Aufrufe
vor 5 Jahren

Morphologische Modelle

Morphologische Modelle

Lösungsvorschläge zum

Lösungsvorschläge zum Problem took Die folgenden morphophonemischen Lösungen sind zu Beschreibung für took took vorgeschlagen worden (oder hätten so vorgeschlagen werden können): 1. 1. took took ist ein separates Morpheme, so dass es gar kein morphopho- nemisches Problem gibt. 2. 2. took took ist eine "portmanteau"-Repräsentation "portmanteau" Repräsentation der zweigliedrigen Morphemfolge take take und /ed/. /ed/ 3. 3. took took ist ein Allomorph des Morphems, das an andere Stelle als take take erscheint plus ein Null-Allomorph Null Allomorph von /ed/. /ed/ 4. 4. took took ist ein diskontinuierliches Allomorph /t...k/ von take take plus einem infigierenden Allomorph /u/ von /ed/. /ed/ 5. 5. took took ist take take plus einem Ersetzungs-Morph Ersetzungs Morph (replacive replacive morph) morph) /u/←/ej/ /u/ /ej/ (lies '/u/ '/u/ ersetzt /ej/'). /ej/ '). Kommentar zu (2) (2) [ [took took ist ein Portmanteau-Morph Portmanteau Morph] ] ist die allgemeinste Lösung, da es das Problem umgeht, eine partielle Gestalt- ähnlichkeit identifizieren zu müssen. Aber gerade dieses Ausweichen ist willkürlich, denn took took und take take weisen nun einmal eine partielle Ähnlichkeit sowohl in der phonemi- schen Gestalt als auch der Bedeutung auf, genau so wie es bei baked baked und bake bake der Fall ist; diese Tatsache sollte nicht verdunkelt werden. Lex BAKE Temp Prät Kat Verb took Kommentar zu (3) (3) [ [took took ist Allomorph von take take plus Ø-Allomorph Allomorph von /ed ed/] /] ist arbiträr, arbiträr, denn es weist etwas, das phonemisch leer ist und nur postuliert wird um ein phonemisch distinktes Allomorph des Morphems, mit dem es in Konstruktion steht, zu induzieren, eine Bedeutung zu, die eigentlich einer Position in der form took took zusteht. Für die Form put put (Präteritum) (or der Pluralform sheep) sheep) ist dies noch gekünstelter, da hier nicht einmal der phonemi- sche Effekt auf das Nachbarmorphem vorhanden ist. Mit den gleichen Argumenten könnte man took took als ein Allomorph von /ed / ed/ / interpretieren, begleited von einem Ø- Ø Allomorph von take. take. Kommentar zu (1) (1) [ [took took ist ein Morphem] ist unakzeptabel, weil es den taktischen Parallelismus zwischen took took und baked baked und vielen anderen offensichtlich zusammengesetzten Formen ignoriert. baked Lex BAKE Kat Verb Temp Prät bake Lex BAKE -ed ed Temp Prät Kat Verb took Kommentar zu (3) Lex TAKE Kat Verb Temp Prät (3) [ [took took ist Allomorph von take take plus Ø-Allomorph Allomorph von /tuk/ took Lex TAKE Kat Verb Temp Prät Lex TAKE Ø Temp Prät Kat Verb Kommentar zu (4) (4) [ [took took besteht aus einem diskontinuierlichen Morphem /t…k/ plus Infix /u/] /u/ took Lex TAKE Kat Verb Temp Prät /t … k/ Lex TAKE -/u/ /u/- Temp Prät Kat Verb

Kommentar zu (4) (4) [ [took took besteht aus einem diskontinuierlichen Morphem /t…k/ plus Infix /u/] /u/ ] ist in gewisser Weise die attraktivste Lösung. Sie umgeht die bisher vorgebrachten Einwände ebenso wie die noch ausstehenden zur Lösung (5). Die am meisten ernstzunehmende Kritik ist, dass man dazu verleitet werden könnte auch take take als ein Allomorph /t...k/ plus einem infigierten Allomorph /ej/ aufzufassen; dagegen spricht, dass take, take, wie bake, bake, rake, rake, catch,, catch usw, taktisch sich wie ein einziges Morphem verhält. Innerhalb des IA – Rahmens ist (4) vermutlich die beste Antwort. Kommentar zu (5) (5) [ [took took besteht aus take take und einem 'replacive' morph '/u/ /u/←/ej/ /ej/'] '] ist innerhalb von IA nicht zulässig. Es nennt etwas ein 'Allomorph', was mit der allgemein geltenden Definition dieses Terminus nicht in Einklang steht. Ein Morph besteht gänzlich aus phonemischem Material oder (als Grenzfall: aus gar keinem phonemischen Material). Ein Ersetzungs-Morph Ersetzungs Morph wie '/u/ '/u/←/ej/ /ej/', ', kann bei aller Phantasie nicht als aus phonemischem Material bestehend betrachtet werden. Item and Process Hockett beschreibt das Grundprinzip des IP-Modells IP Modells reichlich abstrakt wie folgt: 1. Eine linguistische Form ist entweder einfach oder abgeleitet. abgeleitet. 2. Eine einfache Form ist eine Wurzel. Wurzel 3. Eine abgeleitete Form besteht aus einer oder mehreren zugrunde liegenden Formen, auf die ein Prozess angewandt worden ist. Die zugrunde liegenden Formen und der Prozess wiederholen sich normalerweise beide in anderen Formen. Die zugrundeliegene Form/en ist/sind die unmittelbare(n) Konstituente(n) der abgeleiteten Form, die ebenfalls als Konstitut bezeichnet werden kann; jede zugrunde liegende Form nimmt eine bestimmte Position ein … 4. Das phonemische Material in einer abgeleiteten Form kann teilweise teilweise auch eine Repräsentation oder Kennzeichnung (Marker) des Prozesses sein. (Derartige Marker können keine Wurzeln sein.) Kommentar zu (5) (5) [ [took took besteht aus take take und einem 'replacive' morph '/u/ /u/←/ej/ /ej/'] '] took Lex TAKE Kat Verb Temp Prät /t ej k/ Lex TAKE /u/←/ej/ /u/ /ej/ Temp Prät Kat Verb Beschreibungsmodelle: Item and Process Der von Hockett als Item Item and and Process Process bezeichnete Beschreibungstyp hat ein lange Tradition und findet sich z.B. bei Edward Sapir. Im Rahmen dieses Modells würde man die engl. Verbform baked baked so beschreiben, dass man von der Grundform bake, bake, ausgeht und sagt, baked baked sei das Resultat eines Suffigierungsprozesses, Suffigierungsprozesses, dem bake bake und das Suffix --ed ed unterworfen werden. Entsprechend wird in dieser Betrachtungsweise take take dem Prozess einer (Ablaut-) (Ablaut ) Vokaländerung unterworfen, um zur Präteritalform took took zu gelangen. Item and Process 5. Die syntagmatische Struktur einer Sprache lässt sich vollständig durch Aussagen der folgenden Art erfassen: 1. Eine Auflistung der Prozesse 2. Unter dem Rubrik eines jeden Prozesses (1) Eine Aufzählung der involvierten Position(en). (2) Für jede Position, (2.1) Eine Auflistung der Wurzeln, die in der Position vorkommen, vorkommen, sowie (2.2) ein Auflistung der Prozesse, welche die Formen generieren, die in der jeweiligen Position vorkommen.

Sprachfoerderung_mehrsprachigeGruppen.pdf (8.9 ... - LIS - Bremen
I. Definition der Morphologie II. Morphologische Grundbegriffe.
Nominativ, Akkusativ und Dativ
4831 kairos neu 911a layout 1
Linksassoziative morphologische Analyse des Englischen mit ...
Morphologische Probleme der deutschen Konjunktive
VI Morphologische Exponens Die Bedeutung, welche durch ein ...
Nomen (Substantive) - Staff.uni-mainz.de
RZECZOWNIKI NOMEN (Substantiv) - SJO PWr
Protokoll zur Sitzung vom 24.11.2009 Variation in der ...
Der morphologische Gebrauch semantischer Atome - Personal ...
Annotation und Repräsentation morphologischer Strukturen in ...
Theorie und Übungen 1 So heissen die Fragewörter für die vier Fälle:
Morphologische Typologie und Wortbildung mittels Templates
morphologische Formen von Elementen der Wortklasse Verb
Morphologische Auswirkung von Aufweitungen in der ... - Flussdialog
Grundlagen der Grammatik - Grammaticus
Morphologisches Glossar - pangloss.de
5. Morphologische Typen - Institut für deutsche Sprache und Linguistik
5. Das morphologische Teilsystem Morphologie befasst sich ... - Upc