Aufrufe
vor 4 Jahren

Verifikationstest für einen mikromechanischen Shutter im Rahmen ...

Verifikationstest für einen mikromechanischen Shutter im Rahmen ...

6. Verifikation des

6. Verifikation des Regelungssystems Operationsverstärken gewählt, wie in Tabelle 11-7 dargestellt wird. Um das statische und dynamische Verhalten des Verstärkers zu identifizieren, werden die in Abbildung 6-20 bzw. Abbildung 6-21 dargestellte statische Übertragungskennlinie bzw. Frequenzgang messtechnisch aufgenommen und die Messergebnisse mittels einer SPICE Schaltungssimulations-Software verifiziert: Statisches Verhalten: Ua[V] ‐1,5 ‐1 ‐0,5 ‐2 0 0,5 1 1,5 Abbildung 6-20: statische Kennlinie des Sensorverstärkers Die statische Kennlinie des Instrumentenverstärkers weist bis zur Begrenzung bei der Versorgungsspannung von 7.2V ein vollständig lineares Verhalten auf. Die Offsetspannung kann durch Abgleich vernachlässigbar klein gehalten werden. Dynamisches Verhalten: A[dB] Abbildung 6-21: Frequenzgang des Sensorverstärkers Instrumentenverstärker 8 6 4 2 0 ‐4 ‐6 ‐8 Ud[V] Instrumentenverstärker 30 80 25 60 20 40 15 20 10 0 5 ‐20 0 ‐40 ‐50,001 0,01 0,1 1 10 100 1000‐60 ‐10 ‐80 ‐15 ‐100 ‐20 Frequenz[kHz] ‐120 56 Phase [deg] statische Kennlinie gemessen statische Kennlinie simuliert Amplitudengang ‐ simuliert Amplitudengang ‐ gemessen Phasengang ‐ simuliert Phasengang ‐ gemessen

6. Verifikation des Regelungssystems Der Frequenzgang des Instrumentenverstärkers weist eine deutliche Resonanzoberhöhung von 5dB im Bereich von 100kHz bis 1Mhz auf. Diese ist auf die Parallelschaltung einer Kapazität am Widerstand zur Einstellung der Verstärkung zurückzuführen (vgl. Tabelle 11-7). Dadurch wird der Rauschanteil des Sensorsignals bei der Inbetriebnahme überproportional verstärkt. Mittels Simulationssoftware wird deshalb der Einfluss der Kapazität auf das dynamische Verhalten untersucht und festgestellt, dass diese überflüssig ist. 6.1.4. Stromregelkreis Aufgrund der unerwarteten Ergebnisse, die bei der Inbetriebnahme/Optimierung des Analogreglers eingetreten sind und in Kap. 6.3 beschrieben werden, wird die Betrachtung des Positionsregelkreis auf dessen Steller erweitert, der später als innere Regelschleife identifiziert wird: Die typischerweise bei PD-Regelungen auftretende Regelabweichung konnte bei der Inbetriebnahme des Analogreglers im Gegensatz zum Betrieb im dSPACE- System nicht festgestellt werden. Als Ursache hierfür wird zunächst ein I-Anteil in der Schaltung im Anschluss an den Positionsreglerausgang vermutet. Dies bestätigt sich bei der Untersuchung der schaltungstechnischen Realisierung des zuvor als rein proportional betrachteten Stromstellers [3], der den Aktor treibt. Abbildung 6-22 zeigt den Aufbau der Schaltung, die zur Ermittlung des statischen und dynamischen Verhaltens in SPICE nachgebildet wurde. Abbildung 6-22: Schaltungstechnische Realisierung des Stromregelkreises 57

Aufgabe 5: Einphasiger Wechselrichter Im Rahmen der ...
wasserhaushaltsuntersuchungen im rahmen des forstlichen umwelt
Absolventenbefragung im Rahmen des INCHER-Kooperationsprojekts
Online-Erhebung im Rahmen des Studierendensurveys im So
1 TECHNISCHE INFORMATION - Glastechnik Rahm
Lebensmittelkosten im Rahmen einer vollwertigen Ernährung - DGE
Fossile BHKW - Potenzial und Standortevaluation im Rahmen der ...
Evaluation zur Umsetzung der EU-Strukturfondsmittel im Rahmen ...
Kommunale Regelungen zu ?Kosten der Unterkunft? im Rahmen der ...
Altstadt Ost im Rahmen des Bundeswettbewerbes 2002 - Guben