Sommerferienkalender Kinder - artntec

artntec.de

Sommerferienkalender Kinder - artntec

Freizeit

Sommerferienkalender Kinderkakadu

ab sofort erhältlich

(red) Was kann man in den großen Ferien in Saarbrücken

unternehmen? Umfangreiche und vielfältige Antworten auf

diese Frage bietet der kostenlose Sommerferienkalender

Kinderkakadu“, den die Landeshauptstadt Saarbrücken ab

sofort an Schulen und Kindergärten verteilt. Der Kalender

liegt zudem an der Rathaus-Info, der Kulturinfo in der Passagestraße,

in der Stadtbibliothek und beim Amt für Stadtmarketing

und Öffentlichkeitsarbeit in der Kaiserstraße 1a

aus. Außerdem können Interessierte eine elektronische

Version im Internet unter www.saarbruecken.de/kids herunterladen.

Der Kinderkakadu zeigt, was, wann und wo in Saarbrücken

läuft. Das Referat Kinder in der Stadt (KidS) hat

hierzu über 270 Veranstaltungen für den Zeitraum von

Ende Juni bis Mitte August zusammengetragen. Ob Abenteuer

auf städtischen Abenteuerspielplätzen, Ferienaktivitäten

oder Spaß im Zoo: Die Stadt bietet viele Erlebnismöglichkeiten.

Angebote der Landesmedienanstalt und

Ferienfreizeiten sind in dem Kalender aufgeführt. Viele

Sportangebote für Kinder und Jugendliche haben es in den

Kinderkakadu geschafft, darunter Modetänze, Inline- und

Skatetraining oder Reitkurse. Kinder ab sechs Jahren haben

auch dieses Jahr die Möglichkeit, für das Deutsche Sportabzeichen

Jugend zu trainieren und das Abzeichen zu

machen. Außerdem im Programm: Lesungen für Kinder,

PC- und Internetkurse, Musik- und Theaterworkshops

sowie multikulturelle Begegnungen.

Die Stadt gibt die Broschüre in Zusammenarbeit mit COD

Büroservice GmbH heraus. Bei der Programmgestaltung

haben viele Vereine, Verbände und Institutionen geholfen,

ein umfangreiches Angebot für Kinder zusammenzustellen.

Weitere Infos: Landeshauptstadt Saarbrücken, Amt für

Stadtmarketing und Öffentlichkeitsarbeit, KidS, Christoph

Conrad, Tel. +49 681 905-1904, E-Mail: christoph.conrad@

saarbrücken.de ■

Dudo im Internet: www.artntec.de/dudo

Bauarbeiten

ZKE saniert Abwasserkanal

in der Kittenbergstraße

(red) Der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE)

saniert seit Mittwoch, 19. Juni, den Schmutzwasserkanal in

der Kittenbergstraße in Dudweiler. Anschließend wird der

Kanal in der Straße „Am Eichhumesberg“ saniert.

Während der Arbeiten ist die Kittenbergstraße für den Verkehr

gesperrt. Sobald die Kanalsanierung dort abgeschlossen

ist, beginnt die Sanierung des Kanals in der Straße „Am

Eichhumesberg“. Sie wird dann ebenfalls für den Verkehr

gesperrt. Anlieger haben jeweils freie Zufahrt bis zur Baustelle.

Fußgänger können die Baustellen passieren.

Die Kanalarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende August.

Die Kosten der Kanalsanierung betragen etwa 100.000

Euro. ■

Die richtige Telefonnummer

für Ihre Anzeige 0 68 97 / 97 27 50

Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

3


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

endlich Urlaub, die Redaktion ist vom 3. bis 14. Juli nicht

zu erreichen. Berichte und Anfragen können per E-Mail an

die gewohnt Adresse: redaktion@artntec.de gesendet werden.

Ich werde dann am 15. Juli antworten.

Dieses Jahr war die Wahl des Urlaubsziels besonders

schwer. Nachdem in der Türkei, hier war Istanbul die erste

Wahl, die Lage durch die Bürgerproteste unsicher geworden

war und zudem durch die Insolvenz eines großen Türkeireiseveranstalters

viele gebuchte Reisen ausgefallen

waren, hatte meine Familie und ich geplant, zuhause zu

bleiben und Urlaub in der Region zu machen. Hoffentlich

wird das Wetter bis dahin wirklich sommerlich.

Ich hoffe Sie, liebe Leserinnen und Leser haben mit ihrem

Sommerurlaub mehr Glück und verbringen die erholsamen

Ferientage an ihrem Wunschziel.

Ihr Christian Klemsch

4 Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

Impressum

Herausgeber: artntec, Christian Klemsch,

Theodor-Storm-Straße 1, 66125 Dudweiler

verantwortl. Christian Klemsch

Redaktion Theodor-Storm-Str. 1, 66125 Dudweiler

Anzeigen Tel. 0 68 97 / 97 27 50

Layout Fax 0 68 97 / 97 27 51

e-mail: redaktion@artntec.de

internet: www.artntec.de

Redaktion: Christian Klemsch

Tel. 0 68 97 / 97 27 50

Fax 0 68 97 / 97 27 51

Druck: Bexx GmbH

Bruchwiesenstraße 45, Sulzbach

Titelbild: Geisekippcher Buwe unn Määde

Fotos: Redaktion, Vereine, Privat und div. Archive

Auflage: 7.000 Exemplare

Verteilungs- Dudweiler, Herrensohr, Jägersfreude,

gebiet: Scheidt, teilw. Sulzbach, Friedrichsthal,

Saarbrücken

Verantwortlich für den Inhalt:

Die Redaktion für den Gesamtinhalt, der jeweils unterzeichnende Verfasser für seinen

Text. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos, Zeichnungen u.a. wird

keine Gewähr übernommen. Gezeichnete Artikel stellen nicht unbedingt die Meinung

der Redaktion oder des Herausgebers dar.

Bei Leserbriefen behält sich die Redaktion das Recht der Kürzung oder Nichtveröffentlichung

vor. Nachdrucke - auch auszugsweise nur mit Genehmigung der

Redaktion und unter genauer Quellenangabe. Für Preise und Satzfehler keine Haftung!

Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen

Geschäftsbedingungen und unsere z Zt. gültige Anzeigenpreisliste. Bei Nichterscheinen

ohne Verschulden des Verlages oder infolge höherer Gewalt, Unruhen,

Störung des Arbeitsfriedens, bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag.

Redaktionsschluss

für die Ausgabe

August 2013 ist

der 20. Juli 2013

Mitteilungen an den Verlag

bitte an e-mail:

redaktion@artntec.de


Innere Medizin am CaritasKlinikum geht mit neuem Schwerpunkt Pneumologie in die Zukunft

CaritasKlinikum Saarbrücken St. Theresia auf dem Rastpfuhl

reagiert auf große Nachfrage von Menschen mit Lungenkrank-

(red) Für die Pneumologie (Lungenheilkunde) am Caritas-

Klinikum Saarbrücken St. Theresia ist 2013 ein Jahr großer

Veränderungen. Seit Mai ist sie in dem neuen Erweiterungsbau

des Klinikums beheimatet, wo ihr eine eigene

Station zur Verfügung steht.

Eine notwendige Investition

in die Zukunft, wie Dr. med.

Andreas Schmitt, Chefarzt der

Medizinischen Klinik für Kardiologie,

erklärt. „In den vergangenen

Jahren hat sich auf

dem Gebiet der Lungenheilkunde

viel getan. Gleichzeitig

führte der demographische

Wandel zu einem

Anstieg von Lungenerkrankungen,

die einer intensiven

Behandlung bedürfen. Die

Gründung eines Schwerpunkts

Pneumologie innerhalb

der Klinik für Innere

Medizin - Kardiologie ist

unsere Antwort auf diese

Herausforderung“, so

Schmitt.

Mit dem Umzug in den Neubau,

in dem auch das Tumorzentrum

ansässig ist, wird die

Eigenständigkeit des neuen

Schwerpunktes betont: „Wir

schlagen so zwei Fliegen mit

einer Klappe, denn auch die

Kardiologie wird künftig wieder

mehr Patienten versorgen

können“, freut sich Dr. med.

Andreas Schmitt.

Schon lange arbeitet die

Pneumologie eng mit anderen

Fachdisziplinen zusammen,

um den Patienten eine

bestmögliche und damit

ganzheitliche Behandlung zu

bieten. „Gerade bei Tumorpatienten

ist der multidiszi-

plinäre Ansatz unbedingt notwendig. Daher freuen wir

uns, dass wir nun auch räumlich mit dem Tumorzentrum

zusammenrücken.“ Ob Strahlentherapie, Radiologie oder

Onkologie – jede dieser an der Krebsbehandlung beteiligten

Disziplinen ist im Neubau nun unter einem Dach zu

finden. Das ist weit über die Region hinaus einmalig“.

Gleichzeitig wird das CaritasKlinikum Saarbrücken St. Theresia

den Schwerpunkt Pneumologie medizinisch weiter

ausbauen. „Wir möchten, dass unsere Patienten von den

zahlreichen medizinischen Fortschritten der vergangenen

Jahre profitieren können. Dies ist nur mit einer entsprechenden

Struktur, speziell ausgebildeten Pneumologen

und erfahrenen Pflegern möglich“, erklärt Dr. med. Günter

Kirsch, Oberarzt der Pneumologie. Zudem hat sich das

Team um Chefarzt Dr. Schmitt auch personelle Verstärkung

geholt: „Wir freuen uns, mit dem Pneumologen Dr. Constantin

Marcu einen zusätzlichen kompetenten Mediziner

an unserer Seite zu wissen.“

weiter auf der nächsten Seite

Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

5


Fortsetzung von Seite 5 Bauarbeiten

Mit Tanja Hahn, einer ausgebildeten Atmungstherapeutin,

ist auch eine hochqualifizierte Fachfrau mit an Bord. Sie

steht an beiden Standorten allen Stationen als Ansprechpartnerin

zur Verfügung und übernimmt zahlreiche Aufgaben.

Beispielsweise die Schulungen und Beratungen der

Behandlungsteams, der Patienten und Angehörigen, ebenso

wie die Auswahl der passenden Inhalationssysteme und

deren richtige Anwendung, die Auswahl der passenden

Atemtrainer und Vermittlung von Selbsthilfetechniken bei

Atemnot, Husten, Auswurf oder im Notfall. Auch das Einüben

von Aktivitäten des täglichen Lebens mit Sauerstoff

oder an der Beatmung sowie die Begleitung von Risikopatienten

fallen in ihren Zuständigkeitsbereich. Darüber

hinaus lernt Tanja Hahn Patienten und Angehörige im

Umgang mit neuen Hilfsmitteln an und ist Ansprechpartnerin

für die ambulanten Pflegedienste und Angehörige

heimbeatmeter oder sauerstoffpflichtiger Patienten vor

der Entlassung.

Abgerundet wird das Angebot der Pneumologie im ambulanten

Bereich durch den Pneumologen Dr. med. Georg

Borkenhagen. Er steht im Rahmen des Medizinischen VersorgungsZentrum,

Rheinstraße am CaritasKlinikum Saarbrücken

St. Theresia den Patientinnen und Patienten mit

Rat und Tat zur Seite. Die Schwerpunkte der Arbeit von Dr.

Borkenhagen liegen in der Behandlung von Lungenkrankheiten,

wie beispielsweise Pneumonie (Lungenentzündung),

Chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD)

oder Lungenemphysem sowie in der Diagnostik und Therapie

von bösartigen Erkrankungen des Bronchialsystems

(Bronchialkarzinom).

Foto: Iris Maurer ■

6 Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

ZKE saniert Abwasserkanal

im Herrensohrer Weg

(red) Der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE)

saniert seit Montag, 17. Juni, die Abwasserkanäle im Herrensohrer

Weg in Saarbrücken-Dudweiler. Betroffen ist der

Abschnitt von der Sulzbachstraße bis Höhe Hausnr. 9.

Während der Arbeiten ist der Herrensohrer Weg im

Bereich der Baustelle halbseitig gesperrt. In Fahrtrichtung

Alleestraße wird der Herrensohrer Weg zur Einbahnstraße,

so dass eine Einfahrt aus der Alleestraße nicht möglich ist.

Fußgänger können den gegenüberliegenden Gehweg nutzen.

Die Kanalarbeiten sind der erste Teil einer großen

Kanalsanierungsmaßnahme im Herrensohrer Weg und der

Schlachthofstraße. Die Arbeiten finden in drei aufeinanderfolgenden

Bauabschnitten statt. Die gesamte Kanalsanierung

in den beiden Straßen dauert voraussichtlich bis

Ende Juni 2014. Der ZKE investiert in die Kanalsanierung

der beiden Straßen insgesamt 1.240.000 Euro. ■

Entsorgung

ZKE-Werkleiter warnt vor Altkleiderdiebstahl

(red) Im Zusammenhang mit der Abfuhr von Altkleidern

warnt ZKE-Werkleiter Bernd Selzner vor Altkleider-Dieben:

„Bürger, die Kleiderdiebstähle aus den Kombi-Tonnen

beobachten, bitten wir, sich sofort an die Polizei zu wenden.

Der ZKE bringt diese Diebstähle zur Anzeige.“

Bei der Leerung der Kombi-Tonne im Mai in Scheidt hatten

Diebe in den frühen Morgenstunden etwa eine Tonne

Altkleider aus den zur Leerung bereitgestellten Kombi-Tonnen

gestohlen. Bernd Selzner erklärt: „Das entspricht

einem Schaden von etwa 400 Euro für die Saarbrücker

Gebührenzahler. Die Erlöse für Wertstoffe helfen dem ZKE,

Preissteigerungen zu kompensieren und die Saarbrücker

Gebühren stabil zu halten. Gewerbliche Sammler sind auf

den eigenen Nutzen bedacht. Daher empfehlen wir, genau

hinzuschauen.“

Bürger können alle acht Wochen die blaue Tonne für Altpapier

nach deren Leerung mit

ausgedienten Textilen und Schuhen

befüllen und am Morgen

danach zur Leerung als Kombi-

Tonne mit Altkleidern bereitstellen.

In den Teilen von Dudweiler, in

denen die regelmäßige Leerung

der Altpapiertonne an einem Freitag

durchgeführt wird, leert der

ZKE die Kombi-Tonne am folgenden

Montag.

Hauseigentümer, die noch keine

kostenlose blaue Papiertonne

haben, können sie schriftlich beim

ZKE bestellen. Wichtig ist dem

Saarbrücker Entsorger, dass die

Nutzer der Kombi-Tonne Papier

und Altkleider nicht mischen, sondern

nur zu den angegebenen Leerungsterminen

die Tonne ausschließlich

mit Altkleidern oder mit

Papier befüllen. ■


Erster GebrauchtBauMarkt im

Saarland

Der erste GebrauchtBauMarkt im Saarland besteht in

Burbach und bietet 20 langzeitarbeitslosen Teilnnehmerinnen

und Teilnehmern eine Beschäftigung und

berufliche Qualifizierung.

(red) Seit August 2012 bietet die gabb (gemeinnützige

Gesellschaft für Arbeitslosenberatung und Beschäftigung

Burbach mbH), ein neues Projekt an. Erstmalig im Saarland

wurde ein GebrauchtBauMarkt (GBM) eröffnet, der

gebrauchte Bauteile wieder in den Warenkreislauf zurückführt

und so eine kosten- und energieintensive Entsorgung

erspart.

Der Kern des Beschäftigungsprojektes ist der Aufbau und

Betrieb des ersten GebrauchtBauMarktes im Saarland.

Gebrauchte Bauteile, die bei Abriss- oder Umbauarbeiten

anfallen, müssen nicht mehr kostenintensiv entsorgt werden.

Sie werden vom Team des GBM abgeholt und einer

Wiederverwendung zugeführt. So wird zum einen Abfall

vermieden, Energie eingespart und der Schadstoffausstoß

vermindert. Zum anderen erhalten insbesondere finanzschwache

Familien die Gelegenheit, günstig an Baustoffe

zu gelangen. Zusätzlich trägt dieses Warenangebot zu einer

wirtschaftlichen Wiederbelebung des Stadtteil Burbach bei.

Unser Angebot an unsere Kunden:

Der GebrauchtBauMarkt steht Ihnen bereits in der Ausbau-

Planungsphase beratend zur Verfügung und legt gemeinsam

mit Ihnen die Zuständigkeit für Ausbau und Transport

fest. Wir sichern Ihnen eine professionelle Terminplanung

zu. Die Abnahme von auszubauenden Bauteilen kann

Ihnen Kosten ersparen. Die Abholung ist kostenlos.

Ihr Kunden Vorteil:

Gebrauchte Bauteile, die bei Abriss- oder Umbauarbeiten

anfallen, müssen nicht mehr kostenintensiv entsorgt werden.

Sie werden vom Team des GebrauchtBauMarktes

direkt auf der Baustelle abgeholt und einer Wiederverwendung

zugeführt. So wird zum einen Abfall vermieden,

Energie eingespart und der Schadstoffausstoß vermindert.

Des Weiteren ist ein Einkauf gebrauchter oder auch neuer

Bauteilen in großer Auswahl in unserem GebrauchtBau-

Markt möglich, wie z.B. Türen, Fenster, Treppen, Böden,

Elektro, Sanitär, Steine, Gehwegplatten, Werkzeuge, Gartengeräte,

Geräteschuppen, Blechgarage, Gartenhaus,

Rasenmäher, Gartengeräte, Sichtschutzelemente usw.

Unser Team freut sich auf Ihren Besuch!

Saar-Lor-Lux-Straße 7

66115 Saarbrücken - Burbach

Telefon: 0681 – 94 00 88 50

Email: gbm@gabb-saar.de

Öffnungszeiten:

Mo. geschlossen

Di., Mi., Fr. 10.00 – 16.00

Do. 10.00 – 18.00

Sa. 10.00 – 14.00

Ein weiteres Ziel ist das offene Angebot von verschiedenen

Kursen auch für Personen, die nicht an der Beschäftigungsmaßnahme

teilnehmen.

Hierzu sind alle Interessierten, Männer, Frauen, Familien

und Jugendliche, die Lust an handwerklichen und kreativen

Kursen haben willkommen.

Aktuelle Kursangebote ab Mitte Juli:

Workshop Renovieren I:

Info: Spachteln, Grundieren und Malerarbeiten.

Ansprechpartner: Bernd Meister

Tel.: 0681 – 94 00 88 54

Handwerkskurs für Frauen:

Info: Hämmern, Bohren, Dübeln, Schrauben

Umgang mit der Bohrmaschine, der Stichsäge und dem

Akkuschrauber, damit Frau nicht mehr nach dem Manne

schreien muss, wenn neue Bilder die Wände schmücken

sollen oder die Lampe nicht brennt.

Ansprechpartner: Jeanette Jerschl

Tel.: 0681 – 94 00 88 54

Achtung!!! bitte Termin vormerken:

1 Jahr GebrauchtBauMarkt

Freitag, 27.09.2013

10.00 – 16.00

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Europäischen

Sozialfonds im Rahmen des Programmes BIWAQ, des Bundesverkehrsministeriums

und des Jobcenters Saarbrücken.

Weiter Informationen zum Projekt und zur gabb finden Sie

unter: www.gabb-saar.de ■

Die richtige Telefonnummer

für Ihre Anzeige 0 68 97 / 97 27 50

Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

7


Aufsichtsrat nach Fusion neu gewählt

Vereinigte Volksbank eG im Regionalverband Saarbrücken und

die Volksbank Dillingen werden eine Bank

Dr. Michael Harz, Aufsichtsratsvorsitzender der fusionierten

VVB, und sein Stellvertreter Prof. Dr. Andy

Junker.(v.l.n.r.)

Die Volksbank Dillingen und die Vereinigte Volksbank

haben am 18. und am 19. Juni in getrennten Vertreterversammlungen

mit überwältigender Mehrheit die Zustimmung

der Eigentümer zur Fusion erhalten. Damit steht nun

Barrierefreiheit

Stadtplan für Behinderte ab

sofort online

(red) Ab sofort steht im Online-Angebot der Landeshauptstadt

Saarbrücken ein aktualisierter Wegweiser für Menschen

mit Behinderungen bereit. Darin gibt es eine Übersicht

über Behindertenparkplätze, öffentliche

behindertengerechte Toiletten und barrierefreie Haltestellen

der Saarbahn. Ferner sind Übernachtungsmöglichkeiten,

Gaststätten mit Behindertentoiletten, Museen und

Sehenswürdigkeiten aufgeführt. In der überarbeiteten Version

des Wegweisers ist außerdem angegeben, wo sich

Ampeln mit Signalgebern für Blinde, Aufzüge zur unteren

Ebene der Berliner Promenade sowie zur Diskontopassage

und ein barrierefreier Innenstadtrundweg befinden. Der

Stadtrundweg umfasst Angaben zu Steigungen und Bodenbelägen.

Über die Punkte „Besondere Ziele“ und „Planausdruck“

sind die hinterlegten Informationen abruf- und ausdruckbar.

Die Landeshauptstadt Saarbrücken hat den Plan

in Zusammenarbeit mit der BVB-Verlagsgesellschaft her-

8 Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

der Eintragung der neuen Volksbank im Genossenschaftsregister

nichts mehr im Wege und die Anzahl der selbständigen

Volksbanken an der Saar reduziert sich auf 11. Die

fusionierte Volksbank firmiert künftig unter „Vereinigte

Volksbank eG Dillingen – Dudweiler - Sulzbach/ Saar“ mit

Sitz in Sulzbach. Am Markt wird die Volksbank als „…meine

VVB“ auftreten.

In der konstituierenden Aufsichtsratssitzung am 19. Juni

wurde Dr. Michael Harz (bisher VVB) zum Aufsichtsratsvorsitzenden

der fusionierten VVB gewählt, sein Stellvertreter

ist Prof. Dr. Andy Junker (bislang Volksbank Dillingen).

Der Vorstand der fusionierten VVB besteht künftig

aus 4 Personen, an der Spitze steht Mathias Beers als Vorstandsvorsitzender.

Die VVB hat eine Bilanzsumme von ca. 1,1 Mrd. €, unterhält

von der oberen Saar bis zur unteren Saar 44 Filialen

und beschäftigt 320 Mitarbeiter. Die wichtigsten Fakten des

fusionierten Institutes in Kürze:

> Bilanzsumme > 1,1 Mrd. €

> Betreutes Kundenvolumen 2,0 Mrd. €

> 670 Mio. € Kundenkredite; 800 Mio. € Kundengelder

> 44 Filialen inkl. SB-Stellen

> 40.000 Eigentümer; 90.000 Kunden

> 320 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ■

ausgegeben. Weitere Informationen gibt es unter

www.saarbruecken.de unter dem Menüpunkt „Menschen

mit Behinderungen“. ■

Dudo im Internet:

www.artntec.de/dudo


VVB-Kinderfest:

ein echtes Highlight für über 4.000 Kinder und Eltern Familien aus dem ganzen Saarland besuchten am Samstag

das große VVB-Kinderfest auf der Sportanlage des FC Phönix in Kleinblittersdorf.

Andreas Storm (Minister für Soziales, Gesundheit, Frauen

und Familie), Michael Schneider (Vorsitzender der Elterninitiative

krebskranker Kinder im Saarland e.V.), Robert

Suffize (Leiter der VVB-Filiale Kleinblittersdorf), Jürgen

Müller (VVBFilialdirektor Bereich Obere Saar und Quierschied),

Rolf Vogl (big FM Saarland), Mathias Beers (Vorstandsvorsitzender

der VVB), Maria Adamek (Ortsvorsteherin

Kleinblittersdorf), Andreas Dax (Erster Beigeordneter

der Gemeinde Kleinblittersdorf) (v.l.n.r.)

Strahlend steigt die kleine Marie aus der Kutsche. Nach

Hüpfburg und Ponyreiten war die Fahrt rund um den

Sportplatz Phönix für die Dreijährige ein weiterer Höhepunkt

des Tages. Wie unzählige andere Kinder aus dem

gesamten Saarland und den benachbarten französischen

Gemeinden war Marie am Samstag zum großen Kinderfest

der Vereinigten Volksbank eG im Regionalverband Saarbrücken

(VVB) gekommen.

Für die Kinder war das Fest ein tolles Erlebnis. Vom Ponyreiten,

über Rundfahrten im Feuerwehrauto, Kutschfahrten,

Bungeetrampolin, Kinderkarussel bis hin zum Verkehrssicherheitstraining

der Polizei, wurde für jeden

Geschmack etwas geboten.

Dabei waren wie immer beim VVB-Kinderfest alle Attraktionen

kostenlos. Die Schwestern Marie und Lisa haben

alle Disziplinen der Kinderolympiade wie Riesendart, Wettmelken,

Bunggee-Run, Entenangeln, Geschicklichkeitslauf,

Weitwurf und Ringewerfen erfolgreich gemeistert. Wie alle

Olympiade-Teilnehmer bekamen sie eine Medaille und

eine Urkunde.

3.500 Euro für die Elterninitiative krebskranker Kinder e.V.

Großer Andrang herrschte auch bei der Tombola, bei der

es Preise im Wert von über 10.000 Euro zu gewinnen gab,

darunter mehrere Kinderfahrräder, MP3-Player, Eintrittskarten

für Zoos und Freizeitparks sowie Gastronomiegutscheine.

Signierte Fußbälle und Trikots von Bundesligavereinen

und vieles mehr wurde zu Gunsten der

Elterninitiative krebskranker Kinder e.V. versteigert.

„3.500 Euro sind insgesamt zusammengekommen“, freut

sich Jürgen Müller, VVBFilialdirektor Bereich Obere

Saar/Quierschied. „Das Geld wurde an die Elterninitiative

krebskranker Kinder e.V. gespendet“, so Müller. Herr Michael

Schneider, Vorsitzender der Elterninitiative krebskranker

Kinder im Saarland e.V freut sich sehr über diese

großzügige Spende.

„Ganz besonders erfreut waren wir darüber, dass die Ministerpräsidentin

des Saarlandes, Frau Annegret Kramp-Karrenbauer,

die Schirmherrschaft desdiesjährigen VVB-Kinderfestes

übernommen hat“. „So konnten wir noch am

gleichen Tag in Anwesenheit von Andreas Storm, Minister

für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, der in Vertretung

für Frau Kramp-Karrenbauer kam, den Scheck über

3.500,00 übergeben“, so Müller.

Mehr als 60 VVB-Mitarbeiter engagierten sich beim großen

VVB-Kinderfest ehrenamtlich und kümmerten sich um das

Wohl der kleinen und großen Gäste. „Die Resonanz war

auch in diesem Jahr überwältigend“, so die positive Bilanz

von Robert Suffize, Leiter der VVB-Filiale Kleinblittersdorf,

der gemeinsam mit Filialdirektor Jürgen Müller das Fest

organisiert hatte.

Weitere Informationen: www.meine-vvb.de/kinderfest

www.facebook.com/meinevvb

Ganz viel Spaß hatten vor allem die Kleinen beim großen

VVB-Kinderfest am 01.06.2013 in Kleinblittersdorf. ■

Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

9


„In jeder Hinsicht ein Gewinn – vor allem für die Patienten“

CaritasKlinikum Saarbrücken St. Theresia eröffnet im Mai eine Sektion Geriatrie als neue Fachabteilung der

Neurologischen Klinik

(red) Am 6. Mai 2013 eröffnet unter dem Dach der Neurologischen

Klinik des CaritasKlinikums Saarbrücken St.

Theresia die Geriatrische Abteilung unter der Leitung von

Dr. med. Jürgen Guldner.

„Entsprechend der Pädiatrie, die sich mit Krankheiten bei

Kindern beschäftigt, befasst sich die Geriatrie mit den

Beeinträchtigungen im Alter, die besondere Behandlungsmaßnahmen

erforderlich machen“, erklärt Dr. Guldner.

Die Klinik reagiere somit auf die Heraus-forderungen, die

mit der demografischen Entwicklung – Stichwort Alterung

der Gesellschaft – einhergehen. Typische Krankheitsbilder,

die in der Geriatrie behandelt werden, sind die sogenannten

„Alterssyndrome“. Hierzu zählen unter anderem Bewegungseinschränkung,

zunehmende Sturzgefahr durch Muskelabbau,

Inkontinenz und intellektuelle Störungen wie

zum Beispiel Demenz.

Bei älteren Patienten treten häufig mehrere dieser Syndrome

gleichzeitig auf. Fachleute sprechen in diesem Zusammenhang

von „Multimorbidität“. „30 Prozent der über 75-

Jährigen leiden an mehr als fünf Krankheiten – Tendenz

steigend“, sagt Jürgen Guldner. In der Regel werde der

Patient allerdings auf Grund eines anderen akuten Leidens

in der Klinik aufgenommen, zum Beispiel wegen eines

sturzbedingten Knochenbruchs. Zusätzlich können dann

jedoch weitere Erkrankungen wie Lungenentzündungen

10 Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

auftreten, die genau wie die allgemeinen Alterssyndrome

mitbehandelt werden müssten.

Eine optimale therapeutische Behandlung könne aus diesem

Grund nur interdisziplinär erfolgen, betont Guldner.

Das Team der Geriatrie setzt sich daher aus Ärzten, Pflegern,

Logopäden, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten

zusammen, die sich wöchentlich über die Entwicklung der

Patienten austauschen.

Prof. Dr. med. Erwin Peter Stolz, Chefarzt der Neurologischen

Klinik, sieht in der neuen Sektion für Geriatrie vor

allem für die Patienten einen großen Gewinn: „In den

Akutkliniken sind die Liegezeiten meist zu knapp bemessen,

um dem längeren Genesungsprozess älterer Patienten

gerecht zu werden.“ In der Geriatrie hingegen stehe gerade

die langfristige Situation des Patienten im Fokus. Hierzu

gehöre auch das Abwägen der Notwendigkeit medizinischer

Maßnahmen, zum Beispiel bei der Medikation. So

soll ein Übermaß an Behandlungen, deren Erfolg der Patient

unter Umständen nicht mehr erlebt, vermieden werden,

sagt Dr. Guldner.

Professor Stolz sieht die Einrichtung der Geriatrischen

Abteilung auch als Beitrag zu dem Projekt „Demenz im

Krankenhaus“ (Dem-i-K), bei dem es darum geht, Kenntnisse

und Erfahrungen zu Demenzerkrankungen flächendeckend

in alle Abteilungen des Klinikums zu tragen. Die

Geriatrie werde hierbei andere Fachkliniken bei Bedarf

beratend unterstützen.

„Geriatrie ist aber weit mehr als nur der medizinische

Umgang mit Demenz“, betont Dr. Guldner. Im neuen Haus

6 des CaritasKlinikums Saarbrücken St. Theresia, wo sich

die Geriatrische Abteilung ab Mai 2013 die Station 36 mit

der Onkologie teilen wird, stehe vielmehr die spezielle

Behandlung aller Alterssyndrome im Mittelpunkt, die die

Fähigkeiten alter Menschen im Alltag beeinträchtigen.

Ziel ist es, sie mit medizinischen und therapeutischen Mitteln

zu einer möglichst großen Selbständigkeit in der

Bewältigung ihres Alltags zu befähigen und so einen Beitrag

zu mehr Lebensqualität auch in fortgeschrittenem Alter

zu leisten.

Kurzinfo zur Person:

Dr. med. Jürgen Guldner ist Arzt für Neurologie, Psychiatrie,

Palliativmedizin sowie Schlaf- und Rehabilitationsmedizin.

Seit 1. März 2013 ist er am CaritasKlinikum Saarbrücken

– St. Theresia tätig, wo er ab Mai die Leitung der

neuen Geriatrischen Abteilung unter dem Dach der Neurologischen

Klinik übernehmen wird.

Zuletzt war Jürgen Guldner Leitender Oberarzt der Klinik

für Neurologie im Knappschaftskrankenhaus Püttlingen,

wo er 20 Jahre lang tätig war. Zuvor hatte er unter anderem

am Universitätsklinikum Freiburg sowie am Max-

Planck-Institut in München gearbeitet.

Foto: Iris Maurer ■

Die richtige Telefonnummer

für Ihre Anzeige 0 68 97 / 97 27 50


Kultur- und Lesetreff Dudweiler

Mein Lesestart: „Drei Meilensteine

für das Lesen“

(red) Im Rahmen der Initiative des Bundesministeriums für

Bildung und Forschung „Stiftung Lesen“ hat der Kulturund

Lesetreff Dudweiler eine Auswahl an neuen Bilderbüchern

für Kleinkinder ab dem 6.Monat angeschafft.

Zusammen mit dem Deutschen Kinderschutzbund Saarbrücken

bieten wir einmal wöchentlich Vorlesen für und

mit den Kleinsten. Die Treffen werden von einer erfahrenen

Lesepatin betreut. Alle Mamas und/oder Papas, Tageseltern,

Omis und Opis die ihren Kleinen schon früh Lust

auf Bücher und das Lesen machen wollen sind herzlich

eingeladen.

Der erste Termin Mittwoch, 10.Juli 2013 von 10.00 – 11.00

Uhr in den Räumen des Kultur- und Lesetreffs Dudweiler

im Bürgerhaus 1.OG.

Information: Landeshauptstadt Saarbrücken, Kulturamt/

Kultur- und Lesetreff Dudweiler Tel.: (06897) 797-226

Anmeldung: Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband

Saarbrücken e.V. Tel.: (0681) 3 25 33

www.kinderschutzbund-saarbruecken.de ■

Kinder Second Hand Basar

Trödel rund um die Kirche

(red) Im Pfarrheim St. Marien in Dudweiler, Kleine Kirchenstraße,

findet am 31.08.2013 ab 10 Uhr ein Kinder

Second Hand Basar kombiniert mit Trödel rund um die

Kirche statt.

Für den "Kinder Second Hand Basar" erhalten Sie bei der

Anmeldung eine Nummer, mit der Sie Ihre Artikel kennzeichnen.

Des Weiteren geben Sie die Größe und den

gewünschten Preis der Artikel an. Die gekennzeichneten,

zu verkaufenden Gegenstände werden von Ihnen am

30.08.2013 im Pfarrheim abgegeben und abends nach der

Veranstaltung auch wieder abgeholt. Der Verkauf wird

durch den Veranstalter abgewickelt.

Verkauft werden kann alles was das Kind betrifft - Kleidung,

Spielwaren, Bücher, Kinderwagen, Fahrräder usw.

Pro Startnummer wird eine Gebühr in Höhe von EUR 5,00

verlangt. Für jeden verkauften Artikel werden zusätzlich 10

% als Provision einbehalten.

Für den "Trödel rund um die Kirche" haben Sie die Möglichkeit

eigene Tische mit zu verkaufenden Gegenständen

zu bestücken und diesen Verkauf selbst zu überwachen.

Hierfür wird eine Gebühr in Höhe von EUR 5,00 pro lfm.

berechnet.

Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

Die Messdiener freuen sich darauf während Ihres Einkaufs,

Ihre Kinder gegen eine kleine Spende zu betreuen.

Weitere Infos und Anmeldung bis zum 28.08.13 bei:

Familie Kohler Tel. 767450 christine.kohler@gmx.de

Familie Janes Tel. 6859215 moeppel78@gmx.de ■

Blutspendenaktion beim DRK in Dudweiler

Blut rettet Leben!

(red) Das DRK in Dudweiler veranstaltet am Dienstag den

09.07.2013, in der Zeit von 15.30 bis 20.00 Uhr, im Stützpunkt

Fischbachstr. 1 (Rückseite der Feuerwache), ihre

nächste Blutspendenaktion. Die Aktion läuft wie immer in

Zusammenarbeit mit dem DRK-Team aus Dudweiler und

der DRK-Blutspendenzentrale.

Voraussetzung für das Blutspenden ist, dass Sie sich

gesund fühlen. Zum ersten Mal dürfen Sie zwischen Ihrem

18. und Ihrem 60. Geburtstag Blut spenden. Wenn das alles

auf Sie zutrifft, zögern Sie nicht länger – jede Spende zählt!

Weitere Informationen zur Blutspende und der Frage, wer

darf spenden, kann man auch auf der Homepage des

DRK-Dudweiler nachlesen.

Info: www.drk-dudweiler.de ■

PRO DORF Dudweiler

Einladung zum Juli-Stammtisch

(red) Am Dienstag 2. Juli ab 19 Uhr in der Krumm Stubb,

bei schönem Wetter im schattigen Biergarten plaudern wir

über die kommende Schaufenster-Aktion und die Vorbereitungen

für die Lichtblicke 2013.

Wer das diesjährige Motto erfahren möchte, darf auf keinen

Fall diesen Stammtisch verpassen! ■

Lebensrettende Sofortmaßnahmen

beim DRK-Dudweiler

(red) Beim Deutschen Roten Kreuz, Ortsverein Dudweiler,

Fischbachstr. 1, wird am Samstag den 20.07.2013, von 9.00

bis ca. 15.30 Uhr, der nächste Kurs „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“

stattfinden.

Der Kurs ist insbesondere für Führerscheinbewerber geeignet

und beinhaltet die vorgeschriebenen 8 Unterrichtseinheiten.

Die Teilnahme kostet 25,00 €. Auf Wunsch kann ein

für den Führerschein notwendiger Sehtest mitgemacht

werden. Die Kosten hierfür betragen 6,43 € und der Personalausweis

ist vorzuzeigen.

Verkehrsteilnehmer und Interessierte werden die wichtigsten

lebensrettenden Sofortmaßnahmen bei Unfällen und

allgemeinen Notfällen kennen und anwenden lernen.

Anmeldung und Infos unter 06897-78376, 06897-72031

oder online www.drk-dudweiler.de

E-Mail: ausbildung@drk-dudweiler.de ■

Beratungsstelle und Selbsthilfegruppe

für Parkinsonkranke

Und deren Angehörigen

DRK Sozialzentrum am Markt,

66125 Sb-Dudweiler

Ansprechpartnerin. Marita Friedrich

eMail: friedrichm@sozialzentrum-dudweiler.drk.de

Tel. 0 68 98-13 20 43 Fax 0 68 98-9 65 98-33

Auch kostenlose Hausbesuche sind möglich.

Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

11


Der Notdienst beginnt morgens um 8.00 Uhr und dauert

bis 8.00 Uhr des folgenden Tages. Kurzfristig können sich

Änderungen im Dienstplan der Apotheken ergeben. Bitte

beachten Sie die entsprechenden Hinweise an der jeweiligen

Apotheke.

2. Juli 2013

Glückauf-Apotheke, Bergstraße 54, Saarbrücken

easy-Apotheke, Quierschieder Weg 3d, Sulzbach

Luitpold-Apotheke, Kaiserstraße 15, St. Ingbert

3. Juli 2013

Rothenbühl-Apotheke, Kaiserslauterer Str. 1, Saarbr.

Glückauf-Apotheke, Bahnhofstraße 25, Sulzbach

Brunnen-Apotheke, Am Bahnhof 8, Heusweiler

4- Juli 2013

Stifts-Apotheke, Saargemünder Str. 93, Saarbrücken

Rohrbach-Apotheke, Obere Kaiserstr. 128, Rohrbach

5. Juli 2013

Landmann Apotheke Oliver Blank, Reichsstr. 16, Saarbr.

Sankt Barbara-Apotheke, Saarbrücker Str. 81, Friedrichsthal

Rats-Apotheke, Marktplatz 10a, Hassel

6. Juli 2013

Sankt-Lukas-Apotheke, Hochstr. 149, Saarbrücken

Rosen-Apotheke, Rickertstr. 17, St. Ingbert

7. Juli 2013

Süd-Apotheke, Liesbet-Dill-Str. 7, Dudweiler

Bellevue-Apotheke, Metzer Str. 102, Saarbrücken

8. Juli 2013

Stengel-Apotheke, Eisenbahnstaße 25, Saarbrücken

Marien-Apotheke, Marienstraße 5a, Quierschied

Gambrinus-Apotheke, Poststraße 1, St. Ingbert

9. Juli 2013

Apotheke am Zoo, Brandenburger Platz 12, Saarbrücken

Sankt Barbara-Apotheke, Martin-Luther-Str. 50, Sulzbach

Hirsch-Apotheke, Kaiserstraße 22, St. Ingbert

10. Juli 2013

Brunnen-Apotheke, Beethovenstraße 3, Dudweiler

Blumen-Apotheke, Försterstraße 26, Saarbrücken

Marien-Apotheke, St. Ingberter Str. 1, Spiesen-Elversberg

Salzbrunnen-Apotheke, Sulzbachtalstraße 60, Sulzbach

11. Juli 2013

Viktoria-Apotheke, Bahnhofstraße 97, Saarbrücken

Rats-Apotheke, Kaiserstraße 37, St. Ingbert

12. Juli 2013

Stadt-Apotheke, Bahnhofstraße 37, Saarbrücken

Markus-Apotheke, Kaiserstraße 77, Scheidt

Adler-Apotheke, Kaiserstraße 93, St. Ingbert

Marien-Apotheke, Sulzbachtalstraße 219, Altenwald

13. Juli 2013

Paulus-Apotheke, Rheinstraße 37, Saarbrücken

Apotheke am Rathaus, Hauptstr. 125, Spiesen-Elversberg

Johannis-Apotheke, Obere Kaiserstraße 113, Rohrbach

14. Juli 2013

Arndt-Apotheke, Mainzer Str. 105, Saarbrücken

Rosen-Apotheke, Heinitzstraße 4, Spiesen-Elversverg

Markt-Apotheke, Rickertstraße 42, St. Ingbert

15. Juli 2013

Apotheke im Saarbasar, Breslauer Str. 1a, Saarbrücken

Saar-Apotheke im Kaufland, Grubenweg 7, St. Ingbert

16. Juli 2013

Marien-Apotheke, Saarbrücker Str. 261, Dudweiler

12 Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

Johannis Apotheke, Mainzer Str. 38, Saarbrücken

17. Juli 2013

Sonnen-Apotheke, Deutschherrnstraße 60, Saarbrücken

Apotheke am Geisberg, Kaiserstraße 49, Schafbrücke

Ingobertus-Apotheke, Poststraße 26, St. Ingbert

18. Juli 2013

Rastpfuhl-Apotheke, Rastpfuhl 3, Saarbrücken

Kramersche Apotheke, Saargemünder Str. 125, Saarbr.

Rosen-Apotheke, Heinitzstraße 4, Spiesen-Elversberg

Luitpold-Apotheke, Kaiserstraße 15, St. Ingbert

19. Juli 2013

Ludwigs-Apotheke, Sittersweg 50, Saarbrücken

Stadt-Apotheke, Sulzbachtalstr. 67, Sulzbach

20. Juli 2013

Rodenhof-Apotheke, Heinrich-Köhl-Str. 56, Saarbrücken

Rohrbach-Apotheke, Obere Kaiserstr. 128, Rohrbach

21, Juli 2013

Paracelsus-Apotheke, Sulzbachstr. 22, Saarbrücken

Apotheke am Alten Markt, Alter Markt 3, Quierschied

22. Juli 2013

Apotheke am Homburg, Am Homburg 45, Saarbrücken

Rosen-Apotheke, Rickertstraße 17, St. Ingbert

23. Juli 2013

Apotheke Klein am Markt, Saarbrücker Str. 236, Dudweiler

Saar-Apotheke, Sankt Johanner Str. 37, Saarbrücken

24. Juli 2013

Glückauf-Apotheke, Saarbrücker Straße 266, Dudweiler

Apotheke am Cottbuser Platz, Lebacher Str.. 33, Saarbr.

Berg- und Hütten-Apoth., Saarbr. Str. 58, Friedrichsthal

Gambrinus-Apotheke, Poststraße 1, St. Ingbert

25. Juli 2013

DocMorris-Apotheke, Kaiserstraße 16-18, Saarbrücken

Hirsch-Apotheke, Kaiserstraße 22, St. Ingbert

26. Juli 2013

Apotheke im Medizeum, Europaallee 15, Saarbrücken

Calendula-Apotheke, Alter Markt 1, Quierschied

27. Juli 2013

Viktoria-Apotheke, Bahnhofstraße 97, Saarbrücken

Marien-Apotheke. Marienstraße 5a, Quierschied

Rats-Apotheke, Kaiserstraße 37, St. Ingbert

28. Juli 2013

Pluspunkt-Apotheke, Trierer Straße 1, Saarbrücken

Adler.-Apotheke, Kaiserstraße 92, St. Ingbert

29. Juli 2013

Hubertus-Apotheke, Marktstraße 11, Herrensohr

Engel-Apotheke, Feldmannstr. 2a, Saarbrücken

Stern.-Apotheke, Grühlingstraße 58a, Sulzbach

30. Juli 2013

Die Neue Apotheke, Berliner Promenade 17-19, Saarbr.

Markt-Apotheke, Rickertstraße 42, St. Ingbert

1. August 2013

Löwen-Apotheke, Saarbrücker Str. 219, Dudweiler

Eschberg-Apotheke, Eschberger Hofplatz, Saarbr..

Markt-Apotheke, Am Markt 4, Sulzbach

2. August 2013

Apotheke am Dudoplatz, Dudoplatz 1, Dudweiler

Linden-Apotheke, Saarbrücker Str. 122, Brebach

Mark-Apotheke, Illinger Str. 1, Friedrichsthal

3. August 2013

Römer-Apotheke, Am Kieselhumes 42c, Saarbr.

Rosen-Apotheke, Schulstraße 43, Fischbach

Ingobertus-Apotheke, Poststraße 26, St. Ingbert


Falls Sie Ihren Hausarzt nicht erreichen, so ist der jeweils

diensttuende Arzt unter der Tel.-Nr. 01805 - 66 30 24

erreichbar.

Ärztliche Bereitschaft

Die ärztliche Bereitschaft wird für die Patientinnen und

Patienten des Stadtbezirks an Wochend- und Feiertagen

von der Bereitschaftpraxis in der Klinik Sulzbach durchgeführt.

Augenärzte

Sa. 06.07.2013

Dr. Frank Schirra; Europaallee 15, Saarbrücken

Tel.: 06 81/97 03 94 44

So. 07.07.2013

Dr. Ingo Meurer; Trierer Straße 12, Dudweiler

Tel.: 0 68 97/7 50 75

Sa./So. 13./14.07.2013

Dr. Barbara Anterist; Scheidter Straße 110, Saarbrücken

Tel.: 06 81/9 60 12 60

Sa./So. 20./21.07.2013

Dr. Joachim Emmerich; St. Johanner Str. 37, Saarbr.

Tel.: 06 81/4 44 55

Sa./So. 27./28.07.2013

Dr. Beate Posenauer; Sulzbachstraße 7, Saarbrücken

Tel.: 06 81/3 28 88

Sa./So. 03./04.08.2013

Dr. Joachim Emmerich; St. Johanner Str. 37, Saarbr.

Tel.: 06 81/4 44 55

Hals-Nasen-Ohren-Ärzte

Sa./So. 06./07.07.2013

Dr. Wolfgang Hronberger; Am Markt 4, Sulzbach

Tel.: 0 68 97/22 84

Sa./So. 13./14.07.2013

Dr. Julia Lohmann; Mainzer Straße 135, Saarbrücken

Tel.: 06 81/64 88 84

Sa./So. 20./21.07.2013

Karl Brill; Rheinstraße 35, Saarbrücken

Tel.: 06 81/97 31 50

Sa./So. 27./28.07.2013

Dr. Jean Alhomsi; St. Johanner Straße 38, Saarbrücken

Tel.: 06 81/49 89 01

Sa./So. 29./30.06.2013

Dr. Jean Alhomsi; St. Johanner Straße 38, Saarbrücken

Tel.: 06 81/49 89 01

Kinderärztlicher Notfalldienst

Notdienst-Praxis für Kinder und Jugendliche der niedergelassenen

Kinder- und Jugendärzte des Stadtverbandes Saarbrücken

(mit Ausnahme von Völklingen und Köllerbachtal)

im Klinikum Saarbrücken, Klinik für Kinder- und

Jugendmedizin

Tel.: 06 81/963-3000

An Wochenenden:

von Samstagmorgen 8.00 Uhr bis Montagmorgen 8.00 Uhr

An Feiertagen:

von 8.00 Uhr morgens bis um 8.00 Uhr des Folgetages

Tierärzte

Sa./So. 06./07.07.2013

Tierärztin Pittendörfer; Von-der-Leyen-Str. 28,

Blieskastel, Tel.: 0 68 42/96 11 91

Sa./So. 13./14.07.2013

Tierklinik Scholz; Oststraße 74, St. Ingbert

Tel.: 0 68 94/89 50 50 - 1

Sa./So. 20./21.07.2013

Tierklinik Spiesen-Elversberg; Hüttenstraße 20,

Spiesen-Elversberg, Tel.: 0 68 21/17 94 94

Sa./So. 27./28.07.2013

Tierarut Dr. Paulus; Am Langfeld 5, Saarbrücken

Tel.: 06 81/9 88 40 77

Sa./So. 03./04.08.2013

Tierarzt Dr. Schuberth; Straße des 13. Januars 19,

Blieskastel, Tel.: 0 68 42/56 05

Beratungsstelle und Selbsthilfegruppe

für Parkinsonkranke

Und deren Angehörigen

DRK Sozialzentrum am Markt,

66125 Sb-Dudweiler

Ansprechpartnerin. Marita Friedrich

eMail: friedrichm@sozialzentrum-dudweiler.drk.de

Tel. 0 68 98-13 20 43 Fax 0 68 98-9 65 98-33

Auch kostenlose Hausbesuche sind möglich.

Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

13


Sportabzeichenwoche

(red) Der ATVD bietet auch dieses Jahr wieder gemeinsam

mit der DLRG Dudweiler allen interessierten Mitgliedern

sowie Nichtmitgliedern die Möglichkeit, das Deutsche Fitnessabzeichen

bzw. das Deutsche Sportabzeichen abzulegen.

Wann & Wo:

Das Training sowie die Abnahme finden an den folgenden

Tagen jeweils von 18:00 - 20:00 Uhr statt:

29. - 31.07.: Jahnsportplatz, Alter Stadtweg 81

01.08.: Freibad Dudweiler

02.08.: Jahnsportplatz

Die Termine beginnen mit einem obligatorischen kurzen

Aufwärmtraining bevor es an die Abnahme der einzelnen

Disziplinen geht. Alle Teilnehmer werden von qualifizierten

Übungsleitern der Veranstalter betreut.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen:

http://atv-dudweiler.de ■

Saisonabschluss der Tischtennisspieler

(red) Die Tischtennisspieler der DJK Dudweiler feierten

am 25. Mai 2013 in der Theodor-Heuss-Schule in Herrensohr

eine erfolgreiche Saison 2012/2013. Bei gutem Wetter

wurde gegrillt und gleichzeitig wurden auch die Vereinsmeister

2013 ermittelt. Bei den Aktiven siegte Matthias

Wunn vor Konrad Tiefenbacher. Gemeinsam auf dem dritten

Platz landeten Wolfgang Haering und Jonas Koob. Den

Titel bei den Senioren sicherte sich Konrad Tiefenbacher

vor Wolfgang Haering. Bernhard Britz und Stefan Britz

wurden jeweils Dritter. Bei der Siegerehrung dankte Abteilungsleiter

Bernhard Britz nochmal allen Mitgliedern für ihr

ehrenamtliches Engagement und den Zusammenhalt im

vergangenen Jahr. So konnte auch die ein oder andere

schwierigere Situation gemeistert werden. Meister war

auch das nächste Stichwort. Britz sagte:“ Zwei Meisterschaften

und vier Vizemeisterschaften bei elf gestarteten

Mannschaften ist ein tolles Ergebnis.“ Meister wurden in

der Kreisliga Süd die zweite Jugendmannschaft und ebenfalls

in der Kreisliga Süd die 4. Seniorenmannschaft. Dazu

kommen noch viele Einzelerfolge. Bastian Scherer wurde

zum Beispiel Saarlandmeister im Schüler Doppel und mit

der Mannschaft des Diözesanverbandes Trier Dritter bei

den Deutschen DJK Meisterschaften, Karlheinz Konter qualifizierte

sich für die Deutschen Seniorenmeisterschaften,

Konrad Tiefenbacher belegte bei der Saarlandrangliste der

Senioren Ü40 den ersten Platz und Ewald Hatzenbühler

wurde bei den Senioren Ü75 zweifacher Saarlandmeister.

Die Planungen für die Saison 2013/2014 sind abgeschlossen.

In der Hoffnung auf eine genau so erfolgreiche Saison

gehen die Tischtennisspieler der DJK Dudweiler jetzt in die

wohlverdiente Sommerpause. ■

Dudo im Internet:

www.artntec.de/dudo

14 Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

Die Schwimmer der DJK Dudweiler

in Karlsruhe und Püttlingen

(red) Am ersten Wochenende im Juni 2013 startete Evelyn

Lukacs (1997) sehr erfolgreich an den Süddeutschen Meisterschaften

in Karlsruhe. Sie erschwamm sich über 50m

Rücken, 100m Rücken und 200m Rücken jeweils den Titel

in ihrem Jahrgang und erreichte über alle drei Strecken das

Finale der offenen Klasse. Hier schlug sie über 100m

Rücken in einer Zeit von 01:05,02 Minuten an und gewann

das Finale. Außerdem gewann sie über 200m Rücken die

Silbermedaille und über 50m Rücken in einer Zeit von

00:30,77 Minuten die Bronzemedaille.

Am darauffolgenden Wochenende starteten einige

Schwimmer der DJK Dudweiler am 12. Manfred Schillo

Gedenkschwimmfest in Püttlingen. Für Tim Rothermel

(1993) war es mit seinen drei Starts ein sehr erfolgreicher

Wettkampf. Die Strecken 100m Schmetterling und 100m

Freistil gewann er in seinem Jahrgang mit grandiosen Bestzeiten

von 01:07,84 Minuten und 01:00,15 Minuten. Über

100m Rücken reichte es mit einem weiteren persönlichen

Rekord zur Bronzemedaille. Anne Riemer (1999) wurde

über 100m Brust mit einer Goldmedaille belohnt und

erreichte über 100m Freistil in einer Zeit von 01:14,95

Minuten die Silbermedaille. Trotz vorheriger Krankheit

konnte Josephine Stättler (1999) ihre Leistungen bestätigen

und erreichte zweimal Platz 3. Auch Johannes Niegisch

(2002) landete über 100m Freistil auf Platz 3 und über

100m Rücken auf Platz 2.

In der Staffel über 4x50m Lagen starteten Kardelen Özcan

(2002), Lea Sahra Seyed Assiaban (2002), Josephine Stättler

(1999) und Anne Riemer (1999) und erreichten Platz 7. Am

Start waren auch Clara Opitz (2001), Martin Opitz (2003),

Till Seydel (2002) und Nina Weishaar (2002), die ebenfalls

gute Leistungen erbrachten. ■

Gute Ergebnisse und Medaillen

bei den jungen Schwimmern aus

Dudweiler

(red) Die Nachwuchsschwimmer der DJK Dudweiler starteten

am Sonntag den 26.05.2013 beim nationalen SFI

Jugendcup in St. Ingbert. Die Ergebnisse der jungen

Schwimmer konnten sich definitiv sehen lassen.

Johannes Niegisch (2002) überbot auf 100m Rücken seine

vorherige Zeit mit 8 Sekunden und verdiente sich somit die

Silbermedaille. Max Seifert (2003) stand stolze drei Mal mit

der Goldmedaille auf dem Treppchen und Anna Apushkinskaya

(2004) erschwamm sich die Silbermedaille auf

50m Rücken und die Bronzemedaille auf 50m Brust. Till

Seydel (2002) schlug auf 100m Rücken in einer Bestzeit

von 01:47,95 Minuten an.

In der Mannschaft erkämpften sich Johannes Niegisch

(2002), Josephine Müller (2001), Max Seifert (2003) und

Clara Opitz (2001) auf 4x50m Lagen die Bronzemedaille.

Auch Luca Göbl (2004), Etienne Müller (2004), Martin

Opitz (2003) und Leonie Riemer (2005) konnten auf ihre

Ergebnisse sehr stolz sein.

Insgesamt konnte sich die DJK Dudweiler mit sehr guten

Nachwuchstalenten und guten Ergebnissen präsentieren. ■


Fitness, Gesundheit und realistische

Selbstverteidigung für

jedes Alter in Dudweiler

Lilo C. Fiorello, Physiotherapeuth, Body Check und Frank

Klicker, 5. Praktiker, Authentic-Wing-Tsun. (v.l.n.r.)

(red) „Schwitzen für einen guten Zweck“ war das Motto

zahlreicher Mitglieder im Dudweiler Gesundheitszentrum

bodycheck Fitness und Gesundheit. Das alljährliche Engagement

hat sich gelohnt. Insgesamt kam ein Betrag von

300 Euro zusammen, der dieses Jahr an den Heimat- und

Kulturverein, sowie den jungen Judoka Tilmann Sutor aus

Dudweiler übergeben werden konnte.

Die Spendenübergabe erfolgte am Tag der offenen Tür des

bodycheck, am Sonntag, 26. Mai 2013 durch den Inhaber

Lilo C. Fiorello.

An diesem Tage hatten sich zahlreiche Interessenten, Trainer

und Studiomitglieder eingefunden. Höhepunkte waren

sportliche Vorführungen unter anderem eine Selbstverteidigungsdemo

des 1. Kampfkunstvereines 06 Saarland e.V.

mit Authentic-Wing-Tsun, das seit Januar 2013 im bodycheck

angeboten wird.

Authentic-Wing-Tsun ist einer der besten Nahkampfstile

für eine wirkungsvolle Selbstverteidigung im Ernstfall.

Nach dem Motto: „bewege Dich, fühle Dich, verteidige

Dich“ wird hier unterrichtet, Inhalt unseres Unterrichtes ist

aber auch Gewaltprävention, denn jeder vermiedene Konflikt

sorgt für größeres Selbstbewusstsein sowie mehr

Gelassenheit. Aber auch der Spaß am Training steht im

Vordergrund, so kommentiert Frank Klicker, der den 5.

Meistergrad im Authentic-Wing-Tsun besitzt.

Wir bieten Unterricht für alle Alterklassen an, kommen Sie

einfach mal reinschnuppern und erleben Sie mit der Zeit

ein neues Körpergefühl zusammen mit Fitnesstraining und

den zahlreichen Kursen die Angeboten werden.

Mehr unter www.authentic-wing-tsun.de oder www.bodycheck-saar.de


Die richtige Telefonnummer

für Ihre Anzeige 0 68 97 / 97 27 50

Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

15


Auf zum Huberweiher !

(red) Auch in diesem Jahr veranstaltet der ASV Jägersfreude

sein traditionelles Weiherfest am Huberweiher und lädt

die Bevölkerung von Nah und Fern herzlich dazu ein.

Am 13. und 14. Juli 2013 haben Sie die Möglichkeit auf

diesem schönen Fleckchen Erde in der Wiesenstraße 1a

einige schöne und gesellige Stunden mit Freunden und

Familie zu verbringen und die kulinarischen Köstlichkeiten

zu humanen Preisen zu genießen. Hierbei sei erwähnt

dass die frisch geräucherten Forellen weithin bekannt und

heißbegehrt sind!

Die Festlichkeiten beginnen am Samstag, dem 13.07. 2013

um 15:00 Uhr und werden von der Salut-Mannschaft

Hubertus Herrensohr um 17:00 Uhr angeschossen.

Auch die Grubenwehrkameradschaft Jägersfreude unterhält

mit einer Gesangseinlage und am Abend wird DJ Aladin

mit bunten Discosounds für Jung und Alt und Junggebliebene

das Fest bis in den späten Abend musikalisch

gestalten und für reichlich Stimmung sorgen.

An der Cocktailbar können Sie sich außerdem

auch noch mit leckeren Drinks und

Cocktails verwöhnen lassen.

Der Sonntag beginnt um 10:00 Uhr mit

einem zünftigen Frühschoppen und auch

die kleinen Besucher kommen beim Kinderschminken

von 14 bis 16 Uhr auf ihre

Kosten. Zudem gestaltet auch die Freiwillige

Feuerwehr Jägersfreude/Herrensohr

den Nachmittag mit einer ihrer interessanten

Schau-Übungen mit.

Also nichts wie hin, es lohnt sich!!! ■

16 Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

Geistliches Konzert der

Chorgemeinschaft Concordia

(red) Am Sonntag dem 9. Juni veranstaltete die Chorgemeinschaft

Concordia ihr erstes geistliches Konzert seit 16

Jahren. Mit dem Stück „Cantate Domino“ von Dietrich

Buxtehude, dass von der Solistin Katharina Diana Brandel

und Werner Röder begleitet wurde, wurde das Konzert

eröffnet. Im weiteren Verlauf des Konzerts wurden unter

anderem Stücke wie „Sing together, all Lord´s people“ von

Richard Lloyd, „Überall soll Frieden sein“ von Pasquale

Thibaut und „Hör mein Bitten“ von Felix Mendelssohn,

von den 3 Chorabteilungen gesungen. Höhepunkt des

Konzerts war das Sopransolo „Nulla in mundo pax sincera“

von Antonio Vivaldi. Insgesamt war es ein erfolgreicher

Auftakt für den neuen Chorleiter Mauro Barbierato und die

Chorgemeinschaft Concordia. Der Vorstand der Concordia

möchte darauf hinweisen, dass am 11.07.2013 um 19 Uhr,

die Generalversammlung stattfindet, zu der alle Mitglieder

herzlich eingeladen sind. ■

DRK-Kleiderkammer in den

Ferien geschlossen

(red) Die DRK-Kleiderkammer in Dudweiler ist wegen

Urlaub der Helferinnen und Helfer in der Zeit vom 15.07.

bis 09.08.2013 geschlossen. In dieser Zeit können dort keine

Kleidung abgegeben und von Bedürftigen keine Kleidung

in Empfang genommen werden.

Der nächste Öffnungstermin der DRK-Kleiderkammer in

Dudweiler, Hofweg 82, ist dann erst wieder am Montag,

12.08.2013, ab 9.00 Uhr.

Es wird gebeten, Kleiderspenden während den Öffnungszeiten,

montags und mittwochs jeweils von 9.00 bis 13.00

Uhr, in der Kleiderkammer abzugeben.

Bitte keine Kleidersäcke vor der Tür abstellen.

Bei dringendem Kleiderbedarf erbitten wir um Kontakt an:

Tel. 06897-1717755

E-Mail: arens.h@drk-dudweiler.de ■


39. Maifest der Geisekippcher

Buwe unn Määde

(red) Am 25.und 26.Mai feierten die Geisekippcher Buwe

unn Määde ihr traditionelles Maifest auf dem Vereinsgelände

in der Solferinostraße. Trotz des durchwachsenen Wetters

waren viele Gäste, sowie zahlreiche Abordnungen der

ortsansässigen Vereine gekommen. Das Festzelt war rappelvoll,

als das Dudweiler Kinderprinzenpaar Annalena

Montag und Jonas Flach, kurz nach der Eröffnungsrede am

Samstag auf die Bühne gerufen wurde. Im Gepäck hatten

die beiden zwei große Schecks. Während Ihrer vielen Auftritte

in der laufenden Session hatten sie immer ihren Erinnerungsbutton,

der für 2 Euro zu erwerben war, dabei. So

kam die stolze Summe von 900 Euro für den guten Zweck

zusammen. Stolz überreichten Annalena und Jonas jeweils

450 Euro an Presbyter Günther Kliebenstein für den Erhalt

der Christuskirche und an Beate Leonard-Kaul vom Kinderhospizdienst

Saar, der zurzeit 142 Familien mit ihren

Kindern betreut. Die Freude war den beiden ins Gesicht

geschrieben und sie bedankten sich herzlich.

Anschließend präsentierten die Gastgeber ihren neuen

Schirmherren, den Bezirksbeigeordneten Jörg Sämann, der

Uwe Glaub und Anja Schneider-Graf von der Bank 1 Saar

ablöste.

Für Unterhaltung sorgten der Schalmeien- und Kulturverein,

die Bläserklasse der Gemeinschaftsschule Sulbachtal,

der Freie Fanfarenzug und die Riwwerbrings des Heimatund

Kulturvereins Dudweiler-Nord.

Sonntags zeigten dann zahlreiche Garden und Gruppen

der Dudweiler Karnevalsvereine ihr tänzerisches und

gesangliches Können. Der Männerchor Harmonie, der

Musikzug Dudweiler, sowie die Grubenwehrkamerad-

schaft traten auf und für die Kleinen wartete eine bunte

Kinderbelustigung mit verschiedenen Spielen und Schminken.

Für das leibliche Wohl sorgten die Määde unn Buwe und

so wurde es ein gelungenes Fest. ■

Thalia auf Sängerfahrt

(red) Der gemischte Chor Thalia Dudweiler startete am

Pfingstmontag zu seiner diesjährigen Sänger-fahrt. Das

Lechtal in Tirol war für sieben Tage das Quartier der Sängerinnen

und Sänger. Über die Autobahn A8 ging es über

Stuttgart-Ulm bis zu unserer Mittagsrast in Kempten.

Nach einer Stadtbesichtigung ging es dann weiter über

Reutte nach Steeg im Lechtal. Im Hotel Tannenhof wurden

die Reiseteilnehmer schon erwartet und von dem Hotelier

herzlich begrüßt. Hoch hinaus nämlich auf 2750 Meter ging

am nächsten Tag zum Kaunertaler Gletscher, beeindruckt,

von der Winterlichen Bergkulisse ging es dann über Landeck

zurück zum Quartier.

Eine große Allgäu Rundfahrt mit Besichtigung der Wieskirche,und

Schloss Linderhof rundeten den Tag am Mittwoch

ab. Das kleine Walzerztal und Oberstdorf waren die Ziele

am Donnerstag. Besonders Fasziniert war man hier von

der Heinrich Klopfer Skiflug Schanze. Viel gesungen und

Getanzt wurde, als Peter der Alpenmusiker, am Freitag zu

einem bunten Abend aufspielte. Er verstand es die Stimmung

so an zu heizen, das viele erst weit nach Mitternacht

ihr Bett auf suchten. Eine Halbtagesfahrt ins Tannheimer

Tal und an den Vilsalpsee , waren die letzten Programmpunkte

der Sänger fahrt 2013. Tief verschneit war das

Lechtal am Abreisetag, und durch einen herrlichen Winterwald

wurde die Heimreise an getreten. Am Schweizer Ufer

des Bodensee vorbei ging es zur lezten Rast nach Stein am

Rhein. Ohne Umwege erreichte man von hier aus am späten

Abend die Heimat. ■

Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

17


Grubenwehrkameradschaft Jägersfreude

Gemeinsame Gedenkfeier mit

dem St. Avolder Partnerverein

In stillem Gedenken: Didier Kalus (2.v.r.), der Präsident

des St. Avolder Bergmannsvereins "Glück Auf" Jeanne

d`Arc, daneben Ludwig Schmitz, 1. Vorsitzender der Grubenwehrkameradschaft

Jägersfreude in der Reihe der

Ehrengäste.

(red) Die singende Grubenwehrkameradschaft Jägersfreude,

die seit zwei Jahren eine lebendige Partnerschaft mit

dem St. Avolder Bergmannsverein "Glück Auf" Jeanne

d´Arc unterhält, hat dort kürzlich an einer Gedenkfeier für

die verunglückten Kameraden der ehemaligen Grube St.

Fontaine teilgenommen. In einer ausgesprochen würdigen

Veranstaltung am örtlichen Denkmal haben viele Familien

der ortsansässigen Bergleute den Opfern dreier schwerer

Grubenunglücke in den Jahren 1919, 1959 und 1961

gedacht.

Ludwig Schmitz und Didier Kalus bei der Kranzniederlegung

18 Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

Vertreter der Stadt St. Avold sowie der regionalen Politik

und des öffentlichen Lebens sprachen ihre Grußworte und

legten Kränze nieder. Dem schloss sich auch Ludwig

Schmitz, der 1. Vorsitzende der Jägersfreuder Grubenwehrkameradschaft

an. Didier Kalus, der Präsident des

dortigen Bergmannsvereins, würdigte in seiner Rede unter

anderem die sprichwörtliche Solidarität der Bergleute

untereinander, erwähnte auch den Tod von deutschen

Grubenarbeitern bei dieser Unglücksserie und maß der

grenzüberschreitenden Partnerschaft eine besondere

Bedeutung in der Traditionspflege zu.

Wie in Frankreich üblich, wurde anschließend zum Ehrenwein

geladen und dabei die Gelegenheit zu persönlichem

Erinnerungsaustausch über Grenzen hinweg genutzt. Weitere

Besuche und Gegenbesuche sind in der Planung.

So hat sich eine Delegation aus St. Avold für Samstag, den

29. Juni wieder in Jägersfreude angesagt: Dann nämlich

erinnert die Grubenwehrkameradschaft unter dem Motto

"Ein Jahr Schicht im Schacht" an das Ende des saarländischen

Kohlebergbaus. (Bericht folgt)

Grenzüberschreitende Partnerschaft: Deutsche und Französische

ehemalige Grubenwehrleute

Fotos: Anton/GWK ■

Heimat- und Kulturvereins Dudweiler-Nord

Neuer Vorstand gewählt

(red) Am Sonntag, dem 9. Juni 2013 trafen sich zur ordentlichen

Mitgliederversammlung des Heimat- und Kulturvereins

Dudweiler-Nord 47 Personen. Dies entspricht 25 %

der wahlberechtigten Mitglieder. Haupttagesordnungspunkt

waren Neuwahlen zum geschäftsführenden und

erweiterten Vorstand. Außerdem stand der Beschluss zur

Satzungsänderung auf dem Programm.

Der 1. Vorsitzende Joachim Schneider begrüßte die Anwesenden

und stellte die Beschlussfähigkeit der Versammlung

fest. Nach der Totenehrung gab der 1. Kassierer Stefan Reichelt

einen kurzen Überblick über die derzeitige Kassenlage.

Im darauf folgenden Bericht des 1. Vorsitzenden Joachim

Schneider, ergänzte dieser die Ausführungen des

Kassierers und legte, für jeden verständlich, verschiedene

Zusammenhänge der Finanzen dar. Er gab einen kurzen

Rückblick über das vergangene Geschäftsjahr. Besonders

positiv hob er hervor, dass der HKV seit November vergangenen

Jahres mit Heidi und Dieter Hermann wieder

neue Pächter für das Clubhaus gefunden hat, mit denen

alle sehr zufrieden sind und es somit im Clubhaus wieder

regelmäßige Öffnungszeiten gibt.


Eine weitere Neuigkeit ist, dass im VSK-Regionalbezirk

beraten wurde alle VSK-Sommerfeste auf unserem Clubhausgelände

stattfinden zu lassen, wodurch sich die Einnahmen

aus Vermietung und Verpachtung erheblich

erhöhen werden. Nähere Ausführungen, nicht nur in

Sachen Fastnacht, gab nun der 2. Vorsitzende und Elferratspräsident

Ulrich Jäckels in seinem Bericht. Der HKV

hat zur Zeit 265 Mitglieder, davon eine juristische Person,

und zwar der Schubertchor Dudweiler e. V., 71 %, nämlich

189 Personen sind stimmberechtigt.

Herr Jäckels stellte seinen Bericht unter das Motto: „Ist der

HKV auf dem richtigen Weg?“.

Nach ausführlicher Darstellung der durchgeführten Festivitäten,

die der Verein im letzten Geschäftsjahr durchgeführt

hat, sowie der Aktivitäten von Vorstand und Gruppen,

auch außerhalb des Vereins, über Kontaktpflege

sowie Mitgliedschaften in übergeordneten Organisationen,

und den bevorstehenden Verpflichtungen, kann man die

anfangs gestellte Frage mit einem klaren JA beantworten.

Er gab einen kurzen Ausblick auf geplante Aktivitäten im

kommenden Geschäftsjahr.

Höhepunkt wird die Übernahme der Regentschaft durch

das Kinderprinzenpaar sein, das in der kommenden Session

vom HKV gestellt wird. Gleichzeitig feiert der Verein

ein närrisches Jubiläum, nämlich 4 x 11 Jahre.

Danach gab Kassenprüfer Siegfried Rothe, auch im Namen

von Gerd Kiefer, der krankheitsbedingt nicht anwesend

sein konnte, das Ergebnis der Kassenprüfung vom 6. Juni

bekannt. Alle finanziellen Vorgänge waren mit entsprechenden

Belegen nachzuvollziehen. Es wurde eine exakte

Buchführung bescheinigt. Ohne Bedenken wurde die Entlastung

des Kassierers empfohlen.

Der nächste Tagesordnungspunkt war Beratung und

Beschluss der Satzungsänderung – wie in der vergangenen

Mitgliederversammlung festgelegt.

Die Versammlung beschloss mit 46 Ja-Stimmen und einer

Enthaltung die neue Fassung der Satzung.

Bevor man nun im Folgenden zu den Vorstandswahlen

kam, wurde Frank Martini einstimmig zum Versammlungsleiter

gewählt.

Er bedankte sich bei dem „alten“ Vorstand für die sehr gute

Arbeit. Daraufhin wurden Kassierer sowie Vorstand einstimmig

entlastet. Herr Martini führte durch die Mitgliederversammlung

bis nach der Wahl des 1. Vorsitzenden.

Und so wurde gewählt:

Vereinspräsidentin Lilo Gerwert

1. Vorsitzender Joachim Schneider

2. Vorsitzender u. Elferratspräsident Ulrich Jäckels

1. Kassierer Tobias Schneider

2. Kassiererin Doris Finkler

1. Schriftführerin Ulrike Naumann

2. Schriftführer Marcel Naumann

1. Organisationsleiter Alfred Schneider

2. Organisations-Leiterin Vera Günther

Presseverantwortliche Uschi Vogelgesang

Gerätewart Sascha Tybl

Zeugwart Gabi Gewehr

Gardeleitung Bettina Klein und

Michaela Strohfus

Kassenprüfer Siegfried Rothe

Ingrid Boden

Da weder Anträge an die Versammlung vorlagen noch

Äußerungen zum Punkt Verschiedenes, beendete der 1.

Vorsitzende Joachim Schneider um 19.30 Uhr die Versammlung.


Eingetaucht in die faszinierende

Welt der Ozeane

Marinekameradschaft Dudweiler zu Besuch in Stralsund

(red) Auf eine ganz ungewöhnliche Reise durch die Welt

der Ozeane machte sich eine Abordnung der Marinekameradschaft

(MK) Zerstörer Lütjens aus Dudweiler am

vergangenen Wochenende. Möglich war dies im Ozeaneum,

dem größten naturwissenschaftlichen Museum an der

deutschen Küste, das den Besuchern eine faszinierende

Unterwasserreise durch Aquarien der nördlichen Meere

bietet. Am Ende des etwa zweistündigen Rundgangs

erlebt der Besucher einen eindrucksvollen Höhepunkt. In

einer Halle von etwa 20 Meter Höhe und 30 Meter Länge

blickt der auf dem Boden liegende Besucher von unten

auf eine Auswahl von Meeresriesen, die dort in Originalgröße

von der Decke herab hängen. Vor allem ein 26

Meter langer Blauwal und ein mächtiger Pottwal im

Kampf mit einem Riesenkalmar fangen die begeisterten

Blicke des Betrachters ein.

Ganz in der Absicht, wenigstens einmal im Jahr Kontakt

zur Marine aufzunehmen, machte sich am 30. Mai eine

größere Abordnung der MK auf den Weg an die Küste. Ziel

war die Hansestadt Stralsund. Angeführt von ihrem marinekundigen

‚Reiseleiter’ Michael Meding, selbst noch aktiver

Marineoffizier, und ihrem 1. Vorsitzenden Günter Hary

führte die Reise zunächst per Flugzeug nach Berlin, von

wo aus sie mit drei angemieteten Minibussen nach Stralsund

fortgesetzt wurde. Als nach Ankunft an der Marinetechnikschule

in Parow die Kojen bezogen waren, sollte

ihnen gleich noch am ersten Nachmittag bei einer Hafenrundfahrt

Ostseeluft um die Nase wehen. In den folgenden

drei Tagen wartete dann aber noch allerlei mehr

Se(e)henswertes auf die 22-köpfige Crew: eine Zeitreise

durch die fast 800jährige Geschichte Stralsunds, ein Besuch

auf dem Segelschiff Gorch Fock sowie Ausflüge zur Hansestadt

Greifswald und auf die Insel Rügen. In der vermutlich

ältesten Hafenkneipe Europas, die bei vollem

Haus gut und gerne den Eindruck einer überfüllten Sardinendose

vermittelt, traf die Dudweiler Abordnung mit

Marinekameraden der MK Stralsund zusammen. Mit einer

Führung durch riesige Ausbildungshallen, wo voluminöse

Schiffsdieselmotoren und zum Teil großkalibrige Schiffsartilleriewaffen

für die praktische Ausbildung junger Marinesoldaten

bereitstehen, leistete die Marinetechnikschule

einen interessanten und wertvollen Beitrag.

Am 18. August lädt die MK Zerstörer Lütjens Dudweiler ein

zu ihrem 6. Ankerfest auf der Festwiese rund um den

Anker des ehemaligen Patenschiffs des Saarlands. ■

Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

19


Heimat- und Kulturverein Dudweiler Nord

Sommerfest

(red) Vom 14-16.Juni fand das diesjährige Sommerfest des

Heimat- und Kulturverein Dudweiler Nord im Rehbachpfad

statt. Bei schönem Wetter konnte der 1. Vorsitzende

des Vereins, Joachim Schneider, zahlreiche Gäste begrüssen,

bevor er das Mikrofon an den scheidenden Schirmherrn

Herr Jens Döring von der VVB-Dudweiler überreichte.

Herr Döring bedankte sich für die gute Zusammenarbeit.

Danach reichte er den Schirm obligatorisch an den neuen

Schirmherrn, Herrn Jörg Sämann (Bezirksbeigeordneter),

weiter. Herr Sämann richtete ein paar Sätze an das zahlreich

erschienene Publikum und bedankte sich für das

schöne Geschenk, das er vom ersten Vorsitzenden des Vereins,

Herr Joachim Schneider erhalten hat, bevor er dann

mit einem zünftigern Fassanstich das Fest um 19 Uhr eröffnete.

Unterstützt wurde die Eröffnung durch den Männerchor

Harmonie und die Grubenwehrkameradschaft Jägersfreude,

die mit herrlichen Klängen den ersten Abend bei

gemütlichem Beisammensein ausklingen liessen.

Am Samstag erklangen dann schöne Melodien des Musikvereins

Rohrbach mit bayrischer Besetzung.

Ab 14 Uhr startete der Gaudiwettbewerb mit 9 Gruppen.

Die einzelnen Gruppen mussten verschiedene Spiele

absolvieren u.a. Skibrettlauf, Toilettenpapierabrollen, Spaghetti

ijonglieren und Kugeln fangen mit einem Becher auf

dem Kopf. Nach einem vierstündigen Programm standen

dann die Sieger fest. Diese lauten wie folgt:

1. Platz DCC Dudweiler

2. Platz KG Pfaffenkopf( Elferrat)

3. Platz Nähfrauen, KG Pfaffenkopf ( Frauen), Musikzug

1968 Dudweiler, Die Wurresjer, KGC Frauen, Geisekippcher

Buwe unn Määde

Am Sonntag fand das 15. Sparkassen Schowtanzfestival

statt, das von der Sparkasse Saarbrücken gesponsort wurde,

und von einem gut aufgelegten Tobias Schneider

moderiert wurde. Innerhalb von fünf Stunden präsentierten

14 Gruppen aus dem ganzen Saarland ihre Showtänze.

Sie präsentierten sich mit tollen Kostümen und hervorragender

Choreographie einem begeisterten Publikum, das

sich auf dem Hkv- Clubgelände sichtlich wohlfühlte.

Die Jury wurde wiederholt geleitet von Juryobmann Achim

Pitz.

Zur Jury gehörten: Virginia Martinus, Michelle Sternjakob,

Selina Martinuns, Kathrin Schwer

Der Wettbewerb wurde in verschiedene Kategorien

durchgeführt. Hier die glücklichen Gewinner:

Kategorie Minigarde:

KG Pfaffenkopf mit Tabaluga und Lilly

Kategorie Jugendgarde:

1.Platz SKC de Boules mit Halloween

2. Platz KA JU KA Hühnerfeld Drei Wünsche frei

Kategorie Junioren:

1.Platz KA JU KA Hühnerfeld - Wieviele Farben hat die

Welt?

2. Platz SKC de BOULES - Biene Maja

3. Platz SV Heckendahlheim - Super Mario

4. Platz KV Daaler Neinkirchen - Alice im Wunderland

Junioren Showtanzmariechen Mir sinn nit so

Emily Diener VORSICHT: KLein und Giftig

20 Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

Aktiven Showtanzmariechen

Laura Fischer

Venezien oder muss es immer ein klassischer Maskenball

sein?

Aktivengarde:

1. Platz KA JU KA Hühnerfeld Aschenbrödel, der verlorene

Schuh

2. Platz KG Pfaffenkopf Avatar, Aufbruch nach Pandorra

3. Platz Die KNeissjer Hoferkopf Greece

3. Platz Daaler Dabbesse mit Bauer sucht Frau

In dieser Kategorie gab es zwei dritte Plätze zu vergeben.

Außer Konkurenz führte das Frauenballet seinen Tanz

Schneewittchen und die Sieben Zwerge auf.

Nach diesem gelungenen Tag klang das Fest gemütlich

aus. An allen Tagen herrsche reges Treiben auf dem Festgelände

des HKV Dudweiler Nord. Auch für das leibliche

Wohl war bestens gesorgt. ■


Rechtstipp: Arbeitsrecht - Betriebsstilllegung, Betriebsübergang und Arbeitsvertrag?

(red) Arbeitnehmer und

Angestellte kommen oft in

die Situation, dass beabsichtigt

wird, ihren Betrieb

bzw. Teile ihres Betriebes

stillzulegen oder zu veräußern.

Sie werden dann

mit der Frage konfrontiert,

was mit ihren Arbeitsverhältnissen

passiert. Nicht

selten verbindet ein Arbeitgeber

seinen "Betriebsstilllegungsbeschluss"

mit der

Kündigung der Arbeitsverhältnisse.

Eine solche Situation

bringt daher Arbeitnehmer und Angestellte nicht selten

in eine schwierige, prekäre Situation.

Doch nicht jede Betriebsstilllegung gefährdet den Arbeitsplatz.

Oft ist eine Betriebs- oder Teilbetriebsstilllegung

arbeitsrechtlich vielmehr ein Betriebsübergang nach § 613a

BGB. § 613a BGB schützt Bestand und Inhalt der bestehenden

Arbeitsverhältnisse.

Deshalb muss im Falle einer Betriebs- oder Teilbetriebsstilllegung

immer geprüft werden, ob es sich nicht um

einen Betriebsübergang nach § 613a BGB handelt. Die Problematik

wird anhand eines Beispiels aus der Praxis verdeutlicht:

Der Inhaber eines Metzgereibetriebes hat allen Mitarbeitern

gekündigt, weil er beabsichtigte, das Geschäft aufzugeben.

Das Geschäft war bereits geschlossen und gegenüber

den Mitarbeitern waren Kündigungen ausgesprochen

worden. Jedoch fand sich vor Ablauf der Kündigungsfristen

ein Metzger, der in den Räumlichkeiten der Metzgerei

einen eigenen Betrieb eröffnen wollte. In dem Fall hat das

Bundesarbeitsgericht entschieden, dass es sich um einen

Betriebsübergang nach § 613a BGB handelt. Dies bedeutet,

dass der neue Betriebsinhaber die Arbeitnehmer mit den

bestehenden Arbeitsverträgen zu gleichen Bedingungen

übernehmen muss.

Aktuell sind derzeit Fälle von sogenanntem Outsourcing.

In dem Fall lagern Unternehmen bestimmte Aufgaben, die

sie bisher selbst erledigt haben, auf Drittfirmen aus. So beispielsweise,

wenn ein Krankenhausbetreiber die Verpflegung

der Patienten an einen sogenannten Caterer vergibt,

der dann das Essen in der Krankenhausküche in eigener

Verantwortung kocht. Auch dabei handelt es sich um einen

Betriebsübergang nach § 613a BGB. Der Arbeitsplatz der

Mitarbeiter des Krankenhausträgers wird durch § 613a BGB

gesichert, da die Drittfirma diese Arbeitskräfte zu gleichen

Bedingungen übernehmen muss. Immer dann, wenn ein

Arbeitgeber seinen Betrieb oder Teile seines Betriebes auf

einen Dritten überträgt, greift § 613a BGB. Dabei legt die

Rechtsprechung den Anwendungsbereich dieser Vorschrift

zum Schutz der Arbeitnehmer weit aus.

Allerdings hat der Arbeitnehmer, der den Arbeitgeberwechsel

nach § 613a BGB nicht wünscht, auch die Möglichkeit,

dem Übergang auf den neuen Arbeitgeber zu

widersprechen. Dies birgt allerdings das Risiko, dass der

bisherige Arbeitgeber unter Umständen wegen dann fehlender

Beschäftigungsmöglichkeit des Arbeitnehmers erfolgreich

kündigen kann. Deshalb sollte man sich, um die

Risiken und Chancen eines Widerspruchs richtig abwägen

zu können, arbeitsrechtlich beraten lassen.

Kündigungen wegen des Betriebsübergangs sind nach §

613a BGB unwirksam. Dies bedeutet jedoch nicht, dass

jegliche Kündigung im Zusammenhang mit einem Betriebsübergang

nicht zugelassen ist. Dies gilt nur für solche

Kündigungen, für die der Betriebsübergang der tragende

Grund ist. Kündigungen aus verhaltens-, personen- oder

sonstigen betriebsbedingten Gründen sind weiter möglich.

§ 613a BGB ist eine der wichtigsten Arbeitnehmerschutzvorschriften.

Durch diese Vorschrift wird verhindert, dass

sich der Arbeitgeber durch von ihm zu verantwortende

Betriebs- und Teilbetriebsstilllegungen eigene Kündigungsgründe

schafft, um so das Kündigungsschutzgesetz zu

umgehen.

Die Anwendung dieser Vorschrift wirft in der Regel viele

schwierige arbeitsrechtliche Fragen auf, zu deren Beantwortung

man sich rechtlichen Rat einholen sollte.

Rechtsanwalt Edmund Seibert ■

Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

21


22 Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

Die richtige Lösung lautet:

Haus- und Gartenschmuckwettbewerb, auf Seite 15

1. Preis, 25,- Euro: Ilse Paul, Dudweiler

Ulrike Lenz, Trier

2. Preis, 15,- Euro: Carsten Bucher, Holz

Aaron Faust, Dudweiler

3. Preis, 5,- Euro: Sibylle Mathis-Schneider, Saarbrücken

Sylvia Wöfler, Dudweiler


Die richtige Telefonnummer für

Ihre Anzeige 0 68 97 / 97 27 50

Vor Ort in Dudweiler – Juli 2013

23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine