Zeitschrift für romanische Philologie

scans.library.utoronto.ca

Zeitschrift für romanische Philologie

LAT. AMBITUS IM ROMANISCHEN. 535

Hierhin gehört noch nprov. ambano f. ,ancienne mesure de

poids pour le pain; gros pain rond; bedaine, panse' (Mistr.). Dafs

ambitus den Umfang, Umkreis eines Gegenstandes, die Rundung

bezeichnet, erhellt aus ,ambitus parmae' bei Tacitus (s. Forcellini)

und aus ,ambitio ventris' bei Tertullian, wo, wie oft in späterer

Zeit, arabitio mit ambitus gleichbedeutend ist: s. Migne, Patrologia

II, S. 1030: iJIis ambitio corporis (Fülle) competit, quibus

et vires necessariae; 11,733: de quo (foetu) palpitent ilia, micent

latera, tota ventris ambitio pulsetur (in einer Anmerkung hierzu

wird noch ,tota uteri tegitur ambitio* aus Hieronymus beigebracht).

Das , mesure de poids pour le pain' läfst sich verschieden auffassen.

Der Ausdruck kann zunächst die Rundung des Brotes

bezeichnet haben, dann das Gewicht. Es wurde wiederholt darauf

aufmerksam gemacht, dafs die Vorstellung eines Mafses sich mit

unserm Worte verbindet; -ano ist dieselbe Endung wie in frz.

andaine, prov. a?idano', mit ainh-ano , panse' läfst sich auch hed-aine

vergleichen.!

In ambati ist möglicherweise die Synkope (ambitus j ande)

unterblieben, weil das Wort als technischer Ausdruck der militärischen

Sprache halbgelehrt war. In ambano müfste dialektische Sonderentwicklung

vorliegen. Die Behandlung der Proparoxytona ist ein

noch nicht vollständig aufgeklärtes Kapitel der romanischen Laut-

lehre. Man vergegenwärtige sich, was oben S. 52/]. über wallon,

la?ne bemerkt wurde.

III. Ambitus im Italienischen, Spanischen und

Portugiesischen.

Es sollen hier diejenigen ital. span. portug. Formen zusammengestellt

werden, die sich entweder nur aus ambitus erklären oder

die sich bei Zugrundelegung dieses Substrates auf eine befriedigendere

Weise deuten lassen als bei der Annahme eines andern

Etymons. Einiges findet auch Erwähnung, weil es lautlich oder

begrifflich mit den oben besprochenen provenzalischen Formen übereinstimmt.

Im zweiten Abschnitt ist bereits gehandelt über piem.

andi, it. lomdra, slaridra^ it. sp. ptg. andito.

Das Italienische besitzt mehrere Redewendungen, die sich von

prov. ande, landd, alafidd, piem. andi nicht trennen lassen: dar

l'atidare (bei Tommaseo S. 444, No. 25)

,lasciar andare, dar la

^ Alan ist versucht, noch hier unterzubringen: lanbrie f. ,e]an pour

franchir un fosse, une haie: je vais prendre raa lanbrie'' (Jaubert, Gloss. du

Centre), wozu savoy. ,prenyi vtronn anda', ,prenez votre elan ' (oben S. 530)

stimmt. Doch läfst sich davon nicht trennen: ambrue (z^ = phon. zi)

, prendre

son elan', auch Partie. qui a pris son eian', i atnbrue ,je donne rclan', von

,

embrure ,meUre en mouvement, lancer avec force' (Contejean, Gloss. de Montbdliard);

Fourgs).

auch ambrure ,imprimer un mouvement rapide' (Tissot, Pat. des

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine