Aufrufe
vor 4 Jahren

Vorlesung Endokrinologie

Vorlesung Endokrinologie

Frühkarzinom Maligne

Frühkarzinom Maligne epitheliale Tumorformen des Gastrointestinal- traktes, die auf die Schleimhaut (Mukosa) oder das darunterliegende Bindegewebe (Submukosa) be- schränkt sind. Metastasen Absiedlungen von malignen Neoplasien in anderen Organen oder Körperhöhlen. Die Ausbreitung erfolgt lymphogen, hämatogen oder durch Kontakt mit dem Tumorgewebe. Karzinogene Substanzen, bei deren Kontakt mit dem Organismus sich mit hoher Wahrscheinlichkeit ein bösartiger Tumor entwickelt (aromatische Kohlenwasserstoffe, Nitroso- verbindungen, Asbestfasern, Aflatoxin). Onkogen Genetisches Material, das zur Tumorbildung führt (Punktmutation, Translokation, virale 0.). Präkanzerosen Erkrankungen, die mit einem statistisch erhöhten Entartungsrisiko einhergehen. Sie können genetisch bedingt (z. B. Trisomie 21) oder erworben (z.B. Colitis ulcerosa) sein. Paraneoplasien Symptome und Befunde ungeklärter Pathogenese, die bei einer Tumorerkrankung gehäuft auftreten, aber nicht durch direkte Einwirkung des Tumors oder seiner Metastasen hervorgerufen werden. Adjuvante Therapie Ausschaltung von disseminierten Tumorzellen und Mikrometastasen nach vollständiger Tumorresektion (Ro -Resektion). Neoadjuvante Therapie Versuch des „down staging“ durch präoperative Tumorverkleinerung mittels Radio- und/oder Chemotherapie

„ALTERNATIVE“ HEILMETHODEN Der Begriff „alternative“ Heilmethoden ist irreführend, da es sich nicht um echte Alternativen zu den wissenschaftlich begründeten Methoden handelt. Merkmale ungeprüfter Therapieverfahren: - fehlender Wirkungsnachweis durch prospektive Arzneimittelprüfungen - Verwendung subjektiv interpretierter und/oder nicht reproduzierbarer Diagnoseverfahren - Bezug auf nach heutigem Kenntnisstand überholte Hypothesen - Gute Wirksamkeit nur in der Hand des Anwenders Übersicht über ungeprüfte Therapieverfahren: • Therapien auf der Basis autonomer medizinischer Konzepte (z. B. Anthroposophie, Homöopathie, traditionelle chinesische Medizin) • Unspezifische Immunstimulation (Frischzellen, Serum, Organextrakte, Mistel • Stimulation von spezifischen intrazellulären Vorgängen (z. B. aerobe Phosphorylierung durch Sauerstoff/Ozon) • Phytotherapie, Aromatherapie, orthomolekulare Therapie (z. B. Vitamin C-Megadosen, Selen, Zink. Lithium, Taurin) • Physikalische und bioelektrische Methoden • Parapsychologische Konzepte (z. B. Autosuggestion, Geistheilung)

Sonderheft - Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie
Fallstricke der Endokrinologie in der Hausarztpraxis - Winterthurer ...
INNERE MEDIZIN Endokrinologie - Hormonstörungen ...
Sonderheft 2013 - Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie
Endokrinologie Informationen - Deutsche Gesellschaft für ...
Mai 2009 - Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie
Sonderheft 2012 - Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie
Vorlesung Infektiologie Wintersemester 2012/2013
Vorlesung über das kolorektale Karzinom (PDF 8,7 MB) - Volker Nutz
Ausgabe A-Tipps 03-2010 - DAHKA e.V.
Anforderungsschein Internistische Endokrinologie - Endokrinologikum
Übergewicht und Adipositas - Praxis für Endokrinologie Nürnberg
Endokrinologie - Medizinische Universität Innsbruck
DAGG- Intensivkurs Endokrinologie und ... - DGGG
Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische ...