Aufrufe
vor 4 Jahren

Studien zum Sprachkontakt - Fachbereich 10 - Universität Bremen

Studien zum Sprachkontakt - Fachbereich 10 - Universität Bremen

98 Conny Stroh Für die

98 Conny Stroh Für die Befragten der Nachkriegsgeneration, die französischsprachig in der Familie sind, hat sich der Dialekt auf die Domäne des engen Freundeskreises zurückgezogen. 4. Zusammenfassung der Ergegnisse Die gegenwärtige sprachliche Situation stellt sich folgendermaßen dar: Es hat ein Sprachwandel stattgefunden von einer diglossischen Situation hin zu einer sprachlichen Situation mit einer Hochsprache und einem regionalen Dialekt. Infolge der wechselvollen Sprachpolitik der letzten siebzig Jahre ist der Grad des Bilingualismus der Sprecher meines Untersuchungsgebietes nicht einheitlich. Die Vorkriegsgeneration ist entweder symmetrisch zweisprachig, d.h., sie beherrscht die zwei Sprachen gleichermaßen gut, oder sie ist, wie die Kriegsgeneration, asymmetrisch zweisprachig, d.h., sie beherrscht besser Deutsch als Französisch. Die Nachkriegsgeneration ist je nach Bildungsstand entweder auch symmetrisch zweisprachig, oder sie beherrscht besser Französisch. Die jüngere Generation beherrscht besser Französisch, oder sie kann, nach Auskunft eines Befragten, weder die eine noch die andere Sprache richtig, was sicherlich auch für Vertreter der drei o.g. Generationen gilt, wenn sie nur eine kurze Schulzeit absolviert haben. Kinder verfügen heute nur noch über passive Dialektkenntnisse. Während sich Französisch vor dem Krieg auf die Rollenbeziehung Lehrer– Schüler, Untergebener–Vorgesetzter, Dialektsprecher–Französischsprachiger beschränkte, können inzwischen alle Bereiche mit Französisch abgedeckt werden. Für die Vorkriegs- und die Kriegsgeneration gab es wenige Bereiche, in denen der Dialekt ausgeschlossen war, für die Nachkriegsgeneration und die jüngere Generation gibt es wenige Bereiche, in denen Französisch ausgeschlossen ist. Bibliographie Action culturelle du bassin Houiller Lorrain 1980 Mémoire collective de Petite-Rosselle. Forbach. Braun, Edith/Mangold, Max 1984 Saarbrücker Wörterbuch. Saarbrücken. Chroniques Frontalières 1982 Grenzgeschichten. Spectacle théâtral en 18 tableaux. Kleines Grenzmuseum. Petit musée provisoire de la frontière. Petite-Rosselle. Stroh, Conny 1987 Sprachwahl in Petite-Rosselle (Ost-Lothringen). Hausarbeit, Bremen.

Teil B

bachelor - Fachbereich 12 - Universität Bremen
Download - Fachbereich Wirtschaftswissenschaft - Universität Bremen
TEACHER - Fachbereich 12 - Universität Bremen
Onlinepublikation - Fachbereich 12 - Universität Bremen
Download - Fachbereich Wirtschaftswissenschaft - Universität Bremen
PDF, ca. 700kb - Fachbereich 9, Universität Bremen
Forschungsprofil 2010 - Universität Bremen - Fachbereich ...
Präsentation - Fachbereich 12 - Universität Bremen
das lehramt in bremen - Universität Bremen
Studieren: - am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften - Friedrich ...
Modulhandbuch - Fachbereich Evangelische Theologie - Universität ...
Komplementaerfach WiWi_Online.pdf - Universität Bremen ...
ExecMBM - Fachbereich Wirtschaftswissenschaft - Freie Universität ...
Global Burden of Disease Studie - Mobile Lecture Uni Bremen
die „kritische Periode“ - Fachbereich Biologie der Universität
Neuland Uni - Zentrale Studienberatung - Universität Bremen
Forschungsbericht 2010 - 2011 - Fachbereich Physik der Universität ...
HIT-WS 09-10 Krüppel.pdf - Fachbereich 5 Biologie - Universität ...
IMPLICONplus - AKG - Universität Bremen
Download - Fachbereich Wirtschaftswissenschaft - Universität Bremen
Jahresbericht 2009 - Biba - Universität Bremen
Judaism & Jewish Studies - Universität Bonn
ERASMUS - Fachbereich Geschichts - Freie Universität Berlin
August Endell - Fachbereich Geschichts - Freie Universität Berlin
Probleme der Kodierung - Universität Bremen
Praxisbörse 2008 - UniTransfer - Universität Bremen
Umwelterklärung 2007 - Ums Uni Bremen - Universität Bremen
2012 HiB 10 - Handwerkskammer Bremen