Zeitschrift für romanische Philologie

scans.library.utoronto.ca

Zeitschrift für romanische Philologie

Vivien.

Wenn ich nicht irre, ist keiner der Forscher, die sich mit dem

Sagenkreis von Guillaume d'Orange beschäftigt haben, auf den

Gedanken verfallen, dafs der epische Vivien mit dem historischen

Grafen Vivianus^ identisch sein könnte. Ich habe die Frage seit

langem im Auge, und manches schien ihre Bejahung zu fordern.

Da sich aber dieser Bejahung auch Schwierigkeiten in den Weg

stellten, die ich nicht zu beseitigen im Stande war, sah ich einst-

weilen von ihrer Erörterung ab, Auch jetzt mufs ich fürchten

meine Leser zunächst vor den Kopf zu stofsen, wenn ich die Behauptung

aufstelle: der Vivien des Epos ist der fränkische Graf

Vivianus, der 851 in einer Schlacht gegen die Bretonen fiel, wie

Roland mit Hruodlandus, wie Raoul de Cambrai mit Rodulfus de

Gaugiaco identisch ist.

Nun ist neuerdings eine Chanson de geste aufgetaucht, die von

Viviens Tode einen älteren Bericht gibt als die bisher bekannten

Texte und einige jener Schwierigkeiten beseitigt oder abschwächt.

Ich halte daher die Zeit für gekommen, die Frage ausfühdicher

zu erörtern, ob nicht die Vivienschlacht in der Tat ein Nachhall

der historischen Schlacht ist, in der im Jahre 851 die Franken

von den Bretonen besiegt wurden.

Die neu entdeckte Chanson de geste ist in diplomatischem

Abdruck unter dem Titel La Chancun de Willame 1903 in Chiswick

erschienen und alsbald von Paul Meyer in der Romania Bd. XXXII

S. 597 f. analysiert worden.

bald den Eindruck, dafs er

Beim Lesen des Textes gewinnt man

von jemanden, oder nach dem Diktate

jemandes, geschrieben sein mufs, der ihn auswendig wufste. Manche

Auslassungen oder Entstellungen lassen kaum eine andere Erklärung

zu. So ist klar, wenn es das eine Mal heifst Girard fiz

Cadele 3154. 3455, das andere Mal Girard quis cadele 2099, dafs

ein Lesefehler ausgeschlossen ist und es sich nur um einen Hörfehler

oder um einen Gedächtnisfehler handeln kann. 2 Und wenn

1 Ich nenne den Helden der Sage Vivien, den historischen Grafen mit

der lateinischen Form ( Vivianus). — Herr Professor J. B6dier hat die Güte

gehabt, meine Abhandlung im Manuskript zu lesen und mir einige scharfsinnige

Bemerkungen mitzuteilen, die ich dankbar verwertet habe. Auch verdanke

ich Herrn Professor Ferdinand Lot einige bibliographischen Nachweise.

* Beiläufig erwähne ich, dafs Cadeil ein König der Bretagne hiefs, der

901 gegen die Vikinger kämpfte, vgl. Steenstrup, Normannerne H S. 145,

Zeiuchr. £. rom. PhU. XXIX. 4I

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine