Aufrufe
vor 4 Jahren

Wichtige Hinweise: - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen ...

Wichtige Hinweise: - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen ...

2 alle fünf Jahre

2 alle fünf Jahre vorzunehmen. 10.3 Verantwortlicher für die Konstanzprüfung Verantwortlicher für die Durchführung der regelmäßigen Konstanzprüfung ist der Strahlenschutzverantwortliche. Der Strahlenschutzverantwortliche darf zur Durchführung von Qualitätsprüfungen nur Personen beauftragen, die mit den erforderlichen Prüfmethoden und der zu prüfenden Diagnostikeinrichtung einschließlich dem Abbildungssystem vertraut sind. In der zahnärztlichen Praxis darf diese Aufgabe an eine(n) zahnmedizinische(n) Fachangestellte(n) übertragen werden, sofern diese(r) entsprechend qualifiziert ist und über die Kenntnisse im Strahlenschutz verfügt. Dies entbindet den Strahlenschutzverantwortlichen jedoch nicht davon, die Ergebnisse der Konstanzprüfung in regelmäßigen Zeitabständen zu überwachen. 10.4 Konstanzprüfung der Filmverarbeitung Die Konstanzprüfung der Filmverarbeitung erfolgt arbeitswöchentlich. Bei Entwicklungsmaschinen mit automatischer Regenerierung sollte die Konstanzprüfung am Beginn einer Woche vor der Anfertigung von Patientenaufnahmen erfolgen, während es bei manuellem Entwickleransatz günstig ist, die Konstanzprüfung der Filmverarbeitung ca. 24-48 Stunden nach dem Neuansatz des Entwicklers vorzunehmen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, den Entwickler z. B. am Freitag neu anzusetzen und am Montag vor Beginn der Patientenaufnahmen die Konstanzprüfung durchzuführen. Da durch die Konstanzprüfung der Filmverarbeitung vor allem der Zeitpunkt ermittelt werden soll, an dem die Ausnutzung des Entwicklers so weit vorangeschritten ist, dass keine ausreichende Bildschwärzung mehr erreicht wird, empfiehlt es sich, auf dem Auswertungsbogen auch den Zeitpunkt des Neuansatzes der Entwicklerchemikalien zu notieren. Die Überprüfung der Filmverarbeitung erfolgt mit einem im Prüfkörper belichteten Zahnfilm, wobei die Vorgaben im Abnahmeprotokoll genau zu befolgen sind. Nach der Entwicklung zeigt das Prüfkörperbild drei Graustufen mit unterschiedlicher Dichte, wobei zwischen jedem Feld die auf den Film auftreffende Dosis jeweils um ca. 25 % ansteigt (Abb. 1). Die mittlere Graustufe stellt die anzustrebende Dichte dar. Zulässig ist eine Abweichung der Dichte bis zu einer Stufe des Prüfkörperbildes (Abb. 2). Treten größere Abweichungen auf, liegt eine Toleranzüberschreitung vor und die 22

Ursachen hierfür sind zu ermitteln und zu beseitigen, ehe Patientenaufnahmen wieder entwickelt werden dürfen. Die Ergebnisse sind zu protokollieren, wobei auch die Temperatur des Entwicklerbades gemessen und eingetragen werden muss. Bei der Sichtprüfung des Konstanzprüfungsbildes muss ebenfalls überprüft werden, ob sich das Nutzstrahlfeld verändert hat. Treten Änderungen im Vergleich zum Referenzbild der Abnahmeprüfung auf, so sind diese umgehend zu beseitigen. Referenzbild Konstanzprüfbild Begrenzung des Nutzstrahlfeldes Abb. 1 Abb. 2 Referenzbild 10.5 Fehleranalyse der Konstanzprüfung der Filmverarbeitung Konstanzprüfbild Durch die Konstanzprüfung der Filmverarbeitung soll vor allem ermittelt werden, ob das Entwicklerbad noch eine ausreichende Bildschwärzung ermöglicht. Weicht das Prüfkörperbild im Vergleich zum Referenzbild der Abnahmeprüfung um mehr als eine Stufe ab, die Ursache für die Toleranzüberschreitung gefunden und beseitigt werden. Ursachen für ein helleres: Ursachen für ein dunkleres Prüfkörperbild: Prüfkörperbild: - Entwickler verbraucht - Entwickler zu konzentriert angesetzt - Entwickler zu kalt - Entwickler zu warm - Spannungsschwankung im Stromnetz - Spannungsschwankung im Stromnetz - Verwendung eines anderen Zahnfilms - Verwendung eines anderen Zahnfilms einer unempfindlicheren Stufe einer höheren Empfindlichkeit z.B. Kodak Insight anstelle des Kodak Ektaspeed plus - Verwendung einer neuen Filmcharge - Verwendung einer neuen Filmcharge Unterschiedlichen Filmpackungen können bei fehlerhafter Lagerung (zu warme Lagerung) Änderungen der Filmempfindlichkeit aufweisen. 23

August 2013 - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH
Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH
Fissurenversiegelung - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen ...
Merkblatt - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH
Anmeldung - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH
Merkblatt - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH
Merkblatt - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH
Update-Seminare - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen ...
2011 - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH
Merkblatt - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH
Die GOZ 2012 - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH
Curriculum AltersZahnMedizin - Fortbildungsakademie Zahnmedizin ...
Curriculum Implantologie - Fortbildungsakademie Zahnmedizin ...
Curriculum Parodontologie - Fortbildungsakademie Zahnmedizin ...
Die GOZ 2012 - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH
reiche PZR - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH
Curriculum Endodontie - Fortbildungsakademie Zahnmedizin ...
Curriculum Parodontologie - Fortbildungsakademie Zahnmedizin ...
Curriculum AltersZahnMedizin - Fortbildungsakademie Zahnmedizin ...
Adobe PDF document - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen ...
Die GOZ 2012 - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH
Die GOZ 2012 - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH
ZFA/ZAH-Fortbildung - Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen ...
Adobe Acrobat Document - Fortbildungsakademie Zahnmedizin ...
Adobe Acrobat Document - Fortbildungsakademie Zahnmedizin ...
Curriculum Endodontie - Fortbildungsakademie Zahnmedizin ...
CK Curric Kinde culum r - Fortbildungsakademie Zahnmedizin ...
Adobe Acrobat Document - Fortbildungsakademie Zahnmedizin ...
Adobe Acrobat Document - Fortbildungsakademie Zahnmedizin ...
Adobe Acrobat Document - Fortbildungsakademie Zahnmedizin ...