Aufrufe
vor 4 Jahren

Lexikalische Morphologie

Lexikalische Morphologie

Kontextuell - Rektion a.

Kontextuell - Rektion a. catullus clōdiam amābat Catullus.NOM Clodia.AKK liebte ‘Catullus liebte Clodia’ b. catullum clōdia nōn amābat Catullus.AKK Clodia.NOM nicht liebte ‘Clodia liebte Catullus nicht’ c. c. catullus libellum cornēlī dedit Catullus.NOM Buch.AKK Cornelius.DAT gab ‘Catullus gab das Buch dem Cornelius’ d. amīcus clōdiae cornēlium wīsit. Freund.NOM Clodia.GEN Cornelius.AKK sah ‘Clodias Freund sah Cornelius’

Flexion Flexion vs. Derivation Derivation klassenerhaltend potentiell klassenverändernd begriffserhaltend begriffsverändernd syntaktisch relevant nicht syntaktisch relevant obligatorisch optional nicht durch Simplex ersetzbar durch Simplex ersetzbar semantisch regelmäßig semantisch weniger regelmäßig relativ abstrakte Bedeutung relativ konkrete Bedeutung wird am Wortrand realisiert nahe an der Basis realisiert kumulative Realisierung möglich keine kumulative Realisierung unbegrenzt anwendbar begrenzt anwendbar nicht iterierbar iterierbar

Morphologie – Phonologie – Schnittstelle - Lehrstuhl für ...
A1.2 Compiler Phasen Lexikalische Analyse result = var + rate * 99
Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur
Lexikalische Morphologie und Tiefendyslexie : eine ... - KOPS
Strukturkurs Altenglisch – Morphologie 1
Nachgeliefert Aufgepasst! Morphologie Beispielanalyse: Japanisch
Handout-Morphologie (pdf) - Wolfgang Sternefeld
Grundbegriffe der Morphologie Gliederung Überblick über die ...
Lexikalische Semantik
Morphologie I: Grundbegriffe – Flexion
I. Definition der Morphologie II. Morphologische Grundbegriffe.
MORPHOLOGIE DER DEUTSCHEN SPRACHE ... - germanistika.NET
2 Lexikalische Analyse - Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Das Lexikon - Auflösung lexikalischer Ambiguitäten
Klassifikation lexikalischer Entwicklungen - Homepage.uni ...
Lexikalische und morphologische Unterschiede zwischen Jugend ...
Die funktionelle und die kognitive Betrachtung der lexikalischen ...
Die funktionelle und die kognitive Betrachtung der lexikalischen ...