Aufrufe
vor 4 Jahren

Sprachkontakt: Deutsch in der Südsee - Universität Bremen

Sprachkontakt: Deutsch in der Südsee - Universität Bremen

14 in:

14 in: A. Lameli, R. Kehrein, S. Rabanus (Hgg.). 2010. Language and Space. An International Handbook of Linguistic Variation. Language Mapping (= HSK 30.2.2). Berlin/New York: De Gruyter Mouton. Karte 1701.

15 „Vor Ort“ Entlehnungskontexte: – sind Begegnungskontexte – Wirtschaft (Handel, Plantagen), Bildung (Schulen), Religion (Missionen), Staatsmacht / Exekutive (Verwaltung, Polizei) Entlehnungswege: – durch Bevölkerungsbewegungen (traditionell / kolonial) – via Tok Pisin – Bspe. für verbreitete Lehnwörter: kalebusa / karabutsi ‚Gefängnis‘; de(i)manu ‚Schiff‘ (in mehreren Sprachen) – s. Karte –nächste Folie– (vgl. Wurm et al. 1996, Mühlhäusler 2010) Entlehnungen in Einzelsprachen (Bspe. s. nächste Folie)

das lehramt in bremen - Universität Bremen
Weiße Nächte‹ - Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Komplementaerfach WiWi_Online.pdf - Universität Bremen ...
IMPLICONplus - AKG - Universität Bremen
Ernährung - IPP - Universität Bremen
Jahresbericht 2009 - Biba - Universität Bremen
Bremer Stadtmusikanten A5_3 - Bund deutscher Philatelisten eV
TEACHER - Fachbereich 12 - Universität Bremen
Praxisbörse 2008 - UniTransfer - Universität Bremen
Probleme der Kodierung - Universität Bremen
DJV Bremen Fotopreis 2011 - Deutscher Journalisten Verband
Nachhaltigkeits - Umweltmanagementsystem der Universität Bremen
ProLogistics - Biba - Universität Bremen
Verhaltenstraining für Schulanfänger - Universität Bremen
Vorlesen in Familien - Universität Bremen