Zeitschrift für romanische Philologie

scans.library.utoronto.ca

Zeitschrift für romanische Philologie

Ueber Wortzusammensetzung,

auf Grund der neufranzösischen Schriftsprache.*

(Vgl. S. 129 ff.)

D) Bei höherer logischer Bestimmung des Deter-

minandums sind besonders reich entwickelt a) die Bestimmungen,

welche aus der W i r k u n g s beziehung hervorgehen: — I. Das

Determinandum wird als Subjekt einer Tätigkeit gefafst und

adjektivisch bestimmt 1. durch die (verbal ausgedrückte) Tätig-

keit und deren Objekt. Form des i. (verbalen) Gliedes: Part.

Präs., Ind. Präs., Stammform (bei Parasynth.). Z. B.: capno/tige^;

iumi/uge^^; vermi-, febriy>/^e usw.; centri/>^/e 2, -/uge^; lithophage^,

- drassi(\ViQ^, lithon/r7);>/ique6; misanthrop\i" \ philowe8;

hydro/Äo^e^ ; alexipharmaque^^^; hydro/>ö/eii; msecixdde.^'^-, libertiad'e ^^

fili/

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine