Frequent String Mining in mehreren Datenbanken

ai.cs.uni.dortmund.de

Frequent String Mining in mehreren Datenbanken

Überblick

Einführung: Was, warum und wie?

Datenstruktur und Basisalgorithmus

Speicherplatzeffiziente Erweiterung des Basisalgorithmus

Ergebnisse

Weitergabe der Kandidatenmengen

Gemeinsame Sortierung berechnen

Partnersuche

Schneiden

Wir betrachten die Abarbeitung des Tupels aus L1[p1] und der

Tupel aus L2, die zwischen L1[p1] und L1[p1 − 1] liegen. Zunächst

übernehmen wir die Kandidatenmengen des Nachfolgers (der

bereits bearbeitet wurde).

Algorithm 2: Fragment - Weitergabe der Kandidatenmengen

fcur = fprev, gcur = gprev

if L1[p1].lcp < fcur then

fprev = ∞, gprev = 0

else

fprev = fcur , gprev = min{gcur , L1[p1].lcp}

Peter Fricke Frequent String Mining in mehreren Datenbanken

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine