Zeitschrift für romanische Philologie

scans.library.utoronto.ca

Zeitschrift für romanische Philologie

444 C. OI.LERICH,

bunt durcheinander gewürfelt: asst i mal statt aqut, ein ander Mal

statt axi und einmal aqui statt aciA

Die Zahladverbia einmal mittels volta statt üblichem vegada

gebildet: per diverses volles neben besserem per dues vegades.'^

Als Adverbia des Grades bei Adj. und Adv. erscheinen die

Formen massa und de massa. Nun kommt massa im Altkat. allerdings

vor, aber so viel ich sehe, im Einklänge mit seiner Etymologie

vorab nur erst vor Substantiven: massa besiiar „eine INIenge Vieh

= viel Vieh"; die üblichen Gradadverbien bei Adj. und Adv. sind

aber inolt, fori, prou, assais. Die Kombination de massa ist in alt-

kat. Texten aber wohl überhaupt nicht anzutreffen; sie dürfte aus

span. demas (vgl. demasiado) zu erklären sein. Vom Standpunkte

des Altkat. ganz zu verwerfen ist aber die Häufung der Partikeln

in massa fort iingui, de massa fort util\ das erste dieser beiden

Beispiele würde überdies im Altkatal. korrekter \7nassa'\ fortment

tingut lauten.

Negation: jamais no he vist, besser anch no viu.

Ableitung.

ceries coses egipties, una figura egiptia statt c. c. egiptianes, una

f. egiptiana; denn dies dürften wohl die richtig abgeleiteten Formen

sein. Freilich konnte ich im Altkat. nur das Subst. Egipdans finden

(für das Adj. steht immer nur de Egipte, so in Genesi de Scriptura),

aber in entsprechender Weise wird jedenfalls auch das Adjektiv

gebildet sein; vgl. auch ital. egtztano, a, span. egipciano, a, frz.

egipiien, ne. Die Formen egiptia, egipties sind wohl nichts weiter

als lat. aegypiius, a.

IV. Syntax.

Adjektiv.

Das adjektivische Attribut bleibt mehrere Male unflektiert:

altres figtires et coses greces de massa util, altres escriptures de massa

fort util, tot la comitiva; vgl. auch del pare e mare. Diese Fälle

könnten an und für sich als blofse Schreibversehen abgetan werden,

allein merkwürdiger Weise bietet das Neualgherische eine ganz

ähnliche syntaktische Erscheinung; vgl. bei Morosi 117 to lus cavals,

tota las donas, cuant omaiis etc.

Pronomen.

Determinativ: aqiiest statt aqtiell, s. oben II, 6.

Relativum: Durchgängig que, altkat. qut und que, s. oben 11,7'

1 Wegen assi = „so" vgl. span. asl, wegen aqui ^ ,,hier" span. aqui

(auch neualgher. anachl = „hier", vgl. Morosi 30).

2 Vgl. ital. volta „Mal": volta in diesem Sinne freilich auch schon,

wenn auch vorab selten, im Altkat.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine