Aufrufe
vor 4 Jahren

Bachelorarbeit Christoph Kaffatos - Fakultät 06 - Hochschule München

Bachelorarbeit Christoph Kaffatos - Fakultät 06 - Hochschule München

Parameterbestimmung für

Parameterbestimmung für den Reckprozess 7.3. Parameterbestimmung zum Recken der FD-Schläuche Zum Recken der FD-Schläuche wurde die Reckdüsenvariante, die mit dem 90°-Bohrer gefertigt wurde, verwendet (siehe auch Kapitel 5.6.). Die optimale Betriebstemperatur der drei Reckdüsen liegt bei 103 °C. Das Schlauchmaterial der FD-Schläuche lässt sich bei dieser Temperatur bestmöglich bearbeiten. Die optimale Geschwindigkeit zum Recken der Führungsdrahtschläuche wurde anhand von Reckversuchen herausgefunden. Wie in Tabelle 4 in Kapitel 5.6.3. zu sehen ist, wirkt sich die Reckgeschwindigkeit auf die benötigte Zugkraft beim Recken der FD-Schläuche aus. Im Gegensatz zu den Schaftschläuchen ist jedoch eine geringere Zugkraft zum Recken nötig. Da sich die FD- Schläuche mit weniger Kraftaufwand bearbeiten lassen und selbst bei schnellem Recken keine hohe Zugkraft benötigt wird, konnte die Reckgeschwindigkeit höher angesetzt werden als bei den Schaftschläuchen. Um jedoch auch hier eine Überdehnung der Schläuche zu vermeiden, wurde mit verschiedenen Geschwindigkeiten gereckt. Damit die Dauer des Reckprozesses auch für die FD-Schläuche nicht mehr Zeit als nötig in Anspruch nimmt, wurde darauf geachtet, die Reckgeschwindigkeit nicht zu langsam zu wählen. Die optimale Reckgeschwindigkeit für die Führungsdrahtschläuche liegt bei 100 mm/s und ist damit um 20 mm/s schneller als bei den Schaftschläuchen. Bei langsamerer Reckgeschwindigkeit war keine Verbesserung bei den Reckergebnissen zu erkennen. Lag die Geschwindigkeit darüber, waren die Schwankungen im Außendurchmesser des gereckten Schlauchabschnitts stärker. Parameterwerte: Reckgeschwindigkeit der FD-Schläuche: 100 mm/s Recktemperatur der FD-Schläuche: 103 °C Bachelorarbeit: Christoph Kaffatos Seite - 57 -

Parameterbestimmung für den Reckprozess In Abbildung 39 ist der Übergang vom gereckten zum ungereckten Abschnitt eines Führungsdrahtschlauchs zu sehen. Die Reckgeschwindigkeit lag bei 100 mm/s. Der Schlauch wurde unter einem Messmikroskop in zwanzigfacher Vergrößerung fotografiert. Der Durchmesser des gereckten Schlauchabschnitts beträgt 0,58 mm. Abbildung 39: Übergang gereckter/ungereckter Abschnitt beim FD-Schlauch Bachelorarbeit: Christoph Kaffatos Seite - 58 -

Bachelorarbeit - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Physikalische Technik - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Lasermaterialbearbeitung - Fakultät 06 - Hochschule München
Bioingenieurwesen - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
zu SECIS - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Mikro- und Nanotechnik - Fakultät 06 - Hochschule München
PDF-Flyer - Fakultät 06 - Hochschule München
Augenoptik / Optometrie - Fakultät 06 - Hochschule München
Ultrakurze Lichtimpulse - Fakultät 06 - Hochschule München
Produktion und Automatisierung - Fakultät 06 - Hochschule München