Programmwoche 50/2009 - ARD.de

programm.ard.de

Programmwoche 50/2009 - ARD.de

Programmwoche 50/2009

05. Dezember - 11. Dezember 2009 - Stand: 03.12.2009 -


Samstag, 5. Dezember 2009

WDR 5.35 Wespen

(Wasp)

Kurzfilm Großbritannien 2004

Personen:

Zoë (Nathalie Press)

Dave (Danny Dyer)

Kelly (Jodie Mitchell)

Sinead (Molly Griffiths)

Leanne (Kaitlyn Raynor)

Kai (Danny Daley)

und andere

Kamera: Robbie Ryan

Buch und Regie: Andrea Arnold

Zoe, alleinerziehende Mutter, hat vier hungrige Kinder, aber kein Geld. Zufällig trifft sie

Dave, einen alten Schwarm, der abends mit ihr ausgehen möchte. Sie war schon ewig

nicht mehr aus und will Dave unbedingt treffen, findet aber niemanden, der auf die

Kinder aufpasst. Da sie Dave allerdings auch nicht erzählen will, dass sie vier kleine

Kinder hat, lässt sie diese vor dem Pub warten. Das Versteckspiel fliegt erst auf, als

eine Wespe, die nach Futter sucht, die Situation zum Eskalieren bringt.

(Erstsendung WDR FS: 28.07.2005)

ARD 6.00 Die Hochzeit meiner Töchter

Spielfilm Deutschland 2006

Personen:

Hilde Reimer (Ruth Maria Kubitschek)

Susanne Reimer (Susanna Simon)

Frank Sesink (Oliver Bootz)

Anja Reimer (Tina Ruland)

Karin Schwarz (Gesine Cukrowski)

Regina Reimer (Marita Marschall)

Robert Marquard (Roman Knizka)

Sebastian (Oliver Clemens)

Onkel Volker / Theo (Ernst Stankovski)

Dorothee (Ruth Glöss)

Nachfolgerin (Grit Stephan)

und andere

Musik: Arnold Fritzsch

Kamera: Thomas Plenert

Buch: Ina Siefert und Andy Hoetzel

Regie: Thomas Jacob

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

1


Samstag, 5. Dezember 2009 - Fortsetzung

Für Hilde Reimer (Ruth Maria Kubitschek) geht ein Traum in Erfüllung, als ihre drei

Töchter mit Sack und Pack, den drei Babies und ihren Lebenspartnern zu ihr in die

Familienvilla aufs Land ziehen: Susanne (Susanna Simon) mit ihrem Freund Robert

(Roman Knizka), Anja (Tina Ruland) mit ihrer Freundin Karin (Gesine Cukrowski) und

Regina (Marita Marschall) mit ihrer großen Liebe Frank (Oliver Bootz). Die drei

Kleinfamilien bringen gewaltig Leben in die Villa. Nur eines bereitet der fürsorglichen

Hilde Kopfschmerzen: Alle drei Töchter leben mit ihren Partnern in 'wilder Ehe'

zusammen. Wenn sie doch nur verheiratet wären! Leider stößt sie mit ihren Vorträgen

über die Vorzüge einer geregelten Ehe nur auf Spott und taube Ohren. Dann aber

taucht völlig überraschend der alte Onkel Volker (Ernst Stankovski) zu Besuch auf. Als

Pfarrer führt er seit Jahrzehnten eine Ordensmission in Afrika. Völlig entsetzt über das

'sündige' Lotterleben von Susanne, Anja und Regina stellt er die jungen Damen vor ein

Ultimatum: Entweder es wird binnen drei Wochen geheiratet, oder er überschreibt

seinen Besitzanteil an der Villa der Kirche - und dann wäre es endgültig aus mit dem

fröhlichen WG-Dasein. Notgedrungen stürzen sich die Reimer-Töchter in

dieHochzeitsvorbereitungen, sehr zur Freude von Mutter Hilde. Was die Bräute in spe

nicht ahnen: Bei 'Onkel Volker' handelt es sich in Wahrheit um Hildes späte Liebe, den

Hobbyschauspieler Theo! Doch während Hilde voller Begeisterung die Feierlichkeiten

plant, beginnen ihre Töchter, unter dem Druck der nahenden Eheschließung ihre

Beziehungen noch einmal auf den Prüfstand zu stellen. Und dabei kommt es zu so

manchen Turbulenzen, Eifersüchteleien und Beziehungskrisen - schließlich wollen die

Schwestern zu Hildes großem Entsetzen sogar ihre Hochzeiten komplett absagen! Wo

sie doch alles so clever eingefädelt hatte! Zwar versöhnen sich die drei Paare gerade

noch rechtzeitig wieder - aber als der große Tag endlich da ist, kommt doch alles ganz

anders als geplant...

50/2009

Mit 'Die Hochzeit meiner Töchter' hat Thomas Jacob ('Zwei Millionen suchen einen

Vater') eine originelle Fortsetzung seiner überaus erfolgreichen Familienkomödie

'Wunschkinder und andere Zufälle' (2003) inszeniert. In einer gelungenen Mischung aus

Humor und Romantik erzählt der Film eine pfiffige Geschichte von Liebe, Vertrauen und

Familienbanden. In der Hauptrolle glänzt einmal mehr Ruth Maria Kubitschek

('Traumhotel') als gewitzte Mutter, die 'nur das Beste' für ihre drei Töchter will. In den

weiteren Hauptrollen begeistern erneut Susanna Simon ('Schöne Lügen'), Tina Ruland

('Was heißt hier Oma!') und Marita Marschall ('Der Ruf der Berge', 'Vater wider Willen')

als ungleiche Schwestern. Abgerundet wird das Ensemble durch Roman Knizka

('Anatomie 2', 'Mein Bruder, der Vampir') Gesine Cukrowski ('Eine Robbe zum

Verlieben') und Ernst Stankovski ('Gebürtig').

(Erstsendung im ERSTEN: 01.12.2006)

WDR 7.30 Staub

Ein Film von Hartmut Bitomsky

Deutschland 2007

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

2


Samstag, 5. Dezember 2009 - Fortsetzung

Staub. Er ist überall und allgegenwärtig. Ein Konglomerat feinster Partikel, das sich in

Bewegung setzt, sobald die Dinge zur Ruhe kommen. Er wird bekämpft und beseitigt

und kehrt noch im Verschwinden zurück. Ein Sisyphus, wer sich mit ihm anlegt. Staub

nistet in Teppichböden und auf Dachstühlen. Er dringt in Laboratorien ein und legt sich

auf Kunstwerke. Er wird von Fabrikschloten in die Luft geblasen und wohnt in jedem

Regentropfen. Staub macht krank, Staub macht den Kosmos. Er ist das kleinste, noch

unmittelbar sichtbare Objekt, von dem ein Film handeln kann.

Hartmut Bitomsky geht den Weg des Staubs. Assoziativ und in sinfonischen

Bewegungen folgt er ihm an Orte, wo er siedelt und sucht Menschen auf, die sich mit

ihm auseinandersetzen: Putzkolonnen in ihrem täglichen Kampf um Sauberkeit,

Erfinder von Luftreinigungsfabrikaten, Wissenschaftler, welche die schädlichen Folgen

von Feinstaub und uranhaltiger Munition aus den US-Waffenbeständen untersuchen,

Botaniker, Meteorologen, Astronomen und Künstler. Eine Kultur des Staubs scheint

auf, in ihrer konkreten Phänomenologie, als Projekt der Wahrnehmung und

Schnittmenge anthropologischer und philosophischer Erkenntnisse. Staub markiert

eine Grenze, an der wir gerade noch erfahren können, wer wir sind und wo wir

herkommen, was wir tun und was aus uns werden kann oder soll. Die Beschäftigung

mit ihm kommt niemals zu einem Ende. Staub verschwindet nicht.

Der Film hatte seine Premiere 2007 bei der Mostra di Venezia und lief anschließend

auf zahlreichen Festivals.

(Erstsendung WDR FS: 05.11.2009)

MDR 9.00 Ungarn - Der Grenzer am Eisernen Vorhang

Ein Film von Jürgen Ast

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

3


Samstag, 5. Dezember 2009 - Fortsetzung

Am 19. August 1989 wird ein Grenztor zwischen Ungarn und Österreich für kurze Zeit

geöffnet. Der Grenzsoffizier Árpád Bella entscheidet, nicht gegen Fluchtwillige

einzugreifen. Das ist das Ende des Eisernen Vorhangs.

50/2009

Ungarn 1989 - Ein Land im Umbruch. Hardliner und Altstalinisten sind auf dem

Rückzug, aber immer noch gefährlich. Die Oppositionsbewegung fordert freie Wahlen,

Demokratie und ungarische Souveränität. Die dramatischen Ereignisse von 1956 gelten

nicht länger als 'Konterrevolution', sondern als legitimer Volksaufstand gegen die

sowjetisch gelenkte Diktatur.

Obwohl es 1989, im Zeitalter von Glasnost und Perestroika, unwahrscheinlich scheint,

dass Moskau den ungarischen Reformbestrebungen mit Waffengewalt begegnen wird,

wissen die Politiker in Budapest nur zu genau: Ungarn ist weiterhin in den Warschauer

Pakt und das sowjetische Imperium eingebunden. Unabgestimmte Schritte bedeuten

Gefahr.

Gleichzeitig hat die ungarische Öffnungspolitik mit dem Sommeranfang zehntausende

Ostdeutsche ins Land gelockt, die angesichts der starren Haltung der DDR-Regierung

ihre Zukunft woanders suchen wollen. Von Ungarn aus hoffen sie auf Fluchtmöglichkeit

in den Westen. Doch die Abkommen innerhalb des Warschauer Pakts verpflichten den

Donaustaat, Bewachung der Grenze mit unveränderter Strenge fortzusetzen. Dadurch

stecken massenhaft DDR-Bürger in Ungarn fest. Sie kampieren in riesigen Zeltlagern

oder besetzen die BRD-Botschaft. Eine Rückkehr in die DDR verweigern sie.

Vor diesem Hintergrund findet am 19. August 1989 im Grenzgebiet zwischen Ungarn

und Österreich, in der Nähe der Stadt Sopron, ein symbolisches Picknick der

Ost-West-Völkerverständigung statt. Lokale Reformkräfte haben es organisiert. Dabei

soll auch ein altes Grenztor zu Österreich für ein paar Stunden geöffnet werden.

Keiner der Organisatoren weiß, dass Budapester Reformer unter fluchtwilligen

Ostdeutschen gezielt Informationen über das Picknick lancieren. Insbesondere

Staatsminister Imre Poszgay will testen, wie Moskau auf einen massenhaften

Grenzdurchbruch am Eisernen Vorhang reagiert. Doch weder die Organisatoren vor Ort

noch die diensthabenden Grenzbeamten sind informiert. Sie alle gehen davon aus,

dass etwaige DDR-Flüchtlinge wie üblich weit vor der Grenze abgefangen werden. Denn

die gültigen Befehle der Grenzoffiziere sind für diesen Tag keineswegs außer Kraft,

sondern ganz die alten: Flüchtlinge aufhalten, zurückschicken und bei Zusammenstö

ßen notfalls die Waffe benutzen.

Als hunderte Ostdeutsche die Grenze stürmen, steht der diensthabende Grenzoffizier

Árpád Bella vor der Entscheidung seines Lebens: Schießen oder seine zwanzigjährige

Karriere aufs Spiel setzen, ein Blutbad mit nicht absehbaren Folgen in Kauf nehmen

oder entgegen seiner Befehle Menschlichkeit zeigen...

Seine mutige einsame Entscheidung macht das Wunder möglich: Eine Massenflucht,

die den Zusammenbruch des Ostblocks radikal beschleunigt. Nur wenige Monate

später fällt die Berliner Mauer. Der 'Eiserne Vorhang', für Millionen über Jahrzehnte

undenkbar, war Geschichte geworden.

(Erstsendung MDR FS: 23.09.2009)

MDR 9.45 Polen - Henrykas Solidarität

Ein Film von Malgorzata Bucka

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

4


Samstag, 5. Dezember 2009 - Fortsetzung

Als die zwölftausend Beschäftigten der Danziger Werft am 14. August 1980 in den

Streik traten, hatten ihre Forderungen anfangs einen rein ökonomischen Charakter. Die

Lohnerhöhungen bekamen sie schnell zugesprochen. Lech Walesa war schon im

Begriff, die Protestaktion zu beenden. Aber an den Werfttoren standen die Vertreter

kleinerer Betriebe, deren Postulate von der Obrigkeit unbeachtet geblieben waren und

riefen zur Solidarität auf.

Unter ihnen war die junge, korpulente, auf Gerechtigkeit fixierte Straßenbahnfahrerin

Henryka Krzywonos. Sie hatte den Streik der Verkehrsmittel der Dreistadt bewirkt und

dadurch dem ökonomischen Protest eine politische Dimension verliehen. Die zwei

Streikwochen wurden für sie zu einem Schnellkurs in politischer Bildung. Einige

Idealisten und Verrückte hatten die Arbeiter überzeugt, dass nur eine unabhängige

Gewerkschaft künftig die Beachtung der Arbeiterrechte garantieren könne. Dass es

sich dabei ganz einfach um grundsätzliche Menschenrechte handelte, war für alle

Beteiligten damals nicht ganz klar.

In Wirklichkeit hat der Zerfall des Ostblocks 1980 mit den massiven Streiks in Polen

begonnen. 'Solidarnosc' wurde zwar als Gewerkschaft legalisiert, nach sechzehn

Monaten endete aber der Freiheitstraum mit der Verhängung des Kriegszustands. Als

unkontrollierbare Massenorganisation war sie eine Bedrohung des Parteimonopols im

Lande und der bestehenden Teilung Europas in Ost und West.

Zehn Jahre vor dem Fall der Berliner Mauer, lange bevor 'Perestrojka' die Schwächen

des sowjetischen Machtsystems zu Tage brachte, haben Henryka und ihre Kollegen in

Danzig die Demontage eines Systems angefangen, nur weil sie es für ungerecht

hielten. Dafür mussten sie im Kriegszustand und in den langen Jahren bis 1989 mit

Arbeitsverbot, Armut und Verfolgung bezahlen. Der Sieg der demokratischen

Opposition in Polen war Ergebnis des langjährigen Widerstands der Arbeiter und der

Verhandlungen am Runden Tisch, zu dem die Regierung durch die wirtschaftliche

Misere im Lande gezwungen war. Die erste nicht-kommunistische Regierung von

Tadeusz Mazowiecki hat die ersten, für die Arbeiter schmerzhaften,

Wirtschaftsreformen im Ostblock eingeführt.

(Erstsendung MDR FS: 02.09.2009)

WDR 10.30 A Right To Live - Medikamente für Millionen

Der Kampf gegen AIDS in Afrika

Ein Film von Birgit Schulz

Der Film beobachtet die thailändische Pharmakologin Krisana Kraisintu beim Aufbau

eines Medikamentenwerkes für Generika von patentgeschützten Aids-Medikamenten in

Tansania und Äthiopien. Sie wird regelmäßig von drei großen internationalen

Herstellern der Anti-Aids-Wirkstoffe aus den USA, Großbritannien und Deutschland

bedroht. Auch deren Perspektive wird gezeigt: wie gehen sie mit jemanden um, der ihre

Absatzmärkte untergräbt? Ebenso wird die Perspektive einer Familie aus einem

äthiopischen Dorf geschildert, in der mehrere Mitglieder an Aids erkrankt sind und die

dank der Medikamente auf eine Zukunft hoffen dürfen.

(Erstsendung arte: 01.12.2006)

WDR 11.15 Jung. Sorglos. HIV-Positiv

AIDS und der neue Leichtsinn

Ein Film von Tink Dias

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

5


Samstag, 5. Dezember 2009 - Fortsetzung

50/2009

Christian ist 19, seit zwei Jahren HIV-positiv. Er habe sonst immer aufgepasst, aber an

jenem Abend habe er unter Drogen gestanden. Zusammen mit seiner Freundin Anne

hat Christian damals viel ausprobiert. Anne und er haben mit zwei Männern geschlafen.

Anne habe sogar geahnt, dass zumindest der eine HIV-positiv sein könnte. Aber die

Lust sei eben stärker gewesen als die Angst. Sie hatte mehr Glück als Christian: Sie

wurde nicht infiziert. Die Beziehung der beiden ist kurz danach in die Brüche gegangen.

Christian hat noch keinerlei Symptome. Es geht ihm gut zurzeit. 'Ich hoffe natürlich,

dass das noch lange so bleibt', sagt er, 'aber ich weiß, was alles noch kommen kann.'

Manchmal hat er Schreckensbilder vor Augen: Todkrank und allein auf der

Intensivstation. Doch sein Arzt macht ihm Mut: Bei einem gesunden Lebensstil könne

Christian mit Hilfe der neuen Medikamente noch lange leben.

Auch Manuela war 17, als sie sich angesteckt hat - bei ihrem langjährigen Freund. Er

hat ihr niemals gesagt, dass er positiv ist. Nach einer schweren Angina wurde das

Virus in Manuelas Blut entdeckt. Danach ist sie noch lange bei ihrem Freund

geblieben. Heute kann sie das nicht mehr verstehen: 'Ich weiß nicht, wie ich das alles

so locker wegstecken konnte. Obwohl ich weiß, dass es Leute gibt, denen es

schlechter geht. Es geht mir ja gut. Ich kann ja alles machen, was andere Leute auch

machen.'

Sascha kann nicht mehr so unbekümmert in die Zukunft blicken. Der Mittdreißiger ist

schon länger infiziert. Auch ihm ging es lange gut. Doch jetzt leidet er unter einem

HIV-bedingten Lymphdrüsenkrebs. Sascha hat das Stadium mit dem

Schreckensnamen erreicht: AIDS. Dennoch muss auch Sascha nicht ganz ohne

Hoffnung leben. Denn seit den 90er Jahren halten die neuen Medikamente das Virus

besser denn je in Schach. Heilen können sie AIDS allerdings nicht. Nach wie vor

sterben in Deutschland jährlich um die 700 Menschen an den Folgen der

Virus-Erkrankung. Und neuerdings steigt die Zahl der Neuinfizierten wieder an. Auffällig:

viele von ihnen sind jung - so jung wie Christian und Manuela.

'Das Problem ist, dass diese Generation die schlimmen Zeiten der AIDS-Epidemie

nicht miterlebt hat', sagt AIDS-Worker Robert Kliem (45). 'Die sagen sich: was soll's -

schluck ich halt ein paar Pillen. Ich glaube, das ist eine Sorglosigkeit, die sich noch

mal sehr rächen kann.'

Kliem ist AIDS-Worker der ersten Stunde. Er hat viele Menschen an diesem Virus

sterben sehen. Heute ist er leitender Sozialarbeiter bei Zuhause im Kiez, einem großen

Wohnbetreuungsprojekt für HIV-Positive in Berlin. Auch Manuela, Christian und Sascha

gehören zu seinen Klienten. Wir haben Kliem und die Infizierten eine Weile mit der

Kamera begleitet. In einer Zeit, in der AIDS behandelbar geworden ist. Aber immer

noch nicht heilbar.

(Erstsendung WDR FS: 31.01.2007)

NDR 12.00 Der Ursprung von AIDS

Film von Peter Chappell, Arnie Gelbart und Stephane Horel

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

6


Samstag, 5. Dezember 2009 - Fortsetzung

Die Spur ist breit und verheerend: 26 Millionen Tote, 40 Millionen HIV-Positive.

Innerhalb von 20 Jahren wurde Aids zur schlimmsten medizinischen Katastrophe der

Menschheit. Die Ursprünge von Aids bleiben ein Geheimnis, über das die Wissenschaft

lange geschwiegen hat. Aus Mangel an Interesse oder aus Angst vor der Wahrheit?

Nur Wenige haben diese Frage gestellt und versucht, die Mauer des Schweigens zu

brechen. Ein internationales Filmteam folgte diesen einsamen Stimmen mitten ins Herz

von Afrika, wo alles begann und stieß dort auf Orte, Spuren und Zeugen einer der

schlimmsten Tragödien, die wir kennen. Die zahlreichen Zeitzeugnisse im Film reichen

zurück bis 1947. Sie beleuchten das Geschehen um die Einführung von

Massenimpfungen gegen die Kinderlähmung.

50/2009

1992 erschien im 'Rolling Stone Magazine' - einer Zeitschrift für Musiker - ein Artikel mit

einer äußerst beunruhigenden Theorie. Tom Curtis, ein freier Journalist, stellte einen

Zusammenhang zwischen dem Ursprung von Aids und dem Polio-Impfstoff her. Danach

sollte das Aids-Virus im ehemaligen Belgisch-Kongo durch eine groß angelegte

Schutzimpfung gegen Kinderlähmung an einer Million Bürgern auf den Menschen

übertragen worden sein. Diese Theorie wurde zunächst schnell wieder verworfen, weil

von der 'Wissenschaft' gravierende Fehler in der Argumentation nachgewiesen werden

konnten. Aber Edward Hooper, ein britischer Journalist, ging in Afrika erneut der Spur

der Polio-Impfungen nach. Er war überzeugt, dass Hilary Koprowski - damaliger

Verantwortlicher für die Massenimpfung im Kongo - seine Mitarbeiter veranlasst hatte,

Organe SIV-infizierter Schimpansen bei der Herstellung des Impfstoffs einzusetzen.

SIV - Simian Immunodeficiency Virus - ist das Vorläufervirus von HIV, dem Human

Immunodeficiency Virus.

In sieben Jahren intensiver Recherche interviewte Hooper Hunderte von Teilnehmern

und Beobachtern der damaligen Impfkampagne und trug unzählige wichtiger

Dokumente zusammen. 1999 veröffentlichte er die Ergebnisse seiner Nachforschungen

auf über 1.000 Seiten in seinem Buch 'The River'. Abermals war die 'Wissenschaft'

erschüttert. Hooper wurde vor die Royal Society of Scientists in London zitiert, um

seine Theorie vorzustellen und zu verteidigen. Die Gegenargumente waren zahlreich,

der Protest gewaltig. Aber der endgültige Schlag gegen Hooper war eine

Überraschungs-Meldung: Koprowskis Impfstoff sei gefunden worden und er enthalte

nachweislich keine Spur von HIV, SIV oder Schimpansen-DNA. Hooper hatte praktisch

keine Chance, zu erwidern. Diesmal aber war die Beweislage keineswegs so eindeutig,

wie es auf den ersten Blick schien. Ganz im Gegenteil, und die zahlreichen im Film zu

Worte kommenden Zeitzeugen und von Hooper zusammengetragenen Dokumente

sprechen eindeutig für sich. Die damals Verantwortlichen weisen zwar nach wie vor

jede Schuld von sich, und ein abschließendes Urteil steht noch aus. Aber offenbar hat

man bis heute nur wenig aus dem Geschehenen gelernt.

(Erstsendung im ERSTEN: 15.12.2005)

WDR 12.45 Tödlicher Ausverkauf

Wie Aids nach Asien kam

Ein Film von Egmont R. Koch

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

7


Samstag, 5. Dezember 2009 - Fortsetzung

50/2009

Dutzende von AIDS-Opfern aus Taiwan und Hongkong haben in den USA Klage gegen

den deutschen Pharmakonzern Bayer AG eingereicht. Sie werfen dessen früherer

Tochterfirma Cutter vor, 1984 und 1985 AIDS-verseuchte, in den USA und in Europa

nicht mehr absetzbare Präparate nach Asien verkauft zu haben, um sie nicht

abschreiben zu müssen. Mehrere Hundert Patienten, oft Kinder oder Heranwachsende,

wurden damals mit dem Virus infiziert. Wie viele von ihnen heute noch leben, ist nicht

bekannt, weil AIDS in Asien noch immer als großes Tabu gilt.

Cutter hatte damals die neue Generation eines Medikaments entwickelt, das sich

Patienten injizieren müssen, die an der Bluterkrankheit 'Hämophilie' leiden. Während

die aus menschlichem Blutplasma hergestellten Infusionen bis dahin mit AIDS

verseucht waren, wurden die HIV-Viren bei dem neuen Produkt durch Erhitzung sicher

abgetötet. In den Vereinigten Staaten und in Europa drängten die Gesundheitsbehörden

deshalb auf den sofortigen Austausch der alten, nicht-erhitzten Präparate. Auch die

Importfirmen in Hongkong und Taiwan verlangten die Lieferung der Neuentwicklung,

wurden von Cutter aber immer wieder vertröstet, erst müssten die millionenschweren

Lagerbestände der Alt-Präparate aufgebraucht werden.

Vermerke und Fernschreiben der Cutter-Zentrale in San Francisco, auf die WDR-Autor

Egmont R. Koch im Laufe seiner Recherchen stieß, offenbaren: die Führung der

Bayer-Tochter wusste, was sie tat. Jede weitere Verwendung der alten Präparate sei

wegen der AIDS-Risiken 'nicht zu rechtfertigen', schrieb ein Exportmanager im

November 1984, genau zu jenem Zeitpunkt, als der 'tödliche Ausverkauf' eben dieser

Produkte nach Asien begann.

Nach wochenlanger Überzeugungsarbeit fand Egmont R. Koch in Hongkong und

Taiwan Zugang zu Opfern des Pharma-Skandals und deren Angehörigen, die sich

erstmals äußern. Von den damaligen Cutter-Managern hagelte es Absagen. Erst am

Ende der Dreharbeiten erklärten sich zwei von ihnen zu einem Interview bereit, in dem

sie die Vorwürfe bestätigten. Einer der beiden leitenden Mitarbeiter bekannte sich sogar

vor laufender Kamera zu seiner Mitverantwortung.

(Erstsendung WDR FS: 27.09.2004)

ARD 13.30 Die Frau, von der man spricht

(Woman of the Year)

Spielfilm USA 1942

Personen:

Tess Harding (Katharine Hepburn)

Sam Craig (Spencer Tracy)

Ellen Whitcomb (Fay Bainter)

Clayton (Reginald Owen)

William Harding (Minor Watson)

'Pinkie' Peters (William Bendix)

Dr. Lubbeck (Ludwig Stössel)

Flo Peters (Gladys Blake)

Flüchtlingsjunge (George Kezas)

und andere

Musik: Franz Waxman

Kamera: Joseph Ruttenberg

Buch: Ring Lardner jr. und Michael Kanin

Regie: George Stevens

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

8


Samstag, 5. Dezember 2009 - Fortsetzung

Eigentlich geht die viel beschäftigte Politikredakteurin und gefragte Kolumnistin Tess

Harding (Katharine Hepburn) völlig in ihrem Beruf auf. Aber als sie sich in den

liebenswürdigen Sportreporter Sam Craig (Spencer Tracy) verliebt, entschließt sie sich

auch zur Ehe. Doch kaum hat Tess vor dem Altar das Jawort gegeben, da wartet schon

ein dringendes Ferngespräch auf die engagierte Fachfrau. Auch die Hochzeitsnacht

haben die beiden nicht für sich alleine, denn der politische Flüchtling Dr. Lubbeck

(Ludwig Stössel) bittet in Tess' Schlafzimmer um Asyl. Während Tess' prall gefüllter

Terminplan nur wenig Zeit für eheliche Pflichten offen lässt, wird Sam auf charmante

aber unerbittliche Art zum Hausmann degradiert. Als Tess auf dem Gipfel ihres Ruhms

zur 'Frau des Jahres' gewählt wird, muss sie eine Festrede über die moderne Frau

halten und hat deswegen keine Zeit für den griechischen Flüchtlingsjungen Charlie

(George Kezas), den sie - wie Sam nebenbei erfahren muss - kürzlich adoptiert hat:

Ohne ihren Ehemann vorher zu informieren. Sam ergreift die Flucht...

'Die Frau, von der man spricht' ist eine schwungvoll inszenierte Komödie aus dem

Zeitungsmilieu, in der das erstmals gemeinsam auftretende Stargespann Spencer

Tracy und Katharine Hepburn brilliert.

ARD 15.20 Die Anwälte (3/8)

Entmündigung

Fernsehserie Deutschland 2007

Personen:

Sebastian Britten (Kai Wiesinger)

Marita Blum (Julia Bremermann)

Lothar Franzen (Alexander Held)

Dilek Genc (Carolina Vera)

Thomas Welka (Johann von Bülow)

Renée (Vera Baranyai)

Karl Blum (Steffen Münster)

David Blum (Tim Troeger)

Marco Johannsen (Oliver Breite)

Lilli Johannsen (Johanna Werner)

Winfried Schulte (Fritz Roth)

Luisa Starnsdorf (Annekathrin Bürger)

Benjamin Starnsdorf (Michael Nikolaus Wenninger)

Birgit Grähe (Livia S. Reinhard)

Dr. Niels Brockmeier (Cem Akin)

Anita Morales (Sanna Englund)

und andere

Musik: Dirk Leupolz

Kamera: Stefan Ditner

Buch: Tim Krause und Marc Terjung

Regie: Züli Aladag

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

9


Samstag, 5. Dezember 2009 - Fortsetzung

Familienvater Marco Johannsen (Oliver Bäßler) will bei Gericht aktive Sterbehilfe für

seine todkranke Frau durchsetzen. Sebastian Britten (Kai Wiesinger) und Kollege

Thomas Welka (Johann von Bülow) übernehmen den Fall trotz größter moralischer und

juristischer Bedenken und trotz einer Menge inhaltlicher Unstimmigkeiten. Das

Besondere und besonders Schreckliche: Frau Johannsen ist gegen jedes

Schmerzmittel allergisch. Ihr Morphium zu geben, würde sie töten. Die Ärzte weigern

sich deshalb, sie gegen ihre Schmerzen zu behandeln. Sebastian Britten prüft, ob die

in Deutschland geltende Sterbehilfepraxis in diesem Fall verfassungswidrig ist.

Manager Benjamin Starnsdorf (Michael Nikolaus Wenninger) will seine Mutter und

Chefin des gemeinsamen Familienunternehmens Luisa (Annekathrin Bürger)

entmündigen lassen - oder besser gesagt 'unter Aufsicht stellen' wie es juristisch heißt.

Seine Begründung: Luisa rede mit einem Engel, von dem sie sich alle wichtigen

Firmenentscheidungen einflüstern lasse. Benjamin Starnsdorf glaubt an eine

Geisteskrankheit seiner Mutter; diese jedoch leitet die Firma vorbildlich und weigert

sich strikt, den Chefsessel zu räumen. Dilek Genc (Carolina Vera) muss all ihre

juristischen und menschlichen Fähigkeiten aufbringen, um eine Lösung zu finden.

Marita Blum (Julia Bremermann) vertritt Schreinermeister Schulte (Fritz Roth), der

Ärger mit dem Finanzamt hat. Ihm droht durch eine unausstehliche Sachbearbeiterin

der Offenbarungseid. Hinzu kommt noch eine Anzeige wegen Beamtenbeleidigung, da

Schulte einen übergroßen Stuhl fabriziert hat, der die Frau im Amt stets an ihr

großflächiges Gesäß erinnern soll. Marita Blum sieht schon alles verloren - bis ihr die

rettende Idee kommt, bei der ausgerechnet der fatale Stuhl die Lösung verheißt.

(Erstsendung im ERSTEN: 03.11.2008)

WDR 16.05 Lindenstraße

1252. Geh!

Fernsehserie Deutschland 2008

(Erstsendung im ERSTEN: 29.11.2009)

Fernsehschätze

WDR 16.35 Telerop 2009 - Es ist noch was zu retten (12/13)

Hirnschaltung auf Wunsch

Fernsehserie Deutschland 1974

Personen:

de Streiss (Gustl Weishappel)

Chi Pen Yen (Ah-Yue Lou)

Joe Holliday (Alexander May)

Hedi Holliday (Rosemarie Fendel)

Benedict (Willi Kowalj)

Jo Wismuth (Ingrid Resch)

Ruth Michaelis (Antje Hagen)

van Floth (Fred Maire)

und andere

Buch: Karl Wittlinger

Kamera: Manfred Ensinger

Regie: Michael Kehlmann

Musik: Rolf Wilhelm

Manipulation mit der Psyche hat die Forschung im 20. Jahrhundert stark beschäftigt.

Das Experiment mit dem Menschen wurde fortgesetzt. Joe Holliday, Vorsitzender der

Regierungspartei, bietet sich Telerop aus Publicity-Gründen als Studiogast an. An

Benedict gelang der Versuch einer totalen Telepathisierung. Holliday engagiert

Benedict, um sich durch ihn Vorteile gegenüber seinen politischen Gegner zu

verschaffen. Er ahnt jedoch nicht, dass er sich damit selbst eine Falle gestellt hat.

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

10


Samstag, 5. Dezember 2009 - Fortsetzung

(Erstsendung im ERSTEN: 06.11.1974)

Fernsehschätze

HR 17.00 Die Mädchen aus dem Weltraum (12/13)

Die einsamen Roboter

Fernsehserie Deutschland/Großbritannien 1976

Personen:

Brisba (Judy Geeson)

Ossrawa (Christiane Krüger)

Akam (Pierre Brice)

Schemm (Gareth Thomas)

Liz Barry (Lisa Harrow)

Richard Smith (Christian Quadflieg)

Ela (Dawn Addams)

Professor Evans (Derek Farr)

und andere

Buch: Jost Graf von Hardenberg

Regie: James Gatward

50/2009

Auf Medora ereignen sich seltsame Dinge: In den Archiven scheint es zu spuken. Dr.

Liz Becker wird von Ossrawa beauftragt, zusammen mit ihrem 'Abhängigen' Dr. Richard

Smith die Vorgänge zu untersuchen. Liz und Richard nehmen den Auftrag an, da sie

immer noch hoffen, irgendwo eine Fluchtmöglichkeit zur Erde zu finden; der offizielle

Weg des Austausches dauert ihnen schon viel zu lange. Aber ihre Freude hält nicht

lange an: In den Gängen der Archive schließen sich Türen durch unsichtbare Kräfte,

flüstern Stimmen Liz Freundlichkeiten zu, um sie dann plötzlich in einem Raum

einzusperren. Liz ist allein mit den unbekannten Wesen in der Umgebung tief im Innern

von Medora...

(Erstsendung hr: 13.03.2002)

Fernsehschätze

WDR 17.25 Klimbim

Die Klimbim-Familie scheidet wieder einmal aus dem Leben. Und dies gerade als sie

Grundsteinlegung und Richtfest ihres geplanten Hauses gleichzeitig feiern will.

Mit einem Feuerwerk an spritzigen Revuenummern im Stil der 20er Jahre tritt Klimbim

den Beweis an, dass 'Klimbim' älter ist als das Fernsehen.

Als Gäste sind mit dabei: Lena Valaitis, Silvio Francesco, Klaus Dahlen, Maggie Mae.

(Erstsendung im ERSTEN: 09.08.1977)

Fernsehschätze

WDR 18.10 Zwei himmlische Töchter (4/6)

Eine Prinzessin nach Hoftenstein

Fernsehserie Deutschland 1978

Personen:

Kikki (Ingrid Steeger)

Chantal (Iris Berben)

Tino (Klaus Dahlen)

Frau Krause (Herta Worell)

Fluglotse 1 (Heinz Schubert)

Fluglotse 2 (Dieter Hildebrandt)

und andere

Regie: Michael Pfleghar

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

11


Samstag, 5. Dezember 2009 - Fortsetzung

Graf Jehan, Minister des kleinen Fürstentums Hoftenstein, chartert das Flugzeug der

drei, um in kürzester Zeit seine Heimat zu erreichen, die gerade dabei ist, in eine

äußerst raue Auseinandersetzung zwischen den Großmächten USA, Sowjetunion und

China zu geraten. Dabei hat das kleine Land mit seinen mörderischen Thronintrigen

schon genug zu schaffen. Als sich herausstellt, dass Kikki der regierenden Prinzessin

von Hoftenstein täuschend ähnlich sieht, liegt für Graf Jehan der Gedanke nahe, sie als

die echte Prinzessin auszugeben, um damit die zahlreichen Mörder und Attentäter, die

es auf das Leben der Prinzessin abgesehen haben, irrezuführen.

(Erstsendung im ERSTEN: 08.04.1978)

Fernsehschätze

WDR 19.10 It's Showtime! Judy Garland in Einsfestival

The Judy Garland Show

(Original mit Untertiteln)

ARD 20.00 Tagesschau

Judy Garland (1922-1969) hatte eine lebensfüllende Showkarriere als Schauspielerin

und Sängerin.

Mit der 'Judy Garland Show', einer Mischung aus Variety und Konzertshow, begann sie

am 29. September 1963 eine eigene Show im amerikanischen Network CBS, die

wöchentlich letztendlich nur eine Season lang mit 26 Folgen ausgestrahlt wurde und

und einen Emmy gewann. Zu den Gästen zählte immer wieder auch Garlands Tochter

Liza Minelli.

Einsfestival zeigt den amerikanischen Fernsehschatz 'Judy Garland Show' sowie die

dazugehörigen Specials aus dem Jahr 1962 zum ersten Mal im deutschen Fernsehen,

mit deutschen Untertiteln.

Gäste: Lena Horne, Terry-Thomas, Jerry Van Dyke

(Erstsendung Einsfestival: 02.12.2009)

MDR 20.15 Tango im Schnee

Fernsehfilm Deutschland/Österreich 2009

Personen:

Ella Talbach (Ursela Monn)

Manfred Talbach (Wolfgang Winkler)

Franz Zeller (Peter Bongartz)

Lili Kaliner (Aline und Lea Kolditz)

Eckhard Zschocke (Bruno F. Apitz)

Konstantin Pagl (Helmut Berger)

Melanie Kaliner (Iris Minich)

Doro Talbach (Nora Heschl)

und andere

Musik: Rainer Oleak

Kamera: Thomas Etzold

Buch: Thomas Eifler und Susanne Beck

Regie: Gabi Kubach

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

12


Samstag, 5. Dezember 2009 - Fortsetzung

Ella führt als Gattin des Bürgermeisters einer Kleinstadtidylle ein etabliertes,

gutbürgerliches Leben. Sie hat sich und ihren Alltag ganz auf ihren Mann Manfred, ihre

Töchter und ganz besonders auf ihre gehbehinderte Enkelin Lili eingerichtet. Zu Ellas

60. Geburtstag hat sich Lili eine besondere Überraschung einfallen lassen: Lili hat in

Großmutters Vergangenheit gegraben und herausgefunden, dass Ella in jungen Jahren

eine leidenschaftliche Tangotänzerin war. Sie hat Ellas ehemaligen Tanzpartner Franz

ausfindig gemacht und eingeladen. Was Lili nicht weiß ist, dass Franz auch Ellas erste

Liebe war. Sie hatte sich nach einem Vertrauensbruch des damals flatterhaften Franz

getrennt und seit 40 Jahren keinen Kontakt mehr. Das Wiedersehen löst bei Ella völlig

unerwartete Gefühle aus: Die Liebe flammt wieder auf. Wie wäre ihr Leben verlaufen,

wäre sie damals ihrer Leidenschaft gefolgt? Und hat sich Franz wirklich geändert oder

wird er sie wieder enttäuschen? Will sie Manfred und ihr bisheriges Leben mit ihrer

Familie für die Chance auf die neue alte Liebe aufgeben?

(Erstsendung im ERSTEN: 02.12.2009)

ARD 21.45 Die Zwillinge

(De Tweeling)

Spielfilm Niederlande 2002

Personen:

Anna (20 Jahre) (Nadja Uhl)

Lotte (20 Jahre) (Thekla Reuten)

Anna (80 Jahre) (Gudrun Okras)

Lotte (80 Jahre) (Ellen Vogel)

Anna (6 Jahre) (Sina Richardt)

Lotte (6 Jahre) (Julia Koopmans)

Tante Martha Bamberg (Margarita Broich)

Onkel Heinrich Bamberg (Ingo Naujoks)

SS-Offizier Martin Grosalie (Roman Knizka)

Charlotte von Falkenau (Barbara Auer)

Bernd (Markus von Lingen)

Henriette Rockanje (Betty Schuurmann)

Ferdinand Rockanje (Jaap Spijkers)

David de Vries (Jeroen Spitzenberger)

Bram (Hans Somers)

Herr de Vries (Hans Trentelmann)

und andere

Musik: Fons Merkies

Kamera: Piotr Kukla

Buch: Marieke van der Pol

Regie: Ben Sombogaart

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

13


Samstag, 5. Dezember 2009 - Fortsetzung

Die Zwillingsschwestern Anna und Lotte werden 1926 nach dem Tod der Eltern

getrennt. Lotte kann behütet bei einer Familie in den Niederlanden aufwachsen, doch

Anna muss bereits in jungen Jahren harte Arbeit auf einem Hof leisten und wird von

dem Bauern misshandelt. Die Briefe, die die Mädchen einander schicken, werden

abgefangen. Erst nach zehn Jahren sehen sich Lotte und Anna wieder und erleben

gemeinsam ein paar glückliche Tage. Dann kommt der Krieg und Lottes jüdischer

Verlobter wird deportiert. Ihr Lebensglück zerbricht und sie macht Anna, die einen

österreichischen Wehrmachtsoffizier geheiratet hat, dafür verantwortlich.

50/2009

Das von Ben Sombogaart gefühlvoll inszenierte Drama basiert auf dem

niederländischen Bestseller von Tessa de Loo und wurde 2004 für den 'Oscar' für den

Besten Fremdsprachigen Film nominiert. Die Hauptrollen in dieser kongenialen

Literaturadaption spielen Nadja Uhl ('Das Wunder von Lengede', 'Die Sturmflut'), Thekla

Reuten ('Rosenstraße'), Ingo Naujoks, Barbara Auer und Roman Knizka ('Pfarrer

Braun').

(Erstsendung im ERSTEN: 29.04.2007)

ARD 23.55 Erste Liebe - Ilk Ask

(Ilk ask)

Spielfilm Türkei 2006

Musik: Fahir Atakoglu

Kamera: Selahattin Sancakli

Buch: Emre Özdür, Volkan Sümbül und Filiz Üstün Durak

Regie: Nihat Durak

Sommer 1990 in einem ägäischen Küstenort. Die Familienmitglieder der einst

wohlhabenden Arifoglus leben in drei Generationen unter einem Dach. Als das

Familienoberhaupt, der alte Arif, stirbt, und sein jüngster, seit 40 Jahren tot geglaubter

Sohn Asaf, plötzlich wieder auftaucht, bekommt die sowieso schon angekratzte

Fassade tiefe Risse. Seine Rückkehr lässt Jahrzehnte verschwiegene Geheimnisse

über Liebe, Verrat und Leidenschaft wieder lebendig werden. In jungen Jahren war Asaf

in Korea in Kriegsgefangenschaft geraten und musste bei seiner Heimkehr erfahren,

dass sein eigener Bruder seine große Liebe und Verlobte Nevin geheiratet hat. Familie

und Freunde halten ihn für tot. Erschüttert kehrt er seiner Heimat den Rücken, bis zur

Beerdigung seines Vaters - und danach kommen Wahrheiten ans Licht, die nicht nur

Liebenden das Herz brechen können. Alles erzählt aus der Perspektive der dritten

Generation, des kleinen Ege, der gerade seine erste große Liebe gefunden hat.

(Erstsendung im ERSTEN: 26.11.2009)

ARD 1.50 Die Zwillinge

(De Tweeling)

Spielfilm Niederlande 2002

(Erstsendung im ERSTEN: 29.04.2007)

WDR 4.00 Top of the Pops

mit: 5000 Volts, Billy Ocean, Ruby Flipper u.a.

Ausstrahlung vom 08.07.1976

WDR 4.30 WWF-Club

(Erstsendung Einsfestival: 02.12.2009)

(Erstsendung Einsfestival: 01.12.2009)

WDR 5.00 Rockpalast: Anna Ternheim

26. Haldern Pop Festival in Rees-Haldern

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

14


Samstag, 5. Dezember 2009 - Fortsetzung

Sonntag, 6. Dezember 2009

WDR 5.35 EINSWEITER

Das Magazin

WDR 5.50 EINSWEITER

Das Magazin

WDR 6.05 EINSWEITER

Das Magazin

Aufzeichnung vom 14.08.2009

(Erstsendung Einsfestival: 30.11.2009)

(Erstsendung Einsfestival: 01.12.2009)

(Erstsendung Einsfestival: 02.12.2009)

(Erstsendung Einsfestival: 03.12.2009)

WDR 6.20 EINSWEITER

Das Magazin

Gast: Stefan Strumbel, Street Art-Künstler

(Erstsendung Einsfestival: 04.12.2009)

MDR 6.35 ttt - titel thesen temperamente

Kulturmagazin

NDR 7.05 Kulturjournal

Kulturmagazin

RBB 7.35 Stilbruch

Kulturmagazin

SR 8.05 Kulturspiegel

Kulturmagazin

BR 8.35 Capriccio

Kulturmagazin

(Erstsendung im ERSTEN: 29.11.2009)

(Erstsendung NDR-FS: 30.11.2009)

(Erstsendung RBB: 03.12.2009)

(Erstsendung SWFS: 02.12.2009)

(Erstsendung BFS: 03.12.2009)

MDR 9.05 Tango im Schnee

Fernsehfilm Deutschland/Österreich 2009

(Erstsendung im ERSTEN: 02.12.2009)

ARD 10.35 Die Frau, von der man spricht

(Woman of the Year)

Spielfilm USA 1942

ARD 12.25 Die Anwälte (3/8)

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

15


Sonntag, 6. Dezember 2009 - Fortsetzung

Entmündigung

Fernsehserie Deutschland 2007

(Erstsendung im ERSTEN: 03.11.2008)

WDR 13.10 Lindenstraße

1252. Geh!

Fernsehserie Deutschland 2008

(Erstsendung im ERSTEN: 29.11.2009)

Fernsehschätze

WDR 13.40 Telerop 2009 - Es ist noch was zu retten (12/13)

Hirnschaltung auf Wunsch

Fernsehserie Deutschland 1974

(Erstsendung im ERSTEN: 06.11.1974)

Fernsehschätze

HR 14.05 Die Mädchen aus dem Weltraum (12/13)

Die einsamen Roboter

Fernsehserie Deutschland/Großbritannien 1976

(Erstsendung hr: 13.03.2002)

Fernsehschätze

WDR 14.30 Klimbim

(Erstsendung im ERSTEN: 09.08.1977)

Fernsehschätze

WDR 15.15 Zwei himmlische Töchter (4/6)

Eine Prinzessin nach Hoftenstein

Fernsehserie Deutschland 1978

(Erstsendung im ERSTEN: 08.04.1978)

Fernsehschätze

WDR 16.15 It's Showtime! Judy Garland in Einsfestival

The Judy Garland Show

(Original mit Untertiteln)

(Erstsendung Einsfestival: 02.12.2009)

WDR 17.10 Die Özdags (13/14)

Hasans Weg

Eine wahre Familienserie von Ute Diehl

Hasan zeigt den Söhnen das große Grundstück seiner Familie. Die Tante, die dort in

Antakya nahe der syrischen Grenze lebt, kann viele Geschichten von früher erzählen:

Hasan war ein Frauenheld und Aliye hat ihn sich mit Hilfe der Tante geangelt.

Weniger lustig ist es bei Hasans jüngster Schwester. Sie ist sehr traurig, dass Hasan

nicht einmal angerufen hat, als ihr Mann gestorben ist.

Die Männer gehen in ein Ziyaret, das Gebetshaus des Propheten. Uzay kann dazu

überlieferte Geschichten erzählen. Die hält Realist Nebil für ausgemachten Blödsinn.

Bei einem Spaziergang durch Hasans Heimatstadt zeigt Hasan seinen Kindern an

einem großen, alten Webstuhl, dass er heute noch weben kann. Als der Vater den

Söhnen von seiner Kindheit voll Arbeit und ohne Schule erzählt, stellen die Söhne fest,

dass der Vater aus Nichts viel und sie aus Viel wenig gemacht haben.

(Erstsendung WDR FS: 19.08.2008)

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

16


Sonntag, 6. Dezember 2009 - Fortsetzung

WDR 17.40 Die Özdags (14/14)

Richtig scharf

Eine wahre Familienserie von Ute Diehl

Hasan will seine älteste Schwester besuchen, die ihn nach dem frühen Tod der Mutter

großgezogen hat. Dafür geht er mit Uzay zum Metzger und zum Bäcker und lässt

Bleche mit Fleisch und türkischer Pizza machen. Hasan kann es mal wieder nicht

scharf genug sein. Die Schwester ist völlig überrascht, Hasan kommt wie immer

unangekündigt.

In Köln bewirbt sich derweil der daheim gebliebene Aydin bei einer Modelagentur, wo

sein Freund Marc schon gelistet ist. Die Agentin und auch der Fotograf, der Aydin für

das Probefotoshooting posen lässt, sehen ihn eher in der 'Character- und

People-Abteilung'.

Bei Hasans Schwester in der Türkei wird das mitgebrachte Essen aufgetischt und es

gibt ein großes Familienfest.

(Erstsendung WDR FS: 26.08.2008)

BR 18.10 Die 'Deutschländer'

Türken auf dem Weg in die Heimat

Ein Film von Andrea Roth

50/2009

Zum Rückkehrer-Stammtisch in dem Café am Taksim Platz in Istanbul kommen

Reiseleiter, PR-Manager, der Türkei-Chef einer deutschen Drogerie-Kette, der Besitzer

einer Firma für medizinische Geräte. Eine steigende Zahl an Türken der dritten und

vierten Generation verlässt Deutschland wieder und migriert in die Türkei, vor allem

nach Istanbul, Ankara und die Gegend um Antalya. 40.000 Türken aus Deutschland

gehen jährlich für immer in die Türkei. In Deutschland haben viele wegen der hohen

Arbeitslosigkeit jede Hoffnung auf einen guten Job verloren, in der türkischen

Wirtschaftsmetropole Istanbul werden zweisprachige Fachkräfte händeringend gesucht.

Der türkische Markt ist jung und flexibel. Das Wirtschaftswachstum beträgt rund 8

Prozent, das Durchschnittsalter der Bevölkerung liegt bei 27,3 Jahren - und es fehlen

qualifizierte Fachkräfte wie Programmierer, Dolmetscher oder

Management-Führungskräfte. Wie zum Beispiel Eydem Araz. Die 27-jährige Türkin aus

Augsburg fand in Deutschland keine Arbeit. Als sie nach Istanbul ging, hatte sie nach

ein paar Tagen einen Job - in einem Call Center der Lufthansa. Menschen wie Eydem

sind dort stark gefragt, denn sie finden sich in beiden Kulturen zurecht: der türkischen

und der deutschen. Und für die Unternehmen lohnt es sich: Für geringere Lohnkosten

als in Deutschland stehen ihnen hier Angestellte mit guten deutschen

Sprachkenntnissen zur Verfügung. Auch Özel Aydin, gebürtiger Hamburger, hat es in

die Metropole Istanbul gezogen. Kein Wunder, denn die Stadt hat heute alle Vorteile

einer europäischen Großstadt und bietet jedem, der Ideen hat, Chancen. In Hamburg

bot man dem 36-jährigen Akademiker auf dem Arbeitsamt eine Stelle als

Reinigungskraft an - in Istanbul arbeitet er als Europa-Manager in einem internationalen

Unternehmen und bringt seine Ausbildung zum Betriebswirtschaftler und die Kenntnis

einer anderen Kultur ein. Die 'Deutschländer' - so werden die türkischstämmigen

Menschen der zweiten, dritten und vierten Generation, die in Deutschland geboren

wurden und aufwuchsen, oft bezeichnet: Sie suchen im Land ihrer Vorfahren eine neue

Heimat und Zukunftsaussichten, die ihnen mancherorts in Deutschland nicht

eingeräumt werden. Doch auch in der Türkei sind sie häufig Fremde in einem Land, das

sie nur aus Urlauben kennen und müssen sich an eine andere Kultur gewöhnen. Ihre

Eltern gingen nach Deutschland, um dort irgendeine Arbeit zu finden. Sie selbst, die

Kinder der Gastarbeiter, kehren in die Türkei zurück und führen das Land mit in die

Moderne.

(Erstsendung BFS: 07.02.2008)

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

17


Sonntag, 6. Dezember 2009 - Fortsetzung

WDR 18.45 Quarks & Co: Die Welt retten in kleinen Schritten (3)

mit Ranga Yogeshwar

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

18


Sonntag, 6. Dezember 2009 - Fortsetzung

'Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das

Gesicht der Welt verändern.' Dieses afrikanische Sprichwort passt zum

Klima-Schwerpunkt bei 'Quarks & Co': In den ersten drei Folgen zeigt Ranga

Yogeshwar, wie jeder Einzelne jeden Tag in kleinen Schritten zur Rettung der Umwelt

beitragen kann. Unterstützt wird er dabei von vier WDR-Kollegen: Katty Salié, Sven

Kuntze, Anja Backhaus und Klas Bömecke. Sie sind als Reporter unterwegs und

gehen den wichtigsten Fragen nach, die Verbraucher zum Thema Umweltschutz und

Nachhaltigkeit haben. Anschiessend wird Quarks & Co nach Kopenhagen blicken, wo

beim UN-Klimagipfel Politiker aus 192 Staaten versuchen, die Welt in großen Schritten

zu retten.

50/2009

Mit journalistischer Distanz und kritischer Neugier geht 'Quarks & Co' auf die Suche

nach Antworten auf aktuelle Fragen: Welchen Fisch kann man noch mit gutem

Gewissen essen? Ist die Stoffwindel tatsächlich ökologisch sinnvoll? Was verbirgt sich

hinter Öko-Baumwolle? Wo entsorgt man am besten sein Handy? Ist Klimaschutz

beim Essen möglich? Trinkwasser - sparen wir am falschen Ende? Die

Quarks-Reporter blicken hinter die Kulissen unserer Warenwelt, nehmen Ökosiegel und

'grüne' Werbeversprechen unter die Lupe und entlarven Etiketten-Schwindel.

Über die spannenden, erstaunlichen und manchmal empörenden Ergebnisse ihrer

Recherchen sprechen sie im Studio mit Moderator Ranga Yogeshwar. Sie berichten

über ihre persönlichen 'Aha-Erlebnisse' und geben echte Handlungsalternativen für

einen nachhaltigen Konsum. Ziel von 'Quarks & Co' ist es, den Zuschauern praktische

Tipps zu geben, etwas an ihrem Lebensstil zu ändern - nicht mit dem erhobenen

Zeigefinger, sondern durch starke Argumente. Produzent dieser Quarks-Filme ist Ravi

Karmalker, der zusammen mit Sven Kuntze 2008 den Deutschen Fernsehpreis für die

Reportage 'Alt sein auf Probe' bekommen hat.

'Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das

Gesicht der Welt verändern.' Dieses afrikanische Sprichwort passt zum

Klima-Schwerpunkt bei 'Quarks & Co': In den ersten drei Folgen zeigt Ranga

Yogeshwar, wie jeder Einzelne jeden Tag in kleinen Schritten zur Rettung der Umwelt

beitragen kann. Unterstützt wird er dabei von vier WDR-Kollegen: Katty Salié, Sven

Kuntze, Anja Backhaus und Klas Bömecke. Sie sind als Reporter unterwegs und

gehen den wichtigsten Fragen nach, die Verbraucher zum Thema Umweltschutz und

Nachhaltigkeit haben. In der vierten Folge blickt Quarks & Co live nach Kopenhagen,

wo beim UN-Klimagipfel Politiker aus 192 Staaten versuchen, die Welt in großen

Schritten zu retten.

Mit journalistischer Distanz und kritischer Neugier geht 'Quarks & Co' auf die Suche

nach Antworten auf aktuelle Fragen: Welchen Fisch kann man noch mit gutem

Gewissen essen? Ist die Stoffwindel tatsächlich ökologisch sinnvoll? Was verbirgt sich

hinter Öko-Baumwolle? Wo entsorgt man am besten sein Handy? Ist Klimaschutz

beim Essen möglich? Trinkwasser - sparen wir am falschen Ende? Die

Quarks-Reporter blicken hinter die Kulissen unserer Warenwelt, nehmen Ökosiegel und

'grüne' Werbeversprechen unter die Lupe und entlarven Etiketten-Schwindel.

Ziel von 'Quarks & Co' ist es, den Zuschauern praktische Tipps zu geben, etwas an

ihrem Lebensstil zu ändern - nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern durch

starke Argumente.

Vom 7. bis 18. Dezember 2009 findet in Kopenhagen die UN-Klimakonferenz statt. Ziel

ist, den Anteil an Treibhausgasen in der Atmosphäre so zu stabilisieren, dass ein

gefährlicher, von Menschen verursachter Klimawandel verhindert wird. Vertreter von 192

Staaten diskutieren darüber, wie die vereinbarten Ziele in die Praxis umgesetzt werden

können. Am Dienstag, 8. Dezember 2009, blickt 'Quarks & Co' nach Kopenhagen und

berichtet, mit welchen Schritten die Politiker die Umwelt retten wollen. Ranga

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

19


Sonntag, 6. Dezember 2009 - Fortsetzung

Yogeshwar begrüßt Experten im Studio, schaltet live zum Klimagipfel und liefert

Hintergrundwissen.

(Erstsendung WDR FS: 01.12.2009)

NDR 19.30 Tim Mälzer kocht!

ARD 20.00 Tagesschau

50/2009

Bei Tim Mälzer hat der Advent Einzug in die Fernsehküche gehalten. Pünktlich zu

Nikolaus bereitet der ARD-Koch einen Hamburger Backfisch in einer Lebkuchenpanade

zu. Wer da eine Süßspeise erwartet, liegt falsch. Die klassische Panade ist mit einem

Hauch Lebkuchengewürz durchzogen, in der der Fisch gewendet und anschließend

ausgebacken wird. Dazu gibt es einen klassischen Kartoffelsalat mit einer blitzschnell

hergestellten Mayonnaise, sowie Zwiebeln, Radieschen und Gewürzgurken.

Vorweihnachtlich ist auch das Dessert: Kalter Hund! Der klassische Kuchen, der auf

keinem Kindergeburtstag fehlen darf, soll nun zu Nikolaus die Kleinen in einer Variante

mit Gewürzspekulatius, Mandarinen und Banane begeistern. Mehr dazu bei 'Tim Mälzer

kocht!'.

(Erstsendung im ERSTEN: 05.12.2009)

ARD 20.15 Das Konto (1/2)

Spielfilm Deutschland 2003

Personen:

Dr. Michael Mühlhausen (Heino Ferch)

Charlotte Mühlhausen (Julia Jäger)

Mortier (Jürgen Schornagel)

Pawel Sikorsky (Hermann Beyer)

Klaus (Uwe Steimle)

Laura Spiegelberg (Franziska Petri)

Dr. Rolf Schneider (Josef Bierbichler)

Dirk Osterwald (Michael Gwisdek)

Hannah Mühlhausen (Nadine Fano)

Lilly (Peggy Lukac)

Heinz (Hans Uwe Bauer)

Heike Wagner (Gudrun Gabriel)

Bremer (Michael König)

Kubin (Michael Kind)

Makowsky (Peter Jordan)

und andere

Musik: Florian Appl

Kamera: Rainer Klausmann

Buch: Martin Pristl

Regie: Markus Imboden

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

20


Sonntag, 6. Dezember 2009 - Fortsetzung

Der Markt für Fertiggerichte ist das reinste Haifischbecken. Niemand weiß das besser

als Michael Mühlhausen (Heino Ferch), 'ausgekochter' Manager des mächtigen

Lebensmittelkonzerns Olson AG. Seit einem Jahr arbeitet er fieberhaft an einem

gigantischen Projekt: Gelänge die feindliche Übernahme des direkten Konkurrenten,

der Schweizer Funke AG, so wäre dieser Erfolg zugleich seine Eintrittskarte in die

Geschäftsleitung. Dass Mühlhausen sich dabei von seiner Frau Charlotte (Julia Jäger)

entfremdet hat und seine Teenager-Tochter Hannah (Nadine Fano) kaum noch kennt,

nimmt der ehrgeizige Manager in Kauf. Umso ärger trifft es ihn, dass seit einiger Zeit

Dinge hinter seinem Rücken geschehen, die er sich nicht erklären kann. Zunächst wird

Mühlhausen nicht zur Aufsichtsratssitzung eingeladen, in der die lange geplante

Übernahme abgesegnet werden soll. Ganz beiläufig teilt sein Chef Schneider (Josef

Bierbichler) ihm hinterher mit, das Geschäft sei gestrichen worden. Für Mühlhausen ist

dies unverständlich: Durch den Deal wäre die Olson AG mit einem Schlag Marktführer

geworden. Offenbar hat man in der Chefetage eine ganz andere Art von Geschäft im

Sinn. Einen Vorgeschmack davon bekommt Mühlhausen, als Dirk Osterwald (Michael

Gwisdek), Chefchemiker des Konzerns, ihn sichtlich nervös zu einer privaten

Unterredung bittet. Als der Manager im Haus des Chemikers eintrifft, liegt Osterwald

erschossen am Boden - in Panik verlässt Mühlhausen den Tatort. Tags darauf will er

wie üblich ins Büro, wird aber von seiner Sekretärin abgefangen: Die Polizei wartet

schon, um ihn wegen Mordverdacht zu verhaften. Könnte es sein, dass seine Firma

ihm diese Tat anhängen will, weil er deren kriminellen Machenschaften im Weg steht?

'Das Konto' ist ein aufwendig inszenierter Thriller mit Heino Ferch als Manager, der um

sein Leben fürchten muss, da er - ohne es zu wollen - großangelegte Schiebereien

aufdeckt. Die weiteren Hauptrollen in diesem spannenden Zweiteiler spielen Josef

Bierbichler, Michael Gwisdek, Franziska Petri, Julia Jäger, Hermann Beyer und Uwe

Steimle - der hier im Gegensatz zu 'Polizeiruf 110' nicht als Polizist, sondern als

eiskalter Killer auftritt. Markus Imboden inszenierte das Buch von Martin Pristl nach

dem gleichnamigen Roman von Uwe Schwartzer. Die stimmungsvolle Filmmusik wurde

vom Filmorchester Babelsberg eingespielt.

(Erstsendung im ERSTEN: 02.01.2004)

MDR 21.45 Tatort: Falsches Leben

Fernsehfilm Deutschland 2009

Personen:

Hauptkommissarin Eva Saalfeld (Simone Thomalla)

Hauptkommissar Andreas Keppler (Martin Wuttke)

Hannah Wessel (Thekla Carola Wied)

Nadja Kleeberg (Lavinia Wilson)

Ludwig Kleeberg (Dieter Mann)

Norbert Zirner (Volkmar Kleinert)

Mischa Celinski (Sergej Moya)

Katja Celinski (Dagmar Sitte)

Ulf Meinert (Peter Schneider)

Sybille Schäfer (Katharina Spiering)

Kriminaltechniker Menzel (Maxim Mehmet)

Rechtsmediziner Reichau (Kai Schumann)

Inge Saalfeld (Swetlana Schönfeld)

Pensionswirt Schmitz (Dieter Jasslauk)

und andere

Musik: Stefan Will und Marco Dreckkötter

Kamera: Thomas Etzold

Buch: Andreas Pflüger

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

21


Sonntag, 6. Dezember 2009 - Fortsetzung

Regie: Hajo Gies

50/2009

Ein Jugendzentrum brennt nieder. In dem Gebäude wird die Leiche des 40-jährigen Ulf

Meinert gefunden. Zunächst deutet alles darauf hin, dass er den Brand gelegt hat, doch

dann finden die Hauptkommissare Eva Saalfeld und Andreas Keppler eine Spur, die zu

Ludwig Kleeberg und seiner Tochter Nadja führt. Ihnen gehört das Grundstück, auf dem

sich das Jugendzentrum befand. Die Kleebergs wollen es verkaufen, denn ihr

Auktionshaus ist hoch verschuldet. Bislang scheiterte das Vorhaben am Widerstand

der Betreiber des Jugendzentrums. Haben die Kleebergs die Brandstiftung in Auftrag

gegeben, um finanziell überleben zu können? Schnell gerät auch der

Boxschulenbesitzer Norbert Zirner ins Fadenkreuz der Kommissare. Genau wie Ludwig

Kleeberg war Zirner 1968 in die schicksalhaften Ereignisse rund um die Sprengung der

Leipziger Paulinerkirche verwickelt. Diesen wichtigen Hinweis erhalten die Kommissare

von der heutigen Kunsthistorikerin Hannah Wessel, deren Sohn in den Flammen des

Jugendzentrums gestorben ist. Damals gab es Gewinner und Verlierer. Gibt es alte

Rechnungen, die beglichen werden müssen? Liegt hier der Schlüssel zur Lösung des

Falls?

(im Ersten: 06.12.2009 / 20:15)

WDR 23.15 Lindenstraße

1253. Direkte Fragen

Fernsehserie Deutschland 2009

Von Hans W. Geißendörfer

Personen:

Sarah Ziegler (Julia Stark)

Alex Behrend (Joris Gratwohl)

Hans Beimer (Joachim H. Luger)

Helga Beimer (Marie-Luise Marjan)

Klaus Beimer (Moritz A. Sachs)

Angelina Buchstab (Daniela Bette)

Enzo Buchstab (Toni Snetberger)

Lisa Dagdelen (Sontje Peplow)

Murat Dagdelen (Erkan Gündüz)

Paul Dagdelen (Ole Dahl)

Nastya Pashenko (Anja Antonowicz)

Elena Sarikakis (Domna Adamopoulou)

Josefine Stadler (Clara Dolny)

Lea Starck (Anna Sophia Claus)

Prof. Melchior (Jürgen Haug)

und andere

Musik: Jürgen Knieper

Szenenbild: Agnette Schlößer und Susanne Hoffmann

Kamera: Hermann Schulz, Stephan Grimm und Guido Schweren

Buch: Irene Fischer

Regie: Herwig Fischer

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

22


Sonntag, 6. Dezember 2009 - Fortsetzung

Murat freut sich auf baldigen Nachwuchs mit Lisa. Er glaubt, dass auch seine Frau in

Sachen Familienplanung gleicher Meinung ist. Weit gefehlt, denn Lisa nimmt heimlich

die Pille.

Während Erich sich in der Rehabilitation von seiner Herzoperation erholt, lädt Helga

ihren 'Hansemann' zum Abendessen ein. Der wundert sich, als plötzlich Professor

Melchior unangekündigt erscheint. Hans bemerkt sofort, dass der Mediziner Helga

anhimmelt.

Josis Interesse an Alex wächst. Die kesse Blondine legt es auf einen heißen Flirt mit

ihrem Kollegen im Reisebüro an. Chefin Helga beobachtet die Spannungen zwischen

ihren beiden Mitarbeitern mit Argwohn.

(im Ersten: 06.12.2009 / 18:50)

MDR 23.45 Tatort: Falsches Leben

Fernsehfilm Deutschland 2009

(Erstsendung im Ersten: 06.12.2009)

WDR 1.15 NightWash

Comedy aus dem Waschsalon

mit: Roberto Capitoni, Dagmar Schönleber, Abdelkarim u.a.

(Erstsendung Einsfestival: 03.12.2009)

British Comedy

WDR 1.45 The Omid Djalili Show (12/12)

(Original mit Untertiteln)

(Erstsendung WDR FS: 18.08.2009)

British Comedy

WDR 2.15 French and Saunders Specials Xmas 1994

BBC-Serie Großbritannien 1987 - 2004

(Original mit Untertiteln)

WDR 2.55 Harald Schmidt

(Erstsendung Einsfestival: 03.12.2009)

(Erstsendung im ERSTEN: 03.12.2009)

WDR 3.40 Dittsche - Das wirklich wahre Leben

Der unterhaltsame Wochenrückblick von und mit Olli Dittrich

(Erstsendung WDR FS: 29.11.2009)

NDR 4.10 extra 3

Satiremagazin mit Tobias Schlegl

(Erstsendung NDR-FS: 29.11.2009)

WDR 4.40 Quarks & Co: Die Welt retten in kleinen Schritten (3)

mit Ranga Yogeshwar

(Erstsendung WDR FS: 01.12.2009)

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

23


Montag, 7. Dezember 2009

RBB 5.30 popsplits - Ein Song und seine Geschichte

Mia - 'Hungriges Herz' (2004)

(Erstsendung RBB: 02.11.2007)

ARD 5.45 Die Anwälte (3/8)

Entmündigung

Fernsehserie Deutschland 2007

(Erstsendung im ERSTEN: 03.11.2008)

WDR 6.30 Lindenstraße

1253. Direkte Fragen

Fernsehserie Deutschland 2009

(Erstsendung im ERSTEN: 06.12.2009)

ARD 7.00 Die Hochzeit meiner Töchter

Spielfilm Deutschland 2006

(Erstsendung im ERSTEN: 01.12.2006)

WDR 8.30 Lindenstraße

60. Erziehungsprinzipien

(Erstsendung im ERSTEN: 25.01.1987)

WDR 9.00 Staub

Ein Film von Hartmut Bitomsky

Deutschland 2007

(Erstsendung WDR FS: 05.11.2009)

MDR 10.30 Ungarn - Der Grenzer am Eisernen Vorhang

Ein Film von Jürgen Ast

(Erstsendung MDR FS: 23.09.2009)

MDR 11.15 Polen - Henrykas Solidarität

Ein Film von Malgorzata Bucka

(Erstsendung MDR FS: 02.09.2009)

NDR 12.00 ttt - titel thesen temperamente

Kulturmagazin

(Erstsendung im ERSTEN: 06.12.2009)

ARD 12.30 Die Hochzeit meiner Töchter

Spielfilm Deutschland 2006

(Erstsendung im ERSTEN: 01.12.2006)

ARD 14.00 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 14.01 EINSWEITER

Das Magazin

Gast: Stefan Strumbel, Street Art-Künstler

(Erstsendung Einsfestival: 04.12.2009)

WDR 14.15 Die Flucht

Ein Film von Marek Tomasz Rawlowski

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

24


Montag, 7. Dezember 2009 - Fortsetzung

Das ist die Geschichte einer Flucht, wie sie spektakulärer nicht hätte stattfinden

können: Vier todesmutige Häftlinge entkommen dem innersten Kreis des Bösen - der

Hölle des KZ Auschwitz.

