Antibiotika-haltige Knochenzemente: In vitro Untersuchungen der ...

geb.uni.giessen.de

Antibiotika-haltige Knochenzemente: In vitro Untersuchungen der ...

Material und Methoden 26

3.2.1.2 Probenentnahme

Die Sammlung der Proben in verschließbaren Gefäßen aus dem ablaufenden Schlauch eines

jeden Kolbens erfolgte während 10 Minuten zu folgenden Zeiten:

0.25-0.35h, 0.55-1.05h, 1.55-2.05h, 2.55-3.05h,

3.55h-4.05h, 5.55-6.05h, 7.55-8.05h, 9.55-10.05h,

24h.

Die innerhalb von 10 Minuten gesammelte Probenmenge ergab etwa 1,6 ml. Die

Aufbewahrung der Proben bis zur mikrobiologischen Analyse erfolgte im Kühlschrank bei

4°C.

3.2.2 Bestimmung der Freisetzungskinetik mittels statischer Elution

3.2.2.1 Material

hohe Reagenzgläser (SCHOTT) mit Alukappe, steril

Ringerlösung, steril

lange Pinzette, steril

3.2.2.2 Methode

Die sterilen Reagenzgläser enthielten jeweils 2 ml Ringerlösung; damit waren die

Prüfzylinder ausreichend mit Lösung bedeckt. Alukappen und Reagenzglasöffnungen wurden

kurz zur Sterilitätserhaltung bei jedem Öffnen abgeflämmt.

Zur Elution wurden 3 Reagenzgläser mit je einem Prüfzylinder im Brutschrank bei 37°C

inkubiert.

Der Wechsel des Elutionsmediums fand zu folgenden Zeiten (analog zur kontinuierlichen

Elution) statt:

0,5h, 1h, 2h, 3h, 4h, 6h, 8h, 10h, 24h.

Die Clindamycin-haltigen Knochenzemente wurden über 72h eluiert (zusätzliche Wechsel des

Mediums nach 48h und 72h).

Nach Entnahme aus dem Reagenzglas mit einer langen Pinzette wurde der Prüfzylinder in ein

neues Reagenzglas mit 2ml Ringerlösung überführt. Die Aufbewahrung des Eluats in einem

verschließbaren Probenröhrchen bis zur mikrobiologischen Analyse erfolgte im Kühlschrank

bei 4°C.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine