spezial - easyCatalog - look out crossmedia

easycatalog.lookout.de

spezial - easyCatalog - look out crossmedia

Das Magazin der Region

Wendelstein · Schwanstetten · Kornburg · Worzeldorf · Herpersdorf · Gaulnhofen · Weiherhaus · Pillenreuth · Katzwang

Neukatzwang · Reichelsdorfer Keller · Schwabach · Rednitz hembach · Feucht · Schwarzenbruck · Ochenbruck

Es wird heiß in der Region

Juni 2013 / 14. Jhg.

®

www.meier-magazin.de

Baby

spezial

Informationen für

junge Familien

Großschwarzenloher Kärwa Schwarzenbrucker MusikTage

Rednitzhembacher Kärwa Latin Festival Schwabach

Wendelsteiner Kärwa Feucht kann Kultur


LiebeLeserinnen und Leser,

lassen Sie sich von den Temperaturen nicht irritieren, es wird bald Sommer –

zumindest weisen die vielen Veranstaltungen darauf hin, die wir Ihnen in

dieser Ausgabe präsentieren.

Gerade heute am Drucktag erreichte uns noch die Meldung, dass das Jubiläumsfest

im Schwabacher Parkbad vom Sonntag, den 2. Juni auf Samstag,

den 20. Juli verschoben wurde. Wir wollen mal nicht hoffen, dass wir noch

so lang auf Sonnenschein warten müssen. Falls doch, haben Sie zumindest

etwas zum Lesen ;-)

Großes Baby Spezial

Einmal im Jahr widmen wir eine Ausgabe unserem Nachwuchs und geben

auf entsprechenden Sonderseiten vielerlei Tipps und Anregungen aus den

verschiedensten Bereichen. Wir freuen uns, diesmal eine besonders bunte

Mischung bekommen zu haben und danken allen unseren Partnern für ihre

Beiträge. Ob Sie bereits Eltern sind, sich gerade auf Ihr Baby freuen oder

noch garnicht darüber nachgedacht haben, unser Baby-Spezial ist für jeden

interessant und informativ, lesen Sie selbst ab Seite 32.

6 Kirchweihen in 4 Wochen ...

Dieses Wochenende in Penzendorf und am Steinbrüchlein, dann ist erstmal

das Wirtefest in Schwabach, eine Woche später Großschwarzenlohe und

Rednitzhembach, dann Raubersried und Ende Juni die Wendelsteiner

Kärwa. Außerdem finden Feste, Feiern und verschiedenste Musik- und

Kulturveranstaltungen statt.

Bei dieser Vielfalt ist es eine echte Herausforderung für uns, Ihnen all diese

Infos fehlerfrei, übersichtlich und attraktiv zu präsentieren. Vielen Dank allen

Organisatoren, die neben der Veranstaltungsplanung auch nicht vergessen,

uns mit entsprechendem Infomaterial zu versorgen. Fehlt Ihnen ein Termin,

dann sprechen Sie doch die Veranstalter an oder sagen Sie uns Bescheid.

Sofern möglich platzieren wir die Termine in chronologischer Reihenfolge

im Magazin. Außerdem gibt es eine Terminübersicht der größen Veranstaltungen

auf Seite 5. Wir hoffen Sie kommen gut zurecht und wünschen Ihnen

viele tolle Erlebnisse bei den Veranstaltungen in der Region.

Ob Regen oder Sonnenschein, wir wünschen Ihnen viel Spaß

und beste Information mit Ihrem meier-Magazin !

Ihre Herausgeber

Angela und Markus Streck

Leserbrief vom 12. Mai 2013

An die Kärwamadla & -boum aus Kleinlohe

Hallo,

das momentan stattfindende Lindenfest nehme ich zum Anlass um an die

Kärwamadla & -boum eine Anregung weiter zu geben.

Die Alte Linde in Kleinlohe ist ein wichtiges Naturdenkmal in Kleinschwarzenlohe.

Allerdings werden kaum Maßnahmen getroffen sie zu erhalten. Sieht man sie

sich mal genauer an, stellt selbst der Laie fest, dass sie inzwischen von »Wildlingen«

eingewachsen ist. War die Alte Linde früher alleine am Platz, nehmen

junge Bäume um das Kriegerdenkmal ihr jetzt Licht und Nährstoffe weg. Daher

ist es wichtig, dass umgehend die Wildlinge – also die Bäume die um die Alte

Linde wild aufgegangen sind – massiv zurück geschnitten werden.

Ich habe das vor längerer Zeit zwar schon einigen Kommunalpolitikern mitgeteilt,

jedoch wurde bisher nichts getan.

Die Alte Linde würde sich bestimmt »freuen«, wenn die Kärwamadla & -boum

aus Klaschwärzerla sich dafür einsetzen würden, dass das Lindenfest auch noch

in 10 Jahren bei der Alten Linde stattfindet und nicht an einem Schild, das auf

die Alte Linde, die dort mal gestanden hat hinweist.

Herzlichen Gruß,

Werner Winter, Kleinschwarzenlohe


4

INHALT

05 Kirchweihen, Biergärten,

Ausflugsziele, Partytipps und

kulturelle Veranstaltungen

24 Auto, Motorrad & Reisemobile

28 junge Seiten

32 Baby Spezial

42 Gesundheit – Sport – Senior

44 Radler & meier-Alltagsradler

52 Notdienste & Notrufnummern

54 Haus & Handwerk

mit Vereinen und Lokalinfos

63 Natur- / Umwelt- / Artenschutz

66 tierische Seite

68 Aus dem Rathaus: Wendelstein

70 Bürgerinformationen Kornburg,

Worzeldorf, Herpersdorf, Gaulnhofen,

Pillenreuth, Weiherhaus

72 Kirchen, Trauer & Erinnerung

78 Business

79 Stellenmarkt

80 Kleinanzeigen

81 Immobilien-Spezial

KONTAKT & IMPRESSUM

Telefon: 09129 / 289 551

E-Mail für Anzeigenkunden: E-Mail für Beiträge (Redaktion):

anzeigen@meier-magazin.de redaktion@meier-magazin.de

Kleinanzeigen, Beiträge oder Termine einreichen

www.meier-magazin.de > Menüpunkt »Einreichen«

Herausgeber: look out crossmedia, Streck GbR, Werbeagentur & Verlag

Enzianweg 23 Tel. 09129 - 289 551 www.lookout.de

90530 Wendelstein Fax 09129 - 289 553 mail@lookout.de

Redaktion: Angela und Markus Streck, Daniel Hintermeier, Andreas Morgenstern, Stefan Wiest

ECKDATEN

Großschwarzenloher Kärwa (2012)

Rückblick Jazz & Blues Open (Al Jarreau)

Auflage 28.500

Verteilung an alle Haushalte im Gebiet

Markt Wendelstein mit Ortsteilen, Markt Schwanstetten mit Ortsteilen, Nürnberger

Ortsteile Pillenreuth, Weiherhaus, Worzeldorf, Kornburg, Herpersdorf, Gaulnhofen,

Reichelsdorfer Keller, Neukatzwang, Katzwang.

Öffentliche Auslage an über 500 Stellen

Im Verteilungsgebiet sowie in Feucht, Schwarzenbruck, Ochenbruck, Rummelsberg,

Mimberg, Rednitzhembach und Schwabach.

Umweltfreundliche Produktion

Umweltfreundlicher Druck: Innenteil auf Recyclingpapier Blauer Engel (RAL-UZ 72) ,

Umschlag auf FSC-zertifiziertes Umweltpapier.

Wir nutzen den Öko-Strom »Feucht-Öko« der Feuchter Gemeindewerke GmbH.

Inhalte & Copyright

Das meier-Magazin ist unab hän gig und politisch neutral. Alle Artikel geben die Meinung des jeweiligen Verfassers

wieder. Alle Informa tio nen werden ohne Gewähr bereit gestellt. Für durch Irrtümer oder Fehler entstehende

Schäden kann keine Haftung übernommen werden.

»meier Das Magazin der Region« ist eine eingetragene Marke. Alle Fotos, Texte und Anzeigen sind

urheberrechtlich geschützt. Verwen dung grundsätzlich nur zweckgebunden nach Rücksprache mit

look out crossmedia und schriftlicher Ge neh mi gung bzw. digitaler Übermittlung durch den Verlag.

Sonnwendfeier (2008)

© Fotostudio Blende 11

Baby Spezial

32

Kirchweihen der Region

05 Übersicht 2013 16 Rednitzhembach

06 Steinbrüchlein 17 Raubersried

10 Rückblick Sorg 20 Wendelstein

14 Großschwarzenlohe

Feste & Kultur

12 Kunst im Rathauspark, Wendelstein

17 Sonnwendfeier der FFW Wendelstein

19 Feucht kann Kultur

58 Floriansfest der FFW Worzeldorf

61 Erlebnis-Altortführung, Wendelstein

Musik & Kleinkunst

12 Kleinkunstbühne Casa de la Trova

13 Fränkischer Sommer, Region und

Nürnberger Symphoniker

15 Schwarzenbrucker MusikTage

18 itmos Latinos Latin Festival, Schwabach

21 Kulturfabrik Roth

22 Rückblick Jazz & Blues Open Wendelstein

TERMINE 2012 2013

Mit dem meier-Magazin können Sie planen,

die nächsten Ausgaben erscheinen:

29. Juni Red .-Schluss: 19. Juni

Alle Erscheinungstermine und

und die bereits festgelegten

Sonderthemen 2013

finden Sie in der Anzeige auf Seite 3.

ERINNERUNGS-SERVICE

Wir erinnern Sie gerne monatlich an

unseren Redaktionsschluss!

Schreiben Sie dazu eine eMail mit Ihren Kontaktdaten

an infomail@meier-magazin.de

Teilen Sie uns mit, ob Sie redaktionelle Beiträge /

Termine einreichen oder im meier-Magazin kommerziell

werben möchten, damit wir Sie mit den für Sie relevanten

Infos bedienen können.

Bildquellen:

© Monkey Business - Fotolia.com

© usbfco - Fotolia.com

© Michael Pettigrew - Fotolia.com

© Marco Gradic - Fotolia.com

© contrastwerkstatt - Fotolia.com

© o_april - Fotolia.com

© detailblick - Fotolia.com

© Michael Pettigrew - Fotolia.com

© usbfco - Fotolia.com

© Ivonne Wierink - Fotolia.com

© W. Zikas - Fotolia.com

© v2 - Fotolia.com


Kirchweihen

& Feste in der Region

Mai/Juni

Fr. 31.05. – Mo. 03.06.

Penzendorf, Kirchweih

Juni

Sa. 01.06. (Seite 60)

Worzeldorf, Floriansfest der FFW

Sa. 01.06. – So. 02.06. (Seite 6)

Steinbrüchlein, Kirchweih

Fr. 07.06. – So. 09.06.

Schwabach, Wirtefest

Königsplatz/Martin-Luther-Platz

Fr. 14.06. – Mo. 17.06. (Seite 14)

Großschwarzenlohe, Kirchweih

Fr. 14.06. – So. 16.06. (Seite 15)

Schwarzenbrucker MusikTage

Fr. 14.06. – Mo. 17.06. (Seite 16)

Rednitzhembach, Kirchweih

Fr. 21.06. – Mo. 24.06. (Seite 17)

Raubersried, Kirchweih

Fr. 21.06. Wendelstein,

Sonnwendfeier der FFW, (Seite 17)

Fr. 21.06. – So. 23.06. Schwabach,

ritmos Latinos Latin Festival (S. 18)

Sa. 22.06. – So. 23.06. Feucht,

Feucht kann Kultur (Seite 19)

So. 23.06. Schwarzenbruck,

MondscheinMarkt (Seite 63)

Fr. 28.06. – Mo. 01.07. (Seite 20)

Wendelstein, Kirchweih

2013

Juli

Fr. 05.07. – Mo. 08.07.

Schwarzenbruck, Kirchweih

Fr. 05.07. – Mo. 08.07.

Kornburg, Kirchweih

Fr. 05.07. – Mo. 08.07. (Seite 80)

Röthenbach b.St.W., Kirchweih

Fr. 12.07. & Sa. 13.07.

Wendelstein, Open Air Kino

Sa. 13.07. Großschwarzenlohe

Sommernachtsfest der FFW

am Brennereigelände

Fr. 19.07. – Mi. 24.07.

Feucht, Kirchweih

Sa. 20.07. – So. 21.07. (Seite 23)

Tanz & Gwärch am Egerer

Sa. 20.07. – Mo. 29.07.

Forchheim, Annafest

Fr. 26.07. – So. 28.07.

Nürnberg, Bardentreffen

Fr. 26.07. – So. 28.07.

Schwabach, Bürgerfest

Fr. 26.07. – Mo. 29.07.

Allersberg, Kirchweih

August

Sa. 03.08. Röthenbach b.St.W.,

Kanal in Flammen

Sie vermissen einen Termin ? Reichen Sie Ihren Festtermin für die nächste Ausgabe

einfach unter redaktion@meier-Magazin.de oder unter www.meier-Magazin.de ein.

5


Biergartenzeit – Grillzeit

EIN VERGNÜGEN FÜR ALLE – OB GROSS ODER KLEIN – JUNG ODER ALT

Deutsche Grillmeisterschaft 2013

Pit Maurus ist Deutscher Profi Vize-Grillmeister

Bei der Deutschen Grillmeisterschaft am

19.05.2013 in Göppingen kämpften 31

Teams um Titel und Kategorie-Siege. Pit

Maurus aus Nürnberg konnte sich mit

seinem Grillteam South Side BBQ nach

zwei Amateurtiteln sehr erfolgreich in der

Profiklasse behaupten und wurde „Deutscher

Profi Vize-Grillmeister 2013“

Die Griller aus Franken und Schwaben erreichten

in einem sehr starken Teilnehmerfeld

den zweiten Platz in der Gesamt wertung.

Dieser große Erfolg resultiert aus konstant

hohen Punktzahlen in allen Wertungsgängen.

Besonders gut gelang das beim

Fisch mit einem ersten Platz und das

Dessert landete auf dem dritten Rang. 8

Das Steinbrüchlein –

Tradtitonswirtshaus und Biergarten

Das Steinbrüchlein lädt

seine Besucher seit Jahrhunderten

von Mai bis

September an sieben

Tagen die Woche zum

Verweilen ein.

Wer das Steinbrüchlein

noch nicht kennt, für

den wird es höchste Zeit,

dass er es besucht !

Im wohl naturbelassensten Biergarten im Nürnberger Raum fühlt

man sich in vergangene Zeiten zurückversetzt und kann unter uraltem

Baumbestand die Seele bei kühlem Zirndorfer-Bier, herzhaften

Brotzeiten und bodenständiger fränkischer Küche baumeln lassen.

Jeden Donnerstag lädt die Familie Blödel und das Steinbrüchlein-

Team zur Schlachtschüssel ein.

Das Steinbrüchlein hat eine eigene Bushaltestelle und einen großen

Parkplatz, der über die Autobahn A 73 Ausfahrt Zollhaus-Kornburg

oder die Münchener Straße Stadtauswärts zu erreichen ist. Am

schönsten ist es natürlich, mit dem Fahrrad zu kommen!

Das Steinbrüchlein ist für die ganze Familie ein tolles Ziel, auch für

Sport begeisterte, denn der nahegelegne Waldspielplatz, der

Trimm-Dich-Pfad und die Nordic-Walking- und Wanderstrecken

sind ideal zum Herumtollen und Sporteln für Jung und Alt.

Kärwa im Steinbrüchlein am 01. und 02. Juni

Unterhaltungsmusik am Samstag mit Rainer Präuer & Pino

ab 16 Uhr; Ökumenischer Gottesdienst am Sonntag um 11 Uhr, anschließend

Frühschoppen mit Ralf.

Viele Attraktionen vom Dt. Familienverband, Nostalgiekarussell,

gebrannte Mandel, Imkerverein, E-Motion-Bike-Teststrecke,

Insektenhotel, Leckeres vom Grill und vieles andere mehr.

Es freuen sich auf Sie und Ihre Familie Ihre Gastgeber und

Veranstalter: Familie Blödel, Waldspielplatz Steinbrüchlein e.V.,

Dt. Familienverband u.a.

www.waldspielplatz-steinbruechlein.de


Das Team präsentierte der Jury und den Gästen 7 Gänge mit je

11 Portionen im Abstand von 50 Minuten. Da auch die Beilagen

vom Grill kommen müssen, ist das nur mit einem perfekt eingespielten

Team und der entsprechenden „Hardware“ möglich.

Insgesamt 14 Grills lieferten die nötige Grillfläche für das umfangreiche

Meisterschaftsmenü.

Das South Side BBQ Vize-Meistermenü

1. Fränkische Bratwurst mit Prosecco-Sauerkraut-Tasche

und Gemüsepäckchen

2. Spareribs aus der Lende mit Baconspargel

und gefüllter Ochsenherztomate

3. Thai-Lachs mit Garnele auf Mangosalsa,

Spargel-Zucchini-Insel

und gegrilltem Chinakohl mit Cashew-Vinaigrette

4. Dreierlei vom Huhn mit gefüllter Paprika

und Kartoffelboot mit BBQ-Beans

5. Pulled Beef von der Hochrippe, gegrillte Pommes,

Baconzwiebel und Cole Slaw

6. Beef Brisket (Rinderbrust) und Kartoffelnocken

und Datteltomaten

7. Schokoladentürmchen auf Erdbeerspiegel,

Ananas mit Chili auf Mokkacreme und

Rhabarber mit Zitronen-Basilikum-Honig auf Mandelricotta

Pit Maurus hat seine Teammitglieder

aus Franken und

Schwaben über das Internetforum

myBBQ.net kennengelernt.

In Göppingen waren am

Start: Dän Klein (Backnang),

Florian Knecht und Diane Gradwohl

(Schlaitdorf), Oliver und

Ivon Zink (Kalbensteinberg),

Stefan Müller (Schwäbisch

Gmünd) Simon Kuch (Schwäbisch

Hall) und Udo Lambert

(Illertissen).

Jetzt freuen sich alle wieder darauf,

ihrem Hobby entspannter nachgehen zu

können, bevor dann wieder die mehrmonatige Vorbereitung

auf die nächste Deutsche Meisterschaft startet.

Termin und Austragungsort für 2014 stehen noch nicht fest –

aber dass Pit Maurus mit seinem Team wieder um den Gesamtsieg

und den Titel „Deutscher Grillkönig“ kämpfen wird – das

steht auf jeden Fall fest.

Pit Maurus


8

unsere schönen Biergärten

URTÜMLICHE GEMÜTLICHKEIT UND SPASS FÜR DIE GANZE FAMILIE

Historischer Biergarten »Zum weißen Roß« in Neuses

Bereits im Jahr 1728 bewirtete das Haus Gäste aus nah und fern mit fränkischen

Spezialitäten. Genießen Sie in einem der schönsten Biergärten

von Wendelstein ein frisch gezapftes Bier und fränkische Spezialitäten

mit Ihren Liebsten. Für die jungen Gäste steht ein schöner Spielplatz zur

Verfügung, der von den meisten Plätzen im Biergarten gut einsehbar ist.

Neben den bekannten fränkischen Klassikern gibt es auch abwechslungsreiche

Gerichte auf der saisonalen Tageskarte. Jeden Freitag werden

die Gäste mit frischen See- und Meeresfrüchte verwöhnt.

Wer die fränkische Wirtshauskultur liebt, wird sich auch in der Wirtsstube

sehr wohlfühlen. Er bietet Platz für bis zu 50 Personen. Für Festlichkeiten

steht die „Kutscherstube” mit 45 Plätzen sowie die „Venezianer Stube” mit

20 Plätzen zur Verfügung .

Ristorante & Pizzeria La Rosa

Bereits seit 25 Jahren sind Cristina und Carlo Valentini Gastronomen mit

Herz und Seele. So können sie 2013 ihr 25-jähriges Jubiläum in Schwand

feiern. Begonnen hatte alles 1988 in der ehemaligen Tennishalle Schäfer,

wo sie bis zum Jahr 2000 ihr italienisches Restaurant betrieben haben.

Danach stand der Umzug in das heutige Lokal in der Rosengasse an.

Hier ist der Biergarten besonders kinderfreundlich. Während die Eltern

gemütlich bei kühlen Getränken und italienischen Spezialitäten relaxen

und schlemmen, können die Kleinen auf dem Spielplatz toben und neue

Freundschaften schließen.

25 Jahre Ristorante & Pizzeria La Rosa – das muss gefeiert werden!

„Für alle, die am 22. Juni nicht kommen können, feiern wir am 20. Juli

gleich noch einmal“, so Carlo Valentini.

Neben einem kalten und warmen italienischen Buffet erwartet die

Besucher bei den beiden großen Jubiläumsevents auch italienische

Live Musik. Genießen wie in Italien eben !

Familie Valentini freuen sich auf Ihren Besuch !


Biergarten der Waldgaststätte »Zum Goggerer«

Die Waldgaststätte »Zum Goggerer« mit seinem schönen schattigen

Biergarten befindet sich seit dem 1. März unter der Leitung von Herbert

Jakob und seinem Gaumenhelden Catering Team.

Aufgrund seiner Lage ist der Goggerer bei Wandergruppen und Rad -

fahrern ein beliebtes Ausflugsziel. Für Familien bietet er die perfekte

Erholung weil sich Kinder ohne Bedenken in der Kinderspielecke oder am

nebenan gelegenen Waldspielplatz nach Herzenslust austoben können.

Das Speisenangebot reicht von der Grillstation, der kleinen Vesperkarte

über die Tageskarte, sonntags mit verschiedenen Bratengerichten bis

hin zum Sonntagsbrunch der jeden 1. Sonntag im Monat stattfindet. Auch

saisonale Gerichte wie

Spargel, Wild oder Fisch

werden angeboten.

Für Feierlichkeiten wie

Hochzeiten, Geburtstage

usw. steht ein Saal mit

Bühne für bis zu 150

Gäste zur Verfügung.

ADFC - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club

Google Maps startet

Fahrradrouting

ADFC liefert geprüfte Strecken für komfortable

Rad-Navigation

Ab sofort können Internetnutzer bei der Ort-zu-

Ort-Navigation auch spezielle Routen für das

Fahrrad finden. Grundlage für das neue Fahrradrouting

sind geprüfte, für das Fahrrad geeignete

Strecken aus dem umfangreichen Datensatz

des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC)

sowie von Google recherchierte Kartendaten.

Auf der Internetseite maps.google.de und mit

der App für Android-Handys können Nutzer

neben dem Routing „zu Fuß“ und „mit dem

Auto“ nun per einfachem Klick auch Routen

„mit dem Fahrrad“ auswählen. Dann berechnet

Google den schnellsten und komfortabelsten

Weg mit dem Fahrrad von A nach B und berücksichtigt

dabei auch eher unbekannte „Schleichwege“.

Als Kooperationspartner von Google hat

der ADFC hierfür mehr als 250.000 Kilometer

geprüfter Radstrecken zur Verfügung gestellt.

Die von Google Maps erstellten Fahrradrouten

vermeiden automatisch viel befahrene Straßen.

Für die Berechnung der Fahrtzeit bezieht Google

Maps verschiedene Faktoren wie beispielsweise

den Straßentyp und die Anzahl von Kreuzungen

auf der Route mit ein. Mit der App für Android-

Handys können sich Fahrradfahrer auch per

Sprachansage zum Ziel leiten lassen.

Wie schon beim Routing für Autofahrer oder

Fußgänger schlägt Google Maps auch für Radfahrer

oft mehrere Strecken-Alternativen vor.

Diese können vom Nutzer nach Belieben angepasst

und verändert werden – Grundlage für

das Routing bleiben immer die für Radfahrer

am besten geeigneten Strecken.

ADFC - Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club / Nürnberg

ADFC - Tourenangebote im Juni

ADFC liefert geprüfte Strecken für komfortable Rad-Navigation

Feierabend-Touren „Rund um Schwabach”

Do 06.06., Do 13.06., Do 20.06., Do 27.06. Charakteristik: flott (30 km, 19 km/h)

Die Feierabendtouren führen auf befestigten Forstwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen

in das Umland von Schwabach.

Treffpunkt: 18:00, Schwabach, Königsplatz, am Rathaus Tourenleitung: Wolfgang Götz, Katrin

Wagner (Kontakt: 0172/83 13 485, 0163/25 44 251, feierabendtouren.sc@adfc-nuernberg.de)

Zum Bioeinkauf in das Kloster Plankstetten

Sa 15.06.2013 Charakteristik: Tagestour, sportlich (140 km, 23 km/h)

Folgen Sie uns in das Kloster Plankstetten. Entlang des sommerlichen alten Kanals geht

es über Neumarkt immer Richtung Süden, bis wir schließlich unser Ziel erreichen. Nach

einem zünftigen Mittagsessen in der Klosterschänke - und natürlich dem Einkauf - geht

es zurück, über Hilpoltstein und vorbei am Rothsee, nach Nürnberg.

Treffpunkt: 09:00, Nürnberg, Münchener Straße (roter Stuhl beim XXXL-Lutz)

Tourenleitung: Lilith Przygoda, Roland Schornbaum

Von Wendelstein/Schwabach

durch den Rangau nach Cadolzburg und Fürth

So 23.06.2013 Charakteristik: Tagestour, flott (70 km, 19 km/h)

Einfach mal Nürnberg rechts liegen lassen und das westliche Umland der Frankenmetropole

erkunden, mit tollem Blick über den Rangau und Nürnberg – das bietet die Tour mit ihren

Startpunkten in Wendelstein und Schwabach an.

Die Tour passiert fast in voller Länge das Schwabach-Tal, führt auf Feld- und Waldwegen,

gelegentlich auf ruhigen Nebenstraßen über Roßtal (Mittagseinkehr) und Ammerndorf

nach Cadolzburg. Der Blick vom dortigen Aussichtsturm bietet einen schönen Blick über

den Rangau. Der wird später nur noch von der Aussicht von der Veste Zirndorf übertroffen.

Vorher aber werfen wir noch einen Blick in die renovierte Cadolzburg. Vom Fürther

Hauptbahnhof fahren wir mit der U-Bahn bis Langwasser-Süd und von dort mit Rad zum

Ausgangspunkt.

Treffpunkt: 10:00, Wendelstein, Hauptstraße, vor dem Alten Rathaus / 11:00, Schwabach, Bahnhof,

am Busterminal Tourenleitung: Klaus Tscharnke, Beatrice Schuchmann-Tscharnke,

Kontakt: 0170/90 43 467, ktscharnke@t-online.de) – Die Tour ist eine Gemeinschaftsveranstaltung

des ADFC Nürnberg und der meier-Alltagsradler Wendelstein.

Weitere Infos für Radler finden Sie auf unseren Radlerseiten 8 ab Seite 44

9


Rückblick zur

Sorger Kirchweih

Unser direkter Draht zu Petrus und

dem Wetter hat sehr gut funktioniert.

Bei strahlendem Sonnenschein und

unter reger Publikumsbeteiligung

wurde unser Kirchweihbaum aufgestellt.

Mit der musikalischen Begleitung von

Heinz Scheuerlein zogen wir gemeinsam

in Billners Festzelt ein, wo unser

Bürgermeister Werner Langhans das

erste Fass anstach.

Bis spät in die Nacht konnten wir unsere Kameradschaft pflegen, bei

der auch die ein oder andere Maß getrunken wurde.

Unser Glücksrad wurde sehr gut angenommen, auch unser Info-Stand fand

regen Zuspruch. Unser Kirchweihbaum hat bei der Versteigerung einen sehr

ansehnlichen Preis erzielt und der Besitzer muss sich nicht vor einem kalten

Winter fürchten. Alles in allem eine gelungene Kirchweih !

Die Feuerwehr Sorg bedankt sich ganz herzlich für die tolle Zusammenarbeit

und Hilfe beim Aufstellen des Baumes. Dankeschön an die Kirchweibuam

Großschwarzenlohe, Kleinschwarzenlohe, Neuses und die Wendelsteiner

Kirchweih All Stars.

Mehr Infos und Bilder unter: www.feuerwehr-sorg.de

Renate Ullrich <

Luigi und das Team vom Ristorante da

Gigi bedanken sich bei ihren Gästen für

den Besuch ihrer ersten Sorger Kärwa!


Rednitzhembach

Schafkopf-Lehrgang

mit Marga Beckstein

Nachdem der Schafkopf-Lehrgang mit Marga Beckstein

ein voller Erfolg war, und viele mit Freude und

Begeisterung dabei waren, haben wir nun eine regelmäßige Kartelrunde ins

Leben gerufen.

Wir treffen uns immer am 1. & 3. Montag im Monat, um 15 Uhr im Gemeinschaftsraum

der Seniorenwohnanlage „Rednitzgarten“ in der Steigerwaldstr. 3a in Rednitzhembach.

Wie immer halten wir kalte und warme Getränke für sie bereit. Zu

der gemeinsamen Schafkopfrunde sind Anfänger ebenso willkommen wie erfahrene

Kartelfreunde. Gerne dürfen sie auch Freunde und Nachbarn mitbringen.

Wir freuen uns immer über neue Interessierte.

i Wo: Seniorenwohnanlage „Rednitzgarten“, Steigerwaldstr. 3a, Rednitzhem-

bach. Weiteren Infos unter: Familie Gillmeier 09122 / 72 819 an.

Christian Nürnberger: Ironiker - Kritiker -Politiker

Drei in an Weggla

Christian Nürnberger: Ironiker - Kritiker -Politiker.

Mo. 03.06.

& 17.06.

Beginn: 15 Uhr

Mi. 05.06.

Beginn: 19.30 Uhr

Ein Abend mit dem bekannten Publizisten und Buchautoren

Christian Nürnberger in drei Rollen: als Ironiker schreibt er Glossen und Kommentare

zum aktuellen Zeitgeschehen, als Kritiker schreibt er u.a. mit seiner Frau Petra

Gerster gegen Missstände im Bildungswesen, als Politiker will er in den nächsten

Bundestag gewählt werden. Nicht trockene, nüchterne oder gar langweilende Partei-

und Wahlprogramme werden im Mittelpunkt des Abends stehen, sondern ein

literarisch-politisches Gespräch mit einem Politiker, der sich auch als Buchautor

einen Namen gemacht hat.

i Wo: Gasthof „Blaue Traube“ Schwarzachstraße 7, Burgthann

Kultur im Riedner

Erzählerin Ute Weidinger

»Katzenhausen«

Mi. 05.06.

Beginn: 19.30 Uhr

In ihrem Programm „Katzenhausen“

wimmelt es nur so vor schnurrenden

und fauchenden Vierbeinern. So eigenwillig,

anschmiegsam und unberechenbar

wie Katzen im Leben sind, so abwechslungsreich

sind auch Geschichten,

die von Katzen handeln. Da klären Katzen

Morde auf, besorgen Weihnachts -

geschenke, kämpfen mit Dämonen,

agieren mal mehr im Vordergrund, mal

mehr im Hintergrund, laufen auf ihren

Pfoten oder springen Fallschirm … all

das ist „Katzenhausen“ !

Ute Weidinger hat – inspiriert von ihren

zwei Stubentigern – die Bücher gewälzt

und sowohl literarische wie erzählmündliche

Vorlagen zusammengetragen und

sie zu einem unterhaltsamen Programm

zusammengestellt. Frei und gestenreich, mal heiter, mal dramatisch, mal mörderisch

und dann wieder ganz sanft wird sie diese Geschichten erzählen. Und vor

allem wird es dabei weit menschlicher zugehen, als man das unter diesem Titel

zunächst vermuten könnte …

Ute Weidinger hat im Erzählen nicht nur ihren Beruf sondern ihre Berufung gefunden.

Wenn sie erzählt dann braucht sie keine Technik, keine Requisite, kein

Buch und keine Vorlage, sie taucht – und mit ihr das Publikum – in die Geschichte

ein und erzählt sie mit Leib und Seele.

Ganz egal, was sie erzählt, die hohe Qualität ihrer Arbeit ist stets ein Genuss.

i Wo: Kultur im Riedner, Café Riedner, Altdorf, Eintritt: 8 Euro

Bitte rechtzeitig Karten reservieren, da die Veranstaltungen bei „Kultur im Riedner“

stets ausverkauft sind (Tel.: 09187 5261).

11


12

Casa de la Trova

Zum Sportheim 13, Wendelstein, Tel: 09129 / 33 72, www.latrova.de

Freitag, 07. Juni 2013 | 20 Uhr

KLAVIERKONZERT 18.–/17,– €

Vadim Chaimovich »Edelsteine der Klaviermusik«

Seine Musik perlt und flutet und ist zugleich von lichter,

duftiger Transparenz. Er beherrscht einen ungemein

zarten Anschlag, der den verwehten Klavierstücken von

Schubert und Chopin eine träumerisch-poetische Note

gibt. Vadim Chaimovich ist ein Tastenvirtuose der ganz

subtilen Art und versteht es, mit schlichter Klarheit und

beinahe regungsloser Körpersprache einen ungeheuer

suggestiven Zauber auszulösen. Bei seinem Gastspiel

im Casa De La Trova spielt er u. a. Werke von Haydn,

Schubert, Chopin, Skrjabin und Liszt.

Sonntag, 09. Juni 2013 | 20 Uhr

KABARETT, FOLK & ROCK 17.–/15,– €

Frank Lüdecke »Lüdecke mit Liedern«

Eigentlich kennt man den Träger des Deutschen Kleinkunstpreises und des

Deutschen Kabarettpreises auf der Bühne und im Fernsehen als einen der profiliertesten

Polit-Kabarettisten. Und jetzt? Lüdecke mit Liedern? Nun also erstmalig

ein Lüdecke-Abend mit Folk, Rock und Blues, über Facebook, Geburtenrückgang

und verwilderte Bundesländer, bis hin zu verunglückten Liebesliedern.

Politisches. Privates. Paradoxes. Natürlich mit kabarettistischen Moderationen.

Und jeder Menge Spaß.

Mittwoch, 12. Juni 2013 | 20 Uhr

KABARETT 17.–/15,– €

Claus von Wagner »Theorie der feinen Menschen«

Claus von Wagner ist so, wie sich Bertolt Brecht und Loriot

in einer durchzechten Nacht ihren Schwiegersohn

vorgestellt hätten. Manche sagen, er sähe aus wie Roland

Kaiser hätte aber bessere Texte. Was ihn so anders

macht? Die Tatsache, dass er die Intelligenz seiner Zuschauer

ernst nimmt. „Theorie der feinen Menschen“ ist

eine Erzählung aus dem tiefen Inneren unserer feinen

Gesellschaft. Sie handelt vom Kampf ums Prestige, Wirtschaftsverbrechen

und Business Punks. Eine epische Geschichte

von Verrat, Familie und Geld. Als hätte Shakespeare

ein Praktikum bei der Deutschen Bank absolviert

und aus Verzweiflung darüber eine Komödie geschrieben.

Sonntag, 16. Juni 2013 | 20 Uhr

KABARETT 18.–/16,– €

Regensburger Statt-Theater Hauptsache genial!

»Heute noch ein Nichts und morgen schon ein Niemand«

Deutschland soll fit werden. Fit für die Zukunft! Aber für welche? Die Themen

liegen auf der Straße, heißt es immer wieder, aber wer mag sich schon noch

bücken? Oder zutreffender: Wer kann es noch, ohne beim Aufstehen dem Drehschwindel

anheim zu fallen? Eine gute Nachricht im apokalyptischen Prognosenwirrwarr

des laufenden Jahres: das Regensburger Statt-Theater wird wieder

unsere Spielzeit mit seinem neuen Programm beenden. Den Programmtitel

können wir Ihnen jetzt verraten - trotzdem bleibt alles spannend. Wie immer

ein Abend voller Witz und Spielfreude mit Peter Nickisch, Inge Faes, Mathias

Leitner und Tobias Ostermeier.

Kartenvorverkauf: Tel: 09129 / 33 72, www.latrova.de

Vorverkaufsstellen:

· Ticketshop Wendelstein Alte Salzstraße 11

· Ticket Paradise Schwabach, Am Falbenholzweg 15

· Buchhandlung Sägerhof Schwanstetten, Alte Straße 11

Markt Wendelstein

Kunst im Rathauspark

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

liebe Kunstfreunde,

zum dritten Mal in Folge verwandelt sich der Rathauspark

am Neuen Rathaus in Wendelstein in einen

sehens- und erlebenswerten Kunstpark, der zum

Flanieren und Verweilen einlädt.

24 Künstler präsentieren Werke der Malerei, Keramikkunst,

Bildhauerei und vieles mehr.

Purer Individualismus in Holz, Glas, Filz oder Stahl

lässt freien Raum sich als Künstler zu entfalten und als

Betrachter sich in der Kunst zu verlieren.

Ich lade Sie ein, diese Künstler persönlich kennen zu

lernen und deren Kunstwerke unter freiem Himmel in

entspannter Atmosphäre auf sich wirken zu lassen.

Ab 11 Uhr werden Sie von der Old Riverhouse Jazzband

musikalisch unterhalten, auch für die Gaumenfreuden

ist bestens gesorgt.

Ich freue mich darauf, Sie am Sonntag, den 09. Juni,

ab 10 Uhr im Rathauspark begrüßen zu dürfen,

herzlichst Ihr

Werner Langhans

Erster Bürgermeister

So, 09.06.

Beginn: 10 Uhr


Dienstag, 11. Juni 2013, 20.00 Uhr

1. SERENADE

GLÜCKWUNSCH,

RICHARD!

„Nürnberg spielt Wagner“

Richard Wagner zum 200. Geburtstag

Guido J. Rumstadt Dirigent · Sinfonieorchester

der Hochschule für Musik Nürnberg als Gast

www.nuernberg-spielt-wagner.de

Sonntag, 16. Juni 2013, 20.00 Uhr

2. SERENADE

SWING & LATIN TIME

Überraschungsprogramm

aus Swing und Latin Jazz

Harald Rüschenbaum Leitung und Moderation

Landes-Jugendjazzorchester Bayern als Gast

Samstag, 22. Juni & Sonntag, 23. Juni 2013, 20.00 Uhr

3.& 4. SERENADE

QUANDO, QUANDO …

Das musikalische Wirtschaftswunder

Angelina Monti Gesang

Carsten Hesse Moderation

Heinz-Walter Florin Dirigent

Donnerstag, 27. Juni & Freitag, 28. Juni 2013, 20.00 Uhr

5.& 6. SERENADE

DER PATE

Filmmusiken aus Hollywood

Helmut Imig Dirigent

Lucius A. Hemmer Moderation

Karten zu € 25,- / 18,- erm. (Schüler, Studenten, Nbg-Pass)

Karten-Tel. (0911) 474 01-54 • Mo-Fr 9.00-13.30 Uhr

und an allen bekannten VVK-Stellen

Wetter-Hotline: (0911) 474 01-55 ab 16.00 Uhr oder

www.nuernbergersymphoniker.de\Konzerte\Serenaden

©Foto: Lorz/Haus Bayr. Gesch.

Augsburg

Hauptsponsor

der Nürnberger

Symphoniker

Ein außergewöhnliches Festival

Am 13. Juni startet der Fränkische Sommer mit neuem Konzept

„Unser Festival ist bewusst in einer

großen stilistischen Breite konzipiert,

um möglichst viele verschiedene

Menschen in Mittelfranken und darüber

hinaus zu begeistern“, so der neue

Intendant des Fränkischen Sommers

Dr. Julian Christoph Tölle.

„Wir möchten in unserem Publikum

die Lust entfachen, Neues entdecken

zu wollen und Freude am Programm

des Fränkischen Sommers zu haben“,

führt Dr. Tölle weiter aus. Die Konzertreihe

widmet sich ab der Spielzeit

2013 anderen Epochen als dem bisherigen

Schwerpunkt Alte Musik und

bietet damit auch neue Inhalte.

Das Gesamtprogramm vom Eröffnungskonzert am 15. Juni in Nürnberg

bis hin zum ebenso erstmaligen wie reizvollen Finale in Dinkelsbühl

liegt seit Ostern vor und der Vorverkauf ist in vollem Gange. 35 Konzerte

mit Violinen- und Klavierklängen, mit Rezitation, Chorgesang, und

sogar Tanz. Den Schlusspunkt setzt ein Jazz-Wochenende vom 8. bis

10. August unter freiem Himmel in Dinkelsbühl, anlässlich dessen

Jazzgrößen auf der Bühne stehen, außerdem regionale Musiker und der

Jazz-Nachwuchs. Ebenfalls Premiere feiert das Format einer Marktplatzoper

mit Mozarts Zauberflöte, die am 29. Juni auf dem Residenzhof in

Hilpoltstein und noch einmal am 30. Juni auf dem Königsplatz in

Schwabach aufgeführt wird.

Bei allen Veränderungen hält der Fränkische Sommer an seinem hohen

musikalischen Anspruch fest, das ist das selbsterklärte Ziel des neuen

Intendanten. Dr. Tölle und sein Kulturmanager Joseph Liebl haben den

Fränkischen Sommer konzeptionell verändert. Jedes Jahr wird künftig

ein neuer Schwerpunkt das Musikfestival begleiten, der anhand einer

bedeutenden Persönlichkeit festgemacht wird. Im Jahr 2013 ist es der

jüdische Künstler Richard Lindner, der in Nürnberg aufwuchs. Im

kommenden Jahr erhält der Fränkische Sommer romantische Züge,

wenn der 1788 geborene Dichter Friedrich Rückert im Mittelpunkt steht.

Richard Lindner ist eine Präsentation im Neuen Museum in Nürnberg

gewidmet, die am 20. Juni mit einem Konzert des Duos Granat aus Warschau

eröffnet wird. Bis 22. September können die Werke Lindners in

Augenschein genommen werden, zwei weitere Konzerte sind anlässlich

des Fränkischen Sommers im Neuen Museum geplant. Unter anderem

findet am 26. Juli eine lange Museumsnacht statt. Das Neruda Quartett

aus Nürnberg zeichnet anhand von Chansons, Liedern und Ohrwürmern

den Lebensweg des Künstlers nach, Werner Heider am Klavier komplettiert

den Abend mit eigenen Kompositionen.

Es ist das Nebeneinander von namhaften, internationalen Künstlern und

die Zusammenarbeit mit dem Musiknachwuchs, die den Fränkischen

Sommer auszeichnet. Die Vielfalt von Spielorten und die gewohnte

Einbindung selbst kleiner Marktflecken in ganz Mittelfranken, die im

Zeichen des Musikfestivals erklingen werden. Ungewöhnliches und

Reizvolles kündigt Intendant Dr. Julian Christoph Tölle für die neue

Festivalsaison an. Er selbst wird am 13. Juni für einen außergewöhnlichen

Auftakt sorgen, wenn der Kammerchor der Universität Erlangen-

Nürnberg unter seiner Leitung und das ensemble KONTRASTE unter der

Leitung von Kevin John Edusei unter anderem Claude Debussys „Trois

Chansons“ anstimmen, außerdem Paul Hindemiths Kammermusik für

zwölf Soloinstrumente und Musik des ungarischen Komponisten Matyas

Seiber sowie des gerade einmal 41 Jahre alten Gene Pritsker aus Amerika.

Karten gibt es an allen Ticketonline-Vorverkaufsstellen, bei den Geschäftsstellen

der Nürnberger Nachrichten und ihrer Heimatzeitungen

sowie unter www.fraenkischer-sommer.de <

Wir verlosen 3 mal zwei Karten

für das Eröffnungskonzert in der Meistersingerhalle am 15.06.2013 um 20 Uhr.

Wer gewinnen möchte sendet bis zum 08. Juni eine Mail oder Postkarte mit

dem Stichwort »Fränkischer Sommer« an die Redaktion (s. Impressum).

Bei mehreren Einsendungen entscheidet das Los, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

13


14

Freitag 14. Juni 2013

11:00 Uhr Bieranstich beim Flintsch mit Schlachtschüssel

18:00 Uhr Ralf Hofmeier (beim Buchswirt)

19:00 Uhr Bieranstich mit Bürgermeister Langhans

(beim Roten Ochsen)

19:00 Uhr Der Dicke und der Belgier meets ReBlue

(beim Roten Ochsen)

Samstag 15. Juni 2013

16:00 Uhr Aufstellen des Kirchweihbaums

Böllerschützen

18:00 Uhr Patch Work (beim Buchswirt)

19:00 Uhr Frunken Fear (beim Roten Ochsen)n

Großschwarzenloher Kärwa

vom 14. bis 17. Juni 2013

Grußwort

Liebe Gäste der Großschwarzenloher Kärwa,

in Großschwarzenlohe werden langjährige Kirchweihbräuche

hochgehalten. Man spürt: „Die Tradition lebt“.

Viele engagieren sich, damit die „fünfte Jahreszeit“

ein Erfolg wird. Herzlichen Dank an alle „kleinen“ und

„großen“ Brauchtumspfleger !

Die Großschwarzenloher Kärwaboum und -madli wissen, ebenso wie die

Altkärwaboum, die sich liebevoll „die Alten Ochsen“ nennen, wie man

eine zünftige Kärwa gestaltet. Mit gutem aus Küche und Keller werden

die Gastwirtschaften „Zum Gelben Löwen“ (Flintsch), „Buchswirt“ und

„Zum Roten Ochsen“ (Dengler) die Kirchweihgäste verwöhnen.

Die Gaststätten organisieren wieder die musikalische Umrahmung für

das fränkische Brauchtumsfest.

Mit dem Bieranstich beim Gasthaus „Zum Roten Ochsen“ am Freitag um

19 Uhr werde ich die Großloher Kärwa eröffnen. Die Kärwaboum zeigen

am Samstag ab 16 Uhr ihre Muskelkraft beim Aufstellen des Kirchweihbaumes.

Am Sonntag lädt Pfarrerin Alexandra Büttner ab 10 Uhr zum Kirchweihgottesdienst

in den „Stodl“ beim Dengler ein. Die Kärwaboum pflegen

am Sonntagnachmittag ab 13 Uhr den Brauch des „Bierfässla-Suchens“

am Holzplatz. Sobald das Fass ausgegraben ist, ziehen sie mit dem

Kirchweihwagen durch den Ort und singen lustige Kärwa-Liedla.

Nach dem Weckruf gehen die Brauchtumspfleger am Montagvormittag

von Haus zu Haus. Die Kärwaboum sind dabei für die eine und andere

kleine Stärkung äußerst dankbar. Der „Kirchweihbetz“ wird ab 19 Uhr

im Hof des Gasthauses „Zum Gelben Löwen“ ausgetanzt. Sie sollten bei

diesem Spektakel unbedingt dabei sein !

Das Programm bietet für jeden etwas. Schauen Sie vorbei und feiern Sie

mit. Ich wünsche viel Spaß !

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Werner Langhans

Erster Bürgermeister

Sonntag 16. Juni 2013

10:00 Uhr Kärwa-Gottesdienst im Roten Ochsen

mit Pfarrerin Alexandra Büttner & Team

10:00 Uhr Weißwurst - Frühschoppen (beim Buchswirt)

mit Johnny Hechtel

13:00 Uhr Fässlasoung am Holzplatz

anschließend Kärwawoognfoan

18:00 Uhr Rainer Präuer Band (beim Buchswirt)

Montag 17. Juni 2013

7:00 Uhr Weckruf

9:00 Uhr Frühschoppen mit den Alten Ochsen

(beim Roten Ochsen)

18:00 Uhr Rainer Präuer Band (beim Buchswirt)

19:00 Uhr Betznaustanzn beim Flintsch im Hof


MUSIK AM SCHLOSS

vom 14. bis 16. Juni in Schwarzenbruck

Es ist endlich wieder soweit: Die Schwarzenbrucker MusikTage

mit langjähriger Tradition finden auch dieses Jahr wieder statt

– und zwar am 14. bis 16. Juni am Petz'schen Schloss.

Mit phantastischen Musikern in einem wirklich zauberhaftem Ambiente.

Das KulturNetzwerk Schwarzenbruck hat ein spannendes und einzigartiges

Programm zusammen gestellt: an drei Tagen gibt es Musik für Jung

und Alt, von Nah und Fern, von Cool bis Hot – und die Organisatoren

wünschen sich mit Ihnen als Gast beste Konzerte, wunderbares Wetter

(wie letztes Jahr!) und gute Laune in einem der romantischsten Orte der

Gemeinde Schwarzenbruck.

Parkplätze gibt es ganz in der Nähe beim Plärrer, genaue Wegbeschreibung

und detaillierte Informationen finden Sie auf der Homepage

www.kulturnetzwerk-schwarzenbruck.de.

4

THE SEER

Freitag, 14. Juni

Am Freitag, den 14. Juni

beginnen wir mit einer mitreißenden,

gefühlvollen Band aus

Augsburg. Die bekannte Formation

THE SEER spielt in

Schwarzenbruck vor dem

Schloss groß auf.

Seit über 18 Jahren in gleicher

Besetzung werden sie immer

wieder verglichen mit den

Hooters, Runrig und auch den Simple Minds – ohne allerdings ihren

eigenen Stil zu verlieren. Das 7. Studioalbum der THE SEER erschien Ende

2012 – jetzt können wir sie live in Schwarzenbruck erleben.

Einlass ist ab 19 Uhr, das Konzert beginnt um 20.30 Uhr,

Karten im VVK kosten € 15,-.

4Samstag,

15. Juni

BLUES COMPANY

Am Samstag, den 15. Juni

wird Schwarzenbruck mit

einem Konzert der Extra-Klasse

zur Metropole der BluesMusik


Sie stehen seit 35 Jahren auf

den Bühnen dieser Welt und

haben mehr als 20 Alben veröffentlicht

– und jetzt spielen

sie bei uns in Schwarzenbruck:

die legendäre, die einmalige, die unverwechselbare BLUES COMPANY.

Sie haben den Blues in Deutschland entscheidend geprägt – und sie

werden diesen Abend vor dem Schloss zu einem ganz besonderen

Abend machen.

Um 20.30 Uhr geht es los, Einlass ist ab 19 Uhr,

die Tickets kosten im VVK € 18,-.

4Sonntag,

16. Juni,

Frühschoppen mit dem

COLLEGIUM DIXICUM

Am Sonntag, den 16. Juni sorgt

das COLLEGIUM DIXICUM für

einen Frühschoppen der ganz besonderen

Art.

Ab 11:00 Uhr werden die sechs

jung gebliebenen Musiker das tun,

was sie immer tun wollen: ihr Publikum,

also uns alle, begeistern.

Mit heißem Oldtime-Jazz, mit jazzigem

Swing, mit einfühlsamen

Blues und mit humorvollem Mundart-Jazz. In einem ganz eigenen Stil,

der sich wohltuend vom herkömmlichen Dixie abhebt.

Einlass ist ab 10 Uhr, Weisswürscht und Bier gibt’s natürlich auch,

die Karte kosten im VVK € 15,-

Die Konzerte finden bei jedem Wetter (gutes Wetter ist allerdings von

den Organisatoren bestellt!) auf der großen Fläche vor dem Petz'schen

Schloss statt. Das KulturNetzwerk Schwarzenbruck verwöhnt Sie wie

immer mit Snacks und reichlich Getränken im Innenhof des Schlosses.

Da das Programm dieses kleinen, feinen Festivals sehr vielfältig und aussergewöhnlich

ist, gibt es wieder WeekendTickets für alle drei Konzerte

zum Preis von € 36,- (Ersparnis € 12,-), Mitglieder des KulturNetzwerkes

sparen bei jedem Einzelticket € 2,-.

Wir freuen uns auf Sie – Tickets gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen

und unter www.ticketservice-schwarzenbruck.de

Fritz Schneider <

15


16

Kärwa in Rednitzhembach

vom 14. bis 17. Juni 2013

Liebe Rednitzhembacherinnen,

liebe Rednitzhembacher,

liebe Gäste,

ich heiße Sie herzlich willkommen zu unserer „Kärwa 2013“

Das altbewährte Team um unseren Festwirt Bastian Schuhmann und

die Schaustellerbetriebe Gerhard Schwarz freuen sich gemeinsam mit

mir schon auf die „vier tollen Tage“ die wir miteinander während unserer

traditionsreichen Kärwa auf dem Hembacher Festplatz verbringen

können.

Im und um das Festzelt erwarten Sie wieder Unterhaltung und leckeres

Essen sowie selbstverständlich ein kühler Gerstensaft gegen den Durst.

Im Festzelt sorgen natürlich auch wieder zünftige Musikanten für die

richtige Stimmung – lassen Sie sich überraschen.

Wie immer laden auch verschiedene Fahrgeschäfte die Gäste ein: Wer es

gerne lebhaft mag, der kann sich im Autoscooter oder Polyp austoben.

Für die kleineren Besucher eignen sich die Kinderschiffschaukel und

das Märchenkarussell. Auch sein Glück kann man natürlich wieder an der

Losbude herausfordern oder die Geschicklichkeit beim Entenangeln und

Spickern testen sowie das gute Augen beim Bayerischen Schützenhaus

auf die Probe stellen.

Nach so zahlreichen Aktivitäten gönnt man sich dann gerne etwas Süßes

(gebrannte Nüsse oder Softeis) oder vielleicht auch Deftiges (Langos).

Für die traditionelle Seite unserer Kärwa sind wie eh und je die Kärwaboum-

und madli zuständig, die jedes Jahr die alten Bräuche wie das

Aufstellen des Kärwa-Baumes, das Bärntreiben und Bärnwaschen und als

Höhepunkt die Betzenverlosung am Montag wieder aufleben lassen.

Musikalisch zeigt sich der Sonntagnachmittag, an dem sich die Jugendkapelle

mit ihren verschiedenen Orchestern von 13.30 bis 17.00 Uhr

im Festzelt präsentiert – die richtige Umrahmung auch für Kaffee und

Kuchen.

Der Montagnachmittag gilt dann den Familien mit ermäßigten Preisen

an den Fahrgeschäften und einem Puppentheater im Zelt.

Ja und dann ist sie auch schon fast wieder vorbei die Hembacher Kärwa,

denn nach der Ausrufung des Bürgerschützenkönigs im Festzelt

und dem Brillantfeuerwerk heißt es wieder Abschied nehmen, bis zum

nächsten Jahr.

Denn dann heißt es wieder: „Auf zur Kärwa in Rednitzhembach !“

Ihr

Jürgen Spahl

1. Bürgermeister <

Hembacher-Kärwa-Programm

vom 14. bis 17. Juni 2013

Freitag, 14.06.2013

19.00 Uhr Kirchweihauftakt – ökumenische Andacht in der kath.

Kirche (musikalische Umrahmung Posaunenchor und

Gesangverein „Liederkranz“).

19:30 Uhr Kirchweihfestzug mit der Jugendkapelle,

den »Members« und den Vereinen

20:00 Uhr Bieranstich und Eröffnung der Kirchweih

durch 1. Bürgermeister Jürgen Spahl

Abend der Vereine und Betriebe;

Es spielen ab 20.00 Uhr die »Members«

Samstag, 15.06.2013

14.00 Uhr Kirchweihbetrieb; Festzelt geöffnet

15:30 Uhr Aufstellen des Kirchweihbaumes vor dem Gasthof

Rabus mit den Hembacher Kärwaboum – und madli,

anschließend Tanz der Kärwaboum- und madli

19:00 Uhr Festzeltbetrieb mit dem „Klostergoldexpress“

Sonntag, 16.06.2013

ab 10:30 Uhr Bärntreiben durch den Ort

ab 11.00 Uhr Mittagstisch im Festzelt, danach Kaffee und Kuchen

13 - 17 Uhr Konzerte der drei Orchester der Jugendkapelle:

13.30 - 14.30 Uhr spielt das Nachwuchsorchester und die Spätlese

14.30 - 15.30 Uhr spielt das Jugendorchester und die Recyclingband

15.30 - 17.00 Uhr spielt das große Orchester

ab 16:30 Uhr Bärnwaschen beim Gasthof Rabus

17:00 Uhr Kirchweihandacht in der Evang. Kirche mit Pfarrer

Wolfgang Lindner zum Thema: „die Namenspatrone

unserer Kirche – wie aus St. Leonhard St. Laurentius

wurde“

ab 18:30 Uhr Festzeltbetrieb mit der Band „Gipfelgaudi“

Montag, 17.06.2013

ab 14:00 Uhr Familiennachmittag bis 19.00 Uhr

Fahrpreisermäßigung an allen Fahrgeschäften

14.30 Uhr Puppentheater im Festzelt; Eintritt frei

ca. 17.15 Uhr Betzenverlosung mit den Kärwaboum- und madli

anschließend Tanz der Kärwboum- und madli;

Losverkauf ab Freitag, 14. Juni

19:00 Uhr Kirchweihausklang mit den „Rothsee-Musikanten“

20.00 Uhr Ausrufung des Bürgerschützenkönigs im Festzelt

22:15 Uhr Großes Brillantfeuerwerk

Offenen Jugendarbeit Rednitzhembach

Kärwa-Party im Jugendhaushof

Freitag 14. und Samstag 15. Juni (jeweils von 20 – 03 Uhr)

Kärwa Party der »Offenen Jugendarbeit Rednitzhembach«

in der Lounge 22 !

Wie jedes Jahr, geht's auch dieses Jahr zur Kärwa wieder richtig rund

im Jugendhaushof. Freitag spielen die Newcomer und Lokalmatadoren

»The Deweys« und heizen dem Hof mächtig ein !

Samstagabend feiern wir dann das 15-jährige Jubiläum der »Offenen

Jugendarbeit Rednitzhembach« und rocken mit »dieUNION«, einer

bekannt Coverband aus dem Rockhaus und vom Berg, den Hof ! Danach

gibts wieder bei unserer legendären »After Show Party« Cocktails

an der Bar und von DJ Fabio & Friends wieder mächtig auf die Ohren.

Dazu muss man einfach das Tanzbein schwingen und das Parkett zum

rauchen bringen !

Wenn alle Anderen aufhören, fangen wir erst richtig an !!!

Wo: Jugendhaushof, Rotherstr. 22, 9112 Rednitzhembach

https://www.facebook.com/events/167746996721229/


K.i.S. präsentiert

Klaus-Falschlunger-Trio

mit INDIAN AIR

Röthenbacher Vorträge

SPORT UND ETHIK

Vortrag

Fr. 14.06.

Beginn: 20 Uhr

Musik mit Sitar, Altflöte,

Klarinette, Percussion

Seitdem der österreichische Musiker

Klaus Falschlunger vor über 20

Jahren mit der indischen Sitar in Berührung

gekommen ist, hat er sich

zu einem Könner auf dem Instrument

und einem aktiven Vertreter

der indisch-europäischen Szene

entwickelt. Nach dreijährigem Studium

in Neu Delhi und Varanasi in

Nordindien, später in Wien, lotete er

mehr und mehr seine musikalischen

Grenzen und die des Instruments

aus. So finden sich in seinen Kompositionen unterschiedlichste Elemente

aus indischer Musik, Jazz, Folk und Rock/Pop wieder. Mit „INDIAN AIR“ lässt Klaus

Falschlunger gemeinsam mit seinen Mitmusikern, dem Kölner Andreas Gilgenberg

an Bassklarinette und Altflöte sowie dem bulgarischen Percussionisten Sani Kunchev

seine Kompositionen sprechen, die das ganze emotionale Spektrum eines

(Musiker)lebens widerspiegeln.

i Wo: Kulturscheune Leerstetten.

Karten: Buchhandlung am Sägerhof, Tel. 09170 / 94 77 66,

OMV-Tankstelle in Leerstetten, Tel. 09170 / 97 73 24 und an der Abendkasse.

Mo. 17.06.

Beginn: 19.30 Uhr

Referent: Prof. Dr. Rainer Gömmel,

Röthenbach b.St.W.

Im Rahmen der Sportwissenschaft erschienen in den 1960er Jahren erste ethische

Publikationen zum Sport, insbesondere von Theologen und sportinteressierten

Einzelvertretern der Philosophie. Inzwischen gibt es eine stark angewachsene

Disziplin »Sportethik«. Trotzdem ist noch immer umstritten, was Ethik im Sport

eigentlich bedeutet und ob überhaupt eine solche spezielle Ethik notwendig ist.

Genügt es nicht, wenn sich der Sport an die allgemeinen ethischen Grundsätze

hält, die für alle Bereiche des Lebens gelten ? Wenn nicht, wie könnte eine »Sportethik«

aussehen, die vor allem weltweit gelten müsste ? Anhand von Beispielen

wird die vielschichtige Problematik sowie der gegenwärtige Stand der Diskussion

dargestellt.

i Wo: Gemeindehaus, Am Kirchberg 4, Röthenbach b.St.W.,

Eintritt ist frei ! Info: Bernd Bergmann, Tel. 09129 / 68 93

Filmvorführung

Leben mit der Energiewende

Leben mit der Energiewende – Der Film

Do. 20.06.

Beginn: 20 Uhr

Bündnis 90 Die Grünen laden alle Bürger herzlich ein

am Donnerstag 20. Juni zusammen den Film „Leben mit der Energiewende“

anzusehen.

In seinem neuesten Dokumentarfilm zeigt Frank Faranski, wie die Förderung

regenerativer Energien zugunsten der konventionellen Energieindustrie gebremst

wird und wie die Energiewende durch aufwendige Kampagnen den Bürgern

madig gemacht werden soll.

Schritt für Schritt wurde ja in den letzten beiden Jahren die Förderung für

Solarstrom zurückgefahren, selbst die Aufhebung des Vorrangs für Ökostrom

wird diskutiert. Und die Maschenerie aus Energiewirtschaft mit ihrem immensen

Marketingetat und der ihr gefügigen Politiker verkauft die Energiewende als

unbezahlbares Kostengespenst. Das Gegenteil wäre allerdings wahr.

Geringere Energiekosten, mehr Arbeitsplätze und eine sauberere Umwelt. Faranski

beleuchtet in „Leben mit der Energiewende“ die Zusammenhänge zwischen

Energiewirtschaft, Politik, Werbung und Manipulation. Um dies offen zeigen zu

können, hat er den Film selber und unabhängig produziert und so kann dieser

Film kostenlos zugänglich gemacht werden. Denn einen Sendeplatz im deutschen

Fernsehen würde der Film wohl nur schwer bekommen und wenn dann mitten in

der Nacht. Deshalb laden Sie die Bündnis 90 Die Grünen ein diesen zusammen

anzusehen und wenn nach dem Film noch Lust besteht die Konsequenzen für die

Gemeinde Wendelstein zu diskutieren.

Der Film blickt hinter die Kulissen der Energiewirtschaft und will uns wachrütteln

und mobilisieren. Nicht zu letzt sind in diesem Jahr noch Bundes- und Landtagswahlen.

i Wo: Goldenen Herzens, Schwabacher Straße 1, 90530 Wendelstein, Der Eintritt

ist frei. Sitzplatzreservierung ist unter info@gruene-wendelstein.de möglich.

Grußwort

Liebe Freunde der Raubersrieder Kirchweih,

eine zünftige Dorfkärwa wird in Raubersried gefeiert.

Dreh- und Angelpunkt ist dabei das Gasthaus Dorstewitz

mit Festzelt.

Das Team um Festwirt Reiner Dorstewitz hat für das viertägige Brauchtumsfest

wieder ein abwechslungsreiches Programm organisiert. Für

Essen und Trinken ist bestens vorgesorgt. Ein besonderes Schmankerl

sind die frischen Grillhax`n und Hähnchen.

Ich werde im Festzelt am Freitagabend um 19.30 Uhr den Bieranstich

vornehmen. Tradition hat bereits der Motorradgottesdienst, der am

Samstag um 11 Uhr am Feldkreuz bei Raubersried stattfindet.

Eine weitere Besonderheit ist das mittlerweile „6. Raubersrieder Harley

Davidson und Motorradtreffen“ ab 14 Uhr. Es wird wieder viele Zweiradfreunde

nach Raubersried locken.

Am Sonntag steht ab 11 Uhr mit dem Treffen „Historischer Fahrzeuge

aller Art“ ein weiterer Höhepunkt auf dem Kirchweihprogramm.

Um 15 Uhr beginnt dann die Vorstellung dieser besonderen und außergewöhnlichen

Fahrzeuge. Die Gewinner der großen Kärwa-Tombola

werden gegen 18 Uhr ermittelt.

Die urige Wirtschaft mit sonnigem Biergarten und Festzelt geben dieser

fränkischen Dorfkärwa den besonderen Charme. Kommen Sie vorbei und

bringen Sie Freunde und Bekannte mit.

Die Kärwa in Raubersried ist einen Ausflug wert !

Herzlichst

Ihr

Werner Langhans

Erster Bürgermeister

Raubersrieder Kärwa

vom 21. bis 24. Juni 2013

17


18

STADT SCHWABACH

„RITMOs LATINOs“ bringen Apothekersgarten zum Klingen

Musikwochenende mit lateinamerikanischer Musik vom 21. bis 23. Juni

Unter dem Titel »RITMOs LATINOs« veranstaltet das

Kulturamt im Juni ein Musikwochenende mit dem

Schwerpunkt Lateinamerika. Mehr als 70 Rhythmen

sind aus dem lateinamerikanischen Raum

bekannt – einige davon können vom 21. bis 23.

Juni im wunderbaren Ambiente des Apothekergartens

gehört und erlebt werden. Traditionelle und moderne Klänge aus

Brasilien, Chile und Kuba entführen in die Welt von Son, Bossa Nova,

Cumbia, Salsa, Chacarera, aber auch in den Latin-Jazz.

Programm:

Freitag, 21. Juni, 20 Uhr: Rodrigo Santa Maria & Band, Chile

Die Werke des Chilenen Rodrigo

Santa Marias sind tief in der

lateinamerikanischen Musik verwurzelt

und spiegeln deren ganze

Vielfalt wider. Der in Berlin lebende

Musiker und Komponist

vereint Folkloristisches mit Klassisch-Modernem,

in seiner Musik

finden sich Elemente der Chacarera,

der argentinischen Zamba,

des peruanischen Landó und chilenische Folklore der Westküste. Als

Quartett (Gitarre, Kontrabass, Schlagzeug und Flügelhorn) präsentiert

Rodrigo mit seiner Band eine neue Musikrichtung, die sanfte Klänge auf

die vielfältigen Rhythmen Chiles treffen lässt. Rodrigo Santa Maria war

im Großraum zuletzt am Bardentreffen in Nürnberg zu hören.

4

4

Samstag, 22. Juni, 19:30 Uhr: Sonoc de Las Tunas, Cuba

Die Band stammt aus der Provinz

Las Tunas/Cuba. Der Begriff Sonoc

stammt von „Sonoridad“ und deutet

auf die große Klangfülle der

Musik auf der Karibik-Insel hin.

Mit „Sonoc de Las Tunas“ haucht

das junge Cuba den traditionellen

Melodien à la Buena Vista Social

Club durch moderne Arrangements

und afrokubanische Rhythmen

neues Leben ein. Das Ensemble

aus acht studierten Profimusikern

tourt seit 14 Jahren immer

wieder in Europa und interpretiert Salsa, Merengue, Son, Cha Cha Cha,

Mambo, Reggeaton oder Rumba auf mitreißende Weise.

CD Veröffentlichung

Sonja von Kreß alias Huberta von Wendelsta stellt Ihnen ihre CD vor

4

Sonja von Kreß alias Huberta von Wendelsta stellt Ihnen ihre CD

am 23. Juni 2013 im katholischen Gemeindehaus in der

Sperbersloher Str. 12 in Wendelstein von 15 – 17 Uhr vor. Mit ihrer

Musikrichtung hat sie schon einige Fans gewinnen können.

Die CD beinhaltet in Dialekt gesungene eigens getextete und

komponierte Lieder auch aus dem Genre der Jagdkultur und deren

Tradition. Auch die Vertonung von Gedichten w.z.B. von Goethe,

Rückert u.v.m. Huberta von Wendelsta würde sich freuen Sie zu

einem Sektempfang und ihrer CD Vorstellung begrüßen zu dürfen.

Ein kleiner Livevortrag aus der CD wird Ihnen präsentiert und dazu

einige Anekdoten zu den einzelnen Liedern vorgetragen. Die VITA trägt

ein Überraschungsgast vor. Im Anschluss können Sie die CD mit einer

Widmung der Künstlerin erwerben.

Ort: katholischen Gemeindehaus, Sperbersloher Str. 12, Wendelstein <

4

Sonntag, 23. Juni,

11 Uhr: Yara Linss -

A brazilian breeze

Die »Ausnahmeerscheinung«

(Plärrer) Yara Linss

überzeugt mit facettenreicher

Musik, die zwischen

leidenschaftlicher

Bossa Nova, zeitgenössischem

Jazz und ausdrucksstarkerKlangmalerei

einen ganz eigenen Weg findet. Die mehrfach ausgezeichnete

deutsch-brasilianische Sängerin Yara Linss, in Sao Paulo geboren und

aktuell in Fürth lebend, vertraut in ihrer Musik auf die poetische Kraft der

Sprache.

Mit dem aus Minas Gerais/Brasilien stammenden Gitarristen und Komponisten

João Luis Nogueira hat Yara Linss, die auch als Gesangslehrerin

an der Adolph von Henselt-Musikschule arbeitet, einen einfühlsamen

und inspirierenden Partner an ihrer Seite. Erweitert wird das Duo um den

Saxophonisten und Percussionisten Márcio Tubino.

Eintrittskarten

Karten für das Festival unter www.reservix.de und im Bürgerbüro im

Rathaus sowie an der Abendkasse.

Workshops

Workshops am Samstag und Sonntag bieten die Möglichkeit, sich der

lateinamerikanischen Musik auch tänzerisch zu nähern. Zum Warm-

Werden kommt am Samstag Sunny aus Barcelona und bietet um 15 Uhr

einen Beginner- und um 16:30 einen Fortgeschrittenen-Workshop an

– Salsa, Merengue, Bachata sind hier die Schwerpunkte.

Eine Stunde vor Konzertbeginn am Samstag, also um 18:30 Uhr, können

alle Interessierten an einem kostenlosen Schnupperkurs teilnehmen. Am

Sonntag findet um 17 Uhr ein Anfänger-Workshop zum argentinischen

Tango mit Dina und Rodrigo Garrido statt. Im Anschluss kann im

Apothekersgarten bis 21:30 Uhr getanzt werden.

Kosten für die Workshops: pro Person und Workshops 10 Euro,

Anmeldung unter Telefon 860-305.

Infos: Kulturamt Schwabach, Telefon 09122 - 860-305,

E-Mail: kulturamt@schwabach.de, www.schwabach.de/kultur <

So. 23.06.

Beginn: 15.00 Uhr


Musikbund Feucht, Themenkunstverein, Markt Feucht

„Feucht kann Kultur“ rund ums Zeidlerschloss in Feucht

Samstag, 22. Juni ab 14 Uhr und Sonntag, 23. Juni ab 10 Uhr

Musik und Kunst, Literatur und Tanz – und das geballt an einem Wochenende.

Das war die Grundidee der Veranstaltung, die der Abkürzung „FkK“

für „Feucht kann Kultur“ eine ganz neue Bedeutung gibt. Veranstaltet

vom Musikbund Feucht und dem Themenkunstverein in Zusammen -

arbeit mit dem Markt Feucht, entfaltet sich an zwei Tagen das breite

Spektrum von Kultur in Feucht im reizvollsten Ambiente, das Feucht

bietet, nämlich dem Zeidlerschloss und seinem lauschigen Park.

Der Samstag startet um 14.00 Uhr mit Musik und Literatur: die „Namenlosen“,

„Swing-Ding“, das „Bernstein Trio Plus“ und der Chor „Divertimento

Vocale“ spannen den Bogen von Musik in fränkischer Mundart über

Sommerlieder, Folk und Rock bis hin zu Swing, bieten also beste

Wohlfühlmusik. Die Literatur liefert Susanne Voß mit einer szenischen

Lesung und am Abend kann man auf den 1. Feuchter Poetry Slam

gespannt sein, ein vielfältiger Literatur-Wettstreit, bei dem am Schluss

das Publikum den Sieger kürt.

Der Sonntag ist gleichzeitig das Sommerfest des Musikbundes Feucht,

das zum ersten Mal in seiner über 25-jährigen Geschichte mit einem

ökumenischen Gottesdienst beginnt. Die Musik dazu kommt von Pavel

Sandorf und seiner Big Band, die auch gleich einen Frühschoppen anschließt.

Danach präsentieren die Schülerensembles des Musikbundes

u.a. Ravels „Bolero“. Nach einem Ausflug zum indisch-orientalischen Tanz

beschließt das Blasorchester des Marktes Feucht die Veranstaltung.

Für Essen und Getränke ist reichlich gesorgt und besonders am Sonntag

können sich die Kinder auf ein buntes Kinderprogramm freuen.

Moderner Dichterwettkampf im Zeidlerschloss

1. Poetry Slam in Feucht am 22.06.0213

Was deutschlandweit ein Erfolgsrezept für spannende Literaturevents ist,

und in Großstädten wie Nürnberg und Erlangen monatlich Hunderte von

Besuchern anlockt, kommt nun endlich auch nach Feucht. Am 22. Juni

2013 findet im Rahmen von „Feucht kann Kultur (FkK)“ der erste Wettkampf

der Bühnendichter statt! Beginn ist um 19:30 Uhr im Hof des Zeidlerschlosses.

Die Idee dieses Literaturformats ist einfach wie spannend

zugleich: Jeder, der eigene Texte schreibt und sich rechtzeitig für die Leseliste

anmeldet, darf mitmachen. Bis zu 8 Poeten und Geschichtenerzähler

jeden Alters stehen somit in einem nicht ernst gemeinten Wettstreit

um die besten Texte des Abends, das Publikum kürt den Sieger.

Abwechslung für die Zuschauer ist garantiert, denn Slam-Vortrag ist nicht

gleich Slam-Vortrag; die Beiträge sind so verschieden wie die Protagonisten

selbst: Beim Slam wird gereimt, gerappt, geflüstert, geschrieen. Es

gibt alle denkbaren Spielarten, die mit dem gesprochenen Wort machbar

sind. Zwischen feinfühliger Lyrik und Prosa-Comedy kann alles passieren,

auch improvisieren ist erlaubt! Die einzigen Regeln sind: Die Texte müssen

selbst verfasst sein, es besteht ein Zeitlimit von sieben Minuten

(Anzahl der Texte ist egal) und Hilfsmittel wie Verkleidungen oder Instrumente

sind untersagt.

Moderiert wird der Abend von Michael Jakob (Nürnberg), dem zweifachen

fränkischen Poetry Slam Meister und deutschlandweit bekannten

Szene-Star, der seit Jahren erfolgreich Poetry Slams in Ansbach, Bayreuth,

Fürth und Nürnberg organisiert. Er wird auch eigene Beiträge aus seiner

zehnjährigen Slam-Karriere zum Besten geben, natürlich außerhalb der

Wertung. Bereits bestätigt sind zwei bekannte Profi-Slammer der

deutschsprachigen Slam-Szene: Tom Schildhauer aus Halle an der Saale,

der bereits im Finale der deutschsprachigen Slam-Meisterschaft stand,

zweifacher Sachsen-Anhalt-Meister ist und auch schon einen Kabarettpreis

mit seinen Texten gewinnen konnte und Martin Geier aus Nürnberg,

Halbfinalist des Slam2011 und seit Jahren bei fast allen höherrangigen

Meisterschaften qualifiziert.

4

Programm am Samstag, 22.6.2013

Musik, Kunst und Literatur

14.00 Uhr Die Namenlosen

15.00 Uhr Szenische Lesung mit Susanne Voß

15.30 Uhr Swing-Ding,

17.00 Uhr Chor Divertimento Vocale

17.30 Uhr Bernstein Trio Plus

19.30 Uhr 1. Feuchter Poetry Slam

4

Programm am Sonntag, 23.6.2013

Sommerfest des Musikbundes Feucht, Tanz und Musik

10.00 Uhr ökumenischer Gottesdienst

11.00 Uhr Pavel Sandorf Big Band

12.00 – 15.00 Uhr Ensembles des MBF

15.00 orientalisch - indischer Tanz

der Gruppe von Margot Feistauer

15.30 Uhr Blasorchester Markt Feucht

Bilder- und Skulpturenausstellung durch den Themenkunstverein im

Zeidelgericht und im Park des Zeidlerschlosses, Buntes Kinderprogramm

Durch den Kauf eines Buttons können Sie die Veranstaltung unterstützen

<

19


20

Grußwort

Liebe Freunde und Gäste der Wendelsteiner Kärwa,

für viele zählt die Wendelsteiner Kärwa zu der wichtigsten

Veranstaltung im Jahresverlauf. Kein Wunder, denn

während des viertägigen Brauchtumsfestes ist im Ort

wieder viel geboten. Abwechslung ist garantiert !

An die Ursprünge der Kirchweih wird beim ökumenischen Gottesdienst

mit unseren Pfarrern Michael Kneißl und Norbert Heinritz am Freitag um

16.00 Uhr im Biergarten der Gaststätte „Goldenes Herz“ erinnert. Am

„Plärrer“ wird ab 17.15 Uhr der Kirchweihbaum in die Senkrechte gestellt.

Dafür zeichnen sich die Kärwa All Stars, der Heimatverein sowie der

Soldaten- und Veteranenverein verantwortlich. Nach diesem kräftezehrenden

Spektakel werde ich dort auch das „erste Fass“ Bier anzapfen.

Gegen 18.30 Uhr erfolgt mein zweiter Bieranstich vor unserer Traditionswirtschaft

„Flaschner“.

Der FV Wendelstein organisiert in diesem Jahr den Festplatz in der Mühlstraße.

Dort findet am Kirchweihfreitag um 19 Uhr mein dritter Bier -

anstich statt. Freuen Sie sich auf das musikalische Programm. Gute

Stimmung wird auch wieder viele Gäste in den „Handballerhof“, im Hof

der Diakonie, locken.

Unsere Gastwirtschaften sind ebenfalls bestens auf die „fünfte Jahreszeit“

vorbereitet. Dabei kommen die musikalischen Lecker bissen nicht zu kurz.

Sie finden entlang der Hauptstraße und der Röthenbacher Straße viele

Fahrgeschäfte, Kirchweihbuden und Marktstände. Sehr dankbar bin ich,

dass sich verschiedene Vereine wieder aktiv beteiligen.

Der besondere Reiz der Wendelsteiner Dorfkärwa liegt in der Mischung

mit Fahrgeschäften und Marktständen, den Aktivitäten unserer Vereine

und der Gasthäuser. Kommen Sie vorbei und genießen Sie die verschiedenen

Kirchweih-Angebote !

Viel Spaß wünscht

Ihr

Werner Langhans

Erster Bürgermeister

Wendelsteiner Kärwa

vom 28. Juni – 1. Juli 2013

Wendelsteiner Kärwa 28. Juni - 01. Juli 2013

28.06. Kärwa Freitag:

16.00 Uhr Ökomenischer Festgottesdienst (Goldenes Herz)

17.15 Uhr Aufstellen des Kärwabaums am „Plärrer“

im Anschluss Ausgraben der Kärwamaß und

Bieranstich durch 1. Bürgermeister Werner Langhans

29.06. Kärwa Samstag:

10 - 17 Uhr Kirchweihschießen beim Veteranen- u. Soldatenverein

30.06. Kärwa Sonntag:

10 - 17 Uhr Kirchweihschießen beim Veteranen- u. Soldatenverein

14.30 Uhr Kärwaumzug

01.07. Kärwa Montag:

24.00 Uhr Begraben der Kärwamaß


4

Uwe Ritzer und Olaf Przybilla „Die Affäre Mollath“ –

Lesung, Do, 13. Juni 2013, 19.30 Uhr

Der Name Gustl Mollath ist seit Ende 2012 einer

breiten Öffentlichkeit bekannt. Die sogenannte

Causa Mollath sorgt für Aufsehen und Empörung.

In ihrem Buch „Die Affäre Mollath. Der Mann der

zu viel wusste“, legen die SZ-Journalisten Uwe

Ritzer und Olaf Pryzibilla das skandalöse Versagen

des Rechtsstaates offen. Am Donnerstag,

den 13. Juni 2013 stellen beide ihr Buch, das bei

Droemer Knaur erschienen ist, um 19.30 Uhr in

der Kulturfabrik in Roth vor.

Uwe Ritzer und Olaf Przybilla sind für ihre Recherche

im Fall Mollath inzwischen mit dem Wächterpreis

der deutschen Tagespresse ausgezeichnet

worden. Vor Jahren beschuldigte Gustl Mollath

seine Frau und einige ihrer Kollegen der Hypo-

Vereinsbank, Schwarzgeld teilweise prominenter

Kunden illegal in die Schweiz geschafft und sich an Steuerhinterziehung,

Betrug und Geldwäsche beteiligt zu haben. Die Justiz ging den detaillierten

Anzeigen nicht nach, Politiker zeigten sich desinteressiert. Stattdessen wurde

der bis dahin unbescholtene Nürnberger Bürger wegen vermeintlicher

Gemeingefährlichkeit in die Psychiatrie eingewiesen. Sieben Jahre ist er

bereits dort. Seine Geschichte ist beispiellos.

Uwe Ritzer, ausgezeichnet mit dem Henri-Nannen-Preis in der Sparte investigativer

Journalismus sowie dem Medienpreis der Sparda-Stiftung, ist

Korrespondent der SZ-Wirtschaftsredaktion. Olaf Przybilla leitet das SZ-Büro

Franken in Nürnberg.

Karten: Bei den bekannten Vorverkaufstellen. Info-Tel.: 09171- 848 714

4

Pfiffige Woche & Co. –

19. Kindertheaterfestival, 20. bis 27. Juni 2013, 9.15 Uhr

Seit Jahren fest im Veranstaltungskalender der Kulturfabrik verankert ist

das Kindertheaterfestival „Pfiffige Woche & Co.“, bei dem die letzte Juni woche

ganz den Puppen- und Figurentheaterspielern und deren kleinen und

kleinsten Fans ab 3 Jahre gehört. Das 19. Kindertheaterfestival geht vom

20. bis 27. Juni 2013. Gezeigt werden die Geschichte von den „3 kleinen

Schweinchen“ (20. Juni, 9.15 Uhr), die Abenteuer von „Jim Knopf & Lukas, dem

Lokomotivführer“ (21. Juni, 9.15/11 Uhr) sowie von „Mauser, Hahn und

Ferkelschwein“ (24. Juni, 9.15 Uhr), die Rückkehr des „Sams – Am Samstag

kam das Sams zurück“ (25. Juni, 9.15 Uhr) und die Erlebnisse des „kleinen

Wassermann“ (26. Juni, 9.15 Uhr). Zum Abschluss der Kindertheaterwoche

heißt es „Meine Mama Muh !“ (27. Juni, 9.15 Uhr). Die Veranstaltungen sind

insbesondere für Kindergartengruppen geeignet, da sie am Vormittag stattfinden.

Karten: Für alle Stücke kann man sich unter 09171 848714 anmelden.

Für Gruppen ab 10 Personen kostet der Eintritt 3,50 € pro Kind, die Betreuer

haben freien Eintritt. Einzelkarten kosten 4 € (Kinder wie Erwachsene). Unterstützt

wird das Kindertheaterfestival von der Sparkasse Mittelfranken Süd.

Kulturfabrik Roth, Stieberstraße 7, Roth

Telefon 09171 848 -762

Kulturfabrik@stadt-roth.de www.kulturfabrik.de

4

Soirée im Café „Back to the Fifties” –

Konzert, Fr. 21. Juni, 21 Uhr, Open Air im Kulturfabrikgarten

Heiße Musik bei kühlen Getränken in einer (hoffentlich) lauen Sommernacht

verspricht der nächste Soirée im Café-Konzertabend. Das Café wird am

Freitag, den 21. Juni 2013 allerdings gegen den Kulturfabrikgarten getauscht.

Open Air geht es ab 21 Uhr musikalisch „Back to the Fifties“. Mit den Klassikern

der Bebop- und Hardbop-Ära werden Peter Thoma am Saxofon, Jochen

Pfister am Piano, Gunter Rissmann am Kontrabass und Andreas Gandela

am Schlagzeug eine der glorreichen Episoden der Jazzgeschichte, die 1950er-

Jahre, wieder aufleben lassen. Genossen werden kann heiße Musik von Miles

Davis, Dexter Gordon, Art Blakey, Clifford Brown, Sonny Rollis, Thelonious

Monk uvm.

Karten: Bei den bekannten Vorverkaufstellen. Info-Tel.: 09171- 848 714

4

Open Air Kino im Schlosshof –

Do, 27. Juni bis Sa, 30. Juni 2013, 21.15 Uhr, Schloss Ratibor, Roth

Für Filmfans und Freiluftliebhaber und alle, die den Sommer draußen genießen

möchten, ist die ganz neue Veranstaltungsreihe „Open Air Kino im

Schlosshof“. Der Verein Mobiles Kino hat in Zusammenarbeit mit der Stadt

Roth und der Kulturfabrik ein Kinoprogramm zusammengestellt, das vom

27. bis 30. Juni 2013 im malerischen Hof des Rother Schloss Ratibor, der dann

als Freiluftkinosaal mit Tribünen umfunktioniert ist, zu sehen sein wird.

Gezeigt werden jeweils ab 21.15 Uhr Detlevs Bucks äußerst sehenswerte

Verfilmung vom Kehlmann-Bestseller „Die Vermessung der Welt“ um den

Naturforscher Alexander von Humboldt und den Mathematiker Carl Friedrich

Gauß, Ang Lees mit vier Oscars ausgezeichnetes Filmmärchen „Life of Pi“

nach Yann Martels Bestseller, „Silver Linings“, ein weiterer Oscarfilm mit Robert

de Niro, Bradley Cooper und Jennifer Lawrence sowie den vom Oscarprämierten

Regisseur Bille August verfilmten Weltbestseller von Pascal

Mercier „Nachtzug nach Lissabon“ mit Jeremy Irons und Martina Gedeck.

Karten: Ab Ende Mai ist es möglich online auf www.mobileskino.de Karten

zu bestellen. <

21


22

Rückblick

Jazz & Blues Open Wendelstein

– Das Weinzelt im Stimmungsrausch

Diesmal haben wir den Rahmen gesprengt: Beim Musik-Festival in

Guy's Weinhaus im Rahmen des 20. Jazz & Blues Open haben wir

noch vor der offiziellen Eröffnung den Auftakt gestaltet. Auch qualitativ

haben wir wieder einen Schritt nach vorne gemacht. So konnten

wir „Peter Schneider & the Stimulators“ auf die Bühne bringen. Und

auch mit „Bürgermeista & die Gemeinderäte“, unseren vielversprechenden

Premierengästen von 2012 gab es ein Wiedersehen.

Insgesamt waren unsere fünf Festival-Konzerte auch 2013 wieder

ein voller Erfolg! Daran hat vor allem das abwechslungsreiche

Programm aus neuen Bands und langjährigen Publikumslieblingen

zu moderaten Preisen seinen Anteil. Dass dieses Konzept sehr gut

ankommt, spiegelte sich in einem gut besuchten Zelt mit gut gelaunten

Gästen und Musikern wieder. Letztere waren stets geneigt,

den Zugabe-Rufen nachzugeben und das Beste aus sich rauszukitzeln.

Unser Einheizer zum Auftakt war die oberpfälzer Salsa-Showband

„Los Dos y Compañeros”. Elf Mann machten aus dem Weinzelt eine

einzige Party mit mitreißender und hochwertiger Musik aus Lateinamerika

wie Salsa, Merengue, ChaCha und Son, die die Guerillos

locker-flockig mit Jazz, Walzer oder anderen musikalischen Einflüssen

darboten. Die Tanzfläche wurde daher schnell zu klein und es wurde

in den Gängen getanzt, was auch dem engagierten Schnupperkurs

von Jorge Vicet zu verdanken war.

Weiter ging es mit „Peter Schneider & the Stimulators”, die kaum

von der Bühne gelassen wurden von den Fans und deren standing

ovations. Schon nach den ersten Liedern stimmte die Chemie

zwischen den „Stims“ und dem Publikum. Das ließ sich einfangen

vom entspannt-gelassenen Flair der sieben tollen Musiker, deren

stilistische Ausrichtung sich mit „carribean“ nur unzureichend

beschreiben läßt. Die höchst professionell dargebrachte Musik

spannt nämlich einen weiten Bogen von Blues Rock über Latin bis

hin zu Reggae- und Ska-Elementen – und das nahm die Gäste voll ein.

Ebenfalls mühelos gelang es unserer „Hausband”, der „Boogie

Connection”, die mittlerweile schon zum 17. Mal bei uns spielten,

ihre Fangemeinde in den Bann zu ziehen. Blues, Boogie und

Rock'n'Roll waren hier das Thema. Äußerst spielfreudig und quasi

unplugged schafften es die drei, das Zelt mit ihrer Musik zu füllen

und zum Tanzen zu bringen. Wie man zum Trio am besten schwoft,

zeigten die schön anzuschauenden Boogie Club-Tanzpaare, die

diesmal auch mit Nachwuchstänzern vertreten waren.

Spielfreudig, gut drauf und besser denn je präsentierte sich die

„Root Bootleg Band”. Sie sorgten mit ihrer Bühnenchoreographie

für eine begeisterte Zuhörerschaft und ausgelassene Partystimmung

wie in den „late 50s“. Denn American Rock’n’Roll-Entertainment ist

das Motto der kraftvollen Band, deren Lieder direkt in die Beine fahren.

Also waren auch hier die Boogie Clubs wieder vertreten und nutzten

die Tanzfläche ausgiebig.

Den Schlußpunkt des wunderschönen Festivals setzten „Bürgermeista

& die Gemeinderäte”. Frisch aus dem Studio, wo sie früh morgens

noch ihrer neuen CD den letzten Schliff verpaßten, fuhren sie direkt

zu uns und lieferten sogar eine Premiere ihrer neuen Songs ab.

Darunter findet sich bestimmt auch der kommende Sommerhit

2013 der bayrischen Top 10. Damit die Stimmung auch ja überkochte,

drohte die Band dem Publikum für zögerliches Mitmachen

„Straf-Jazz” an – und das auf einem Jazz-Festival! Kein Wunder, dass

das nach hinten los ging und Zugabe-Rufe durchs Zelt schallten :-).

Den perfekten Rahmen für eine optimale Stimmung lieferte unser

eingespieltes Team in Sachen Sound, Licht, Essen und Trinken. Zu

erwähnen sind besonders Michael Albrecht (KlangNIVEAU, Sound)

und Klaus Montag (Music Events & more, Licht und Sound) sowie

Linhardt's Partyservice (Catering) und Toni Moranta (CreativBÖDEN,

Tanzfläche). Vielen Dank für die großartige Kooperation. Ebenso gebührt

unserem Weinhausteam ein herzliches Dankeschön für die

Unterstützung vor, während und nach den eigentlichen Veranstaltungen.

Das nächste Festival ist schon in Vorbereitung! Wir haben

uns viel vorgenommen und freuen uns auf ein fröhliches Wiedersehen.

Andrea Pitsch und Winfried Peter - Guy's Weinhaus-Team <

Impressionen vom Rahmenprogramm in Guys Weinzelt …

Los Dos y Compañeros ©sternmedia.de

… und dem Hauptprogramm

Take6 ©sternmedia.de

Candy Dulfer

Open Air mit Äl Javala

Musiknacht mit Beat´n Blow

Peter Schneider & the Stimulators

Bürgermeista & die Gemeinderäte

Tuck & Patti

Al Jarreau


Kabarett

Hagen Rether

»Liebe«

Mi. 03.07.

Beginn: 20.00 Uhr

Hagen Rether, mit Preisen

hochdekorierter Kabarettist

am Flügel, tarnt sich als

Charmeur. Im Plauderton

bringt er böse Wahrheiten unters

Volk – genau beobachtet

und ohne Rücksicht auf Glaubenssätze

oder politische Korrektheit.

Die Welt wird immer komplizierter,

das Geflecht aus politischen

und wirtschaftlichen Abhängigkeiten

zunehmend undurchsichtig:

Vor diesem Hintergrund

lässt Rether Strippenzieher und

Marionetten, Strohmänner und

Sündenböcke aufziehen, versucht

den oft absichtsvoll verborgenen

Nutzen von Klischees und Drohkulissen aufzudecken und so genannte

Sensationen als mediale Ablenkungsmanöver zu enttarnen. Während er die Fädenentwirrt

und sich wieder darin verstrickt, unermüdlich ordnet und vermeindlich

Wohlsortiertes umwirft, erscheint dahinter die Eitelkeit der (Ohn-)Mächtigen

und hinter eitlen Politikergefechten der Lobbyismus – Verkäufer und Verkaufte erkennen

sich für einen kurzen Moment im Spiegel.

Es wäre zum Verzweifeln, wenn die Protagonisten nicht so lächerlich wären…

und Hagen Rether weint und lacht. Und singt. Sein ständig mutierendes

Programm infiziert das Publikum mit gleich zwei gefährlichen Viren: der Unzufriedenheit

mit einfachen Erklärungen und der Erkenntniss, daß nicht nur„die

da oben“, sondern wir alle Protagonisten dieses Spiels sind. LIEBE, so der seit

Jahren konstante Titel des Programms, kommt darin nicht vor, zumindest nicht

in Form von Herzen, die zueinander finden – und romantisch kommt allenfalls

die Musik des vielseitigen Pianisten daher. Sichtbar wird jedoch die Menschenliebe

eines Kabarettisten, der an Aufklärung und an die Möglichkeit zur Umkehr noch

am Abgrund glaubt.

i Wo: Karl-Diehl-Halle, Geschwister-Scholl-Platz 2, 90552 Röthenbach an der

Pegnitz , Eintritt: ab 24,40 Euro, Karten für diesen kurzweilig-intelligenten Abend

gibt es verbilligt im Vorverkauf bei:Schreibwaren Heger und Kulturamt in Röthenbach

an der Pegnitz, Pegnitz-Zeitung, Hersbrucker Zeitung, Neumarkter Nachrichten,

Der Bote in Altdorf und Feucht, Ticketshop in Wendelstein, Nürnberger Nachrichten

sowie im Internet bei Reservix.de

Sorger Schlosskonzert 2013

Sommerserenade

der Oper und Operette

Fr. 05.07.

Beginn: 19.00 Uhr

Laue Sommerabende muss man einfach draußen

genießen – am besten in schöner Atmosphäre, begleitet von herrlicher Musik.

Am Freitag, 5. Juli 2013, um 19.00 Uhr wird genau das umrahmt von einer

stimmungsvollen Kulisse im Schlossgarten von Sorg möglich sein:

Die Sopranistin Andrea Wurzer und die Mezzosopran Renate Kaschmieder unter

der musikalischen Leitung und begleitet am Klavier von Alexander Ilg präsentieren

eine Serenade aus Opern- und Operettenklassikern.Das Ensemble bietet ein

buntes Potpourri-Konzert mit Highlights

u. a. aus den Opern Hänsel und Gretel,

Carmen und Rinaldo. Dabei sein werden

auch der Favorit, Giuditta und bekannte

Lieder wie die Tritsch-Tratsch-Polka, die

Barcarole und viele weitere berühmte

Stücke. Alexander Ilg und sein Chor

Liederkranz 1860 Wendelstein e.V.

werden zudem ein paar Kostproben darbieten.

In der Pause bietet sich Gelegenheit,

den wunderschönen Barockgarten

des Schlosses zu besichtigen und den

Duft der herrlichen Rosen bei einem

kleinen Imbiss, einem Glas Weis sowie

Erfrischungsgetränken zu genießen.

i Wo: Sorger Schlosshof, (Bei schlechtem

Wetter findet die Veranstaltung in der

Waldhalle in Großschwarzenlohe statt.)

Eintritt: 12,- Euro, Karten erhalten Sie bei

allen CSU-Gemeinderäten (www.csuwendelstein.de),

bei Uli Pohl (09129-

2111), Cornelia Griesbeck (09129-26569)

oder Gerd Brandmüller (09129-5578).

Gewerbeverein www.9045x.de

Der Gewerbeverein 9045X NGB lädt ein zum

Tanz & Gwärch am Egerer

Das Traditionslokal »Gasthof Egerer« wurde im Juli

2008 stillgelegt. Der Gewerbeverein 9045X NBG dreht

am Wochenende vom 20./21. Juli die Zeit zurück und

lädt die Region zu einem letzten Tanz und Gwärch am

Egerer ein.

4

Zum Auftakt gibt es für die jung gebliebenen Tänzer der Region

ab 14 Uhr Tanzkaffee mit Live-DJ vom Reichelsdorfer Keller.

4

Ab 19 Uhr beginnt die lange Partynacht mit den CHAINS –

bekannt unter anderem von der Wendelsteiner Kärwa …

4

Am Sonntag beginnt um 11 Uhr der Jazz-Frühschoppen mit der

Old Riverhouse Jazz Band und anschließendem Spanferkelessen.

4

Nachdem der Egerer ja auch ein Treffpunkt für Radler, insbesondere

des ebenso traditionsreichen RC Herpersdorf war, gibt es einen

Radler-Stammtisch, E-Bike-Parcours und Fahrrad Sicherheits-Check

mit Unterstützung von Matthias Zech (e-motion Technologies).

4

Auch für die Kinder ist viel geboten: Hüpfburg, Kinderschminken,

Buttondruck, Spickerbude, Luftballon-Wettbewerb mit tollen

Gewinnen, unter anderem ein Traum-Cabrio für ein Wochenende !

Für das leibliche Wohl ist natürlich ebenso bestens gesorgt.

Merken Sie sich also das Wochenende vom 20./21. Juli für „Tanz und

Gwärch am Egerer” vor, die Mitgliedsfirmen freuen sich auf ein tolles

Fest mit Ihnen und Ihrer ganzen Familie!

Markus Streck für den Gewerbeverein 9045X NBG <

Eintritt

frei !!

23


Auto/Motorrad

J UNI2013

24

Toyota Avensis Edition

Neues Sondermodell mit Sitzheizung und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen

Mit einem neuen Sondermodell startet

Toyota in den Frühling: Ab sofort ist der neue

Toyota Avensis Edition bei allen deutschen

Toyota Händlern bestellbar. Das als Viertürer

und als Combi erhältliche Modell „Edition“

basiert auf der Ausstattungslinie „Life“.

Als Serienausstattung gibt es bei der Ausstattungslinie

„Life“: Abblendlichtautomatik, Nebelscheinwerfer,

Regensensor, Multimedia-

Audiosystem "Toyota Touch" mit Rückfahrkamera,

Fahrersitz höhenverstellbar, mit elektrisch

einstellbarer Lendenwirbelstütze, Fensterheber

vorne und hinten (elektrisch), Geschwindigkeitsregelanlage,

Klimaautomatik,

Temperatur für Fahrer und Beifahrer separat regelbar.

Zum Serienumfang zählen zudem 17-Zoll-

Leichtmetallfelgen in der Lackierung

Schwarz/Silber, eine Sitzheizung für Fahrer und

Beifahrer sowie eine beheizbare Scheibenwischerablage.

Privacy Glas für die Heck- und hinteren

Seitenscheiben schützt Insassen in der

zweiten Sitzreihe des Combi vor neugierigen

Blicken und verleiht dem Fahrzeuge eine hochwertige

Optik.

Der Combi lässt sich darüber hinaus mit exklusiver

Sonderausstattung ergänzen. Das optional

für 1.000 Euro erhältliche Business Paket beinhaltet

unter anderem das Navigationssystem

Toyota Touch&Go und eine anthrazitfarbene

Leder-/Alcantara-Ausstattung. Das Business

Paket ist für Gewerbetreibende und Privatpersonen

erhältlich.

Navigationssystem "Toyota Touch & Go“

Es bietet neben allen bekannten Navigationsfunktionen

auch eine hochentwickelte Spracherkennung/-steuerung

zur Ganzwort- Spracheingabe

von Navigationszielen, eine intelligente

Musiksuch- und -abspielfunktion sowie

das Anwählen von Telefonkontakten mittels

Sprachfunktion. Darüber hinaus lassen sich

über das System SMS-Nachrichten nicht nur

senden und empfangen, sondern eingehende

Nachrichten können dank der "Text-to-Speech"

Funktion auch vorgelesen werden.

Skyview-Panorama-Glasdach

Wer nach dem langen Winter eine gehörige

Portion Sonne benötigt, kann für den Combi

das Skyview-Panorama-Glasdach wählen. Es erstreckt

sich über beide Sitzreihen und gibt den

Blick auf den Himmel frei. Das Glasdach samt

elektrischem Lamellenrollo kostet 900 Euro

Aufpreis. Der neue Toyota Avensis Edition ist,

mit der Ausnahme des 2,2-Liter D-CAT, mit allen

Motor- und Getriebevarianten kombinierbar.

Den Einstieg bildet der 1,6-Liter-Benziner mit

97 kW/132 PS und Sechsgang-Schaltgetriebe.

Die Limousine startet zu Preisen von 24.850

Euro, der Combi beginnt bei 25.850 Euro. Der

Kundenvorteil des Sondermodells beträgt bis

zu 1.400 Euro; wer sich darüber hinaus für das

Business Paket entscheidet, kommt sogar in

den Genuss eines Preisvorteils von bis zu 1.750

Euro.

Quelle Toyota


Der neue Renault CAPTUR

Crossover-Modell bietet Vielseitigkeit par Excellence.

Renault Captur vereint Vorteile von SUV und Kompaktlimousine.

Das neue Crossover-Modell Renault Captur bietet die

Vorzüge eines Sports Utility Vehicle – wie die erhöhte

Sitzposition und den guten Überblick über

das Verkehrsgeschehen – und die Variabilität

eines Kompaktvans, ist gleichzeitig aber mit

nur 3,6 Liter Verbrauch pro 100 Kilometer so

genügsam wie ein Kleinwagen.

Der neue Renault Captur füllt mit 4,122 Meter

Länge genau die Lücke zwischen dem neuen

Clio und dem Clio Grandtour. Er basiert auf

der gleichen, hochmodernen Modulplattform,

ist aber durch die auf 17 Zentimeter erhöhte

Bodenfreiheit auch für Exkursionen auf Feldwegen

und Schotterpisten qualifiziert.

Marktstart mit hocheffizienten Turbomotoren

Für den Captur stehen zum Marktstart zwei Benzinmotoren

und ein Dieselaggregat zur Wahl. Die Turbomotoren zeichnen

sich durch ihre hohe Effizienz bei harmonischer Leistungsentfaltung

aus und decken ein Spektrum von 66 KW/90 PS bis 88 kW/120 PS ab. Mit

dem ENERGY dCi 90 eco2-Dieseltriebwerk begnügt sich der Captur im

kombinierten Verbrauch mit 3,6 Liter Kraftstoff für 100 Kilometer Fahrstrecke

(95 g CO2/km)1.

Zur Serienausstattung zählt ferner die ECO-Mode Taste. Per Knopfdruck

lässt sich damit der Verbrauch je nach Motorisierung um bis zu zwölf Prozent

senken. Hierzu werden Motorleistung und Drehmoment gedrosselt,

gleichzeitig wird die Leistung der Klimaanlage zurückgefahren.

Der Captur sieht nicht nur gut aus und ist im Alltag genügsam, er bietet

freizeitaktiven Menschen darüber hinaus auch einen flexibel nutzbaren

Innen- und Gepäckraum sowie praktische Details aus dem Kompaktvan-

Segment. Einen weiteren Clou offenbart das „Easy Life“-Handschuhfach:

Es lässt sich wie eine Schublade weit aufziehen, so dass nach hinten gerutschter

Inhalt problemlos erreichbar ist.

Reichhaltige Ausstattung ab Werk

Der Captur bietet viel Auto fürs Geld und sorgt auch auf diesem Gebiet

für positive Überraschungen: Bereits die Basisversion Expression verfügt

über das schlüssellose Startsystem Keycard, das höhen- und tiefenverstellbare

Lenkrad, den Tempopiloten mit Geschwindigkeitsbegrenzer,

einen Bordcomputer und die Berganfahrhilfe Hill Start Assist, die besonders

auf losem Untergrund das Anfahren erleichtert. Die Top-Version

Luxe ist zusätzlich mit den neuen, abziehbaren und waschmaschinentauglichen

Stoffbezügen der „Zip Collection“, Klimaautomatik, Licht- und

Regensensor und dem integrierten Multimedia-System Media-Nav mit

7-Zoll (18-cm)-Touchscreen-Farbmonitor ausgestattet.

Renault R-Link: Multimedia-System mit Online-Zugang

Auf Wunsch ist für den Captur das multifunktionale Mediasystem Renault

R-Link mit Online-Anbindung erhältlich. Die Bedienung erfolgt komfortabel

und leicht verständlich über den 7-Zoll-Touchscreen-Monitor, per

Lenkradfernbedienung oder noch einfacher per Sprachsteuerung. Darüber

hinaus lassen sich mit neuen Applikationen, die sich aus dem Renault

R-Link Store herunterladen lassen, zahlreiche Zusatzfunktionen aktivieren.

Das Spektrum reicht von Angeboten zum Abrufen von Mails über

die Kalenderverwaltung, Parkplatz- und Tankstellensuche bis hin zum

Twittern.

Quelle Renault <

25


Auto/Motorrad

J UNI2013

26

Kolumne von H. J. Michael Herbst

Was wirklich gegen Marderschäden hilft

Liebe Leser,

nach einer ADAC Pannenstatistik blieben im Jahr 2012 über 16000

Fahrzeuge als Folge eines Marderschadens liegen. Gerade zur Paarungszeit

machen sich die Nager mit wütenden Beißattacken über

Zündkabel, Gummimanschetten und Kühlwasserschläuchen her,

wenn sie die Duftmarke eines Rivalen im Motorraum wittern. Immer

wieder wird von betroffenen Autobesitzern die Frage gestellt was

man dagegen tun kann.

Ich möchte Ihnen gerne einige Tipps geben, wie man sich vor einem

unerwünschten Marderbesuch schützen kann.

- Hilfreich kann sein, den Untergrund des Stellplatzes mit Maschendraht

auszulegen, da die Tiere den unangenehmen Untergrund

meiden. Dieser preiswerte Marderschutz ist in jedem Baumarkt

erhältlich.

- Auch Elektroschockgeräte sind ein wirksamer Marderschreck. Sie

funktionieren ähnlich wie ein Weidezaun und setzen mögliche

Marder Einstiegsstellen im Motorraum unter Strom. Der Schlag ist für

Mensch und Tier ungefährlich, der Nager wird verschreckt. Allerdings

sind diese Geräte vergleichsweise teuer und sollten von einer Fachwerkstatt

eingebaut werden.

- Ebenfalls hilfreich sind Ultraschallgeräte, welche die Marder durch

Töne von ständig wechselnder Frequenz und unterschiedlichen

Zeitabständen verjagen. Einbau und Anschluss sind ohne großen

Aufwand innerhalb weniger Minuten durchführbar.

- Eine gründliche Motorwäsche mit dem Dampfstrahler beseitigt

außerdem die Duftstoffe, die den nächtlichen Besucher anlocken.

Eine gute Frage ist »was wirkt nicht« ?

Sogenannte Geheimtipps wie Hundehaare, WC-Steine, Abwehrsprays

oder auch Mottenkugeln sind nicht geeignet, um Marder zu verjagen.

Bereits eine Regenfahrt genügt um die Duftstoffe abzuwaschen. Außerdem

gewöhnen sich die Tiere sehr schnell an die Gerüche, wie Versuche

bestätigen.

Eine häufige Frage in diesem Zusammenhang ist auch »wann zahlt die

Versicherung« ?

Die meisten Teilkaskoversicherungen kommen für Marderschäden auf.

Allerdings sind bei einigen Policen nur die unmittelbaren und nicht

mögliche Folgeschäden abgedeckt. Wer in einer gefährdeten Gegend

wohnt, sollte daher in seiner Versicherungspolice nachsehen und sein

Fahrzeug regelmäßig auf Marderschäden überprüfen.

Liebe Freunde der Autoseite, man muß also nur den nötigen Biss haben

um unsere kleinen Freunde in eine andere Richtung zu bewegen.

Ich hoffe dass Ihnen diese Tipps behilflich sind und dazu beitragen Ihr

Marderproblem zu lösen.

Bis zur nächsten Ausgabe grüßt sie sehr herzlich

Ihr

H.J.Michael Herbst


Tipps von TÜV SÜD

Sicher in die schönsten Wochen des Jahres

Das Auto ist das beliebteste Verkehrsmittel für den Weg in den

Urlaub. Ein sorgsamer Blick auf seinen Zustand und die Aus rüstung

ist nötig, damit die Urlauber sicher an ihr Ziel und zurückkommen.

Tipps von TÜV SÜD für die sichere Fahrt in den Urlaub.

Licht, Laden, Luft: Mangelnder Fülldruck ist die häufigste Ursache für

Reifenpannen. Bei einem voll beladenen Urlaubsauto kann ein zu wenig

aufgepumpter Reifen sogar platzen, weil er sich unter der ungewohnten

Last sehr stark erwärmt. Dazu Eberhard Lang von TÜV SÜD: „Autos benötigen

beladen einen höheren Druck als im Alltagsverkehr.“ Vor der Abfahrt

deshalb den Luftdruck bei kalten Reifen auf die Werte für Volllast erhöhen.

Sie stehen in der Betriebsanleitung und auf einem Aufkleber; 0,2 bis 0,3

bar mehr schaden nicht. „Spezielle Füllgase ersetzen die Druckerhöhung

nicht“, betont Lang.

Flüssig bleiben: Vor der langen Tour auf jeden Fall den Stand der Kühlflüssigkeit

checken, denn die Motorkühlung wird vor allem im Stau stark

beansprucht. Dabei auch einen Blick aufs Motoröl werfen. Weil’s selbst

im Urlaub einmal regnen kann, die Scheibenwaschanlage nicht vernachlässigen.

Ein spezielles Additiv für den Sommer hilft zudem beim Beseitigen

von Insektenleichen auf der Windschutzscheibe.

Für klare Sicht zudem wichtig: funktionsfähige Wischerblätter. Hinterlassen

die Scheibenwischer einen Schmierfilm, sollte erst einmal überprüft

werden, ob Scheibe und Gummis wachs- und fettfrei sind. Dazu beides

mit Alkohol reinigen. Schmieren die Wischer dann immer noch, ist ein

Austausch erforderlich. Lang: „Für die Scheiben gilt, dass sie nicht nur

fettfrei sein, sondern innen und außen auch regelmäßig gesäubert werden

sollten.“ Das gilt auch für die Rücksicht: Bei der Reinigung deshalb Außenspiegel

nicht vergessen.

Sichtbar bleiben: Die Überprüfung der Beleuchtung dauert keine zwei

Minuten. Einige Länder schreiben das Mitführen von Ersatzlampen vor,

und eine gute Idee ist das Sortiment der wichtigsten Lampen und Sicherungen

an Bord allemal. Nach den Erfahrungen der Fachleute von TÜV

SÜD liegen in vielen Autos aber alte Ersatzkästchen, deren Inhalt längst

nicht mehr zum aktuellen Auto passt. In den vergangenen Jahren haben

nämlich etliche neue Lampentypen in Scheinwerfer, Blinker und Schlussleuchten

Einzug gehalten.

Im Ausland sind sie möglicherweise schwer zu bekommen, beispielsweise

die neue Halogen-Type H11. Wer mit Anhänger verreist, sollte auch für ihn

Reserve-Licht an Bord haben. Viele Länder schreiben das Fahren mit Licht

am Tag vor. Wer sich unsicher ist, sollte stets mit eingeschaltetem Abblendlicht

fahren. Damit ein beladenes Auto nicht blendet, muss der Fahrer die

Scheinwerfer tiefer stellen.

Spannung halten: Zwar gelten moderne Blei-Akkus

generell als wartungsfrei oder wartungsarm. Trotzdem

sollte (wenn möglich) der Flüssigkeitsstand einmal im Jahr

kontrolliert werden. Ist er zu niedrig, hilft destilliertes

Wasser. Hängt der Flüssigkeitsverlust mit einem defekten

Gehäuse zusammen, muss jedoch eine neue Batterie her. Bei

völlig wartungsfreien Akkus sind die Zellen oft gar nicht mehr

zugänglich. Ist eine solche Batterie zu schwach, helfen nur noch

Aufladen oder Austausch.

TÜV SÜD-Experten empfehlen darüber hinaus, die Oberfläche

der Batterie sauber und trocken zu halten. Bei der jährlichen

Kontrolle auch den festen Sitz der Polklemmen prüfen.

Dran bleiben: Besonders wichtig ist der korrekte Luftdruck bei

Wohnanhängern. Beim Checken empfiehlt sich ein Blick auf den

Zustand der Bereifung. Sind spröde Stellen oder Risse vorhanden,

sollten die Reifen ausgewechselt werden, auch wenn

das Profil noch gut ist. Weil Anhänger meist nicht so viel fahren,

erreichen die Reifen selten ihre Verschleißgrenze, sondern

werden eher zu alt.

TÜV SÜD weist in diesem Zusammenhang auf die Straßenverkehrsordnung

(StVO) hin: Ist das Gespann für Tempo 100 zugelassen,

dürfen die Pneus nicht älter als sechs Jahre sein. <

27


28

jungeSeiten

extra für euch !

extra für euch !

Junge Union OV Wendelstein

1. JU-Wendelstein Minigolfturnier am 29. Juni

Rechtzeitig im warmen Monat Juni werden wir am 29. Juni um 15 Uhr das

1. JU-Wendelstein Minigolfturnier am nahe gelegenen Minigolfplatz Nürnberg

/ Langwasser (Glogauer Str. 60) veranstalten.

Der Eintrittspreis für jeden Jugendlichen beträgt nur 1 Euro pro Spiel und der

Siegerin oder dem Sieger wird ein Preis verliehen. Selbstverständlich geht

keiner leer aus, sondern es erhält jeder Teilnehmer eine kleine Überraschung.

Wir freuen uns auf eure Anmeldung unter info@ju-wendelstein.de und hoffen

auf rege Teilnahme.

Kreisjugendwerk der Arbeiterwohlfahrt Roth-Schwabach

Freizeiten für Kinder und Jugendliche

Sommerferien mit dem AWO-Jugendwerk

Stadtranderholung in Schwabach und Jugendreise nach Südtirol

Für Kinder von 8 bis 12 und für Jugendliche von

13 bis 17 Jahren hat das Jugendwerk der Arbeiterwohlfahrt

Roth-Schwabach noch freie Plätze

bei seinen Sommerferien-Maßnahmen.

Für die Jüngeren gibt es in der dritten und vierten

Ferienwoche (12. bis 16. und 19. bis 23. August)

den Ferienspaß „Stadt-Land-Fluss“ im

AWO-Jugendtreff Grünes Haus (Flurstraße 56).

Täglich von 9 bis 16 Uhr stehen Ausflüge, Geländespiele,

Naturerlebnisaktionen und Kreativworkshops

auf dem Programm.

Die Teilnahme kostet pro Woche 54 Euro (zzgl.

8 Euro für Teilnehmer/ innen die nicht Schwabach,

Katzwang, Kornburg oder im Landkreis

Roth wohnen). Im Preis enthalten sind ein tägliches

Mittagessen sowie kleine Snacks für Zwischendurch,

Getränke, (Bastel-)Material sowie

sämtliche Fahrtkosten und Eintrittsgelder.

Für Jugendliche geht die Reise vom 31. August

bis 6. September nach Natz bei Brixen (Südtirol/Italien).

Bei einer Gipfeltour auf rund 3000

Meter Höhe können die Teilnehmer/-innen erfahren,

was es bedeutet, wenn die Luft sprich-

wörtlich „dünner wird“. Entspannte Sonnenstunden

am hauseigenen Swimmingpool sorgen

für die nötige Erholung, bevor es in den

vielen Achterbahnen des „Gardalands“, des

größten Freizeitparks Italiens, wieder hoch hinaus

geht. Alle Feinschmecker sollen ebenfalls

auf ihre Kosten kommen, wenn es gilt, die kulinarischen

Besonderheiten der Region kennenzulernen.

Die Teilnahme kostet 275 Euro (zzgl. 25 Euro für

Teilnehmer/-innen, die nicht in Schwabach,

Kornburg, Katzwang oder im Landkreis Roth

wohnen). Unterkunft, Verpflegung, Fahrtkosten

sowie Eintrittsgelder sind enthalten.

Weitere Informationen und

Anmeldung im AWO-Jugendbüro,

Ebersbergerstraße 11, Schwabach.

Telefon: 09122 9341-600.

jugendbuero@awo-roth-schwabach.de

i

Sparkasse Mittelfranken Süd

(BLZ 764 500 00)

Konto-Nr. 231 159 443 <

JU Wendelstein mit neuem

Internetauftritt

Die Junge Union Wendelstein hat ihren Internetauftritt technisch und

optisch komplett neu gestaltet. Ab sofort ist die neue Homepage

www.ju-wendelstein.de online. Neu strukturiert bietet die Seite mehr

Platz für Nachrichten, Kommentare, Fotos und Service in den verschiedenen

Bereichen.

Die Junge Union Wendelstein informiert über Aktivitäten, Berichte und

Hintergründe aus dem Kreis Roth und Wendelstein, beispielsweise die Kriminalitäts-

und Verkehrsunfallstatistik 2012 für Wendelstein. Mit dem Relaunch

der Homepage haben wir viele neue Funktionen und Dienste eingeführt.

Soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter sind sinnvoll integriert.

Über Buttons können User beispielsweise einen Text bei Facebook empfehlen

und erhalten die Möglichkeit, zu fast allen Artikeln ihre Meinung auch direkt

als Kommentar zu veröffentlichen. Die neusten Themen werden auf der Startseite

präsentiert.

Der Relaunch unserer Homepage ist für die Junge Union Wendelstein ein

wichtiger Schritt, der die konsequente Ausrichtung auf die medialen Herausforderungen

unterstützen soll. „Wir möchten auch in Zukunft informieren und

die Interessen unserer Jugend vertreten.“

Hermann E. Hein, 2. Vorsitzender


Waldorfschule Wendelstein

Nevfel Cumart gab zweitägiges

Literaturseminar mit Lesung

Literatur kann nicht nur neue Welten und Emotionen verschiedenster

Art beim Leser und Autor erschaffen, sie kann ihm auch zu Selbstbewusstsein

und innerer Stärke bei persönlichen Angelegenheiten

verhelfen. Auf besondere Weise half jetzt der bekannte deutschtürkische

Autor Nevfel Cumart in einem zweitägigen Literaturseminar

den Schülerinnen und Schülern der neunten Klassen an der Wendelsteiner

Waldorfschule zu diesen neuen Sichtweisen, um ihnen gerade

in deren aktuellen persönlichen Pubertätskonflikten damit Lösungen

und neue Ideen zu vermitteln.

„Menschen dieser Welt“ hieß das zunächst theoretische Seminarthema

für die zwei neunten Klassen der Waldorfschule Wendelstein, das vor

allem durch die Unterstützung und finanzielle Förderung durch die

Gemeindebücherei Wendelstein, den Landkreis Roth und die Spar -

kassenstiftung Roth-Schwabach erst möglich wurde. In seiner lockeren

Art sowie mit Schreibspielen und anderen Ansatzpunkten, um sich selbst

für das Schreiben von Texten und Gedichten zu „öffnen“, schaffte es

Nevfel Cumart, von früheren Gastlesungen in Wendelstein her bereits

ein gern gesehener Autor und Gast, die Schülerinnen und Schüler für

das Seminarthema zu begeistern.

Cumart, der auch über Bayern hinaus mehrfach Preise für sein literarisches

Werk und seine Aktivitäten erhalten hat, benannte als Hauptziel

der Zusammenarbeit mit den Jugendlichen, dass diese nicht vorrangig

das Rüstzeug vermittelt bekommen für „preiswürdige Literatur“, sondern

vielmehr Vertrauen bekommen, ihre Emotionen und inneren Konflikte

in Texten und Gedichten zu verarbeiten und zu beschreiben. Und daraus,

so der Autor, kann und soll zudem die Freude und Bereitschaft entstehen,

sich den eigenen Gedanken intensiv zu stellen, sie in Worte zu fassen und

sie auch anderen beim Vorlesen mitzuteilen.

Texte über das Zuhause, Trauer, Liebe und Hass

Mit modernen Gedichtformen wie dem Wortspiel „Mein Zuhause“, bei

dem jeder Buchstabe zugleich eine weitere persönliche Botschaft vermitteln

sollte, und anderen Textgrundarten sowie mit Gedichtformen

offenbarte Nevfel Cumart dabei den Jugendlichen die Vielfalt, sich schriftstellerisch

auszudrücken und dabei auch seinen eigenen Stil und die

eigene individuelle prägende Sprache zu finden.

Den Abschluss des Seminars bildete ein gemeinsames Textprojekt, bei

dem die Schülerinnen und Schüler unter dem Motto „Menschen dieser

Welt“ ihren persönlichen Text mit individuellen Gedanken und Emotionen

verfassten.

Bei seinem Literaturseminar an der Waldorfschule Wendelstein erreichte der

Bamberger Autor Nevfel Cumart die Schülerinnen und Schüler nicht nur mit

seinen Ideen zur Vermittlung literarischer Grundlagen, er gab auch persönlich

Ratschläge und Hinweise im Gespräch mit den Jugendlichen während

der zwei Seminartage.

Kristin Seelmann, Waldorfschule Wendelstein <

Kreisjugendring Roth

Sommer, Sonne, Ferienpass

In diesem Jahr ist der Ferienpass (für Kinder ab vier Jahren)

vom Beginn der Pfingstferien bis zum Ende der Sommerferien,

also vom 19. Mai bis 11. September, gültig.

Im letzten Jahr wurden rund 7.800 Ferienpässe an Landkreiskinder,

Kinder der Stadt Schwabach und Touristenkinder abgegeben.

Diese Zahl belegt die Attraktivität und große Beliebtheit

der Angebote zur Freizeitgestaltung in den Sommermonaten.

In über 100 Einrichtungen, wie Freibädern, Minigolfplätzen,

Indoorspielplätzen, Freizeitparks oder der Buggybahn erhalten

Kinder kostenfreien oder ermäßigten Eintritt. Speziell für

Mädchen findet im Rahmen des Ferienpasses bereits am 2. Juni

der beliebte Mädchenaktionstag in der Kulturfabrik Roth mit

vielen interessanten Workshops statt.

Das Ferienpass-Highlight werden dieses Jahr die Kindermusi -

caltage vom 20. bis 22. August sein. Wir holen Kinder ab acht

Jahren auf und hinter die Bühne, bauen Kulissen, basteln Kostüme,

tanzen, singen und spielen eine Reise um die Welt…

Der Ferienpass bietet außerdem attraktive Erlebnistage für die

ganze Familie, zum Beispiel Kindermuseumstage, einen Tag auf

dem Erlebnisbauernhof in Massendorf sowie Reitertage in Mauk

und Abenberg.

Speziell für Jugendliche gibt es einen Jugendpass mit zahlreichen

altersgerechten Veranstaltungen. Der Jugendpass ist ab 12

Jahren zusätzlich und kostenlos zum Ferienpass erhältlich. Genaue

Informationen sind im Programmheft nachzulesen und

unter www.kjr-roth.de unter „Kre-Aktiv in den Ferien”.

In Kooperation mit den gemeindlichen Ferienprogrammen

finden auch Gastspiele wie Kindertheater, Kinderliedermacher

und Zauberer und Workshops wie Holz- und Metallkunst, Töpfern

oder Kindertanz statt.

Durch den Zuschuss des Landkreises kann der Ferienpass erfreulicherweise

auch heuer wieder für fünf Euro pro Kind erworben

werden. Ab dem dritten Kind einer Familie ist der Ferienpass

kostenlos. Kinder, die in einer Arbeitslosen II Empfängergemeinschaft

leben, können den Ferienpass kostenlos bei der ARGE

abholen. Der Ferienpass kann in allen Filialen der Sparkasse im

Landkreis Roth und in Schwabach gekauft werden, ebenso in

den Filialen der Volks- und Raiffeisenbanken, bei den Stadt-,

Markt- und Gemeindeverwaltungen oder im Landratsamt Roth

und der Geschäftsstelle des Kreisjugendrings.

Überarbeitung Markus Streck / meier-Magazin <

29


30

Hier haben alle ab 10 Jahren jeden Freitag die Möglichkeit in den Ausweichräumlichkeiten

des Jugendtreffs zu spielen, zu quatschen, rumzuhängen,

an der Wii oder X-Box zu zocken oder einfach nur Musik zu hören

und Freunde zu treffen.

Freitag, 07. Juni 13: Ausflug zur Sommerrodelbahn

nach Pleinfeld

Mit den Gemeindefahrzeugen fahren wir nach Pleinfeld und machen dort

gemeinsam die Sommerrodelbahn und den Minigolfplatz „unsicher“ (15-

20 Uhr) Kosten 4,- €

Freitag, 14. Juni 13 Radtour zum Jägersee

Du hast ein verkehrstüchtiges Fahrrad und einen Radhelm? Du radelst

gerne? Du hast Lust mit Freunden am Jägersee in Feucht zu grillen und zu

picknicken? Dann pack deine Badesachen ein und melde dich an! (15 -20

Uhr) Kosten 1,- €

Freitag, 21. Juni 13 Grill- und Spieleparty am

Jugendgrillplatz

Slackline, Großspiele und jede Menge Action…und dazu ein großes BBQ!

(15 -20 Uhr) Kosten 2,- €

Freitag, 28. Juni 13 TEENS TREFF goes Kirchweih

Auch im Rahmen der Wendelsteiner Kirchweih sind wir natürlich für euch

da. Bitte beachtet die weiteren Informationen und Aushänge zum genauen

Programm! (ab 16 Uhr)

Infos und Anmeldungen gibt es im Kinder- und Jugendbüro im neuen

Rathaus, Schwabacher Str. 8, EG Zimmer 2! Oder unter www.jtwendelstein.de

als Onlineanmeldung!

Samstag 15. Juni ab 18 Uhr Roll the ball

Lust auf Fußball…dann komm zum Jugendgrillplatz in der Röthenbacher

Str. und bring einfach ein paar Freunde mit. Auf dem Fußballplatz

dahinter werden wir kicken bis die Füße „glühen“ (wenn genügend

Spieler/innen kommen machen wir ein kleines Turnier). Und im Anschluss

werden wir uns noch mit frisch Gegrilltem stärken!

Samstag 22. Juni ab 18 Uhr Bowling

Wer eine ruhige Kugel schieben will ist heute nicht ganz richtig…

Es wird gebowlt. Wo genau entscheiden wir je nach Rückmeldung.

Kosten: 4,- Euro

Bitte mit Voranmeldung unter 09129/40124 oder www.jtwendelstein.de

bzw. auf Facebook

Jugendtreff Wendelstein e.V

Tel. 09129 / 401-124

Fax 09129 / 401-126

Bürozeiten:

Mo. & Di. 8 - 16 Uhr

Mi. & Do. 10 - 16 Uhr

KINDER- und JUGENDBÜRO IST UMGEZOGEN

Das Büro befindet sich bis zur Beendigung der Umbauarbeitenim

Neuen Rathaus, Schwabacher Str.8, EG Zimmer 2.

Erreichbar sind wir weiterhin unter der Rufnummer 09129/401124 und per Email: info@jtwendelstein.de.

KIDS- und TEENS-TREFF SIND EBENFALLS UMGEZOGEN !!!

Der Kids – Treff (Mittwoch ab 15 Uhr – siehe Angebote für Kids) und der Teens-Treff (Freitag ab 15 Uhr – siehe

Angebote für Teens) finden nun in der Gästewohnung direkt neben der Schulturnhalle (am Haupteingang der

Halle gerade die Treppen hinauf…direkt im Erdgeschoß) statt.

OFFENE TÜR FÜR JUGENDLICHE

Dank der Großzügigen Unterstützung der Falken und des Bund Naturschutz haben wir auch eine vorübergehende

Bleibe für den offenen Treff für Jugendliche gefunden. Ab Ende März findet der offene Treff für Jugendliche

zu folgenden Zeiten im Haus der Falken (Am Schießhaus – zwischen Schützenverein und Turnhalle)

statt: Donnerstag: 17 – 20 Uhr, Freitag 18 – 22 Uhr, Samstag: 18 – 22 Uhr

Jeden Dienstag von 15.00 – 17.00 Uhr habt Ihr die Möglichkeit in der

Gästewohnung zu spielen, und zu Euch zu treffen. Jeden Mittwoch

gibt es in der Zeit von 15.00 - 17.00 Uhr für alle 6-10jährigen ein tolles

Angebot!

KIDS TREFF SPEZIAL

Mittwoch 05. Juni Koordinaten und scharfe Augen

Wir gehen Geocachen; kostenfrei

KIDS TREFF SPEZIAL

Samstag, 08.06. ABENTEUERNACHMITTAG

am Wernloch von 14.00 – 18.00 Uhr. Für alle Abenteuerlustigen bieten

wir heute einen spannenden Nachmittag am Wernloch…Seilüberquerung,

Seilspiele und vieles mehr erwartet dich. Bitte feste

Schuhe und Brotzeit/Getränk einpacken.Kosten: 1,- €

Mittwoch 12. Juni Spielfiguren im Quadrat

Ein Gesellschaftsspiel selbst gemacht; Kosten 2,-€

Mittwoch 19.Juni The American Way of Life

Wir kreieren leckere Burger; Kosten 2,-€

Mittwoch 26.Juni Balance und Fingerfertigkeit

Geschicklichkeitsspiele am Verkehrsübungsplatz; kostenfrei

Infos und Anmeldungen gibt es im Kinder- und Jugendbüro im

neuen Rathaus, Schwabacher Str. 8, EG Zimmer 2!

Der KIDS - TREFF ist in der Gästewohnung sie grüner Kasten oben!

ACHTUNG WICHTIGER HINWEIS

info@jtwendelstein.de

www.jtwendelstein.de

www.facebook.de/jtwendelstein

Natürlich gibt es auch in diesem Jahr wieder ein toller Sommerferienprogramm

für alle „Zuhausgebliebenen“. Eine bunte Mischung aus

Ausflügen, sportlichen Angeboten, Erlebnisangeboten und Kreativangeboten

erwarten euch! Aufgrund der Rückmeldungen unserer Fragebogenaktion

nach den Sommerferien 2012 haben wir einige Veranstaltungen

neu aufgenommen, andere werden häufiger angeboten

und wieder andere gar nicht mehr. Auch beim Anmeldeverfahren

haben wir in diesem Jahr eine Änderung! Nachdem sich doch Einige

über das lange Anstehen in der Schlange beschwert haben, wird es in

diesem Jahr zum ersten Mal eine Onlineanmeldung geben! Da es, wie

gesagt, das erste Mal ist, hoffen wir das alles reibungslos klappt. Für

alle, die keinen Internetzugang haben, besteht die Möglichkeit, sich

im Kinder- und Jugendbüro anzumelden. Das Sommerferienprogramm

mit allen Veranstaltungen und dem Termin zur Öffnung der

Online-Anmeldung erscheint Ende Juni.


RC Wendelstein

Nadine Barton und Klaus Siemandel

werden mittelfränkischer Meister

Erst seit Anfang des Jahres trainieren

Nadine und Klaus zusammen beim RC

Wendelstein im 2er der offenen Klasse. Im

Juni konnten sie dann schon ihre Leistungen

bei der mittelfränkischen Meisterschaft

in Bullach, unter Beweis stellen.

Klar gestecktes Ziel war die Qualifikation

zu der Bayerischen Meisterschaft, zu der

eine ausgefahrene Punktzahl von 50

Punkten gefordert wird. Die beiden konnten

ihre guten Leistungen aus dem Training

im Wettkampf abrufen und zeigten

eine gute Kür., die mit dem Sieg belohnt

wurde. Einziger Wermutstropfen war die

letzte Übung Reitsitzsteiger rückwärts mit

Schultersitz, die nicht klappen wollte.

Doch am Ende der 5 Minuten standen 66

Punkte an der Anzeigetafel. Somit war

Dorothee Sommer

im Frontlenkerstand

nicht nur die Quali zur BM geschafft, sondern auch zur German-Masters Serie,

die zu den Ausscheidungswettkämpfen für die WM Plätze zählt. Zusätzlich ging

Nadine im Einer der Frauen an den Start. Auch dort schaffte sie die geforderten

Qualifikationspunkte und belegte Platz 4.

Auch die Nachwuchsfahrer des RC Wendelstein waren unterwegs. Mit der

gesamten Mannschaft ging es zur Bayern-Cup Bezirksrunde nach Fürth. Dort

belegten die Zweier Teams Richter/Richter Lex/Schuh, Rößl/Steigerwald und

in ihren jeweiligen Altersklassen die Plätze 3, 5 und 6. Zusätzlich gingen alle

Zweier-Fahrerinnen noch im Einzel an den Start. Auch dort überzeugten sie mit

guten Programmen. Ebenfalls am Start waren Dorothee Sommer, die im Einer

der Juniorinnen den 5. Platz hinter Sandra Richter belegte und Nadine Barton

im Einer der Frauen, die sich einen Platz auf dem Treppchen sicherte. Die jüngste

Sportlerin Jule Puschert landete nahe an ihrer persönlichen Bestleistung

auf Rang 11.

Nadine Barton, RC Wendelstein <

Kinder- Und Jugendhaus Red Box

Veranstaltungen in der Red Box

HAUSAUFGABENBETREUUNG

Für alle, die ihre Hausaufgaben nicht alleine machen wollen oder etwas

Unterstützung bei den Hausaufgaben brauchen, bietet die Red Box Hausaufgabenbetreuung

für Schülerinnen und Schüler aus dem Einzugsgebiet an:

Täglich von 13 bis 15 Uhr ! Die Kosten belaufen sich auf monatlich 15,- €

(inklusive Mittagsimbiss). Eine Anmeldung für einzelne Tage ist selbstverständlich

möglich !

Montags: Offener Treff

Und ganz neu : Theatergruppe in der Red Box ! 15-16.30 Uhr

Dienstags im Offenen Treff: Dienstagskochklub ! Immer ab 17 Uhr

Mittwochs ist Gruppentag in der Red Box ! Jeden 1. Mittwoch im

Monat: Mädels-Tag ! Bitte ansonsten Aushänge beachten!

Jeden Donnerstag im Offenen Treff: Offene Jungs-Gruppe 14-15 Uhr

Action, Spaß und Spiel ! Wechselnde Medienangebote für Jugendliche

Freitags Im Offenen Treff für Kinder:

14. Juni 2013: Kochklub: Wir backen Kuchen ! Ab 14.30 Uhr

21. Juni 2013: Actionfriday: Poolaction !

Bei schlechtem Wetter spielen wir im Haus ! Ab 14.30 Uhr

28. Juni 2013: Kinderkino:

„Drachenzähmen leicht gemacht“ 14-15.30 Uhr

Und danach: Freitag, 28. Juni 2013 (18-21 Uhr):

SOMMERFEST !

Zusammen mit dem Kinderhort Van-Gogh-Straße in der Red Box mit

Spiel und Spaß ! Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt !

Samstag, 29. Juni 2013: LIVE IN CONCERT !

Royal Aperient, Grunge aus Nürnberg

Weekend Warriors, Rock aus Nürnberg/ Wendelstein, Einlass: 19 Uhr

Bitte beachten: Demnächst erscheint das Sommerferienprogramm!!!

i Anmeldungen und Infos

Kinder- und Jugendhaus Red Box, Van-Gogh-Str. 1, 90455 Nürnberg

Problemfach Latein ?

Du hast das 1., 2. oder 3. Lateinjahr hinter Dir ? Du kämpfst immer

noch mit Wörtern, Formen und Übersetzungen ? Dann bist Du bei

uns richtig !

Der Crashkurs Latein bei der Sprachenschule in Schwabach:

• 1. oder 2. Woche der Sommerferien Mo-Fr 10-13.30 Uhr

• Schwerpunkte: Formenlehre, Ablativus absolutus, ACI, Übersetzung,

Wortschatz

Wir beschäftigen uns mit Texten außerhalb der Lehrbücher. Texte,

die Spaß machen ! Du lernst Sätze richtig abzufragen und systematisch

an einer Übersetzung zu arbeiten. So kann es Dir egal sein,

ob Du einen Text schon mal gesehen hast oder nicht. Du wirst ihn

verstehen und erfolgreich damit umgehen.

Das nächste Schuljahr kommt bestimmt. Latein? Kein Problem !

Latein kommt erst im nächsten Schuljahr auf Dich zu ?

Wie wär’s mit einer Woche intensivem Einstiegstraining vor dem

Start ? In der letzten Ferienwoche Mo-Fr 10 bis 13.30 Uhr lernst Du,

wie man Latein richtig lernt und von Anfang an Spaß dabei hat !

Keine Freude mit Englisch,

Französisch oder Spanisch ?

Kennst Du das? Die erste Schulaufgabe ging daneben, die zweite

auch. Der Frühling und der Sommer kommen, aber Du kannst sie

nicht genießen. Du brauchst dringend bessere Noten in den Sprachen,

weißt aber nicht wie – Stress!

Mach’s doch besser, nutze die Zeit! Bereite Dich in den Ferien auf das

neue Schuljahr vor – ganz entspannt. Das ist die Lösung bevor das

Problem beginnt. So bringst Du die ersten beiden Schulaufgaben

locker hin. Der Rest des Schuljahres läuft dann wie von selbst.

Alle Infos rund um unsere Angebote findet ihr auf unserer Website

unter www.sprachenschule-schwabach.de

31


32

Baby

spezial

Informationen für

junge Familien

Eine Information der Hebammenpartnerschaft Wendelstein

„Hebamme dringend gesucht !“

Warum ist es teilweise so schwierig eine betreuende Hebamme zu finden ?

Viele Frauen wünschen sich für

die Schwangerschaft und vor

allem auch für das Wochenbett

eine Hebamme als Begleiterin

durch diese aufregende Zeit. Als

Fachfrau hilft sie bei allen auftretenden

Fragen und evtl. Beschwerden.

Leider ist es häufig

schwierig eine solche Stütze zu

finden. Hierfür spielen mehrere

Faktoren eine Rolle:

Der Hauptgrund liegt wohl darin,

dass viele Hebammen in den letzten

Jahren ihrem Beruf und damit

auch ihren Praxen und Geburtshäusern

den Rücken kehren mussten.

Das Ungleichgewicht zwischen

steigenden Kosten für die

Versicherung und andere Nebenkosten

und nur gering erhöhte

Pauschalen der Gebührenverordnung

zwangen viele Hebammen

zu diesem Schritt. So wurden

Hebammen in manchen Gebieten »Mangelware«. Überdies erfahren

Schwangere in der ersten Schwangerschaft oft sehr spät von den vielfältigen

Möglichkeiten der Betreuung durch eine Hebamme. Teilweise sogar

so spät, dass bereits alle Plätze zur Geburtsvorbereitung oder Nachsorge

vergeben sind. Dabei bringt ein frühzeitiger Kontakt im ersten Schwangerschaftsdrittel

viel Positives mit sich. So besteht die Möglichkeit, dass

sich Schwangere und Hebamme in einem Vorgespräch kennenlernen.

Hierbei ist auch ausreichend Zeit über Kursangebote zu informieren.

Auch bei auftretenden Beschwerden wie z.B. Sodbrennen oder Rückenbeschwerden

sollte die Hebamme frühzeitig kontaktiert werden. Viele

Frauen quälen sich z.B. auch aufgrund von Übelkeit durch die ersten

Monate, um dann im Geburtsvorbereitungskurs zu erfahren, dass man

diese Begleiterscheinung einer Schwangerschaft z.B. durch Fußreflexzonentherapie

oder Homöopathie hätte lindern oder gar beheben können.

Auch erfahren Schwangere oft erst im 2. Schwangerschaftsdrittel, dass

sie Vorsorgeuntersuchungen – ohne Wartezeiten und mit viel Platz für

Fragen - auch bei der Hebamme, gerne auch in Abwechslung mit dem

Frauenarzt, durchführen können. Über mehrere Wochen kann, durch solche

Behandlungen, so ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden und

manche »Hürde des Wochen bettes« bereits in der Schwangerschaft besprochen

und danach umgangen werden. All diese Leistungen werden

von den Krankenkassen übernommen. Es lohnt sich also immer bereits

frühzeitig Kontakt mit einer Hebamme aufzunehmen !

Ein weiterer Grund, warum Hebammen oft nur wenige Nachsorgen annehmen,

ist für viele der Balanceakt zwischen Arbeit und eigener Familie.

Für Kolleginnen, die freiberuflich und im Schichtdienst arbeiten und/oder

eigene Kinder haben ist es häufig schwierig wechselnde Arbeitszeiten

bzw. Kinderbetreuung und eine gute Betreuung der Frauen miteinander

zu vereinbaren, so dass nur wenige Nachsorgen angenommen werden,

um diese gut versorgen zu können. Besonders in Urlaubs-, Ferien- und

während Kitaschließzeiten findet Frau dann oft nur schwierig eine betreuende

Hebamme. Hebammen schließen sich aus all diesen Gründen daher

mittlerweile häufig zu Gemeinschaftspraxen oder Partnerschaften zusammen.

Diese Zusammenschlüsse bringen viele Vorteile mit sich:

So ist z.B. das Praxisangebot vielfältiger und die Betreuung und das

Kursangebot erstrecken sich bis weit ins 1. Lebensjahr des Kindes. Auch

können sich die zusammengeschlossenen Hebammen gegenseitig bei

Bedarf vertreten und in ihren Kompetenzen ergänzen. So wird z.B. eine

Rückenbehandlung nach »Dorn« oft noch wirkungsvoller, wenn die

Beckenbänder über die Fußreflexzonentherapie zusätzlich behandelt

werden. So sind wir in der Hebammenpartnerschaft Wendelstein aus

diesen Gründen zu Fünft. Um unser Angebot und unsere Möglichkeiten

zur Betreuung, auch während z.B. Urlaubszeiten, erweitern zu können,

erarbeiten wir gerade ein Kooperationsmodell mit zwei weiteren

Hebammen. Wir würden uns sehr freuen, wenn aufgrund dieses Artikels

die Schwangeren frühzeitig den Weg zu uns finden und somit die

Möglichkeit einer kontinuierlichen und ganzheitlichen Betreuung

genießen können.

Viola Koepnick <

Foto © Fotostudio Blende 11


Eine Information von Daniela Polenz Wohnberatung

5 praktische Tipps für ein

harmonisches Kinderzimmer

„Mein Kind ist in letzter Zeit unruhig, oft schläft es schlecht“, so formu -

lieren Eltern die Sorge um ihr Kind. Was vielen nicht bewusst ist: Nicht

nur die körperliche Gesundheit trägt zum Wohl des Kindes bei. Auch das

tägliche Umfeld spielt für die seelische Balance eine zentrale Rolle.

Kinder sind sensibel und reagieren wie ein Seismograph, wenn sie etwas

als störend empfinden. Ein unregelmäßiger Alltag, noch nicht der richtige

Schlafplatz ? Sie reagieren nicht mit Worten, sondern meistens auf

körperlicher Ebene, schlafen schlecht, sind zappelig und unkonzentriert.

Auf Wohnungsebene kann dem begegnet werden.

Mit den folgenden 5 Tipps wird das Kinderzimmer „wohlwohniger“:

1) Grundsätzlich sollten die funktionalen Bereiche spürbar getrennt sein

und dem Kind genug Freiraum zum Spielen ermöglicht werden. Kinder

lernen durch Wiederholen, ein anregendes und klares Umfeld hilft ihnen,

Dinge be»greifen« zu können.

2) Schlafplatz: Kinder, gerade ganz kleine, brauchen Behaglichkeit,

wollen sich nachts spüren. Das Bett sollte also nicht zu groß sein und mit

dem Kopfteil an einer Wand stehen. Achten Sie darauf, dass in dieser

Wand keine Wasserleitungen verlaufen und Strom, Funk sowie elektronische

Strahlen möglichst fern sind. Der Blick zur Tür sollte, wenn die

Kinder älter sind, möglichst frei sein.

3) Spielen: Spielsachen sollen einen festen Platz haben, am besten in

geschlossenen Schränken. Lassen Sie Raum für Kreativität, so dass Ihr

Kind auch mal eine Höhle oder eine Burg/Puppenlandschaft bauen kann.

4) Mal-/Schreibtisch: Auch hier ist der freie Blick zur Tür wichtig.

Bei kleineren Kindern ist der Maltisch ein Teil des kreativen Spiels und

kann durchaus in der Spielecke stehen. Bei Schulkindern kann man die

innere Balance des Kindes dahingehend unterstützen, dass der Schreibtisch

nicht im Schlaf- oder Spielbereich steht.

5) Farben: Wie so oft im Leben gilt auch hier: weniger ist mehr, denn

bunt wird es von ganz allein.

Gut zu wissen: Warme Nuancen (Rot- und Gelbtöne) fördern die Aktivität

eines Kindes, kühle Nuancen (Blau- und Grüntöne) wirken beruhigend.

Daniela Polenz <

Foto © ENjOY photographie

by Sylwia Kießling

Kolumne von Marc Seubert

Haarige Wunder

Wenn man neugeborene Babys vergleicht, ist

jedes davon ein süßes Unikat. Größer, kleiner, leichter,

schwerer, blauäugig, braunäugig, große Augen

oder kleine...

Die Liste könnte ich lange fortführen. Doch etwas fällt einem

meist sofort beim ersten Blick auf: Lange oder kurze Haare ? Viele oder

wenige ? Helle oder dunkle ? Alles eine Sache der Gene !

Interessant ist jedoch zuerst einmal auch, was es mit den Haaren generell

auf sich hat.

Im Laufe der Evolution haben wir sehr viele Haare verloren. Ursprünglich

waren sie von Nöten, um unseren Vorfahren als Wärme- und Schutz zu

dienen. Im Laufe der Jahrtausende kleideten sie sich zum Schutz vor der

Kälte mit Fellen, lebten in Hütten und als Wärmequelle diente ihnen

irgendwann sogar Feuer. So ging der Haarwuchs immer weiter zurück.

Geblieben ist der feine Körperflaum, der zusammen mit den Schweißdrüsen

unsere Wärme reguliert, Augenbrauen und Wimpern, die das

Auge vor Schmutz und Staub schützen und unser Haupthaar.

Die Behaarung, die in der Pubertät zu wachsen beginnt, wächst hauptsächlich

zur Partnersuche. Barthaare lassen Männer für die Frauenwelt

unterbewusst maskuliner wirken und die Achsel- und Schambehaarung

ist für die Verbreitung sexueller Duftstoffe angedacht.

Eine Art der Behaarung haben wir jedoch fast immer schon wieder abgelegt,

wenn wir das Licht der Welt erblicken: das Lanugohaar. Es entsteht

im Mutterleib Anfang des 4. Schwangerschaftsmonats. Es trägt

dazu bei, dass die sogenannte »Käseschmiere« am Körper des Ungeborenen

haften bleibt und schützt somit die Haut vor dem Aufweichen

durch Fruchtwasser, sowie vor Schall und Druck. Wenn ein Baby als

Frühchen zur Welt kommt, kann man das Lanugohaar oft noch sehen

und sogar aufgrund der Vollständigkeit den Reifegrad des Kindes

ableiten. Manchmal sieht man diese Behaarung noch an Teilbereichen

wie Stirn, Nacken oder Brust der Säuglinge. Aber keine Angst – es fällt

nach kurzer Zeit von alleine aus ! Schon spannend, was die Natur für

uns bereithält !

Schöne Frühlingstage wünscht Ihnen Ihr Marc Seubert vom

HAIRLIKE frisörteam seubert <

33


34

Eine Information der Musikschule Schuricht Wendelstein

Mein Kind und Musik ?

Der moderne, schnelllebige Alltag ist für Eltern mit kleinen Kindern dieser Tage oftmals gleichbedeutend

mit Stress und Hektik. Oft fragt man sich, wie man dem Kind nicht nur gerecht werden kann, sondern

welche Talente in ihm schlummern. Und wie man diese am besten entdeckt und fördern kann…

Man darf sich fragen: wie sehe ich mein Kind in der Zukunft ? Wie kommt es am schnellsten und besten

zum Ziel ? Und wie bekomme ich all die Möglichkeiten, wie ich mein Kind in seiner Entwicklung

fördern kann, zeitlich geregelt ?

Keine Antwort, aber eine Alternative, die viele Bereiche der Frühförderung Ihres Kindes verbindet, ist die

musikalische Früherziehung (kurz: MFE).

Hier sollen Kinder die Möglichkeit bekommen, Musik ohne Leistungsdruck als natürliche Schnittstelle der

Sinne zu erfahren. Von Singen und Tanzen, von Bewegungs- bis Schauspiel, von Hören und Fühlen der

Klänge und Instrumente: durch gemeinsames Erfahren und Ausprobieren kann den Kindern

ein zwangloser und selbstverständlicher Zugang zur weiten Welt der Musik, aber auch zu anderen Bereichen

wie Motorik und Sensibilität eröffnet werden. Und das alles mit viel Spaß und Spiel.

Gemeinsam wird Musik gehört, Musik gemacht, improvisiert, gelacht und gezeigt, wie vielfältig Musik

unseren Alltag berührt und bereichern kann.

Nicht nur der wissenschaftlich erwiesene erleichternde Lernaspekt im Hinblick auf die allzu bald

folgende Schulzeit mit all ihren Pflichten sollten eine Rolle spielen bei der Förderung Ihres Kindes. Musik

kann vor allem helfen, die Persönlichkeit, das Selbstbewusstsein und auch das Selbstverständnis eines

jeden Menschen zu entwickeln.

Probieren Sie es aus !

Stefan Schuricht <

Baby- & Kinderbasare

Sonntag 23. Juni, von 9 – 17 Uhr

Kinder & Babybasar in der Waldgaststätte zum Goggerer

Wo: Am Waldrand 64, ( Zufahrt über Anwesen Nr. 8 )

90453 Nürnberg / Katzwang

Telefon 09122 / 60 32 49 7

Tischpreis 5,00 €

Samstag 29. Juni, Beginn 14 Uhr

Flohmarkt des Evangelischen Kindergartens Worzeldorf

Es wird insbesondere alles fürs Kind angeboten. Spielzeug, Bekleidung,

Bücher. Fürs leibliche Wohl ist bestens gesorgt, Besucher sind

willkommen, Standanfragen beim Kindergarten.

Wo: Evang. Kindergarten Worzeldorf, Worzeldorfer Hauptstraße

Kontakt: Frau Wenz, 0911 88 38 60

Samstag 13. Juli, 10-15 Uhr

Großer Baby-/Kinderflohmarkt im Autohaus Buhl

Sie haben jede Menge gebrauchte Baby- und Kinderkleidung? Der

Dachboden steht voll mit Spielsachen, die keiner mehr will? Dann

sollten Sie sich gleich anmelden zum großen Baby-/Kinderflohmarkt

im Autohaus Buhl, Am Falbenholzweg 34 in Schwabach.

Am Samstag den 13. Juli 2013 haben private Verkäufer von 10-15

Uhr die Möglichkeit kostenlos gebrauchte Baby- und Kindersachen

zu verkaufen. Ob Kleidung, Spielwaren, Kleinmöbel, Kinderwägen

oder Treppengitter, alles ist willkommen. Tische und Ständer bringen

Sie bitte selbst mit.

Am besten Sie sichern sich gleich Ihren kostenlosen Standplatz unter

Telefon 09122/63 60 30. (Bitte Platzbedarf angeben.)

Weitere Informationen unter www.auto-buhl.de


Landratsamt Nürnberger Land

Erziehungs- und Jugendberatungsstelle

hilft in Notlagen

NÜRNBERGER LAND – Die Leiterin der Erziehungs- und Jugendberatungsstelle,

Silke Naudiet, berichtete im Jugendhilfeausschuss über die

aktuelle Situation ihrer Einrichtung. Im vergangenen Jahr suchten wieder

über 1000 Familien bei der Erziehungs- und Jugendberatungsstelle im

Landkreis Nürnberger Land Unterstützung, Rat und Hilfe. Die Fallzahlen

blieben auf diesem Niveau der letzten Jahre nahezu konstant. Insgesamt

wurden über 4000 Menschen durch verschiedenste Angebote erreicht.

Im Berichtszeitraum kamen 836 Familien neu hinzu, mit 197 hatte man

bereits in den Vorjahren Kontakt. Die häufigsten Gründe, warum die

Beratungsstelle aufgesucht wurde, sind Probleme bei Trennung und

Scheidung, Unstimmigkeiten in den familiären Beziehungen, Fragen zum

Erziehungsverhalten, Leistungs- und Verhaltensprobleme in Schule und

Ausbildung, Auffälligkeiten im Sozialverhalten oder emotionale Probleme

des Kindes.

Der Tätigkeitsbereich der Beratungsstelle geht aber noch weiter. Im präventiven

Bereich gibt es unter anderem ein Angebot für die neunten

Klassen an Schulen im Landkreis; hier werden Unterrichtsstunden zum

Thema „Krisen bei Jugendlichen und Suizidgefährdung“ gestaltet. In

Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Unteres Pegnitztal bietet die

Beratungsstelle ein Fortbildungsangebot für Mitarbeiterinnen von

Kindertagesstätten unter dem Thema „Gestaltung von Elterngesprächen

bei Kindeswohlgefährdung“ an.

Offene Angebote für Familien mit Migrationshintergrund, die in Kooperation

mit dem Evangelischen Familienhaus und dem Deutsch-Türkischen

Elternverein durgeführt wurden, haben guten Zuspruch.

In einem Ausblick für

das laufende Jahr berichtete

Naudiet, dass

ab Juli in Kooperation mit

dem Bündnis für Familie ein

„Elterntalk“ durchführt werden

soll.

Zum Team der Erziehungs- und Jugendberatungsstelle gehören neben

der Leiterin weitere Fachkräfte: Diplompsychologinnen und -psychologen,

Sozialpädagoginnen, Mitarbeiterinnen in der Verwaltung sowie eine

türkischen Fachkraft auf Honorarbasis.

Träger der Beratungsstelle sind der Caritasverband im Landkreis Nürnberger

Land und das Diakonische Werk Altdorf-Hersbruck-Neumarkt.

Die Adressen der Erziehungs- und Jugendberatungsstelle im

Landkreis:

Hauptstelle Lauf, Weigmannstraße 53, Lauf.

Telefon 09123/13838, E-Mail: eb-lauf@ cv-dw-nbgland.de.

Nebenstelle Altdorf, Treuturmgasse 2, Altdorf,

Telefon 09187/ 1737, E-Mail: eb-altdorf@cv-dw-nbgland .de.

Außenstelle Hersbruck, Unterer Markt 1, Rathaus, Hersbruck,

Telefon über Hauptstelle Lauf.

<

35

Foto © ENjOY photographie by Sylwia Kießling


36

Eine Information von Die 2te Haut in Schwabach

Naturtextilien:

bio, fair und kindgerecht

Babys haben eine sehr dünne, empfindsame Haut, die schnell auskühlt

und sehr empfindlich auf Schadstoffe reagiert. Deshalb brauchen Babys

Kleidung, die sie schützt, Temperatur ausgleicht und angenehm zu

tragen ist. Dazu eignen sich alle Textilien aus Bio-Qualitäten – sie sind

weich, flexibel überzeugen durch reine Qualität. Zu diesen hervorragenden

Materialien zählt sowohl Seide, Wolle als auch Baumwolle – alles

aus kontrollierten Produktionen.

Um diesen Qualitäts-Standard zu gewährleisten, legen die Hersteller von

Naturtextilien großen Wert auf Transparenz ihrer Produktionsschritte.

Vom Anbau bis zum fertigen Schnitt – jeder Produktionsschritt der

Herstellungskette ist konsequent auf Nachhaltigkeit und faire Arbeits -

bedingungen ausgelegt und zertifiziert.

Wer Naturtextilien wählt, entscheidet sich bewusst für langlebige

Qualität und umweltschonende Herstellung. Darüber hinaus leistet er

einen Beitrag, neue Perspektiven für eine lebenswerte Welt zu schaffen.

Babys lieben diese Materialien. Mischungen aus Wolle/Seide umhüllen

die Kleinsten auch in den Sommermonaten und bieten Ihnen ein gleichmäßig

warmes und trockenes Körpergefühl. So vermeidet man starke

Temperaturschwankungen und hat ein zufriedenes, ruhiges Kind. Wichtig

ist auch, auf eine gute Passform der Bekleidung zu achten – an die

Anatomie des Kindes angepasst und mit genügend Bewegungsfreiheit

fühlt sich ihr Kind wohl in seiner „zweiten Haut“.

Synthetische Materialien sind hier absolut fehl am Platze – Überhitzung

und allergische Reaktionen sind vorprogrammiert.

Informationen zum Thema Naturtextilien erhalten Sie sowohl im Naturtextilfachhandel

als auch im Internet auf der Seite des Internationalen

Naturtextilverbandes IVN www.naturtextil.de. Dieser Verband vergibt

auch die höchsten Qualitätssiegel in diesem Bereich.

Babys und Kinder sind unsere Zukunft – mit dem Kauf von Naturtextilien

geben wir ihnen einen perfekten Start ins Leben und tragen einen Teil

zum Erhalt ihrer zukünftigen Umwelt bei.

Andrea Wening und Karin Plinzler <

Foto © Fotostudio Blende 11


Eine Information von TUI ReiseCenter Schwabach

Familienurlaub – Gute Laune gleich mitbuchen...

Empfehlenswert sind für Familien Pauschalurlaube, bei denen alles vorher schon organisiert

ist und man sich selbst vor Ort um nichts mehr kümmern muss. Es gibt verschiedene Clubkonzepte,

die sich auch auf Familien spezialisiert haben. Ich stelle Ihnen hier heute die TUI

Club Konzepte für Familien vor.

Service & Qualität

Die Clubs bieten Ihnen ausgewählte großzügige Familienhotels mit vielen

Familienzimmern, reichhaltige Buffets und Getränke fast rund um die Uhr.

Unterhaltung & Spaß

Riesen Spaß für Groß und Klein mit bunten Programmen und erstklassiger

Betreuung durch geschultes Personal. Rutschen und Kinderspielplätze sorgen

für viel Spaß für Groß und Klein

CLUB MAGIC LIFE

Tauchen Sie ein in einen Urlaub voller magischer Momente, voller Action,

voller Erlebnisse.Bei Magic Life genießen Sie ein speziell für Sie kreiertes

Urlaubskonzept ! Rund um das Herzstück, das Entertainment, scharen

sich zahllose Aktivitäten und Höhepunkte der Unterhaltung. Das ist ja das

Schöne an CLUB MAGIC LIFE: Hier erlebt jeder magische Momente – und das

„Alles DRINKlusive“ rund um die Uhr !

Das besondere hier: Mit viel Herz und Verantwortung werden auch die

jüngsten Gäste (zwischen 12 Monaten und 2 Jahren) im Club begrüßt.

Während Sie Ihre Zeit für sich genießen, kümmern sich die professionellen

Kleinkindbetreuer um Ihre Kleinen. Ob auf der Babyrutsche, beim Spielen,

Fingermalen oder Ausruhen, Windeln wechseln ist natürlich inklusive.

Eintauchen in den bunten Bälle-Pool oder ins erfrischende Nass des Miniplanschbeckens.

Und schon steht als Nächstes die lustige Schaukel ente

auf dem Programm.

Die ersten Spiele. Die ersten Bücher. Alles ist so bunt und aufregend hier,

im Paradies der kleinen Lieblinge. Hinab geht’s die Babyrutsche oder

hoch hinauf mit der Babyschaukel. Zu Schnappi, das kleine Krokodil, wird

geschunkelt, zwar noch ein bisschen wackelig, aber lustig ist es.

Die schon etwas Größeren der noch ganz Kleinen sind eifrig am Finger -

painten, besonderen Spaß macht das Eintauchen der kleinen Füßchen. Und

für die Mami wird noch eine Perlenkette gefädelt.

ROBINSON CLUB

Ein Urlaub bei ROBINSON, das ist Zeit für Gefühle. Denn ROBINSON

überrascht und berührt: mit Leidenschaft und den neuesten Trends.

Mit Genussmomenten und Momenten ganz für Sie und Ihre Familie erleben

Sie hier eine perfekte Mischung aus Action und Entspannung.

Um diesen hohen Anspruch mit Qualität und echtem Leben zu füllen,

wird die ROBINSON Philosophie von 7 Säulen getragen: Sport, die

ROBINS, Essen & Trinken, Entertainment, Familie, WellFit und Nachhaltigkeit

sorgen alle zusammen in jedem ROBINSON CLUB für diese ganz spezielle

Atmosphäre.

ROBINSON steht für ein positives Lebensgefühl und ein einzigartiges

Urlaubserlebnis. Die kommunikative Atmosphäre ist geprägt von Lebensfreude,

Harmonie und Aufgeschlossenheit. Bei Robinson werden die Gäste

in der Du-Form angesprochen. Dies unterstreicht den unkomplizierten

Umgang miteinander und schafft eine unverwechselbare Atmos phäre in den

Clubs.

Foto © ROBINSON CLUB GMBH

Perfekt für Familien: Im ROBY CLUB warten

spannende und alters gerechte Programme

auf die jüngsten Gäste. Sind die

Kinder etwas älter, können sie in den Erlebniswelten

R.O.B.Y. wie die Erwachsenen ihr eigenes

Programm je nach Interesse zusammenstellen – vom

Bolzen auf dem Fußballplatz, über die Umwelt-Forscher-Rallye und Bildhauer-

Werkstatt bis zum eigenen Kinderatelier.

Und ob Chillen oder Party – für die Jugendlichen halten die robs13+

und robs15+ Programme jede Menge Abwechslung bereit – und das in

einer sich schnell findenden Clique. Natürlich gibt es auch Sportkurse

wie Golf, Segeln, Ski/Snowboard und Events extra für Kinder, zum Beispiel

„Benjamin Blümchen auf großer Reise“ oder ein Tanzevent mit Detlef D! Soost.

Der besondere Familien-Cluburlaub

im TUI best FAMILY

Das besondere hier neben der Annehmlichkeiten eines Cluburlaubes mit

Alles inklusive Konzept: Sicherheit und Komfort

Diese Clubs sind TÜV zertifiziert und stehen für größte Sicherheit und besten

Komfort –laufend überprüft durch die TUI best FAMILY Safety Guides vor Ort.

Ihre Kinder sind in allen Clubs bestens versorgt. Und Mami und Papi ? Ja, die

auch. Denn wie schön ist es, wieder ein bisschen Zeit zu zweit zu erleben ?

Am Strand zu spazieren, gemütlich ein Buch zu lesen oder entspannt

eine Massage im Spa zu genießen – ehrlich, wann hatten Sie dazu das

letzte Mal Zeit ?

Yesim Tasöz <

37

Foto © ROBINSON CLUB GMBH


38

Eine Information von Blumen Schwarz

Obstbaum zur Geburt oder Taufe

Im eigenen Garten Obst zu ernten ist toll.

Das empfinden auch Kinder so. Und wenn

der Baum dann ihnen gehört und die

Mama fragen muss, ob sie Äpfel ernten

darf ist das Glück perfekt.

Während vor 50 Jahren noch viele Halboder

Hochstämme gepflanzt wurden, geht

man in den letzten Jahren immer mehr auf

schwach wachsende Formen. Das hat den

Vorteil, dass spätestens im zweiten Pflanzjahr

der Baum schon Früchte trägt und

auch kleine Reihenhausgärten für einen

echten Apfelbaum geeignet sind. Wenn

sehr wenig Platz vorhanden ist (oder nur

ein Balkon) gibt es von vielen Obstarten Säulenformen. Diese werden

auch im Alter nicht breiter als ø50cm und höher als 200cm. Auch hier beginnt

die Ernte oft schon im ersten, aber spätestens im zweiten Standjahr.

Der tolle Nebeneffekt dieser schwachwüchsigen Sorte ist, dass auch

kleine Kinder schon zum Ernten an den Baum kommen. Oft wachsen in

30 – 50 cm Höhe die ersten Früchte.

Kinder im Garten

Kinder und Natur gehören eigentlich untrennbar zusammen. Leider erleben wir in den letzten

Jahren (bei unseren »Tagen der Kindergärtnerei«) immer wieder, dass kleine Kinder im Alter

von 3 bis 5 Jahren das Weinen anfangen, wenn ihre Hände schmutzig werden oder ein wenig

Erde auf die Jacke fällt. Damit Kinder Spaß am Freien und am Grünen haben und damit gesund

aufwachsen und die Natur lieben lernen, geben wir ein paar Tipps.

Hier einige Beispiele unserer »Kinder-in-den-Garten Tipp-Liste«:

Bei schwach wachsenden Äpfeln (sogenannte »Spindel«-Wuchsform)

empfehlen wir die Pi und Re Sorten. Diese Apfelsorten sind extrem pflegeleicht

und robust gegen Krankheiten. Gezüchtet werden diese Sorten

in Dresden-Pilnitz (deswegen fangen eben viele Sorten mit »Pi« für Pilnitz

und »Re« für Resistent an).

Hauswurz-Spielecke

Als wir noch Kinder waren war mein

großer Bruder der absolut Kreative.

Er kam auf spannende Spiele wie

einen Torfballen (so etwas gibt es in

einer Gärtnerei) ins Wohnzimmer zu

bringen, eine Hügellandschaft damit

zu bauen und dazwischen zu spielen.

Damit den hier lesenden Müttern

und Vätern der Schock meiner Mutter über die »Verschönerung« unseres

Wohnzimmers erspart bleibt, empfehlen wir die harmlose Variante für

den Garten:

Hauswurz sind bekannte Stauden und oft auf Mülltonnenabdeckungen

oder in der Dachbegrünung zu sehen. Sie lassen sich sehr leicht teilen

(jede Rosette wächst neu an) und kommen, durch den Wasserspeicher

in den Blättern, auch ohne viel Gießen aus. Warum nicht eine kleine Tischplatte

oder eine Ecke im Garten zum Spielen mit Hauswurz gestalten.

Die Zutaten dazu: 0,5 m2 Platz und 10 Hauswurz, etwas Rindenmulch

oder Sand für die Wege zwischen dem Hauswurz.

Hauswurz auseinander nehmen und als Straßenkante, Hügel oder

Wegebegrenzung auf die Unterlage bauen. Spielzeugfiguren oder -autos

herausholen und fertig ist das Spielvergnügen. Hin- und wieder die Spielplatte

gießen. Auch das häufigere Umpflanzen hält der Hauswurz aus.

Und wenn die Kinder Durst haben, können sie auch die Blätter des Hauswurzes

auslutschen – schmeckt nicht toll, ist aber lustig und ungefährlich.

Naschecken

Eigenes Gemüse, Balkontomaten, Paprika und Salat sind stark im Trend.

Bei allen den Arbeiten, vom Pflanzen der Tomaten bis zur Ernte, sind

Kinder mit Begeisterung dabei und lernen den Wert des Essens schätzen.

Auch lässt sich so gut Wissen über Pflanzen vermitteln: Tomaten sind erst

im roten Fruchtstadium essbar, viele Küchenkräuter sind in hohen

Konzentrationen unbekömmlich usw.

Als der »absolute Bringer« :-) haben sich in den letzten Jahren unsere

Honigmelonen bewährt. Jedes Kind ist davon begeistert. Die Melonen

sind, ähnlich wie Gurken, auf Kürbis veredelt und wachsen sehr schnell.

Auch bei unserem Klima bekommt man so 4 – 5 Melonen pro Pflanze.

Sicherlich keine berauschende Ernte, aber dafür Melonen aus dem

eigenen Garten – ha !

Wasser

Dass Gartenteiche gefährlich sind ist bekannt. Auch bei uns in der

Gärtnerei sind alle meine Kinder – trotz ständigem Ermahnen – irgendwann

in unser Seerosenbecken gerutscht. Die Faszination Wasser war

einfach zu stark.

Als ungefährlicher und trotzdem toller Spielspaß haben sich Quellsteine

oder kleine Wasserspiele gezeigt. Auf Landesgartenschauen gibt es

ganze Wasserspiellandschaften in dieser Art. Wasser ist verfügbar, die

Kinder können damit spielen und die Pumpe und das Becken sind selbst

nach größeren Erdbewegungen schnell gereinigt. Wir sehen die Wirkung

an den Quellsteinen in unserer Gärtnerei: Es geht kein Kind unter 10

Jahren daran vorbei ohne den Stein anzufassen und mit dem Wasser zu

plantschen. Und bei schlechtem Wetter bleibt die Pumpe aus und der

Stein trocken.


Eine deutliche Steigerung zum Quellstein

ist natürlich eine Matschecke im

Garten:

Auch hier reichen ein Quadratmeter,

ein Wasseranschluss und eine gute

Waschmaschine völlig aus. Über Gestaltung

und Ideen brauchen Sie sich

dabei keine Gedanken machen: Im

Matsch spielen ist ein Urinstinkt :-)

Weide

Eine Spielecke mit Weide ist

klasse. Wir haben als Kinder

die Weidenrute abgeschnitten,

daran geschnitzt – das

Holz ist sehr weich – und

Verstecke damit gebaut.

Optimal pflanzt man Weiden

im Winter. Zu dieser Jahreszeit

gibt es in fast jeder Gärtnerei

und jedem Blumenladen

die Weiden als Bündel

bis 2m Höhe. In den Boden

gesteckt wurzeln bei gutem

Gießen ungefähr 50 – 70 % der Weidenruten an. Die Gestaltung damit ist

wirklich toll. Das Spektrum reicht vom geflochtenen lebenden Weidenzaun,

zum Weidenhäuschen und zur Abtrennung einer »geheimen«

Kinderecke im Garten. Wenn die Weiden angewachsen sind bringen sie

im Jahr ungefähr 2 Meter Zuwachs. Ein jährliches Schneiden oder eben

Kleinhalten durch den Nachwuchs ist damit wichtig. Durch das weiche

Holz lassen sich auch ältere Weiden relativ leicht wieder komplett

entfernen.

Lustige Pflanzen

Die erste Frage bei einem Besuch von Kindern in unserer Gärtnerei ist

immer: Habt ihr auch fleischfressende Pflanzen? Dabei gibt es andere

Pflanzen, die mindestens den gleichen Unterhaltungswert haben:

Löwenmaul zum Beispiel. Drückt man die Blüte des Löwenmaul im hinteren

Bereich zusammen, geht vorne

das Maul auf – sehr lustig. Oder natürlich

auch Unkräuter wie das Klettenlabkraut.

Wir haben das Zeug stundenlang

immer wieder heimlich irgendwo an

die Kleidung des anderen geheftet

oder wahre Klettenlabkrautschlachten

ausgefochten (wie oben: gute Waschmaschine

erforderlich ...).

Tage der Kindergärtner

Im Zweijahresrhythmus

laden wir Kinder aus Kindergärten

und Schulen zu

einer Gärtnereibesichtigung

ein – das machen im

Großraum auch viele andere

Gärtnerkollegen.

In dieser Woche kommen

fast 500 Kinder (verteilt auf

5 Tage und Gruppen bis

maximal 20 Kindern) zu

uns und dementsprechend

laut und bunt ist das Programm. Spielerisch versuchen wir den Kindern

das Entstehen einer Pflanze nahe zu bringen. Das reicht vom Vorführen

der Maschinen zur Erdeerzeugung über Bewässerungstechnik bis hin zur

Aussaat, Vermehrung und dem Pflanzen.

2013 nehmen wir uns dafür wieder Zeit. Vom 23.09 bis 27.09. steht unsere

Gärtnerei (nach Anmeldung) offen. Falls Ihre Schule oder Ihr Kindergarten

noch keine Einladung zu dieser Aktion bekommt, können Sie sich

jederzeit bei uns melden.

Heino Schwarz

Blumen Schwarz <

39


40

Die Kleintierpraxis für Naturheilverfahren Dr. med. vet. Anne-Marie Rasp informiert

Was man über Kinder und Haustiere wissen sollte…

Irgendwann kommt in jeder Familie die Frage nach einem Haustier.

Kinder lieben Tiere und möchten am liebsten von jeder Art eines haben. Es muss eine Entscheidung gefällt werden.

Nicht jede Familie kann sich um das so sehr erwünschte Pferd kümmern.

Auch ein Hund kann nur in eine Familie, in der er im Alltag nicht länger

als drei bis vier Stunden alleine ist. Hier bieten Katzen einen entscheidenden

Vorteil. Eine Katze kann durchaus, bei Freigang, einen ganzen Tag

alleine bleiben.

Bei den Heimtieren (Kaninchen, Meerschwein, Hamster, Ratte…) ist die

Bindung an den Menschen nicht ganz so stark ausgeprägt wie bei den

zuvor genannten. Diese Tiere bedürfen einer täglich Fütterung und Stallpflege,

sind aber weniger abhängig von der menschlichen Zuneigung.

Bei der Wahl eines Hamsters sollte man immer daran denken, dass diese

Tiere nachtaktiv sind, also genau dann schlafen möchten, wenn Kinder

am aktivsten sind. Nachts bringen sie eher Unruhe in ein Kinderzimmer.

Welche Gefahren können von Haustieren ausgehen ?

An erster Stelle seien hier die Würmer und Ektoparasiten genannt.

Bei Kleinkindern sollte regelmäßig drei bis viermal jährlich entwurmt

werden (Hund/Katze), da über den engen Körperkontakt und das

fehlende Händewaschen eine relativ hohe Ansteckungsgefahr besteht.

Die »Wurmkur« kann man vermeiden, wenn man drei bis viermal jährlich

eine Dreitageskotprobe untersuchen lässt. Bestätigt sich ein Wurmbefall,

wird entwurmt – ist die Probe negativ, kann man dem Tier die unnötige

Dosis an Entwurmungsmittel ersparen.

Ektoparasiten - Parasiten, die auf oder in der Haut des Tieres leben, sind

Flöhe, Zecken, Milben und Läuse bzw. Haarlinge. Ektoparasiten, wie z.B.

Flöhe sind sehr wirtsspezifisch, d.h. dem Hundefloh schmeckt Hundeblut

und weniger das Menschenblut. Trotzdem wird er es »probieren«. Um

dies zu vermeiden sollte peinlichst auf die Fellhygiene geachtet werden.

Hunde und Katzen fangen sich schnell einmal den einen oder anderen

»blinden Passagier« ein. Mit dem Flohkamm lässt sich auf der Rückenlinie

des Tieres einfach ein Flohbefall diagnostizieren.

Zoonosen werden Infektionskrankheiten genannt, die vom Tier auf den

Menschen übertragbar sind – allen voran die tödlich verlaufende Tollwut,

die regelmäßig geimpft werden sollte (alle 3 Jahre nach Grundimmu -

nisierung). Obwohl Deutschland seit 2006 »tollwutfrei« deklariert ist,

kann uns diese Erkrankung jederzeit aus den vor allem östlichen

Nachbar staaten erreichen. Auch die »Weilsche Krankheit«, die »Leptospirose«

ist als bakterielle Infektion auch auf den Menschen übertragbar.

Mit einer wohl durchdachten Impfstrategie brauchen Sie sich aber keine

Sorgen machen.

Katzen sind speziell für Säuglinge ein potentielles Risiko. Gerne legen

sich die Miezekatzen an oder auf den Kopf »ihrer« Menschen. Was beim

Erwachsenen eine Kuschelstunde ist kann beim Säugling zu akuter Atemnot

führen, aus der er sich nicht allein befreien kann.

Von Hundebissen, vor allem bei Kindern, ist in der Presse immer wieder

zu lesen. Wenn es zu einem solchen Übergriff kommt, kann es sich tatsächlich

um Tiere handeln deren »Beisshemmung« im Jundhundalter

nicht korrekt erlernt wurde. Andererseits müssen auch Kinder lernen,

dass nicht jeder Hund angefasst werden kann und will. Fremden Hunden

gegenüber sollte sich ein Kind immer vorsichtig oder gar nicht nähern.

Selbst der eigene Hund muss in der Familie im Junghundalter lernen,

nicht nur den Erwachsenen zu respektieren sondern auch dessen Nachwuchs.

Es lohnt sich gerade in diesem Punkt Tipps in einer Hundeschule

zu holen. 8


Foto © Fotostudio Blende 11

Warum sollten unsere Kinder

dennoch mit Haustieren

groß werden ?

Kinder können von Tieren

lernen. Kinder realisieren

sehr schnell, dass sie Tiere mit

Konsequenz, Disziplin und

Belohnung zum richtigen Zeitpunkt

erziehen können. Damit

verstehen sie wie Erziehung funktioniert

und können Erziehungsmaßnahmen

besser nachvollziehen. Tiere brauchen

Futter und Pflege, regelmäßig und immer und

jeden Tag auch wenn es mal keinen Spass machen sollte... Verantwortung zu übernehmen

ist ein wichtiger Punkt in der Tierhaltung.

An dieser Stelle sei jedoch ausdrücklich davor gewarnt, die ganze Verantwortung für

ein Haustier an Kinder abzugeben. Manche krank haften Veränderungen kann ein Kind

noch nicht überblicken und einschätzen.

Und zum guten Schluss:

Kann es ein Lebewesen geben, dass mit mehr Treue an seinem Herrn/Frauchen hängt

als ein Hund ? Diese bedingungslose Liebe eines Hundes ist für Kinder eine wertvolle

Erfahrung.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Vierbeinern einen sommerlichen Juni !

Dr. med. vet. Anne-Marie Rasp

Tierärztin & Tierheilpraktikerin <

41


42

GESUNDHEIT

Eine Information von karin Kutz, Praxis für Psychotherapie (HPG)

Leben mit der Angst

Angst ist ein ganz normales Gefühl, das jeder kennt und auch schon

erlebt hat. In vielen Situationen im Alltag begegnet uns diese Angst

immer wieder : vor wichtigen Prüfungen, vor dem bissigen Hund des

Nachbarn oder wenn wir neuen, noch unbekannten Situationen gegenüberstehen.

Meist hat dieses Gefühl eine wichtige Warnfunktion,

weist uns auf mögliche Gefahren hin und hilft uns, darauf entsprechend

zu reagieren. Das Gehirn schüttet Stresshormone aus, der Herzschlag

beschleunigt sich, die Atmung wird schneller, die Muskeln

spannen sich an und die Sinnesorgane reagieren mit erhöhter Aufmerksamkeit.

So ist der Körper kurzzeitig leistungsfähiger und kann

schnell und effizient auf die Bedrohung reagieren – zum Beispiel durch

Flucht oder durch den aktiven „Kampf“ gegen die Gefahr.

Häufig sind Ängste aber irrational oder übertrieben und treten auf, obwohl

gar keine reale Gefahr besteht und der Mensch ein eher subjektives

Gefühl von Bedrohung empfindet. Es kommt zu einem „Fehlalarm“ des

Körpers und der Betroffene reagiert im Bezug auf die jeweilige Situation

und den tatsächlichen Sachverhalt nicht mehr angemessen.

Meist setzt dann ein ausgeprägtes Vermeidungsverhalten ein: die Betroffenen

wissen oft, dass ihre Angstgefühle unbegründet sind und suchen

nach einer Möglichkeit, diese Emotionen und körperlichen Reaktionen

wieder kontrollieren zu können. Daher vermeiden sie alle Situationen, in

denen sie bereits einmal Angst erlebt haben, bzw. sie gehen Situationen

aus dem Weg, die eventuell ebenfalls zu einer Angstreaktion führen

könnten.

So kommt es zu immer mehr Einschränkungen im Alltag, im Berufsleben

und in der Lebensführung, oft verbunden mit Schlafstörungen, innerer

Unruhe und Nervosität, sowie körperlichen Symptomen. Als Folge davon

ziehen sich die Betroffenen häufig zurück. Dies ist dann auch der Punkt,

an dem Ärzte und Psychologen von einer behandlungsbedürftigen

Angststörung sprechen.

Wie Angststörungen entstehen, ist noch nicht endgültig erforscht.

Man geht von einem Zusammenspiel genetischer, neurobiologischer

und psychischer Faktoren aus.

Für eine gewisse erbliche Veranlagung spricht die Tatsache, dass Angststörungen

in manchen Familien gehäuft auftreten. Unklar ist aber, ob

dies nicht mit einem bestimmten Erziehungsstil zusammenhängt: ein

Elternteil, das selbst an einer Angststörung leidet, kann eigene Ängste

auf sein Kind „übertragen“. Das Kind „erlernt“ demnach seine Ängste von

einer Bezugsperson.

Ebenso spielen biologische und chemische Vorgänge in unserem Körper

bei der Entstehung von Angststörungen eine wichtige Rolle. Bestimmte

Zentren in unserem Gehirn sind daran beteiligt: das limbische System

und der Mandelkern sind für die Verarbeitung von Emotionen und deren

Abspeicherung verantwortlich. Diese beiden Zentren reagieren nach

Meinung von Wissenschaftlern bei Menschen mit Angststörungen überaktiv.

Zudem scheint das Gleichgewicht von bestimmten Botenstoffen

im Gehirn gestört zu sein.

Bei einer Angstattacke finden komplexe Stoffwechselvorgänge statt

und vegetative Reaktionen (Schwitzen, Schwindel, Herzrasen, Übelkeit)

werden durch die Ausschüttung bestimmter Stresshormone ausgelöst.

Aber auch psychische Faktoren sind bei der Entwicklung einer Angst -

störung von Bedeutung. Psychosoziale Belastungen, also Konflikte und

Probleme am Arbeitsplatz und in der Familie, anhaltender Stress,

Trennungen und Verlusterlebnisse, aber auch schwere Traumata, Gewaltund

Missbrauchserfahrungen können zu einer Entstehung beitragen.

Mitunter lösen auch tiefgreifende Veränderungen und ein „Zuviel an

Neuem“ eine Angststörung aus – wie die Geburt eines Kindes, ein

Umzug, ein Jobwechsel, usw. – also an sich oft positive Dinge, die aber

MEDIZIN KOSMETIK SPORT WELLNESS

eine gewisse Anforderung und somit auch Gefahr der Überforderung mit

sich bringen.

Angststörungen zählen zu den häufigsten psychischen Störungen überhaupt.

Frauen sind davon mehr betroffen als Männer. Insgesamt leiden

rund 15 Prozent der Bevölkerung im Verlauf ihres Lebens an einer Form

der Angsterkrankung, oft verbunden mit anderen Begleiterkrankungen,

wie Depressionen oder Alkohol-und Medikamentenabhängigkeit.

Ohne ärztliche und psychologische Behandlung nehmen Angsterkrankungen

häufig einen chronischen Verlauf, der über Jahre bestehen bleibt.

Grundsätzlich unterscheidet man zwei verschiedene Gruppen von

Angststörungen:

Phobien sind Ängste, die durch bestimmte Situationen, Objekte oder

Aktivitäten ausgelöst werden. Hierzu zählen die soziale Phobie, die

Agoraphobie und die spezifischen Phobien. Bei der zweiten Gruppe

handelt es sich um Ängste, die ohne einen bestimmten ( erkennbaren)

äußeren Auslöser auftreten. Dazu gehören die Panikstörung und die

generalisierte Angststörung.

Soziale Phobie:

Menschen mit einer sozialen Phobie haben starke Angst vor Situationen,

in denen es um Begegnungen mit anderen geht. Sie fürchten im Mittelpunkt

der Aufmerksamkeit zu stehen und von anderen bewertet oder

beurteilt zu werden. Sie haben Angst, etwas Peinliches, Lächerliches und

Falsches zu sagen oder zu tun, und von ihren Mitmenschen kritisiert oder

ausgelacht zu werden. Für manche Betroffene ist es sogar unmöglich,

in Gegenwart anderer zu essen, zu trinken oder zu reden.

Diese Angst ist häufig mit unangenehmen körperlichen Symptomen

verbunden, wie Herzrasen, Zittern, Erröten, Schwitzen und Übelkeit.

Dabei haben die Betroffenen auch größte Befürchtungen, dass andere

Personen diese Anzeichen bemerken könnten.

Wegen dieser Ängste vermeiden Menschen mit einer sozialen Phobie

das Zusammensein mit anderen und ziehen sich immer mehr zurück. Sie

verlieren ihr Selbstbewusstsein und fühlen sich oft als Versager.

Agoraphobie:

Hier tritt die Angst vor allem in Situationen auf, in denen man sich

außerhalb seiner gewohnten und „sicheren“ Umgebung aufhält und die

man nicht sofort oder einfach verlassen könnte. Hierzu zählen größere

Menschenmengen ( z.B. Veranstaltungen, überfüllte Kaufhäuser, usw. ),

Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Warten an der Supermarktkasse

oder in der Arztpraxis, Theater-oder Kinobesuche oder Fahren auf

der Autobahn. Dabei befürchten die Betroffenen häufig, dass sie in einer

solchen Situation ohnmächtig werden und die Kontrolle über ihren

Körper verlieren könnten. Diese Form der Angst empfinden die

Menschen oft als besonders einschränkend, weil selbst normale Alltagstätigkeiten

sich als schwierig erweisen und sie häufig kaum noch ihr

Zuhause verlassen können.

Spezifische Phobie:

Bei dieser Form steht die Angst vor konkreten Objekten oder Situationen

im Vordergrund. Typisch sind Tierphobien – also die Angst vor Hunden,

Spinnen oder Mäusen. Häufig betrifft die Angst auch Naturgewalten, wie

Gewitter, Wasser oder Feuer. Bei vielen Menschen tritt diese Angst in

Situationen auf, die sie persönlich als gefährlich einstufen: über Brücken

gehen, Aufzug fahren, Fliegen im Flugzeug, Spritzen zu bekommen,

größere Höhen, usw.

Die Reaktionen, die bei einem Kontakt mit den gefürchteten Objekten

oder Situationen auftreten, reichen von Unbehagen bis hin zu heftigen


Panikgefühlen mit starker körperlicher Symptomatik. Daher versuchen

die Betroffenen solche Objekte und Situationen irgendwie zu vermeiden.

Behandelt werden sollte eine spezifische Phobie dann, wenn das Alltagsleben

dadurch stark eingeschränkt wird. Also wenn z.B. jemand aus Angst

vor Hunden sein Zuhause nicht mehr verlässt oder nötige Behandlungen,

wie einen Zahnarztbesuch, aus Angst vor Spritzen vermeidet.

Panikstörung:

Hier treten schwere Angstattacken plötzlich und völlig unerwartet auf

und scheinen nicht durch etwas Bestimmtes ausgelöst zu werden. Die

Angst steigert sich innerhalb von wenigen Minuten bis hin zur totalen

Panik, manche Betroffene empfinden sogar etwas wie Todesangst. Die

Panikattacken sind meist mit extrem starken körperlichen Reaktionen

verbunden: Herzrasen, Übelkeit, Erstickungsgefühle, Atemnot, starker

Schwindel, Taubheitsgefühle, Schwitzen oder diverse und heftige

Schmerz zustände. Die meisten Panikattacken dauern zwischen zehn

Minuten und einer halben Stunde und die körperlichen Symptome

lassen dann auch langsam wieder nach. Oft erleben Menschen eine

solche Attacke als so bedrohlich, dass der Notarzt gerufen wird. Viele

Betroffene suchen als Folge davon die verschiedensten Ärzte wiederholt

auf, weil sie eine schwere Erkrankung bei sich vermuten und gar nicht

glauben können, dass sie körperlich eigentlich gesund sind. Da die

Paniksymptome so plötzlich und unerwartet auftreten, entwickeln diese

Personen eine starke „Erwartungsangst“, d. h. sie leben in ständiger Angst

vor der nächsten Attacke. Sie vermeiden alle Situationen, in denen sie

bereits einmal eine Attacke erlebt haben oder wo im Notfall keine

schnelle Hilfe und ärztliche Versorgung sichergestellt wäre.

Generalisierte Angststörung:

Hier leiden die Betroffenen unter einer anhaltenden und diffusen Angst,

die mit vielen Befürchtungen verbunden ist und sich auf unterschiedliche

Lebensbereiche bezieht. Sie haben häufig das Gefühl einer nahenden

Katastrophe, sind unruhig und nervös. Typisch ist zum Beispiel die Angst,

dass einem selbst oder einem Angehörigen etwas zustoßen könnte.

Andere Sorgen betreffen die Gesundheit, die Finanzen oder den Job.

Die Angstgefühle sind ein ständiger Begleiter und die Menschen leben

mit einer anhaltenden Anspannung, die sich auch körperlich mit unterschiedlichen

Symptomen bemerkbar macht – besonders häufig treten

Schlafstörungen und Muskelverspannungen auf.

Menschen, die an einer Angststörung leiden, suchen sich oft erst nach

jahrelanger Leidenszeit professionelle Hilfe und meist erst dann, wenn

der Lebensalltag schon stark eingeschränkt ist. Besonders bedenklich ist,

dass viele Betroffene zu Alkohol oder Beruhigungsmitteln greifen, um so

ihre Ängste erträglicher zu machen. Dabei sind Angsterkrankungen gut

behandelbar und je früher dagegen etwas getan wird, umso besser sind

die Erfolgsaussichten.

Zunächst sollte aber immer durch einen Arzt abgeklärt werden, ob

körperliche Krankheiten vorliegen. So können etwa eine Überfunktion

der Schilddrüse oder bestimmte Medikamente Angstsymptome auslösen.

Die Behandlung von Angststörungen beruht auf psychotherapeutischen

und medikamentösen Ansätzen:

Zunächst sollte der Patient genau über seine Erkrankung aufgeklärt

werden, damit er vor allem seine körperlichen Symptome richtig einordnen

kann. Danach werden mit Hilfe eines „Angst-Tagebuchs“ der Verlauf

und mögliche Auslöser analysiert. Anschließend wird dann für den

Betroffenen das für ihn und seine Form der Angsterkrankung passende

Therapieverfahren ausgewählt.

Häufig kommt die kognitive Verhaltenstherapie zum Einsatz: hier lernt

der Patient, welche Denkabläufe und psychischen Vorgänge seiner Angst

zugrunde liegen und wie der Teufelskreis der Angstentstehung durchbrochen

werden kann. Damit werden auch vermeidende Verhaltensweisen

aufgedeckt und korrigiert.

Daneben gibt es noch die systematische Desensibilisierung. Hier wird

der Patient mit seinen Ängsten konfrontiert, indem er sich zunächst

gedanklich und später dann auch real den angstauslösenden Objekten

oder Situationen aussetzt. Er lernt der Angst ins Auge zu blicken und sie

auszuhalten. Schon nach kurzer Zeit setzt bei dem Betroffenen dann eine

Art von Gewöhnung ein und er erkennt, dass er die Angst aushalten kann

und die gefürchtete „Katastrophe“ ausbleibt.

Daneben gibt es noch zahlreiche Ansätze aus der Verhaltenstherapie

die angewendet werden können. Wichtig ist auch, dass der Patient ein

Entspannungsverfahren, wie die „Muskelentspannung nach Jacobson“,

erlernt. Dies trägt dazu bei, den Teufelskreis von Angst und Anspannung

zu durchbrechen.

Manchmal kommen neben der psychotherapeutischen Behandlung

auch Medikamente aus der Gruppe der Antidepressiva zum Einsatz, die

bestimmte Strukturen und Botenstoffe im Gehirn beeinflussen. Gerade

bei Patienten, die unter schwersten Angststörungen leiden, müssen oft

zunächst Medikamente verabreicht werden, bevor die psychotherapeutische

Behandlung beginnen kann. Mitunter werden auch Betablocker

verordnet, um die körperliche Symptomatik (Herzrasen, etc.) zu lindern.

Auf den Einsatz von Benzodiazepinen (starke Beruhigungsmittel, wie

Tavor oder Valium) sollte möglichst verzichtet werden. Diese machen

schnell abhängig und dürfen daher nur im Notfall und kurzzeitig zur

Anwendung kommen.

Karin Kutz

Praxis für Psychotherapie <

43


44

Wandern &

Radeln

in der Region

Termine & Tipps

Fränkischer Albverein e.V.

Die Gruppe Schwabach und

die Deutsche Wanderjugend

laden ein …

Sonntag, 09. Juni

4

Familienwanderung

Waldspiele und Märchenerzählen

im Wald mit, Dipl. Ing. für Wald und

Forst, Hr. Markus Ganserer

Der Wald spielt in der Mythologie

und einer Vielzahl von Märchen eine

wichtige Rolle. Der Wald ist ein geheimnisvoller

Ort.

S212.39 Abf. Schwabach Bhf.

Treffpt: 12.25 Nbg.Hbf. Mittelhalle

Treffpt. 12:51 Uhr Bahnhof Reichelsdorf

Wanderführer: Markus Ganserer

Rucksackverpflegung

www.dwjugend.de

Sonntag 16. Juni

4

Wanderung

Zum Hohenstein

Rupprechtstegen – Ankartal –

Kreppling – Hohenstein – Kirchen -

sittenbach – Stöppach – Vorra

Treffpt: 8 Uhr Schwabach Bhf. (Abf.

8.19 Uhr) ca. 16 km ca. 5 Std., ebenes

und steiles Gelände im Wechsel

Wanderführer: Christa Reichel

Tel. 09122 / 737 60

Gäste sind Willkommen

www.fraenkischer-albverein.de

Donnerstag 20. Juni

4

„Auf geht`s,

wir radeln“

Radwanderung

Schwabach – Wolkerdorf – Büchenbach

– Wildenbergen Schwabach

Treffpunkt: 11 Uhr Schwabach Bhf.

Wanderführer: Siglinde Galitzki

(Einkehren Wichtelhof)

www.fraenkischer-albverein.de

i

Weitere Informationen:

www.fraenkischer-albverein.de

Kontakt: Roman Niethammer,

Tel. 09170/938082

E-Mail: nierom@web.de <

Markt Wendelstein

Wendelstein wandert: Juniwanderung

Blick in die Himmelsaugen:

Geologische Wanderung zum Fischleinsberg und zum Wernloch

4

Die Juniwanderung startet am Sonntag, dem 9. Juni um 14 Uhr. Treffpunkt ist der Parkplatz am

Wasserhoch behälter (Wendelstein, nördliche Verlängerung der alten Nürnberger Straße).

Der Hobbygeologe Günter Weinfurtner von der AWO Wendelstein nimmt

uns heute mit auf eine kurze geologische Wanderung zum Fischleinsberg

und zum Wernloch. Er stellt uns die geologische Entstehungsgeschichte

des Höhenzugs zwischen Worzeldorf und Wendelstein vor, seine geologischen

Besonderheiten und das heutige Biotop. In dem ehemaligen

Steinbruchgebiet wurde noch bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts

Quarzsandstein abgebaut. Mit dem Auflassen der Steinbrüche hat sich

die Natur das Terrain zurückerobert. Die Dauer der Wanderung beträgt

ca. 2 Stunden, die Gesamtlänge ca. 3 Kilometer.

Die Kornburger Mittwochsradler

Die Kornburger Mittwochsradler

radeln seit dem 08. Mai 2013 wieder jeden Mittwoch um 16.30 Uhr ab dem Kornburger Wasserturm bereits

in die 11. Radlsaison. Dabei fahren sie die schönsten Radwege durch unsere herrliche Umgebung und

so mancher sagt immer wieder, „ich hab gar nicht gewußt, wie schön dass unsere Umgebung ist“.

Die Kornburger Mittwochsradler

haben auch einen heißen Draht

zu Petrus, denn lt. ihren wöchentlichen

Aufzeichnungen

über Teilnehmeranzahl, Fahrtziel,

Einkehr und gefahrene Kilometer,

haben sie in den letzten

10 Jahren nur 8 x wegen zu starken

Regen nicht fahren können.

Das ändert aber nichts an ihrer

Devise, „wir fahren bei (fast)

jedem Wetter jeden Mittwoch“,

denn die Regenjacke ist ja

immer dabei.

Auch die enorme Entwicklung

und Beliebtheit der E-Bike`s (Pedelec)

ist an den Kornburger

Mittwochsradlern nicht vorbei-

Die Kornburger Mittwochsradler vor dem 1.Start in die 11. Radlsaison

gegangen. So trafen sich gleich

zur ersten Fahrt 17 Radlerinnen

und Radler, und davon waren bereits 14 E-Biker. Und selbst die sportlichsten Radlerinnen und Radler unter

uns empfinden, dass der sowieso schon große Radlspass mit dem E-Bike sogar noch gesteigert wird. Deshalb

fahren wir aber nicht schneller als früher mit unseren normalen Fahrrädern und warten nach jeder Steigung

auf unsere Nicht-E-Biker, damit wir geschlossen bleiben und keiner den Spass an dieser herrlichen Sache

-Radfahren- verliert.

Ebenso erhält jeder Kornburger Mittwochsradler zum Geburtstag vor

dem Start sein Geburtstagsständchen und die Glückwünsche von jedem

Radler. Diese schöne Geste, und soviel Zeit muss sein, soll immer wieder

unsere Verbundenheit untereinander ausdrücken. So hatten wir gleich

bei unserem ersten Start einen besonderen Geburtstag zu feiern. Unser

treuer Mittwochsradler Manfred Biermann hatte einen Tag vorher seinen

75-sten, und war schon wieder mit seiner lieben Wilma, sie hatte auch ein

nagellneues E-Bike dabei, bei seinen Radlern.

Ein wenig Stolz sind die Kornburger Mittwochsradler auch, weil mittlerweile

fast jeder einen Sturzhelm trägt, und damit besonders die eigene

Verantwortungsbereitschaft unterstreicht.

4

i Weitere Informationen: Günter Weinfurtner, Tel. 0171/2015307.

Keine Anmeldung erforderlich ! <

Unser Geburtstagskind Manfred

Biermann mit seiner lieben Frau

Am 05.06.2013 starten die Kornburger Mittwochsradler bereits

zu einer Halbtagestour um 13.00 Uhr zur „Gaggerlasquelle“, und kehren

auf dem Heimweg im Kuhweiher in Eibach ein.

Der traditionelle Tagesradl-Ausflug ist am 24.07.2013. Von Kornburg aus radeln wir den neuen Kanal

entlang bis zur Schleuße Eckersmühlen, fahren rüber nach Hilpoltstein und radeln dann den GREDLRADWEG

entlang. In einer herrlichen Waldgaststätte machen wir Mittagspause. Auch eine Kaffeepause ist eingeplant,

ehe wir über Greding unser Ziel Kinding erreichen.

4

Wilma

Bis dahin aber treffen wir uns aber jeden Mittwoch zu unserer Radltour und freuen uns über jede/n Neue/n,

den besonderen Radlspass durch unsere herrliche Natur in einer sich gut verstehenden Radlgruppe zu

erleben.

Ihre Kornburger Mittwochsradlerorganisaton

Manfred Wudy


Unser nächster Radlertreff mit Feierabend Radeltour:

„Bio-Hofladen - Feierabendtour”

Anlässlich unseres Radlertreffs am 11. Juni laden wir Sie zu einem

abendlichen Radausflug zu den nächsten Bio-Hofläden ein.

Leider sind Bio-Bauern und Bio-Hofläden in

unserer Region ziemlich rar. Ein Bio-Hofladen

in Gaulnhofen musste schließen, weil der

Preisdruck durch Bioprodukte in den

Supermärkten zu hoch ist und offenbar

viele Kunden „Äpfel mit Birnen” vergleichen.

Dabei sind biologisch vor Ort produzierte

Lebensmittel nicht nur gesund, lecker

und umfeldfreundlich weil sie nicht

transportiert werden müssen, sondern

man leistet darüber hinaus einen Beitrag

zum Umwelt- und Tierschutz vor Ort!

Wir möchten deshalb die Biobauern und

-Hofläden in der Region mit unserem

Besuch unterstützen und den Radlern

Gelegenheit geben, sich zu informieren.

Findet die Einkaufsfahrt mit dem Fahrrad statt, ist die Ökobilanz schließlich

absolut perfekt! Gerne nehmen wir Ihre Anregungen für weitere Touren

zu Biobauern und Bio-Hofläden in der Region auf.

Am 11. Juni starten wir - wie immer pünktlich - um 18 Uhr vom Parkplatz

an der katholischen Kirche in Wendelstein, Sperbersloher Straße.

Zuerst besuchen wir den Holzhobelhof in Greuth von Annette Lessig

Achtung

Treffpunkt

zur Tour !

4

Di, 11.06.

pünktlich 18.00 Uhr

kath. Kirche,

Sperbersloher Straße,

im Hauptort Wendelstein

(neben der Sparkassenfiliale)

und Reiner Wiedmann, die uns ihren Hof

vorstellen und viele Informationen zur

Produktion von Eiern, Hühnerfleisch,

Kartoffeln und ihren hausgemachten

Nudeln geben werden. Außerdem gibt es

am Hof noch Schafe, Ziegen und sogar

einen Esel zu sehen.

Zu kaufen gibt es an diesem Abend

Nudeln, Gockelfleisch in verschiedenen

Variationen und Eier.

Um ca. 19.30 Uhr fahren wir weiter nach

Schwand zum Biobauern Gerhard

Freytag, der sich auf Spargel und Fleisch

vom Angusrind spezialisiert hat. Auch

hier freuen wir uns auf interessante Infos und wer will kann sich natürlich

auch gleich mit Schwander Bio-Spargel eindecken.

Gegen 20.30 Uhr werden wir uns dann auf den Heimweg machen, um

uns gemeinsam beim Radlerstammtisch im Biergarten zu stärken und

uns noch ein bisschen zu unterhalten.

Wer keine Zeit für die Tour hat, kann natürlich trotzdem zum Stammtisch

kommen. Wir werden wohl gegen 21 Uhr in Wendelstein eintreffen.

Unsere Treffs mit Workshops, Vorträgen und Touren sind immer kostenfrei,

jede und jeder ist herzlich willkommen!

Unser übernächstes Treffen bzw. Tour ist am 09. Juli.

www.alltagsradler.de <

Weitere Fahrrad-Themen in dieser Augabe:

4

4

4

Google Maps startet Fahrradrouting 8Seite 9

ADFC - Tourenangebote im Juni 8Seite 9

Jedermann-Radtour der CSU-Worzeldorf 8Seite 50

45


46

TSV 1893 Wendelstein, Abteilung Wing-Tsun

Wehrlos war gestern

Wie ich vom scheuen Mäuschen zur mutigen Kämpferin wurde – ein Erfahrungsbericht

Von Heike Blottner

Wendelstein. Hinter mir höre ich Schritte, Rascheln, ein Husten. Es ist

dunkel auf dem Parkplatz, ich bin nervös. Aus den Augenwinkeln heraus

sehe ich eine bullige Männersilhouette. Ich bleibe stehen, drehe mich

um, nehme eine aufrechte Körperhaltung ein und sehe die Gestalt selbstbewusst

an. Vor einiger Zeit noch hätte ich mich in einer solchen Situation

geduckt, meinen Gang beschleunigt und mich dadurch erst recht

angreifbar gemacht – Dutzende Male ist es mir schon so gegangen. Jetzt

aber habe ich gerade einen mehrwöchigen Selbstverteidigungskurs

hinter mir. Und an diesem Abend eine klare Aufgabe: Das Erlernte in

einem Abschluss-Stresstest unter Beweis zu stellen.

Jörg Busmann leitet die Abteilung Wing-Tsun im TSV 1893 Wendelstein.

In den normalen Trainingszeiten, dienstags, donnerstags und sonntags,

bilden er und seine Helfer bis zu 15 Vereinsmitglieder in dieser chinesischen

Kampfsportart aus. Während dort auch an Raffinessen wie der

Schrittarbeit oder verschiedenen Schlagtechniken gearbeitet wird, gilt

für die zwölf Teilnehmerinnen, die sich zur speziellen Selbstvertei -

digungs-Schulung unter der Regie von Ferdinand Schäfer für Frauen

angemeldet haben, eine goldene Regel: „Keep it simple!“ Jörg Busmann

erklärt: „Wenn man erst einmal in einer bedrohlichen Situation gelandet

ist, ist es äußerst schwer, komplizierte Handlungsabläufe abzurufen.

Deshalb eignet sich Wing-Tsun hervorragend für unsere Zwecke: Es bietet

auf jede Art von Angriff eine einfache Reaktion.“ Unter seiner Leitung

haben die Mädchen und Frauen an acht Dienstagen in der Sporthalle am

Schießhaus die immer gleichen eingängigen Abwehrtechniken geübt,

bis sie sie fast schon automatisch abgespult haben. Und dabei gelernt,

wie sie beispielsweise aufdringliche Avancen abwehren, sich aus einem

Würgegriff lösen oder einen Übeltäter, der sie zu Boden geworfen hat,

wegstoßen können.

Dass ich an diesem letzten Abend vor der Sporthalle angegriffen werde,

so viel weiß ich. Aber nicht, wo genau, von wem und auf welche Weise.

Der bullige Typ folgt mir immer noch, mit gleichbleibendem Abstand.

Mit ständigen Kopfdrehungen signalisiere ich ihm, dass ich ihn im Auge

behalte – und dass er bei mir mit Gegenwehr rechnen muss. Plötzlich

springt von rechts ein Mann hinter einem Lastwagen hervor, packt mich

am Kopf, drückt meinen Oberkörper nach unten und hält mich fest

umklammert. Sofort lege ich den Schalter um: Ich winde mich, schlage

meine Fäuste in sein Gesicht, ramme ihm mein Knie zwischen die Beine.

Obwohl ich alles gebe, kann ich zunächst nichts gegen den Täter ausrichten.

Doch nach einer halben Minute habe ich mich endlich freigekämpft.

Mission erfüllt: Wenn die Situation echt wäre, könnte ich jetzt davonlaufen

und die Polizei alarmieren. Der Angreifer krümmt sich unter seinem

Schutzanzug und keucht.

Mit zerzausten Haaren, roten Ohren und reichlich Stolz lassen meine

Mitstreiterinnen und ich uns bei der abschließenden Manöverkritik in der

Gaststätte berichten, wie gut wir uns – im wahrsten Sinne des Wortes –

geschlagen haben. Die Teilnehmerinnen hätten ganz unterschiedlich

agiert, rekapituliert

Jörg Busmann:

Einige hätten vom

Beobachter, der

sicherheitshalber

mitgeschickt worden

ist, noch

animiert werden

müs sen, andere

hätten dagegen

„direkt Vollgas gegeben“.

Insgesamt könne

er ein „sehr positives

Fazit“ ziehen, lobt der Kampfkunstexperte.

Sein Kursziel – Selbstbewusstsein aufzubauen,

die Hemmschwelle für Widerstand

zu senken und ein einfaches Methodenset

zur effektiven Selbstverteidigung zu vermitteln

– habe er voll und ganz erreicht.

Es wird angestoßen und gelacht, wir

kommen ins Plaudern, und dabei

zeugen die Erzählungen immer wieder

von der Erkenntnis, dass wir potenziell

heiklen Situationen im Alltag bereits

mit einer ganz neuen Selbst sicherheit begegnen,

weil wir wissen, dass wir uns im Ernstfall wehren

könnten. Zum Schluss legt uns Jörg Busmann noch ans Herz, dass

wir die erlernten Kompetenzen von Zeit zu Zeit auffrischen sollen.

Bei mir rennt er offene Türen ein: Im Fortsetzungskurs, der in Kürze

startet, bin ich mit Sicherheit dabei.

i Der nächte Wing-Tsun-Selbstverteidigungskurs für Frauen

startet voraussichtlich am 4. Juni, Vorkenntnisse sind nicht

erforderlich. Er umfasst sechs bis acht Termine, findet immer

dienstags ab 18.30 Uhr in der Sporthalle am Schießhaus in

Wendelstein statt und kostet 60 Euro. Nähere Informationen und

Anmeldung per E-Mail an info@wt-wendelstein.de. <

1. FC Schwand - Handball

Vorbereitung auf die neue Saison

hat begonnen

Die letzte Saison konnten die Schwander Handballer mit durchschnittlich

gutem Erfolg beenden. So konnten sich die meisten unserer

Mannschaften im Mittelfeld der Tabelle platzieren. Aber einige Ausreißer

gab es doch ! Unsere Kleinsten (Minis und E-Jugend!) konnten

nahezu alles abräumen, was es nur ab zu räumen gab und brachten

einen Turniersieg nach dem anderen mit „nach Hause“ !

Die 1te Mannschaft der Frauen schaffte bereits in der 3. Saison nach der

Gründung den Aufstieg, und auch die 1te Herrenmannschaft hat ihr Saisonziel

„Aufstieg“ erreicht. Somit spielen beide Mannschaften in der

nächsten Saison in der Bezirksliga. Herzlichen Glückwunsch zu diesen

tollen Erfolgen und herzlichen Dank den Trainern und Betreuern ! Nach

einer kurzen Verschnaufpause sind inzwischen alle unsere Mannschaften

wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen. Die eine oder andere

Veränderung hat es sowohl bei den Mannschaftszusammenstellungen,

als auch bei den Trainern und Trainingszeiten gegeben. Erfreulicherweise

können wir auch in der bevorstehenden Saison wieder nahezu alle

Altersklassen zum Spielbetrieb melden! Wer Interesse hat, ist jederzeit

gerne gesehen ! Kommt einfach vorbei !

Alle Infos gibt’s im Internet unter www.fcschwand.de

Claudia Berthold


Markt Wendelstein

Wendelsteiner Waldorfschüler

beim Sportfest in Saint-Junien

Jugendliche aus vier Nationen waren beim Leichtathletikfest in

Wendelsteins französischer Partnerstadt Saint Junien. Unter ihnen

auch 14 Schülerinnen und Schüler im Alter von 12 bis 18 Jahren von

der Waldorfschule Wendelstein.

Französischlehrer Gerhard Gauer und der sportliche Betreuer Clemens

Heinermann waren mit ihrer Gruppe der Einladung des Partnerschaftskomitees

Saint-Junien gefolgt. An der Leichtathletikveranstaltung haben

auch Jugendliche aus den beiden anderen Partnergemeinden Saint-

Juniens, Zukowo (Polen) und Jumet-Charleroi (Belgien), teilgenommen.

Die neue Sportanlage in Saint-Junien bot hervorragende Rahmenbe -

dingungen für Training und Wettkampf in den verschiedenen Disziplinen

der Leichtathletik. Die Wendelsteiner Gruppe war bei französischen Gastfamilien

untergebracht. Auf diese Weise entstand ein intensiver Kontakt

zwischen Gästen und Gastgebern. Trotz mancher sprachlicher Hindernisse

wurden auch zu den polnischen und belgischen Jugendlichen

Kontakte geknüpft.

So etwa bei einem gemeinsamen Schwimmbadbesuch oder bei der

Besichtigung der benachbarten Metropole Limoges. Die französischen

Gastgeber organisierten jeden Abend eine zweistündige Trainingsphase

in ihrem schönen Stadion. Zudem hatten sie ein Besichtigungsprogramm

organisiert. In einer Emailwerkstatt konnten Emailarbeiten hergestellt

werden und in einem Keramikatelier entstand mit einer Künstlerin eine

gemeinsame Tonplastik. Die Schüler bekamen beim Unterrichtsbesuch

auch einen Einblick in die beiden französischen Schulen „College“ und

„Lycée“. Die 12- bis 18-jährigen Jugendlichen machten die Erfahrung,

dass sie sich – trotz mancher sprachlicher Defizite – in einem für sie bisher

fremden Land zurechtfinden können.

Der Höhepunkt des fünftägigen Aufenthaltes war der sportliche Wettkampf

der Jugendlichen aus vier Nationen in der Anlage des Leicht -

athletikclubs Saint-Junien. Die Wendelsteiner Schüler schlugen sich insgesamt

sehr gut und gewannen auch einige Wettbewerbe.

Bei der Nationen-Gesamtwertung belegten die Waldorfschüler als

kleinste Gruppe den dritten Platz.

Der Abschied fiel schwer. Die französischen Gastgeber und die deutschen

Gäste waren begeistert von den Beziehungen, die in wenigen Tagen gewachsen

waren. Für alle Teilnehmer wird es eine prägende Erinnerung

bleiben. Ein Schülerin drückte es so aus: „Ich würde sofort wieder hin -

fahren“. Die ersten Pläne für einen individuellen Schüleraustausch wurden

bereits geschmiedet, so Gerhard Gauer. Nicht nur die beiden

Betreuer der Waldorfschule waren sich einig, dass diese Begegnung

nachhaltig im Sinne der Völkerverständigung wirken wird.

Jugendliche der Waldorfschule vertraten mit ihren Betreuern Gerhard

Gauer und Clemens Heinermann Wendelsteins Farben beim Leichtathletikfest

in der französischen Partnerstadt Saint-Junien.

Markt Wendelstein <

Förderverein des Gymnasiums Wendelstein

erfolgreich gegründet

Am 13. 5. 2013 wurde im Gymnasium Wendelstein der Verein der Freunde

und Förderer des Gymnasiums Wendelstein erfolgreich gegründet.

Ein Vorbereitungsteam unter der Leitung von Dr. Petra Bail hatte die

Gründungsversammlung vorbereitet und bereits Mustersatzungen zusammengetragen

sowie die Frage der Gemeinnützigkeit mit dem zuständigen

Finanzamt im Vorfeld besprochen.

Vorstand und Beirat des neuen Fördervereins

am Gymnasium Wendelstein v.l.n.r.

Steffi Elchert, Dr. Michael Griesbeck, Dr. Petra

Bail, Andreas Schindele, Klaudia Klebl, Schulleiter

Dr. Johannes Novotny, Elternbeiratsvorsitzende

Tanja Hildebrand, Kerstin Hoh.

In der Gründungsversammlung gaben die dreißig Gründungsmitglieder

der Satzung den letzten Schliff und beschlossen schließlich einstimmig

den Verein zu gründen. Nach der Verabschiedung der Satzung wurde

der Vorstand gewählt. Erste Vorsitzende ist Dr. Petra Bail. Zum zweiten

Vorsitzenden wurde Andreas Schindele gewählt. In das Amt des Schatzmeister

wählte die Versammlung Klaudia Klebl und als Schriftführer

Dr. Michael Griesbeck. Als Beiratsmitglied wurde Kerstin Hoh gewählt.

Dem Beirat als geborene Mitglieder gehören der Schulleiter Dr. Johannes

Novotny, ein Mitglied des Elternbeirats und ein Mitglied der SMV an.

Außerdem fasste die Versammlung den Beschluss Steffi Elchert als

weiteres Beiratsmitglied aufzunehmen. Dr. Novotny, der den Abend

souverän moderierte freute sich sehr, dass das junge Gymnasium

Wendelstein nun einen Förderverein hat. Auch wenn der Landkreis das

Gymnasium vorbildlich ausstatte, gäbe es doch immer wieder Wünsche,

die durch freiwillige Spenden über einen Förderverein schneller und

unbürokratischer erfüllt werden könnten. Der Förderverein will das

Gymnasium auch ideell unterstützen, in dem er z.B. für Seminare in der

Oberstufe Kontakte zu externen Projektpartner anbahnt.

Der Wortlaut der Satzung des Vereins kann auf der Homepage des

Gymnasium Wendelstein www.gym-wen.de nachgelesen werden. Dort

stehen auch die Beitragssatzung und ein Beitrittsformular. Der Förderverein

freut sich auf zahlreiche Mitglieder in den nächsten Jahren.

Cornelia Griesbeck <

47


48

Kirchenmusik in Rummelsberg

„Himmlische Glockenklänge“

in der Philippuskirche

Der Nürnberger Handglockenchor unter Leitung von

Tom Keeton musiziert Werke von J. S. Bach und anderen Meistern.

Der Chor besteht seit 1995 und vermittelt die vor allem in England und den USA

populäre Klangform überall im deutschsprachigen Raum. Handglocken haben

einen Tonumfang von bis zu fünf Oktaven und bezaubern durch ihren weichen,

warmen Klang. Philippusorganist Thomas Greif steuert Carillons von Louis Vierne

und Robert Jones bei. Außerdem erklingt im Konzert, das im Rahmen des

Rummelsberger Brüdertages steht, die Uraufführung der Orgelvariationen „Die

sieben Werke der Barmherzigkeit“, die der Erlanger Kirchenmusiker Ulrich Nehls

nach dem Rummelsberger Altarbild komponiert hat.

Schützengruppe Kornburg

Tag der offenen Tür, bei der

Schützengruppe Kornburg

Sa. 29.06.

Beginn: 19.30 Uhr

Eine gelungene Aktion war auch heuer wieder der

Tag der offenen Tür, bei der Schützengruppe Kornburg.

Bereits um 15 Uhr waren alle Stände auf der

Bogenanlage belegt. In der Schießhalle waren

ebenso alle 10 Stände belegt und die Gäste mussten

warten bis mit dem Luftdruckgewehr, sowie mit der Luftdruckpistole

unter Aufsicht der Schützen geschossen werden konnte.

Ab 17 Uhr traten dann die Böllerschützen an. Neben Hand-und Schaftböller

wurden auch der Standböller sowie die Kanone zu Gehör gebracht.

Eine Woche später waren die Schützen zu einer Brauereibesichtigung

bei der Stadtbrauerei eingeladen. Bei einer zünftigen Brotzeit, wurde

Wissenswertes über die Bierherstellung vorgetragen.

Einen Tag später hatten wir den Ev. Kindergarten zu Gast. Über den

kompletten Bogenplatz und die Anlage vor dem Schützenheim waren

Stände aufgebaut. Hier veranstalteten wir am Nachmittag mit den

Kindern eine Schnitzeljagd. Leider hat das Wetter nicht so mitgespielt.

Wir hatten bereits Vormittags ein Zelt aufgebaut. So konnten die Eltern

mit Ihren Kindern bei starken Regen Zuflucht finden. Am Ende war es

doch eine gelungene Angelegenheit.

4 Am 21. Juni bis 04. Juli findet in diesem Jahr das Bürgerschiessen

statt. Die Sieger werden dann am 07. Juli im Schützenheim verkündet.

Unsere Böllerschützen waren bei dem Gauübergreifenden Böllerschützentreffen

in Eichstätt in der Hofmühlbrauerei dabei.

4 Am 01. Juni werden Sie um 13 Uhr 45 am alten Kanalhafen das

Fischerstechen eröffnen. Nachmittags gegen 16 Uhr wird dann beim

Floriansfest der Freiwilligen Feuerwehr Worzeldorf geböllert.

4 Am 08. Juni wird zum 100 Jährigen Jubiläum des Gasthauses zum

Grünen Baum (Fam. Blödel) gegen 19 Uhr geböllert.

4

Auch beim Sommerfest der CSU in Kornburg (29. Juni) ist unsere

Böllergruppe eingeladen. Geböllert wird hier gegen 17 Uhr.

Durch zwei Langzeitkranke und durch Wochenendarbeit sind die Böllerschützen

zur Zeit stark dezimiert. Wer Lust hat Brauchtum weiterleben

zu lassen, ist bei uns gerne willkommen. Männer, Frauen oder auch

Ehepaare können sich unter der Tel. 0911 / 88 88 943 informieren.

Albert Thürauf, 2.Schützenmeister <

Kolpingsfamilie Schwanstetten

Frankreich Reise

Herrliche gotische Kathedralen und feiner Champagner

Wie seit 15 Jahren schon unternahm die Kolpingsfamilie Schwanstetten

auch dieses Jahr eine größere Reise für 5 Tage nach Frankreich, genauer

in die Champagne und nach Burgund.

Bereits bei dem Zwischenstop in Metz, der Hauptstadt von Lothringen,

konnte die erste gotische Kathedrale besichtigt werden. Die auffallend

schönen bunten Kirchenfenster, darunter auch moderne, von Marc

Chagall gestaltete, zeigten einen Schwerpunkt dieser Reise: Die hohe

Kunst der gotischen Kathedralen, die in Frankreich ihren Ursprung hatte.

Die Kathedralen von Reims, dem Krönungsort vieler französischer

Könige, und Troyes in der Champagne waren weitere ausdrucksstarke

Beispiele hierfür. Kompetente Reiseführerinnen vermittelten Wissenswertes

über Stil, Bauweise und Geschichte und öffneten den Reiseteilnehmern

die Augen für offensichtliche und verborgene Schönheiten.

In der Champagne durfte natürlich der Besuch in einer Champagner -

kellerei nicht fehlen. Selbst denjenigen, die sonst keine ausgesprochenen

Freunde von echtem Champagner sind, mundete das Glas dieses edlen

Getränkes ausgezeichnet. Vorbereitet wurde dieser Genuss durch eine

Fahrt mit einem Bähnchen durch die kilometerlangen unterirdischen

Gänge der Kellerei und viele Informationen über die aufwändige Herstellung

des Champagners.

Der zweite Teil der Reise führte nach Burgund. Dijon, die Hauptstadt

dieses alten Herzogtums, ist bei uns vor allem durch den Senf bekannt.

Der schöne Komplex des weitläufigen Herzogpalastes und zahlreiche

Fachwerk- und Stadthäuser aus verschiedenen Epochen macht die Stadt

echt sehenswert. Besonders lebendig wirkte sie durch den gerade ab -

gehaltenen Markt um die schön restaurierte Markthalle herum. Entlang

der Weinstraße des Burgunders ging ein Ausflug nach Beaune, dessen

berühmtestes Bauwerk, ein Krankenhaus aus dem 15. Jahrhundert, einen

lebendigen Eindruck von dem Denken der damaligen Zeit vermittelte.

Auf der Heimreise nach Deutschland rundete eine Meditation im

Freiburger Münster diese erlebnisreiche Reise ab.

Gisela Thilo


TSV Ochenbruck

Gemeindemeisterschaft für Hobby-

und Freizeitkegler vom 22.06 – 24.07.

Die Kegelabteilung des TSV Ochenbruck richtet wieder Meisterschaften

aus. Die besten Kegler, Keglerinnen und Mannschaften aus der Großgemeinde

Schwarzenbruck werden gesucht. Um möglichst vielen Startern

die Teilnahme zu ermöglichen, stehen wieder mehrere Termine zur Auswahl.

Startmöglichkeiten sind diesmal:

Samstag: 22.06 / 20.07 jeweils von 15.00 - 21.00Uhr

Sonntag: 23.06 / 21.07 jeweils von 15.00 - 21.00 Uhr

Mittwoch: 10.07 / 24.07 jeweils von 18.30 - 22.00 Uhr

Teilnahmeberechtigt sind wie jedes Jahr alle Bürger der Großgemeinde

Schwarzenbruck, alle eingetragenen Freizeitkegler, alle Mitarbeiter der ortsansässigen

Firmen sowie alle Mitglieder der ortsansässigen Vereine. Der Austragungsmodus

ist in allen Disziplinen gleich geblieben. In den Einzelwettbewerben

der Damen und Herren (Mehrfachstarts sind möglich) werden erst

15 Wurf auf das Volle Bild gekegelt und direkt im Anschluss noch 10 Wurf

abgeräumt. In der Mannschaftswertung müssen 2x15 Wurf in die Vollen

und 2x10 Wurf abgeräumt werden. Eine Mannschaft besteht aus vier

Spieler/innen.

NEU in diesem Jahr: Aufgrund der Teilnehmerzahl gibt es diesmal nur noch

drei Mannschaftsklassen. Damen, Herren und Offene Klasse. Dafür besteht

die Möglichkeit des Mehrfachstarts in verschiedenen Mannschaften. D.h. ein

Spieler ist in mehreren unterschiedlichen Mannschaften startberechtigt. Die

Wertung der „offenen“ Klasse bleiben gleich. Gespielt wird ebenfalls wie bei

der Mannschaftswertung, nur dass hier wieder ein Sportkegler als „Verstärkung“

eingesetzt werden darf.

Wie in den Jahren zuvor, erhalten die drei Erstplatzierten jeder Gruppe, einen

Pokal. Auch diesmal wird es wieder einen „Finalwettkampf“ der jeweiligen

Gruppensieger geben.Wie in den letzten Jahren wird dieser wieder im Rahmen

der Siegerehrung, die am Sonntag, den 04.08.2013 um 11:00 Uhr auf

den Kegelbahnen stattfindet, ausgetragen. Gespielt wird wieder um attraktive

Gutscheine für die jeweilige Mannschaft. Der genaue Spielmodus wird

noch zeitnah bekannt gegeben.

Anmeldungen und weitere Informationen gibt es bei Familie Hess unter der

Telefon Nr. 09128 / 56 43. Auf eine rege Teilnahme freuen sich alle Mitglieder

der Kegelabteilung des TSV Ochenbruck.

Alexander Schwarz; TSV Ochenbruck <

Markt Schwanstetten

SVL Fußballerinnen im

Rathaus empfangen

Was in Schwanstetten noch keine Fußballmannschaft schaffte, ist der

1. Frauenfußballmannschaft des SV Leerstetten in souveräner Manier mit

dem Aufstieg in die Landesliga gelungen. Auch die 2. Frauenmannschaft

wollte dem nicht nachstehen und hat ebenfalls als Meister der Kreisliga

Neumarkt/Jura den Sprung in die Bezirksliga geschafft.

Angesichts dieser bisher noch nicht dagewesenen Erfolge, lud Bürgermeister

Robert Pfann die Meisterspielerinnen mit Trainer- und Betreuerstab

sowie der Vereinsvorstandschaft zu einem offiziellen Empfang ins

Rathaus ein. „Das ist Lohn einer kontinuierlichen und hervorragenden

Arbeit, die einerseits für den guten Teamgeist der Mannschaften spreche,

anderseits aber auch Ausdruck einer stetigen Entwicklung im Mädchenund

Frauenfußball beim SV Leerstetten ist“, gratulierte das Gemeindeoberhaupt

allen Beteiligten herzlich. Unter den Schlagworten „Frauen-

Power – historisch – phänomenal“ trugen sich die Anwesenden in das

Goldene Buch der Marktgemeinde Schwanstetten ein.

Anschließend erfolgten angeregte Gespräche über die Chancen und

Herausforderungen der neuen Saison. <

Musikvereins Schwabacher Blasmusik

Jahreshauptversammlung

Die Mitglieder des Musikvereins Schwabacher Blasmusik trafen sich zu der

alljährlich vorgeschriebenen Jahreshauptversammlung. Nach Begrüßung

und Totenehrung durch den 1. Vorsitzenden Jürgen Rabus folgten die

Berichte des musikalischen Leiters Norbert Grob, des Vermögensverwalters

und Kassiers Richard Kirschner, der Kassenrevisoren Horst Weckerlein und

Gerhard Haubner und der Jugendleiterin Doris Weckerlein.

Von konzertanten Auftritten über Festzüge, Geburtstagsständchen, Rosenmontagszug

in Köln, Seniorennachmittagen, Bürgerfestkonzert bis zur

musikalischen Ausgestaltung der Weihnachtsfeier ist die Schwabacher

Blasmusik aktiv. Insgesamt wurden 17 Auftritte von den 48 Musikern des

großen Orchesters sowie den 8 Jugendlichen des Vororchesters absolviert.

Besonders hervorzuheben ist das Herbstkonzert 2012 im Markgrafensaal.

Über 500 Besucher hat das Vororchester sowie das große Orchester in einen

einzigartigen Klangrausch versetzt.

Alle Jahre Wiederkehrend im Programm steht die Intronisation des Prinzenpaares

der Schwabanesen und die Festnachmittage in den Schwabacher

Altenheimen.

Die Schwabacher Blasmusik hat 124 Mitglieder. 48 Musiker spielen im großen

Orchester, 8 im Vororchester. In Ausbildung stehen 11 Mitglieder und 57

sind im Passivverhältnis.

Besonders erwähnenswert ist die Übernahme des großen Orchesters durch

unseren neuen Dirigenten Norbert Grob. Die durchweg positiven Rückmeldungen

nach dem Bürgerfestauftritt, sowie die überwältigende Resonanz

zum Herbstkonzert bestätigen, dass die Entscheidung, den musikalischen

Leiter zu wechseln, richtig war.

Das zweite Großereignis war die musikalische Reise nach Hackerberg in

Österreich, wo ein sehr gutes Konzert gespielt wurde. Nach dem Auftritt

konnte getanzt und gefeiert werden. Die Werbung für die Bläserklasse war

sehr erfolgreich. Etliche neue Musiker konnten gewonnen werden.

Interessiert am Mitspielen ? Weiteres über die Schwabacher Blasmusik

unter www.schwabacher-blasmusik.de.

Proben jeweils Montag 19 – 21 Uhr in den Räumen der Schwabacher

Blasmusik, Wittelsbacherstr. 1. Leihinstrumente sind vorhanden.

Das Herbstkonzert findet am 22. November 2013 statt.

Renate Setzke <

49


50

4

Netzwerktreffen der seniorTrainerInnen Wendelsteins

Am Sonntag, dem 28.04.2013 trafen sich die seniorTrainerInnen der Jahrgänge

2010, 2011 und 2012 zu einem Kennenlern-Frühstücksbüfett im großen

Saal des Mehrgenerationenhauses in Kleinschwarzenlohe. In der Zeit von

10-13 Uhr wurden einerseits die privaten Beziehungen wieder aufgefrischt,

die während den jeweils 6-tägigen Schulungen entstanden sind. Zum anderen

wurden aber auch Erfahrungen ausgetauscht, die mit dem Aufbau der

eigenen Projekte gemacht wurden. Zwei neue Projekte wurden in diesem

Rahmen kurz vorgestellt.

Christina Lämmer (Schulung 2012) wird am 20.06.2013 ab 19 Uhr eine Infoveranstaltung

zu ihrem Projekt geben. Es handelt sich um einen Gesprächskreis,

der die Möglichkeit bietet, Themen von allgemeinem Interesse wie

z.B. Gesundheit, Familie, Beruf, Partnerschaft, Beziehungen, Liebe, Alter,

Wirtschaft, Politik, Tod und Sterben, Sucht, Glück, Erfolg, Freizeit u.v.m. in

einem kleinen Rahmen miteinander zu erörtern. Dieses Projekt wird in

Zusammenarbeit mit dem Ortsverein der AWO-Wendelstein im großen Saal

des Mehrgenerationenhauses in Kleinschwarzenlohe jeden 3. Donnerstag im

Monat stattfinden.

Das zweite Projekt wurde von Ludger Kniesburges (Schulung 2011) vorgestellt.

Bei seinem Projekt handelt es sich um die Kunigunde-Creutzer-Festspiele,

welche in Zusammenarbeit mit mehreren kulturell tätigen Akteuren

und freundlicher Unterstützung der Gemeinde mit einigen Veranstaltungen

und natürlich den Theateraufführungen im Juli 2013 seinen Anfang nimmt.

Der Begriff seniorTrainer ist aus dem Englischen gegriffen und soll verdeut -

lichen, dass SeniorInnen und Senioren ein Mehr an Erfahrung haben als

jüngere Menschen und mit diesem Erfahrungswissen Projekte ins Leben

rufen können. Diese Tätigkeit wird ehrenamtlich ausgeführt. Die Schulung

dazu ist kostenlos.

4

Informationsveranstaltung zur Schulung seniorTrainerIn

13.06.2013 von 19 – 20.30 Uhr

Eine seniorTrainerIn der vergangenen Schulung wird gerne über ihre Ein -

drücke zur Schulung, aber auch zum Thema seniorTrainerIn im Allgemeinen

berichten. Weiterhin wird an diesem Abend Inhalt und Umfang der Schulung

dargestellt. Die Informationsveranstaltung findet im großen Saal des AWO-

Mehrgenerationenhauses, Frankenstr. 25, 90530 Wendelstein-KSL statt.

i Informationen vorab zur Schulung erhalten Sie bei Judith Rechsteiner im

Seniorenbüro Wendelstein unter Telefon: 09129 – 29 456 37

Mo - Mi 9.30 - 13.30 Uhr und Do 14 - 17 Uhr.

Infoveranstaltung zum Gesprächskreis

Talk im Haus

20.06.2013 ab 19.00 Uhr

Wenn Unterhaltung zur Quelle von Gesundheit und Wohlstand wird.

In diesem seniorTrainerIn Projekt von Christina Lämmer haben Fragen und

Themen aus unserem Leben Platz. Mögliche Themen dieses Gesprächskreises

können sein: Gesundheit, Familie, Beruf, Partnerschaft, Beziehungen, Liebe,

Alter, Wirtschaft, Politik, Tod und Sterben, Sucht, Glück, Erfolg, Freizeit uvm.

Wer sich für diese Themen und den Austausch darüber interessiert, kann an

diesem Abend gerne unverbindlich teilnehmen.

4

Veranstaltungen im Juni

im MGH Haus der Begegnung, Kleinschwarzenlohe:

05.06. Mittwoch 14 - 17 Uhr

K+K life Treff

Offener Treff mit Kaffee+Kuchen

06.06. Donnerstag 10 - 12 Uhr

PC-Club 2

06.06. Donnerstag 18 - 20 Uhr

Mineraliengruppe Jung + Alt Thema:

Fossilien Unterstürmig-Buttenheim

07.06. Freitag 9 - 12 Uhr

Schuldner- und Insovenzberatung

Terminvereinbarung bitte über

09122 – 9341 - 800

13.06. Donnerstag 19 - 20.30 Uhr

Infoveranstaltung seniorTrainerIn

19.06. Mittwoch 14 - 17 Uhr

K+K life Treff

Offener Treff mit Kaffee+Kuchen

20.06. Donnerstag 10 - 12 Uhr

PC-Club 2

20.06. Donnerstag 19 - 20.30 Uhr

Infoveranstaltung „Talk im Haus“

22.06. Samstag 7 - ~21 Uhr

Tagesausflug der Mineraliengruppe

Jung + Alt in die Eifel: Wir sammeln

blaue Edelsteine, genannt Hauyne

und mehr. Rangauparkplatz, KSL

26.06. Mittwoch 14 Uhr

Seniorennachmittag –

Thema: Frage- und Antwortspiel

CSU Ortsverband Worzeldorf

Jedermann-Radtour

4Samstag,

06. Juli von 9.30 – 15 Uhr

Gemütliche Radtour in die nähere Umgebung.

Die Geschwindigkeit wird an den Langsamsten angepasst.

Treffpunkt: REWE-Getränkemarkt Parkplatz

Kontakt: Christoph Rau, 0171 710 87 67, www.csu-worzeldorf.de <

4

AWO-Schwan stetten

Veranstaltungen im Juni

Freitag, 07. Juni 2013 | Badefahrt

Badefahrt ins Thermalbad Bad Gögging

Abfahrt: 8:55 Uhr in Leerstetten, Haltestelle Brunnenstraße und

9:00 Uhr in Schwand, Haltestelle „Am Forsthaus“.

Anmeldung: AWO KV Roth-Schwabach,

Herr Göhringer, Tel. 09122 / 9341-660.

4

Donnerstag, 13. Juni 2013 | Wer kommt mit ?

Wir wandern: Von Heuberg am Rothsee > über die Weiherlandschaft > nach

Göggelsbuch

Treffpunkt: 13.00 Uhr am Wasserturm in Leerstetten

Einkehr: Gasthof zum Lamm in Göggelsbuch. Gehdauer: ca. 2,5 Stunden.

Wir bilden Fahrgemeinschaften. Gäste sind willkommen.

4

Sonntag, 16. Juni 2013 | Wer fährt mit ?

Wir fahren mit dem Bayernticket nach Cheb und Novy Drahov in das

Naturschutzgebiet Soos (Es bleibt genügend Zeit für eine Besichtigung von

Cheb)

Treffpunkt: 09:50 Uhr am Wasserturm in Leerstetten

Wir bilden Fahrgemeinschaften und fahren zum Bhf Schwabach

(Parkplatz kostenfrei)

Ab Schwabach 10:19 Uhr > nach Nürnberg 10:48 > Ankunft Cheb 12:25

Rückfahrt: ab Cheb 17:35 Uhr > an Schwabach 19:48 Uhr

ab Cheb 19:35 Uhr > an Schwabach 21:48 Uhr

Das Bayernticket für max. 5 Personen kostet 38.- € - also 7.60 € pro Person bei

optimaler Nutzung.

Nähere Informationen: Kurt Stark, Tel. 09170-8286

4

Mittwoch, 19. Juni 2013 | AWO-Treff, Beginn 14 Uhr

Wir laden alle, die Zeit und Lust haben, recht herzlich. Bei Kaffee und Kuchen

wollen wir einen geselligen Nachmittag verbringen. Wir freuen uns auf Ihren

Besuch. Gäste sind willkommen. Wo: Wellenhöfersaal, Leerstetten

4

Samstag, 22. Juni 2013 | Bus-Ausflug ins Altmühltal

Wir fahren mit dem Bus als erste Anlaufstation zur Willibaldsburg in Eichstätt,

um den herrlichen Ausblick auf die Stadt im Altmühltal zu genießen; danach

Besuch des Jura-Museums mit zahlreichen Versteinerungen aus der Solnhofener

Plattenkalke. Anschließend geht die Fahrt durch das Altmühltal über

Walting, Kipfenberg, Denkendorf nach Tettenwang. Im dortigen Gasthof und

Hopfenerlebnishof Forster erfolgt das Mittagessen und anschließend eine

Führung durch das Hopfenmuseum oder – alternativ für Wanderbegeisterte –

ein Spaziergang. Danach ist zu Kaffee und Kuchen oder Brotzeit für Unterhaltung

mit Musik und Tanz gesorgt.

Nähere Informationen und Anmeldung bitte bis 12.06.2013

bei Herrn Appler, Tel. 09170 / 86 92

4

Donnerstag, 27. Juni 2013 | Wer kommt mit ?

Wir wandern: Harrlach > Birkenlach > Asbach > Straßmühle > Harrlach

Treffpt: 13 Uhr Wasserturm Leerstetten Einkehr: Waldgaststätte Straßmühle

Gehdauer: ca. 2,5 St. Wir bilden Fahrgemeinschaften. Gäste sind willkommen.

4

Sonntag, 30. Juni 2013 | LiKe von 14 – 17 Uhr

Literatur im Keller. Lesung (auszugsweise) mit anschließender Diskussion:

Dan Brown - Illuminati / Ian McEwan - Amsterdam

Wo: Leerstetten, Engelhardstr. 44

Anmeldung zwingend erforderlich !

Teilnahme: 5 Personen/min. – 10 Personen/max.

Anmeldung und Info bei Kurt Stark, Tel. 09170 / 82 86


Schwabach

Fuß fassen in der Podologie

Das Deutsche Erwachsenen-Bildungswerk informiert am

„Tag des Fußes“ über die Ausbildung zum Podologen

Am 26. Juni 2013 zwischen 10 und 15 Uhr bietet das DEB Schwabach

einen Einblick in die Welt der medizinischen Fußpflege.

„Du bist wohl mit dem falschen Fuß aufgestanden ?“, „Er hat kalte Füße

bekommen !“ – Das Thema Füße begegnet uns im Alltag immer wieder.

Warum das so ist, ist klar: Ohne unsere Füße wären wir ziemlich auf -

geschmissen. Den ganzen Tag tragen sie uns wohin wir wollen. Dass viele

sich trotzdem nicht genügend um ihre Füße kümmern, wissen Podologen.

Sie pflegen geschundene Füße mit medizinischen Mitteln.

Am „Tag des Fußes“ informiert das DEB darüber, wie der Berufsalltag

des medizinischen Fußpflegers genau aussieht und was man alles bei

der Ausbildung beachten muss. Podologische Behandlungen und

Vorträge geben einen anschaulichen Einblick in die Welt der medizinischen

Fußpflege.

i Weitere Informationen unter:

Deutsches Erwachsenen-Bildungswerk, gemeinnützige

Schulträger-Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Regelsbacher Straße 9, 91126 Schwabach

Tel.: 0 91 22 / 8 73 38 -0

E-Mail: bfs-schwabach@deb-gruppe.org

Im Internet: www.deb.de oder www.clevere-zukunft.de <

VHS Wendelstein und DQGG

Qigong im Park

Gemeinsames Üben unter freiem Himmel.

Bei der bundesweiten Aktion »Qigong im Park« wird allen Interessierten

die Möglichkeit gegeben, diese Entspannungsmethode kennen zu

lernen, wie sie in China tagtäglich auf unzähligen Plätzen zu sehen ist:

Qigong-Übungen unter freien Himmel.

Lehrer/Lehrerinnen der DQGG laden zum Mitmachen dieser sanften

Form zur Erhaltung der Gesundheit ein. Steife Gelenke und verspannte

Muskulatur werden durch weiche und fließende Bewegungen wieder

»aufgetaut«. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht

erforderlich.

4Die

Termine sind am:

Mittwoch, 03. Juli (19 - 20 Uhr)

Mittwoch, 10. Juli (19 - 20 Uhr)

Mittwoch, 17. Juli (19 - 20 Uhr)

Veranstalungsort: Rathauspark Wendelstein

Kontakt: VHS Wendelstein, Frau Magerl, Thomas Übelacker <

Four-Hearts e.V. - von Herzen helfen !

Einladung zum Musikcafe

Zu Musik, Bewegung, Singen und zum Unterhalten laden wir

einmal in der Woche jeweils montags von 14 bis 17 Uhr ein.

Frau Barbara König begleitet den Nachmittag an ihrem Akkordeon. Bei

Kaffee oder Tee und Kuchen können sie sich verwöhnen lassen. Dabei

findet sich genug Zeit für gemeinsame Gespräche oder gemeinsames

Singen oder für Sitztänze zum mitmachen. Der Verein Four Hearts e.V. –

von Herzen helfen engagiert sich besonders für Demenzkranke, zur Entlastung

pflegender Angehörige. Gäste sind herzlich willkommen.

i Informationen Four-Hearts e.V. – von Herzen helfen

und Anmeldung: Alte Salzstr. 11a

Tel: 09129-9054865

E-Mail: four-hearts@web.de

Wieder Betreuungshelfer für Demenzkranke

ausgebildet !

Zurzeit leiden bundesweit mehr als 1,3 Mill. Menschen an einer Demenz.

Etwa 80% dieser Menschen mit Demenz werden von ihren Familien -

angehörigen zu Hause versorgt. Die Betreuung erfordert viel Geduld

und Zuwendung und ist oft mit enormen physischen und psychischen

Belastungen verbunden.

Ein wichtiger Baustein sind dabei die Betreuungshelfer. Sie übernehmen

niederschwellig und stundenweise bei geringen Kosten die Betreuung

für Demenzkranke. Entweder in der eigenen Wohnung oder jeden Montag-

und Donnerstagnachmittag in den Betreuungsgruppen in den

Räumen von Four-Hearts e.V. Alte Salzstr. 11a in Wendelstein.

Unterdessen können pflegende Angehörige sich ein paar „freie Stunden“

gönnen. Der Soziale Betreuungsdienst Four- Hearts e.V. – von Herzen

helfen- Wendelstein, in der Alten Salzstr. 11a hat nun 10 Frauen in einem

40-stündigen Intensivkurs zu Betreuungshelfern ausgebildet. In den

Räumen des Vereins Four-Hearts e.V. erhielten sie nun ihre Zertifikate und

werden künftig Einsätze im Großraum Wendelstein und Umgebung

durchführen.

Für die Finanzierung erhalten die Familien Unterstützung von der

Pflegeversicherung. Je nach Betreuungsbedarf werden 100,- oder 200,-

Euro für entsprechende Leistungen finanziert. Die Helferinnen erhalten

pro Einsatzstunde eine entsprechende Aufwandentschädigung.

Gisela Hettrich, Gerontopsychiartische Fachkraft hat den Kurs geleitet.

Auf dem Stundenplan standen Basiswissen zur Demenz, Beschäftigungsmöglichkeiten

und einfühlsame Kommunikation im Umgang mit den

Betroffenen sowie Gesprächsführung und rechtliche Fragestellungen.

Der Antrieb für die Helfer ist soziale Verantwortung in der Gesellschaft

oder eigene Erfahrungen mit der Belastung durch demenzkranke

Angehörige.

i

Informationen: 4-Hearts e.V., Alte Salzstr. 11a, Wendelstein

Telefon 09129 / 905 48 65 E-Mail: four-hearts@web.de oder

Internet: www.betreuung-wendelstein.de

Hettrich Gisela <

51


52

Juni

APOTHEKEN – NOTDIENSTE

Sa - 01 Apotheke an der Radrunde, Nürnberg, An der Radrunde 144, T. 0911 - 81 78 88 3

König’s-Apotheke, Feucht, Schwabacher Straße 34, T. 09128 - 1 30 31

So - 02 Schwarzlach-Apotheke, Nürnberg, Saarbrückener Straße 2, T. 0911 - 48 38 80

Mo- 03 Wendelstein-Apotheke, Wendelstein, Hauptstraße 11, T. 09129 - 43 16

Herz-Apotheke im Kaufland, Nürnberg, Dianaplatz 25, T. 0911 - 21 78 05 0

Di - 04 Gartenstadt-Apotheke, Nürnberg, Minervastraße 170, T. 0911 - 4 80 18 88

Linden-Apotheke, Winkelhaid, Hauptstraße 6, T. 09187 - 4 21 11

Mi - 05 Rangau-Apotheke, Kleinschwarzenlohe, Rieterstraße 97, T. 09129 - 88 48

Engel-Apotheke, Feucht, Hauptstraße 62, T. 09128 - 31 14

DocMorris Apotheke, Nürnberg, Dombühler Straße 8, T. 0911 - 96 78 21 0

Do - 06 Ratibor-Apotheke, Nbg-Langwasser, Ratiborstraße 23, T. 0911 - 89 90 69

Eichen-Apotheke, Stein, Hauptstraße 88, T. 0911 - 68 78 18

Fr - 07 easyApotheke im Langwasser Center, Oppelnerstraße 223-225, T. 0911 - 6 89 37 70

Zeidler-Apotheke, Feucht, Hauptstraße 11, T. 09128 - 22 34

Eibach-Apotheke, Nürnberg, Eibacher Hauptstraße 28, T. 0911 - 64 27 10 9

Sa - 08 St. Georgs-Apotheke, Wendelstein, Querstraße 8, T. 09129 - 42 66

St. Marien-Apotheke, Katzwang, Lausitzer Straße 4, T. 0911 - 63 20 52 2

So - 09 Linden-Apotheke, Nürnberg, Glogauer Straße 15, T. 0911 - 89 30 89

Burg-Apotheke, Burgthann, Breslauer Str. 36, Eing. Bahnhofstr., T. 09183 - 95 07 57

Mo- 10 Apotheke im Kaufland, Großschwarzenlohe, Rother Straße 1b, T. 09129 - 90 78 84

Espen-Apotheke, Oberferrieden, Espenpark 26, T. 09188 - 90 53 09

Diana-Apotheke, Nürnberg, Dianastraße 16, T. 0911 - 41 58 66

Di - 11 Adler-Apotheke, Katzwang, Gaulnhofer Straße 4, T. 09122 - 7 66 87

Mi - 12 Apotheke im Margaretenhof, Schwand, Alte Straße 2a, T. 09170 - 23 51

Rednitz-Apotheke, Reichelsdorf, Waldstromerstraße 1, T. 0911 - 63 69 59

Do - 13 Brunnen-Apotheke, Leerstetten, Brunnenstraße 8, T. 09170 - 72 74

König’s-Apotheke, Feucht, Schwabacher Straße 34, T. 09128 - 1 30 31

Fr - 14 König’s Spitzweg Apotheke, Löwenberger Straße 16, T. 08 00 - 837 00 70

Christophorus-Apotheke, Schwarzenbruck, Beethovenstraße 1, T. 09128 - 1 38 00

Sa - 15 Wendelstein-Apotheke, Wendelstein, Hauptstraße 11, T. 09129 - 43 16

Medicon Apotheke OHG, Nürnberg, Eibacher Hauptstraße 52-54, T. 0911 - 64 25 60

So - 16 Rangau-Apotheke, Kleinschwarzenlohe, Rieterstraße 97, T. 09129 - 88 48

Linden-Apotheke, Winkelhaid, Hauptstraße 6, T. 09187 - 4 21 11

Zollhaus-Apotheke, Nürnberg, Ebermayerstraße 20, T. 0911 - 81 47 36 6

Mo- 17 Reichswald-Apotheke, Nürnberg, Germersheimer Straße 2, T. 0911 - 48 24 89

Engel-Apotheke, Feucht, Hauptstraße 62, T. 09128 - 31 14

Di - 18 Markt Apotheke, Kornburg, Hauptstraße 29, T. 09129 - 43 28

Mi - 19 Franken-Apotheke, Nürnberg, Fischbacher Hauptstraße 126, T. 0911 - 83 07 61

Zeidler-Apotheke, Feucht, Hauptstraße 11, T. 09128 - 22 34

Virchow-Apotheke, Eibach, Weißenburgerstraße 201, T. 0911 - 64 47 82

Do - 20 St. Georgs-Apotheke, Wendelstein, Querstraße 8, T. 09129 - 42 66

Kranich-Apotheke, Reichelsdorf, Heilbronner Platz 8, T. 0911 - 63 66 97

Fr - 21 Behring-Apotheke, Nbg-Langwasser, Görlitzer Straße 28, T. 0911 - 80 66 25

Burg-Apotheke, Burgthann, Breslauer Str. 36, Eing. Bahnhofstr., T. 09183 - 95 07 57

Sa - 22 Apotheke im Kaufland, Großschwarzenlohe, Rother Straße 1b, T. 09129 - 90 78 84

Espen-Apotheke, Oberferrieden, Espenpark 26, T. 09188 - 90 53 09

So - 23 Markus-Apotheke, Nbg-Langwasser, Trebnitzer-Straße 78, T. 0911 - 80 81 52

Mo- 24 Center-Apotheke, Nbg-Langwasser, Glogauer Straße 30-38, T. 0911 - 80 30 16

Di - 25 Brunnen-Apotheke, Leerstetten, Brunnenstraße 8, T. 09170 - 72 74

König’s-Apotheke, Feucht, Schwabacher Straße 34, T. 09128 - 1 30 31

Mi - 26 Beethoven-Apotheke, Herpersdorf, Steinthalstraße 1, T. 0911 - 98 86 581

Christophorus-Apotheke, Schwarzenbruck, Beethovenstraße 1, T. 09128 - 1 38 00

Do - 27 Apotheke im Margaretenhof, Schwand, Alte Straße 2a, T. 09170 - 23 51

Fr - 28 Apotheke an der Radrunde, Nürnberg, An der Radrunde 144, T. 0911 - 81 78 88 3

Gewähr!

Linden-Apotheke, Winkelhaid, Hauptstraße 6, T. 09187 - 4 21 11

ohne

Sa - 29 Schwarzlach-Apotheke, Nürnberg, Saarbrückener Straße 2, T. 0911 - 48 38 80

Angaben

Engel-Apotheke, Feucht, Hauptstraße 62, T. 09128 - 31 14

So - 30 Wendelstein-Apotheke, Wendelstein, Hauptstraße 11, T. 09129 - 43 16

Alle

Herz-Apotheke im Kaufland, Nürnberg, Dianaplatz 25, T. 0911 - 21 78 05 0

DEFIBRILLATOREN in der Marktgemeinde Wendelstein

Standorte der rund um die Uhr öffentlich zugänglichen Defibrillatoren:

Raiffeisenbank in Wendelstein, Hauptstraße 26

Sparkassen-SB-Center in Wendelstein, Querstraße 8

Raiffeisenbank in Röthenbach, Alte Salzstraße 17

ÄRZTLICHER BEREIT SCHAFTS DIENST

zu rufen, wenn der Hausarzt nicht erreichbar ist

116 117 bundesweit kostenfrei www.kvb.de

oder 0 18 05 - 19 12 12* *14 Cent/Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 42 Cent/Min.

Zahnärztlicher Notdienst www.notdienst-zahn.de

Herzliche

Glückwünsche !

Markt Wendelstein

Karl Fleischmann feierte 90. Geburtstag

Karl Fleischmann

bekam zu seinem 90.

Geburtstag auch

Glückwünsche von

Bürgermeister Werner

Langhans

Seinen 90. Geburtstag feierte Karl Fleischmann

aus Großschwarzenlohe mit der gesamten Familie.

Der Jubilar ist in Nürnberg geboren und dort aufgewachsen. Nach dem

Abitur kam er als 18-Jähriger zur „großdeutschen“ Luftwaffe und wurde nach

Frankreich abkommandiert. Nach dem Krieg studierte Karl Fleischmann in

Erlangen. Am Dürer-Gymnasium in Nürnberg hat er unter anderem Englisch

und Französisch unterrichtet. Mit 53 Jahren erlitt er einen schweren Schlaganfall

und wurde pensioniert. Die Familie zog nach Großschwarzenlohe. Karl

Fleischmann wird seitdem von seiner Gattin Marlies, die vor einigen Wochen

ihren 70. Geburtstag feiern konnte, sehr liebevoll gepflegt. Das Ehepaar

meistert den Alltag, trotz der körperlichen Einschränkungen von Karl, sehr

gut. Im Notfall sind auch die beiden Kinder mit ihren Familien, mit insgesamt

sechs Enkeln, zur Stelle. Die Fleischmanns, die in einigen Jahren das Jubiläum

der Goldenen Hochzeit haben, fühlen sich sehr wohl in Großschwarzenlohe.

Karl freut sich jeden Tag besonders auf die nachmittägliche „Lesekaffeestunde“.

Bürgermeister Werner Langhans überbrachte für den Markt Wendelstein

die Glückwünsche zum 90. Wiegenfeste. <

Polizei 110

Feuerwehr 112

RETTUNGSLEITSTELLE

Europaweit einheitliche Notrufnummer

Rufnummer: 112 (ohne Vorwahl aus jedem Handynetz)

NOTRUFNUMMERN

Ambulanter

Krisen dienst:

0911 - 424 855-0

Giftnotruf:

089 - 19 2 40

Zentrale München

0911-398 2451

Klinikum Nord, Nbg.

Kinder- u.

Jugend tel.:

0800 - 111 0 333

Telefonseelsorge:

0800 - 111 0 111

PRIVATÄRZTLICHER AKUT-DIENST PrivAD

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten und Selbstzahler - PrivAD

Rufnummer: 01805 304 505 www.privad.de


Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e.V.,

Selbsthilfegruppe Wendelstein

Thermalbadefahrt

Die Osteoporose-Selbsthilfegruppe Wendelstein fährt einmal im Monat

mit dem Bus ins Thermalbad, abwechselnd nach Bad Staffelstein, Bad

Abbach und Bad Gögging.

4

Wer Lust hat, mit uns am Donnerstag, 27. Juni 2013 nach Bad

Gögging zu fahren, ist herzlich willkommen.

Wir fahren um 14 Uhr auf dem Parkplatz in der Röthenbacher Straße,

Wendelstein, ab. Nach dem Baden kehren wir noch zu einem gemütlichen

Abendessen in einem regionalen Gasthof ein.

Wir sind gegen 21 Uhr wieder zu Hause. Es sind noch Plätze frei.

i

Anmeldung bitte bei Ramspeck, Telefon 09122 / 32 76.

Herzliche

Glückwünsche !

Markt Wendelstein

Marie-Anne Gottschalk

feierte 100. Geburtstag im Rathaus

Jubilarin Marie-Anne

Gottschalk schnitt zusammen

mit Bürgermeister Werner

Langhans die Geburtstorte,

beobachtet von Pflegesohn

Michael (rechts) und Anne

Kokoska-Ruppert (links) vom

Landratsamt Roth, an.

Lydia und Peter Muchow <

Beim Markt Wendelstein ist es gute Tradition,

dass 100-jährige diesen besonderen

Geburtstag im Rathaus feiern können.

Bürgermeister Werner Langhans richtete

für Marie-Anne Gottschalk aus Röthenbach/St.

Wolfgang zu deren 100. Wiege-

feste einen kleinen Empfang aus. Die rüstige Jubilarin war zusammen mit

ihrem Pflegesohn Michael ins Rathaus gekommen. Auf ihren besonderen

Wunsch wurden 100 Luftballons gen Himmel geschickt.

Wendelsteins Bürgermeister Werner Langhans gab in seiner Laudatio einen

kleinen Einblick in das Leben der bescheidenen 100-Jährigen. 1934 heiratete

sie ihren Mann Peter. Das Paar baute sich 1953 in Röthenbach ein Haus. Heute

lebt sie dort zusammen mit ihrem Pflegesohn Michael. Marie-Anne

Gottschalk hat viele Pflegekinder, zu denen sie noch heute Kontakt hat, groß

gezogen. „Damit haben sie ihr hohes soziales Engagement bewiesen“, so

Langhans. Im Garten war sie immer sehr aktiv. Besonders genießt sie das

Vögelgezwitscher in ihrem „grünen Paradies“. Ihr Hund ist für sie ein wichtiger

Wegbegleiter. Marie-Anne Gottschalk hat noch immer eine unglaubliche

Energie und einen bemerkenswerten Tatendrang. Seit Jahrzehnten ist sie eine

sportliche Schwimmerin und hält sich noch immer mit Schwimmen fit.

Den Glückwünschen des Wendelsteiner Bürgermeisters schloss sich in

Vertretung von Landrat Herbert Eckstein Anne Kokoska-Ruppert vom Landratsamt

Roth an. <

53


54

renovieren – bauen - planen

news

HAUS &

2013

HANDWERK

Markt Wendelstein

Jährlich 70 Tonnen Papier bedruckt

Bürgermeister Werner Langhans informierte sich bei Druckerei Scheffel in

Kleinschwarzenlohe – Großes Lob für Breitbanderschließung

Bürgermeister Werner Langhans besuchte im Rahmen seiner

Firmenbesuche die Druckerei Scheffel in Kleinschwarzenlohe.

Lobend äußerte sich Firmeninhaber Christian Scheffel über

die Breitbanderschließung von Kleinschwarzenlohe durch die

Gemeindewerke Breitband GmbH.

Hans Scheffel und Christian Scheffel erklären

Bürgermeister Werner Langhans

und Geschäftsleiter Harald Jakob (von

rechts nach links) die Funktion einer

Druckmaschine.

Der Familienbetrieb wurde 1970 von Hans Scheffel als Schnelldruckerei in Nürnberg gegründet. 1980

zog der Betrieb nach Kleinschwarzenlohe in die Kornburger Straße um. Die Druckerei hat sich stets

weiterentwickelt. 1993 erfolgte die Umfirmierung zur „Druckerei Scheffel + Verlag GmbH“. Seit 1998 ist

Sohn Christian in den Betrieb mit eingestiegen und damit auch in die Unternehmensverantwortung. 2006

hat er diese von seinem Vater Hans vollständig übernommen.

Es verging kaum ein Jahr, in dem wir nicht in technische Neuerungen und in die Modernisierung investiert

haben, so Geschäftsführer Christian Scheffel. In den letzten fünf Jahren wurde in den Maschinenpark für

die Druckvorstufe, Druckerei und Buchbinderei sehr viel investiert. Seit 2007 beschäftigt die Druckerei

Scheffel auch eine Mediengestalterin. 2009 wurde der erste Auszubildende eingestellt. Dieses Jahr konnte

ein Drucker für 25jährige Betriebszugehörigkeit geehrt werden. Derzeit

besteht das „Druckereiteam“ aus sieben Mitarbeitern, erklärte Scheffel.

Enorm hilfreich für den Betriebsablauf war die Breitbanderschließung

von Kleinschwarzenlohe durch die Gemeindewerke Breitband GmbH,

dankte Christian Scheffel dem Marktgemeinderat für diese zukunfts -

weisende Entscheidung. „Jetzt können wir die oft sehr großen Datenmengen

und Dateien unserer Kunden schnell bearbeiten“. Die Druckerei

Scheffel hat momentan 350 feste Kunden. Hinzu kommen etwa 300

Kunden, die ab und zu etwas drucken lassen. Allein aus der Markt -

gemeinde sind es 75 Kunden, so Christian Scheffel. Die Firma arbeitet

auch mit sieben Agenturen und Grafikbüros sowie vier Druckereien

zusammen.

Insgesamt werden jährlich über 1.300 Druckaufträge bearbeitet. Im

vergangenen Jahr wurden dabei etwa 70 Tonnen Papier verarbeitet. Am

jetzigen Standort ist die Firma an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen. Das

Unternehmen sucht deshalb eine Möglichkeit, um die benötigen Raumkapazitäten

zu schaffen. Bürgermeister Werner Langhans konnte dem

Betriebsinhaber dazu einige Hinweise geben, die dieser prüfen will.


Landratsamt Roth

„Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe – QuB“

Infoveranstaltung im Landkreis Roth

Die Handwerkskammer für Mittelfranken und die IHK Nürnberg

veranstalteten gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises

Roth die Informationsveranstaltung „Qualitätsverbund umwelt -

bewusster Betriebe – QuB“ für Unternehmen im Landkreis Roth. Über

40 Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Landkreis und der

Region nahmen an dieser Veranstaltung teil und informierten sich

über die Inhalte und Ziele des Qualitätsverbundes.

Stv. Landrätin Dr. Hannedore Nowotny stellte in ihrem Grußwort erfreut

fest, dass bisher 13 Unternehmen aus dem Landkreis Roth an dieser Zertifizierung

teilgenommen haben, darunter auch die Biomasseheizwerke

Roth, an denen der Landkreis Roth selbst beteiligt ist. In diesem Zusammenhang

wies sie darauf hin, dass der Landkreis mit der Gründung der

kreiseigenen Energieberatungsagentur, dem Aufbau des kommunalen

Gebäudemanagements und dem Bau der beiden Biomasseheizwerke

wichtige Impulse für den richtigen Umgang mit der Energie gesetzt hat.

Sie hoffe, dass aufgrund dieser Informationsveranstaltung weitere

Unternehmen den Schritt wagen und sich dem QuB-Umweltmanagementsystem

anschließen.

Der Vizepräsident der Handwerkskammer, Thomas Pirner, ging in seiner

Begrüßung u.a. auf die Entwicklung des Qualitätsverbundes näher ein.

So wurde das Projekt im Jahre 1997 als „Qualitätsverbund umweltbewusster

Handwerksbetriebe“ von der Nürnberger Handwerkskammer ins

Leben gerufen. 2007 folgte schließlich der Schulterschluss mit der IHK

und damit die Umfirmierung zum „QuB“. Dr. Ronald Künneth von der IHK

Nürnberg hob in seinem Statement die Bedeutung des Umweltmanagements

für Betriebe hervor. Erfahrungen zeigen, dass Umweltzertifizierungen

für die Unternehmen in Deutschland einen immer höheren

Stellenwert erfahren. Nicht ohne Grund haben deutsche Produkte einen

hohen Qualitätsstandard und einen ausgezeichneten Ruf.

Daniela Gmelch von der QuB–Stelle der Handwerkskammer und QuB-

Berater Andreas Polster stellten die wesentlichen Inhalte des Qualitätsmanagements

bzw. die wichtigsten Inhalte, Abläufe und Ziele der Zertifizierung

vor. Damit die teilnehmenden Unternehmer auch ein Bild aus

der Sicht der Unternehmer erhielten, schilderte Wolfgang Hanke aus

Hilpoltstein sehr eindrucksvoll seine Erfahrungen in seinem Unternehmen

„Hanke Kreative Handwerksleistungen“. Mit seiner ersten Zertifizierung

im Jahre 2006 setze er sofort einige grundlegende Maßnahmen um.

So erneuerte er die Heizungsanlage, ordnete grundlegend die Abfallentsorgung

in seinem Betrieb und regelte neu die Zuständigkeiten in Bezug

auf umweltrelevante Bereiche.

Aus der Sichtweise eines Industrieunternehmens stellte Unternehmer

Bernd Krebs von der Firma MBFZ-Toolcraft aus Georgensgmünd die Umsetzung,

Erfahrungen und Ziele näher dar. Er schilderte anschaulich die

Gründe, warum ihm und auch seinen Mitarbeitern ein aktiver Umwelt-

schutz im Betrieb wichtig ist. So sieht er die

Einführung des Umweltmanagementsystems

auch als einen Beitrag zum Erhalt der Lebensgrundlagen

für künftige Generationen und

zur Sicherung von Arbeitsplätzen. Letztlich sieht der den QuB auch unter

dem Aspekt der ständigen Verbesserung der wirtschaftlichen Situation

in seinem Unternehmen.

Am QuB können sowohl Handwerks- als auch Industriebetriebe teilnehmen,

insbesondere kleine und mittlere Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe.

Ziel dieses Netzwerkes ist es, Optimierungsmöglichkeiten

aufzuzeigen, mit denen Einsparungen im Bereich Wasser, Energie

und Abfall erzielt werden können, die sich nicht nur für die Umwelt, sondern

auch für den Betrieb rechnen. Des Weiteren führt die Verbesserung

der internen Abläufe zu einer optimierten Organisationsstruktur.

Die Teilnehmer unterziehen sich zuerst der Bestandsaufnahme, nehmen

anschließend an einem Workshop oder einer Beratung teil und erhalten

schließlich die Zertifizierung.

Für die Qualität der Auszeichnung steht die Zertifizierung durch einen

externen, von der LGA InterCert GmbH anerkannten Gutachter. Mit

Abschluss des Projektes erwerben die Firmen das Recht, mit dem Gütesiegel

QuB zu werben.

i

Interessierte Firmen und Organisationen wenden sich bitte

direkt an die Handwerkskammer in Nürnberg,

Daniela Gmelch, Tel. 0911 – 5309 – 308,

E-Mail daniela_gmelch@hwk-mittelfranken.de

Infos auch unter www.qub-info.de <

55


56

Eine Information von Jürgen Weiss, Juwei-IT

Telefonanschluss: Vorsicht vor Tarifänderungen !

Seit einiger Zeit ist von seitens Telefonanbieter ein Trend zu internetbasierenden Telefonanschlüssen, kurz VoIP (Voice

over IP) genannt, zu erkennen. Selbst große Anbieter wie die Deutsche Telekom stellen sukzessive auf rein IP-basierte

Angebote um. Laut Telekom sollen schon 2016, also bereits in drei Jahren, alle Anschlüsse umgestellt sein. Sehr zum

Leidwesen einiger Kunden, die vor allem in schwächer ausgebauten DSL-Gebieten wohnen oder bei Kunden, die spezielle

an das Telefonnetz angeschlossene Haus- und Telefonanlagen verwenden.

Die Gründe der Telefongesellschaften sind einfach: es ist unwirtschaftlich

alte Technik zu betreiben und daher soll diese am besten sofort außer

Betrieb genommen werden.

Um dieses Ziel umzusetzen werden Kunden von den jeweiligen

Vertriebsmitarbeitern angerufen und in einen günstigeren Tarif gelockt.

Wer spart schon nicht gerne ein paar Euro Monat für Monat ? Doch wer

solche Angebote leichtfertig annimmt, ohne vorher seine eigene Hausinstallation

zu prüfen, könnte schon bald vor dem Problem der telefonischen

Unerreichbarkeit stehen.

Denn: für solch eine Umstellung benötigt der Kunde in der Regel auch

neue Technik, die alten Router unterstützen oftmals noch keine Internettelefonie

oder besitzen schlicht keine Anschlüsse für Telefone. Genau

diese sind aber nötig, da nach Umstellung auf IP basierte Telefonie sämtliche

Telefonate nur noch über das Internet und somit über den Internet-

Router geführt werden müssen. Wer seine Telefone dann noch ganz

klassisch am DSL-Splitter (analoge Telefone) oder am NTBA (ISDN-Telefone

und Telefonanlagen) angeschlossen hat, sucht dann das Freizeichen

vergeblich.

Die Erfahrung zeigt leider außerdem, dass die Erreichbarkeit von Internet

basierten Telefonanschlüssen nicht immer zu 100% gegeben ist, weshalb

wir von derartigen Anschlüssen in Unternehmensumfeldern derzeit noch

abraten müssen. Hintergrund ist, dass entgegen der klassischen kupferbasierten

Festnetzleitung der Router bei der Internettelefonie die jeweilige

Nummer erst registrieren, d.h. bei dem Anbieter anmelden muss.

Verliert der Router die Verbindung aus irgendeinem Grund, merkt das

der Teilnehmer zunächst nicht. Erst wenn er selbst unter dieser Rufnummer

herausrufen möchte oder ein entfernter Gesprächspartner hineinrufen

möchte kommt entweder ein Besetzt-Zeichen oder die Mitteilung,

dass der Gesprächspartner vorübergehend nicht erreichbar ist. Es wurde

auch schon von Problemen berichtet, dass der Gesprächspartner ein

Freizeichen gehört, aber keines der Telefone am anderen Ende geklingelt

hat.

Ein weiterer Nachteil: bei einem regionalen Stromausfall kann man mit

herkömmlichen Telefonen, mit Ausnahme einer lokalen Telefonanlage,

noch telefonieren. Bei der Internettelefonie hingegen ist auch das nicht

mehr möglich. Im Notfall sind dann unter Umständen nicht einmal mehr

Notrufe möglich.

Natürlich hat die Internettelefonie aber nicht nur Schattenseiten sondern

abgesehen von den wirtschaftlichen Interessen der Telefongesellschaften

auch einige Vorteile: die dem Kunden zur Verfügung gestellten

Dienste können deutlich vielfältiger, flexibler und möglicherweise auch

preiswerter sein. Außerdem ist die Internettelefonie bei einigen An -

bietern ortsungebunden, d.h. man kann seinen Telefonanschluss an

mehreren Standorten einsetzen – ideal für Firmen mit mehreren Zweigstellen

oder man nimmt den Anschluss einfach auf Geschäftsreisen oder

in den Urlaub mit. Da das Internet bereits global ist, können vor allem

Ferngespräche deutlich günstiger sein im Vergleich zum Festnetz. Ist man

selbst im Ausland unterwegs und besitzt dort einen guten Internet -

zugang, entfallen die teuren Roaming-Gebühren für Gespräche und ist

unter der heimischen Rufnummer erreichbar. Diese Möglichkeiten variieren

natürlich von Anbieter zu Anbieter. Technische gibt es hier nahezu

keine Grenzen.

Wer viele Telefonate gleichzeitig führen muss hat kein Problem mehr mit

der technischen Grenze von zwei aktiven Leitungen pro Anschluss: bei

der Internettelefonie sind theoretisch nahezu beliebig viele gleichzeitige

Gespräche möglich, in Abhängigkeit der zur Verfügung stehenden

Datenrate des Anschlusses und durch den Anbieter vorgegebene Einschränkungen.

Fazit und Tipp:

Einen günstigeren Telefonanschluss wünschen sich viele: Aber es

sollten vor einer Änderung des Anschlusses die lokalen Gegebenheiten

wie Art der verwendeten Telefone (analog oder ISDN) und die

Haus-Verkabelung, so vorhanden, berücksichtigt werden. Vertrauen

Sie nicht darauf, dass der Vertriebsmitarbeiter der Telefongesellschaft

weiß, was für Sie richtig ist, denn er kennt ihre Installation im

Haus in der Regel nicht ! Wer den Telefonanschluss geschäftlich

nutzt, sollte dem Wechsel seines klassischen Festnetzanschlusses zu

einem VoIP-Anschluss kritisch gegenüberstehen und die Vor- und

Nachteile genau beleuchten. Im Zweifelsfall sprechen Sie mit Ihrem

Telefonanbieter oder dem IT-Dienstleister Ihres Vertrauens über Ihr

Vorhaben und erwähnen Sie in jedem Fall auch die Art Ihrer häuslichen

Installation und Geräte.

Jürgen Weiß

Juwei-IT


Stadt Schwabach

Wann hat wer in Schwabach geöffnet ?

Öffnungszeiten des Einzelhandels auf www.schwabach.de

Wann hat noch mal der Klamottenladen geöffnet und wann kann ich noch

einen Blumenstrauß besorgen ? Ein kurzer Blick ins Internet lässt Kunden

nicht mehr vor verschlossenen Türen stehen. Die Stadt Schwabach hat auf

ihrer Homepage www.schwabach.de unter der Rubrik Wirtschaft & Arbeit

einen Überblick über die Öffnungszeiten des Schwabacher Einzelhandels.

Dieser wurde im Frühjahr umfassend aktualisiert. Zu finden ist die Übersicht

auf www.schwabach.de/wirt/handel/ unter „Öffnungszeiten Einzelhandel“.

i Einzelhändler, die noch nicht eingetragen sind, können sich an die

Stadt Schwabach, Wirtschaftsförderung,

E-Mail wifoe@schwabach.de oder Tel. 09122 860-235, wenden.

Die Eintragung ist kostenlos. <

Stadt Schwabach

Hotelneubau in der Kläranlage

Schützlinge der Lebenshilfe bauen Unterschlupf für Insekten

„Wir haben so viel Wiese mit zahllosen Blumen hier –

da fehlte nur noch ein Insektenhotel“, erzählt

Michaela Jilg, Leiterin der Kläranlage, von ihrer

Idee, in der Anlage am Wasserberg eine Brutstätte

für Bienen, Käfer und andere Insekten einzu -

richten. Kurzerhand nahm sie Kontakt zur

Lebenshilfe Schwabach auf und stieß hier gleich

auf Begeisterung. „Nachdem die Jugendlichen

die Kläranlage besichtigt und auch gleich den

richtigen Standort für ein Insektenhotel ausgemacht

hatten, ging es gleich an die Arbeit“, freut sich Jilg.

Und so ist in einem Projekt des Förderzentrums der Lebenshilfe

aus Tannenzapfen, Watte, Stroh, gelochten Hölzern und Steinen

– alles im Wald gesammelt – eine Brutstätte für die nützlichen Tierchen

entstanden, die nun direkt am Eingang der Kläranlage platziert wurde.

Die Schülerinnen und Schüler des Förderzentrums präsentieren gemeinsam mit

Michaela Jilg (ganz links) und ihren Lehrkräften das Insektenhotel.

Marion Pufahl; Stadt Schwabach <

57


58

Ortsprägende Gebäude in Schwanstetten vorgestellt durch den Museumsverein Schwanstetten e.V.

Markt Schwanstetten, Ortsteil Schwand, Nürnberger Straße 17. Ehemaliges Richterhaus, im Kern stattlicher Fachwerkbau des 17. Jahrhunderts,

Aufstockung mit Fachwerkgiebel 1918. (Flur Nr. 8 Gemarkung Schwand)

Hausname:

Richterhaus

Situation:

Das Haus steht giebelständig in der Nürnberger Straße, der ehemaligen

Herrengasse, dem politischen Zentrum im Altort von Schwand. Nördlich

ist das alte Schul- und Mesnerhaus, südlich das Wildmeisterhaus. Gemeinsam

mit den beiden anderen Gebäuden bildet es ein Ensemble aus,

in dem es städtebaulich unverzichtbar ist. Diese städtebauliche Situation

verdeutlicht und unterstreicht den Denkmalscharakter, wie dies auch die

sozialhistorische und architekturgeschichtliche Bedeutung tun.

Im rückwärtigen Hof befand sich eine ältere Scheune, die nach der Herausnahme

aus der Denkmalliste 1982 abgebrochen wurde.

Datierung:

Nach einer dendrochronologischen Untersuchung kann kein fester Zeitpunkt

analysiert werden (um 1600 mit großem Spielraum). Der vertikal

betonte Sichtfachwerkverband im Inneren wie auch die ornamentale

Putzritzung der Gefachfüllungen legen eine Datierung um die Mitte des

17. Jahrhunderts nahe. Hinzu tritt die Raumhöhe und die Fassung (Farbgebung).

Die Quellen unterstreichen die Datierung: Eine Baurechnung

von 1638 liegt vor. Für die Zeit von 1632 (Nach Zerstörung des Ortes

durch die Truppen Wallensteins) bis 1652 amtierte der Richter wegen der

Kriegszerstörungen vorübergehend im Pfarrhaus. Eine Verbindung zum

Neubau des Hauses nach dem Dreißigjährigen Krieg ist naheliegend.

Geschichtlicher Zusammenhang:

Die Nürnberger Straße ist das ehemalige politische Zentrum. Bereits aus

dem Jahr 1375 gibt es eine erste Erwähnung eines Richters in Schwand;

die niedere und höhere Gerichtsbarkeit war bis 1806 im Ort.

Nach dem "Grund- und Lagerbuch" bewohnte 1886 Julie Meier, geb.

Krumm, das Haus. Sie ist wohl eine direkte Nachfahrin der Richterfamilie

Krumm, die hier lange Zeit residierte und das Gebäude nach der Auflösung

des Amtes übernahm.

Nach dem Katasterblatt dürfte die Hofstelle ursprünglich größer gewesen

sein, da das alte Schulhaus (nördlich) wie aus dem Grundstück herausgeschnitten

wirkt.

Baugeschichte:

Wohl um das Jahr 1638 als Fachwerkhaus über einem Vorgängerbau errichtet

(Fassungsreste bist weit unter das heutige Bodenniveau). Gute

Befundlage: Die Gefache sind mit ihren ursprünglichen Füllungen und

Fassungen erhalten und restauriert worden. Die rückwärtige Erweiterung

und Aufstockung des Stalls erfolgte im Barock, wie auch der Austausch

der rückwärtigen Fachwerkwand des Erdgeschosses (EG). Gegen 1900erfolgte

der Einzug des preußischen Kappengewölbes (heute flach eingeschoben).

1918 wurde das Obergeschoss (OG) im "Schweizer Stil" aufgestockt,

der alte Dachstuhl wurde dabei wieder aufgesetzt. Bis 1966 Austausch

der restlichen Fachwerkaußenwände des EG.

Ab 1986 sehr gute, schonende Restaurierung.

Beschreibung:

Das Gebäude wird giebelseitig

von Osten her erschlossen. Der

Hofraum umfängt rückwärtig

und nördlich das Gebäude.

(Den kompletten Text mit Informationen

zu den Ausstattungsdetails und

der Konstruktion finden Sie auf der

Homepage des Museumsvereins:

www.museum-schwanstetten.de )

Nutzung: Das Gebäude wird als Wohnhaus genutzt.

Erhaltungszustand: Keine Schäden, kein Befall

Allgemeines Urteil: Das Gebäude ist baulich sehr gut instandgesetzt.

Auch die schonende, konservierende Restaurierung ist beispielhaft

Quelle und Literatur:

Denkmalkartierung der Marktgemeinde Schwanstetten von 1995,

Autor: M.A. Hermann Schubach

Bewahrung und Erneuerung. Denkmalprämierung des Bezirks Mittelfranken,

hrsg. von Kurt Töpner und Hartmut Schätz, Bergatreute 1993

Denkmäler in Bayern, Bd. 5 - Mittelfr., hrsg. Michael Petzet, München 1986, S. 476

Schwand 1986. Festschrift zur 800-Jahr-Feier von Schwand, hrsg. Markt Schwanstetten,

bearb. v. Barbara Neumann, Schwanstetten 1986, S. 23-30

Freytag, Waltraud, Die geschichtliche Entwicklung der Marktgemeinde Schwand unter

Berücksichtigung der Kirche bis zum 20. Jahrhundert, in: Heimatkundliche Streifzüge,

Schriftenreihe des Landkreises Roth, Bd. 1, 1982, S. 23-55

StAN, BA Schwabach, 212, Nr. 145: detaillierte Baurechnung von 1638

(Kopie im Besitz der Eigentümerin)

StAN, LRA Schwabach, Bauakten Teil I, Nr. 6038 (Aufstockung)

Staatl. Vermessungsamt Schwabach: Grund- und Lagerbuch. Acta der königl. unmittelbaren

Steuerkataster-Commission, 1886. Darin enthalten die Aufzeichnungen von 1821

(Schwand), bzw. 1832 (Leerstetten, Harm, Mittelhembach, Furth)

Wachter, Emil, Beiträge zur Geschichte des Richteramtes Schwand, in:

Schwabacher Tagblatt, vom 7. und 22. April 1955, fortgesetzt am 20. und 27. Mai 1955

Schwanstetten - Eine fränkische Marktgemeinde,

hrsg. von Markt Schwanstetten, Schwan stetten 1993, S. 2

Weitergehende Informationen zu Schwand und den übrigen Ortsteilen

der Marktgemeinde finden Sie unter: www.museum-schwanstetten.de.

Schwanstetten im Mai 2013

Alfred J. Köhl


Eine Information von ISOTEC-Fachbetrieb Köhler

Marktforscher erkennen Trend zum „Homing“

Bei Bauschäden unbedingt Scheinlösungen vermeiden / Dann heißt es: Erst Sanierung, dann Verschönerung

Die Instandhaltung und Verschönerung von Wohnräumen hat in Deutschland

Hochkonjunktur. Rund 73 Milliarden Euro investieren die privaten

Haus- und Wohnungseigentümer jährlich dafür. Doch nicht jeder Euro

davon ist gut angelegt. Denn zu oft werden Probleme wie Feuchte -

schäden übertüncht, anstatt ihre Ursachen zu beseitigen.

Etwa zwei Drittel der rund 18 Millionen Wohngebäude in Deutschland

wurden bis zum Jahr 1978 errichtet. In diesen Gebäuden befinden sich nach

Berechnungen von KfW-Research etwa zwei Drittel der insgesamt ca. 40

Millionen Wohneinheiten. Die Pflege dieses Bestands hat vor allem zwei

Motivationen. „Der größte Auslöser die ‚Gebäudewerterhaltung‘ ist natürlich

die zwingende Notwendigkeit, gewisse Dinge im Haus instand zu halten

oder instand zu setzen“, betont Marktforscher Oliver Schmitz von GfK SE in

Nürnberg. „Aber auch der anhaltende Trend zum ‚homing‘ sorgt dafür, dass

sich zahlreiche Konsumenten motiviert fühlen, durch einzelne Maßnahmen

die eigene Wohnsituation zu optimieren.“

Dabei ist jedoch zu beachten, dass es oft mit reinen „Verschönerungs -

maßnahmen“ nicht getan ist. Beispiel Feuchteschäden: Mehr als 15 Millionen

Bundesbürger leben in ihren Wohnungen mit Feuchtigkeitsproblemen und

Schimmelpilz. So das Ergebnis einer Untersuchung der Jenaer Friedrich-

Wilhelm-Universität aus dem Jahr 2002. „Diese Feuchteschäden müssen

zeitlich unbedingt vor den Renovierungsarbeiten angegangen werden“, rät

Henry Köhler von der Unternehmensgruppe ISOTEC, die sich seit über zwei

Jahrzehnten auf die Beseitigung von Feuchte- und Schimmelpilzschäden

spezialisiert hat.

Als ersten und wichtigsten Schritt empfiehlt er eine genaue Schadens -

analyse. Damit soll ausgeschlossen werden, dass nach einer anstehenden

Renovierung die alten Schäden nach kurzer Zeit wieder auftreten. „Sanieren

geht dabei vor kaschieren“ lautet dabei seine Devise. „Überstreichen, übertapezieren

oder das Anbringen von Gipskartonwänden sind nur Schein -

lösungen für sehr kurze Zeit“, so Herr Köhler.

Die genaue Analyse ist nach Meinung des ISOTEC-Experten so wichtig,

weil die Ursachen eines Feuchteschadens sehr verschieden sein können.

Kondensationsfeuchte, Feuchte aus defekten Wasserleitungen oder aufsteigende

Feuchte aus dem erdberührten Mauerwerk kommen in Frage und

erfordern ganz unterschiedliche und aufeinander abgestimmte Maßnahmenpakete.

„Erst wenn diese grundlegenden Schäden beseitigt sind, macht

die Renovierung und Verschönerung des Wohnraumes Sinn und trägt

zum Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden bei“, so Herr Köhler. Die ISO-

TEC-Außenabdichtung etwa packt das Feuchtigkeitsproblem bei der Wurzel,

indem das Mauerwerk gesäubert, egalisiert und mit dem zweifachen

Auftrag einer wasserundurchlässigen Beschichtung abgedichtet wird. „Nicht

nur unsere Produktforschung, sondern gerade unsere Kunden berichten

nach der Sanierung von einem dauerhaft trockenen Mauerwerk“, sagt Herr

Köhler. Über 6000 Referenzobjekte und viele Kundenmeinungen sind unter

www.isotec.de zu finden. <

59


60

Freiwillige Feuerwehr Worzeldorf

2013 wird ein ereignisreiches Jahr für die FF Worzeldorf

Mit 13 Alarmierungen wurden die acht Einsätze im gleichen Zeitraum

aus dem Jahr 2012 bereits deutlich übertroffen. Dabei scheint sich der

Trend des Vorjahres – entgegen der üblichen Statistik, bei der 5 Hilfeleistungen

1 Löscheinsatz gegenübersteht – erneut fortzusetzen: In

diesem Jahr stehen 7 Hilfeleistungen 6 Brandeinsätze gegenüber, bei

denen der spektakulärste sicher der Großbrand am Nürnberger Hafen

in einer Recyclingfirma war.

Hier war die FF Worzeldorf vorzugweise wegen ihrer Spezialausrüstung

für die Sicherung der Löschwasserversorgung über eine lange Schlauchstrecke

vom Schwerlastbecken der Kanalhafens zuständig. Unsere Bilder

zeigen die Einsatzleitung der Berufsfeuer sowie den Schlauchwagen der

FF Worzeldorf vor der brennenden Halle.

Daneben geht aber das Ausbildungs-, Lehrgangs- und Übungsprogramm

seinen gewohnten Gang, ebenso die Pflege der Partnerschaft mit Gera.

4

Höhepunkt in der ersten Hälfte dieses Jahr ist aber das mittlerweilen

schon traditionelle Florianfest am ersten Samstag am 1. Juni, ein

ausführlicher Bericht folgt in der nächsten Ausgabe. Neben dem Fischerstechen

ab 13 Uhr am alten Kanalhafen in Worzeldorf bietet der

Fest betrieb um 15 Uhr ein breites Angebot.

Bei der Fahrzeugausstellung gibt es wieder eine Veränderung im Fuhrpark

mit dem Ersatz für das Katastrophenschutzlöschfahrzeug, die

Arbeit der Feuerwehr ist bei einer Personenbefreiung aus einem Pkw,

auf dem ein Baum lag, zu beobachten. Für die Kinder bestehen die

Mitfahrgelegenheit auf dem Kinderlöschzug und die ersten „Lösch -

versuche“ an der Wasserspritzwand.

Natürliche ist auch für das leibliche Wohl gesorgt mit Getränken, Speisen

vom Grill und dem üppigen Kuchenbüffet.

Text & Fotos Thomas Karl <

Freiwillige Feuerwehr Leerstetten

Freiwillige Feuerwehr Leerstetten legt Leistungsabzeichen ab

Eine neunköpfige Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Leerstetten

konnte am Samstag, den 27.04.2013 das Leistungsabzeichen Wasser

ablegen. An vier vorangegangenen Übungsabenden wurde das

notwendige Wissen und die entsprechenden Handgriffe vermittelt

und geübt.

Zum Bestehen der Leistungsprüfung musste ein kompletter Löschaufbau

fehlerfrei in der vorgegebenen Zeit aufgebaut werden. Auch das Kuppeln

der Saugleitung sowie die Trockensaugprobe zählten zur Bewertung.

Darüber hinaus mussten die Teilnehmer, je nach Stufe, noch unterschiedliche

Zusatzaufgaben erfüllen. Diese umfassten unter anderem Gerätekunde,

das Erkennen von Gefahrgutzeichen, das Ausfüllen eines Fragebogens

und das Beantworten von Fragen aus dem Bereich Erste Hilfe.

Nachfolgende Stufen wurden erfolgreich absolviert:

Stufe I: Christian Deml

Stufe II: Daniel Wolter

Stufe III: Marina Augsdörfer, Jasmin Schneider, Claudia Wolter

Stufe IV: Klaus Rühl

Stufe V: Roland Jindra

Stufe VI: Friedrich Müller, Dominic Schöniger

Ferner nutzten die Kameraden aus dem benachbarten Schwand den

Samstag zur Durchführung der Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung.

Auch hier konnten sich alle über das bestandene Abzeichen

freuen. Nach einer umfangreichen Nachbesprechung der anwesenden

Bewerter, lobte Bürgermeister Robert Pfann das ehrenamtliche Engagement

aller Teilnehmer. Kreisbrandinspektor Erhard Schneider führte noch

die Bedeutung der beiden Leistungsabzeichen im Rahmen der feuerwehrtechnischen

Ausbildung aus. Ein gemeinsames Abendessen bot

reichlich Gelegenheiten zum Erfahrungsaustausch beider Wehren.

Jasmin Schneider


Bündnis 90 die Grünen Ortsgruppe Wendelstein

Badhaus Wendelstein, quo vadis ?

Bündnis 90 / Die Grünen haben in Ihrer letzten öffentlichen Sitzung

mit Bürgerinnen und Bürgern die Entwürfe für die Gestaltung der

Fläche des ehemaligen Badhauses intensiv diskutiert. Am Ende des

Abends kristallisierte sich der Entwurf der Architekten Grabow und

Hofmann als Favorit heraus.

Die Marktgemeine Wendelstein hatte mehrere Ingenieurbüros eingeladen,

zeichnerisch ihre Ideen zu skizzieren und hierfür je 500,- €

Honorar ausgelobt. Zudem wurden seitens des Gemeinderats sehr

viele Vorgaben gemacht.

Alle Anwesenden waren aber erfreut, dass selbst unter diesen schwierigen

Voraussetzungen gute Ergebnisse vorgestellt wurden. Allerdings

seien wegen der vielen Einschränkungen, die einzelnen Wünsche der

Gemeinderatsmitglieder auf der sehr beschränkten Fläche nur unzu -

reichend zu realisieren. Von den Anwesenden wurde es als sinnvoll

erachtet, dass die Fläche auch weiterhin öffentlich zugänglich sein sollte

und ein Bezug zum Badhaus hergestellt werden müsste.

Konsens herrschte ebenfalls darüber, dass eine Raumkante als optische

Begrenzung der »Toreinfahrt« in den Altort geschaffen werden sollte.

Allerdings nicht – wie in einem der Vorschläge – durch beschnittene

Bäume, sondern durch ein Gebäude. Dieses Gebäude könnte ohne

weiteres ein Pendant zur gegenüberliegenden Bebauung darstellen und

dürfte auch ein gewisse Größe erreichen.

Es gab ebenfalls Einigkeit darüber, dass der Bezug zum Wasser keine

zwingende Forderung sein sollte. Auch der Gedanke einen Platz zu

schaffen, wurde kontrovers diskutiert.

Man kam übereinstimmend zu dem Urteil, dass ein Platz nur durch die

dort anwesenden Menschen lebt. Folglich müsste man zuerst eine

Nutzung definieren und dann den Platz passend dazu gestalten.

Grundsätzlich scheint eine Platznutzung an dieser Stelle aber schwer zu

realisieren sein. Deshalb wurde am Ende des Abends die Idee geboren,

die Planer des Architekturbüros Grabow und Hofmann zur nächsten

Sitzung von Bündnis 90 / Die Grünen einzuladen, um mit Ihnen realisierbare

Möglichkeiten zu diskutieren. Ziel wäre es, eine Stellungnahme für

die Gemeinde zu erarbeiten, um den nächsten Schritt zu tun und ein

Ingenieurbüro mit der weiteren Planung zu beauftragen.

4

Dazu laden wir alle interessierten Bürger

herzlich ein, sich persönlich oder

per E-Mail info@gruene-wendelstein.de

einzubringen.

Do. 04.06.

Beginn: 20 Uhr

Ort: Goldenes Herz, Schwabacher Str. 1, Wendelstein

Boris Czerwenka <

Markt Wendelstein

Erlebnis-Altortführung:

Von Wirtschaften, Gasthäusern und Kneipen

4

Am Samstag, 8. Juni, 15 Uhr findet eine Altortführung

über Gasthäuser in Wendelstein statt.

Sa, 08.06.

Beginn: 15 Uhr

Als Bierkutscher wird 3. Bürgermeister und Historiker Jörg Ruthrof in die

Geschichte eintauchen und von Wirtschaften, Gasthäusern und Kneipen

erzählen. Mit dabei ist auch wieder die historische Person Kunigunde

Kreuzer, die aus Wendelstein stammende Frau des Nürnberger Meistersingers

Hans Sachs.

Der Wendelsteiner Altort war früher einmal reich an unterschiedlichen

Gaststätten. So gab es um das Jahr 1900 insgesamt 12 verschiedene

Wirtschaften, in die aber nicht jeder gleichermaßen einkehren konnte.

Je nach Beruf, Herkunft und Stand gab es strenge Einkehrregeln.

Wer den Unterschied zwischen Tavernen und Schankwirtschaften kennen

lernen und erfahren möchte, warum es unter den jungen Bauernburschen

und Handwerkern immer wieder Zank und bösen Streit gab,

sollte sich diesen Termin vormerken.

Am Ende der Führung wird in der Traditionsgaststätte „Flaschner“ eingekehrt.

Dort werden die Teilnehmer nicht nur mit einem Trunk willkommen

geheißen. Gudrun Vollmuth von der Schreibwerkstatt erzählt auch

lustige „Gschichtla“ vom Flaschner.

iAnmeldung

erforderlich: Markt Wendelstein, Tel. 09129 / 401-0.

Treffpunkt: 15 Uhr am Wendenbrunnen im Altort Wendelstein.

Kosten: 6,- Euro für Erwachsene, 3,- Euro für Kinder ab sechs Jahren. <

61


62

Liederkranz Wendelstein

Wanderung im Rahmen von

„Wendelstein wandert“

Im Frühtau zu Berge

hieß das erste Lied,

das mehr als 50 Teilnehmer

an der musikalischen

Wanderung

nach Kornburg im

Rahmen der neuen

Veranstaltungsreihe

„Wendelstein wandert“

der Gemeinde Wendelstein

anstimmten.

Nach herzlicher Begrüßung durch Herrn Gradl begann die Wanderung

tatsächlich steil bergauf auf der Alten Nürnberger Straße bis zum

Wasserhochbe hälter zum Dr. Richard-Sauber-Weg, ein wildromantischer

Wanderweg durch alte Sandsteingruben mit steilen Felswänden.

Hier wurde Jahrhunderte lang Sandstein für Mauern, Häuser, Burgen und

Kirchen in Nürnberg gegraben. Nach Auflassung der Gruben entwickelte

sich eine phantastische Landschaft mit Naturwald und Teichen an den

tiefsten Stellen.

Nach Verlassen des Kornberges ging es über die Autobahn Nürnberg-

Schwabach auf und über den 391 m hohen Glasersberg. Hier sangen

alle begeistert „Der Mai ist gekommen“. Nach der Schleuse Kornburg

des alten Kanals erreichten wir Kornburg, wo in drangvoller Enge das

Mittagessen in der Gaststätte „Grüner Baum“ eingenommen wurde

und die „Launige Forelle“, das „Heidenröslein“ und „Kad si bila mala Mare“

erklangen. Der Heimweg ging durch ein Stück „Steckerleswald“ zur

Sorger Kanalbrücke und am „Ludwig-Donau-Main-Kanal entlang zurück

nach Wendelstein.

Das Wetter war unerwartet schön für die Wanderung (die beiden letzten

Ausflüge des Liederkranzes waren völlig verregnet gewesen). Frau Gerda

Martin hatte die Wanderung vorbereitet, und Herr Martin trug durch

seine geschichtlichen Kenntnisse sehr zur Bereicherung bei. Es war ein

schöner Sonntag im April.

Helga Wilde <

Museumsverein Schwanstetten e. V.

Ausstellung „Streifzug in Wort und Bild

durch unsere Heimatgemeinde“

Am 1. Mai dieses Jahres hat der Museumsverein eine Ausstellung

„Streifzug in Wort und Bild durch unsere Heimatgemeinde“ in der

Gemeindehalle gezeigt. Die Ausstellung wurde von unserem 2. Vorsitzenden

Alfred Wenig zusammengestellt. Unterstützt haben ihn dabei

besonders Stefanie Weidner, Kulturamtsleiterin der Marktgemeinde

Schwanstetten, Gerhard Rotheneichner aus Schwanstetten und Alfred

Köhl vom Museumsverein. Bei den Genannten und vielen anderen,

die z.B. Fotos oder Beiträge zur Verfügung gestellt haben, bedanken wir

uns herzlich.

An unserem Preisrätsel haben sich 44 Personen beteiligt. Fast alle konnten

einen Preis bekommen. Die Preise wurden uns zur Verfügung gestellt von:

· Gaststätte „Mythos“ im Ortsteil Leerstetten

· Gaststätte zur Linde im OT Mittelhembach

· Gaststätte „Bürgerstub’n“ im Ortszentrum

· Schreinerei Andreas Wenig, OT Schwand

· Frau Barbara Nerreter, OT Mittelhembach

· K.i.S. (Kultur in Schwanstetten)

· Frau Marianne Ast, OT Leerstetten

· Landratsamt Roth, „Heimatkundliche Schriften“

· Gemeinde Georgensgmünd für einen geführten Spaziergang

· Museen der Burg Abenberg.

Bei allen Spendern bedanken wir uns herzlich.

Brigitte Geiß; Vorsitzende <

CSU Kreisverband Nürnberg Süd

Fränkischer Abend in Gartenstadt

Mit rotweißen Fahnen und

viel frischem Grün feierten

über 100 Personen erneut

einen fränkischen Abend in

der Gartenstadt. Die Musikgruppe

„Die Dachse“ sorgte

für Unterhaltungs- und

Tanzmusik, die kein Tanzbein

ruhen ließ.

Als besonders humorvolle

Einlage gastierte der Nürnberger

Kabarettist Jürgen

Leuchauer. Viele Bezeichnungen

und Attribute hat

man ihm schon gegeben.

Er hat sich als fränkisches Urgestein auf die Fahnen geschrieben, fränkische

Geschichten, Lieder mit eigener Gitarrenbegleitung und Eigen -

heiten des fränkischen Dialektes auf die Bühne für sein Publikum zu

bringen.

Der kulinarische Genuss mit fränkischen sauren Zipfel, Obatztem,

Schmalzbrot und Wurstsalat kam nicht zu kurz und jede Menge an

Getränkeangeboten sorgten für die richtige Spülung. So freute sich

Stadträtin Jutta Bär mit ihrer Mannschaft unter den vielen Gästen den

ehemaligen brufsmäßigen Stadtrat und heutigen Richter am Bundes -

arbeitsgericht, Peter Böck, den Stadtratskollegen Andreas Krieglstein

und die ehemaligen Kollegen Helmut Bloß und Werner Gruber mit dem

stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CSU-Landtagsfraktion, Karl

Freller begrüßen zu können.

Werner Gruber


KulturNetzwerk Schwarzenbruck

Es war ganz schön (kalt)

auf dem MondscheinMarkt

in Schwarzenbruck

4

(Fotos: Rüdiger Kretschmann)

SCHWARZENBRUCK. Wieder einmal mehr ein kleines Wunder in

Schwarzenbruck: während ringsum schwere Schauer bei ungemütlicher

Kälte Wintergefühle aufkommen liessen, erfreuten sich viele

Schwarzenbrucker und Gäste auf dem Plärrer beim MondscheinMarkt

ohne Regen. „Welt der Kinder“ war der Schwerpunkt dieses Vollmond-

Abends – und viele, viele Kinder hat ihren Spass bei den vielen Spielen

und Wettbe werben, die die Organisatoren des KulturNetzwerkes vor -

bereitet hatten. Und während die Kinder bestens unterhalten wurden,

spielte die Bläsergruppe „Philharmenka“ für die Erwachsenen groß auf.

Bei Sonne !!! konnten die Gäste des MondscheinMarktes höchste musikalische

Qualität genießen. Die vielen Zugaben zeigten, wie sehr sich die

Musiker der Nürnberger Philharmoniker in die Herzen des begeisterten

Publikums spielten.

Die zweite Halbzeit des Abends gehörte dann dem Fußball und seinen

Fans. Nachdem klar war, dass an diesem MondscheinMarkt-Abend auch

ein einzigartiges deutsches Finale in Wembley stattfindet, haben die

MondscheinMarkt-Macher alles unternommen, das erste Public Viewing

auf dem Plärrer zu organisieren. Dank an die Firma „em5“ aus Schwarzenbruck,

die alles unternommen hat, um dieses Spiel auf Großleinwand

mit Super-Sound auf den Plärrer zu zaubern.

Leider war es etwas zu frisch für einen wirklich überfüllten Fan-Plärrer,

aber an die zweihundert Unermüdliche waren Zeuge eines sehr

dynamischen Spiels unter freiem Himmel inklusive Vollmond.

Ein großes Danke geht wieder an die vielen ehrenamtlichen Helfer,

die trotz der Kälte (Ende Mai !!!) einen wunderbaren Abend für alle

Besucher möglich gemacht haben.

Der nächste MondscheinMarkt findet am Sonntag, den 23. Juni statt:

Das Thema wird „Broadway“ sein.

Davor gibt es noch das kleine, aber feine Festival „Musik am Schloss“

vom 14. bis 16. Juni, das auch vom KulturNetzwerk organisiert und

veranstaltet wird. (Das Programm und alle weiteren Informationen zum

Festival können Sie auf Seite 15 nachlesen)

Fritz Schneider

www.kulturnetzwerk-schwarzenbruck.de <

Naturschutz : : Umweltschutz : : Artensch

Markt Wendelstein

Neue Försterin in Wendelstein

Marion Schnitzenbaumer ist Nachfolgerin von Siegfried Hiptmaier

Marion Schnitzenbaumer heißt die neue Försterin für das Forstrevier

Wendelstein. Roland Blank, Leiter des Forstbetriebes Nürnberg der

Bayerischen Staatsforsten, übertrug der jungen Forstfachfrau kürzlich

die Revierleitung. Ihr Vorgänger Siegfried Hiptmaier ist im Mai in die

Freistellungsphase der Altersteilzeit eingetreten.

Der Reviersitz wird von Feucht nach Wendelstein ins Forsthaus verlegt.

Das Forstrevier, welches künftig Revier Wendelstein heißt, erstreckt sich

über eine Fläche von 2.320 Hektar. Es umfasst schwerpunktmäßig die

Waldgebiete nördlich von Kleinschwarzenlohe, Wendelstein, Röthenbach/St.W.

und Schwarzenbruck. Marion Schnitzenbaumer wird nicht

nur ihren Dienstsitz im Forsthaus Wendelstein haben. Sie wird dort zusammen

mit ihrem Lebenspartner Michael Schafferhans, der beim Forstbetrieb

Allersberg als Revierförster für den Bereich Pyrbaum tätig ist,

auch wohnen. „Die große Herausforderung für den Revierförster ist die

Integration der verschiedenen Interessengruppen in einem stadtnahen

Wald“, erklärte Roland Blank bei der Übergabe.

Wendelsteins Bürgermeister Werner Langhans freute sich, dass Wendelstein

wieder eine Revierförsterin hat. Er betonte die gute Zusammen -

arbeit der Marktgemeinde mit dem Forstbetrieb Nürnberg. Langhans erinnerte

beispielhaft an die Einrichtung des Walderlebnispfades, der kürzlich

eingeweiht wurde. Bürgermeister Werner Langhans, Forstbetriebsleiter

Roland Blank sowie die Förster der angrenzenden Reviere wünschten

der neuen Kollegin eine glückliche Hand bei der interessanten, aber

nicht immer leichten Aufgabe als Revierleiterin.

Bürgermeister Werner Langhans (links) und Forstbetriebsleiter Roland

Blank (rechts) gratulierten Marion Schnitzenbaumer zur Übernahme des

Wendelsteiner Forstreviers. Darüber freute sich auch deren Lebenspartner

Michael Schafferhans (Zweiter von links).

Norbert Wieser; Markt Wendelstein <

63


64

Naturschutz : : Umweltschutz : : Artenschutz : : Nachhaltigkeit : : Naturschutz

Bund Naturschutz in Bayern e.V., Kreisgruppe Nürnberg

Veranstaltungen & Seminare

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder,seit mittlerweile 100

Jahren engagieren sich Menschen im Bund Naturschutz (BN) in Bayern

für den Erhalt unserer natürlichen Umwelt. Vermehrt befassen wir uns

auch mit aktuellen Themen wie Energiewende, Klimawandel und internationalem

Umweltschutz. Vor genau 50 Jahren wurde die Kreisgruppe

Nürnberg, die heute aus etlichen Stadtteilgruppen und Themen-Arbeitskreisen

besteht, gegründet. Aus diesem Anlass haben die Aktiven viele

Sonderveranstaltungen vorbereitet. Erwähnenswert im Nürnberger

Süden sind u.a. die großen Krötenwanderungen ab Spätwinter sowie die

einzigartigen Sandflächen, die sich ab Frühsommer in ein Meer von

winzigen Blüten verwandeln. Nützen Sie die Gelegenheit, um Landschaftsformen

und Biotope in der unmittelbaren Umgebung näher zu

erkunden und sich mit Anderen auszutauschen.

4

Wilder Waldtag

Termin: Freitag 7. Juni 2013 ab 14:00 Uhr

Für Kinder (etwa 5-10 Jahre) und Familien. Ein Stück echten Wald erkunden:

Baum- und Pflanzenrallye; schauen wie die Vögel wohnen; Spiele

mit Holz und Bäumen; kleine Überraschungen, Dauer 2-3 Stunden.

Ort: Nürnberg-Kornburg, Sportplatz TSV, Kellermannstraße (von dort zum

Wäldchen Nordostrand Kornburg) Buslinie 51/651 Haltestelle Kornburg

Nord, oder 62 Kornburg Mitte (kurzer Fußweg) Bitte unempfindliche Kleidung,

Zecken- und Sonnenschutz mitbringen.

4

Seminar: Pelzige Brummer

Heimische Hummeln schützen, fördern und züchten

Termin: Samstag, 22. Juni 2013, 14:00 – 17:00 Uhr

Ort: Buchenschlag 127, Nürnberg Gartenstadt, Referenten: Dominik

Kischka und Alexander Grimm, Anmeldung erforderlich: Dominik

Kischka, Tel. 0911 - 480 22 99, hummel.dominik@gmx.de

4

„Kehrd Wärd“ im BN-Biotop Krottenbach

Termin: Samstag, 22. Juni 2013, ab 10:00 Uhr

Ort: Infotafel an der Drahtzieherstraße am nördlichen Ortsende von

MühlhofLeitung:Wolfgang Janeck, Mitzubringen: feste Schuhe, Arbeitshandschuhe

4

Wiesenfest Ziegelstein mit Ponyreiten

Termin: Samstag, 22. Juni 2013, 14:00 bis ca. 17:00 Uhr

Ort: Heidefläche an der Neuwieder Straße, in der Nähe des Übergangs

der Gräfenbergbahn Richtung Buchenbühl (Einmündung Ziegelsteinstraße/Buchenbühler

Weg) Veranstalter:BN-Ortsgruppe Ziegelstein/Buchenbühl.

Neben Informationen über unser Biotop und die dort vorkommenden

Tiere und Pflanzen gibt es Kaffee und Kuchen und für die Kinder

Ponyreiten. Die Teilnahme ist kostenlos, über Spenden würden wir uns

sehr freuen!

4

Ein Tag im Sand

Termin: Freitag 28. Juni 2013 ab 14 Uhr

Für Kinder (etwa 5-10 Jahre) und Familien. Bunte Sandflächen rund um

Kornburg mit seltene Blüten und kleinen Hüpfern erforschen; im Sand

tollen und wühlen und seine Geheimnisse entdecken; kleine Kunstwerke

produzieren, Dauer 2-3 Stunden, Ort: Nürnberg-Kornburg, P+R Parkplatz/BusendhaltestelleBuslinie

51/651 oder 62 Haltestelle Kornburg

Schleife. Bitte unempfindliche Kleidung, Zecken- und Sonnenschutz mitbringen

BN-Aktive bieten den ganzen Sommer über locker unterhaltsame

Führungen und Thementage. Das Gesamtprogramm für den Nürn -

berger Raum finden Sie auch im Internet unter der Adresse

www.nuernberg-stadt.bund-naturschutz.de

i

Bund Naturschutz

Kreisgruppe Nürnberg-Stadt

Endterstraße 14, 90459 Nürnberg

Tel. (0911) 45 76 06

www.nuernberg-stadt.bund-naturschutz.de <

Bund Naturschutz in Bayern e.V., Ortsgruppe Wendelstein

Müllsammelaktion

der Ortsgruppe Wendelstein

Wendelstein: Der Müll in der Natur nimmt kein Ende !

Auch im vierten Jahr hintereinander fanden am Samstag, dem 20.

April, bei der vom Bund Naturschutz (BN) Ortsgruppe Wendelstein und

den Pfadfindern der DPSG durchge führten Müllsammelaktion fleißige,

kleine wie große Helfer wieder jede Menge Müll und Unrat.

Trotz schlechter Wettervorhersage,

kaltem

Wind und etwas

Regen, kamen neben

den Pfadfindern und

Naturschützern eine

große Gruppe Schüler,

Lehrer und Eltern der

Grundschule Wendelstein

zur Aktion. Nach

der Begrüßung durch

den stellv. BN-Ortsvorsitzenden

Achim Ziegler

und den ersten Bürgermeister

Werner

Langhans, sammelten

die ca. 40 HelferInnen,

ausgestattet mit Müllsäcken

und Schutzhandschuhen,

nicht

nur unachtsam weg geworfene Fastfood-Verpackungen, Flaschen und

Kleinmüll, sondern auch illegal im Wald abgeladenen Sperrmüll. Darunter

waren Schränke, Stühle, Reifen, große Plastikplatten, Metall uvm. zu finden.

Nach nur drei Stunden trafen sich alle Sammelgruppen wieder am Ausgangspunkt

und berichteten entsetzt von den unvorstellbaren Müllfunden.

Als Dankeschön gab es für alle von der Gemeinde Wendelstein spendierte

Getränke und Brezen.

Der in einem Container zusammengetragene

Müllberg war so groß, dass die

Helfer und HelferInnen alle Wendelsteiner

Bürger aufrufen: „Bitte werft

keinen Müll achtlos in die Natur, sondern

in den Mülleimer oder bringt ihn

zum Recyclinghof – Wir haben nur die

eine Natur, die wir schätzen sollten

und mit der wir bewusst umgehen

müssen !“

Susanne Matzer


Naturschutz : : Umweltschutz : : Artenschutz : : Nachhaltigkeit : : Naturschutz

Bund Naturschutz in Bayern e.V., Ortsgruppe Wendelstein

Wald und Wein im Steigerwald

Die Ortsgruppen Wendelstein und Rohr des BUND Naturschutz unternahmen

mit Interessierten aus dem Landkreis Roth einen Ganztagesausflug

in den Steigerwald. Auf dem Programm standen Wald und Wein. Ziel

der Waldexkursion war das berühmte Waldschutzgebiet

Kleinengelein, in dem ungestört

von der Motorsäge, mittlerweile über 300-jährige

Urwaldriesen heranwachsen durften. Am Nachmittag

führte Biowinzer Ernst durch seinen Weinberg,

bevor der Tag bei einer zünftigen Weinprobe

mit Brotzeit ausklang.

Wie Zwerge kamen sich die etwa 25 Teilnehmer

einer Tagesfahrt zu den Rotbuchen-Urwaldriesen

des Steigerwaldes vor. Die Bund Naturschutz

Ortsgruppen Rohr und Wendelstein hatten gemeinsam

eine Exkursion unter der fachkundigen

Leitung des BN-Waldexperten Dr. Ralf Strauß -

berger organisiert. Bis zu 400 Jahre alt können

Rotbuchen unter natürlichen Bedingungen

werden und dabei stattliche Höhen von weit

über 40 Metern mit beeindruckenden Stammdurchmessern

erreichen. Nur einigen historischen

Zufällen ist es zu verdanken, dass im

Steigerwald noch immer solche beeindruckende

Baum-Methusaleme in kleinen Schutzgebieten

bewundert werden können. Seit Jahren kämpft

der BN dafür, dass ein Teil der staatlichen Wälder

im Nördlichen Steigerwald – ca. 11.000 Hektar -

zum ersten fränkischen Nationalpark erklärt wird.

Deutschland trägt eine besondere Verantwortung

für den Erhalt der nur in Europa vorkommenden

Buchenwälder. Bisher scheiterte das für

ganz Franken wegweisende Projekt allerdings

daran, dass einige Politiker im Steigerwald

Ängste in der örtlichen Bevölkerung vor einem

Nationalpark schürten. „Natürlich wird es mit

einem Nationalpark kein Betretungsverbot

geben, die Waldbesucher können Pilze oder

Bärlauch für den Hausgebrauch sammeln und

die Holzversorgung in der Region muss ge -

währleistet sein“, beruhigt BN Waldreferent

Straußberger.

Genau wie die beiden bestehenden bayerischen Nationalparke in

Ober- und Niederbayern wird der Nationalpark Steigerwald zum Erfolgsmodell

werden und für Franken ein Aushängeschild ersten Ranges.

Bis dahin wird aber noch Einiges an Überzeugungsarbeit

zu leisten sein. Für alle die sich

eigene Faust ein Bild von den Naturschönheiten

im Steigerwald machen wollen, bietet der

BN einen Wanderführer „Unterwegs zum Nationalpark

Steigerwald“ an. Dieser kann z.B. bei

der BN Kreisgruppe Roth für eine Gebühr von

5,- € erworben werden.

Die anschließende Weinbergsbegehung und

Weinprobe bei Biowinzer Winfried Ernst aus

Gerolzhofen rundete den Ausflug in den Steigerwald

hervorragend ab. Biowinzer Ernst führte

fachkundig in den Weinanbau ein und erklärte

die Unterschiede zwischen konventionellen und

ökologischen Weinbau, bei dem keine synthetischen

Gifte oder Düngemittel eingesetzt

werden. Bei der anschließenden Weinprobe

genossen die Teilnehmer die hohe Qualität der

verkosteten Bioweine. Zu dem Genuss kommt

noch das gute Gefühl, regionale und heimische

Produkte aus Franken verzehrt zu haben, die mit

großer Rücksicht und Liebe zu Natur erzeugt

wurden.

4

Die nächsten Veranstaltungen des BN

Samstag, 15. Juni 2013

Wie kommt der Honig auf's Brötchen.

Besuch beim Imker 9:30 bis 11:00 Uhr

4

Samstag 22. Juni 2013

Wir bauen einen Fledermausdetektor

ab 15 Uhr. Näheres bei der Ortsgruppe.

i

Um baldige Anmeldung bei der Ortsgruppe

wird gebeten. Tel. 09129-27379.

Bund Naturschutz Og Wendelstein

Stefan Pieger

bund-naturschutz-wendelstein@online.de

www.roth.bund-naturschutz.de <

65


tierische Seite

Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.

Kreuzotter in Eibach - Kein Grund zur Panik

Population zum Glück noch stabil

Nürnberg, Hilpoltstein, 23.05.13 – Der Landesbund für Vogelschutz betont, dass

bei umsichtigem Verhalten von den in Eibach lebenden Kreuzottern über-haupt

keine Gefahr für Menschen und Hunde ausgeht. Die kleine, bislang noch stabile

Population bietet vielmehr faszinierende Beobachtungsmöglichkeiten und

stellt ein einzigartiges Naturjuwel im Großraum Nürnberg dar.

Kreuzottern kommen in Bayern vorwiegend im Alpenvorland und längs der ostbayerischen

Grenze vor. Zwei kleinere Schwerpunkte liegen in der Rhön und im

Raum Nürnberg. Das Eibacher Vorkommen ist das einzige innerstädtische in ganz

Bayern, das aufgrund seiner Größe von ca. 60 Tieren auch eine echte Zukunfts -

perspektive hat – so man sie ihr lässt. Die 7 aus Unkenntnis erschlagenen Tiere

stellen einen echten Verlust für diese Population dar. Die LBV-Kreisgruppe

Nürnberg, insbesondere Klaus Müller, kümmert sich seit Jahren intensiv um die

Eibacher Kreuzottern. Dabei besteht eine gute Zusammenarbeit mit der Wasserund

Schifffahrtsdirektion Nürnberg, die die Dämme des Main-Donau-Kanals in

Kreuzottergerechter Form pflegt, und den zuständigen Forst- und Naturschutz -

behörden. Es ist sehr bedauerlich, wenn jetzt Spaziergänger in Unkenntnis der

tatsächlichen Sachlage, von einer „gefährlichen Zunahme“ oder ähnlichem

sprechen oder Anwohner gar Unterschriften gegen diese grundsätzlich harmlose

und friedfertige Art sammeln. 8

Rocco, Robbi & Bert …

wir suchen ein

neues Zuhause.

Kater Rocco

Roccos Blick scheint zu

sagen: „Nimm mich

bitte mit zu dir nach

Hause, du wirst es

ganz sicher nicht bereuen!“.

Der ungefähr dreijährige

getigerte Kater

kam als Fundkatze mit

angesengten Barthaaren

ins Tierheim Feucht.

Wir werden nie erfahren, ob das aus Versehen oder mit

Absicht passiert ist. Nun sucht Rocco ein Zuhause, wo

solche Missgeschicke nicht passieren.

Rocco ist braun getigert mit einer sehr schönen Fellzeichnung.

Er ist besonders verschmust und zutraulich.

Freundlich geht er auf Menschen zu und bittet

unwiderstehlich um Streicheleinheiten.

Rocco ist sehr menschenbezogen und sollte deshalb als

Einzelkatze gehalten werden. Der kleine Tiger ist kastriert,

geimpft und gechipt und möchte gerne Freigang

in verkehrsarmer Umgebung genießen.

Geben Sie Rocco die Chance, Ihr Zuhause in eine

Katzenkuschelzone zu verwandeln ? <

Aus dem Tierheim Feucht

Emily sagt

Danke !

Das freundliche Energiebündel Emily, das wir im

April-meier vorgestellt haben, hat ein tolles

Zuhause gefunden. Dort darf sie spielen und

toben, und auch die Streicheleinheiten kommen

nicht zu kurz. Emily ist glücklich, ebenso wie

ihre neue Familie ! <

Rehpinscher-Rüde Robbi

Robbi ist ein

dreijähriger

männlicher

Rehpinscher,

den man

auch durchaus

als kleinen

Flummi

bezeichnen

könnte.

Ständig ist er

am Rennen

und Toben -

ruhig zu sitzen gehört definitiv nicht zu seinen Stärken.

Robbi möchte am liebsten den ganzen Tag spielen;

gerne tut er dies auch mit größeren und vernünftigeren

Kindern. Robbi fährt ganz zivilisiert im Auto mit, und er

kann sogar gelegentlich mal alleine bleiben. Freundliche

Hundedamen begrüßt er freudig. Bei seiner freundlichen

und aufgeweckten Art vergisst man manchmal,

dass man dem kleinen Dickkopf auch ab und zu seine

Grenzen zeigen muss. In einer Hundeschule wird er die

sicher schnell lernen. Robbi sucht eine aktive Familie,

die sich viel mit ihm beschäftigt. Der sportliche kleine

Wirbelwind verbreitet den ganzen Tag gute Laune und

hält auch die größte Couch-Potato auf Trab. <

Es besteht auch keine spezielle Gefährdung

von Kindern oder Senioren.

Der LBV hatte veranlasst, dass am

Weg auf dem Kanaldamm Informationstafeln

aufgestellt wurden, damit

jeder über die Kreuzotter in diesem

Gebiet informiert ist. Es gibt sicher nur

wenige andere Stellen in Bayern, die

dem Naturfreund so einfache Beobachtungsmöglichkeiten

dieser seltenen

Schlangenart bieten. Begeisterte

Spaziergänger berichten Klaus Müller

immer wieder über ihre Beobachtungen

und unterstützen den LBV so im

Bemühen, den Bestand der Reptilien

zu kontrollieren und zu schützen.

Die Kreuzottern haben in den letzten

Jahren in diesem Gebiet leben können,

ohne dass es zu einer tatsächli-

Kreuzotter weiblich im Eibacher Forst ©Klaus Müller, LBV

chen Gefährdung von Menschen oder

Hunden gekommen ist.

Kreuzotter-Männchen ©Wolfgang Voelkl, LBV

Natürlich haben die nahe am Wegesrand auf ihren Sonnenplätzen liegenden

Kreuzottern sich auch an Spaziergänger gewöhnt und so ihre Fluchtdistanz verringert.

Angesichts der nun eingetretenen Entwicklung sind alle Beteiligten und

Betroffenen aufgefordert, Kompromisse zu finden, die den nun entflammten

Konflikt entschärfen. Der LBV wird den zuständigen Behörden vorschlagen, die

eigentlich optimalen, wegnahen Sonnenplätze an der Dammkrone in etwas

wegfernere Bereiche zu verlagern, damit es nicht zu zufälligen unliebsamen

Begegnungen von Menschen, Hunden und Kreuzottern kommt. Im Gegenzug sollten

Eltern ihren Kindern die Situation erklären und Hundebesitzer darauf achten,

dass ihre Vierbeiner nicht frei in Wiesen und Gebüschen herumstöbern und sie in

diesem Bereich besser anleinen. Der LBV wird jedenfalls alles dafür tun, dass in

Eibach auch weiterhin eine friedliche Koexistenz zwischen Anwohnern und Kreuzottern

möglich ist. <

Tierheim Feucht, Fellastraße 4, 90537 Feucht

Telefon 09128 - 91 64 94 Geöffnet: Mo, Do, Fr, Sa, So 14-17 Uhr

Gassigehen täglich 8-11.30 & 16.30-18.30 Uhr

Welpenspielstunde: Anmeldung über

Margot Dennerlein, Tel.: 0911 - 51 92 111

www.tierheim-feucht.de

Spendenkonto: Sparkasse Feucht,

BLZ: 760 501 01, Kto.Nr: 380 256 602

B A Z I S

Trempelmarkt

jeden 1. Sonntag im

Monat von 11 – 16 Uhr

Kanarienvogel Bert

Bert ist etwas ganz

besonderes. So klein

er auch ist, so wunderschön

kann er

singen. Noch dazu

ist er ungewöhnlich

hübsch:

Seine Grundfarbe ist

ein warmes Orange,

dazu kommen weiße

Flügelspitzen und

eine dunkle Zeichnung

auf Kopf und

Flügeln. Wer hat so etwas schon einmal gesehen?

Bert ist ein Kanarienvogel unbekannten Alters, da er

ein Fundtier ist. Vermutlich ist er männlich. Bert ist sehr

aufgeweckt und voller Energie. Seiner Farbe entsprechend

liebt der Kleine geraspelte Möhren. Kanarienvögel

fühlen sich am wohlsten in gemischtgeschlechtlicher

Paarhaltung. Deshalb wird für Bert dringend ein

Weibchen gesucht ! Im Schwarm sollten Kanarien -

vögel nur gehalten werden, wenn genügend Platz zur

Verfügung steht, um sie in der Brutzeit zu trennen, da

es sonst zu Revierkämpfen kommt. Der Gesang dient

übrigens zur Revierabgrenzung.


Tierhilfe Franken e.V. stellt vor …

»Inalina«

Ich bin eine wunderschöne, anfangs

schüchterne und zurückhaltende Hündin.

Mit Artgenossen verstehe ich

mich prächtig, ganz gleich ob Hündin

oder Rüde. In meiner Pflegefamilie

lebt auch eine Katze, die mich aber in

keinster Weise interessiert. Wenn ich,

2 J., meine Menschen ins Herz geschlossen

habe, bin ich sehr anhänglich,

liebebedürftig und sehr brav. Es kann schon einmal passieren, dass

ich, wenn ich alleine zu Hause bin, einen Schuh meiner Bezugsperson mit

in mein Körbchen nehme. Der Geruch tröstet mich und ich warte dann

ruhig alleine zu Hause. Im Auto fahre ich gelassen mit und bin beim

Spazierengehen gut leinenführig.

Der Fundhund vom

Stausee

Liebe Tierfreunde,

dieser wunderschöne stattliche Rüde

wurde bereits August letzten Jahres

am Happurger Stausee gefunden. Die

Finder waren überaus erleichtert, als

sie nach diversen erfolglosen Telefonaten

u. guten Ratschlägen die Tierhilfe

Franken erreichten, welche vor Ort half u. das Tier entgegennahm. Viel

hatte man „Brioni“ – so haben wir ihn getauft – nicht beigebracht, von dort,

wo er hergekommen ist. Mittlerweile ist er gut erzogen, fährt gerne Auto

u. kann auch ein paar Stunden alleine bleiben. Nun ist der 2-3 jährige Bube

bereits 10 Monate in unserer Obhut, hat viel gelernt, aber auch viel Geld

verschlungen. Rund 1.800 € hat dieser Fundhund den Verein bisher gekostet

u. sucht immer noch ein Zuhause, Impfungen, Chippen, Kotuntersuchung,

Entwurmung, Futter, Blutuntersuchung, da er anfänglich öfters

schlapp war, Kastration wegen sexueller Überaktivität, Tierinserate, etc. Aufwendungen,

die unser Verein vollkommen alleine trägt. Im Gegensatz zu

den Tierheimen in der Region ist die Tierhilfe Franken e.V. eine junge Organisation,

welche noch keine finanziellen Polster hat. Wir haben jedoch

nicht nur unseren Brioni zu versorgen, sondern weitere 35-40 Hunde, Katzen

u. Kleintiere, deshalb brauchen wir Ihre Unterstützung. Allen, die uns

bereits in irgendeiner Form geholfen haben, Danke und vergelt’s Gott.

Herzlichst Ihre

Gründerin der Tierhilfe Franken e.V.

Ein doppeltes Jippieh - Ei Jey, Jippieh – Ei Joo

Zwei unserer Ärmsten, nämlich unser tauber Hörnix als auch unser ein -

äugiger 8 Jahre alter Bene haben ein neues Zuhause gefunden. Solche

Erfolgsgeschichten spornen uns weiter an. Großen Dank dem meier

Magazin.

i

Postanschrift:

Tierhilfe Franken e.V.

Neunkirchener Str. 51

91207 Lauf

Kontakt: Tel.: 09151 / 82 690

0911 / 78 49 608

09244 / 98 23 166

Spendenkonto:

Sparkasse Nürnberg

BLZ: 760 501 01

Kontonr.: 549 7011

info@tierhilfe-franken.de www.tierhilfe-franken.de

Tierschutzverein-Noris e.V. stellt vor …

» Pascha «

Pascha wurde abgeben da sein Frauchen ins

Altersheim musste und ihren langjährigen

Begleiter nicht mitnehmen konnte. Pascha

ist ein ca. 10 jähriger sehr lieber und verträglicher

Malteser Rüde. Er ist ein ruhiger Zeitgenosse,

der am liebsten nur bei Frauchen

oder Herrchen Sicherheit sucht und seine regelmäßige

Futterration liebt. Da sein Frauchen

sich in letzter Zeit nicht mehr so um Pascha

kümmern konnte, hat dieses natürlich

Spuren hinterlassen, so musste Pascha erst einmal einen ausgiebigen Besuch

beim Hundefriseur über sich ergehen und kräftig Fell lassen. Auch war eine

Futterumstellung nötig, da Pascha eine Allergie bekommen hatte, die durch

die Gabe von nicht artgerechten Futter entstand. Pascha hat so auch nur

noch zwei Zähne, trotzdem (Hunde sind Schlinger) bereitet ihm dieses keinerlei

Probleme. Pascha liebt die Streicheleinheiten seines Menschen und

kleine Spaziergänge. Pascha ist natürlich geimpft und gechipt. Wer hat ein

Herz für den kleinen Mann und nimmt den lieben Gesellen in seiner Familie

auf ? Pascha freut sich auf ein erstes kennenlernen.

» Jocki «

Richtig erschrocken war ein Bürger

in der Nürnberger Südstadt als

durch ein geöffnetes Fenster ein

Nymphensittich in die Wohnung

flog und sich auf seine Schulter

setzte. Der Vogel wollte gar nicht

mehr weg von der Schulter des Menschen zwitscherte ihm ins Ohr und blieb

darauf sitzen bis wir ihn vom Finder abholten. Der noch junge Nymphensittich

war leider nicht beringt und auch Aushänge in der Umgebung wo nach

dem Halter gesucht wurde blieben ohne Resonanz. Jocki, so haben wir nun

den lieben Piepmatz benannt liebt es besonders sich auf der Schulter des

Menschen zu setzen und sich mit ihm zu unterhalten (natürlich in seiner

Sprache). Vor der Hand hat er noch etwas Scheu, ist aber auf dem besten

Wege diese abzulegen. Wir suchen nun für Jocki ein neues Zuhause bei

einem Vogelfreund der ihm viel Zeit widmen kann, so dass Jocki öfters auch

mal in der Wohnung fliegen darf. Nymphensittiche benötigen viel Platz. Die

Größe der Grundfläche ist entscheidend, nicht die Höhe. Der höchste Punkt

einer Voliere muss trotzdem aber mindestens auf Augenhöhe der Menschen

sein, da die Vögel sich sonst unwohl fühlen. Nymphensittiche sind zwar monogam

aber Schwarmvögel. Eine Einzelhaltung kann so zu Verhaltensstörungen

und Fehlprägungen auf den Menschen führen. So wäre es natürlich

wünschenswert, wenn in Jocki‘s neuem Zuhause bereits ein Artgenosse vorhanden

wäre oder geplant ist. Wer möchte morgens von Jocki‘s lieblichen

Gezwitscher geweckt werden und bietet ihm ein neues Zuhause?

Interessenten können unter:

Tel. (0911) 63 23 207 · Fax: (0911) 63 23 208

TSV-Noris@gmx.de

Kontakt mit uns aufnehmen und in Bezug auf unsere Sorgenkinder

gerne einen Besichtigungstermin vereinbaren.

www.Tierschutzverein-Noris.de

67


68

Rathaus

Öffnungszeiten:

Mo. 08:00 Uhr - 16:00 Uhr

Di. 08:00 Uhr - 18:00 Uhr

Mi. 08:00 Uhr - 16:00 Uhr

Do. 08:00 Uhr - 16:00 Uhr

Fr. 08:00 Uhr - 12.00 Uhr

Mo. - Do. von 12 – 14 Uhr

nach Terminverein barung!

Telefon: 0 91 29 / 4 01 - 0

Fax: 0 91 29 / 4 01 - 206

markt.wendelstein@

wendelstein.de

www.wendelstein.de

Termine

Bürgerservice-Büro

am Sa, 8. Juni

von 9 - 12 Uhr geöffnet

Di, 04. Juni 2013

AOK Sprechtag

von 09:30 - 12:00 im Taglöhnerhaus,

Nürnberger Str. 11,

90530 Wendelstein

Di, 04. Juni 2013

Sprechstunde des Versichertenberaters

im Neuen Rathaus

von 16 bis 18 Uhr mit

Herrn Hans-Joachim Pohl

Mi, 05. Juni 2013

Sprechstunde der Seniorenbeauftragten

im Alten Rathaus.

Frau Sonja von Kreß,

steht von 16.00 bis 17.30 Uhr

im Alten Rathaus, Hauptstraße

18, Tel. 09129/401-116,

zur Verfügung.

Di, 11. Juni 2013

10 – 12 Uhr

Beratung des Pflegestützpunktes

Roth siehe Termin

27. Juni

Do, 27. Juni 2013

15 – 17 Uhr

Beratung des Pflegestützpunktes

Roth im Neuen Rathaus,

EG, Erste Hilfe Raum,

Beratung durch Frau Iris Höhl,

Tel. 09129 / 401-229

Bürgerinformationen aus dem Wendelsteiner

Wendelsteiner Rathaus Rathaus

Liebe Mitbürgerinnen

und Mitbürger,

die Natur zeigt sich im Frühsommer von ihrer schönsten Seite. Bäume und Sträucher

sind zu neuem Leben erwacht. Dies hat zur Folge, dass wieder verstärkt Äste

und Zweige über den Gartenzaun auf den Gehweg oder die Straße ragen. Fußgänger

und Verkehrsteilnehmer dürfen dadurch aber nicht beeinträchtigt oder gefährdet

werden. Deshalb meine Bitte an die Grundstücksbesitzer: Achten Sie darauf,

dass die Überhänge rechtzeitig entfernt werden!

Ein weiteres Thema, das viele bewegt: Die Verunreinigungen von Gehwegen, öffentlichen

Flächen und der freien Natur (landwirtschaftliche Nutzflächen) durch

Hundekot. Der Markt Wendelstein hat seit Jahren an verschiedenen neuralgischen

Punkten im Gemeindegebiet Hundetoiletten (Tütenspender mit Abfallkorb) aufstellen lassen. Ich appelliere

erneut an alle „Gassigeher“: Bitte nutzen Sie diese Einrichtungen und sammeln Sie die Hinterlassenschaften

ihres Vierbeiners ein. Damit zeigen Sie als Hundehalter das notwendige Verantwortungsbewusstsein!

Badhausplatz

Der Marktgemeinderat hat in der Mai-Sitzung entschieden, dass von den im Rahmen des Ideenwettbewerbes

zur Gestaltung des Badhausplatzes eingereichten Vorschlägen mit dem Planungsvorschlag des

Architekten/Stadtplaners Karlheinz Zagel weitergearbeitet wird. Eine aus dem Marktgemeinderat gebildete 6köpfige

Arbeitsgruppe wird die Modifizierung der Platzgestaltung mit dem Architekten unter Berücksichtigung

der Förderfähigkeit vornehmen. Ich danke allen, die sich für den Ideenwettbewerb interessiert und sich mit

den Möglichkeiten der Platzgestaltung auseinandergesetzt haben.

Unser Bürgerservice-Büro im Alten Rathaus hat am Samstag, 8. Juni von 9 bis 12 Uhr wieder für Sie geöffnet.

Im Juni finden eine Reihe von interessanten Veranstaltungen und Festen statt. Bei der Erlebnis-Altortführung

mit Historiker Jörg Ruthrof wird am Samstag, 8. Juni (Treffpunkt: 15 Uhr am Wendenbrunnen) „von Wirtschaften,

Gasthäusern und Kneipen“ zu hören sein. Zur besseren Planung ist eine Anmeldung im Neuen Rathaus, Tel.

09129/401-0, von Vorteil!

Geologische Wanderung

Bei der beliebten Aktion „Wendelstein wandert“ wird Günter Weinfurtner am Sonntag, 9. Juni eine äußerst interessante

geologische Wanderung zum Fischleinsberg und zum Wernloch unternehmen. Die Kunstfreunde

kommen am Sonntag, 9. Juni bei der „Kunst im Rathauspark“ auf ihre Kosten. Künstler aus Wendelstein und der

Region präsentieren von 10 bis 18 Uhr unterschiedliche Facetten von Kunst und Kultur.

Der Radlerclub Wendelstein feiert am 15. Juni sein 100-jähriges Bestehen. Im Rahmen seines 50. Geburtstages

richtet der Schützenverein Kleinschwarzenlohe noch bis 16. Juni das Gauschießen für den Schützengau Schwabach-Roth-Hilpoltstein

aus. Zünftige Kirchweihfeste werden in Großschwarzenohe (14. bis 17. Juni), Raubersried

(21. bis 24. Juni) und Wendelstein (28. Juni bis 1. Juli) gefeiert.

Viel Spaß bei den Veranstaltungen wünscht Ihr

Werner Langhans

Erster Bürgermeister

Betretungsverbot für landwirtschaftlich genutzte Flächen

Es wird darauf hingewiesen, dass landwirtschaftlich

und gärtnerisch genutzte Flächen, im wesentlichen

Felder und Wiesen, während der Nutzzeit vom 1. April

bis 1. Oktober nur auf den vorhandenen Wegen betreten

werden dürfen (Art. 25 des Bayerischen Naturschutzgesetzes

BayNatSchG).

Bürgerinformationen aus dem Wendelsteiner Rathaus

Als Nutzzeit gilt die Zeit zwischen Saat/Bestellung und

Ernte. Bei Grünland die Zeit des Aufwuchses. Das ist

in der Regel die Zeit vom 1. April bis 1. Oktober. Bitte

achten Sie darauf!


Standorte und Bereitstellungstage der

Gartenabfallcontainer

Im Gemeindegebiet Wendelstein stehen wieder Gartenabfallcontainer

bereit. Nachfolgend die Standorte und die Bereitstellungstage.

Containerstandorte: Wst. / Recyclinghof (Tel.: 09129/3437)

Annahmezeiten: Mo. 13 - 18 Uhr

Di. - Fr. 10 - 12 & 13 - 18 Uhr

Sa. 08 - 13 Uhr

< Großschwarzenlohe: Mittelweg (Brennerei)

Samstag bis Montag: 01.– 03. Juni 2013 & 15. – 17. Juni 2013

< Kleinschwarzenlohe: Heinrich-Wich-Str.

Samstag bis Montag: 08. – 10. Juni 2013 & 29. – 01. Juli 2013

< Röthenbach b. St. W.: Fuchsstr.

Samstag bis Montag: 08. – 10. Juni 2013

< Röthenbach b. St. W.: Feuchter Str. (Feuerwehrhof)

Samstag bis Montag: 15. – 17. Juni 2013

Abfallwegweiser

Abholtermine von Restmüll und Biotonne:

Montags - gerade Kalenderwochen

Wendelstein, Dürrenhembach, Neuses, Raubersried, Röthenbach b.St.W.,

Nerreth, Sperberslohe

Dienstags - gerade Kalenderwochen

Erichmühle, Großschwarzenlohe, Kleinschwarzenlohe, Königshammer, Sorg

Allgemeine Hinweise: Trotz Abfallvermeidung und -verwertung fällt in jedem

Haushalt Restmüll an. Deshalb muss auch künftig auf jedem bebauten Grundstück

mindestens ein Restmüllgefäß (Mülleimer) bereitstehen. <

Energieberatungen im Neuen Rathaus

Gut beraten – Kosten sparen.

In Zusammenarbeit mit der unabhängigen Energieberatungsagentur

ENA bieten der Markt Wendelstein und die Gemeindewerke Wendelstein

eine Reihe von Beratungstagen im Rathaus für alle Wendelsteiner kostenfrei

an.

Folgender Termin steht zwischen 16 und 18 Uhr zur Verfügung:

Donnerstag, 06. Juni 2013

Für Terminvereinbarungen wenden Sie sich bitte an das Bauverwaltungsreferat

(Tel. 401-143 oder 401-144). Von dort erhalten Sie einen Termin

zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr. <

Straßenreinigung

Kleinschwarzenlohe, Großschwarzenlohe und Neuses

am Montag, 10.06.2013 & Montag, 24.06.2013

Wendelstein, Röthenbach, Sperberslohe und Raubersried

am Dienstag, 04.06.2013 & Dienstag, 18.06.2013

Es wird darauf hingewiesen, dass bei nachteiligen Witterungsverhält -

nissen (z. B. stark anhaltender Regen) die Straßenreinigung ersatzlos

ausfällt.Die Halter von Fahrzeugen aller Art einschließlich der Anhänger

und Wohnanhänger werden gebeten, an diesen Tagen ihre Fahrzeuge

nicht am Fahrbahnrand sondern auf öffentlichen Parkplätzen, in Parkbuchten

oder auf dem eigenen Grundstück abzustellen, um eine bestmögliche

Reinigung zu gewähren.Vor allem in schmalen Straßen kann

es passieren, dass das Reinigungsfahrzeug an einem abgestellten

Fahrzeug nicht mehr vorbeifahren kann und die Reinigung deshalb

für den gesamten Straßenzug entfallen muss.

Bereitschaftsdienst der Gemeindewerke

< E-Werk Wendelstein für die Orte Wendelstein, Raubersried,

Groß- und Kleinschwarzenlohe, Sorg und Röthenbach b.St.Wolfgang:

Störungsannahme: 09129 / 401 - 271

Außerhalb der Dienstzeiten: 0171 / 3 03 07 30

< Fernwärme für die Orte Wendelstein und Röthenbach

b. St. Wolfgang: Störungsannahme: 0175 / 2 97 56 22

< Wasserwerk Wendelstein für die Orte Wendelstein,

Röthenbach b. St.Wolfgang, Sperberslohe und Raubersried:

Störungsannahme: 09129 / 401 - 275

Außerhalb der Dienstzeiten / Störungsannahme: 0171 / 3 03 07 31

< Wasserwerk Großschwarzenlohe (Zweckverband Schwarzachgruppe)

für die Orte Groß- und Kleinschwarzenlohe,

Königshammer, Neuses und Sorg: Störungsannahme: 09129 / 32 23

< Bauhof Wst. Außendienst: Störungsannahme: 0171 / 3 01 09 86

< Breitband Hotline für den Ort Kleinschwarzenlohe:

Störungsannahme: 09129/401-244

< Notdienst der Elektroinnung Schwabach für die Orte

Sperberslohe und Neuses:

27.05.13 – 02.06.13 E-Service Ueckert, Hüssingen 24,

91747 Westheim, Tel.: 09082/961339876

03.06.13 - 09.06.13 Elektro Pickart, Hembacher Str. 31,

91126 Rednitzhembach, Tel: 09122/78526

0179-5964511

10.06.13 – 16.06.13 H.-J Thanner, Eysölden M 9, 91177 Thalmässing,

Tel: 09173/828

17.06.13 – 23.06.13 G. Sommerauer, Tennenloher Hauptstr. 12,

91186 Büchenbach, Tel: 09122/14455

0171-4334059

24.06.13 -30.06.13 STS Schrödel GmbH, Laffenau Nr. 2, Heideck,

Tel: 09177/1855, 0171-2197514

01.07.13 – 07.07.13 Harald Hummel, Dorfstr. 4, 91189 Rohr,

Tel: 09122/14582, 0170-9638180

Bei Störungen in der Erdgasversorgung wenden Sie sich bitte an den

Bereitschaftsdienst der N-ERGIE, Tel: 0180 / 2 71 36 00 (6 ct. p. Anruf a. d. Festnetz)

Abfuhrtermine Altpapier und Gelber Sack

Für Rückfragen Landratsamt Roth, Tel. 09171/81 - 431.

Freitag, 07. Juni Kleinschwarzenlohe, Dürrenhemmbach, Erichmühle,

Königshammer, Schloss Kugelhammer, Röthenbach, Nerreth, Sperberslohe,

und folgende Straßenzüge von Wendelstein

Adalbert-Stifter-Str., Am Felsenkeller, Am Kohlschlag, Am Richtgraben, Am Spielfeld,

Cochläusstr., Ganghoferstr., Gerhart-Hauptmann-Str., Handwerkerweg, Hans-Kudlich-Str.,

Hans-Sachs-Str., Hopfenstr., Johann-Höllfritsch-Str., Kellerstr., Kunigunde-Kreuzer-Str., Raischenpeckstr.,

Richtweg, Richtwiese, Stadlerweg, Zum Handwerkerhof, Zum Sportheim.

Montag, 10. Juni Großschwarzenlohe, Raubersried, Sorg

und folgende Straßenzüge von Wendelstein

Am Mosthaus, Am Wolfsbühl, Anemonenweg, Anton-Bruckner-Str., Äußere Further Str.,

Beethovenstr., Blumenstr., Blütenstr., Brahmsstr., Carl-Orff-Ring, Carossastr., Dahlienstr., Farnstr.,

Friedrich-Silcher-Str., Geranienweg, Händelstr., Heuweg, Hohenwarthstr., In der Gibitzen, Johann-Trinker-Str.,

Joseph-Haydn-Str., Krokusstr., Langäckerleinsweg, Ludwig-Thoma-Str., Margaretenstr.,

Max-Reger-Weg, Mozartstr., Orchideenstr., Ostring, Otto-Hübner-Ring,

Pachelbelweg, Pfarrgartenweg, Richard-Wagner-Str., Schubertstr., Sperbersloher Str., Südring,

Veilchenstr., Weberweg, Wilhelm-Maisel-Str., Wolfgang-Borchert-Str., Zandersstr.,

Zu den Lauben.

Montag, 10. Juni Großschwarzenlohe, Raubersried, Sorg

Mittwoch, 05. Juni folgende Straßenzüge von Wendelstein

Akazienstraße, Am Alten Bahnhof, Am Fichtenbrünnlein, Am Reichswald, Am Schießhaus, An

der Winterleite, Doktorsbuck, Drechslerstraße, Eibenstraße, Enßerweg, Enzianweg, Eschenstraße,

Fabrikstraße, Fliederstraße, Forststraße, Fuchsenweg, Further Straße, Georg-Löhlein-

Straße, Ginsterweg, Hans-Bauer-Weg, Hänsenwöhr, Hauptstraße, Hinterer Mühlbuck, Holunderweg,

Im Winkel, In der Au, Irrlweg, Jegelstraße, Kastanienstraße, Kirchenstraße, Kleestraße,

Leerstetter Straße, Lilienweg, Lupinenstraße, Marktstraße, Messererstraße, Mohnweg, Mühlstraße,

Nägeleinsbuck, Narzissenweg, Nürnberger Straße, Obere Kanalstraße, Pfarrhof, Primelweg,

Querstraße, Rosenstraße, Röthenbacher Straße, Schulhofstraße, Schwabacher Straße,

Seitenstraße, Treidelsweg, Tulpenstraße, Untere Kanalstraße, Untere Rathausgasse, Unterer

Hirtenbuck, Vorderer Mühlbuck, Wiesenstraße

Freitag, 24. Juni Abfuhrgebiet Neuses

Bürgerinformationen aus dem Wendelsteiner Rathaus

69


70

Stadtrat Harald Dix berichtet aus dem Nürnberger Rathaus

Liebe Mitbürgerinnen

und Mitbürger,

ich freue mich für Dr. Ulrich Maly, der zum Präsidenten

des Deutschen Städtetags gewählt wurde. Ein sozialdemokratischer

Oberbürgermeister folgt auf den

nächsten – die Rathaus SPD gratuliert Nürnbergs

Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly herzlich zur Wahl

zum Präsidenten des Deutschen Städtetags. Ich wünsche Dr. Maly eine

glückliche Hand und viel Energie bei der Arbeit an der Spitze beider

Verbände. Es spricht für die Qualität sozialdemokratischer Kommunalpolitik,

wenn Ihre Vertreter zahlreich in den Spitzengremien des Städtetags

vertreten sind.

CSU Ortsverband-Worzeldorf

Maly ist nun Präsident des Bayerischen

und des Deutschen Städtetags.

Die Doppelspitze von Bayerischem

und Deutschem Städtetag

hatte bereits ein anderer prominenter

Oberbürgermeister der SPD

erfüllt: Der Münchner Oberbürgermeister

Dr. Hans-Jochen Vogel war

von 1964 bis 1972 an der Spitze des

Bayerischen Städteverbands, als

Präsident des Deutschen Städtetags

amtierte er von 1970 bis 1971.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Wie bereits angesprochen, ist der Zustand der Straßen in unserem Stadtteil

sehr zu beklagen. Der Vorsitzende des CSU-OV Worzeldorf, Christoph Rau,

hat nun bezüglich dieses Missstands eine Anfrage an den Servicebetrieb

Öffentlicher Raum (SÖR) gerichtet und vom Werk leiter, Herrn Daume,

folgende Antwort erhalten: „Die Beseitigung der Winterschäden in den Straßen

An der Radrunde und Worzeldorfer Hauptstraße waren bereits Thema umfangreicher

Abstimmungsgespräche zwischen dem Servicebetrieb Öffentlicher

Raum mit der Polizei, Verkehrsbehörde und anderen Trägern öffentlicher Belange.

Nach dem Bauprogramm des SÖR ist eine grundlegende Sanierung der Straße

An der Radrunde im Abschnitt zwischen Beckmannstraße und Pechsteinstraße

in den Sommerferien 2013 geplant.“ Leider ist, wie aus der Auskunft hervorgeht,

die Worzeldorfer Hauptstraße nicht im Jahresbauprogramm 2013 des

SÖR enthalten. Aufgrund der massiven Frostschäden an der Fahrbahn soll

aber versucht werden, die Sanierung zwischen Feuerwehr und Hausnummer

7 kurzfristig in Angriff zu nehmen und die Unterhaltsmaßnahme noch in

diesem Jahr durchzuführen. Auch der „Herpersdorfer Plärrer“, insbesondere

zwischen dem früheren Egerer-Gasthof und der Tankstelle, befindet sich in

einem extrem schlechten Zustand. Das derzeitige Provisorium soll laut Herrn

Daume zu einem späteren Zeitpunkt ausgetauscht und der normale Straßenzustand

damit wieder hergestellt werden. Wann dies allerdings sein wird,

ist noch fraglich. Ein weiteres „Sorgenkind“ ist der Rad- und Gehweg zwischen

Herpersdorf und Worzeldorf, der tiefe Löcher aufweist, in denen sich Wasser

sammelt. Ein gefahrenloses Begehen und Befahren ist deshalb derzeit nicht

möglich. Der CSU-OV hat bei SÖR und dem Bürgeramt Süd auf die aktuelle

Situation hingewiesen. Uns wurde versprochen, dass der Weg aufgeschottert

wird.

Situation Klösterle Pillenreuth

Wie aus lokaler Presse und aus dem Franken-Fernsehen schon bekannt sein

dürfte, haben Anwohner der ehemaligen Gaststätte „zum Klösterle“ auf die

unhaltbaren Zu stände im Umfeld der „Klösterle-Ruine“ (Geruchsbelästigung,

Ruine des Gasthauses „Klösterle“

Nach einem Bericht der Nürnberger Nachrichten vom 24.4.2013 ver -

ursacht das zur Explosion gebrachte Gasthaus Klösterle in Pillenreuth

erhebliche Beeinträchtigungen für die in der Umgebung wohnende

Bevölkerung. Die SPD-Stadtratsfraktion bittet daher die Verwaltung

um einen Bericht im zuständigen Ausschuss, welche Möglichkeiten

bestehen, die Ruine abzureißen und das Gelände zu säubern, um weitere

Belästigungen zu vermeiden.

Bürgertreff Kornburg e.V.

Für den Bürgertreff wurde im November 2011 ein Trägerverein ge -

gründet. Vorsitzende ist Frau Margit Schröder - Spetzke. Sie übernahm

die Verwaltung des Kornburger Bürgertreffs. Zweck des Vereins ist die

Förderung von Kultur und Kunst, sowie die Pflege und Förderung der

sozialen Beziehungen der Bevölkerung von Kornburg. Der Verein verfolgt

ausschließlich gemeinnützige Zwecke und ist Stadtteiltreffpunkt für

alle Kornburgerinnen und Kornburger. Der Bürgertreff Kornburg wurde

jetzt renoviert, weil wir den Menschen in Kornburg schöne Räumlich -

keiten zur Verfügung stellen wollen. Deshalb war ein Umbau notwendig

geworden.Wir laden herzlich zur Wiedereröffnung alle Bürgerinnen und

Bürger am Dienstag, 18. Juni 2013 um 18 Uhr dazu ein. Für Getränke ist

gesorgt, ebenso für Musik mit der Kornburger Stubenmusik.

i

Weitere Neuigkeiten immer aktuell unter: www.kornburg.de

Harald Dix

Ehrenamtliches Mitglied des Nürnberger Stadtrates,

SPD - Fraktion <

Rattenplage) mit 41 Unterschriften Betroffener, die dem Umweltreferenten

der Stadt Nürnberg übergeben wurden, auf ihr Problem aufmerksam gemacht.

Es ist sehr erfreulich, dass die Verwaltung zeitnah durch einen Ortstermin

die Situation begutachtete. Umso unverständ licher und unbefriedigender

ist allerdings die Reaktion. Die Mitarbeiter des Umwelt- und des Gesundheitsamtes

haben keinen Handlungsbedarf erkannt. Die Ruine sei vollständig

eingezäunt. Es entweiche zwar „muffiger Kellergeruch“, der aber nur

von „durchfeuchteten Gebäudeteilen“ herrühre. „Ungeziefer, Ratten oder Rattenkot“

konnten nicht entdeckt werden. So einfach ist das - die Feststellungen

von vielen Anwohnern, die nahezu ständig anwesend sind, werden mit einem

kleinen Lokaltermin hinweggefegt! Gestank kann man leider nur schlecht als

Beweismittel konservieren, und Ratten lassen sich auch nicht so leicht filmen

oder fotografieren. Was nun tun? Wir empfehlen den betroffenen Anwohnern

bei jeder Rattensichtung und bei jeder Störung der Terrassenidylle durch Gestank

aus der Ruine, das Umwelttelefon der Stadt Nürnberg (231-2304) anzurufen,

denn für solche Fälle wurde dieses ja eingerichtet.

Termine: Mittwoch, 5. Juni 2013, 18 Uhr – Garnisonsmuseum Nürnberg,

Zweibrückener Straße 54, 90441 Nürnberg Führung mit Herrn Michael Kaiser

(Hauptmann d. R.) durch das Militärmuseum im Hoch bunker Hohe Marter

Samstag, 6. Juli 2013, 9.30 Uhr – Jedermann-Radtour,

Treffpunkt Egerer-Park-platz Organisation: Ludwig Jochem Meyer

Freitag, 2. August 2013, ab 19 Uhr – Kirchweih-Stammtisch

im Zelt Friedrich-Overbeck-Straße

Wir wünschen Ihnen allen einen endlich stabilen Frühling!

Ludwig Jochem Meyer, stellv. Ortsvorsitzender CSU Worzeldorf


CSU Ortsverband Reichelsdorf / Mühlhof

4

4

4

CSU Ortsverband Kornburg

4

Neuwahlen im Ortsverband

Bei unserer jährlichen Mitgliederversammlung stand dieses Mal die Neuwahl

der Vorstandschaft des Ortsverbandes im Vordergrund. Als Wahlleiter konnten

wir unseren Bezirkstagmitglied Peter Daniel Forster gewinnen. Nach einer

kurzen Ansprache, Informationen aus dem Stadtrat und Diskussionen wurde

die Wahl durchgeführt und viel wie folgt aus:

1.Vorsitzende: Frau Claudia Bälz Stellvertretende Vorsitzende: Frau Getraud

Krammer, Frau Agnes Schmandt, Herr Bernd Wilmerstadt, Schriftführer: Herr

Gerald Schmandt, Schatzmeister: Herr Dr. Roland Biber, 5 weitere Mitglieder

der Vorstandschaft: Herr Daniel Reichler, Herr Rene Roth, Herr Michael Fruth,

Herr Dr. Konrad, Herr Rudi Pösl.

Des Weiteren wurde die Ortsvorsitzende Claudia Bälz zur stellvertretenden

Kreisvorsitzenden der CSU Nürnberg-Süd gewählt.

Bürgersprechstunde

Der Ortsverband Reichelsdorf-Mühlhof hat seit Dezember 2012 eine monatliche

Bürgersprechstunde per Telefon eingerichtet. Sie können Ihre Anliegen

jeden 1. Dienstag im Monat (nicht an Feiertagen) von 18.00 – 20:00 Uhr unter

folgender Telefonnummer unterbreiten: 0911 / 18 09 67 02

Nächster Termin: 04.06.2013

Monatlicher Stammtisch

Mittwoch, 12.06. 2013 um 19.30 Uhr, Brandenburger Wirtshaus mit

CSU Kreisvorsitzenden Andreas Krieglstein, Stadtrat

Sommerfest am Samstag 29. Juni

Claudia Bälz, 1. Vorsitzende <

Der CSU-Ortsverband Kornburg feiert am Samstag, den 29. Juni sein traditionelles

Sommerfest. Am Gemeindehaus der kath. Kirche Maria Königin gibt es

ab 14:30 Uhr kulinarisches vom Grill sowie von der Kuchentheke. Musikalisch

wird der Nachmittag von Ralf Hofmeister begleitet. Der Männergesangsverein

und die Kindergarde des TSV Kornburg sorgen für weitere Unterhaltung.

Es werden wieder viele Mandatsträger aus Bundestag, Landtag und Stadtrat

anwesend sein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Hans Georg Müller, 1. Vorsitzender <

Frauen-Union in der CSU Ortsverband Katzwang-Worzeldorf

Museumsbesuch in Schwabach

Die Vorsitzende Brigitte Lillig organisierte für den Ortsverband eine Besichtigung

mit Führung durch das Schwabacher Stadtmuseum. Frau Scheuering

vermittelte ihr Fachwissen über den männlichen Beruf des Goldschlägers gut

und verständlich den teilnehmenden Damen. Dabei ist erwähnenswert, daß

mehr Handgriffe von Frauen zur Fertigstellung der Folien benötigt werden

als Hammerschwünge der Goldschläger. Der Ursprung des Handwerks liegt

in Indien, wo bereits im dritten Jahrtausend vor Christus Gold geschlagen

wurde. Heute ist Schwabach die Hauptstadt des Blattgoldes in Europa. Die

Goldfolien sind 0,003 bis 001 mm dünn und zerfallen bei Berührung, was die

Damen auf der Hand testen konnten. Margret Wegerle

Tagesausflug in das schöne Taubertal

Der erste Halt war in Detwang, dort konnten die Teilnehmer in der 1000jährigen

St. Peter- und Pauls-Kirche den 1508 von Tilmann Riemenschneider geschaffenen

Altar bewundern. Die nächste Besichtigung galt der Herrgottskirche

in Creglingen mit einer ausführlichen Führung durch das Gotteshaus und

zum Altar von T. Riemenschneider. Nach einem Spaziergang durch Rothenburg

ob der Tauber mit Besuch der Jakobskirche, wo ebenfalls ein Riemenschneider

Alter zu sehen ist, besuchte die Gruppe die Manufaktur Leyk-Lichthäuser.

Dort gab es eine

detaillierte Schilderung

über deren Herstellung und

die benötigten Materialien,

die allesamt aus Deutschland

kommen. Die Manufaktur

liegt auch hier hauptsächlich

in Frauenhänden.

Es war ein schöner sonniger

Tag im Taubertal mit vielen

neuen Eindrücken.

Frauen-Union vor dem Riemenschneider-Altar in Detwang.

Text und Foto: H.-D. Lillig <

Ortsverband Kornburg – Worzeldorf

Liebe Mitglieder und Freunde des VdK,

liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

liebe Leserinnen und Leser,

heute möchten wir Sie sehr herzlich zu unserem nächsten Stammtisch

am 12. Juni ab 15 Uhr im Weinkeller des Gasthofes Grüner Baum in Kornburg

einladen.

Bald können wir uns auf die schöne Kornburger Kirchweih freuen.

Deshalb laden wir Sie schon jetzt auch zum traditionellen Kirchweihstammtisch

am Kirchweihmontag, dem 8. Juli ab 17 Uhr ein.

Das Lokal steht leider noch nicht fest. Bitte beachten Sie deshalb die

Aushänge und die so bald wie möglich folgende Veröffentlichung in der

Tagespresse und natürlich vor allem auch in unserer Homepage

www.vdk.de/ov-kornburg-worzeldorf. Natürlich ist dies auch mit dem

Smartphone möglich, was ich inzwischen auch aus eigener Erfahrung

weiß.

Der nächste reguläre Stammtisch findet dann wieder am Mittwoch,

dem 10. Juli 2013 ab 15 Uhr wieder im Weinkeller des Gasthofes Grüner

Baum in Kornburg statt. Auch zu unserer nächsten Tagesfahrt am

Donnertag, dem 20. Juni nach Gnadenberg laden wir Sie nochmals

sehr herzlich ein. Am Donnerstag, dem 18. Juli führt uns unsere Reise

in den schönen Kurort Bad Wörishofen. Dort werden wir im Gasthaus

„Zum Rössle“ zu Mittag essen und können danach gleich im angrenzenden

Kurpark spazieren gehen. Anschließend fährt uns unser Bus zum

bekannten Café „Schwermer“. Während wir gemütlich Kaffee trinken,

können wir unseren Blick über ganz Bad Wörishofen schweifen lassen.

Der Fahrpreis für die Fahrt nach Gnadenberg beträgt 16,50 €, der für die

Fahrt nach Bad Wörishofen 21 € einschließlich einer Breze.

Wie immer sind bei unseren Veranstaltungen Gäste und Freunde herzlich

willkommen! Wir freuen uns auf Sie und Euch und auf schöne und

interessante gemeinsame Stunden.

Nun noch eine ganz wichtige Information:

Als Ihr Sozialverband lautet eine der zentralen Forderungen des VdK

„Schluss mit sozialer Ungerechtigkeit“. Im Vorfeld der Bundestagswahlen

2013 macht der Sozialverband VdK deshalb bundesweit mit der Aktion

„Endlich handeln!“ mobil. In Bayern finden sieben zentrale Veranstaltungen

mit VdK-Präsidentin Ulrike Mascher als Hauptrednerin statt. Die

bundesweite VdK-Kampagne konfrontiert die Abgeordneten bzw.

Kandidaten die sich im September zur Bundestagswahl stellen, mit den

Positionen des VdK zur Armuts-, Renten-, Gesundheits-, Pflege- und Behindertenpolitik.

Es ist deshalb unser Anliegen, dass der VdK Bayern, als

mitgliederstärkster Landesverband im Vorfeld der Bundestagswahl auch

deutliche Präsenz zeigt. Bundesweiter Auftakt der Kampagne ist am

03.06.2013 in Berlin. Hier wird VdK-Präsidentin Ulrike Mascher eine

Pressekonferenz geben und den Journalisten die Inhalte der Kampagne

vorstellen. In Bayern wird ähnlich wie bei der „Aktion gegen Armut 2008“

in jedem der 7 VdK-Bezirke je eine zentrale Großveranstaltung durch -

geführt und unter Beteiligung aller Kreisverbände organisiert werden.

Die zentrale Veranstaltung für den VdK- Bezirk Mittelfranken findet unter

dem Motto „Endlich handeln“ am Freitag, dem 21. Juni in Form einer

Podiumsdiskussion in Ansbach statt. Heuer richtet der Kreisverband

Ansbach diese zentrale Veranstaltung des VdK Bezirks Mittelfranken zu

den Wahlen im September aus. Je ein Kandidat oder Beauftragter der

im Bundestag vertretenen Parteien wird mit unserer Landespräsidentin

Ulrike Mascher auf dem Podium zu den drängenden sozialpolitischen

Fragen der nächsten Wahlperiode Stellung nehmen.

Sie sind herzlich eingeladen, sich aus erster Hand über die Vorstellungen

der großen Parteien zu informieren. Für gekühlte Getränke ist gesorgt!

Veranstaltungsort: Angletsaal in Ansbach (Kulturzentrum am

Karlsplatz) Beginn: 15:00 Uhr, Dauer ca. 2 bis 2,5 Stunden.

Mehr über das sozialpolitische Engagement unseres Verbandes und die

sozialpolitischen Ziele finden Sie auf den Homepages

www.vdk-bayern.de.

Zum Schluss wünschen wir Ihnen von Herzen alles Gute, eine schöne

Frühlings- und nun bald beginnende Sommerzeit!

VdK Kornburg - Worzeldorf und Stefan Kunz <

71


72

Kirchen

So 26.05., 09.00 Uhr Gottesdienst, Pfr. Norbert Heinritz

So 02.06., 09.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Thomas Göß

Mi 05.06., 19.00 Uhr Gebetskreis – Stille halbe Stunde am Mittwoch

Sa 08.06., 15.30 Uhr Kinderkirche

So 09.06., 09.00 Uhr Gottesdienst, Vikar Martin Kraus

So 16.06., 09.00 Uhr Gottesdienst, Gem.-Ref. Annette Gerstner

Mi 19.06., 19.00 Uhr Gebetskreis – Stille halbe Stunde am Mittwoch

So 23.06., 09.00 Uhr Gottesdienst mit Vorstellung der neuen Konfirmandinnen

und Konfirmanden (Sprengel 1), Pfr. Norbert Heinritz

So 26.05., 10.15 Uhr Gottesdienst, Pfr. Norbert Heinritz

mit Kindergottesdienst

Mi 29.05., 19.00 Uhr Gebetskreis – Stille halbe Stunde am Mittwoch

So 02.06., 10.15 Uhr Gottesdienst, Pfr. Thomas Göß mit Kindergottesdienst

Fr 07.06., 19.00 Uhr Junger Gottesdienst

So 09.06., 10.15 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, Vikar Martin Kraus

mit Kindergottesdienst

Mi 12.06., 19.00 Uhr Gebetskreis – Stille halbe Stunde am Mittwoch

Sa 22.06., 19.00 Uhr Aufwindgottesdienst – Gottesdienst in besonderer Form

So 23.06., 10.15 Uhr Gottesdienst mit Vorstellung der Konfirmanden

(2. Sprengel), Pfrin Alexandra Büttner

Mi 26.06., 19.00 Uhr Gebetskreis – Stille halbe Stunde am Mittwoch

Sa 08.06., 14.00 Uhr Seifenkistenbau, Haus der Jugend,

Diakon Dieter Blencke

Sa 08.06., 14.00 Uhr Kinderkirche, Haus der Jugend, Pfrin Büttner

Do 13.06., 14.30 Uhr Seniorenkreis, Martin-Luther-Haus, Pfrin Büttner

Sa 15.06., 10.00 Uhr Seifenkisten-Rennen in Rummelsberg,

Diakon Dieter Blencke

So 16.06., 10.00 Uhr Kärwagottesdienst, Stodl Großschwarzenlohe,

Pfrin Büttner

Sa 22.06., 11.00 Uhr Motorradfahrergottesdienst, Wegkreuz Raubersried,

Vikar Kraus

Sa 22.06., 14.00 Uhr Sommerfest im Kindergarten Pfarrgartenweg

Fr 28.06., 16.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst zur Eröffnung der

Wendelsteiner Kirchweih,

im Biergarten des Gasthofs »Goldenes Herz«

Mo. 20 Uhr Kirchenchorprobe,

Di. 09.45 Uhr Krabbelgruppe, Gruppenraum 1.OG,

Mi. 18 Uhr FreiRauM - Der Teens-Treff, Haus der Jugend,

Mi. 18 Uhr Posaunenchorprobe für Anfänger, Mi. 20 Uhr Posaunenchorprobe,

Do.19 Uhr Wendelstones - Der Treff der ev. Jugend, Haus der Jugend,

Fr. 15 Uhr Jungschar (1.-3. Klasse), Haus der Jugend,

So. 14 Uhr Bibelstunde der landeskirchlichen Gemeinschaft (14tägig)

Telefonnummern

Evang. Luth.

Kirchengemeinde

Wendelstein – St. Georg

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Wendelstein – St. Georg

Gemeindezentrum Arche –Großschwarzenlohe

Martin-Luther Haus und an andere Orte

Regelmäßige Veranstaltungen

Pfarramt 09129 - 28 65 21 Pfr. Heinritz 09129 - 28 65 22

Pfrin. Büttner 09129 - 3340


Kirchen

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Schwand

Pfarramt: Nürnberger Str. 8

Tel. 09170 / 13 58

Fax 09170 / 25 83

Pfarrer: Hermann Thoma

Sekretärin: Renate Pfann

www.schwand-evangelisch.de

e-mail: Evang.Johanneskirche-

Schwand@t-online.de

Bürostunden:

Di. – Fr. von 8 - 11 Uhr,

montags geschlossen

Gottesdienste

Die Sonntags-Gottesdienste in der Johanneskirche beginnen ab Juni

wieder um 9.30 Uhr. Änderungen werden in der Tageszeitung und in den

Schaukästen bekannt gegeben.

So, 02.06. 9.00 Uhr Gottesdienst, Lektorin Astrid Scharpff

So, 09.06. 9.30 Uhr Gottesdienst mit Hl. Abendmahl

So, 16.06. 9.30 Uhr Gottesdienst

So, 23.06. 10.00 Uhr Gottesdienst für alle Generationen,

anschl. Gemeindefest

So, 30.06. 9.30 Uhr Gottesdienst

Taufgottesdienst

Jeweils um 14 Uhr samtags. Termine: im Juni nach Vereinbarung

Kindergottesdienst am 08. Juni

Von 10:30 bis 12 Uhr im Evang. Gemeindehaus Schwand, Nürnberger Str. 8a.

Die Kinder werden in zwei Gruppen betreut

(1. Gruppe Kindergartenkinder; 2. Gruppe Schulkinder)

Verantwortlich: Marion Bauer (Tel. 09170 / 94 62 60), Birgit Bachhofer

(Tel. 09170 / 94 27 20), Claudia Dietrich (Tel. 09170 / 97 27 79)

Manuela Kratz (Tel. 09170 / 94 60 87) und Barbara Mederer.

Wir laden ein

Posaunenchor: Probe freitags ab 19:30 Uhr im Gemeindehaus

Vorstand: Monika Meyer (Tel.09170/2418),

Chorleiter: Peter Lösch (Tel. 09170/2947)

Kirchenchor: Probe dienstags um 20 Uhr im Gemeindehaus

Chorleiterin: Ingrid Mayer, Rittersbach, Ritterstr. 1 (Tel. 09172 / 22 33)

Frauentreff: Treffen normalerweise jeden 2. Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr

im Gemeindehaus Schwand. Verantwortlich: Ursula Leykauf, Schwand, Ackerstr. 2

(Tel. 09170 / 16 20)

Themen und Termine: 12. Juni – 19.30 Uhr

„Mein Berufs- und Arbeitsleben“ – Erzählstunde

Seniorenkreis: Treffpunkt jeweils um 14 Uhr im Gemeindehaus

Termin: Nach Vereinbarung, Verantwortlich: Brunhild Welling (Tel. 09170 / 18 58)

Ökumenekreis „Die Brücke“: jeweils um 19.30 Uhr

Termin und Ort: Auskunft bei Frau Pförtsch (Tel. 09170 / 73 72)

Ökumenisches Frauenfrühstück 25. Juni – 9.00 Uhr im evang. Gemeindehaus

Leerstetten. Thema: „Kommunikation und ihre Tücken“ Ref.: Wolfgang Winkel,

Nürnberg

Bibelstunde: Jeden 1. Donnerstag im Monat im evangelischen Gemeindehaus

in Schwand, Nürnberger Str. 8; jedoch nicht in den Schulferien.

Kontaktperson ist Frau Anneliese Haas, Tel. 09170 / 16 05)

Gemeindefest in Schwand am 23. Juni 2013

Ein familiengerechter Gottesdienst um 10 Uhr in der Johanneskirche, mit -

gestaltet vom Kindergottesdienstteam und von Kirchenchor wie vom Posaunenchor

musikalisch umrahmt, bildet den Auftakt für das Fest. Im Anschluss

daran wird bei leckerem Gegrilltem und einer köstlichen Kaffeetafel im Kindergarten

„Regenbogen“ weiter gefeiert.

Wir laden herzlich dazu ein.

Ihr

Pfarrer Hermann Thoma

Unsere Gottesdienste

Evang.-Luth. Kirchen -

gemeinde Leerstetten

www.evangelisch-in-leerstetten.de

Pfarrer Wilfried Vogt

Pfarramtsbüro im Pfarrhaus, Further Str. 1.

Sprechzeiten jederzeit, nach tel. Vereinbarung

Telefon 09170 - 8373

E-Mail:

pfarrer.vogt@evangelisch-in-leerstetten.de

pfarramt@evangelisch-in-leerstetten.de

Bürozeiten:

Mo., Di. und Do. 8.30 - 11.30 Uhr, sowie an

jedem 1. Mi. im Monat von 17 - 19 Uhr.

Sekretärin: Gisela Hohnhausen

Gemeindehaus: Hauptstraße 4

Telefon 09170 -7531

Gottesdienste sind jeden Sonn- und Feiertag in der Peter- und

Paulskirche oder am angegebenen Gottesdienstort

So., 2. Juni 10.15 Uhr Gottesdienst – Frau Scharpff

So., 9. Juni 9.30 Uhr Gottesdienst – Pfr. Vogt

So., 16. Juni 9.30 Uhr Gottesdienst – Pfr. Vogt

Abendmahlsfeier mit Saft

So., 23. Juni 9.30 Uhr Gottesdienst – Pfr. Vogt

So., 30. Juni 9.30 Uhr Gottesdienst – Pfr. Vogt

Do., 13. Juni 14.00 Uhr Seniorenkreis

Thema: Gedanken und Lieder zur Sommerzeit – Pfr. Vogt

Di., 25. Juni 9.00 Uhr Ökumenisches Frauenfrühstück

im evang. Gemeindehaus Leerstetten mit dem Thema: „Kommunikation

und ihre Tücken“. Ref. Wolfgang Winkel, Nürnberg

Krabbelgruppe: Jeden Donnerstag um 9.30 Uhr im Gemeindehaus

Kindergruppe: Jeden Donnerstag um 15.30 Uhr im Gemeindehaus

Informationen zu den Kreise und Gruppen erhalten Sie unter

www.evangelisch-in-leerstetten.de

Mit allen guten Wünschen und besten Grüßen

Ihr Pfarrer Wilfried Vogt mit allen Mitarbeitern der Kirchengemeinde

73


74

Kirchen

Ev. Luth. Kirchengemeinde

Röthenbach b. St. Wolfgang

www.ev-kirche-roethenbach.de

pfarramt.roethenbach.stw@elkb.de

Gottesdienste:

09.06. 10.00 Familien-Gottesdienst zum Gemeindefest (Pfrin. Robledo)

16.06. 9.30 Gottesdienst (Pfr. Heinritz)

23.06. 9.30 Gottesdienst (Pfrin. Robledo)

30.06. 9.30 Gottesdienst (Gemeindereferentin Gerstner)

07.07. 9.30 Gottesdienst zur Kirchweih mit Abendmahl (Pfrin. Robledo)

v

Erwachsenenbildung im Gemeindehaus:

Röthenbacher Vorträge jeweils Montag, 19.30 Uhr:

Montag, 17.06. Sport und Ethik

Referent: Prof. Dr. Rainer Gömmel, Röthenbach St. W.

Die regelmäßigen Termine der Gruppen / Initiativen

können Sie im Pfarramt erfragen.

Büro des Pfarramts: Bürostunden von Frau Meyer Mo, Di 9 Uhr bis

11.30, Do 9-11 Uhr Gemeindehaus Am Kirchberg 4, Sprechstunden

Pfrin. Robledo Di-Fr 9-12 Uhr, Tel. 09129 - 90 54 751.

Seelsorgerisches Notfalltelefon: 0151 / 17 84 85 58

Evang. Kirchengemeinde Rednitzhembach

Evang.-Luth. Pfarramt

Am Forst 20 · 91126 Rednitzhembach ·

Tel. 09122/74282

Fax 09122/75869

Pfr. Lindner: 09122/74282

Pfr. Häusler: 09122/8722041 oder

0151/46445932.

Gottesdienste jeweis Sonntags um 8:45 Uhr (Morgenandacht im Gemeindehaus)

und 9:30 Uhr (Gottesdienst in der Kirche)

So. 02.06. 9:30 Uhr Kindergottesdienst i. Gemeindehaus

9:30 Uhr Sakramentsgottesdienst in der Kirche

So. 09.06. 9:30 Uhr Kindergottesdienst im Gemeindehaus

19:30 Uhr Lobpreisgottesdienst in der Kirche

So. 16.06. 9:30 Uhr Kirchweihgottesdienst in der Kirche

9:30 Uhr Kindergottesdienst im Gemeindehaus

17:00 Uhr Kirchweihandacht in der Kirche

So. 23.06. 9:30 Uhr Kindergottesdienst im Gemeindehaus

Fr. 28.06. 19:30 Uhr Abendgebet im Gemeindehaus

Sa. 29.06. 18:00 Uhr Abendgottesdienst im Rednitzgarten

So. 30.06. 9:30 Uhr Kindergottesdienst im Gemeindehaus

Sa. 08.06. von 9:30 bis 15:45 Uhr Kinder Bibel Tag zum Thema Freundschaft

für Kinder von 5-12 Jahren statt. Unkostenbeitrag 3 Euro. Anmeldungen

bitte übers Evang. Pfarramt, Tel: 09122/74282

Katholische Pfarrgemeinde

Rednitzhembach

Pfarramt: PfarrerTobias Scholz,

Untermain bacher Weg 24, 91126 Rednitzhembach,

Tel: 09122 / 6 27 00, www.pfarrei-rednitzhembach.de

rednitzhembach@bistum-eichstaett.de ·

Filialkirche:

Heiligste Dreifaltigkeit,

Nürnberger Str. 49,

Schwanstetten

Evangelisch-Freikirchliche

Gemeinde Wendelstein

Zum Handwerkerhof 7

Gottesdienste Sonntag:

02.06. 10 Uhr

Abendmahlgottesdienst

Leitung: Siegfried Heinzel

09.06. 10 Uhr Gottesdienst

Predigt: Reinhard Utzelmann

16.06. 10 Uhr Gottesdienst

Predigt: Klaus Dürrbeck

23.06. 10 Uhr Gottesdienst

Predigt: Immanuel Martella

30.06. 10 Uhr

Abendmahlgottesdienst

Leitung: Michael Haupt

Sonntagschule für Kinder:

Sonntag ab 10:45 Uhr

Informationen: Tel. 09129 / 24 27

oder www.efg-wendelstein.de

Pfarrkirche:

Heilig Kreuz,

Untermainbacher Weg 24,

91126 Rednitzhembach

Besondere Gottesdienste:

Jugendgruppen:

Jungschar (8-13 Jahre)

Freitag 16.30 Uhr

Jugendkreis (ab 14 Jahre)

Freitag 19 Uhr

Mütter-/Frauenkreise:

Dienstag 9 Uhr

Mittwoch 9 Uhr und 20 Uhr

Donnerstag 9.30 Uhr

Hauskreise:

Mo. und Di. 20 Uhr

Fronleichnam, am Donnerstag, 30. Mai

Beginn mit dem Festgottesdienst um 9 Uhr in der Filialkirche Schwanstetten,

danach Prozession. Im Anschluss wird wieder ein Weißwurstfrühstück durch

die Kolpingfamilie angeboten.

Sa., 08.06., 9.30 Uhr Festgottesdienst zur Firmung

durch Dekan Domkapitular Alois Ehrl in der Filialkirche Schwanstetten

„Wie kann ich mich vor Einbruch schützen“ ?

Vortrag am Dienstag, 04.06., um 19.30 Uhr im Pfarrsaal in Rednitzhembach.

Referent: Kriminalhauptkommissar Walter Eibl.

„Imkerei in Rednitzhembach“ – Seniorennachmittag

am Dienstag, 11.06., um 14.30 Uhr im Pfarrsaal Rednitzhembach,

Referent: Herr Bauer aus Rednitzhembach.

Vorher Wortgottesdienst um 14 Uhr in der Pfarrkirche.

Fest unterm Kirchturm am 16.06.2013, in Schwanstetten

Familiengottesdienst am Sonntag, 16.06., um 10 Uhr in der Filialkirche.

Anschließend Pfarrfest im Kirchenzentrum Schwanstetten.

Ökumenisches Frauenfrühstück „Kommunikation und ihre Tücken“,

am Dienstag, 25.06., um 9 Uhr im ev. Gemeindehaus Leerstetten.

Referent: Wolfgang Winkel aus Nürnberg.

2. Fest der Ökumene „Im Glauben gehen wir unseren Weg“,

am Sonntag, 23. Juni, in Heidenheim am Hahnenkamm.

Abfahrt Bahnhof Schwabach: 08:49 Uhr. Bei Teilnahme, bzw. Mitfahrt bitte

bis 11. Juni im kath. Pfarramt Rednitzhembach anmelden.

Weitere Gottesdienste und Termine auf unserer Homepage unter

www.pfarrei-rednitzhembach.de

Änderungen vorbehalten!


Regelmäßige Gottesdienste:

Samstag 18.00 Uhr Vorabendmesse

Sonntag 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst

Montag 8.00 Uhr Hl. Messe

Dienstag 18.30 Uhr Rosenkranz

19.00 Uhr Abendmesse

Freitag 9.00 Uhr Hl. Messe

Kath. Pfarramt

Corpus Christi

An der Radrunde 155

90455 Nürnberg

Tel. 0911/884491 – FAX 0911/880426

Email:

herpersdorf.nbg@bistum–eichstaett.de

www.corpus-christi-nuernberg.de

Besondere Gottesdienste und Termine

So 02.06. 09.00 Uhr Pfarrgottesdienst anschl.

Fronleichnamsprozession

14.30 Uhr Treffen »Alleinlebende Frauen« im Kleinen Laden

Di 04.06. 17.00 Uhr KAB: Stadtführung durch die Altstadtfreunde

So 09.06. 10.00 Uhr Festgottesdienst anschl. PFARRFEST

18.00 Uhr Abendlob

Mi 12.06. 14.00 Uhr Hl. Messe

14.30 Uhr Seniorennachmittag: „Musik liegt in der Luft“

So 16.06. 10.00 Uhr Kleinkindergottesdienst

19.00 Uhr Ökum. Friedensgebet

Do 20.06. 16.00 Uhr Internet-Informationsstunde im Kleinen Laden

»Internet – Fachbegriffe einfach erklärt !«

Sa 22.06. 10.00 Uhr Firmung

Do 27.06. 08.30 Uhr Ruheständler: Wanderung - Beilngries nach

Berching, zurück mit dem Schiff

Sa 29.06. 14.00 Uhr Sommerfest Kindergarten

So 07.07. 10.00 Uhr Familiengottesdienst

anschl. Frühschoppen im Foyer

14.30 Uhr Treffen »Alleinlebende Frauen«

im Kleinen Laden

75


76

Kath. Pfarramt St. Marien

Stadtweg 36 - 90453 Nürnberg

Sie erreichen uns unter Tel. (0911) 63 66 60

Fax (0911) 6 32 54 45 oder www.st-marien-katzwang.de

E-mail: katzwang@bistum-eichstaett.de

Dreifaltigkeitssonntag 26.05. 08.00 Uhr Hl. Messe

10.00 Uhr PFARRGOTTESDIENST

Montag 27.05. 19.30 Uhr Maiandacht der Frauen

Fronleichnam 09.00 Uhr PFARRGOTTESDIENST

mit Fronleichnamsprozession

Freitag 31.05. 18.00 Uhr letzte Maiandacht

9. Sonntag im Jahreskreis 02.06. 10.00 Uhr PFARRGOTTESDIENST

Kindergottesdienst im Pfarrheim

Samstag 08.06. 11.00 Uhr Taufe

10. Sonntag im Jahreskreis 09.06. 10.00 Uhr PFARRGOTTESDIENST

11. Sonntag im Jahreskreis 16.06. 08.00 Uhr Hl. Messe

10.00 Uhr PFARRGOTTESDIENST

12. Sonntag im Jahreskreis 23.06. 08.00 Uhr PFARRGOTTESDIENST

10.00 Uhr Pfarrgottesdienst

11.15 Uhr Taufe

Dreifaltigkeitssonntag 26.05. 08.00 Uhr Hl. Messe

10.00 Uhr PFARRGOTTESDIENST

Samstag 29.05. Trauung

13. Sonntag im Jahreskreis 30.06. 08.00 Uhr Hl. Messe

10.00 Uhr PFARRGOTTESDIENST

Wegen Änderungen der Gottesdienstzeiten bitte wöchentlichen

Pfarrbrief beachten !

Seniorensitzgymnastik jeden zweiten Montag um 15 Uhr im Clubraum der

Seniorenwohnanlage Stadtweg 51 (nächster Termin 27.05.2013).

Weitere Termine:

Mittwoch, 29.05. 19.00 Uhr Kolping-Spieleabend

Samstag, 01.06. 09.45 Uhr Kolping-Ausflug Tiergarten

Sonntag, 11.06. 20.00 Uhr Kolping-Vorstandssitzung

Donnerstag, 13.06. 09.00 Uhr Frauenkreis

Mittwoch, 19.06. 14.30 Uhr Senioren Vorlesenachmittag

Donnerstag, 20.06. 19.30 Uhr Christen treffen Politiker mit dem

SPD Politiker Martin Burkert, MdB

Samstag, 22.06. 16.00 Uhr Kolping-Grillfest

Sonntag, 23.06. Familienkreis II

Dienstag, 25.06. 19.00 Uhr KIV - Sitzung

Mittwoch, 26.06. 19.00 Uhr Kolping-Spieleabend

Weitere Informationen unter www.st-marien-katzwang.de

Kath. Pfarramt St. Marien <

Weiherhauser Str. 13 Tel.: 09122 - 770 43 Öffnungszeiten:

90455 Nürnberg Fax: 09122 - 63 57 19 Mo–Fr: 9-12 Uhr

Juni

Evangelisch-Lutherische

Kirchengemeinde Katzwang

So. 02. 10 Uhr Gottesdienst, Wehrkirche – Pfrin Gottfriedsen-Puchta

Mi. 05. 14 Uhr Treffpunkt Älterwerden-Weiterwachsen

im Gemeindehaus Weiherhauser Straße

Do. 06. 14.30 Uhr Senioren-Club im Gemeindehaus Weiherhauser Straße

– „Sonnenwende“ Sitten, Bräuche durch die Jahrhunderte

Fr. 07. 9.30 Uhr Ökumenischer Bibelkreis im Kath. Pfarrheim – Herr Fiedler

Sa. 08. Gemeindewanderung über den Langen Berg ins Leinleitertal

Ebermannstadt-Unterleinleiter-Gasseldorf-Ebermannstadt

Treffpunkt S-Bahn Reichelsdorfer Keller Anmeldung erforderlich !

12.30 Uhr Trauung mit Taufe, Wehrkirche –

14.00 Uhr Taufgottesdienst, Wehrkirche – Pfr. Gottfriedsen-Puchta

So. 09. 10.00 Uhr Gottesdienst, Hoffnungskirche – Pfrin. Gottfriedsen-Puchta

10.30 Uhr Kindergottesdienst, Wehrkirche – Team

Di. 11. 19.30 Uhr Kirchenvorstandssitzung –

öffentlicher Teil – Haus der Diakonie

Mi. 12. 14.30 Uhr Senioren-Treff im Gemeindehaus Weiherhauser Straße

Rund um den Sommer

Fr. 14. 17.00 Uhr Sommerfest Kindergarten Wirbelwind

Sa. 15. 17.00 – 22.00 Uhr Rednitzground Festival

14.00 Uhr Trauung, Wehrkirche –Pfr. Stuhlfauth

So. 16. 10.00 Uhr Gottesdienst, Wehrkirche – Pfr. Stuhlfauth Kirchencafé

Do. 20. 14.30 Uhr Senioren-Club im Gemeindehaus Weiherhauser Straße –

„Süße Früchtchen die Erdbeere“

19.30 Uhr Politik Abend im Gemeindehaus Weiherhauser Straße –

SPD, Herr Burkert - Pfr. Batzdorf - Pfr. Stuhlfauth

Sa. 22. 12.30 Uhr Trauung, Wehrkirche – Pfr. Herpich

So. 23. 10.00 Uhr Gottesdienst, Wehrkirche – Pfr.i.R. Schullerus

So. 30. 10.00 Uhr Gottesdienst, Wehrkirche – Prädikantin Schramm

Die regelmäßigen Termine der Gruppen / Initiativen

können Sie im Pfarramt erfragen.

Evang.-Luth. Pfarramt Katzwang (Gemeindehaus)

Weiherhauser Str. 13, 90455 Nürnberg, Tel. 09122 - 770 43

E-Mail: pfarramt@Kirche-Katzwang.de

Büro geöffnet: Montag bis Freitag von 9.00 bis 12 Uhr.

Pfarrer: Christian Stuhlfauth, Tel. 09122/8095507

E-Mail: christian.stuhlfauth@kirche-katzwang.de

Pfarrerin: Elisabeth Gottfriedsen Puchta, Tel. 0911/64110311

E-Mail: Gottfriedsen-Puchta@Kirche-Katzwang.de

Diakon Thomas Cervenka , Tel. 09122/6301728

E-Mail: Thomas.Cervenka@Kirche-Katzwang.de

www.katzwang-evangelisch.de


Der Kleine Laden

Internet -

Informationsstunde

Internet - Fachbegriffe einfach erklärt !

Was ich schon immer wissen wollte ?

Herzliche Einladung zur Gesprächs- und Diskussionsrunde

Referent: H. Ströhlein

i

Wo: Der Kleine Laden • Marpergerstr. 16 a

90455 Nürnberg • Tel.: 0911 / 39 272 60

www.kleiner-laden-nbg.de

Do. 20.06.

Beginn: 16 Uhr

Katholische Musikkapelle Kornburg

Zünftiger Volksmusikabend

Volksliedersingen für Jung und Alt der Katholischen Musik kapelle.

Katholische Musikkapelle Kornburg

Bild: Gosbert Rützel

Im gut gefüllten Kath. Pfarrheim präsentierten sich die jungen Musikerinnen

und Musiker unter Leitung von Gosbert Rützel als ein gut eingestimmtes

Ensemble und begeisterten ihr Publikum zunächst mit dem Konzertmarsch

„Mit frischem Schwung.“ Danach folgten einige Polkas aus Böhmen und Mähren.

Gespannt war das Publikum aber auf die angekündigten alten deutschen Volkslieder.

So erklangen „Ännchen von Tharau,“ „Am Brunnen vor dem Tore,“ Horch,

was kommt von d´raußen rein,“ „Der Mai ist gekommen“ und vieles mehr.

Dazwischen gab es einige zündende humoristische Einlagen. Als Gesangsduo

traten Susanna Schwanenhorst und Jürgen Mokosch auf und sangen gekonnt

die Texte zu den Volksliedern und den volkstüm lichen Titeln mit. Ein wahrlich

gelungener Abend und von vielen Seiten der Besucher hörte man: Das müsst

ihr wieder einmal machen. Der Abend wurde stimmungsvoll beendet mit dem

Lied: „Guten Abend, gut Nacht“ und als Zugabe „Sierra, Madre del Sur.“ (gr) <

Kornburg (St. Nikolaus-Kirche)

So., 02.06. 09:00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl (Wein)

(Pfarrerin Schwarz-Biller)

So., 09.06 09:00 Uhr Gottesdienst (Lektor Radde)

So., 16.06. 09:30 Uhr Gottesdienst (Pfarrerin Schwarz-Biller mit

Landeskirchlicher Gemeinschaft)

Sa., 22.06. 19.00 Uhr Sonnwendfeuer gegenüber Aufzüge Schmidt/

Kellermannstr. (Präd. Radde und Team)

So, 30.06 09:00 Uhr Gottesdienst (Pfarrer Hubel)

Kleinschwarzenlohe (Allerheiligenkirche)

So., 02.06. 10:00 Uhr Gottesdienst (Pfarrerin Schwarz-Biller)

So., 09.06. 10:00 Uhr Gottesdienst (Lektor Radde)

10:00 Uhr Kindergottesdienst im Mesnerhaus

So., 16.06. 10:00 Uhr Kindergottesdienst im Mesnerhaus

So., 23.06. 10:00 Uhr Gottesdienst (Prädikantin Radde)

10:00 Uhr Kindergottesdienst im Mesnerhaus

So., 30.06. 10:00 Uhr Gottesdienst (Pfarrer Hubel)

10:00 Uhr Kindergottesdienst im Mesnerhaus

Besondere Veranstaltungen

01. und 02.06 14:00 bis 16 Uhr Führungen in der Allerheiligenkirche

Sa., 22.06. um 19.00 Uhr Sonnwendfeuer Gottesdienst mit Sonnwendfeuer

Nach dem Gottesdienst wird das Feuer entzündet und beim selbst mitgebrachten

Picknick können wir das Miteinander genießen. Für Getränke ist

gesorgt. Und auch die Kinder werden wieder Angebote vorfinden.

77


78

Business Finanzen

Wolfgang Juds, CREDO Vermögensmanagement GmbH

Erfolgreich Geld anlegen – das Beratungsgespräch

erfolgreich gestalten!

Für viele Bankkunden ist das Beratungsgespräch bei ihrer Bank so unangenehm wie der Besuch

beim Zahnarzt oder im Krankenhaus. Manche Anleger haben schlechte Erfahrungen gesammelt

und zum Teil fehlt ihnen erforderliches Wissen. Aber ein besseres Verständnis über die gesetzlich

vorgegebenen Inhalte und den Ablauf des Beratungsgesprächs würde meiner Meinung nach bereits

eine deutliche Qualitätsverbesserung bringen, wenn sich der Anleger im Vorfeld mit den Fragen

auseinander setzen kann, die im Gespräch auf ihn zukommen. Mein Anliegen ist es, mehr Transparenz

in diese komplexe Thematik zu bringen.

Über Geld spricht man nicht - dieses Sprichwort habe ich bereits als Kind

von meinen Eltern gehört. Viele Menschen leben und handeln nach diesem

Motto. Aber ist es nicht sinnvoll, einen Betreuer an Ihrer Seite zu haben,

dem Sie vertrauen können und mit dem Sie sich über Ihre Geld- und Vermögensanlagen

austauschen können? Diesen Wunsch haben viele Anleger.

Aber auch die Vermögensverwalter, die ihr Geschäftsmodell auf

langfristige Begleitung ihrer Mandanten ausgerichtet haben, wünschen

sich zufriedene Kunden. Dieses Vertrauen kann nur langsam wachsen.

Daher sehe ich die Begleitung in Vermögensangelegenheiten als einen

langfristigen Prozess und die Beratungsgespräche am Anfang einer möglichen

Geschäftsbeziehung lediglich als einen Einstieg in die Thematik.

Das eigentliche Kernproblem im Anlagegespräch sehe ich in einem erheblichen

Wissens- und Informationsgefälle zwischen vielen Kunden und

ihren Beratern. Der Berater hat nach den Vorstellungen des Gesetzgebers

für seinen Kunden eine anleger- und objektgerechte Beratung zu erbringen.

Gemeint ist, dass der Anlageberater den Kunden hinsichtlich seiner Ziele

und Wünsche, seiner Kenntnisse und Erfahrungen und seiner Risikobereitschaft

bzw. Risikoneigung befragt und analysiert. Anschließend

unterbreitet er in der Regel einen Anlagevorschlag, der für den Kunden

geeignet ist und zu dem Profil des Kunden passen soll. Der Berater klärt

den Kunden in der Regel über die Risiken umfassend auf, gibt ihm umfassendes

Informationsmaterial an die Hand, insbesondere den „Beipackzettel”,

den wir schon von den Medikamenten kennen.

Allerdings braucht manschon gewisse Grundkenntnisse, um die Inhalte

der „Beipackzettel” zu verstehen und anschließend bewerten zu können.

Wolfgang Juds bei der »Schwanstettener Runde«

Meine Erfahrung ist, dass viele Menschen damit überfordert sind, ihre

Anlageziele und Wünsche konkret zu formulieren, wenn sie sich nicht

vorher damit hinlänglich beschäftigt haben. Mir geht es in anderen

Lebensbereichen ganz ähnlich: Auf die Frage beim Friseur, wie meine

Haare denn geschnitten werden sollen, fällt es mir schwer, eine sinnvolle

Antwort zu geben. Meistens sage ich: „Am besten wie beim letzten Mal!”

Ähnlich geht es vielen Anlegern bei der Frage nach den Anlagezielen.

Oft gibt es ein ganzes Bündel von Anlagezielen, die gewichtet und

bewertet werden müssen, weil es die eierlegende Wollmilchsau nun

einmal nicht gibt. Die Frage nach der Risikobereitschaft überfordert viele

Menschen dann vollends. Um es auf den Punkt zu bringen: Ich habe noch

niemanden getroffen, der gern Geld verliert. Folglich ist die Risikobereitschaft

häufig gering. Damit ergibt sich für den Berater die Situation, dass

sich sein Spielraum für Anlageempfehlungen erheblich einengt, auch

wenn manche Anlageklassen vielleicht besser zu den Zielen des Anlegers

passen würden, wenn der Anlagehorizont langfristig genug ist.

Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, dass die Berater das Risiko für

jedes Anlageprodukt immer einzeln betrachten. Sinnvoll ist es für die

meisten Mandanten jedoch, insgesamt eine Streuung auf verschiedene

Anlageklassen vorzunehmen und lediglich die Gewichtung einzelner

Gattungen an der Risikoneigung vorzunehmen. Bei der ganzen Risikobetrachtung

geht häufig der Blick auf die Chancen verloren. Aus diesem

Grund bin ich ein begeisterter Verfechter für die Vermögensverwaltung.

Im Gegensatz zur Anlageberatung, bei der der Kunde die Finanzanlagen

selbst auswählt und aufgrund der vorherigen Beratung entscheidet,

wählt der Kunde bei der Vermögensverwaltung lediglich die Strategie

aus, nach der der Vermögensverwalter tätig wird. Anschließend handelt

der Verwalter eigenverantwortlich auf der Basis von vorher vereinbarten

Anlagerichtlinien, die ihm quasi als Leitplanken dienen. Das Gespräch im

Hinblick auf eine Vermögensverwaltung unterscheidet sich demnach

deutlich von einer klassischen Anlageberatung bei einer Bank. Während

es bei der Vermögensverwaltung primär um die Anlageziele und die

Risikoeinstellung geht, wird bei der Anlageberatung viel stärker versucht,

die Funktionsweise sowie die Chancen und Risiken einzelner Finanzanlageprodukte

zu vermitteln. Wenn ich in meine Autowerkstatt fahre,

weil eine Kontrolllampe unangenehm leuchtet, wird in der Werkstatt der

Fehler ausgelesen und repariert. Als Laie muss ich mich auf den Sachverstand

der Servicewerkstatt verlassen, dass die Mechaniker die Fehler


finden und beheben. Das ist ja nicht meine Aufgabe als Kunde. Um

im Bild zu bleiben: Es ist schon sehr viel vom Kunden verlangt, wenn

er seine Anlageziele und seine Risikoneigung benennt. Aber ich

erwarte nicht, dass er komplexe Strukturen von Zertifikaten oder

Investmentfonds durchschauen kann. Da hilft auch der „Beipackzettel”

wenig. Ich stelle die These auf, dass die meisten Berater in den

Banken keine Finanzanalysten sind, sondern vor allem Verkäufer, die

Ziele haben und bestimmte Anlagen verkaufen sollen. Das ist in der

Vermögensverwaltung anders, insbesondere, wenn sie individuell

auf den Kunden zugeschnitten ist. Da geht es um eine langfristige

Kundenbeziehung.

Ein weiterer wesentlicher Aspekt ist die Vergütung. Eine qualifizierte

Beratung kostet die Bank oder den Vermögensverwalter in jedem

Fall Geld. Nicht nur die Erfüllung der aufsichtsrechtlichen Anforderungen

kostet viel Geld, sondern auch die Qualifizierung und

Weiterbildung hat seinen Preis. Daher ist es lediglich eine Frage des

Geschäftsmodells, wie die Leistung vergütet wird. Beim Produktverkauf

von Fonds oder Zertifikaten fallen in der Regel hohe Abschlussprovisionen

für den Anleger an. Bei der Vermögensverwaltung zahlt

der Mandant regelmäßig ein Honorar. Deshalb steht hier der langfristige

Gedanke im Vordergrund. Nur wenn der Kunde langfristig

zufrieden ist, verdient der Vermögensverwalter Geld, weil der Kunde

sonst kündigt. Die Vorteile liegen meines Erachtens auch in diesem

Punkt bei der Vermögensverwaltung.

Mein Fazit für Sie lautet:

Machen Sie sich im Vorfeld eines Beratungsgespräches klar, was Ihre

Anlageziele sind.

Definieren Sie Ihren Anlagehorizont realistisch und nicht zu kurz

oder zu lang.

Versuchen Sie neben dem möglichen Risiko auch die Chancen zu

bewerten, die bestimmte Anlageklassen Ihnen bieten.

Wählen Sie aus, ob Sie grundsätzlich eine Anlageberatung

wünschen und somit selbst über einzelne Produkte entscheiden

möchten oder ob Sie lieber eine Vermögensverwaltung haben

möchten, bei der der Vermögensverwalter die Entscheidungen

eigenverantwortlich im Rahmen der Anlagerichtlinien treffen soll.

Wählen Sie den Berater nicht nur nach Sympathie aus, sondern auch

danach, ob er ein schlüssiges und nachvollziehbares Konzept vorweisen

kann. Wobei das Bauchgefühl wichtig ist und ich nichts

gegen mein Bauchgefühl machen würde.

Testen Sie Ihren gewählten Berater, indem Sie mit einem kleineren

Betrag starten und das Vertrauen wachsen kann. Stocken Sie auf,

wenn Sie mit der Leistung und den Ergebnissen zufrieden sind.

Wenn Sie diese Fragen für sich im Vorfeld geklärt haben, können Sie

selbstbewusst in das Beratungsgespräch gehen und Ihren

Gesprächspartner fordern. Sie werden sehen, dass es auch Spaß

machen kann und für alle Beteiligten einen Mehrwert bringt. In

diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage!

CREDO Vermögensmanagement GmbH <

Stellenmarkt

Augenoptiker

mit langjähriger Erfahrung sucht

Stelle im Bereich Optik als Mini-Job

(450,-€), Tel/Fax 0911 / 88 42 86

Gesuche

Angebote

Team-Unterstützung für die Sommerferienbetreuung

und Jugendfreizeitplan 2013 gesucht !

Die Gemeinde Wendelstein stellt für die Dauer des Jugendfreizeitplans

vom 31.07. – 11.09.2013, geringfügig beschäftigte Mitarbeiter/innen ein.

Die Aufgabenschwerpunkte liegen hier bei der Betreuung und Durchführung von Freizeitangeboten.

Gesucht werden geeignete Bewerber/ innen, die vorzugsweise eine Ausbildung

im pädagogischen Bereich absolvieren, möglichst Erfahrungen in der Kinderund

Jugendarbeit mitbringen und mindestens 18 Jahre alt sind. Dabei kommt es darauf

an, dass Sie mit Spaß und Engagement an die gestellten Aufgaben herangehen, eigen -

verantwortliches und selbständiges Arbeiten gewohnt sind und gerne im Team und mit

Menschen arbeiten. Die Gesamtarbeitszeit beträgt ca. 120 Stunden innerhalb der Ferien.

Nähere Informationen: Kinder- und Jugendbüro, Tel. 09129 - 401 124.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an den Markt Wendelstein,

Kinder- und Jugendbüro, Schwabacher Str. 8, 90530 Wendelstein.

79


80

Klein

anzeigen

VERSCHIEDENE Angebote

• Klavierstimmungen - Reparaturen

G. Schwan Meisterbetrieb 09183-4466

Ihr Schreinereibetrieb in Wendelstein

sauber, zuverlässig, kompetent

Bau- u Möbelschreinerei Volker Martin

Sorgwiesen 3, 90530 Wendelstein

Tel. 09129 / 9 06 59 49

Hat Ihr Tier Probleme mit Muskeln

oder Gelenken? Behandlung zuhause

durch erfahrene Tierphysiotherapeutin

Ein Wuff oder Miau an

Tierphysio-Nürnberg Claudia Otter

0911/ 14 44 185; 0176/320 547 67

ABBRUCH & BAUSANIERUNG aller Art

Baggerbetrieb, Gartenarbeit, allgem.

Reperaturen rund um das Haus u.v.m.

schnell, flexibel und sehr preiswert.

Sorgwiesen 1, 90530 Wendelstein

T. 09129 40 50 10 H. 0172 853 76 16

Textil-Reinigung Wäscherei-Service

in Wendelstein für Gewerbe u. Privat

schnell u. günstig ab 5 Hemden 1,80€

Hose 4,80€ Anzüge Gardinen, Teppiche

Sorgwiesen 1, Wendelstein T 90 75 597

Sie möchten noch schönere Fotos mit

Ihrer digitalen Spiegelreflexkamera

machen? Fotograf erklärt auf Stundenbasis

bei Ihnen zuhause die Möglichkeiten

Ihrer Kamera. Termine unter

09129/3760 LICHTBLITZ Pfeiffer

Fahrradservice Blank

Fahrradreparatur vor Ort

von Privat für Privat

Zuverlässig und Günstig

Tel: 0151 / 225 930 22

24 h Haushaltshilfen

liebevolle Pflege-u.Betreuungskräfte

myBetreuung24.de H.Düll, Wendelstein

Tel.: 09129-287 155 Fax 287 154

Profess. Einrichtung!

Katzwang!

N E U

Dipl. - Sozialpäd.

0178 / 50 81 369

Gesuche

SCHALLPLATTEN 60-90er Jahre sucht

Rock Beat Blues Soul Jazz gerne auch

ganze Sammlungen 0160-74 21 704

Wir suchen weitere

„Flotte Musikanten“

für vielseitige Auftritte!

Kontakt: Tel. 09122/71371

www.tv1848schwabach.de

musikzugtv1848@email.de

Komm‘ doch in die Probe!

Dienstags 19.30 Uhr - TV1848 Schwabach

BADRENOVIERUNG

GASHEIZUNG, SOLAR

Kleinschwarzenlohe

Tel. 09129 - 3658

Büro: Mo.-Fr. 8 - 12 Uhr

WERNER FISCHER

UMZUGS-SERVICE

Engler GmbH, Tel. (09129) 28 88 26

Fax (09129) 28 88 25

www.engler-umzuege.de

COMPUTERPROBLEME?

Installation, Fehler, Viren, Beratung

Systembetreuung, DSL, WLAN

EDV Services Bernd Reithinger

schnell & günstig Tel. 09129 - 62 69

• Bügel- und Mangelservice KNITTERFREI

mit Hol-und Bringservice

09129-296 43 77 oder 0152-216 402 29

Mit 28.500 Auflage erreicht

Ihr Inserat die ganze Region!

Text-Kleinanzeigen …

können Sie selbst gestalten unter www.meier-kleinanzeigen.de

Vor dem Einreichen erfahren Sie, was Ihre Kleinanzeige kostet.

Gestaltete Anzeigen …

können Sie per Mail senden an anzeigen@meier-magazin.de

oder kostengünstig von uns gestalten lassen.

Weitere Infos …

Markus Streck, kleinanzeigen@meier-magazin.de, Tel. 09129 / 289 551

NACHHILFE

Hello! – Bon jour!

Englisch / Französisch für Kinder,

Jugendliche und Erwachsene.

Nachhilfe - Intensivkurse

FREUDE AN SPRACHEN, T. 09170-1790

www.sprachen-kuester-emmer.de

• Schulprobleme? Dann sind unsere

Minilerngruppen genau das Richtige.

Tel 0171/753 96 33

• Nachhilfe / Prüfungsvorbereitung

für alle Schularten und Fächer:

Einzelunterricht und Kurse

LERNZENTRUM Anja Breuch

www.Lernzentrum-Breuch.de

(09129) 27 95 80

• Nachhilfe in Französisch od. Spanisch

für die Oberstufe und alle anderen

Klassenstufen Tel. 0171/753 96 33

KURSE + Seminare

Geführte Meditationen & Traumreisen

auf dem Weg zu sich selbst mit

Klangschalen - Klangraum Herzlicht

www.seelenmeditation.de

S.Rauch, Kornburg Tel.: 09129/909 087

FAHRZEUGE

• Wohnmobile bis 6 Pers. und 9-Sitzer

Kleinbusse verm. günstig 09170/ 87 50

SERVICE für

ALLE FABRIKATE

Auto Lederer

Wendelstein

www.autolederer.go1a.de

Tel. 09129 / 43 95

email: info@auto-lederer.com

ab 2,50 €

pro Zeile!

UNTERRICHT

Stimmbildung+Sprechtraining (z.B. für

Lehrkräfte und Redner) bei Dr. Roller

09129-285 711, info@joachim-roller.de

20 Jahre Stanley’s Guitar School

Individueller Gitarrenunterricht

www.stanleys-guitar-school.de

09129/909014

• VIOLIN/VIOLA-UNTERRICHT Wendelstein

bei staatl. gepr. Musikpädagogin

09129 / 289 212 email: b.trost@web.de

• Unterricht für Fortgeschrittene

Klavier, Orgel u.a., Prüfungsvorb.

www.joachim-roller.de, 09129-285 711

www.ralfs-musicpoint.de

Seit 17 Jahren die Adresse für professionellen

Unterricht in Schlagzeug,

Percussion, Bass und Gesang.

Tel. 09129 / 41 75

Unterricht aller gängigen Instrumente

Klavier, Gitarre, Geige, Schlagzeug,

Saxophon, Klarinette, Cello, Flöte,

Querflöte ... und Gesang.

Einzel- und Gruppenunterricht

Rock, Pop, Jazz, Klassik

Kostenlose Schnupperstunden

für alle Instrumente & Gesang.

Musikschule Schuricht Wendelstein

www.musikschule-schuricht.de

Tel. 09129 / 90 62 851

Zu VERSCHENKEN

• Sonnenschutz-Zusatz für Wohnmobiloder

Caravan-Markise (SunBlocker)

zum Einschieben in die Kedernut.

3m lang, 1,5m breit. Dazu Sturm-

Sicherungsband bis 6m Markisenbreite.

Einschließlich Befestigungszubehör.

Zu verschenken. Tel. 0911/89 99 38.

VERSCHENKEN STATT ENTSORGEN !

Inserieren Sie alles, was zu schade zum

Wegwerfen aber zu alt zum Verkaufen ist

KOSTENLOS im meier-Magazin.

Reichen Sie Ihre Kleinanzeige ein unter:

www.meier-kleinanzeigen.de

> Reiter „Zu Verschenken˝ wählen!


Immobilien Spezial

Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Gefährdete Untermieter:

Sanieren mit Rücksicht

auf Fledermaus & Co.

Artenschutz auf der Baustelle –

DBU-Expertin: „Ersatzniststätten

schaffen“

Ein neues Dach, gut gedämmte Außenwände,

Wärmeschutzfenster und ein frischer

Anstrich für die Fassade – wer sein

Haus saniert, profitiert. Hausbesitzer

senken damit ihre Energiekosten und

tragen zum Klimaschutz bei. Doch es gibt

einen Punkt, den viele Bauherren übersehen,

den Naturschutz. „Schwalben,

Mauersegler und Fledermäuse können

zu Leidtragenden der Modernisierungsmaßnahmen

werden.

Das verstößt mitunter gegen das Bundesnaturschutzgesetz und muss

auch nicht sein: Spezielle Nistkästen oder künstliche Fledermausquartiere

bieten den Tieren Schutz. Damit schaffen Hausbesitzer einen

Ausgleich während der Sanierung und darüber hinaus“, erklärt Isabel

Krüger, Sprecherin der Klimaschutz- und Informationskampagne „Haus

sanieren – profitieren“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Wenn Hausbesitzer sich dazu entschieden, die Außenwände zu dämmen,

hätten Tiere, die hier ihr Zuhause hatten – Mauersegler, Fledermäuse

oder Schwalben – nach der Sanierung häufig das Nachsehen. Ihre Nester

blieben bei den Maßnahmen auf der Strecke, ihre Lebens- und Nisträume

für immer verschlossen. Krüger: „Besonders für standorttreue Vögel wie

den Mauersegler, der immer zu seinem angestammten Nistplatz zurückkehrt,

ist das ein großes Problem. Das ist einer der Gründe, warum er in

den letzten Jahren gerade in Zentren von Großstädten immer seltener

gesehen wird.“

Viele Sanierer wüssten nicht, dass Vogel- und Fledermausarten, die

Gebäude bewohnen, unter Schutz stehen. Das gelte besonders während

der Brutzeit. Weder das Gelege mit Eiern oder Jungvögeln dürfe entfernt

werden, noch die Brutvögel am Ein- und Ausflug gehindert werden. Falls

bei einer Modernisierung Niststätten oder Quartiere entfernt oder

versiegelt würden, müsse der Bauherr eine Ausnahmegenehmigung bei

der Unteren Naturschutzbehörde beantragen. „So ist es im Bundesnaturschutzgesetz

verankert“, sagt Krüger.

Der Bauherr könne jedoch Ersatzniststätten für Vögel oder künstliche

Quartiere für Fledermäuse schaffen. Das seien Einbausteine, die ein

Handwerker in die Dämmung einbindet. Sie könnten aber auch der

Schräge des Daches angepasst sein und dort direkt montiert werden.

Krüger: „Bauherren sollten dies frühzeitig in ihrer Planung berücksich

tigen. Reagieren sie erst nach den Bauarbeiten, muss die Außenwand

und damit die Dämmung noch einmal durchbrochen werden, um die

Niststätten einzubauen. 8

81


82

Immobilien Spezial

Grundsätzlich sollte der Handwerker die Brutstätten möglichst

weit oben in der Wand oder unter dem Dach anbringen.

Der Hausbesitzer sollte außerdem dafür sorgen, dass die

Tiere frei an- und abfliegen können.“

Wichtig sei, dass die Nistmöglichkeiten bezieh ungsweise

Quartiere eingebaut seien, bevor die Tiere aus den Winterquartieren

zurückkehrten und sozusagen „vor ver schlossenen

Türen“ stünden.

„Wer Tieren Quartiere in oder an seinem Haus zur Verfügung

stellt, sichert nicht nur die Artenvielfalt, sondern hat auch die

einzigartige Möglichkeit, sie aus nächster Nähe zu beobachten“,

sagt Krüger. Die Tiere böten außerdem einen ökologi-

schen Insektenschutz – völlig kostenlos. Etwaige Verschmutzungen

der Hauswände könnten durch die Montage von

Brettern unter den Einflug öffnungen verhindert werden.

Die Klimaschutz-Kampagne „Haus sanieren – profitieren“ berät

Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern zum energetischen

Zustand ihrer Immobilie. Wer wissen möchte, ob sich

eine Sanierung der eigenen vier Wände lohnt, kann den kostenlosen

Energie-Check der Kampagne in Anspruch nehmen.

Dabei nimmt ein Handwerker, Architekt oder Energieberater

die einzelnen Gebäudeteile unter die Lupe und gibt Empfehlungen

für mögliche Sanierungsschritte.

Interessierte Hausbesitzer finden Energie-Checker in ihrer

Nähe unter www.sanieren-profitieren.de


© Stefan Kostyra/piclease

Immobilien Spezial

Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Gefährdete Untermieter:

Sanieren mit Rücksicht

auf Fledermaus & Co.

Artenschutz auf der Baustelle –

DBU-Expertin: „Ersatzniststätten

schaffen“

Ein neues Dach, gut gedämmte Außenwände,

Wärmeschutzfenster und ein frischer

Anstrich für die Fassade – wer sein

Haus saniert, profitiert. Hausbesitzer

senken damit ihre Energiekosten und

tragen zum Klimaschutz bei. Doch es gibt

einen Punkt, den viele Bauherren übersehen,

den Naturschutz. „Schwalben,

Mauersegler und Fledermäuse können

zu Leidtragenden der Modernisierungsmaßnahmen

werden.

Das verstößt mitunter gegen das Bundesnaturschutzgesetz und muss

auch nicht sein: Spezielle Nistkästen oder künstliche Fledermausquartiere

bieten den Tieren Schutz. Damit schaffen Hausbesitzer einen

Ausgleich während der Sanierung und darüber hinaus“, erklärt Isabel

Krüger, Sprecherin der Klimaschutz- und Informationskampagne „Haus

sanieren – profitieren“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Wenn Hausbesitzer sich dazu entschieden, die Außenwände zu dämmen,

hätten Tiere, die hier ihr Zuhause hatten – Mauersegler, Fledermäuse

oder Schwalben – nach der Sanierung häufig das Nachsehen. Ihre Nester

blieben bei den Maßnahmen auf der Strecke, ihre Lebens- und Nisträume

für immer verschlossen. Krüger: „Besonders für standorttreue Vögel wie

den Mauersegler, der immer zu seinem angestammten Nistplatz zurückkehrt,

ist das ein großes Problem. Das ist einer der Gründe, warum er in

den letzten Jahren gerade in Zentren von Großstädten immer seltener

gesehen wird.“

Viele Sanierer wüssten nicht, dass Vogel- und Fledermausarten, die

Gebäude bewohnen, unter Schutz stehen. Das gelte besonders während

der Brutzeit. Weder das Gelege mit Eiern oder Jungvögeln dürfe entfernt

werden, noch die Brutvögel am Ein- und Ausflug gehindert werden. Falls

bei einer Modernisierung Niststätten oder Quartiere entfernt oder

versiegelt würden, müsse der Bauherr eine Ausnahmegenehmigung bei

der Unteren Naturschutzbehörde beantragen. „So ist es im Bundesnaturschutzgesetz

verankert“, sagt Krüger.

Der Bauherr könne jedoch Ersatzniststätten für Vögel oder künstliche

Quartiere für Fledermäuse schaffen. Das seien Einbausteine, die ein

Handwerker in die Dämmung einbindet. Sie könnten aber auch der

Schräge des Daches angepasst sein und dort direkt montiert werden.

Krüger: „Bauherren sollten dies frühzeitig in ihrer Planung berücksich

tigen. Reagieren sie erst nach den Bauarbeiten, muss die Außenwand

und damit die Dämmung noch einmal durchbrochen werden, um die

Niststätten einzubauen. 8

81


82

Immobilien Spezial

Grundsätzlich sollte der Handwerker die Brutstätten möglichst

weit oben in der Wand oder unter dem Dach anbringen.

Der Hausbesitzer sollte außerdem dafür sorgen, dass die

Tiere frei an- und abfliegen können.“

Wichtig sei, dass die Nistmöglichkeiten bezieh ungsweise

Quartiere eingebaut seien, bevor die Tiere aus den Winterquartieren

zurückkehrten und sozusagen „vor ver schlossenen

Türen“ stünden.

„Wer Tieren Quartiere in oder an seinem Haus zur Verfügung

stellt, sichert nicht nur die Artenvielfalt, sondern hat auch die

einzigartige Möglichkeit, sie aus nächster Nähe zu beobachten“,

sagt Krüger. Die Tiere böten außerdem einen ökologi-

schen Insektenschutz – völlig kostenlos. Etwaige Verschmutzungen

der Hauswände könnten durch die Montage von

Brettern unter den Einflug öffnungen verhindert werden.

Die Klimaschutz-Kampagne „Haus sanieren – profitieren“ berät

Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern zum energetischen

Zustand ihrer Immobilie. Wer wissen möchte, ob sich

eine Sanierung der eigenen vier Wände lohnt, kann den kostenlosen

Energie-Check der Kampagne in Anspruch nehmen.

Dabei nimmt ein Handwerker, Architekt oder Energieberater

die einzelnen Gebäudeteile unter die Lupe und gibt Empfehlungen

für mögliche Sanierungsschritte.

Interessierte Hausbesitzer finden Energie-Checker in ihrer

Nähe unter www.sanieren-profitieren.de <

© Stefan Kostyra/piclease


Immobilien

Klein

i Mit 28.500 Auflage erreicht Ihr Inserat die ganze Region!

Text-Kleinanzeigen …

können Sie selbst gestalten unter www.meier-kleinanzeigen.de

Vor dem Einreichen erfahren Sie, was Ihre Kleinanzeige kostet.

Waldgrundstück zu kaufen gesucht

in Wendelstein und Region

zur nachhaltigen ökologischen

Bewirtschaftung, Tel. 09129 / 262 49

Suche Mietwohnung im Raum Wendelstein

50-75 qm bis 450 € warm.

Bin alleinstehend und in fester

beruflicher Situation.

Tel. 0170 / 90 13 341

Garage für Oldtimer gesucht

Suche im Großraum Weiherhaus Garage

oder Tiefgaragenstellplatz mit Strom.

Tel. 0171 556 77 00 - Danke

• Rentnerin sucht 2 ZWB m. Wanne

ca. 60 qm, EG, 1.OG od. Lift

Nbg / Katzwang od. Umgebung, ca 600€

warm, ab August, Tel. 0911/963 931 30

Mob. 0172 / 922 14 76

• Haus in Wendelstein und Umgebung ab

Herbst 2013 zu mieten gesucht.

Tel: 09129/2969903

Garage ges. in Wst/ Großschwarzenlohe

Nähe Bierweg / Sorger Weg, ab sofort

oder später, Tel. 09129 / 40 55 789

oder 0175 / 73 33 763

Wendelstein, attraktive DHH, ruh.Lage

4 Zi., 120 / 450m2, frei 1.8.2013

KM 1080,- Garage, Stellplatz

T: 09129 / 68 84

Seniorengerechte 1-Zimmer-Wohnung

im 2. Obergeschoss mit Balkon

in Wendelstein, ca. 36,20 m2 Wohnfl.,

Bj. 1992, € 369,20 zzgl. NK und

Betreuungspausch., keine Prov.,

VGAB, Tel. 09129 / 90 80 14

www.vgab-wendelstein.de

H.J. Michael Herbst Immobilien

Hausverkauf leicht gemacht!

Denken sie daran oder wollen Ihre

Immobilie verkaufen ?

Ich stehe Ihnen

provisionsfrei und

kompetent rund

um Ihre Immobilie

zur Seite – auch Sa

und So.

Anruf genügt:

09129 - 25 10

90530 Wendelstein

Blumenstraße 3

IMMOBILIEN GESUCHE

Nette fränkische Familie sucht ein

Baugrundstück in Wendelstein/Ort

in ruhiger Lage ab ca. 600 qm

Tel. 0173 - 86 87 5 83

• Junge Familie sucht Baugrundstück

in Röthenbach b. St. W.

Tel. 09129/9054667

anzeigen

IMMOBILIEN ANGEBOTE

ab 2,50 €

pro Zeile!

Tierliebe Verm. gesucht !!!!!!!!!!!

Frau, sauber und anständ. sucht für sich

und ihre 2 Hunde (Golden Retriever und

Mops, keine Kläffer) 2 Zi-Whg in Kornburg

und Umgebung.

Tel. 0172 / 925 87 79

83

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine