Zeitschrift für romanische Philologie

scans.library.utoronto.ca

Zeitschrift für romanische Philologie

756

For7nenlehre: Risop, Begriffsverwandtschaft

und Sprachentwicklung (Recens.)

234—242.

Syntax: jiisqii' ä

„sogar" 240.

in der Bedeutung

Literaturgeschichte: Zur Aarlsreise

V. 296, S. I—18. (Lokalisierung des

Gedichtes 17.) — Marie de France

et les lais bretons 18—56. —

Zu Aye d'Avignon 242. — s.

Marienmirakel. — s. Wauchier de

Denain, Perceval. — über die Bedeutung

des Wortes lai 299—309.

lais dpigiics und lais lyriques 309

—314. lais von Marie de France

und die bretonischen lais 314— 319.

s. Eustache Deschamps. Cbrestien

de Troyes. s. Chanson de geste.

Chancun de Willame.

Gaimar, Histoire des Anglais von

G. 55 Anm.

Gerschom de Metz, Les Gloses

fran^aises (Loazim) de G. de M.

ed. ßrandin (Recens.) 469 — 72.

Gillieron et Edmond, über Benutzung

der Karlen von G. et E.

Atlas. 13 Anm. 2. 405.

Giordano Ruffo, De medicina

equortim des G. R., übersetzt

Bartolomeo Spatalora,

von

altsizilianischer

Text (XIV. Jahrh.) 566

—606.

Gottesurteil, Zur Entwicklung des

gottesgerichtlichen Zweikampfes in

Frankreich 385— 401.

Graf (Arturo) Misccllanea di studi

crilici cdita in onore di A. G. (Re-

cens.) 472— 6.

Grandor von Brie, vermutlicher

Verfasser der sog. Bataille Lokifier

und des sog. Montage Rainoart^

vielleicht Besitzer einer Sammelhandschrift

mit den Vivian-Rainoart-

Epen.

Griechisch. Lautlehre: griechische

Lehnwörter aus dem Lateinischen,

(lat. -es, -e zu -oq, lat. ö zu ov,

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine