Finanzbericht 09 - Bund gegen Missbrauch der Tiere

bmt.tierschutz.de

Finanzbericht 09 - Bund gegen Missbrauch der Tiere

Bericht

überdiePrüfung

desJahresabschlusses

zum 31. Dezember 2009

und

derEinhaltung

derSelbstverpflichtung

für das Geschäftsjahr

2009

des Vereins

BundgegenMissbrauchderTieree.V.

München

Diplom-Kaufmann

HorstZang

Wirtschaftsprüfer

Steuerberater

Wilhelm-Busch-Strasse 6

63110 Rodgau

Ausfertigung Nr.:1


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 1

Inhaltsverzeichnis

1. Prüfungsauftrag 3

2. Grundsätzliche Feststellungen 5

3. Gegenstand, Art und Umfang der Prüfung 6

3.1 Gegenstand der Prüfung 6

3.2 Art und Umfang der Prüfungsdurchführung 7

4. Feststellungen und Erläuterungen zur Rechnungslegung 9

4.1 Ordnungsmäßigkeit der Rechnungslegung 9

4.1.1 Buchführung und weitere geprüfte Unterlagen 9

4.1.2 Jahresabschluss 10

4.2 Gesamtaussage des Jahresabschlusses 11

4.2.1 Feststellungen zur Gesamtaussage des Jahresabschlusses 11

4.2.2 Wesentliche Bewertungsgrundlagen und deren Änderungen 11

4.3 Analyse der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage 11

4.3.1 Vermögenslage und Kapitalstruktur 12

4.3.1.1 Vermögenslage 12

4.3.1.2 Kapitalstruktur 12

4.3.2 Ertragslage 13

4.3.3 Feststellungen zum Risikofrüherkennungssystem 13

5. Wiedergabe des Bestätigungsvermerks und Schlussbemerkung 14

Anlagen 16

Bilanz zum 31. Dezember 2009 17

Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 01.01.2009 bis 31.12.2009 19

Anhang für das Geschäftsjahr 2008 21

Unterzeichnete Erklärung zur Selbstverpflichtung 31

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers 33

Rechtliche Verhältnisse 35

Steuerrechtliche Verhältnisse 36

Kontennachweis zur GuV 37

Allgemeine Auftragsbedingungen für Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften 41


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 2

Hauptteil


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 3

1. Prüfungsauftrag

Mit Schreiben vom 30. Juli 2010 des 1. Vorstandsvorsitzenden des Vereins

BundgegenMissbrauchderTieree.V.,

München

(im Folgenden auchbmt e.V. oder "Verein" genannt)

wurde ich als Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2009

beauftragt. Der Auftrag beinhaltet, den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung für das

Geschäftsjahr vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2009 in entsprechender Anwendung der

§§ 316 und 317 HGB zu prüfen.

Darüber hinaus wurde ich beauftragt, die Einhaltung der Selbstverpflichtung der Mitgliedsorganisationen

des Deutschen Spendenrates e. V. zu prüfen.

Dem mir erteilten Prüfungsauftrag standen keine Ausschlussgründe nach § 319 HGB, §§ 49 und 53

WPO sowie §§ 20 ff. meiner Berufssatzung entgegen.

Ich habe meine Prüfung mit Unterbrechungen in den Monaten August und September 2010 durchgeführt

und am 15. September 2010 beendet.

Im Rahmen der Abschlussprüfung hatte ich die Wirksamkeit des internen Kontrollsystems sowie Nachweise

für die Angaben in Buchführung und Jahresabschluss überwiegend auf der Basis von Stichproben

zu beurteilen. Meine Prüfung umfasste die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze

und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung

des Jahresabschlusses.

Der Gegenstand meiner Abschlussprüfung schloss neben dem aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung

und Anhang bestehenden Jahresabschluss die zu Grunde liegende Buchführung mit ein und erstreckte

sich darauf, ob die für die Rechnungslegung geltenden gesetzlichen Vorschriften einschließlich

der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und sie ergänzende Bestimmungen der Unternehmensverfassung

beachtet wurden.

Bei der Prüfung der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften hatte ich festzustellen, ob die Buchführung

nachvollziehbar, unveränderlich, vollständig, richtig, zeitgerecht und geordnet vorgenommen wurde,

ob der Jahresabschluss klar, übersichtlich und vollständig in der vorgeschriebenen Form mit den

vorgeschriebenen Angaben aufgestellt war und ob alle Posten zutreffend ausgewiesen sowie die Vermögensgegenstände

und Schulden sämtlich richtig bewertet waren.

Hierzu gehörte auch die Aussage, ob der von mir geprüfte Abschluss insgesamt ein den tatsächlichen

Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Vereins unter Beachtung

der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung vermittelt (§ 321 Abs. 2 Satz 2 HGB) sowie die

Darstellung, ob bei Durchführung unserer Prüfung Unrichtigkeiten oder Verstöße gegen gesetzliche


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 4

Vorschriften sowie Tatsachen festgestellt wurden, die den Bestand des geprüften Vereins oder seine

Entwicklung wesentlich beeinträchtigen oder die schwerwiegende Verstöße der gesetzlichen Vertreter

oder von Arbeitnehmern gegen Gesetz oder Satzung darstellen könnten (§ 321 Abs. 1 Satz 3 HGB).

Art und Umfang meiner Prüfungshandlungen habe ich in meinen Arbeitspapieren festgehalten.

Ich habe diesen Prüfungsbericht nach dem Prüfungsstandard "Grundsätze ordnungsmäßiger Berichterstattung

bei Abschlussprüfungen" des Instituts der Wirtschaftsprüfer e.V., Düsseldorf, (IDW) erstellt.

Ergänzend wurde von mir der IDW-Prüfungsstandard "Prüfung von Vereinen" (IDW PS 750) beachtet.

Meinem Auftrag liegen die als Anlage beigefügten Allgemeinen Auftragsbedingungen für Wirtschaftsprüfer

und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in der Fassung vom 1. Januar 2002 zu Grunde. Die Höhe

meiner Haftung bestimmt sich nach § 323 Abs. 2 HGB. Im Verhältnis zu Dritten sind Nr. 1 Abs. 2

und Nr. 9 der Allgemeinen Auftragsbedingungen maßgebend.

Dieser Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses ist nicht zur Weitergabe an Dritte bestimmt.

Soweit er mit meiner Zustimmung an Dritte weitergegeben wird bzw. Dritten mit meiner Zustimmung

zur Kenntnis vorgelegt wird, verpflichtet sich der Verein, mit dem betreffenden Dritten schriftlich zu vereinbaren,

dass die vereinbarten Haftungsregelungen auch für mögliche Ansprüche des Dritten mir gegenüber

gelten sollen.


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 5

2. Grundsätzliche Feststellungen

Im Jahr 2008 wurde vollständig zur handelsrechtlichen Bilanzierung übergegangen. Die Bewertungswechsel

wurden 2008 in den einzelnen Positionen erläutert. Die damaligen Vorjahreszahlen (2007)

wurden nicht an den Bilanzierungsübergang angepasst.

Abweichend vom Vorjahr wurden in der Gewinn- und Verlustrechnung die satzungsgemäßen Aufwendungen

für den In- und Auslandstierschutz vom Zweckbetrieb in den ideellen Bereich sowie anteilige

Verwaltungs- und Personalkosten und Abschreibungen auf Anlagevermögen verhältnismäßig vom

ideellen Bereich in den Zweckbetrieb umgegliedert. Auf eine vergleichende Betrachtung der Gewinnund

Verlustrechnung wurde infolgedessen verzichtet.

Für 2009 hat der Verein einen umfassenden und sehr ausführlichen Tätigkeitsbericht erstellt.


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 6

3. Gegenstand, Art und Umfang der Prüfung

Gemäß § 321 Abs. 3 HGB erläutere ich nachfolgend den Gegenstand, die Art und den Umfang meiner

Abschlussprüfung. Meine Ausführungen dienen nicht als Nachweis der von mir durchgeführten Prüfungshandlungen,

der grundsätzlich durch meine Arbeitspapiere erbracht wird.

Der Gegenstand meiner Abschlussprüfung schließt neben dem aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung

und Anhang bestehenden Jahresabschluss die zu Grunde liegende Buchführung mit ein und erstreckt

sich darauf, ob die für die Rechnungslegung geltenden gesetzlichen Vorschriften einschließlich

der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und sie ergänzende Bestimmungen der Satzung beachtet

sind.

Zur Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften gehört insbesondere, dass die Buchführung nachvollziehbar,

unveränderlich, vollständig, richtig, zeitgerecht und geordnet vorgenommen wird, dass der Jahresabschluss

klar, übersichtlich und vollständig in der vorgeschriebenen Form mit den vorgeschriebenen

Angaben aufgestellt ist und dass alle Posten zutreffend ausgewiesen sowie die Vermögensgegenstände

und Schulden sämtlich richtig bewertet worden sind.

Bei Kapitalgesellschaften und hier diesen gleichgestellten Vereinen gehört ergänzend zur Einhaltung

der gesetzlichen Vorschriften, dass der Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger

Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz-

und Ertragslage des Vereins vermittelt.

3.1 Gegenstand der Prüfung

Ich habe den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung des Vereins Bund gegen Missbrauch

der Tiere e.V. für das zum 31. Dezember 2009 endende Geschäftsjahr geprüft. Die Buchführung

und die Aufstellung des Jahresabschlusses liegen in der Verantwortung des Vereinsvorstandes.

Meine Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von mir durchgeführten Prüfung ein Urteil über den Jahresabschluss

abzugeben.

Die Prüfung der Einhaltung der Selbstverpflichtung der Mitgliedsorganisationen des Deutschen Spendenrates

e. V. habe ich im Rahmen des Prüfungsauftrages ebenfalls durchgeführt.

Die Prüfung der Einhaltung anderer gesetzlicher Vorschriften gehört nur insoweit zu den Aufgaben meiner

Abschlussprüfung, als sich aus diesen anderen Vorschriften üblicherweise Rückwirkungen auf den

Jahresabschluss ergeben.

Eine besondere Prüfung zur Aufdeckung von Unregelmäßigkeiten im Geld- und Leistungsverkehr

(Unterschlagungsprüfung) war nicht Gegenstand der Abschlussprüfung. Im Verlaufe meiner Tätigkeit

ergaben sich auch keine Anhaltspunkte, die besondere Untersuchungen in dieser Hinsicht erforderlich

gemacht hätten.


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 7

3.2 Art und Umfang der Prüfungsdurchführung

Art und Umfang meiner im vorliegenden Einzelfall erforderlichen Prüfungshandlungen habe ich im Rahmen

meiner Eigenverantwortlichkeit nach pflichtgemäßem Ermessen bestimmt. Mein Ermessen wird

durch gesetzliche Regelungen und Verordnungen, IDW Prüfungsstandards sowie ggf. erweiternde Bedingungen

für den Auftrag und die jeweiligen Berichtspflichten begrenzt.

Ich habe meine Jahresabschlussprüfung nach § 316 ff. HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer

(IDW) festgestellten Grundsätze ordnungsmäßiger Durchführung von Abschlussprüfungen

vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass mit hinreichender Sicherheit

beurteilt werden kann, ob die Buchführung und der Jahresabschluss frei von wesentlichen

Mängeln sind. Im Rahmen der Prüfung werden Nachweise für die Angaben in Buchführung und Jahresabschluss

auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten

Bilanzierungs-, Bewertungs- und Gliederungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen

des Vorstands sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses. Ich bin der

Auffassung, dass meine Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für mein Prüfungsurteil bildet.

Grundlage meines risiko- und prozessorientierten Prüfungsvorgehens ist die Erarbeitung einer Prüfungsstrategie.

Diese basiert auf der Beurteilung des wirtschaftlichen und rechtlichen Umfelds des Vereins,

seiner Ziele, Strategien und Geschäftsrisiken, die ich anhand kritischer Erfolgsfaktoren beurteile.

Die darauf aufbauende Prüfung des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems und dessen

Wirksamkeit wurde ergänzt durch Prozessanalysen, die ich turnusmäßig, insbesondere aber bei

organisatorischen Umstellungen und Verfahrensänderungen mit dem Ziel durchführe, deren Einfluss

auf relevante Jahresabschlussposten zu ermitteln und so die Geschäftsrisiken sowie mein Prüfungsrisiko

einschätzen zu können. Die Erkenntnisse aus der Prüfung der Prozesse und des internen Kontrollsystems

habe ich bei der Auswahl der analytischen Prüfungshandlungen und der Einzelfallprüfungen

berücksichtigt. Im individuellen Prüfungsprogramm habe ich die Schwerpunkte meiner Prüfung, Art

und Umfang der Prüfungshandlungen sowie den zeitlichen Prüfungsablauf festgelegt. Hierbei habe ich

die Grundsätze der Wesentlichkeit und der Risikoorientierung beachtet.

Die in meiner Prüfungsstrategie identifizierten kritischen Prüfungsziele führten zu folgenden Schwerpunkten

meiner Prüfung:

- Sonstige Vermögensgegenstände

- Liquide Mittel

- Einhaltung der Selbstverpflichtung

- Einnahmen aus Erbschaften/Vermächtnissen und Spenden

- Personalkosten

Die Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnachweisen umfassten System- und Funktionstests,

analytische Prüfungshandlungen sowie Einzelfallprüfungen.

Bei der Prüfung des internen Kontrollsystems bin ich wie folgt vorgegangen: Ausgehend von den externen

Faktoren, den Unternehmenszielen, der Geschäftsstrategie und den Steuerungs- und Überwachungsprozessen

auf der Unternehmensebene habe ich anschließend die Geschäftsprozesse analysiert.

In diesem zweiten Schritt der Prozessanalyse habe ich beurteilt, inwieweit die wesentlichen Geschäftsrisiken,

die einen Einfluss auf unser Prüfungsrisiko haben, durch die Gestaltung der Betriebs-


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 8

abläufe und der Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen reduziert worden sind.

Schwerpunkte der IKS-Prüfung:

- Rechnungswesen und Organisation

- Personal

Die Erkenntnisse der Prüfung des internen Kontrollsystems habe ich bei der Auswahl der analytischen

Prüfungshandlungen und der Einzelfallprüfungen berücksichtigt.

Bankbestätigungen wurden von Kreditinstituten eingeholt. Rechtsanwaltsbestätigungen über schwebende

Rechtsstreitigkeiten wurden erbeten.

Alle von mir erbetenen, nach pflichtgemäßen Ermessen zur ordnungsmäßigen Durchführung der Prüfung

von den gesetzlichen Vertretern benötigten Aufklärungen und Nachweise wurden erbracht. Der

Vorstand hat mir die Vollständigkeit der Buchführung und des Jahresabschlusses in einer von mir eingeholten

Vollständigkeitserklärung schriftlich bestätigt.


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 9

4. Feststellungen und Erläuterungen zur Rechnungslegung

4.1 Ordnungsmäßigkeit der Rechnungslegung

Nachfolgend stelle ich fest, ob die Buchführung und die weiteren geprüften Unterlagen sowie der Jahresabschluss

den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung entsprechen

(§ 321 Abs. 2 Satz 1 HGB).

Dabei beschränke ich mich auf solche Feststellungen, die zur Überwachung des Vorstandes geeignet

sind.

4.1.1 Buchführung und weitere geprüfte Unterlagen

Die Aufzeichnungen der Geschäftsvorfälle des Vereins sind nach meinen Feststellungen vollständig,

fortlaufend und zeitgerecht. Der Kontenplan ermöglicht eine klare und übersichtliche Ordnung des Buchungsstoffes

mit einer für die Belange der Gesellschaft ausreichenden Gliederungstiefe. Soweit im

Rahmen meiner Prüfung Buchungsbelege eingesehen wurden, enthalten diese alle zur ordnungsgemäßen

Dokumentation erforderlichen Angaben. Die Belegablage ist geordnet, so dass der Zugriff auf die

Belege unmittelbar anhand der Angaben in den Konten möglich ist. Die Buchführung entspricht somit

für das gesamte Geschäftsjahr den gesetzlichen Anforderungen.

Die Organisation der Buchführung, das interne Kontrollsystem, der Datenfluss und das Belegwesen ermöglichen

die vollständige, richtige, zeitgerechte und geordnete Erfassung und Buchung der Geschäftsvorfälle.

Die aus den weiteren geprüften Unterlagen entnommenen Informationen führen nach dem Ergebnis

meiner Prüfung zu einer ordnungsgemäßen Abbildung in der Buchführung und im Jahresabschluss.

Die Buchführung wird IT-gestützt unter Verwendung von DATEV e. G., Nürnberg, durchgeführt. Die

Lohn- und Gehaltsabrechnungen werden ebenfalls mit DATEV-Programmen abgewickelt.

Die Sicherheit der für die Zwecke der IT-gestützten Rechnungslegung verarbeiteten Daten ist gewährleistet.


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 10

4.1.2 Jahresabschluss

Der Verein ist in analoger Anwendung des HGB vergleichbar mit einer mittelgroßen Kapitalgesellschaft

i. S. d. § 267 Abs. 2 HGB, da sowohl Arbeitnehmerzahl wie auch Bilanzsumme die entsprechenden

Größenordnungsmerkmale übersteigen. Die Prüfungspflicht ergibt sich bei dem Verein jedoch aus Ziffer

5 der Erklärung zur Selbstverpflichtung gegenüber dem Deutschen Spendenrat e. V. .

Die Bilanz wurde entsprechend den für mittelgroße Kapitalgesellschaften geltenden Vorschriften erstellt.

Die Gewinn- und Verlustrechnung hat eine für gemeinnützige Vereine übliche, auch für steuerliche

Zwecke vorgeschriebene Vierteilung der Erträge und Aufwendungen in die folgenden Bereiche:

1.) Ideeller Bereich

2.) Vermögensverwaltung

3.) Zweckbetrieb

4.) Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb

Die Gewinn- und Verlustrechnung basiert unabhängig davon auf dem Gesamtkostenverfahren nach

§ 276 HGB.

Soweit in der Bilanz oder in der Gewinn- und Verlustrechnung Darstellungswahlrechte bestehen, erfolgen

die entsprechenden Angaben weitgehend im Anhang.

In dem von dem Verein aufgestellten Anhang (Anlage ab Blatt 21) sind die auf die Bilanz und die Gewinn-

und Verlustrechnung angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden ausreichend erläutert.

Alle gesetzlich geforderten Einzelangaben sowie die wahlweise in den Anhang übernommenen Angaben

zur Bilanz sowie zur Gewinn- und Verlustrechnung sind vollständig und zutreffend dargestellt.

In dem mir zur Prüfung vorgelegten Jahresabschluss zum 31. Dezember 2009 wurden alle für die

Rechnungslegung geltenden gesetzlichen Vorschriften einschließlich der Grundsätze ordnungsmäßiger

Buchführung und aller größenabhängigen, rechtsformgebundenen oder wirtschaftszweigspezifischen

Regelungen sowie die Normen der Satzung beachtet.

Die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung des Vereins Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V.

für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2009 sind nach meinen Feststellungen

ordnungsmäßig aus der Buchführung und aus den weiteren geprüften Unterlagen abgeleitet. Die

einschlägigen Ansatz-, Ausweis- und Bewertungsvorschriften wurden dabei ebenso beachtet wie der

Stetigkeitsgrundsatz des § 252 Abs. 1 Nr. 6 HGB.

Zur Ordnungsmäßigkeit der im Anhang gemachten Angaben, über die von mir nicht an anderer Stelle

berichtet wird, stelle ich fest, dass die Berichterstattung im Anhang durch die gesetzlichen Vertreter

vollständig und im gesetzlich vorgeschriebenen Umfang ausgeführt wurde.


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 11

4.2 Gesamtaussage des Jahresabschlusses

4.2.1 Feststellungen zur Gesamtaussage des Jahresabschlusses

Meine Prüfung hat ergeben, dass der Jahresabschluss insgesamt, d. h. als Gesamtaussage des Jahresabschlusses,

wie sie sich aus dem Zusammenwirken von Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und

Anhang ergibt - unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen

Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft vermittelt

(§ 264 Abs. 2 HGB).

Im Übrigen verweise ich hierzu auf die analysierende Darstellung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

im nun folgenden Abschnitt 4.3.

4.2.2 Wesentliche Bewertungsgrundlagen und deren Änderungen

In dem Jahresabschluss des Vereins wurden die allgemeinen Grundsätze über die Bewertung und die

Wertansätze der Vermögensgegenstände und Schulden beachtet. Hinsichtlich der einzelnen angewandten

und geprüften Bewertungsgrundlagen und -methoden verweise ich auf die Ausführungen des

Vereins im Anhang (Anlage ab Blatt 21) sowie meine Darstellungen in Abschnitt 3.

Die entgeltlich erworbenen immateriellen Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und die

Sachanlagen werden grundsätzlich zu Anschaffungskosten zuzüglich Anschaffungsnebenkosten abzüglich

Anschaffungspreisminderungen aktiviert. Im Jahr 2008 wurden diverse aus Nachlässen stammende

Sachanlagen neu bewertet. Die aus Nachlässen stammenden Grundstücke und Gebäude wurden

zum Stichtag mit einem Erinnerungswert von1,00 ausgewiesen. Die Korrektur erfolgte über das

Vereinskapital.

Die Bilanzierung und Bewertung erfolgt unter der Annahme der Fortführung der Unternehmenstätigkeit

(going concern; § 252 Abs. 1 Nr. 2 HGB)

Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wurden wegen der Umstellung teilweise nicht unverändert

zum Vorjahr angewendet.

Im Übrigen verweise ich hierzu auf die Ausführungen im Anhang (Anlage ab Blatt 21).

4.3 Analyse der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

Zur Analyse der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage habe ich die Posten der Bilanz und der Gewinnund

Verlustrechnung nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten geordnet, wobei sich die Darstellung

auf eine kurze Entwicklungsanalyse beschränkt. Die Analyse ist nicht auf eine umfassende Beurteilung

der wirtschaftlichen Lage des Vereins ausgerichtet. Zudem ist die Aussagekraft von Bilanzdaten

- insbesondere aufgrund des Stichtagbezugs der Daten - relativ begrenzt.


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 12

4.3.1 Vermögenslage und Kapitalstruktur

In der folgenden Bilanzübersicht sind die Posten zum 31. Dezember 2009 nach wirtschaftlichen und finanziellen

Gesichtspunkten zusammengefasst und dem Vorjahr vergleichend gegenüber gestellt.

4.3.1.1 Vermögenslage

31.12.2009 31.12.2008

TEuro % TEuro %

- Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche

Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten

und Werten 10,0 0,1 20,3 0,2

- Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten

einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 6.498,1 62,8 6.557,8 62,9

- andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 374,8 3,6 395,9 3,8

- Beteiligungen 14,6 0,1 0,0 0,0

- Wertpapiere des Anlagevermögens 16,1 0,2 0,0 0,0

- sonstige Ausleihungen 0,1 0,0 0,0 0,0

- sonstige Vermögensgegenstände 902,1 8,7 1.103,4 10,6

- Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei

Kreditinstituten und Schecks 2.522,7 24,4 2.346,2 22,5

- Rechnungsabgrenzungsposten 9,4 0,1 6,3 0,1

4.3.1.2 Kapitalstruktur

10.348,1 100,0 10.430,0 100,0

31.12.2009 31.12.2008

TEuro % TEuro %

- I. Vereinskapital 10.013,0 96,8 10.013,0 96,0

- Freie Rücklagen 199,8 1,9 0,0 0,0

- Jahresfehlbetrag -66,0 -0,6 199,8 1,9

- Steuerrückstellungen 0,9 0,0 0,7 0,0

- sonstige Rückstellungen 118,9 1,1 107,6 1,0

- Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 0,6 0,0 0,0 0,0

- sonstige Verbindlichkeiten 80,9 0,8 108,9 1,0

10.348,1 100,0 10.430,0 100,0


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 13

4.3.2 Ertragslage

2009

TEuro

- Mitgliedsbeiträge 187,2

- Sonstige nicht steuerbare Einnahmen 22,5

- Personalkosten -790,1

- Raumkosten -25,4

- Übrige Ausgaben -601,8

- Gezahlte/hingegebene Spenden -381,1

- Sonstige nicht abziehbare Ausgaben -80,3

- Erbschaften/Vermächtnisse 1.357,0

- Spenden 1.777,8

- Sonstige neutrale Einnahmen 19,6

- Miet- und Pachterträge 64,8

- Zins- und Kurserträge 31,7

- Sonstige ertragsteuerfreie Einnahmen 296,6

- Umsatzerlöse 993,4

- Sonstige betriebliche Erträge 85,7

- Löhne und Gehälter -1.207,5

- Abschreibungen -245,3

- Sonstige betriebliche Aufwendungen -1.645,5

- Umsatzerlöse 104,8

- Sonstige betriebliche Erträge 0,8

- Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für

bezogene Waren -21,5

- Sonstige betriebliche Aufwendungen -27,0

- Sonstige Steuern 17,6

- Vereinsergebnis -66,0

Auf einen Vergleich mit dem Vorjahr wurde im Hinblick auf Umgliederungen in der Gewinn- und Verlustrechnung

verzichtet, vgl. hierzu auch die Ausführungen im Anhang.

4.3.3 Feststellungen zum Risikofrüherkennungssystem

Der Verein gehört nicht zu den Unternehmen, die gesetzlich verpflichtet sind, ein Risikofrüherkennungssystem

einzuführen (vgl. § 91 Abs. 2 AktG). Die Prüfung eines entsprechenden Überwachungssystems

war somit auch nicht Gegenstand der Prüfung (vgl. § 317 Abs. 4 HGB).


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 14

5. Wiedergabe des Bestätigungsvermerks und Schlussbemerkung

Nach dem abschließenden Ergebnis meiner Prüfung habe ich dem Jahresabschluss zum 31. Dezember

2009 (Anlagen Blatt 17 bis Blatt 20) und der Erklärung zur Selbstverpflichtung für das Geschäftsjahr

2009 (Anlage Blatt 32) des Vereins Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V., München, unter dem

Datum vom 15. September 2010 den folgenden uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt, der

hier wiedergegeben wird:

" Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Ich habe den Jahresabschluss - bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang -

unter Einbeziehung der Buchführung und die Einhaltung der Selbstverpflichtung der Mitgliedsorganisationen

des Deutschen Spendenrates e. V. des Vereins Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V. für das

Geschäftsjahr vom 01. Januar 2009 bis 31. Dezember 2009 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung

des Jahresabschlusses nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden

Bestimmungen der Satzung liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter des Vereins.

Meine Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von mir durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den

Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über die Selbstverpflichtung abzugeben.

Ich habe meine Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer

(IDW) festgestellten deutschen Grundsätzen ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen.

Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße,

die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger

Buchführung vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich

auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen

werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld

des Vereins sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden

die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für

die Angaben in Buchführung und Jahresabschluss überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt.

Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen

Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses.

Ich bin der Auffassung, dass meine Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für

meine Beurteilung bildet. Meine Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach meiner Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss

den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung und

vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen

entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Vereins. Die Selbstverpflichtung

wurde vom Verein eingehalten."

Den vorstehenden Prüfungsbericht erstatte ich in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften

und den Grundsätzen ordnungsmäßiger Berichterstattung bei Abschlussprüfungen (IDW PS 450).


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 15

Eine Verwendung des oben wiedergegebenen Bestätigungsvermerks außerhalb dieses Prüfungsberichtes

bedarf meiner vorherigen Zustimmung. Bei Veröffentlichungen oder Weitergabe des Jahresabschlusses

in einer von der bestätigten Fassung abweichenden Form bedarf (einschließlich der Übersetzung

in andere Sprachen) es zuvor meiner erneuten Stellungnahme, sofern hierbei mein Bestätigungsvermerk

zitiert oder auf meine Prüfung hingewiesen wird; auf § 328 HGB wird verwiesen.

Rodgau, den 15. September 2010

Horst Zang

Wirtschaftsprüfer


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 16

Anlagen


AKTIVA

A. Anlagevermögen

I. Immaterielle Vermögensgegenstände

BILANZ

BundgegenMissbrauchderTieree.V.

München

zum

31. Dezember 2009

31.12.2009 31.12.2008

Euro Euro

Blatt 17

Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche

Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten

und Werten 10.027,00 20.328,00

II. Sachanlagen

1. Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten

einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken 6.498.074,04 6.557.806,93

2. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 374.845,00 395.933,00

6.872.919,04 6.953.739,93

III. Finanzanlagen

1. Beteiligungen 14.647,28 28,68

2. Wertpapiere des Anlagevermögens 16.128,98 0,00

3. sonstige Ausleihungen 70,00 0,00

30.846,26 28,68

B. Umlaufvermögen

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

sonstige Vermögensgegenstände 902.137,42 1.103.414,77

II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei

Kreditinstituten und Schecks 2.522.735,87 2.346.210,37

C. Rechnungsabgrenzungsposten 9.409,00 6.280,00

10.348.074,59 10.430.001,75


PASSIVA

A. Kapital

BILANZ

BundgegenMissbrauchderTieree.V.

München

zum

31. Dezember 2009

31.12.2009 31.12.2008

Euro Euro

I. Vereinskapital 10.012.960,25 10.012.960,25

Blatt 18

B. FreieGewinnrücklagen

1. Freie Rücklagen 199.835,13 0,00

2. Jahresfehlbetrag 66.044,72- 199.835,13

10.146.750,66 10.212.795,38

C. Rückstellungen

1. Steuerrückstellungen 940,00 700,00

2. sonstige Rückstellungen 118.867,00 107.587,00

119.807,00 108.287,00

D. Verbindlichkeiten

1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 615,57 0,00

2. sonstige Verbindlichkeiten 80.901,36 108.919,37

81.516,93 108.919,37

10.348.074,59 10.430.001,75


GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG vom 01.01.2009 bis 31.12.2009

BundgegenMissbrauchderTieree.V.

München

A. IDEELLERBEREICH

NichtsteuerbareEinnahmen

Geschäftsjahr Vorjahr

Euro Euro

Blatt 19

Mitgliedsbeiträge 187.233,11 178.348,18

Sonstige nicht steuerbare Einnahmen 22.520,85 3.296,83

NichtanzusetzendeAusgaben

Personalkosten 790.078,23- 530.477,26-

Raumkosten 25.439,53- 37.021,91-

Übrige Ausgaben 601.846,43- 1.607.057,51-

Gezahlte/hingegebene Spenden 381.089,99- 0,00

Sonstige nicht abziehbare Ausgaben 80.303,86- 0,00

SteuerneutraleEinnahmen

Erbschaften/Vermächtnisse 1.356.960,15 2.899.641,07

Spenden 1.777.840,54 1.398.334,38

Sonstige neutrale Einnahmen 19.598,71 14.587,75

B. VERMÖGENSVERWALTUNG

ErtragsteuerfreieEinnahmen

Miet- und Pachterträge 64.838,23 46.751,28

Zins- und Kurserträge 31.704,43 44.211,00

Sonstige ertragsteuerfreie Einnahmen 296.648,02 69.755,64

C. ZWECKBETRIEB

Übertrag

Tierheime (Umsatzsteuerpflichtig)

Umsatzerlöse 993.415,46 890.561,02

Sonstige betriebliche Erträge 85.650,00 0,00

Löhne und Gehälter 1.207.538,88- 1.381.988,59-

Abschreibungen 245.333,25- 0,00

1.504.779,33 1.988.941,88


GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG vom 01.01.2009 bis 31.12.2009

BundgegenMissbrauchderTieree.V.

München

Übertrag

Geschäftsjahr Vorjahr

Euro Euro

Blatt 20

Sonstige betriebliche Aufwendungen 1.645.462,28- 1.806.683,61-

D. GESCHÄFTSBETRIEBE

Umsatzerlöse 104.812,62 108.156,67

Sonstige betriebliche Erträge 767,00 0,00

Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für

bezogene Waren 21.480,64- 50.245,77-

Sonstige betriebliche Aufwendungen 27.042,09- 33.625,72-

Erträge aus Beteiligungen 0,00 28,68

Sonstige Steuern 17.581,34 6.737,00-

Vereinsergebnis 66.044,72- 199.835,13


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 21

I. Angaben zum Jahresabschluss

A. Allgemeines

Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V.

München

Anhang für das Geschäftsjahr 2009

Inhaltsverzeichnis des Anhangs

B. Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

C. Erläuterungen zur Bilanz

D. Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

II. Sonstige Angaben

A. Organe, Organkredite und Aufwendungen für Organe

B. Rechtliche und Steuerrechtliche Verhältnisse

C. Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres beschäftigten

Arbeitnehmer

D. Sonstige Pflichtangaben


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 22

I.Angaben zum Jahresabschluss

A. Allgemeines

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2009 wurde auf der Grundlage der Rechnungsle-

gungsvorschriften des Dritten Buches des Handelsgesetzbuches erstellt.

Die Bilanz wird unter teilweiser Ergebnisverwendung erstellt. Soweit für Pflichtangaben

Wahlrechte bestehen, diese in der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung oder im An-

hang darzustellen, sind diese aus Gründen der Übersichtlichkeit im Anhang dargestellt.

Die Gewinn- und Verlustrechnung wird nach dem Gesamtkostenverfahren gegliedert und

zeigt im Einzelnen die Aufgliederung nach den steuerlichen Sphären/ der

Vier-Sparten-Rechnung.

Abweichend vom Vorjahr wurden in der Gewinn- und Verlustrechnung die satzungsgemä-

ßen Aufwendungen für den In- und Auslandstierschutz vom Zweckbetrieb in den idellen

Bereich umgegeliedert. Anteilige Verwaltungs- und Personalkostenkosten sowie Abschrei-

bungen auf Anlagevermögen wurden verhältnismäßig vom ideellen Bereich in den Zweck-

betrieb umgegliedert. Auf eine vergleichende Betrachtung wurde infolgedessen verzichtet.

Die Ausweisstetigkeit in der Bilanz wurde gewahrt, ein grundlegender Bewertungswechsel

gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 23

B. Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Bilanzierungswahlrechte wurden nicht in Anspruch genommen.

Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände

Die entgeltlich erworbenen immateriellen Vermögensgegenstände des Anlagevermögens

und die Sachanlagen werden grundsätzlich zu Anschaffungskosten zuzüglich Anschaf-

fungsnebenkosten abzüglich Anschaffungspreisminderungen aktiviert. Die aus Nachläs-

sen stammenden Grundstücke und Gebäude werden zum Stichtag mit einem Erinne-

rungswert von1,00 ausgewiesen.

Für abnutzbare Vermögensgegenstände des Sachanlagevermögens werden planmäßige

Abschreibungen nach der linearen Methode vorgenommen. Geringwertige Wirtschaftsgü-

ter des Anlagevermögens werden über eine Nutzungsdauer von 5 Jahren abgeschrieben.

Die Abschreibungssätze betragen:

Software: 3-5 Jahre

Gebäude, Neubauten und Außenanlagen: 5-50 Jahre

EDV Hardware: 3-5 Jahre

Betriebs- und Geschäftsausstattung: 3-20 Jahre


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 24

Finanzanlagen

Die Bewertung des Anteilsbesitzes erfolgt grundsätzlich zu Anschaffungskosten.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Der Bestand an liquiden Mitteln wird mit Nominalwerten.

Der Ansatz der sonstigen Vermögensgegenstände erfolgt zu Nennwerten.

Aktive Rechnungsabgrenzungsposten

Der aktive Rechnungsabgrenzungsposten enthält Versicherungsbeiträge.

Rückstellungen

Die Rückstellungen werden zu Vollkosten bzw. zu erwartenden Erfüllungsbeträgen ange-

setzt.

Verbindlichkeiten

Die Bewertung der Verbindlichkeiten erfolgt zum Rückzahlungsbetrag.

C. Erläuterungen zur Bilanz

Anlagevermögen

Die Abschreibungen je Anlageposition sowie die Zugänge und Abgänge des Berichtsjah-

res ergeben sich aus dem Nettoanlagespiegel der Folgeseite. Ab dem Jahr 2009 werden

Neuzugänge in einem Bruttoanlagenspiegel geführt.


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 25

bmt e.V., München

Anlagenspiegel zum 31. Dezember 2009

Bruttowerte Abschreibungen Buchwerte

Stand Zugang Abgang Stand Stand Zugang Abgang Stand Anpassung

31.12.2008

Euro

31.12.2009

Euro

Bewertung

Euro

31.12.2009

Euro

1.1.2009

Euro Euro Euro

31.12.2009

Euro

1.1.2009

Euro Euro Euro

Immaterielle Vermögensgegenstände 126.433,49 0,00 0,00 126.433,49 106.105,49 10.301,00 0,00 116.406,49 0,00 10.027,00 20.328,00

Sachanlagen

Bebaute und unbebaute Grundstücke 1.209.093,88 0,00 1,00 1.209.092,88 5.925,35 0,00 0,00 5.925,35 400.532,49 802.635,04 802.636,04

Gebäude, Neubaute und Aussenanlagen 7.876.195,62 129.628,10 0,00 8.005.823,72 1.973.372,73 189.751,99 0,00 2.163.124,72 147.260,00 5.695.439,00 5.755.170,89

Betriebs-u Geschäftsausstattung 797.544,53 67.363,59 27.159,48 837.748,64 420.517,53 80.963,59 20.487,48 480.993,64 0,00 356.755,00 377.027,00

EDV Hartware 95.107,84 10.329,10 0,00 105.436,94 76.201,84 11.145,10 0,00 87.346,94 0,00 18.090,00 18.906,00

9.977.941,87 207.320,79 27.160,48 10.158.102,18 2.476.017,45 281.860,68 20.487,48 2.737.390,65 547.792,49 6.872.919,04 6.953.739,93

10.104.375,36 207.320,79 27.160,48 10.284.535,67 2.582.122,94 292.161,68 20.487,48 2.853.797,14 547.792,49 6.882.946,04 6.974.067,93


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 26

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr sind hierin nicht enthalten.

In den Forderungen und sonstigen Vermögensgegenständen sind enthalten:

EUR

Forderungen gegen das Finanzamt 331.906,63

Forderungen aus Nachlässen 557.060,97

Sonstige Vermögensgegenstände 13.169,82

902.137,42

Die Forderungen gegen das Finanzamt in Höhe von 331.906,63 beinhalten geltend ge-

machte Vorsteuer für die Jahre 2005 bis 2008 in Höhe von129.570,30. Weiterhin sind in

dem Gesamtbetrag Forderungen aus Umsatzsteuer 2009 in Höhe von 184.055,43 und

Körperschaftsteuer für die Jahre 2008 und 2009 in Höhe von18.280,90 enthalten.

Vereinsvermögen

Das Vereinsergebnis 2008 in Höhe von 199.835,13 wurde zur Deckung eventueller zu-

künftiger Fehlbeträge einer Gewinnrücklage zugeführt.

Der Vorstand beabsichtigt, nach Zustimmung durch die Mitgliederversammlung, das nega-

tive Vereinsergebnis in Höhe von66.044,72 auf neue Rechnung vorzutragen.

Das Vereinskapital zum 31. Dezember 2009 in Höhe von EUR 10.012.960,25 bleibt unge-

schmälert erhalten.

Rückstellungen

Steuerrückstellungen wurden nach dem Stand des Veranlagungsverfahrens und der be-

absichtigten Gewinnverwendung berechnet.


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 27

In den sonstigen Rückstellungen sind enthalten:

EUR

Berufsgenossenschaft 21.261,00

Archivierungskosten 9.300,00

Beratungskosten 5.000,00

Abschluss- und Prüfungskosten 15.500,00

Urlaubsrückstellungen 67.806,00

Verbindlichkeiten

Betrag und

Laufzeit mit einer Restlaufzeit von

118.867,00

Gesamt- bis zu 1 bis mehr als

Verbindlichkeiten betrag 1 Jahr 5 Jahren 5 Jahren

EUR EUR EUR EUR

Verbindlichkeiten gegenüber

Kreditinstituten 615,57 615,57 0,00 0,00

Sonstige Verbindlichkeiten

80.901,36 80.901,36 0,00 0,00

Summe 81.516,93 81.516,93 0,00 0,00

Pfandrechte und ähnliche Rechte sind nicht als Sicherheit gegeben.


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 28

D. Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

Aufgliederungen des Jahresüberschusses nach steuerlichen Sphären/ der

Vier-Sparten-Rechnung:

Einnahmen Ausgaben Ergebnis

TEUR TEUR TEUR

a) Ideeller Bereich 3.364 1.879 1.485

b) Vermögensverwaltung 393 0 393

c) Zweckbetriebe 1.079 3.098 - 2.019

d) Geschäftsbetriebe 106 31 75

4.942 5.008 - 66

Die in den sonstigen betrieblichen Aufwendungen enthaltenen Kosten für Öffentlichkeits-

arbeit und RDT Herstellungskosten beinhalten im Wesentlichen Aufwendungen für Rund-

schreiben, Mailingaktionen und Broschüren im Sinne von Aufklärungs- und Informations-

arbeit die dem Satzungszweck entsprechen. Aufwendungen für Werbemaßnahmen

(z.Bsp. Testamentsbroschüren) zur Mitteleinwerbung sind hierin nicht enthalten.

II. Sonstige Angaben

A. Organe, Organkredite und Aufwendungen für Organe

Organe des Vereins:

1. die Jahreshauptversammlung

2. der Bundesvorstand

3. der Bundesbeirat

4. die Bundesrechnungsprüfer

5. die Hauptgeschäftsstelle des Bundes

Bundesvorstand:

1. Bundsvorsitzender: Dr. Jörg Styrie, Diplom-Agraringenieur, Berlin

2. Bundesvorsitzende: Petra Zipp, Tierheimleiterin, Pfullingen

Bundesschatzmeister: Bernd Stephan, Kaufmann, Bad Homburg

Bundesschriftführerin: Karin Stumpf, Assistentin der Geschäftsführung, Köln


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 29

B. Rechtliche und Steuerrechtliche Verhältnisse

I. Rechtliche Verhältnisse

1. Rechtsform Eingetragener Verein

2. Satzung Fassung vom 2. November 2006

3. Vereinsregistereintragung Amtsgericht München, VR 5338

4. Zweck des Vereins Tierschutz

5. Sitz München

6. Geschäftsjahr Kalenderjahr

7. Entlastung des

Vorstandes

Im Rahmen der ordentlichen Hauptversammlung

wurde dem Vorstand Entlastung erteilt.

Wesentliche Veränderungen nach dem Bilanzstichtag waren nicht bekannt.

III. Steuerrechtliche Verhältnisse

1. Handelsbilanz -

Steuerbilanz: Der Verein erstellt eine Handelsbilanz welche Grundla-

ge für die Erstellung der Steuererklärungen ist.

2. Betriebsfinanzamt: München - Körperschaften

Steuer-Nr.: 143/211/80567

3. Veranlagungen: Die Steuererklärungen sind bis zum Veranlagungs-

zeitraum 2007 eingereicht und veranlagt.

Der Bund gegen den Missbrauch der Tiere e.V. ist eine

als gemeinnützig anerkannte Körperschaft. Eine Kör-

perschaftsteuer- freistellungsbescheinigung vom 20.

November 2009 liegt bis einschließlich 2007 vor.

4. Steuerliche Außenprüfungen: Mit Prüfungsanordnung vom 20. Mai 2008 wurde durch

das Finanzamt München für Körperschaften eine Um-

satzsteuer-Sonderprüfung für die Besteuerungszeiträu-


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 30

satzsteuer-Sonderprüfung für die Besteuerungszeiträu-

me 2005, 2006 und Voranmeldungszeiträume Januar

bis Dezember 2007 angeordnet. Ein endgültiger Prü-

fungsbericht liegt noch nicht vor. Zu erwartenden Re-

sultate aus der Umsatzsteuer-Sonderprüfung wurden

bei der Erstellung der Jahresabschlüsse zum 31. De-

zember 2008 und 2009 berücksichtigt.

C. Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres

beschäftigten Arbeitnehmer

Der Verein beschäftigte während des Geschäftsjahrs 2009 durchschnittlich 112 Arbeit-

nehmer.

D. Sonstige Pflichtangaben

Ergänzend sind dem Jahresabschluss zum 31. Dezember 2009 die Selbstverpflichtung

der Mitgliedsorganisationen des Deutschen Spendenrates e.V. beigefügt.

Berlin, den

____________________ ___________________

Dr. Jörg Styrie Petra Zipp


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 31

Unterzeichnete Erklärung zur Selbstverpflichtung

Selbstverpflichtung

derMitgliedsorganisationendesDeutschenSpendenratese.V.

Wir sind durch gültigen Körperschaftsteuerbescheid 2007 vom 20. November 2009 des Finanzamtes

München für Körperschaften, Steuernummer 143/211/80567, als ausschließlich

und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken dienend nach §§ 51 ff der Abgabenordnung

anerkannt.

Zur Erreichung größerer Transparenz und damit zur Gewährleistung einer erhöhten Sicherheit

beim Spenden verpflichten wir uns, über die Einhaltung des geltenden Rechts

hinaus zur Beachtung folgender Regeln:

1. Wir werden keine Mitglieder- und Spendenwerbung mit Geschenken, Vergünstigungen

oder dem Versprechen bzw. der Gewährung von sonstigen Vorteilen betreiben, die nicht in

unmittelbarem Zusammenhang mit dem Satzungszweck stehen oder unverhältnismäßig

teuer sind.

2. Werbung, die gegen die guten Sitten und anständigen Gepflogenheiten verstößt, wird

unterlassen.

3. Wir verpflichten uns, allgemein zugängliche Sperrlisten und Richtlinien zum Verbraucherschutz

zu beachten.

4. Wir werden den Verkauf, die Vermietung oder den Tausch von Mitglieder- oder Spenderadressen

unterlassen.

5. Die Prüfung unserer Buchführung und des Jahresabschlusses, bestehend aus der Bilanz,

der Gewinn- und Verlustrechnung nach der Vier-Sparten-Rechnung sowie des Anhangs

erfolgt nach Maßgabe der jeweils gültigen Richtlinien des Institutes für Wirtschaftsprüfer

(IdW) e.V.. Der Abschlussprüfer hat die Einhaltung dieser Selbstverpflichtung, soweit

sie die Rechnungslegung betrifft, entsprechend zu prüfen und über das Ergebnis der

Prüfung schriftlich zu berichten. Auf den Bestätigungsvermerk eines Wirtschaftsprüfers/vereidigten

Buchprüfers kann verzichtet werden, wenn die Bemessungsgrundlage

für die Beitragsberechnung gemäß Ziff. 4 der Beitragsordnung die Summe von 250.000

im vorangegangenen Geschäftsjahr nicht überstiegen hat.

6. Spätestens bis zum 30.9. des Folgejahres stellen wir einen für die Öffentlichkeit bestimmten

Bericht fertig, der zumindest folgende Bestandteile enthält:

a. gegliederte Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben mit Bestätigungsvermerk

gemäß Ziff. 5 unter Berücksichtigung der Leitlinien für die Buchhaltung spendensammelnder

Organisationen des Deutschen Spendenrates e.V. vom 8.6.1999.

b. Erläuterung von Bereichen, in denen Provisionen oder Erfolgsbeteiligungen gezahlt

werden.


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 32

c. Erläuterung der Behandlung von projektgebundenen Spenden.

d. Hinweis darauf, ob Spenden an andere Organisationen weitergeleitet werden und

ggf. in welcher Höhe.

e. Hinweis auf die Selbstverpflichtungserklärung des Deutschen Spendenrates e.V. .

7. Wir verpflichten uns, den Anforderungen dieser Selbstverpflichtung genügenden Bericht

gegen Erstattung der Selbstkosten auf Wunsch an jedermann zu versenden.

......................................................................... ................................................

(Ort/Datum) (Unterschrift)


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 33

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

Ich habe den Jahresabschluss - bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang -

unter Einbeziehung der Buchführung und die Einhaltung der Selbstverpflichtung der Mitgliedsorganisationen

des Deutschen Spendenrates e. V. des Vereins Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V. für das

Geschäftsjahr vom 01. Januar 2009 bis 31. Dezember 2009 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung

des Jahresabschlusses nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften und den ergänzenden

Bestimmungen der Satzung liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter des Vereins.

Meine Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von mir durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den

Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über die Selbstverpflichtung abzugeben.

Ich habe meine Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer

(IDW) festgestellten deutschen Grundsätzen ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen.

Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße,

die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger

Buchführung vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich

auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen

werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld

des Vereins sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden

die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für

die Angaben in Buchführung und Jahresabschluss überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt.

Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen

Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses.

Ich bin der Auffassung, dass meine Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für

meine Beurteilung bildet. Meine Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach meiner Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss

den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung und

vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen

entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Vereins. Die Selbstverpflichtung

wurde vom Verein eingehalten.

Den vorstehenden Prüfungsbericht erstatte ich in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften

und den Grundsätzen ordnungsmäßiger Berichterstattung bei Abschlussprüfungen (IDW PS 450).

Rodgau, den 15. September 2010

Horst Zang

Wirtschaftsprüfer


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 34

FakultativeAnlagen


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 35

Rechtliche Verhältnisse

Name des Vereins: Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V.

Rechtsform: Eingetragener Verein

Satzung: Fassung vom 02. November 2006

Vereinsregistereintragung: Amtsgericht München VR 5338, letzter Auszug vom 11. März 2010

Zweck des Vereins: Tierschutz

Sitz: München

Hauptgeschäftsstelle: Viktor-Scheffel-Str. 15, 80803 München

Geschäftsjahr: Kalenderjahr

Organe des Vereins: 1. die Jahreshauptversammlung

2. der Bundesvorstand

3. der Bundesbeirat

4. die Bundesrechnungsprüfer

5. die Hauptgeschäftsstelle des Bundes

Bundesvorstand: 1. Bundesvorsitzender: Dr. Jörg Styrie, Berlin

2. Bundesvorsitzende: Petra Zipp, Lichtenstein

Bundesschatzmeister: Bernd Stephan, Bad Homburg

Bundesschriftführerin: Karin Stumpf, Köln

Entlastung des

Vorstandes Im Rahmen der ordentlichen Jahreshauptversammlung

Wesentliche Veränderungen

nach

dem Bilanzstichtag: Nicht bekannt

Geschäftsstellen und

Tierheime: Der Verein unterhält 8 Tierheime und 10 Geschäftsstellen in Deutschland sowie

ein Tierschutzzentrum (Pfullingen). Von Pfullingen aus wird auch der Auslandstierschutz

des Gesamtverbandes koordiniert. In Rumänien und in Ungarn wird auf

europäischer Ebene ein Tierheim unterhalten.

.


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 36

Steuerrechtliche Verhältnisse

1. Handelsbilanz -

Steuerbilanz: Der Verein erstellt eine Handelsbilanz, welche Grundlage für die Erstellung der

Steuererklärungen ist.

2. Betriebsfinanzamt: München f. Körperschaften

Steuernummer: 143/211/80567

3. Veranlagungen: Die Steuererklärungen sind bis zum Veranlagungszeitraum 2008 eingereicht, jedoch

für 2008 noch nicht veranlagt.

Der Bund gegen den Missbrauch der Tiere e. V. ist eine als gemeinützig anerkannte

Körperschaft. Eine Körperschaftsteuerfreistellungsbescheinigung vom

20. November 2009 liegt bis einschließlich 2007 vor.

4. Steuerliche Außenprüfungen:

Mit Prüfungsanordnung vom 20. Mai 2008 wurde durch das Finanzamt München

für Körperschaften eine Umsatzsteuer-Sonderprüfung für die Besteuerungszeiträume

2005, 2006 und Voranmeldungszeiträume Januar bis Dezember 2007

angeordnet. Ein endgültiger Prüfungsbericht liegt noch nicht vor. Zu erwartende

Resultate aus der Umsatzsteuer-Sonderprüfung wurden bei der Erstellung des

Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2008 berücksichtigt.

5. Steuerlicher Berater

und Bilanzersteller: Dr. Dornbach Treuhand GmbH

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft - Steuerberatungsgesellschaft

Nehringstraße 2

61352 Bad Homburg


KONTENNACHWEIS zur G.u.V. vom 01.01.2009 bis 31.12.2009

BundgegenMissbrauchderTieree.V.

München

Geschäftsjahr Vorjahr

Konto Bezeichnung Euro Euro Euro

Mitgliedsbeiträge

2110 Mitgliedsbeiträge 187.233,11 178.348,18

Sonstigenichtsteuerbare

Einnahmen

2401 Versicherungsentschädigungen 10.302,75 1.947,38

2402 Erträge Auflösung Rückstellungen 8.145,00 0,00

2412 Förderung aus Stiftungen 4.073,10 22.520,85 1.349,45

Personalkosten

2550 Personalkosten (Verwaltung) 777.498,04- 499.918,33-

2551 Beitr. Berufsgenossenschaft (Verwaltung) 9.359,07- 26.340,80-

2554 Aufwandsentschädigung ehrenamtliche Mitarbeiter

3.221,12- 790.078,23- 4.218,13-

Raumkosten

2661 MietePachtNebenk. (Verwaltung) 21.435,00- 31.080,00-

2662 Heizung 1.478,46- 3.826,66-

2663 Gas Strom Wasser 2.526,07- 25.439,53- 2.115,25-

ÜbrigeAusgaben

2511 TS - Tierarztkosten 68.121,82- 0,00

2512 TS - Pflegekosten 318.762,58- 0,00

2513 TS - Tierfutter 4.000,01- 0,00

2514 TS - Tierbedarf 207,65- 0,00

2664 Reinigungsmittel 282,81- 303,76-

2665 Grundstücksaufwand Berlin (Verwaltung) 3.846,34- 1.945,76-

2666 Reparaturen und Instandhaltg v.anderen A 8.025,52- 13.333,53-

2667 Grundstücksaufwand Deisenhf. 5.464,98- 3.434,52-

2668 Grundstücksaufwand Pullach 842,54- 1.963,41-

2669 Grundstücksaufwand Münkling. 0,00 76,21-

2670 Grundstücksaufwand sonst. 38.147,76- 33.765,38-

2701 Bürobedarf 13.687,67- 20.726,49-

2702 Porto 25.039,79- 22.253,93-

2704 Betriebsbedarf 889,46- 778,88-

2705 Telefon 16.062,96- 18.297,25-

2753 Versicherungen 48.589,53- 39.503,26-

2754 Beiträge/GEZ und sonstige 8.052,82- 14.597,08-

2760 Lfd.Kfz-Betriebskosten Verw. Tanken etc. 1.991,24- 2.227,63-

2761 Kfz-Steuern (Verwaltung) 2.285,27- 2.677,27-

2762 Kfz-Versicherungen (Verwaltung) 11.621,77- 13.938,03-

2763 Fahrzeugkosten/Rep. Verwalt. 1.636,26- 898,55-

2802 Geschenke bis 40 Euro 245,44- 376,63-

2803 Bewirtungskosten 483,88- 222,75-

2804 EDV-Kosten Wartungskosten 27.820,93- 17.596,44-

2805 Tierschutzunterricht 479,48- 2.031,33-

2806 Reisekosten Taxi KM-Geld 27.976,97- 38.036,52-

2807 Mietleasing 5.816,73- 5.836,34-

2808 Afa auf Sachanlagen 46.828,43- 305.216,07-

2809 Anlagenabgang Restbuchwert 6.673,00- 5.938,99-

2810 Zeitschriften Bücher 3.531,70- 3.218,17-

2811 Repräsentationskosten Vorstands-/Beirats 7.725,48- 6.347,91-

2812 CoMedius EDV Kosten 62.812,55- 61.638,23-

2813 Nicht abzugsfähige Betriebsausgaben 365,00- 155,00-

2814 Abschluss und Prüfungskosten 18.975,78- 31.072,06-

Übertrag 787.294,15- 605.763,80- 1.054.261,54-

Blatt 37


KONTENNACHWEIS zur G.u.V. vom 01.01.2009 bis 31.12.2009

BundgegenMissbrauchderTieree.V.

München

Geschäftsjahr Vorjahr

Konto Bezeichnung Euro Euro Euro

Übertrag 787.294,15- 605.763,80- 1.054.261,54-

ÜbrigeAusgaben

2815 Nebenkosten des Geldverkehrs 8.281,48- 8.997,58-

2816 Freiwillige soziale Auf- (Verwaltung) 6.596,47- 6.032,57-

2817 Nachlaßkosten (werden brutto gebucht) 0,00 90.386,65-

2818 Umgliederung in Zweckbetrieb 308.803,57 0,00

2819 Trinkgelder 150,00- 70,50-

2820 Zinsaufwendungen f.kurzfr. Verbindlichkeiten 70,30- 6,78-

2900 Buchführungskosten freie MA 35.426,50- 32.423,50-

2901 Rechts- und Beratungskosten 32.195,18- 33.201,08-

2903 Nicht abziehbare Vorsteuer 24.425,81- 767.531,47-

2904 Buchführungskosten 16.210,11- 601.846,43- 0,00

Gezahlte/hingegebeneSpenden

3250 Tierschutz Pecs/Ungarn 116.284,80- 0,00

3251 Tierschutz Kiskunhalas/Ungarn 78.625,11- 0,00

3252 Tierschutz Brasov/Rumänien 177.925,08- 0,00

3253 Tierschutz Suceava/Rumänien 8.255,00- 381.089,99- 0,00

Sonstigenichtabziehbare

Ausgaben

3260 Nachlasskosten (brutto) 80.303,86- 0,00

Erbschaften/Vermächtnisse

3211 Testamente und Vermächtnisse 1.356.960,15 2.899.641,07

Spenden

3220 Allg. Spenden 1.043.990,80 969.702,87

3235 Förderbeiträge 11.254,00 9.836,67

3236 Bussgelder 64.159,16 35.180,00

3240 Spenden Patenschaften 172.859,05 182.935,28

3241 Spenden Tierarztkosten 0,00 1.053,00

3242 Spenden Baumaßnahmen 191.260,00 3.295,00

3244 Spenden Pecs/Ungarn 70.794,61 63.546,36

3245 Spenden Kisunhalas/Ungarn 25.783,51 110.590,20

3246 Spenden Brasov/Rumänien 188.479,41 3.785,00

3247 Spenden Suceava/Rumänien 9.260,00 18.330,00

3248 Tierschutz Rumänien allgemein 0,00 1.777.840,54 80,00

Sonstigeneutrale

Einnahmen

3215 Erlöse aus Sammlungen 19.598,71 14.587,75

Miet-undPachterträge

4110 Grundbesitzerträge 64.838,23 46.751,28

Zins-undKurserträge

4150 Kapitalerträge 31.704,43 44.211,00

Sonstigeertragsteuerfreie

Einnahmen

4340 Verkauserlöse Anlagevermögen 0% Ust 296.648,02 57.150,59

Übertrag 296.648,02 1.581.937,98 2.467.764,40

Blatt 38


KONTENNACHWEIS zur G.u.V. vom 01.01.2009 bis 31.12.2009

BundgegenMissbrauchderTieree.V.

München

Geschäftsjahr Vorjahr

Konto Bezeichnung Euro Euro Euro

Übertrag 296.648,02 1.581.937,98 2.467.764,40

Sonstigeertragsteuerfreie

Einnahmen

4341 Verkauserlöse Anlagevermögen 19% USt 0,00 296.648,02 12.605,05

Umsatzerlöse

6005 Kostenerstattg.vor.Tierhaltg Erlöse 7% 647.609,78 598.613,61

6012 Öffentliche Zuschüsse 7% 345.805,68 993.415,46 291.947,41

Sonstigebetriebliche

Erträge

6061 Versicherungsentschädigungen 85.650,00 0,00

LöhneundGehälter

6200 TH - Personalkosten 1.191.855,21- 1.381.988,59-

6221 Beitr. Berufsgenossenschaft 15.683,67- 1.207.538,88- 0,00

Abschreibungen

6280 Abschreibung Anlagevermögen 245.333,25- 0,00

Sonstigebetriebliche

Aufwendungen

6310 TH - lfd. Kfz-Kosten 28.115,23- 46.002,03-

6331 TH - Strom und Energiekosten 141.022,82- 170.922,77-

6334 TH - Gebäude Instandhaltung 188.537,21- 75.399,11-

6335 TH - Tierfutter 125.059,56- 92.147,78-

6336 TH - Tierarztkosten 487.483,85- 588.735,98-

6337 TH - Pflegekosten 0,00 301.219,59-

6338 TH - Tierbedarf / Zubehör 34.320,14- 23.690,09-

6339 TH - Betriebskosten 51.444,86- 52.865,20-

6340 TH - Abfall- und Ensorgungskosten 48.554,43- 45.765,01-

6341 TH - Fremdleistungen 1.647,80- 1.412,40-

6342 RDT Herstellungskosten 102.222,17- 125.230,87-

6343 TH - anteilige übrige Aufwendungen 308.803,57- 0,00

6360 Tierschutz Pecs/Ungarn 0,00 78.025,24-

6362 Tierschutz Brasov/ Rumänien 0,00 17.610,00-

6363 Tierschutz Suceava/Rumänien 0,00 84.422,15-

6364 Tierschutz Ikervar 0,00 7.574,95-

6385 Öffentlichkeitsarbeit 128.250,64- 1.645.462,28- 95.660,44-

Umsatzerlöse

8031 Verkaufserlöse Werbeartikel Erlöse 19% 10.213,46 18.810,66

8032 Übrige Einn. 19%USt (Veransta,Flohmarkt) 90.716,89 84.660,03

8033 Erlöse Portokosten Verkauf Werbeartikel 83,94 668,70

8034 Erl. Speis./Getr. a.Gastst. 19% USt 3.798,33 104.812,62 4.017,28

SonstigebetrieblicheErträge

8114 Erhaltene Zinsen auf Betriebsteuern 767,00 0,00

AufwendungenfürRoh-,HilfsundBetriebsstoffeund

fürbezogeneWaren

8150 Werbeartikel zur Weiterveräußerung 21.480,64- 50.245,77-

Übertrag 56.583,97- 240.169,17

Blatt 39


KONTENNACHWEIS zur G.u.V. vom 01.01.2009 bis 31.12.2009

BundgegenMissbrauchderTieree.V.

München

Geschäftsjahr Vorjahr

Konto Bezeichnung Euro Euro Euro

Übertrag 56.583,97- 240.169,17

Sonstigebetriebliche

Aufwendungen

8320 Übrige Aufw.(Veranstaltungen,Flohmarkt) 27.042,09- 33.625,72-

ErträgeausBeteiligungen

8400 Erträge aus Beteiligungen 0,00 28,68

SonstigeSteuern

8480 Gewerbesteueraufwand 2.306,71 3.496,00-

8481 Körperschaftsteueraufwand 15.274,63 17.581,34 3.241,00-

Vereinsergebnis

Vereinsergebnis 66.044,72- 199.835,13

Blatt 40


BundgegenMissbrauchderTieree.V.

Viktor-Scheffel-Str. 15

80803 München Blatt 41

Allgemeine Auftragsbedingungen für Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine