Aufrufe
vor 4 Jahren

Kapitel 3: Grundbegriffe der Aussagenlogik

Kapitel 3: Grundbegriffe der Aussagenlogik

Mathematische und

Mathematische und logische Grundlagen der Linguistik Syntax der Aussagenlogik: Formeln Ein wohlgeformter Ausdruck ist eine Formel. Formeln sind: p ∧ q ⇒ r p ∧ (p ∨ q) ⇒ ¬r ¬p ∨ ¬q ⇔ q ∧ p Keine Formeln sind: ∧ (q ⇒ r] ]p ∧ (p ∧ ∨q() ↑r p ¬ q ⇔ q ∧ p

Mathematische und logische Grundlagen der Linguistik Syntax der Aussagenlogik: Formationsregeln 1 Regel 1: eine Aussagenvariable ist eine Formel. Regel 2: ist P eine Formel, dann ist auch ¬P eine Formel. Regel 3: sind P und Q Formeln, dann sind a. (P ∧ Q) b. (P ∨ Q) c. (P ⇒ Q) ebenfalls Formeln. Regel 4: Ein Ausdruck ist nur dann eine Formel, wenn er durch Anwendung der obenstehenden Regeln konstruiert werden kann.

Kapitel 2: Allgemeine Grundbegriffe
Aussagenlogik
Die Aussagenlogik
3: Aussagenlogik
Aussagenlogik: Grundbegriffe, Syntax
Kapitel 1.2 Semantik der Aussagenlogik
3: Aussagenlogik
Kap. 1.1 - Aussagenlogik
Grundzüge der Logik Aussagenlogik
Kapitel 1. Allgemeine Grundbegriffe
A Aussagenlogik - Mathematik.ch
3 Aussagenlogik - Graviton
Kapitel 1: Grundbegriffe und -konzepte - RealWWZ
Grundbegriffe der Informatik
3 Grundbegriffe der Digitaltechnik - RRZN