Aufrufe
vor 4 Jahren

als PDF.

als PDF.

als

Erstmals in der Schweiz ist wegen des Klimawandels ein Dorf in Gefahr. Weil das ewige Eis auf den Bergen schmilzt, wird Guttannen BE von Murgängen bedroht. Zwei Häuser sind schon weg. Die nächsten folgen bestimmt. 30 Menschen suchen ein neues Daheim. ein Dorf versch windet KlimaerwärmunG im haslital Oben: Die Häuser im Guttanner Ortsteil Boden sind von Murgängen bedroht. Links: Peter von Bergen steht auf dem 20 Meter hohen Schuttkegel. Auf dem Foto, das er zeigt, sieht man das Geburtshaus seiner Mutter, das genau hier stand und 2011 abgebrochen wurde. TexT marcel huwyler FOTOs marcus GyGer Der Hasli-Adler jedenfalls, der steht schon mal auf Halbmast. Im Guttanner Dorfteil Boden, wo die Aare noch Bach ist, wo wettergrau melierte Holzhäuser stehen, eine Steinbrücke, ein Schuelhüsli und wo 50 Menschen wohnen, da trieft die gelbe Fahne mit dem Haslitaler Adler so schwer vom Regen der letzten Tage, dass sie an der Stange herunterrutscht. Und auf Halbmast klebt. Was Trauerbeflaggung bedeutet. Zwar ist das nur eine Folge der widrigen Witterung, Schabernack der Natur und wirkt doch auch wie ein böser Wink: Die Menschen hier wissen, dass die Zukunft nichts Gutes bringt, weil es für sie hier keine Zukunft gibt. Sie müssen weg. Der Berg kommt. Das Ritzlihorn ist Guttannens Hausberg, 3282 Meter hoch, Grimsel- Granit; seit Jahrhunderten hält er sich still. 2009 beobachtet man am Ritzli erste kleinere Murgänge, Ströme aus Schlamm und Gestein. 2010 und 2011, nach starken Niederschlägen, stürzen gewaltige Murgänge zu Tal, Ferienchalet-grosse Brocken wälzen sich ins u schweizer illustrierte 49 Landschaftsfoto Bruno Petroni / Berner Oberländer