Aufrufe
vor 4 Jahren

ERASMUS - ERFAHRUNGSBERICHT NUI MAYNOOTH, 2004/2005

ERASMUS - ERFAHRUNGSBERICHT NUI MAYNOOTH, 2004/2005

anzuschauen, ab und zu

anzuschauen, ab und zu in die Disko, ins Kino oder Theater zu gehen und sich hin und wieder etwas zum Anziehen, Buecher etc. Kaufen will, der ist pro Monat mit 700-800 Euro gut dabei!!Wem dieser Betrag sehr hoch erscheint, dem sei gesagt, dass ich mir das selbst nicht vorstellen konnte, bevor ich nach Irland kam – und ich gehoere eher zu den sparsameren Menschen! Man muss dabei bedenken, dass Irland momentan eines der teuersten Land der EU ist und nach eigenem Vergleich manches gleiche Produkt sogar mehr kostet als in Grossbritannien – auch wenn dieser Umstand seltsamerweise noch nicht weit verbreitet ist… 3. Das Leben in Maynooth Maynooth besitzt ca. 8000 Einwohner, von denen ueber die Haelfte Studenten sind. Die Stadt an sich besteht aus dem Universitaetsgelaende, der Main Street mit seinen Shops und Pubs, dem TESCO und den anliegenden Wohngebieten. Im Folgenden moechte ich ueber die verschiedenen Pubs und Restaurants, Laeden, Bankinstitute, Entertainmentmoeglichkeiten und die oeffentlichen Verkehrsmittel sprechen. 3.1 Pubs und Restaurants In der Main Street gibt es fuenf Pubs: Das Roost, das LA, das Bradys, das Caulfields und das Clockhouse. Studenten gehen meistens ins Roost, weil es das schoenste, groesste und vielfaeltigste Pub von allen ist und eine eigene, spezielle Atmosphaere besitzt. Seit neuestem gibt es an Sonntagen im Erdgeschoss live Irish Music und im Obergeschoss einen separaten Diskobereich mit neuer Tanzflaeche. Das LA ist an Montagen sehr gut besucht, da jedes Getraenk nur 3 Euro kostet. Allgemein in Pubs/Restaurants herrscht seit einem Jahr das Rauchverbot, an das sich auch strikt gehalten wird. Wer rauchen will, muss vor die Tuer gehen -- ob es nun stuermt, regnet oder schneit. Ansonsten kann mit Geldstrafen bis zu 10.000 Euro gerechnet werden. In der Main Street befinden sich ausserdem ein feines, chinesisches Restaurant, ein Inder ueber dem Caulfields, ein weiterer Chinese neben dem Pizzabringdienst Rebels und zwei Fastfoodrestaurants. Wer ausser Haus essen moechte, dem seien in ganz Irland die Pubs zu empfehlen, da diese eine preisguenstige Alternative zu Restaurants bieten. Viele Restaurants bieten jedoch 12

auch guenstige Lunchmenues unter 10 Euro an (Dublin Dame Street/ Temple Bar Gebiet). 3.2 Laeden und Geschaefte In der Main Street befinden sich neben den zahlreichen Pubs drei kleinere Bekleidungslaeden, eine Pharmacy, ein Buchladen, mehrere Banken, zwei Newsagents und ein kleiner, ueberteuerter CENTRA Supermarkt. Folgt man die Seitenstrasse am Brady’s, erreicht man nach wenigen Minuten das Glenroyal Hotel, welches gegenueber eines kleinen Shopping Centres liegt. Dort gibt es neben einem Videoverleih, Friseur, Beautysalon und Newsagent auch einen Super Value Supermarkt. Im gleichen Gebaeudekomplex befindet sich uebrigens auch die lokale Arztpraxis von Dr. Gaffney. Folgt man dem Verlauf der Main Street bis zum Ende, gelangt man nach kurzer Zeit zum riesigen TESCO (20 min vom Campus). Der TESCO besitzt die groesste und vielfaeltigste Auswahl an Produkten und hat oftmals recht gute Sparangebote (z.B. 2 Pizzen fuer 5 Euro, was in Irland ein wahres Schnaeppchen ist, da Pizzen im Supermarkt 4-7 Euro das Stueck kosten). Am TESCO findet man ausserdem die lokale Post (eine Filiale existiert auch auf dem Suedcampus). Zur Post ist zu erwaehnen, dass es keine Pakete wie bei uns gibt, sondern dass man sich sein eigenes Paeckchen zusammenbasteln muss, um Dinge zu verschicken. 3.3 Bankinstitute In Maynooth gibt es zahlreiche Banken. Ich wuerde empfehlen ein Konto einzurichten, weil es Transaktionen erleichtert und man an jeder ATM Machine Geld abheben kann, ohne die laestige 5-Euro-Gebuehr zu bezahlen. Auf jeden Fall sollte man aber dabei die erste Uniwoche abwarten, da im Arts Building dann mehrere Banken Informationsstaende haben und teilweise recht gute Werbegeschenke und Angebote locken. Bei der AIB gab es z.B. 50 Euro Handyguthaben, wenn in einem bestimmten Zeitraum eine gewisse Anzahl Transaktionen getaetigt wurden. Lohnen tut sich das alle Male und das Konto kann jeder Zeit problemlos wieder aufgeloest werden. 13

Auslandsstudium in Saskatoon 2009/10 – Ein Erfahrungsbericht von ...
Erasmus in Cardiff Ich werde in diesem Erfahrungsbericht ...
Erfahrungsbericht Erfahrungsbericht Erasmus Abschlussbericht zum ...
Erfahrungsbericht ehemaliger ERASMUS / SOKRATES Studenten
Erasmus – Erfahrungsbericht
Erfahrungsbericht ERASMUS in Coimbra, Portugal - International ...
Erasmus – Erfahrungsbericht
Erasmus Erfahrungsbericht - Universität Bremen
Erasmus Erfahrungsbericht IT Carlow Ole Hildebrand
Erfahrungsbericht ERASMUS - Hochschule Hof
Sokrates/Erasmus Studierendenmobilität Erfahrungsbericht