Zeitschrift für romanische Philologie

scans.library.utoronto.ca

Zeitschrift für romanische Philologie

472 BESPRECHUNGEN. J. SUBAK, BKANDIN, LES GLOSES ETC.

chtite oder j Ute verschwindet, wenn man Vau als o liest uml mit e punktiert:

choete wie das angeführte tsoete Raschi's. — No. 53. Dem ^ von letnsel wird

*globiscellu gerecht. — No. 62. Das portg. mastro kann sein r von den anderen

Fällen auf -stro bezogen haben. — No. 68. Die auffällige Schreibimg gl für

ein sehr problematisches palatales l im Fortsetzer von {sal)muria weist auf

eine Basis muculii von mucus hin; dafs S. 25, 15 ;? im Beispiele aus B. N. 301

asiienz das n durch g7i ausgedrückt wäre, läfst sich durch die Lesung Jod

statt Gimel vermeiden. — No. 75. Wie aus panificata ital. panicata werden

soll, bleibt ein Rätsel. Die italienischen Glossen sind alle sonderbar. —

No. 83. Das Verb remare ist derive , nicht compose von remus. — No. 85.

In jeramnik .... '[teinture] rouge' ist erst durch eine Reihe voa Um-

gestaltungen zu ^ara«(:

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine