05.10.2013 Aufrufe

BOLD TRAVEL No.02

SCHWEIZ DE LUXE: ZÜRICH, BASEL, GENF UND DAS OBERENGADIN | ROAD TRIP MAROKKO | BELLA ITALIA: VENEDIG, NEAPEL UND APULIEN | BODRUM: PERLE DER ÄGÄIS


SCHWEIZ DE LUXE: ZÜRICH, BASEL, GENF UND DAS OBERENGADIN | ROAD TRIP MAROKKO | BELLA ITALIA: VENEDIG, NEAPEL UND APULIEN | BODRUM: PERLE DER ÄGÄIS

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Zeitgeist | Lifestyle | Kunst | Kultur | Mode | Trend

D 4.80 EUR | AT 5.50 EUR | CH 8.50 CHF BOLD THE MAGAZINE 02 | 2013 | 1

www.bold-magazine.eu

THE MAGAZINE

only for Tablets

Travel Special

SCHWEIZ DE LUXE: Zürich, Basel, Genf und das OBERENGADIN | Road Trip Marokko

BELLA ITALIA: Venedig, Neapel und Apulien | BODRUM: PERLE DER ÄGÄIS


2 | BOLD THE MAGAZINE


BOLD THE MAGAZINE | 3


4 | BOLD THE MAGAZINE

hugo.com shop online hugoboss.com


IT’S YOURTURN

BOLD THE MAGAZINE | 5

HUGO JUST DIFFERENT

THE NEW FRAGRANCE FOR MEN

FEATURING JARED LETO


6 | BOLD THE MAGAZINE Reise | MADRID | Corridas und Flamenco


Reise | MADRID | Corridas und Flamenco

BOLD THE MAGAZINE | 7


cartier.de – 089 55984-221

8 | BOLD THE MAGAZINE


BOLD THE MAGAZINE | 9


10 | BOLD THE MAGAZINE

inhalt

BOLD THE MAGAZINE

Inhalt

Die Schweiz

Ein Land für GenieSSer

12

BELLA ITALIA

Venedig, Neapel, Apulien

26

Wer aktive Erholung und Entspannung

auf hohem Niveau sucht, der findet in der

Schweiz neben wunderschönen Städten

und Pisten auch eine Vielzahl an Möglichkeiten,

den Winter zu geniessen: ein

traumhaftes Alpenpanorama, 11 autofreie

Winterurlaubsorte, Schneesicherheit

in 29 Skigebieten, die in über 2.800

Metern Höhe liegen, und gut präparierte

Winterwanderwege …

Venedig: Schönheit, Bezauberung, pittoreske,

leicht verfallende wunderschöne

Palazzi an lauschigen Wasserwegen.. Die

leichtfüßige Stimmung des Dolce Vita der

Venezianer aus vergangenen Zeiten …

Eine Sirene kam in der Bucht von Neapel

ans Land. Die Bewohner fanden sie und

hatten Mitleid – über so viel Mitgefühl

war die Sonne sehr glücklich und schenkte

sie dieser Gegend das ewige Licht …

BOLD THE MAGAZINE

Travel Special 02 2013

Titelbild:

Schweiz Tourismus

BODRUM

PERLE DER ÄGÄIS

55

Bodrum ist eine außergewöhnlich attraktive

Hafenstadt an der türkischen Westküste,

die Gegend besticht durch eine

Vielzahl schöner Buchten …

Apulien (Puglia) befindet sich an der

sogenannten Ferse des Stiefels und ist

in 6 Provinzen unterteilt: Bari, die Hauptstadt

sowie Foggia, Lecce, Tarent (Taranto),

Brindisi und Barletta Andria Trani. Der

Osten Apuliens gehört zur traumhaften

italienischen Adriaküste …

Engadin – St. Moritz:

Silvaplanersee mit

Piz da la Margna (3.159 m)

Road Trip Marokko

62

Auf einem kleinen abgelegenen Flughafen in Essauira beginnt unsere Reise durch das Land

aus 1.001 Nacht. BOLD testete hier den neuen Range Rover unter extremen Bedingungen:

Der feine Wüstensand an der malerischen Küste, Dünen- und Wasserfahrten verlangen alles

von unserem Palast auf Rädern, der sich davon kaum beeindruckt zeigt …


BOLD THE MAGAZINE | 11

ROECKL

INTELLIGENCE

SOLUTIONS

FOR YOUR

TOUCH

DISPLAY

www.roeckl.com


12 | BOLD THE MAGAZINE

Ein Land

für GenieSSer

Die Schweiz

AUTOR: J. M. Brain

Morgenstimmung auf dem Luganersee

(Kanton Tessin)


Reise | Ein Land für GenieSSer | Die Schweiz

BOLD THE MAGAZINE | 13

Fotos: Schweiz Tourismus, Zürich Tourismus / M. Rütschi

Wer aktive Erholung und Entspannung

auf hohem Niveau sucht, der findet in

der Schweiz auch abseits der Pisten eine

Vielzahl an Möglichkeiten, den Winter

zu genießen: ein traumhaftes Alpenpanorama,

11 autofreie Winterurlaubsorte,

Schneesicherheit in 29 Skigebieten, die in

über 2.800 Metern Höhe liegen, und gut

präparierte Winterwanderwege.

Aktive Erholung und Entschleunigung

sind in diesem Jahr die Top-Themen des

Schweizer Winters: Gemütliche Wanderungen

durch verschneite Winterlandschaften,

urige Bergbeizen mit typischen

Schweizer Spezialitäten, Sonnenbadeplätze

in bezaubernder Winter-Bergkulisse

– auf Augenhöhe mit den Viertausendern,

von denen sich in der

kleinen Schweiz sagenhafte 48 Stück

befinden. Der Abstieg von der Ischalp

über Clavadel nach Davos ist einer dieser

traumhaften Winterwanderwege. Die

Zürich: Zauberhafte

Adventszeit in der Altstadt.

leichte Wanderung führt in zweieinhalb

Stunden durch malerische Wälder und

aussichtsreiche Abschnitte. Einzigartige

Blicke auf den Säntis, Flumserberg und

Walensee genießen Winterwanderer auf

dem Panoramaweg Chäserrugg (2.262 m

über dem Meeresspiegel) im Churfirstengebiet.

Schneeschuhläufer finden in den

Freiburger Alpen und im Val d’Anniviers

(Wallis) auf jeweils über 120 Kilometern

markierten Schneeschuhtrails ihr Paradies.

Neben den malerischen Bergkulissen

haben aber auch die Schweizer

Städte einiges zu bieten ...

Erlebnismetropole

Zürich

Am nördlichen Ende des Zürichsees und

im Herzen der Schweiz liegt Zürich: Das

multikulturelle Ambiente und die Fülle

von Freizeitangeboten locken Gäste aus

aller Welt in die Region der kurzen Wege.

Über 50 Museen und mehr als 100 Galerien,

internationale Labels und urbane

Marken, ein überaus lebendiges Nachtleben,

See- und Flussbäder inmitten der

Stadt oder Wanderungen auf dem Uetliberg

bieten unzählige Möglichkeiten, die

Stadt zu entdecken.

Von den insgesamt 50 Museen widmen

sich 14 allein der Kunst: Im Kunsthaus

Zürich, dem Museum für bildende Kunst,

findet man eine der bedeutendsten Kunstsammlungen

der Schweiz. Die hochkarätige

Sammlung umfasst Werke vom 15.

Jahrhundert bis in die Gegenwart. Zu den

internationalen Schwerpunkten gehören

die größte Munch-Sammlung außerhalb

Norwegens sowie die bedeutendste und

umfangreichste Werksammlung Alberto

Giacomettis. Darüber hinaus werden

Bilder von Pablo Picasso, Claude Monet,

Marc Chagall, Vincent van Gogh und der

Expressionisten Oskar Kokoschka, Max

Beckmann und Lovis Corinth präsentiert.

Neben der fast schon klassisch zu

nennenden Pop Art (z. B. Andy Warhol

oder Richard Hamilton) sind Arbeiten von

Mark Rothko, Mario Merz, Cy Twombly,

Joseph Beuys und Georg Baselitz u.a.

vertreten.

Ein weiterer Höhepunkt ist das Museum

Rietberg als eines der international

führenden Zentren für außereuropäische

Kunst. Wenige Schritte vom Hauptbahnhof

Zürich entfernt beherbergt das

Schweizerische Landesmuseum – ein

über einhundert Jahre altes schlossartiges

Gebäude – die größte kulturgeschichtliche

Sammlung des Landes. Kunst wird .


14 | BOLD THE MAGAZINE

Zürich: Aussicht auf die beiden Kirchen Fraumünster und

St. Peter, mit Blick auf den Zürichsee und das Alpenpanorama.


BOLD THE MAGAZINE | 15


16 | BOLD THE MAGAZINE Reise | Ein Land für GenieSSer | Die Schweiz

in Zürich auch außerhalb von Museen

und Galerien gelebt: sei es mit der Giacometti-Halle

in der Polizei-Hauptwache,

den Chorfenstern von Marc Chagall in

der Fraumünster-Kirche oder der Heureka

von Jean Tinguely am Zürichsee unter

freiem Himmel.

traditionsbewusst

und aufgeschlossen

Basel

Im äußersten Nordwesten der Schweiz

zu beiden Seiten des Rheins liegt die

Stadt Basel. Sie ist die älteste Universitätsstadt

des Landes. Historische

Wahrzeichen der Stadt sind der große

Marktplatz mit dem reich verzierten

Rathaus aus rotem Sandstein und das

spätromanisch-gotische Münster. Bei

einem Spaziergang durch die Altstadt,

vorbei an kleinen Boutiquen, antiken

Bücher- und Designer-Läden, lohnt ein

Abstecher ins „Läckerli Huus“, um den

traditionellen Basler Honigkuchen zu

probieren. Die Botanischen Gärten, zahlreiche

Parks und des Rheinufer laden

zum Verweilen ein. Im größten Zoo

der Schweiz bietet das Etoschahaus

spektakuläre Einblicke in die namibische

Savanne.

International bekannte Museen, wie

das Kunstmuseum Basel, das Museum

des Eisenplastikers Jean Tinguely, die

Fondation Beyeler und das Museum der

Kulturen locken den Besucher ebenso

an wie zahlreiche Galerien und Kleintheater.

Auf den Bühnen des Theaters Basel

und des Schauspielhauses findet sich ein

breites Angebot an klassischen und zeitgenössischen

Aufführungen.

Basel: Morgenstimmung

am Rheinufer


Reise | Ein Land für GenieSSer | Die Schweiz

BOLD THE MAGAZINE | 17

Die kleinste

Metropole der Welt

Genf

Der europäische Sitz der UNO und das

Internationale Rote Kreuz, das von hier

aus seine humanitären Aktionen steuert,

befinden sich in der internationalsten

Stadt der Schweiz: in Genf. Eingebettet

zwischen nahen Alpengipfeln und dem

Hügelzug des Juras, liegt die französischsprachige

Stadt in der Bucht, wo

die Rhone den Genfersee verlässt. Die

Fontäne mit ihrem 140 Meter hohen

Wasserstrahl am Rande des Genfersees

und die „Horloge Fleuri“, die Uhr aus

Blumen im Englischen Garten, sind weltbekannte

Genfer Symbole.

Genf: Blick auf die 140 m hohe

Wasserfontäne im Genfersee (Jet d‘Eau)

Am rechten Ufer des Sees befinden sich

die meisten großen Hotels und viele

Restaurants. Über dem linken Ufer thront

die Altstadt. Sie wird von der Kathedrale

St-Pierre dominiert, doch das eigentliche

Zentrum der Altstadt ist die Place du

Bourg-de-Four, der älteste Platz der Stadt.

Quais, Seepromenaden, unzählige Parks,

belebte Altstadtgassen und elegante

Geschäfte laden zum Flanieren ein. Eine

der besterhaltenen alten Straßen ist die

Grand-Rue, wo Jean-Jacques Rousseau

geboren wurde. Der französischsprachige

Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge und

Komponist, dessen Gesamtwerk ein

unlösbarer Bestandteil der französischen

Literatur- und Geistesgeschichte ist,

hatte großen Einfluss auf die Pädagogik

und die Politische Theorie des 19. und

20. Jahrhunderts in ganz Europa und ist

einer der wichtigsten Wegbereiter der

Französischen Revolution. Auch kulturell

hat die Stadt im äußersten Westen der

Schweiz viel zu bieten: Im Grand Théâtre,

dem Genfer Opernhaus, treten international

bekannte Künstler auf. Museen, wie

das Musée international de l‘horlogerie,

ein Uhrenmuseum mit einer Kollektion

von Schmuck- und Spieluhren, oder

das Internationale Museum des Roten

Kreuzes und des Roten Halbmondes, das

Einblick in die Arbeit der humanitären

Organisation vermittelt, laden zu einem

Besuch ein. Ein lohnenswertes Ausflugsziel

ist der Berg Salève, der sich im nahen

Frankreich befindet. In weniger als fünf

Minuten bringt die Seilbahn den Besucher

auf 1.100 m, von wo aus sich eine

einzigartige Aussicht auf die Stadt Genf

und den Lac Lémanden Genfer See, die

Alpenkette, den Jura und den Montblanc

eröffnet.

Link zum Thema:

www.myswitzerland.com


18 | BOLD THE MAGAZINE Reise | SCHWEIZ DE LUXE | OBERENGADIN

SCHWEIZ

DE LUXE

OBERENGADIN

AUTOR: H. G. TEINER

Fotos: Schweiz Tourismus

Nach dem Ende der Eiszeit öffnete sich

im heutigen Kanton Graubünden auf

1.800 Meter über dem Meeresspiegel ein

80 Kilometer langes Hochtal – das

Engadin, das zu den höchstgelegenen

bewohnten Tälern Europas gehört. Viele

Jahrhunderte lang war das Tal nur über

Pässe zu erreichen. Gebrauchsgüter

und Lebensmittel wurden auf schmalen

Saumpfaden mit Maultieren und Pferden

transportiert. Seit dem Ausbau der Passstraßen,

dem Bau der Rhätischen Bahn

mit ihren zahlreichen Bergdurchbrüchen,

Die Rhaetische Bahn auf dem Val-Tuoi

Viadukt bei Guarda im Engadin.

Tunnels und dem Bernina Express, steht

auch das Oberengadin der ganzen Welt

offen.

Neben dem mächtigsten Gletscher der

Ostalpen, dem Morteratsch, und dem

einzigen Viertausender der Ostalpen,

dem Piz Bernina, liegt hier die Quelle des

Inns, der dem Tal seinen Namen gegeben

haben soll: In der regional gepflegten

Sprache (rätoromanisch) bedeutet die

Urform des Wortes Engadin, Engiadina:

Garten des Inns. Ein Garten, der zu Füßen

des Berninamassivs mit seinen zahlreichen

Dreitausendern und nahe dem

Schweizer Nationalpark mit ursprünglichen

Lärchen- und Arvenwäldern

gelegen, als botanische Schatzkammer

gilt und im Schnitt mit 322 Sonnentagen

im Jahr glänzt.

ST. MORITZ

UND SILVAPLANA

Das Oberengadin liegt im Dreieck Zürich,

Mailand und München und ist bequem

mit der Rhätischen Bahn oder über das

gut ausgebaute Straßennetz erreichbar.

Die Reise mit der Rhätischen Bahn ab

Chur über Tiefencastel bis St. Moritz

gehört mit ihren Kehrtunneln und den

schwindelerregenden Viadukten zu den

malerischsten und interessantesten in

ganz Europa. Mit seinem milden Mikroklima

ist das Oberengadin auch im

Sommer und Herbst ideal für einen sportund

bewegungsorientierten Urlaub. Eine

Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten sorgt

für reichlich Abwechslung: angefangen

von einer entspannenden Wanderung

um einen der schön gelegenen Seen und

Fahrten mit der Pferdekutsche, über das

anspruchsvollere Bezwingen der nahen .


Reise | SCHWEIZ DE LUXE | OBERENGADIN

BOLD THE MAGAZINE | 19

Engadin – St. Moritz:

Blick von Silvaplana auf den dampfenden Silvaplanersee,

im Hintergrund der Berg Piz da la Margna (3.159 m)


20 | BOLD THE MAGAZINE

Reise | SCHWEIZ DE LUXE | OBERENGADIN

Tiefschneefahren im Skigebiet Corvatsch, mit Blick

auf den Tschiervagletscher, oberhalb des Engadiner Sees.


Reise | SCHWEIZ DE LUXE | OBERENGADIN

BOLD THE MAGAZINE | 21

Berghöhen zu Fuß, bis hin zu Erkundungstouren

mit dem E-Bike, Stand-

Up Paddling und Badespaß im kühlen

Nass der Bergseen. Für Golffans stehen

drei Plätze bereit. Im Oberengadin und

der Gemeinde Silvaplana ist fast nichts

unmöglich – außer Langeweile!

LIFESTYLE-HOTEL

NIRA ALPINA

Das Hotel Nira Alpina befindet sich nahe

St. Moritz in Silvaplana, es liegt perfekt

in die Berglandschaft eingebettet am

oberen Ende des Engadiner Tals mit

Panoramablick auf die gesamte Weite

des Tales, insbesondere auf das kleine

Schweizer Dorf Surlej und den darunter

liegenden See. Das Nira Alpina wurde

Ende 2011 eröffnet. Alle 70 Zimmer

und Suiten verfügen über einen großen

Balkon oder eine Terrasse mit Panoramafenstern

und Blick auf den türkisblauen

See und die Engadiner Berge.

Das Hotel verfügt über einen direkten

Zugang zur Talstation der Corvatsch-

Bergbahn: Die Gäste können so, im

Sommer wie im Winter, auf bequemste

Weise und in der rekordverdächtigen Zeit

von 15 Minuten auf den mit 3.300 Metern

höchsten Gipfel des gesamten Gebiets

gelangen, um zu wandern oder äußerst

komfortabel Ski zu fahren.

Die Gäste dieses außergewöhnlichen

Boutique-Lifestylehotels können sich von

der vielseitigen Küche der drei hauseigenen

Restaurants verwöhnen lassen.

Das Nira Alpina überrascht mit einer

erstaunlichen Vielfalt an kulinarischen

Angeboten, von den typisch Schweizer

Spezialitäten bis hin zu internationaler

Fine Dining Cuisine oder auch mit frisch

zubereiteten, leichten Snacks. Brotzeit

de luxe: Gegen den Hunger zwischendurch

bietet die hoteleigene Bäckerei

allerhand Leckereien, vom Caprese Salat

über Sandwiches hin zum Cupcake. Die

Kreationen werden auch praktisch als

Lunchpaket zum Mitnehmen verpackt,

ideal für ein Picknick auf den Bergwiesen.

Während einer Wanderpause kann auch

an den zahlreichen öffentlichen Grillstellen

Mitgebrachtes selbst zubereitet

werden, das notwendige Feuerholz liegt

zum freien Gebrauch an entsprechenden

Stellen bereit.

Das passende Ambiente für einen

Sundowner bietet die Rooftop Bar im

stimmungsvollen alpinen Ambiente. Bei

knisterndem Kaminfeuer können sich die

Gäste auf Loungemöbeln niederlassen,

die mit gefleckten Kuhhäuten bezogen

sind, und den mit alpinen Aktivitäten

gefüllten Tag gemütlich ausklingen

lassen.

Das Nira Spa verwöhnt mit alpin

geprägten Wellnessbehandlungen. Eine

wärmende Massage mit Arnikaöl fördert

die Durchblutung, lockert die Muskulatur

und schützt so vor Muskelkater. Sportler

schätzen das Arnika-Massageöl insbesondere

zur Unterstützung und Erhaltung der

Gelenkfunktionen. Das Öl aus Johanniskraut

wird traditionell für Relax-Massagen

eingesetzt. Neben fünf großen Behandlungsräumen

verfügt das Nira Spa über

einen Ruheraum mit Stimmungslicht,

eine Aromakabine, einen Dampfraum,

Sauna, ein Rasul-Bad sowie einen großen

Whirlpool mit Brunnen und Unterwasserliegen.

Während der Skisaison wird das

Angebot durch kraftvolle Sportmassagen

erweitert.

Sport und Bewegung

in jeder Jahreszeit

Das Skigebiet Corvatsch am Silvaplaner

Hausberg garantiert mit 41 Kilometern

roten und zwölf Kilometern schwarzen

Pisten die bei Weitem anspruchsvollsten

Skierlebnisse in St. Moritz – exzellente

Bedingungen und Schneesicherheit

inklusive. Die dortige Freeride-Piste ist

legendär und selten verspurt, die neun

Kilometer lange Königsabfahrt vom

Corvatsch über den Hahnensee direkt

nach St. Moritz ist eine prickelnde Erfahrung

und ein Muss für jeden Skifan.

Der Hausberg von St. Moritz, der Piz Nair,

und das Corviglia-Gebiet bieten Skifahrern

Abfahrten aller Schwierigkeitsgrade.

Jeden Freitagabend werden 4,2 Pistenkilometer

des Corvatsch mit Flutlicht

beleuchtet, und die Seilbahn öffnet von

abends 19.00 Uhr bis morgens 1.40 Uhr.

Einer Abfahrt unter Sternen direkt zum

Nira Alpina steht damit nichts im Wege.

Zum Zwischenstopp für eine Stärkung

bietet sich die Mittelstation Murtèl an.

Allen Langläufern und Winterwanderern

bietet die Skiregion Engadin/St. Moritz

insgesamt 180 Kilometer Langlaufloipen

und 150 Kilometer Winterwanderwege.


22 | BOLD THE MAGAZINE

Reise | SCHWEIZ DE LUXE | OBERENGADIN

Segelregatta auf

dem Silvaplanersee

Der sommerliche Malojawind schafft

zusammen mit der regionalspezifischen

thermischen Zirkulation die perfekten

Bedingungen am Silvaplanersee, was vor

allem Kite- und Windsurfer sowie Segler

zu schätzen wissen: Windsurfen auf 1.800

Metern über dem Meeresspiegel!

Der Silvaplanersee ist als eines der besten

Windsurfgebiete Europas bekannt. Im

Idealfall kommt der Malojawind gegen

Mittag auf und lässt die Herzen windhungriger

Surfer höher schlagen. Silvaplana

ist im Sommer Austragungsort

hervorragender Sportevents wie dem

Surfspektakel „Engadinwind“, der längsten

zu 49 Kilometer pro Stunde, werden in

diesem windsicheren Revier in hochalpiner

Umgebung jedes Jahr internationale

Meisterschaften veranstaltet. Die

Gäste der Region finden im Sommer

ein Wanderparadies mit über 580 Kilometer

Streckennetz vor. Spektakuläre

Wanderwege führen direkt vom Dorf

Surlej in die umliegenden Berge. Die

Wege mit ihren herrlichen Panoramablicken

folgen dabei oft ehemaligen

Maultierpfaden, die einst für den Warentransport

durch diese unzugängliche

Region genutzt wurden. Das Hotel Nira

Alpina bietet zudem leichten Zugang

zu einigen der berühmtesten Höhenund

höchst gelegenen Windsurfregatta

der Welt. Auch Kitesurfing, alias Kitesailing,

eine ebeno anspruchsvolle und

boomende Wasser-Trendsportart, kann

hier betrieben werden. Der Silvaplanersee

bietet dafür ideale Bedingungen

und kann als einer der Top Spots der

Welt bezeichnet werden. Stefan Popprath,

der Leiter der ansässigen Kiteschule,

ist einer der Pioniere dieser Sportart in

den Bergen. Der Silvaplanersee ist auch

für Segelsportler eine faszinierende und

außergewöhnliche Location. Bei angenehm

hohen Windstärken mit Werten

von 3 bis 6 auf der Beaufortskala, das

entspricht Windgeschwindigkeiten bis


Reise | SCHWEIZ DE LUXE | OBERENGADIN

BOLD THE MAGAZINE | 23

wander- und Kletterwege der Region,

welche direkt oberhalb der Corvatsch-

Bergbahn beginnen. Geübte Kletterer

lockt der berüchtigte Senda dal Diavel,

der „Teufelsweg“, oder der Aufstieg auf

den Gipfel des 3.901 Meter hohen Piz

Palü, der nur über den Persgletscher mit

Steigeisen, Eispickel und Seilen erreicht

werden kann. Eine leichter zu nehmende

Route mit herrlichen Ausblicken führt

durch Nadelwälder und an Gebirgsbächen

entlang hinauf zum Gipfel des

Piz Ot auf eine Höhe von 3.246 Metern.

Das Engadin ist ein wahres Eldorado für

Mountainbiker und bietet selbst Könnern

immer wieder neue Herausforderungen.

Ein Wegenetz von über 400 Kilometern

lädt zum Radfahren ein, darunter der

bekannte Suvrettapass und ein Schmugglerpass

abwärts nach Poschiavo. Unser

besonderer Tipp gilt den Touren mit

dem Mountainbike unter der Führung

des Schweizers Wolfgang Debrunner.

Der erfahrene Einheimische macht jede

Tour zu einem persönlichen Erlebnis

unter Freunden. Sehr zu empfehlen ist

für Ungeübte und Wiedereinsteiger

die Wahl eines modernen E-Bikes. Eine

Probeausfahrt mit einem Modell der

innovativen FLYER Manufaktur sollte man

sich nicht entgehen lassen.

NIETZSCHE

UND ZARATHUSTRA

Neben den sportlichen und kulinarischen

Anreizen bietet diese Gegend auch einen

geistigen Höhepunkt, der unbedingter

Erwähnung bedarf: Die vielen Sonnentage

und das faszinierende Lichtspiel

ließen den Philosophen Friedrich Nietzsche

glauben, die „Wiege aller Silbertöne“

gefunden zu haben.

1881 kam Nietzsche das erste Mal nach

Sils-Maria und kehrte danach immer

wieder zur Sommerfrische in diese

Gegend zurück. Hier fand er einen Ort,

der ihm Ruhe und Konzentration ermöglichte.

Eine Landschaft, die ihm, nach

seinen eigenen Worten, blutsverwandt

war. Hier entstanden wichtige Werke,

so auch der zweite Teil des bekannten

Buches: „Also sprach Zarathustra. Ein

Buch für Alle und Keinen“. Ein schwer

verdauliches Stück europäischer Philosophiegeschichte

und einer geistigen Bergbesteigung

gleichkommend. Die Inspiration

für den zentralen Gedanken der

ewigen Wiederkehr des Gleichen fand

er nach eigenen Aussagen am Ufer des

Silsersees.

Das Nietzsche-Haus in Sils-Maria steht

noch heute und ist für Besucher geöffnet.

Eine Ausstellung zeigt: Handschriften und

Briefe aus Nietzsches Silser Zeit, Erstausgaben

und die originale Totenmaske. Das

Schlaf- und Arbeitszimmer des Denkers

und Dichters ist in seiner ursprünglichen

Schlichtheit vollständig erhalten – hier

kann man dem Geist Nietzsches wahrhaftig

nachspüren und über Sätze aus

„Also sprach Zarathustra“ nachsinnen:

„Seit es Menschen gibt, hat der Mensch

sich zu wenig gefreut: das allein, meine

Brüder, ist unsre Erbsünde.“ (Friedrich

Nietzsche)

Links zum Thema:

www.engadin.ch

www.silvaplana.ch

www.stmoritz.ch

www.niraalpina.ch

Sport und Freizeit:

www.windsurfing-silvaplana.ch

www.claluena-sils.ch

www.flyer.ch


24 | BOLD THE MAGAZINE

visit www.marc-cain.com


BOLD THE MAGAZINE | 25


26 | BOLD THE MAGAZINE

Reise | Bella Italia

BELLA ITALIA

Stadt der Sehnsucht

Venedig

AUTOR: H. G. Teiner

Der knapp vier Kilometer lange und bis zu 70 Meter breite Canal Grande

ist die Hauptverkehrsader Venedigs und trennt die Sestieri von Cannaregio, San Marco und Castello (de citra)

von San Polo, Dorsoduro und Santa Croce (de ultra).


Reise | Bella Italia

BOLD THE MAGAZINE | 27

Venedig heute, das lässt an Schönheit

und Bezauberung denken, an pittoreske,

leicht verfallende, aber noch immer

wunderschöne Palazzi, die an lauschigen

Wasserwegen liegen. Die leichtfüßige

Stimmung des Dolce Vita der Venezianer

aus vergangenen Zeiten versetzt immer

noch in romantisch-verklärende Stimmung.

Thomas Manns Novelle „Tod in Venedig“,

entstanden zu Beginn des 20. Jahrhunderts,

passt genau an diesen Ort –

an einen Ort der wahrhaftigen Vergänglichkeit.

Ein alternder, geadelter Schriftsteller

und anerkanntes Mitglied der

Gesellschaft zwischen bewundernder

Distanz und willenloser Hingabe in der

geheimnisvollen Stimmung eines zeitgemäß

tabubehafteten, dramatischen

Liebesabenteuers. Ein Drama aus vollkommener

Schönheit und unaufhaltsamem

Niedergang.

WASSER

STATT STRASSEN

Die Lagunen-Stadt besteht aus ca. 50

Inseln und 175 Kanälen. Der Markusdom

(Basilica San Marco), der Dogenpalast

(Palazzo Ducale), die Rialtobrücke (Ponte

di Rialto) oder die Kirche Santa Maria

della Salute sind erste Anlaufpunkte und

eindrucksvolle Monumente vergangener

Zeiten. Man sollte unbedingt genügend

Zeit einplanen, um auch die abgelegenen

Plätze, Kanäle und Gassen dieser geheimnisvollen,

morbiden Stadt zu erkunden.

Wer länger bleiben möchte, hat die Wahl

zwischen mietbaren Zimmern, Palästen,

Hotels und Pensionen in verschiedenen

Kategorien. Preiswerter als in der Altstadt

ist eine Unterkunft auf der nahe gelegenen

Insel Lido. Eine andere Alternative

ist eine Unterkunft auf dem Festland, in

Mestre. Mit der Bahn lässt sich die Altstadt

von dort aus bequem erreichen.

Die Rialto-Brücke führt seit 1507 unverändert

über den Canal Grande, das beeindruckende

Bauwerk aus der Zeit der

Renaissance könnte so Einiges aus seiner

bewegten Geschichte erzählen und ächzt

unerschrocken unter den Millionen von

Touristentritten. In den letzten 100 Jahren

sank Venedig um über 20 Zentimeter ab,

dazu sorgt die Klimaerwärmung für ein

beängstigendes Ansteigen des Meeresspiegels.

Das winterliche Hochwasser, das

Acqua Alta, bedroht ebenso regelmäßig

die Stadt. Bauliche Großmaßnahmen

sollen die Schönheit Venedigs vor Hochwasser

und größeren Fluten bewahren,

dazu sind derzeit bewegliche Fluttore

zum Schutz vor massiven Überschwemmungen

in Planung. Den Adriawellen

soll so die zerstörende Wirkung auf die

Lagune genommen werden. Das Projekt

heißt MOSE (Moduolo Sperimentale

Elettromeccanico). Ähnliche Flutwehre

sind in London und Rotterdam bereits

seit Längerem erfolgreich im Einsatz, in

Venedig ist die Technik aus ökologischer

Sicht allerdings umstritten, die Finanzierung

unklar und eine Fertigstellung

ungewiss.

URSPRÜNGLICHES

Venedig

Fotos: J. M. Brain

Chiesa di San Giorgio Maggiore

Das authentische und traditionelle

Venedig lässt sich am besten auf dem

Marktplatz erleben, welcher immer noch

von den Einheimischen zur Eigenversorgung

genutzt wird. Ein Besuch des

Rialto-Marktes, in der unmittelbaren

Nähe der gleichnamigen Brücke, sollte

in jedem Fall für Genießer und für alle ..


28 | BOLD THE MAGAZINE


BOLD THE MAGAZINE | 29

Abseits der Touristenpfade, in den Seitenstraßen und

Gassen, kann man das ursprüngliche Venedig entdecken.


30 | BOLD THE MAGAZINE

Reise | Bella Italia

Der Markusplatz (Piazza San Marco) ist der bedeutendste

und bekannteste Platz der Lagunenstadt Venedig.


Reise | Bella Italia

BOLD THE MAGAZINE | 31

Das Motto des Carnevale di Venezia

lautet für 2013: „Vivi i colori“

der italienischen Küche Zugewandten

auf dem Reiseplan stehen. Bereits seit

dem neunten Jahrhundert werden auf

dem traditionellen und berühmten Markt

Fisch, Obst und Gemüse gehandelt.

Immer noch werden dort fangfrischer

Fisch aus der Umgebung und eine große

Auswahl aller erdenklichen Meeresfrüchte

angeboten. Obst und Gemüse

werden nebenan auf der im Norden

Venedigs liegenden Insel Sant Erasmo

angebaut. Mazzorbo, Torcello, die Vignole

vecchie, das sind weitere Namen einiger

ursprünglicher Inseln der Nordlagune

von Venedig, die weit weniger bekannt,

jedoch unweit des überfüllten Markusplatzes

zu finden und per Boot zu erreichen

sind. Hier offenbart Venedig seine

wahre und einfache Schönheit.

CARNEVALE DI

VENEZIA

Der vor zwei Jahrzehnten wieder eingeführte

Karneval hat sich als italienisches

und auch europäisches Großereignis

etabliert, ein Event, das man einmal erlebt

haben muss. Der Begriff Carnevale di

Venezia wurde erstmals in einem mittelalterlichen

Schriftstück des Dogen Vitale

Falier im 11. Jahrhundert verwendet. Im

18. Jahrhundert, zur Zeit des legendären

Frauenverführers Casanova, erreichte

der Karneval seine größte Bedeutung in

Verbindung mit sinnlicher Verführung

und Auswüchsen von Sittenlosigkeit. In

der Gegenwart wird der Karneval offiziell

zehn Tage vor Aschermittwoch mit

dem Volo dell‘angelo, dem sogenannten

Engelsflug eröffnet: Fantasievoll Kostümierte

bewegen sich in geheimnisvoller

Weise auf dem Markusplatz und

durchziehen in märchenhafter Weise die

Gassen der Stadt. Der größte Besucheransturm

ist am Wochenende vor Aschermittwoch

zu erwarten. Für einheimische

und alle angereisten Beobachter ist die

Kostümparade am Sonntag ein sehenswerter

Höhepunkt. Probieren Sie in

jedem Fall auch die Fritole und Galani,

das ist traditionelles Karnevalsgebäck,

vergleichbar mit den frittierten Berlinern

oder Krapfen hierzulande. Jedes Jahr steht

der Karneval unter einem bestimmten

Motto, das sich als Leitmotiv durch die

Veranstaltungen auf den Straßen und in

den Palazzi zieht. Das Thema für das diesjährige

Spektakel ist „Vivi i colori“ (Lebe

die Farben). 2013 findet dieses venezianische

Highlight vom 26. Januar bis zum

12. Februar statt.

Link zum Thema:

www.turismovenezia.it


32 | BOLD THE MAGAZINE

Reise | Bella Italia

am FuSSe

des Vesuv

Neapel

AUTOR: J. M. brain

„ ... Odysseus aber konnte der Gesang

der Sirenen nichts anhaben, und er

steuerte sein Schiff sicher durch die

Klippen. Für ihr Versagen mussten die

Sirenen sterben, ihre leblosen Körper

wurden vom Meer davon gespült, und

eine von ihnen kam in der Bucht von

Neapel ans Land. Die Bewohner fanden

sie, hatten Mitleid mit dem schönen

Wesen und errichteten ihr ein Grab. Über

so viel Mitgefühl war die Sonne verwundert

und sehr glücklich, darum schenkte

sie dieser Gegend das ewige Licht.“

So geht die Sage, die die Neapolitaner

stolz erzählen: Mit Stolz auf ihre Stadt,

ihre Traditionen und ihre 250 Sonnentage

im Jahr. Neapel, die drittgrößte

Stadt Italiens, zählt 956.739 Einwohner

und ist weniger touristisch überlaufen

als ihre größeren Schwestern Rom und

Mailand und damit empfehlenswertes

Ziel für alle, die etwas Ursprünglichkeit

auf ihrer Italienreise suchen. Die Gassen

sind schmal und hoch, zwischen den

Häusern fliegen die lebhaften Gespräche

der Einwohner hin und her, es riecht nach

Kaffee, Sonne, dem Salz des Meeres und

nach Waschmittel, das der Wind aus der

vor jedem Fenster flatternden Wäsche

davon trägt.

Palazzo Caracciolo

Napoli

Als Unterkunft vor Ort empfehlen wir

das Hotel Palazzo Caracciolo Napoli. Der

ehemalige Residenzsitz neapolitanischen

Adels ist heute ein Ort mit viel Herzlichkeit

und Gastfreundschaft, der nichts ..

Fotos: J. M. Brain

Der Vesuv (1281 m) befindet sich, seit dem

letzten Ausbruch 1944, in einer Ruhephase.


BOLD THE MAGAZINE | 33

Engadin – St. Moritz:

Blick Neapel von – Via Silvaplana Spaccanapoli, auf den dampfenden Silvaplanersee,

im frischen Hintergrund Fisch gibt der es Berg hier Piz an da jeder la Margna Ecke (3.159 m)


34 | BOLD THE MAGAZINE

Reise | Bella Italia

Bei einem Ausbruch des Vesuvs wurde Pompeji im Jahre 79 n. Chr.

verschüttet, konserviert und im Laufe der Zeit vergessen.


Reise | Bella Italia

BOLD THE MAGAZINE | 35

von seiner Eleganz verloren hat. Der Palazzo

Caracciolo liegt im Herzen Neapels

im, aus dem 13. Jahrhundert stammenden,

historischen Viertel. Das historische

Gebäude diente nicht nur der Adelsfamilie

Caracciolo als Residenz, sondern auch

dem napoleonischen General und König

von Neapel Joachim Murat.

Die Vergessene Stadt

Pompeji

Nur 20 Kilometer von Neapel entfernt,

inmitten fruchtbarer Lavafelder voller

Blumen, Orangenbäume und Zitronenhänge,

am Fuße des Vesuvs, liegt schlafend

und doch in seltsamer Gegenwärtigkeit

– Pompeji.

Von der damals blühenden Handelsstadt,

vor Ausbruch des Vulkans direkt am Meer

gelegen, geht eine faszinierende Magie

aus. Im Jahre 79 n. Chr. wurde die Stadt

bei einem gewaltigen Ausbruch des

Vesuvs in ihrem Alltag begraben und

vergessen. Eine eindrucksvolle Beschreibung

der letzten Stunden findet sich in

den Briefen von Plinius dem Jüngeren,

einem Zeitzeugen dieser Naturkatastrophe,

an den Geschichtsschreiber Tacitus,

die einen Eindruck über das Leben in

dieser Zeit entstehen lassen. Ende des

16. Jahrhunderts fanden Bauern zufällig

Überreste der Stadt. Im 18. Jahrhundert

ließen die Bourbonenkönige erste archäologische

Grabungen vornehmen.

Bis heute sind etwa 50 der 66 Hektar

Stadtfläche wieder freigelegt und 1997

von der UNESCO zum Weltkulturerbe

ernannt worden. Was in Pompeji dem

Licht der Sonne wiedergegeben wurde,

ist nicht nur aus kunsthistorischer Sicht

nahezu unglaublich. Prächtige Patrizierhäuser

mit vollständig erhaltenen

filigranen Mosaiken und Malereien,

einladenden Gärten, Badeanstalten, in

denen die feinen Reliefs an den Wänden

noch heute dem Besucher unterhaltsame

Zerstreuung bieten, Schänken und

Bäckereien, von denen scheinbar noch

der Geruch des Mahls ausgeht, und

sogar die Bildertafeln in den Bordellen

geben dem Besucher keinen Augenblick

zu begreifen, dass diese Stadt beinahe

2000 Jahre unter einer 7 Meter hohen

Schicht aus Asche und Bimsstein begraben

lag. Obwohl man inmitten von Ruinen

steht, geht ein eigenartiges Leben

von diesen Mauern aus, das mit keinem

Lehrbuch, keinem Reisebericht wiederzugeben

ist. Spätestens, wenn man die

Körper der Menschen sieht, die innerhalb

von Sekunden gänzlich von Lava

umschlossen wurden, in dieser tödlichen

Hülle verwesten und von Archäologen

wieder ausgegossen wurden, ist man

vom besonderen Bann Pompejis gefangen

genommen. Aus Gips und Knochen

sieht man sie, voller Grauen, die Hände

vor den Augen oder schützend über dem

Kopf zusammengeschlagen, als wären sie

eben noch am Leben gewesen.

Links zum Thema:

www.accorhotels.com

www.inaples.it


36 | BOLD THE MAGAZINE


Reise | Bella Italia BOLD THE MAGAZINE | 37

Apulien

vedere e morire

AUTOR: H. G. Teiner

Wenige hundert Meter hinter der Küste Apuliens, inmitten von riesigen Olivenhainen,

liegt das Borgo Egnazia, ein 5-Sterne-Luxusresort und architektonisches Juwel.


38 | BOLD THE MAGAZINE

Reise | Bella Italia

Die Region Apulien (Puglia) befindet sich

im südöstlichen Teil Italiens an der sogenannten

Ferse des Stiefels und besitzt

eine Fläche von 19.000 km² sowie ca. 4

Millionen Einwohner. Die Region ist in 6

Provinzen unterteilt: Bari, die Hauptstadt

sowie Foggia, Lecce, Tarent (Taranto),

Brindisi und Barletta Andria Trani. Der

Osten Apuliens gehört zur italienischen

Adriaküste.

Geografisch gesehen kann man diese

Region als Küstenlandschaft betrachten,

die überwiegend von den fruchtbaren

Böden profitiert und Landwirtschaft

betreibt. So werden größtenteils

Getreide, Mandeln, Oliven und Wein

angebaut. Man konzentriert sich hier auf

die Produktion erstklassiger Weine und

feinsten Olivenöls. Als Rebsorten werden

in Apulien überwiegend der Sangiovese

und Negroamaro angebaut.

Steuerfreies

Weltkulturerbe

Südöstlich von Bari befindet sich die

Ortschaft Alberobello. Rund um diese

Ortschaft errichteten Hirten und Bauern

kleine Häuser mit hohen runden Dächern,

die Trulli genannt werden. Da diese

Rundhäuser nicht als Häuser anerkannt

wurden und somit keine Steuer

zu entrichten war, setzten sie sich bei

der armen Landbevölkerung der Region

schnell durch – und die Not wurde

zur runden Tugend. Seit 1996 gehört

die Ortschaft zum Weltkulturerbe der

Unesco und ist als historisches Monument

geschützt.


Reise | Bella Italia

BOLD THE MAGAZINE | 39

Trullo (italienisch), Mehrzahl Trulli, ist eine Bezeichnung

für die vor allem in Apulien vorkommenden Rundhäuser.

Die Kraggewölbebauten aus Trockenmauerwerk werden

ohne Mörtel errichtet.


40 | BOLD THE MAGAZINE

Reise | Bella Italia

Mit seiner Mischung aus traditioneller Ästhetik und

modernstem Luxus fügt sich das Borgo Egnazia perfekt

in die umgebende Landschaft ein.


Reise | Bella Italia

BOLD THE MAGAZINE | 41

BOLD Empfehlung:

Borgo Egnazia

Das luxuriöse Resort Borgo Egnazia liegt

im Herzen Apuliens an der kristallblauen

Adria. In der 85 Hektar großen Anlage

spiegelt sich die gesamte Geschichte der

Region. Ergänzt wird dieser besondere

Charme von der üppigen Pflanzenwelt

mit Bougainville, Jasmin, Kaktusfeigen,

Zitronenhainen und jahrhundertealten

Olivenbäumen. Das 5-Sterne-Resort ist

in drei Bereiche unterteilt: Das Hotel im

zentralen Gebäude mit 63 eleganten

Zimmern und Suiten. Das „Borgo Village“,

einem historischen Dorf nachempfunden,

bietet 93 Wohneinheiten mit komfortablen

Town Houses und Zimmern mit

arabischen Gärten, privaten Veranden und

Terrassen. Das „Borgo Village“ mit seiner

reizvollen Kombination von Luxus und

ländlicher Dorfatmosphäre ist ideal für

einen Familien-Urlaub. Der dritte Bereich:

28 luxuriöse Villen mit Privatpool und

Garten, garantiert absolute Privatsphäre.

Im eleganten Spa mit hervorragender

Ausstattung bieten innovative Behandlungsmethoden

eine komplette Regeneration

für Körper und Geist. Für Sport

und Freizeit stehen drei Tennisplätze,

drei Swimmingpools, ein Hallenbad und

der hoteleigene 18-Loch-Golfplatz zur

Verfügung.

Link zum Thema:

www.borgoegnazia.com


42 | BOLD THE MAGAZINE Mode | kagga kamma


Mode | kagga kamma

BOLD BOLD THE THE MAGAZINE | 43

kagga

kamma

Fashion for men

Fotograf: C. köstlin

Jacke: C. P. Company | Pullover: Marc Stone

Hose: G-Star | Schuhe: Military Shop

Make-Up & Hair: T. Hellblau | Styling: Y. Reichmuth | Assitenz: C. Matter | Model: Michael (Vision Models)

Produktion: 10-4 inc. | Dank an: H. Stauch, R. Kent, H. Louw, R. Smit, T. & S. Sykes


44 | BOLD THE MAGAZINE Mode | kagga kamma

Pullover: Diesel

Hose: Zara

Armband: Diesel


Mode | kagga kamma

BOLD BOLD THE THE MAGAZINE | 45


46 | BOLD THE MAGAZINE


Mode | kagga kamma

BOLD BOLD THE THE MAGAZINE | 47

linke Seite

Schal: Marc Stone

rechte Seite

Shirt: Laend Phuengkit

Shorts: Diesel


48 | BOLD THE MAGAZINE


BOLD THE MAGAZINE | 49

Waxed Pants: Diesel

Shirt & Weste: Vintage

Schuhe: Dr. Martens


50 | BOLD THE MAGAZINE Mode | kagga kamma

linke Seite

Jacke: Diesel

Shirt: Zara

Hose: G-Star

Bullet Belt: Stylist‘s Own

rechte Seite

Jacke: C. P. Company

Pullover: Marc Stone

Hose: G-Star


BOLD THE MAGAZINE | 51


52 | BOLD THE MAGAZINE


BOLD THE MAGAZINE | 53


54 | BOLD THE MAGAZINE

GET READY TO RUMBLE!

AUTUMN/WINTER 12/13

WWW.BARUTTI.COM


Reise | BODRUM | Perle der Ägäis BOLD THE MAGAZINE | 55

BODRUM

PERLE DER ÄGÄIS

Autor & Fotograf: H. G. Teiner

Atemberaubende Aussicht von der Terrasse

des Hotels: The Marmara Bodrum


56 | BOLD THE MAGAZINE

Reise | BODRUM | Perle der Ägäis

Blick vom Kastell St. Peter auf den Bodrumer Hafen

mit dem Club-Katamaran vor Anker liegend


Reise | BODRUM | Perle der Ägäis

BOLD THE MAGAZINE | 57

Bodrum ist eine außergewöhnlich attraktive

Hafenstadt an der türkischen Westküste,

die Gegend besticht durch eine

Vielzahl schöner Buchten, die umgebende

Hügellandschaft ist durch viel Grün mit

Pinienwäldern und Olivenhainen gekennzeichnet.

Bodrum ist ohne Zweifel eines

der vielseitigsten Reiseziele der Türkei.

Hervorragendes Wetter ist garantiert: Der

Dichter Homer (850 v. Chr.) beschrieb

diese Gegend als das Land des ewigen

Blau. Dieser besondere Teil der Ägäisküste

bietet jedoch weitaus mehr als blaues

Meer und blauen Himmel. Aufgrund

des angenehmen, warmen und windreichen

Mittelmeerklimas gilt Bodrum seit

langem als bevorzugter Ort der Erholung

für Einheimische. Die Reichen und

Berühmten haben hier einige respektable

Yachten vor Anker oder einen schicken

Zweitwohnsitz zum Ausspannen.

Bodrum ist in den vergangenen Jahren

zwar immer mehr zu einem Zentrum des

internationalen gehobenen Tourismus

geworden, es bleibt jedoch weiterhin

einer der schönsten Badeorte der Türkei.

Oberflächlich betrachtet ist Bodrum ein

Ort der langen Partynächte und für sein

wildes Nachtleben bekannt. Dahinter

gibt es jedoch tausendundeine Möglichkeit,

eine entspannte, sportliche und

erholsame Zeit des persönlichen Wohlfühlens

zu erleben.

Auf dem Luftweg erreicht man Bodrum

beispielsweise über Istanbul, die komfortable

und empfehlenswerte Fluglinie

Turkish Airlines hat hier zahlreiche Verbindungen

im Angebot. Turkish Airlines

wurde 2011 immerhin als beste Airline

Europas ausgezeichnet. In Deutschland

fliegt Turkish Airlines wöchentlich

ab Berlin, Hamburg, Hannover, Düsseldorf,

Köln, Frankfurt, Stuttgart, Nürnberg,

München und bald auch ab Bremen und

Leipzig über das Drehkreuz Istanbul in

die Türkei, bevor es weiter an die Küste

zur Entspannung geht. Je nach Abflugort

bietet Air Berlin auch Direktflüge an.

LIVESTYLE

FIRST CLASS

Von Mitte Juni bis Mitte September ist

Hochsaison: Wer ein ausschweifendes

Nachtleben, Shopping total und den

Menschentrubel sucht, der ist in der

Bodrumer Altstadt richtig. Vor allem an

der Meyhaneler Sokagi, der Straße der

Tavernen, gibt es Boutiquen, Souvenirläden

und stilvolle Restaurants bis zum

Abwinken. Die Altstadt verströmt, mit

ihren engen Gassen und insbesondere in

abendlicher Stimmung, eine anziehende

und romantische Atmosphäre.

An der Hafenpromenade Neyzen Tevfik

Cadesi reihen sich Clubs, Partyevents und

Live-Musik-Veranstaltungen aneinander.

Wer das ganz große Disco-Erlebnis sucht,

muss unbedingt in den Open-Air-Club

Halikarnas: die größte Tanzarena unter

freiem Himmel mit reichlich Platz für bis

zu 4.000 Besuchern.

Mit dem Club-Katamaran kann die „Party-

Event-Latte“ noch höher gelegt werden:

Die schiffbare Tanzfläche ist der größte

schwimmende Club der Welt. Gegen

1 Uhr nachts legt das riesige Discoboot

ab und fährt aufs offene Meer hinaus.

Bis zu 1.500 Partygäste haben auf dem

Club-Katamaran einen wundervollen

Blick auf die nächtlich-illuminierte Kulisse

der Hafenstadt und können sich von den

coolen Rhytmen der internationalen

DJs und den anheizenden Bewegungen

der gut gebauten Gogo-Tänzerinnen

mitreißen lassen.

GRIECHEN, RÖMER,

KREUZRITTER, TÜRKEN

Bodrum gehört zum Bereich der Stadt

Mugla, deren Siedlungsgeschichte schon

etwa 3.000 Jahre vor Christus begann.

Die Spuren der verschiedenen Zivilisationen,

die nach und nach hier gesiedelt

haben, können noch heute begutachtet

werden.

Bodrum liegt an der Stelle der antiken

griechischen Stadt Halikarnassos, welche

im elften Jahrhundert vor Christus

gegründet wurde. Bekanntheit erlangte

die antike Stadt durch das Grabmal von

König Mausolos von Karien, welches als

eines der sieben Weltwunder berühmt

wurde. Ein Großteil der Steine wurde

allerdings im 15. Jahrhundert für den Bau

des Kastells St. Peter von den Kreuzrittern

des Johanniterordens zweckentfremdet.

Heute ist in dem guterhaltenen Kastell

das Museum für Unterwasserarchäologie

untergebracht. In den mittelalterlichen

Gebäudeteilen sind sehenswerte Exponate

von der Bronzezeit bis zur Zeit der

Byzantiner ausgestellt. Das gut erhaltene

Wrack aus der Bronzezeit, das Schiff von

Uluburun, stellt den Höhepunkt der ..


58 | BOLD THE MAGAZINE Reise | BODRUM | Perle der Ägäis

Die Bodrumer Bucht mit dem

mittelalterlichen Kastell St. Peter und

dem Unterwasser-Archäologie-Museum

Ausstellung dar. Auch das noch heute

genutzte antike Amphitheater ist einen

Besuch wert: Das von König Mausolos

im 4. Jahrhundert vor Christus erbaute

Theater besticht durch eine imposante

Open-Air-Steinarena und ist heute, mit

ihren bis zu 13.000 Plätzen, in einem

erstaunlich gut erhaltenen Zustand. In

der Hochsaison finden hier zahlreiche

Konzerte internationaler und türkischer

Bands sowie Theateraufführungen statt.

Zu Beginn der touristischen Entwicklung

war Bodrum das Ziel von Bohemiens und

Intellektuellen, welche dem Großstadt-

leben Istanbuls für einige Zeit den Rücken

zukehrten. Der bekannteste von ihnen

war der 1973 verstorbene Schriftsteller

und Journalist Cevat Şakir, der auch unter

dem Künstlernamen „Fischer von Halikarnassos“

bekannt wurde. Seine Werke

handelten von den Schwammtauchern

von Bodrum und ihrem ursprünglichen

Leben, von der Kultur Anatoliens und vom

ursprünglichen Leben an der Ägäis. Şakir

ebnete den Weg für den märchenhaften

Aufschwung des verschlafenen Fischerdorfs

zum heutigen kosmopolitischen

und bisweilen mondänen Reiseziel.

BLAUE REISE

LAISSEZ FAIRE AUF SEE

Kristallklares Wasser, verträumte Halbinseln,

Buchten und Kaps sowie romantische

Fischerdörfer vermitteln vom Boot

aus ein vollkommenes Bild der ägäischen

Küste. In den späten 50er Jahren

des letzten Jahrhunderts begann Cevat

Şakir mit Freunden, die Dörfer, Buchten

und Kulturschätze der Küstenregion um

Bodrum zu erkunden. Dabei waren sie

auf den einfachen, traditionellen Booten

der Schwammtaucher, den sogenannten


Reise | BODRUM | Perle der Ägäis

BOLD THE MAGAZINE | 59

Gulets, unterwegs. Diese Art und Weise

der Schifffahrt wird noch heute als Blaue

Reise bezeichnet. Bodrum ist mit seinem

exklusiven Hafen zu einem besonders

attraktiven Anlegeplatz für Segelyachten

geworden. Der Hafen bietet Platz für über

450 Yachten. Von dort aus sind zahlreiche

weitere Ankerplätze der Region innerhalb

eines Tagestörns zu erreichen. Die

Blauen Reisen finden ebenfalls, von hier

ausgehend, auf modernen, geräumigen

und komfortablen Holzschiffen statt. Die

Küstenlandschaft von Bodrum ist durch

zahlreiche Inseln, Halbinseln, Buchten

und Kaps mit abwechslungsreichen

Reisezielen ausgestattet. So erreicht man

per Schiff beispielsweise in einer halben

Stunde die griechische Insel Kos.

Profis und Hobbyskippern auf sieben

Etappen, entlang der ägäischen Küste,

ausgetragen wurde.

GASTFREUNDSCHAFT PUR

MARMARA HOTEL

Eine gelungene Synthese von wertigem

Alt und trendigem Neu ist das luxuriöse

5-Sterne Marmara Hotel Bodrum. Zahlreiche

Möbelstücke in den Zimmern und

Kunstwerke an den Wänden empfangen

den Gast in einem liebevollen Wohlfühlambiente.

Der französische Stararchitekt

Christian Allart gestaltete das elegante

Luxusquartier: In Anlehnung an das

mediterrane Flair des kleinen Küstenorts

bestimmen weiße Akzente, orientalisches

Handwerk und natürlicher Sandstein das

Design außen wie innen. Die türkische

Marmara Gruppe betreibt Hotels in der

gesamten Türkei – in Istanbul, Bodrum

und Antalya.

Das Hotel ist Mitglied der „Small Luxury

Hotels of the World“ und wurde als

einziges Hotel der Südtürkei mit dem Five

Star Diamond Award ausgezeichnet. The

Marmara Bodrum liegt etwa 30 km vom

Flughafen Bodrum/Milas entfernt und

liegt in einer bevorzugten Lage oberhalb

der Stadt, auf einer kleinen Anhöhe. .

SEGELSPORT

mit WINDGARANTIE

Mit dem Golf von Gökova eröffnet sich

vor Bodrum eines der schönsten Segelreviere

Europas. Es weht nahezu ganzjährig

ein konstanter Wind, der spätestens

ab den Mittagsstunden zuverlässig

die weißen Segel füllt. Im Sommer zieht

bei schönem Wetter und blauem Himmel

der Wind Meltemi die Küste entlang und

beschert den Seglern angenehme Böen

bei strahlender Sonne. Die perfekten

Wetterbedingungen, die malerischen

Küstenlandschaften und der exklusive

Lifestyle machen Bodrum zu einem

Eldorado für den internationalen Segelsport:

Von Januar bis Mai treffen sich in

Bodrum ambitionierte Segler zur „The

Marmara Bayk Winter Trophy“, die in

diesem Jahr bereits zum elften Mal von

Himmlischer Ausblick vom Sonnendeck

der Segelyacht auf der Blauen Reise


60 | BOLD THE MAGAZINE

Reise | BODRUM | Perle der Ägäis

Zwei Mal in der Woche praktiziert im

Marmara ein erfahrener Yoga-Lehrer

ausgewählte Elemente des Ashtangaund

des Hatha-Yoga Systems. Mit Blick auf

die beruhigenden Weiten des Ägäischen

Meeres erleben die Gäste das Gefühl der

puren Entspannung in der ruhigen Atmosphäre

des Hotelgartens.

Ziel der Übungen ist es, Körper und Geist

zu stärken und in Balance zu bringen.

Nach dem Yoga lädt das preisgekrönte

The Marmara Bodrum SPA zu einer wohltuenden

Massage ein. Exklusive Anwendungen

mit türkischem Wein oder

Honig-Joghurt-Ganzkörperpackungen

verwöhnen die Sinne und vertiefen die

entspannende Wirkung des Yoga in nachhaltiger

Weise.

Aus den regionalen Zutaten schöpfend,

bietet das SPA seinen Gästen zwei neue

Wellness-Behandlungen: die Weinmassage

und die Honig-Joghurt Ganzkörperpackung.

Die wohltuenden Essenzen der

Traube und des Joghurts stehen dabei

im Mittelpunkt, die natürlichen Bestandteile

beider Anwendungen stammen aus

der unmittelbaren Umgebung Bodrums.

Während der Weinmassage wird der Wein

aus heimischen Vinkara-Trauben sanft in

die Haut massiert. Von der wohltuenden

Wirkung dieser Anwendung wussten

bereits die alten Römer, die im Wein

enthaltenen Vitamine und Spurenelemente,

stärken den Kreislauf, das Immunsystem

und Bindegewebe.

Für den SPA-Anfänger eignen sich die

klassischen Massagen am besten.

Wellness auf der Terrasse

des Marmara SPA


Reise | BODRUM | Perle der Ägäis

BOLD THE MAGAZINE | 61

Marmara Beach

UND FRISCHER FISCH

Ein besonders schönes Stückchen Land

ist der Marmara Beach, etwa 7,5 km vom

Marmara Hotel entfernt. Der exklusive

Strandklub verwöhnt mit einem faszinierenden

Blick auf die vorgelagerten

Inseln und das türkisfarbene Meer. Der

50 Meter lange Holzsteg des Beachclubs

scheint auf dem Wasser zu schweben, auf

riesigen Loungekissen unter Schatten

spendenden Sonnenschirmen genießen

die Gäste die vollkommene sommerliche

Idylle der kleinen Badebucht. Von Mai bis

Oktober bieten Wassertemperaturen von

bis zu 25°C die perfekte Abkühlung und

Erfrischung.

Als abschließenden Tipp empfehlen wir

das Fischrestaurant Aquarium, das sich

im Fischerort Gümüslük befindet. Vor

dem Restaurant mit dem einladenden,

großzügigen Außenbereich können

die Meeresfrüchte in aller Pracht schon

einmal auf Eis bestaunt werden. Der Fisch

ist frisch und der Service zuvorkommend.

Wir wünschen so viel Freude und guten

Appetit!

Links zum Thema:

www.bodrumpages.com

www.bodrum-museum.com

www.themarmarahotels.com

www.clubcatamaran.com

www.aquariumgumusluk.com


62 | BOLD THE MAGAZINE Lifestyle & Trend | Road Trip Marokko | Range Rover

Essaouira

Luxuslimousine und

Offroad-Experte


Lifestyle & Trend | Road Trip Marokko | Range Rover

BOLD BOLD THE THE MAGAZINE | 63

Road Trip

Marokko

Der neue

Range Rover

Autor: J. M. Brain

Marrakesch

Chichaoua

Tahannaout

Toubkal

Nationalpark


64 | BOLD THE MAGAZINE Lifestyle & Trend | Road Trip Marokko | Range Rover

Dank der neuen Aluminiumkonstruktion

sank das Fahrzeuggewicht

um 420 Kilogramm.


Lifestyle & Trend | Road Trip Marokko | Range Rover

BOLD BOLD THE THE MAGAZINE | 65

Auf einem kleinen abgelegenen Flughafen in Essauira beginnt

unsere Reise durch das Land aus 1.001 Nacht.

BOL D testete hier den neuen Range Rover unter extremen

Bedingungen: Der feine Wüstensand an der malerischen Küste,

Dünen- und Wasserfahrten verlangen alles

von unserem Palast auf Rädern,

der sich davon kaum beeindruckt zeigt.

Land Rover hat mit dem neuen Range Rover nicht nur

einen erstklassigen Geländewagen, einen Luxus-S U V mit

Allradantrieb herausgebracht: Die Kombination von

außergewöhnlichen Offroad-Fähigkeiten und umfassendem

Komfort machen den Wagen des britischen Hersteller zum

„besten Auto der Welt“.


66 | BOLD THE MAGAZINE Lifestyle & Trend | Road Trip Marokko | Range Rover

Nach der Küste und den Dünen von Essauira

fuhren wir auf Straßen und Pisten,

durch kleine Dörfer und Städte, weiter nach

Marrakesch: Der „Perle des Südens“.

In kaum einer anderen Stadt kann man

die Gegensätze so hautnah erleben: Prachtvolle Paläste

und Ruinen aus glanzvollen Zeiten.

Mit 258 P S und bis zu 600 Nm taugt der Neue für

jeden Einsatzzweck: Auf der Straße schafft der

Range Rover damit den Sprint von 0 auf 100

in 7,9 Sekunden und erreicht bis zu 209 km/h.

Abseits des Asphalts garantiert

das enorme Drehmoment genügend Vortrieb

für jedes Hindernis.


Lifestyle & Trend | Road Trip Marokko | Range Rover

BOLD BOLD THE THE MAGAZINE | 67

Der Verbrauch ging im Vergleich zum

Range Rover Vorgängermodell

um 22 Prozent zurück.


68 | BOLD THE MAGAZINE Lifestyle & Trend | Road Trip Marokko | Range Rover

258 P S und bis zu 600 Nm,

von 0 auf 100 in 7,9 Sekunden

www.landrover.com


BOLD BOLD THE THE MAGAZINE | 69

Zum Abschluss unseres Test-Drive ging es in den

Toubkal- Nationalpark im Atlasgebirge.

Das hochgelegene Gebirgsmassiv, mit dem höchsten Berg

Nordafrikas – dem Toubkal (4.167 m) –, bietet beste

Voraussetzungen für den 2. Teil unseres Offroad-Tests und

eine atemberaubende Kulisse.

Wichtig:

Beim normalen Range Rover wird es nicht bleiben.

Als nächstes folgt der Range Rover Sport. Danach wird

es auf Basis des hier vorgestellten V6-Diesels erstmals eine

Hybridvariante geben, deren Normverbrauch Land Rover

mit 6,3 Liter ankündigt. Auch eine X XL-Version mit

verlängertem Radstand ist in Planung.

Es bleibt also spannend!


70 | BOLD THE MAGAZINE

Impressum

BOLD THE MAGAZINE

Impressum

Verlag /

Postanschrift

Managing Director /

Chefredaktion

Autoren /

Mitarbeiter dieser Ausgabe

neutrales GRAU Verlag

Chausseestr. 104, 10115 Berlin

Telefon: +49 (0)30 40 00 56 68

E-Mail: info@neutralesgrau.de

HR NR: 121 118 B

Redaktion

BOLD THE MAGAZINE

www.bold-magazine.eu

Info@bold-magazine.eu

Heftpreis

D 4.80 EUR, AT 5.50 EUR, CH 8.50 CHF

Online bestellen: www.bold-magazine.eu

Abonnement

Jahres-Abo (6 Ausgaben) ab 25,50 EUR

Der schnellste Weg zum Abonnement:

www.bold-magazine.eu

ISSN 2192-9378

M. Kuhlmey

Marketing /

Sales Director

L. Böhlke

Anzeigenverkauf

Telefon: +49 (0)30 40 00 56 68

E-Mail: anzeigen@bold-magazine.eu

Mode- / Beauty-Redaktion

S. Gaugel / B. Becher

Schlussredaktion / Lektorat

H. G. Teiner / E. Briest

Bildredaktion

S. Schuster

Titelbild

Schweiz Tourismus

H. G. Teiner, J. M. Brain, M. Breuer, M. Mai,

F. Reip, O. Franke, M. Winckler, K. Specht,

N. Saadi, K. Finkenzeller, G. Faranna,

T. Keßler, H. G. Gerke, M. Putowski

Anzeigenpreise

Preisliste: 2 | 2013

Erscheinungsweise

6-mal jährlich (2-monatlich)

Deutschland, Österreich, Schweiz

Druck

Silber Druck oHG

Am Waldstrauch 1, 34266 Niestetal

Vertrieb

IPS Pressevertrieb GmbH

Carl-Zeiss-Str. 5, 53340 Meckenheim

Für unverlangt eingesandte Manuskripte,

Texte, Illustrationen und Bilder wird keine

Haftung übernommen.


BOLD THE MAGAZINE | 71


72 | BOLD THE MAGAZINE

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!