Untersuchungen zur evidenzbasierten Auswertung therapeutischer ...

geb.uni.giessen.de

Untersuchungen zur evidenzbasierten Auswertung therapeutischer ...

Referenz

Hofmann et

el-Amrousi

(1971)

Kvart et

Larsson

(1987)

Einschluß-

kriterien

klinische

Diagnose

klinische

Diagnose

Kontroll-

Gruppe

ja, krank

und gesund

ja, alle

krank

RandomisierVerungblindung

Therapie/ Dosis Therapieerfolg

Gruppe 2: nach 24 Stunden nur

500 ml Calcium- einen vorübergehenden

magnesiumlösung Phosphatanstieg und

Gruppe 3: standen nicht auf; Gruppe

(typische HC): 3 zeigte erst nach 48

500 ml Calcium- Stunden einen Anstieg

magnesiumlösung des anorganischen

Gruppe 4: Phosphates, standen

20 ml Tono- jedoch sofort nach der

phosphan + nach Infusion auf; Tiere der

2 Std 500 ml Gruppe 4 standen teilCalciummagneweise

bereits nach der

siumlösung Gabe von Tonophosphan

auf (2 von 9); unter der

kombinierten Therapie

wurde die Phosphatausscheidung

in der Milch

reduziert

nein nein Gruppe 1: Tonophosphan-

10 ml Tono- Infusionen bei gesunden

phosphan i.v. Kühen führen zu

Gruppe 2: geringgradigem,

35 ml Tono- vorübergehendem

phosphan i.v. Serumphosphoranstieg,

Gruppe 3: bei atypischer

50 ml Tono- Gebärparese erhöht eine

phosphan i.v. Calcium- und

Gruppe 4: Tonophosphan-Gabe den

100 ml Tono- Serumcalcium- und

phosphan i.v. Serumphosphorspiegel;

Gruppe 5

ausschließliche

(atypischer

Calciumgabe ist nicht

Gebärparese):

ausreichend, da

500 ml CMC + 20

Phosphorspiegel wieder

ml Tonophosphan

abfällt; bei typischer

i.v.

Gebärparese genügt die

Gabe von Calcium-

Gruppe 6

lösungen

(atypischer

Gebärparese):

500 ml CMC i.v.

Gruppe 7

(typische

Gebärparese):

500 ml CMC i.v.

nein nein Gruppe 1 ARD: Die Behandlungsweise

8 g bzw. später 6 reduzierte das Auftreten

g Calcium i.v. von schweren Hyper-

Gruppe 2 ARD: calcämien im Anschluß

4 g Calcium i.v. an die Behandlung, die

Gruppe 3 ARD: nach der Standard-

2 g Calcium i.v. behandlung mit 8 - 9 g

184

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine