Aufrufe
vor 4 Jahren

Bachelorarbeit Christoph Kaffatos - Fakultät 06 - Hochschule München

Bachelorarbeit Christoph Kaffatos - Fakultät 06 - Hochschule München

Elektrotechnische

Elektrotechnische Optimierungsumsetzung 6.4.2. Istwert der Temperatur in den Reckdüsen vor der Parameteranpassung Abbildung 34 zeigt das Temperaturverhalten der beheizten Reckdüsen vor der Parameteranpassung des Temperaturreglers. Abbildung 34: Temperatur der Reckdüsen vor der Parameteranpassung Die Temperatur wurde über ein Zeitintervall von 10 Minuten gemessen. Der am Temperaturregler eingestellte Sollwert betrug 110 °C, was dem optimalen Temperaturwert zum Recken der Schaftschläuche entspricht. Wie in der Abbildung zu sehen ist, liegt der Istwert der Temperatur mindestens 3,9 °C unter dem Sollwert und weicht maximal um 5,8 °C von diesem ab. Die unterschiedlichen Temperaturen in den drei Reckdüsen lassen sich unter anderem durch Wärmeverluste der Heizpatronen an die Umgebung erklären. Eine exakt gleiche Temperierung der drei Reckdüsen ist nicht möglich. Bachelorarbeit: Christoph Kaffatos Seite - 49 -

Elektrotechnische Optimierungsumsetzung 6.4.3. Istwert der Temperatur in den Reckdüsen nach der Parameteranpassung Da der angezeigte Istwert des Temperaturreglers nicht mit dem gemessenen Istwert in den Reckdüsen übereinstimmte, war ein ordnungsgemäßes Recken der Schläuche erschwert. Aufgrund einer Korrektur des Anzeigeistwerts durch Einstellen des Offsetparameters konnte diese Problematik behoben werden. Durch folgende Formel wird der Anzeigeistwert des Temperaturreglers berechnet. Anzeigeistwert = Messwert + Offset Messeingang A [24] Parameterbezeichnung: oFF.A – Offset Messeingang A [24] Parameterwert: oFF.A = -5,0 °C Durch den eingestellten Offsetwert von -5 °C wird die Temperatur um 5 °C höher geregelt als vor der Parameteranpassung. Der angezeigte Istwert des Temperaturreglers entspricht so dem gemessenen Istwert in den Reckdüsen. Ein weiteres Problem war, dass die Temperatur der Heizpatronen nicht sofort nach Einschalten des Temperaturreglers auf den eingestellten Sollwert geregelt wurde. Erst nach Ablauf eines Timers wurde auf den Sollwert geheizt. Deshalb wurde dieser Timer deaktiviert. Parameterbezeichnung: t1.d2 – Funktion Timer 1, Definition 2 [24] Parameterwert: t1.d2 = [oFF] Bachelorarbeit: Christoph Kaffatos Seite - 50 -

Bachelorarbeit - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Physikalische Technik - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Lasermaterialbearbeitung - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Bioingenieurwesen - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
zu SECIS - Fakultät 06 - Hochschule München
PDF-Flyer - Fakultät 06 - Hochschule München
Mikro- und Nanotechnik - Fakultät 06 - Hochschule München
PDF-Flyer - Fakultät 06 - Hochschule München
Produktion und Automatisierung - Fakultät 06 - Hochschule München
Anhang A - Fakultät 06 - Hochschule München