Untersuchungen zur evidenzbasierten Auswertung therapeutischer ...

geb.uni.giessen.de

Untersuchungen zur evidenzbasierten Auswertung therapeutischer ...

gefunden. Es wurden 66,7 % der nicht-systematischen Reviews durch die drei

unabhängigen Gutachter erkannt. 33,3 % wurden fälschlicherweise dem Studientyp

Expertenmeinungen/ Editorials/ Consensus Reports zugeteilt. Ähnlich verhält es sich

mit den verblindeten, randomisierten, kontrollierten Studien zum Thema Therapie der

Hypocalcämie post partum des Rindes. 66,7 % wurden korrekt erfasst, während

33,3 % fälschlicherweise als Fallserien bezeichnet wurden. Darüber hinaus wurden

91,7 % der randomisierten, kontrollierten Studien zum Studientyp korrekt zugeteilt.

5,6 % dieser Studien wurden als „andere kontrollierte Studien“ beziehungsweise

2,8 % als Fallserien gewertet. Darüber hinaus wurden 75,4 % der „anderen

kontrollierten Studien“ von den Gutachtern korrekt zugeordnet. Eine Verwechslung

mit verblindeten, randomisierten, kontrollierten Studien lag jedoch in 3,5 % der Fälle

vor und in 5,3 % konnte eine Verwechslung mit Kohortenstudien, in 3,5 % mit Fall-

Kontroll-Studien beziehungsweise in 12,3 % mit Fallserien festgestellt werden.

66,7 % der Kohortenstudien wurden als solche eingeteilt. In 33,3 % wurde eine

fehlerhafte Einteilung zum Studientyp „andere kontrollierte Studie“ vorgenommen. In

72,5 % der Fallserien wurden durch die Gutachter korrekt erfasst. Fehlerhafte

Zuordnungen gab es hier zu „anderen kontrollierten Studien“ (9,8 %), Einzel-

fallbeschreibungen (2,9 %), Expertenmeinungen/ Editorials/ Consensus Reports

(9,8 %) und als nicht einteilbar gewertete Studien (5,9 %). Studien, die zu dem

Studientyp der Einzelfallbeschreibungen gehören, wurden in 83,3 % richtig erkannt.

In 16,7 % der Studien kam es zur fehlerhaften Zuordnung zum Studientyp

Expertenmeinungen/ Editorials/ Consensus Reports. 87,7 % der Studien, die als

Expertenmeinungen/ Editorials/ Consensus Reports deklariert wurden, wurden durch

die Gutachter korrekt erkannt. Doch auch hier gab es Fehleinteilungen zu

unterschiedlichen Studientypen. So wurden 1,2 % der Studien fälschlicherweise als

„andere kontrollierte Studien“ bezeichnet, 1,2 % wurden den Fallserien zugeordnet,

7,4 % der Veröffentlichungen wurden als Einzelfallbeschreibungen deklariert und

2,5 % konnten durch die Gutachter nicht eingeteilt werden. Abschließend wurden

66,7 % der als nicht einteilbar eingestuften Studien korrekt erfasst. 33,3 % der

Studien wurden hingegen zum Studientyp der Expertenmeinungen/ Editorials/

Consensus Reports zugeteilt (Tabelle 8).

69

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine