Aufrufe
vor 4 Jahren

Download - Fakultät 06 - Hochschule München

Download - Fakultät 06 - Hochschule München

2. Testumgebung für die

2. Testumgebung für die Testautomatisierung 2.2. Hardware 2.2.1. Steuergeräte im Testaufbau - Zentrales Infotainmentssteuergerät / Head Unit Die HU (Head Unit) stellt das zentrale Steuergerät, also den Master, auf dem MOST-Ring (siehe Kapitel 2.1.1.) dar. Für die Entwicklung der Testfälle wurde die Serien HU „NBT― verwendet. Diese HU ist anders als die anderer Serien davor, weil sie alle Funktionen der Infotainment- Software des Fahrzeugs, wie z.B. die Navigation, Radio, CD und Multimedia-Wiedergabe, Fahrzeuginformation und Einstellungen integriert. Andere HUs benötigten im Ring zusätzliche Steuergeräte, auf denen Funktionen verteilt waren. Die Ausgabe erfolgt auf einem CID (Central Information Display). Die Auflösung vom CID ist 1280*480. - Zentrales Gateway – ZGW Das MOST-CAN-Gateway ist im zentralen Gateway implementiert. Für den CAN-Bus und das MOST Interface existieren unterschiedliche Abstraktionslevel. Während auf der CAN-Seite Signale, die an einer bestimmten Position im CAN-Frame transportiert werden, vorhanden sind, besteht die MOST Schnittstelle aus einem Funktionsblock, d.h., die Signale werden auf der MOST Seite als Properties des Funktionsblocks behandelt [6]. Ein zentrales Gateway stellt eine Schnittstelle zwischen den verschiedenen Bussystemen dar. Seine Aufgabe ist die Nachrichten von einem Bus auf einen anderen Bus zu senden und die dafür nötige Umwandlung der Nachrichten vorzunehmen. - Zentrales Bedienelement – ZBE Das Zentrale Bedienelement, auch „iDrive― genannt, ist das Eingabegerät des Fahrers zur Bedienung der Funktionen der Head Unit. Die Kommunikation des ZBEs mit der HU erfolgt mittels CAN-Bus. 2.2.2. Multimedia Die Multimediafunktionen, wie Musik und Video, in der HU „NBT― bestehen aus CD/DVD, Musiksammlung und externen Geräte. In der Asienabsicherung sollte die Überprüfung mit externen Geräten, wie USB-Stick und iPhone/iPod, durchgeführt werden. Im Folgenden sind diese zwei Arten der Endgeräte beschrieben. - USB-Storage/USB-Stick Über den KuZu (Kunden-Zugang) wird ein USB-Stick mit der HU verbunden. Der Verbindungsmodus von USB ist in der Regel MSC (mass storage class). Die Daten vom USB-Stick können in der HU ausgelesen werden. Nach dem Auslesen werden diese Daten in der HU bearbeitet. Bachelorarbeit-Hochschule München-2012 Yang LU 8

2. Testumgebung für die Testautomatisierung Beispielsweise entscheidet die HU, wie die ausgelesenen Lieder sortiert werden und welche Ergebnisse eine Suche liefert. Über USB kann Audio und im Stand auch Video in BMW-Fahrzeugen abgespielt werden. - iPhone/iPod Ebenfalls am KuZu kann über ein spezielles Kabel oder den SIA (Snap in Adapter) 1 ein iPhone oder iPod mit der HU verbunden werden. Der Verbindungsmodus von iPhone/iPod ist iAP (iPod accessory protocol). Anderes als bei USB-Sticks sendet die HU an das iPhone oder den iPod die Nachrichten zur Datenbearbeitung wie zum Beispiel Sortierung oder Suche, die dann im iPhone/iPod durchgeführt wird. D.h. die Sortierung oder Suche ist nicht abhängig von der HU sondern von iPhone oder iPod selbst. Im Vergleich mit USB-Sticks kann nur Audio von iPhone/iPod abgespielt werden, wenn dieser über den KuZu mit Kabel angeschlossen ist. Über den SIA ist nicht nur Audio sondern auch Video (wenn die Geschwindigkeit des Fahrzeugs gleich 0 ist) möglich. - Relaiskarte Mit Hilfe einer Relaiskarte ist es möglich gleichzeitig bis zu fünf Endgeräte an den USB-Eingang des Steuergerätes anzuschließen und diese einzeln durchzuschalten. Dies ermöglicht die automatisierte Simulation des manuellen An- und Absteckens eines Endgerätes sowie sequentielle Tests von mehreren Geräten. Die Relaiskarte wird nur zum Test eingesetzt und ist kein offizielles BMW Zubehör. 2.3. Software 2.3.1. TAF – Testautomatisierungsframework Das Testautomatisierungsframework (TAF) ist eine Eigenentwicklung der BMW AG, das im E-Resort entwickelt wird. Das Framework unterstützt die Spezifikation, Durchführung und Auswertung von Testfällen. Die Testfälle werden in Excel spezifiziert, über einen Parser in eine Python-Testsequenz umgewandelt und diese ausgeführt. Testergebnisse können danach über Reporterfunktionen aufbereitet werden [8]. Neben Elementen zur Ablaufsteuerung wie Schleifen stellt das Framework dem Testspezifikateur eine Reihe von Funktionen bereit, um das „System under Test― (SUT) zu steuern bzw. zu testen. Diese Funktionen sind in sogenannten Services gekapselt. Beispiele für Services sind MOST, CAN, Ediabas, etc. [8]. 1 SiA (Snap in Adapter): er ist von BMW entwickelt und hergestellt, um das Telefon an das Fahrzeug anzuschließen. Bisher ist er vielen Marken der Mobiltelefone angepasst, wie Apple, Nokia, BlackBerry und so weiter. Bachelorarbeit-Hochschule München-2012 Yang LU 9

Download - Hochschule Merseburg
Download Flyer - Hochschule Aalen
Zum Download - Hochschule Magdeburg-Stendal
Download - Besteuerung von Hochschulen
Download - Besteuerung von Hochschulen
Zum Download - Hochschule Magdeburg-Stendal
Download - Alumni Hochschule Luzern
Download Detailprogramm - Hochschule der Künste Bern
Zum Download (PDF) - Hochschule Magdeburg-Stendal
Download - Alumni Hochschule Luzern
download Programm.pdf - Hochschule Anhalt
Zum Download - Hochschule Magdeburg-Stendal
download - Beuth Hochschule für Technik Berlin