Aufrufe
vor 4 Jahren

Die neu auftretenden Tierkrankheiten

Die neu auftretenden Tierkrankheiten

Die

Die klassische Schweinepest Diese Krankheit wird durch einen Virus ausgelöst und befällt nur Schweine und Wildschweine und ist sehr ansteckend. Sie ist nicht auf den Menschen übertragbar und ist in unseren Regionen seit Jahrzehnten bekannt, aber zur Zeit in Belgien ausgerottet. Gegen diese Krankheit kann man zur Zeit nicht in Belgien impfen. Sie besteht jedoch weiterhin an den Grenzen (in Deutschland, Frankreich und dem Großherzogtum Luxemburg) in den Wildschweinbeständen und stellt eine ständige Bedrohung dar für unsere Hausschweinezüchtungen. Eine Epidemie der klassischen Schweinepest hat sehr große sozioökonomische Folgen für die Züchter, da die Beherrschung dieser Epidemie u.a. eine massive Schlachtung der Tiere verlangt. 38

In diesem Fall ist die frühzeitige Erkennung sehr wichtig, um eine Chance zu haben eine Epidemie und die Schäden so schnell wie möglich einzugrenzen. 75 % der Epidemien der klassischen Schweinepest sind zuerst von Züchtern und Tierärzten festgestellt worden, da Krankheitsanzeichen in den Betrieben beobachtet wurden. Da die Symptome sehr schwer zu identifizieren sind, da sie nicht typisch sind (Fieber, Appetitverlust, liegende Schweine, Diarrhö, Husten, Sterblichkeit), schätzt man 3 bis 10 Wochen um eine Epidemie festzustellen. Man sollte sich daher eher vor Ort auf einfache Krankheitsanzeichen wie die Temperatur, eine Senkung der Nahrungsmittelzunahme oder des Gewichts, der Sterblichkeit, usw. basieren um den Tierarzt zu benachrichtigen. In diesem Fall sind die Maßnahmen zur Biosicherheit auf dem Bauernhof sehr nützlich, um das Risiko der Einführung und Ausbreitung der klassischen Schweinepest bei den Hausschweinen in den Züchtereien zu verringern. • vermeiden sie den Kontakt von Hausschweinen mit Wildschweinen; • vermeiden sie die Transporte mit nicht gereinigten und desinfizierten LKWs; • vermeiden sie den Eintritt von Besuchern und den Zugang zu Räumen ohne spezielle Kleidung; • vermeiden sie es andere kranke Tiere in den Betrieb zu bringen (Quaran- täne); • bekämpfen sie Schädlinge (in diesem Fall Nagetiere); • vermeiden sie es Tiere draußen zu füttern oder ihnen Küchenabfälle zu geben. 39

Tiere für zuhause - unsere neuen
Aus Alt wird Neu - Zooshop-MAX
Ein neues Gesetz für Versuchstiere - Veterinärmedizinische ...
Epidemien - Neue Zürcher Zeitung
Was gibt es Neues? - Schlacher Unternehmenskommunikation
Effizienz neu erleben - Moeller
Neues aus dem Tierarzneimittelrecht - LTK Hessen
Neue Formel - Schweine.at
Sonderbeilage Neu Online-Fragebogen - pharmaSuisse
13_10_2008 infofolder neu - Arche Austria
Sie bekommen ein neues Kniegelenk Wir begleiten Sie Schritt für ...
Neue Sendung: Ihre Andacht Der freie Geist - Mit Gott ... - sophia tv
So richtig heiSSe PreiSe NeU! - MEGA Möbel Fundgrube Kulmbach ...
literarischer Stoff, den viele Schulen neu ... - Verlag Friedrich Oetinger
Kutane Nebenwirkungen neuer Onkologika
Aus Alt wird Neu - Heimtier-Journal
Neues Wettbewerbsrecht für die Immobilienwirtschaft
die neueste SIB-Zeitung
Zwei neue Kombinationen fur die Anästhesie von Damwild (Dama ...
Und – was gibt es Neues? - SanitärJournal
Die neue FutterPost ist da! - ForFarmers Thesing
In diesem Heft: Vereinswebseite im neuen Look