Kibo St.GallenC 4 2006 - Kirchenbote

kirchenbote.sg.ch

Kibo St.GallenC 4 2006 - Kirchenbote

Aus der Gemeinde

Fr/Sa/So

7./8./9. November

Pfr. P. Willi

Pfr. P. Willi

musikal. Gottesdienst

Pfr. P. Willi

Hr. M. Peytrignet

Pfr. K. Graf

Pfr. V. Robbino

ökumenisch

kath. Heiliggeistkirche

Pfrn. A. Spitzenberg

Pfr. M. Bridel

St.Gallen C

Verwaltung: Magnihalden 15 Telefon 071 245 70 45, Fax 071 245 52 07 Internet www.ref.ch/sgc

9004 St.Gallen E-Mail sekretariat@ref-sgc.ch

Seniorenferienwoche

in Emmetten

Mit Blick auf umliegende Berge

und den Vierwaldstättersee verbrachten

24 Seniorinnen und Senioren

unserer Kirchgemeinde

zusammen mit einem Leitungsteam

vom 30. August bis 5. September

die Seniorenferien im Hotel

Seeblick in Emmetten (NW).

Das Thema der diesjährigen Ferienwoche

lautete: Bund, Bündnis,

Abmachung. Passend zum

Wochenthema wurden die täglichen

Besinnungen am Morgen

und der Tagesausklang mit

Beiträgen der Teilnehmenden,

mit Singen und Austauschen der

Erlebnisse des vergangenen Tages

gestaltet.

Die täglichen Ausflüge führten

uns in die nähere Umgebung. So

zum Beispiel nach Schwyz ins

Bundesbriefmuseum. Bei einer

Unsere Gottesdienste

KGH St.Leonhard

Fr, 19.00

St.Mangen,

Sa, 17.30

St.Laurenzen

So, 10.00

Linsebühl

So, 10.00

St.Georgen

So, 10.00

Riethüsli

So, 10.00

Bürgerspital

So, 9.45

Kantonsspital

So, 9.30

Eglise française

So, 10.00

Museumsführung erfuhren wir

Interessantes zur Geschichte des

Bundesbriefes und konnten diesen

Brief auch selber einmal betrachten.

Aber auch andere Briefe, die

Bündnisse zwischen Städten bein-

Sa/So

15./16. November

Pfr. H.R. Felix

Pfr. H.R. Felix

Praktikant-Diakon

D. Menzi

Pfr. D. Klingenberg

Pfrn. C. Legler-Widmer

Pfr. K. Lincke

Pfrn. S. Weber

Pfr. M. Bridel

halten, sind ausgestellt und konnten

besichtigt werden. Zudem befinden

sich in der Ausstellung

Flaggen aus historischer Zeit.

Damit auch jene, die gerne zu

Fuss unterwegs sind, nicht zu

Fr/Sa/So

21./22./23. November

Toten- und

Ewigkeitssonntag

Pfr. M. Unholz

Pfr. V. Robino

Pfr. H.R. Felix

mit «Der Chor St.Gallen»

Pfr. S. Lippuner

17 Uhr

Pfr. M. Unholz und Team

Pfr. V. Robino

Pfrn. K. Meier

Pfr. M. Bridel

Sa/So

29./30. November

1. Advent

mit Abendmahl

Pfr. H.R. Felix

Pfr. H.R. Felix

Pfr. S. Lippuner

Pfr. M. Unholz

Pfr. V. Robino

Pfr. K. Lincke

Pfr. B. Weber

Pfr. M. Bridel

kurz kommen, konnte der Weg

von Isleten nach Bauen dem See

entlang spaziert werden. Der Weg

führte immer wieder durch kurze

Tunnels. Öffnungen in den Tunnelwänden

gaben den Blick auf

den See frei. Dies machte diesen

Spaziergang abwechslungsreich.

Zu Ferien in der Nähe eines

Sees gehört selbstredend dazu,

dass eine Schifffahrt unternommen

wird. Vom malerischen Ort

Bauen aus fuhren wir mit einem

Raddampfer nach Beckenried.

Diese Schifffahrt war ein besonderes

Erlebnis, da für die Passagiere

der Blick in den Maschineraum

durch eine Öffnung im

Decksboden freigegeben war. Zudem

konnte aus dem Schiffsinneren

durch ein Fenster ein

Blick auf die mächtigen Schaufelräder,

welche den Antrieb des

Schiffes bewerkstelligen, geworfen

werden.

Fr/Sa/So

5./6./7. Dezember

Pfr. P. Willi

Pfr. S. Lippuner

musikal. Gottesdienst

Pfr. H.R. Felix

mit Jugendband

Pfr. S. Lippuner

Pfr. M. Unholz

Familien-Gottesdienst

Pfrn. C.

Waldmann-Heimeran

Pfr. K. Lincke

Pfrn. K. Meier

Pfr. M. Bridel

Kirchenbote Kanton St.Gallen 11/2008 1


Ganz anderer Art war der Ausflug

nach Hergiswil. Die Geschichte

des Hergiswiler Glases

von den Anfängen bis zur Neuzeit

bot viel Wissenswertes. Die Tonbildschau

führte die Besucher am

Schluss auf die Besuchergalerie,

wo der Arbeit der Glasbläser zugeschaut

werden konnte. Der

anschliessende Besuch der Ausstellung

phänomenales Glas und

die Verkaufsläden gaben einen

Eindruck der Vielfalt und Kunst

der Glasherstellung. Nicht nur

Museen hatten ihren Platz bei den

Ausflügen. Ein Ausflug nach Brienz

und die Axalp gaben Gelegenheit

die Schönheit der Natur zu

bewundern.

Die Woche trug einmal mehr

dazu bei, miteinander ein Stück

Lebenszeit zu teilen und Gemeinschaft

zu erleben. Dass die Stimmung

durchwegs gut war, haben

wir nicht zuletzt dem guten Wetter

zu verdanken. Um noch einmal

in den Erinnerungen zu verweilen

treffen sich die Ferienteilnehmer

am Freitag 21. November,

14.30 Uhr im Kirchgemeindehaus

Linsebühl zum Fototreff.

Daniel Bertoldo

Amtshandlungen

Taufen

Als Zeichen ihrer Zugehörigkeit

zur Gemeinde Jesu Christi haben

die Taufe empfangen:

Noé Andrin Studer 03.08.08

Julian Anckenthaler 14.09.08

Yara Eva Antenen 20.09.08

Max Bernet 20.09.08

Wir wünschen den Täuflingen ein

gutes Gedeihen und den Eltern

viel Freude mit ihnen.

