Herz- und Niereninsuffizienz

congrex.ch

Herz- und Niereninsuffizienz

Herz- und

Niereninsuffizienz

Michael Mayr, Thilo Burkard

Nephrologie, Kardiologie und

Medizinische Poliklinik


ACE-Inhibitoren oder Angiotensin-Rezeptor-

Antagonisten (ARB) und Kreatininanstieg

• Ein Anstieg des Kreatinins unter ACE-Inhibitoren

und/oder ARB ist primär kein Grund die Therapie zu

stoppen.

• Der initiale - nicht progrediente - Anstieg des

Serum-Kreatinins reflektiert einen günstigen Effekt

der ACE-Inhibitoren/ARB auf die renale

Hämodynamik.

• Ein Abfall der glomerulären Filtrationsrate (GFR)

von ca. 30-50% kann meistens akzeptiert werden !


ACE-Inhibitor oder ARB und progrediente

Niereninsuffizienz (Abfall der GFR >30-50%)

• Medikamente mit hämodynamischen Effekt

vermeiden und absetzen

– Cave: keine NSAR bei Herz- und Niereninsuffizienz!

• Eine echte Volumendepletion ausschliessen

– Gastroenteritis, GI-Blutung... ?

– Überdosierung der Diuretika ?

– zu geringe orale Flüssigkeitseinnahme ?

• Eine vermindertes zirkulierendes Volumen im

Rahmen der Herzinsuffizienz ausschliessen

– Dekompensation der Herzinsuffizienz?

• Ausschluss einer Nierenarterienstenose


ACE-Inhibitor oder ARB und Hyperkaliämie

• Kaliumwerte bis 5.5 mmol/l sind akzeptabel

– Arrhythmie-Risiko ↓ bei hoch-normalem Serum-Kalium

• Risikofaktoren für bedrohliche Hyperkaliämie

– Bestehende Hyperkalämie ≥5.0mmol/l

– GFR < 30ml/min

– Alter > 65 Jahre

– Diabetes mellitus

– Medikamente: NSAR (inkl. COX-2 Hemmer),

kaliumhaltige Diätsalze

– Kombinationstherapie mit kaliumsparenden Diuretika

(Aldosteron-Antagonisten: Spironolacton, Eplerenon)


Was tun, um eine Hyperkaliämie zu

vermeiden?

1. Nierenfunktion abschätzen (Cockroft Gault, MDRD…)

2. Risikofaktoren checken (siehe vorne)

3. Medikamente absetzen und meiden (NSAR,

kaliumhaltige Diätsalze..)

4. Bestimmung des Serum-K + 3 - 7 Tage nach

Therapiebeginn oder einer Dosiserhöhung

5. Langfristig engmaschiges Monitoring der Patienten

(1-3 monatlich: je höher das Risiko desto

engmaschiger)

6. Aldosteron-Antagonisten bei GFR < 30 ml/min

vermeiden bzw. nur mit äusserster Vorsicht ( max.

12.5mg/d) anwenden


Eine Niereninsuffizienz ist keine

Kontraindikation für eine adäquate

Therapie der Herzinsuffizienz,

sondern ein wichtiger Grund mehr !


Aspirin

β-Blocker

ACE-Hemmer

KHK

Hypertonie

ACE-Hemmer/ATII-Antag.

Diuretika

Ca-Antagonisten

β-Blocker

Aldosteron-Inhib.

(Aliskiren)

Therapie Herzinsuffizienz (CHF)

Akute Dekompensation

Chron. CHF

CHF mit eingeschränkter EF

ACE-Hemmer/ATII-Antag.

β-Blocker

Aldosteron-Inhib.

(Diuretika, Digoxin, Nitrat)

ICD/CRT

(Diuretika;

Vasodilatoren;

Pos. Inotrop.;

Levosimendan)

CHF mit erhaltener EF

(ACE-Hemmer/ATII-Antag.;

Diuretika)

Therapie der Ursache

Devices: IABP / Impella / LVAD

( ) Verbesserung der Prognose (bisher) nicht erwiesen

End-stage

CHF

ACE-Hemmer/ATII-Antag.

β-Blocker

Aldosterone Inhib

(Symptom. Therapie)

ICD/CRT

LVAD / Transplantation


ACE-Hemmer

Dosis prognostisch eingesetzter

Medikamente bei CHF

Initiale

Dosis

Zieldosis

Initiale

Dosis

Zieldosis

Captopril 3x6.25 3x50 Valsartan 2x20-40 2x80-160

Enalapril 2x2.5 2x10-20 β-Blocker

Lisinopril 1x2.5-5 1x20-40 Bisoprolol 1x1.25 1x10

Perindopril 1x2 1x8 Carvedilol 2x3.25 2-3x25

Ramipril 1-2x1.25 2x5

Metoprolol

succinat

1x25 1x200

Trandolapril 1x0.5-1 1x4 Nebivolol 1x1.25 1x10

Sartane

Aldosteron-

Antagonisten

Candesartan 1x4 1x16-32 Spironolacton 25 25-50

Losartan 1-2x25 2-3x50 Eplerenon 25 50


Literatur

Cardiorenal Syndrome in Acute Decompensated Heart Failure. Mohammad Sarraf, Amirali Masoumi,

and Robert W. Schrier. Clin J Am Soc Nephrol 4: 2013–2026, 2009.

The Cardiorenal Syndrome. Claudio Ronco, Chang-Yin Chionh, Mikko Haapio, Nagesh S. Anavekar.

Blood Purif 2009;27:114–126.

Role of Vasopressin and Vasopressin Receptor Antagonists in Type I Cardiorenal Syndrome. Robert

W. Schrier, Amirali Masoumi, Elwaleed Elhassan. Blood Purif 2009;27:28–32.

Optimal Cardiovascular Therapy for Patients with ESRD over the Next Several Years. William L.

Henrich. Clin J Am Soc Nephrol 4: S106–S109, 2009.

Cardiorenal Syndrome Type 1. Claudio Ronco, Mariantonietta Cicoira, Peter A. McCullough. JACC 2012;

60:103-1042

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine