Untersuchungen zur evidenzbasierten Auswertung therapeutischer ...

geb.uni.giessen.de

Untersuchungen zur evidenzbasierten Auswertung therapeutischer ...

Tabelle 8: Häufigkeit der Verwechslungen zwischen Studientypen im

Korrektur %

Themenbereich Therapie der Hypocalcämie beim Rind (n = 87);

A = systematischer Review, A2 = nicht-systematischer Review,

B = Metaanalyse, C = verblindete, randomisierte, kontrollierte Studie,

D = randomisierte, kontrollierte Studie, E = „andere kontrollierte Studie“,

F = Kohorten-Studie, G = Fall-Kontroll-Studie, H = Fallserie,

I = Einzelfallbeschreibungen, J = Expertenmeinungen/ Editorials/

Consensus Reports, K = nicht einteilbar; alle Angaben in Prozent

Einteilung %

Symbol A A2 B C D E F G H I J K

A 0,0

A2 66,7 33,3

B 0,0

C 66,7 33,3

D 91,7 5,6 2,8

E 3,5 75,4 5,3 3,5 12,3

F 33,3 66,7

G 0.0

H 9,8 72,5 2,9 9,8 5,9

I 83,3 16,7

J 1,2 1,2 7,4 87,7 2,5

K 33,3 66,7

Die Einteilung der Veröffentlichungen zum Thema Therapie der Nachgeburts-

verhaltung des Rindes in Studienarten zeigte folgende Übereinstimmungen und

Fehleinschätzungen durch die Peer Reviewer: Es wurden weder systematische

Reviews, Metaanalysen, Kohortenstudien, Fall-Kontroll-Studien noch

Einzelfallbeschreibungen zum Thema Therapie der Nachgeburtsverhaltung des

Rindes gefunden. 91,7 % der nicht-systematischen Reviews wurden durch die

Gutachter korrekt erfasst, 8,3 % wurden jedoch fälschlicherweise als systematischer

Review gewertet. 77,8 % der verblindeten, randomisierten, kontrollierten Studien

wurden korrekt erfasst, 22,2 % dieser Studien wurden jedoch als randomisierte,

kontrollierte Studie eingestuft. 84,1 % der randomisierten, kontrollierten Studien

wurden durch die Gutachter korrekt bestimmt. Es kam zu Verwechslungen mit

„andere kontrollierte Studie“ (12,7 %) sowie Fallserie (3,2 %). Darüber hinaus wurden

63,9 % der „anderen kontrollierten Studien“ korrekt eingeteilt. Eine fehlerhafte

70

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine