Aufrufe
vor 5 Jahren

Ultrakurze Lichtimpulse - Fakultät 06 - Hochschule München

Ultrakurze Lichtimpulse - Fakultät 06 - Hochschule München

Skizze 1: Strahlengang

Skizze 1: Strahlengang für den Gitterkompressor. Skizze 2: Strahlengang für den Prismenkompressor. Seite | 5

Ausarbeitung der Versuchsergebnisse Besonderer Wert wird auf die physikalisch sinnvolle Aufbereitung der Ergebnisse, anpassen geeigneter Modellfunktionen und hinreichende Genauigkeit der Auswertung gelegt. Werden Größen aus gemessenen Werten berechnet, dann sind die zu Grunde liegende Formel und die zugehörige Quelle zu nennen. Weniger wichtig sind lange verbale Beschreibungen und aufwändige graphische Spielereien. Folgendes sollte die Ausarbeitung beinhalten: 1. Titelblatt mit Gruppennummer 2. Kurzbeschreibung des Versuches 3. Schriftliche Beantwortung der Testatfragen 4. Laserparameter: Graphische Darstellung des Spektrums, Bestimmung der spektralen Breite (FWHM), der Zentralwellenlänge und der daraus abgeleiteten fourierlimiterten Pulsdauer (FWHM) für ein Gauß-, sech²-, und Lorentzprofil. (Tipp: Leiten Sie sich dazu eine Formel aus c = f*λ her, um die Frequenzbreite aus der gemessenen spektralen breite zu berechnen. Sie benötigen auch Gleichung 17). 5. Pulsdauer des Lasers: Stellen Sie das Autokorrelationssignal des kommerziellen Autokorrelators graphisch dar. Fitten Sie zudem eine Gauß-, sech² und Lorentzfunktion und bestimmen Sie die jeweilige Pulsdauer (FWHM). Nehmen Sie einen Gaußpuls an und berechnen damit den Betrag des Chirpes, den der unbehandelte Laserpuls besitzt (Gleichung 51). 6. Gitter- und Prismenkompressor: Stellen Sie die gemessenen Autokorrelations-kurven graphisch dar und bestimmen Sie die Pulsdauer (FWHM) durch fitten der Gaußfunktion. Diskutieren Sie eventuelle Änderungen in der zeitlichen Pulsform? Sind diese symmetrisch, wenn ja, warum? 7. Materie Durchgang: Stellen Sie die gemessene Autokorrelations-kurve graphisch dar und bestimmen Sie die Pulsdauer (FWHM) durch fitten der Gaußfunktion. Berechnen Sie den aus der Theorie zu erwartenden Wert. Verwenden Sie hierzu die Sellmeiergleichung und deren Ableitungen (Gleichung 44). Beschreiben Sie die von Ihnen beobachtete zeitliche Pulsform. Seite | 6

Industrienahes Photonik-Studium - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Bioingenieurwesen - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Mikro- und Nanotechnik - Fakultät 06 - Hochschule München
zu SECIS - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Bachelorarbeit - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Download - Fakultät 06 - Hochschule München
Lasermaterialbearbeitung - Fakultät 06 - Hochschule München
Prüfungsplan - Fakultät 06 - Hochschule München
PDF-Flyer - Fakultät 06 - Hochschule München
PDF-Flyer - Fakultät 06 - Hochschule München
Augenoptik / Optometrie - Fakultät 06 - Hochschule München
Bachelorarbeit Christoph Kaffatos - Fakultät 06 - Hochschule München
PDF-Flyer - Fakultät 06 - Hochschule München
Nichtlineare O Nichtlineare Optik - Fakultät 06 - Hochschule München
PDF-Flyer - Fakultät 06 - Hochschule München
PDF-Flyer - Fakultät 06 - Hochschule München
Produktion und Automatisierung - Fakultät 06 - Hochschule München