Kirchliche Trauungen

Ihr Jawort gegeben und Gottes

Segen für ihre Ehe erbeten haben

sich:

Urs Streckeisen und

Isabelle Brändle am 16.08.08

Marcel Aebischer und

Sonja Brunner 23.08.08

Marcel Hinder und

Tanja Wittlin 30.08.08

Rob Guitjens und

Brigitte Smolarz 06.09.08

Bestattungen

Von Gott in die Ewigkeit abberufen

und kirchlich bestattet worden

sind:

Anna Baumann *1916

Unterstr. 6

Erna Blatter-Ballmer *1923

Rosenbergweg 18b

«Im Alter haben Erinnerungen

denselben Stellenwert wie in der

Jugend die Träume» Erna Behrens

2 Kirchenbote Kanton St.Gallen 11/2008

«Wie entscheiden?» –

Ökumenische Bildungsreihe

St.Georgen

Täglich gilt es, sich zu entscheiden.

Wie frei sind wir dabei? Was hilft,

gute Entscheide zu treffen und Entscheide

durchzuhalten? Über Entscheidungssituationen

im Alltag

und entscheidende Weichenstellungen

im Leben referieren drei

Fachleute aus verschiedenen Perspektiven.

Die Abende beginnen

jeweils um 20 Uhr im evangelischen

Kirchgemeindehaus

St.Georgen, Demutstrasse 20.

Donnerstag, 6. November:

Niklaus Knecht-Fatzer, Theologe

und Erwachsenenbildner: «Auch

halb geglückte Beziehungen sind

wertvoll»

Mittwoch, 12. November:

Dr. theol. Karin Scheiber: «Wie

frei entscheiden wir?» – Was neue

Ergebnisse der Hirnforschung mit

unseren alltäglichen Entscheidungen

zu tun haben.

Donnerstag, 20. November:

Lukas Niederberger, Theologe:

«Am liebsten beides...» – Warum

Entscheide in der Multi-Optionsgesellschaft

schwer fallen, welche

Hilfe es dabei gibt – und die Frage

nach einem göttlichen Plan im

Leben und wie dieser erkennbar

sein könnte.

Kinderchorkonzert

Am Sonntag, 9. November, 17 Uhr

findet in der evang.-ref. Kirche

Riethüsli-Hofstetten ein Kinderchorkonzert

statt. Die «Kinderund

Jugendkantorei St.Gallen C»

singt unter der Leitung von Verena

Förster. Unter dem Titel «Weltreise»

werden Lieder aus den verschiedensten

Ländern erklingen,

dazwischen werden zur Herkunft

des jeweiligen Liedes passende Geschichten

erzählt. Das Konzert ist

für Familien geeignet und richtet

sich sowohl an Kinder als auch an

Erwachsene. Der Eintritt ist frei,

um eine Kollekte wird herzlich gebeten.

Verena Förster

Kirchkreisfest

St.Laurenzen-St.Leonhard

Am 30. November nach dem

Gottesdienst in der Kirche

St.Laurenzen mit dem Gossauer

Gospel Chor. Ab 11.30 Apéro und

Mittagessen im Kirchgemeindehaus

St.Mangen. Anmeldungen

bitte bis 24. November an Pfr.

H.R. Felix, Böcklinstr. 9, 9000

St.Gallen, h.r.felix@ref-sgc.ch

Buchvernissage «Erzählte

Geschichten aus dem

Stadtzentrum von St.Gallen»

Zehn ältere Menschen haben in

Gesprächen mit Maren Galbrecht

aus ihrem Leben erzählt und so

Erfahrungsschätze weitergegeben.

Aus den prägenden Episoden, den

eindrücklichen Aussagen und mit

Bildmaterial ist ein Buch entstanden.

Wir laden Sie herzlich ein zur

Vernissage mit Lesung und Apéro

am 2. Dezember um 18 Uhr im

Kirchgemeindehaus St.Mangen.

Für die Projektgruppe:

Brigitte Engler und Beni Brack

(ökumenisch)

Advents-Oase in der

Kirche Linsebühl

Auch in diesem Jahr ist die Kirche

Linsebühl an drei Donnerstagabenden

in der Adventszeit offen

und bietet von 17.30 bis 21.30 Uhr

bei Kerzenlicht und leiser Musik

einen Ort der Erholung und Besinnung,

mit einer kurzen Andacht

jeweils zur vollen Stunde.

04. Dezember Pfr. St. Lippuner

11. Dezember Diak. D. Bertoldo

18. Dezember Pfr. St. Lippuner

Sie sind herzlich eingeladen!

Veranstaltungen

in St.Laurenzen

«Ich will mich erinnern an die

Vergangenheit und an die

Zukunft» – zum Jahrestag der

Reichs-Pogrom-Nacht

Sonntag, 9. November, 17 Uhr

Gedichte von Rose Ausländer,

Erich Fried, Selma Meerbaum,

Nelly Sachs u.a. Sprecherin, Konzept:

Roswita Schilling, Musik

(Saxophon): Räto Harder

Mittwoch-Mittag-Konzerte

1. und 3. Mi, 12.15 bis12.45 Uhr

Mittwoch, 5. Nov., 12.15 Uhr

«En blanc et noir» – Musik für

zwei Pianisten auf einem Steinway

& Sons, Rudolf Lutz und

Bernhard Ruchti (Klavier)

Mittwoch, 19. Nov., 12.15 Uhr

Pa-Tee chez Kareen – zuckersüsse

Stimme begleitet von elektronischer

Musik. Karin Fuster (Akkordeon

und Gesang), Patricia

Stillhart (an den Plattentellern)

Mittwoch, 3. Dez., 12.15 Uhr

«Détoupez vos oreilles» – Chansons

der Renaissance. Ensemble

Thélème: Franzisca Näf (Mezzosopran),

Christophe Gindraux

(Tenor), Jean-Jaques Knutti (Tenor),

Jean-Christophe Groffe

(Bass), Daniele Caminiti (Laute)

Mittwoch-Mittag-Impulse

2. und 4. Mi, 12.15 bis 12.45 Uhr

Mittwoch, 12. Nov., 12.15 Uhr

Gast: Kurt Jauslin,

ehem. CFO

P r i c e w a t e r -

houseCoopers

AG St.Gallen.

M o d e r a t i o n :

Pfr. Henning

Hüsemann

Mittwoch, 26. Nov., 12.15 Uhr

Gast: Christian Isler, Leiter Berufsfeuerwehr

St.Gallen. Moderation:

Pfr. Christoph Semmler

Gossau Gospel Choir

Sonntag, 30. November, 17 Uhr

Traditionelle Spirituals, neuzeitliche

Gospelsongs sowie Balladen

und Powersongs mit Blues-, Jazzund

Popeinflüssen gehören ins Repertoire

des Gossau Gospel Choir.

extra [gospel 4]

Samstag, 6. Dezember, 17 Uhr

Gospelkonzert mit extra [gospel 4]

unter der Leitung von Andreas

Hausammann. Gospels und Spirituals

mit Klavierbegleitung, eigene

Arrangements, «schwarze» Stimmen

mit viel Feeling und Groove,

rein akustisch Besetzung. Eintritt

frei, Kollekte.

Öffnungszeiten St.Laurenzen

Di - Sa 09.30 bis 16.00 Uhr

Mo 09.30 bis 11.30 Uhr

14.00 bis 16.00 Uhr

Turm geöffnet:

Mo-Sa 09.30 bis 11.30 Uhr

14.00 bis 16.00 Uhr

Gespräch mit der

Pfarrerin/dem Pfarrer

St. Laurenzenkirche,

Donnerstag 16 bis 18 Uhr.

06.11. Jens Mayer

13.11. Regula Hermann

20.11. Hansruedi Felix

27.11. Peter Willi

04.12. NN

Besondere Gottesdienste

in St.Mangen

«Martha und Maria: gefährliche

Liebe» – Abendgottesdienst

Samstag, 1. November,

17.30 Uhr, Kirche St.Mangen


Am Vorabend des Reformationssonntags

setzt sich Pfr. Markus

Unholz mit den ungleichen

Schwestern Martha und Maria

auseinander und damit, was ihre

Geschichte mit dem Reformiertsein

heute zu tun haben könnte.

An der Orgel spielt Peter Krabichler.

Wir feiern das Abendmahl.

Musikalischer Gottesdienst am

Vorabend zum Jahrestag des

9. November 1938

Samstag, 8. November, 17.30 Uhr

Nicht du trägst die Wurzel, sondern

die Wurzel trägt dich! (Röm

11,18). Liturgie und Predigt Pfr.

Peter Willi; Bernhard Ruchti, Orgel,

Bernhard Bichler, Bariton.

«Lasst euch nicht täuschen»

Samstag, 29. Nov., 17.30 Uhr

Der Brief des Jeremia (Jer 29,4-

14), Pfr. Hansruedi Felix. Elisabeth

Sager, Orgel.

Linsebühl

Pfr. Stefan Lippuner

Flurhofstr. 14, 9000 St.Gallen

Tel. 071 244 50 66, Fax 071 244 62 79

E-Mail: pfr.linsebuehl@ ref-sgc.ch

Diakonie- u. Sozialdienst

Daniel Bertoldo,

Böcklinstr. 9, 9000 St.Gallen

Tel 071 222 95 60, Fax 071 222 97 79

E-Mail diakonat@ref-sgc.ch

Hoempage: www.ref.ch/linsebuehl

Zeit und Ewigkeit

Wir Menschen sind Wesen, die

von der Zeit bestimmt werden.

Wir kommen aus der Vergangenheit,

leben in der Gegenwart und

gehen auf die Zukunft zu. Niemals

bleibt die Zeit stehen. Dabei

erleben wir gute wie schlechte

Zeiten; und manchmal haben wir

den Eindruck, wir hätten gar keine

Zeit.

Aber ist das alles? Sind wir Gefangene

der Zeit? – In der Bibel lesen

wir: «Auch die Ewigkeit hat

Gott den Menschen ins Herz gelegt»

(Prediger 3,11). Das gehört

ebenfalls zu unserem Wesen als

Menschen. Darum tragen wir in

unserem Innern die Sehnsucht

nach etwas, das über die Zeit und

die Zeiten hinausgeht.

Diese Ewigkeit ist uns vom

Evangelium zugesagt, die Ewigkeit

Gottes, die uns durch den

Glauben in der Zukunft erwartet

und die schon in die Gegenwart

hineinreicht. – So dürfen wir

Menschen sein, die in der Zeit leben

und zugleich auf die Ewigkeit

ausgerichtet sind. Das gibt unserem

Dasein eine ungeheure Weite

und lässt unsere Lebenszeit in einem

neuen Licht erscheinen.

Ihr Pfarrer Stefan Lippuner

Besondere Gottesdienste

Praktikums-Gottesdienst

Sonntag, 16. November, 10 Uhr

Im Rahmen seines Praktikums als

sozialdiakonischer Mitarbeiter

gestaltet Daniel Menzi diesen

Gottesdienst.

Ewigkeitssonntag

Sonntag, 23. November, 10 Uhr

Gottesdienst mit Gedächtnis für

die im vergangenen Kirchenjahr

verstorbenen Gemeindeglieder.

Predigt: «Ich glaube … an die

Auferstehung der Toten und das

ewige Leben» (Apostolikum VIII)

Musik: Margrit Aeberhard (Violine)

und Bernhard Ruchti (Orgel).

Anschl. Kirchenkaffee

1. Advent/Missionssonntag

Sonntag, 30. November, 10 Uhr

Gottesdienst mit Abendmahl

Gastpredigt von Wilbert van Laake,

Missionswerk «Frontiers»

(Missionsarbeit und Gemeindeaufbau

in der moslemischen

Welt)

Liturgie: Pfr. Stefan Lippuner

Musik: Josef Oetiker (Orgel)

Lobpreisgottesdienste

Freitag, 7. November, 19 Uhr und

Freitag, 5. Dezember, 19 Uhr,

im Kirchgemeindehaus:

Lobpreis, Gebet, biblischer Input

(Gisela und Daniel Bertoldo)

Gottesdienst im

Seniorenwohnsitz Singenberg

Freitag, 14. November, 10 Uhr

Musikalische Mitwirkung:

Barbara Kind, Klavier

Veranstaltungen

Linsebühler Gebet

Mittwoch, 5. November, 17 Uhr,

Mittwoch, 19. November, 17 Uhr,

Mittwoch, 3. Dezember, 17 Uhr,

im Pfarrhaus (Flurhofstr. 14): Gemeinsame

Anbetung und Fürbitte

Alphalive-Glaubenskurs

Mittwoch, 5., 12., 19. und 26. November,

19 Uhr im Kirchgemeindehaus;

Samstag und Sonntag,

8./9. November: Alphalive-Wochenende

Seniorennachmittag

Mittwoch, 26. November, 14.30

Uhr im Kirchgemeindehaus

«Leben und Überleben» – Jost

Schneider zeigt einen Film über

Tiere und Pflanzen im Schweizer

Nationalpark.

Advents-Oase

Donnerstag, 4./11./18. Dezember,

17.30 bis 21.30 Uhr, in der Kirche

Siehe: «Für die ganze Gemeinde»

St.Georgen

Pfr. Markus Unholz

Folchartstr. 18, 9000 St.Gallen

Tel. 071 222 41 40, Fax 071 222 41 48

E-Mail pfr.st.georgen@ref-sgc.ch

Diakonie- und Sozialdienst

Regula Sandgaard-Leumann,

Demutstr. 20, 9000 St.Gallen

Tel 071 222 99 37, Fax 071 222 99 38

E-Mail sozialdienst.geo@ref-sgc.ch

Besondere Gottesdienste

«Martha und Maria: gefährliche

Liebe» – Festgottesdienst zum

Reformationssonntag mit den

«Lutz Brothers»

Sonntag, 2. November, 10 Uhr,

Kirchgemeindehaus

Die Brüder Matthias (Saxophon)

und Rudolf Lutz (Orgel/Klavier)

lassen am Reformationssonntag,

wo wir uns der Erneuerung der

Kirche öffnen, beschwingte Klänge

für Jung und Alt hören. Die Predigt

von Pfarrer Markus Unholz setzt

sich mit den ungleichen Schwestern

Martha und Maria auseinander.

Und in aller Verschiedenheit ist

die Gemeinde um den Abendmahlstisch

eingeladen.

«Abigail – eine kluge Frau

besiegt männlichen Starrsinn»

Sonntag, 9. November, 10 Uhr,

Kirchgemeindehaus

Pfr. Karl Graf, Ruth Stern, Orgel

«Martha – die Hausfrau als

Auslaufmodell?»

Sonntag, 16. November, 10 Uhr,

Kirchgemeindehaus

Pfarrer Daniel Klingenberg, Bernhard

Ruchti, Orgel

Ordinationsgottesdienst

Sonntag, 16. Nov., 10 Uhr, evang.

Kirchgemeindezentrum Jona

Yvonne Menzi wird nach Abschluss

ihres Vikariatsjahres in

St.Georgen zusammen mit weiteren

Kollegen/innen in Jona von

Kirchenratspräsident Pfr. Dr. Dölf

Weder zum Pfarrdienst beauftragt,

den sie in Goldach antreten wird.

Abendbesinnung am

Ewigkeitssonntag

Sonntag, 23. November, 17 Uhr,

Kirchgemeindehaus (kein Morgengottesdienst!)

Wir gedenken der Menschen, die in

diesem Kirchenjahr verstorben

sind und bieten Raum zur Erinnerung

an schon vor längerer Zeit

Verstorbene. Biblische und lyrische

Texte sind zu hören, ausgewählt

von Pfr. Markus Unholz, Ursula Allenspach,

Regula Kesseli, Susette

Piana und Edith Wunderlin. Bernhard

Ruchti lässt sie musikalisch

nachklingen. Im Anschluss Gelegenheit

zum Beisammensein bei

Kaffee, Tee und Kuchen.

«Maria und Elisabeth: Ein

Augenblick der Freude» –

Festgottesdienst zum 1. Advent

Sonntag, 30. November, 10 Uhr,

Kirchgemeindehaus

Der St.Galler Bariton Bernhard

Bichler und Bernhard Ruchti, Orgel,

gestalten den Gottesdienst

musikalisch. Predigt: Pfr. Markus

Unholz.

Ökumenische Familienfiir

zum 1. Advent

Sonntag, 30. November, 17 Uhr,

kath. Pfarreiheim Oase

Weitere Veranstaltungen

Klavierabend

mit Bernhard Ruchti

Donnerstag, 30. Oktober, 20 Uhr,

Kirchgemeindehaus: Werke von

Bach, Debussy und Reubke

«Wie entscheiden?» –

Ökumenische Bildungsreihe

Jeweils um 20 Uhr im evang.

Kirchgemeindehaus St.Georgen

Donnerstag, 6. November:

Niklaus Knecht-Fatzer, Erwachsenenbildner:

«Auch halb geglückte

Beziehungen sind wertvoll»

Mittwoch, 12. November:

Dr. theol. Karin Scheiber: «Wie

frei entscheiden wir?»

Donnerstag, 20. November:

Lukas Niederberger, Theologe:

«Am liebsten beides...»

(Genaueres siehe oben «Für die

ganze Gemeinde»)

«St.Johanner Wiehnacht» von

Peter Roth: Sängerinnen und

Sänger gesucht

Ein faszinierendes, gut singbares

Werk, das Klänge der Alpsteinmusik

aufnimmt und weiterentwickelt,

wird in der Christnachtfeier

am Heiligen Abend erklingen:

die «St.Johanner Wiehnacht»

des Toggenburger Komponisten

Peter Roth. Für den Adhoc-Chor

suchen wir Sängerinnen und Sänger.

Proben: Samstagvormittag,

8., 15. und 29. November, 6. und

20. Dezember, im evang. Kirchgemeindehaus

St.Georgen. Infos

und Anmeldung beim Projektleiter

Paul Zuberbühler, Tel. 071 222

67 57, Mail pzuberb@bluewin.ch

oder bei Pfr. Markus Unholz

Abendlob

Mittwoch, 12. und 26. November,

20 Uhr, Kirchgemeindehaus

Mittagessen «Chez Bea»

Montag, 17. November, 12 Uhr

Anmeldung bei Bea Känel,

Tel. 071 222 84 17

Kafi-Höck

Donnerstag, 13. und 27. November,

14.30 Uhr, Bachsiedlung

Kirchenbote Kanton St.Gallen 11/2008 3


St.Laurenzen-

St.Leonhard

St.Laurenzen-St.Leonhard:

Pfr. Hansruedi Felix,

Böcklinstr. 9, 9000 St.Gallen

Tel. 071 244 77 10, Fax 071 244 47 45

E-Mail h.r.felix@ref-sgc.ch

Pfr. Peter Willi

Büchelstr. 17, 9000 St.Gallen

Tel. 071 277 78 51, Fax 071 277 79 45

E-Mail peter.willi@ref-sgc.ch

Sozialdienst

Brigitte Engler-Graf

Magnihalden 9, 9000 St.Gallen

Tel. 071 222 76 29

E-Mail sozialdienst@ref-sgc.ch

Herzliche Einladung

zum Kirchkreisfest

St.Laurenzen-St.Leonhard

Wir treffen uns nach dem Gottesdienst

um 11.30 Uhr im Kirchgemeindehaus

St.Mangen zum

Apéro mit anschl. Mittagessen.

Auch dieses Jahr soll ein herrliches

Desserbuffet entstehen. Vielleicht

mögen Sie das Buffet mit einem

Dessert bereichern? Wir freuen uns

auf den fröhlichen Sonntag im November

mit Ihnen. Um das Mittagessen

bestens vorbereiten zu können,

bitten wir Sie, sich anzumelden

bei Pfr. Hansruedi Felix, Böcklinstrasse

9, 9000 St.Gallen, Mail:

h.r.felix@ref-sgc.ch. Geben Sie bitte

die Anzahl der Erwachsenen und

Kinder an und wie viel davon vegetarisches

Essen wünschen. Danke.

Gottesdienste

im KGH St.Leonhard

Freitag, 7. November, 19 Uhr,

Pfr. Peter Willi, Ruedi Lutz, Flügel

Freitag, 21. November, 19 Uhr,

Pfr. Markus Unholz, Mako

Boetschi-Yamazaki, Flügel

Freitag, 5. Dezember, 19 Uhr,

Pfr. Peter Willi, Alice Oertle, Flügel

Gottesdienst

Altersheim Josefshaus

Mittwoch, 12. November,

10.30 Uhr. Pfr. Peter Willi

Gottesdienst

Altersheim Marthaheim

Mittwoch, 19. November,

10.30 Uhr. Pfr. Peter Willi

Gottesdienst Wienerberg

Wohn- und Pflegehaus

Donnerstag, 20. November,

10 Uhr, Gottesdienst mit Totengedenken,

Pfr. Hansruedi Felix.

Freitagsfrauen im KGH

St.Leonhard

«Faszination Japan»

Freitag, 14. November, 14.30 Uhr,

Kirchgemeindehaus St.Leonhard

Pfr. Markus Unholz zeigt Bilder von

seiner Japanreise im Rahmen einer

Zusammenkunft der «Freitags-

4 Kirchenbote Kanton St.Gallen 11/2008

frauen». Neueinsteigerinnen sind

herzlich willkommen! Auskunft:

Alice Oertle, Tel. 071 277 55 72

Besondere Gottesdienste

in St.Laurenzen

Reformations-Gottesdienst

Sonntag, 2. November, 10 Uhr

Seit 10 Jahren schon nutzen wir

das neue Kirchengesangbuch. Im

Abendmahls-Gottesdienst zu

Psalm 98 mit dem Thema «Singt,

singt!» wird das gefeiert. Pfarrer

Hansruedi Felix leitet die Liturgie

und hält die Predigt. Ruth Stern

spielt die Orgel. Mit Kinderhüte

und Segnung.

Gottesdienst zum Jahrestag des

9. November 1938

Sonntag, 9. November, 10 Uhr

Nicht du trägst die Wurzel, sondern

die Wurzel trägt dich! (Röm

11,18). Liturgie und Predigt Pfr.

Peter Willi; Bernhard Ruchti, Orgel,

Bernhard Bichler, Bariton.

Kinderhüte.

Bibelsonntag

Sonntag, 16. November, 10 Uhr

«Lasst euch nicht täuschen» (Jer

29,4-14) – Der Brief des Jeremia,

Pfr. Hansruedi Felix. Peter Krabichler,

Orgel. Polizeimusik

St.Gallen. Mit Kinderhüte

Ewigkeitssonntag

Sonntag, 23. November, 10 Uhr

Mit einem Kerzenritual wird der

im vergangenen Jahr Verstorbenen

gedacht. Pfarrer Hansruedi Felix

leitet die Liturgie und hält die Predigt,

Ruedi Lutz spielt an der Orgel.

Es singt der reformierte Kirchenchor

St.Gallen C unter der

Leitung von Christian Döhring.

Make a noise for the Lord!

Sonntag, 30. November, 10 Uhr

Ein fröhlicher Lob-Gottesdienst

zum 1. Advent mit dem Gossau

Gospel Choir, Pfr. Hansruedi

Felix. Mit Abendmahl und Kinderhüte.

Im Anschluss: Kirchkreisfest.

Besondere Gottesdienste

in St.Mangen

Fiire mit de Chline

Samstag, 29. November, 9.30 Uhr

Für Kinder von 0-6 Jahren und

ihre Angehörigen. Pfr. Hansruedi

Felix, Gaby Bürgi. Anschliessend

Kaffee und Sirup im Kirchgemeindehaus.

Veranstaltungen

Senioren-Nachmittag

Mittwoch, 3. Dezember, 14.30

Uhr, KGH St.Mangen: Adventliches

Senioren-Orchester. Es ertönen

ruhige und beschwingte Werke,

aber es fehlen auch nicht Adventslieder

und die Weihnachtsgeschichte

von Pfarrer Felix.

Spielnachmittag

Dienstag, 18. Nov., 14.30 bis 17

Uhr im m9 (Magnihalden 9) mit

Brigitte Engler, 071 222 76 29.

Singen für Ältere

Donnerstag, 13. Nov., 15 Uhr

KGH St.Mangen mit Rudolf Lutz.

Bibelstunde

Mittwoch, 12. Nov., 15 Uhr, m9

(Magnihalden 9) mit Pfr. Karl

Graf.

Lesestunde

Donnerstag, 20. Nov., 15 Uhr

m9 (Magnihalden 9) mit Frau

Hanni Mettler-Schuler.

Riethüsli

Pfr. Virginio Robino, Gerhardtstr. 9,

9012 St.Gallen, Tel. 071 278 37 20

E-Mail pfr.riethuesli@ref-sgc.ch

Diakonie- u. Sozialdienst

Daniel Bertoldo,

Böcklinstr. 9, 9000 St.Gallen

Tel 071 222 95 60, Fax 071 222 97 79

E-Mail diakonat@ref-sgc.ch

Riethüsli aktuell

Wann haben Sie letztmals eine

unserer Veranstaltungen besucht?

Wir versuchen mit einem vielseitigen

Programm Ihr Interesse zu

wecken. Zwar ist es spezifisch auf

das Ziel, Glauben auch in dieser

Zeit zu vermitteln, ausgerichtet.

Das geschieht aber auf eine aktuelle

und möglichst interessante

Art. Kommen Sie und sehen Sie! -

Sie hätten noch Wünsche oder

Anregungen? Dann bitten wir Sie,

diese einzubringen. Vielleicht

können wir sie realisieren, damit

Sie sich möglichst wohlfühlen.

Uns geht es entscheidend darum,

Ihnen eine möglichst persönliche

und lebendige, aber auch zeitgemässe

Beziehung zu Gott zu ermöglichen.

Es ist dies die unverzichtbare

Lebensgrundlage. Wir

freuen uns, Sie bei uns zu begrüssen

Herzlich

Ihr Pfr. Virginio Robino

Gottesdienste

Reformationsgottesdienst.

Sonntag, 2. November, 10 Uhr,

Mitwirkung: B. Rütsche, Sopran,

und C. Baumann, Violine.

Ökumenischer Gottesdienst

Sonntag, 9. November, 11 Uhr, in

der katholischen Heilig-Geist-

Kirche.

Gottesdienst zum

Ewigkeitssonntag

Sonntag, 23. November, 10 Uhr.

Mit J. Degen, Cello und Verena

Förster, Orgel.

Ökumenische Eröffnung der

Weihnachtsbeleuchtung auf der

Solitüde

Zusammen mit dem Quartierverein:

Sonntag, 30. Nov., 17 Uhr.

Erwachsenenbildung

Türen zum Glauben

Glaubenskurs 2. Sequenz mit den

Themen:

Freitag, 7. November:

Gott und Dreieinigkeit

Freitag, 21. November:

Gebet

Zeit: 18.30 bis 20.30 Uhr im

Schulraum unserer Kirche.

Angebote für Alt und Jung

Ökum. Altersnachmittag

Mittwoch, 5. November, 14.30

Uhr im Riethüsli-Treff.

NeuerJugendtreff Riethüsli

Jeden zweiten Freitagabend für

Kinder ab 11 Jahren (ab 5. Klasse)

in den Jugendräumen unserer

Kirche. Die nächsten Daten: 14.

und 28. Nov., 19 bis 22 Uhr.

Frauenkontaktgruppe

Auskünfte bei Frau S. Germann

(071 277 73 43) und Frau S.

Schläpfer (071 277 80 51).

Weitere ökumenische

Veranstaltungen

Riethüsli-Zmorge

Samstag, 8. November, 8 bis 11

Uhr in der Buchmüllerstube.

Service

Seelsorgezeit in der Kirche

mit Pfr. Virginio Robino. Jeden

Mittwoch 17 bis 18 Uhr im Foyer.

Briefkasten «Anliegen

an unseren Pfarrer»

Er befindet sich beim Eingang der

Kirche links. Vorbereitete Zettel

liegen auf. Benützen auch Sie diese

Möglichkeit zur Kommunikation.

Diskretion ist garantiert.

Konzert

Für Gross und Klein in unserer

Kirche Riethüsli-Hofstetten am

Sonntag, 9. November, 17 Uhr mit

der Kinder- und Jugendkantorei

St.Gallen C. Leitung: Verena Förster.

Lieder und Geschichten aus

aller Welt. Eintritt frei, Kollekte


Kirchenbote Kanton St.Gallen / November–April 2008/09

Stadt St.Gallen

Tablat

St.Gallen C

Straubenzell

Die St.Galler Heil-Bewegung

«Und er heilte sie alle»: So steht es im Neuen Testament. Es gibt viele

Erzählungen, wie Jesus Menschen an Leib und Seele gesund gemacht

hat. Heute beschäftigt sich ein Heer von Spezialisten – von Medizinern

über Psychologen bis alternativen Heilpraktikern – mit Gesundheit. In

der Kirche hat man seit längerem begonnen, neu über Jesu’ Heilungs-

Tätigkeit nachzudenken. Daraus ist eine ganze Reihe von Heil-Angeboten

entstanden. Auch in St.Gallen: Dieser Kirchenbote-Stadtbund nimmt auf

eine Entdeckungsreise von der Heil-Oase bis zum Lichtheilkreis mit.


InderHeil-Oase

Seit kurzem gibt es in St.Gallen die

«Heil-Oase»: Sie wird von

Heilpraktikern in Zusammenarbeit

mit Pfarrpersonen angeboten. Wie

erlebt jemand ohne besondere

Vorkenntnisse diesen Anlass?

«Heil-Oase»? Viele Fragen stellen sich

mir, als ich kurz vor 17 Uhr die Offene

Kirche betrete: Eine ruhige Atmosphäre,

einige Leute, die sich leise

miteinander unterhalten oder erst

einmal einfach da sind, ein Duft von

Räucherstäbchen und einer brennen-

den Kerze erwarten mich. Schliesslich

setzen sich die etwas über 20 Personen

aus allen Alterskategorien in einen

Kreis - in der Mitte steht eine

Kerze auf einem grünen Tuch, liebevoll

von Steinen, Kastanien und einem

Blumenstrauss umrahmt.

Langsame Einstimmung

Der Projektleiter Thomas Joller begrüsst

zum ersten Treffen im grossen

Kreis: Heilen sei umfassender und

grösser als einfach unsere Kirche,

weshalb heute zu einer Zusammenfassung

aller möglichen Angebote im

Heil-Angebote in

St.Gallen

Lichtheilkreis

Seit einigen Jahren bietet Margrit

Wenk Lichtheilmeditationen

in der Halden an. «Lebt als

Kinder des Lichts»: An der Aufforderung

und Einladung dieser

Bibelstelle orientiert sich die

Lichtheilungsarbeit. In dieser

ökumenischen Kontext eingeladen

worden sei. Viele hätten bisher bereits

einen längeren Weg selber zurückgelegt,

nun habe man einen behutsamen

und auch mutigen Schritt gewagt, Heil

und Heilung gemeinsam anzugehen.

Während der ersten halben Stunde

werden gemeinsam Lieder gesungen,

Flöten- und Klavierspiel angehört

und zu Gott gebetet, um «unsere

Stärken und Schwächen in seine

Hand zu legen». Kerzen werden angezündet

und mit einem persönlichen,

nicht ausgesprochenen Wunsch eingesteckt.

Langsam kommen wir in

uns an und entfernen uns von der

Hektik des Alltags, während draussen

der kontinuierliche Lärm des Strassenverkehrs

tobt. Hier in der Offenen

Kirche herrscht ein Ort der Ruhe und

Besinnung – wahrlich eine Oase!

Schliesslich begeben sich die vier Heilerinnen

und ein Heiler in die Nischen,

die zu beiden Seiten des zentralen

Kirchenraums eingerichtet

sind, in ihre Oasen, die durch einen

transparenten Vorhang abgetrennt

sind. Stühle und Matten stehen bereit,

leise Musik ertönt. Einige Anwesende

bleiben meditierend im Kreis

sitzen, während andere nun einzeln

die Heil-Oasen aufsuchen. In vertrau-

Meditation verbinden wir uns,

so sagt Margrit Wenk, bewusst

mit dem Licht des auferstandenen

Christus. Auf diesem Weg in

die eigene Tiefe komme man in

Kontakt mit den heilsamen

Kräften in sich selber, aber auch

mit dem Leiden. Und man «lässt

Wandlung und Heilung geschehen

– für uns, für andere, für die

Welt.»

lichen Gesprächen mit den Heilern

oder in Ritualen werden die persönlichen

Befindlichkeiten, Schmerzen

oder Ängste heraufgeholt und mit

Handauflegen oder Segnungen «behandelt».

Neue Kräfte von innen

Gestärkt und beruhigt verlassen sie

die Nischen wieder und schliessen

sich dem gemeinsamen Kreis wieder

an, in der Hoffnung und im Glauben,

vielleicht auch mit der Gewissheit,

diese neuen Kräfte und Stärken mit in

den Alltag nehmen zu können. Die

Heiler und Heilerinnen selber sehen

sich nicht als ein esoterisches Medium

«Heil-Oase? Für mich persönlich ein Ort der Ruhe und Besinnung, ein Ze

ohne Agenda, Stress und Hektik, eine Einkehr und Rückbesinnung auf in

Werte, die so oft im Alltag vergessen werden und verloren gehen.»

Kirchenbote Kanton St.Gallen / November–April 2008/09

mit heilenden Kräften – viel mehr

wollen sie die Energie und göttliche

Liebe selber aufnehmen und diese ihrem

Gegenüber weitergeben, damit

die inneren Ströme fliessen und neue

Kräfte aus der eigenen inneren Tiefe

heraufgeholt werden, dies im Vertrauen

auf die heilende Liebe Gottes.

«Heil-Oase»? – Für mich persönlich

ein Ort der Ruhe und Besinnung, ein

Zeitfenster ohne Agenda, Stress und

Hektik, eine Einkehr und Rückbesinnung

auf innere Werte, die so oft im

Alltag vergessen werden und verloren

gehen – wahrlich eine Oase!

Heilsame Begegnung

Graziella Schmidt ist regelmässig

zu Gast in der Halden. Die

Begegnung mit ihr führt, so sagt

sie, Menschen in ihre eigene

Mitte. «Ich spüre meine Aufgabe

darin, in erster Linie den

Menschen dazu zu verhelfen,

sich in ihren Herzen mehr oder

wieder zu verspüren; die Kraft,

die Energie oder den Gott in sich

Das neue Testament: Voll von Heilungserfahrungen

in der Begegnung mit Jesus.

«Die Arbe

rhythmisc

zu spüren. Meine Aufgabe ist die

einer ‹spirituellen Hebamme›.

Ich weiss, dass ich bei dieser

Arbeit nicht alleine bin und

wenn ich bitte und bete, Hilfe

aus dieser wunderbaren Geistigen

Welt bekomme. Dafür bin

ich sehr dankbar.»

Kirche und Heil

«Können alternative Heilmetho-


itfenster

nere

Aus der Heil-Praxis

Drei Antworten zu drei Fragen an

Heilpraktikerinnen. Was geschieht

beim Heilen? Wie kommt jemand zur

Heiltätigkeit?

den und Kirche sich gegenseitig

befruchten und allenfalls einen

gemeinsamen Weg finden?» Das

war die Ausgangsfrage einer

Gruppe von Heilpraktikerinnen

und Kirchenvertretern um Pfarrer

Christoph Semmler. In einem

bald zwei Jahre dauernden

Prozess entstand daraus ein

Weg, in dem das gemeinsame

Miteinander als kraftvoll und

Susanne Reutimann Jörger,

Naturheilpraktikerin

Wieso verbinden Sie ihre Heiltätigkeit

mit der Kirche?

Für mein heutiges

Mittun in der Kirche

ist die Erfahrung,

die ich als

Kind machen durfte,

ganz entscheidend.

Ich bin, geprägt durch meine

Eltern, mit einem schönen, liebevollen

Glauben aufgewachsen. Dabei habe

ich einen gütigen und freundlichen

Gott kennen gelernt

Später wurde für mich immer deutlicher,

dass es Dinge gibt, die nicht

«menschgemacht» sind. Ein Unfall,

der durchaus tödlich hätte enden

können, verstärkte dieses Gefühl so,

dass ich mich entschied, meiner In-

tuition, der Fähigkeit zu Spüren,

mehr Raum zu geben. Ich verliess

meinen ursprünglichen Beruf als

Krankenschwester und wurde Naturheilpraktikerin.

Mein Gefühl, als Mensch von einer

grösseren Kraft geführt zu werden

und mit ihr verbunden zu sein, ist die

eigentliche Motivation, meine Fähigkeiten

im kirchlichen Rahmen zur

Verfügung zu stellen. Für mich ist es

ein Schenken von Zeit, anderen und

mir selber. Es geht darum, in die Ru-

wegweisend erlebt wurde. Daraus

resultiert zur Zeit die Mitarbeit

an der Heils-Oase, die neben

der Offenen Kirche in evangelisch

Heiligkreuz alle zwei

Monate gefeiert wird.

Heilsangebote

in der Offenen Kirche

In der Offenen Kirche haben

verschiedene heilende Angebo-

he zu kommen, sich selber in der Liebe

zu finden und diese als Liebe zum

Nächsten ausstrahlen zu können.

Marianne Vera Egli,

Craniosacral Therapeutin

Wie sind Sie zu ihrer Heiltätigkeit

gekommen?

Staunen, Lebensfragen erforschen,

dem Lebendigsein

lauschen und tiefes

Vertrauen in einen

göttlichen Kern in

jedem Menschen

führten mich zu

meiner Berufung, Menschen auf ihrem

Weg zur Ganzheit, zum «Heil

werden», eine achtsame Begleiterin

sein zu dürfen.

Es war und ist ein Weg, den mich das

Leben lehrt. Erfahrungen von Geburt,

Krankheit, Tod, Trauer und

Schmerz in der nächsten Familie

prägten mich schon als kleines Kind,

gaben tiefsten Fragen zu Leben und

Tod Raum: Was ist Leben? Woraus

entsteht es? Was ist Liebe? Was ist

Tod? Woraus entsteht Leiden? Wie

trösten sich Menschen? Wie werden

sie nach Kranksein wieder gesund?

Ein Schlüsselerlebnis war für mich als

Jugendliche die immer wiederkehrenden

Gezeiten an Cornwalls Kieselstrand.

Ich wurde zutiefst berührt

vom beruhigenden Verbundensein

mit dem uralten Weltenrhythmus.

Ich wollte das erforschen, im tieferen

Sinn nach Benennungen suchen, damit

arbeiten, das mit anderen teilen.

Die Ausbildung zur Diplomierten

Esalen Massage Practitioner & Body-

te ihren Platz gefunden. Regelmässig

bietet Hedda Schurig eine

Heilmeditation an, ebenso

finden Lichtheilkreise und die

Heil-Oase statt. Thematisch

stand das Thema «Heil» Anfang

2008 im Programm-Mittelpunkt.

