mit!) finbet in it)m ctvoaS Der „faScinirenben 3(rt" beS

^"evreggio 23erroanbteS ! Sa§ biefe (Snglänber für erentrifd)e Öeute finb: 9?et;nolt>S bringt

San 2teen mit ökffaet in ^erbinoung, ©mit!) gar Verbürg mit (Sorreggio."

„£)ie Safyrt/eit tft, baf; Verbürg ^ciemanbem äfynlicf) fteljt. @r tft burd) unb burd;

Original, unb allererften langes. 3$ tr»eip nid)t, ob man itmt niebt, mty 9?embranbt,

einen *ßlat s fyoä) über allen Slnbern antr-eifen follte, einen "Plat^ gan$ für fieb, tüie er roafyr*

t^aft großen SO^enfcben gebüljrt."


(*nge! bon AiefoCe.

an8 t>cr Univahminifl te* gvoBen Sltarroerfeä

in tcn Ufftgien.

Rctfeberidjte aus Stalten,

^on Wav £ofjt»e.

VI.

glorenj.

2TCtt 2Ibbtlbungen.

2lud) für glorenj ift ißurcffyarbt ein üortrefftidjer (Eicerone.

Die fteinfyeit feineö Urtfjett« f)at mid) oft in ßrftaunen gefegt.

So fagt er 5. 33. bei ©elegenfyeit be3 gigurenfdmtudeS in ben

2lußennifd)en oon£)rfanmicd)e(e, ftclleuweife bräd)e fid) aud) bei

fo auggefprodjenen s Jiealiften ber grüfyrcnaiffance tote 51nbrea

3>errocd)io ber ibeate 3 U 9 ©öfyn, welc&en ©b/iberti au« ber ger=

manifd)en ßeit herübergerettet unb nad) 9)caaf5gabe feines 3afyr=

fyunbertS geläutert t>atte. „©obalb man fid) burd) ben bei $er=

rocd)io ganj befonberö umftänblidjen fnittrigcn Faltenwurf nid)t

ftören tagt, treten bigweilen Sflotiüe t-on fd)önftcm ©efüfyl her-

vor. ©0 tfyeilweiS in ber Sronjcgruppe bcS GfyriftuS mit aut>tfaal ber

afabemifcben ©alerie ftnb bie «einen Silbdjen jn feben au8

bem Seben Sfjrifti unb beö ^eiligen granciöcuS, meld)e früher

in ©. ßroce waren, «Sie ftnb üon ©iotto. Dort finbet

fid) wieber genau biefelbe Äontpofitton, bis auf bie $anbbewegung genau, nur nod) fd)lid)ter,

nod) einfacher wie beim Slngettco. — Der ©etft ©totto'S ^eigt fid) alfo nod) cergeiftigenb in

$errocd)to'8 ©ruppe unb SBurctljarbt t)at ba$ burd)gefüb,lt.

33ieüeid)t ift nod) ein anbereS 33etfptel oon Sntereffe für baS 2Bieberfef>ren gewiffer grofc

artiger 3been in burd)au§ fetbftänbigen Äünfttern, unb $war ein 23eifpiet für nod) weiter au8=

einanberliegenbe ^erioben. 3u ben fd)önften ftctbern ber £fyür be8 Nicola ^ßifano am Saptifterium

gehört bie Darftellung ber ©peä. Diefelbe ift fo fd)ön, baß man fie wie bie anberen £ugenben

15*


116 3tetfe6ert$te au« Statten. VI.

ron ©ictte erfunben glaubt, ber [a in ber Mirena $u ?ßabua mit ber ©arjieHung ber £ugenben unb

Vafter ben für bie ganje gertnantfdje Äunft mitbeftimmenten Anfang madjtc. Tie Hoffnung ftfet mit

fem Unterförper bem Scfdiauer jugewenbet auf einer SDiarmorbanf unb Ij>e6t feljnfüdjtig, ftdj nad)

linN? oben toenbenb, betbe £>ä'nbe empor nad) einem Sterne nafye bei ifyr. 3ft eS nun ntdjt in=

tereffant, baß (SorneüuS, unfer neuer ©ietto, biefelbe ©eftalt I>at at8 bie tounberbar ergreifenbe

3J?utter in ter ©eligtoretfung ber hungrigen für ba$ berliner (lampofanto V -KatürUd) ift bie

gottn eine anbere geworben nur burd) bie |jtnjufügung ber .Hinber unb gortlaffung bc£ SterneS

öerebett unb nodj oergetftigt toorben, aber e8 ift berfetbe ©eift in betben, biefelbe Sluffaffung beS

2 ebnend unb £offen& 2Ber öermag ju entfdeiben, ob er bewußt ober unbewußt biefe Sleljnlid)feit

erreichte? SSietteidjt barf um§ aber fein großem SBort in ben 2hm Eomtnen, maS er einft bei bem

Vorwurf gefagt, er Intbe feinen ©ott=23ater in ber Sünette über ber 5(uferfteb,ung im (Sompofantc

au§ Sftaffael'S SBifton beö (S^eduel : ,,3d) madje bamit bem DtaffaeX mein Kompliment! (So gefyt nidit

beffer, brum mad) id)'8 aud) fo."

3cb femme nun ju einer längeren 9)iittf)cifung, bie idj mit einigem Söiberftreben bringe, weit

fie biet SBiberfürndj finben wirb. Qd) will unb fann im ^olgenben nidjt§ (SnfcgüttigeS geben,

glaube aber eine $rage anregen 5U muffen, wetdje (§iufid)tigere entfdieiben mögen. 3d) wage

nämlidj nidjtS ©cringereö, at£ ben innigften, ebetften äfteifter ber ganjen germanifdjen ^unft=

epeebe einer großen ©efdnnadlefigfett $u seilen; id) wage ju behaupten, baß $ra 5lngetico ba

iviefolc in beut Einen, tua§ einen ©iotto, einen ©abbi, einen Orcagna u. f. w. fo fetjr auS=

zeichnet unb fyodjfteüt, fef)r gering ift: im 2trdntefturgefüf)t. 3d) will bamit nid)t fagen, baß er

unard)iteftcntfd) fempenire. ©emiß nid)t. Sftiemanb t)at je mit feinerem unb babei ftrengem Sd)ön=

fycitSfimt gerat unb garbe abgewogen, nein, aber bie $erwenbung be3 gegebenen 2ird)itefturraume§

ift bei if)m eine unbegreiflid) gefd)madtofe. — Xa$ SUofter ©. ÜOcarco ift unb wirb je£t ju einem

offentlidjen 3tngeticc=9Jhtfeum eingerid)tet. 3)ie früher fo unmgängtidien QcUm im oberen Stod=

werfe, bie 2fngetice bei feinem neunjährigen Slufentb/att bafefbft ausmalte, fielen j|c|t einer genauen

Prüfung offen, 3)ie gellen liegen an brei Seiten beg fötoftertwfeS, öterunböierjtg an berßaf)!. -3ebe

3eüe ift — mit SluSnarmte ber etmaS größeren (ScfyÜen — S' 9" tief, 12' 4" breit, lOVo" r,od);

bie jtoci guß breite, aebt guß bof>e £f)ür liegt bicBt neben ber rediten SBanb unb il)r faft gegenüber-

liegt baö flehte, iwei guß tiefe j^enfterdien. ©elb.fi jetjt, wo bie £dki\ geweißt finb, finb fie bunfet

unb fetbft bei Sonnenfdiein bämmerig. 1)ie 2Banbf(äd)e linfö neben bem g-enfter b,at nun ^iefote

ju bematen gehabt, unb wie b,at er auf berfelben fein Sitb angebrad)t ? ©o ungtüdfid) wie mögtid).

.§ccb über bem 33oben unb — faft überall an baö niebrige ©ewötbe anftoßenb! Sa, bamit nid^t

genug: ganj ot;ne burd) bie Äompofition gezwungen ju fein, fdjtießt er bie Silber fogar burd) bie

irrationeüften Linien nad) oben ab ; bie beigefügte 3 ß id)nung mag batton einen übe^eugenben

33egriff geben. 3- ^- fmb in ber 2trt wie bei Umratimung a bie Sergprcbigt unb ba§ 5lbenbmab,t

abgefd)(offen, tro^bem 9cid)tg Winterte, red;t8 einen bem linteu 33ogen entfpred)enben 5tbfd)tuß ju

mad)en. 3a, rvaz ter ©efdunadlcfigteit bie Streue auffegt, bie burd) bie SBötbung abgefdjnittenen

Umralmmng0tbeile ftnt fogar auf jener Weiter geführt werben. MerbingS ließe fid) für ben t)et/en

Anfang ber Silber tieüeidit a(§ genügente (5ntfd)uttigung tag 9)?eubfement ber £ctte anführen,

tieüeidit ftanb unter bem Silbe gerabe ber Setftul)! unb bie üerfdiiebene, fogar um 1 —2

$nß

bifferirenbe "2tnfa^t)öb,e fpriebt nod) meb,r bafür, aber waä f)inberte benn ben Äünftler, nodi unter

ber Wölbung in geraber ober wenigftenS ftjmmetrifdjer Sinte abjtifdjneiben. 2ln eine gewiffe ^iguren=

große b,at er fieb burebauö nid)t gebalten, bie §öt)e ber Figuren wedifeft ton l l 1

/.2—

2 ^uß. 2Bie

fann man ifm ba Dertl)eibigen?

Ter .perr ÜJiater Äet)fer, ber jegt im Stuftrage ber Arundel society bie fd)önfte biefer

greifen, bie Anbetung ber Könige, gan^ corjügüd) formt, unb tie Stlcer, wie baö Stlofter über^

tyaupt genau ftucirt tjat, glaubt fclgente Sel;auptung jur Rettung giefole'g anführen ju fönnen,

tie faft blentent ift. Sefanntlid) Ratten bie Satceftriui früher baö Utofter ©. 9)carco inne, unb jwar

fden ren 1290 an, würfen jeted) 1435 tarauS wegen tügellofen ?ebenö vertrieben unb tie Xomi

nicaner, welcbe bis tat)in ttjeitö in Siefcde, tl)eilg in ^oligno gelebt fjatten, burd) ^apft ßugenl\'.

an ib,rer Stelle eingefüb,rt. Sie fanben ba8 5?icfter in fe()r verfallenem .ouftanbe, tro^bem jene

2


Sott 2Rar ?o&bc. 117

Satoeftriner fd)on feit 1416 baran veftaurirt Ratten. 2(uf Soften bcö doSmo oon Sftebici ümrbe

beöftatb t>on aKidjeto&o üDftdjelo^i 14)17 eine 9fajtauratton beö ftofterö unb ber >cird)e begonnen,

bie 1442 fo weit toar, baß biefelben getoefljt »erben tonnten unb 1445 bottenbet mürben. Wim

ineint £err £et)fer, bie 2Diönd)e Ratten juerjl (fid)er öon 1 135 — 1 137) bafi Je (öfter 6enufct, tote eS

mar unb a(fo aud) oben im rtcjtgen 3)ormcutorio gerooljnt; ftra Slngetico l j ä 1 1 c bie 2Bänbe nadj

Setieben gentalt, biefleidU über jebem SBett ein Sßüb, unb evft fpater, mctleidü aU SDiicfyelojjo ben

reiben breifduffigen Sibtietbeffaal anbaute, mären bie gellen eingebaut merben unb jmar mit

möglid)fter ftonferbirung reu giefotcS JreSfen. 2)urdj bie Wölbungen mürben bie Silber eben

fo unregelmäßig abgefd)nitten unb burd) Rubere bie aUerbingä neuere Umrahmung fogar aud) über

bie 2Bölbung geführt. 3a baburd) märe nod) ein auberer Sßunft flar. lieber 33erftänbige muß fid)

munbern, baß 2lngelico grabe bie buufelfte SBanb ber geüe. fid) auSgefud)t habe, mäfyrenb bent

genfter gegenüber eine nid)t nur ununterbrochene fontern fogar lid)treid)e 2öantf(äd)e fid) barbot.

SDct man mirl(id) nur bd einfadenbem tung

fd)eint jur (Smbenj gefteigert ju merben bitreb nod) ^mei fünfte. GrftenS finben fid) nämltdj jmei

Silber mirftid) burd) bie 3eHenmanb ganj jerfdmitten (ein Ginmg in3erufa(em unb eine^erfudumg

in ber 2Büfte) unb jmeitenö finb gar in jeöt »ollftänbig bunlten Betten unter ber Xünd)e einzelne

Silber gefunben morben. Unb bennod) ift bie Sefyautdung beeb mcf)( nidit rid)tig, ja fie mürbe

$ra 2tnge(ico nur nod) gefd)mad(ofer jeigen.

SWerbtng« muß jugeftanben merben, baß bie 3eÜen in ben fdion gegebenen


I 1 8 fteifeberidue a\i$ Stalten. VI.

AllertingS Knute man eine Stelle in bei grfinbfidjen, auf Ouettenfiubüun baftrenten „Storia del

convento di S. Marco in Firenze dal P. Vincenzo Marchese 1853" bagegen anführen, wo eS

beißt, 9ftichelcv>c habe mit äuSnaljme beS OiefeftoriumS unb ber Strebe MeS nieberreifcen (äffen,

um ben neuen San fefier fonftruiren \n fönnen, aber jene Seebadttung ber mangetnben 9ttauer=

terbinbung tofltbe baS fdjon eutfväften unb [ogat bie gan$ gotljtföe Arduteftur beS ftapitetfaateS

toftrbe wenigftcuS eine 8[u8be$nung fonferöirtet Xfyeile verlangen. Wem, baS ift fid)er unb aud)

bie mangeinte ©erBfatbung ter gewölbten 3^en nttt beut oberen £ad)[tuf)l fyriebt bafür, bie

gellen fint fröret alö tie äufjentoanbe ; aber bannt ift ned) nidit bewiefen, baß fie fpä'ter finb als

Angeltco'S SWatereien. renn wenn au* Angelico beim (Sinjie^en ber £ominifaner 1435 gleich,

angefangen hätte, teu baufälligen Schlaffaal anzumalen, er l)ätte ftd)er nid)t bis 1437, ia fagen

wir felbft 6iS 1439 (weil ?Jiidielov,o tne(lci*t erft tie >tlefterf)öfe unb bann ben in 9Jebe ftefjenben

owii'chcntan aufführte), 44, fage biernnbbtergig Bellen ausmalen fönnen. £ann wäre er ja aud)

bie jutn 3abre 1445, wo er (nadi Cüvcalcafetie'S fterfdmngen) nad) ffcom gef)t, untätig gewefen.

gerner ficht am Eingang $u jwei Betten, tie aud) t-on Angelico ausgemalt fmb unb $war ber ^weiten

mit tem figurenreiebften Silte, taßlfefimo jldj tiefelbe fyztz bauen laffeu, ut S. Antonini colloquiis

frueretnr, unb taß (gugen IV. bei ber (Einweisung beS tlojterS bort gewohnt b,abe. gerner ftnb

fogar t>ier Silber an ben eingebauten gettenwänben Con Angetico felbft gemalt; bie §eimfudiung

außen an ter öde, reo tie beiben erften ©änge ^ufammenftoßen, ber ©efreujigte, tcmlj. ©ominicuS

beflagt, fchräg gegenüber, bie tbronenbe Sttabonna mit tier ^eiligen ju jefcer (Seite in ber SJcitte

beS linfen ©angeS unb enblid) innen in ber


SSoti SWoj Vobfce.

Krönung ber 2ttarm, bie ©ar&ringung tut Tempel, äRabonna mit jtoei heiligen. i'ln bcr SBanb

be« festen ©ange« enblid) ber ©efreujigte, bgl., bgt. it.

119

f. f. bunt fieben Seilen, all biefe Silber

auffallenb Heiner unb ärmfid). ©iefetbe fidi toieberbotenbe ffompojttion etwa» reifer unb ein

wenig öariirt an ber SBonb too bie Ere^en unb gellen beS tlofimo liegen, in ber ettoafi erbübter

liegenben ^weiten ber lederen bie Anbetung ber ßßnige über einer (leinen DcUfclje mit bem tobten

Qtbrtfru«. SDiefe$ Sitb [fließt fid) ber s

2ird)itchur gut an, ifi unten mit einem ©efim« abgefdUoffen,

eben burd) einen £aubftrang, ber ber £)ecfenwtflbung folgt. 2d)on baburd) jeidjnet fid ? biefe« 55ttb

mit ben brei an ber Sfofjenfeite bcr Bellen cortl)eilf)aft auö.

2)iefe Silberfolgen beweifen aud) ben Mangel jeber Sbeenoerbtnbung, unb fo blieben nur nod)

3n)ei fünfte für bie Slnnaljme einer tt)citweifen Semalung r>or beut 3eöenbau. SDie tner ober fünf

ganj bunfleu j^eüm unb bie jtoet burd)fd)nittencn Silber.

3)er erfte Sßunft fprid)t aber fogar bagegen. (§3 finb biefeu Seilen erft burd) ben fd)ou ton

aWidjelojjo gemalten 3lubau ber Sibliotb/ef unb fccö 9cebenfaa(c8 bie genfter vermauert werben

tote mau nod) öon außen an einem ftenfterreft fefyen fann (baS nod) eriftirenbe vergitterte genfter

einer biefer Bellen ift in neuerer 2>tii öon ben Dtöndien burdbgebrodjen, um einen »errücft

geworbenen Sruber bort eiujuftoerren). 2Benn giefole alfo jene fünf .fireu$tgungen vor bem

3eflcnbau gemalt fjätte, fo müßte biefer fcfyr furj »or bem Sibliotfyefbau gemalt worben unb

9)fid)c(o^o ein überaus furjfid)tiger Saumeifter gewefen fein. — 2)er zweite $unft ift faft nod)

leidtter 3U entfräften; bie burd) 3ettwroänbe burd)brod)enen Silber roären bann nur ein Seweiö

für einen fpäteren Sau ber $dien, lDenn bie f e Reiben burd)fd)neibenben &3ünbe jugleid) mit attm

Bellen erbaut roären. 3)iefelben finb jebod) erft burd) bie ^van^efen im vorigen 3afyrlnmbert

errietet roorben, roeld)e gegenüber von bem SSibüot^effaat, ben fie junt ÜWagajin gemalt Borten,

ein mächtiges genfter junt £>er=

aufroinbenber£eu=unb


Die internationale finnltanöJMnng in Ütündjen.

in.

£tftorifdje8 unb eigentliche« ©eure. — Sßorträttnoteret.

2ßtt Sl&bilbungen.

3J?an bat ber beutfdjen Sritif nid)t feiten ben SSortourf gemadjt, fie üerftefye ftd> nur auf's

Silberief en, aber bie Unmittelbarfeit rein fünftterifd>er 21nfd)auung mangle U)r. Seit totr

internationale Äunftauäfteffungen beftfcen, toirb e§ immer eiuteuditenber, baß bie (Sigentfyümlidifeit

einer bor#tg§toeife innerlichen, geijrigen ober gemütlichen 2luffaffung ber Äunft benn bod) wofyl

Weniger ein Mangel unferer Äritif als metmefyr ein (Sljarafterjug unfrei nationalen ÜÖJefenö über=

baupt ift. SS wäre aud) jU öertonnbern, wenn eS anberS wäre. Xeun SeibeS, bie 2lrt beS

Schaffens unb beS UrtfyeilenS, fließt ja auS ber nämlichen Duelle: auS ber beutfdjen 2trt, bie

2)inge anjufajfen. Xie fdilagenbften 23elege Ijiefür bot aud) bie SÜJündjener SluSjteffung unb jtoar

gerabe auf teu ©ebieten beS ©enre'S unb ber genreljaft beljanbelten ^iftorie, weld)e ber »or=

wiegenb äußerlichen SDarfieffung fo leid)t jugänglid) finb.

2BaS auf biefen ©ebieten im Äern als ed)t unb rein bcutfdj bezeichnet werben tonnte, war eS

burd) bie Straft unb Sdiärfe ber (Ebarafteriftif, burd) ©emütfyStiefe, (Sfyrlicpeit unb ©efunbfyeit ber

Smpftnbung, burd) förnigen §umor unb pt)antaftifd)e Saune, für] burd) ben i!Bieberfd)etn einer

reiben 3nnertid)feit. Sie fditug aud) bieg Mal wieber neben ben tüdjtigften unb glän^enbften

Seiftungen unferer 9cad)barn burd) unb entlotfte Jpunberten oon ernften unb »orurtfyeilSfreien

Betrachtern ben freubigen 2tuSruf ober baS offene ©eftänbniß: baß bie beutfdje Sittenmalerei, baS

beutfdje gamilienbilb unb, um aud) biefe b,ier gleid) mit anutfd)tießen, bie beutfdje Porträtmalern

ben SBettfanrpf mit ben übrigen Stationen nid)t ju fdjeuen braud)en. Selbftoerftänblid) foll ben

ttelcriften unb Ocealiften ber jüngeren ©eneration Ujr 33erbienft um bie würbigere ©eftaltung

unferer Äunft uid)t gefd)mälert werben. 3m ©egentljeit! SBir fouftatiren nur, laß aud) unter

il)nen biejenigen bie glüdlid)ften finb, weldje mit ben 33orjügen einer tüd)tigen Sdmle, eines

gebiegenen fünftlerifd)en 2BiffenS unb einer t> offenbeten ^anbfyabung ber malerifdjen Xedjnif jenen

ed)t beutfd)en £ug ernfter unb gemütljlidjer 2Iuffaffung oerbunben zeigen. 9)cag ber ^irtuofe jeben

©enre'S ifynen bie flüchtigen Vorbeern beS XageS entreißen, ber Oiufym einer nad)t)attigen SBirfung

auf baS £>etf bleibt allein beut auS bem SBolfSfyerjen felbft Gntquclienen corbefyaffen.

XieS ift aud) bie llrfad)e, meSfyalb ben meiften Ijifiorifdjen ©eurebilbern großen unb

tleinen Formates, weld)e ber moberne Realismus nun fd)on ^ab^etynte t/inburd) auf unfre 2tuS=

ftetlungen fenbet, im ©an$en eine fo tüfyle 21ufnab,me $u Xfyeil wirb, £>einrid) iaubt giebt in feiner

@efd)id)te beS SBtener 23urgtb,eaterS eine oortrefflidje dfyaratteriftif jener ©attung oon mobernen

Xramen, weldje nur auS einem literarifdjeu 33ebürfniß entfprungen, gleid)) am nur 23eifpiete für

äftfyetifaje Xl)eorien ftnb. Xiefen „$!iterauir= Xramen", wie man fte genannt b,at, fönnte man eine

entfpredjenbe ©attung con Silbern gegenüberfteüen. Sie t>erfd)Winben, wie jene, mit ber 6eftimm=

ten iKid)tung ber Äunft, weldje fie t)eroorgebrad)t I)at, weil fie nur in ber äftl)etifd)en Strömung

t*^* Xage«, nid)t im wirllid;en Seben wurjeln. X)er belgifcbc ^ealiemuS, mit ©allait unb be


S)te internationale Äimjtaitffteffurtg in sDiündjcn. III. |->1

SÖiöföe an ber «Spitze, ftcflte ba« ftärffte Kontingent $u biefer ©attung mit an ben bier Silbern

te« erftgenannten 2NeifterS, wetd^e bie 2lu«fiettung jetgte, fonnte man ii)r atftnattge« rettungStofe«

Dafytufinfen beutlid) beobadjten. SBenti »ir bon >>. 9£obert«3Keurr>'8 befannter „3uben*

berfotgung" abfegen, folgt unter ben Arau;ofcn, meldjen at« ben eigentlidjen Urhebern beö mober=

Ren realiftifdum ^jifrorienbitbe« bor SJortritt gebührt l>ätte , fein erroäljnengroertlje« Söerf bet 21u«=

jreffung bireft bet uamentlidi öon Delarodje mit fo glänjenbem (Srfolge betretenen 33at)n. %ud)

Norbbeutfdjlanb bradtte, jirenge genommen, nur eine einjige fyiefyer gehörige ©arfteflung: Sd) raber'«

„sßfyüibbine Seifer nur Kaifet ,yerbiuanr" (Nr. 11). 2tug. b. £er/ben'8 „i'utber unb ,"yrunbö=

berg" (Nr. r>l) birgt roenigflen« in reu Nebenfiguren mandje« Korn eduer Statur unb Karl

Öeder'S „Marl V. bei gugger" (Nr. 154G)l)at fid) ebenfo fct)r bind) bie überaus feine unb glücf=

lid)e a« Sbeatralifcbe unb ^atfyetifdje in ber f)iftorifd)en 2luffaffung«tt)etfe be« s JNeifter« fommt in ber

gebämbften «Stimmung btefeS SNonotoge« nod) ju feiner lauten 9leu§erung unb bie öirtuofe SDetaü*

maierei fiubet in beut euergifcb, burd) geführten ©efammtton ifyren .Bufanimenbalt. 9cad) beibeu

Nietungen bin fann fid) ba£ nenfie 333er! be« Stteifter« : „SNaria (Stuart * (3er. 972) feiner gleiten

Serbienfte rübmeu. ©ein ^auptretj ift bie SBoftenbung ber 9Jcacbe unb ein geroiffer bumbfer

©djmefy be^ Kolorit«, abgefeben bon ben jum Ifyeil red)t freibtgen Köpfen. 3n jener büftern

©tute) ber ©toffmatetei, ber ©orljänge, £ebbid?e unb uamenttieb, ©olbgefcfyirre fd)(ug ^iloü) neuer*

bing« einige lone an, roetdje bann bon feinem folorijlifcb, begabteften ©cbüler ^an8 2Äafart in

berbefannten Lanier ju einem eigentt)ümtid) berauf^enben ßauberafforb gefteigert mürben. Unter

ben gemalten Xonmcifcu mit beliebig anjubtdjtenben Stoffen, in melden SWafart Bisher bie fd)on

etmaö monoton geworbene Seife abgefbiett ()at, ift un8 bie „Sfiv^e ^ur 5)eforation eineö ©aaleS"

(Nr. 965) immer noeb, bei weitem baö liebfte. SDie befanntcu „Amoretten" finb b,ier Hein unb

unborbringlidi in eine reiche Nenaiffancebeforation b,tnetnfombonirt, bie als fo(d)e bon unläugbarer

®


122 2)i e internationale ÄunftauSfteu'ung in SDtündjen. III.

9?eben ^ilott) finb in ben legten 3at)ren mehrere fd)on in reiferem Filter nad) SDiüncben ge=

»ogene Künftler )u fetbfiänbiger ©ettung gelangt, bon benen SMctor Füller unb 26. 2inben=

fcbmit au biefex ©teile eingereiht »erben tonnen. Ter (grjtere lefynt (iA mit fpecififd) f'ctortfttfc^er

Xenbctr, an bie franjöfifdjen ©ttmmungSmaler unb Dfaturaliften, namenttid» an (Sorot unb

deurbet, benen er 5. 33. in feinem „ipamlet unb ^oratio" baS faljte ©rau beS XoneS mit feiner

(Smöftnbung uacbgcfüblt bat, toäfyrenb feine beißen „WlcfyxmWtft" fieb ju einer eigentl)ümtid)en

unb energifd>en 8öfung biefeS fettfameu unb fdjmierigen fotoriftifdjen Problem« ergeben. $on

Sinbenfdjmit'ö gtütfttdjer x'lrt, tnftorifebe (Söifoben in bie oofle ©etoaubung ber 3«t ju fleiben,

ebne mt ^icbenfäeblicben ju oiclüiaum ju gönnen unb etjnccie abgefdjmarfte ^Ütertfyihuetei mancher

neueren Belgier unb granjofen, erhalten bie Sefer bnrd) ben beigefügten ftotjfdmitt eines feiner

SBitber eine Öorjtettung. 2öir jietyen biefeS fotool)( ber bon ber briitcu aitgemeineu beutfd)en

>hinitauSftcliung b,er Mannten „(Stiftung beS 3efuitenorben8" als aud) ber roeit größeren unb

figuvenreideveu ©arfidlüng bor, metdje Ulrid) oon öutten im tambf mit fran$öftfd)en Slbtigen

311m SJortourf bat. Xer ©egenftanb unfreS 23tlbeS ift eiueol)anne8 IßroteS in beffen trauter, mittelalterlicher f laufe

ben erften Unterricht genießen fernen. Sie freunbltd) emft ber Sitte feine Sefyren erteilt! Wü wie

finblid) gläubiger 2inbad)t, aber ben bleuen 33erftanb auf ber ergangenr,eit, roeldje auS Serien, Stauen, £)eutfd)tanb unb (Spanien jur SluSftetlung gekommen

waren, traben nur fei>r roenige auf bie gleite SluSjetd^nung Slnfbrud). $on ben merfiuürbigen

Silbern beS £ollänberS Sllma Xabema ift baS entfdjiebeu befte, roeldjeS in 9Mnd)en ju feb/en

roar, baS Settfpiet ber finber ber dlotilbiS, rurjtid) burd) ben ebenfalls ausgestellten Stid) üon

Oieunefelb in Slmftertam allgemeiner befannt geroorben. £ier ift roirtlid) etmaS »on bem @ei|ie

ber 3eit ber 33ölferroanberung in lebenScotlen ©eftatten öerfBröert. Wk biefe blonbgelorften @otb,en=

fnaben in jugenblicber (Sb^rbegier ba8 ^tel mit ber 2lrt ju treffen fudjen, im Slngefidjte ber in

bir 3 autinifdier 3tetfb,eit 00m Simone juf^auenben tönigtid)en ÜKutter unb aufgemuntert oon ben

Werfen i^rer Umgebung, me in ben Kleinen fd)ou bie jufönftigen gül^rer im (Streite toittern: baS

SUleS ift mit t'eder öanb unb mit jenem enormen 2fyöarat l'oftümgefdiid)tüd)en SBiffenS, über

melden ber iOteifiev gebietet, unmittelbar unS »or bie (Seele gerüdt. 3u gezierten 3lrd)aiSmuS ober

prunfenbe Koftümmalerei artet tiefes t)iftortfdt)e ©eure bei beu meiften ber gemalten ^ofanefboteu

ober .ttünftlergefd)iduen auö, ime be 93rienbt'S „(Söifobe auS bem Seben Karl'S V.", 51. gocofi'S

,,.Hatl)arina ton SDceticiö", bes begabten Z. (Sontt'S „Xante unb feine greunbe", 9t. ©iauetti'S

„33enoenuto deUint", 3nbuno'S „ßleonora t'(£fte" unb (S. §eilbutl)'S „Süngerer Xijian bei

feiner ©eliebten" jur ©euüge jeigten. (Sine pariere Smpfinbung für ben peetifdien unb lünft-

lerifcben ©ettalt, feroeit ib,n biefe freilid) ftets abgeleitete Stoffroelt ju bieten »ermag, beroär/ren jroei

jüngere Steuer Künftler, Gugen SBIaa« unb S^ans See Stuben. £)eS (Srfteren „ol}fdmitt. 3)er junge Äünftler rourbe auf ©runb

tiefeS 33ilres t'ür,lid) üon ber 2Biener s

ilfabemie mit bem 9teid)el'fd)en greife auSgejeidinet. 3)ie

^erfinn lieb ung oon (Sceneu beS antifen £ebenS, in roeldjer fid) aud) (äugen üölaaS oerfud)t b,at,

ftrebt in cer Seife §amon'S ber Sd)roeijer (Stürfelberg an, ergebt fid) aber nur B,öd)ft feiten über

eine getoiffe fabe Sinnlidifeit unb füf)lid)e ©rajie.

Xamit b,aben roir unS bie Salm frei gemadU für bie 23etrad)tung beS ©ittenbilbeS ber@egen=

roart, auf roetd)em entfd)ieben bie Starte ber beutfdjen Sdjule beru()t. -3n feinem anbern l)at fie



S


Tic internationale ÄnnftanSfteffung in 9ftüncf;en. III. 123

eine [oid)e gülle twn Snbiötbnatitäten, fo oiel 9ici*tt)itm ber (Srftnbnng, fo ötd Srtfdje unb traft

ber Xarftellung aufjuweifen, wie gerate in tiefem: jebenfattS ein §8ete>ei8, bafj nnferent Vofl in

aller 9?cttj nnfc Sparte ber £tit an feiner (Seele fein ©djaben geflohen tjr. Tue 93ilber eines

ÄnauS unb lautier, $. ?Dcet)ert)eim unb Öiiefftafyt, Csnljuber, ipagn unb ©ei£, 2Ba(b =

ntüller unb Ißettenfofen, — nm nur biefe t)ier oorweg ju nennen — fittb uns Sürgen für ben

felbftänbigen §ortbeftanb ber beutfcfyen fiutiji, an toeldjent bie ,3erfat)rent)eit unfvev ®efd)tct)t8ttta(e*et

fd)on SDJandien bat jtoetfetn (äffen.

tnauS mar nad) allen Stiftungen l)in trefftid) vertreten: gteid) im Xranfept unter ben

3etdjnungen turd) eine 5(n$a()l berrlidjer ©tubienfifyfe, au ©djärfe ber Euffaffung unb f'taffifdier

liinfadUjeit ber 3)arftettung$ntitte( ben Sßafetcr ^ortrütftubien §o(6ein'S oerg(eid)bar; bann turd)

jtoei meifterl)afte SßorträtS in £5el, tarunter tag burdj gedert'S tounber&ar fdjöne £itljpgrap(jie

befannte SBUbnifj be$ alten Suvt-ene; enblid) unter anberen Kenteren ©enrebUbern burd) bie 3S3teber=

bolung beS Oon ber SBiencr beutfd)en ShtuftattSfteUuug t)er berühmten ftiuterfefteS : „2ßie bie 2llten

fangen, fo jttntfdjern tie Sungen". 3) er SOteifter Ijat in tiefer 2öieberI)olung ©djauplafc unt

.Heftüm beS erften 23i(beS geäntert: bie (Situation auS bem inneren in'Sgreie öerlegt unb an (Stelle

ber heutigen £rad>t baS Siofbf'o^oftüm treten (äffen. Senn fjierburd) bie ©efd)(offenf)eit ber 2öir=

fung unb beS £onS tiefleid^t etwas toerlcren (;at, fo tarn anbererfeitS ber unmittelbare (Sinbrucf

eine« retd) belegten, bunt tnrd)einanter wogenten SebenS in ber auf weitem Ißtan entwickelten

totnpofitton nur um fo entfdjtebener jur ©eltung. 35er ©runbgebanfe, bie tinberwett jum (fiteren

©piegelbilbe beS gefetligen VerfefyrS ber ßrwadjfenen ju geftalten, ift mit wat)rt)aft genialer £aune,

ofyne iebe ©pur üon ©efud)tljett ober übel angebrachter (Satire burd) geführt, unb tie jafyftofen

belebten unt unbelebten SDetattS muttjeit uns in i(;rer blonten, blüljenben garbe fo rofig an, als

wären fte ebenfo frifd) unb fröfylidj mit bem ^infel t)ingefd)rieben, wie fie gebadü finb. @S wirb

fd)Wertid) einen beutfcfyen tüuftler ber ©egenwart geben, ber fo intim, wie tnauS, mit ben

alten Sfteiftern feines ^adjes t>erfe()rt unb jugleiA- bie SBerfe feiner jeitgenöffifd>en Stioalen

mit foldjent (Sifer ftubirt, oljne bafj er baburet) an feiner Snbimbualität ben geringsten ©cbaben

genommen fjettte.

£>iefetbe geinfyeit ber 23eobad)tung, benfelben ©d)bnt)eitSfüut, bod) auS bem ©olbigen beS

XonS in'S (Silberne, auS bem Vtonben bisweilen inS Umflorte unb Xrotfene überfetet, jeigt

lautier in feinen rei^oüen ^arftefluugen be§ beutfdjen S3auern(eben§, toon benen unß eine ber

(oftlid)ften groben, ber „San^meifter im ©orfe", (9?r. 1548) auf ber toftefluug üorlag. ^eben

i()m errang So. 9iieffta()( mit feinem „Merfeelentag itn33regen3er SBalb", einem tief poettfet) ge=

baditen 33ilbe »on feierlich ernfter, ergreifenter (Stimmung, einen roobtßertienten (Srfolg. ^on

% ÜJi eifert) eint' 8 reijenben „§o(läntifdien Saifenmätdien" unt launigen „Satootjartenfintern"

mit iljxtm äfturmettfyier braud)t baffelbe laum erft bemert't ju werben, ©in febr anfpredjenbeä

Talent befunbete Imberg in 23erün in feiner „Lebensfrage", bem 33ilbe jweier Siebenben, bie

fid) umraufd)t ton grüner SBalbeinfamfeit ib>r £>erj erfAlietjen. ®ie getiegenen Setftungen eines

3orban unb Safd), eines SretiuS, (5. ©*lefinger, 21. 23ord'mann, (Salentin unb

mand)e8 anbern tücbtigen Vertreters ber S)üffeltorfer unb berliner (Sd)ule tonnen wir b)iev nid)t

im (Sinjelneu berüdfid)tigen. Sir l)offen, bau nn§ ba^u in türje burd) Vorführung eines unb beS

anbern SöerfeS biefer 9Jteifter ©elegenljeit geboten wirb.

5(m reid)ften »on allen beutfd)en Spulen war aud) auf biefem ©ebiete tie 9Jfünd)ener bebadrt.

393tr geben ron jweien ifyrer ()eroorrageuften ©enremaler in ten beiten 9?abirungen uufereS 2B.

Unger nad) bem „Xilettanten-Ouartett" öott Sfnton (Seifc (9er. 1000) unt nad) 8. ü.


124 ^ c internationale Jtimftaufcftcüung in ^iündjen. HL

brütenbe ©djroere, reelle auf ben in ifyre Seftüre »erfenften ©cftalten ber ©ciftlidjen lagert. 2Bit

fitzen: hiev fd)ö>ft nidjt et(e Sißbegier an ben Duellen be« geben«, l;icv jiefyeu Seitenfdjaft unb

ganati«mu« ibre giftigen ©ubftanjen au« beut Herbarium te« ©eifte«. — Wn DBerlänber, Satter u. 9. — Sieben ftagn, ber feine 9Mfterfcbaft in

ber Darftellung ber cornebmen SBelt in einem ttortrefflid) gemalten „Spaziergang im s 45arfe"

bofumeutirte, mögen in terfelben «Rtcfetang noeb, Störte'« „SUjnenfaat" unb §erpfer'ö an=

mutl)ige« ftamitienbilt, mit einer ben (Säugling auf bem tlrme ber limine bewunbernben 2Böd)-

nenn, Grwäfynung finben.

$on ben öfterreid)tfd)en ©enremalern Ratten mir bie tüd)tigften fammtttd) auf ber teöten

Siener 2üt«ftellung burd) biefelben SOSerle repräfentirt gefunten, weldje mir wenige Monate fpäter

in s

JERüudjcn wieterfaben. 211« d)arafteriftifd) für bie neuere ISntmicfelung ber Sdutte cerbient

bermgebeben jU »erben, baß ba§ geben ter unmittelbaren ©egenwart mir nädifien Umgebung

r,ier mit ungleid) geringerer Vorliebe at« früher futtiütrt ju werben pflegt. Der Darftellung be3

ojterretdjtfdjen 2*otf«tfyume« in feinen rtarafteviftifd»en Dttpen, wie e« namentlich, geübt unt

2B alt mit Her mit fo unübertrefflicher 2ßab,rb,eit erfaßt Ratten, fyängt mit entfduebeuem ©tücf nur

nodj Tvrietlänber an, roaljrenb ein ^ettenfofe n unb ©d)önn — um toteber nur btea{nnem, wie 5)Ubou, SSriüoutn, ^?laffan, gidjel, 53 i =

bert, bem (Spanter 3amacoiS u. b. %, in benen fämmttid) ba§ reijenbe ©Aanfptel eine« botttg

fouceränen (ScbattenS mit ben fünftlerifd^en SWitteln jebeg anbere Sinter effe überwiegt? Daß e8

aber mit tiefem 9?ei$ ter SDlaty aüein bod> auf bie Dauer niebt fo öiel auf ftd} bat, beweift bie

©leiAgütttgfeit, mit weiter wir fdiließlid) felbft an tiefen flehten SBnnbern ber Ded)nif vorüber*

geben, ©in unfdieinfcare« Sßilbdien, wie Saftan'3 „©elübbe" (in Sien aU „ber äftefte ©ob,n

ber SSJttme" befannt) übt in bem f*tid)ten ©ewaube ber anfprud)elofeftcn ÜJhlerei burd) bie 3nuig*

feit unb 2Bal)rt)eit feiner (Empfinbung einen weit nachhaltigeren & wenn fie wie biefe

Vet)e nur i)(ad-.ab ;mungen be« Cftabe, wie biefe SDBiHem« nur aufgefärbte 3ltk«roben be« Serburg

fiut! Sdjon ba« Duobejformat, xoaü fang' id) mit ibm an? S« war berechnet für bie flehten

l)ehuüd>eu, reinlidjen ©tübd)en eine« b,ollänbifd)en ^3atrt^iert)aufe«. 3ene rehtlid>e Üuuft, fie war

ja tie 23tütl)e ber ganzen, ftet« geputjten, gefdjeuerten unb blanf polirten (Sriftenj!

v

ilber in unfern

weiten, auf breite ©äffen unb fonnige ^läfce b.tnauögeb.enben ©alonö unb coüenbfl auf bem inter=

nationalen s

ilueftellungsmarfter wa« fotl mir ia eine fo fleine, jtertid)e Wunft? Da muß bie ÜKaffe


35te internationale ÄunftanSflettung in äWfincfjen. III. 1 25

toirfen, ba8 laute 2£ort be« Sage« »teber^aOen, bie Seit fid) geben, tote (ic ift. ftaturali^mu« ift

Sriunpf uub felbft bie feciale öfrage, fo genial auf bie Setmwmb gef d)rieben, tote in ben „Stein-

flepfern", §tet>t ein in bie toett geöffneten Pforten ber ftuuft.

SSBenn burd) (£ourBet übrigens aufjer beuHleiumaleru and) mancher Rubere, bev mit grofctfyun

tooöte, toie j. 33. ©uftatoe £)ere, toieber „Wein gefriegt" tourbe, fo fauu unö rieS öollenb« Bei ben

jabtrei^en Biftorifdjen ©enreBitbern ber grattjofen faum SBuubev nehmen, obvcol)! barunter mandje

in ifn'er %xt feBr tüchtige Stiftung, tote 5-33. -Delauuat)'« „^eftin^iom", £. Sefcr/'S „befangene

Suben auf ben Iriimmern 3erufa(emS trauernb", fr. 2e fttour'« „SÖieffaüna" u. a. m. ju r>cr=

jeidmen toä're. 9?ut l)eroifd)e ©röjje ber Äcnjeption, tote fie in £>eiacroir'8 „dl)iren uub^ldnU"

unö Ijutreifft ober ein poetif&er ßauBer ber ftarBe, toie ber in (Souture'8 „galfouier", bogen bent

preiSgefrenten 9?aturattStnu3 ein sßaroft. 3. 21. Breton toar leiber uiebt vertreten.

Ben ganj eigenem Sntereffe toöre eine öergleidjenbc Betrachtung be« friegerifd)en ©enre'8, 31t

eng on bem fieberen toar baS in ben @eftd)t3formen etroa§ fieinlid)e, gefntffne, aber meiftertjaft mo=

bettirte unb burd? ben ©ammetfcBmelj feiner garbe anjiel)eube 33ruftbilt> einer ?autenfpielerin au8=

gefteüt. 233interl)alter löfte in geiftreidi fpielenber 9Betfe ba§ Problem, auS bem in'§ Profil

geftellten Stacefopf ber gürftin 3)cettemid) ein retjenbeS 33ilb 311 mad)en. SJom rein foloriftifd)en

Stanbpunfte Betrautet, gebührt aber tool)i metjr al« t^nen allen 9? icarb'S Blonoem grauenfopf

bie $alme.

Beginnen mir bei ben £)eutfdjen eBenfo mit bem ^atürlid)ftcn unb fd)lid)t ©ebiegenen, fo

mufj l)i £r entfd)iet>eu in erfter i'inie 2B. Süßü in 9}?ünd)en genannt roerben, roeld)er in jtoei toeib=

lid)en ^porträtö, namentlid) in bem einer älteren ®anie, 3Bal)rBeit unb griffe ber 2luffaffung mit

einem fo frä'ftigeu unb golbigen Äolorit tterbunten geigte, bajj roir feine Seiftungen unbedingt mußer-

Baft nennen bürfen. Spred)enbe ^orträtö ber preufufd)en güt)rer (Biömarf, 2)coltfe, et)ben au«. s 2tl« d)a-

rafteriftifdjer Sluöcrutf ber ^3erföntid)teit fte^t übrigen« ÜMtfe'ö Porträt oon D«lar Bega« Dem


126

Äunfifiteratur.

^eöten'frten t-oran, ta§ für ten „©d&toetgfamen* ettt>a8 $u fiarf fcetoegt ift. XaS eitle äftotebor^

trat (S. £ilbeBranbt'8 Den ®. 9iid)ter giebt uns öon leiten nidjt bie ite&enStoürbigfle Seite.

Sefyr anfbreebent bagegen ift beffelben Sßortrat einer alten SDatnc, neben güfjlt'g ^rauenbilbniffcn

eines bei* bebeuteubften ber 2lu8fieIIung. SDurdj gefdmtacfüotle SalcnperträtS n>aven ©djrabcr,

ßorrenS, Eigner, burdi öorjügtidje (Stubienfopfe ©. ©aul unb ©eorge äftar/er vertreten.

©er mit festeren eine j^ch lang unter (Siufluf; &ial)['S gebilbete, fyodjbegabte öanon brachte ein

bnrd> S£tefe unb ©tan^ be8 Kolorits blenbeubeS ^rauenborträt jur SluSftelhtng, beut jetod) ein füf>l=

barer iDianget an innerer Sßafjrjjeit auf bie SDauer meleS üon fetner erften SQöirfung naljttt. 3b,m

tu geroiffer SBetfe bertoanbt, aber burdi iljre geiftücüe Stuffaffung unb ein benntnbemSn>ertb fein ge^-

ftimmteS Kolorit eutfd)ieben fytffyer fteljeub finb 2enbacb/S jaljlretdje SßortratS, befonberS tie männ=

liehen, unb unter tiefen fpeciefl einige Kerfe; bie Xarftellung ber ganzen (Srfdieinung beö 9>cenfd)en

Lafu Venbad} meijienS außer Sldjt, er befdjränft ftdj auf beu '»(uSbrutf beS ©eiftes unb foncentrirt

tiefen oft nur in beu klugen unb in beu untitegenben Partien be"S ©efidjtS, alles SBeitere erbnet

er unter unb befyanbelt eS biSroeilen fogar mit einer fefyr genialen Verachtung. £

JtuttfUtteratur*

De Liggeren. Historische Archiven der Sint Lucas- Gilde van Antwerpen.

8°. Antwerpen, Felicien Baggerman, uitgever.

(Seit mer/r als jroanjtg -3ab,ren b,errfd)t unter ben belgifd)en ©elef/rten ein rühriger SBetteifer in

ber Srforfdmng unb ÜSMeberbelebung ter rubmreidjcn funftlertjdjen Vergangenheit ir)reö VaterlanbeS.

Um bie feit brei 3ab,rr/unberten faft turd) bie ganje Kunftltteratur fortgefliegten Orrtfyümer über

bie £ebenSumftänte ber alten SJceifter nt befettigen, flieg man mit nidd genug uttoreifenberSluSbauer

ut ben Quellen ber @efd)id)te, $u ten gleichzeitigen SDofnmenten ber ju eruirenben Xfyatfacben fyinab.

Tiefer bereif die @ntfd)(u§, — unbequem öielletdjt für ^Diejenigen, roeldje 23üd)er nur roieber aus

S3ücbern ju madien getooljnt ftnb, — rourbe »on einem berartigen (Srfotge gefrönt, bafj man be=

Raupten barf: batb roirb eS ber flamänbifdien Kunft nur nod) an einem gerotffenljaften ©efd)id)t=

febreiber fehlen, reelcberbie enorme ü)caffe con autb,entifd)en©ofumenten auS23rüffef, ©ent, Srügge,

2)bern u. f. ro., r/auötfäd)lid) aber auS 21ntroerben in einer beS ©egenftanbeS toürbigen SBeife ju=

fatmnenjufaffen terftebt. 3n 21ntroerben, ber betgifdjen Kunftmctroßcle, ber £)eimatb, eines äftafftyS,

Gubens, tan X\)d, -3orbaenS, SenierS, be 35oS, 33reugb,el, OueltinuS, SuftermanS unb fo meter

anberer SDceifter, beren Tanten bie 9cadm?ett öeremigt b,at, in 5Intrcerpen gebaute man ber alten

©enoffenfebaft, meldje eiuftmalS um bie Dealer unb Slluminatoren, bie 33iltb,auer,


3ugenbertnneriatgen eines alten 9)?annes. 127

Die Verausgabe bieder ungebetenen ©äfce formte f ctb ft t>cr ft ä n t ( t d) nur » on folgen Männern

mit Grrfolg in'S 2JBerf gefegt werben, tnelcbe im 93cfi^e batäograbt)ifct)er Äenntnijfe unb öfter gu einer

folcfyen Arbeit nötigen SBorftubien toaren. ©djon »or längerer Qtit tjatte ber Slnttoerpenet Slbootat

£>r. j£t)eobor » an SeriuS eS unternommen, bie (Snttmtfetung ber ßamänbifdjen Sd)u(e in ber

genannten «Statt enblid) einmal grünbüdj aufzubellen. Jii feinen jat)lreidt)en Sßubüfationen l;atte er

ein fo erufteS unb einbrtngenbeö ©tubium unb einen ed>t biftovtfdien Sinn befunbet, fobafj es offen*

bor für bie $uMtfatton feinen toürbigeren äKann giebt als it)n. llnterfiüfet »on £>rn. ^3l)ilipp

9t* o m b o u t S , ©efretar ber fönigtidjen iUtuftafatemie, ber aud) bei einer onbern gelehrten ^ßubüfation*)

fein ÜDiitarbeiter war, legte »an Aerius 1564 £anb an bafi frlmüerige 2öerf unb je£t liegt ber erfte

Söanb beffelben in ad)t Lieferungen bereits »ottenbet »or. Der jn?ette ift im (grfdjetneh begriffen.

Da baS oben erroä Intte „Liggere" ober (§infd;reibebud) »ont 3ar)re 1 453 burd) fein 51tter baS

meifte Sutereffe barbot, bat »an £eriuS mit biefem bie 'ißubtifation eröffnet. Unter bent flamänbifdjen

Dert beS SBerjeidwiffeS, roetdjer ben oberen £t)eil ber «Seite füllt, bietet er uns eine gfitte »on %n-

merntngen mit autt)entifd)en gteid^eitigeu £t)atfad)en auS ben 2lrd)t»en ber Stabt, beSDomeS, ber

ftrd)e ©. 3acqueS unb anberer fird)lid)er ober roetttid)er Onftitute 9lntroertoen'g, unb Hart b/ierburd)

mandjen unfieberen ober buufetn *ßimft auf, voeldjer in bem bloßen Skrjetdjnifj ber fäüuftfernamen

übrig bleiben roürbe. Stiele roicrjtige üftotijen über bie SBerfe, baS Leben, bie gamilie unb bie S3e=

jieljungen ber Sünftler ju einanber finb in biefen 9?oten enthalten.

Die Ornamente unb Initialen im «Stil ber 9t*enaiffance »on ber £>anb beS 3lrct)tteften GEorne*

liuS gloriS finb nad) bem ^orbilbe beS Originale in ben Slbbmcf beS „Liggere" an entf»red)enber

Stelle in £>otjfd)nitt eingefügt. Die ti-»ogra»bifd)e 2ln8jtattung ert}ß^t nod) ben SBertt) beS toft-

baren SBerfeS, beffen fein gorfd)er auf bem ©ebiete ber attflamänbifd)en wirb entratt)en tönneu.

Der ^reiS jeber Lieferung beträgt 2 granfen. Seon be Surbure.

^uöenbcrmncruugert eineS alten SKamtcö. iöeriiu, 1870. SScrtag »ort SÖi(t)cIm §erfc

(33effer'frf?e ©uc^anbfong). 8°. VIII it. 509 @.

2Birbaben r)ter eine berbeften unbrei.jenbften&utobiograbljienöor unS, bie roofyt je gefdjriebeu

unb gebrudt morbeu finb. Der auf bemDitel nidjt genannte S3erfaffer, Söttbelm »on "tügelgen,

mar ber ©ot)n beS ju Anfang unfereS 3af;rr/uubertS »iel befd-öftigten ^ortraitmalerg ©erwarb »on

^ügelgen unb l)ierau8 ertoäd)ft un8 ein 9ied)t, oon bent anjicfjenben 33udje in ber 3citfct)rtft für

bilbenbe Jhtnft 9?otij ju nehmen. Wit feinem Sinn unb ttuübertrefflid) roat)rer (5l)arafterifitf fd)ilbert

ber SSerfaffer bie 9Jfenfd)en unb Sreigniffe, iue(d)e in fein geben, ba«im3ar)re 1802 begann, hinein-

ragten. 2öir laffen bie bolitifcfyen unb frtegerifd)en Monumente beifeite, fo meiftert)aft fie aud) ge=

fd)ilbert finb, namentlid) bie 3al)re 1812 big 13, toeldje ber Sötograt^l) in Dreien »erlebte. 9cur

bie tunft(erifd)e Seite beä 23ud)eö fei t)ier t)erborget)obeu, roetdje beö 3lnjiet)enben in reid)er %Mt

bietet. -3m Äügelgen'fd)en $aufe, atö beffen Oberhaupt toir einen fdjlidjten graben s Dtenfd)en unb

ftrebfamen Äüuftler ad)ten unb lieben lernen, »erliefyren alle tunftübenbenunb funftliebenen Sßerfßn*

litt)teiten jener Dage. Der betannte 2anbfd)aft8maler (5. D. griebrid), ber 9)^alerg.@. Äerfting,

ber $u»ferfted)er griebrid) Füller unb »tele anbere geboren ju ben greunben beg^aufeä. 2luger=

bem begegnen toir jat>tretct)en ©rötjen ber bamaligen @»ocbe. ©oett)e, Äörner, Ärummadjer, @en^,

ipufelanb, — um nur biefe ju nennen, — ftanben mit ber gamtlie in $erbinbung unb »on aüen

biefen (Srfdjeinungen l»eir} ber «erfaffer ein fdjarf gejeid)neteS 33ilb ober eine d)aratteriftifd)e Slnef.

böte mitjutb,eilen. (Sin nid)t geringes ©erbienji be§ Slutor« beftebt unfre« @rad)ten8 in ber liebenö--

roürbigen eit ju »erfatteu. £)b 2Bilt)elm »on

*) Inscriptions funeraires et monumentales de la province d'Anvers. 9S livraisons gr. in 4°, avec

nombreusea gravures de monuments et d'armoiries.


128

Sunjtttteratur.

Äügelgen auf bem gelbe bei* Üftaterei riete Sorbern emgefantraett bat, (äffen wir bat)ingeftettt fein;

aber feine! iftfidier: ein äÄaler Ijat in Unit gejiedft. SDa8 tteinfte 'irtebnif* fetner ,ftinber= uub$naben=

iabre gehaltet fid* unter feiner geberjum anfd)autid)en ©enrebitbe.

<

iperföntid)feiten, wie bie febwar-je

Xante, ivnrft^nitiatin, s

j>aftor "JMler, ber »ort?arge ©tiefefyufcer, ftnb mit unwiberftel)tid)er 2Bat)i*=

tjeit unb Romit gejei^net. Heber ber ganzen Xarfteüuitg liegt ber 3auber eines reinen ©emütfyes

nnb etneä föfttidnui, eckten Jpranorö ausgebreitet, fo bafj uns bie Trennung Don bem beim ©d)tuffe

beS SudjeS erft adrtjefynjäbrigcn Säuglinge fdjwer fallt. 2Bill)etm oon Äftgetgen brad) bie (£rjäb,=

lung an ber ©teile cih, wetebe beu Job feines burd) fdjnöben 9)?eud)elmorb gefallenen tljeuren SJaterS

berieten mußte. „©a tag meinSßater", fo fließt er, „mit bem @eftd)t auf uaefter (Srbe, erfd)tagen

unb entfleibet in einer Htferfurdje. lieber und) aber unb bie Steinigen „„ging ber ©rimm beS

Itödjften, unb feine ©djrecfen brürfteu uns, fie umgaben unS wie Sffiaffer unb umringten unS mit=

einanber."" Unb l*ienuit mag ein 2>d)teier auf mein weiteres (5rgef)en fallen. "

2>er Herausgeber, £)r. Pjitipp tt. ^atr/uftuS, l*at am ©d)lufj einige Xaten über baS fernere

geben befi SBerfafferö (t 25. äftai 1 867) ^tnjugefügt unb mit bem Verleger für forrelte unb ge=

fdunartoette "^ublilation beS Söudjeä (Sorge getragen. Reiben fei unfer fyerjtid) erlauf für bie fdj-öne

©abe bargebrad)t, roetdie fid* otme B^U^ m *> er Literatur einen bauernbeu ^ta^ erobern wirb.

Eotij.

©. ö. S.

lieber bie 2luögrauuttgctt im panatf)ettätfcrjen ^tabion, »on benen wir neuttdj fd)en

farj berietet, fd*reibt man uns aus Atl)en: „Die Oerttid'feit beffetben roar jur ßeit wofyl betannt.

Xcd) bie 9(ioeauoerb,ättutffe ber Mirena waren nod) ntdtjt ermittelt, unb fomit in ^rage geftettt, ob

biefelbe auf cem je£t ftd)tbaren Soeben fid) befanb unb bereits gän^lid) jerflört fei, ooer ob fie

tief unter bem jetzigen Soeben t>erfd*üttet unb bemnad) nod) erhalten liege. 2Bar teureres ber ^all,

fo würbe bie ©tabiumStänge riet fleiner atS alle jetzigen Angaben. Um über biefe unb aubere

fragen ©ewißbeit ju erlangen, unternahm (§. Butter im ©eptember J 869 eine Ausgrabung in ber

Ad)feter binteren üfunbung, unb wamad) jwei s

JBod)en fo gtüdtid), in einer Xiefe »on breiÄtaftern

auf bie Sßrüftungömauer bei* Arena ju ftofjen. ©eit biefer e 3 i* l?at ber föönig ©eorg L, weld)er

fid) fet)r für bie Ausgrabung iutereffirt, bie barauf befiub(id)en ©runbftüd'e angekauft unb läßt bie

Arbeiten unter Leitung ron (S. 3^er m e ' neiu S r °ti eu 9)?afi[tabe fortfefceu. Gin ©ang Den

2, 80 3)f. SBreite, we(d)er bie Arena umgiebt, unb mitkann oriptatten, üon benen fid) nur nod) eine am

Ißlafce rorfinbet, getäfelt war, ift bereits auf 30 Ü)teter Sänge freigelegt. Unter tentfelben befiutet

fid) ein ftanat, wetd)er beftiuuut ift, baS t>on ben ©ifcmlj>en Ijerabfliefjenbe Oiegenwaffcr aufzunehmen

unb bem SliffoS ^ujufüfyren. An ber äußeren Seite oeS ©angeS fd)toffen fid) in 1, 50 9tt: pofy bie

©i^reiben an. Cbgteid) fd)on mehrere ©it^ftufen gefunben worben ftnb, fo befanb fid) bis fej3t bod)

feine an urfprünglid)er ©tetle. — Xie £)öt)te red)tS b,at fid) als ein unterirbifd)er ©ang entpuppt,

we(d)er ron außen berein burd* ben SBerg nad) ber Arena b,iuabfüt)rt. £)urd) ben ^erg ift berfelbe

in ben Reifen gebauen, unb ba, wo er bie ron ben t)intereinanber auffteigenben ©i^reit)en gebitbete

Sööfdmng burd)brid)t, befanb fid) ein Xb, or mit ^wei ©tufen. Sißeiternad) ber Arena ju finb bie t'eit=

förmigen ©eitenwänbe beS ©angeS, wetd*e fid) an bie ^ööfd)uug ber ©i^reil)en anfd)lie§en, nebft

ib,ren gußgefimfen oon Marmor l)ergeftettt.

X er Xurd)ftid) burd) bie Arena ift nod) nidjt rotlenbet, unb beSb,atb baS SBorb^anbenfein ber ©pina

noeb unermittett.

An {(einen ©egenftänben würbe eine d)rifttid)e ®rabinfd)rift gefunben, eine (Sule, Rampen unb

ein fleineS 5DcarmorbruftbiIbd)en ($ermapt)robit ober SBacd)ant, mit SBeinbtättern unb Xrauben in

ben paaren)."

S3crid)ttgun(jcn.

3m legten ^>efte ber 3eit)rf)rift, @. 79, 3- 2 " *> °- l * e8: „§croen" ftatt „Oevren"; ©. 86, ß. 1 lies:

„Vebemann" ftatt „Viebbabet"; 2. v *^, 1,;

H- *> « üee: „gefränfte" ftatt „gefvönte" nnb @. 89, 3 4

lieö: „2e»re6' s ^orjeltan" ftatt „bitoerfeS".

•i*erantn>ortli


$$wW* M)Mt Jtclufme*

SSon %v. ^ed)t.

I.

tme Steifet toar cS ein ©efityt tiefer Empörung, loct^c«

ben freifinnigen ßftttftter fcor etwa &toet Sagten bei ®e*

tegetrfjett ber tauonifation be§ berüchtigten 3fttqui(itor«

.»eranlafcte, bie ©dnlberung ber furchtbaren SBHrffamfeit

beffetben rafcf) auf bie 3ftaucr feine« SCtcticr« $u [untren,

beren »fütyrung ^eute bie allgemeine Slufmerffamfeit auf fid)

jie^t. &ie Sü^eit ber ^eidmung imfconirte bamat« jebem

||1 öeftt^cr unb i^rc breite «Bemäntlung tiel) it)r ein Seben, eine

y anregenbe Straft, wetebe über alle hänget megfetjen tietf. ©tri)

'i toefy ber SBcrty eine« taftwerfe« überhaupt nic$t bur$ ba§, »a*

S itmi mangelt, beftiramt, fenbern burd) ba«, toa« eS $at. £>ie

5f gütige anttfird&Kc&e Stimmung tyat wol)t am elften au* ben

"M . ffugen gjtöfta »erantafct, tyr baturrf) einen imponiveuben 2(ue

j? bruef 3U geben, bafc er jenen Entwurf W auf bie ßetntoanb

übertrug unb braun in braun, etwa wie ben Karton ber Stftacbt

toon ©atanri«, in übertefcen«groj?en iyiguren ausführte.

3ft e« ein alter gtud; ber beutföen Äunft, ba§ fie bie berr*

tieften 3ntentionen ber Zutage burd; bie StuSfüfcung atte*

mal abfäwäcbt, fe lann man aueb biefemat niebt fagen, ba£

ttrbne« burd> bie falte (Statte unb magere ©egan; biefer teueren gewonnen t)ätte; hn ©egen<

tBeii ijat er an öeben werteren, unb bie fjetjtei finb üiel bentlid?er geworten SBot

W

allem rie ber ganzen fünftterifeben Slnfcbauung. Sonberbar, währen, un« Mt im

Cornelius, ffuftti*, ©d^winb aüemal bem Värm ber Gegenwart entrüden, im« ut bie M>

fifebe 3eit ber Sunft, in bie ©efettfdiaft m***


130 Äautfca*'« Sßeter Hrfcues unb ©d&tomb'S @a 16 3afyren fid) empört hinter if?r erhoben b/at, um bem

Snquifitor mit ber 9?acr/e beS £mnmets 31t broben. hinter Ümen ber mebufenartige topf

ber ©roßmuttcr unb groet 9ftönd;e, bie itjre Steffeln galten, fie »ob/1 aucb; auSfpionirt b/aben;

bor Urnen cnbtid) auf ben Stufen ber Freitreppe, bie SlrbueS trägt, ib>re Sfteicfytfyümer, bie

ein anberer Qftöncb, gierig aufrafft, nad^em er ben Önquifitor baS 3 e^ en ber SSerbontntung

machen far>.

3»tfcben biefen beiben mit großer (Sinftd;t lomponirten i^auptgruppen, feigen »ir bann

noeb, 3uben unb Mauren unb anbere ©efangene, bie angftooll ber 93orfütjrtmg b,arren, »eiter

l)in eine ^rojeffion ©ontinüaner, bie pfalmobirenb (befangene ju ben ©Weiterlaufen fül)rt,

beren flammen im |)intergrunbe fd>on über mdenben Opfern jufammenfd^lagen unb bie

gange @cene mit $Kaud)»otfen ausfüllen, beren ©erud) bie gefpannten üftafenftügel beS SlrbueS

einjufviugen fcb,einen. —

3eigt fict) bie §anb beS 93?eifterS in ber Älarl^eit unb £)cutlid;feit, mit »etd^er ber

Vorgang bargcftellt ift, burd^auS, bleibt man feinen Stugenblid im 3^ c ^fel über bie 9Me,

bic jebem (Einzelnen barin 00m Äünftler sugebad;t ift, fo»cnig als über baS, »aS er mit

bem iöilbe b,at fagen »ollen, fo ift aud; nid;ts uutcrlaffcn, »aS toon flehten 3u^) aten ba^

©rauenerregenbe beS ©anjen üxoa erl)öl;en fönnte. ä>on bem feiften ©ruber, ber b,inten baS

Jeucr t)öct)ft bel^aglicb, fcb,ürt, bis ju bem ©teinbilbe ber Mater Dolorosa auf bem portal

über Slrbuee, tie fict> entfe^t af^moenben fd;eint, b,at alles Abcjug auf baS ©anje, nid;ts ift

^fällig.

Slber freiiidi Dilles abficittlid) — unb baS ift gerabe fein SSortr)eiL SDUw merft ben

Apparat, man fieb,t bie mise en scene unb »irb babureb,, »ie faft immer bei Äaulbad;, jum

aftberfprn^ gercigt. Unb 3»ar um fo el;er, als jeber Slffeft bis jur ^arifatur erb, öfe, t »irb,

unc curd> tie geringe lUatunoatyrfyeit baS Öanje eüoaS ©efpenftcrljafteS befommt, ba bie


3on &r. fy%t 131

3cidmung bei alter äußerlichen Sftciftcrfyaftigfeit immer fonöentumeflet unb gleichgültiger

erfd&eint, bie angelernten formen immer auStoenbiger unb (cerer wicberfyott toerben. 23on

jenem Vergnügen an ber bloßen @c$8nljeit ber Sßatur, üon jenem emfigen Sucfyen, »on jener

SBonne, mit ber große äfteifter [cbe (Shtjefljeit ihrer (irfdetuung b umarbeiten, bis fte jum

23i(tc wirb, ift t)ier feine Spur; bie einseinen Figuren finb nid)t nur oft gcrabeju fd?tecr)t

gejeidmet, alte SBerfürjungen bemad&täfftgt, fonbern fie fyaben aueb, üor $ü(cm etwa« $örper(ofeSr

(cbeinen tote bie ©ewänber au§ Rapier ftatt aus $(cifd) unb 23(ut ju befielen, man fietyt

niditö a(S unenblitfe Konturen, über bie unbeftimmte ©djatten nebelhaft toegjieljen, bon ber

breiten unb großen ^ormenaufd^auung, ber feften Sßerfbeftibe ber f(afftfd;cn $tit treffen toir

niebt bie fteinfte (Erinnerung, £)iefe lUicufcbcn traben faunt fo lotet Körper, ü)ie bie beS ©iotto

ober Drcagna, freuten fid) bei erfter ©etegenljeit in hiebet auf(Öfen ju fönnen; fetbft He

SUetccrftoffe, ja Sftauer unb £>ofjtt}erf fogar traben feinen rechten Körper unb $alt; ba aber

alle biefe £)inge ganj gtcidnnäßig bcfyanbeit unb eben fo gteidunäßig ausgeführt finb , fo

entfielt eine unerträgliche Monotonie. (Sogar bie föpfe finb mit wenigen SStttSnatjuten, wenn

auch rtdrtig, ia oft oortrefftieb in ber Intention, bod) leblos geworben burd? bie fo ganj fon*

ocnticnetlc, Krfdnoommcnc unb magere ASefyanbtung. @S ift baS nicfyt ütca bie @d)ufb beS

Kartons unb feiner befd;ränften £>arftettungSmittct, benn bie $au(bad;'fd;en ©entätbe fyaben

tiefen %tfyvc ber f örpertofigfeit, beS Ofomferigen, Unfotiben unb Monotonen in nod) oie( fyöb,e^

rem ©rabe, wäfyrenb bie einfachste 3iett)e('fd>e 'Btiy^c 3. S. uns ben (äinbrud einer granitenen

Js-cftigfeit mad)t. 9tid)tS beftoweniger §at bieß 23i(b einen großen i>or,ug bor ben meiften

^retuftionen beS 9J?eifterS, ber jebenfattS auSreidit, ib,m einen nachhaltigen ßinbruef ju

fidlem. GS war bem Süuftter nämtidi offenbar burd;auS Grnft bamit; ber §aß beS ^faf*

fcntlntmö, bet barauS fpricfyt, ift bon fo äd;ter Energie, fo unberfätfebt unb ungefyeudielt,

baS ©anje fyat tro£ feiner ftarfen fontrafte fo gar feine ©pur t>on jener Tronic, bie fo oft

fieb, über ifyre eigenen ©ötter luftig mad;t, baß es fd?on turefy biefe feine (5inb,cit imponirt.

£>ie SBafyrfyeit ber fubjeftioen (Smpfinbung, bie äcfytc l'eibenfdjiaft, ber baS 33itb feine

(Sntftelmng bertanft, tragt uns felbft über bie mangetnbc ^aturwafyrfyeit ber Gin^ctformen

hinweg, (oft afleS in einen mart'crfdnitternben @d)rei ber fitttidjen Empörung auf.

Se^eidntenb für ben ßfyaralter beS 33i(beS ift aud) bie burefy bie Leitungen befannt

geworbene £t)atfacfye, baß Äautbacb, baffeibe nacb, furjer 2(uSfte((ung bereits wieber jurüd*

gebogen §at, angeblich, weil er 3ab,(reid>e T)rob,briefe erb,ie(t, in Welchen ibm bie ^erftörung

beS ^öilbeS in 3(uSficbt gefteüt würbe. £)er tünftter fc^eint (ieber Sftärttyrer barjufteaen,

als ib,re 9to((e felber ju übernehmen.

IL

SßBtrft man mit einem gewiffen 9tec^t unferer heutigen fünft bor, fie fe|e JU oft außer

31ugen, baß bie (5c(icn()eit taS 3iet aller $ unftbeftrebungen fein muffe, fo wäre jebenfadS feften

eine ^robuftion fo geeignet, biefen Vorwurf ju entfräften wie bie, \v>dd)t feit oierjeb, n ülagen einen

beftänfcig wad)fenben ©trom üon Sefcb^auern in bie beftaubten §a(len ber SWüncb^ener Slfabe*

mie sietjt. 3J?an follte eS ifyrer finfteren Sangweiligfeit faum anfeb,en, t>a^ etwas fo besau=

bernb 5rifcb,eS in itmen aufwacb,fen fonnte. ©ejeugt warb freiließ bie fd^öne v

Jcire nid;t in

ib,nen, fie ift im ©egentfyeit wie ÜknuS aus ber blauen O'lutb, emporgeftiegen, wenn aueb^ als

aebt beutfcfyeS blonbeS finb aus ber beS fonnigen ©tarnbergerfeeS, beffen Sßellen bie 2Ma

beS SD^eifterS befpülen. ©ort mad>te er bie erften entwürfe ]U bem SDZärcb^en, baS uns,

jefct tollenbet, fo feb,r entjüdt.

Sie bie fieben 9?aben (eidjt in Aquarell ausgeführt, unterfeb^eibet fidj SO^elufine üon

biefen nur baburd?, baß fie bei etwas größerem 9D?aßftab feine förmlich, getrennten ©cenen

17*


132 üiuiifcadj's ^>eter Slifcuc« unt> Sdjiüinb'S Bdfönt SDMufme.

gibt, f entern biefetben ununterbrochen, wenn audj in ©nippen gereift, aneinanber reit)t, l'o

Daß bie als grieS in einer iKotunbe gebaute tompofition aud; in Statten unb Öicfyt tt>te

in ber tvarbenoertbeitung nur ein einiges ©anjeS bittet, t£s fyat baS »iele äSortfyeite, be*

fonberS für ben 2(nbtid oon weitem, ber fyier überaus wofyttlmenb ift, bo man wie auf

(eiebten SBeüen auf bem ©etooge ber einzelnen ©cenen auf unb abgleitet.

Oivibte man bem Serie nidfjt ofme eine teiebte iöeforgniß, baß bie 3eit ^re gfoebte and)

an bem becb in beu ©edjjigera ftefycnbcn, feit ben fieben Waben um ein fyatbeS £)u£enb

genje veieber geworbenen SÖtetfter gettenb gemaebt Ijaben möcbtc, fc finbet man fid) balb an*

genefnn enttäufebt unb beruhigt. Oiid)t als ob fieb ber Zeitraum gar nicfyt fühlbar gemalt

bätte: bie ©d&ärfe beS 2tugeS t?at atlerbingS etwas nad?getaffen unb bie Figuren finb nid;t

mein -

mit jener (Strenge burebgebittet, mit jener geinfyeit umfdaneben, bie fie einft bei alter

orcalifintng fo inbioibuell, unb sugteieb; ifyrc ©cbtfnfycit fc elegant erfd)einen ließ. Slber

tafür ift ber ©ttyt beS üDtaflerS nod) großartiger unb freier, fein Vortrag nod) fixerer ge=

worren, fyat fid) ju breiterer SOieiftcrfyaftigfeit ausgeweitet.

£)aS ©anje, baS bei ben fieben Waben, oon Weitem betrachtet, eigentlich gar feinen

liintrud mefyr l)eroorbrad)te, mad)t biev fogar einen febr wohltätigen, ebenfowcl)! brillanten

alö ftimmungSootlen. £)abei jeigt fid; nod) ganj ber alte Weicbtfyum ber ^fyantafie, jene

Unerfcbcpfticbfeit an neuen Kombinationen, wenn and) mit manchen uns fc^on längft lieb*

geworbenen £ppen.

£)ie außerorbenttieb/e, bis jur Ktaffaität gefteigerte ©efyerrfcbung ber gorm, bie gren*

5cnlofe Sttcifterbaftigfeit unb greifet beS @trid)eS, beS Vortrags, wirft aber aud? über=

fyaupt in fjob/em ©rab äftl)cttfcr) , benn fie gibt uns baS ®efü$ beS oottfommenften,

unbebingteften 23ef)agenS, ber größten ©icfyerfyett; wir glauben bem Künftier unbebingt,

unfere ^bantafie erfjätt ©cbwingen burd) feine Seicbtigfeit unb gc()t überall mit in'S fct)öne

vanr ber Sunber.

Sie tljut baS um fo lieber, als man balb ^erauSfüt)lt, baß bie Bunber beS ganzen

JeenreidjS eigentlicb bloS eine cbarmante 3 ut ^ at / e *ne gra^töfe ä$er$ierung beS üoftümeS,

bie ©cfdüduc felber aber eine ganj einfacbe, menfd)(id; fcfyöne unb rübrenbe fei. (Sine ©fijje

ber oeridüercneu Scenen Wirt bieß leidet beutlid; machen.

3unäd>ft feiert wir bie Fontes Melusinae, ein SBafferbeden in tiefer 2BatbeSfd)tucbt

unter einem Reifen b,atboerftcdt, in reffen Statten wir bie fd)ene SOMufine fcfytummernb

erbliden. ©teieb nebenan treffen wir fie bann, ben Schwüren eines fd;önen Sägers laufcfyenb,

wäfyrenb bie ©dtweftern fie abmatten, fid) mit einem ©terbtid^cn einjulaffen. 9?ad;bem bie

9D?a^nung, wie baS in fetten gälten gebräudjtid), nid;ts gefruchtet, 2«etufine oielmef)r als

Sraut reic^ gefebmüdt auf weißem 3^ ter au^ cem 9^ärd)enwa(b fyerauS ju bem auf freiem

gelte errieb/teten Traualtar in tie Strme teS Ijarrenben iöräutigamS eilt, fo bitben bie frö>

lief» cat)er galoppirenben @d>weftern ibr rcijenbeS ©efotge, beffen ?^rifd}e ibre ©d;önl)eit nur

um fo mel^r t}ebt unb biefe ©ruppe ^um leud;tenben SDiittetpunft ber erften Raffte beS (5t)ftuS

maebt. — ßs folgt nun ber Slngeipunft beS ©an^en, ber grütnnorgen nac^ ber QodjpiU

naebt, an weichem fid) 902etufine erbebt, um ibrer ^cirenpftid^t ^,u genügen, ba ibr bie Serbin*

eung mit bem ßrbenfobn nur unter ber 33ebingung geftattet ift, fid) attmonattiefy auf furje

3eit in it)r Glement ^urüd^ubegeben, in weitem allein fie il^re Csugcub unt Scbönbeit un*

oeräntert erhält, wofnn ibr aber ber &atk md)t folgen barf, ot^ne ftcb ber ©träfe aus*

}ufct3en, fie auf ewig ju oerlieren. -- Sir fefyen tbn, wie er ibr Heß $ufd)Wört, wäbrenb

fie fieb bereit macfyt, in baS ju biefem Sel)uf in ber Jladft entftanbene Safferfcf)loß ,^u ge^en,

in beffen 3nnern wir fie gteid? barauf finben, umgeben oen ben jubetnben, im SBaffer

olätfcbemcen Scbweftern.


33on gr. !Ped&t. 133

Da« ©ctylofgefinhe Belaufet aber bieg getyeunnifjöoße treiben, unb fein ©eftatfeb bringt

burd; bie $ tnber in bie fjamxik, bie uns eben auf bau .s>öl;cn^unft HjreS ©fütfeS Dorgcfübvt

toirb. (Sineö fetig im 23efit< be$ wintern, umringt bon febbnen ßtnbern, SSertoanbten nnb

ftreunben, fet;cn toir fie beifammen, mngeBen bon allen föeijen be$ 8eben8, in einer reiben

ben ©nippe, belebe and) fotoriftifd) ben Wittelpunft befl ®an§en bitbet, »ie fie ein ©tttd

^eigt, beffen ®e$rfeite freilid) nid;t auf fid) »orten [äjjjt. $5enn bie (ginflüfterungen eine«

SBetterS fyaben enbücb bie (Siferfmfy: be8 ©arten über bie geljeimnijjöoflen SBefuct)e äMufinen«

im 2öafferfct)l"of3 getoeeft. ©einen ©dnuur bergeffenb, überrafdu" er fie bort unter ben ®e*

fäfyrtinncn mit befct)töört taburd; ben angebraten fttucfi auf fid; t;crab. Ter T(;urm ftttrji

jnfammen, üftelufine mufj toieber m'S fteenreiet), t'ann nur nod; in bunftcr ^tad)t, an ber

Stätte HjreS berfnnlenen ©tüdfeS tun'bcifdnocbcnb, öon it)ren beibeu jüugften fd&lummernben

Sinbem burct)'S genfter t;ercin iHbfdncb neunten, »at)rcnb »ir in ber $erne ben ©atten, ber

U;rcn SSertuft nicfyt $u ertragen oermag, im s ]3itgerfteib auSjiet)en fcl;cn, um fie ju fud)en.

(Snbticb finbet er fie aud; toieber, verfällt aber bamit aud; nad; Mrcnfatutng tem £ob

in ü;ren Trinen, unter £t;citnal;me bon SDtfcütfincnS ©ebtoeftern, bie mit ber geenfönigin bem

SBieberfe^en beiwohnen.

Tiefe brei testen tragifd;cn ©cenen finb jcbe in tfyrer 2(rt unübertrefflich; befriebigt bie

gigur beS tobtgefüjiten ©rafen oietleicbt in bem ganzen fo reid;en IStyfluö allein ntcfH, fo ift

bagegen bie s )ci^enfönigin mit ib/rem £>offtaat banebeu »on gerabejn »unbcrfdjöner großartiger

Äompofition, neben ber $$er(obung3fcene {ebenfalls bie Ärone rote baS (Sigentfynmticbfte be$

©an^en, obgleich bie toer)ntütt)ig ber (Erfüllung beS $ert;ängniffc£ ^ufcfyenben Tarnen bod)

eigentlich nur pofiren.

3fyre ©cfyönfycit $u geigen, ift aber nun einmal ba£ £)auptgefd;äft ber grauen in ber

$unft, unb ba§ bie feinigen beren fo mefe befi^en, unb jtoar nidjt nur in ber ftorm, fonberu

aud) t>or allem in ber Sewcgung, alfo Slnmutt), ba8 mad;t unftreitig ben £)auptret} bee

©cr/nnnb'fcfyen SBcrleö aus. — ©eine 2lnmutt; ift überbieß burcbait# nait», »ag einen »eitern

Wer, bittet, unb j»ar ben unnad;af;mtid;ften oon alten; benn wer naio fein »itt, wirb

betanntiiet) immer bloS gejicrt, man ift naio ober fomifcfc), aber man fann beibeS mit (Srfolg

nie fein »ollen, benn es liegt burcbauS in ber (Smpfinbung3»eife, im £aftfd;fag beö SSfuteö

möcbte id) faft fagen; finb bod; nid)t ttroa nur bie Figuren bei ©d;»inb in ii;ren eintrieben

naio, feine l'anbfc^aft ift e§ gerabe fo, »ie fie bei ©pi£»eg faft immer fomifd), broilig,

pu^ig »irt't.

Unftreitig ift e8 bie aufjerorbenttidje Harmonie ber ganzen ßrfd;einung, bie oon feinem

Naturell fo burd)au£ getränft ift, »ctd;e bief? »ie bie meiften anbern ©d;»inb'fd)en Äunft^

»erfe fo erfrifebenb, ^auberfyaft beraufc^enb unb befetigenb ^ugleic^ maebt, bie fpejietl biefem

»ie ben fieben $Raben einen unbeftreitbar tlaffifd)en Sert^ giebt. Stlterbings gehört baju aud;

ba§ eminent ^fationate, ba3 biefe 3Bcrfe b/aben; benn obgteid; fie ol;ne tie griec()ifcbe eebön-

^eitöioett fo »enig benfbar finb, »ie ot;ne bie ©rajie ber 9?enaiffance, bie beibe gleid; ftart

auf enbtia) feine unoergteid)tic^e ©efunbfyeit unb ^'ebenefraft. Tabei

ift tro£ alter ©innenfreubigfeit auon moberner gäutniß in biefem eb/er

teufc^ unb ftreng 3U nennenben 3Berfe; man fü§t uud tiebt barin unc babet bie »ei§cn ©lic--

ber im flüffigert frpftatt roie anber»ärte«, aber man t'ofettirt nid)t bamit, unb es finb feine


[34 £anlfrac6'3 ^>eter 2(rfuee unb Scfitrint'e 2$i ; ne 2>Mufine.

i ? bnmen, ric es tbun. renn biefeS iMu-bnentfyum, toetdjea ficf> in unferer Swift einniften

tritt, ift allerbiuge ein febr bctcnfücf>cr £ug, ber bei Saulbacb, ncd) biet fcblimmer unb

fvedHT erfebeint als bei lOiafart it 8L in., — ba bei ienem bie falte Spcfulaticn babinter

laufebt, alle bas ^brbnentbum bie Seele, niebt nur ben Vcib bergtftet, etroas Oretfen^afteö

befemmen bat, — tocfljrenb riefe bo$ bofi Ou\tt ber 3ugcnb für fieb geftenb inacbcn tonnen.

Tineen nur aifc bei Sd&toinb bebe Acnuenfcbcnr>cit unb ?lnmutb, reijettbe Oiairetät unb

trunberbarften v

}>bantafiereidubum, tieffte teutiebe (iigcntbümlicbfeit mit bem eblen 2fta§ unb

ber feufeben SEBörbc eines grcfjcn unb cinfa* eblen Stnls vereint, getränft mit ©efunbbeit

unb Areubigfeit, fo barf man jtd) gerate ntefu mwtbern, roemt ein fclcber herein ben nie pcrbanben mar. >>at bod) felbft Söenc^c ®bföbß; an ben man

bei Sdmnnb am meinen beuten rennte, faum eine Spur Pen feinem fcbalfbaft liebensuuirtig

ipielenten fmntor.

Tiefer Lvifjt fieb nun frcilid^ fc menig naebabmen toie bie 'Diaiperät; aber mae fe^r nacb-

abmungsteürtig trärc unb bo$ niebt genug nacbgealjmt toixb, bas ift bie ftöleotle ftaffifebe

Acrm, in ber fie -,um 2lustrutfc femmen. — 3ft fte in tiefer SScrBittbuug bon Sltbrecbt £>ürer,

Dfaffael unb ber abliefe, nüe fie Scbtrinb erfunben t)at, noeft nie bagetoefe«, fc toirb fie fefron

babureb eine ber teteuicntften lirrungcnfdMften unferer ntbbcmen tcutitfen Swift, treil feine

anbere Italien aud> nur entfernt cttras 2(ebnlid»es auf 5 urecifcn bat. — SEBte tief fteljt ber

fran',cfifcbe ©ore in ieber ©ejiefjwtg unter Sdneint, nüc arm in er gegen it)n an äd)ter

(rrfintwtg unb an Scbcnfyeit aller 2(rt!

•Die realifttfcfye Otfcbimtg unferer Swift füllt in ibrem Streben na* Kultur, nacb trtfci*

ritueller Sonett bem ßultug ber ^äptiebfeit biel 311 fef*r anleint. 2lucb unfere alte Sunft

tbat tas unftreitig, aber eben bcpbalb maebt fte in ibrer (rehmtenbeit aiicb niemals einen

fc cntjücfenben (Sinbrutf tote bie fermenfdume italienifcbe ober bie rcunbcrbar rege unb un^

mittelbare nteterläntiiebe.

Unb beeb bat unfere altbcutfcbc Swift in ber üKaibetät unb £emutfy it^reö $krbältniffee

}ur ^carur immer neeb eine ibr gaw 5 allein eigentümliche Sdumbeit, bie unferer betrugen,

fpefulirenben unb refleftircnben mcbernen burebaus abgebt: ein Mangel, ben fie nur turdi

einen reineren ©efebmaef erfecen fann. Türer unb ipclbein malen uns freilieb ein ©efdjtedjt

eefiger, engbeqiger ^bilifter, fie fcntcrfcicn fie aber mit einem 9?efbeft per ber Ocatur, einer

füllen Siebe unb tiefen @emütt)licbfeit, babei mit einer mannhaften (Snergie im SfaS*

baircn ab, bie eft mab,rbaft erbabeu fdu ; n genvtnnt irerben muffen. Sie geigen une baburd\

ba| bie Scbcnbeit ber (impfinbung, auö ber heraus eine Sacbe gemaebt ift, aßerbing§ aud)

feben genügen fann, meil ee überb/aupt genügt, menn bie Scbcnb/eit nur irgennre fteeft.

Unfere mcbernen 9?ealiften fueben fie nun meiftene in ber Stimmung, unb feine grage,

ba§ fie in ber Sttannigfaltigfeit ib^rer s

}cüancirung alle früberen Scbulen übertreffen. Slllein

fie erreieben babei im (5in,elnen beeb mcbcr bie Scbcnbeit ber $Kembranbt'i\-ben Sduile, ncdi

iene fc eigentbümlicb pifante ^cefie bee Äcntraftee, bie befenrere ^embranbt felber er^ielt^

menn er ein ^ubel ftinfenber iBauern in ben magifcb gefangennebmeuben, ja eft erhabenen

unb granbiefen 3 au ^ er feine« £ellbunfebö einbüllt, crer roenn Oiubene alle "]?racbt, allen

9^eicbtbum ber ^arbe, allen blül)enben ^anbex bee t'cbenS, gepaart mit ber feinften 3rcnie,

über bie ^cfleute ber üftaria Pen 2D2etict6 ausgießt unb bee C Ibmpcs (fetter mit fc feuce-

ränem ^umer unter fie mifebt, ba§ bie cerneb^men Xamen neeb ncbler au^feb/en ale bie

naeften ©cttinnen unb fieb Pen ümen gerabe fc gnäcig bebienen unb befebenfen laffen, ale in

unferem mcbernen ^eitunaefnu bie aücr()ccbften ,\>errfdiaften ba eber bert gerutjen, bem

Öccbften ibren Tanf bar,ubringen.


SJMfterroevfe ber sörmmfctwciflci: ©alerie. XV. 135

©cid; ftaffifd>cm £ntmor ftctjt nun ©dnotub biet na'ljer at« unfere fäntmtli($en SReafiften,

tcnen ntdbt genug in'« ©ebädjitnif; jutfidEjurufen ift, ba§ oor bct Söatjrfett unb ^reifyeit,

nad) ber fie ringen, bic ©cBöiifyeit ber ftoxm unb bei State eben bodj iiiuuev norii gar biet

berau« ijat

s

-l>or altem bie weit größere §Berftänbßet(jet* ©alerte.

XY. (£etotwluö unb


136 Setträge jur @eföt$te ber Sunffteffceßuttgen unb Sammlungen fatfer Dtubotfe II.

glüdjid&e; ber ergreifenbfte Moment be8 tragifcbcn 8ie&egbrama'S ift getoaljtt unb (ebcnbig

jum 8fo8bruct gebraut; bie ^eidmung unb SQcobetiirung ber Körper, bei ber ber 90?eifter mit

^Letö bie f^toierigften 3Cttfgafceti fid) gefteßt f/at, ift mit Sttccfyt t>on bcn Talent ftet« be=

rounbert. S)ie prbuug ift im ftleifd&e tote in ber einfad; aber grogartig belwnbclten Öanb=

fdmft ton einer ungemeinen Stiefe, bie oon einem g(üdtid;cn ©tubium ber t>enetianifd>en

äReifter Beugm'f (#*&* ^tamentüd) ift aud> ber ©egenfafc in bcm f clortt be$ mämtlicben

unb bcö mciblidum Körpers mit einer für einen Slfabemtfer gatij auSnaljmStoeifett 53efd)ciben=

l?eit unb {ycinl^ctt nücbcrgcgcben.

2111c tiefe (Sigcufdmften geben beut SMtbc ein r)ot/e§ Sntereffe; fie Betoirfen, bafj ^3ubü=

tum toie üttater bcmfclbcu faum eine geringere Slufmerffamfeit unb Setounberung fd;en!en

at8 bcm „W>am unb (St-a" fcon ^alma beed^io. Unb boeb fanu e§ fieb, mit biefem SDfceifter*

toerfe ber t-cuetiauifdum @dmle nid;t toerglcid)cn. 3n ber ®ontbofüiott toie in ^eidmung unb

2fa8brud feblt itmt bie üftaibetät; mit Scwujjtfeiit, felbft mit Oftentation fuebt ber 9D?eifter

feine taftfertigfeit jur (Geltung ju bringen, unb beßbatb ift ba$ *ßatljo8 ein übertriebenes,

felbft feereg, mie toir es bei alten Seilen ber (Sffefttfer in einem meift nod; toeit b/öfyerem

3ßafje finben. 33obe.

ßritrage ?ur C6efd)td)te kr ßunflbejlrebuttgen unb Sammlungen

Mftt Kntolf* IL

33on Subtoig Urlic^ö*

(@anbt übrigen^ allerlei oon anbern gemacht enthalten fein. 1)aruinb

„b eifd)t man 300 dronen . . .

/ Xon Xfyomaö, beö ßon Sb,antone felliger ©un, bem alle biefe unb

anbere beS (5arbinal§ mobilien »erfebaffen roorben," fei aber abrcefenb. „©ergleicben", fügt

.Hbec-enfyiüer b,inm, „unb anbre fachen fo curioS fein, modit id) al^ie unb offt umb ein Ieid)t gelbt

ju beuben pringen." 21m 14. 3uli 1587 berichtet er weiter: „®e8 Sarbinal ©ranuela fei. ^3ucd),

„bar 3nn aUerlet) Xürerifd)e ©ernäl fein, fo Gm. ft. 9Jc. ju b,aben begeren, b,ah i&i bei b,annben »nb

„rntüö tfts anberft möglid) ntebt au8(affen. 33ifb,ero babhen ft; teil bafür t>abben mollen, merben

,,ft) ttlleicbt b,ernaa) letjbticr?er finben laffen. £>enn baffelb Irenen allein ber ftt mit bergleid)en

„facben belectirt ennb barauf terfteet. 3ubcm *ra 9 '^ f cr 3 e8 f ft ? cn ^^ ftüfy

naa) beö Sarbi=


Son Subtotg Urttdj«. 137

„na(S ab(eben tax 6) feiner toätfc^en Samcrting einem barauS t?cr,^ucft)t werben, ber Aifyönig batö

„etlig tag 3tnt ber (Sanier gehabt »nnb fyainbt mir e£ mieteruinb anfyenbigen (äffen; benn ber

„©on £omaS ^ereuaS, beS (ifyantone feeliger (Sun, bem gebaute« (iarbinals ÜDloBitta »nnb ba=

„runter bemeri'teS ^ued) »erbtibeu, nad) SiSboa fid> mit ber 3lrmaba fttt finben »erraifjt an ben 3d)S

„als er »on mir feinen 5tbfd)ieb genemeu ju behalten begert." Stm 20. 3uti 1587: ,,©eS dar=

„binatS ©ranuefa feeliger Ißuedj mit ben ©ürerifd^en ©emeteu l;abe id) ... bept)euben. 3ft aber

,,nod) nid)t mein. 2£illS aber (fann id) anberft) nid)t auS ben b/enben (äffen unb fomirS möglid)

„ift, (5. 9tt. mit ben ^f erben Ubcrfd)irf()en. ©er ©on 3uan be SBorjo (?) b,at eS gefefyen." ©ann

fpanifd) in bemfelben 53eridite, ol libro de Alberto Duro enthalte gegen 250 ©emätbe, man forbere

bafür 500 (300?) ©ucaten. 21m 21. (September b. 3. antwortete 9iubotf, er roo((c — „nit

weniger teö darb. ©ran»ela Ijinber (äffen 33ued) mit beS ©ürerS genialen Ijaben." 3n bem oben

erwärmten ^er,eid)ui§ ber am 30. ©ecember 1587 abgef durften ©egenfteinbe fonimt bieg foftbare

Sßerf nid)t »er, ber Äanf muß erft nad)r)er jtt Stanbe gekommen fein, at8 mau ben Job beS (Sigcn=

tbümerS erfahren b/atte. ©emt ofyne ,3weifet gelangte eS wirf(id) an ben .ftaifer, weldjer ©ürerS

^etdmuugen eifrig faminelte unb auS ben am 30. ©ecember 1588 il)m überfanbten 3m()efifd)eu

,'öaniy,eiduunigeu eine ausgewählte ßai)[ behielt OpeÜer, 31. ©ürer 2, 71 ff.) 2Bäre eS nid)t ange=

fdjafft werben, fo würbe in ben fpätern 9?ad)rid)ten über (SrauöeüVS «Sammlung tiefeS Scba(3cS

(irwabnuug gefdjel)en fein. 33efannt(id) würben ©ürerS 3eid)nungen xm vorigen 3a()r()iinbert

bem -iperjog 3Ufcred)t »on rn. Dr. £b,aufing wirb eS f)offent(id) ge=

tingen, bie »erfebiebenen ©(erneute beS t)err(id)en ©ürerifd)en SBerf'eS ju fonbern. 3n ©ranöeüVs

f)aufe war bie SBorüebe für ben Nürnberger 9J?etfter erblid), unb »iefleidjt war er jener .Harbinat,

»on bem bie 3ml)of für ein ÜDJarienbitb 500 ©ufaten Ritten erhalten tonnen, (geller S. 78).

©enn aud) bie fpätere unb bebeutenbfte (Erwerbung beS ftaiferS auS bemfelben 9?ad)taffe be=

greift mehrere Silber ©ürer'S. ©er ©rünber ber ©röfje ber Familie, Äarl'S V. ftanjter Nicolas

^ßerrenot, t 1550, oodenbete 1536 feinen prad)too((en ^alaft in 33efaneon unb fd)mürfte ib,n mit

ben ertefenften ©emälben 3talien§, gftanbernS unb 1)eutfd)(anbö *). 1)er Sfarbinat, ein berühmter

Äunftfreunb unb 3)?äcen, oermeb;rte biefen iöorratb,, unb feine (Srben Ratten über eine ftattlidje 9ieil)e

oon tunftwerfen ju oerfügen, welche ber tartinat in feiner 53aterftabt jurürfgelaffen t;atte. Sein

trüber üb)oma8 -|3errenot, $err ton Sfyantonat) (f 1575 in Antwerpen) fyattt fünf Äinber, »on benen

ber ältefte Sob,n Octaoio 1574 bei 5öergenopjoom gefaden, 9?ico(aö, ber jweite, in Neapel ge=

ftorben war. 2)er britte, ^xaa^ ®raf »on (Eantecroir, b;atte fid) mit feinem Dljeim überworfen.

I)urd) feine gamilienoerbinbungen unb feine Äunfttiebe bem ftaifer 9iubolf empfo(;(en, Ijatte er a(S

33otfd)after bie @unft feinet Jperrn »erfdjerjt, inbem er i(jm ftatt beS Originals eine Atopie feines

beften SBitbeS, „ber 10,000 Jungfrauen,"**) fd)icfte. 5)er taifer entberfte ben betrug, fanbte baS

53i(b jurütf unb rief ben ©efanbteu »on feinem ^Soften ab. ©er Itarbinal aber geriett; in fo(d)en

3orn, ba§ er i^n enterbte unb ir)m nur fein Portrait, ein SBert »on Sijian, »ermatte, ein

@efd)enf, womit ber ungemein raub/e ©raf, ein üBittwer ot;ne ftinber, befpeftiertieb, genug ura=

ging ***).

*) Memoires pour servir a l'histoire du cardinal de Granvellc. Par un religieux Benedictin de

la Congre'gation de Saint Vanne (Dom Prosper Levesque). Paris 1754. 2 vol. 8. Castan, monographie

du palais Granvelle a Besan9on. Paris, imprimerie imperiale 1867. 76 8. 8. 3Jon bem Äanjler fd)rieb

Staxl V. 1545 an feinen @olm: H a quelques passions, entr' autres beaueoup d'envie d'e'lever sa famille

et de l'enrichir. ( s 2t. a. O. 1, 179 in franjijf. Ueberfe^ung au§ bem ©pamfd)en).

**) (Sin 33erfeben ftatt „ber 10000 9ftärü?rer".

***) M. de Cantecroix se moquant de son oncle et de son legs, fit placer ce portrait dans l'endroit

le moins honorable de sa maison, afin, disoit-il, de lui faire tous les jours la grimace. St. 0. O. 1, 190,

2)a$ 93 üb batte £t5tan ttabrfdjetnttcb, 1550 in 2tug§burg gematt (@u(;l., Mitftterbriefe 1, ©. 284), inbeffen

tommt e« in bem 3ntentar bei Saftan p. 48 u. 49 nid) t tor, bagegen ein anbeveS toon ©cipione ©aetano

p. 49, unb fcon Xv 3 ian ein Portrait be« 3>ater8, beibe je^t im üDhlfeimt ju 8efan9on.

3citf*rift für biltenbe ftunft. V. IS


138 Seiträge jur ©efd)id>te ber Äunftbeftrebmtgen unb (Sammlungen Äatfer SRubolfS II.

©er inerte Dteffe unb (5rbe beS ^arbinatS, Sodann £boma8 £>err üon Gbantcnar;, roar eben

jener Xon £boma8 ^erenaö, mit bem ßbeüenbttler ju oerbanbeln fyatte. 53on [einer Steife nach

£iffabon fet/rte er nid)t utrüd, fonbern fanb 1588 feinen £ob in bem Schiffbruche ber SIrmaba.

(58 blieb alfo nur @raf ?lranj, ber nunmehrige (5rbe, übrig unb beffen


33 on 2ub»tg llrlic§8. 139

2)er ©raf Ciantecroif war von ber '2lbfid)t be3 Ütatferö unterrichtet unb ging, obgleid) fetbft

ein großer ftunftfreunb, barauf ein. 3n einem 23riefe com 12. 2lbril 1600 fyebt er fyervor, baß er

feine 2?erwanbten, vornebjntid) [eine jüngft verftorbene ©d)wefter, beWogen t)abe in ben Verlauf ju

willigen unb bietet unter lebhaften Betreuerungen feiner (Ergebenheit juerft alle feine ©emälbe,

©cutpturen, 9)cebaillen, 3ntagti, (lameen unb 3umeten jufammen an, wofür er fid) am liebften mit

einer Jperrfdjaft, eventuell mit einer (Summe von 24—25,000 (wcl)l in @o(b) bejaht fäb,e. SGBoüe

aber ber ftaifer nur bie 33 im Inventar verjeidjneten ©tütfe, fo forbert er 16,000 Spater. £>iefe

gorberung fanb ber unbekannte italienifdje Unterljänbler 51t ermäßigen (Gelegenheit. 9coch an

22. ^(pvtt beriAtete er, unter ben 33 ©tütfen feien allein folgenbe vier 10,000 Spater roertr;

1) £)ie 9Jeartvre8 (9er. 2), ein ©emälbe von albert £)ürer, worin ungefähr 100 ganje Fi-

guren feien

;

2) ein fyeibnifdieö ©efdurr von Silber (9er. 12), für Dbfer ber Körner beftimmt, worüber e«

ein lateinifd) gefdmebeneS Bud) gebe, wol)l 2000 £baler Wertt)

3) ein §arpocrate§ von ortentalifcfyem ©maragb (9er. 32), wofür ber ©coto 3000 fronen

geben wollte, (mal) rfdjeinlid) at« ©efanbter in 2)eutfd)lanb 1548—49. Sr hieß ©io. Ber=

narbino, lebte nach feiner ©efanbtfdjaft eine 3ettlang ln ^enebig, mürbe 1555 farbinal

unbftarb 1568);

1) eine große ^bramibe »on Gbenb,otj mit (Silber eingelegt (9er. 27), worin 1000—1200

griecbif&e unb römifdje SJeüujen liegen ; fie tmbe einft bem farbinal ©trojji gehört. 3n

SKom ober SSenebig würbe man gern 8—9000 (Sronen für biefe ©tüde geben.

3n einem unbatirten ©dn-eiben bewerft berfelbe Unterfiänbler, bie 33 ©tüde füllten jufomme«

14,000 £f)aler foften, fie feien baS ©orgelte wertl). (§r felbft fyabe com Card. Granuela mio

antieo patrone gehört, che laSigJL sua madre hauea ricusato tre mila seudi che furono offerti

per il solo quadro delli Martiri fatti dal Durero. 3)er tauf würbe alfo für biefe 33 ©tücfe ab=

gefd)loffen unb baS ©anje nad) ^rag gebracht. (Eine anfrage ber vorberöfterreid)ifd)en Kammer

vom 19. Dctober 1600 gel)t babin, ob bie foften ber (ionferirung ber (Eantecror/fcfyen Sßerlaffen-

fd>aft3=©acben von ^reiburg refv. Befangen burd) ben fgl. (5betftein--©d)neiber 9ftatl)iag frätfd)

von ber Kammer in ^Inredjnung gebracht werben foüten, ein Bericht vom 1. SDecember b. 3. melbet,

baß bie Soften für 1773 3 /4

(Eentner mit 533 ©ulben bejaht feien.

£>er f aifer bätte vietteidrt ein beffereS ©efd)äft gemad)t, wenn er bie erfte Slnerbietung (Eante-

croii'8 angenommen unb ben ganjen ©d)a£ mit einemmale gefauft bätte. ©enn ba§ im 3. 1607

verfaßte Inventaire des meubles de la maison de Granvelle bei (Saftan p. 33 fübrt unter vielen

anbern ©fittvturen, alten unb neuen, ben berühmten Suvvitertorfo auf, meldten ber f anjter @ran=

vella (ntdjt ber farbinal) 1541 in 9tom jum ©efdjenf erbalten batte, je£t in 'ißariS ((Slarac pl.

312), fo wie über 200 ©emälbe, meiftenS 9cieberlänber : inbeffen feblt e§ niebt an tarnen wie

(Soreggio, £i§ian, 2lnbr. bei ©arto, ®ürer, Sula§ (Eranad), ^olbein. 3)a8 S^cißvertiättniß jmifeben

beiben ©ummen ift fo groß, baß id) einen ©d)reibfeb,ler annehmen unb eine 9?utl Ijinjufügen möchte,

©enug, au§geiväh,(t mürben nur bie oben bejeieb/neten ©tüde; e8 bleibt unS übrig fie in ben faifer=

Iid)en ©ammlungen auf^ufud^en.

3u 9h-. 1. 3n bem Inventar von 1621 werben brei Bilbniffe SRaffaeT«, barunter jmei

metbtiAe, aufgeführt, je|t enthält bie ©ammlung be8 Belvebere nur ein weiblich, e3 Bruftbilb (SBaagen

1, ©. 45), metdjeS Otto 2Jcünbler für eine Slrbeit auö 9?affaer« ftorentinifd)er ^eriobe ju galten

geneigt ift. 3)a id) unten einen glänjenben Beleg für ben ©charfblid biefeg ftennerg beibringen

werbe, möchte ich ba$ erwähnte Bilb ((Engert @. 15, 9er. 49), ba8 eine Bett lang in ^ßreSburg war,

mit bem (Eantecroir'fcben ibentificiren.

9er. 2 giebt über ba8 berühmte 9)cartt)rium ber 10,000 Triften unter fönig ©avor IL

von^erfien, eineg ber f;errlid)ften Bilber beö Betvebere (Söaagen 1, ©. 159), eine ermünfcfyte 2lu«=

fünft, ©anj unbegrünbet ift fonad) Söaagen'ö Behauptung, e« fei al« ein ©efchenf be8 Äurfürften

Sluguft, ober, wie ba% §anbbud) ber beutfdjen SD'ealerfch^ulen 1, ©. 207 richtiger fdjrieb, be8

Äurfürften (Sfyriftian II. von ©ad)fen in bie ©ammlung be8 ÄaiferS 9?ubolf II. gefommen. ®a»

gegen verbient bie 9ead)rid)t bei v. Qi)e, ?eben unb 23?irfen s

}übred>t I)ürer'ö ©. 249 f., ba3 ht-

;

18*

:


140 Seiträge jur ©efatte offenbar feie 2lbfid)t, baburd), als er nad) ber

edUad)t bei 9)tül)Ibcrg in Trüffel 1548 gefangen gehalten würbe, fein 2ooS ju milbern, aber nicht,

inbem er eö bem Äatfer, fonbern inbem er eS beffen eittflufsretd)em ftanjler s }3errenot junt ©efebent

madjte. Xcuti baß e§ fdwn ®ran»etla'S Sater befaß, erhellt au8 ben »on beffen SBittwe jurücfge=

wie jenen Ä auf antragen. Xa£ 33tfb fanb fid) fpätet in ber Äunftfammer 31t üffiien, wo e8 ©anbtatt

2, '224 fab, unb würbe jwifdjen 1778 unb 81 »on ör. ». 9Jced)el in baS Sßeloebere übertragen.

Sa ntecroir ließ »on biefem 33itbe fetbft für feinen 'tßataft eine $oüie anfertigen, wenigftenS ift

bafi in bem 3n»entar »on 1607 aufgeführte ©emülbe ((Saftan p. 40) ohne 3W^H e ^ne fc4d)e.

9?r. 3 unb 4 fyatte id) für bie betben Silber auö ben fahren 1503 unb 1512 (Söaagen L,

2. H>2 unb 163). (So wirb jmar in bem Serjeidjniffe »on 1621 nur „(Sin SJcarien ^itbt »on

3Ubr. 3)u." namentüd) angeführt (». ^erger


$on 8ubtotg Urtt$& 14

bon ©tulio ßfoöto entsaften getoefen fein, ctueig t>cnfcen 5af>trctd>cn 93iit>crn ter x'trt, toeldje Safari

anführt (10, 269 ff.) unb, na* ber firengen 2lu3toar/l fce« Äaifer« $u fddiefcen, eine« ber heften.

Setter oermag id) oon ben unterer. 12 ff. regiftrirten Samccn nur einige $u beftimmeu. 3n

9er. 12 erfennt man ftcber baS fdjime ©efäfe beö St. Ä. SIntifenfaBtnetS, toeldje« u. a. bei Slrnetl),

Scalen IL, 2 abgebilbet ift (ögt ö. Warfen unb Kenner, ©amntlungen be8 St. St. 9Jcün}= unb

i'lntifenfabinet« ©. 332) unb fid) buvd) einen 9ieid)tl)iim öon bacchtfdmt ^erfteüungen augjeidjnet.

Denn baö lateinifdie Bitd), toeldje« nad) be« ©rafen Angabe barüber gefdvrieben toar, ift ein 2Berf

be« gelehrten *)ßtgr)iu«, ber längere $eit in bei 9?äl)e be« Äarbinal« ©ranoetla lebte, betitelt:

Themis Dea seu de lege divina . . ad ampliss. Antonium Perrenotum Cardinalem

Granvellam. Item mythologia eiusdem in quatuor anni partes, ab auctore recognita

Antverp. ex off. Christoph. Plantini M. D. LXVIII. 3)icfe 9)ei)tt)ologie fdwsft ^igbiuS ex sym-

bolis antiqui cniusdam Toreumatis argentei, quod extat apnd Reverendissimnm Episcopum

Atrebatensem. 3>a3 ®efä§ war in ber SRälje be8 Bifd)offi£eö beg ÄarbtnatS bei 2lrraes, in Atre-

batum agro, gefunben worben, tote benn überhaupt ba« nörb(id)e ©allien eine 9teibe antifer

2 tiberfachen an« Vidjt gebrad)t bat. Sene SIbbanblung ift bei Gronov. thesaur. Graec. antiq. IX

p.

1 184 mit einer 2(bbt(bung abgebrucft, bie ^eid^nung enthält aud) ber berühmte (£ober 5ßtgf)tanu«

in Berlin (O. 3abn, Berichte b. fäcfif. ©efeHfd). b. SBiffenfd)., 12. See. 1868, arpofratc« an$ $(a«ma bi Smeratbo,

abgebilbet n. a. bei Sirnett), antife Kameen XVI., 10, »gl. o. ©adfen S. 416 9?r. 39; aud) muß

bie Jperfunft in ben Snoentarteu be« s 2intifenfabinetö angegeben fein, weil Slrnetl) ©. 29 fdweibt:

„Slu« bem 33cfi^e be« Äarbinal ©ranoeüa." Da8 99eebaiflon Srajan'S 9fr. 33 ift fjßchft wabr=

fdieinlid) ber fd)öne £>nt)r ebb. XV., 8, i\ ieBronjen fiub Wohl grö§tenth,eilö nach, ©dnveben entführt werben, wo ibjer nidjt weniger

a\8 71 auö ^>rag fid) befanben (Dubif ©. 95); möglidjer 3Betfe ift 9er. 29 jurüdgeblieben unb bie

»on 'Baden unb ftenner on 9er. 20 gan^ befonberS bebauern, wenn e8 fid)erer wäre, baß 99?ichel=

21ngelo eine Statue StaxVQ V. »erfertigt l^ätte. 9er. 21 mit ber (Statue oon Jpabrian iörieg cht.

S. 486 ju oergleichen, wäre intereffant genug; 9?r. 26 erfennt mau oiedeicht in ber ncdj oor-

Ijanbenen gtaur B. 480, 18. 9er. 23 ift mertwürbig als baö einige befannt geworbene Söilbwert

beS berühmten 9J?aterS. Xa 9faffae(, Stjian unb oieüeid)t ßoreggio fid) aud) in ber Sfulptur

oerfud)t haben, fehe id) bei ber guten Beglaubigung feinen ©runb, an ber (Schthett ber Benennung

m jtoetfeln. 3)a^ eS fein unbebeutenbeS Äunjltoerf gewefen ift, erhellt au% bem Umftanbe, bog man

in Befan^on einen Stbgufc mrüdbeb;ielt, deux figurines d'homme et de femme nudz s'embras-

sant, faites de cire sur Celles de marbre envoyees ä Sa Majeste Imperiale (Castan p. 66).

Ueberbauot wirb man baS Befte augjuwäb/len »or)l oerftanben fyaben. £b bie9Jeünjfammlung bee

ft'arbtnalö Sorenjo ©trojjt (t 1571) nad) ©totfholm gefommen ober in bie grofce ratierliche Samm-

lung übergegangen ift, läßt fid) ntd)t entfd)eiben.

Sonfttge 9fottjen.

s 3Iu§er biefen datieren enthält ba§ 5lrd)io tfoei latetntfehe Briefe oon Stephan .'poffubotr) auö

Ungarn oom 3. 1603; fie fjanbeln oon einer antiquitas beä Stephan (Sbjafi), wetd)e 9fubolf m

befttjen wünfebte. ü)iefeö clenodium chatte juerft bem $aifer (SigiSmunb geh/ört, bann bem Könige

oon -Polen, bem 33ater be8 3ohanneö Sicpufienfiö, qui Iohannes competitor erat diui olim

Imperatoris Ferdinandi, nad) beffen Xobe feinem Sohne Johannes, rex Vaivoda Transilvaniae,

bem ©entat)l ber Sr^er^ogin ÜKarta oon Baoeru, SBitttoe beö Srjberjogö Äarl. tfnblid) fei ees im

[


1 12 äSettröge $uv ©efrfncfite ber Äunflbefirefcungen unb ©anrnihmgen Äaifer Wubotf« II.

23efifee feine« ©efanbten nad)


SDie orientalifdjc 3tas|lellmuj ber Union centrale in Parts,

3nbi|'die 1>or$elfanfdjaIc.

äftit Stiftungen.

?lu? Ä. Oacquemart'8 „Merveilles de la cäramiqne"

Sßartl , im 3anuav 1870.

3u wieberfyotten -äJcaten

fd>on t>at ber Orient fein

(gdjwert in bie SBaagfdjale

ber fiinfllerifdjen ©efdjicfe

(Suropa'S geworfen. 35 ie fpa=

nifd) = maurifdjen 5 ar / encen >

wetdje auf ber 1/ier §u be=

fpredjenben 3(uSfteflung fo

glänjctib vertreten waren, ©er=

gegenwärtigen unS einen ber

rufymoollften ©cbauplofce ber

orientaUfcfcen Äunfttfyätigfeit

in (Suropa jur ^tit beS 9ÄittcI=

altera. 3m 1 7. Safyrfjunbert

überfcfyroemnite baS „eftin

bifd)e" *ßor$eßan, wie man eS

bamalS nannte, bie £anbelSptä£e ber mobernen 2Belt; bie §ottänber importirten in einem einzigen

Safyre 307,000 Waffen, unb biefe ftanben auf ben Safein ber9?eid)en unb ber Könige in gleid) Ijoljetti

Sertb, wie baS foftbarfte erfd)loffenen 3apan ein weites, leid)t

jugänglidjeS £>anbetSgebiet gefebaffen. 2)er djinefifdie Ärieg fyat unS mit ben 23eutefd)ä§en

beS faifertieften «SommerpalafteS bereichert. ©anj Elften, twn ber Sßeljringftraße bis an ben

S)?eerbufen oon Bengalen, liegt je£t offen oor unS ba. 9cad)bem roir in alten mögtidjen

©tnlen Ijerumerperimentirt b/aben, nad)bem wirgtrurien, Stfftirien unb waSweijj id? fonftnodj »er*

fpeift, naef/bem roir in wenigen 3aljren bie fd)on banal geworbene arabifd)e fünft abgenutzt fyaben,

ftürjen roir unS nun, als auf unfere (e£te£ülfSqueCte, auf ben fernften Dften, unb fudjen bort ben

neuen als furiofitäten; bie „Gfyinoiferie" bat für unSben fomifdjen SBeigefdjmacf ßerloren, wir

wollen ifyr bei uns baS ^Bürgerrecht »erleiden, wir wollen jte an ©teile unfereS eigenen ©töteS fe£en.

SBirb aud) i fc>re 9ceub;eit unb Originalität einmal erfdjöpft fein, bann fefyren wir oietleidjt §u unferen

nationalen Srabitionen jurüd, unb finben, wie ber fteifenbe in ber ftaM, baS ©lud eingefdjlafen

auf ber Schwelle unfereS eigenen §aufeS. —


144 ®' c orientafiföe SluSftetfung ter Unicii centrale in fari«.

23ei ber 23eranftaltung ber Orientalinnen SluSfteHung war fid) bte „Union centrale" ber»rat=

tifeben (Stntoirfung fefyr wob,l bewußt, ir-eidje bie ^unfter^eugniffe beS Orients auf baS ^arifer $u*

büfum üben toürben. 31jr fam eS nidjt nur auf eine Detjabiiittrung ber Ir'unft beS Orienten an,

bte gemöfmlid) tu unfern |janboüä)ern nur figurtrt, um »erurttjeilt ju »erben, unb Weldje »on ber

Mefyrjafot ber Srttifer ber legten 2BcltauSftetlung gerabeju »erffcottet Sorben ift: fie wollte aud) ber

tfyatfäcbtt&en Verbreitung biefer £unft in bie £>änbe arbeiten unb ben mef)r ober weniger »erftedten

^a&abmuugen, für weldie fie feit einiger 3eit bie 23erbitber barbietet, bie redeten SBege weifen. Unb

wir glauben, fie t>at if)ren fyved erreidit.

(§S r)at bafyer oljne gtoeifet einiges -Sntereffe, benSnfjatt biefeS in feiner 31rt einjigen MufeumS,

bafi jeift (eiber wieber in alle S33mbe jerfireut ift, etwas genauer juftubiren, biefeSMufeumS, welches

nad) ber Intention gewiffer (Sntlntfiaftcn nid)tS ©ertngereS als bte Degeneration ber abenblänbifd)en

Sunfi be$wedte unb Welches auf alle gäQc für mehrere 3ab.re bie Mobc befyerrfdjen wirb. 2Bir

madien ben SJerfucb, wenigftenS in großen 3"gen unb im Vertrauen auf bie 9cad)fid)t unferer Sefer

eine Ueberfidit ber foloffaten Sammlung ju bieten. 2)er Mangel eines tatalcgS*) unb bie 2)ürf=

ttgfett ber einfdjlä'gtgen SHteratur möge unfre Steife! u«d 3rrtt)ümer entfdjulbigen.

£)aS orientalifd>e Mufeum fußte ad)t Säle beS 3nbuftrie»alafteS ber elöfeifdjen gelber.

155 fran^öfifdje Shtnftfreunbe Ratten baju ©egenftänbe ifyreS $3efit3eS beigefteuert. 9cur bie 9?e=

gierung geigte fidj inbifferent; fie (teilte bloß bie (Sammlungen beS Marine- unb SlotonialminifteriumS

auS. SDie bebeutenben orientalifdjen Sammlungen beS ?ou»re, bie foftbaren Stürfe im £ötel Slunt),

in ben faiferltdien Sd)löffern (}.'33. in St. Sloub), bie orientalifdjen Miniaturen ber faifertidjen

23ib(ietf)et unb »tele anbereSd)ätje blieben unjugänglid). @Sfd)eint, als wenn man fidt) bei unS »on

eben fyerab nod) burdjauS nidjt ju bem liberalen (Softem teifymeifer 2luSfteKungen bequemen will,

wie eS 3. 33. bem Bfterreidjifdjen Mufeum gegenüber »om Jpof unb »on ber Regierung befolgt wirb.

Man »erbammt auf tiefe SBeife eine ftülle ber größten Meifterwerfe ber Äunft ju unfruchtbarer

Verborgenheit.

9cid>tSbeftoweniger waren einige Slbtfjeilungen beS orientalifdjen MufeumS fo üoüftänbig affor*

tirt, wie man eS nur münfd)en tonnte. (SS bürfte fdjwer fein, eine (Sammlung »on gefdmittenen

Steinen, (SmailS unb Metallarbeiten »on ber äiteften bis auf bie neuefte 3«t (tarunter Münjen

mit einem 2llterSanf»rud) »on 2637 Sauren ». (üb,r. @eb.!) »on biefent 9ieid)tlmm wieber jufammen

\u finten. }(ud) baS Äoftüm war siemlid) reid) »ertreten, »iet weniger gut bte 2Baffen, eigentliches

SauSgerätb, fanb fid) faft gar nidjt. 3dj will in letzterer £>infid)t inbeffen fjier gleid) auf eine

aus ©6enljol$ gefdjnifete unb emaidirte £)auS»agobc, im 23eftfee teS SltmiratS Saures, aufmerf=

fam machen, weld)e fid) turd) ifyre fülme unb elegante ftorm auSjeidmet. gerner ^ebe id) ^er»or

auS ber inbifdjen 21bt^ei(ung jwei £abouretS »on foliber unb feböner 23ilbung, beren Dcac^a^mung

fe^r wünfcbenSwert^ wäre; bann einen fyölsernen Sdjranf, beffen Türflügel in burd)brod)ener 5tr=

beit mit einem ©ewirre »on Regeln, S3lätterwerf unb grüßten, ä^nlid) bem @runbe mittelaiterlid)er

Miniaturen, »erjiert finb. 51ber wie Ijat man biefeS t leine Meifterftüd an 9cai»etät unb %Mt ber

Srfinbung mit einem Möbel »on fo burdjauS nid^tiger, fo jebeS ardnteftonifd)en Sinnes baarer gorm

in 33erbinbung bringen tonnen! Snblid) nenne tdj nod) bie, fei eS wirfiid) afiatifeben, fei eS nadjge-

ahmten, 33afen4tnterfäfee »on (Sbentjolj, beren jugleid) wunberlidjeS unb folibeS 3luSfel)en einen

ganj neuen St»l »on unbefcfyreiblidjem dhii> re»räfentirt.

Wai) Stationen redjnenb finben wir ^b,ina unb 3a»an am beften »ertreten. -31)nen foH ba!b,er

aueb b,ier bie auSfüljrlid)fte ©erürffidjtigung ju X^eil werben. Slußerbem fommen in 33etrad)t: ;ßerften,

Onbien, Äorea, Siam unb ftleinafien.

3)ie 3(ufftellung ber Sammlung ließ »iel ju wünfd)en übrig. 2)ie Sttelfeit ber Sammler ge=

ftattete nid}t burd)gängig eine Xrennung unb ftjftematifdje 9?eu=£)rbnung ter »erfd)iebenen 33eftanb=

tb,eile i^reS 33efi^eS, fo baß atfo mandjer @laSfd)rant XabatSbofen, gäd)er, ^oljf^nitte, ^orjeüan

u. f. w. burd)einanber enthielt. (Sbenfo waren bie »erfdjiebenen Nationen häufig mit einanber »er=

*) (Srft im testen 5Jlugenblicfe ^ubüctrte man einen £beil beffelben, für bie (i>egenftänbe au« garten

hoffen fSBronje, anbeten SRetatten, Smail, im ©anjen 1059 Wummern).


S)te ertentalifdje Slugftetlung bet Ihnen centrale in %^an%. 145

niifd^t, j. 33. (£r)ina mit Sapan. ?lber tvot 3 - atlebem

war baS SDcufeum, weldjeS auf btefe Seife ju*

fammengefommen toar, eines ber merfroürbigfren, bie e$ jemals gegefcen fyat, unb bie 33eranftattung

beffetben madjt ben Unternehmern, »on benen l)ier in erfter Sinie bie §£>. Dave et unb 3acque=

mart genannt fein mögen, bie größte @t)re.

Unter bem äftfyetifdjen unb, toenn id) fo fagen fcarf, päbagogifd)en ©efidjtSpunfte Betrachtet, ift

bie (Sammlung in brei (Gruppen ein^uttjetlen. SDte erfte ©rup^e umfaßt Diejenigen ©egenftänbe,

weldje fict) Weber mit unferer SlejHjettf nod) mit unferen Sßebürfniffen in (iinftang bringen (äffen.

Daju bat Gt)iua tag Reifte beigefteuert. |jier haben wir e3 mit einerfeitl fo baroden unb anterer--

feitS fo naturatifttfdjen formen 3« ttntn, baß unfere i'ogif unb unfer ©efdjmad baburd) in gteid)em

üftajje beleibigt werben. 3d) nenne beifpielSweife: £iger, 9Jcenfd)eu u. bgt. in ernail cloisonne,

Dfenfd)irme mit £anbfd)aften auö bemfelben Material, weldje burd) bie 9)cctaliränber beS (Smail*

bie Umriffc ber 33äume unb burd) bie farbigen (Smatlfläd)en felbft bie mannigfadwu garbenuüanceu

be8 ^flansenmudjfeS nad)3ual)men fud)en; ferner ila^en öon 2Beibenb,olj, 33öget unb (Stefanien

au8 ^orjeüan, bie al$ 33afen figuriren; Ujre ^üße bienen als ©tauber ober gteid)fam a(ö ©äulen,

unb baö ©anje fielet auö, als wäre e8 auf ©töde geftettt. 3lud) bie ©egenftänbe größerer ©attung

hatten üor bem prüfenben 33lid nur fetten ©tid). Die Üfyeemafdjinen finb rwn fd)merfätliger unb

l)äßtid)er gorm. 3t)r gewölbter Dedel wirb von einen ftnopf feefrönt, ber ben (Sinbrutf »ottenbö

»erbirbt. Uebert;aupt fd)einen mir alle mit ber 3lrd)iteftur jufamment)ängenben ®erätl)e wenig ge=

Jungen unb nid)t eben beneibenöwertf). ©iefinb für@ebäube unb Umgebungen beregnet, weld)e ©en

ben unfrigen total t>erfd)ieben unb — fo weit man nad) ben 33erid)ten unb 3cid)uungen ber9i*eifen=

ben urteilen fann — ben febr geringem fü)tiftifd)em 233erthe finb. SDte ©ebäube ber (St)inefen

finb nämltd) entweber feljr gebred)lid) unb übertaben mit atter^anb 3ierrat fy ober f ef ? r maffiö unb

ganj ot)ne ©d)mud, wie 3. 33. bie 33efeftigung3bauten, bie große äftauer unb bgt. Die Käufer he-

fteten auS ^olj unb Biegetii, Don fefyr ehernerer ftouftruftiou, ©ebäube in (Stein bilben fettene

ausnahmen*) „Die (Stemente ber d)inefifd)en 33auhmft", fagt ©emper im ,,©til" (I, 243),

„finb ntd)t erganifd), nid)t einmal quaft d)emifd) fcerbunben, fonbern medjanifd) nebeneinancer geftettt,

burd) feine bas ©an^e beb,errfd)enbe 3bee jufanuuengeljatten, ober melmetw bie -3bee, bie ba§ ©anje

befyerrfd)t, ift eben in ber Trennung unb fetbftänbigeu £t)ätigf'eit biefer (Stemente auSgeftorodjen."**)

Die d)inefifdien tonfofen unb Stageren finb ba§ gerabe SBtberfpiel ber ©efe^e ber ©tattf nnb beä

@teicbgewid)t8. Diefe 9JJäanber, bie mit i^rer unteren taute in ber 8uft fd)webeu, unb mit bem

Objeft, ba8 fte fcb,mürfen folten, nur auf einer ©eite mittelft Seim ober ©djrauben jufammen^ängen,

tonnen »on ber europätfd)en 3left^etit, beren Kriterium bie gefnnbe Vernunft unb nid)t eine entartete

'43t;autafie ift, nurr^erbammtwerben. (I-nbtidjjätjte id) in btefe Kategorie oon abfotut öerroerfUdjen@egen=

ftänfcen afte biejeuigen, \x>tldji mit teurem Srotd in fdvreienbem 2Biberfprud)e flehen, wie j. 33. bie

SSafen, 2b,eefeiwice§ u. f. w. anö ladirter ^a^e. ö^re meiften§ auö Slumen beftet^enbe Drnanten

tif ift atterbingS ganj gefällig, wenn aud) oft etwaö füßtid), aber ba« SDcaterial madjt ben mirllidjen

©ebraud) jur Unmögtid)teit. -3n ber SBafyl oon SJorbilDern auö ber orientattfdjen 2lugftellung muß

man atfo fet)r ftrenge fein unb unerbittertid) atleg au8fd)lteßen, rv>a% berartige SBiberfinntgfeitenbar-

bietet. ©onft fommen wir burd) unfer ©tubium beö Orients nur auö bem 9iegen in bie Traufe.

Die jweite Kategorie umfaßt biejeuigen ©egenftänbe, wetd)e bei itjrer Originalität aud) fd)ön

finb, unb beren 9cad)ab,mung begb,a(b, wenigftenS in gewiffen ©renken, wünfd)engwertt> wäre, ©ie

finb meift japanefifdien UrfürungS. 2Bir fommen gteid) auf fte 31t fpredjen.

3n bie britte Äategerie enbtid) gehören aUe jene 2ßunberwerfe ber orieutalifd)en Ded)nif, wetd)e

fd)on feit langer 3ett bei un8 eingebürgert finb: bie perfifdjen 2Baffen unb Patiencen, bie 2Bebe=

reien unb £eppid)e 3;nbien§, bie Stellen, Sbenl)olsfd)nitAereien u. f. w. ©ie f)aben (angfam Eingang

*) 33ergl. Escaynac de Lauture, Memoires sur la Chine. 1865.

**) (Sbenfo »erbätt e« fid} bei ben Sapanefen. „They have no arebitecture" fagt 211 cod (II, 279).

Sie Urfad)en biefer 6vfd)einung fudjte man in ben terfdjiebenften Umftänben. Sltcoct erftärt fte burd) bie

ttutfamfebe Sefcbaffenbett be8 Soben«, we(d)e feine feften 2lnftebefangen jutäßt.

3eitf*rift für tilbente Äunft. V. 19


146 3)« orientalifdte 2fo8ffeHung ber Union centrale in üttenar6eit ber Stapanefen unb (21)incfen fid) ncd) auf einer ganj elementaren (Stufe befinbet unb

feineStregS biureidientcn Srtrag abwirft. @an$ ebenfe mar eS int 1 6. 3al)rl)unberte nach bem 3^ug=

ntffe beS liemfoug-far^mc unb ber japauefifdjen öncüfloväbie (Journal asiatique, 2. serie, tom. 1 6);

unb ntdji onberfl mar ber 3uft^ i" ben früljfien 3al)rl)unberten, tote "Siebolb berichtet. 9cid)tS=

teüetreniger begten bie 3avanefen bereits im 17. Sfafyrfyunberte SBcfergniffe roegen ber atfy.tftarfen

Ausbeutung ihrer leinen unb ergriffen 9Jca§rege(n gegen bie SlfoSfuljr ifjrer 9JcetaC(e. (3n ben

fahren Hill — 47 unb 1647— 1706, alfo ^ufammen in meniger als einem 3af)rl)uubcrt betrug

bie 3Jicnge beS Don 'Dcangafafi erportirteu ©olteS 156,556,000 granfen, bie beS (SilbcrS

473,025,000 ft-raufen unb bie beS tuvferS 1,545,745,000 granfen .*) 2)ie l)äufige unb mannig*

faltige Sertoenbüng beS ShnpferS bei ben 3apanefen ift ganj geeignet, ibre 33eforgniffe ju fteigern.

©ie verarbeiten baS Sfttpfer ju 53afen jeber «Sorte, ©ötterbilbern, üftüt^en; fie futtern Damit ibre

Spüren unb ^enftertäc-en, it;ve fcuerfict)even lOcagajtne; ftemadjen tarauö ©alerien, 23alfonS u. f. to.

(Siebolb, ftivvon VI, 68). öS märe alfo bebe Qdt, il)r ^fittentoefen vu regeln unb ber 33ergeu=

tnng ber 9ieid)tf)ümer, bie bodt einmal ein (Sube nehmen tonnen, ein 2,k\ ju fe£en.

Ter ©egenfafc jtotfdjen bem 3 u ftante "V er 93ronjefabrtfation unb ben erhielten 9iefu(taten ift

ncd? merfmürbiger. 3n biefem fyoeb, civtliftrten Sanbe finb alle tedjmfdicn 35erfaljrung$toeifen von

ber t)ödiften Gnnfadtfyeit. GigentliA ift baS ja ber ©ivfel ber Voaiommentjeit! Xie v

|.\rpier=

fabrifation, bie Sronjetedinit, bie Bauarbeiten, ba§ ^or^etlan: ade« totrb auf bie ttaturgemäfjefte

3GBeife ton ber SBSelt unb o^ne jebe fontpficirte Vorfeljrung betrieben unb b,ergeftc(It. $)ie ÜWtfAung

ter Sronge ift befanntlid) faft bei jebem ett beS StovnB, rocldie Sd)önbeit ber ^atina, meld) tiefeS SBtffen unb meldte Vollfommenbeit ber

3nfruftirung ! Sautet ftauneueirertl)e(5igenfd)aften, bie mir nid)t 51t erklären, unb nod) viel meniger

nadv 5 uab;nten vermögen. Sie jtohtgen un8 jur SBemunberung, ol)ne unfere Neugier ju befriebigen.

Xie gönnen tiefer 23ron$en ftnb von unbefdtreiblid)er Sd)önb,eit unb 9)caunigfaltigfeit. ÜRit

ben mob,labgemogenen Verfjältniffcn, mit ben batb jierlicben, balb ftreng bemeffeuen Umriffen ver=

binben ftdt rei^enbe XetailS, meldte ba8 ©an^e beleben unb bie ©lieberung nodt t'räftiger in bie

klugen fvrtngen madten: ein Xradte als .ftenfel, eine um ben £>a(8 gemunbeue Sdjlange, eine Qu

bedtfe, meldte an ber glatten £berf(dd^e (jeranfflettcrt unb jur Betonung ber »erfd)iebenen 33er=

gerungen bient, meldie gemöljnlid) energtf* vorlabeu, nur feiten ytrürffpringen. 9?eben ben aben=

*) Unfere Cuetten über 3a}>an ftnb noa^ immer lricfit BefonberS jaltlreid). ©08 befte SBerf bleibt bi«

beute, trcl^ feine? ältere, ta§ ton Kämpfer, in feinen öfrfdjtebenen Ku€gaBen unb Ueberfe^ungcn. ©ann

folgt ba« reu Siebotb, Stippen, Strdiib -,ur Sefrbreibun.q tion Sapan. 20 Lieferungen. Leiten 1834—51,

mit fdtöneu litttograpbifcben Safein, roeldte 2tbbiitungen von Kragten, SDTöbeln, tafelt, ©erätln'cbaftcn,

n auö bem Leben 11. bgl. entbalten. 2ludj „The Capital of the Taicoon" ton 3futberforb 21 1 c cf,

Lonton, 1863, 1 8be s ", toirb man mit Uiu^en jur §anb nebmcit; nur bie ilbbiltungcn biefc? Surft«

Ünt nirfit gut, fie entfteüen turcbauS ben (ibarafter ter ©egenftänte. Gnbtirft nenne irft norf) ba« neue

Surf? »on opumbert, „Le Japon illustre" ^aviä 18f)!i, 2 sßbe. 4° mit ilbbilbungen, fotuie bie s |>ubtiLv

tionen ten >>eine, ^fiunaier unb Serner.

•'aprotb, Traite mit l'origine des richesses


2)ie orientatifd)e Stugflettung bei Union centrate in 5Pori8. 1 47

teuerlidjften gönnen, lueld;e bie orientalifd)e ^antafie erfinneu fann, fteben Urnen, Vantpen u.bgl.

öon rein geomctrtfd)er Konfiguration, als Dftaeber u. f. to. geftattet, Bisweilen in bei Sft>nt)>ojttion

red)t baroef, aber fetjr elegant ausgeführt, tote J. 53. taS pradjtbotle Käftdjen auS üergotbeter $3ron3e

mit (Snwtfoerjierungen, umgeben con einer turd)brod)en gearbeiteten ©aterie unb eben öeritert mit

einem fd)ön ftniifirten Jörnen, im ©eftfee beS ."prn. 53eC(enot.

s 2ll(e tiefe rezenten ffllotvot fügen ficf>

tote üon felbft ben ©efefcen beS IWaterialS unb t-erünbern in letzter, fpielenber SBeife iljr 'JluSfebcn,

je nad)bem fie in ^Jorjeffan, in SBronje ober in ^apiermadje ausgeführt toerben. 9?ur ein Europäer

bringt eS fertig, eine japanefifdie 53rou}eflafd)e, um beren l'eib ein £)radie fief) leintet, in benfeiten

53ert)ü(tniffen fo ut fagen wtfrtlid) in btaueS ^oje II au ui überfein; auf biefe Seife roirb und)

baS SDcufiergttttgfre ruinirt, iubem man fid) ben 5(nfd)ein giebt, eS SBunber mie t)od) ju fdjäfcen unb

tefjljalb ftlainfd) nadjjuatymen.

£)aS diegifter unfrer tfobcScrfye&ungen ift nod) ntdjt erfd)öpft. 3)te Sd)önt)eit ter Umriffe unb

ber Aarbengebung, baS 5>erftänbni0 beS StfateriatS unb ber Üieij ber SDeforationSmotiüe finb

nod) nid)t aücS. 3)a$u fommen tie prad)tüoiIen 3nfruftationeu in ©olt ober ©Über, meldte bie

Dfeerflä'dje ber SBronje burd^iefyen tote bie 2lbern ben s 21d)at ober üftarmor, unb ber ernften, fioljen

öronjefarbe einen muten ©lattj »erleiden. 5Bie fyod) überragen bod) biefe freien, Derftänbtg

unb niübfam aufgeführten Ornamente bie med)anifdjen Sftadjaljmungen, roie fie 3. 33. bie $$.

Jatije, (Ir/dftoffle u. (So. feit ter SluSfieüung üpn 1807 in gantet gebraut fyabcn, um tote üiel

fünfilerifdjer mutzen uns tie arbeiten ter (angfam unb unregelmäßig fdjaffenben SÖcenfdjenljanb an,

bergttdjen mit ber forreftfyeit unb 9£egelmctf$tgfeit ber auf gatüanifdjem 2öege erzeugten ©olbfüben!

3)aS ift roenigftenS meine ÜHeinung, freitid) nid)t bie uuferer Ferren Fabrikanten, uad) ben Ijeljcu

greifen ju urtbeilen, toelcfye fie fid) für ifyre $)?ad>abmungcn jaljten (äffen, bie als fo(d)e ja and) red)t

Derbienftltd) finb.

UebrigenS ift nid)t alles gteid) gut, roaS bie cr/inefifdje unb japanefifcfye 53ron3efabrifatton 3U

Sage förtert. 3to üerfd)iebenen beutfdjen Sammlungen, 5. 53. im Stuttgarter „9)cufterlager", habe

id) üon bort ftammente 53ronjen gefeiten, roeld)e in ber 3eidjnung unb in ber £ed)uif üieteS ju

mini f eben übrig liegen, 2tud) auf ber orientalifd)en StuSftellung figurirten einige ganj abfd)eultd)e

3)inge biefer s

2lrt; id) nenne nur bie jaljtreidjen 53afeu auf 5ßtebefiaten in Form oon 5Bintuugen,

toeldje ÜMeereStoeflen üorftetlen follen u. bgl.

3n ben übrigen SKetatten mar and) einjelneS feijr 53emcrfenStüertb / e ba: Filigranarbeiten,

lDJofd)een4'ampen in SKeffing oon fd)öuer ,3eidmung aber mangelhafter 5(uSfül)rung,*) ber prad)t=

»olle ^at'en etneS (Sle^anteufül^rerö in eifettrtem (Sifeu aus §rn. öon 9tot^fd)i(b'S 53efi^, perfifd)e

©efä§e in Jhipfer mit 9tofetten, Figuren, 3nfd)riften üon mel)r ober minber feiner Qifelirung, aud)

getriebene unt bamaScirte arbeiten üon größtem ^eid)t()um u. f. ro. u. f. to. 33efonberS rourbe ber

531irf angejogen turd) tie intifAen unb »erftfAen 3nt'ruftationSarbeiten, äb;nüd) unferen tieften.

2)a8 53iattroerl' in feinem ©itberbled), au% roe(d)em baö9)cufter befteb^t, ift mit beut Jammer auf ber

Oberf(äd)e beö SDJetaffS (Sifen, Äutfer u. a.) befeftigt unb tjebt fid) fräftig glanjenb ah öon bem

matt fdjtoarjen ©runtc. 3)er ©töl tiefer 5Safen b,at etwa« 9Jcännlid)e8 unt (SIeganteS, tie maa§=

Collen unt tod) reidjen Verzierungen ähneln benen ber umfteljenb abgebitbeten »erfifdjen @ural)e

(g(afd)e) auS gatjence. Sin 53eifpiel inSifeu mit aufgefd)lagenen ©ilberornamenten aus bem öftere

reidufdieu iOcufeum für ftunft unb Snbuftrie bietet bie treffliche Stuttgarter „©eroerbei^aüe" (1869,

©. 51). @s märe feb;r ju münfd)en, baß bie europätfdje^hinftiubuftrie fid) biefer rei^üoüen 2ed)tüf

bemiid)tigte.

53on ben (Srjeugniffen auS ©tant ermähnen mir nur einige 5Berfe in getriebenem ober ctfeltrtem

©olb unb ©itber, namentlich eine tradjtöolle Sb,eefanne, unb bie roegen ibrer 53i^arrerie merl=

mürbigen 1ettid)e. Set^tere finb aus fleinen tüererfigen Sudiflerfen in ben fcbreienbften färben ju^

fammengefel5t, unb in bie SJcitte berfelben finb ©laSftürfe ober ©türfe üon Spiegeln eingetaffen, bie

einen feltfamen ßffeft unb ben ©ebraud) ber Xeppidje etmaS problematifd) madjen.

*) (Sin iöetfptel in ber „Gazette des Beaux-Arts" 1869, Ottob., @. 441. Sir öerbanfen bem Heraus-

geber fcer genannten 3cttfd;rift einige »ortreffttd^e §o[^'d)iütte 311 borltegenbetn iöeria)t.

19*


I ls

Xk prtentatifdje ^Utsflettung, ber Union centrale in ißariS.

3)aß tic ßmoit« mit bie glänjenbfle Seite ber SluSftellung bitben würben, ftanb §u erwarten.

Slfle ©attungen waren üertreten, üonben fleinen Sljeetaffen big juben^auäpagoben, »onbenGmailS

mit ganj [einen, betifat gearbeiteten 3 ett en, nad) btjjantinifd^er 2Irt, bis ju ber ©attung mit breiten,

mafftßen Sd)eibewänben, är)r.lid)bem email cbampleve, öom SHtertfyum big auf unfere£age. Der

gOSTZCL*

-| ; anjcbe Suvalie in ganence (©ammlung

%\\i bei ..Gazette des Beaux-Arts.

;d)Ct"cr).

9?eid)tr)um unb bie gleganj biefer SCedjnif traten unS fyier

in ifyrer ootten SBebeutung öor bie klugen, unb man lernte

bei biefer lleberfütt eine üftenge oon neuen s ^erbinbungS-

weifen unb bisher unbekannten Stt)lfd)attirungen, jum

Ir/eü ber atterrofttid)ften %xt, !enneu. 3)euttid) fallen

wir, tt)ie fel;r ber eingeladene 50ietatlfaben beS ^,tUtn=

emailS bem bloß aufgemalten ©otbornamente überlegen

i|t, tote eS auf jafylreidjen d)ineftfd)en ^orceflangerätfyen

vorfommt. 2>ie8 betoeift alfo, baß berStt)l eines fünfte

getoerolidjen ©egcnftanbeS mit ber Solibität feiner

Xedjnif fteigt. 3)ie Sdjwierigfeiten ber (ämailarbeit

rufen uns bie £>inberniffe in'S ©ebädjtnifj, weid)e9Jeim

unb ^erSmaß bem Dichter barbieten. 3n ber lieber^

toinbung biefer Sdjwierigfeiten jeigt fid) ber Sfteifter.

2öir geben einige ber fd)önften Seifpiele an. ^wc'x

große $afen im 23eft£e beS £>rn. Stnbre jeidjnen fid)

burd) bie btüfyenbe $arbe ir)re8 (SmailS auS. (Sine

Urne im 23efit^e beö £>rn. @a(id)on, abgebilbet in SBurtw'S

„Chefs d'oeuvre des arts industriels" jeigt bagegen

matte unb ererbe garbentßne (blau, grün, rott)), öer=

bunten mit einer wafyrfyaft flaffifd)en -$orm. SDie GsmatlS

beS SDcalerS 23rion finb, bei geringer Sd)önt)eit unb

jüngerem 2llter, befonberS intereffant wegen, ifyrer ge;

uauen ©attrung. afeu, Sanipen, laffen u. f. ro., bem Gsrgöfcen ber ttebtjaber, an ben Äanbetabcrn mit

greflrotljem fnauf, auS toetöjem eine blaue flamme b,erauSfd)lägt, an bem japanefifdjen "JSorjellan,

reeldieö im ©an3en einen fünftlerifdieu (2b,aratter fyat unb üon toetdbem bie 2luSfteHung eine in ib,rer

i>Cvt ganj einzige Sammlung barbot. äl 5 ir voolien nur furj auf tic ungemeine 2öid)tigfctt biefer

^(ttbeilung für baS Stubium ber SonbeSfttten unb ber tünft(erifd)en 2lnfd)auungen jener Völler l)in-

toetfen. Btoei äftb,etifd)e ©runbfä^e finb eS namentlid), tceld)eunS hieraus bunbcrtfad)en s

^eifpieleu

in bie fingen fpringen: baS Streben nad) äßafyrfd) einlief) feit unb bie 2)t)Sft)tnmetrie. @S ift

genugfam befannt, baß bie jettfame d)inefifd)e ^J3erfpeftit3e , mit übereinauber ftatt nebeneinanber ge-

*) 2)ie neuefle Seiftung auf bem ©eBiete ber ja^treid^en etnf^Iögtgen Stteratur, %li. Sacquemart'e

„Merveillea de la ceramique" (3 vols, Paris, Hachette) lrurbe für^lid^ in ber Äunft librontt (9h. 7) be^

ivrcriien. qßir finb burrb bie ©efätttgfett bcö $errn •'öadtette in beit ©tanb gefefet, unferen Jefcru eiuijic

b« frönen ^üuftreuieneu biefeS Sterte« bjer öorguffl^tra.


Sie ericntaliftfje atugfteuung ber Union centrale in $ari§. 14*1

("teilten ftiguren, meiere un* auf ben 33afen, Vauipcnfdjivnicn n. f. ». begegnet, nid;t aug llngefcbirf;

lidjfeit entforingt, fonbern nur aus bem Streben nad) Sar,rfd>einlid)fett. Wan f*eut baöor juriid,

in eine fyarte jufammenljängcnbe Oberfläche gleidjfam Södjer 511 madjen, inbetn man tie #inter=

grünbe mit tyrer perfpeftiöifdjen Vertiefung mit bem ptaftifd^en $eroortreten ter giguren barauf

jur@rf(^einung Bringt; man meint, bieptaftifd) gemalten Figuren müßten auf ben Sefdjauer benGtn--

brud madjen, als r/ätten fie bie Oberflädje beö ®efäße« burdjbrodjen unb feien barüber ljinau«ge=

| djritten. 3Äan teill feibft in ben gemalten SDarftettungen lebenber 2Befen tag *ßrinctö berftlädjen*

ornamentatien nid)t aufgeben, loelcbeg tag ljerrfd)enbe, roenn aud) ntdjt tag alleinfyerrfcfyenbe, in

ter ovientalifdien .sUtuft ift. Xauebeu ftet)t ber ©runbfafc ber SDöSfontmetrie. Slüe 2lrten Don 2Bebc=

reten, Sadarbeiten, ättatereien uut namentlich feramifdjen (Srjeugntffen tcr Ciijtncfen unb 9fapanefen

geben 23etege bafür. @leid)geroidit ber üttaffen, sßaraßeltSmug ter ©lieber unb Ornamente, für*

bie ©runblagen unfern fünft, bie freilidj oft 3ur 9)tcnotonie führen, rennen fie nidjt. Sie fetten

bag Ungleiche einanber gegenüber ober begnügen fid), ben ©ebanfen nur ein Wtai augjufpred)en.

SBenn fie einmal ftymmetrifd) fempontren, gefdjieljt eg nur fd)einbar unb nie mit geometrifd)er @e=

nauigfeit. Die SNujrer ber fd}öuften inbtfdjen Sbarotg ftnt» feiten fr/mmetrtfd) fomoenirt unt rote

tcrbelen fid) faft nie. Oft glaubt man tag gleidie 9)cotio toieberieljren $u fefyen. Slbcr bei genauerer

Betrachtung fteüt eg fid) alö ein turdiaug öerfdjiebeneS IjerauS. So finb biefe SBcrfe für und eine

Ouetlc fteter Ueberrafdumg unb Anregung. 3Bir begen bie Ueberjeugung , bafj man in ben in*

bujtrieffen Greifen granfretcfyg eines frönen lageg attd) tax dta% biefe« ä'ftljetifdjen principe« er=

fennen unb in gleidier 2Betfe Eomponiren wirb.

Gßinefiföe 'i'oqeUanfc^ale jum Dpfergebrau*.

Sit« 2t. Oacquentart'S „Merveilles de la cerainique.

(£djlujj folgt.)


Sic internationale fiunftausftelhuu} in ißündjen.

IV.

% U fi t f.

£)ie 9£enatifance J>at bie brci im 9iaum barftetlenben fünfte einigermaßen aug ifyren 23at)tten

gerüttelt. iine tieSlrdütef'turin iljrcr äußeren (Srfdjeinung meljr bafi teferatioe ©(erneut »erfer^rt unb

öorjugSroeife auf malerifdje Sirfung ber üftaffen Einarbeitet, fo baben auef) ^laftif unb -Dealern

ihre ardnteftenifdic ©teile öerlaffen, um felbftünbig, aber aud) oft $iet= unb fyeimatlog bat)in$utreiben.

Sie haben babei ihre dicHeu in ber 9(rt gewed)fe(t, baß fortan bie Malerei bie tenangebente Äunft

n>arb, bereu ©efefcen ftdi bie ^ßlajrti unterjuorbnen r)atte. 3)amit jebod), baß bieg a(g 2b,atfad>e b,in=

gefteüt toirb, fcü eg feinegwegg al$ tag SRtcöttge unfere öultigung empfangen. 2Bir muffen jtt>ar,

wie mit unferer £tit leben, fo mit ibjrcn 51nfd)auungeit redeten, allein bie ewigen ©runtgefege jeber

tfunü finb nicht wie bie bürgerlichen, bie ftetg nur bag relatio unb momentan 33efte fein feilen unb

tonnen unb, je nad) Skrfyältniffen roedjfelnb, nur fertig werben, um feuern "}$la§ ju machen.

2hn meifren unter ben&'ünften bat unter bem Verlernten ibreö SBefeng bie'ißlajiif gelitten. 3lw

fehlt im ©rofjen unb @air,en uiebt mefyr unb nid)t weniger aiß ber Stnl überhaupt. Sie bebient

puneifi meber ibrer cigenften Mittel, um bie jeweilige 3bee juni 2lugtrutf ju bringen unb iljr bie

plafiifdj entfpredjenbfie ßrfdieinunggform ju geben, fonbern fdjielt nach ber Scfywefterfuuft, ber

SDcalerei binüber, um btefer ben Gffeft, ben Schein ab^ulaufcncn unb abjuborgen, noch berüdftditigt

fie in attgreiebenber Seife ben Stoff, in bem fie barftellt, intern fie bag SftobeÜ mit wenig Oiüdüdt

barauf bileet, ob est für Marmoraugfübrnug, 33rcir,eguß u. f. W. beftimmt ift, noch enblicb, untere

fdeitet fie fdwn im erften ftompefitiengfeime Kar genug, ob e8 ftdi um ein Serl im Junten ober

im Relief hantle, weturdj namentlich tag le^tere ben größten Mißgriffen anheimfällt

Senn wirren tiefem ©eftcfytepunfte aus bie trei&auptgruppen ter^laftif auf ber Müncbener

'JlucM'tellung, bie italienifchen, tie franjöftfdjen unb bie teutfdjen arbeiten ^uuädift im allgemeinen

betrachten, fo oertb,eilen fid) bie Stt)tgebred)en ungefähr in folgenber 2Beife: ber Italiener befi§t

am wenigften itealen unb am meiften formellen Sttil. 23eiil)m ift gar feine ^tebe baoon, tie feinem

Serie }u ©runte liegeute 3tee $um SluSbrucf $u bringen; er fyält eg nid)t für nött)ig, fein Sujet

anterg tenn alß gelie für eine liebeoetle (Sntwirflung formaler Sdwntjeit ju bemänteln, unb bietet

je ohne alle 3nnerlicbfeit unt 2Bab,rb,eit (etiglid) "^aratefdjauftellungen feiner Xüdjtigfeit in Sieber*

gäbe rein äußerlidjen ^ermenreijeg. Xagegen gibt er fie mit oollem 3>erftäntniß feiner ptaftifd)en

Aufgabe al$ Äünftler mit tem Meißel, fdiafft Marmcrarbeiten, bie alg foldje ooflfommen forreft

nur ocllentet finb; ib,m ift ber Marmorftt)! in t^leifdj unb 231ut übergangen, fein Mobeü ift für bie

9)carmoraugfüb,rung im ©an^en erfunben, wie im (Einzelnen burd)gebiltet. 33ei bem ^ranjofen ift

umgefefyrt anzuerkennen, taß ermitGrfolg tarnad) ftrebt, feiner plaftifd)en(2rfd)einunggform einen inner«

lieben v

21ugtrud unt mcglid)fte 23ab,rbeit ^u geben, alfo tag SBefen feineg ©egenftanbeg Doli aug$u=

fpredien, eine Harmonie, in we(d)er erwenigfteng nab,e an Still ftreift. f^reiüd) geb,t er babei juweit

unt liebt es einerfeitg jn outriren, antrerfeitg aber ein gewiffeg t'ranfb^afteg 3beal ju repräfentiren, feine

Öeroine ift namltdj nur ju oft bie leibenfdiaftlidie Ortfette, wie fie aud) bag fronjöftfe^e Sweater mit ib,rer

pfeuCobeltenbaften Öröße beberrfebt. 3n einer ben beutfcb,en 33efcbauer erfdjredcntcn 4Bab,rb,eit

prägt er taö rolle Sollen unt (gmpftnben tiefe« feineg 3tealeg aug, im fdjroffen Öegenfalje ju ben


2>te internationale .Ji iuickii. IV. 151

falten ©Renten, roeldjc als 3)u£enbmobefle bie italienifdjen arbeiten entwerten. Dagegen toeifj er

nur in SBronjeformat $u ftijlifircn mit feine ©djmadje namenttid} im SMieffitil ift uuglaublid).

gut il)it giebt eiS aud) feinen ©tt)( ber 3 e^ n °d)< cme Sßerfe tragen uidu bati befonbere ©epräge

f

unfcreS 3atjrt)unbcrts, fonbern je nad) ^tvetfbieulidjfcit, SDcobertdjtung, Vicbfyaberei nnb Saune

greift er tyter in'8 Cinquecento, bort in bic ßeit Vouiö XIV. ober in ben ©tt)l ber römifdjen Saifer*

jeit, nod) Heber nielirenb, vartirenb nnb in allen garten fdnllernb, mie im roed)fclfüd)tigeu Seben, fo

aud) in ber Ahtnft. 2)er 3)eutfd)e entlid) (teilt fid) jroifd)cn bie beiben Nationen in bieüftitte. ©in«

mal fid) auf bie tt)vifd)e 2\n-ftellung3iveifc unb gormvoflciitung ber Italiener toerfenb, namentlid)

lvcnn er feine Sluäbitbung in Italien gcbolt unb bort längere e it 3 tljatig war, ein anbermal in

feiner foömopolitifdjen SReceptionßfäljigfeit aud) bte tedjuifdjen ©cfd)irflid)feiten unb 9iciynittel ber

^ranjofen nidjt verfdjmäfyenb, geb/t er in ber Dfagel feineu afatcmifdjen ©ang fort. ©affir, bringt et

SineS l)tn$u, roa>? ben 9?ad)barn fefytt: ©emütf). gür il)it ift bie fdjale lVac4c ber italienifdjen 3)ar=

fteflung fo unmögtid) toie bie verbrannte ©rifettenteibenfdjaft beö franjöfifcb/en 3oeai$, feufd)e unb

naive Slnntutb, jetdmet feine SBerfe auä, unb jtoar um fo auffälliger, je meljr fte tedjnifdj ben 3ta=

lienern unb an Energie ben g-ran^ofen nad)ftet)en.

'ülbgefefjen von ben genannten ©tntfdnvädjen ber moberneu ^laftif fommt aber aud) in biefer

Äunft ber bebenftid)c (Sinfluf? ibreö ÜftarfteS nod) viel mel)r in 33etrad)t, al$ in ber Maleret. 5)a

fid) feiten ein ftünftler entfdiließt, eine größere Arbeit in Warmer auSutfüfyren, bie nid)t befteüt roäre,

unb ba aud) bie unbeftefiten "DJobeUe jumeifl weniger a\\$ unbeeinflußtem ©diaffenötrang als mit

9iürffid)t auf bie l)errfd)enben Liebhabereien ausgeführt ju »erben vflegen, fo ift, roie tteö aud) bie

9luSfteflung mtverfennbar jeigte, bie öinroufung beä faufeuben ^ßublifumä ungemein groß. £)ie£)älfte

von allem verrät!) feine §Bered)nung auf fürftlid)c Salons, in tveldieu 2)amen bie fü§e |)errfdjaft

führen, unb baß bte (enteren reijente, naive Darftefluitgcn verjugStveife au§ beut Üinberfreife lieben,

tvirb i()nen ntd)t junt ©ortourfe geretdjen. ©o aber f omutt e8, bafj abgefeljen vonbemnü)tl)ologifd)en

unb allegorifdjen ©ebiete btoS au8 ber@attung te$©enre nid)t tveniger als 45 ftinbertarftellungen

fid) »orfanben.

f

5)iejj fül)rt unö überhaupt auf bie ©tatiftif ber SluSftettung nad) ©egenftäubett. 33on ben

395 SRummetn ber 5lbtb.etlung gehörten 19 in bic 9iubrif ber religtöfen 2>arftetlungen; ba=

runter fällt eine 3" a mntenfte flu n ^ von 12 3tyoftetftatuen unb t>ou 6 33enncrelief8 fefjr in'S ©eroidtf;

nad) bereu Slbjug bleiben 'M Oiummern. Unter tiefen fanben fidi nur brei SDteifter von fyervor*

ragenber 53eteutmtg; bie 3)iet)r}al)t ber Wateuuen mit Apciligenftatuen waren tnanierirte unb falte

>üuiftiubu|'trievrobufte er/ite neuen ©ebanfen nnb tual)rt)aft fünftlerifd)e ©elbftänbigfeit. ©lücfücfjer

unb mit mcfyr ?iebe roaren bie alttcftamcutltdjen unb nidjt für ben Äult beftimmten (meift legenbart=

fd)en) d)riftlid)en@egenftänbe bebanbelt, jtt tveldier©ruvve febod) nur 9, barunter 4 altteftamentlid)e ge=

l)örteu. 5Dcan muß barauS roie aud) au§ anberu (Srfaljrungeu fdjliefien, baß bie ^öb.ere Äunft fid)

ntel)r unb mef)r aug bem 3)ienfte tcr Religion jurädjie^t unb ben Sßfafc rafd)erer mit billiger

lutjcubfabrtfation räumt, wa.8 tvieber feinen ©runb foroolji im mangelnben tunftgefüb,! unb 33er=

ftänbntß einer großen ßaljt berfenigen ju b;aben fdjeint, toetd&e Aufträge in biefer 9iid)tung ju er=

teilen f)aben, als aud) in beut befdjranften ©tanbvunfte berfetben, inbeut fte if)ren Auftrag nidjt 6(oS

l)infid)lid) ter Sluffaffung, fontern aud) namentlid) in 53e$ug auf ben j&titftyt, gegenroärtig mit Se=

Verfügung ter ®otf)if vorfdireiben. £aß" ein rvab,rer Äünftler, roenn er nid)t, »a« »ob,l feiten ter gafl,

bte öorgefd)rtebenen 3beate auö ben tatfjebralen beö 13. unb 14. 3al)ü)unbert3 aU feine eigenen

betrachtet, namentlid) ter teueren SInforterung gegenüber nid)t ad^ufügig fein fann, verftel)t fid) von

felbft, unt fojieljt er fid) von ter Mirena ber reltgiöfen SBilbnerei um fo lieber jurücf, als bie 23efteüer

geroötjntid) fein tunftroerf, fonbern nur vlaftifd)e SluSfüflung rootlen unb ju bejahen in ter Sage

ftnb. £)ie 3ett, in roetd)er e8 baö f) öd) fte ©treben be8 Äunftfreunbeö tvar, ein beteutenbeö 2Berf

in feine üaterftäbtifd)e Äird)e ju ftiften unbber!)öd)fte (Stolj beö ÄünftterS, für fein 2Berf bort9i~aum

ju erb,alten, ift eben vorbei, unb bie Äünftler arbeiten vielmehr für ©alouö ober Sßufeen, roeidje

lederen namentlid) in tiefer 58e3ief)ung an tie ©teile reiferer & ird)en getreten fint, aber fdion beS

©egenfa^eg wegen, roie nad) bem 5>orbilbe ber Slntifeufammlungen, auf anbere atö religiöfe 2u=

jet« t)inlenften. — 9)fufeeu alfo verlangten vorytgöireife mt)tf)ologtfd)e X)arfteUungen, tveldje


152 -' c internottonate JUuiftausftcUima, in 2Rihi$en. IV

aud) bind) bcn Uttiftanb ntytv gelegt maren, taß ber junge ftttnfllet fett einigen 3at)rl)iniberteit (um

nidjt 3u fagen, fett Scicctc s

lnfane, fo bod) mcnigftenS feit ber ©rünbuug ber s }3abuaner 9J?aferfd)ule)

feine 2hi8bift>ung am? ber Antife bejog unb bejiefyt. 3)aß unter ben 59 Hummern nrnttjologifdjer

rarfteflungeu Statoren unb jitgenblid)e Saü)rn, bcn elfteren allein 18, toon lederen 14 Stütf, fo-

mit mehr als bie Hälfte ber ganjen ©ruppe, baS UebergemidU Ratten, erflärt fid) aus bem £)benge=

fagten, toie aus ber oormicgeutcn Tenbenj jum ©enrefyaften , meinem aud) ber größere Xtjeil beS

9?cflcS tiefer ©ruppe angehörte. So fdjehtt faft, als ob nur nod) ber faum ber Afabemie entmad)=

fene Münftler ftdj an ein größeres mi)tl)ologifd)eS «Sujet mad)t; erfahrene Beamter, meld)e SOfarft

mit Sftadjfrage temieu, gelten nidjt teid)t über ben erotifdj=bafd)ifd)en $reiS f)inauS. £)em ber 9)?l)=

ttpotogte tbeümeife oermaubten ©ebiete ber Allegorie gehörten 39 Sßerfe an, mtDerb/ättnißmäßig

öiele im SBergleidj mit ben religiöfen unb nü)tl)ologifd)en, bereit roeit größere Berechtigung roenig=

fteuS tie fünffache "^rctuftion üorauSfe^en laffen foüte. allein gerabe bie innere Öeert)eit fotdjer

©egettftänbeiftbefeitberS ben 3talienern ermünfcfytejolieju ifjreittedjnifd)-- unb formalfd)önen 33rabour=

ftüdeu, unb nur fo mirb 3. 23. baS breimalige auftreten beS ^rül)lingS neben jmeimaligem ber^tora

(ber antereu SafyreSjeiten nid)t ju gebenfen), nur fo bie 33ejeid)iiung : 23efd?eibent>ett, Uufdjulb,

Traum ber Unfduilt u. f. m. erflärlid). Am beften finb biefe^inge immer mieber, mo fie genreartige

Auffaffung yuließcn. — 2Bad)fenbe 33eteutung fdjeint atlmäljlig baS $elb ber ^oefie unb nament=

lid) ber germanifd)eit ju geminnen, rote 20 ©arftellungeit auS biefem ©ebiete bezeugen, fo auS bem

beutfdien Vorrat!) Sorelet) (jmeimal), §agen, 33runt)ilbe, £annt)äufer, Sofyengrin unb (Slfa, 5lfd)en=

probet, gauft unb ©retd)eu (jmeimal), auS 3)ante 23eatrice, auS Sfyafefpeare Sttomeo unb Oulia,

Cttyetlo, ©eSbemona, §amlet, Ophelia, Sabt) äWacbett), auS Salberon baS Seben ein Sraum, auS £a=

fentaine bie ©ritte, auS ®ött)e Sötte. 2öie biet Unerfreuliches barunter ift, unb rote formal unb

üußerlid) namentlid) bie Italiener beriet Stoffe bet)anbeln unb $mar l)ier in ber auffälligften SBeife, roeit

jeber 23efd>auer bie innere Vebeutfamfeit fold)er ©eftatten fud)t, merben mir nod) im dtn^clnen

jefyen. — @efd)id)te ferner bcrträgt fid) nur bann mit ber ^(afttf, meint it)r bie Sage oerflärenb,

gleid)fam fünftlerifd) borbilbenb, jur Seite fter)t, unb tfyr entmeber ein at!egorifd)eS ober ein genret)afteS

Clement abgemonnen roerben rann, um baö ^erftänbniß ju erleichtern. SBiemirffam bann t)iftorifd)e

Sujets merben fönnen, jeigt ^annibal mit bem eitler, ©iotto unb felbft ber fonft meniger gelungene

iugentlidie 9}?id)el Stngelo; mie feiten aber bie nött)igen Sebingungen jufammentreffen, bie geringe

oal)t (ein fyatbeg 3)u^enb) ber t)iet)er gehörigen 2Berfe. 3)a§ baö Statuarif6e im engeren Sinn

iufo geringer 3^1)1(19 Hummern) jugegen mar, liegt in ber sJ?atur ber Sad)e. 2BieS?oloffalftatuen —

unb unfere forenfe ^ßlaftif muß ber in bie £)öt)e ftrebenben 2lrd)iteftur megen foloffal fein — al8 ein

greller 9J?i§ton in bem fauften Slfforb oon Salon= unb 9J?ufeum^ftüden erfd)einen unb fo ben Wad}^

tt)eit teö Xiöt)armonifd)en fid) felbft jujiefyen, fo mirfen fie aud) üerflcinernb auf bie Umgebung

unb brüden bie Söirlung ber anberen 2Berfe t)erab, ob,ne baburd) felbft ju geminnen. 2Benn batjer

nur eine ^oloffalftatue in ber ^luöftellung mar (unb aud} biefe märe, fo oortrefflid) fie an fid) ift, au8

ben angegebenen ©rünten beffer meggeblieben), fo ift ber ©runb baoon feineömegö in bem in biefer

^Jiicbtung t)errfd)enben SJcangel, über ben mir un8 mentgftenö in 2ftünd)en feineömegS tu bet'lagen

l)aben, fonbern außer ben anberen angegebenen 23erl)ättniffeit t)ier et)er im ©egentt)eil ju fud)en.

Sir aber finb an ba§ Äoloffale bei Gt)renftanbbi(bern fo gemör/tit, baß mir lebensgroße felbft unter

ben günftigften Setingungen, mie in ber 2lu3ftellung mitten unter tt)eilmeife uitterlebenögroßen 2Berfen,

nid)t meb,r bertragen, mie benn felbft ba8 trefflid)e 9taud)ftanbbilb oon 2)rafe minjig erfctjien. Unter

Vebenögröße aber üerfdjruntpfen Stanbbilter leidit jur Dfenbeloration unb ftnfen felbft jum

l'^ipteSartigen t;erab. -3n folgen fällen ift immer bie 23üfte meb,r am ^31a§, bie aud) außerorbent=

lid) jaljlreid) bertreten mar. Unter ben 86 Söüften befanben fid) 33 Portrait)? nad) bem £eben, moran

fid) 15 met)r ober meniger ibeale Porträts berühmter l^erfonen ber Vergangenheit anreihten. Sftur

rcenige 33üften maren rein ibealer Sttatur, unb bann meift Allegorien, mie Veneria, ober ^oefte, jal)l=

reicher bagegen (12 Dcumment) maren ibeal gehaltene Stubienlöpfe, meift oon Italienerinnen, eine er-

freu(id)e unb bie ©ernähr bafür gebenbe (2rfd)einung, baß jene Veert)eit unb lebiglid) äußer(id)e $ormen=

fd)önb,eit, meldje als ein fo großer Mangel ber itatienifd)en ^laftif betlagt morben ift, nid)t jur all^

gemeinen Scbablone merbe. — Waty bem ©efagten felbftberftänblid) ift enblid), baß unter allen


£ie internationale AhmftauSftefhina, in 2ttfmtf>en. IV. 153

Kategorien bie be« ©enre neben ben Söüjlen am flarfflen vertreten war. (5« jtnb namtidj rttdjt 6Toß

84 ©türf oon beut ganjen Vorrat!) bem reinen ©enre angeljörig, fonbern e« oerboppelt fid> tiefe

3af)l nat^u, wenn man ba« ©enreartige ber anberen Gruppen ba$ured)nct, je bau e« triefe ©attung

allein nafyeju $ur Majorität in ber ganzen Verfammtmtg bradUc. G« ift fdjon berührt unb erflärt

werben, baß unter ber großen s

2tu«wabl ba« Minbergcnre fo ftarf überwiegt; e« braudit bafyer nur

hinzugefügt ju werben, baß l)infid)tlid) ber formalen Ü)ellenbung biefem ©ebiete ber ißret« gefeuert.

Stiid) ba« £t)ier genre war in 56 ©türfeu, worunter freilid) mefyr a(« bie .SpäLfte in 9?ippe«~

große, treffüdj oertreten, bod) gerabe in ben bebeutenbften ©tüden in ber $orm oon ted)nifd)en 53ra=

oourteiftungen in üMarmor, toetdje teu naturgemäßen Aufgaben be« s Dteißet« gcrabeju .'pofyn

fpreeben.

3»nbeß e« ift ^eit, un« jum tünchten ju wenben. SBenn wir babei wieber $u ber ©tiebentng

be« Steffen nacb ten brei Jpauptnationen jurütfgreifen, fo gebührt Statten ber Vertritt. 2Bir

fiutcu biev jtöet ©dutten, tic römifdw, burd) 25 iDieiftcr oertreten, unb bie mailänbifdje mit \\)

Vertretern, neben weld)en brei Florentiner, jwei 33ilbt)auer oon (iomo unb einer oon Sturin meljr

Oeretnjelt ftel)en. £>ie Siönter behaupten nod) immer ben Vorjug größerer ft'lafftcität, unb [teilen

fid> fd)cn baburd) an bie ©pitje. 3)iefe tftafficität ift freilid) jumeift bie Gtanoöa'fdie unb

um öiete« weid)lid)er, glatter, finnlidier unb bod) außerttdjer at« bie antifen Vorbtlber felbft. (Sr=

ftaunlid) jart, füßlidj fentimental, unb nid)t blo« im ©eroanb, fonbern in ber ganjen ©efiaft weid)

fßeßenb ober oielmetjr fdmteljenb erfdjetnen bie $lora Oon Amabori, bie 9£aä)t oon Anfigüont,

beren ©rajie be« §infd)weben« über tie 2rbl)emi«pl)äre, üer&unben mit bem feinen gtuß be«föftlid)

brapirten ©etoanbe« wahrhaft entjutfenb ift, wie nidjt minber bie Seatrice oen


.")

2>te internationale I

I ÄiniftanSftelimta. in SMmtdjeit. IV.

neigen ber Setoimberang ber eigcntl)ümtid)en ber ©egenftanb

von ibealer Stuffaffiutg entfernt. Die pompeianifd)e Doilette »on 33ottinelti fyat nod) 31t zeitig

@enrefrtfd)e unb arbeitet $u fefjr auf (üanoöa'fcfye ©jftremttäten, b. b,. übernatürttd) jarte ©Übung

öon ganten unb $üf?en mit toenuSartiget ^iugerfteüung l)inau§, als baß unmittelbare 3£abrl)eit

bie Gmpftnbung beleben fötmte. Gbenfo »erhält eS fid) mit Sombarbi'S llnfdjulb, bei weldjer e3

betn Wünftler übertief; 31t fct)r barum $u ttjun war, mit beut tljeibS berabgefatlenen, tt;eitö aufge=

bebenen föembeben ftnnlid) ju toirfen, fo bafj wir trofc bem ©piete mit jwei Rauben nid)t $u einem

„unfdjutbigen" öinbrnde lommen tonnen. Daffelbc üftanötter mit beut mübjam naturaüfirten

£>emb, beffen 9iäbte, ^ßlättfaltcn, ."öäletfpiöengavniturcn u. f. w. tte ©ewttnberung aller JpauSfrauen

erregten, finbet fid) öfter angevoanbt. niebt efyer ju toer=

binben, als btS baS ganje ^aterlanb befreit fei, eingeben!, in bentampf gelten fotte, um nad) fteg=

reifer ftiirffcfyr ibre $anb 51t empfangen. Der ©rief ber l)übfd)en JMigrapfjin liegt fertig bi§ auf

tte Unterfduüft auf bem Difd)e, allein in bem jarten fanften unb nid)t3 weniger al» erregten ®e*

fid)td)en, ba§ ben ©eliebten lieber in ber Soge feb,en als jurn tampfptaß femmanbiren mürbe, liegt

fein gurrte einer ©ercine. 9äd>t minber anjiefyenb ift 9ioffetti'ö lefenbcS 3Cftäbd)cn, beffen

naeftet Üiumpf atlerbinge 51t wenig mobellirt, baS aber fonft l)öd)ft anmutig fompouirt ift. Da8

feböne 2?adfifd)dien fliebt meebanifd) einen 3°Pf' % 3en tünftlern befonberS reieblid) bebadit. £inb mit

,vmnb wieberb,olt fid> biermal, reijenb »cn 33aratta, ein §unb einem fnieenben 50Jäbd)en bie

2Bange ledeub, gut toon 53ijarri, ein Änabe in gleidjer Setjanblung, and) merfmürbig aU 23ronje*

guf; unter ber fonft ercluftrx'n 9Jfarmorgefe(lfd)aft 3talien§, wie auch ton Santalameffa unb be-

fonberS ton v

21nfiglioni, ber einen tnaben (^mor) einen wütbenb toorbrängenben §unb toon auper=

inciröbnli*er ^aturwarjr^eit mit beiben Firmen jurüdbalten lä§t. Daran reibet fid) ber reijenbe

Änabc ton Slnbrei, ber, fein §embd)en über bem Slrm l)altenb, mit Vögeln in einem 9tefte fpiclt, ba8

er in feiner Sinfen bält. Die ^erle unter tiefen Äinberfpieten mit Dtiieren ift jebod) bie meifter=

bafte ©ruppe üon 9)?onte»erbe, £inber mit einer £a§e fpielenb, bem 33ernel)men nacb je^t

im 33efiöe be§ $önig§ t)on Söürtemberg. ßin größere« 9Qcäbd)en im öemb will bem fleine=

reu, auf einem (2tul)le fi^enben ©rubereren eben einen


arf mau aud) bf e jroet Slttegorien t>on 9i cf

f

ÄunfUiteratuv. 155

etti, (Sifcnbafyn unb £elegraölj, rennen, itinbergcftalten

mit ben entfötedjenben Sttrriouten, roeld)e tcn iDJeifter be« tefenbeu 9Ääbdjen8 al« aud) im SBronjegujj

tüd)tig evfennen laffcn. SDaS römifdje STljiergenre cublid) ift ted)uifd)e« SJirtuofentljum, namentlich

bie beiben ©tütfe au8 bem £Hi{)nerl)ef, ^aljnenfatnöf unb "penne mit itüd)teiu, öon Vembarbi,

nicbt jebod) ct;nc babei beu foiift bie Staliener au^eidmcnbcu 9ttarmorfh)l aBjufdjfitteln. ©ttt ftub

aud) bte B^n mit ber n= unb SXuSlattbeS fyermtggegeoen öon Dr. 3 u liu 8 SSfl et) er. Zweite, gänjfid) neu=

bearbeitete Sfaffoge öon Sßagfer'g £ünftter*Sejifott. Gnrfter 23anb. (Srfte Lieferung. "Sox^

beriet I—XII. Stert: ©eite 1—72 (Signatur 1—9). geizig, SB. Gngelntami. 1870.

gr. 8.

SBer ben erften ftü&tigeu 231itf auf bie wafyrfyaft gigantifd)en SJerfyäftniffe be« fyier angejeigten

Unternehmens toirft, tonnte üerfudjt fein $u glauben, bie Seiten eine« ©atmafiu« unb ©catiger,

eine« ©raeötu« unb ©ronoöiu« feien »tebergefeJjrt. (§« Ijanbett fid) um ein 2Berf ber aller um

faffenbften Slrt, ein SBerf, ba« ben oft af« 3lu«I)angcfd)ilb mifj&raudjten SDttct nun einmal juv

»ollen SBafyrfyett madien witt. Der ©efammtittljati ber tünftlergefd)td)te, Sitte« , wa« nur irgendwie

unb wo auf beut weiten ©ebiete menfcfylicfyer ihtnftfcrtigfeit öon ben ßeiten beS ^lltertlmm« bi« auf

bie ©egentoart ein öerfönlidie« geben gewonnen tjat, fott t)ier jufammengefafjt merben. 9cid)t nur

geben unb 2öerfe ber •Jlrdn'tcften, 33ilbner unb 9Kater, fouberu aud) ba« gefammte ©diaffen ber

-jeidjnenöen fünfte, be« ituöferftid)« unb ber 9?abirerfuuft, be« ipoljfdmitte« unb ber Sitljogra&ljte

follen in bem Verifon begriffen fein. Unb uid)t minber werben au« ben oerfdjiebenen feigen ber

gewerbliAen unb beforatiöen fünfte, $. 33. ber ©efäfjmaleret unb ©emmenfdjneibefunft, alle, fetbft

bie geringfügigften tarnen, fei e« einjeln, fei e« in ©ritten jufammengeorbnet, t)ier anzutreffen

fein. 5Iud) ungenannte SDfetfter, feweit fie einen au«gefprod)enen ©jarafter fyaben, unb felbft

verftänblid) bie jalj treiben 9flonogrammiflen (tote 5. 33. ber SDMfter mit bem Slnfer, ber ÜWeijier

(5. ©.) werben ant)ang«weife in einem befontern 23anbe ifyre S3ct)anblung finben. SBenn mir bie

greube fyaben werben, ba« SBevf üottenbet vorliegen ju fefyen, wirb babur* bie SKaffe ber jer=

ftveuten ^uffäße, ^autbü^er unt felbft s Dfonogvapt)ien jum großen £t)eil überflüfftg gemalt fein

unb ba« 9J?et)er'f*e „Sittgemeine Stüttftlerlerifon" bie reiAfte, jucerläjfigfte unb jttgängliAfte

Auntgrube jebtoeber 33elel)rttng für ben Äunftfreunb unb Sünftler wie für ben Sunftforfdjer

felbft bitten.

3n erfter ?inie für ben gorfd)er! Unb ba« ift e« junädjft, woburd) ba« öortiegenbe SBerf

über bie Folianten jener Eingang« erwähnten ^efauren Literatur ju einer eigentl)ümtid)en

©cfyööfung unferer heutigen 2öiffenfd)aft fid) ergebt. Der foloffalen 33reitenbimeufton fott eine

angemeffene Diefe ber Anlage entföreeben. Der jur Darftetlung gebrad)te ©toff fott nid)t tont-

-piUitorifd) öon ber Dberfläcbe abgerahmt, fonbern au« ben Quellen ber gorfdmng felbft gefd)öpft

fein. 2lu« biefer gorberung folgt, ba§ bie ungeheure Arbeit, wetdie f)ier ju üoÜbriugen ift, nid)t

ba« 2Berf eine« ©injelnen, fonbern nur ba« einer @efammtb,eit fein lann. Der §erau«geber b,at

fid) bentnad) mit nat)eju einem fyalben §unbert feiner beutfd)en gadjgenoffen unc faft ebenfo üieten

au«länbifd)en Äunftforfd)ern in 53erbinbung gefetjt unt für jete 3?rand)e bie t'ompetenteften Hväftc

2ü*

Üi.

=


156

tunfttiteratuv.

gewählt, fo bajj mir in beut 2£erfe bie neucften Grgebniffc bcr renfiuälerferfAung unb be8 in

jüngjier $cti fo fruAtbar geworbenen ardjitalifdjen ©tubiumS unmittelbar au3 ben ftänben ber

betreffenben Slrbetter felbft empfangen »erben. 3)aß ber 2Jer.fudj gelungen ift, bie auSlänbifdjen

SSertretet ber Äunfrtoiffenfdjaft in tiefer Steife 311 einem beutfdjen SBerfe heranziehen, Ratten

toir mit bem >>erau*gclvr fi'tv ein bebeutungSbotteä unb erfreuliches Reichen ber ßett. „Ungtoeifet*

(jaft liegt in bcr Aufgabe unfereS ßeitalterS, bei bem ifjm etgentfyümftdjen 2tu«taufd) aller feiner

Ontereffcn unb öefrrebungen, audi ba8 »iffenfdjaftücfye ßnfammenroirfen ber terfdiiebeuen Nationen.

Diefe Arbeit fud)t auf feinem ^etbe unfer Serifcn ju toüjiefyen. SSon jefyer ift ber beutfAe ©eift

auf feine Sigenfdjaft, and) bo8 grembe jtdj anzueignen, ftotj gewefen; bann aber ift e§, fo meinen

mir, nidjt nxtnbet feine Sßflidjt, ben beben 2j?ertt) ber au§tänbifd)en Söiffenfdiaft baburA anju=

erfennen, tan er riefer für ihre eigenen Seijiungen baS 2i 5 ort leitet unb fid) infoweit begnügt, mit

feiner SpraAe ba8 hattet ber gemeinfamen SDfättfjeUung abjugeben."

SUlcrbingS cntfpriugt bem Herausgeber aus biefem genoffenjAaftliAen (ibarafter ber Arbeit

für fein boAgeftetftes* Qkl eine grof>e ©djtoiertgteit, nämlich bie ber fdiriftftellerifdjen Verarbeitung

unb fünftlerifAen Slbrunbung eineö au$ fo berfdjieben gearteten ftänben ifym bargereiAten

ÜRaterialeS. Da§ neue Serifon fett nämlidi and) in feiner ganzen Darftellung bem 3beat unferer

IjiftortfAen SBiffenfAaft cntfpredien. (§3 foll ebenfe febr ein lesbares £>anbbud), »ie ein grünbttdieS

QueHentoer! fein. 3n jeter ftünftlerbiegrapfyie foll ein ftareö, gefditoffeneö 33ilb ber ^erfb'nliAfeit

unb fünftlerifAen Sßtrffamreit be8 3Reifter§ geboten »erben. 23ei ben untergeorbneten ^ünfllern

fann bieS in met)r fummarifAcr SCBeife gefAefyen. Die arbeiten über bie SDfeifter erften unb feiten

SfangeS bagegen werben 3U förmlichen Stenografien fieb geftalten, in wetAen ba8 SSttb ber

Thätigfeit beS (Sinjelnen fiA ju einem ©efammtbitte ber geit erweitert unb ein abfcbfießenbeS

Urtheit über bie (Stellung be8 MnftterS $u feiner ftunft überhaupt gefällt »erben foll. liefen

größeren 3luffät3en über bie "öauptmeifter »erben eigene öottftänbige SSerjeidjniffe ihrer Sßerfe bei-

gegeben, mit genauer Prüfung ber SAtfyeit, in djronotogifdjer Orbnung, mit Angabe ber Vofale,

»0 fiA bie 2Berfe gegenwärtig befinben, enbüA audi mit ^Rütfbltden auf ihre SBanberungen, 33e=

fchäbigungen, Sfteftaurattonen u. f. f. 3fn wetAer gprot fid) ber Herausgeber bie 23iegrapt)ien ber

ÜReijier erften 9?ange3 benft, t)at er unfern gefern burdi ba3 23eifpiet feines ?Iuffa^e§ über Veon

SSattifta Süberti bargelegt, »etd)en mir im torigen 3abrgange ber 3eitfdn-ift abgebrurft haben.

SSeggelaffen mar bort nur bie Angabe ber Literatur unb ber ton ben ÜBerfen beS SDieifterö üor=

t antenen äbbitbungen, metdie im Serifon iebem 2lrtifel angehängt »erben. Die üftaAroeife ber

•Jlbbilnmgen, in ben meiften fällen (Srgebniffe befonterer langwieriger (Stubien, berbanft ba8

Verifon feinem funftfinnigen Verleger, bem auf rem gelbe ber bibliograpbtfAen Literatur unb ber

HupferftiAfunbe rühmtiri'ft hefaunten örn. 2B. ©ngelmann. 3n »elAer 2Beife auA in ber

anläge biefer äbbiIbung8t>erjeiAniffe fritifA ju t erfahren ift, »irb 3unäd)ft an dem 5>?eifpiel ber

StiAe nad^ 3Hlegri (Sorreggio) gezeigt »erDen.

93t« ju tiefem 9fteifter ift nämliA taö IfrfAeinen tes 8erilon8 öcrläufig noA niAt gebieten.

Xav fürjlid) ausgegebene erfte §eft fübrt bie Darfteüung nur biä in bie SD^itte be3 ja'b,treidien

.«üuftlergefdileAteS ter iltam. Den 72 fempref? gebrudten, ^»eifpaltigen (Seiten entfpreAen

ungefähr 18 be8 9?a gier' fdien SerifonS, toorauS auf ben Umfang reS neuen Unternehmend

gefd)loffen werben mag. (Sine genauere Vergleiduuig ter beiben 2erte jeigt, baß bon beut älteren

SQSerfe, at8 reffen, jmeite ganjttd) neubearbeitete Stuflage fid) ütteber'8 Verifon anfüubigt, in

--iL-abrbeit fein (Stein auf bem antern geblieben ift. ®a3 erfte öeft beö neuen SOBerfc« umfaßt

allein gegen 200 Mnftlernamen, »äb,renb ba8 alte innerhalb berfelben alp()abetifAen ©renjen

beren 80 ^äblt. Unb rabei finb b,äufig an ©teile ganj furjer SKotijen, oft nur ton wenigen 3 £i^n,

ipaltenlange ilfaAweife mit auSfüJjrftdjen bicgraph,ifAen Darftellungen unb Slbbilbungc-ter^ciAniffen

getreten. Die äbonbio 3. 33., »elAe bei Magier mit 20 ßeilen abgetan »erben, füllen bei

-.Vieler S Spalten. 3tt8 Verfaffer nennt fiA b,ier unb bei jafylreidien anberen Slrtifetn ber JperauS*

geber, wie überhaupt taß (2igentt)um an fämmtlidicn neu gearbeiteten Seiträgen iebem Stuter

burdi üiameneuuterfArift gewahrt ift.

Die tt)pcgrapl)ifAe Stnorrnuug be8 KejteS — ein miditigcr 5ßunft bei Serien riefer Strt —


Engttfdje Xiivcv Vitevatuv. 157

ift ebenfo praftifd) roie ber 2)rutf fd>5u mit forreft. 3d)on biefer ted>uifd>c Xbeil ber ^erftcttung

allein erfüllt gewiß [eben in fofdjen SDingen einigermaßen lirfabreneu mit SBetounberung.

3K3ge nur bem Herausgeber unb beut SBerleger ibv mfiljfettgeö "ilrnt burd) ein treues 2tu8«

barren bev äWitarfceiteic erleiditert werben! SDann finb toir ßberjeugt, baß biev ein Serl ber SBofl

enbung entgegen reifen roirb, roetdjcä ju bcn 'Denfmälern ber äßiffenfdjaft unfrer 3"t ju wdjnen

ift unb alle lügenhaften befibt, um jut Sabril ng ber iffieltjiettang unferer Viteratur fein reid)--

bemeffencö ibeit beizutragen.

rei Satjre nadibem in föftliduT Wusftattung ein franjöfifd)e8 23ud) über "5)firer erfduenen ift,

erblirfen gleid^eitig nur jtoet engüfdbe Bearbeitungen beffelben Stoffes, beibe in illuftrirtcn 8u£U&

ausgaben, baS Sidjt — be$ 33ud$anbel8, bie eine an$ ber gebet ber grau S^arleS .'ncaton*), bie

anbere üon Herrn SBiüiam 3?. ©cott.**) 3)ie3 ^ufamntcntreffen bürfte infcfern nidit yifäüig fein,

als beibe engtifdien Sinteren burdi 9?arret)'3 SSerf ifyre Anregung erbalten $n t/aben fcbeineu. 2£ie

ber granjofe, geben beibe Ueberfe£ungen von -Dürer' $ 3>enetianifd)en Briefen unb feinem £agebud)e

von ber 9ieife nad) ben 9ticbertanben — red)t unb fcbtcdit, fomeit eö bie mangelhaften ausgaben, bie roir

bieder baron befiycn, unb bie nidit minber mangelhafte ftenntnift unfern" geliebten 3)eutfd) eben er*

laubt. 2BaS tiefen Ueberfe\uingen fonft als Raffung beigegeben ift, fann jroar ntdjt auf originalen

ober gar miffenfduift(id)en 2Bertb, Stnfprud) madjen, immerbin ift es unS aber bod) ein erfrculid)eö

^eid)cn für bie 2Bertf)fd)ät5ung £)ürer'S im SluStanbe, baf$ ^trei ber erften engtifdien 33er(agöb,anb*

hingen in fc glän^euber 233eife einem offenbaren 53ebürfniffe entgegenkommen vermeinen. 2Bir

ü)eutfd)c fyaben hierzu gemtfs nid)t baS böfe Beifpiel gegeben, benn aud) unfer befteS Serf über

£>ürer, baö von 21. r. (5t)e, erfduen 1860 $u ücörblingen in ganj befd)eibener moblfeiter SluSftattung

unb ift gleidnret, rate bie neue JitelauSgabe bemeift, nod) beute nid)t vergriffen.

£>od) roir ttjun grau ^)eaton Unredjt , wenn toir ihre Arbeit mit ber (Scott' S jufammenftellen,

ofyne beibe gcbüfyrenb ju unterfcbetben. 5£)ie Sdiriftftellertn ^eigt bei befd)eibenem auftreten ein

rebtidjeS Beftreben bie in ifyrem 23ereid)e liegenbe beutfd)e ftunftliteratur ju benu^en unb fid) in

biefem unb jenen fünfte .fttarbett ju rerfd)affen. ©ie t/at eine Slfynung von bem ätfißbraud)e, ber

mit 3)ürer'S Tanten in 33ejug auf 53tlber getrieben rairb, unb t>erfud)t fid) fogar in felbftänbiger

Äritif. 3)aju feb,tt eö itjr aüerbingg an genügenber %ad) -- unb

£iteraturfenntniR unb fo gerätb, fie

ftetö roieber in eine geroiffe baußbadene ^ebfeligfeit, bie baö gan$e Bud) d)araf'terifirt. ^(uffaüenb

erfd)eint e$, bag grau .^eaton fid) faft au3fd)tteßttd) an 3)ürer'§ Xerte bei c. SKurr b,ält unb roeter

von (^ampe'g ^erbefferuugen, nod) aud) von ». (St)e'ö oft fefyr gtürflidien (imenbtruugen fd)roieriger

©teüen ©ebraud) mad)t. ä^andjmat freilid), 3. SB trenn fie baS 2Bort „äftobjin" ©. 298 gar nid)t

rerftefr/t, ba tonnen meber !£ürer'8 „attbeutfd)er Xialeft", nod) aud) feine ungUidticben Herausgeber

ettta§ bafür. 3ft e8 aber ganj begreiflid), ba^ bie englifcbe grauenarbeit bem teutfAen ?efer trenig

Belehrung bieten fanu, fo bleibt eS botbelt bebauerlid), baS aud) bie reid)e 3üuftration beS Banbeö

faft gar nid)t3 9ceueö unb @rfreulid)e« bietet. 9Jcit 2tut?nal)me einer niebt bebeutenben 3etd)nung unb

einer meb,r al8 jrceifelb,aften ©fulptur finb burebroeg nur Äubferftid)e unb


158 (Engttfäje 2>firer*8tteratnr.

unb überbieS nod) bloß pfyotograptjifd) unb pbototnpifd). $on tiefen befmbet firf» nun tecb faft in

jeber (Statt leitet ein gjtemtoiar ober eine ber jafyltofen Kopien. Umfonft erwartet man in tem

Sßradjtbanbe eine 2öietergabe ber Dielen faft ganj unbefannten 3eid>nungen, bie fid) bereit in (2ng=

lanb befiuben. Souberbar erfd)eint gerabeju bie birelte 23enut3ung oon ^yörftev'ö ©tidj nadi Xürer'S

Sclbftporträt unb toont 9?ofenfran;feft unb Merfyeitigenbilb auö G. görfter's „Xenfrnalen ber

beutfdicuftuuft", unb nait> fltngt baju baöSßebauern ber 33erfafferin, baßfie nid)t in gleich bequemer

äöeife baS nod) niemals »cröffenttid>te £>auptbilb: äRariä Himmelfahrt bem i'efer pbetcgrapbifch

tarbicten fann. (2o(d)e ^abrifSarbeit ftefyt mit bem äußeren QHanje beS @roßoftao=33anbeS in

grellem Söiberfprud) unb ^eugt nid)t für ben guten 0efd)matf ber 2efermelt, auf bie geredmet ttrirb.

@leid)tt>ob,l überragt bie l'eiftung ber Gnglänbertn meitauä baS 33ud) tlvreS Äcnfurrenten.

§err SBifliam 23. Scott, ber fein SBerf mit fediS eigenfyänbigeu 9Jabrnmgen — mit Verlaub

gefagt — gegiert fyat, fd>eint jener SDtaffe fcon .gmittertalenten anzugehören, meldte bie Sünben ibrer

geber burd) bie $erbienftc tfyreS ^ßinfetö, unb fyinhneberum bie ©ebredien ifyrer ßunftpretufte burd)

ben Ueberfdmß an tr/eoretifd)em SBiffen ju erklären treffen — 23eiteS ofyne @runt unb ebne Grfetg.

S)er 9ieft märe fyier nidit f*en in

ber $orrebe au8fpräd)e, taß geller bie Autorität fei, ber er rorncbmli* folgte, feine fegenannten

„DoUftäntigcu Kataloge" Don Xürer'S Serien mürben efi fdnoerlid) !(ar mad)en. Sie Vefer ber

3eitfd)rift derben fieß Dtetteid)t nod) Dem anfange beö Dcrfleffeucn Jahrganges ber teö in eine 3ni=

tiale gefaxten ^erträtt? von Xürer'S ftrau erinnern, mit ber Unterfdmft: „ s I>?ein eignes". SRidjt

genug, taft f)icr £>err (Scott nadj tote cor SOcciu Stuguft „My Angusta" tieft mit mit §tffe eines

(Stinburgb, 9ieDiemer'S — Sorb 33t)rou'fd)eu Ingebenfenö! — barauf eine tolle >?r>pctbefe baut, er

fyat t # bie edjten atä jmeifel^aft obet gar nidt an:

ber geograp^tfdjen ©djni^et toie „^aireutb in Preußen* „Vni," ftatt \!m\ in Oefierreid^ gair, ju ge=

fd)U,u'igeu.

Xie Unjutänglidjfeit foldicr ^üdicr ftebt in einem beflageuv:ivertbeu ilViüocrbältniffe -,u ter

i8ercl)nmg, teren fid? Dürer uunmebr tmftnSlanbe erfreut; mir tiefelbeu mären mcnig geeignet fein

^Infeben tafelbft ju befeftigen mit \u erbeben, wenn e8 nidit in ter fieberen ©runbtage ter '2ebät>-

ung feiner eigenen 2.Bcvfc rourjette. Unfere neuere .'.hinUliteratur bat loemger jut Verbreitung öon

.Dürer's ^lufeben beigetragen, als mau nadi ibrer oiefaoben SÖefc^äftigung mit rem größten beutfe^en

9)ieiftcr borauSfe^en tonnte. 3Kit geioebnter nationaler ©etbfiöerläugnung oerbalten fi d> felbft

feine beften Neuner falt unb fritifdi gegen rürer. 3)canlefe nur ten betreffentcir.Hbfat? in iBaagen'S

Hanbbud) ter teutfd)en 3)?aterfd?ulen ober ten SßaffuS

o. gr/e'ö über tic ^anbjeic^nungen ju tem

l^cbetbudieMaifer l'iarimiliauS I., tiefe beutfdjen Soggien«


It o t i j t n,

S)te ucrmcintitdjctt Drightalgcmälbe oon (SarftenS im Sr)ortMlbfen=9)iufeuttt 51t

&0pettf)agen fmb Kopien* .!perrn Dr. Siegel [int mir für bie erneute, mit fd)ä£baren ^11=

merfungen üerfeljene 2lu£gabe t>on fernem' 3 23iograpbie beS (Earftenö getoifj ju lebhaftem S)ante

tterpflidjtet. 2Bar er bod) ber (Srfte, roeldier burdj unermübüdje Sfadjforfdjungen es* ermöglichte,

eine umfaffenbe Sifte ber GtarfienS'fdjen Slrbeiten nebft ifyren Stufbetoar/rungSorten 511 öeröffent»

tidjen. ©aß fid) Riebet einzelne 3rrtljümer einfdjüdjen, ift nid)t nieb/r ol§ natürtid). ®er

bebeutenbfte berfelben bürfte ol)ue .ßroeifel 1 e ^ n ' ^ a K öxiec^et bie in garbe aufgeführten (£ar=

ftenö'fdmt ^ompofttionen im SljorwatbfensSJcufeum ju Sopenljageii für Originale fyielt, roä^renb

fie ftd)erlid) Ächten — übrigens trefflidje — öon Sofepb, Slod) finb. *) §ier ber 23eroei8 meiner

Sßefmuptung.

gret^err Den UerrulL**) entljuftajtifdjer Äunftfrennb uub trefflicher Kenner, rcetdjer fid) im

5Infang biefeö Oabrb,unbert3 öfters längere 3 e it

i u ^ lSpm iuöbefonbere mit Äcd) innig

auffielt unb mit Xfjorroatbfen unb

befreunbet mar, fagt in einem um Ka§ 3»al)r 1811 entftanbenen

furjen 8tuffa£ über (SarftenS, »etdjen xd) im äftamiffript beftfcc, in obiger 33c$ief/ung ^olgenbeö:

„darftenö' arbeiten haben fid) jerftreut ©eine fet)r fcf/äfcbaren 33lütter finb nad)

feinem £ebe ade — fo fern fie nod) ju 3icm roaren — nad) SBeimar gekommen, bis auf ein ein*

jige§ ©tücf, baä in 3iom blieb unb in ber SBiüa lerlonia t»or ber *ßorta %na ju fet)en ift.

(SarftenS' greunb, ber tiroler üftaler ifod), madjte für ben bünifcfyen 23ilbt)auer SLIjortoalbfen

Kopien ton 9 ©lüden. ©iefe Gopten ftelien ben ftünftler gaitj bar. SDte $ergtcid)ung, bie id)

mit bem einzigen in 9iom übriggebliebenen (Stürfe ber SBiÜa 2orlonia machen tonnte, überjeugte

mid) baüon.

Iljorroalbfen erlaubte mir, baß fein unb mein greunb Äod) mir fie aud) abt'opiren burfte.

itod)'ö befonberc ^rcunbfdiaft verbürgte mir ebenfo roie fein Xalent bie 53orjüge biefer 2)uplifate

a8 @aftmab,l be§ ^lato. 3ft ba§ oben ermähnte einjtge 23ilb, fo nod) in 9tom ift.

IV. ®te 9?ad)t mit ifyren fttnbern.

V. Sie Unfdmtbgroett, ober ba« golbene Beitatter.

VI. ©ofrateö im Ä'orbe, in Umrtffen.

VII. ^5erfeu§ unb 3Inbromeba in 2letl)iopien.

VIII. fampf 3upiter'S mit ben Titanen.

IX. ©er Urfprung beS Öic^tS.

33on btejen 9 ©tücfen finb aÜe a tempera, mit ?htönal)me t>on VI, baS in Umrtffen, unb IX,

baß mit fdjtoarjet treibe gejeidjnet ift.

I biö VI***) fopirte mir mein greunb ^od); bie übrigen brei nid)t, tf>eilÖ brängte mid)

roeit UerfüH.

yiad) bem Obigen finb alfo bie Starter I, II, III, VII, VIII unb IX, roetd)e fid) nod) gegen-

bie 3?it meiner StBrctfc :c." . . . . , . ©0

roärtig im £r>orroalbfen=9Jfufeum beftuben, unj^eifelljaft Kopien oon 3of. f od), ^um Ueberftuf?

fprid)t hierfür aud) bie ooßfommene Uebereinftimmung ber SSlätter I, II unb III mit ben für

Uerfütt gefertigten, fomof)! in betreff ber f ontpofitton als £)tmcnfion, mäb,renb biefe $ ompofitionen

an anbern Orten mit fleinen 2lbmcid)ungen üorfommen. Wim l)aben bie©emätbe im S^ormalbfeu-

9)?ufeum in ber garbe roentger gelitten alß bie ber Uerfüll'fd)cn eanuntung, mag feinen @runb

bariu b,aben bürfte, baß £'od) bie' Blätter für Sljormalbfcn merflid) früher unb o^ne 3meifet nad)

*) 9htr bie beibeu ilmvifeeid)mma.en be« golbenen 3eitaltev6 unb be« ^amaffeS bafetbft fmb Originale.

SSeibe in SBteifHft.

•*) lieber llerlütf unb feine eammfung ein »uffafe in ®atnb grteb. etrauß' fleinen ©Triften, l'eipjig

1862, ©. 274 u. f.

***) 2)iefe Siätter finb, jo u>ic einige Drigmate bon (SarjienS, fpäter mit ber Uej!ütt*fd)en Sammlung

in meinen 53c fi^ übergegmtgen.


160

«Kotigen.

ben öon Sarften« fet&fl in Aquarell unb a teinpera ausgeführten ttompofitionen fertigte*) unb

fid) bamal« rooljl anbetet ^arbeit Bebiente al« fpater.

3)ie $od)*fdien ©cmätbe IV unb V unb beffen 3eid)nung üftr. VI (tut au« bem Xf)orwa(bfcn=

Diufeum öerfdjtöunben. SDagegen 6eft£t baffelbe öon ben fo bebeutenben ftompofitionen IV unb V,

ber „9?adit mit tljren fitnbent" unb bem „gotbenen Qe'iteihtx," ausgeführte ßcidjnuugen ^ DU

J^ottoalbfen'« §anb, wclcfie ebenfalls in betreff ber fompofition unb 3)imenfton mit ben gteidmi

blättern ber UerfülTfd)en (Sammlung ibentifdj finb, fc baß nid)t ju bezweifeln ift, Xfyorwalbfen

habe bie ftodj'fdjen '-Blätter topixt, beoor er jie weggegeben.

Dtodj ber obigen 2lu«füljrmtg bürfte öon feinem Gelang fein, bajj fid) auf einzelnen blättern

be« 3>cvwaltfen = 9.)cufeumS bie befaunten Sorte „Asmus Jacobus Carstens ex Chersoneso

Cimbrica etc." befinben.

Karlsruhe: ^rei^err $arl Don SDcarfdjaü'.

*) ©tefer Umftanb erflärt and) einzelne Serfcefferungen in ber ,fompofttion im 33ergfetd& ju ben %t\fy

nungen in SGBeimar. Sä) erinnere nur an bie nieblidjen hinter auf ber „Ueberfabrt", tr>eid)e burd) ihre

unfd)ulbtge ©eberbe im ©egenfafc 311 ben übrigen Snfaffen beS Salute« fo reirfungSoofi' finb, rcäf?renb fie

}uglei$ einen ebne fie att^u leeren Staunt paffettb füllen.

* $uf)(jceröcatn Sceuon^r. $0% rabtrtöonSB. ttnger. griebrid) 3>ot^ r ber •Tbyiermaler,

mürbe ben Sefern früher tum fuutiger £)anb in feiner Ättnftaufd)auung unb 2J5irffanifett gefd)tftert.

2Btr tyatten gerefft, bem s

2luffa£e über bie SC^ier = unb SanbfcfyaftSmateret ber Üflüncfyener 2lu«=

fteUung, weisen mir im nädiften §efte bringen, eine« ber bort ausgestellten SBerfe be« 3fteifter«

in 5lbbtlbung betgeben 51t tonnen. Statt beffen tft aber bem gefdniftten 3iabirer ein anbere«, jüngft

ooUcnbeteS Sbierftüct öon $v. %$ofy in bte^pänbe gefallen, weldje« mir fomit t)ier, al« gewiß mitt=

fommene ®ake, ben Sefern gefonbert öorfüfyren.

2)a«33itb ift im 28efentttd)en feine« Sftotiü« übereiuftimmenb mit jenem, wetd)eS fid) 1868 auf

rer großen berliner 2tu«ftelluttg befanb unb bori für bie 9cationai=@aterie angefauft würbe. 3)a^

mal« bebütirte $e(t3 mit bem injwifdKtt fo beliebt geworbenen Sängenformat, welcbe« bie meiften

feiner in neuefter 3eit auf 33eftelitntg gemalten 33ilber geigen. ©« ift, aU ob bie ,£)auptDerl)ältniffe

ber comuttrenben£l)tergattung, rocld)c un« ber SDMfter fd)itbert, mit biefer in bie breite gezogenen

33ilbfläd)e am beften faarmoniren. 33ot£ mteberr/olte ba$ berliner 33ilb mit einigen 33eränberungen

tttdit weniger al« fünf 3)c (

al, jwei Sftal für Sepfe in SBerfin, jwei SDfat für SImerifa 0ßljitabetö|ta

unb 9faw=f)orf) unb ba« tefcte üflal auf 23eftellung ber SBimmer'fdjen 5htttftt)aublung in s JJcünd)en.

2>iefeS letzterwähnte (Sremplar liegt ber 9?abtrung 2S. Unger'S ju ©runbe. 3)te ©ftjje 511 bem

erften 53ilbe befinbet fid) bei Jprn. ^aber in (Stuttgart.

©S erforbert fd)on eine ftarfe Snbioibualität unb einen fielen lebenbigen Skrfefyr mit ber Statur,

um biefer wiebertjolten Üieprocuftion gegenüber feinen Schaben ju nehmen an ber ©eele feiner fünft.

SSoI^iji eine foldjetn fid) gefeftete f ünftlernatur. Sie er bie £)inge aud) anfeb,en mag, ftet« bleibt er

v

|wet unb iDJaler fcor 3111em! Ob er bei fyeüem ober nebligem borgen, unter brennenber 9Jiittag«=

t)i^e, in i'cbattiger 2Balbc«fül)le am erfrifdjenben ©eegeftabe, am gotbenen 2lbenb ober bei oerjtn!en=

ber Dämmerung fein liebe« 53iet) un« oorfüf)rt, ftctS begleiten wir if)u gerne unb fd)eiben niemal«,

ol)ne £>er3 unb Sinn erquirft ju fjaben.

l

Bernntiüort!i(6et SRebafteur: Cmfl Ärtljnr 3«mann in Sei^^fg. — Trucf won 5. ®rumbac6 in feipjtg.


f) et und) fifirkeh

£einritf? SöMd, einer bcr bebeutenbften ©enremater ttttfercr Bett, umrbe am 29. 2M

1802 ju protafens in ber 9^erotfa^ geboren, ©ein 93ater betrieb bafetbft bic Defonomie

unb eine ftctnc ©(Jentofctyföaft, feine Butter eine Kramerei. £>aS Vermögen n>ar gering,

ber tinbcr bagcgcn »tele, unb fo galt cö bcnu, lebe« berfctbcn mb'gßd&ft batb in eine Sage $u

bringen, trclcbe c3 nid;t länger nötigte, bic «eine unter ben eiterigen £ifa) ju ftrecfen.

£cinrid) toarb bcmjufotge für ben §aubctsftanb beftimmt, ba§ ^ct§t / nacfybem er bie 23olfS*

fd;ule hinter fid; gebraut, ju einem Krämer in bie 2ef)re gegeben.

©eine ?ebi)aftigfeit t?atte fd;on in bcr ©ctyutc £onfücte herbeigeführt, welche Begreiflicher

Sßetfe p feinem «Kac^eit auSjugc^cn pflegten, unb fo i»ar itjtn benn ber Sfofentyatt im

Keinen Sabcnjimmer beim £>ütenbref)en unb Äopireu (angtoeiüger ©efd&äftSfaiefe nod? toeit

3citfd)rift für bilfcciitc Äunft. V.

21


162

£>eumd) Surfet.

toemget angenehm, ctt8 felbft monefte Arbeit im 2Kaga$ut unb ber 33crM)r mit ben $unben

im ?aben. 3luA In'cr fehlte cS uiebt an Keinen äufammcnftejjcn, tote früher mit bem Öef-rer,

fo je|t mit bem ^riuu>al, bie meift barin if-ren ®runb Ratten, bajs bei* junge SÖienfdj jebe

freie tfiinutc baju bertoenbete, ju seidmen, tooBei natürlich betlfommcn autobtbaftifdj borge*

gangen würbe, nnc baS in einem (Stabilen toie sßirmafetQ niebt anberS benfbar toar.

9)iit elf Sagten febon fjattc er ben Stift mit folgern (irfolge get)aubb,abt, bat] er bie

Slufmcrffamfcit — ber beben faif erlief- franjöfifcbcn ^oftfcei auf fid) 30g, mit ber befauntlid)

bamafä fo toemg ju fbafje» toar, toie f-eutc, unb eine taritatur auf ben aus Otujjtanb

flücbtcntcn Soifer lennte gar mit beut Code penal in fatale S^ietmng bringen. 3um

©lud lief? aber bie Sßoüjei unter Umfläubeu ein bemünftigeS 2öort mit fiel; reten, unb eS

blieb, ba fieb einflußreiche Jyrcunbe ber gamitie ber £ad)t »arm annahmen, für bieSmat

nod- beim ©ebretfen.

9)iit fiinf5eb.1t Sal'rcn flüchtete fid) ber unfreiwillige Jünger 2)?crfurS in bie 2lrme ber

Zeitigen Suftitia. ©er ©eriebtsfd-reiber beS 5ricbenSrid;terS beburfte eines ©eljitfett, unb

£einricf> bewarb fidj um bie ©teile, toetdje ibnt bie erfreuliche StuSficbt bot, nad; ©cblujs ber

borgefdn-iebenen Söureauftunben über feine 3cit nad> eigenem (irmeffen frei verfügen m

f ernten. 2 c toonberte er benn aus bem (Somtoir in bie ©eriebtsfitube.

Unb tote tuet fyatte ber junge Säftenfd) nid;t feben erlebt! @r toar als ^ronjofe geboren

werten, batte einen Streit ber cfycmatS großen Slrmec aus 9iu§tanb l)eimfebrcn fclien.

s

3tacf>

ciuanbcr waren brcutjifd-e, ruffifebe, öftcrreidnfcfie, batwrifd)c unb anbre beutfebe £rubben auf

ü-rent SBege nadj *ßari$ burd) baS ©täbeben gebogen, lauge 3üge bon Kanonen unb £ranS=

borttoägeu waren gefolgt, bie Gsinquartirung bon ftreuubeu unb


£eiim Strasburg taut unb ben SKater §clmSborf lernten lernte.

griebrid) fjetntSborf, ein SWagbcBurger, mar im 3al)re 1809 aus feiner itfaterftabt

nact? ©trapurg übergefiebett unb bitbete bafctbft einen ßrei« oon Septem unb Sdjüle*

rinnen um fid). ßrr war turj bot Surfet'« £$efud) in ©trapurg öon feiner feiten italU

emfeben Steife jurihfgefeljrt unb noeb öofl glüfycnbcr Scgcifterung für baS i'anb ber ®imft,

in weltfern er bicSmal öicr 3at?re gelebt tjatte. SBare audj feine Sütffaffung ber Ratur

weniger lebhaft, feine ^crföcctiöe unb 3Tec^nt! weniger trefftid), feine garbengebung bei aller

ÜWannigfattigfeit weniger fyarmouifd) gemefen, at8 fie cS nrirfticfy waren: ber (Sinbrucf eine«

feiner eben bottenbet auf ber Staffelei ftefyenben -Silber auf ben jungen ©Met wäre

glctitwot)l ein überwättigenber gewefen. Sßar btcfeS Cctbitb boeb baS erfte, welkes Surfet

falj. (Sr warb öon bem (äinbruefe bergeftatt ergriffen, bafc er öon bem ßntfcfytuffe, Qftater

ju werben, nicf)t mefyr abgebrad)t werben tonnte, obwohl er nur eine fefjr unoottfontmene

^orftellung barüber tjatte, wie bie)3 eigentlich ju bewerffteltigcn fei unb bie Ottern 2tngefitf>tS

ibrer nod) immer ungünftigen finanziellen SSer^äftnijfe bon biefem ©ebanfen ifyreS SofyneS

nichts Weniger als erbaut Waren.

Um jene 3eit ftaub an ber Sbi^e ber Regierung beS RfyeinfreifeS, wie bie baberifcfye

$fatj bamats offiziell genannt würbe, ber ^3räfibeut ton Stid)aner, ein öietfeitig gebitbeter

Sftcmn unb and; in Sad;cn ber fünft nid)t ob,ne einige (frfafyrung. Run War £eiurid?

mit feinen klagen unb Sßünfcben üornetnntid} ber Butter angelegen, mofyt wiffenb, baß, l)ätt'

er erft fie als 2htnbcSgenoffin gewonnen, ifyren gemeinfcbaftticfyen Sitten ber ftrengere 33ater

cnblid; benn bod) nod; weidnm würbe. (HneS £agcS erfdiien £err öon Stid)aner auf

einer ii$ifitationSreife in ^irmafenj, unb $rau fürtet nafym benn alt' ifyren 9ftutl) jufammen

unb eine Rotte in bie ipanb unb bat beim RegierungSöräftbenten borgetaffen ju werben.

Tic dxolk aber war eine Don ifyrcnt £einrid) in £ufd; ausgeführte fobie eines f itöfcrftidjeS

nad) Gubens.

©er ^räfibent, öon ber Arbeit beS jungen ©erid)tSfd)reiberS^eb,ilfen angenehm über*

rafd)t, riett) ber 33httter, wetd)c mit fyod; floöfenbem £erjen feines Urtb,ei(S fyarrte, fie fotte

ben Sob,n nad; attüncfyen fd;irf'en unb t)atte nod; übcrbie§ bie ^reunbtid^feit, biefem für ben

galt ber Erfüllung feines 2öunfd)eS, einen (gmbfeb,tungSbrief an ben bamaligen Stfabemie»

©ireftor ^3eter öon Sanger in 2(uSfid)t ju ftelten.


164 £einrid) Surfet.

begann, fontern junäcbft tyren Sfafang nafym mit ber Steinigung ber Oform na$ beut Hör*

tutbe ber 3lntife. ©8 beburfte eines Söintctmanu unb fetner bie SGBeÜ bed ©djenen er>

fcfyließenbcn ©ebanfen, um bie (SJeBübe ber Eliten wieber CeBenSfcofl unb [efcenSfrifdj au$ ben

Krümmern, unter welchen fie bis bafyin Begraben getoefen, crftcfycn 31t (äffen.

Unter folgen Umftäutcn mußte frfum baS tafjere ber 2(ntifc boflfommen feffeln, wäfyreub

tu ber Siegel ber ©eift ircrfclbcn nodj unoerftanben blieb uub nur Wenige xHu^crunibltc

in bie tiefften Xiefen itjrcd SÖBefenS einzubringen ocrmod;tcn. ©antut (äffen uns bte 2tr6ei=

ten cincd Sfaffae! üDtengd unb anbrer geitgenoffen fo füljt. 3fyre ©ebilbe finb mcfyr ober

ntinber gtüdlid) bcflcibctc ©tattten, unb beren (Sinbrud beratag unfer Ontevcffc niebt m werfen,

wenn fie und aurf; obcrftüdilirf) aufprcd;cn. Unb bed; finb bie formen fd>on reiner unb

gewägter unb (äffen uns bie Sfonntlj ber Gjrfinbung, ben (SfteftQiSnwS in gfornt unb ftarbc

unb bie burdnocg mangelhafte ßompofitiou Weniger ftreng beurteilen, ©er geniale ©cbepfer*

trieb rufytc, burd> bad ©ewidrt ber SOcatcric gefeffett, uub tjarrtc befferer £age. ©aö rein

(Stoffülle galt cd junäd;ft 31t überwinben, wenn ber ©eifteSfunfe ber Äunft ju gelten

flammen auffobem fottte.

Herfpätete ©d;eß(inge jenes abfterbenben ©tantnteS wueberten bid in bie beicen erften

Saljrjcijnte unfers ^afyrtmnbcrtd auf ben ßetjrftüfyteu ber bcutfd;en Sunft ~;'lt'abcuücn fort.

3u iljnen jaulte aud; *ßeter oen langer, ber ald ©irct'ter ber ^unebener Sllabentie

einem ßornetiuS atted latent abfprad), ^einrid) £>cß oon ber Slnftalt toegtoieS unb oerfudjte,

£ubwig ©rf/wantfyater wegen 2)?angetS an Begabung auf eine anbre Ccbcndbatm ju führen.

2(n berfelbcn 2Mnd)ener 211'abcntie, wetebe oon bemfetben ^Jeter oon Sänger geleitet würbe,

feilte nun dürfet ber Slutcbibaft feine ©tubien mad)en. ÜRatürlid) würbe er niebt beachtet,

ton Tciemanbem beraten, Surfet fafy bied einige 3eü mit ftillcm ©rollen an, fein ener*

gifcfyer Gfyarafter bäumte fid) bagegen auf, unb bie @atf/e enbete bamit, bafj er fict> feinet*

feitd ebenfowenig um bie Slfabemie bekümmerte, wie biefe fitf) um ifyn, unb bafj er frfilicßlid;

ganj aud ifyrem 23erbanbe ausfdn'eb.

©ad War ber gefäfyrticbfte 91ugcnbli(f in feinem Ccbcn, um fo gefährlicher, ald bad

treiben in ber größeren ©tobt für ben jungen SDJann oon überforubetnrer vcbcnctttft mandje

©efafyr nafye legte. Slber baffelbe ftrenge ^fütf/tgefüt)!, bad ilm biet* 3a(jvc lang in ber

©djreibftube b/atte audbauern laffen, l)ic§ il)n nun feinen eigenen Seg gelten. Äamcrabcn

unterwiefen if;n, fo weit fie cd im ©taube waren, in ber £cdmif: bed Cclmalcud, unb SBürfel,

ber fieb; im 21ntifenfaale nic^t beb/aglic^ gefüllt, faß nun mit feiner Staffelei in ben ©ole*

rien oon SD^üncben unb ©cb/lci^cint, um ju f'cpircn.

©ein ganzer lintwidelungdgaug, alle feine ßrteoniffe mitten im Helfe, feine oellc Zijcil-

nab,me an allen Reiben unb greuben bcffelben, wiefen ib/tt, bad Äinb bed 33etlcd, an, bie

Silber bed täglichen bebend unb ber ^anbfebaft Üinftlerifd; feft 31t galten, ©a^u taut, baß er

ald ©cutfeber gerabe für biefe iKidtungen mit befeuberer Begabung audgeftattet war unb

fic^ beffen balb bewußt würbe. (5d war ein gewagted Untcrneinnen, bie SWeiftertoerle eined

Sßouwerman, Cftabe, Sreuwer, ^Hut^dbael, Sßfynantd unb Serg^ent m feptren, etyuc Üiatl),

o^ne güb,rung unb Leitung. 2111ed, XDa^ Würfel mitbradite, war eine tüd)tige gerttgteit im

3eidmen, ein fc^arfed 2(uge, eine fefte ^)anb, einiged ©etBftbertrauen unb ein audbauern-

ber SBille, ber fid) nic^t abfd^reden ließ, wenn SSerfuc^ um SSerfud^ mißlang, (inrlicf»

mufete ed gelingen! SOZit biefem ©ebattten feijrte er immer wieber unb cd gelang in ber

3:t)at. Diccfy in fpätcren 3at)rcn, ald fein Otamc fd;en läugft ein in ber ßunftoelt gefeierter

war, liebte er ed, bad eine ober anbre tleine S3üd feiner SieWingSnteifter m fepiren, unb

feine Kopien nac^ ein paar SSouwermand in ber 3)2üud)ener innatetbef muffen unbebingt

ju bem heften gerechnet werben, wa^ in tiefer ©cjicljung gcleiftct würbe.


§cinrid) Surfet 165

£)as ©öftren tt>or Hjtn freilief) nidt)t 2 turinin aüein, fonbew aud> grtöerbSqttette,

üjetctye balb fo ergiebig flojj, bog er borati beuten tonnte, fidj tu eigenen Moutpofitioncu gu

berfuefen, ofyuc beffjalb barben ju muffen. 2lud) bieviu tourben iljm bie borgenannten

SKetfter ju SBorbitbern unb feine arbeiten nacb einige« Sauren fo gefegt, baß er uid;t

btoS auf jcbcu Unterhaltsbeitrag aus bent fernen elterlichen £>aufe beraten tonnte, fonbew

fid; aud) in ©tanb gefegt fub, jtoei iüngere ©rüber $u unterftüfcen.

@dt)on in ben arbeiten aus jener erften ^eiiote jeigte dürfet jene ungetböljttftc^e SBiek

feitigfeit, tretde Ujn tun- fo bieten Sünftta feine« gactyeS auszeichnen fottte. ©cenen aus

beut SSoßSlebeu in ben nat;cn ©ergen toe$fetten mit ©ctyarmüfcetn unb antern frtegeriföen

@cenen, ioet$e an feine Kiureriabre herangetreten Waren, unb jur bunten Sünoecbfetuttg fehlte

eS aud; niebt an gpifoben aus beut Greife frtcHid;cr Wirten. Oiamcuttid; 23itbcr ber erften

2lrt ertoarben i(;m bie ®unft beS ^ubßfumS, für baS in jenen Sagen gcrabe biefer S^eit

beS ©eure fcefonbere Slnjie^ungSfraft befafr ioie man benn olmc Uebertreibung fagen tonnte,

bie 3Mer feien eS getoefen, bie für bie 9Jiünd;cucr baS faunt feebs ÜDMen entfernte $e^

birge entbeeften. StfleS fdfotoarmte bantatS für baS Cbcrtaub unb bie Cbcrtäubcr, unb unfer

fürtet Uhu* ganj ber 93canu, ber ganb unb Vcute in if;rer boflen Urfprüngticbfcit unb ttr*

»iictyftgfeit nneberjugeben bermod;te, von roctd;cr feiger gar 20knd;eS unb gcrabe nid;t

mm :i>ortf;eit ber SSetyettigten burd; bie 21ttc3 niüeltircnbc Kultur abgcfd;üffen worben ift. 3ene

füp$e Oiomautif ber alten SDüffetborfer @d;u(c fanb in üffündjen feinen Entlang, unb

SöiirfefS biSroeilcn berber Naturalismus toar l;icr bobbclt am tyla&.

9äd)t of;ne beftimmenbeu (Sinflüfj auf it?n ioar bie SHjatfac&e, ba§ er fid} an ein fofte*

matifd;eS ©tubiuut ber Statur erft bann mad;tc, als er fein 21uge an ben Serien alter

Stifter jum ©ejjen unb Grfaffcn ber Statur geübt t;attc. So bcroatjrte er fic£> bor bem

Achter, in ben fo mand;e teuere berfaöen, intern fic in ir/rem an fid; berechtigten ©treben

uad; 9iaturroa^rl;eit für biefe bie babon forocit bcrfd;icbcne 9toturn>irflid)fcit neunten, ©ein

bereits tünftlerifd; geübtes 2(uge erfaßte in ber Kultur nur baS tnnertid; 23ered;tigte, Scfcnt*

liebe, ^cottiivcnbigc, mit einem Sorte nur baS Äunftfdtöne. £)aS ^ufütlige, Unfd;öne roar

für it;n gar nicfyt borl;anbcn, unb ioo eS fid; unter Umftänbcn auSnar/mSrocifc torbrängte,

ibttfjte er eS ot;ne ^acbtfycil für baS C5f?arafterifttf d; e ber (irfebeinung bei «Seite 31t fer/ieben.

©ein 2(ufentl;att im Gebirge trotte junädft iventger bem Sanbe atS ben beuten gegolten,

unb toenn er aud) \d)on bamalS für bie feblofe Statur einen feinen Süd mitbrachte, ö>ie

baS bei feinem cingetjenben ©titbium ber Dtiebcrlänber nid;t n>otjt anberS ber galt fein fonntc,

fo legte er bod; ber laubfd;aftüd;cu ütatur in feinen ^ontbofitionen erft gegen baS (Subc ber

jttanjtger 3al)re ein größeres ®cuüd)t bei, unb roibmetc fid) neuerlid) beut (Stubium 9fatt)S s

bacl'S, SBtmantS', civcrbingeu'S unb anbrer äWeifter beriranbter 9iid;tung. 4>on ba an

bctjanbelte er biclfac^ bie 8anbfd)aft nid)t bfoS als ^intergrunb feiner ©cnrcfcm^cfitteucn,

fonbern führte größere fclbftänbige VaubfdHtft^bilbcr an$. (Sr roar aud) ber ßrfte unter ben

9ftünd)ener ^ünftfern, lrcld;cr bie 2öiutcrlanbfd)aft mit befonbrer Vorliebe fultibirte unb fic

gerabeju 31t einem eigenen Shtnftjrocigc crl^ob. ©eine 3Bintcrlanbfa)aften trugen nid?t iüenig

basu bei, bafj fein Staute fd;on bautals aud; außcrf/alb 9Q2ünd;cnS einen guten Utang b,atte,

unb man barf fagen, baß fic, tt>aS innere Sat)rl)eit ber tirfd;ctnung betrifft, uod; jur ©tunbc

unübertroffen finb, toie groß aud) bie ä>ortl?cile fein mögen, roetebe feinen 9fad)folgern aus

einer bis 3um ©i^fet^urttt cnttinrfcltcn £ccbmif cniutd)fen.


166 »eim-irf! BMtl

ragenbc SegoBimg toatfere gfreunbe. §öor$ügfi$ toaren eö tie ©enrentaler äftafyer, Sßctter unb

8faguft SRiebet, ber treppe ©efettföafter, bcr tiefyoetiföe ßanbfcbaftsmater §etnrtc§ >>ein*

lein unb bei xHvdntcft gieBtanb, fämmttidi ber üflüttrtoatbfen trat Surfet in 23er*

febr unb burftc fieb nicht bfc« toieberljotter Sefucbc bc« SßeifterS in feinem Stubio, fonbern

auch bcr 3fo8jew$nung erfreuen, baß 23jortoalbfen ib,m jtoei Silber ablaufte.

Ter Abfcbicb ton 9tont toar ein um fo fchmcr$lichcrcr, at« Surfet nirfit in ber Sage

getrefen, feine SBanberangen weiter na* ©üben au8$ubeljnen, rote felmtid) er e8 and) genmnfcht.

(SS ift bie« nicht Mo« fcinctfyatbcr, fonbern auch bcr Sunft n?egen gu Beilagen. Öerabe

Oicavd mit feinen ga$aroni'8 blatte Surfet fo biet bc« 3Merifc§en geboten unb feinem

yntmor getoifj vielfache Anregung gegeben.

3m 3abre 1S32 feierte Surfet über bie Aloen jurücf unb, fcb>n vor feiner SRontfafyrt

ber SieBting be$ funftfinnigen 2ftihtc$ener ^ublit'um«, erntete er nun neue Lorbeeren unb toarb

ber velfetbümtichfte unter feinen tottegen, ba8 Sßort in feinem reinften unb cbetften ©inne

gebraucht.

SDWt ber fMubotifdi*at(cgorifdKn Auffaffung bcr mcnfcbticBcn unb göttlichen Otatur

fennten fich, unmöglich Sitte befreunten. £>a« ^ubtifum verlangte ©eftaften von feinem §fteifc$

unt Sein, ba c« mit reu ^erfonififationen attgemeiner Sbeen bamal« noch toeniger olö jeton einem dürften in'« geben gerufen, mit fürftlidier

Vicbc gebegt unb gepflegt, fefort jnm .s>ed)ftcn berufen, hilbetc fic baburd) einen peinlich,

i'du-cffcn ©egenfe^s ju jener, tic in einer ©tobt ob,ne ^>o\ au« bem SSoße f)crau«gcivach / fen

unt ^umeift, ja faft aucfdUicfjlidi, auf ba« 25otf angetoiefen toar.

Ta trat Surfet auf, ber SDtamt au« bem i5olfe, mit atten SCugenben toie mit alten

Sd^toäc^en teffetben vertraut, ein Hüuftlcr bon uncrfdH ;

vflidicm ^ciMlmm ber ^f^antafic unb

voll ftfalfbaften .v^urnor«, unt führte beut ^ubtifunt eine 9


$einri$ dürfet. 167

3n feinen SDatfteu'ungert finbet fid> toebet ettoa« $etbeigeljottef, rto$ etoaö UeberffiiffigeS,

eine ffigax erflärt bie anbete uub ftefyt mit itjt unb ber (^efanuutbeit in bentfetben 3ufantmen

fjange innerer iföotfjtoenbtgfeit, tote feine Laurfcbaf tlichen 3Woti»e mit ben ©titmnnngen bei

©eete. 2luSge$eicbnet [inb namentlich feine lantfcbaftiicben anb ardnteftonifd)cn ^intergrünbe,

bie allezeit mit bet genreljaften £)anbtung in boßfter Harmonie fielen, fo ia\] |ebe$ feiner

©itbet ftetS ein in fid) abgerunbeteö (StongeS bittet.

SBütfet toar ein Äünftler bon bet feltenften ®etoiffenlt)aftigfett: er ertaubte fidni>ebcr in

Äontbofttion necb 3tu8fü^tung [eneS VridUucluucu, Ritter beut nid)t fetten grojje latente

ben Sßanget an gteifj 31t betfteefen fm-ben. Sin aufrichtiger SBetounberer beS ©enie'8, toat

er auf bie (Genialität, toelc^e jtcb tyeute fo gerne angeräuchert fiel)t, fcfyr übet ju foredjen.

3n ©acben bet ihinft, uub jtoat nicf>t btoS in feinem fließen find)?, ein feiner Senner,

nat)iu et ebenfo toenig Slnftanb, £abcl roie Cob auSuiftrcd^eu, unbefümmert barum, ob er

bamit anftope.

üßit ber neuen, aus ^Belgien nnb ftraufretcfy ut uns herüber gefommenen 9iicbtung

tonnte er fid) nidjt befreunben; fie ftanb in $u grellem Äontrafte mit feinem foüben, inner

lid) gefefteten Scfcn, baS allem ^irtuofeutlmmc grunbfäl^lid) abgeneigt war. 3fljnt> bem es

mit feiner Äunft fo r/eiliger (grnft toat, mufHc bicfcS ^afdjen und) (iffet't, nad; blcnbcnbem

Schein bei innerer .spefylbxit, biefeS $ofettircn mit Söafyrfycit, bie bod) nur ben mefyr ober

ntinbet entgeifteten ©cfyein gab uub geben tonnte, in ber Seele jutoibet fein, £abei roar

er aber feineStoegS fo cinfeitig, uub für baS §ergebrad)te blinb eingenommen, bafj er ntd)t

aud; für bie Cyct^tcr beffelben ein fcbarfcS Stuge gehabt uub 6iStoeiten fein aufrid;tigeS $e-

baueru ausgestochen fjätte, ba£ eS ilnn in feineu eotgetücften Vcben^jal;rcn niebt mebr

möglid) toä'te, SDiancfyeS fid) anzueignen, toaS itjnt an ben Steueren gut uub auuetnubar

fdnen.

(5$ gibt toob/t roenige Sünftter, roctd)e eine fo ftaunenStoerttye ^robuftiouStraft befi|en

unb mit berfelbcn einen fo nachhaltigen Jteip berbinben, toie Söürfel. 9Kan toeifj, bafj er

eine ungciuölntlid)e Stnjaljl bon SBetlen in alle Seit berfanbte, fo baß t'aum eine öffentliche

ober ^ribatfatmntung criftirt, tric niebt toenigftenS eines berfclben aufjutoeifen fyattc, unb boeb

tonnte man eben nieb/t fagcu, bafj er fonbertid? tcid)t ober rafd; arbeitete. £)er urfprüng^

lid)e (Snttourf erlitt in ber Siegel unter bem Güinflufj reiflicher (Srtoägungen meb/r als eine

Säuberung, bis er fid) mit beut (irrciebten ntfrieben gab. Uub roar eubtid) bie Äompofition

abgerunbet, fo nalnu bie forgfättige £)urd)bilbung mit fpttjent *ßinfel lieber üiet £ät in

^Infprud;. Stber felbft bann [teilte er bie eine ober anbre Arbeit tüicbcr surücf, toeit fie feinen

3Bünfd)en ntd)t entfprad).

(Sin red;t t'tareö -©itb feines rafttofen, unermübetcu ©trebenö getoä^tte fein fünftlerifcber

9cad;laB- ®a ftanben b/otje ©d)ränrc mit l)ttnbert unb tüieber b/unbert ber 5i3oltenbung meljr

ober minber nat)e gcrüd'ten Silbern unb jal)lreid;cu ^ottefeuiöeS oolt Stubten, mit bem

©tift unb ber J-cber gejcid)net, mit 3Baffcr^arbe angetufd;t, in £>el gemalt, alle fauber

aufgctlebt unb in einer Seife ft)ftcmatifd; georbnet, roctd)e e§ beut Äünftter möglid; mad)te,

baS ©ctüünfd^te jeben Sütgenbtitf mit !^cid}tigfeit aufutfiutcn. Unb roetdje ^ülle üon Ob^

jefteu unb faßbaren 9JZotiüen ging ba t>or uns botübet bon ber SMftet am Sßege hi& 3U bräd)=

tigen Öuftftubien, 00m §ut bc$ ^3ifferari unb ber 3otbe be§ 2:t;roter6 biö unn t'lcinften

SDetait be§ §augratl)§, ton ber STannteifet*^)ütte beö föl)lerö bis 3U ben Krümmern ber

^aifetbalä'fte am ^atatin, oon bem fcid;tcn 2ßäfferc(icu, ba$ jeben tiefet burd;bticfcn läßt,

bis uir ^ranbung ber See, ber taufenb unb abertaufcnb s Dienfd;cU' unb £b/iergeftalten nid)t

ju gebenfen, bie er mit ©tift unb 'piufel feftget^atten

©ütfefs in ben legten 3at;ren »on einem fd)mei3lid;en ©id>tteiben ftarf angegriffene

!

=


16S

£ehmd) Surfet.

©efnnbtjeit öcrntod^tc faunt borübergetjettbe Unterbrechungen feiner ZTbati^fcit ^crBctpfü^rett.

£ag für Sag faß

er bon früber äftorgenftunbe lü^ jum fpäteu Slbenb bor feiner «Staffelei

auf einem liebgetoonnenett altcx: @tub.te, ber toentger ausbauend afö fein liigcnffn'iuier mit

eifemen klammern mit Säubern netbtürftig sufammengebattcu toerben nutzte. (§x fyatte fidj an

baS alte ©tüd £>au8ratlj, fo unbequem e$ jetent Ottbern getoefen toäre, ber 21rt gewinnt,

ba§ er e8 ntd^t mein- entbehren ju tonnen glaubte unb feiner (Gattin immer fyartnärf'ig

Dbbofition machte, wenn fic e8 burd) ein BeffereS unb eleganteres erfolgen rootltc. (5$ toar

mit ilnn extt getoorbett unb fic toottten bis $ttm (Snbe betfamnten bleiben, tote er mir einmal

f^erjettb bemerfte.

803er Surfet uiebt genauer tannte, moebte tootjt bon feinem biswetten rammen SGBefen

getäufdu toerben. SBer bagegeu inet mit ifym berfeljrte, beut erfd^Iog er oft, aber fiebtücb

ebne e« fo rcd>t eigentlich 31t wollen, eine Stiefe beS ©etttüttjeS unb Seelenlebens, mtoet^er

ber ©rttttb 311 crt'ennen war, beut fein allezeit Ijarmtofer Junior entquoll, 3u ben grettttben,

bic fein innere* SÖefett begriffen, jäblte aud; 2tbatbert (Stifter, ber finnige ^taturfreunb

nur tiefe Äenner beS menfditieben ^erjenS, ber itnt r/od) fd;äi


3ur KembranM-£fteratar.

93on SS. 33obe.

ütttt H&fctlbungen.

2Bie bie ©efd)id)te ber bilbenben ftünfte im Mge*

meinen, fo l)at aud) bie @efd)id)te ber Salerci fid) ben

SBeg ju einer fetbftänbigen Üöiffenfdjaft burd) bie $ntif

ber einzelnen ftunfhuerfe unb ifyrer Seiftcr $u bahnen ge*

fud)t. £>icfeg ©tabium ber Sonographien, in toeldjem

bie iunge 2Btffenfdjaft im Sßefentlidjen aud) fjeute nod)

ftel)t, t)at uns eine 9t"eif)e üon arbeiten über bie bebeu-

tenbften Seifter aller etd)e§ — roie

23o8maer'S im £aufe beS vorigen 3al)re3erfd)ienene§2Berf: Rembrandt, savie etses oeuvres

— in biefem (Sinne einen bleibenben Beitrag jur @efd)id)te ber fjollänbifdjen ßunft liefert.

2)te Literatur über 9fembranbt ift bereits ju einen §iemtid)en Umfange gebieten, gür bie eiter=

gebaut fyaben. (Sin äfmtid)e§ Skrbienft, h>ie


170

3ur 9iemfcranbt'?itcratur.

altern Duellen jitv Seurtijeitung beS $ünftterS juerft fo tooflftänbig mie mögltdj ju[ammen=

gcftcEft unb auf il)re ©laubtoürbigfeit geprüft, enblidj unb cor Mein fyat er juerfl t>er[ud)t, 9ietm

branbt in eingeljenber Sßeife at8 Stnb feiner &t\t 31t jeidjnen, bie (Snttottfetung ber fotnji* unb

^ulturvjci'dHdttc, auS toelcber er Ijeröorging, unb [eine 9iütfmirfung auf biefelbe unSftar 3U mackn,

bie 3vrbältuiffe, unter benen er lebte, unb bie Umgebung, in ber er ftdj bcmegte, ju beleudjten.

SDiejj betoeiß fdjou ber erfte Ibeil beS 2BerfeS, mcldjer unter bem Sitel: Rembrandt, ses

pivonrseurs et ses anne'es d'apprentissage fdjon im 3'afyre 1863 fyerauSgefommen ift. 35er[etbe

fyat [idi, mie [dien ber Eitel jeigt, neben ber biegrapl)i[d)en ©fijje toon 9iembranbfS Ougenbjeit

eine Sljarafterifirung ber älteren IjoHcmbifdjen Shtnft jur Aufgabe gemadjt. SHefe furje Ueberfidjt

über bie (Sntmicftung ber fyellänbtfdien SDtalerei bis auf 9iembranbt tft ein SDrafter t>on flarer,

burdjbadjter Tarfteltung; ibren Sßkrtb muffen mir aber um fc l)ül)er anfd)tagen, als fte ber erfte

unb immer nodi einzige SSerfudj einer fnftcmatifdjen Söeljanblung biefeS SljeileS ber $unftgcfdjid)te

ift, auS bem bieder nur immer bie SBirffamfeit einzelner bercorragenber äfteifler, befcnberS burd)

Sürger'S arbeiten, Beteuertet unb gemürbigt tourbe. Unb bod) ift — fc fiel mir befannt —

eine $3enu$ung ober nur eine nähere SBerücfjtdjtigung biefer SDarfiettung SSoSmaer'S bislang nid)t

erfolgt. 3di e ju Vorgängen beS gemöfynlidjen Alltagslebens madit. 9iid)tigcr hatte ber 33erfaffer mc^l ge*

fagt: bie Befreiung ber .fhtnft toon ben 23anben ber $trd)e, nid)f ber 9iefigicn. £ann mürbe er

aueb als bie ÜBcgrünber biefer neuen 3luffaffung8meife bereits bie SBrüber ban Gtycf erfannt fyaben,

bie (Sctfteine ber ntobernen Äunft, benen fid) bie SRatur juerft in tfyrer ganjen Sßette unb g-üüe

erfcbließt. ©djon in ber ©djute ber ran (St)tf beginnt ber ©egenfa£ beS gfamänbifd)en unb

Jpoflanbifdjen fid) ju entroideln, ntadjt fid) baS malerifd)C ^rineip ber l)otlänbifd)en ©djule geb=

tenb, meldieS ber SSerfaffer in ber „öarmenie ber färben, im «Spettbunfel, im 9iet6U)um unb in ber

Xiefe beSÄolcritS, in ber UnSbitbung ber Süftberfbeftibe unb ber Betonung beS Snbibibuellen" er=

blidt. 33ei SucaS tan ?et)ben unb Score! tritt jener ©egenfafe [tarier fyerfccr; — eine felbftänbige

nationale fiunft, bereu dnttridlungSgang t»on ber flamänbifcben berfd)teben / ja tb,r r-telfacb, gerabe--

]u entgegengefett ift, cntroirfelt fidi jebod) cr[t burd) jenen großartigen tampf ber ©enerat=

floaten für ihre bolttifdje unb religiöfe greib,ett Stwa feit bem 3ab,re 1609, bem 3ab,re beS

SBaffenfriflflanbeS, ber biefem Kampfe fal'tifd) — roenn aueb ntebt ber gorm unb bem SBortlaute

na6 — burdi bie reuige Selbftänbigleit £>ottanb'S ein ßnbe ntadüe, lönnen mir r-on einer acht

bcUäubifdien Malerei reben, beren erfte Stüt^ejeit mir etma bis 3ttm Oa^re 1640 redjnen bür[en, in

melcbem 3ab,re 9iembranbt'S Gin[luß auf bie gefammte f>etlänbifd)e ü)calerei üollenbet unb bamit

eine neue 9xiditnng berfelben angebahnt ift.

Ter ©erfaffer unterfdu-ibet in biefer Gpocb,e jmei neben einanber be[teb,enbe unb im bemußten

©egen[afee arbettenbe 9tiditungen: eine nationale, bereits auf 2. oan Serben fußenbe, unb eine unter

ttatieniiaVm Ginflnffe gebildete 9iicbtung, meldie in Scorel ibren erftett 9jfeifter b,at. ®ie Sefetere

f»at ibre öaupteertreter in 6. ran ^aarlent unb fpäter in % Söloemart, meldier in lltred)t bie

meiften geifteStermanbten 9)caler um fid) rerfammelte. So menig unS bie maniertrte Sluffaffung

unb gerat biefer s

l>i'eifter anfpred)en fann, fc barf man fte iod) irct)l niebt in bem fOiaße als ein

[rembeS grjeugniß inmitten UjteS VanbeS an[eb,en, mie ber S3erfaffer bieS ju tb,un febeint; fie b,aben

rielmeb,r in bem eigentümlichen ©ange, ben bie 9tenaiffance in ben 9cieberlanben unb fpecietl in

£>ol(anb genommen blatte, ibren ©runb, unb nur barauS erflärt eS fid), baß gerabe biefe 9iid)tung

ron ben ^eitgenoffen als bie ma()rt)aft b,iftorifdje angefeben unb gepriefen mürbe, baß [ie fid) felhft

neben 9tembranbt behauptete unb noch t>or bem Xobe beS großen SDtetfterS bie b,ollänbifd)e tunft

reieber in ib,reS3ante ^ängte unb ibjem raffen Untergange entgegenfül)rte.

Xie nationale ober fcolfStfyümltdie 9tid)tung, ermad)fen im Kampfe für bie greib,eit beS S3atcr=

lanbeSunb ber9ie(igion unb gehoben burch bie 33egetfterung fürbenfelben, fe^t fid)bagegen über aüe


SJon SB. S3obe. 171

afabemifdjen ©djranfen be« ©toffe« unb berScfmnbtung Ijitttoeg; il)r tft 9?id>tö ju unbebeutenb, um

eä malerifd) nHeberjuge&en. £>er Sanbf^aft prägt fie bcn ©jarftfttt be$ l)etmatl)tid)en ülanbe« auf

unb tteifl fie fo erft in iljr eigentlidje« gelbj bie ©euremalerei cntmicfelt fie, iubcm fieunS bie (Sitten

unb ©emobmbeiten be8 SBotfeS , boö ßeben unb Treiben beffelben fdjilcert, roätjveub ixüv feine auöge=

prägte Snbimbuatttät, feine toafy$aft fyiftorifdje SBebeutung burd) tie^ortraitmalerei fenneu lernen.

3cne ja^Uofen „Doeien- unb Regenten-atakken", iene jaongfofen SJerfammlungcn ber freien 93ürger

ju ernften Verätzungen ober ju ^eiteren Vergnügungen laffen unö einen tieferen Solid in bie toettge*

fd>id)tlid)e Vebeutung unb (Snttoitffang biefe« SSotteS tt)uu, als eS bie Silber aller il)rer fiegreidjen

ed>lad)ten3u2«a!|er unb \u Vanbe t-enuöducn! Unb btefer Ungebuubenljeit in ber2£al)t be$ ©toffeö

cntfpridjt biegretyeit ber Vel)anbtung. etarre afabemifdje SDogmen finb biefcn äReiftern uubefaunt;

fie tooBcn dwafteriftifd) unb malerifd) fein, unb beßb/alb finb it)nen aüe bittet red)t, burd) roctdje

fie biefe« Biet erreidmt. ©o enttoitfett fid) in bem Setteifer ber ©täbte £>aarlem, SDetft, Serben,

,\>aag unb Slmftertam eine reid)e unb »ieffeitige Stütze ber Malerei, tceld)e neben ber folgenben

@icn$ttiobe ber IjollänbifdjenÄunft, ber fie an Vrobuttiüität launt nad)ftel)t, nid)t nur eine t>orberei=

tenbe, feubern eine felbftänbige nationale Vebeutung J)at, — ja, bie m SÄeiftern roie $ran$ £alö,

mie 3lbrtoen S3rouü>er — benu aud) biefer gehört nad) meiner s

21uffaffung jener erften großen Gpod)e

an, — für aüe Betten gearbeitet fyat.

Deeben biefer, in ihm fd)ranfentofen Ungebunbeut)cit in etoff unb 9)cacf,roerf oft über ba8 SOfaf?

btuauögefjenben ©dmle, toel^e, in ber SBiebergabe be« (Sbararteriftifdieu freiltd) unübertroffen, bod)

fanget leibet an einer gemütvollen Sluffaffung, fotoie meift aud) an ftyfoofler ftompofition, ent-

midett fid) in einem glürf(id)cn unb notbtoenbigen ©egenfatje eine eigentümliche 9tid)tuug ber b,ol-

läubifdjen SDcalerei fern öon^ottanb, fern oon ben ftampfplä£en beS VaterlanbeS, im 9)citteipunftc

ber itttiienifdjen Jtunfi, in 9iont. £)urd)auS »ergeben »on jener oben befprodjenen italienifirenben

üRftnier eines Vloemart unb ©enoffen, ift fie freilid) burd) bie Verüfyrung mit ber jtunft beS ©übcnS

gevoedt, ftel)t jebod) als eine frembe Kolonie innerhalb btefer ftunftroelt ba, bie fogar »cn Ujretn

Uiufluße nid)t unberührt blieb, ©er große SDceifter unb 9Jcittelpunft biefer ©dmte ift nad) meiner

Ueb:r,eugung2Ibam


172 3ut 9?entfcranbt-£iteratur.

neuen @efid)t«punften t»orgefül)rt toirb. 23o«maer Ijat feine 3)arfteflung ntd)t getrennt: nid)t ju=

näd)ft einen ^briß be« Sieben«, bann eine Sefdireibung unb Shitif ber 2Berfe gegeben. 2Bir üer*

folgen ben Reiftet metmeljr t>on «Stufe ju «Stufe. £>er 33erfaffer läßt un« in feine §äu«lid)feit,

in ben SBevfefyr mit feinen $reunben fyineinbtitfen unb füfyrt un« gleichzeitig in feine SBerfftatt. So ent-

rollt fid) aHmäfylid) fein öeben«(auf toie feine £l)ätigfeit üor unferen 33litfen. Sßerben toir tiefe

SInerbnung fdjon au« bem aUgemeiuen ©efid)t«puufte billigen, baß bte Söerfe be« äfteifter« ja nur

ber Spiegel be« 9)?enfdjen finb, fo erfdjeint fte un« gerabe fürüftembranbt boppelt gtütflid). £>enn

wie ber SWeifter auf ber einen Seite ganj aufging in feiner Äunft, tote er fo ftolj auf biefelbe toar,

baß er nad) Salbinucci'S (5rjäl)(ung in ben luftioneu auf Silber berühmter ÜKciflcr fofortbie l)öd)ftcn

greife bot, bamit ba« Sßufctifttin ben wahren SBertb, ber tünftler nid)t unterfdjäfce, fo tritt un« auf

ber anberen Seite bei feinem Äünftler in gleid)em ÜHafje bie eigene Sßerfon, feine Stimmung,

feine Umgebung in feinen SBerfen entgegen, ftennt man bod) einige breißig Selbftporträt« be«

Sfteifter« unb ettoa eine gleite 3 a^ eigener Sßilbniffe unter feinen 9kbirungen! 2öie oft tritt un«

bie efyrtoürbige ©eftalt feiner Butter , treten un« bie Weiteren, lieben«toürbigen Büge fetner erften

grau, ber Sa«fia tan Utenburgf), in Silbniffen tote in ben Äompofitionen be« üfteifter« entgegen!

Unb ein ©leicfteö toirb fid) aud) für bie fpätere 3 e it De$ Stifter« l)erau«ftellen, toenn erft ber

Sd)leier, toelcber nod) für un« über biefen Sauren ruf)t, gelüftet fein toirb.

Sind) in ber 23efpredmug ber 2Berfe trennt 23o«maer nid)t nad) ©entälben, nad) 9xabirungen,

nad)3 e ^) nun 9 cn / fonbern nimmt fte nad) bereit ifyrer ©ntfteljung unb bamit aud) in iljrer toed)fel=

feitigen Sejieljung unb Sebeutung burd), eine 33etrad)tung«toeife, toeldje, toie fie für eine fritif bel-

ferte burd)au« erforberlid) ift, aud) allein un« ein ooüftänbige« 33itb be« ®ünftter« auf feber

(5nttoitflung«ftufe ju geben oermag. SDem SJerfaffer toar für bie ©emälbe bereits burd) un« umfaffen-

be, toenn aud) nod) toenig fritifcbe Sammeltoerl üon Smitlj, burd) äßaagen'« periegetifdje SBerfe,

namentlich aber burd) Bürger'« in ben 3eitfd)riften über fünft unb in feinen f onftigen Sdiriften jer=

ftreute 3lbf)anbtungen über 9?embranbt fefyr toefentlid) üorgearbeitet; jebod) fehlte bisher nod) eine

tottftänbige 3ufammenfteüung ber ©emälbe be« Stteifter« nad) tbjrer (SntfleljungSjeit. %üx bie9ia=

birungeu toie für bie ßeidjnungen ift 33o8maer'S 33el)anblung bagegenber erfte banfen«mertl)e SJerfudj

tiefer $rt, beffen toid)tigen (grgebniffen bie allgemeine Anerkennung nid)t fehlen toirb. «2« ift b)ter

ntdjt ber ?ß(afc, um über einzelne 23eftimmungen ]u bi«futiren. 3) od) möd)te id) in 33e$ug auf bie 3eid)=

nungen be« TOietfterö bemerfen, baß für eine23eftimmung ber 33et)anblung«toeife toie ber «Sntftefyung«;

jeit berfetben leiber ba« Material nod) gar ju toenig gefidjtet ift, bafelbft in ben bebeutenbften offene

lieben Sammlungen bie ä'djten Betonungen oon ben jafyÜofen Schularbeiten, Kopien unb ntobernen

gälfdutngen nod) nid)t genügenb gefonbert toorben finb; baju fommt, baß bie Sejeicfynungen unb

Taten aud) auf ben äditen 3eid)uungen meift gcfä(fd)t finb, fo baß toir in23e$ug auf bie «5ntftel)ung

berfelben im 2öefentlid)en auf bie Uebereiuftimmung mit ©emälben be« 9Jieifter« angetoiefen finb

aber gerabe bei biefen ift e« befonber« fdjroer, ju unterfdjeiben, ob toir eine Driginalflijje ober bie

$epie eine« Sd)üler« cor un« b,aben. 3d) glaube, baß £>err 33o«maer in btefer Söejiefyung fein

nad) ©egenftänben angeorbnete« 53erjeid)itiß oon 3"^«"«3 eIt au8 ^m befannten Sammlungen,

toeld)e« er feinem 33ud)e angefd)loffen l)at, nod) nid)t ftreng genug gefidjtet Ijat. So toermag id) in

ber Sammlung be« berliner fupferftid)fabinet«, au« toeldjer ber53erfaffer einige jtoanjig £>riginal=

jeid)nungen aufführt, außer ber b,öd)ft intereffanten f opie nad) Sionarbo'« 21benbma^l unb ber

reijenben e 3 i«f)"ung ber Sa«fia al« 23raut faum ein jtoeifeüoö äd)te« Statt toeiter ju entberfen.

Dieben ben com $erfaffer angeführten Sammlungen nißdjte id) b,ier nod) auf folgenbe ^intoeifen:

bie Sammlung be« Srjljeqog« 21(bred)t in 2ßien, bie bebeutenbfte für unfern Ü)feifter, ba« Stäbel'fdje

DJcufeum ju granffurt, ba« SDiufeum ^u 33raunfd)toeig unb bie 3Hünd)ener Sammlung »on §anb=

jeidjnungen, unb unter ben ^rioatfammlungen bie ber Königin Wtaxit ju ®re«bcn, be« $etrn

2)räd)8(er 51t 2Bien unb be« §errn ^)au«mann 3U £>annot>er.

3nbem So«maer bie einzelnen -ßerioben in ber >2nttoirf(ung«gefd)id)te be« 9)Jeifter« burd)gcl)t,

befpridjt er jugleid) aud) ben frei« ber Sd)ü(er, toeldje ftd) in ben oerfd)iebenen (Spodjen um ben

9)?eifter terfammelten, unb djarafteriftrt fie im 33er^ä(tniß ju t^rem l'el)rer unb in ib,rcn 2Berfen, fad«

fo(d)e nod) auf un« gefommen finb, toa« leiber bei einer ganjen 9teil)e feiner Sd)üler nid)t ber gall ift.

;


SSon 333. »obe. 173

„Sunt (Sdjluffe giebt un« ber Verfaffer ncd) einmal ba$ toolle ©efantmtbitb be§ 9Äctfter« unb

jmar ,utnäd)ft in ben SUt^cn feiner Beitgenoffen. SJeSmaer tjat in biefem befonberg intereffanten

®apM feine Vertrautheit mit ber gefammten alten Literatur $ollanbS noch beutticf)cr bohuuentirt

at8 im übrigen Serfe, inbem er SltteS, ma« irgenbrnie auf 9fcemoranbt Söcjug l)at, herangezogen

unb biefe Urtr)ct(e u>em hitifeben SBertl) nad) unter einanber toergtidicn unb geflutet Ijat. 2Ran=

eben mirb e$ b>r melkidjt überrafdjen, ya fet)eu, nüe fetbft bie Bcitgeuoffen, bie eigenen ©d)ü(er

(mie ©. oan £oogftraeten) bem großen ütteifier fetten volle @ered)tigfeit angebetycn laffen, ihn

niemals in feiner ganzen 33ebeutung toürbigen. @8 ift bie« ein intereffanter SBemeiS ber tjofyen, aber

furzen Slütfye ber f)ollänbifd)en Äultur, ein Sßetoet« aud) bafür, baß 3iembranbt, bie bebetttenbfte

(ivfdjeinung in ber J'tunfi* unb $htlturgefd)id)te £>otlanbS, über biefelbe b>au8get)t unb »on »a^r=

b,aft internationaler Sebeutung ift. £a8 Verf)ä(tniß beS 2)ceifter8 ju feinen ftunftgenoffen, feinen

8anbSleuten unb Beitgenoffen fann nid)t beffer riiaralterifirt werben alSburd) bie Sßorte üon@.?ai=

reffe über 9?embranbt: „2)ie ÜÄalerei 9?em6ranbt'$ ift nidjt abfolut fd)led)t ju nennen. — (SS giebt

fegarSeute, metdje behaupten, er feiäfteifter gemefen in Ottern, maS in bertunft barfteltbar ift, unb

er Ijabe bie größten 2)ceifter übertreffen in ber 9?ad)ab, mung ber Sftatur, in ber traft bcö Kolorits,

in ber^radjt ber 23etend>tung, in bem 9?eij ber $arbenl)armonie unb in ber Srfyabenfyeit unb ©igem

tb,üntüd)feit feiner ©ebanfen. 3d) bin aber anberer 5lnfid)t, obgteid) td> nidjt leugnen Witt, baß

e« eine Bett gab, n>e id) für biefe Slrt ber SOcalerei eine Vorliebe fyatte; aber id) $aU meinen 3rr=

tbum unb feine Lanier ju malen abgefd)n>oren, bie nur auf grillenhaften ."pirngefpinnften baftrt."

2lber fd)en als Satreffe, unter ben Sftanieriften meüeid)t ber 9)Mfter ber triften ^t>rafe, biefe

Sorte nieberfdn-ieb, fd)en ein 2>cenfd)cnalter nad) 9?embranbt'8 £obe begannen feine SBerfe bereits

lieber int 2Bertb)e unb in ber 2ld)tung ju fteigen, toenn aud) junäd)ft nur auf ©runb ibjer male=

rifdjen Sirfung unb be8@efallen8 an bem, ma8 biefer bem9)ceifter innertid) fofern fte^enben Seit als

fcf)antaftifd)e$ Söefen erfreuten mußte, ©eine äftt)etifd)e, feine ht(tuvt)iftorifd)e 23ebeutmtg ut

mürbigen, marbagegen erftber neueften3eit vorbehalten; eSiftbieß baö Verbienft Don toloff, beffen

Slbfyanblung in 9?aumer'S „£>iftorifd)em £afd)enbud)" (1854 ©. 401 ff.) in biefer SBejieljung

muftergültig bleiben mirb, aud) menn neue ©ntbechntgen bie SebenScerfyältniffe beSSQceifterS, mie e8

ju Reffen ift, immer meljr unb meb,r aufhellen merben.

(5in fold)eS näheres Singetjen auf 9?embranbt'S äftl)etifd)e 33ebeutung im 5Infd)lu§ unb nad)

bem äTcufter oon toloff Ratten mir aud) für bie ©d)lußbetrad)tungen VoSmaer'S über ^embranbt

als f ünftler gemünfd)t. 233te berfelbe junäd)ft mit 23egeifterung, aber ob,ne pb,antaftifd)e ©d)mär=

merei, »öllig fritifd) ben 9)cenfd)en im9)?eifter gefd)ilbert b,at, fo mürbigt er aud) ben tünftler feiner

eigentb,ümlid)en 2(uffaffung unb Selianblung nad) in berfelben flaren unb toielfeitigen SBeife. ober-

er fnj^irt meb;r, als er ausführt, namentlid) ba, too eö gilt, ben 3Äetfter innerhalb ber tultur

feines SanbeS unb feiner 3eit ju !ennjeid)nen. (Sr meiß ben tünftler nur bem ©fyafefpeare ju oer=

gleiten, mie ben S)cenfd)en nur bem 9)cid)elangelo ; aber biefen fo b,öd)ft intereffanten Vergleid)

burd)5ufüb,ren bleibt erunö leiberebenfo gutfdjulbig, mte alle ©d)riftftetler, bie ib,n bisher gebraud)t

b,aben. ©d)eute ber Verf affer melleid)t überhaupt äfti>etifd)e ©ebuftionen, bie unS 2)eutfd)en 33e=

bürfnißfinb unb bleiben n>erben, mennaud) anbere Nationen bie g-rüd)te berfelben befpötteln mögen'?

Nad) ben furjen aber geiftreid)en ^Blicfen, melcbe uns VoSmaer an t>erfd)iebenen ©teilen feines 2öerfeS

in bie fulturl)iftorifd)e unb befonberS in bie literarifdje Semegung ^ottanbö im XVII. 3at)rt)unbert

tb,un läßt, märe er gerabe ber ätfann ba$u gemefen, unS mie in bie Sntmicflung ber b,oüänbifd)en 2ite=

ratur fo in bie ber ftunft be8 SanbeS einjufü^ren, Leiber Verfyättniß ju beleuditen, ^embranbt'S

©teüung innerhalb biefer fultur, feine S3ebeutung über biefelbe b,inauS unb bamit feine Vermanbt=

febaft mit ©^al'efpeare näb,er ^,u präeifiren, unb bie 23erüb,rungSpunfte biefer beiben großen ©eifter

b,erüorjul)eben, bie — in ber geit nid)t toeit ton einanber entfernt — bie £öb, epunfte in ber (5ntmicf=

lung jmeier benad)barter unb »ermanbter Nationen bilben, meld)e nad) garten kämpfen im Onnern

religiöfe unb politifdje greib,eit, nad) Sfußen bie §errfd)aft auf bem Speere unb bamit bie (Stellung

einer 2Be(tmad)t fid) errungen Ratten, in bereit nationaler Verfd)iebenb,eit eS aber eben begrünbet

lag, baß bie eine Nation ib,re politifdjen Erfolge auf bem ©ebiete ber s

^oefte, bie anbere auf

bem ber Malerei fünftlerifd) mieberfpiegelte!


174 Sm 5Rem&ronbt4Hterotur.

2H« ein recfit umfangreider Anfang ift bem Serie außer ben bebeutenbften auf ftembranbt'«

2e6en8öer$altmffe BejägU^en ©oftimenten, bte »örtlich abgebrutft finb, ein fatateg ber Serfe

be« SMetfrer«, (einer ©emotbe, 9tobtnmgen unb Betonungen, Beigegeben, ^ud} Fjter ift bte ßntfte=

&ung$jett ber gßerfe als (SintyeifungSgrunb genommen; 3d) miü nid)tentfd)eiben, ob ber SSerfaffer,

nadbent er ber auSfübrfiden ©efbre^ung ber Serfe biefe fyronologtfdje Auorbnung gegeben t>atte,

btefctBe aud) tjicr mit jffedjt beibehalten burfte, ober ok er biefem Satafoge bietteidjt beffer eine topogra-

bbjfde ober gegenftänbtide (ginttyeifung ju ©runbe gefegt f)ätte. 3d) glaube, ber SJerfoffer r;at baS

SKidjtigc getroffen; jebcnfott« t)ätte er aber boneben eine tepograpbjfde Aufjofjlung ber Serfe

— toenn aud nur in aller Äürje — ftd niefit erfroren bürfen. Gin berartiger Katalog bat feben

ol« fotder große Amui)tnlidfeit ; er mürbe aber jugteid) aud für baS SBerf baS paffenbfte Gegiftet

fein, mefefie« fo bemfetben gänjtidj feljlt, moburd bie Scnut3ung leiber fefcr erfdjroert mirb.

935öS ben 3nbalt bcS f atategeS betrifft, fo ift berfelbe mit ganj außerorbentltdmn gleiße aus-

gearbeitet. Heber ©egenftonb, @röße, Sejeidnung unb £ebenSgefdid)te ber (#emätbe, metft aud)

über bie befferen ^leprobnftionen uad) benfelben ift bie genauefte AuSfunft gegeben. Seiber aber

bat ftd) ber $erf äff er beiattcrAuSfübrlidfeit im einzelnen nidt mtfglidfte SJoUftonbigfcit jumBmerfe

gemadt. Gr rennte ftd) frei(id) nid)t allein auf bie Silber befdjränfen, mefd)e er fetbft gefefjen t)at;

beim — mie unS Soämaer fetbft in ber 23errebe fagt — ftnb it)m bie ©cfiäfce (SngtanbS, ber

Sammlungen in Petersburg, Sien unb ©übbeutfdtanb, alfo etroa bte £äffte ber nod) erhaltenen

Serie beS 2>?eifterS nid)t auS eigener Aufdjauung befannt. @r bat ftd) beßfjalb für bie ©entälbe

biefer Sammlungen auf ®emäl)rSmänner fcerlaffen muffen, namentlid) auf Saagen. Sarum t)at

aber ber $erfaffer biefe ©emäfyrSmänner nur $um 2r)eil benu^t? Sarum ermahnt berfelbe nad)

Saagen' S Autorität in Petersburg nur 21 ©emälbe beS 2Ke'tfterS, mütjrenb Saagen aHeiu bie

bereite 3al)l *on ädten Silbern in ber Sammlung ber Grmitage aufjagt? Seßtjafb finben mir

auS ben Siener ©ommfangen gar nur 4 Silber ermahnt? 3)er Serfaffer l)at augenfd)einlid) bei

biefer AuSroabt faft auSfdjließtid) bie botirten Silber in fein Skrseidjniß aufgenommen. 2)emnad)

ift eS efyne Steifet bie Sdjroierigfeit geroefen, bie nid)t batirten Silber in feinem dronologifd) ange=

legten Kataloge unterjubringen, roeld)e itjn ju biefer Au3roat)( beftimmt t)at. Aber abgefetjen bafcon,

baß gerabe in Saageu'S periegetifd)en Serien aud) bei foldeu niefit batirten ©emälben beS 9)reifterS

roenigftenS bie ungefähre „Seit ber Gntftefyung berfelben faft regelmäßig angegeben ift, l)ätte ftd? bie

Sd)roierigfeit fefjr leidt löfen laffen, voenn ber Serfaffer ftd) in ber obengebad)ten Seife $u ber

Anfertigung eines tobograpt)ifd)en fatalog§ t)ätte entfd)(ießen motten. (Srreid)barfte 33oaftänbigfeit

fdeint mir für ben&atatog einer S^onogra^ie, meld)c — roie bie borliegenbe — bod) möglid)ft ob-

fd)ließenb fein mitt, ein £aufcterforberniß ju fein, menn aud) bie unoermeiblidjen @emät)r«ma'nner

nur mit Äritu unb unter Referee gebraud)t merben bürfen.

greilid) bleibt e8 berounberungSmürbig unb ift unö ein 3eid)en oon ber Segeifterung beö Ser=

fafferö für ben 9)ceifter unb ber liebeooaen (Sorgfalt im (Stubiunt ber Silber, meldje it)iu befannt

gemorben ftnb, baß biefer Mangel einer boÜftäubigeren Sefauntfcfiaft mit ben Serien beS 2)ceifter8

einen faum bemerfbarett öir.ffuß auf bie Seurtf)eilung ber Serie 9fembranbt'S unb feiner fünft(e=

rifeben 2:f)ätigleit überhaupt geübt f)at.

3d) toiCf im golgenben ben ^erfud) mad)en, ^oömaer'8 23er$eid)niß ber (Semälbe 9tembranbt'ö

fomeit td) @efegenf>eit blatte, bicfelben eingcb,enber ut ftubiren, nad) 9)röglid)feit m fercollftönbigen

ober aud) nötbigenfaffö meine etmasont Serfaffer abmeid)enben 31ufid)ten über biefelben auöutfbredjen

unb m motioiren. 9camentlid treibe id mid) beftreben, öon ben in £>eutfd)Ianb »orb,anbenen ®e?

müften, bie faft ben brüten Ibeif berScrfe be3 ^fJceifter« auSntad)en, eine üotlftänbige unb möglidft

fritifdie Ueberfidt ju geben; id) merbe beß()afb and) fo(d)e Silber beutfder (Valerien, in beren

33eurtb,eilung unb Seftimmuug id) ganj mit bem ^erfaffer übereiuftimme, mentgftenö lurj ermähnen.

3n ber fofgenben Sefpred)ung roerbe id) — im 21nfd)luß an 53o8maer'S Serl — bie d)rono=

logifdc Drbnung im Allgemeinen befolgen.

@8 ift bereits eine ältere, namentlid) burd) Sürger fanftionirte Sitte, 9fembranbt'8 tünftte=

rifde 2f)ätigfcit in fcrei Venoben einmtbeilen, als beren bebentfamftc ^epräfentanten man bie „Ana-

tomie" im £aag com 3al)re 1632, bie „9cadtmad)e" ju Amfterbant com 3ab,re 1042 unb bie


'

CHRTE.

ig-"befiiui


93on SB. S3obe. 175

„ Staalmeefter« " glcidifall« ju Slmftcrbam oom Saljre 1661 anjufü^ren pflegt; wir fönnen fie bie

^erioben ber Sugenb, ber »ollen 9Jiannc«fraft unb be« Sitter« nennen, toie man mit größerem

ober geringerem 9ied)tc bie Sd)öpfuugcn bev meiftcu Stünftler cinjutfyeilcn pflegt.

Söenn mir für Diembranbt'« Söerfe biefe öiutfycilung al« ©runblage einer überfid)tltd)en 33e=

fyanbtung berfelbcn billigen unb beibehalten fönnen, fo muffen wir un« bed) fyüten, tarau« öoreüig

allgemeine Sd)lüffe ju folgern ober bie Sd)eibung«liuien aflju fdjarf ju jiefyen. Denn gerabe bei

9icmbranbt, ber »on aller Spanier fo weit entfernt ift, befunbet — tüte bei feinem jweiten ÜÄeijter

— faft jebe« 2Berf eine neue Seite feiner Sluffaffirag unb SBefyanbtung, einen weiteren gortfdjritt

Dcamenttid) gilt bieg für bie SBerfe feiner erften ^periobe, weld)e man mit bem 3at)re 1638

abjufd)ließcn pflegt. SBennwir inben erften 23itbern nod) beuttid) ben (Sinfluß feiner Seljrer, nament=

tid) be« 5ß. £aftman »erfolgen fönnen, madjt fid) balb bie freie Sluffaffuug unb 33et)anblung ber

großen Porträtmaler ber 3cit: eine« Dfyoma« be Helfer, eine« 3an »on ^aüeftetm, eine« granj

••pal« aud) in ben 23ilbniffen ^icmbranbt'« geltenb.

s 2lber biefe (Sinmirfungen »on Stoßen feigen mir

ben 9)iei[ter nad) furjer £eit fetbftänbig bewältigen unb rafd) barüber l)inau«fd)reiten. Die Slb=

f)ängigfeit »on feinem Sefyrcr unb bie jugenblid)e$3efangcnl)ett, freilid) fd)on gepaart mit einem leb--

tyaftcn fingen nad) Selbftänbtgfeit unb ©igentfyürnlidjfeit, fpridjt au« ben wenigen ©emätben, Weld)e

un« au« ber $eit feine« Stofentfyatte« in feiner SJaterfiobt Serben erhalten finb. Dafyin gehört

ytnäd)ft „^aulu« im ©efangniffe" »om 3al)re 1627, baö erfte befannte v

-öitb be« 9JJeiftcr«, meld)e«

au« ber @al. Sd)önborn C5)3ommer«felben) in bie ftunftfyatle ju Stuttgart übergegangen ift.

wenig fpäterfann ber ,,f). £neroni)iuu« im@ebet" in ber ©alerie Suermonbt entftanben fein, weldmt

ä>o«maer in ba« 3af)r 1630 fefct. Diefer Qzxt »erbanft aud) eine 9ieil)e »on Stubienf'öpfen ifyre

(Sntftefyung, bie S3o«maer erftin bie 3al)re 1630 unb 1633 »erlegt Sie [teilen offenbar benjugenb*

Ü6cn £ünftlcr felbft »er, — Äöpfe in Meinem gormat, au«fd)tießlid) jutn ,3wede be« Stubium«

angefertigt. 9iof) in ber 3eid)nung, grell im £id)t unb fdjmarj in ben Sd)atten, madjen fie einen

wenig erfreulichen (Sinbrud, aber um fo intereffanter finb fie un« baourd), baß fie un« ben 9Jtei[ter

bereit« lebhaft mit bem Problem einer einheitlichen 33eleud)tung befd)äftigt jetgen, beffen Söfung

itym balb — wie feinem anbeten SKeifter — gelingen follte. 5) er eine tiefer Stubieuföpfe befiubet

fid; in ber ©alerie $u Gaffel ( s )io. 361), ein jweiter in ber ©alerie ju ©ott)a (IV, s

)io. 5) mit bem

Sittonogramm unb ber faft jerftörten 3al)re«3at)l 1629 be$eid)itet, enbtid) ein britter im äliufeum be«

ipaag (ßto. 1 20). Unter 9iembranbt'ö i)iabirungen finben mir gleid)faü« eine 9ieil>e »on ganj

Oertoanbten Selbftbiltntffcn au« ben -Sauren 162S— 1631, bie au« bemfelbcu 33e[tveben l)erüorge=

gangen [inb unb in ifyrer 33et;anblung beutlid) ben (Einfluß ber rabirten 331ätter eine« 2). £)a(«,

ty. Ouaft u. 31. bofumentiren.

9iembranbt'« ileberftebetung nad) Slmfterbam im 3at>re 1630, ein Stritt, meldten ber 9J?ei[ter

gewiß im Vertrauen auf fein ituuftüermögen ttjat unb tfyun tonnte, t;at einen rafd)en gortfdjritt

in feinen äßerfen jur §olge. 'Die oben befprodjenen Sugenbarbeiten : jene wilben Stubienföpfe

wie jene (Sinjelfiguren finb nod) con fyarter, wenn aud) genialer Slu«fül)ruug unb geringem garbenreij.

SSBie großartig, wie felbftänbig erfc^eint ber Wi etfier bagegen fd)on in feiner „Darftellung imüempel"

oom 3al)re 1631 (ÜJhifeum be« Jpaag), ber erften figurenreieben Äompofition be« SDJeifter« unb ju=

gleid) einer ber befannteften unb gefeiertften ! -3ene C£iujelfiguren, bie balb al« ^fyitofopfyen,

al« @elet)rte ober al« ^eilige in ben (^aleriefatalogen be^et^net finb, fpielen freilief) noef) eine ^eit

laug eine Atolle unter be« ä)ceifter« Üßerfen jebod) [inb [ie jet^t weniger um il)rer felbft willen ba,

;

fonbern entweber al« Staffage für ein in magtfd)em §ellDitnfel gehaltene« Onterieur gewählt, —

wie bie beiben„^)3b / ilofopf)en" imSouore oom 3ab,re 1633, — oberju einem ©enrebilbe »erarbeitet,

wie un« bie« ber ,,^t)ilofopl)" ber 23raunfd)weiger ©alerie (9to. 519) in ber fet>r gelungenen 9?a=

birung Uuger'« oergegenwärtigt. 3So«maer fet3t bie ©ut[tel)ung biefe« Keinen 33ilbe« in ba« 3at)r

1645; aber bie 23eb,anblung weift buvd)au« auf biefe früfje ^eit be« SJceifter« f)in, bamit fdjeint

aud) bie leiber fe^r befd)äbigte iöejeidjnung unb Datirung überemjuftimmen, bie icf) 1633 gelefen

fyaU. £)ierl)er gehört aud) nod) ein 53ilb ber Stodf)olmer ©alerie, eine« „1). Slnaftafut«", weldje«

ber Äatalog al« mit bem Sonogramm unb ber Oat)re«3al)l 1631 oerfetjen angiebt, — oielleid)t

ba« 5ßtlb, weldje« 93o«maer ob,ne Angabe be« Drte« beim 3al)re 1632 erwähnt.

s J?ur


176

3ur 9fcnt6ranbt'Stteratur.

2ütd) an Stubienföpfen, an „triegern", „3uben", „ Rabbinern " unb mie fie fonft in ben

Katalogen aufgeführt »erben, fet>lt eS biefen Salven nidjt; aber fie erhalten jc^t bereits ben (Stempel

ton ßbarafterföbfen, felbft ton roabrljaft hiftorifcber Sluffaffung. £afyin gehören junäd)ft bie

ötet Äc^fe alter SÄamtet in ber ©alerte ju taffei, beren (Sntftefyung ÜSoSmaer in baS Satyr 1G3Ü

fefct. S)afl eine berfclben (iRo. 34S) trägt in ber Söjat baS iDionogramm unb bie SatyreSjatyl 1630 5

jmei anbere (9co. 355 unb 365) finb bagegeu Et. 1632 unb Rt. van Ryn 1632 bejeictynet, unb

itynen entftrictyt ein britter, anfd)einenb nictyt bezeichneter Äcrjf unter 9co. 349 beS Katalog«. 9luS

bemfelben Satyre batirt ein totreffltdjeS, ton ^oSmaer nid)t mit aufgeführtes 33ruftbilb eines eilten

in ter ©roßtyerjcglicben ©alerie ui £lbenburg (9to. 124), baS bei geringerer £id)troirfung bocty ton

flüfftgerer unb breiterer SBetyanttung ift.

33on bem fd)önen, öon 1630 batirten topfe eineS 3uben,

„"^btlcn" genannt, roeldjer mit ber £fd)ager'fctyen ©alerte in bie öffentliche (Sammlung ju 3nnS=

brurf übergegangen ift, fütyrt SBoSmaer noety eine £>riginatmiebertyolung in ber (Sammlung (Suer=

menbt ju Radien an; jetoety tyält £r. Suermonbt fetbft baS 33ittd)en nur für eine Sctyulfobie unb

bat eä tejjtyalb auS feiner (Sammlung auSrangirt. %ud) baS früher in ber SBeber'fctyen (Sammlung,

jeet bei^prn. s

Dtecen in ftofn beftntlictye ©emälte einer „jungen grau, bie auf bie hieben einer eilten

tyorebt" ift fein 23erf Üiembranbt'S.

©röfjere tyiftorifctye tomtofttienen finben mir in ben Silbern biefer 3^it nod) fettener als in

ben gleichzeitigen 9iabtruugen; bie beiben einjigen bebeutenben finb außer ber bereits ermähnten

„Xarftetlung im Semtel" ber „9iaub ber -^io(erpina" unb „ber 9iaub ber Guroba", ©egenftütfe,

roelctye bem M eifter roegen ibjrer baroden (ü igentty ümltctyf'eit lange 3eit ganj mit Unred)t abgefproetyen

finb. £er „9taub ber Quropa" befanb fid) bei bem £>er$cg ton SÜicrnt), auS beffen (Sammlung

er ju bem greife ton 9000 grancS terfauft mürbe. 2>aS 33ilb ift völlig äd)t „Rt. van Ryn 1632"

bejetermet, fo bafj mir alfo audi baS ©egenftüd, ben 9iaub ber *}>rofertina, — ein nur noety als 9iume

erhaltenes 23ilb ber ^Berliner ©alerte — biefer 3 e ^t jufdjretben bürfen.

3m ©egenfage ju tiefen 33tltern madjt fid) in ben gleid)$ettigen 33ttbniffen — roie oben fdion

bentert't — ber (äinfluß ber bamaligen berühmten Porträtmaler geltenb, unb jmar anfangs namens

lieb, ber teS XtyemaS te genfer, roeldjer gerate bamalS, roie uns bie fctyönen ißiltutffe ber Donatoren

bei Suermcnbt (00m 3atyre 162S) bemeifen, auf ter .pötye feine« ÄunftoermögenS ftant. Xa\$ fid)

tiefer (iinftuß nur in einer allgemeinen $erroanttfcbaft in Sluffaffuug, Haltung unt Färbung, niemals

aber in fnectytifctyer Dcad)atymung geltenb mad)t, ift bn einem üWeifter rote Oiembrantt felbftcerftänblid).

Xurd) Umfang baS bebeutenbfte unb befanntefte S3ilb biefer s Jiid ;Uung ift bieSlnatomie im£aag Don

1632. iBoSmaer ermähnt bie in Xeutfctylanb tortyanbenen ^orträtS tiefer Satyre, fo ttel id) roeift,

oeüftäntig: in .Hafjel ten „Cioptenol" etma öon 1632 unb ben ,,"l>oeten troll" com3af)re 1633;

in 3)reSben ein männlidjeS, roentg erfreulidjeS 33ilbniß öon 1633; in ©ottya ein feb,r DermanbteS,

etroaS trodeneS Sruftbilt eines -SünglingS, etma Don 1632 (mitUnredjt con^oSmaer angejmctfelt);

in 23raunfcbmeig bie fälfeblid) ^)ugo ©rotiuS unb grau genannten iöilbniffe, ton benen baS legiere

ton 1633, erftereS ton 1632 batirt ift (unb nid)t, roie $cSmaer angiebt, 1631). 3)aS unter bem

v

jcamen ber „Iprop^etin ^annab," befannte 23tlbniß ber ü)cutter ^lembranbt'S b^at bie Dlbenburger

©alerie (9?o. 123) auS bem Verlauf ter ©alerie ton )3ommerSfetten ermorben; eS trägt 9Jiono=

gramm unb 3ab^reSjab,l 1631. liin tont 3ab,re 1632 batirteS meibtid)eS ^orträt, baS ton großer

Schönheit fein feil, befi§t tie ©alerie ton Stodlmlm.

5tuA eine Heine # lacblantfaiaft in ter ©alerie beS £rn. Suermoubt, bie ^oSmaer erft in baS Satyr

1640 fe§t, mödjte ich nad) ber großen Ükrrcanttfdjaft, metd)e fie in gärbung unb 21uffaffung mit

ten 23iltern ter alten Vantfd)aftsfd)ule, namentlich, mit tan ©oijen jeigt, tiefer >$tit, ftäteftcnS

ben 3at;ren 1634 bis 1636, jufdjreiben.

(2d)tuB folgt.)


Die internationale iumltansIteUnng in Jlündjen.

IV.

$ ( a ft x f.

2 d.lufj.)

2Jiit Stbbtlbungen.

Tic üftaitänber 2dutle madjt tcv rßmifdjen nahezu ben Oiang ftreitig unt ift biefer an 23or*

jügen wie an ©efcredjen fo äJjnlidj, baß man (ie faum trennen feilte, graccareli jeigt in feinem ber?

»unbeten Stritt, einem Sßarabejtücf jungmünnlidjcr ©ctjönljeit bie ganje t>crweid)ltd)te ©lütte (üa=

noba'Stoerounbenmitempfinbiidjer afatemifdjcr (Setbftjufriebenljeit, maljrenb man in feiner Goa eine

93enu8 mit engttfdjen Soden erfennt, in richtiger SBfirbigung beö engtifdjen 9)?arfte3, ber au3 ber=

fefyrter ^riiberie befauntlid) (Soen für bte „unanftüutigen" SSenufe fubftitutrt (jat. Dcagni'S (So*

frateSfiatue entfpridjt ten an tiefen 2ftann gcftellten 2lnforberungen in feiner Seife; e3 tft ein

SofrateS tem Sweater, et)ite alle innere SBatyrljeit ; ber einfache, brapirungSlofe kantet genügt

bat) er fo toeuig, wie bie bef'auute 2fta§fe : ber elftere ift ebenfo wenig bewegt, wie bie teuere burd)*

geiftigt. Wltfyx entfpridjt bem italienifdjen Vermögen ber „grfiljling" ben Slrgenti in einem tan*

jelnbenretjenbenSBcufftfdj [ebenfalls gelungener gieot, als Sroff feine ©tana, beren fab*tadjelnbe8

©eftdjt $ur borjugSweifen ©etradjtung iljreS 2Binbljunbe8 brängt ^md fid) in tcr Duette fpie*

geinte ©tytbien bon 9iitter SBarjag^t unt 23 iet t a ftnb gegiert grajiöS, unb beSfyalb mehr aU bie

ienftige falte is-ermeufdumbeit; bafür erfdjeintbie erftere, mit einer §anb eine 9tofe anba§£aar, mit

ber anberen ©luraen im berabgefnnfenen §emb tjaltenb, gerabeju als eine Sofette bont (Sdjeitel bis

jum Warfen, wäbrenb tie teuere etwa« meljr natürliche Stnntutlj beftbt. 23 cn ten jtoei oObenben

2Kübd)en eon Üantartini entfdjäbigt bafi eine, in üppiger ©d)önlj eil tei&t auf einen Reifen bjnge=

goffen, tie 3?ecr)te bot ber ©onne fdjfifcenb über bem Hopf, für tie Seerljett beö auSbrucfölofen

3bealfopfe8 burd? föörperfdjBnljeit, waljrenb bei beut jttetten aud) ba$ natitralifttfdje, über ten Vlrm

gelegte §eutb mit bie ÜJttebaitte mit bem btird>fted)cnen £>er$en nid)t mit bem faben SltttagSfopf nnb

langen £>aarnefc berföljnt. 2ludj bte „SBcfdteibenljeit" bcffclbenSünftler« ift eine inljalt§lofe gorm*

fd)önl)eit, Waljrenb Bei feinem „tefenten Säßabdjen" auf ber 23el)antlung beS ©eibenftofffleibe«, beS

Unterrock unb ber gefaxten Xamaftjarfe ber ©d)»erpunft ruljt. 2inb aber ade biefe Singe,

fo weit fie narft fint, reijenb, fo rann bieg toenigftenS im anftäntigen Sinne nidjt von tem merf=

würtigerweife prämiirten „bräunt ber Unfdutlb" bon Strgenii gefagt werten, welker ein nadteS

ÜJtöbdjen mit ^aufgewogenen deinen (weil ba§ Sager ju furj) auf einem Sßette liegent tarftellt,

eine faum fdiön 31t nennente 2iftfigur, tie als foldje einen wiberüd) wahren unt barunt unan*

ftäntigen eintrud mad)t. ©er 23acd)anten*tna6e bon ©omajni erhält feine jweifelbafte 23eteutung

burd) eine it)u faft erbrüdenbe über^ängenbe 9^ebe, an ber er fid) f>ält. ^ittetmäfng ift 23erna=

fccni'g G()cbre*crin, bereu bibtifd)er ©inn fid) nur burd) bie geidjen int ©anbe fennt(id) ma*t,

beffer SWiglioretti'« fterbeuber, aber für geben unb sterben ju l)cl)f fiegenber 'itbet, eine etwas

f*winbfüd)tige SDceteüftutie, bie für ben ©otjn be8 ©tantntbater« aüer 9)cenfd)en unb jener gba,

bie un8 Saoanel al« fä^ig, ein ganzes 9J(enfd)engefd)ted)t §u erjeugen, gezeigt f)at, weniger paffenb

erf6eiut. ©eringe« SJerftänbniß für ©eftaiten ber gerntanif*en ^oefte jeigen (Salci'S §am(et

unb Ophelia, wie Santarbtnt'S gauft unb ©retdien, wenn fie au* alle tedmii* nteifter^aft unb

oottenbet ftnb. Ciatci'ö Dt^ttobüjte aber ift ein gelungener «erfud), mit Sontraften ju Wirten,

intern bie tunfei geä^te 23rcnje burd) tie weißmarntorrte ^opfunt^üttung, wie ba§ wei[>e Xud) in

tcr ^tcbreuljaub wivftid) traftifd) wirfen. SBenn au* Dtyetto t)ier nid)t8 al8 ein 9)ccl)r int weisen

3eitf(tirift für bilbenbe Jhrnft. V. 23


178 £i e internationale .Himfiaiisfielhmg, in SNünc&cn. IV.

3?urnu§ ift unt baG ©anje jiemlid) flarf na* bem Hautgout ter fpätcrcn römifdjen iiaiferjeit für

ßufanrmenfe&ung au$ öerfdjiebenfarfcigen Sttateriatien fdnuctft, fo bleibt e§tod> teveinjett ein gtüdf*

ltdjer ©riff, mit ber Wobrenfopf toürbe au6 turdi feinen für itatieuifde Arbeit ungeroöl)nlid)en

SluStrud an mit für fid) toirfett. — 3)a8 ©enre toirb turd) tie befannte Scene fceu@iotto eröffnet,

rote er, auf einem Steine -3d)afe &eid>nenb, bon dimabue gefunben toirb, ton 3?emaöconi, ein

jroanglog fempenivte^ unt gefälliges SBevf. ©atli'S Bettlerin mit Knaben ift trc£ allem Natura*

ft$ntu8 tretfen. 9Som fiuibergenre ift üftigüoretti'S „E morta," t. 1). ein einen totten $oget

6eroeinenbe§ Mint, fentimcntal mit fabe. Keffer ^ßereba'8 evfte £ef'tion, voeld)e un§ einen mit gc=

offnetemüDhmbe biu-bfrabirenten Mnabcn im fyerabgefunfenen §enibd)en $eigt, ber feine Hebungen int

^tailänter ,9htobo 2illabario" mit beut ginget unterftüt?t. SBenn aber aud) ber iiünftler tiefe

UeSerfdjriftjuntSJerjiänbniß ber 3)arjiellung, über voe(d)e inbeß fd)on bie am 3?oten tiegente edelgnippe, tie „3ugenb öannibatS" üon b'ßpinat)

ju t-ergleidjen.

33cn bcm übrigen Italien äußerstem unb ättatlanb feilte man fid) üon ter Statt te£ WxäfiU

angele-, t>on gloreu$, 3?etmtenteS erwarten. 3l(lein tie (Shtnnrfung teS großen 23uonarrott auf

biemeternfie "}>laftif ift inSBa^eit feineSmegS fo groß, rote man fie in ter Theorie an$unef)men gc*

neigt ift. Xcv Untergang ter letzten 2lw3artung feiner 9iid)tuug im »origen Safyrr/untert unt bie

purifliide 9iüdfeb,r $u flaffifd^eu 5SorbtIbern t^at öon feiner ofe t>on ©. 9Q?arco, tie ^erfteüung feinet

erften btafttfdjen ^robeftüd?, ber gaunemaSfe, junt 53orn>urfe nimmt, fo bebauern totr, ten enten. Sine gute Arbeit ift Gantpi'S

bettelnter 2Imcr, ter, ten Sßfeit b,inter fid) b.altent, tt)al)rfd)etnlid) im 9?otb,fad ©eivalt braud)en toirb,

rcrerft aber fd)elmifd) fdimeid)elnb juretet. §crt?orragenber aber ift teö $(orentinerg Örita @cene

au8 tem 33ombartement uon Palermo, nad) ter 3nfd)rift „alla coscienza dei governi" geroitmet.

2^ ift eine ®mppe Don Seiden (Butter mit ^inbern) unter ben Krümmern etne^ jerfdjoffeuen

£>aufeS. 2)a§ ter ©egenftanb für tie IßlaftÜ' äftb,etifd) unjugänglid), ift flar; fein 51uge »r-ünfdt

ftetg roüften Scbutt ju feiert, taö menfddicbe ©efüt)l verlangt SBegräumen teffelben unt ^ufnafyme

ter febredlid) fituirten Seiten: unb tod) b,at tie ©ruppe ntd)t unbeteutenben fünftlerifdien 235ertt).

£te ftarrentenXrümmer bel)errfd)en ta§ @anje, unb bie ftarrenben ?etd)en felbft fügen fid) mit ib/ren

geratliuig geftredteu unb fid) freujenten Firmen in bie Linien teffelben, fo ba^ felbft im ©räftftdjeu

Harmonie liegt. Gine tb,eatralifd) arrangirte ©ruppe ber ?lrt nnirbe anwitern, bie grä^lid)e Sßa^rb.eit

berfelben aber, irie fie unö f)ier entgegentritt, roirft ergreifenb. — domo b,at trei 2Berfe gefanbt:

einetoppelfifd)fd)n)änyge9?ajateoon ^eluyt, n>eld)e alö33runuenfigur einen ^ifd) in einem 9?e(3 alö

2Safferfpeier aufroärte t)ält, roäl)renb ein^nabe unter tem ))le\$ fein ©efid)t mit tem^pänbd)en gegen

baß Ijerabfallenbe SBaffer fc^ü^t, jeigt feinen ard)iteftonii'd)en Aufbau, tt?ie il)it ter 3^ed forbert, ah*

gefeb,en ton ter rcfofcb»aften 3?erbreb,ung beö Körper« unb tem nnterftvebenten ©ebanfen be8


Sie internationale ttimfiaufcfteUmta in ütfündmt. IV. 179

Stef)en8 einer fifdifdwünjigen f^i^ur auf beut geftfanbe. ©iani auS (Seme bringt eine ^ute ^3cr=

rätbüfte DJcaffimo b'2f}cglie'$, aber auch eine langweilige 2?üfte au# bem ^iftcrifd)

©atifei, roie nid)t minber ber Muriner SBebora in feinem (ielunibuS.

= ttealeu ©ebiet,

lieferten bie Italiener bis auf wenige SluSnalnuen nur SBerie intern ihnen bciniiid>en 9JJ armer,

fe fiel bei ben granjofen ber größte Ibcil in ba8 ©ebiet be$ SBronjeguffeS. ÜKormor toor nur

in 5, ©t)pS, auS 2lbgüff eil nun Streif bon SEerracottett, jum antern Ifyeil bon 9Jiebellen fiir33rciije=

gttfj bcftcfjenb, in 10 ©tüd rertreten. 3)ie 23 33ronjen jeigten aber aud), bafs tie ftranjofen tiefe

Sedjnif unb if)ren£tt)t erfaßt fyaben, wie fein anbereS 33otf, fe bafj uür Tcutfdic l)icrin nodj gehörig

ten ib,nen lernen tonnen. £abei finben loir 2Bal)rl)eit, ©idjerljeit unb 8eid)tigfett im ©ertrag,

lueldje in fielen gätten für ben ü)?anget an ibealem Sluffdjromtg entfdjäbigen.

<

DJ?oreau=23autf)ier'8

3ampcgnare, ein italienifd)er§irtenfnabe »en annuitf)ig=feben«oetfer ©eftatt mit treuf)ertigem 2Iu3=

bruef bonSlrtnutfy SDiübigfeit unb junger, meifterfjaft aud) in feiner roafjren, etroaö gebrausten unb

bernadjtafftgten, aber f)öd)ft tleibfamen £rad)t, barf oicüeid)t an bie©btfce geftetlt rcerben, ju^tetd?

mit2ef>arrtbef*3)urodjer'g ,,23linbefuf)", einem äRabdjen mit »erbunbenen klugen, baS ben^opf

v-orftretfenb mit beiben Rauben b.afd)t unb baju, roie an ben gufetabfen fenntlid), planlos im


[so Tic internationale Äunftausfleuung in 3Jcünat, balancirt tiefer in lebensvoller SBafyrljett

mit einem $u% auf tent


2ie internationale finnflauSfteflung in :lU'üucIicii. IV 181

tt^im trtrb. 3to SBrunljübe unb Sljalia erfdjeini SBibntnann fafl $u fe^v ctlfi $rofeffoic ber tMlbtyauer*

fcfiuCe, bei feineu ftunftiüngern nur rein 6djutgered)te8 fduiffcn bttrfe, fei c3 nun int (Gebiet ber

9iomantif ober ber ätntife. 33rugger'«33üfien beliebigen teemger, als feine ©nippen, nament=

lid) tie Heine SKarmorgruppe: ©attjr mit einem §PantIjer fpietenb, meinem er nerfenb eine $rud)t=

fdmle entsteht, ten melier febod) ba$ Sfyier, fafcenartig jutraulid) ben Sopf nad) feinem jtoeibeimgen

©efpielcnrcenbenb, fd)ou eine Xraube unter teil Prallen l;at, — ein reijenbcä, an tie baccfyifdicn 8£ettefS

be§ 2ütertl)umö getnaljnenbeä 2Berf. ilfabenufdjet erfdjeint £>äbafa8, feinem Sofyne 3caru8 unter

»äterlidjcn £er>ren bie gtttidje aubiuteut, übrigen! ein 2öei1 »cn großartiger, aber etroaS fatter


riitalu6 unb 3caru8. 35on Ar. SBrugger.

eljr*

mann unb SBarbe, arfiettung beS @üt3e(nen, roie ber gelungenfte monumentale Aufbau beö

®an$en werben biefe Ü)i3t;armottie nid)t löfen tonnen, ^k nun bie brei genannten 3fteifter bie alt=


182 ®* e internationale ÄunjiaiiSfteünng in 2)iünd>cn. IV.

berühmte ÜD(ünd>ener ©djute am berberragenbften bertraten, fc repräjentirte Sagmüller tag neue

malerifdwtaturaliftifdießlement. (Seine fetoffale, für ein ,£)ofpital befttmmte „5?ranfen&flege", roetcbe

als impenirenbe grauengejlatt einem tobtfranfat Knaben unter bte 5trme greift, ift aüerbtngg ein

badenbefi SBerf , baS jebod) burd) feinen grellen 9?aturatt8mu€, namentlid) in beut abfdjretfenb abge=

magerten Knaben, and) tt/eilroeife abflögt, ©ie }u flott bel)anbetten ©ercänber werben partien=

»etfe flunferig uub laffeu eine licbebeüe unb ocvftänfclidje 9)iobeflirung ju empfinblid) termiffen.

50c ebr befriebigten bie betben SBronjefiatuetten, aud) al§ fold)e: namentlid) baö 9)£äbd)en mit ber

(Sibedjfe mit ibrem auf malerifdum Gffeft bered)neten jerfnitterten ©eroanb unb bem energifd)enUm=

fdiauen nacb bem rürfroärtS beftnbtidien £l)ierd)eu, roetdjcm 51t feigen ber 23efd)auer fid) unroillfürlid)

gebrungen fübtt. 9ied)t tebeubig tft aud) bie Sd)metterIingSfängerin. Sie jablretd)en Porträt«

aber jttringen um? 31t einigen (Srtoagungen. (§8 ift richtig, £ebeu unb 9?aturn>abrl)eit finb frappant,

unb bod) bleibt ber (Erinnerung nur bte SBorftetlung, atö ob alle Lobelie be$ $üuftter3 fd)mammige

Lebemänner bbn großer ?lebnlid)feit unter ftd) gcroefen feien. 3)aju bte gteidjmäfjige nencl)atante

3)rabtrung ber SBüfte, roetd)e mandnnal gerabeju einer borgefterften Stroiette gteid)t unb ben ange=

gebenen Stnbrucf nod> fteigert. $ urj bte böd)ft geniale SBebanblungöroeife fdjeint fd)cn jiemlid)

nal}e an äftanierirtljeit ju ftreifen, ben bereu flippe ber Hünftler redjtjeittg ftd) abroenben möge.

Atäutein 9c et) lieferte in ber 93üfte beSS'entgS bon 53at)crn ein geiftbotteö unb borträtroaljreg 2£erf.

3tatienifdt)e ©djulung repräfentirt am Ijerbprragenbften §e§, beffen brei fd)cne italienifd)e 23üften

Bei gleidi ftebeboller SDurdjfüljrung bed) mebr Snbibibualität unb 2tu8brucf seigen , atS mir bief? bei

ben Italienern finben. ©eine „Iraner" ift eine rcofyftbuenbe ^empofttien für ein ©rabbenfmat,

beren 5tuöfül)rung nur ertoünfdjt fein bürfte. (Seinen 23aumeiftern ber $rauenfird)e jebcd) fefytt bei

aller £refflid)feit beS ^orträtS unb ÄoftümS bod) baS ©ruppenmäßige, roie ba§ 9iietfd)el fo

fd)cn gefunben, — e8 finb jroet (Statuen nebeneinanber. 9J?it etroaS weniger Snbibibuatttät »erfolgt

Öautmann italienifd)e £hU. ©od) tft feine ^orträtbüfte (tfürft £>obentobe?) roat)r. ©eine

3bealbüfte, roie feine $enu8 mit Sinter, finb im italienifd)en (Sinne gut, weniger bie fimber im Äorbe,

welche lebiglid) burd) ben ©egenftanb wirfen tonnen. £>irt l)at in feinem „berweigerten tufe" ein

belebjenbeS SBetfbtel gegeben, roie teufd) unb ebel ber ©entfdje einen ©egenftanb faßt, für melden

ber gronjofe bie Mittel au§ bem Sofetten» unb ©rifetteutbum fd)öpft; neben biefem feinem beften

SGßer! finb ^auft unb @retd)en, bie (Spinnerin unb bie glötenbläferin lebiglid) fyübfd), beffer ber

.Hnabc, ber einen f)unb appertiren läßt. gerb. 5Qcilter'§ 9Käbd>en mit bem §unb, ein jarter

S3ron3eguß unb fdjBneS Sradjtenftüd, ift befonberö onjte^enb burd) baö grajtöfe, nad) bem 33rob=

ferbdien ftrcbenbe SBinbfpiel. 3n anbrer 2lrt gebiegen finb bie fraftüoflen 3üngling«gefroIten für

einen Brunnen in Gincinuati, öon roeld)en bie eine reitenb einen 2)elpbin jügelt, bie anbere in äbn*

fidier Stellung eine Sd)itbtröte ju größerer (Site antreibt. Slud) ta§ fid) mit perlen fd)mürfenbe

SKäbcben für benfelben SBrunnen bon gr. 2Jciller ift eine ganj tüd)tige Arbeit. 23iet 93erftänbntg

für flaffifdie (Sd)cnl;eit unb^ompofitien jetgt 53itaü in feinem ©t)pörelief „§efton§ 2lbfd)ieb" roie

in feinem £befeu8; aud) erolb'S Lorelei) ift

eine belle, üppige, bod) feineSroegS bergrämt träumerifdie ©djönljeit. Ungerer'ö 9J(äbd)en bor

bem 33abe giebt baö febauernbe @efül)I bei ber 23erübrung falten SBafferö mit ßmpfinbung, aud) fein

Sdjman mitSd)lange ift lebenbig; feiner Seba jebod) fet>£t baS, »a« 3«u8 berürfte, gänjlid), nament=

(i* bie Sd)önt)eit. Sein- gut ift 3totl)'g ?tt^Iet mit ber Äuget, eine red)t braud)bare Slf'tftubie.

2üd)tige atabemifd)e Relief« finb ©reinroalb'S Abgang junt Äreu3jug uub 9iütffet)r. 3)urd) ge=

tungenen Slufbau totrft ©eiger'8 „Seben ein £raum", burd) ßmpftubung SBalfer'fi 3lfd)enbrebet,

burd) bie für SBronjegujj geeignete ©emanbung gifd)er'g gigürd)en mit einer bom 9)Junbe pirfen=

ben Xaube, burdi Sttilrcrmanbfdiaft mit 23egaS tramer'g 9tt)tnpbe. Äatb'ö i'obcngrin unb

GIfa leiben an tbeatratif&cni ^3omp, mät)renb feine Sfyljrobite taum met)r als nett genannt merben


3)te internationale SaußauSflettung in 2>?ünd)en. IV. 183

fann. @ut finb dl teberer'S 9ietterftatuette toie aud) SDcoreau'S Heine Sßferbeftücfe in SBronjc.

SDicifter in Stagöre&taftif ift }ebod) v. 2Babl, ber faft brei Duöenb flcine ©työfc, üorroiegenb Il)ier-

gvut-peu, lieferte. VäfU aber and) ber Junior baS .Starrifireu biefer atS feljr juträgttd) erfdjeiueu,

(c ift bod) fejljuljalten, baß eine al^ufduirfe (ibarafteriftif bei inenfd)lid)cn 35arfieflungen leidit jur

uumiüfurlidjeu nnb barum mißfälligen Äarrifatur toirb. ©elbfl bem fonft fdjön gebauten Sßeter

bem ©roßen haftet ettpaS baöon an. SDaS reid) vertretene biblifAe nnb djriftlidje ©ebtet bietet

wenig £erverragenbes. SBon fdunter ficmpcfiticn unb rüljrenbcr SBirfung ift ©aftell'S 9ielief

„SBetrauerung SKbetS". ftnabl'S Slltar für £aibl)aufcn aber bürfte feine bebeutenberen Ä'erfe in

ber graucnfird)c nidjt erreichen; aud) fd)eint uuS 2. $ot§ in feinem ben ©ott)tfer allerbingS cnt=

jücfenben fettenett Gsrfaffen mittelalterlichen ©eifteS in ber Sßlajtif bei feinen Ivoftetn nnb 33cnno=

reltefS bod) ben ©futüturen beS 13. nnb 1-1. 3al)rl). afl^ufebr burd) Tief: unb 2>ünn nachgegangen ju

fein. ^ob/. 9)? at) er' S ^erfudmng Gljrifti arbeitet fid) mübjam burd) übermäßige ©emäuber burd), unb

2du; nlaub'S Samariterin läßt falt. SBon ben ÜRabonnen finb bie bon 9t e d> t unb "-J5et)rcr

tüchtig, bübfd)bie 9Jtebmüller'fd)e, malerifd) bie bon ©öfcfyel, fcutimental bie Sdjneiberb/a^n'

fdie. SDie übrige fird)lid)e ^taftif entbehrt beS eigeuttid) Originalen. — 2$on ben Qoitftyuxl}:

virtuofcnftücfen ift Sirfmofer'S £reu^rbnal)mel)erver3ul)eben, toäfyrenb feine Saucrnl)ed)}eitmirftid)

fyöljern ift. 9i oder 'S 2otte aber ift eine mangelhafte Ueberfet^ung ber ftaulbad)'fd)en 23t(ber,

aud) fdjen ungenießbar als fetunbäre Uebcrlragung beS ©ötlje'fdjen Urtextes, ber ebenfotoenig für

bie bilbenbe ftunft gebiditet, wie £'aulbad)'S 23itb für bie ^(aftif gewidmet —

ift.

3m 2krgleid) mit ber faft erbrürfenben SDfaffe 3ftündjener Sßlafttf — oon wekber übrigens ein

3)u^enb Mnftler mdit einmal genannt werben fonnten — war baS gatr,e übrige £eutfd)taub, ein=

fd)ließlid) Defterreidi, fd)Wad) vertreten. Unter ben Berlinern geborten bie SBerfe von 9i. 23egaS,

inSgefammt Xarftellungen auS bem erotifdjen unb baccl)ifd)en ©ebiete, ju ben atr,iet)eubften ber

SfeSjtellung. Unübertrefflid) finb bie beiben ©rupven ein alter $aun, bie $löte einen jungen

tefyrenb, ber fo angeftrengt unb eifrig Haft, als ob ilm mebj bie qantitatibe als bie qualitative

Öeiftung befriebige, unb noch mebr bie ben Sinter tröftenbe 23enuS. 2Betd) eine Jude von ge=

funbem Naturalismus in beut verliebten cinfdmteidietnben £)infd)miegen ber ^ufammenfauernben

üppigen ©cttin unb meld) tro^ige £artl)örigfeit von ©eite beS verlegenen Knaben, ber feine Sinne

fpreijt unb bie 33eine ftemmt, gan3 33erbroffent;eit von eben bis unten! 2£ie präd)tig ift aud) baS

broujene Äinberfigürcben mit bem (2d)laud) auf bem $ovf, ben eS über fid) felbft unb baS burdiuäßte

§aar l)erab auSrinneu läf;t, gleid)fam fd)oueUva8 mübe bes enblofen SrunnenbienfteS, rote baS eine

jur 21bmcd)felung leid)t gehobene ^ein anjubeuten fd)eint! Wie reijenb enblid) finb bie beiben Reliefs,

Von roeld)en baS eine bie Sränfung beö 21mor (^ergl. bie Slbbilbung), baS anbere bie ^enuS barftellt, bie

eben ben £aubenroagen au8gefd)irrt l)at unb eines ber 21)tere ib,reS ©efpannS bem^Imor jum Spielen

gibt, ein 9ielief, baS fid) befonberS burd) bie brillant roirlenbe 9)cobetlirung beS bem 33efd)auer ut=

geroenbeten 9iücfenS beS 5?enuS auSjeidjnet. Slüein baS Uebertvtegeu beS 9)talerifd)en über baS rein

)3(aftifd)e ift aud) an biefen 2Berfen unverkennbar unb roirb namentlid) an ben 9ieliefS troi^ ber

b;öd)ften 9Jceifterfd)aft emvfinblid). 9)?an mag biefe beftrinäre Cvvofition gegen ben Srfolg belädjeln,

aber man roirb jugeben muffen, baß biefe 9ftd)tung, cb/ne 33egaS' @eme verfolgt, nottjroenig auf 21b=

toege führen mü^te. ©leicb/faüS eineBierbebcr SluSfteflung mar 3)rafe'S 9?aud)ftatue, eine roürbige

ernfte unb bod) leid)te unb namentlid) im ÜDfantet ganj ungezwungene tomvofitton. Stud)

2)rafe'S 9?anfe-33üfte ift gut unb roab;r, mte feine £mnibe(bt= unb 23crfig=9feltefS ^ßorträtroal)rl)eitmit

einfacher unb flarer £ompofttion unb 9}?obeüirung verbinben. 3ln SegaS (el)nt fid) 9ttof er an,

beffen roeinerlid)er, von einem necfifd)en 9Jiäbd)eu feiner Pfeile beraubter Slmor in ber malerifdjeu

9tid)tung beS ^eifterö äb;nlid)e SBirfung erjielt. SBentger bebeutenb ift £ur (Straßen' S junger


184 £>« tntemötionate ßunRauSjleflung in äRiinifien. IV.

SBnig, meifl au« bem Sfowren* unb Dfcreibengebiete, toetöje &offentlidj bctlb mefeu ©djunb oon ben

9?ippegtifcr>en »erbrängen toerben. 3n bemfelben 3tocdte empfiehlt fid> [ein @olbfifd)betfen, b. $. beffen

guß, ber ans jtoei fid) füffenben bedungenen ©eftatten (Düngung unb Sßereibe) beftcfyt, bie auf

edjroan unb SDel»$tn reiten, ©e$r fd)ön bom materifdjen ©tanbbunfte ift autf) $Bnig'S (Sutertoe,

einen Knaben ba« gtötenfbiel teb/renb, roeldicr in ftrammer Gmboucfyure bon ber Wlu\c $u profitiren

fudjt. ©bredjenb, ctjne übertrieben 51t fein, finb bann bie ^orträtbüften ton fönig, ©djilb

(3elin!a) unbft erfreuliche unb frif*e (Srfdjetnung unter ben getoB^nlidj nur formalen unb tobten ftaf--

fifdien SDarjteßungen ift ber bertounbete 2td)iü be$ jugenbiidjen ©ellmer, eine« tüchtigen

Xk Xränfung 2(mor'g. SJon 9t. SSegaS,


Tic ©atette ©rentanosSBircfenilod. 185

adg wir jte in sßfyibiaS' Sd)u(e [inten, gelang, oline jebcd) ber flippe ber ©ejtertc/eit ganj 31t ent=

gefyen. — G'ine dteiljt boh anberen Stätten enbtidj war burd) je einen SttnfHer bertreten, fo Stutt

gart burd) SDtüller mit trei v

}5orträtbüfteu, worunter König Karl b. 2öftrttem&erg, Raffet bnvd)

^afjenbftug, bcjfcn ©alattyca mit Stmorcn roentgftenö ard)iteftoni|"d) gut angebaut ift, Wofenljeim

burd) Oietjle, ber ein betenbeS Kiut ebne toettereS "-Befticnft bradUe. 2)armftabt fanbte unS ben in

ber Konhtrretr, ber 9)?cbail(eure bebcutenbften 9)teifter 3 d) n 1 ^ a Ij

13 f n , SBretnen Kropp'S gute

ättarmorbüfte SRaffael'«, ein Ungar, SDunai$fto auS^eft, bie©ruppenbeS SKeffuSunb ber 3)eiauira,

an weldjer t)öd)fteuS bie Kunftreiterattitube ber leiteten 31t tatein, bem reitfünftlerifdieu iBetE tcr

Ungarn aber and) am leidUeften 31t berjeiljen ift. Seines SanbSmanneg famenSft) in giorenj

„iDcutter nnb fftnb", b. 1). ber erfte 5>er|ud) be8 (enteren, ;u geben, überrafd)t turd) $rifd)e beS9Jatu=

raliSmuS, wenn and) ofyne banerub gefallen 31t tonnen. Otet^enb ift jebod) feine Springbrunnen^

gruppe, jroei flehte Kinber, fid) mit einem 9iiefeublatt bor bem fyerabfaUeuren Gaffer [d)ü£enb. (gtmge

langroeiüge 9Äiffe8 üfcergeljenb, fceenbtgen totr btelfteilje mit einem äCmertfaner $olcf aus Baltimore,

ber mit ber gelungenen 33üfte eineS batyrifdjen ©eneralS bie Kette abfd)ließt.

SBenn wir neben ben nationalen ©nippen nod) einige im d)önwerf in ^ariS, beffen gtügetbefdjnetbung Sinter' S wenigftenS in ben Köpfen fdjwad) ift, fo

tjabeu wir unfere Aufgabe erfüllt. Ungern bermi&ten wir einige große Dramen beutfd)er Kunft,

\vdd)c entWeber wegen UnjugänglidVfeit beS bem Künftter felbft als bor^ugSweife gelungen erfd)einenbeu

SßerfeS, ober auS (JStoIj, ber eine Konfurren:; uid)t nicfjr verträgt, ober nadj bem äd)t beutfd)en

©runbfafce, baß ein großes Unternehmen nid)t äffe ©eifter mit fid) reißen bürfe, fid) fern gehalten

Ratten. 9t.

Die (Balerie ßrentano-ßirdicnftock.

2Rtt Stbbtlbunfl.

* 3n ben Sagen tont 4. bis 6. 2fprit b. 3. fontmt eine ber wertfybotlften ^ribatfammlungen

granffurt'S a. 3Jc., bie ©alerie ber oerftorbenen grau 'ütutonie 23rentano, geb. bon 23irtfenftorf, jur

öffentlichen 33erfteigerung. «Seit Neonaten bliden bie Kunftfreunbe ber ehemaligen 9teid)Sftabt wel)=

mütt)igen Sinnes bem 35erlufte biefeS foftbaren 33efit5tl)umS entgegen, baS über ein fyatbeS 3ab>

()itnbert it>r Stof$ unb it)re gretibe War unb bon beffen ^raditftüden fie nun ofyne 3 ree 'f e f ä ar

mand)eS für immer werben fd)eiben fefycu muffen. 2)entt ber 9came ber ©alerte 23rentano t)at aud)

in tcr gerne einen guten Klang unb bon Seiten ber 3luftionSunternel)mer ift alles getrau, um ben

Sßetteifer ber £iebt)aber anjufat^en.

Gin forgfciltig gearbeiteter unb glan^enb auSgeftatteter Katalog, beffen franjöfifdjet Jert

übrigen« in ftilifttfd)er Söejte^ung eben fein 9J?eifterwerf ift, giebt unS über bie (5ntfteb,uugSgefd)id)te

ber Sammlung banienSwertfye 31uffd)(üffe. Ser Kunftbefi^ ber gamilie Brentano reiebt banad) bis

in bie 3etten 9ttarta Sb.erefw'S 3urüc!. 3Jceld)tor »on 23irrfenftorf, ber im Kabinette beS prften

Kauni^ ein l)ö{)ereS 2lmt betleibete unb mit feinem d()ef unb ©önner bie ?icbe jur Kunft gemein

blatte, war ber ©rünber ber Sammlung, weld)e bann, nad) feinem 1809 in 2Bien erfolgten £obe,

in ben 93eft^ feiner einigen Jod;ter Antonie, fpäteren ©attin beS Sdiöffen unb Senators %xa\\]

Brentano in granffurt, überging. MerbingS ift nid)t bie gefammte tüufttertfdje ^ptntcrlaffertfdmft

beS 53aterS ber Soditer in bie neue ipeimatl) gefolgt. 3n ben Oab,ren 1811 unb 1812 entlebigte fid)

bie 23efv£erin burd) Verlauf üerfd)iebener \i)v minber wertb/er Stücfe ber Sammlung. £)afür aber

lamen im ?aufe ber näd)ften fünfzig -3al)ie ciele ber fd)önften Silber unb nameutlidi ber

3eitfrtrift für bilPcnte .fttimt. V. 24


186

Xnnftlitevatuv.

gewählteren 3ttd)c alter äftetfter ju ber ftefleftien Ijuuu, fo baß bie ganje ][e^t jur Stuftion

gefangenbe Sföaffe gegen 200 Silber, etwa 50 ©fufyturroerfe unb 4000 5?upferftid)e unb £>otj=

feimitte enthält, oon ton Heineren Äunftgegenftanben, ^Otöbctn, S)ofen, ©djmurffadjeu u. bergl.

abgefeben.

Unter ton ©emälbeu [toben bie Sßitbet ber Iwtlänbifdjen unb flamänbtfdjen ©dmlc obenan.

SBtr nennen alö in ber ßunfigefdjtdjte befanut unb feljr beadjtenStoertlj 9er. 65: SluguftuS unb tie

Sibylle ton ©tertl 53outS (©tuerbout). öS folgen bie Silber ber beutfdjen unb itattenifdjen

2 et 'nie. SluS ber elfteren muffen mir unö begnügen, baS öorjügttdje Porträt öon Jpolbein fyertor-

^ubeben, welkes ber beut Katalog entlehnte ©iid} bon (Sifjenljarbt ben ?efern teranfd)au(id)t. 2Ber

ber Targeftellte war, erfahren nur aus einer jener berühmten ^anbjetdinungen beS SDccifterS in

ber Sammlung ber Königin von (Sngfanb ju SBinbfor, weldje ben £of £)einrid)'S VIII. un$ öor=

fiibren. Stuf bem Statte fteljt ber 9camc be$ jungen ÄatalierS, ©. ©eorge of (Soruwatl. 9J?an ter*

gleite üEBoItmann'ö epotbein, II, 241 ff. TaS etwa ^lebensgroße §8i(b fyat leiber feine urfprüng*

(tdje ^orm eingebüßt: ein früherer unterftänbiger 23efifcer wollte bie runbe Tafel tieretfig tjaben,

fhtfcte fie redjtS unb tinfS ju unb fefcte bie (Scfen an. (SBrieflidje "Jtettj ton £). DJcünbler). Stn ber

rechten (Seite ftanb Apolbein'S Ücame, ber auf biefe Strt bis auf ein !q. erbarmungslos weggefdmitten

werben ift. ©lüd'tidicrweife fprtd)t baS Srfyaltene Ijinreidjenb benttid) für bie Sluterfdjaft beS großen

SKeifier«.

ötwa einen DJionat fpäter fofl bie 33erfteigerung ber Äupferfridje unb .^oljfdjnitte folgen,

bereu Satalog unter ber treffe ift. Tie btf&ftbebeutcnbc ©ammlung enthält it. SC. bie berühmte £ofj=

fd)nittfclge beS Triumpt^ugeS faifer 9J?arimitiau'S ton -SpanS SBurgfmair (unb Türer) unb

jtoar in bem einzigen ganj tottftänbigen (Sremplare ton 137 blättern, wetdjeS jemals unter ben

Jammer gefommen ift. Ten ©lanjpunft ber Shipferfttdjfammtung bilbet baS Sß?evf 9JJarcanton'S,

wetdeS in foldjer 2?oOftänbigfeit unb in fo wunbertoHen Slbbrütfen wol)t niemals im Ißritatbefi^

beifammen war.

f u n ft 1 1 1 e t a t u r.

^icüien. ©d)i[berungen auö ©egenwart unb 23ergangenfyeit ton ©. $• öon

epoffweifer. $cit 36 Criginatyicbnungen ton Sttfrcb 9ttet


£>offü>etter, gtcitien. 2*iitcrungen aus ©egemoart unb ©ergangenfceit. 1S7

fd)itbcrnbe ^eriegefe burd) bie ©trogen ber ©täbte unb baS Ireiben ityrer heutigen 33ewol)ner, burd)

^unftbenfmäler unb Sftaturfdjonljeiten. 2(n einjehte Orte beS SanbeS fdjtiefjen fid) titerargefd)id)t=

lidje (Srcurfe, 3. 33. über ©orgiaS, ©tefidwruS, über italienifdje 33oK& unb ftunftpeefte. 3)ic3)ar=

ftettung iji teid)t unb nad) SluStoaljl unb Kolorit im ©anjen auf bie 21nfr>rüd)e eines vetteren, ge=

fcttbcten SeferfreifeS mcl)( bcredjnet. 2ln mand)en ©teilen freitid), nament(id) in ben gefd)idjtud)eu

Partien, verbreitet fie fid)ju fcl)r über 2)etailS, wetebe ber Sunbtge fennt, ber Unfunbige aber fdjwer--

üd) t'ennen 31t lernen toünfd)t, unb wirb burd) umfängliche 3)id)tercitate unb feitentange llcberfefcungen

auS ©djriftjieu'ern unntftljig aufgehalten.

©je id) auf ben 3nl;att beS SBerfeS näfyer eingebe, feien einige SBorte über bie Stluftration

geftattet. Xa -gwtjfdniitt ift öorjttglid), er giebt bie Gtgenfdjaften ber ,3eid)nung mit möglidifter

üreuc toieber. 2Ba8 bie 23et)anblung ber 3eid)uuug fetbft betrifft, fo fant cS bem $ünftter, gemäß

ber 33cftimmung feineß SBerfeS, barauf an, materifdje ©efammtetubrüde, ntdjt ard)äolegtfd)e 3Xuf=

uatnnen 31t geben. Gr fudjt beSfyalb öortoiegenb großartige lanbfd)afttid)e ©cenerien auf, um fie mit

Ruinen ober toflftänbtgen Slrdjitef'turen 3U ftaffiren. ©eibft wo bie Strdjtteftur bortoiegt, l)at er

es Derfianben, it)v bnrd) Stnorbnung unb 33eleud)tung ein materifdjeS 33itt? abzugewinnen. Seniger

glüdüd) finb bie meift Keinen 3lufnal)mett einzelner ©ebüube. 2Uö 9)?otit>e finb fie 3U unbebeutenb,

um Silber 31t geben, wäfyrenb fie bod) als ardjäologtfdjc 2(ufnat)incn ned) weniger genügen. 21m

roentgfien günftig fteüt fid) baS große 33(att „$or Sßorta geltce" (Palermo) mit feiner wuuberlidmt

©taffage bar, beren mißratener 21uSbrud inbeß bem ^joljfdjneiber jur Saft ju faden fdjeint 33on

großer ©d)öiü)eit finb bie metften ber größeren £anbfd)aftSbilber. (Sie geigen 0efül)t für Sinien=

fd)önf)eit unb monumentale Slnorbnung. 21 ud) unter ben Keinen, »ignettenartig in ben SCert gebrudten

2Infid)ten giebt e8 mal)re föunftwerfe fconGtyaraftcr unb 21uSfübrung, wie baS SBatternfyauS bei ©tjrafuS

(©. 1), bie fictlianifdie $üfte bei branbenber ©ee (19), ©tyrafuS »on


[88

ftimfHiteratur.

in ieter yiuuftgefdidte bcfpvcd>cn toerbeu, entbehren. ©8 ift ein toeüberbreiteter unb fogar

eft praftifd' befolgter 3rrtfyum, als beftänbc ter (Eljavaftev populärer SDarfteKung in Untoott*

ftanbigfeit ober Ungrüntlidfeit. üftidjtö ift berfeljrter unb jugleidj mein -

geeignet, tiefe 2lrt ber

Arbeit bei ben geftrengen Männern ber oiiutt in äKiSfrebit ju bringen, als n>enn einzelne ju=

fällig aufgegriffene toijfenfdjaftlidje SWotijen, wie groben bev .sfcinpctcuj teS SSerfafferS, gegeben

»erben. Sie förbern toeber bie gorfdjung, ned geben ftc jar ©eleljrung genägenben tlnljalt. HuS

tiefem ©runbe ift, meiner ^Inficbt nadj, biefer 8lbfd)nttt ein 23eifpiet populärer ©djriftfieüerarbeit,

toie jle nidu fein foll. — Xie Sllufrration bringt eine befdjeibene ftchie Slufnaljme beS ©übtembelS

bom Cftlnigel (©errabifalco E).

5)aS 7. Sab. bebantett Slgrigent. Xie Sßeriegefe über baS Ouiiuenfclb ift Kar unb anfdjau=

lidj. Xcd mürte ein ©ituatieuSblan fyier nid)t minber, als für ©r/rafu§, eine ernntufebte S u 3 abe

fein. 2ln Sßuftrattonen finten toir ben ben neun Stempeln ©irgenti'S außer beut fyier abgebilbeten

auc-geroäblt bie eine Säule beS |>erfuleStembelS unb einen Keinen Xurdiblitf auf ben Stempel beS (iaftor

unb "lMlur. — beider ift ©tyrafuS (Map. 9) bebaut. älußer einem fdeueu, großen Ueberblid

über baS fpatrömifdje 'Jlmpbttbcater, einer x'lnfidt ber ©tabt bom Speere aUS unb ben beibeu

Säuleu beS Dlt/ttipieion'S erbauen mir jroei fyödjfi intereffante 2lbbittuugen ber Satcniien, bie aud}

fünftlerifcb mebt geratben finb, unb eine Slnftdjt borniert (Surr/aluS. — X>aS 10. Map. (w $luf beut

üetna") eutbält noefc eine Meine Unfidjt bon Sätana ((iatauia), veeldjeS loegen feiner unterirbifjr/en

Jljeater* unb ^Impbitbeaterrefte ben antuen Siuinenftätten angereiht derben fann. — Map. 11 bebauten

Xacrmina, borjüglidj baS Xbeater. Ter SSerfaffer nennt tiefet, ©.280, baß „größte

ficilifde", roäljrenb er tcdi ben Xurdmeffer riduig auf 422 ftcil. Valuten angibt unb ©. 24S

teu Xurduueffcv befi ©brafufanifdjen SfyeaterS mit 583 $atmen ermähnt. SDiefeS ift alfe

um faß 100 Auf; größer im Xurdmeffer unb überbauet einS ber größten Xbeater. 3d) mürbe baS

Meine SBerfeben nidt ermähnen, roenn eS nid>t in ^erbiubung mit beut fonft über bie ficilifdieu

Xbeater unb befonberS über ba§ ju Staormina ©efagten baju bienen fenute, turd)au§ unrichtige

Verkeilungen über baS griecfyifd^römifdje Xbeatcrgcbäute unb über ben 2i>evti> ber ficilifdjen

Ruinen ju verbreiten. Xer Verfaffer nennt baS Xbjeater bon Staormina borjugSioeife ein gried}ifd)eS.

Xav unb aber bie reu ©ijrafuS unb (Sgefta nidt minber, ba ber ßufdjauerraum, bie ßabea, auS

griedifder 3^it ftammt unb bon griedufd)er Anlage ift. x'tlle brei SC^eater aber finfc aud) in

römifdjer ßtit gebraudu unb be^balb uad) ben Slnforberungen be§ römifa^en SBü^nenroefenä über-

arbeitet. Xiefe Slenberung betrifft baö 33ül)nengebäube unb feine Stellung 511m ^albfreife ber

Sitrciben. ^iernad) ftettt fid) bie S3ebcutung ber brei Ruinen burdjauS anberS, als man nad>

oeiler'S leri a\\ ben brei Stellen glauben tonnte. SBäbrent in Sr/rafuö außer ber ^abea nur

Spuren remifeber SBü^nenfonftrultion erhalten finb, reiben bie Üiefte beS (Sgeftanifdjen Xfycaterc-

eine ardviclcgifde Sieftauration ber gried)ifd)en Sfene berftattet. (©. ©traef, baö griedufdie

Xbeatergebäube). Xacrmina bagegen fyat ein buvdjauS römifd)e§ 33übnengebäube unb jroar uidu

nur in ben erbaltenen tieften be§ JpodjbauS, fonbern aud) in ber ®ruutripfläd)e. Sßä^renb alfe

@geßa für unfre ^enntniß beS gried)ifd)en X^eaterS am midtigften ift, l)at Xacrmina nid)t einmal

als römifdjeS Xleatcr burd) feine Erhaltung Stnfprud) auf bie beut SSerfaffer geltcnb gemadte 33e=

teutung, ba un§ roeit beffer erhaltene ©fenen reu römifdjer Anlage anberroörtS borliegen. Sinnig

aber ift e§ burd) feine rounberboHe ?age, ben meldier ber fdjöne ^ol^fdjnitt eine auöreidjenbe 33cr=

fteüuug gibt.

il'üt Palermo treten mir in baß ^Mittelalter (fiab. 1 unb 2). Xie Stabt roeifi feine S3au=

benlmäler au^ remifder ßeit auf. Xie maurifdje ^ßeriobe ift burd) bie befanntcu Vuftfdlöffer unfern

ber Stabt bertreten. ©. 39 bringt eine redu gute Slbbilbung ber „Bifa "- beider unb bcllftäubiger

bräfentirt fid tic ßeit ter 9?brmanneuf)errfdaft. §ier finb berüiglid) außer ber ©dilcßfapeüe ber

Xcm mit feiner brädittgeu Slußenbefcraticu unb bie barin bcfiublidicn ßonigSgräber ju nennen.

Sußerbem aber ift bie Statt reid an gctl)ifden unb 9fenaiffance=Xenfiuä(crn cigcntbümlider, ben ten

(Siuflüffen früherer ©lble betjerrfditer Suuftmeifc. 3m Sterte biefeS ÄabitclS finben mir eine ganjc

bleibe 3^dinungen ben Banbfdjaften unb 'Jtrditetturcn in unb bei Palermo, baS Xitelblatt gibt baS

©efammtbilb ter ©tabt. — SDaS 3. Äabitet fütjrt unö in bie meiteren Umgebungen (normannifdie

Matbetrale ben (iefalü), baS 4. Aap. nadt 9D?enreale, beffett Xotalanfidit uuS ben Xont jeigt,

ein ncrmannifdeS 2Bcrf, berühmt turd tie ^cflftänbigfeit feiner inneren Xeferaticn. — X)aS 12.

unb le^te Kapitel fdjließt mit jtoei greßen Slnftditen ber ©traße ben SDieffiua unb ber Meerenge

bei 5)feggic mit beut 33litf auf ben ;»(etna.

Unfere2tbbilbuug gibt a(S 3üuftraticn8prcbe ben Xcmpel ber 3uue ^acinia ju ©trgenti.

Xie Benennung ift ib,m etjemale! rciüfürlid nad) einer mißbeuteten (frjäfylung bei ^JliniuS gegeben

unb bient jc£t, mie fo biele anbere, nur a(S bequeme ard)äclcgifd)e 33ejeid)itung. X)er Xempel

felbft ift jrcar meniger intereffant als mandjer anbre in fetner Umgebung, ©eine Anlage ift

einfad} unb gemcfjnücb, tie eines ^eribteroS mit einem Umgang ben 6 ©äulen au ben ®iebel-unt

13 an ten Vangfeiten, feine ?(uSteb,nung mäßig (124 ju 54 ^uß). Xagegcn ift er feiner


i;

h

je ''',n.

HM

;


9ühnifd)e gd)lenbertage oon ^ermann Jlüincie. [S9

£age unb [einer (Srfyattung nad) eine ber fdmnften Ruinen beö x'ütertluuuß. — S8 fteljen ncd)

16 (Säulen, jum Sfjett mit Kapitalen unb ben barauf rufycnben Ärdjttrabfittcfert ; and) Srümmer

ber ©cttatoönbc unb bor größte Ibeit befl Unterbauet unb ber Strepöenftufen finb erhalten. Ser

trefflide Jpol^'d>nitt empfiehlt baß fdjön auSgefiattete SGBerf Keffer alfi aüeS, toaS totr nodi jurn

8obe beffetben anführen formten. 8. ^>f)iliprn.

Stömifdjc S(fjtenbettage bon ^ermann iUÜmcr?. DtbenBurg, SDrud unb Verlag ber

5d)ul>'fcr)en ©uä)t)anbtMtg (ii. Sernbt u. 2(. SäjtDarfc) 1S69. 2. Stuft.

„Saß Statten ift unb bleibt ein »nriberfotn o(ßfergebirgeß befd)reibt, ein reijenbeß ©timmungßbitt. 816er fie mürben eben fo gut in bie meiften

antern v

2lbfd)nitte paffen. Senn er ift ein ^oet unb roirftid^er iinnftfreunb, roetd)er atterbingß nid)t

umt)in fann, mandje oon ben taufenbfad) abgefdjilberteu Scenerien aud) in fein 53ilberbud> auf=

3iinet)men, ber eß aber auß innerem Xrauge tt)ut, bem baß Jperj aufgebt bei ber (Erinnerung an bie

fd)ön burd)(ebten Sage. Unb er gel)t eben nid)t einjig bie oon aller SBelt betretenen SBege, er fud)t

gern unb finbet baß ©d)öne aud) ta, root)tn ber gro§e ©d)marm ber Souriften nie gerätt) ober

moran er, ebne etmaß 31t fet)en, ooriiberjie^t. „3^ifcb,en ben 9J?auern" unb „Unter (Sdjutt unb

©dberoen" mit it)m manbefnb, erfreuen mir unß an feinem offeuenSinne für Meß, aud) baß Älcinftc,

maß am 2Bege liegt ober mädift unb bem ?(rd)äo(ogen, bem Gt^nograp^en, bem greunbe ber ©e-

fd)id)te unb ber Sßatur irgeubmeldie Anregung gemäb,ren fann. Unb jtoar ift Mmerß nid)t fo

i^reunb ber üftatur „im Mgemeinen", mie bie meiften 9teifenten: er „fennt fid> auß" fo gut unter

ben am 23oben friedjenben mie unter ben in bie ?üfte ftrebenben ^inbern ber ^ftanjenmelt, nid>t

minber unter Grben unb (Steinen, namentlid) aud) unter ben gebrannten, ba er, mie mir bei ©e=

legenbeit feiner 9Juiuerftubien erfahren, fclbft ^iege^^befiöer ift.

Saß nid)t blo§ oon ber ftunft, fonbern aud) »on ben tüufttcrn t)äuftg bie 9rebe ift, oerftef)t

fid) in einem Sudie über 9iom Oon fetbft, unb aud) biefe Partien feffeln burd) baß ©epräge ber un-

mittelbaren 3lnfd}auung. (So mad)cn unö bie Beitreibungen ber 2Beil;nad)tß= unb Sötoefterfeier

ber beutfd)en f ünftler' in bereu Greife bjeimifd), o^ne bafe t>iele tarnen genannt merben. ÜWtt

gered)ter ftotger greube ergä^tt ber ^erfaffer, mie eß il)m mogtid) mürbe, an ber Befreiung eineß

jungen £ünft(erß mitjuarbeiten. Serfetbe, Robert ?ede auß Sferlofyn, t)atte bie 3lf abernte in

Stünden befud)t, mar oon einem (Sbelmann mit nacb, Stauen genommen morben, bem er bie

9teifefoften „abjeid)nen" mußte, unb rjatte fid), ale biefer it)n loßmerben moüte, burd) allerlei 33or=

fpiegelungen herleiten laffen, päpftlid;e Sienfte ju nehmen. 33ier traurige Sab/re »erlebte ber junge

9Wann unter bem päpfttid)en ©efinbel, feine oon ben SSerfpredmngen ging in Erfüllung, ein

Serfudj, burd) bie Sertoenbung be8 ^önigß Submig oon Bauern loöjufommen, mürbe oereiteft,

ber preufüfd)e ©efanbte roottte niditß für tl)n tt)un. 211ß ber ftönig unb bie Königin oon Preußen


190

ÄunfMtterotur.

nach, 3icm Earaen (185S) manbte er fid> auf 2Hkner'S ^iatb an bie Sefctere, unb eS gelang, bie t)ob,e

grau fc für ben Unglücfttdjen 31t intereffiren, baß fie ifyn nid)t atiein loSfaufte, fonbern aud) weiter

für it)tt fergte. „Alles ift in Drbnung", fdreibt äffmerS (reeller burd) ben Ißritatfefretür ber

Königin Dermütelnb unb fßrbernb in ber ©adje getotrtt blatte) am 7. SD?ai 1859 in fein Xagebud):

„fiebert Secfe ift frei unb bat geftern ba$ SIetb feiner ©cfaöerei, feine fd)äbige päpftlidje Uniform,

jubetnb abgeftreift . . . Einen glürflidcrcu äftenfdjen gibt eS je{3t in gaus (Suropa nidjt, aber aud)

feinen bauferfütlterett ".

(Srwätynung an biefem Orte terbient toor Allem bie geiftreicfye parallele jwifcfyen ber Gnt=

widlung ber mobernen Munft unb bem Oabre: SBttjantuuSmuS: SBinter, brcijefynteS unb ttcqctnrteS

Satjvljunbert: SBorfrüljling, finbltdjeS fallen bcö SebenS, ber ©d)önl)ett unb Siebe unb ed)ter2Dcenfd)=

lichfeit; mit Gtunabue, ©totto u. f. w. tritt ein „überirbifder" $rüt)ling ein, mit ber 9?enaiffance

„cie wenneroUc Sßftngffyeit fdwetgenber SSegeifterung", mit ßionarbo, UJcidjelangelo unb 9Jaffael

baS tRofenfeß, mit Gcrreggio unb £igtan ber £)odfemmer mit feiner ©tut unb Ueppigteit, mit ben

lOcauicriften befi feeb^bnten 3al)rl)unbertS unb ©uibo 9ieni, Xomenidmto, ©uercino ber 9?ad)=

femmer, mit Guraöaggio, ©pagnoletto ber £>erbft, ba eS uns nid)t mehr ton Stützen anfyaudjt

fonbern reu „überreifem Dbft", bis bie Qttaler ber 3t>pfjcit ben neuen SBinter bringen.

Öierljer geboren ferner bie ^Betrachtungen über baS „heutige Sunftleben", wetdje ber Sage ber

Xinge nad) einen &temlidj trübfcligen (Sf)aratter fyaben muffen, aber ben ^evfaffer bod) nid)t ent=

mutagen, mit bireften 33orfd)tägen jur Abfyülfe fyertorsutreten. Aud) ib,n bebrüdt ber Sammer,

baß in ©eutfcfylanb „bie Shtnft nodj jum größten Xb/tle reine ©alonfunft ift, nur ben ©ebilbeten

unb „anfiänbig ©efleibeten" jugänglid), bem 23olfe aber in unnahbare $erne gerüdt, unb reo fte

aud öffentlid) auftritt, bod) uid)t auS bem 33olte fyertorging, tom SBotfe red)t öcrflanbcn unb

geneffen wirb", ßr erinnert fid), baß nid)t nur in Sitten, fenbern aud) in ben beutfd)en ©täbten,

betör ber große $rieg Alles cerroüftete, ein ©emeinftnn unb eiue^unftliebe beftanben, bereu grüdte

nodi beute unfere 23ewunberung erregen. Xte tebenbige SBedfelwirtuttg jtoifdien Stünftlcr unb

SSotf, ton weldier bie 2Btebertef)r foldjer befferen ^uftänbe abhängig, Ijofft er ton bem SBirfen

„ftäctifdcr Äunftgenoffcnfdmften", beren Aufgabe eS wäre, in ßcttaSfc^ntttcn bie Skterftabt mit

einem tünftlerifdien ©d)inude ju tcrfefyen ober torfyanbene Sunftbenfmate ber $ergeffenf)eit unb

bem Verfalle $u entreißen. 3n allgemeiner 33ürgeroerfammIung wären bie 53orfdtäge ju matten

unt ju erörtern, bie (Sntfdjeibung ftänbe febod) allein ben 9)Jitgüebern ber Äunftgencffenfdiaft ju.

Xaun folgte freie ^onf'urrenj, öffentliche SCuSfieüung ber ^rejette u. f. ro. — ©aß Slffociationen

fekher Uxt rem Äunftteben bienlider fein mürben, aU bie jetzigen Jhtnftoeretne, (tel)t außer ßtoeifel,

unb wir rcünfdtcn mob,l, baß bie Anregungen unfereß lutorS an ben geeigneten ©teilen beljerjigt

würben. Xod) fd)eint er un§ auf fein ^rojeft etwas ju »icl @ewid)t ju legen unb ju überfein,

baß ©cbule unb §au§ gleichseitig in berfelben Stiftung wirfen muffen, unb baß ein innigeres SSer=

baltniß ^wifdjen bem 33olfe unb ber b,ob,en Äunft namentlid) »on ber Sßteberbetebung unb Säute^

rang befi Sinnes für fü)tßot(e ßinridtungen beS £aufeS, atfo ton ber 3)urcbfüb,rung ber Reform

im ^unftgewerbe abhängig fein bürfte.

Xie streite Auflage, beren ßrfdjeinen uad) wenigen 9)?onaten ein erfreutid)eS 3 e^ en beS S3ei=

falls ift, weiden bie „9iömifden ©d)lenbertage" ficb, erworben b,aben, würbe burd) eine ©tubie

bereidert: „Xie attdriftlide SBafilifa at§ 53orbi(b beS proteftantifden HirdenbaueS". Wit tielem

©eifte wirb tarin geltenb gemaAt, baß ber ^roteftanttSmuS, wie er auf baS llrd)riftcntb,um jurücf*

ging, aud) in jener Äird)enform. weide fid) in ben erften Otiten beS öffentlichen d)riftlid)en @otteS=

tienfteS entwidelte, baSjentge finbe, waS er fett brei 3ab,rt)unberten tergeblid) fud)t, bte geeignetfte

^orm für ein @otteSb,auS. Xte SSafilifa, im remantfden ©tttle aufgeführt, erfülle alle Anforbe=

rungen. £enn ein proteftantifdeS Äird)engebäube feil ber SDcenge ber ©laubigen bequeme ©ifcplätje

bieten, öetfe, um überall lefen su tonnen, tie93?ögtid)feit, ton jebem ^la^e aus ben s

frebiger fel)en,

auf jebem ibn terftetien su tonnen. 3)er 9cartl)er terwanbelt fid) in eine 33orb,atIe, bie (Smporen

treiben in bie ©eitenfd)iffe terlegt; bie ©ede ungewölbt, ber Slfnftif l)a(ber, bie genfter ol)ne

Malerei, wegen beS Sid)teS, wäb^renb bie 2Bänbe ^arbenfdmttd erb,alten tonnen, ber Altar inmitten

beS erbosten dljcrS, bie Äansel tor bemfelben nnb niebrtger, ba eS fid) nid)t gesiemt, fie über baS

.peiligfte, waS bteHircbe entbätt, su erbeben. Ü)iefe3been werben nunjiemltd) in'sXetail ausgeführt

unb bähen gans gewiß Anfpruch, auf 23eadtung. 33» S3uc^Ct,

9Zod) einmal bie 9teftauratton ber berliner Slmasone.

I.

Xte ?jrage, weide id in biefer 3eitfd)rift, ©. 74 ff. beb,anbelt l)abe, ift feit Abfenbung beS TOanu=

ftripteS jenes AuffatjeS in ein weiteres ©tabium getreten. 3"näd)ft b,at|)errGnge(mann in einem Auf fa^e


2)ie SReftaurattou ber berliner Slmajone. 19 t

btefer 3citj^rtft, rlidjfie in ber ©ifcung be« ard)äotegifd)en 3nftitut« in

9iont vom 17. SDecember tiefe« 3af)re« erörtert mortem Tie bei (enteret OVlegenbeit geführte

^Debatte, an wcldicr fid) außer teui SBerfaffer tiefer QtiUn namentlich tie Ferren O. Stornier,

iUügmaun, ÜKafc, ^reuner unt (Stcinbäufcr beseitigten, bat tie 2c\d}c in tjotyem ©rabe geförbert

unb einen miditigen Uniftant, ter bisher no* jtt)eifel|aft geblieben roar, in ba« richtige ?id)t geftellt.

2Bat)renb id> früher tie äRögiidjfeit, aber aud) nidir metjr al« eben tie -Dt ögtidjfeit jugab, baß

fid) unter ber auf tem ftopfe auftiegenben redüen £anb ein ^untetlo befinten tonnte, rccl&er jur

SBefeftigung einer in 3D£etafl gearbeiteten Stoffe tieute, fo l)at fid) gegentoärtig tjerauSgepettt , baß

bie« nid)t ber fyatl toar, baß tie £anb ot)iic SSBaffe auflag, baß alfo bie 9ceftanration, tote fie vor-

liegt, unaoeifeltjaft richtig ift. Um mit einem pefittven gaftum ju beginnen, [o würbe ein btötjer

unbeachteter ßopf be8 in 9iete fletyenben "Jlnia^ouentvpu« in ben Streik ter Unterfudjung gebogen.

(Sr befintet fid) int 9Jittfeo C5biaramonti unt ift tafetbft mit ter Kummer 28 bejeidjnet. 3d)

erlangte eÖ von tem £ireftor ter 2lbtt)eitung, baß ter 5c c p f von tem ()ot)en Staubpunfte, roo er

fid) in ter Sieget befintet, heruntergenommen rourbe unt jroei £aget)inturd) ter genauen Prüfung aller

tcrer, tie fid» für tiefe ftrage intereffirten, jugängtid) blieb. §ierturd) rourte unter allfeitiger

llcbereinftimmnng ta« gaftum fonftatirt, baß auf beut ierau« ergiebt fid) auf ba« (5ntfd)ietcnftt,

taß fid) unter ter .pant fein ^ntnteüo befant, baß bemnad) bie 'Jlmajone feine 2Baffe t)ie(t unb

foniit tie r obere

£t)eil beffetben roar nie von bem nad) bem Körper ber «Statue t)inübergreifenten 2lnfa§e getrennt

unb ift jebenfad« antif. 2 ) ^>err ©n gelmann vermutet ferner, baß ba« £od) — folt ivof)tf)eißen: ter

Slnfa^ — unter tem tinfen Sinn mögtid)er 2Beife ^ur Einfügung te« J?öd)er« gebientl)aben fönnte, unb

grünbet biefe Vermittlung auf bie (Statue imSraccio nuovo. 1)od) ift an biefer ber 5töd)er von bem

reftaurirenben 23itbt)auer beigefügt, meldjer mit bem an ber linfen (Seite ber (Statue befinblidien

2lnfa^ nid)t« ju machen mußte. i)ie Analogie ber 5tma$one ^antgbotvne betvetft, baß aud) biefer

2tnfat$ mit ter urfprünglid) unter bem linfen 2lrme befinb(id)en (Stü^e in 3 u [ animen ^ an 9. J u

bringen ift, baß bemnad) aud) bie (Statue im 23raccio nuovo ben linfen 2lrm auf einen Pfeiler

lehnte. SBenn enbtid) ^err Sngelmann feine 2lu«einauberfe^ung tamit beginnt, baß er erflart,

bie ©tatue fei rtd)tig aufbiegüße gefteüt, unb fd)(ießtid) 3U tem 9iefuttate fommt, ter Sdnverpunft

muffe roeiter nad) red)t« fallen, fo märe e« mir intereffant, ju erfahren, roie er jroei fo roiterfpre-

d)ente Angaben, von tenen bie eine jetenfatt« bie antere au«fd)(teßt, vereinigen ju fönnen

glaubt.

Unter äffen Umftäuten fann man bem berliner 2Jcufeum Otücf münfdjen, taß tie 9ieftauration

be« 9J?eifterroerfe«, teffen S?efi^e« e« fid) gegenwärtig erfreut, in fo turd)bad)ter unb treffenber

») SSgl. 2>Hc^aeIi«, 2trc^. %n^. 1862, ©. 335. 3$ fiaBe mid^ tur. Slnj. 1862, @. 335, unb »on Ätügmann lauten über tiefen ©egenftanb ööttig

übeteinftimmenfc.


192

Äuuftttterotur.

>ß>eife jut JluSfiiljrung gebrad)t morbenift. 3d) nüeterbole [djtießlidj meine bereits in Dem früheren

3Irtifel auSgefprod)ene Sitte, taß fid) ton "-Berlin aus uod) anbete kompetente Sßerfonen, (Meinte

unb Äünftlcr, über tiefe grage äußern möchten. öS roirb mir außerorbentlid) erfreutid) fein, ten

(SJegcnftanb mit fc fadifunbigeu Scannern ju erörtern, unb bie Diöfuffton fann ber Unterfudmng

nur förberlid) fein.

Stom, ben 2 1 . Tecember 1 ^69. ^elbta,.

II.

SOßenn f)err &elbig im ^erftebeubcn faßt, baß id) bie (Statue juerft rid)tig auf bie Füße geftetlt

fein laffe, um Dcd> fdjließlidj ju bem entgegengefefcten Üiefultate $u fommcn, fo lEjat er meine SBorte

mißtoerjianben er er ibnen roeuigften§ nidit ben ©inn gegeben, ben id) Unten untergelegt t)abe.

äffietbtngS finben jtdj in meinem Jluffafce (©. 36) bie Söorte: „%iix bie Seine junäd;[t fcnnte er

(ber Sftejtaurator) gar nidjt fdjroanfen", aber baß biefcS ncd) fel;r roeit tcrfdjieben ift ton beut, toaä

mid} >>err Selbig behaupten läßt, fpringt in bie v

2Iugen. 3d) mottle cinfad) bamit fagen, baß im

allgemeinen über bie Oiidnuug ber Füße fein 3voeifel fyerrfdien fcnnte roegen ber jteinltdj öolIjt8n=

bigen Spaltung ber Seine; baf^ id) benuod) am Sd)luffe bei Sefpredmug tcö SdjmerpunfteS ber

Statue ju ber SlnftcEjt foramen fcnnte, jener muffe roeiter nadj recr/tS gerüdt, atfo baS red)te, ba8

©tanbbein, um ein ©ertngeS (nur um ein fold)e8 tjanbclt c3 fid)) terfiirjt toerben, barin liegt iv>c£jt

fein SBiberfyrudj, rote itjn §err Selbig ,$u finben glaubt. 2öa3 bie übrigen 21u£ftelluugcn

anbetrifft, fc bat §err Jpelbig >)ied)t, roenn er fagt, baß ber rechte 3lrm ber Florentiner Sronje

ergänzt ift, roaljrenb id) auf ©runb ton D. ScfyxCä Sorten (Ser. b. fäd)f. ©efettfd). 1850, ©. 47)

fälfdüid) bie (£d)tt)eit teffelben auual)iu; aber id) tyatte ja auöbrütfüd) bie ©teinr/äuferfdje

5ieftauraticn 0*18 richtig anerfannt, einmal roegen ber auf bem topfe erhaltenen ©puren, bann

aber aud) wegen ber ganjen Haltung ber J^igur. gerner muf3 id) aud) rool)( jugeben, baß ein

Xift'ü ber Stele bei ber (Statue SanbSborone antil ift, aber ob Daraus alle bie Folgerungen gebogen

werben bürfen, bie £>err £)etbig barauS jiet/t, mödite bcd) bal)in geftellt bleiben. "2tud) ft lügmann

rRbein. DJhif. 1S66, (S. 323) fagt öon bem Slmajonentr/puS, welcher burd) bie Sertiner Stmajone

vepräfentirt roirb, bem alfc aud) bie (Statue SanbSborone angehört: „31)r unter 2lrm faßt ()inab

unb bat eine


^MMM±^ l„ 2>onf ©lafcmale 5Dcavjuvpini.

Das (ßralmtal in öcr toBkanirdjcn i :

riiljrcnai(yancc.

33on Valentin Scitid).

2Kit Ibbilbungen.

33etrad)tet man bie furje Spanne 3eit, in ber bie 9?enaiffance 3tatien3 jur Ijerrlid)*

ften 53lütfye gelangte, in baß tfleifd) unb 33tut eines ganzen 33o(fe§ überging, inbem fte

gleichmäßig fieb, jeber fünfttertfd^en 2(u3crud$n)eife bemäd)tigte, fo muß man ftounenb 511

jenen ßünftlern fyinaufbliden, bie in

3


194 ® a8 ©raSmat in ber toSfattifdjen grübvenaiffancc.

bte Statur, f;icr mit softer ©etbftanbigfeit, ofnte ber 9trd)iteftur fuborbinirt 31t (ein, auftreten

fonnte, SKeiftertoerfe ooüfommener Harmonie 31t fdjaffen. @o entfprofj in enger 23er-

binbung mit einer reijenb auSgebitbeten SOraamentif in bem ©rabmate ber 9ienaiffance ein

ßunfttoert ooft eigener, Ijofyev, ja abfotuter


93on Valentin Xeivirf) 195

ber größten SBerfe bicfer 3frt. *) Sdjon 51t Sebjeiten oft rourbeu bie ©robmäfer bei fyer-

oorragenben Sünftletfn befteflt nnb ausgeführt, ober toentgftenS in bei* festen Söiflenö*

äujjerung bev ©runb jh bereu Grrridjtung gelegt; aber and) bem freien (Sutfd)(uffe ber

iiberfcbenbcu ^erfonen öerbahft bie ffunft fyerrficr/c, auf bte ©egemoart gekommene Söerfe.

3eugnifj oon ber ©rofjartigfeit ber ju ©runbe liegenben 3been gibt am beften baS projettirtc

©rabma! $abft 3uliu8' IL, mit beffen Äomrpojttion fieb, ber große ©eift eine« SDiic&el*

angefo buref; bie gange $tit feines e(t^efd>icf;t(trf?e ©ebeutung bann

aber aud? rober SBanbatiSmuS fyabcn uief/t feiten bie fteinerneu Senfmafe eiucS ertofd?cneu

iOicufcr/enfebeuS ööffig jum SBerfcfytoinben gebracht. Sem ©rabe jenes eitlen ©erreiche ^abft

üftartin'8 V., beS ©artofontmeo Slrragajji in Oftonte ^ßuteiano, toarb ein fofcfyeS l'ooS ju

Streif.

3nfd)riften, bie ben 3n>ed Ratten, bie 23or$üge beS Verstorbenen in baS redete 2icf>t jn

fefcen, festen auf feinem ©rabbenfmate. Saft bie gflorentiner eS hierbei aber mit ber

SBafjrfjaftigfcit beS (Srgäljtten eben nid)t fefyr genau nahmen, unb lünftigeu ©eucrationen ton

Verbieuften fpracbcu, bie ben ^eitgenoffen nnbefannt »raren, ift aus bem ©runbfatje „de

mortuis nil nisi bene'' n>olj( ganj erftärfidb. 3U« $abft OKarttn V. bie 3nfd;rift auf bem

©arfobfyage beS ©egenpabfteS 3oljann XX11L, welche bie SBorte „quondam Papam" ent-

fielt, geonbert fyaben toottte, — bertoeigerte mau bieß mit bem 31uSfpruer/e „quod scripsi,

scripsi."

(Seltener als im SWittetafter finbet man ein £ei(igengrab auS ber 3 e it ber 9?e*

natffance. Sie Gaffa f?ag bfoß mit

einem 23ogen umfpannt unb baburd) bie ©reitenbimenfion ber gongen Slnorbnung jut

f-ertorragenben, ober bie Sftfdje mit bem Sarfopf)age jur mittleren gemacht, auf beiben Seiten

je eine fteinere angereiht unb mit Statuen gefömücft. ^ifafter unb Sauten betoirfen bie

Trennung berfefben. Das ©rabmal beS 9?affaefto 3ßoffei in 33otterra geigt biefeS Üßottö,

baS feine fjöcbfte 5fuSbitbung in ben berühmten iOconumenten in S. Üftaria bet ^opofo

erreicht.

*) 23ergteid?e hierüber SBurfbarbt'S ©cfcBtdite ber 9fenaiffance in Stalten, »0 in ben 2lb)'dntitten

§ 13« — 142, fo »ie im Sicerone beSfelben Tutors bie n>id?tigften ©rabmäler in befanntlidj cortvefflid-er

SEBetfe befprot^en »erben.

**) SSergt. Perkins, Tuscan sculptors. London 1865.

25*


196 ®aS ©raBinal in b« to$fanifdjen ^vübrcnniffaitce.

Söäljrenb bei beut SBorljergeljenben bie mittlere Üti[d>e mit tunb&ogtgen Profilen über*

berft erfdieint, an bie fid; ol)tte bermittefttbe Uebergä'nge bte fladicu ©cfimfe über ben

Seitennifc&en fdjliejjen, i[t bei biefem aud) bic mittlere horizontal überbedt unb bie

Scharfe ber Sontrafte berfetytebener ©efunSljöljen bttrd) fifcenbe gtguren in baffenber Seife

ausgeglichen. ?lttd) tn'cr trennen Säulen bie SJitfdjen bon einonber, bereu Kapitale,

2 edel u. f. m. eine a'ufjerft reiche ornamentale £urd)bi(bung jetgen. £>te benejtanifdjen

SDenfmcüer untcrfd'ciben fidj in ber 2tnorbnung ber ©efimStljeile ganz roefentüd? bon betten

itoSfana'S. lieber alle brei Stiften läuft ba baß große ^auptgefimfe unb fcfyliefjt fo über

rat jtoei ttiebrtgeren ©eitennifti&en einen 9iattnt ab, ber burd) Otetiefß, ruie am ©rabmale

aSenbramin mit 3ttarceHo, auSgenüfct ift. Ueberljaupt aber trennt tiefer (Exnft-, ftrenge

Aovnt unb c5ittfad>l;eit bie Serie ber Florentiner bon beu reid) unb prächtig aufgeführten

©rabmafern ber Dogen unb (Sbten 25enebig8. Situ näcbfteu fommt atleufallß nod) baß ©rab

Suriano in ©. (Stefano beut jtoeitbefproctyenen £aupttr/puß. @eljr fd)ön toirb f)ier ber

©arfobljag bon ©reifen getrogen unb babei baß 33erl)ättnif3 ber Ipölje 3ur ©reite güuftig

geanbert, baß bei ben benejianifd&en Sauten biefer 2trt 31t fefyr bem Onabratifcfyen fict) nähert.

knappen nur ßarfyattben tragen In'er, roie mand)tna( and) im üDcittelalter, ben ©arfopfjag,

ein ©ebanfe, ber bon Florentiner üDMftern nur feiten angemaubt mürbe. 21ud) baß

GringangS ermahnte äftotib ber trauernben (Sngelgeftalten ftttbet im Quattrocento man-

nigfadje äGBieberljotung an ben Serien beß tiebenßmürbigen 23ernarbo 9?ofeltino, beut

äKonumente ber 23eata SBiüana in 2. üftaria s J?obella, bann an jenen T)ottatelto'ß :c.

©ans im mittelalterlichen ©eifte ift baß ©rab F^ipP öajzaro'ß ton bentfelben üfteifter ge-

badet, an toetdjem über tem aufSonfoten geftellten ©arfopb/age ein bon Grngeln gehaltener 23or*

bang auSgefpannt ift. ?icbenfäd)lid;er fd)on bemäntelt finbet man bie Draperie an ben ©rab*

tnälern beß ßarbinalß bon Portugal unb (trafen ilgone in ber 33abta jtt gforen3 / mäfyrenb j. SO.

an einem 3ftonumente in


Seit Salrarra £mi 197

necb turcb tie ffu'pirten ©rabplatten »gebittet , Pen tenen ;•: : Wfffu

äcciajuoli in

ter dertcfa, unt tie i'c fcbcnen tes (Gbiberti oft tie PCTjüglicbften erlernen. ?2icbt allein

tie berühmte -33rcir,ep(atte pcn gfagi ig. 2. -.'.:.: .;;:..: -•:..-.

SJcencbe auf r :

ni : Soften airi SDanfpaxfett für feine geleifieter.

erriftet tturre, gehört fyierber, fentern ancb jene n € _.:.:";

fcegli Obijji unt ÄÖartolo 2?a(cri Pen temfelben ü?i etiler fmk bier ,u nennen.