Es ist der 20. Juni 1942, ein sommerlicher Samstagnachmittag, als vier bewaffnete

Männer in SS-Uniformen und mit einem Standardauto der SS, dem Steyer 220, das

vielleicht bestbewachte Lager des Dritten Reichs durch den Haupteingang verlassen -

die Flucht von vier Häftlingen ist damit perfekt und eine bittere Blamage für die Nazis

und ihre ausgetüftelten Sicherheitssysteme.

Der letzte Überlebende dieses Quartetts, Kazimierz Piechowski aus Danzig, Jahrgang

1919, mit der Häftlingsnummer 918, erzählt die Geschichte dieser unglaublichen Flucht

- lakonisch, detailliert, eindringlich. Der polnische Regisseur Marek Pawlowski, erzählt

dieses schicksalhafte Entkommen in einer großen gleichnishaften Filmbewegung. Und

dokumentarisch inszeniert er dieses Fluchtdrama.

(Erstsendung WDR FS: 27.01.2009)

BR 14.55 Nazis wider Willen

Deutsche in amerikanischen Lagern

Ein Film von Michaela Kirst

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

25


Montag, 7. Dezember 2009 - Fortsetzung

Michaela Kirst widmet sich dem Schicksal deutschstämmiger US-Familien, die in

amerikanischen Lagern interniert und zum Teil sogar nach Deutschland zurückgeführt

wurden, wo sie ebenfalls mit tiefem Misstrauen beäugt und der Spionage verdächtigt

wurden. Fünf exemplarische Lebensläufe hat die Filmemacherin herausgegriffen, in

denen sich die Odyssee von Menschen widerspiegelt, die, ohne es zu wollen oder es

verhindern zu können, zwischen alle Fronten gerieten.

Ein Film über ein dunkles Kapitel des Zweiten Weltkriegs, das bis heute von der

amerikanischen Politik beharrlich totgeschwiegen wird: das Schicksal

deutschstämmiger US-Familien in amerikanischen Lagern.

Nach dem Angriff auf Pearl Harbor und dem Kriegseintritt der USA wurden fleißige

deutsche Immigranten über Nacht plötzlich zu potenziellen Nazis und zur 'Gefahr für

die nationale Sicherheit'. Bei Tausenden klopfte eines Tages das FBI an die Tür. Sie

wurden verhaftet, verloren Hab und Gut und finden sich hinter Stacheldraht in einem

Internierungslager wieder.

Für etwa 4.000 dieser Deutsch-Amerikaner ist das Lager aber nur eine

Zwischenstation. Sie werden gegen ihren Willen zum Einsatz im geheimen Handel der

Kriegsmächte: Die US-Regierung tauscht sie gegen amerikanische Kriegsgefangene

ein und schickt sie - mitten im Krieg - per Schiff nach Deutschland zurück.

Damit beginnt ihr Leidensweg erneut: Auch in Deutschland sind sie nicht willkommen.

Man hält sie für amerikanische Spione und sperrt sie wieder ein. Familien zerbrechen.

Selbst nach Kriegsende bleibt vielen von ihnen die Rückkehr in ihre Wahlheimat

Amerika verwehrt. Die ehemals Internierten, Deportierten und Repatriierten haben nach

dem Krieg jahrzehntelang geschwiegen - aus Scham oder Angst. Erst jetzt bricht eine

kleine Gruppe ihr Schweigen. Sie kämpft im US-Senat dafür, dass die amerikanische

Regierung ihr Schicksal endlich offiziell anerkennt.

Karen Ebel, deren Vater Max, eines der fünf Opfer, kurz vor den Dreharbeiten zu 'Nazis

wider Willen' starb, hatte 2005 das Aktionsbündnis 'German American Internee

Coalition' ins Leben gerufen, das um die Rehabilitierung der Internierten und

Abgeschobenen kämpft. Mit im Boot sitzt u.a. der renommierte jüdische Senator Russ

Feingold (Wisconsin), der schon im Sommer 2004 im Kapitol über 'dieses tragische

Kapitel in der Geschichte unserer Nation' referierte und einen entsprechenden

Gesetzentwurf vorschlug. Siebzehn Kongressmitglieder, darunter auch der frühere

Präsidentschaftsbewerber Joe Liebermann, unterstützen dieses Vorhaben. Auch

Menschenrechtler der 'American Civil Liberties Union' fordern die Einsetzung einer

Untersuchungskommission. Und 'Ehemalige' wie Eb Fuhr erheben ihre Stimme immer

lauter.

Mit einer 2009 gestarteten Wanderausstellung erinnern sie an ihre Gefangenschaft in

US-Lagern. Sie fordern das Eingeständnis der Wahrheit. Und Karen Ebels Koalition

ehemaliger Internierter und Verbündete hat in langjähriger Aufklärungsarbeit erreicht,

'dass sich im Frühjahr 2009 ein Unterausschuss des US-Repräsentantenhauses im

Frühjahr erstmals dieses Themas angenommen hat. Er erörterte die brisante Frage, in

welcher Weise 'Euroamerikaner, Iberoamerikaner, japanisch-stämmige

Lateinamerikaner und jüdische Flüchtlinge im Zweiten Weltkrieg behandelt worden

sind'.

(Erstsendung im ERSTEN: 17.09.2009)

BR 15.40 Der unbekannte Soldat

Ein Film von Michael Verhoeven

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

26


Montag, 7. Dezember 2009 - Fortsetzung

Dokumentarfilm Deutschland 2006

Lange galt es in der Bundesrepublik als eine - in gewisser Weise tröstliche -

Gewissheit, dass inmitten all der furchtbaren Kriegsverbrechen, die in den Jahren und

Jahrzehnten nach 1945 bekannt wurden, die Wehrmacht 'anständig' geblieben sei,

dass der 'normale Soldat' nichts mit den kaum vorstellbaren Grausamkeiten der

Sondereinheiten, der SS und Waffen-SS zu tun gehabt habe.

50/2009

Erst etwa fünfzig Jahre nach dem Ende des Krieges wurde diese Gewissheit radikal

erschüttert, durch die Ausstellung des Hamburger Instituts für Sozialforschung über die

Beteiligung der Wehrmacht an Kriegsverbrechen, vor allem während des Ostfeldzuges.

Über Jahre hat diese Ausstellung mit ihren schockierenden und verstörenden Aussagen

die Öffentlichkeit bewegt und heftige Reaktionen auf Seiten ihrer Befürworter und ihrer

Gegner hervorgerufen. In manchen Städten gab es organisierte Proteste gegen die

Ausstellung, Demonstrationen und Pressekampagnen. Einen dramatischen Höhepunkt

erreichte die Auseinandersetzung, als Historiker nachweisen konnten, dass die

Bildzuschreibungen für einige Fotos fehlerhaft waren. Die Ausstellung wurde

geschlossen und 2001 in deutlich veränderter Form wieder eröffnet. Ihre zentrale

Aussage aber bleibt: Auch viele 'normale' Soldaten waren an Massenerschießungen

von Juden, an Verbrechen an der Zivilbevölkerung beteiligt. Und - das ist die bittere

Schlussfolgerung aus dieser Feststellung: Die Wehrmacht war aktiv daran beteiligt, den

Holocaust vorzubereiten, voranzutreiben und durchzuführen.

Der vielfach preisgekrönte Regisseur Michael Verhoeven hat über Jahre die

Wehrmachtsausstellung auf mehreren Stationen begleitet, die Zuschauer beobachtet,

die Ausstellungs-Verteidiger und -Gegner interviewt und Historiker und Experten zu

neuesten Forschungsergebnissen zum Weltkrieg befragt. Vor allem aber hat er die

Orte in Weißrussland und der Ukraine aufgesucht, von denen die Ausstellung erzählt

und sich auf die Spur der von dort berichteten Verbrechen begeben. Aus seinen

Beobachtungen entsteht ein beklemmendes Bild vom wahren Charakter des Zweiten

Weltkrieges, der vor siebzig Jahren begann.

(Erstsendung arte: 15.01.2008)

ARD 17.15 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 17.16 EINSWEITER

Das Magazin

Gast: Stefan Strumbel, Street Art-Künstler

(Erstsendung Einsfestival: 04.12.2009)

WDR 17.30 Die Özdags (13/14)

Hasans Weg

Eine wahre Familienserie von Ute Diehl

Hasan zeigt den Söhnen das große Grundstück seiner Familie. Die Tante, die dort in

Antakya nahe der syrischen Grenze lebt, kann viele Geschichten von früher erzählen:

Hasan war ein Frauenheld und Aliye hat ihn sich mit Hilfe der Tante geangelt.

Weniger lustig ist es bei Hasans jüngster Schwester. Sie ist sehr traurig, dass Hasan

nicht einmal angerufen hat, als ihr Mann gestorben ist.

Die Männer gehen in ein Ziyaret, das Gebetshaus des Propheten. Uzay kann dazu

überlieferte Geschichten erzählen. Die hält Realist Nebil für ausgemachten Blödsinn.

Bei einem Spaziergang durch Hasans Heimatstadt zeigt Hasan seinen Kindern an

einem großen, alten Webstuhl, dass er heute noch weben kann. Als der Vater den

Söhnen von seiner Kindheit voll Arbeit und ohne Schule erzählt, stellen die Söhne fest,

dass der Vater aus Nichts viel und sie aus Viel wenig gemacht haben.

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

27


Montag, 7. Dezember 2009 - Fortsetzung

WDR 18.00 Lindenstraße

61. Hilfe!

(Erstsendung WDR FS: 19.08.2008)

Personen:

Helga Beimer (Marie-Luise Marjan)

Beate Flöter (Susanne Gannott)

Benny Beimer (Christian Kahrmann)

Hans Beimer (Joachim Hermann Luger)

Henny Schildknecht (Monika Woytowicz)

Franz Schildknecht (Raimund Gensel)

Meike Schildknecht (Selma Baldursson)

Tanja Schildknecht (Sybille Waury)

Gottlieb Griese (Fritz Bachschmidt)

Berta Griese (Uta Mora)

Dr. Ludwig Dressler (Ludwig Haas)

Anna Ziegler (Irene Fischer)

Gabi Skabowski (Andrea Spatzek)

und andere

Buch: Hans W. Geißendörfer, Barbara Piazza, Maria-Elisabeth Straub, Friderike

Vielstich

Regie: Lutz Konermann

Helga Beimer ist immer noch in Urlaub. Beate und Benny bemühen sich, den Haushalt

in Ordnung zu halten. Zu Ehren von Hans Beimer, der befördert worden ist, kochen die

beiden ein Festmenü. Auf Marions Mithilfe können sie nur bedingt zählen, sie vergräbt

sich immer noch in Trauer um ihren toten Freund. Doch die Feier lässt auch sie sich

nicht entgehen. Gewöhnen sich die Beimers an einen Haushalt ohne Mutter?

Henny ist allein zu Hause und fühlt sich von allen verlassen. Franz und Meike sind

nach Bonn gefahren, um Tanja im Internat zu besuchen. Ihr Vater und Berta sind

ebenfalls nicht da. Sie hat niemanden mit dem sie reden kann. Verzweifelt beginnt sie,

einen Brief an ihren Vater zu schreiben.

Für Berta und Gottlieb Griese zeigt sich ein Hoffnungsschimmer. Nach eingehendem

Gespräch mit Dr. Dressler stellt sich heraus, dass ihr Wunsch nach einem Baby wohl

erfüllbar ist. Abends gehen sie zu Sarikakis. Bei einem guten Essen überlegen sie das

Für und Wider. Sollen sie das Risiko eingehen?

(Erstsendung im ERSTEN: 01.02.1987)

ARD 18.30 Wenn wir uns begegnen

Spielfilm Deutschland 2008

Personen:

Prof. Max Singer (Uwe Kockisch)

Dr. Hannah Cornelsen (Muriel Baumeister)

Thomas Cornelsen (Stephan Kampwirth)

Karina Meisner (Esther Zimmering)

Lili Ferber (Rosemarie Fendel)

Edgar Wurlitzer (Michael Gwisdek)

Darius Horwath (Michael Lott)

Dr. Holling (Anian Zollner)

Schwester Farki (Pegah Ferydoni)

Friedemann Biele (Matthias Klimsa)

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

28


Montag, 7. Dezember 2009 - Fortsetzung

Tobias Riedel (Karl Alexander Seidel)

Anne Riedel (Adelheid Kleineidam)

Dr. Kreisler (Johannes Herrschmann)

Schwester Ines (Brigitte Böttrich)

Werner (Jochen Senf)

Dorothee (Barbara Focke)

und andere

Musik: Michael Hofmann de Boer

Kamera: Dragan Rogulj

Buch: Martin Kluger und Maureen Herzfeld

Regie: Sigi Rothemund

50/2009

Heiligabend in Deutschland. In der Notaufnahme eines Kreiskrankenhauses herrscht

nicht unbedingt besinnliche Stimmung. Vielmehr bereiten die Ärzte und Pfleger sich

wie jedes Jahr auf eine ereignisreiche Nacht vor. Dabei plagen einige Mitglieder des

Teams erhebliche persönliche Probleme: Der renommierte Chefarzt Professor Dr. Max

Singer (Uwe Kockisch) zum Beispiel verlor vor genau zwei Jahren seine Frau bei einer

Hirntumor-Operation. Von schweren Schuldgefühlen gequält, hat er seither nicht mehr

operiert. Auch die junge Neurochirurgin Hannah Cornelsen (Muriel Baumeister) sieht

den Feiertagen mit gemischten Gefühlen entgegen, haben sie und ihr Mann Thomas

(Stephan Kampwirth) sich doch schon lange auseinandergelebt. Was Hannah nicht

ahnt: Thomas hat sich in die Kunststudentin Karina (Esther Zimmering) verliebt, die

sehr darunter leidet, dass er den Heiligabend nicht mit ihr verbringt. Unterdessen

nehmen sich Hannahs Eltern (Jochen Senf und Barbara Focke) auf dem Weg zu ihrer

Tochter des kleinen Tobias' (Karl Alexander Seidel) an, der auf dem Weihnachtsmarkt

zusammengebrochen ist. Im Krankenhaus stellt sich heraus, dass der Junge an einem

lebensbedrohlichen Hirntumor leidet und sofort operiert werden muss. Die reichlich

fantasiebegabte Rentnerin Lili (Rosemarie Fendel) wollte in der Notaufnahme ihrer

Einsamkeit entfliehen und steht nun Tobias, dessen Mutter als Zugbegleiterin

unterwegs ist, liebevoll bei. Harmloser ist der Fall des sensiblen Pfarrers Darius

Horwath (Michael Lott). Er hat sich einen Arm gebrochen und wird in der Klinik mit viel

Fürsorge von der jungen, hübschen Krankenschwester Farki (Pegah Ferydoni) betreut,

die schon lange heimlich in den Gottesmann verliebt ist. Was aber verbindet Horwath

mit dem Krankenhaus-Psychologen Dr. Holling (Anian Zollner), der immer wieder mit

spitzen Bemerkungen in seiner Nähe auftaucht? Zur selben Zeit wird die unglückliche

Karina nach einem Suizidversuch in die Notaufnahme eingeliefert, nicht ahnend, dass

sie gerade hier auf Thomas' Frau treffen wird. So wird das Krankenhaus an Heiligabend

zu einem Mikrokosmos, in dem unterschiedlichste Menschen und Schicksale

aufeinandertreffen und für alle wird am kommenden Morgen das Leben in einem völlig

anderen Licht erscheinen.

Mit 'Wenn wir uns begegnen' hat der renommierte Regisseur Sigi Rothemund

('Commissario Laurenti') einen berührenden Weihnachtsfilm inszeniert. Auf intelligente

Weise verwebt das besinnliche Melodram eine Vielzahl von Geschichten zu einem

Panoptikum der Menschlichkeit. In den Hauptrollen sind Uwe Kockisch ('Donna Leon')

und Muriel Baumeister ('Das Bernsteinamulett') zu sehen. Zum großen Ensemble

gehören außerdem Stephan Kampwirth ('Contergan'), Rosemarie Fendel ('Die

Sterneköchin') und Jochen Senf (SR-'Tatort') sowie Michael Gwisdek

('Elementarteilchen') als 'Weihnachtsmann'.

(Erstsendung im ERSTEN: 12.12.2008)

ARD 20.00 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 20.01 EINSWEITER

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

29


Montag, 7. Dezember 2009 - Fortsetzung

Das Magazin

Moderiert von Anja Backhaus

Getreu dem Motto 'Weiter machen!' gehen Anja und Max in EINSWEITER den Dingen,

die uns interessieren, und denen, die uns interessieren sollten, auf den Grund.

In 13 Minuten zeigen sie täglich, was gerade besonders In ist und bewegt - und

erklären, warum auch alle anderen sich dafür interessieren und davon bewegen lassen

sollten. Und sie geben Euch wie immer eine Auswahl der besten Fernsehbeiträge aus

der gesamten ARD-Welt: Was ist neu? Was ist cool und was ist trendy?

Anja und Max lassen sich gern überraschen und sagen ihre Meinung: Unverblümt und

zielgenau.

Am Ende wird wie mmer alles gut, denn dann kommen Eure Sonnenuntergänge. Ab

jetzt sind sie auch im Internet unter einsfestival.de in unserer neuen 'Sonnenbank' zu

sehen!

Zum Glück geht eben immer alles weiter!!!

(Premiere in Einsfestival)

ARD 20.15 Die Anwälte (4/8)

Professionelle Distanz

Fernsehserie Deutschland 2007

Personen:

Sebastian Britten (Kai Wiesinger)

Marita Blum (Julia Bremermann)

Lothar Franzen (Alexander Held)

Dilek Genc (Carolina Vera)

Thomas Welka (Johann von Bülow)

Renée (Vera Baranyai)

Karl Blum (Steffen Münster)

David Blum (Tim Troeger)

Anna Woitecki (Regine Hentschel)

Frau Zuber (Rosa Enskat)

Richterin Lambert (Kirsten Block)

Herr Albitz (Holger Mahlich)

Peter Keller (Enno Hesse)

STA Scholz (Stephan Baumecker)

Richter Hesse (Dirk Lüdermann)

Helga Keller (Heike Hanold-Lynch)

und andere

Musik: Dirk Leupolz

Kamera: Philipp H. Timme

Buch: Axel Hildebrand und Marc Terjung

Regie: Katinka Feistl

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

30


Montag, 7. Dezember 2009 - Fortsetzung

Marita Blum kämpft für Hausmeisterin Anna Woitecki (Regine Hentschel), die das

Sorgerecht für ihre Tochter Julie wiederbekommen will. Anna wird vom Jugendamt

vorgeworfen, schlichtweg zu dumm zu sein, um ihre Tochter erziehen zu können.

Marita Blum ist hin- und hergerissen: Einerseits sieht sie wie sehr Julie (Ira Steffen)

ihre Mutter liebt - andererseits muss sie nach und nach begreifen, dass Anna wirklich

viel zu naiv mit ihren Problemen umgeht. Wäre Julie bei Pflegeeltern besser

aufgehoben? Marita ist unsicher und hört schließlich auf ihr Gefühl.

Der alte Studienfreund Otto Albitz (Holger Mahlich) bittet Lothar Franzen um Amtshilfe:

Albitz will, das Dilek Genc (Carolina Vera) den Fall von Peter Keller (Enno Hesse)

übernimmt. Er hat einen Deutschtürken, Sinan Öner, (Rafael Braun)

zusammengeschlagen. Angeblich sei Peter jedoch kein Neonazi. Aber Genc muss

feststellen, dass Peter ein Skinhead und in seinen Ansichten durchaus 'rechts' ist. Sie

versucht dennoch, auch aus Gründen professioneller Neutralität, Peter vor dem

Gefängnis zu retten. Als Franzen jedoch herausfindet, dass sein Schulfreund Albitz in

der rechten Szene aktiv ist und ihn hintergangen hat, bietet er Dilek Genc an, den Fall

abzugeben. Aber Genc hat mittlerweile herausgefunden, dass das Motiv für die Tat

nicht Fremdenhass ist, sondern Eifersucht: Peters Ex-Freundin Karla ist jetzt mit

Sinan zusammen.

Sebastian Britten soll die Verträge für den Verkauf eines Computerspiels aufsetzen.

Dabei stellt er fest, dass sein Gegenüber, das Programmierer-Genie Ahmet (Nico

Bellini), gerade mal 14 Jahre jung ist und damit nicht geschäftsfähig. Ipek (Suzan

Demircan), Ahmets Mutter, weiß, dass ihr Sohn ohne Ausbildung die Schule verlassen

will. Dagegen ist sie vehement. Um Ahmets Wunsch dennoch respektieren zu können,

bleibt Britten nur übrig, eine 'Teilpflegschaft' zu beantragen - Ahmet müsste sich

gerichtlich von seiner Mutter 'trennen'. Doch dann findet Britten doch noch einen

Kompromiss: Das Spiel kann verkauft werden und Ahmet wird weiter zur Schule gehen.

Und zum ersten Mal erkennt Ipek die Begabung ihres Sohnes an.

(Erstsendung im ERSTEN: 10.11.2008)

ARD 21.00 Irina Palm

Spielfilm Belgien/Frankreich/Deutschland 2007

Personen:

Maggie (Marianne Faithfull)

Miki (Miki Manojlovic)

Tom (Kevin Bishop)

Sarah (Siobhan Hewlett)

Luisa (Dorka Gryllus)

Jane (Jenny Agutter)

Olly (Corey Burke)

Julia (Meg Wynn-Owen)

Beth (Susan Hitch)

Edith (Flip Webster)

und andere

Musik: Ghinzu

Kamera: Christophe Beaucarne

Buch: Philippe Blasband und Martin Herron

Regie: Sam Garbarski

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

31


Montag, 7. Dezember 2009 - Fortsetzung

50/2009

Die Mittfünfzigerin Maggie (Marianne Faithfull) lebt in einer Kleinstadt in der Nähe von

London. Als ihr arbeitsloser Sohn Tom (Kevin Bishop) und dessen Frau Sarah (Siobhan

Hewlett) nicht mehr in der Lage sind, die medizinische Behandlung des schwer

kranken Kindes Olly (Corey Burke) zu bezahlen, setzt Maggie alles daran, die

Versorgung ihres Enkels zu finanzieren. Dann aber stellt sich heraus, dass allein eine

Behandlung in Australien den Zustand des Jungen maßgeblich verbessern könnte. Als

die gesetzliche Krankenkasse sich einmal mehr weigert, für die Kosten aufzukommen,

begibt die verzweifelte Maggie sich auf Jobsuche. Im Londoner Vergnügungsviertel

Soho wird sie schließlich fündig: als Hostess in dem Club 'Sexy World'. Zwar ist sie

zunächst schockiert, als der Besitzer Miki (Miki Manojlovic) ihr erklärt, dass ihre

Aufgabe darin besteht, Männer durch ein Loch in der Wand anonym mit der Hand zu

befriedigen. Aber schon bald avanciert Maggie zu einer der gefragtesten und

bestverdienenden Frauen des Clubs. Ollys Behandlung scheint damit gesichert. Es ist

allerdings nur eine Frage der Zeit, bis sich Maggies neuer Job in ihrem biederen

Heimatort herumspricht. Sogar ihr Sohn reagiert schockiert und voller Verachtung, als

er herausfindet, womit seine Mutter ihr Geld verdient. So leicht aber lässt Maggie sich

nicht unterkriegen: Mit Stolz, Witz und Selbstbewusstsein tritt sie allen Lästermäulern

und Moralaposteln entgegen.

'Irina Palm' ist eine hinreißende, frivole Sozialkomödie in der Tradition von 'Ganz oder

gar nicht'. Als der Film im Wettbewerb der Berlinale 2007 Weltpremiere feierte, wurde

er von der Kritik gelobt und vom begeisterten Publikum mit stehenden Ovationen

bedacht. Bei allem Witz des Drehbuchs und einem auch insgesamt bestens

aufgelegten Schauspieler-Ensemble gilt es klar zu betonen: 'Irina Palm' steht und fällt

mit der Hauptdarstellerin Marianne Faithfull ('Intimacy'). Die legendäre Musikerin und

Sixties-Ikone liefert als Maggie die ebenso feinfühlige wie humorvolle Charakterstudie

einer einsamen Frau, die Würde und Selbstvertrauen an einem Ort findet, mit dem die

meisten Menschen Sittenverfall und Ausbeutung verbinden.

(Erstsendung im ERSTEN: 06.12.2009)

ARD 22.35 Die Anwälte (4/8)

Professionelle Distanz

Fernsehserie Deutschland 2007

WDR 23.20 EINSWEITER

Das Magazin

(Erstsendung im ERSTEN: 10.11.2008)

(Erstsendung Einsfestival: 07.12.2009)

WDR 23.35 Rockpalast: Patrick Watson

26. Haldern Pop Festival in Rees-Haldern

Aufzeichnung vom 14.08.2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

32


Montag, 7. Dezember 2009 - Fortsetzung

Der Kanadier Patrick Watson ist Wiederholungstäter. Er spielte bereits 2007 beim

Haldern Pop Festival und hinterließ einen bleibenden Eindruck. Watson hat in Montreal

Klavier studiert, wollte aber nicht den klassischen Weg des Pianisten einschlagen,

sondern sich ordentlich austoben. Das Ergebnis ist wunderschöner Kammerpop mit

Falsettgesang, der in Intensität und Ausdruck an Jeff Buckley erinnert.

Titel:

1. Big Bird In A Small Cage

2. Travelling Salesmann

3. Man Like You

4. Where The Wild Things Are

5. Luscious Life

(Premiere in Einsfestival)

WDR 0.05 Lindenstraße

61. Hilfe!

(Erstsendung im ERSTEN: 01.02.1987)

ARD 0.35 Irina Palm

Spielfilm Belgien/Frankreich/Deutschland 2007

(Erstsendung im ERSTEN: 06.12.2009)

ARD 2.10 Das Konto (1/2)

Spielfilm Deutschland 2003

(Erstsendung im ERSTEN: 02.01.2004)

RBB 3.40 popsplits - Ein Song und seine Geschichte

City - 'Am Fenster' (1977)

(Erstsendung RBB: 05.11.2006)

WDR 3.55 Die Flucht

Ein Film von Marek Tomasz Rawlowski

(Erstsendung WDR FS: 27.01.2009)

BR 4.35 Nazis wider Willen

Deutsche in amerikanischen Lagern

Ein Film von Michaela Kirst

(Erstsendung im ERSTEN: 17.09.2009)

BR 5.20 Der unbekannte Soldat

Ein Film von Michael Verhoeven

Dokumentarfilm Deutschland 2006

Dienstag, 8. Dezember 2009

(Erstsendung arte: 15.01.2008)

ARD 7.00 Wenn wir uns begegnen

Spielfilm Deutschland 2008

WDR 8.30 Lindenstraße

(Erstsendung im ERSTEN: 12.12.2008)

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

33


Dienstag, 8. Dezember 2009 - Fortsetzung

61. Hilfe!

(Erstsendung im ERSTEN: 01.02.1987)

WDR 9.00 Die Flucht

Ein Film von Marek Tomasz Rawlowski

(Erstsendung WDR FS: 27.01.2009)

BR 9.40 Nazis wider Willen

Deutsche in amerikanischen Lagern

Ein Film von Michaela Kirst

(Erstsendung im ERSTEN: 17.09.2009)

BR 10.25 Der unbekannte Soldat

Ein Film von Michael Verhoeven

Dokumentarfilm Deutschland 2006

NDR 12.00 Kulturjournal

Kulturmagazin

(Erstsendung arte: 15.01.2008)

(Erstsendung NDR-FS: 07.12.2009)

ARD 12.30 Wenn wir uns begegnen

Spielfilm Deutschland 2008

(Erstsendung im ERSTEN: 12.12.2008)

ARD 14.00 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 14.01 EINSWEITER

Das Magazin

(Erstsendung Einsfestival: 07.12.2009)

WDR 14.15 Am Rande der Welt - Bärenleben in der Arktis

Ein Film von Mark Fletcher

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

34


Dienstag, 8. Dezember 2009 - Fortsetzung

Grizzlies und Eisbären sind eng miteinander verwandt. Eisbären stammen sogar von

Grizzlies ab und haben sich - bedingt durch Klimaveränderungen vor mehreren

hunderttausend Jahren - zu Eisbären entwickelt. Sie nutzen aber sehr unterschiedliche

Futterquellen. Durch die Erwärmung der Arktis stehen beide vor vielen neuen

Herausforderungen, doch wer kann die wärmer werdende Welt besser nutzen?

Im Frühjahr kommen Eisbärmütter mit ihren Jungen aus den Höhlen und ziehen aufs

Packeis, um Robben zu jagen. Nach der Saison schwimmen sie zurück zum Festland.

Aber weil so viel Eis geschmolzen ist, ist die Strecke, die sie zu schwimmen haben,

mehr als 100 Meilen länger als noch vor einem Jahrzehnt.

Auch die Grizzlies kommen in der Tundra mit ihren Jungen aus den Höhlen. An Land

gibt es mehr zu fressen als auf dem Meereis. Zudem sind Grizzlies Allesfresser und

äußerst clever, sie finden immer etwas. Vor einem Jahrzehnt bestand dieses Gebiet

noch aus Steinen und Eis, aber jetzt wächst hier viel mehr und die Grizzlies ziehen

immer weiter nach Norden.

Im Herbst fressen die Grizzlies sich dick und rund für ihren Winterschlaf, während die

Eisbären darauf warten, dass das Eis gefriert. Die Frostperiode lässt immer länger auf

sich warten und die Eisbären werden immer hungriger. Sie sind in einer prekären

Situation - ihre eigentliche Nahrungsquelle, Robben, geraten immer weiter außer

Reichweite, aber in den typischen Eisbärengebieten tun sich neue Futterquellen auf.

Das Problem ist nur, dass Eisbären vergessen haben, wie man als Grizzly lebt.

Dies ist eine beeindruckende Geschichte, wie zwei eng miteinander verwandte

Bärenarten mit dem Leben in einer durch den Klimawandel veränderten Welt

fertigwerden.

(Erstsendung im ERSTEN: 28.12.2008)

WDR 15.00 Schneeleoparden

Geister des Hindukusch

Ein Film von Vanessa Berlowitz und Jeff Wilson

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

35


Dienstag, 8. Dezember 2009 - Fortsetzung

50/2009

Wunderschön, extrem selten und so gut wie unerforscht: Kaum eine andere Großkatze

birgt so viele Geheimnisse wie der Schneeleopard. Seine Heimat liegt in den schroffen

Hochgebirgen Zentralasiens, von der Mongolei über den Himalaya bis zum Hindukusch.

Vor vier Jahren ist es der BBC mit Hilfe eines pakistanischen Journalisten erstmals

gelungen, freilebende Schneeleoparden bei der Jagd zu filmen. Die aufsehenerregenden

Bilder gingen um die ganze Welt und gaben den Anstoß für diese außergewöhnliche

Naturdokumentation der BBC.

'Es war Liebe auf den ersten Blick.' So kommentiert Nisar Malik die erste Begegnung

mit den äußerst scheuen Schneeleoparden. Als Journalist und Pakistani hatte er

bislang vor allem über politische Konflikte, die Taliban und den Afghanistan-Krieg

berichtet - bis zu dem Tag, als Nisar in den Bergen im Norden Pakistans gemeinsam

mit dem britischen Kameramann Mark Smith erstmals einen wilden Schneeleoparden

entdeckt. Dabei entstehen einmalige Verhaltensaufnahmen der vom Aussterben

bedrohten Schneeleoparden für die BBC-Reihe 'Planet Erde'.

Der Auftrag von Nisar und Mark ist damit noch längst nicht beendet: Die beiden

brechen zu einer weiteren Expedition in die nordpakistanische Region Chitral auf, um

das zurückgezogene Leben der letzten freien Schneeleoparden zu dokumentieren.

Häufig findet das Filmteam nur Spuren der scheuen Raubkatzen: Wenn sie ihren

Beutetieren in den schneereichen Wintermonaten bis in die besiedelten Täler hinab

folgen, greifen die Leoparden auch Haustiere an. Nisar versucht trotzdem, die

Einheimischen für den Schutz der faszinierenden Tiere zu gewinnen.

Das Team filmt das Familienleben einer Schneeleoparden-Mutter mit ihrem Jungtier.

Doch die Freude über die Aufnahmen währt nur kurz, denn ein schweres Erdbeben

erschüttert Pakistan. Nisar bricht die Dreharbeiten ab, um bei der humanitären

Notversorgung seiner Landsleute zu helfen.

Es soll viele Monate dauern, bevor Mark und Nisar die Schneeleopardin noch einmal

wiedersehen - unter anderen Umständen, als sie es jemals vermutet hätten.

Dieser Film gibt einen faszinierenden Einblick in das unbekannte und bedrohte Leben

der Schneeleoparden im Hindukusch.

(Erstsendung im ERSTEN: 25.08.2008)

WDR 15.45 Rentiermädchen - Leben am Polarkreis

Ein Film von Steve Nicholls

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

36


Dienstag, 8. Dezember 2009 - Fortsetzung

Schnee und Eis beherrschen den Norden Norwegens - in dieser einsamen rauen Welt

leben Europas letzte Nomaden. Jahr für Jahr ziehen die Samen mit ihren riesigen

Rentierherden durch die arktische Tundra. Auch die Familie der 16-jährigen Elle begibt

sich von den Überwinterungsgebieten im nordnorwegischen Kautokeino zur Insel

Anøya, wo die Tiere ihre Jungen zur Welt bringen. Was aber bewegt ein 16 Jahre altes

Mädchen dazu, bei Minustemperaturen Rentieren zu folgen, statt wie andere Teenager

ein modernes Leben zu führen? Auf der über 270 km langen Reise leben Elle und ihre

Cousine Inga nach den uralten Traditionen ihrer Familien und müssen mehrere hundert

Tiere sicher ans Ziel bringen.

Eine schwierige Aufgabe, denn der Winter ist zu warm und die Tiere kommen in dem

tiefen weichen Schnee nur schwer voran. Die Zeit drängt. Sollte es noch wärmer

werden, kommt die Familie mit den zum Teil trächtigen Tieren nicht mehr über die

zugefrorenen Flüsse. Schließlich bleibt ihnen keine andere Wahl mehr, als sich bei

Nacht durch die endlosen Weiten zu kämpfen, denn dann ist der Schnee hart gefroren

und die Tiere können leichter und schneller über das Eis laufen. Später bei der

Rückkehr im Herbst ist die Angst, eines der neugeborenen Kälber zu verlieren, ein

ständiger Begleiter von Elle und ihrer Familie. Schließlich kehren alle wieder sicher

nach Kautokeino zurück, eine lange Reise durch die atemberaubende Landschaft

Norwegens geht zu Ende.

So wie es aussieht, werden die Teenager Elle und Inga die Traditionen in die nächste

Generation tragen und wie ihre Vorfahren schon den Rentierherden folgen.

(Erstsendung NDR-FS: 05.03.2008)

WDR 16.30 Die Millionen Dollar Hirsche

Ein Film von Klaus Reisinger und Frederique Lengaigne

50/2009

Am Fuße des Altai-Gebirges, im Grenzgebiet zwischen Russland, China und der

Mongolei, leben die Maral-Hirsche. Einmalig macht sie neben der Größe ihr

majestätisches Geweih, das in der fernöstlichen Medizin ein beliebtes Heilmittel ist.

Mehrere Hundert Dollar kostet ein Geweih. Für die Abnehmer, die hauptsächlich aus

Südkorea anreisen, ist der Preis kein Problem. Schließlich finden russische

Bastgeweihe in ihrem Heimatland einen reißenden Absatz: In hauchdünne Scheiben

geschnitten, verwenden sie Ärzte und Krankhäuser häufig als Teebeimischung.

Sibirische Wildhüter treiben die Tiere in den Sommermonaten zusammen und lotsen

sie in einen Pferch, um ihnen ihren Kopfschmuck abzusägen. Die Treibjagd erfordert

von den Männern einen enormen Kraftaufwand, denn Marale sind sehr widerspenstig.

Trotz ihrer Erfahrung und Geübtheit gelingt eine reibungslose Geweihernte den

Wildhütern nicht immer. Blitzschnell kann aus der Jagd eine blutige Angelegenheit

werden. Der Film begleitet den Wildhüter Sasha Tcherepanov und seine Brüder ein Jahr

lang bei der Arbeit.

(Erstsendung WDR FS: 13.11.2006)

ARD 17.15 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 17.16 EINSWEITER

Das Magazin

(Erstsendung Einsfestival: 07.12.2009)

WDR 17.30 Die Özdags (14/14)

Richtig scharf

Eine wahre Familienserie von Ute Diehl

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

37


Dienstag, 8. Dezember 2009 - Fortsetzung

Hasan will seine älteste Schwester besuchen, die ihn nach dem frühen Tod der Mutter

großgezogen hat. Dafür geht er mit Uzay zum Metzger und zum Bäcker und lässt

Bleche mit Fleisch und türkischer Pizza machen. Hasan kann es mal wieder nicht

scharf genug sein. Die Schwester ist völlig überrascht, Hasan kommt wie immer

unangekündigt.

In Köln bewirbt sich derweil der daheim gebliebene Aydin bei einer Modelagentur, wo

sein Freund Marc schon gelistet ist. Die Agentin und auch der Fotograf, der Aydin für

das Probefotoshooting posen lässt, sehen ihn eher in der 'Character- und

People-Abteilung'.

Bei Hasans Schwester in der Türkei wird das mitgebrachte Essen aufgetischt und es

gibt ein großes Familienfest.

(Erstsendung WDR FS: 26.08.2008)

WDR 18.00 Lindenstraße

62. So fern der Morgen vom Abend...

Personen:

Gottlieb Griese (Fritz Bachschmidt)

Franz Schildknecht (Raimund Gensel)

Anna Ziegler (Irene Fischer)

Isolde Panowak (Marianne Rogée)

Lydia Nolte (Tilli Breidenbach)

Beate Flöter (Susanne Gannott)

Bianca Guther (Annette Krefft)

Stefan Nossek (Dietrich Siegl)

Benny Beimer (Christian Kahrmann)

Helga Beimer (Marie-Luise Marjan)

und andere

Buch: Hans W. Geißendörfer, Maria-Elisabeth Straub

Regie: Lutz Konermann

Henny Schildknecht ist tot. Ihre Familie ist tief unglücklich. Tanja, die zur Beerdigung

aus dem Internat zurückgekehrt ist, kapselt sich von allen ab. Gottlieb Griese macht

Franz schwere Vorwürfe und gibt ihm die Schuld an Hennys Tod. Auch Franz fühlt sich

schuldig. Kann Lydia Nolte ihm aus der Seelennot helfen?

Alle Nachbarn aus der Lindenstraße gehen zur Beerdigung Hennys, nur Beate und

Bianca bleiben im Friseursalon zurück. Und noch einer geht nicht mit: Nossek. Auch er

macht sich Vorwürfe. Innerlich verzweifelt ist er auf der Suche nach einem Menschen,

mit dem er reden kann.

(Erstsendung im ERSTEN: 08.02.1987)

ARD 18.30 Sterne über dem Eis

Spielfilm Deutschland 2009

Personen:

Martin (Michael Fitz)

Nina (Birge Schade)

Kurt (Horst Sachtleben)

Doreen (Franziska Schlattner)

Julia (Vanessa Krüger)

Karin (Barbara-Magdalena Ahren)

Heinz (Oliver Törner)

Gregor (Matthias Klimsa)

Heike (Heike Fademrecht)

Jan (Holger Daemgen)

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

38


Dienstag, 8. Dezember 2009 - Fortsetzung

Schiffsärztin (Svenja von Schultzendorff)

Hanna (Anna König)

Hannas Mann (Thorwald Kiefel-Kuhls)

und andere

Musik: Stefan Schulzki

Kamera: Dragan Rogulj

Buch: Henriette Piper

Regie: Sigi Rothemund

Der Meeresbiologe Martin Schell begegnet während einer arktischen

Forschungsexpedition seiner großen Liebe Nina. Viele Jahre war die Journalistin aus

seinem Leben verschwunden, nachdem er sie betrogen hatte. Nun muss ausgerechnet

Nina für ein wissenschaftliches Magazin über Martins Forschungsreise berichten.

Durch das Wiedersehen brechen alte Wunden auf. Nina will Martin und seiner jungen

Assistentin Doreen, mit der er liiert ist, möglichst aus dem Weg gehen. Auf dem

beengten Forschungsschiff im Polareis ist das jedoch unmöglich.

Michael Fitz und Birge Schade spielen die Hauptrollen in diesem prachtvoll

fotografierten Liebesfilm. Außerdem sind Franziska Schlattner und Horst Sachtleben zu

sehen.

50/2009

Martin Schell (Michael Fitz), Professor für Meeresbiologie, und seine Assistentin

Doreen (Franziska Schlattner) sind seit einem halben Jahr ein glückliches Paar. Noch

glücklicher wäre Doreen freilich, wenn Martin sie endlich heiraten und eine gemeinsame

Wohnung mit ihr beziehen würde. Doch dem eingefleischten Single ist nicht wohl bei

dem Gedanken an eine feste Bindung. Außerdem denkt Martin nur noch an seine

große Polarexpedition, für die er überraschend die Genehmigung erhalten hat. Doreen

begleitet ihn in der Hoffnung, dass während der mehrwöchigen Reise in die Arktis

endlich das Eis bricht. Danach sieht es aber nicht aus, denn an Bord des

Forschungsschiffes trifft Martin überraschend seine große Ex-Liebe Nina (Birge

Schade) wieder, die als Journalistin für ein Wissenschaftsmagazin über die Expedition

berichtet. Seit er vor 15 Jahren die Trennung durch einen Seitensprung verschuldete,

haben die beiden sich nicht mehr gesehen. Martin weiß bis heute nicht, dass Nina

seinerzeit schwanger war. Zunächst hat es den Anschein, als ob die beiden sich nichts

mehr zu sagen hätten. Doch Martins Vater Kurt (Horst Sachtleben), der sich als blinder

Passagier an Bord schmuggelte, setzt alles daran, dass sein Sohn das Glück nicht

noch einmal mit Füßen tritt.

In diesem aufwendig inszenierten Liebesfilm entdecken Michael Fitz als Polarforscher

und Birge Schade in der Rolle einer Journalistin und alleinerziehenden Mutter ihre

große Liebe im ewigen Eis. Weiterhin zu sehen sind Franziska Schlattner und

Vanessa Krüger, Schauspielveteran Horst Sachtleben - populär als Bischof Rossbauer

in der erfolgreichen Serie 'Um Himmels Willen' - setzt als blinder Passagier komische

Akzente. Unterhaltungsspezialist Sigi Rothemund und sein bewährter Kameramann

Dragan Rogulj, bekannt durch die Venedig-Krimis nach Donna Leon, filmten unter

anderem vor der traumhaften Eismeer-Kulisse bei Spitzbergen.

(Erstsendung im ERSTEN: 04.12.2009)

ARD 20.00 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 20.01 EINSWEITER

Das Magazin

(Premiere in Einsfestival)

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

39


Dienstag, 8. Dezember 2009 - Fortsetzung

WDR 20.15 Unterwegs zur Familie Mann: Das Monstrum (2/3)

Ein Film von Heinrich Breloer und Horst Königstein

Der zweite Teil des dokumentarischen Begleitprojekts zeigt den Dichter Thomas Mann

in Bewegung - sein Exil dient der Definition des Feindbildes Hitler. Thomas Mann

verlässt seine abgeschiedene Arbeitszimmer-Situation. Er mischt sich ein. Der

berühmte Arbeitstisch mit den 'Sächelchen', die seine Fantasie entzünden, geht auf

'Wanderschaft' - bis nach Amerika. Stationen dieser Reise spiegeln sich über Begleiter

und Beobachter: die Musikanten und Schauspieler von Erikas 'Pfeffermühle'-Kabarett,

die Sekretäre Konrad Kellen und Hilde Kahn-Reach, der Neffe Klaus Pringsheim, der

Student und angehende Schriftsteller Charles Leslie, der Germanist Harold von Hofe.

Wie sieht die Arbeitssituation im Exil aus? Wer fördert den Dichter in Amerika? Konnte

man sich in den respektgebietenden Senatorensohn verlieben? Wie organisierte Katia

das Leben in der Fremde und wie hielt sie die Familie zusammen, die buchstäblich in

den Krieg zog? 'Das Monstrum', so nennt Katia ihren anstrengenden Mann im Scherz

gegenüber der Sekretärin Hilde Kahn.

Besondere Aufmerksamkeit schenkt der Film dem Enkel Frido Mann, der von seiner

Liebe zum 'Opa' erzählt - und von Situationen, da er aus der Gunst fiel.

(Erstsendung WDR FS: 27.12.2001)

HR 21.45 Monica Bleibtreu oder Die späte Liebe zum Erfolg

Ein Film von Ulrike Bremer

Ihren prominenten Durchbruch hatte sie erst 2002 mit der Darstellung der Katja Mann in

Heinrich Breloers preisgekröntem Fernsehfilm 'Die Manns - ein Jahrhundertroman'.

Dann aber hagelte es Charakterrollen für diese wandlungsfähige Darstellerin, die ihre

Leidenschaft für die Schauspielerei mit höchster Professionalität zu verbinden wusste.

Sie liebte die Rollen von Grenzgängerinnen, zum Beispiel in ihrer Rolle als krebskranke

alte Frau im Film 'Marias letzte Reise', für die sie den Deutschen Fernsehpreis erhielt.

Oder die Darstellung einer alten Klavierlehrerin in der Produktion 'Vier Minuten', die ihr

den Deutschen Filmpreis bescherte.

Das Kamerateam durfte sie über ein Jahr lang begleiteten: bei ihrer Spurensuche in der

Heimat ihrer Mutter, in Königsberg, wo sie außerdem den Film 'Vier Minuten' vorstellte;

nach Hamburg, wo sie lebte, nach Wien zu den Schauplätzen ihrer Kindheit in einer

Schauspielerfamilie. Das Porträt zeigt sie bei Dreharbeiten für den Film 'Hilde' über das

Leben der Hildegard Knef und für 'Tannöd', der Verfilmung des gleichnamigen

Bestsellers. Monica Bleibtreus Sohn Moritz spricht wohlwollend über seine Mutter, die

ihn alleine aufgezogen hat.

(Erstsendung hr: 17.05.2009)

WDR 22.30 Dynastien in Deutschland - Die Haribo-Saga

Ein Film von André Schäfer

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

40


Dienstag, 8. Dezember 2009 - Fortsetzung

WDR 23.15 EINSWEITER

Das Magazin

WDR 23.30 WWF-Club

Zuckerwarenbäcker Hans Riegel hatte 1922 eine geniale Idee. Lange Zeit schon

experimentierte er mit diversen Süßigkeiten, jetzt saß er in seiner Küche im Bonner

Stadtteil Kessenich und schnitzte kleine Förmchen, die irgendwie aussahen wie Bären.

Genau genommen wie Tanzbären, denn so taufte Hans Riegel seine

Jahrhundert-Erfindung, die später als Goldbär oder Gummibärchen weltweit in aller

Munde sein sollte.

50/2009

Heute wird in Bonn-Kessenich noch immer Süßes produziert und noch immer ist das

Unternehmen Haribo fest in Familienhand. 'Haribo - Hans Riegel Bonn' - das sind heute

die beiden Söhne des Gründers: Hans Riegel junior, gerade 80 geworden, und sein drei

Jahre jüngerer Bruder Paul. Sie haben das Unternehmen von Bonn aus auf Weltkurs

gebracht. Der Goldbär war und ist dabei das Markenzeichen und hat die beiden

Patriarchen über die Jahrzehnte zu Milliardären gemacht.

Etwa 80 Millionen Goldbären werden heute täglich weltweit produziert, Firmenchef

Hans Riegel pendelt gerne zwischen den einzelnen Produktionsstätten mit dem

Hubschrauber hin und her - von Bonn nach Solingen, Bayern, Linz oder sogar

Marseilles. Dort wird Haribo für den gesamten südeuropäischen Markt produziert, dort

hat der Neffe von Hans Riegel und Sohn von Paul Riegel auch das erste

Haribo-Museum eingerichtet. Und sich damit in die Chefetage empfohlen: Denn der

80jährige Patriarch verrät im Interview mit André Schäfer, wer nach ihm als nächster an

der Spitze der rheinischen Familien-Dynastie stehen soll: Sein Neffe Hans-Jürgen

Riegel.

(Erstsendung WDR FS: 17.10.2003)

(Erstsendung Einsfestival: 08.12.2009)

Die Show besteht aus Sketchen, Interviews, Wissenswertem (Professor n²) und

spontanem Humor. Mit vielen nationalen und internationalen Gästen und den

Moderatoren Jürgen von der Lippe, Marijke Amado, Frank Laufenberg und einem

Roboter namens Bruno, ist die Show immer wieder sehenswert. Egal ob Marijke

'Wuscheln' lässt oder der Roboter seinen Kommentar abgibt.

Aufgrund des lockeren Niveaus wurde die Sendung umgangssprachlich auch 'Warme

Würstchen Fanclub' genannt.

Jetzt zeigt Einsfestival die Sendung, die bereits bei ihrer Erstausstrahlung ein breites

Publikum begeisterte.

Gäste:

1. Nox NOx: Opening

2. Mary Roos: Wenn ich Dich nicht halten kann

3. Deliverance: Tightrope

4. Nola Tilaar: Music is my satisfaction

5. Goombay Dance Band: Eldorado

(Premiere in Einsfestival)

WDR 0.00 Lindenstraße

62. So fern der Morgen vom Abend...

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

41


Dienstag, 8. Dezember 2009 - Fortsetzung

(Erstsendung im ERSTEN: 08.02.1987)

HR 0.30 Monica Bleibtreu oder Die späte Liebe zum Erfolg

Ein Film von Ulrike Bremer

(Erstsendung hr: 17.05.2009)

WDR 1.15 Der große Rausch - ein Investmentbanker packt aus

Ein Film von Stephan Lamby

(Erstsendung Einsfestival: 08.01.2009)

HR 2.00 Die Jahrhundert-Pleite

Wie der Lehman-Crash die Welt veränderte

Ein Film von Peter Gerhardt

(Erstsendung im ERSTEN: 09.09.2009)

WDR 2.45 Dynastien in Deutschland - Die Haribo-Saga

Ein Film von André Schäfer

WDR 3.30 WWF-Club

(Erstsendung WDR FS: 17.10.2003)

(Erstsendung Einsfestival: 08.12.2009)

WDR 4.00 Am Rande der Welt - Bärenleben in der Arktis

Ein Film von Mark Fletcher

(Erstsendung im ERSTEN: 28.12.2008)

WDR 4.45 Schneeleoparden

Geister des Hindukusch

Ein Film von Vanessa Berlowitz und Jeff Wilson

Mittwoch, 9. Dezember 2009

(Erstsendung im ERSTEN: 25.08.2008)

WDR 5.30 Rentiermädchen - Leben am Polarkreis

Ein Film von Steve Nicholls

(Erstsendung NDR-FS: 05.03.2008)

WDR 6.15 Die Millionen Dollar Hirsche

Ein Film von Klaus Reisinger und Frederique Lengaigne

(Erstsendung WDR FS: 13.11.2006)

ARD 7.00 Sterne über dem Eis

Spielfilm Deutschland 2009

(Erstsendung im ERSTEN: 04.12.2009)

WDR 8.30 Lindenstraße

62. So fern der Morgen vom Abend...

(Erstsendung im ERSTEN: 08.02.1987)

WDR 9.00 Am Rande der Welt - Bärenleben in der Arktis

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

42


Mittwoch, 9. Dezember 2009 - Fortsetzung

Ein Film von Mark Fletcher

(Erstsendung im ERSTEN: 28.12.2008)

WDR 9.45 Schneeleoparden

Geister des Hindukusch

Ein Film von Vanessa Berlowitz und Jeff Wilson

(Erstsendung im ERSTEN: 25.08.2008)

WDR 10.30 Rentiermädchen - Leben am Polarkreis

Ein Film von Steve Nicholls

(Erstsendung NDR-FS: 05.03.2008)

WDR 11.15 Die Millionen Dollar Hirsche

Ein Film von Klaus Reisinger und Frederique Lengaigne

RBB 12.00 Stilbruch

Kulturmagazin

(Erstsendung WDR FS: 13.11.2006)

(Erstsendung RBB: 03.12.2009)

ARD 12.30 Sterne über dem Eis

Spielfilm Deutschland 2009

(Erstsendung im ERSTEN: 04.12.2009)

ARD 14.00 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 14.01 EINSWEITER

Das Magazin

(Erstsendung Einsfestival: 08.12.2009)

WDR 14.15 Der große Rausch - ein Investmentbanker packt aus

Ein Film von Stephan Lamby

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

43


Mittwoch, 9. Dezember 2009 - Fortsetzung

Geraint Anderson ist erst 35 Jahre alt, doch er hat schon viel erlebt in seinem

Berufsleben: schnelle Karriere, Insiderhandel, Drogen, Sex, Gier, Fehlspekulationen,

Panik. Anderson weiß, wovon er spricht. Er war Staranalyst einer deutschen

Investmentbank in London und hat Millionen verdient. Jetzt bricht Geraint Anderson als

erster Banker mit dem Schweigegelübde seiner Branche. In der Dokumentation 'Der

große Rausch' erzählt Stephan Lamby die atemberaubende Geschichte eines Bankers

und der Geschäftspraktiken in der Londoner City, einem der größten Finanzzentrum

der Welt.

Auf den ersten Blick ist die Geschichte von Geraint Anderson die von vielen Bankern in

Frankfurt, London oder New York. Aber er entstammt dem Londoner Arbeitermilieu und

hat zudem einen bildungsbürgerlichen Hintergrund, sein Vater ist

Parlamentsabgeordneter der Labour-Party und heute Mitglied des House of Lords.

Geraint Anderson arbeitet sich binnen weniger Jahre zum Experten für die

Energie-Branche hoch und wird dreimal hintereinander zum besten Energie-Analysten

Londons gewählt. Nach zwölf aufregenden Jahren in der Financial City ist er

ausgebrannt und durchlebt eine persönliche Krise. Von diesem Zeitpunkt an verläuft

sein Leben anders. Er beginnt seine Erlebnisse in der Börsenwelt aufzuschreiben und

in einer Londoner Zeitung zu veröffentlichen - anonym. Sehr bald erlangen die

Bekenntnisse von 'Steve Jones' Kultstatus. Anderson beschreibt realistisch die Tricks

der Branche und die persönliche Überforderung der zumeist jungen Banker. Er nennt

keine Klarnamen, ihm geht es um die Moral einer Branche, die auf einen Abgrund

zurast. Anderson sieht die Katastrophe kommen. Schließlich, Anfang 2008, kassiert

Anderson noch ein letztes Mal eine hohe Bonuszahlung und steigt aus. Im Sommer

dieses Jahres enthüllt er seine Identität - und sorgt für einen Eklat. Viele ehemalige

Kollegen wollen nichts mehr mit ihm zu tun haben. Sie fürchten um ihren Job. Aber seit

Ausbruch der weltweiten Bankenkrise vor wenigen Wochen erscheint Geraint Anderson

der Öffentlichkeit als mutiger Mann mit Weitblick.

(Erstsendung Einsfestival: 08.01.2009)

HR 15.00 Die Jahrhundert-Pleite

Wie der Lehman-Crash die Welt veränderte

Ein Film von Peter Gerhardt

Mit dem Konkursantrag löst der Lehman-Vorstand im September 2008 die größte

Finanzkrise seit der großen Depression Ende der 20er Jahre aus. War es die Arroganz

der Macht, die für das kollektive Versagen des Managements verantwortlich ist, wie

Andrew Gowers, der frühere Lehman-Kommunikationschef, vermutet? War die

Finanzkrise tatsächlich seit Jahren vorhersehbar, wie der renommierte amerikanische

Ökonom Robert Shiller meint? - Ein Film über eine Bank und zugleich über die

erschreckenden Mechanismen der Weltwirtschaft.

(Erstsendung im ERSTEN: 09.09.2009)

HR 15.45 Monica Bleibtreu oder Die späte Liebe zum Erfolg

Ein Film von Ulrike Bremer

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

44


Mittwoch, 9. Dezember 2009 - Fortsetzung

Ihren prominenten Durchbruch hatte sie erst 2002 mit der Darstellung der Katja Mann in

Heinrich Breloers preisgekröntem Fernsehfilm 'Die Manns - ein Jahrhundertroman'.

Dann aber hagelte es Charakterrollen für diese wandlungsfähige Darstellerin, die ihre

Leidenschaft für die Schauspielerei mit höchster Professionalität zu verbinden wusste.

Sie liebte die Rollen von Grenzgängerinnen, zum Beispiel in ihrer Rolle als krebskranke

alte Frau im Film 'Marias letzte Reise', für die sie den Deutschen Fernsehpreis erhielt.

Oder die Darstellung einer alten Klavierlehrerin in der Produktion 'Vier Minuten', die ihr

den Deutschen Filmpreis bescherte.

Das Kamerateam durfte sie über ein Jahr lang begleiteten: bei ihrer Spurensuche in der

Heimat ihrer Mutter, in Königsberg, wo sie außerdem den Film 'Vier Minuten' vorstellte;

nach Hamburg, wo sie lebte, nach Wien zu den Schauplätzen ihrer Kindheit in einer

Schauspielerfamilie. Das Porträt zeigt sie bei Dreharbeiten für den Film 'Hilde' über das

Leben der Hildegard Knef und für 'Tannöd', der Verfilmung des gleichnamigen

Bestsellers. Monica Bleibtreus Sohn Moritz spricht wohlwollend über seine Mutter, die

ihn alleine aufgezogen hat.

(Erstsendung hr: 17.05.2009)

WDR 16.30 Dynastien in Deutschland - Die Haribo-Saga

Ein Film von André Schäfer

Zuckerwarenbäcker Hans Riegel hatte 1922 eine geniale Idee. Lange Zeit schon

experimentierte er mit diversen Süßigkeiten, jetzt saß er in seiner Küche im Bonner

Stadtteil Kessenich und schnitzte kleine Förmchen, die irgendwie aussahen wie Bären.

Genau genommen wie Tanzbären, denn so taufte Hans Riegel seine

Jahrhundert-Erfindung, die später als Goldbär oder Gummibärchen weltweit in aller

Munde sein sollte.

50/2009

Heute wird in Bonn-Kessenich noch immer Süßes produziert und noch immer ist das

Unternehmen Haribo fest in Familienhand. 'Haribo - Hans Riegel Bonn' - das sind heute

die beiden Söhne des Gründers: Hans Riegel junior, gerade 80 geworden, und sein drei

Jahre jüngerer Bruder Paul. Sie haben das Unternehmen von Bonn aus auf Weltkurs

gebracht. Der Goldbär war und ist dabei das Markenzeichen und hat die beiden

Patriarchen über die Jahrzehnte zu Milliardären gemacht.

Etwa 80 Millionen Goldbären werden heute täglich weltweit produziert, Firmenchef

Hans Riegel pendelt gerne zwischen den einzelnen Produktionsstätten mit dem

Hubschrauber hin und her - von Bonn nach Solingen, Bayern, Linz oder sogar

Marseilles. Dort wird Haribo für den gesamten südeuropäischen Markt produziert, dort

hat der Neffe von Hans Riegel und Sohn von Paul Riegel auch das erste

Haribo-Museum eingerichtet. Und sich damit in die Chefetage empfohlen: Denn der

80jährige Patriarch verrät im Interview mit André Schäfer, wer nach ihm als nächster an

der Spitze der rheinischen Familien-Dynastie stehen soll: Sein Neffe Hans-Jürgen

Riegel.

(Erstsendung WDR FS: 17.10.2003)

ARD 17.15 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 17.16 EINSWEITER

Das Magazin

(Erstsendung Einsfestival: 08.12.2009)

BR 17.30 Die 'Deutschländer'

Türken auf dem Weg in die Heimat

Ein Film von Andrea Roth

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

45


Mittwoch, 9. Dezember 2009 - Fortsetzung

WDR 18.00 Lindenstraße

63. Gegenwind

50/2009

Zum Rückkehrer-Stammtisch in dem Café am Taksim Platz in Istanbul kommen

Reiseleiter, PR-Manager, der Türkei-Chef einer deutschen Drogerie-Kette, der Besitzer

einer Firma für medizinische Geräte. Eine steigende Zahl an Türken der dritten und

vierten Generation verlässt Deutschland wieder und migriert in die Türkei, vor allem

nach Istanbul, Ankara und die Gegend um Antalya. 40.000 Türken aus Deutschland

gehen jährlich für immer in die Türkei. In Deutschland haben viele wegen der hohen

Arbeitslosigkeit jede Hoffnung auf einen guten Job verloren, in der türkischen

Wirtschaftsmetropole Istanbul werden zweisprachige Fachkräfte händeringend gesucht.

Der türkische Markt ist jung und flexibel. Das Wirtschaftswachstum beträgt rund 8

Prozent, das Durchschnittsalter der Bevölkerung liegt bei 27,3 Jahren - und es fehlen

qualifizierte Fachkräfte wie Programmierer, Dolmetscher oder

Management-Führungskräfte. Wie zum Beispiel Eydem Araz. Die 27-jährige Türkin aus

Augsburg fand in Deutschland keine Arbeit. Als sie nach Istanbul ging, hatte sie nach

ein paar Tagen einen Job - in einem Call Center der Lufthansa. Menschen wie Eydem

sind dort stark gefragt, denn sie finden sich in beiden Kulturen zurecht: der türkischen

und der deutschen. Und für die Unternehmen lohnt es sich: Für geringere Lohnkosten

als in Deutschland stehen ihnen hier Angestellte mit guten deutschen

Sprachkenntnissen zur Verfügung. Auch Özel Aydin, gebürtiger Hamburger, hat es in

die Metropole Istanbul gezogen. Kein Wunder, denn die Stadt hat heute alle Vorteile

einer europäischen Großstadt und bietet jedem, der Ideen hat, Chancen. In Hamburg

bot man dem 36-jährigen Akademiker auf dem Arbeitsamt eine Stelle als

Reinigungskraft an - in Istanbul arbeitet er als Europa-Manager in einem internationalen

Unternehmen und bringt seine Ausbildung zum Betriebswirtschaftler und die Kenntnis

einer anderen Kultur ein. Die 'Deutschländer' - so werden die türkischstämmigen

Menschen der zweiten, dritten und vierten Generation, die in Deutschland geboren

wurden und aufwuchsen, oft bezeichnet: Sie suchen im Land ihrer Vorfahren eine neue

Heimat und Zukunftsaussichten, die ihnen mancherorts in Deutschland nicht

eingeräumt werden. Doch auch in der Türkei sind sie häufig Fremde in einem Land, das

sie nur aus Urlauben kennen und müssen sich an eine andere Kultur gewöhnen. Ihre

Eltern gingen nach Deutschland, um dort irgendeine Arbeit zu finden. Sie selbst, die

Kinder der Gastarbeiter, kehren in die Türkei zurück und führen das Land mit in die

Moderne.

(Erstsendung BFS: 07.02.2008)

Personen:

Beate Flöter (Susanne Gannott)

Marion Beimer (Ina Bleiweiß)

Benny Beimer (Christian Kahrmann)

Helga Beimer (Marie-Luise Marjan)

Hans Beimer (Joachim Hermann Luger)

Meike Schildknecht (Selma Baldursson)

Franz Schildknecht (Raimund Gensel)

Gottlieb Griese (Fritz Bachschmidt)

Tanja Schildknecht (Sybille Waury)

Gabi Skabowski (Andrea Spatzek)

Benno Zimmermann (Bernd Tauber)

Lydia Nolte (Tilli Breidenbach)

Phil Seegers (Marcus Off)

und andere

Buch: Hans W. Geißendörfer, Maria-Elisabeth Straub

Regie: Lutz Konermann

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

46


Mittwoch, 9. Dezember 2009 - Fortsetzung

Bei den Beimers findet ein doppelter Umzug statt. Beate zieht mit Marion zusammen

und Benny kann mitsamt seinem Schlagzeug wieder in den Keller ziehen. Helga

Beimer ist erleichtert. Sie glaubt, so die 'Lovestory' zwischen Benny und Beate besser

in der Hand zu haben. Wird Marion durch das Zuammenleben mit Beate ein wenig

aufgeheitert?

Lydia Nolte ist bei Gabi und Benno zu Gast. Frau Nolte freut sich, dass die beiden so

glücklich sind. Sie überredet sie, doch nun endlich zu heiraten, bevor das Baby kommt.

Leider erfährt auch Phil die Nachricht. Er will die Hochzeit unbedingt verhindern.

Bei den Schildknechts ist die Stimmung immer noch trostlos. Das Verhältnis zwischen

Franz und Gottlieb Griese ist immer noch gespannt und nur Opa Griese fällt auf, dass

Meike außergewöhnlich blass ist.

(Erstsendung im ERSTEN: 15.02.1987)

MDR 18.30 Tango im Schnee

Fernsehfilm Deutschland/Österreich 2009

Personen:

Ella Talbach (Ursela Monn)

Manfred Talbach (Wolfgang Winkler)

Franz Zeller (Peter Bongartz)

Lili Kaliner (Aline und Lea Kolditz)

Eckhard Zschocke (Bruno F. Apitz)

Konstantin Pagl (Helmut Berger)

Melanie Kaliner (Iris Minich)

Doro Talbach (Nora Heschl)

und andere

Musik: Rainer Oleak

Kamera: Thomas Etzold

Buch: Thomas Eifler und Susanne Beck

Regie: Gabi Kubach

Ella führt als Gattin des Bürgermeisters einer Kleinstadtidylle ein etabliertes,

gutbürgerliches Leben. Sie hat sich und ihren Alltag ganz auf ihren Mann Manfred, ihre

Töchter und ganz besonders auf ihre gehbehinderte Enkelin Lili eingerichtet. Zu Ellas

60. Geburtstag hat sich Lili eine besondere Überraschung einfallen lassen: Lili hat in

Großmutters Vergangenheit gegraben und herausgefunden, dass Ella in jungen Jahren

eine leidenschaftliche Tangotänzerin war. Sie hat Ellas ehemaligen Tanzpartner Franz

ausfindig gemacht und eingeladen. Was Lili nicht weiß ist, dass Franz auch Ellas erste

Liebe war. Sie hatte sich nach einem Vertrauensbruch des damals flatterhaften Franz

getrennt und seit 40 Jahren keinen Kontakt mehr. Das Wiedersehen löst bei Ella völlig

unerwartete Gefühle aus: Die Liebe flammt wieder auf. Wie wäre ihr Leben verlaufen,

wäre sie damals ihrer Leidenschaft gefolgt? Und hat sich Franz wirklich geändert oder

wird er sie wieder enttäuschen? Will sie Manfred und ihr bisheriges Leben mit ihrer

Familie für die Chance auf die neue alte Liebe aufgeben?

(Erstsendung im ERSTEN: 02.12.2009)

ARD 20.00 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 20.01 EINSWEITER

Das Magazin

(Premiere in Einsfestival)

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

47


Mittwoch, 9. Dezember 2009 - Fortsetzung

Fernsehschätze

WDR 20.15 Telerop 2009 - Es ist noch was zu retten (13/13)

Wir dürfen in die Boote

Fernsehserie Deutschland 1974

Personen:

Hal Brainy (Achim Benning)

Schwel Disraab (Alfons Höckmann)

Lydia Keno (Charlotte Kerr)

Oswin O'Connor (Wolfgang Engels)

Jo Wismuth (Ingrid Resch)

Ruth Michaelis (Antje Hagen)

van Floth (Fred Maire)

und andere

Musik: Rolf Wilhelm

Kamera: Manfred Ensinger

Buch: Karl Wittlinger

Regie: Michael Kehlmann

Der Mensch hat seinen Planeten zerstört. Alle Vorbeugungsmaßnahmen kamen zu

spät. Die Tragik der 70er Jahre: jeder Staat, jeder Bürger glaubte, die Katastrophe

würde ausgerechnet ihn verschonen. Einzige Möglichkeit der Zukunft: die Erde muss

wieder bewohnbar gemacht werden. Im Generaldezernat für Umweltfragen wird eine

Sondersitzung einberufen. Die Energiereserven gehen zu Ende, der größte Teil der

Menschheit kann die Zeit eines Neuaufbaus nur durch Schlaf überstehen. Doch um die

Bevölkerung zum Erwerb einer zentral gesteuerten Schlafuhr zu überreden, bedarf es

eines Tricks, den selbst Telerop nicht kennt.

(Erstsendung im ERSTEN: 13.11.1974)

Fernsehschätze

HR 20.40 Die Mädchen aus dem Weltraum (13/13)

Begegnung zwischen den Sternen

Fernsehserie Deutschland/Großbritannien 1976

Personen:

Brisba (Judy Geeson)

Ossrawa (Christiane Krüger)

Akam (Pierre Brice)

Schemm (Gareth Thomas)

Liz Barry (Lisa Harrow)

Richard Smith (Christian Quadflieg)

Ela (Dawn Addams)

Professor Evans (Derek Farr)

und andere

Buch: Jost Graf von Hardenberg

Regie: Freddie Francis

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

48


Mittwoch, 9. Dezember 2009 - Fortsetzung

Die Bedingungen für den Austausch der Geiseln gegen die Flüchtlinge sind endlich

ausgehandelt: die beiden Raumschiffe Nemaris I und Nemaris II starten gleichzeitig

von der Erde und von Medora aus; sie werden sich unterwegs im Weltraum treffen. An

Bord der Nemaris I befinden sich Ossrawa, Richard und Liz, an Bord von Nemaris II

sind Brisba und Schemm. Damit scheint eine neue Phase im interplanetarischen

Zusammenleben eingeleitet worden zu sein. Die letzten Anweisungen werden erteilt,

aber sie werden durch fremde, 'atmosphärische' Überlagerungen gestört. Sowohl auf

Medora als auch auf der Erde werden die Bewohner durch diese Störungen in eisigen

Schrecken versetzt: Sie tragen nämlich eindeutig die Handschrift eines uralten

Feindes. Seit Generationen glaubte man, vor ihm sicher zu sein. Jetzt scheint er ihre

Spur gefunden zu haben und er lauert irgendwo zwischen Medora und der Erde den

Raumschiffen auf. Der Feind ist seiner Sache sicher: Medora-Schiffe sind ein leichtes

Opfer, denn die Besatzungen können nicht kämpfen. Doch diesmal ist Dr. Richard

Smith an Bord von Nemaris I...

(Erstsendung hr: 20.03.2002)

Fernsehschätze

WDR 21.05 Klimbim

Klimbim blickt zum Abschied in der letzten Folge zurück auf die Highlights der

vorausgegangenen Sendungen.

(Erstsendung WDR FS: 13.02.1979)

Fernsehschätze

WDR 21.50 Zwei himmlische Töchter (5/6)

Ein Tenor nach Paris

Fernsehserie Deutschland 1978

Personen:

Kikki (Ingrid Steeger)

Chantal (Iris Berben)

Tino (Klaus Dahlen)

Frau Krause (Herta Worell)

Fluglotse 1 (Heinz Schubert)

Fluglotse 2 (Dieter Hildebrandt)

sowie mit Ivan Rebroff, Horst Jüssen, Manfred Lichtenfeld, Raphael Wilczek, Hannes

Kaetner

Regie: Michael Pfleghar

50/2009

Ein freudiger Schreck am Ende eines schrecklichen Fluges: Bei Mama Riva wartet ein

seriöser Herr auf Kikki, Chantal und Tino. Es stellt sich heraus, dass er Rechtsanwalt

ist und den Auftrag hat, das Testament, durch das Kikki und Chantal Eigentümerinnen

ihrer Fluggesellschaft geworden sind, anzufechten. Um so größer ist die Enttäuschung,

als der Mann nach einem kurzen Blick auf das Flugzeug und einem noch kürzeren auf

die Geschäftsbücher ziemlich fluchtartig und unverrichteter Dinge den Schauplatz

verlässt, nicht ohne durch seinen überhasteten Abgang der Gesellschaft einen neuen

Charterkunden zu beschaffen: Den berühmten Opernsänger Lorenzo, der am nächsten

Tag in der Pariser Oper auftreten will. Wegen eines kleinen navigatorischen Problems

muss Tino jedoch eine ziemlich holprige Zwischenlandung auf einer Kuhweide einlegen,

und wenn sich nicht zufällig ganz in der Nähe eine Tankstelle befunden hätte, wer

weiß, ob sie je rechtzeitig nach Paris gekommen wären...

(Erstsendung im ERSTEN: 22.03.1978)

Fernsehschätze

WDR 22.50 It's Showtime! Judy Garland in Einsfestival

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

49


Mittwoch, 9. Dezember 2009 - Fortsetzung

The Judy Garland Show

(Original mit Untertiteln)

Judy Garland (1922-1969) hatte eine lebensfüllende Showkarriere als Schauspielerin

und Sängerin.

Mit der 'Judy Garland Show', einer Mischung aus Varieté und Konzertshow, begann sie

am 29. September 1963 eine eigene Show im amerikanischen Network CBS, die

wöchentlich letztendlich nur eine Saison lang mit 26 Folgen ausgestrahlt wurde und

einen Emmy gewann. Zu den Gästen zählte immer wieder auch Garlands Tochter Liza

Minelli.

Einsfestival zeigt den amerikanischen Fernsehschatz 'Judy Garland Show' sowie die

dazugehörigen Specials aus dem Jahr 1962 zum ersten Mal im deutschen Fernsehen,

mit deutschen Untertiteln.

Gäste: Tony Bennett, Dick Shawn, Jerry Van Dyke

(Premiere in Einsfestival)

WDR 23.40 EINSWEITER

Das Magazin

(Erstsendung Einsfestival: 09.12.2009)

WDR 23.55 Top of the Pops

mit: 100 Ton & A Feather, Sunfighter, Glamour Puss u.a.

Ausstrahlung vom 15.07.1976

50/2009

Die von der BBC produzierte Chart Sendung 'Top Of The Pops' wurde vor 45 Jahren, am

01.01.1964 mit Gene Pitney, Dave Clark 5, Swinging Blue Jeans, Dusty Springfield,

den Beatles und den Hollies ausgestrahlt. Mit über die Jahre wechselnden Moderatoren

kann Top Of The Pops heute deshalb auf mehr als 40 Jahre TV Geschichte

zurückblicken. EinsFestival wiederholt die Highlights der Top Of The Pops Folgen aus

den 70ern.

Diesmal mit:

Sunfighter - Story Of The Drag Race Queen

Liverpool Express - You Are My Love

Ruby Flipper / Beatles - Back In The USSR

Dr. Hook - A Little Bit More

100 Ton & A Feather (J.King) - It Only Take A Minute Girl

Glamour Puss - Superman

Status Quo - Mystery Song

Ruby Flipper / Tavares - Heaven Must Be Missing An Angel

Jimmy James & The Vagabonds - Now Is The Time

Demis Roussos - Forever And Ever

(Premiere in Einsfestival)

WDR 0.35 Lindenstraße

63. Gegenwind

(Erstsendung im ERSTEN: 15.02.1987)

Fernsehschätze

WDR 1.05 Telerop 2009 - Es ist noch was zu retten (13/13)

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

50


Mittwoch, 9. Dezember 2009 - Fortsetzung

Wir dürfen in die Boote

Fernsehserie Deutschland 1974

(Erstsendung im ERSTEN: 13.11.1974)

Fernsehschätze

HR 1.30 Die Mädchen aus dem Weltraum (13/13)

Begegnung zwischen den Sternen

Fernsehserie Deutschland/Großbritannien 1976

(Erstsendung hr: 20.03.2002)

Fernsehschätze

WDR 1.55 Klimbim

(Erstsendung WDR FS: 13.02.1979)

Fernsehschätze

WDR 2.40 It's Showtime! Judy Garland in Einsfestival

The Judy Garland Show

(Original mit Untertiteln)

(Erstsendung Einsfestival: 09.12.2009)

RB 3.30 Vinyl - Rock & Pop-Geschichten

Die Beatles (2/2)

50/2009

Mit Beispielen aus legendären Fernsehsendungen wie dem Musikladen oder dem

Beat-Club werden wöchentlich verschiedene musikalische Stilrichtungen vorgestellt - ob

Discofieber, Glam Rock, One Hit Wonder, New Wave, Fetenhits, Country oder Rock

Klassiker. Alle Stars traten auf der legendären Bühne im Studio 3 von Radio Bremen

auf.

Sie waren die erste Band, die professionell und äußerst lukrativ die Lizenzierung ihres

Namens betrieb. Die Fab Four waren vielleicht nicht die Erfinder des Merchandising,

aber sie haben es mit Manager Ebstein schon in den frühen 60ern perfektioniert.

Dadurch hält zumindest geschäftlich die Beatlemania auch heute noch an. Studiogast

Uwe Blaschke ist Beatles-Sammler und gilt als Europas Experte schlechthin in

Sachen Original und Fälschung zum Thema Beatles. Vinyl widmet dem Thema Beatles

und Vermarktung zwei Sendungen und öffnet auch die Schatztruhe von Radio Bremen,

denn die Beatles stellten dem Sender ihre Videos exklusiv zur Verfügung.

Songs: Hello Goodbye, Strawberry fields forever, I feel fine.

(Erstsendung RBTV: 20.01.2008)

WDR 4.00 Der große Rausch - ein Investmentbanker packt aus

Ein Film von Stephan Lamby

(Erstsendung Einsfestival: 08.01.2009)

HR 4.45 Die Jahrhundert-Pleite

Wie der Lehman-Crash die Welt veränderte

Ein Film von Peter Gerhardt

Donnerstag, 10. Dezember 2009

(Erstsendung im ERSTEN: 09.09.2009)

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

51


Donnerstag, 10. Dezember 2009 - Fortsetzung

HR 5.30 Monica Bleibtreu oder Die späte Liebe zum Erfolg

Ein Film von Ulrike Bremer

(Erstsendung hr: 17.05.2009)

WDR 6.15 Dynastien in Deutschland - Die Haribo-Saga

Ein Film von André Schäfer

(Erstsendung WDR FS: 17.10.2003)

MDR 7.00 Tango im Schnee

Fernsehfilm Deutschland/Österreich 2009

WDR 8.30 Lindenstraße

63. Gegenwind

(Erstsendung im ERSTEN: 02.12.2009)

(Erstsendung im ERSTEN: 15.02.1987)

WDR 9.00 Der große Rausch - ein Investmentbanker packt aus

Ein Film von Stephan Lamby

(Erstsendung Einsfestival: 08.01.2009)

HR 9.45 Die Jahrhundert-Pleite

Wie der Lehman-Crash die Welt veränderte

Ein Film von Peter Gerhardt

(Erstsendung im ERSTEN: 09.09.2009)

HR 10.30 Monica Bleibtreu oder Die späte Liebe zum Erfolg

Ein Film von Ulrike Bremer

(Erstsendung hr: 17.05.2009)

WDR 11.15 Dynastien in Deutschland - Die Haribo-Saga

Ein Film von André Schäfer

SR 12.00 Kulturspiegel

Kulturmagazin

(Erstsendung WDR FS: 17.10.2003)

(Erstsendung SWFS: 09.12.2009)

MDR 12.30 Tango im Schnee

Fernsehfilm Deutschland/Österreich 2009

(Erstsendung im ERSTEN: 02.12.2009)

ARD 14.00 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 14.01 EINSWEITER

Das Magazin

(Erstsendung Einsfestival: 09.12.2009)

NDR 14.15 Victoria von Schweden - Lehrjahre einer Königin

Ein Film von Rolf Seelmann-Eggebert

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

52


Donnerstag, 10. Dezember 2009 - Fortsetzung

Victoria von Schweden hat schon früh die Herzen ihrer Untertanen und der

europäischen Nachbarn bewegt. Die erstgeborene Tochter von König Carl XVI. Gustav

und Königin Silvia von Schweden wurde erst durch eine Verfassungsänderung

Thronfolgerin und litt in jungen Jahren an dieser Bürde. Inzwischen sind die Probleme -

eine Essstörung und eine angeborene Lese- und Schreibschwäche - aber

Vergangenheit. Victoria bereitet sich im Ausland auf ihre Aufgabe als künftige Königin

Schwedens vor.

Rolf Seelmann-Eggebert und sein Team begleiteten die Kronprinzessin auf den

Stationen ihrer Ausbildung in Berlin, Rom und Madrid. In einem Exklusivinterview

berichtet Victoria von Schweden über ihr gespanntes Verhältnis zur

Regenbogenpresse, über ihre Erfahrungen im Ausland und die Aufgaben als künftige

Königin. Das Porträt zeigt eine junge Frau, die inzwischen ihren Weg zwischen den

Anforderungen der Tradition und der modernen Gesellschaft gefunden hat.

(Erstsendung NDR-FS: 28.12.2002)

NDR 15.00 Schwedische Inselwelt

Die Schären von Stockholm

Ein Film von Tilman Bünz

50/2009

Direkt vor der Millionenstadt liegt eines der größten Inselreviere der Welt: die Schären

vor Stockholm. 10.000 Menschen leben dort verteilt auf 30.000 Inseln und Inselchen.

Das macht im Durchschnitt drei Inseln pro Person.

Der langjährige Skandinavienkorrespondent Tilmann Bünz und sein Team haben diese

Inselwelt in allen vier Jahreszeiten besucht: Im Sommer, wenn die Städter kommen, im

Herbst, wenn die Insulaner sich von dem Ansturm erholen und Zeit finden, ihren Kindern

das Fischen beizubringen, im Winter, wenn es um 9.00 Uhr hell wird und um 15.00 Uhr

schon wieder dunkel und schließlich im Frühling, wenn das Eis bricht und die ersten

Städter wieder Sehnsucht nach den Schären bekommen.

Im Mittelpunkt der Reportage stehen zwei blonde, starke schwedische Frauen wie aus

dem Bilderbuch: Lotten von der Jungfraueninsel, die mit ihrem Mann Urban und den

zwei kleinen Kindern eine Insel für sich allein hat. Sie ist zwei Kilometer lang und 300

Meter breit. Die Kinder fliegen bei Eisgang mit dem Hubschrauber in den Kindergarten.

Ylva führt auf Rödlöga, der letzten Insel draußen im Meer, den östlichsten

Kaufmannsladen Schwedens. Bei Sturm geht sie Segeln, wenn sie den 'Inselkoller'

bekommt. Außerdem werden die zwei knorrigen Bootsbauer Hans und Per-Oskar

vorgestellt, die unverdrossen seit einem halben Jahrhundert Holzboote von Hand bauen.

(Erstsendung NDR-FS: 15.11.2007)

WDR 15.45 Der Siegestrunk - Mit Magenschmerzen zum Nobelpreis

Ein Film von Mark Gould und Andrew Ogilvie

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

53


Donnerstag, 10. Dezember 2009 - Fortsetzung

Einmal im Jahr blickt die ganze Welt nach Schweden. Anfang Dezember werden in

Stockholm die Nobelpreise verliehen. In seiner mehr als einhundertjährigen Geschichte

wurde der Nobelpreis zum Maßstab für wissenschaftliche Leistung und menschlichen

Fortschritt. Nur die klügsten Köpfe aus Wissenschaft, Literatur und Politik haben hier

eine Chance.

Die Geschichte der beiden Preisträger Robin Warren und Barry Marshall klingt wie ein

Märchen. Gegen alle Widerstände glauben sie an ihre Entdeckung. Scharfsinn, Glück

und pure Sturheit führen schließlich zum Erfolg. 1979 arbeitet Robin Warren als

Pathologe in einem ganz normalen Krankenhaus in Perth, Westaustralien. Eines Tages

untersucht er die Magenschleimhaut eines Patienten. Unter dem Mikroskop findet er

Bakterien. 'Das muss ein Fehler sein,' hätten viele Kollegen gesagt und die Probe

weggeworfen. Überall auf der Welt lernen Ärzte damals, dass in der Magensäure keine

Bakterien überleben können. Doch Robin Warren sucht weiter nach den Bakterien -

und er fand sie bei fast allen Patienten, die unter Magengeschwüren litten. Könnte es

sein, dass die Bakterien die wahre Ursache der Geschwüre waren?

50/2009

In dem 14 Jahre jüngeren Barry Marshall findet Warren einen idealen Partner. Wie gute

Detektive sammeln die beiden weitere Beweise. Von den Kollegen ernten sie nur Hohn

und Spott. Stress und eine ungesunde Lebensweise gelten zu der Zeit als die

Hauptursache für Magengeschwüre. Behandelt wird die Krankheit durch eine jahrelange

Therapie mit Säureblockern. 'Die Pharmaindustrie hatte überhaupt kein Interesse an

weiteren Forschungen', sagt Barry Marshall, 'eventuell käme es dann zu einer Heilung,

und das wäre nicht profitabel.'

Schließlich gelingt es den beiden, das unbekannte Bakterium zu kultivieren. Mit einer

spektakulären Aktion zieht Warren schließlich die Aufmerksamkeit der Medien und der

Kollegen auf sich. Er macht sich selbst zum Versuchskaninchen und schluckt eine

kräftige Lösung der Bakterien. Ein heftiges Magengeschwür ist die Folge. Nach

mehreren Tagen mit Brechreizen und Biopsien behandelt sich Barry Warren mit

Antibiotika und ist wenig später geheilt. Anfang der 90er Jahre sind die Beweise nicht

mehr zu übersehen. Das Bakterium Helicobacter pylori lebt im Magen, und es ist die

Hauptursache für Magengeschwüre. Durch die Entdeckung von Robin Warren und

Barry Marshall können Millionen Patienten dauerhaft geheilt werden. Die beiden

bekommen Ehrungen und Preise - nur die bedeutendste Auszeichnung lässt auf sich

warten.

Doch dann wird das Märchen wahr. Die beiden sitzen gerade beim Mittagessen, als sie

der Anruf aus Stockholm erreicht. Der Film begleitet das Forscherduo von diesem

Moment an bis zur Preisverleihung in Stockholm. In Rückblicken erzählen die Autoren

die erstaunliche Erfolgsgeschichte der beiden Forscher. Es gelingt ihnen, Robin

Warren und Barry Marshall so zu zeigen, wie man Wissenschaftler selten sieht: als

Menschen. Das macht den Film zu etwas Besonderem.

(Erstsendung WDR FS: 01.12.2008)

SWR 16.30 Wie man Literaturnobelpreisträger wird

Bericht aus der Geheimgesellschaft

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

54


Donnerstag, 10. Dezember 2009 - Fortsetzung

Der Untertitel 'Bericht aus der Geheimgesellschaft' greift nicht zu hoch. Denn das

aufschlussreiche Porträt der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften in

Stockholm gibt den Blick frei hinter die Kulissen der sonst so öffentlichkeitsscheuen

Akademie. Von dieser altehrwürdigen Institution der Wissenschaft wird - einer

Geheimgesellschaft gleich ? unter anderem alljährlich der Literaturnobelpreis verliehen:

Ihre 18 Mitglieder sind auf Lebenszeit gewählt, legen ein Schweigegelübde ab und

tagen nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Sie dürfen in der heißen Phase keine

E-Mails versenden. Packpapier verhindert einen Blick auf die Buchtitel, mit denen sie

sich befassen. Die Protokolle über ihre Entscheidungen unterliegen einer Sperrfrist von

50 Jahren. Die Geheimniskrämerei wird gemeinhin mit der Papstwahl verglichen.

(Erstsendung SWFS: 12.10.2006)

ARD 17.15 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 17.16 EINSWEITER

Das Magazin

(Erstsendung Einsfestival: 09.12.2009)

SWR 17.30 Heimat in der Fremde - Türken in Deutschland

Ein Film von Tilman Büttner

WDR 18.00 Lindenstraße

64. Fest mit Haken

Die Sendung ist Teil einer umfangreichen Koproduktionsreihe der EBU (European

Broadcasting Union) mit dem internationalen Titel 'People on the Move'. Diese

Sendereihe ist der Geschichte und den Problemen der vielfältigen Migration von

Ausländern in Europa gewidmet. Die Reihe, an der Sendeanstalten aus 10 Ländern

beteiligt sind, gibt damit einen umfassenden Einblick in die Geschichte der

europäischen Migration: Sie zeigt ihre Bedeutung, die Unterschiede, aber auch

Gemeinsamkeiten in einer europäischen Gesellschaft, die seit über 40 Jahren 'in

Bewegung' ist.

Personen:

Benno Zimmermann (Bernd Tauber)

Gabi Skabowski (Andrea Spatzek)

Phil Seegers (Marcus Off)

Lydia Nolte (Tilli Breidenbach)

Marion Beimer (Ina Bleiweiß)

Benny Beimer (Christian Kahrmann)

Matthias Steinbrück (Manfred Schwabe)

Meike Schildknecht (Selma Baldursson)

und andere

Buch: Hans W. Geißendörfer, Maria-Elisabeth Straub

Regie: Lutz Konermann

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

55


Donnerstag, 10. Dezember 2009 - Fortsetzung

50/2009

Heute ist die Hochzeit von Gabi und Benno. In der Wohngemeinschaft herrscht große

Aufregung. Scheinbar nebensächliche Dinge nehmen vor einem solchen Ereignis große

Wichtigkeit an. Benno brennt beim Bügeln einen Fleck in seine dunkle Hose; Gabi näht

noch in letzter Minute an ihrem Hochzeitskleid.

Auch unter den Hochzeitsgästen geht es turbulent zu: Marion will aus Tauer um ihren

Freund überhaupt nicht mitkommen, und Benny diskutiert heftig die Kleiderfrage.

Schlips und Jackett lehnt er ab.

Doch schließlich ist es soweit: Gabi und Benno geben sich vor dem Traualtar das

Ja-Wort. Alles ist schön feierlich, bis plötzlich Phil auftaucht und die Hochzeit

verhindern will. Lydia Nolte greift beherzt ein.

Während der Hochzeitsfeier bei Sarikakis' bemerken die Gäste plötzlich, dass die

Braut verschwunden ist. Bei der Suche nach Gabi kann Benno sie von einer

unangenehmen Begegnung befreien.

(Erstsendung im ERSTEN: 22.02.1987)

SWR 18.30 Die Nonne und der Kommissar - Todesengel

Fernsehfilm Deutschland 2009

Personen:

Nonne Camilla (Ann Kathrin Kramer)

Kommissar Josef Baumert (Günther Maria Halmer)

Oberin Ludwiga (Brigitte Janner)

Kriminalassistent Danny (Lars Gärtner)

Margit Grunewald (Irene Kugler)

Herbert Fritsche (Martin Brambach)

Christopher Grunewald (Matthias Lier)

Gregor Lindemann (Norbert Steinke)

Schwester Anabel (Anne von Linstow)

Schwester Hanna (Nadja Zwanziger)

Postulantin Irina (Rebecca Lina)

Otto Mohnhaupt (Bernd Stegemann)

und andere

Musik: Günther Illi

Kamera: Achim Poulheim

Buch: Martina Brandt

Regie: Hajo Gies

Mit Eigenwilligkeit, Charme und Gottvertrauen hat sich Schwester Camilla im Kloster

Marienthal fest etabliert: Schwester Oberin lässt sie sogar den Führerschein machen.

Doch als das Kloster von einem Einbrecher heimgesucht wird, der Schwester Anabel

krankenhausreif schlägt, hat Schwester Camilla natürlich Wichtigeres zu tun als die

Fahrstunden. Da Kommissar Josef Baumert sich vor allem um seinen angefahrenen

Hund Nietzsche sorgt, beginnt Camilla selbst mit den Nachforschungen - und

präsentiert dem Kommissar auch bald eine Theorie: Der Überfall hat mit dem wertvollen

hölzernen Engel im Klosterkreuzgang zu tun. Baumert findet es enervierend, dass

Camilla überall ihre Nase hineinsteckt. Und häufig auch noch schneller als er. Zumal

einige ihrer Nachforschungen sich als höchst riskant herausstellen.

Zum zweiten Mal kreuzen Ann-Kathrin Kramer und Günther Maria Halmer als 'Die

Nonne und der Kommissar' die Klingen.

(Erstsendung im ERSTEN: 05.08.2009)

ARD 20.00 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 20.01 EINSWEITER

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

56


Donnerstag, 10. Dezember 2009 - Fortsetzung

Das Magazin

(Premiere in Einsfestival)

British Comedy

WDR 20.15 French and Saunders Special Xmas 1999

BBC-Serie Großbritannien 1987 - 2004

(Original mit Untertiteln)

'French and Saunders' ist die Sketch Show, mit der die beiden Comedians Dawn

French und Jennifer Saunders zu den größten weiblichen Comedy Stars

Großbritanniens wurden. Weltweiten Erfolg hatten sie dann als Erfinderinnen der

Sitcom 'Absolutely Fabulous', deren globaler Erfolg in den 90er Jahren vor allem der

großen Beliebtheit in der Gay Community zu verdanken war. 'French and Saunders'

lebt von der satirischen Re-Inszenierung großer Erfolge und Klassiker der Popkultur.

Selbst zum

Klassiker wurden zum Beispiel French and Saunders' Verkörperung von ABBA, ihre

Satire von 'Herr der Ringe', 'Vom Winde verweht' oder 'Titanic'.

(Premiere in Einsfestival)

British Comedy

WDR 20.45 French and Saunders Specials Xmas 2002

BBC-Serie Großbritannien 1987 - 2004

(Original mit Untertiteln)

(Premiere in Einsfestival)

WDR 21.25 NightWash

Comedy aus dem Waschsalon

mit: Christoph Sieber, Sven Hieronymus, Käthe Lachmann u.a.

Jeden Donnerstag wird der Waschsalon im Kölner Stadtteil Zollstock zur

Comedy-Bühne. Gastgeber Klaus-Jürgen 'Knacki' Deuser lädt etablierte Comedians

und neue Talente ein, ihre neuesten Stand-Up Nummern live und vor Publikum zu

präsentieren. Allerdings unter verschärften Bedingungen: Statt auf der Theaterbühne

müssen die Künstler auf dem Fensterbrett beweisen, dass sie das Publikum im Griff

haben. NightWash war eigentlich nie weg, sondern laufend auf Tour durch ganz

Deutschland mit Stand-Up Shows und hat sich so eine große Fangemeinde erspielt.

Beim Original aus dem Waschsalon ist alles echt: mit Publikum auf Waschmaschinen

und Leuten, die durchs Schaufenster gucken. Wer den Waschsalon zum Lachen

bringt, ist auch reif für die große Bühne.

Mit dabei sind:

Christoph Sieber, Sven Hieronymus, Käthe Lachmann, Markus Barth

(Premiere in Einsfestival)

WDR 21.55 Harald Schmidt

(Erstsendung im ERSTEN: 03.12.2009)

WDR 22.40 Dittsche - Das wirklich wahre Leben

Der unterhaltsame Wochenrückblick von und mit Olli Dittrich

NDR 23.10 extra 3

(Erstsendung WDR FS: 06.12.2009)

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

57


Donnerstag, 10. Dezember 2009 - Fortsetzung

Satiremagazin mit Tobias Schlegl

(Erstsendung NDR-FS: 06.12.2009)

WDR 23.45 London Live

mit: Sugababes, The Kooks, Lily Allen, Kasabian, Beck u.a.

WDR 0.15 Harald Schmidt

EinsFestival holt London mit seiner einzigartigen Musikszene ins deutsche Fernsehen.

In einer halben Stunde präsentieren wir Euch die heißesten Acts aus Indie, Rock und

auch mal Electro. Ganz authentisch, auf englisch und ohne Schnick-Schnack.

Moderiert wird das Ganze von Joe Mace, seines Zeichens selbst Musik Fan und

Moderator diverser anderer britischer TV und Radio Musiksendungen. EinsFestival lädt

ein, die verschiedensten Konzerte aus dem Camdener Koko Club anzuschauen; neue

Bands zu entdecken, alte Helden zu feiern und auf jeden Fall eine gute Zeit zu haben.

Titel:

Sugababes - Freak Like Me

The Kooks - Naive

Lily Allen - LDN

Beck - Cellphone's Dead

Kasabian - Shoot the Runner

Girls Aloud - Something Kinda OOOOHHHH

Primal Scream - Country Girl

(Erstsendung Einsfestival: 13.08.2008)

(im Ersten: 10.12.2009 / 23:00)

WDR 1.00 NightWash

Comedy aus dem Waschsalon

mit: Christoph Sieber, Sven Hieronymus, Käthe Lachmann u.a.

(Erstsendung Einsfestival: 10.12.2009)

British Comedy

WDR 1.30 French and Saunders Special Xmas 1999

BBC-Serie Großbritannien 1987 - 2004

(Original mit Untertiteln)

(Erstsendung Einsfestival: 10.12.2009)

British Comedy

WDR 2.00 French and Saunders Specials Xmas 2002

BBC-Serie Großbritannien 1987 - 2004

(Original mit Untertiteln)

(Erstsendung Einsfestival: 10.12.2009)

WDR 2.40 Lindenstraße

64. Fest mit Haken

(Erstsendung im ERSTEN: 22.02.1987)

WDR 3.15 London Live

mit: Sugababes, The Kooks, Lily Allen, Kasabian, Beck u.a.

(Erstsendung Einsfestival: 13.08.2008)

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

58


Donnerstag, 10. Dezember 2009 - Fortsetzung

RBB 3.45 popsplits - Ein Song und seine Geschichte

Mia - 'Hungriges Herz' (2004)

(Erstsendung RBB: 02.11.2007)

WDR 4.00 Der Siegestrunk - Mit Magenschmerzen zum Nobelpreis

Ein Film von Mark Gould und Andrew Ogilvie

(Erstsendung WDR FS: 01.12.2008)

SWR 4.45 Wie man Literaturnobelpreisträger wird

Bericht aus der Geheimgesellschaft

Freitag, 11. Dezember 2009

(Erstsendung SWFS: 12.10.2006)

NDR 5.30 Victoria von Schweden - Lehrjahre einer Königin

Ein Film von Rolf Seelmann-Eggebert

(Erstsendung NDR-FS: 28.12.2002)

NDR 6.15 Schwedische Inselwelt

Die Schären von Stockholm

Ein Film von Tilman Bünz

(Erstsendung NDR-FS: 15.11.2007)

SWR 7.00 Die Nonne und der Kommissar - Todesengel

Fernsehfilm Deutschland 2009

WDR 8.30 Lindenstraße

64. Fest mit Haken

(Erstsendung im ERSTEN: 05.08.2009)

(Erstsendung im ERSTEN: 22.02.1987)

WDR 9.00 Der Siegestrunk - Mit Magenschmerzen zum Nobelpreis

Ein Film von Mark Gould und Andrew Ogilvie

(Erstsendung WDR FS: 01.12.2008)

SWR 9.45 Wie man Literaturnobelpreisträger wird

Bericht aus der Geheimgesellschaft

(Erstsendung SWFS: 12.10.2006)

NDR 10.30 Victoria von Schweden - Lehrjahre einer Königin

Ein Film von Rolf Seelmann-Eggebert

(Erstsendung NDR-FS: 28.12.2002)

NDR 11.15 Schwedische Inselwelt

Die Schären von Stockholm

Ein Film von Tilman Bünz

BR 12.00 Capriccio

Kulturmagazin

(Erstsendung NDR-FS: 15.11.2007)

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

59


Freitag, 11. Dezember 2009 - Fortsetzung

(Erstsendung BFS: 10.12.2009)

SWR 12.30 Die Nonne und der Kommissar - Todesengel

Fernsehfilm Deutschland 2009

(Erstsendung im ERSTEN: 05.08.2009)

ARD 14.00 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 14.01 EINSWEITER

Das Magazin

(Erstsendung Einsfestival: 10.12.2009)

NDR 14.15 Schlegl sucht die Wahrheit (1/2)

Ein Film von Thorsten Berrar und Ralf Hoogestraat

Wie sieht Deutschlands Zukunft aus? Diese Frage ist für Tobias Schlegl von

entscheidender Bedeutung - schließlich ist er gerade Vater geworden.

Anlass genug, mit dem Zweiteiler 'Schlegl sucht die Wahrheit' der Gesellschaft, in die

sein Kind hineingeboren wurde, auf den Zahn zu fühlen: Wie sieht es eigentlich mit der

Bildung aus? Gibt es wirklich 'saubere' Energie oder wird uns diese nur von den

Konzernen als solche verkauft? Warum ist 'Bio' teuer und wie weit ist es wirklich her

mit ökologisch angebauten Lebensmitteln und Bioeiern? Ist die Politik wirklich für die

Menschen da oder sind Politiker am Ende doch nur die Marionetten der Lobbyisten?

Auf all diese wichtigen Fragen will der Autor des Buches 'Zu spät? So zukunftsfähig

sind wir jungen Deutschen' Antworten bekommen. Unterstützt wird er auf der Suche

nach der Wahrheit von den Kumpels seiner Band 'Die Familie', die ihm Mut machen

und zur Seite stehen, wenn der Wind wieder einmal von vorne kommt. Die

Cartoon-Figur Herr Selig, seines Zeichens deutscher Durchschnittsbürger und

Besserwisser, erklärt zudem in Lehrfilmen, wo der Hase lang läuft. Und Schlegl selbst

geht mit seinem Team dahin, wo er Lügen vermutet und tritt 'den Großen' auf die Füße.

(Erstsendung NDR-FS: 15.09.2009)

NDR 15.00 Schlegl sucht die Wahrheit (2/2)

Ein Film von Thorsten Berrar und Ralf Hoogestraat

Wie sieht Deutschlands Zukunft aus? Diese Frage ist für Tobias Schlegl von

entscheidender Bedeutung - schließlich ist er gerade Vater geworden.

Anlass genug, mit dem Zweiteiler 'Schlegl sucht die Wahrheit' der Gesellschaft, in die

sein Kind hineingeboren wurde, auf den Zahn zu fühlen: Wie sieht es eigentlich mit der

Bildung aus? Gibt es wirklich 'saubere' Energie oder wird uns diese nur von den

Konzernen als solche verkauft? Warum ist 'Bio' teuer und wie weit ist es wirklich her

mit ökologisch angebauten Lebensmitteln und Bioeiern? Ist die Politik wirklich für die

Menschen da oder sind Politiker am Ende doch nur die Marionetten der Lobbyisten?

Auf all diese wichtigen Fragen will der Autor des Buches 'Zu spät? So zukunftsfähig

sind wir jungen Deutschen' Antworten bekommen. Unterstützt wird er auf der Suche

nach der Wahrheit von den Kumpels seiner Band 'Die Familie', die ihm Mut machen

und zur Seite stehen, wenn der Wind wieder einmal von vorne kommt. Die

Cartoon-Figur Herr Selig, seines Zeichens deutscher Durchschnittsbürger und

Besserwisser, erklärt zudem in Lehrfilmen, wo der Hase lang läuft. Und Schlegl selbst

geht mit seinem Team dahin, wo er Lügen vermutet und tritt 'den Großen' auf die Füße.

(Erstsendung NDR-FS: 22.09.2009)

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

60


Freitag, 11. Dezember 2009 - Fortsetzung

WDR 15.45 Strom im Tank

Wo bleibt das Elekroauto?

Ein Film von Daniel Münter

Ein Dreh des Zündschlüssels, doch nur ein leises Summen ist zu hören. Ein Tritt auf

das Gaspedal und der Sportwagen schießt mit mächtiger Kraft fast lautlos vorwärts.

Nach weniger als vier Sekunden sind 100 km/h erreicht. Dieses Geschoss ist kein

gewöhnliches Auto: Es ist ein Elektroauto und mehr. Es ist ein Symbol dafür, dass

Elektroautos bereit sind, den Markt zu erobern. Der 'Tesla Roadster' fährt sich wie ein

Porsche, verbraucht aber nur Strom aus einer gewöhnlichen Steckdose. Die

Batteriefüllung für 350 Kilometer kostet gerade mal neun Euro.

Elektroautos wie der 'Tesla' aus Kalifornien sind für die traditionelle Automobilindustrie

Hoffnung und Alptraum zugleich. Die Konzerne stehen unter Druck: Der Ölpreis ist auf

Berg- und Talfahrt, das Kohlendioxid aus den Auspuffrohren ist ein Klimakiller und die

Politik beginnt - gegen die Lobby der Autohersteller - dem Verbrauch Grenzen zu

setzen. Das Erdölauto ist ein Auslaufmodell. Doch trotz der drängenden Probleme

warten die Kunden bisher vergeblich auf Elektroautos der großen Konzerne.

Dieser Film berichtet von den Machern und Visionären in Sachen Elektroauto und ihren

weltweit wichtigsten Projekten. Autor Daniel Münter hat in den Entwicklungslaboren von

General Motors gedreht, E-Autos von Toyota, BMW, Renault gefahren und mit

Ingenieuren, Tüftlern und Unternehmensberatern in den USA und Europa gesprochen.

Die Dokumentation liefert dem Zuschauer Argumente, um zwischen schönen

PR-Versprechen, halbherzigen Entwicklungen und sinnvollen Produkten zu

unterscheiden - denn der Werbekrieg um das beste Elektromobil hat längst begonnen.

Der Film deckt auf, warum die traditionelle Industrie nur widerwillig vom Öl Abschied

nimmt und zeigt, dass einige deutsche Firmen die Entwicklung zu verschlafen drohen.

Dabei geht es nicht nur um das Weltklima und die Mobilität von Millionen Menschen,

sondern auch um die Zukunft von Hunderttausenden von Arbeitsplätzen in einer

Schlüsselindustrie.

(Erstsendung im ERSTEN: 30.09.2009)

WDR 16.30 Geschäfte mit heißer Luft

Der Handel mit den Treibhausgasen

Ein Film von Cornelia Uebel und Yüksel Ugurlu

Gute Zeiten fürs Klima, sollte man meinen. Denn nach jahrelangen Verhandlungen hat

sich die internationale Staatengemeinschaft verpflichtetet, den CO2-Ausstoß zu

reduzieren. Doch das Kyoto-Protokoll hat der internationalen Investment- und

Finanzbranche aber einen ganz neuen Markt eröffnet: das Geschäft mit sogenannten

Emissionszertifikaten. Im Auftrag von Banken und internationalen

Unternehmensberatern reisen Agenten mit Koffern voller Geld durch Länder wie

Brasilien, Indien oder China. Dort suchen sie schwelende Mülldeponien, gefährliche

Kohlegruben und stinkende Chemiefabriken. Denn hier, auf den 'Müllkippen' der 3.

Welt, können Klimagifte billig eingespart werden. Dafür gibt es Emissionsgutschriften,

mit denen teure Klimaschutz-Investitionen in den eigenen Werken in Europa vermieden

werden.

(Erstsendung WDR FS: 20.04.2009)

ARD 17.15 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 17.16 EINSWEITER

Das Magazin

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

61


Freitag, 11. Dezember 2009 - Fortsetzung

RBB 17.30 Filmvorführer

BR 17.45 Kino Kino

Filmmagazin

WDR 18.00 Lindenstraße

65. Erste Liebe

(Erstsendung Einsfestival: 10.12.2009)

(Erstsendung RBB: 08.12.2009)

(Erstsendung BFS: 09.12.2009)

Personen:

Franz Schildknecht (Raimund Gensel)

Dr. Ludwig Dressler (Ludwig Haas)

Meike Schildknecht (Selma Baldursson)

Tanja Schildknecht (Sybille Waury)

Gottlieb Griese (Fritz Bachschmidt)

Berta Griese (Ute Mora)

Philomena Bennarsch (Johanna Bassermann)

Stefan Nossek (Dietrich Siegel)

Bianca Guther (Annette Krefft)

Helga Beimer (Marie-Luise Marjan)

Benny Beimer (Christian Kahrmann)

Klaus Beimer (Moritz A. Sachs)

Marion Beimer (Ina Bleiweiß)

Beate Flöter (Susanne Gannott)

und andere

Buch: Hans W. Geißendörfer, Maria-Elisabeth Straub

Regie: Lutz Konermann

Franz Schildknecht macht sich große Sorgen um Meike. Seit ihrem Zusammenbruch

auf der Hochzeit von Gabi und Benno ist sie in ärztlicher Behandlung. In einem

Gespräch mit Dr. Dressler erfährt Franz, dass Meike ernsthaft krank ist.

Tanja löst sich allmählich aus ihrer Erstarrung. Sie sucht den Kontakt zu Franz und will

auch die übrige Familie wieder zusammenbringen. Sie kocht für alle ein schönes

Abendessen und lädt auch Gottlieb und Berta Griese dazu ein. Ob es ihr gelingt, die

Harmonie wieder herzustellen?

Stefan Nossek bemüht sich weiterhin um Bianca Guther, kommt aber bei ihr nicht so

recht voran. Seine Verführungskünste lassen Bianca kalt. Doch da fällt ihm etwas ein...

Bei Familie Beimer steht das Stimmungsbarometer mal wieder auf Sturm. Klausi und

Benny liegen sich ständig in den Haaren und auch Beate und Marion kommen noch

nicht besonders miteinander zurecht.

Helga Beimer sieht einem Treffen mit ehemaligen Freundinnen mit gemischten

Gefühlen entgegen. Wieder zu Hause, erwartet sie eine Überraschung.

(Erstsendung im ERSTEN: 01.03.1987)

NDR 18.30 Der zweite Blick

Fernsehfilm Deutschland 2005

Personen:

Linda (Suzanne von Borsody)

Paul (Guntbert Warns)

Anna (Catrin Striebeck)

Cees (Michael Mendl)

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

62


Freitag, 11. Dezember 2009 - Fortsetzung

Farmsen (Ulrich Matschoss)

Karolus (Conrad Waligura)

Frau Else (Evelyn Meyka)

und andere

Buch: Niklas Becker

Regie: Ariane Zeller

Von seiner Zeitung erhält der verheiratete Paul den Auftrag, eine Reisereportage über

eine Nordseeinsel zu schreiben. 22 Jahre zuvor war er schon einmal auf dieser Insel

und jetzt kommen die lange verdrängten Erinnerungen an die damalige Zeit wieder

hervor. Für Paul Anlass zurückzukehren zu den Personen, die in seiner Jugend eine so

wichtige Rolle gespielt haben. Als er seine damalige große Liebe Anna endlich

aufspürt, weigert sie sich zuerst mit ihm zu sprechen, doch langsam lässt sie sich von

Paul in die Erinnerungen an ihre gemeinsamen Tage ziehen. Für einen kurzen

intensiven Augenblick kommen die beiden wieder zusammen, werden wieder das Paar,

das sie einst waren, doch es ist zu spät. Paul hatte seine Chance gehabt und sie nicht

genutzt, weil er nicht das Rückgrat hatte, gegen Annas dominanten Vater Widerstand

zu leisten. Nun droht Paul auch noch zu verlieren, was er die ganzen Jahre über hatte:

seine Ehe mit Linda, die gemeinsamen Kinder, die gemeinsame Liebe und die

miteinander verbrachte Zeit, weil er durch seine Aktion dies alles in Frage gestellt hat.

(Erstsendung im ERSTEN: 19.12.2005)

ARD 20.00 Tagesschau in 100 Sekunden

WDR 20.01 EINSWEITER

Das Magazin

Gast: Helge Schneider

(Premiere in Einsfestival)

ARD 20.15 Obsession

Spielfilm Deutschland/Frankreich 1997

Personen:

Miriam Auerbach (Heike Makatsch)

Pierre Moulin (Charles Berling)

John MacHale (Daniel Craig)

Jacob Frischmuth (Seymour Cassel)

Simon Frischmuth (Allen Garfield)

Ella Beckmann (Marie-Christine Barrault)

Xavier Favre (Daniel Gélin)

Ise (Inga Busch)

und andere

Musik: Micki Meuser

Kamera: David Watkin

Buch: Peter Sehr und Marie Noelle

Regie: Peter Sehr

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

63


Freitag, 11. Dezember 2009 - Fortsetzung

Die junge Musikerin Miriam (Heike Makatsch) spielt Trompete in einer angesagten

Girlieband namens 'Berlin United', die kurz vor ihrem großen Durchbruch steht. Auch

privat scheint alles bestens zu laufen. Miriam, die nebenbei Orgelspielen lernt und sich

als Hobbyfotografin betätigt, ist mit dem französischen Mediziner Pierre (Charles

Berling) zusammen, der die Ursachen des Herzstillstandes erforscht und sich nach der

Arbeit mit Marathonläufen fit hält. Trotz ihrer unterschiedlichen Naturen verläuft die

Beziehung harmonisch. Das ändert sich, als Miriam den Steinmetz John (Daniel Craig)

kennenlernt, dessen Eltern in Simbabwe lebten. John sucht in Berlin nach einem

Dokumentarfilm, auf dem zu sehen ist, wie ein Artisten-Paar vor 60 Jahren auf dem

Hochseil die Niagarafälle überquerte. Durch den Film hofft er, ein altes

Familiengeheimnis zu lüften. Miriam fühlt sich zu beiden Männern hingezogen, will aber

keinen von ihnen verletzen. Hinter dem Rücken ihres langjährigen Freundes lässt sie

sich auf eine heikle Ménage à trois ein, die auch eine leidenschaftliche Fortsetzung

erfährt, als sie mit Pierre nach Frankreich zieht. Pierre findet schließlich heraus, dass

er einen Nebenbuhler hat, worauf die beiden Männer aufeinander losgehen. Doch dann

schließen sie einen Pakt: Sie wollen Miriam so lange in Ruhe lassen, bis sie sich für

einen von beiden entscheidet. Eine Lösung für die verfahrene Situation bahnt sich erst

an, als überraschend der verschollen geglaubte Dokumentarfilm auftaucht.

Der deutsche Regisseur Peter Sehr, bekannt durch 'Kaspar Hauser' und sein in den

USA gedrehtes Independent-Drama 'Love the Hard Way - Atemlos in New York' mit

Oscar-Preisträger Adrian Brody, inszenierte dieses Wechselbad der Gefühle mit Heike

Makatsch und dem James-Bond-Star Daniel Craig. Dass die beiden auch privat ein

Paar waren, ist dieser poetischen und erfindungsreich erzählten Dreiecksgeschichte

durchaus anzumerken. Mit spielerischer Leichtigkeit verbindet Sehr eine utopische

Liebesphantasie mit Motiven des Roadmovies und wirft nebenbei noch einige

interessante Blicke auf das damals noch weitgehend unrenovierte Ostberlin. In zwei

wundervollen Nebenrollen sind die Hollywood-Veteranen Seymour Cassel und Allan

Garfield als kauzige jüdische Schneider zu sehen.

(Erstsendung im ERSTEN: 15.10.2009)

ARD 21.55 Das Konto (1/2)

Spielfilm Deutschland 2003

(Erstsendung im ERSTEN: 02.01.2004)

WDR 23.25 EINSWEITER

Das Magazin

Gast: Helge Schneider

ARD 23.40 Pink

Spielfilm Deutschland 2009

Personen:

Pink (Hannah Herzsprung)

Carlo (Guntram Brattia)

Georg (Florian Panzner)

Balthazar (Cornelius Schwalm)

Silver (Radhe Schiff)

Blumenverkäuferin (Anna Kubin)

Lilli Berg (Christina Hecke)

und andere

Musik: Katia Tchemberdji

Kamera: Ute Freund

Buch und Regie: Rudolf Thome

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

64


Freitag, 11. Dezember 2009 - Fortsetzung

WDR 1.00 Lindenstraße

65. Erste Liebe

Die junge Autorin Pink - finanziell und emotional unabhängig - lebt recht gut von der

Veröffentlichung ihrer Gedichtbände. Sie ist lose mit drei Männern verbandelt, die ihr

alle drei zu Füßen liegen. Als sie bei einem Besuch in der Kirche die Stimme Gottes

hört, die ihr rät, sich zu binden, fasst sie den Entschluss, zu heiraten. Aber die Ehe mit

Carlo, ihrem ersten Mann geht nicht lange gut. Pink langweilt sich. Als Pink Carlo

verlässt, bringt er sich um. Auch die Ehe mit Georg, ihrem zweiten Mann, hält nicht

lange, denn Georg betrügt Pink. Nachdem die Ehe geschieden ist, wendet sich Pink

ihrem dritten Freund, Balthazar, zu. Sie zieht zu ihm aufs Land, bekommt ein Kind und

ist endlich glücklich. Mit Hannah Herzsprung, Guntram Brattia, Florian Panzner und

Cornelius Schwalm in den Hauptrollen.

(Erstsendung im ERSTEN: 02.11.2009)

(Erstsendung im ERSTEN: 01.03.1987)

ARD 1.30 Obsession

Spielfilm Deutschland/Frankreich 1997

(Erstsendung im ERSTEN: 15.10.2009)

ARD 3.10 Das Konto (1/2)

Spielfilm Deutschland 2003

(Erstsendung im ERSTEN: 02.01.2004)

ARD 4.40 Wenn wir uns begegnen

Spielfilm Deutschland 2008

(Erstsendung im ERSTEN: 12.12.2008)

50/2009

Stand: 03.12.2009

Schwarzweiß Breitbild 16:9 HD

High Definition

65