Schwerpunkt Heilskirche

Im Prozess der «Lebensraum

Orientierten Seelsorge» der

worker und später die Ausbildung

zur Craniosacral Therapeutin geleiteten

mich zu einer ganzheitlichen Arbeit

mit Menschen. Meine reichen

Lebenserfahrungen konnten in den

Beruf mit einfliessen.

Die Arbeit geschieht nicht aus mir

selbst heraus, sie ist verbunden mit

dem grossen rhythmischen Geschehen.

Sie lehrt mich, der Heilung nicht

im Wege zu stehen. Sie lehrt mich Demut,

Ehrfurcht, Mitgefühl und tiefe

Liebe.

Margrit Wenk,

Körpertherapeutin

Was machen Sie, wenn Sie heilen?

Ich begleite Menschen im Kontakt

mit sich selber und

mit dem Göttlichen.

Dabei nehme

ich das, was mir

mein Gegenüber

bereit ist, entgegenzubringen.

Wenn ich meine Hände

auflege, kommt es vor, dass der Patient

auf einmal heftig zu atmen anfängt,

seinen ganzen Körper mit

Atem füllt. Was dann passiert, ist oft

it geschieht nicht aus mir selbst heraus, sie ist verbunden mit dem grossen

hen Geschehen. Sie lehrt mich, der Heilung nicht im Weg zu stehen.»

schwer erklärbar. Mein Ziel ist es, zu

helfen, den eigenen Grund in sich selber

zu finden. Um so den Selbstheilungskräften,

die in jedem Menschen

sind, Raum zu geben. Nicht alle, die

zu mir kommen, wollen berührt werden.

In diesem Fall leite ich die Hände

meines Patienten. Wichtig ist es,

mit sich selber in Kontakt zu kommen.

Nur wenn dieser stark genug ist,

ist ein wahrer, kraft- und freudvoller

Kontakt zur Umwelt möglich.

Notiert: Annina Policante-Schön

katholischen Seelsorgeeinheit

St.Gallen Ost wurde auch eine

Schwerpunktbildung der

einzelnen Pfarreien mitbedacht.

Durch die Nähe zum Spital und

die Person von Gemeindeleiter

Mathias Angehrn fand die

Ausrichtung zum Schwerpunkt

«Heilskirche» in St.Fiden ihre

Heimat.

Christoph Semmler

Kirchenbote Kanton St.Gallen / November–April 2008/09


Kirchenbote Kanton St.Gallen / November–April 2008/09

Agenda Stadt St.Gallen

10. Nov./19. Jan. Heil-Oase, für Gesunde und Kranke: Heilerpraktiker helfen durch Handauflegen Offene Kirche, 17 bis 19 Uhr

Sa 15. Nov. Konzert Jazz und Orgel, Base Jazz Trio und Marcel Schmid (Orgel) Evang. Kirche Heiligkreuz, 19 Uhr

Do 20. Nov. «Tag der Rechte des Kindes», Kinderdemo und Infostand Marktgasse, 14 bis 18 Uhr

Sa 22. Nov. Kinder-Erlebnistag, verschiedene vorweihnachtliche Bastelworkshops Kirchgemeindehaus Lachen, 10 bis 17 Uhr

So 23. Nov. Konzert Junges Kammerorchester Ostschweiz Evang. Kirche Heiligkreuz, 17.15 Uhr

Do 27. Nov. Projekt DrumCircle, ökum. Projekt im Rahmen der aufsuchenden Jugendarbeit Jugendbeiz Talhof, 18 bis 20 Uhr

Sa 29. Nov. Nacht der Lichter Dom und St.Laurenzenkirche, 19 Uhr

29. Nov. – 4. Dez. Kerzenziehen, mit farbigem Wachs, Öffnungszeiten: Tagespresse, Flyer Baracke Haggen

So 30. Nov. Gossau Gospel Choir, unter der Leitung von Urs Leuenberger St.Laurenzen, 17 Uhr

So 30. Nov. Adventssingen, mit dem Projektchor Heiligkreuz, Leitung: Annelise Bolt Evang. Kirche Heiligkreuz, 17 Uhr

Im Advent Offene Adventskirche, jeden Werktag in der Adventszeit Kirche Heiligkreuz, 17.30 bis 18.30 Uhr

Do 4. Dez. Kursabend Kerzengiessen, mit Elenis Florias Baracke Haggen, 18 bis 21 Uhr

4./11./18. Dez. Advents-Oase, Kerzen, Ruhe, Besinnung, Impulse Kirche Linsebühl, 17.30 bis 21.30 Uhr

Sa 6. Dez. extra (gospel 4), Natasha, Manuela, Liz und Andreas Hausammann St.Laurenzen, 17 Uhr

13. und 14. Dez. «Stabat Mater» von Antonin Dvorak, Bachchor St.Laurenzen, 19.30 Uhr und 17.30 Uhr

13. und 14. Dez. Weihnachtsspiel, Das Flötemeitli vo Bethlehem KGH Lachen, 19.30 und 16.30 Uhr

Mo 15. Dez. Heil-Oase Evang. Kirche Heiligkreuz, ab 18 Uhr

So 4. Jan. Der Chor St.Gallen an Epiphanias, Konzert Kirche Linsebühl, 17 Uhr

Fr 9. Jan. Jesus Church – der andere Jugendgottesdienst Kirche Linsebühl, 20 Uhr

So 11. Jan. Allianz-Gottesdienst Kirche Linsebühl, 10 Uhr

9. - 20. Feb. Radio-Projekt VitaminR, Frequenz und Sendezeiten: Tagespresse

Fastenzeit Exerzitien im Alltag, Fastenzeit-Wochen, Ort und Zeit: Infos Folgen Evang. und kath. Heiligkreuz

So 1. März Brandhölzler Striichmusig, Reihe «Celebration – fröhliche Kirche erleben» St.Laurenzen, 17 Uhr

6. - 9. April Kindertageslager, Info: Regula Hermann, Tel. 071 277 70 18 KGH Lachen, 9.30 bis 16.30 Uhr

Fr 10. April Kreuzweg der Gegenwart, über verschiedene Leidensstationen durch die Stadt Kirche Linsebühl, Start: 12 Uhr

18./25. Apr., 1. Mai Linsebühler Orgelfrühling Kirche Linsebühl, 19 Uhr

Impressum Herausgegeben von den Kirchgemeinden

St.Gallen C, Straubenzell St.Gallen West

und Tablat St.Gallen

Redaktion Daniel Klingenberg (verantwortlich,

079 787 45 16), Ursula Eigenmann, Annina

Policante-Schön, Christoph Semmler, Peter Willi

Bild Seite 1: Donato Caspari

Druck Rheintaler Druckerei und Verlag AG

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine