Aufrufe
vor 5 Jahren

Neue Kritik der Bühne; dramaturgische Grundlegungen und ...

Neue Kritik der Bühne; dramaturgische Grundlegungen und ...

NEUE KRITIK DER BÜHNE

NEUE KRITIK DER BÜHNE DRAMATURGISCHE GRUNDLEGUNGEN UND AUS- FÜHRUNGEN VON JULIUS BAB 19 2 OESTERHELD& CO. VERLAG / BERLIN

  • Seite 6 und 7: :> Zj'^ COPYRIGHT 1919 BY OESTERHEL
  • Seite 9 und 10: Wer O R W O R meiner dramaturgische
  • Seite 11 und 12: lichkeit aber wächst alle menschli
  • Seite 13 und 14: Betrachtung angehängt ist, die das
  • Seite 15: DIE DICHTUNG DES DRAMATIKERS
  • Seite 19 und 20: Diese 1. Betrachtung will keine kun
  • Seite 21 und 22: Satz: „Die Sprache ist für den D
  • Seite 23 und 24: erscheinen die drei Grundformen der
  • Seite 25 und 26: denn Sprache der Entstehung und dem
  • Seite 27 und 28: ihrer seltsam stimulierenden Wirkun
  • Seite 29 und 30: vom dramatischen Dialog unterschied
  • Seite 31 und 32: Ebensowenig wird aber der Rede eine
  • Seite 33 und 34: sprechenden Menschen, d. h. sie erl
  • Seite 35 und 36: ein Ferment, das in den Sinn des Sp
  • Seite 37 und 38: Mariamne: Herodesl Herodes: Sei gew
  • Seite 39 und 40: Daß alle Welt — will solche Ding
  • Seite 41 und 42: Verflechtung, deren es mit dem Satz
  • Seite 43 und 44: Rhythmus aus dem Akustisch-SinnUche
  • Seite 45 und 46: hervorblitzt. Diesen Teil des sprac
  • Seite 47 und 48: „Antonius und Kleopatra" — oder
  • Seite 49 und 50: Das Überwuchern des eigentlich dra
  • Seite 51 und 52: Suprematie des praktisch sprechende
  • Seite 53 und 54:

    gestellt werden muß^). Diese Aufga

  • Seite 55 und 56:

    Gewissens, das dieser Tat nicht gew

  • Seite 57 und 58:

    abzuleiten, was über den äußeren

  • Seite 59 und 60:

    auf jeden Fall das Wort^). Man sehe

  • Seite 61 und 62:

    Auf . N H A N G die geringe Gefahr

  • Seite 63 und 64:

    wird (1. Huttens „Räuber" z. B.

  • Seite 65:

    II. KATEGORIEN DES DRAMAS?

  • Seite 68 und 69:

    mächtig in die ganze Kulturatmosph

  • Seite 70 und 71:

    lebnis des Menschen noch ein Gefüh

  • Seite 72 und 73:

    eschlossen, daß es „Sache ein un

  • Seite 74 und 75:

    Spiels unmöglich einen kategorienb

  • Seite 76 und 77:

    Erschütterung, mit der die Lebendi

  • Seite 79 und 80:

    Jede Beziehung zwischen einem'^Kuns

  • Seite 81 und 82:

    Diese seelenlos starre Hülle des m

  • Seite 83 und 84:

    Fernsprecher liebend oder hassend e

  • Seite 85 und 86:

    könnte nicht ohne oft sehr heikle

  • Seite 87 und 88:

    ausgreifende Arbeitskraft darzustel

  • Seite 89 und 90:

    nicht nur in der Gebärde, sondern

  • Seite 91 und 92:

    ideale Szenerie! — Allbekannt ist

  • Seite 93 und 94:

    Solch ein Symbol — ein Ding, aus

  • Seite 95:

    IV. JURISTISCHE DRAMATURGIE (FILM U

  • Seite 98 und 99:

    Dr. Georg Cohn am 12. Juni 1909 in

  • Seite 100 und 101:

    hat er damit nicht geändert. Das K

  • Seite 102 und 103:

    spielen läßt, muß immer noch seh

  • Seite 105:

    DIE KUNST DER BÜHNE

  • Seite 109 und 110:

    Vor mir liegt ein kleines graues Bu

  • Seite 111 und 112:

    gleich solche schemalische, vollkom

  • Seite 113 und 114:

    Art „Nein, nein!" zu sagen, auch

  • Seite 115 und 116:

    Mutter". — Ist das nun etwas ande

  • Seite 117 und 118:

    Totalität beginnt und endet und da

  • Seite 119:

    VI. SCHMIEREN - DÄMMERUNG

  • Seite 122 und 123:

    prachtvoll organisierten Hof-. Stad

  • Seite 124 und 125:

    stand, den der ganze Stand als solc

  • Seite 127 und 128:

    uchhändlerischer Unglücksfall, ei

  • Seite 129 und 130:

    Bewegung festgehalten werden soll,

  • Seite 131:

    höchst primitiv oder mit allem sin

  • Seite 135 und 136:

    Das 1. Natur und Theater, Wesen ein

  • Seite 137 und 138:

    wachsen, die Naturvorgänge waren,

  • Seite 139 und 140:

    Kostümfestes und dem des hochdrama

  • Seite 141 und 142:

    heit nicht entsteht, sondern daß d

  • Seite 143 und 144:

    2. Marionetten-Theater. Vor einigen

  • Seite 145 und 146:

    mit Entrüstung jede ernsthafte Wü

  • Seite 147 und 148:

    zu künstlerischer Wirkung auch nur

  • Seite 149 und 150:

    Es gab zum erstenmal, mit mächtige

  • Seite 151 und 152:

    der dramatischen Form. Daß die Ges

  • Seite 153 und 154:

    schnittlicher Charakterspieler auch

  • Seite 155:

    DIE ORGANISATION DES THEATERS

  • Seite 159 und 160:

    ist der größte und der gefährlic

  • Seite 161 und 162:

    Denn wo gab es in diesen letzten vi

  • Seite 163 und 164:

    fähigen, sind deshalb in ihren Bem

  • Seite 165 und 166:

    und weitaus am zahlreichsten jene,

  • Seite 167 und 168:

    dungsvermögen zwischen einem gefä

  • Seite 169 und 170:

    ließ sich von einem unserer besten

  • Seite 171 und 172:

    Ursachen dieser Revolution gewesen

  • Seite 173:

    X. DIE VERFASSUNG DES THEATERS

  • Seite 176 und 177:

    Betriebes durchaus als ein Kunstwer

  • Seite 178 und 179:

    teilungsgrundsätze dieses Aufwande

  • Seite 181:

    XI. DIE BILDUNG DES BÜHNENLEITERS

  • Seite 184 und 185:

    da er den Stoff aus zweiter Hand ni

  • Seite 186 und 187:

    issen Fällen ob seiner Komik gerad

  • Seite 189:

    XII. DIE KINEMATOGRAPHEN-FRAGE (FIL

  • Seite 192 und 193:

    — die sind es, die als Faktoren d

  • Seite 194 und 195:

    mensch stellen doch auf einem noch

  • Seite 196 und 197:

    Roheit trügerisch durch einen gro

  • Seite 198 und 199:

    „ein Kunsttheater und sonst das L

  • Seite 200 und 201:

    Was aber sollen sie spielen? Daß d

  • Seite 202 und 203:

    Seelenwerten — die toll entfessel

  • Seite 205 und 206:

    NACHWEIS Der Hauptarbeit dieses Buc

  • Seite 207 und 208:

    Im gleichen Yerlage erschienen: Jul

  • Seite 209 und 210:

    „Julius Babs geistvolles und aus

  • Seite 213:

    PN Bab, Julius 1664 Neue Kritik der

Kritik einer neuen Übersetzung von Lessings Schauspiel Nathan ...