Aufrufe
vor 5 Jahren

INFEKTIONSKRANKHEITEN

INFEKTIONSKRANKHEITEN

Kategorie B (s. u.) In

Kategorie B (s. u.) In diesem Stadium werden erstmals therapeutische Interventionen erforderlich (kausale Therapie von Infektionen, PcP-Prophylaxe, Toxoplasmose-Prophylaxe, Gabe von kausal wirkenden virustatischen Substanzen wie AZT, DDC, DDI). Stadium III (Stadium der Behandlung): Dieses Stadium entspricht dem Vollbild von AIDS und ist dann erreicht, wenn eine von 26 ”AIDS-definierenden Erkrankungen” (Kategorie C) auftritt. Die Lebenserwartung ist auf wenige Jahre beschränkt und hängt vom Funktions- zustand des Imunsystems bei Auftreten der AIDS-definierenden Erkrankung ab. Opportunistische Infektionen werden therapiert, eine antiretrovirale Therapie ist zwingend indiziert. Klassifikation der HIV-Erkrankung: Seit 1993 hat sich die CDC-Klassifikation der HIV-Erkrankung weltweit durchge- setzt: Klassifikationskriterien sind die Anzahl der CD4-Zellen/µl (Laborkategorie) und die klinischen Kategorien A, B und C. Kategorie A: Asymptomatische HIV-Infektion Generalisierte Lymphadenopathie (LAS) Akute, symptomatische HIV-Infektion in der Anamnese Kategorie B: Krankheiten oder Symptome, die nicht AIDS-defi- nierend sind, dennoch aber der HIV-Infektion ursächlich zuzuordnen sind oder auf eine Störung der zellulären Immunabwehr hinweisen (z. B. Candida-Infektionen, Fieber, Diarrhoe, rezidivierende Herpesinfektionen). Kategorie C: AIDS-definierende Erkrankungen (z. B. PcP, CMV, Atypische Mykobakteriosen, Kaposi-Sarkom, Wasting-Syndrom). Dg: - Nachweis von Antikörpern gegen HIV I in einer Screening- und einer Bestätigungsreaktion - Bestimmung der Lymphozyten-Subpopulationen (CD4 und CD8) - Ermittlung des Gefährdungspotentials für einzelne opportu- nistische Infektionen - Quantifizierung der Viruslast durch Bestimmung der Zahl der Viruskopien pro ml Blut in der PCR - Risikostratifikation für die antiretrovirale Therapie oder die Behand- lung von Infektionen und/oder Tumoren Pr: - Safer sex ! - Keine gemeinsame Benutzung von Gegenständen, mit denen man sich verletzen kann ! - Bei erhöhtem Infektionsrisiko im Alltag: Handschuhe tragen Th: - Antiretrovirale Therapie mit nukleosidischen (NRTI) und nicht nukleosi- dischen reversen Transkripasehemmern (NNRTI) kombiniert mit Protease- inhibitoren (PI). Die Kombination von Substanzen wird auch als HAART (= Highly active

antiretroviral therapy) bezeichnet. Primäres Therapieziel ist nach wie vor, die Viruslast solange wie möglich gering zu halten. Ziel der AIDS-Therapie- Forschung ist die komplette Viruseradikation ! - Symptomatische Therapie von Fieber, Diarrhoe, Übelkeit, Erbrechen, Singultus und Schmerzen - Kausale Therapie von Infektionen Weitergehende Therapieansätze befinden sich noch im experimentellen Stadium und werden nur im Rahmen wissenschaftlicher Studien ange- wandt. E: Bis zum Jahr 2005 muss von 75 000 HIV-Infizierten in Deutschland ausgegan- gen werden. Die Gesamtzahl der gemeldeten AIDS-Fälle in Deutschland seit 1988 beträgt 23 546, davon waren 13 159 gestorben (90 % Männer, 10 % Frauen). Man unterscheidet drei Ausbreitungsmuster für HIV: Pattern I: Umschriebene Risikopopulationen (Homosexuelle, IVDA) Pattern II: Ausbreitung über heterosexuelle Kontakte mit wechselnden Partnern in Ländern, in denen HIV endemisch ist (z. B. Zentralafrika) Pattern III: Kein erkennbares Ausbreitungsmuster (z. B. Japan) Verteilung der AIDS-Erkrankungen nach Infektionsrisiko: 1987 1991 1995 1999 2001 2005 1) Homo- oder bisexuelle Männer (MSM = Männer, die Sex mit Männern haben) 2) IV-Drogenabhängige 76,0 % 70,0 % 67,6 % 64,6 % 63.9 % 59,8 % 7,5 % 13,3 % 14,5 % 14,9 % 15.4 % 16,0 %

APAT - Österreichische Gesellschaft für Infektionskrankheiten
PDF 2,3MB - Österreichische Gesellschaft für Infektionskrankheiten
Auszug aus "Spektrum der Infektionskrankheiten" - Spitta Verlag ...
Programm.pdf - Österreichische Gesellschaft für Infektionskrankheiten
Beruf sbedingte Infektionskrankheite n - Imb-fachverband.de
Programm.pdf - Österreichische Gesellschaft für Infektionskrankheiten
PDF 1,9MB - Österreichische Gesellschaft für Infektionskrankheiten
Infektionskrankheiten und Klimwandel
E-COPD - Österreichische Gesellschaft für Infektionskrankheiten
Impfungen, der beste Schutz vor Infektionskrankheiten
LEBEN MIT dEM HI-VIRus - bei DANEBI
Medicine-Worldwide: HIV - Infektion und AIDS - FAMA-Online
1 Educhat so viele Kalorien - hundkatzepferd
Empfehlungen zur kalkulierten parenteralen Initialtherapie ...
Atlas of Human Skeletal Anatomy - Juraj Artner
Echinocandine und andere neue Substanzen in der klinischen ...
Familiäre Ursachenforschung - EndZoo
Empfehlungen zur kalkulierten parenteralen Initialtherapie ...
Falk Gastro-Kolleg Darm - Dr. Falk Pharma GmbH
Streptokokken: Es kann jeden Bestand erwischen - Animal-Health ...
Falk Gastro-Kolleg Leber und Gallenwege - Dr. Falk Pharma GmbH