Untersuchungen zur evidenzbasierten Auswertung therapeutischer ...

geb.uni.giessen.de

Untersuchungen zur evidenzbasierten Auswertung therapeutischer ...

allem klinische Forschung, zu verbessern und zu unterstützen (Holmes and

Cockcroft, 2004).

Des Weiteren unterscheiden sich nach Holmes und Cockcroft (2004) der Druck und

die Bedingungen der veterinärmedizinischen Praxis in vielerlei Hinsicht von denen

der Humanmedizin. Gemeint ist hierbei beispielsweise die Tatsache, dass der

ökonomische Wert eines Tieres möglicherweise therapeutischen Ansätzen

entgegensteht.

Abbildung 3: Evidenzpyramide nach Holmes und Cockcroft (2004). Links: Evidenz-

pyramide in der Humanmedizin; Beweisstärke der wissenschaftlichen

Literatur nimmt von oben nach unten (von 1 bis 9) ab. Rechts:

Evidenzpyramide in der Veterinärmedizin; keine hierarchische Glieder-

ung der wissenschaftlichen Daten möglich. Die persönliche Meinung

von Wissenschaftlern oder Professoren wird ebenso zur

Problemlösung zu Rate gezogen wie persönliche Erfahrungen oder

wissenschaftliche Texte jeder Art. Eine Orientierung an der höchsten

Evidenzstärke ist nicht möglich.

Die in der Humanmedizin entwickelte hierarchische Einteilung von Studien existiert

laut Holmes und Cockcroft (2004) in der Veterinärmedizin so nicht. Die Praxis zeigt,

dass die Entscheidungsfindung in der Tiermedizin nicht vorrangig anhand von

Arbeiten und Studien mit einem hohen Evidenzgrad erfolgt (Abbildung 3). Die

17

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine