Betriebsanleitung Deset Display Tieflader Koffer

dechow.de

Betriebsanleitung Deset Display Tieflader Koffer

Qualitätsanhänger aus Rheinau

RUKU Anhänger GmbH

Betriebsanleitung

Deset Display

Tieflader Koffer

Im Salmenkopf 8

D- 77866 Rheinau

Fon: +49 (0) 7844 9187 – 0

Fax: +49 (0) 7844 9187 -27

Mail: info@ruku-rheinau.de

Internet: http://www.ruku-rheinau.de

Januar Mai 2012

Fahrzeug-Ident.-Nummer W09G00220CRR07015


Qualitätsanhänger aus Rheinau

RUKU Anhänger GmbH

Inhaltsverzeichnis:

1.) Erste Schritte:

1. Anmeldung Ihres Anhängers

2. Übernahme des Anhängers

3. Vor der Fahrt

4. Inbetriebnahme vor Fahrtantritt

5. Wichtige Hinweise für den Fahrer

2.) Inbetriebnahme Anhänger am

Aufstellungsstandort:

3.) Wartung

4.) Problemlösung

Im Salmenkopf 8

D- 77866 Rheinau

Fon: +49 (0) 7844 9187 – 0

Fax: +49 (0) 7844 9187 -27

Mail: info@ruku-rheinau.de

Internet: http://www.ruku-rheinau.de

1. Wichtige Hinweise für das Aufbaupersonal

1. Wartung Anhänger

2. Wartung Hubmast

3. Wartung Abstützsystem

1. Notbedienung

2. Service / Kontakt


Qualitätsanhänger aus Rheinau

RUKU Anhänger GmbH

1.) Erste Schritte:

1.1) Anmeldung Ihres Anhängers:

Im Salmenkopf 8

D- 77866 Rheinau

Fon: +49 (0) 7844 9187 – 0

Fax: +49 (0) 7844 9187 -27

Mail: info@ruku-rheinau.de

Internet: http://www.ruku-rheinau.de

Bitte lassen Sie Ihren Anhänger bei Ihrer zuständigen Kfz-Zulassungsstelle zu !

Für die Anmeldung benötigen Sie: - TÜV Gutachten

- Bestätigungsschreiben

- Rechnung als Kaufbeleg

- Deckungskarte Ihrer Versicherung,

- den Personalausweis des Fahrzeughalters

(Firmen: einen Gewerbeschein),

- eventuell die Vollmacht des Fahrzeughalters,

Wichtig: - einzeiliges Nummernschild nötig

(zweizeiliges Nummernschild, nur nach

Vorgabe)

1.2) Übernahme des Anhängers:

Sofort nach der Übernahme ist die Vollständigkeit der Ausführung nachzuprüfen.

Beanstandungen bitte sofort melden.

Überprüfen Sie bitte, ob die Fahrzeug-Ident.-Nummer im Anhänger-Rahmen u.

auf dem Typenschild, mit der im Fahrzeugbrief eingetragenen Nummer

übereinstimmt.


Qualitätsanhänger aus Rheinau

RUKU Anhänger GmbH

1.3) Vor der Fahrt:

Im Salmenkopf 8

D- 77866 Rheinau

Fon: +49 (0) 7844 9187 – 0

Fax: +49 (0) 7844 9187 -27

Mail: info@ruku-rheinau.de

Internet: http://www.ruku-rheinau.de

Achten Sie beim Ankuppeln stets darauf, dass die Kupplung richtig eingerastet

ist.

(Sicherheitsanzeige: grüner Knopf muss sichtbar sein ! WICHTIG !!!)

Der Elektrostecker für die Beleuchtungsanlage am Anhänger muss stets in die

Steckdose des Zugfahrzeuges gesteckt werden.

Die Leuchten sind auf Ihre Funktion zu prüfen.

Bei Anhängern mit Bremse muss das Abreißseil am Zugfahrzeug befestigt

werden.

Das Deichselstützrad muss in der oberen Position durch die Klemmschelle u.

anschließend durch die Kurbel fest angezogen werden !

ACHTUNG: bei Missachtung selbständiges Lösen möglich !!!

Das Safety Schloss mit Schlüssel vor ankuppeln abnehmen und nach dem an –

bzw. abkuppeln gleich wieder verschließen nur so ist eine ständige

Diebstahlsicherung möglich.

1.4) Inbetriebnahme vor Fahrtantritt:

Radschrauben sind besonders in den ersten Betriebstagen (nach ca. 100km) auf

festen Sitz zu prüfen und nachzuziehen.

Bei Beladung des Anhängers ist darauf zu achten, dass die maximal zulässige

Stützlast des Zugfahrzeuges nicht überschritten und die minimal

vorgeschriebene Stützlast von 4% der Anhängelast nicht unterschritten wird.

Die Ladung muss unbedingt an den dafür vorgesehenen Anbindemöglichkeiten

verzurrt werden.

Das Display muss stets bis an den Endschalter unten eingefahren sein. Niemals

die Fahrt antreten wenn sich das Display nicht in der unteren Endposition

befindet.

1.5) Wichtige Hinweise für den Fahrer:

Bitte beachten Sie die Durchfahrtshöhe des Anhängers.


Qualitätsanhänger aus Rheinau

RUKU Anhänger GmbH

Im Salmenkopf 8

D- 77866 Rheinau

Fon: +49 (0) 7844 9187 – 0

Fax: +49 (0) 7844 9187 -27

Mail: info@ruku-rheinau.de

Internet: http://www.ruku-rheinau.de

2.) Inbetriebnahme Anhänger am Aufstellungsstandort

Wichtig, bei einer Windstärke von 56 km/h was einem

starken Wind entspricht ist das Display einzufahren.

Anhänger zum Aufstellungsstandort fahren, wenn möglich gleich den Anhänger

so Positionieren das dass Display nicht mehr sehr stark gedreht werden muss.

Das Display ist in Fahrtrichtung links montiert.

Den Anhänger vom Zugfahrzeug abkuppeln und mit der Handbremse sichern,

das Safetyschloß ( Option )gleich wieder aufsetzen damit das Fahrzeug gegen

Diebstahl gesichert ist.

Den Anhänger mittels der vier Stützen eben aufstellen. Die Stützen an den

Federriegeln und Knebelschrauben entriegeln und bis zum ersten einschnappen

des Federriegels mindestens ausziehen, dabei ist zu beachten das die Stützen

stets auf festen Untergrund stehen. Sollte an dieser Position es nicht möglich

sein die Stützen auszufahren, gibt es die Möglichkeit die Stützen durch ein

weiteres entriegeln am Federriegel nochmals weiter auszuziehen.

Hinweiß:

Die Stützen nie auf nicht befestigten Untergrund stellen, z.b. auch nicht auf

Deckeln der Kanalisation. Zur Stabilität ist es immer erforderlich das die

Räder des Anhängers noch Bodenkontakt haben.

Die Stützen verfügen über einen Fall Hub der angewendet werden sollte das

man nicht lange kurbeln muss, dabei ist zu beachten dass die Bolzen stets richtig

und sicher sitzen, und die Sicherungssplinte eingesteckt sind.

Die Stützen ausdrehen bis die Wasserwagenanzeige im Koffer inneren in beide

Richtungen innerhalb der Schwarzen Markierung befinden, die maximale

mögliche Abweichung bis zu den schwarzen Markierungen in längs und quer

Richtung. Nach Ausrichtung des Anhängers die Knebelschrauben andrehen.

Im Boden des Anhängers befindet sich in Fahrtrichtung hinten rechts ein weißer

Service Deckel durch den die Stromversorgung geführt werden soll, Kabel

einstecken, und die Verbindungsstecker innerhalb vom Anhänger lagern, damit

ist Sichergestellt das niemand den Stecker aussteckt.

Nach den beschriebenen Schritten ist der Anhänger bereit das Display

auszufahren, im Koffer inneren am Hubmast befindet sich eine gelbe

Flaschenfernbedienung. Sollte der Strom eingesteckt sein muss jetzt die Rote

Kontrollleuchte an der Fernbedienung leuchten. Jetzt muss das Display bis an

den oberen Anschlag bzw oberen Endschalter gefahren werden. Zu Beachten ist

dabei das die Höhe über dem Display frei ist, d.h. nicht durch ein Baum oder in

der Halle nicht genug Freiraum hat, auszufahren. Wenn das Display am oberen

Punkt angekommen ist, wird durch den oberen Endschalter der Motor außer


Qualitätsanhänger aus Rheinau

RUKU Anhänger GmbH

Im Salmenkopf 8

D- 77866 Rheinau

Fon: +49 (0) 7844 9187 – 0

Fax: +49 (0) 7844 9187 -27

Mail: info@ruku-rheinau.de

Internet: http://www.ruku-rheinau.de

Betrieb gesetzt, die Flaschenfernbedienung kann man und wieder an seinen

Platz zurück räumen. Sollte der Blickwinkel zum Display nun nicht stimmen kann

man jetzt mittels einer Kurbel hinten rechts innerhalb des Lampenträgers die

Kurbel aufstecken um das Display zu drehen, zuvor muss man den

Sicherungsbolzen hinten unten am Hubmast entfernen. Hierbei ist zu achten das

dass Display nach vorne ca. 180 Grad und nach hinten ca 180 Grad gedreht

werden kann.

Sollte der Anhänger für längere Zeit im freien stehen sollte man das Display

zusätzlich mittels 4 kleinen Gurten oben auf dem Dach verzurren dass es sich im

Wind weniger bewegt, sollten diese Windbewegungen störend sein.

Wichtig, bei einer Windstärke von 56 km/h was einem

starken Wind entspricht ist das Display einzufahren.

Das Einfahren funktioniert Sinngemäß in umgekehrter Reihenfolge, das Display

zurückdrehen bis der Bolzen hinten unten am Hubmast wieder verriegelt, nur so

bekommt der Motor überhaupt Strom und die Rote Kontrollleuchte an der

Bedienung leuchtet. Nun holt man sich die gelbe Flaschenfernbedienung an dem

die Rote Leuchte leuchtet, und fährt das Display wieder in seine Fahrtposition,

man drückt so lange auf der Bedienung, bis das Display vollständig nach unten

gefahren ist. Bitte ständig kontrollieren ob nicht Gegenstände unter dem Display

abgestellt wurden, die dann Beschädigt werden können. Auch niemals dürfen

sich Personen im Hubbereich aufhalten.

Wichtig, niemals den Anhänger zusammenpacken und die Fahrt antreten, wenn das

Display nicht vollständig eingefahren ist, es könnten teure Schäden am Hubmast

entstehen und der Anhänger ist am Dach nicht dicht gegen Regenwasser.

Der Abbau der Stützen und der Kabel funktioniert Sinngemäß in umgekehrter

Reihenfolge zum Aufbau.

Sollte der Anhänger im Freien und im Regen betrieben worden sein, ist es

erforderlich den Anhänger zu belüften, z.b. die hinteren Türen öffnen, und offen

stehen lassen damit der Anhänger trocknen kann, sollte dies nicht möglich sein

könnte man auch den Anhänger abstellen die Stützen kurz ausziehen, auf

Bodenkontakt drehen und das Display ein wenig anheben und den weißen

Service Deckel öffnen damit eine Luftzirkulation statt findet. Aber auch dann,

niemals den Anhänger zusammenpacken und die Fahrt antreten wenn das

Display nicht vollständig eingefahren ist, es könnten teure Schäden am Hubmast

entstehen und der Anhänger ist am Dach nicht dicht gegen Regenwasser.

Sollten Sie den Anhänger in einer Messehalle oder dergleichen aufstellen, in der

keine Windlasten auftreten können, brauchen Sie die Stützen nur soweit

ausziehen bis man die Kurbel bedienen kann, Aufbau erfolgt dann Sinngemäß

wie zuvor beschrieben.


Qualitätsanhänger aus Rheinau

RUKU Anhänger GmbH

3.) Wartung

3.1.) Wartung Anhänger:

Im Salmenkopf 8

D- 77866 Rheinau

Fon: +49 (0) 7844 9187 – 0

Fax: +49 (0) 7844 9187 -27

Mail: info@ruku-rheinau.de

Internet: http://www.ruku-rheinau.de

Die beweglichen Teile des Aufbaus u. der Auflaufbremse sind in regelmäßigen

Abständen zu schmieren. Die beiden Schmiernippel an der Zug- Deichsel

beachten.

Bremsanlage:

Wartung alle 10 000 - 15 000 km oder alle 12 Monate *)

*) bei ständigen Bergfahrten bzw. gewerblichen Nutzanhänger ist ev. eine frühere

Nachstellung notwendig

• Radbremsen einstellen, Bremsbelagverschleiß prüfen; von autorisierter Alko

Fachwerkstatt nachstellen lassen.

• Radbremse öffnen: Bremsbelagverschleiß u. Innenteile prüfen, ggf.

Bremsbeläge, Rückzugfedern austauschen u. die Gleitstellen der Innenteile

schmieren.

Luftdruck, je nach Bereifung:

18.5 x 8.5 - 8 8PR 3,4 bar

155/70 R12 104J 6,2 bar

175/70 R13, 175/80 R14, 185/65 R14, 195/65 R14, 195/65 R15 2,5 - 2,7 bar

175 R14 C 6PR, 185 R14 C 6PR 3,75 bar

175 R14 C 8PR, 185 R14 C 8PR 4,5 bar

195/50 B10, 195/55 R10 6,0 bar

225/55 B12 5,3 bar

195/50 R13 6,25 bar

Luftdrücke unbedingt einhalten und in Abständen kontrollieren, sonst ev. größerer

Reifenverschleiß oder Reifenschäden!


Qualitätsanhänger aus Rheinau

RUKU Anhänger GmbH

Elektrischer-Anschluß-Plan Beleuchtung:

Im Salmenkopf 8

D- 77866 Rheinau

Fon: +49 (0) 7844 9187 – 0

Fax: +49 (0) 7844 9187 -27

Mail: info@ruku-rheinau.de

Internet: http://www.ruku-rheinau.de

Geka-/Aspöck-LE

7-polig 13-polig Bezeichnung Kabelfarbe

58 L

58 R

L

R

31

54

54 G

7

5

1

4

3

6

2

8

Schlußleuchte links

Schlußleuchte rechts

Blinker links

Blinker rechts

Masse Stromkreis 1-8

Bremsleuchten

Nebelschlußleuchte

Rückfahrleuchte

schwarz

braun

gelb

grün

weiß

rot

blau+grau

grau

• wenn Rückfahrleuchte vorhanden, dann hat Nr. 2 (Nebelleuchte) die Farbe blau.

3.2.) Wartung Hubmast

Der Hubmast muss einmal jährlich vom Hersteller des Anhängers überprüft

werden.

Die Spindel und die beiden Getriebe sind mit speziellem Fett zu schmieren, und

von Schmutz und altem Fett zu befreien. Die Endanschläge sind zu kontrollieren,

die elektrische Steuerung ist zu prüfen.

Um eine Langlebigkeit und Garantie zu gewährleisten, ist es unbedingt

erforderlich mindestens die jährlichen Wartungsarbeiten beim Hersteller

durchzuführen. Sollte man feststellen dass der Hubmast schwer läuft ist eventuell

eine frühere Wartung von Nöten.

Gerne bieten wir Ihnen auch den Service gegen Kostenübernahme den

Anhänger bei Ihnen abzuholen und wieder zurück zu bringen, so das Sie sich bis

auf einen Telefonanruf nicht um die Wartung Ihres Anhängers kümmern müssen.

3.3.) Wartung Abstützsystem

Die Stützen sind in regelmäßigen abständen zu schmieren, die Sicherungssplinte

sind zu überprüfen, bei Verlust oder Beschädigung bitte sofort ersetzen.

ab Bj. 04-05/01


Qualitätsanhänger aus Rheinau

RUKU Anhänger GmbH

4.)Problemlösung

4.1.) Notbedienung

Im Salmenkopf 8

D- 77866 Rheinau

Fon: +49 (0) 7844 9187 – 0

Fax: +49 (0) 7844 9187 -27

Mail: info@ruku-rheinau.de

Internet: http://www.ruku-rheinau.de

Sollte an Ihrem Anhänger irgendwelche Probleme entstehen,

oder sie Stellen ein Problem fest, dann ist es immer erforderlich

bevor man lange in Eigenregie testet und im Anschluß teuere folgen

Schäden auftreten können das Sie sich mit dem Hersteller in

Verbindung setzen.

Bitte erst nach dem Kontakt und mit der Absprache mit der

Firma Ruku die Notbedienung nutzen.

Im Anhänger Fahrtrichtung links mittig unten am Hubmast, befindet

sich ein Notabtrieb des Spindelgetriebes, hierzu wurde ein Adapter

mit dem Anhänger ausgeliefert, mit dem man mit Hilfe einer

Bohrmaschine besser eines Akku - Schraubers das Display verfahren

kann. Hier ist auf eine langsame Bewegung zu achten, die

Drehrichtung ist zu überprüfen, niemals das Display höher oder Tiefer

fahren wie es die elektrischen oberen und unteren Endschalter

zulassen, es werden sonst sehr teure Schäden auftreten. Bevor man

das Display einfahren kann beachten Sie bitte die Vorgehensweise

wie unter Kapitel 2 beschrieben und folgen Sie genau der

Vorgehensweise. Überprüfen Sie mehrmals beim Notbetrieb die

Hubbewegung, gehen Sie Sicher dass keine Gegenstände weder im

Anhänger noch außerhalb oben am Anhänger das Display

beschädigen können. Achten Sie unbedingt auf die Endschalter, nie

deren Endposition überfahren.


Qualitätsanhänger aus Rheinau

RUKU Anhänger GmbH

4.2.)Service / Kontakt

Im Salmenkopf 8

D- 77866 Rheinau

Fon: +49 (0) 7844 9187 – 0

Fax: +49 (0) 7844 9187 -27

Mail: info@ruku-rheinau.de

Internet: http://www.ruku-rheinau.de

Sollte an Ihrem Anhänger irgendwelche Probleme entstehen,

oder sie Stellen ein Problem fest, dann ist es immer erforderlich

bevor man lange in Eigenregie testet und im Anschluss teuere

folgen Schäden auftreten können, das Sie sich mit dem Hersteller

in Verbindung setzen.

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar unter:

Firma RUKU Anhänger

Im Salmenkopf 8

77866 Rheinau Freistett

Tel.: 07844-9187-0

Fax: 07844-9187-27

E-mail: info@ruku-rheinau.de

Wir wünschen Ihnen mit Ihrem

Anhänger eine gute Fahrt!


Qualitätsanhänger aus Rheinau

RUKU Anhänger GmbH

Im Salmenkopf 8

D- 77866 Rheinau

Fon: +49 (0) 7844 9187 – 0

Fax: +49 (0) 7844 9187 -27

Mail: info@ruku-rheinau.de

Internet: http://www.ruku-rheinau.de

WICHTIGE HINWEISE, unbedingt beachten:

Wichtig, ab einer Windstärke von 56 km/h was einem stärkeren Wind

entspricht ist das Display einzufahren bzw. nicht auszufahren.

Die Stützen nie auf nicht befestigten Untergrund stellen, z.b. auch nicht

auf Deckeln der Kanalisation, nicht auf losen Boden. Zur Stabilität ist es

immer erforderlich das die Räder des Anhängers noch Bodenkontakt

haben.

Beim Ausfahren und Drehen des Displays darauf achten, das im

Bewegungsraum des Display kein Ast oder ähnliches steht der das Display

beschädigen kann.

Personen dürfen sich nie im Hubbereich des Displays aufhalten.

Aufbauhinweise entnehmen Sie bitte der Betriebsanleitung, lesen Sie diese

bitte sorgfältig durch.

WICHTIGE HINWEISE, für den Fahrer:

Niemals die Fahrt antreten wenn sich das Display nicht in der unteren

Endposition befindet.

Achten Sie immer auf die Durchfahrtshöhe.

Bei Störungen oder ähnlichem bitte die Betriebsanleitung beachten.

LESEN SIE BITTE VOR NUTZUNG

DIE BETRIEBSANLEITUNG ! ! !

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine