Aufrufe
vor 5 Jahren

Die neu auftretenden Tierkrankheiten

Die neu auftretenden Tierkrankheiten

Das West-Nil-Fieber

Das West-Nil-Fieber Diese Krankheit wird durch einen Virus ausgelöst und ist vorrangig eine Krankheit der Wildvögel und Hausvögel. Dieses Virus kann auf Säugetiere übertragen werden, v.a. auf Pferde und den Menschen, über einen Mückenstich. Es handelt sich also um eine Zoonose. Diese Krankheit ist nie in Belgien beobachtet worden, aber sie ist präsent in der Mittelmeerregion, in Südfrankreich ( Camargue), in Italien und seit kurzem in Österreich. Die Zugvögel spielen eine wichtige Rolle bei der Übertragung dieser Krankheit. Diese Krankheit ist auch in den USA präsent, in Osteuropa und Russland. Es ist schwierig die zukünftige geografische Verteilung dieser Krankheit vorherzusagen, da dies von zahlreichen Faktoren abhängt (Zugvögel, Mückenbevölkerung, Klima, usw.), aber Nordeuropa kann auch gefährdet sein und man muss wachsam bleiben. Bei den Vögeln kann man die meiste Zeit die Krankheit nicht feststellen. Manchmal erkennt man jedoch neurologische Schäden, wie z.B. Lähmung und Sterblichkeit. Beim Pferd ist die Krankheit oft nicht sichtbar (70%), aber wenn sie sich äußert kann sie sehr unterschiedliche Anzeichen auslösen: Fieber (30%), Lähmung und/oder Tod (1-10 %). Beim Menschen sind die Symptome auch sehr unterschiedlich, von einer einfachen Grippe bis zu einer möglichen tödlichen Gehirnentzündung ( in weniger als 1 % der Fälle). Es gibt keine Behandlung. In Frankreich sind schon menschliche Fälle aufgetreten. Die frühzeitige Erkennung und die Übermittlung der Informationen an den Tierarzt ist nochmals sehr wichtig wenn sie solche Symptome bei ihrem Pferd feststellen ( Lähmungen,...) oder Vögeln (Sterblichkeit,...). Das beste Vorbeugungsmittel ist die Bekämpfung von Mücken und die Impfung der Tiere. 40

Diese drei Beispiele von Tierkrankheiten sind Krankheiten die gemeldet werden müssen. Das bedeutet, dass ein Züchter, der bei seinen Tieren Symptome feststellt, die die Krankheit anzeigen könnten, sofort den Tierarzt benachrichtigen muss. Bei einem Verdacht ist die Pflichterklärung an die Provinziale Kontrolleinheit (PKE) Pflicht. Wenn der Verdacht der Krankheit sich bestätigt, kann man sofort eingreifen um die Ausbreitung zu verhindern. Mehr Infos zu all diesen Tierkrankheiten sowie andere Krankheiten, finden sie auf der Webseite www.afsca.be unter : „Accueil > Professionnels >Production animale > Santé animale“. 41

Und – was gibt es Neues? - SanitärJournal
Neue Wege der Gesundheit Basispräsentation 2007 - Über mich
Epidemien - Neue Zürcher Zeitung
Neu: Imagebroschüre S. 2 - Wohnungsbaugenossenschaft ...
der neue Premiumaustauscher für Kälber DairyTuner - Milkivit
Lerne zu leben mit bipolarer Störung - Neue Wege Psychiatrie
HENRYS NEUES ZUHAUSE (4 MB - pdf)
Strassen und Wege richtig absperren Die neue Holzbau AG in ...
Broschüre "LED - Ihr Zuhause im neuen Licht" - Richtig hell
Maier, Irene: Einfuehrung neuer Hierarchien - Heilberufe
geht's zum neuen Junior Team Magazin - komsport
Eine Reise nach China im 17. Jahrhundert - Neue Zürcher Zeitung
• 100 Jahre Nordlandpanorama • Lars, der neue ... - Zoo Wuppertal
TierZeit - Ausgabe 11
Aus Alt wird Neu - Zooshop-MAX
Tiere für zuhause - unsere neuen
Ein neues Gesetz für Versuchstiere - Veterinärmedizinische ...
Was gibt es Neues? - Schlacher Unternehmenskommunikation
Effizienz neu erleben - Moeller
Neues aus dem Tierarzneimittelrecht - LTK Hessen
Neue Formel - Schweine.at
Neues Auftreten von Mikrokalk und Malignomrisiko