Zeitschrift für romanische Philologie

scans.library.utoronto.ca

Zeitschrift für romanische Philologie

532

A. HORNING,

lamhreja ,den Pafsgang gehen' vorgeschlagen wird (s. Mistral v.

ambla, amble). Dafs das s in slandra gleichfalls ein Vorschlag ist,

ist gewifs, mag auch der Ursprung desselben unklar sein (Plural -s

des Artikels oder Beeinflussung durch ein anderes Wort); piem.

slandihse (= desse d'andi) läfst sich von a7idie, aiidi nicht trennen;

es beweist, dafs sl nur ein Vorschlag ist, mag nun slandihse durch

slanssesse ,lanciarsi', slans .spinta, lancio' beeinflufst sein oder nicht.

Die Hauptschwierigkeit liegt in dem / von aiidi'. ist es ambitus,

so erwartet man ande\ i aber konnte wohl nicht erst aus e hervorgehen.

Es kommen, so viel ich sehe, drei Möglichkeiten in Betracht:

1. Ein neben ande vorhandenes *ambi(t) mit nicht vollzogener

Synkope (vgl. lothr. nialave, ieve, auch oben S. 525 isäbe \ cambita)

hätte aude beeinflufst. Weiter unten wird versucht, die Existenz

jenes anibi nachzuweisen.

diio ein.

2. Auf ande wirkte mittellateinisches änditus, ital. span. dn-

3. Aride wäre überhaupt nicht ambitus, sondern jenes

dndiius.

Zur Beurteilung von 2 und 3 mufs auf die Vorgeschichte von

anditus näher eingegangen werden: Diez EW. I v. andare leitet

das schon vom J. 800 belegte anditus aus aditus, « sei eingeschoben

wie in rendre aus reddere. Gröber nimmt 1. c. für it.

andito (== lat. aditus) Anbildung an andare an unter Zurück-

weisung des Diez'schen anditare. Nach Thomsen 1 stellt es eine

Ableitung zu andare dar wie accoinandita zu accomatidare , lascito zu

lasciare, wozu Meyer-Lübke RGr. II, 524 noch lievito hinzufügte.

Doch läfst sich das Bedenken nicht unterdrücken, ob die genannten

Bildungen gleichartig seien; auch gehören sie alle dem Italienischen

an, während andiio auch spanisch und portugiesisch ist, Entlehnung

aus dem Italienischen aber durch die eigenartige Bedeutung des

sp. ptg. Wortes ausgeschlossen erscheint. Und auf welche Weise

soll man sich denn eigentlich dieses schon im Jahre 800 vorhandene

Substantiv anditus vom Verbum andare gebildet denken?

Sehen wir uns den Ausdruck etwas genauer an: it. andito"^

ist nach Tommaseo ein ,stretto corritojo che circonda una

cappella, un appartamento con piü finestre e porte';^ sp. aiidito

ist nach der Akademie ,el corredor arrimado a un edificio que

le rodea toto o parte considerable de eP, nach Seckendorflf:

^ S. G. Stucke, Französisch Aller und seine Romanischen Verwandten,

Heidelberg. Dissertat., 1902, S. 43.

2 Die norditalienisch, dialektischen Formen, com. andat , andit, mail.

dndegh {== icus), venez. andio, Dim. andieto, borg, andec, bologn. andaven

scheinen nur , adito , accesso , stanza slretta e lunga ad uso di passare e che

unisce le case disgiunte' (Boerio) zu bedeuten. Andito } adito gibt übrigens

auch Tommaseo.

8 Auch als militär, Fachausdruck ,quel passaggio che si lascia tra lo

spalto e le traverse per poter liberamente girare intorno alla strada coperta'

(Tommaseo).

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine