Verwaltungsausschuss und Sportausschuss vom 09.04 ... - Stuttgart

domino1.stuttgart.de

Verwaltungsausschuss und Sportausschuss vom 09.04 ... - Stuttgart

Gemeinwesen nie auszuschließen. Mut gehört bei einer Entscheidung immer dazu.

Wir hätten uns aber manches erspart, wenn wir noch mehr Mut gehabt hätten und

schon vor Jahren, wie von uns vorgeschlagen, den Ausbau zu einer reinen

Fußball-arena durchgeführt hätten. Das Stadion auf dem Wasen ist in den

30er-Jahren des letzten Jahrhunderts als Leichtathletikstadion geplant und gebaut

worden. In der Zwischenzeit genügt es dem Fußball nach internationalem Maßstab

nicht mehr, und auch nicht den nationalen Spielen der deutschen Bundesliga, vor

allem im Vergleich mit den Arenen, in denen andere Bundesligavereine in

Deutschland spielen. Im Gottlieb-Daimler-Stadion sind die Zuschauer auf den

Rängen weit entfernt vom Geschehen und sie haben nur ein sehr untaugliches Bild

von dem, was unten auf dem grünen Rasen geschieht.

Wir stimmen den Vorlagen zu in der Hoffnung, dass die Leichtathletik und andere

Sportarten weiterhin ihre Möglichkeiten auf dem Wasen im zukünftigen NeckarPark

haben, und wir hoffen, dass alles gut geht und dass wir heute einen guten

Entschluss fassen."

StR Lieberwirth (REP):

"Man kann sicher ohne Übertreibung sagen: Der Gemeinderat schreibt heute

Stadtgeschichte. Erstens geht eine Ära der großen Leichtathletikveranstaltungen in

Stuttgart zu Ende, und zweitens wird der Paul-Bonatz-Bau aus den 30er-Jahren

ausgelöscht, ein Bau, der durch seine Ästhetik und sein Stadiondach eine

Leichtigkeit und Eleganz hatte, die in Deutschland einmalig ist.

Leichtathletik hat in Stuttgart eine lange Tradition, seit den 50er-Jahren. Stuttgart

wurde im Jahr 2007 europäische Sporthauptstadt und hat das hauptsächlich der

Leichtathletik zu verdanken. An diese Tradition könnte die Stadt weiter anknüpfen.

Stuttgart und Berlin haben die einzigen Sportstadien in Deutschland, die

internationale Leichtathletikveranstaltungen durchführen können. Berlin wird die

Leichtathletik-Weltmeisterschaft im Jahr 2009 durchführen. Stuttgart hätte eine gute

Chance, im Jahr 2012 die Leichtathletik-Europameisterschaft durchzuführen. Mit

dem Wegfall des Leichtathletikstadions, so wie wir es heute haben, verliert Stuttgart

jede Option auf internationale Leichtathletikveranstaltungen und vergibt sich damit

die Chance, sich international sportlich darzustellen.

Die Bürger in Stuttgart sagen, wir haben bis 2006 eine Sanierung des Stadions für

134 Mio. € durchgeführt - das sind ja Steuergelder. Ein Teil ist davon schon

zurückbezahlt. 2006 war die Sanierung abgeschlossen, und drei Jahre später soll

ein neuer Umbau stattfinden, für den viel Geld, insgesamt 73 Mio. €, in die Hand

genommen wird, wofür wiederum der Bürger haftet, auch wenn es sich um eine

Objektgesellschaft handelt. Aber diese Objektgesellschaft ist ja die Stadt, sie ist

alleiniger Gesellschafter, also haftet letztendlich der Bürger für diesen Betrag. Es

gibt in Stuttgart eine ganze Reihe von maroden Sporthallen und Schwimmbädern,

die zu verbessern sind. Hier wäre das Geld sicher auch sehr gut angelegt.

Herr Oberbürgermeister, ich kann mich noch sehr gut an Ihre Aussage vom

Dezember 2005 erinnern, als Sie gesagt hatten, der VfB solle das Stadion für 83

Seite 13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine