Untersuchungen zur evidenzbasierten Auswertung therapeutischer ...

geb.uni.giessen.de

Untersuchungen zur evidenzbasierten Auswertung therapeutischer ...

Der Einsatz von Prostaglandin F2α und den synthetischen Analoga Dinoprost® und

Cloprostenol®, Luprositol®, Fenoprostalen®, Tiaprost®, Alphaprostol®, ONO-1052®

und weiteren basiert auf ihrem luteolytischen Effekt. Seine Wirkung wurde von vielen

Autoren untersucht (Dobson et al., 1977; Eddy, 1977; Kesler et al., 1978; Günzler et

al., 1980; Humke et al., 1979; Nakao et al., 1980 I, 1993; Stolla et al., 1980; Dailey et

al. 1983; Etherington et al., 1985; Braun et al., 1988; Nanda et al., 1988; Sprecher et

al., 1990; McLeod et al., 1991; Chavatte et al., 1993; Kuzma und Romaniuk, 1993;

Nakao et al., 1993; Cech et al., 1995; Jeffcoate et al., 1995). Sehr häufig werden zur

Steigerung der therapeutischen Wirkung Kombinationspräparate in der

Ovarialzystentherapie eingesetzt. So untersuchen die meisten Studien nicht die

Wirkung von PGF2α -Präparaten allein, sondern in terminierter Kombination mit

anderen Medikamenten.

Neben unterschiedlichen Kombinationen von Präparaten werden hierbei in den

untersuchten evidenzstärkeren Studien auch zahlreiche Applikationsintervalle

und/oder Medikamenten-Kombinationen untersucht (Nishikawa et al., 1962; Kudlac

et al., 1970; Schweizer, 1975; Nakao et al., 1977 II, 1977 III; Kesler et al., 1978;

Nakao et al., 1978, 1979; Whitemore et al.,1979; Günzler et al., 1980; Nakao et al.,

1980 I; Stolla et al., 1980; Kudlac et al., 1993; Schätzle et al., 1983; Kudlac et al.,

1984 I; Koppinen et al., 1984 I, 1984 II; Schätzle et al., 1986; Braun et al., 1988;

Nanda et al., 1988; Dinsmore et al., 1989, 1990; Archbald et al., 1991; Küpfer et al.,

1991; Chavatte et al., 1993; Nakao et al., 1993; Kawate et al., 1997; Bartolome et al.,

2000, 2002, 2003, 2005; Divakar et al., 2004; Cruz et al., 2004; Crane et al., 2006 I;

Kim et al., 2006, 2007; De Vries et al., 2006; De Rensis et al., 2008; Gundling et al.,

2009).

So wird beispielsweise die Wirkung von GnRH- und PGF2α -Gaben im 6 - 14tägigen

Abstand von zahlreichen Autoren geprüft (Chavatte et al., 1993; Bartolome et al.,

2000; Lopez-Gatius et al., 2001, 2002; Bartolome et al., 2005; Cruz et al., 2004;

Crane et al., 2006 I; Kim et al., 2007; De Rensis et al., 2008; Gundling et al., 2009).

Das sogenannte Ovsynch-Verfahren, mit der abfolgenden und temporär

determinierten Applikation von GnRH, PGF2α und GnRH, gefolgt von einer

terminorientierten Besamung, wird von Lopez-Gatius et al. (2001, 2002) und

Bartolome et al. (2000) sowie Gundling et al. (2009) auf seinen therapeutischen

Nutzen bei Ovarialzysten hin geprüft. Die genannten Studien verfügen über eine

110

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine